BILDUNGSWEGE FÜR BANKPROFIS

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BILDUNGSWEGE FÜR BANKPROFIS"

Transkript

1 AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. Sicher. Individuell. BILDUNGSWEGE FÜR BANKPROFIS Die Bankbranche ist im Aufbruch. Top-Qualität dank Top-Qualifikation ist mehr denn je der Schlüssel für Ihr berufliches Fortkommen. Weiterbildungen sind bei uns mit anerkannten Abschlüssen exakt auf Ihre individuelle Laufbahnplanung zugeschnitten. Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule 1 AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG ist ein Unternehmen von Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz Centro di Studi Bancari Fondation Vaudoise pour la Formation Bancaire ISFB Institut Supérieur de Formation Bancaire

2 2

3 The choice is yours! Bildungswege für Bankprofis Die Finanz- und Bankenwelt durchläuft national und international einen fundamentalen Wandel. Eine fortschreitende Industrialisierung, Produktvielfalt und Regulierungsdichte prägen die sich erneuernde Finanzdienstleistungsbranche ebenso wie die Ansprüche an eine exzellente Beratungsqualität. Tiefgreifende Veränderungen in rascher Folge das Tempo ist und bleibt hoch. Was für Bankenprofis zählt, sind Flexibilität am Arbeitsplatz und permanente Entwicklung des persönlichen Know-hows. Die dazu erforderliche Weiterbildung vermittelt bei AKAD Banking+Finance und der Kalaidos Fachhochschule einen individuell ausbalancierten Mix. Wir vernetzen direkt auf Kundenberatung bezogenes Wissen mit generalistischen, alle Bankthemen überspannenden Kompetenzen. Bei uns können Sie eine in kurzer Zeit realisierbare funktionsbezogene Weiterbildung ebenso wie einen Weiterbildungsabschluss auf Stufe Höhere Fachschule und Fachhochschule in Angriff nehmen. Dank unserer bewährten Kombination von Selbststudium und Präsenzunterricht ist eine durchgängig hohe Lerneffizienz mit grösstmöglicher Flexibilität garantiert. The choice is yours! Das Bildungsnetzwerk für Bankprofis MBA, EMBA, MAS Vertiefung von bankengeneralistischem Wissen in einem Gebiet bzw. Ergänzung von Managementkompetenzen Bankwirtschafter/-in HF Eidgenössisch anerkannte bankengeneralistische Weiterbildung Bachelor in Business Administration mit Vertiefung Banking und Finance Bankengeneralistische Weiterbildung mit fundiertem betriebswirtschaftlichem Hintergrund und FH-Abschluss Zertifikate Kundenberater/-in Bank Fachwissen in der Kundenberatung à jour halten 3

4 Ausgewählte Stimmen von Absolventinnen und Absolventen «Mit dem HFBF-Diplom hat meine Karriere durch den Wechsel in eine Führungsposition Schub erhalten.» «Ich bin dank der HFBF nicht nur fachlich, sondern vor allem auch persönlich gewachsen. Die HFBF kann ich als den Ausbildungsweg im Bankwesen bestens empfehlen.» «Ich konnte viel über Finanzplanung lernen und wertvolle Kontakte im Bankwesen knüpfen.» 4

