Leistungsbewertung im Fach: Deutsch Sekundarstufe I

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsbewertung im Fach: Deutsch Sekundarstufe I"

Transkript

1 St. Ursula Gymnasium Aachen Leistungsbewertung im Fach: Deutsch Sekundarstufe I Beurteilungsbereiche Schriftliche Klasse 5 drei Stück / Halbjahr ein - stündig Bew.Raster A Arbeiten Klasse 6 drei Stück / Halbjahr ein - stündig Bew.Raster A Klasse 7 drei Stück / Halbjahr ein - stündig Bew.Raster A Klasse 8 zwei bis drei Stück / Halbjahr ein bis zwei - stündig Bew.Raster A Klasse 9 zwei Stück / Halbjahr ein bis zwei - stündig Bew.Raster A Bewertungs- Note sehr gut gut befriedigend ausreichend mangelhaft ungenügend raster A ab ca. - 90% - 80% - 67% - 50% - 25% 0% Sonstige Mitarbeit (gesamte Sek I) relevante Aspekte Hausaufgaben als Grundlage ggf. max. Anz. pro HJ Präsentationen/Referate anfertigen u. halten 1 Erledigen von Arbeitsaufträgen ein Heft führen am Unterrichtsgespräch beteiligen eigenes Fachwissen einbringen Fachsprache verwenden in der Gruppe mitarbeiten zur Problemlösung beitragen geübte Fertigkeiten anwenden kreative Ideen einbringen mit Fehlern konstruktiv umgehen Informationen beschaffen/ (Internet- )Recherche Leseverständnis Lesefähigkeit Sprachrichtigkeit Wichtige Anmerkungen zu den folgenden Tableaus 1. Die Angaben sind nicht hinreichend bei der Notenfindung 2. Die Angaben sind eine Grundlage bei der Notenfindung 3. Ist ein Kreuz gesetzt, bedeutet dies: Der Aspekt findet bei der Notenfindung Beachtung 4. Das Setzen eines Kreuzes beinhaltet keine Qualitätsabstufung Beispiel: Während die richtige Verwendung der Fachsprache bei der Note "sehr gut" immer wichtig ist und daher vornehmlich Beachtung findet, wird sie bei "mangelhaft" nicht erwartet Abgrenzung des Notenbereichs: sehr gut (Sonstige Mitarbeit)

2 Klasse 5/6 Klasse 7/8 Klasse 9 kontinuierliche Mitarbeit selbstständige Mitarbeit sachgerechte Beurteilungen sachgerechte Kritik problemlösende Ansätze eigenständiges Problemlösen richtige Verwendung von Fachbegriffen sicheres Beherrschen vermittelter Methoden Abstraktionsfähigkeit Einordnung in Zusammenhänge klare sprachliche Darstellung sorgfältiges u. vollständiges Heft angeleitetes koorperatives Arbeiten eigenständiges kooperatives Arbeiten Verwendung von Multimedia- Instrumenten selbstständiges Aneignen von Kenntnissen eigenständige Vorbereitung auf Präsentationen angemessenes variables Ausdrucksvermögen detailiertes Leseverständnis souveräne Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: gut (Sonstige Mitarbeit) Klasse 5/6 Klasse 7/8 Klasse 9 regelmäßige Mitarbeit meistens selbstständige Mitarbeit sachgerechte Beurteilungen sachgerechte Kritik Fähigkeit zur Problemerkennung und - lösung ausgeprägte Ansätze eigenst. Problemlösens richtige Verwendung von Fachbegriffen Beherrschen vermittelter Methoden Abstraktionsfähigkeit Verständnis schwieriger Sachverhalte Einordnung in Zusammenhänge klare sprachliche Darstellung ansprechendes Heft angeleitetes koorperatives Arbeiten eigenständiges kooperatives Arbeiten Verwendung von Multimedia- Instrumenten eigenständige Vorbereitung auf Präsentationen angemessenes variables Ausdrucksvermögen weitesgehend detailiertes Leseverständnis weitesgehend souveräne Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: befriedigend (Sonstige Mitarbeit)

3 Klasse 5/6 Klasse 7/8 Klasse 9 freiwillige Mitarbeit richtige Wiedergabe einfacher Fakten grundlegende Beurteilungen sprachlich angemessene Kritik Ansätze von Problemerkennung und - lösung gelegentl. Verwendung von Fachbegriffen Vermitteltes wird meistens beherrscht solide Grundkenntnisse Verständnis grundlegender Sachverhalte Einordnung in kleinere Zusammenhänge einigermaßen klare sprachliche Darstellung weitestgehend ansprechendes Heft angeleitetes koorperatives Arbeiten angeleitetes Vorbereiten auf Präsentationen Verwendung von Multimedia- Instrumenten angemessenes Ausdrucksvermögen grundlegendes Leseverständnis solide Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: ausreichend (Sonstige Mitarbeit) Klasse 5/6 Klasse 7/8 Klasse 9 nur gelegentlich freiwillige Mitarbeit im Wesentl. richtige Wiedergabe einf. Fakten Bezüge nur zu unmittelbar Behandeltem Äußerungen nach Aufforderung i.d.r. richtig Mindestmaß an Problemerkennung und - lösung Versuch im Umgang mit der Fachsprache Grundkenntnisse im Einzelfall abrufbar Vermitteltes ist mit Einschränkung bekannt lückenhafte Grundkenntnisse Verständnis unmittelbar behandelten Stoffs geringe Einordnung in kleinere Zusammenhänge lückenhafte sprachliche Darstellung lückenhaftes Heft angeleitete Heftführung angeleitetes Arbeiten im Unterricht angeleitetes koorperatives Arbeiten Teilnahme an Präsentationen einfaches Ausdrucksvermögen in Ansätzen vorhandenes Leseverständnis in Ansätzen vorhandene Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: mangelhaft (Sonstige Mitarbeit)

4 Klasse 5/6 Klasse 7/8 Klasse 9 meist passives Verhalten Äußerungen nach Aufforderung nur z.t. richtig sehr lückenhafte Sachkompetenz keine eigenständigen Ansätze kaum Problemerkennung und - lösung Ansätze in der Reproduktion kaum Umgang mit der Fachsprache Grundkenntnisse im Einzelfall selten abrufbar Vermitteltes ist kaum bekannt Grundkenntnisse nur im unmittelbaren Kontext Verständnis unmittelbar behandelten Stoffs keine Einordnung in Zusammenhänge schlechte sprachliche Darstellung lückenhaftes und unordentliches Heft Heftführung trotz Anleitung schwierig schlecht in Erarbeitungsprozesse integrierbar kaum koorperatives Arbeiten kaum Teilnahme an Präsentationen stark beschränktes Ausdrucksvermögen lückenhaftes Leseverständnis kaum vorhandene Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: ungenügend (Sonstige Mitarbeit) Klasse 5/6 Klasse 7/8 Klasse 9 keine freiwillige Mitarbeit Äußerungen nach Aufforderung falsch nicht zu motivieren keine Grundkenntnisse keine Kenntnisse von grundlegender Fachspr. kaum Heftführung gegen kooperatives Arbeiten keine Bereitschaft zur Präsentation verschlossen gegenüber Anleitungen verschlossen gegenüber Kritik verschlossen gegenüber Beratung fehlendes Ausdrucksvermögen sehr lückenhaftes Leseverständnis fehlende Lesefähigkeit St. Ursula Gymnasium Aachen Leistungsbewertung im Fach: Deutsch Sekundarstufe II