5 Die Schule für Banktalente Höhere Fachschule für Bank und Finanz Trägerschaft HFBF Der Studiengang zum/zur Bankwirtschafter/-in HF richtet sich an beruflich ambitionierte Banktalente mit Interesse für Gesamtzusammenhänge in der Bankwirtschaft. Er schliesst ideal an eine Grundausbildung bei einer Bank (Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis/Berufsmaturität) an. Das Studium ist auf den Erwerb fundierter sach- und praxisorientierter Handlungskompetenzen ausgerichtet. Absolventinnen und Absolventen können herausfordernde Aufgaben innerhalb des Dienstleistungsprozesses einer Bank ausführen und anspruchsvolle Bankgeschäfte abwickeln. Im Zentrum der Ausbildung steht die Qualifizierung in den Bereichen Finanzieren und Anlegen, Banking Operations und Investment Banking. Die Ausbildung ist ein hervorragendes Sprungbrett für eine Bankenkarriere. Höhere Fachschule für Bank und Finanz Facts and Figures Inhalte Absolvierende Studiendauer Anlegen Finanzieren Volkswirtschaftslehre Recht Rechnungswesen Entwicklungen im Umfeld einer Bank Entwicklungen innerhalb einer Bank Nachhaltigkeit im Banking Elemente der Finanzplanung Banking Operations Portfolio Management Investment Banking Seit 2006 mehr als 2000 Absolventinnen und Absolventen. Drei Jahre. Höhereintritte bzw. Erlasse aufgrund von Vorleistungen möglich. Zulassung EFZ Kaufmann/-frau Bank mit Profil E oder M. Unterrichtsmodell Prüfung Verschiedene Zeitvarianten an mehreren Standorten in allen Landesteilen möglich. Unterrichtssprache in den jeweiligen Landessprachen. Qualifikationsverfahren mittels laufender Promotionsprüfungen und abschliessender Diplomprüfung. Abschlüsse Dipl. Bankwirtschafter/-in HF (eidgenössisch anerkannt seit 2009). Zwischenabschlüsse in Form von Zertifikaten möglich. 5

6 Fünfer und Weggli Durch Diplom Bankwirtschafter HF und Bachelor-Abschluss Bildungspartner Banking und Finance ist Ihre Leidenschaft. Ihnen schwebt ein international anerkannter Titel vor, der zugleich betriebswirtschaftlich ausgerichtet ist. Sie streben im selben Zug einen Bachelor-Abschluss mit fundiertem und praxisrelevantem Bank- und Finanzwissen an. Bei uns erreichen Sie beides in verkürzter Ausbildungszeit. Gleichzeitig besteht damit die Option für einen folgenden konsekutiven Master of Science. Passerellenprogramm parallel zur HFBF Sie absolvieren die Höhere Fachschule Bank und Finanz und belegen parallel dazu Ergänzungsmodule an der Kalaidos Fachhochschule. Dies ist berufsbegleitend mit reduziertem Arbeitspensum möglich. Nach drei Studienjahren schliessen Sie die Höhere Fachschule mit dem Titel Bankwirtschafter/-in HF ab. Im vierten Studienjahr konzentrieren Sie sich auf Ihre Bachelorarbeit. Ihr Abschluss am Ende des Gesamtstudiums lautet Bachelor in Business Administration mit Vertiefung Banking und Finance. Voraussetzung sind die Zulassung zur HFBF und die Berufs- oder gymnasiale Maturität. Passerelle BBA 1170 Lernstunden HFBF 2880 Lernstunden BBA mit Vertiefung Banking und Finance 1350 Lernstunden 1./2. Semester 3./4. Semester 5./6. Semester 7./8. Semester Passerellenstudium im Anschluss an die HFBF Sie absolvieren die Höhere Fachschule. Nach Erlangung des Titels Bankwirtschafter/-in HF belegen Sie an der Kalaidos Fachhochschule die Passerelle. So gelangen Sie in nochmals vier Semestern zum Titel Bachelor in Business Administration mit Vertiefung Banking und Finance. Das Passerellenstudium ist berufsbegleitend ohne Reduktion des Arbeitspensums möglich. Voraussetzung für die Fachhochschule ist der erfolgreiche Abschluss der HFBF. Eine Berufsmaturität ist nicht erforderlich. HFBF 2880 Lernstunden Passerelle BBA 1170 Lernstunden BBA mit Vertiefung Banking und Finance 1350 Lernstunden 1./2. Semester 3./4. Semester 5./6. Semester 7./8. Semester 9./10. Semester 6

7 Rundum durchdachtes Gesamtpaket «Ich begann 2006 mit dem Studium an der AKAD und zähle somit zu den Erstabsolventen der HFBF. Im Anschluss daran absolvierte ich die Passerelle zum BBA FH an der Kalaidos Fachhochschule und legte dadurch die Basis für mein kürzlich abgeschlossenes Master-Studium. Die Verbindung von HF-Diplom und Bachelor-Abschluss betrachte ich als rundum durchdachtes Gesamtpaket. Insbesondere die neue synchrone und zeiteffiziente Kombination finde ich toll. Wäre diese schon zu meiner Zeit angeboten worden, hätte ich mich mit Sicherheit für diese Variante entschieden. Meine Ausbildungsdauer hätte sich dadurch um mindestens 1 Jahr verkürzt.» Marc Nydegger, Valiant Bank AG, Leiter Verkaufs- und Führungsunterstützung 7