5 Beurteilungsbereiche Klausuren EF 2 Stück / Halbjahr 2 - stündig Bew.Raster A Q1/GK 2 Stück / Halbjahr 2 - stündig Bew.Raster A Q2/GK 2 Stück / Halbjahr 3 - stündig Bew.Raster A Q1/LK 2 Stück / Halbjahr 3 - stündig Bew.Raster A Q2/LK 2 Stück / Halbjahr 4 - stündig Bew.Raster A Ersatz durch Facharbeit möglich Bewertungs- Note raster A ab ca. 95% 90% 85% 80% 75% 70% Note ab ca. 65% 60% 55% 50% 45% 40% Note ab ca. 35% 30% 25% 0% Sonstige Mitarbeit (gesamte Sek II) relevante Aspekte Hausaufgaben als Grundlage ggf. max. Anz. pro HJ eigene Arbeitsschritte prüfen Unterrichtsergebnisse dokumentieren am Unterrichtsgespräch beteiligen eigenes Fachwissen einbringen Fachsprache verwenden in der Gruppe mitarbeiten zur Problemlösung beitragen Beiträge anderer aufnehmen und weiterentw. analytische und produktionsorientierte Methoden nutzen den eigenen Lernprozess überprüfen und steuern Präsentationen/Referate anfertigen u. halten 1 Erledigen von Arbeitsaufträgen Lerninhalte und - ergebnisse dokumentieren geübte Fertigkeiten anwenden kreative Ideen einbringen mit Fehlern konstruktiv umgehen Informationen beschaffen/ (Internet- )Recherche Leseverständnis Lesefähigkeit Sprachrichtigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: sehr gut (Sonstige Mitarbeit) kontinuierliche und hochqualitative Mitarbeit selbstständiges Mitarbeiten

6 sachgerechte Beurteilungen sachgerechte und fundierte Kritik Problemerkennung und - lösung selbstverständl. Umgang mit der Fachsprache hohe Methodenkompetenz hohe Abstraktionsfähigkeit sicheres Beherrschen vermittelter Methoden Einordnung in große Zusammenhänge sehr klare sprachliche Darstellung vollständige und eigenständige Niederschrift hohe Bereitschaft zu kooperativem Verhalten hohe Multimedia- Kompetenz hohe Unterstützung anderer hohe Anstrengungsbereitschaft selbstbewusstes Auftreten vor der Gruppe Überzeugendes Präsentieren selbstverständliche Informationsbeschaffung souveräner Einsatz fachspezifischer Techniken angemessenes variables Ausdrucksvermögen detailiertes Leseverständnis souveräne Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: gut (Sonstige Mitarbeit) kontinuierliche und qualitative Mitarbeit selbstständiges Mitarbeiten sachgerechte Beurteilungen sachgerechte Kritik Problemerkennung und - lösungsansätze meistens richtiger Umgang mit der Fachsprache gute Methodenkompetenz Abstraktionsfähigkeit weitgehendes Beherrschen verm. Methoden Einordnung in Zusammenhänge klare sprachliche Darstellung vollständige und eigenständige Niederschrift Bereitschaft zu kooperativem Verhalten hohe Multimedia- Kompetenz Unterstützung anderer Anstrengungsbereitschaft selbstbewusstes Auftreten vor der Gruppe angemessenes u. selbstständiges Präsentieren selbstständige Informationsbeschaffung guter Einsatz fachspezifischer Techniken angemessenes variables Ausdrucksvermögen weitesgehend detailiertes Leseverständnis weitesgehend souveräne Lesefähigkeit

7 Abgrenzung des Notenbereichs: befriedigend (Sonstige Mitarbeit) regelmäßge Mitarbeit selbstständiges Mitarbeiten richtige Wiedergabe verm. Kenntnisse sachgerechte Kritik Problemerkennungs- und - lösungsansätze bemüht um fachsprachliche Richtigkeit angemessene Methodenkompetenz Abstraktionsfähigkeit meistens gegeben Auf Nachfrage richtige Mitteilung Einordnung in unmittelbare Zusammenhänge angemessene sprachliche Darstellung eigenständige Niederschrift Bereitschaft zu kooperativem Verhalten angemessene Multimedia- Kompetenz Unterstützung anderer wird angenommen Anstrengungsbereitschaft meistens gegeben Bereitschaft, Ergebnisse zu präsentieren Bereitschaft, sich auf den Unterricht einzulassen angemessene Informationsbeschaffung Verwendung adäquater Arbeitsmaterialien angemessenes Ausdrucksvermögen grundlegendes Leseverständnis solide Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: ausreichend (Sonstige Mitarbeit) nur gelegentlich freiwillige Mitarbeit die Mitarbeit braucht Unterstützung z.t. richtige Wiedergabe verm. Kenntnisse im Ansatz Kritikfähigkeit mit Hilfe: Problemerkennung bemüht um sprachliche Geschlossenheit Ansätze in der Methodenkompetenz Abstraktionsfähigkeit nur ansatzweise gegeben Auf Nachfrage oft richtige Mitteilung Einordnung nur i. unmittelbare Zusammenhänge z.t. nur oberflächliche Erledigung der Arbeit eigenständige aber lückenhafte Niederschrift geringe Bereitschaft zu kooperativem Verhalten lückenhafte Multimedia- Kompetenz Unterstützung anderer wird nur z.t. angen. Anstrengungsbereitschaft oft nicht gegeben geringe Bereitschaft, Ergebnisse zu präsentieren neigt im Unterr. zu ausweichendem Verhalten

8 kaum Informationsbeschaffung Arbeitsmaterialien nicht immer zur Hand einfaches Ausdrucksvermögen in Ansätzen vorhandenes Leseverständnis in Ansätzen vorhandene Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: mangelhaft (Sonstige Mitarbeit) keine freiwillige Mitarbeit kaum Mitarbeit trotz Unterstützung meist falsche Wiedergabe verm. Kenntnisse kaum Kritikfähigkeit trotz Hilfe: kaum Problemerkennung fehlerhafte Ausdrucksweise nicht ausreichende Methodenkompetenz Abstraktionsfähigkeit nicht gegeben Auf Nachfrage kaum richtige Mitteilung keine Einordnung in Zusammenhänge oft lückenhafte Erledigung der Arbeit lückenhafte Niederschrift kaum Bereitschaft zu kooperativem Verhalten kaum Multimedia- Kompetenz Unterstützung anderer wird kaum angen. Anstrengungsbereitschaft kaum gegeben keine Bereitschaft, Ergebnisse zu präsentieren ausweichendes Unterrichtsverhalten keine Informationsbeschaffung Arbeitsmaterialien teilweise nicht vorhanden stark beschränktes Ausdrucksvermögen lückenhaftes Leseverständnis kaum vorhandene Lesefähigkeit Abgrenzung des Notenbereichs: ungenügend (Sonstige Mitarbeit) keine freiwillige Mitarbeit Mitarbeitsverweigerung trotz Unterstützung falsche Wiedergabe verm. Kenntnisse keine Kritikfähigkeit Auf Nachfrage keine richtige Mitteilung Fachwissen nicht erkennbar kein sachgerechter Umgang mit den Arbeitsm. kein angemessenes Gesprächsverhalten unkooperativ statt arbeitsbereit keine Niederschrift

9 hält sich nicht an Regeln fehlendes Ausdrucksvermögen sehr lückenhaftes Leseverständnis fehlende Lesefähigkeit

Leistungsbewertung im Fach Französisch

Leistungsbewertung im Fach Französisch St. Ursula Gymnasium Aachen Leistungsbewertung im Fach Französisch Sekundarstufe I Beurteilungsbereiche Schriftliche Arbeiten Klasse 6 3 Stück / Halbjahr 1 - stündig Bew.Raster A Klasse 7 3 Stück / Halbjahr

Mehr

Leistungsbewertung im Fach: Spanisch

Leistungsbewertung im Fach: Spanisch St. Ursula Gymnasium Aachen Leistungsbewertung im Fach: Spanisch Sekundarstufe II Beurteilungsbereiche Klausuren EF 2 Stück / Halbhr 2 - stündig Bew.Raster A Q1/GK 2 Stück / Halbhr 2 - stündig Bew.Raster

Mehr

Leistungsbewertung im Fach: Chemie. ggf. max. Anz. relevante Aspekte pro HJ Hausaufgaben als Grundlage

Leistungsbewertung im Fach: Chemie. ggf. max. Anz. relevante Aspekte pro HJ Hausaufgaben als Grundlage St. Ursula Gymnasium Aachen Leistungsbewertung im Fach: Chemie Sekundarstufe I Beurteilungsbereiche Schriftliche Arbeiten (entfallen) Sonstige Mitarbeit (gesamte Sek I) ggf. max. Anz. relevante Aspekte

Mehr

Leistungsbewertung im Fach: Latein

Leistungsbewertung im Fach: Latein St. Ursula Gymnasium Aachen Leistungsbewertung im Fach: Latein Sekundarstufe I Beurteilungsbereiche Klassen- Klasse 6 3 Stück / Halbjahr 1 - stündig Bew.Raster B arbeiten Klasse 7 3 Stück / Halbjahr 1

Mehr

für das Fach Politik/Wirtschaft des Wahlpflichtbereiches

für das Fach Politik/Wirtschaft des Wahlpflichtbereiches Schulinternes Curriculum des St. Joseph-Gymnasiums Rheinbach für das Fach Politik/Wirtschaft des Wahlpflichtbereiches Jahrgangsstufe 8/9 Inhaltsverzeichnis Inhalte des Wahlpflichtbereichs Wirtschaft/Politik

Mehr

Grundsätze zur Leistungsbewertung im Fach Latein. 1. Allgemeine Vereinbarungen / Vorbemerkungen

Grundsätze zur Leistungsbewertung im Fach Latein. 1. Allgemeine Vereinbarungen / Vorbemerkungen Grundsätze zur Leistungsbewertung im Latein 1. Allgemeine Vereinbarungen / Vorbemerkungen Das Leistungskonzept orientiert sich an den Vorgaben des Kernlehrplans NRW. Die rechtlich verbindlichen Grundsätze

Mehr

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung. Sekundarstufe I: Klassen 5-9

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung. Sekundarstufe I: Klassen 5-9 Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Sekundarstufe I: Klassen 5-9 Schriftliche Leistungsbewertung im Fach Mathematik Anzahl der Klassenarbeiten pro Schuljahr: Klasse 5-9

Mehr

Leistungskonzept für das Fach Biologie am Erich Kästner-Gymnasium, Köln

Leistungskonzept für das Fach Biologie am Erich Kästner-Gymnasium, Köln Leistungskonzept für das Fach Biologie am Leistungskonzept für das Fach Biologie Auf der Grundlage von 48 SchulG, 3 APO-GOSt sowie Kapitel 3 des Kernlehrplans Biologie hat die Fachkonferenz im Einklang

Mehr

EF/1 EF/2 Q1/1 Q1/2 Q2/1 Q2/2 Gk Anzahl Gk Stunden 1 2 2U 2U 3U 3Z Lk Anzahl Lk Stunden - - 3U 3U 4U 4,25Z

EF/1 EF/2 Q1/1 Q1/2 Q2/1 Q2/2 Gk Anzahl Gk Stunden 1 2 2U 2U 3U 3Z Lk Anzahl Lk Stunden - - 3U 3U 4U 4,25Z Kriterien zur Leistungsbewertung Schriftliche Arbeiten Verteilung der Klausuren in den einzelnen Jahrgangsstufen U:= Unterrichtsstunden Z:= Zeitstunden EF/1 EF/2 Q1/1 Q1/2 Q2/1 Q2/2 Gk Anzahl 1 1 2 2 2

Mehr

Übersetzung Wörter 3-4 textbezogene und/oder textunabhängige Begleitaufgaben Gewichtung: Übersetzung dreifach, Begleitaufgaben einfach

Übersetzung Wörter 3-4 textbezogene und/oder textunabhängige Begleitaufgaben Gewichtung: Übersetzung dreifach, Begleitaufgaben einfach Stand April 017 St. Antonius-Gymnasium Konzept zur Leistungsbewertung Fachschaft: Latein A. Schriftliche Arbeiten (Klassenarbeiten / Klausuren) Jg. Zahl Dauer Absprachen bzgl. inhaltlicher Schwerpunkte

Mehr

Grundsätze der Leistungsbewertung. im Fach Physik

Grundsätze der Leistungsbewertung. im Fach Physik Grundsätze der Leistungsbewertung im Fach Physik 1. Rechtliche Grundlagen Auf der Grundlage von 48 SchulG, 13 APO-GOSt sowie Kapitel 3 des Kernlehrplans Physik hat die Fachkonferenz Physik des Max-Planck-Gymnasiums

Mehr

Verwendung der spanischen Sprache (auch in GA/PA) Ich spreche im Unterricht. und kann auf spanische

Verwendung der spanischen Sprache (auch in GA/PA) Ich spreche im Unterricht. und kann auf spanische Kriterien der sonstigen im Fach Spanisch_SI Kriterien Verwendung der spanischen Sprache (auch in GA/PA) Vokabelund Grammatiktests sehr gut: in diesem Bereich den Anforderungen in besonderem Maße. Ich melde