8 «A la carte» ist Standardkost überlegen «Wollen Sie Ihre Karriere mit einer Vertiefung im Bankfach oder mit einer Erweiterung Ihrer Managementkompetenzen voranbringen? Eine facettenreiche Palette von 30 CAS-Bausteinen steht zur Auswahl. Sie entscheiden sich für jene drei, die aufgrund Ihres persönlichen Werdegangs und der weiteren Berufsziele die richtige Kombination ergeben. Ob Vertiefung oder generalistisches Know-how in unternehmerischem Kontext Weiterbildung à la carte ist der Standardkost eindeutig überlegen.» Dr. Jakob Limacher, Rektor Kalaidos Fachhochschule 8

9 Lust auf mehr? MBA, EMBA oder MAS im Visier. Bankprofis mit betriebswirtschaftlicher Weiterbildung Bildungspartner Sie haben die HFBF bereits hinter sich. Nun möchten Sie Ihre ökonomische Expertise über die Bankenbranche hinaus abrunden. Sie erlangen fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen auf Stufe Fachhochschule und erwerben ergänzend zum Diplom Bankwirtschafter/-in HF einen international anerkannten Masterabschluss, je nach Karriereziel und Berufs- bzw. Führungserfahrung, einen MBA, Executive MBA oder einen MAS in Banking und Finance. Suchen Sie die Spezialisierung? Möchten Sie sich im Banking und Finance weiter spezialisieren, ist der Master of Advanced Studies (MAS) in Banking und Finance das geeignete Weiterbildungsprogramm. Dieser Studiengang ermöglicht Ihnen den Aufbau der wesentlichen Fach- und Methodenkompetenz zur erfolgreichen Mitgestaltung des Transformationsprozesses in der Bankenbranche. Sie können zudem durch die Wahl der jeweiligen Semesterbausteine (= CAS Certificate of Advanced Studies) einen individuellen Fokus auf die Themen Bankmanagement, Banksteuerung und -führung, Firmenkundengeschäft, Privatkundengeschäft oder Marketing und Vertrieb legen. MAS Banking und Finance mit Vertiefung in Bankmanagement, Privatkundengeschäft oder Firmenkundengeschäft DAS Bankmanagement CAS Marketing und Vertrieb für Banken Operations Management Diplomarbeit Vertiefung 1: CAS Bankmanagement Vertiefung 2: CAS Privatkundengeschäft Masterarbeit Vertiefung 3: CAS Firmenkundengeschäft CAS Banksteuerung und Führung Business Research, Innovation, Leadership 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester Oder suchen Sie die individuelle Erweiterung Ihrer Kompetenzen? Mit einem Studium zum Executive MBA bzw. MBA der Kalaidos Fachhochschule erweitern Sie Ihre Kompetenzen, z.b. in den Bereichen Leadership, Projektmanagement, Wirtschaftsrecht oder Finanzmanagement. Sie können aus 30 solchen Bereichen (= CAS-Bausteinen) entsprechend Ihrer Erfahrung und Ihren beruflichen Karrierezielen drei auswählen. Schritt 1: Prüfen Sie, welche Zulassungsvoraussetzungen Sie erfüllen: EMBA oder MBA? EMBA MBA Berufserfahrung mind. 5 Jahre mind. 2 Jahre Leitungserfahrung mind. 3 Jahre Mindestalter 30 Weitere Informationen Wirtschaft/NEU_MBA_EMBA Schritt 2: Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch, um anhand Ihrer Berufserfahrung und Ihrer Karriereziele die richtigen drei Bausteine zu wählen. 9