Mehr

LEISTUNGSBEWERTUNG IM FACH RUSSISCH

LEISTUNGSBEWERTUNG IM FACH RUSSISCH LEISTUNGSBEWERTUNG IM FACH RUSSISCH Die Beurteilung von Schülerleistungen wird neben den allgemeinen schulischen Richtlinien, Gesetzen und Erlassen durch die Vorgaben der Kernlehrpläne für die jeweiligen

Mehr

Leistungsbewertung. Dietrich Bonhoeffer Gymnasium Bergisch Gladbach

Leistungsbewertung. Dietrich Bonhoeffer Gymnasium Bergisch Gladbach Leistungsbewertung Dietrich Bonhoeffer Gymnasium Bergisch Gladbach Beurteilungsbereich Sonstige Leistungen (Sonstige Leistungen umfassen die Qualität und Quantität der Beiträge, die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Kriterien zur Leistungsbewertung im Fach Geschichte. Sekundarstufe I

Kriterien zur Leistungsbewertung im Fach Geschichte. Sekundarstufe I Kriterien zur Leistungsbewertung im Fach Geschichte Sekundarstufe I Die Leistungsbewertung basiert auf den im Kernlehrplan für das Gymnasium Sekundarstufe I (G8) in Nordrhein-Westfalen für das Fach Geschichte

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Erdkunde in der Sekundarstufe I + II

Leistungsbewertung im Fach Erdkunde in der Sekundarstufe I + II Leistungsbewertung im Fach Erdkunde in der Sekundarstufe I + II 1. Grundlagen Sekundarstufe I Allgemein (Auszüge aus dem Kernlehrplan NRW Erdkunde G8): Die Kompetenzerwartungen im Lehrplan sind jeweils

Mehr

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung. Fachschaft Erdkunde

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung. Fachschaft Erdkunde Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Fachschaft Erdkunde Kriteriengestützte Korrekturen Im Fach Erdkunde sind die Korrekturen von Klausuren und anderen schriftlichen Überprüfungen

Mehr

Kriterien EPH Q1 Q2 Qualität der Beiträge zum Unterricht (z.b. kreative Beiträge, etc.)

Kriterien EPH Q1 Q2 Qualität der Beiträge zum Unterricht (z.b. kreative Beiträge, etc.) Grundlagen der Leistungsbeurteilung im Fach Musik (bezogen auf ein Halbjahr) Kriterien 5 6 7 8 9 EPH Q1 Q2 Qualität der Beiträge zum Unterricht (z.b. kreative Beiträge, etc.) x x x x x x x Kontinuität

Mehr

Allgemeine Vereinbarungen

Allgemeine Vereinbarungen Allgemeine Vereinbarungen Grundlage bilden hierbei die rechtlichen Vorgaben nach 48 SchulG und 8 APO-BK mit VVzAPO-BK In Fächern mit schriftlichen Arbeiten werden die Zeugnisnoten gleichgewichtig aus dem

Mehr

Allgemeines Leistungskonzept im Bereich Sonstige Mitarbeit Sek I und II

Allgemeines Leistungskonzept im Bereich Sonstige Mitarbeit Sek I und II Allgemeines Leistungskonzept im Bereich Sonstige Mitarbeit Sek I und II Note Mitarbeit, Unterrichtsbeiträge, Kenntnisstand Quantität: aufgeforderte oder unaufgeforderte Beteiligung Qualität: Reproduktion/Reorganisation/Transfer/

Mehr

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik in der. Sekundarstufe II

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik in der. Sekundarstufe II Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik in der Sekundarstufe II (gemäß Abschnitt 4 der Richtlinien Mathematik SII) 1. Grundlagen Bei der Leistungsbewertung von Schülerinnen und Schülern sind

Mehr

15-14,5 3+ 14-13,5 3 13-12,5 3-

15-14,5 3+ 14-13,5 3 13-12,5 3- //GRUNDLAGEN ZUR LEISTUNGSBEWERTUNG IM FACH LATEIN IN DER SEKUNDARSTUFE I Die Schule ist einem pädagogischen Leistungsprinzip verpflichtet, das Leistungsanforderungen mit individueller Förderung verbindet,

Mehr

Leistungsbewertungskonzept Erdkunde (Stand 2016)

Leistungsbewertungskonzept Erdkunde (Stand 2016) Leistungsbewertungskonzept Erdkunde (Stand 2016) Fach: Erdkunde (Erdkunde bilingual) Stufe 5-9 Schriftliche Leistungsbewertung: keine Klassenarbeiten und Lernstandserhebungen Kriterien zur Beurteilung:

Mehr

Die Fachgruppe Sozialwissenschaften weist bei der thematischen Umsetzung der Inhaltsfelder IV bis VI auf die Obligatorik einer entsprechenden

Die Fachgruppe Sozialwissenschaften weist bei der thematischen Umsetzung der Inhaltsfelder IV bis VI auf die Obligatorik einer entsprechenden Die Fachgruppe Sozialwissenschaften weist bei der thematischen Umsetzung der Inhaltsfelder IV bis VI auf die Obligatorik einer entsprechenden Methodenvielfalt hin, welche dementsprechend ansatzweise in

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Geschichte Sekundarstufe I & II

Leistungsbewertung im Fach Geschichte Sekundarstufe I & II Sekundarstufe I Als Leistungsbereiche der mündlichen Beteiligung gelten Hausaufgaben, die aktive Beteiligung, Test, Heftführung, Kurzreferate, u.a. Die konkreten Anforderungen werden durch den jeweiligen

Mehr

Leistungs- und Bewertungskonzept. im Fach Informatik

Leistungs- und Bewertungskonzept. im Fach Informatik Leistungs- und Bewertungskonzept im Fach Informatik Nach Beschluss der Fachkonferenz Informatik vom 14.06.2011 wird das folgende fachspezifische Leistungs- und Leistungsbewertungskonzept ab dem Schuljahr

Mehr

Leistungs- und Leistungsbewertungskonzept. im Fach Mathematik

Leistungs- und Leistungsbewertungskonzept. im Fach Mathematik Leistungs- und Leistungsbewertungskonzept im Fach Mathematik Nach Beschluss der Fachkonferenz Mathematik vom 24.5.2011 wird das folgende fachspezifische Leistungs- und Leistungsbewertungskonzept ab dem

Mehr

Leistungsgewichtung und Anzahl der Klassenarbeiten und Klausuren

Leistungsgewichtung und Anzahl der Klassenarbeiten und Klausuren Leistungsgewichtung und Anzahl der Klassenarbeiten und Klausuren Sekundarstufe I Jahrgang Wochenstund en Anzahl der schriftlichen Lernzielkontrollen pro Schuljahr Leistungsgewichtung schriftlich 6 4 4

Mehr

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach. Katholische Religionslehre

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach. Katholische Religionslehre Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach Katholische Religionslehre Auf Grundlage des allgemeinen Leistungskonzeptes des Albert-Einstein-Gymnasiums hat sich die Fachkonferenz

Mehr

Leistungskonzept des Faches Physik

Leistungskonzept des Faches Physik Leistungskonzept des Faches Physik Inhalt Leistungskonzept des Faches Physik... 1 Inhalt... 1 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase... 2 Qualifikationsphase...