10 A jour bleiben ist die Devise Personenzertifikate Kundenberater/-in Bank Voll in Ihrem Element; das sind Sie als begeisterte Kundenberaterin oder begeisterter Kundenberater. Up-to-date bleiben ist für Sie eine vorrangige Selbstverständlichkeit. Um Ihre Kunden noch kompetenter beraten zu können, möchten Sie sich vertieftes aktuelles Wissen aneignen. Durch unsere Zertifikatslehrgänge für Kundenberater/-innen in den Segmenten Zertifizierungsstelle Privatkunden Vermögensverwaltungskunden Corporate & Institutional Clients erwerben Sie das Rüstzeug, um die Prüfungen für das staatlich akkreditierte Personenzertifikat Kundenberater Bank nach internationaler ISO-Norm erfolgreich abzulegen. Kundensegmente Die nachfolgend beschriebenen Themengebiete sind durch Inhalte der HFBF abgedeckt. Privatkunden Vermögensverwaltung Corporate & Institutional Clients Kundensegment Privatkundenberater Individualkundenberater Vermögensverwalter Kundenberater Firmen- und institutionelle Kunden Inhalte Strategie Privatkunden Anlegen Vorsorgen Zahlen und Sparen Risk, Legal & Compliance Strategie Privatkunden Anlegen Vorsorgen Zahlen und Sparen Finanzieren Risk, Legal & Compliance Basisprodukte Anlageklassen Finanzmärkte, Ökonomie und Fremdwährungen Portfolio Management Investment Funds Investment Solutions Wealth Planning Derivatives Strukturierte Produkte Cash Solutions Lending Solutions Finanzieren Risk Management Grundlagen Finanzwissen Recht Steuern Beratung von Firmen- und institutionellen Kunden Finanzierungsgeschäft Transaktionsgeschäft Anlagegeschäft Risk, Legal & Compliance Studiendauer inklusive Prüfungen ca. 50 Lernstunden inklusive Prüfungen ca. 130 Lernstunden inklusive Prüfungen ca. 280 Lernstunden inklusive Prüfungen ca. 410 Lernstunden Abschluss Zertifizierter Privatkundenberater Zertifizierter Individualkundenberater Certified Wealth Management Advisor CWMA Certified Corporate Banker CCoB Prüfung Zulassung Gültigkeit Zum Erlangen des Zertifikats sind eine schriftliche Wissensprüfung im Bankfach und eine mündliche Anwendungsprüfung in Kundengesprächsführung zu bestehen. Zu den Zertifikatsprüfungen sind alle Personen zugelassen, welche zum Zeitpunkt der Zertifikatsprüfung 1) die schriftliche Wissensprüfung bestanden haben oder einen im Zeitraum der letzten drei Jahre erworbenen HFBF-Abschluss vorweisen können, 2a) bei einem Finanzinstitut beschäftigt sind und ein Kundenbuch führen oder daran beteiligt sind bzw. 2b) als Finanz-, Vermögensverwaltungs- oder Anlagespezialist/-in eigenständig für Kunden arbeiten und mit ihnen in Kontakt stehen. Die Zertifikate sind drei Jahre gültig. Eine Re-Zertifizierung erfolgt durch den Nachweis an die Zertifizierungsstelle, dass die Zertifikatsinhaber während dieser Zeit ihr Fachwissen und ihre Praxiskompetenz aktuell gehalten haben. 10

11 In bester Gesellschaft «Mit der steigenden Nachfrage nach Personenzertifikaten sind Kundenberaterinnen und Kundenberater eines Finanzinstituts in bester Gesellschaft. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Diplom erbringen Inhaber/-innen von Personenzertifikaten dank der erforderlichen Rezertifizierung im 3-Jahres-Rhythmus einen wichtigen Nachweis: Sie sind in ihrer Branche absolut up to date. Das Zertifikat nach der ISO-Norm ist die Bescheinigung schlechthin, durch die damit verbundene, einzige staatliche Akkreditierung via Bund den höchsten bestehenden Berufsstandards zu entsprechen. Nicht umsonst stehen Personenzertifikate der SAQ auch international hoch im Kurs.» Stefan Aegerter, SAQ Swiss Association for Quality, Leiter Personenzertifizierung 11