Mehr

Nach dem Entwurf für die Verbändebeteiligung vom

Nach dem Entwurf für die Verbändebeteiligung vom Grundsätze zur Leistungsbewertung in den naturwissenschaftlichen Fächern ( Biologie, Chemie, Physik) der Sekundarstufe I der Sophie-Scholl-Gesamtschule Hamm Nach dem Entwurf für die Verbändebeteiligung

Mehr

Konzept zur Leistungsbewertung. Physik. Gymnasium Letmathe

Konzept zur Leistungsbewertung. Physik. Gymnasium Letmathe Konzept zur Leistungsbewertung Physik SI Gymnasium Letmathe Leistungsbewertung in der Sekundarstufe I - Physik Die rechtlich verbindlichen Hinweise zur Leistungsbewertung sowie zu Verfahrensvorschriften

Mehr

Leistungskonzept des Faches Mathematik

Leistungskonzept des Faches Mathematik Leistungskonzept des Faches Mathematik Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe I... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase...

Mehr

Leistungskonzept des Faches Musik

Leistungskonzept des Faches Musik Leistungskonzept des Faches Musik Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Sekundarstufe II... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase... 2 Qualifikationsphase...

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Evangelische Religionslehre Sekundarstufe II

Leistungsbewertung im Fach Evangelische Religionslehre Sekundarstufe II Die rechtlich verbindlichen Grundsätze der Leistungsbewertung sind im Schulgesetz ( 48 SchulG) sowie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe II (Abschnitt 3 APO-GOSt) dargestellt.

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Informatik

Leistungsbewertung im Fach Informatik Leistungsbewertung im Fach Informatik 1 Allgemeine Kriterien Allgemeine Kriterien der Leistungsbeurteilung: Die Leistungsbewertung soll über den Stand des Lernprozesses Aufschluss geben (SchulG 48) soll

Mehr

Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung im Fach Mathematik für die Sekundarstufe I

Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung im Fach Mathematik für die Sekundarstufe I Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung im Fach Mathematik für die Sekundarstufe I Die rechtlich verbindlichen Hinweise zur Leistungsbewertung sowie zu Verfahrensvorschriften sind im

Mehr

Leistungsbewertungskonzept Erdkunde (Stand 2017)

Leistungsbewertungskonzept Erdkunde (Stand 2017) Leistungsbewertungskonzept Erdkunde (Stand 2017) Fach: Erdkunde (Erdkunde bilingual) Stufe 5-9 Schriftliche Leistungsbewertung: keine Klassenarbeiten und Lernstandserhebungen Kriterien zur Beurteilung:

Mehr

Auf die Leistungsbewertung im Bereich Sonstige Mitarbeit haben fünf definierbare Größen jeweils unterschiedlichen Einfluss:

Auf die Leistungsbewertung im Bereich Sonstige Mitarbeit haben fünf definierbare Größen jeweils unterschiedlichen Einfluss: Leistungsbewertungskonzept Gymnasium Am Löhrtor Dieses Leistungsbewertungskonzept nimmt zur Bewertung der Sonstigen Mitarbeit Stellung. Die Bewertung der schriftlichen Arbeiten ist durch die Festlegungen

Mehr

Leistungskonzept des Faches Geschichte

Leistungskonzept des Faches Geschichte Leistungskonzept des Faches Geschichte Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase... 2 Qualifikationsphase...

Mehr

Konzept zur Leistungsbewertung Evangelische und. Katholische Religionslehre

Konzept zur Leistungsbewertung Evangelische und. Katholische Religionslehre Konzept zur Evangelische und Sekundarstufe I Katholische Religionslehre Grundlagen für die in der Sek I Grundlage für Grundsätze der sind 48 SchulG, 6 APO-SI und Kapitel 3 des Kernlehrplans (Gymnasium

Mehr

Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte)

Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte) Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte) In der Sek. II werden die Beurteilungsbereiche Klausur und Sonstige Mitarbeit zu gleichen Anteilen gewertet, sofern Geschichte als schriftliches

Mehr

Grundsätze (vgl. Richtlinien und Lehrpläne, Geschichte Sekundarstufe II, NRW, 1999, S.91ff) Anforderungs- und Bewertungskriterien bei Klausuren

Grundsätze (vgl. Richtlinien und Lehrpläne, Geschichte Sekundarstufe II, NRW, 1999, S.91ff) Anforderungs- und Bewertungskriterien bei Klausuren Leistungsbewertung im Fach Geschichte der Sek. II Grundsätze (vgl. Richtlinien und Lehrpläne, Geschichte Sekundarstufe II, NRW, 1999, S.91ff) Es sollen alle von Schülerinnen und Schülern im Zusammenhang

Mehr

Gymnasium St. Wolfhelm, Schwalmtal Leistungsbewertungskonzept

Gymnasium St. Wolfhelm, Schwalmtal Leistungsbewertungskonzept Gymnasium St. Wolfhelm, Schwalmtal Leistungsbewertungskonzept Sekundarstufe I Fach Katholische Religion Jahrgangsstufen 5 9 Bereich sonstige Mitarbeit Stand 03.06.13 Jahrgangsstufe: 5 und 6 Mündliche Beiträge

Mehr

LEISTUNGSKONZEPT DES FACHES FRANZÖSISCH AM KKG

LEISTUNGSKONZEPT DES FACHES FRANZÖSISCH AM KKG LEISTUNGSKONZEPT DES FACHES FRANZÖSISCH AM KKG 1. Grundsätze der Leistungsbewertung Die Leistungsbewertung soll über den Stand des Lernprozesses der Schülerinnen und Schüler Aufschluss geben. Sie soll

Mehr

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach Englisch

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach Englisch Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach Englisch (Stand: 03/2017) Schriftliche Leistungsbewertung im Fach: Englisch Anzahl der Klassenarbeiten pro Halbjahr: Klasse

Mehr

Grundsätzliches zur Leistungsbewertung

Grundsätzliches zur Leistungsbewertung Inhalt Grundsätzliches zur Leistungsbewertung... 2 Übersicht über die Inhalte der Zeugnisse... 4 Noten / Notenstufen... 5 Bewertungsschlüssel für Schriftliche Arbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik...

Mehr

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Politik/Wirtschaft (SI) und Sozialwissenschaften (SII)

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Politik/Wirtschaft (SI) und Sozialwissenschaften (SII) Sekundarstufe I Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Politik/Wirtschaft 1. Grundsätze 1 Die rechtlich verbindlichen Grundsätze der Leistungsbewertung sind im Schulgesetz ( 48 SchulG) sowie in der Ausbildungs-

Mehr

Leistungskonzept des Faches Psychologie

Leistungskonzept des Faches Psychologie Leistungskonzept des Faches Psychologie Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase... 2 Qualifikationsphase...