12 Den Kompass richten Mein Bildungsweg Mein Bedürfnis Meine Voraussetzungen Mein möglicher nächster Schritt Ich strebe eine bankengeneralistische Weiterbildung an. Diese ermöglicht mir einen vielseitigen Einsatz im Bank- und Finanzbereich. Ich möchte eine bankengeneralistische Weiterbildung mit einem fundierten betriebswirtschaflichen Hintergrund und einem FH-Abschluss. Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis Kaufmann/-frau Bank mit erweitertem Profil (Profil E) oder Berufsmaturität (Profil M) Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis Kaufmann/-frau Bank mit Berufsmaturität (Profil M) Abgeschlossenes Studium zum/zur Bankwirtschafter/-in HF an der Höheren Fachschule Bank und Finanz HFBF Studiengang zum/zur Bankwirtschafter/ -in HF an der Höheren Fachschule Bank und Finanz HFBF Studiengang zum/zur Bankwirtschafter/- in HF an der Höheren Fachschule Bank und Finanz HFBF und parallele Passerelle an der Fachhochschule zum Bachelor in Business Administration mit Vertiefung Banking und Finance Passerelle an der Fachhochschule zum Bachelor in Business Administration mit Vertiefung Banking und Finance Ich will mein bankengeneralistisches Wissen in einem Gebiet vertiefen oder mit Managementkompetenzen ergänzen. Als Kundenberater/-in möchte ich mein Fachwissen auffrischen und aktuell halten, damit ich meine Kunden kompetent beraten kann. Abgeschlossenes Studium zum/zur Bankwirtschter/-in HF an der Höheren Fachschule Bank und Finanz HFBF Zu den Zertifikatsprüfungen zugelassen sind Personen, welche zum Zeitpunkt der Prüfung bei einem Finanzinstitut beschäftigt sind. ein Kundenbuch führen oder daran beteiligt sind bzw. als Finanz-, Vermögensverwaltungsoder Anlagespezialist/-in eigenständig für Kunden arbeiten und mit ihnen in Kontakt stehen. Master-Programme auf Stufe Fachhochschule: MBA, EMBA oder MAS Staatlich anerkannte Personenzertifikate Kundenberater/-in Bank in den Segmenten Privatkunden Vermögensverwaltung Corporate & Institutional Clients 12

13 13

14 Auf einen Blick Starke Partner für Bankprofis AKAD Banking+Finance Einziger Anbieter für Höhere Fachschule Bank und Finanz Schweizweit In allen drei Landessprachen deutsch, französisch und italienisch Im Auftrag der Schweizerischen Bankiervereinigung Seit 2006 aktiv Seit 2009 eidgenössisch anerkannt Mittlerweile über 2000 Absolventinnen und Absolventen Kalaidos Fachhochschule Schweiz Erste in der Schweiz nach Verfahren und Standards gemäss neuem Hochschulgesetz akkreditierte Hochschule Einzige staatlich akkreditierte Hochschule nach Schweizer Recht mit privater Trägerschaft Mittlerweile über 8500 Absolventinnen und Absolventen Kontakt Höhere Fachschule Bank und Finanz Daniel Amstutz Telefon Kontakt Passerellenprogramme BBA Christine Wiesli Telefon Zertifikatslehrgänge Stefan Wälchli Telefon Master of Advanced Studies Prof. Dr. Bernhard Koye Telefon Executive MBA / MBA Andrea Rögner Telefon

15 15

16 AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. Sicher. Individuell. Basel AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Engelgasse Basel Telefon Bern AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Aarbergergasse Bern Telefon Genf AKAD Ecole Supérieure spécialisée en Banque et Finance SA c/o ISFB Institut Supérieur de Formation Bancaire Route des Jeunes Carouge Téléphone Lausanne AKAD Ecole Supérieure spécialisée en Banque et Finance SA Rue de Sébeillon Lausanne Téléphone Lugano AKAD Scuola Specializzata Superiore di Banca e Finanza SA c/o Centro di Studi Bancari Villa Negroni 6943 Vezia Telefono Luzern AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG c/o HSA Luzern Werftestrasse Luzern Telefon Sargans AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG c/o ibw Institut für berufliche Weiterbildung Sargans Bahnhofpark 2a 7320 Sargans Telefon St. Gallen AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Lindenstrasse St. Gallen Telefon Zürich AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Jungholzstrasse Zürich Telefon AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG ist ein Unternehmen von Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz Centro di Studi Bancari Fondation Vaudoise pour la Formation Bancaire ISFB Institut Supérieur de Formation Bancaire

HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF NUTZEN DER HFBF AUS SICHT DER EHEMALIGEN

HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF NUTZEN DER HFBF AUS SICHT DER EHEMALIGEN AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. Sicher. Individuell. Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF NUTZEN DER HFBF AUS SICHT DER EHEMALIGEN

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF NUTZEN DER HFBF AUS SICHT DER EHEMALIGEN

HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF NUTZEN DER HFBF AUS SICHT DER EHEMALIGEN AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. Sicher. Individuell. Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF NUTZEN DER HFBF AUS SICHT DER EHEMALIGEN

Mehr

Nutzen der HFBF aus Sicht der Ehemaligen

Nutzen der HFBF aus Sicht der Ehemaligen BASEL BERN CHUR GENF LAUSANNE LUGANO LUZERN ST. GALLEN ZÜRICH AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. Sicher. Individuell. Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule Höhere Fachschule

Mehr

Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF Ergänzende Weiterbildung Bank und Finanz (Stand April 2009, Änderungen vorbehalten) AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG ist ein Unternehmen von Kalaidos

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente In der Schweiz sind vernetzte

Mehr

Höhere Fachschule Bank und Finanz. Informationsanlässe für Start 2015

Höhere Fachschule Bank und Finanz. Informationsanlässe für Start 2015 Höhere Fachschule Bank und Finanz Informationsanlässe für Start 2015 «Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.» Laozi (chinesischer Philosoph, 6. Jh. v. Chr.) 2 Warum

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Höhere Fachschule Bank und Finanz. Informationsanlässe für Start 2016

Höhere Fachschule Bank und Finanz. Informationsanlässe für Start 2016 Höhere Fachschule Bank und Finanz Informationsanlässe für Start 2016 «Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.» Laozi (chinesischer Philosoph, 6. Jh. v. Chr.) 2 Warum

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Berufsaussichten in der Finanzbranche

Berufsaussichten in der Finanzbranche Wie stufen Sie die Berufsaussichten in der Finanzbranche generell für die nächsten 5 Jahre ein? sehr gut 11 2.12% 14 2.80% 21 3.12% gut/intakt 148 28.52% 197 39.40% 289 42.88% mittelmässig 279 53.76% 228

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

Informationsanlass. Dienstag, 02. Dezember 2008 / Zürich. Ablauf. > Begrüssung / Intro

Informationsanlass. Dienstag, 02. Dezember 2008 / Zürich. Ablauf. > Begrüssung / Intro Informationsanlass Dienstag, 02. Dezember 2008 / Zürich Ablauf > Begrüssung / Intro > Organisationen der Arbeitswelt im kaufmännischen Berufsfeld / Motivation und Legitimation der SKKAB > Aufgaben / Rollen

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Berufliche Grundbildungen

Berufliche Grundbildungen Berufliche Grundbildungen Etwa zwei Drittel aller Jugendlichen in der Schweiz absolvieren eine berufliche Grundbildung und schliessen diese mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ oder einem eidg. Berufsattest

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Anita Glenck, lic.phil., MAS, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Dezember 2013, Seite 2 Themen Das Schweizer

Mehr

HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF

HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. Sicher. Individuell. Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HÖHERE FACHSCHULE BANK UND FINANZ HFBF Die Ausbildung zum/zur dipl. Bankwirtschafter/-in

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Weiterbildung Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Berner Weiterbildung Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences t

Mehr

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK 02 03 Wir sind der führende Wegbereiter für erfolgreiche Karrieren in den Medien und der Kommunikation

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Zukunft der höheren Berufsbildung: Bedürfnisse des Arbeitsmarktes in der Dienstleistungswirtschaft am Beispiel der Bankbranche

Zukunft der höheren Berufsbildung: Bedürfnisse des Arbeitsmarktes in der Dienstleistungswirtschaft am Beispiel der Bankbranche Zukunft der höheren Berufsbildung: Bedürfnisse des Arbeitsmarktes in der Dienstleistungswirtschaft am Beispiel der Bankbranche 19.01.2007 Tagung Berufsbildungsplattform BBP Credit Suisse Business School

Mehr

Versicherungsfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis

Versicherungsfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis Versicherungsfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis Berufsbildungsverband der Versicherungswirtschaft Association pour la formation professionnelle en assurance Associazione per la formazione professionale

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Versicherung Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Versicherungswirtschaft bietet ein

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 15.11.2006 auf Grund des Bundesgesetzes über die Organisation

Mehr

Handelsschule VSH für Erwachsene berufsbegleitend

Handelsschule VSH für Erwachsene berufsbegleitend Handelsschule VSH für Erwachsene berufsbegleitend Handelsschule VSH für Erwachsene berufsbegleitend als kaufmännische Zusatzausbildung mit den anerkannten Abschlüssen Bürofachdiplom VSH und Handelsdiplom

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

Grundlagen Seminare und Zertifikatslehrgänge

Grundlagen Seminare und Zertifikatslehrgänge Grundlagen Seminare und Zertifikatslehrgänge BASIS Grundstufe Intensivkurs Bankfach MitarbeiterInnen mit kaufm. Lehre, Handelsschule oder technischer Ausbildung, QuereinsteigerInnen Bankfach für InformatikerInnen

Mehr

Wealth Management Certificate of Advanced Studies

Wealth Management Certificate of Advanced Studies Wealth Management Certificate of Advanced Studies Prof. Dr. Thorsten Hens Dr. Benjamin Wilding Victoria L. Keller 15. März 2016 Inhalt Organisation und Aufbau Akkreditierung Dozierende Module Organisatorisches

Mehr

Höhere Bildungslandschaft Banking & Finance: Information. Basel, 6. Dezember 2004 / 22. Dezember 2004

Höhere Bildungslandschaft Banking & Finance: Information. Basel, 6. Dezember 2004 / 22. Dezember 2004 Höhere Bildungslandschaft Banking & Finance: Information Basel, 6. Dezember 2004 / 22. Dezember 2004 Grundlagen Informations- und Grundlagenpapier vom 23.7.2004 Ausgangslage Bankenrelevante Bildungslandschaft

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW)

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Die smarte Ausbildung für clevere Praktiker Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF Die praxisorientierte, generalistische und berufsbegleitende Managementausbildung, die

Mehr

Nachträglicher Erwerb des Bachelor-Abschlusses für VWA-Alt-Absolventen: Anschlussstudium zum Bachelor of Arts (BA)

Nachträglicher Erwerb des Bachelor-Abschlusses für VWA-Alt-Absolventen: Anschlussstudium zum Bachelor of Arts (BA) Dualer Studiengang Betriebswirtschaft (Bachelor of Arts) der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn (Standort Meschede) in Kooperation mit der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Hellweg Sauerland GmbH

Mehr

Bildungsgang Bank und Finanz HF

Bildungsgang Bank und Finanz HF Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 1.11..2011 Vers 3.11 Status Definitiv

Mehr

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Wirtschaftsingenieurwesen (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

BACHELOR OF ARTS IN REAL ESTATE. Für Teilnehmende oder Absolventen der Lehrgänge des SVIT. EINMALIG: EIN VERBAND, EINE AUSBILDUNG, DREI ABSCHLÜSSE!

BACHELOR OF ARTS IN REAL ESTATE. Für Teilnehmende oder Absolventen der Lehrgänge des SVIT. EINMALIG: EIN VERBAND, EINE AUSBILDUNG, DREI ABSCHLÜSSE! BACHELOR OF ARTS IN REAL ESTATE Für Teilnehmende oder Absolventen der Lehrgänge des SVIT. EINMALIG: EIN VERBAND, EINE AUSBILDUNG, DREI ABSCHLÜSSE! Darum ein Studiengang Bachelor of Arts in Real Estate

Mehr

Amtliche Mitteilung 03/2006

Amtliche Mitteilung 03/2006 Amtliche Mitteilung 03/006 Satzung zur Änderung der Diplomprüfungsordnung für den Studiengang Banking & Finance I vom 3. Mai 006 Herausgegeben am 15. Mai 006 Satzung zur Änderung der Diplomprüfungsordnung

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF).