Mehr

Albert- Einstein- Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung

Albert- Einstein- Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Albert- Einstein- Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Hier werden als Vorwort allgemeine Hinweise von BVB eingefügt zur Leistungsbewertung (siehe hierzu auch insbesondere Gymnasium Delbrück

Mehr

Leistungskonzept für das Fach Deutsch am Georg-Büchner-Gymnasium Köln

Leistungskonzept für das Fach Deutsch am Georg-Büchner-Gymnasium Köln Leistungskonzept für das Fach Deutsch am Georg-Büchner-Gymnasium Köln Vorbemerkungen Das vorliegende Konzept zur Leistungsbewertung verschriftlicht die seit vielen Jahren praktizierte Form der Bewertung

Mehr

Schulinternes Leistungskonzept im Fach Geschichte

Schulinternes Leistungskonzept im Fach Geschichte ABTEI-GYMNASIUM BRAUWEILER Europaschule Schulinternes Leistungskonzept im Fach Geschichte Grundsätze und Formen der Leistungsbewertung Die rechtlichen Grundlagen der Leistungsbewertung bilden zunächst

Mehr

Formen und Bewertung der Sonstigen Leistungen

Formen und Bewertung der Sonstigen Leistungen Anzahl und Dauer der Klassenarbeiten Jgst Anzahl pro Schuljahr Dauer je Klassenarbeit 5/6 6 ca. 45 Min. 7 6 ca. 45 Min. 8 5 1-2 Unterrichtsstd. 9 4 1-2 Unterrichtsstd. In der Jgst. 9 wird ab 2014 eine

Mehr

Grundlagen der Leistungsmessung und -bewertung im Fach Geschichte am Heinrich-Heine-Gymnasium Köln

Grundlagen der Leistungsmessung und -bewertung im Fach Geschichte am Heinrich-Heine-Gymnasium Köln Grundlagen der Leistungsmessung und -bewertung im Fach Geschichte am Heinrich-Heine-Gymnasium Köln Inhalt: 1. Rechtliche Grundlagen 2. Kompetenzorientierung und Selbstdiagnose 3. Bereiche der Leistungsbewertung

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Philosophie Sekundarstufe II

Leistungsbewertung im Fach Philosophie Sekundarstufe II Inhalt I. Kriteriengestützte Korrekturen II. Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren II.1 Sekundarstufe - Einführungsphase - Qualifikationsphase III. Bewertung der schriftlichen Arbeiten IV.

Mehr

B. Fachspezifische Ergänzungen für das Fach Geschichte

B. Fachspezifische Ergänzungen für das Fach Geschichte Leistungskonzept 1 B. Fachspezifische Ergänzungen für das Fach Geschichte I.Rechtliche Grundlagen (Fachspezifische Ergänzungen) Die Beurteilung der Schülerleistungen ist gesetzlich geregelt durch 1 : a)

Mehr

Fachspezifisches Konzept der Leistungsbewertung im Fach Mathematik

Fachspezifisches Konzept der Leistungsbewertung im Fach Mathematik Fachspezifisches Konzept der Leistungsbewertung im Fach Mathematik des Gymnasiums Siegburg Alleestraße Seite 2 von 8 1. Grundsätze der Leistungsbewertung im Fach Mathematik am GSA Im Fachbereich Mathematik

Mehr

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Schriftliche Leistungsbewertung im Fach Latein Anzahl der Klassenarbeiten pro Halbjahr: Klasse 6: 3 Klasse 7: 3 Klasse 8: 1. Halbjahr:

Mehr

Leistungskonzept für das Fach Spanisch am Gymnasium Horn-Bad Meinberg

Leistungskonzept für das Fach Spanisch am Gymnasium Horn-Bad Meinberg Leistungskonzept für das Fach Spanisch am Gymnasium Horn-Bad Meinberg 1. Grundsätze der Leistungsbewertung und Rechtliches Die Leistungsbewertung soll über den Stand des Lernprozesses der Schülerinnen

Mehr

Vereinbarungen der Fachkonferenz Religion zur. Leistungsbewertung

Vereinbarungen der Fachkonferenz Religion zur. Leistungsbewertung Vereinbarungen der Fachkonferenz Religion zur Leistungsbewertung Stand: Oktober 2014 I. Grundlegung Grundlage für Grundsätze der Leistungsbewertung sind 48 SchulG, 6 APO-SI und Kapitel 3 des Kernlehrplans

Mehr

Allgemeine Übersicht: Leistungsbewertung Erdkunde Sek. I und II. Kompetenzen. Kenntnisse Fähigkeiten Fertigkeiten

Allgemeine Übersicht: Leistungsbewertung Erdkunde Sek. I und II. Kompetenzen. Kenntnisse Fähigkeiten Fertigkeiten Allgemeine Übersicht: Leistungsbewertung Erdkunde Sek. I und II Kompetenzen Kenntnisse Fähigkeiten Fertigkeiten Umfang /Regelmäßigkeit Richtige Anwendung/Qualität Selbstständige Anwendung Art der Darstellung

Mehr

Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Sekundarstufe I

Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Sekundarstufe I Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Sekundarstufe I Da erfolgreiches Lernen kumulativ ist, sind Unterricht und Lernerfolgsüberprüfungen darauf ausgerichtet, grundlegende Kompetenzen, die in den vorangegangenen

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Französisch

Leistungsbewertung im Fach Französisch Ritzefeld-Gymnasium Stolberg Leistungsbewertung im Fach Französisch Grundlage für die folgenden Grundsätze der Leistungsbewertung sind: 48 SchulG 6 APO SI Kernlehrplan Französisch SI (KLP) Richtlinien

Mehr

Leistungskonzept am Georg-Büchner-Gymnasium - Fachspezifische Ergänzungen im Fach Englisch - Sekundarstufe I

Leistungskonzept am Georg-Büchner-Gymnasium - Fachspezifische Ergänzungen im Fach Englisch - Sekundarstufe I Leistungskonzept am Georg-Büchner-Gymnasium - Fachspezifische Ergänzungen im Fach Englisch - Sekundarstufe I Es sind grundsätzlich die allgemein verbindlichen Vorgaben in 48 SchulG und 6 APO-S I sowie

Mehr

Bildungsgang Berufsfachschule (BFS 1 und BFS 2)

Bildungsgang Berufsfachschule (BFS 1 und BFS 2) Bildungsgang Berufsfachschule (BFS 1 und BFS 2) Leistungsbewertung 1 1. Allgemeine Grundsätze Aus den von den Schülerinnen und Schülern erbrachten Leistungen während des Schulhalbjahres werden die Zeugnisnoten

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Deutsch 48 Schulgesetz

Leistungsbewertung im Fach Deutsch 48 Schulgesetz Leistungsbewertung im Fach Deutsch 48 Schulgesetz Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten Grundlage weiterer Förderung Schriftliche Arbeiten, Sonstige Leistungen 6 APO- SI Sonstige Leistungen - mündliche

Mehr

Curriculum Englisch. Konzept Leistungsbewertung Sekundarstufe I

Curriculum Englisch. Konzept Leistungsbewertung Sekundarstufe I ENGLISCH Leistungsanforderungen Klasse 5/6 Beurteilungsbereiche Leistungsbewertung Klassenarbeiten (ca. 50%) Übersicht über Gewichtung/ Punktverteilung Klassenarbeiten Anzahl: jeweils 6 schriftl. Arbeiten

Mehr

Kriterien für die Leistungsbewertung im Fach Erziehungswissenschaft

Kriterien für die Leistungsbewertung im Fach Erziehungswissenschaft Don-Bosco-Gymnasium-Richtlinien Kriterien für die Leistungsbewertung im Fach Erziehungswissenschaft Gewichtung und Bewertung der Leistungen in der Sek I Erziehungswissenschaft ist in der Sekundarstufe

Mehr

Grundsätze der Leistungsbewertung im Fach Mathematik am Städtischen Gymnasium Bergkamen

Grundsätze der Leistungsbewertung im Fach Mathematik am Städtischen Gymnasium Bergkamen am Städtischen Gymnasium Bergkamen Die rechtlich verbindlichen Grundsätze der Leistungsbewertung sind im Schulgesetz ( 48 SchulG) sowie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I (

Mehr

Biologie - Leistungskonzept -

Biologie - Leistungskonzept - Biologie - Leistungskonzept - Das Leistungskonzept im Fach Biologie basiert auf einem Allgemeinen Konzept zur Leistungsbeurteilung in den Naturwissenschaften, welches gemeinsam mit den Fachschaften Physik

Mehr

Leistungskonzept des Faches Mathematik

Leistungskonzept des Faches Mathematik Leistungskonzept des Faches Mathematik Inhaltsverzeichnis Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung in der Sek I Übersicht 2 Anzahl, Dauer und Bewertung der Klassenarbeiten 2 Kriterien für die Sonstigen

Mehr

Gr (z.b. K, T, Bez, St, Gen), ggf. unter besonderer Berücksichtigung

Gr (z.b. K, T, Bez, St, Gen), ggf. unter besonderer Berücksichtigung GRUNDSÄTZE ZUR LEISTUNGSBEWERTUNG IM FACH SPANISCH Die Zeugnisnote setzt sich im Fach Spanisch zu gleichen Teilen aus den Ergebnissen der Klassenarbeiten bzw. Klausuren und den Leistungen im Bereich Sonstige

Mehr

Schul-ABC. Beurteilungen

Schul-ABC. Beurteilungen Dalumer Straße 7 49626 Bippen 05435-12 71 05435-95 48 11 @ gs.bippen@t-online.de Schul-ABC Beurteilungen Bewertung im Fach Deutsch Beurteilungsbereiche (Prozentualer Anteil) Vorlesen (10%) Leseverstehen

Mehr

Grundätze zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik

Grundätze zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik Grundätze zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik Die von der Fachkonferenz Mathematik getroffenen Vereinbarungen bzgl. der Leistungsbewertung basieren auf den in 48 des Schulgesetzes und in 6 der APO

Mehr

Biologie Stand

Biologie Stand Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Biologie Stand 02.07.2014 Inhalt: 1. Leistungsbewertung Biologie Sekundarstufe I 2. Leistungsbewertung Biologie Sekundarstufe II 3. Facharbeiten 1. Leistungsbewertung

Mehr

Grundsätze der Leistungsbewertung im Fach Englisch. Fachkonferenz Englisch Max-Ernst-Gesamtschule Köln

Grundsätze der Leistungsbewertung im Fach Englisch. Fachkonferenz Englisch Max-Ernst-Gesamtschule Köln Grundsätze der Leistungsbewertung im Fach Englisch Fachkonferenz Englisch Max-Ernst-Gesamtschule Köln Stand: April 205 Verbindlichkeit Auf der Grundlage des Kernlehrplans für das Fach Englisch in der Sekundarstufe

Mehr

Mathematik Konzept zur Leistungsbewertung

Mathematik Konzept zur Leistungsbewertung Mathematik Konzept zur Leistungsbewertung 0. Gesetzliche Vorgaben Das vorliegende Konzept zur Leistungsbewertung wurde auf der Basis des Kernlehrplanes Gymnasium - Mathematik Sek I (G8), des Schulgesetzes

Mehr

Leistungskonzept für das Fach Deutsch am Georg-Büchner-Gymmnasium Köln

Leistungskonzept für das Fach Deutsch am Georg-Büchner-Gymmnasium Köln Leistungskonzept für das Fach Deutsch am Georg-Büchner-Gymmnasium Köln Vorbemerkungen Das vorliegende Konzept zur Leistungsbewertung verschriftlicht die seit vielen Jahren praktizierte Form der Bewertung

Mehr

Leistungskonzept des Faches Erdkunde

Leistungskonzept des Faches Erdkunde Leistungskonzept des Faches Erdkunde Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Anzahl und Dauer der Klausuren in der Einführungsphase:...

Mehr

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Englisch

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Englisch Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Englisch Gültig ab 10.03.2014 auf Beschluss der Fachkonferenz Englisch vom 06.03.2014 Klasse 1/2 Vorrangige Kriterien für die Einschätzung der Leistungen sind die

Mehr

Bewertungsmuster Fach Sozialwissenschaften mu ndliche Mitarbeit

Bewertungsmuster Fach Sozialwissenschaften mu ndliche Mitarbeit Bewertungsmuster Fach Sozialwissenschaften mu ndliche Mitarbeit Bewertungskriterien fu r die mu ndliche Mitarbeit im Unterricht (Fu r den jeweils ho heren Notenbereich werden die Leistungen aus den unteren

Mehr

Jahrgangsstufe 6 Jörg Peters, Bernd Rolf: philo praktisch 1, C.C. Buchner.

Jahrgangsstufe 6 Jörg Peters, Bernd Rolf: philo praktisch 1, C.C. Buchner. 1. Eingesetzte Lehrmittel: Jahrgangsstufe 6 Jörg Peters, Bernd Rolf: philo praktisch 1, C.C. Buchner. UV - 1 Freizeit, freie Zeit 1.Halbjahr Schwerpunkt: Die SuS erkennen den Wert von Zeit und reflektieren

Mehr

Kriterien der Leistungsbewertung im Fach DEUTSCH

Kriterien der Leistungsbewertung im Fach DEUTSCH Kreisgymnasium Halle Grundsätzliches Kriterien der Leistungsbewertung im Fach DEUTSCH Leistungsfeststellungen und Leistungsbewertungen geben den Schülerinnen und Schülern Rückmeldungen über den erreichten

Mehr

Werner-von-Siemens-Realschule Gladbeck. Leistungsbewertung im Fach Mathematik

Werner-von-Siemens-Realschule Gladbeck. Leistungsbewertung im Fach Mathematik Leistungsbewertung im Fach Mathematik 1. Grundsätze Die Leistungsbewertung bezieht sich auf die im Zusammenhang mit dem Unterricht erworbenen Kompetenzen. Die Leistungsbewertung ist generell transparent

Mehr

Bonifatius-Zentrum Paderborn

Bonifatius-Zentrum Paderborn 3) unterer Förderbereich Zuverlässigkeit und Sorgfalt 4) Er/sie fertigt die Hausaufgaben nicht regelmäßig und sorgfältig an. 5) Er/sie fertigt die Hausaufgaben regelmäßig an. 6) Er/sie fertigt die Hausaufgaben

Mehr

Leistungsbewertung Sonstige Mitarbeit

Leistungsbewertung Sonstige Mitarbeit mündliche Mitarbeit Referate/Vorträge Einzelarbeit Bringschuld" Holschuld 1 2 3 Beurteilungsbereich Kooperative Lernformen Bewertung durch den Lehrer (Kern-)Lehr- Pläne schriftliche Übungen Sozialverhalten

Mehr

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Hier werden als Vorwort allgemeine Hinweise von BVB eingefügt zur Leistungsbewertung (siehe hierzu auch insbesondere Gymnasium Delbrück

Mehr

Grundsätze zur Leistungsbewertung in der Sekundarstufe II

Grundsätze zur Leistungsbewertung in der Sekundarstufe II Vorbemerkung Grundsätze zur Leistungsbewertung in der Sekundarstufe II - basierend auf den Richtlinien und Lehrplänen für das Fach Englisch in der Sekundarstufe II (RLP, 1999) Gemäß 48 SchulG erfolgt die

Mehr

Bischöfliches Pius-Gymnasium. Fachkonferenz Informatik

Bischöfliches Pius-Gymnasium. Fachkonferenz Informatik Bischöfliches Pius-Gymnasium Fachkonferenz Informatik SCHULCURRICULUM MATHEMATIK-PHYSIK-INFORMATIK 2012 SCHULINTERNER LEHRPLAN FÜR DAS WAHLPFLICHTFACH MPI 1. Vorbemerkung. Das Wahlpflichtfach MPI besteht

Mehr

Leistungskonzept für das Fach Spanisch

Leistungskonzept für das Fach Spanisch Leistungskonzept für das Fach Spanisch als neueinsetzende Fremdsprache in der Oberstufe (GK) Leistungsanforderungen und Leistungsbewertung 1. Grundlagen für die Leistungsbewertung 1.1 Grundsätzliche Bezugsrahmen

Mehr

Chemie (Stand 21.04.2015)

Chemie (Stand 21.04.2015) Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg Lehrplan Oberstufe Chemie (Stand 21.04.2015) Inhaltsverzeichnis: 1. Kernlehrplan EF Seite 2-3 2. Kernlehrplan Q 1 Seite 4-7 3. Kernlehrplan Q 2 Seite 8-9 4. Leistungskonzept

Mehr

Prüfungen im Fach Biologie im Schuljahr 2013/14

Prüfungen im Fach Biologie im Schuljahr 2013/14 Prüfungen im Fach Biologie im Schuljahr 2013/14 (1) Grundlagen Qualifizierender Hauptschulabschluss Realschulabschluss Abitur Externenprüfungen (2) Anforderungen an Prüfungsaufgaben (3) Bewertung Zusammenstellung

Mehr

Gymnasium der Stadt Frechen FK Spanisch

Gymnasium der Stadt Frechen FK Spanisch Gymnasium der Stadt Frechen FK Spanisch Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Die Vereinbarungen zur Leistungsbewertung für das Fach Spanisch als neu einsetzende Fremdsprache beruhen auf den Vorgaben der

Mehr

Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung in den Fächern der Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik) an der RS Hohenhameln

Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung in den Fächern der Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik) an der RS Hohenhameln Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung in den Fächern der Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik) an der RS Hohenhameln 1. Schulrechtliche Vorgaben A Niedersächsisches Schulgesetz in der

Mehr

Leistungsbeurteilung im Fach Politik/ Sozialwissenschaften. Emil-Fischer-Gymnasium Konsens der Fachkonferenz vom 19. Juli 2011

Leistungsbeurteilung im Fach Politik/ Sozialwissenschaften. Emil-Fischer-Gymnasium Konsens der Fachkonferenz vom 19. Juli 2011 Leistungsbeurteilung im Fach Politik/ Sozialwissenschaften Emil-Fischer-Gymnasium Konsens der Fachkonferenz vom 19. Juli 2011 Überarbeitung November 2011 Inhalt 1. Allgemeine Ziele der Leistungsbeurteilung

Mehr

Leistungskonzept im Fach Mathematik

Leistungskonzept im Fach Mathematik B. Fachspezifische Ergänzungen für das Fach Mathematik I. Rechtliche Grundlagen (Fachspezifische Ergänzungen) Die Beurteilung der Schülerleistungen ist gesetzlich geregelt durch 1 : a) die Vorgaben der

Mehr

Vereinbarungen zur Leistungsbewertung

Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Fachgruppe: Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Klasse/Stufe: Kunst / Musik mögliche Formen der Bewertung sonstiger Mitarbeit: 5/6 Beiträge zum Unterrichtsgespräch Arbeitsmappe, Kunsthefter bzw. Notenheft

Mehr

Anlage zu den Schulinternen Curricula Spanisch. Grundlagen der Leistungsbewertung. 1. Rechtliche Grundlagen. 2. Schriftliche Arbeiten

Anlage zu den Schulinternen Curricula Spanisch. Grundlagen der Leistungsbewertung. 1. Rechtliche Grundlagen. 2. Schriftliche Arbeiten Anlage zu den Schulinternen Curricula Spanisch Grundlagen der Leistungsbewertung 1. Rechtliche Grundlagen 2. Schriftliche Arbeiten 2.1. Sekundarstufe II: Klausuren 2.2. Sekundarstufe II: mündliche Kommunikationsprüfungen

Mehr

Grundsätze zur Leistungsbewertung im Fach Biologie am Rhein-Gymnasium in Köln-Mülheim

Grundsätze zur Leistungsbewertung im Fach Biologie am Rhein-Gymnasium in Köln-Mülheim Grundsätze zur Leistungsbewertung im Fach Biologie am Rhein-Gymnasium in Köln-Mülheim I. Allgemeine Grundsätze Festgelegte Beurteilungskriterien werden zu Beginn des Schulhalbjahres den Schülerinnen und

Mehr

180 min. 180 min. 135 min

180 min. 180 min. 135 min Anlage zu den Schulinternen Curricula Erdkunde Grundlagen der Leistungsbewertung 1. Rechtliche Grundlagen 2. Klausuren in der Sekundarstufe II 3. Sonstige Leistungen 3.1 Allgemeines 3.2 Sekundarstufe I

Mehr