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF). Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF). Wie sieht das Berufsbild dipl. Finanzexpertin NDS HF / dipl. Finanzexperte NDS HF aus? Als diplomierte

Mehr

PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium

PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium Mehr als (nur) ein Studium Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. www.ffhs.ch Die FFHS & Studienmodell Anerkannte Fachhochschule Der Leistungsauftrag

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente. Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente. Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente HFV ESA Eine Kooperation

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Führung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Höhere Bildungslandschaft Banking & Finance: Information. Basel, 6. Dezember 2004

Höhere Bildungslandschaft Banking & Finance: Information. Basel, 6. Dezember 2004 Höhere Bildungslandschaft Banking & Finance: Information Basel, 6. Dezember 2004 Grundlagen Informations- und Grundlagenpapier vom 23.7.2004 Ausgangslage Bankenrelevante Bildungslandschaft im Umbruch Herausforderungen

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Bachelor of Science in Information Systems Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) Master of Information Systems Warum Wirtschaftsinformatik an der FH

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Sie interessieren sich für die

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente. Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente. Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance HFVESA Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente HFV ESA Eine Kooperation

Mehr

CURRICULUM VITAE. Aus- und Weiterbildung. Oliver Bühler Curtibergstrasse 113 8646 Wagen. +41 79 430 65 70 oliver.buehler@dotcon.ch

CURRICULUM VITAE. Aus- und Weiterbildung. Oliver Bühler Curtibergstrasse 113 8646 Wagen. +41 79 430 65 70 oliver.buehler@dotcon.ch Seite 1 / 6 CURRICULUM VITAE Name Oliver Bühler Adresse Curtibergstrasse 113 8646 Wagen Telefon +41 79 430 65 70 e-mail oliver.buehler@dotcon.ch Geburtsdatum 11. Februar 1972 Aus- und Weiterbildung 2006

Mehr

Studieren neben dem Beruf. Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA

Studieren neben dem Beruf. Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA Studieren neben dem Beruf Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA Das Studium auf einen Blick Vier Jahre studieren zwei Abschlüsse: Bachelor of Arts (B. A.) Betriebswirtschaftslehre und

Mehr

Empirische (deskriptive) Ergebnisse der Umfrage LLL

Empirische (deskriptive) Ergebnisse der Umfrage LLL Oktober 2010 Empirische (deskriptive) Ergebnisse der Umfrage LLL Die Prozentangaben sind gerundet. Deshalb ist es möglich, dass die Summe nicht immer genau 100% beträgt. Nicht alle Fragen konnten von allen

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Höhere Fachschule Bank und Finanz. Informationsanlässe für Start 2014

Höhere Fachschule Bank und Finanz. Informationsanlässe für Start 2014 Höhere Fachschule Bank und Finanz Informationsanlässe für Start 2014 «Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.» Laozi (chinesischer Philosoph, 6. Jh. v. Chr.) 2 Warum

Mehr

Studiengangsübersicht

Studiengangsübersicht Kalaidos Fachhochschule sübersicht Der passende für Sie: Abschlüsse an der Kalaidos Fachhochschule 1 / sübersicht Grösstes Angebot an berufsbegleitenden Fachhochschul-Studiengängen Kalaidos Fachhochschule

Mehr

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin b u s i n e s s & d e s i g n * b A C H e L O R, V O L L Z e i T Valentina Potmesil, ndu studentin d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. b e s T i m m e s i e. * in Planung Wirtschaft und Gestaltung

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Banking & Finance Essentials

Banking & Finance Essentials Broschüre BFE Version 1.3 21.05.15 Der einfacheren Lesbarkeit halber wird die männliche Form verwendet, falls nicht in neutraler Form schreibbar. CYP Association Giessereistrasse 18 8005 Zürich +41 43

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG

DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG SK UG DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG + Praxisnahe Lernmethoden + Effizienter Wissenstransfer + Praxisnahes, vernetztes und modular aufgebautes Studium + Individuelle Assessments und persönliches

Mehr

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Josef Wandeler In den vergangenen Jahren ist die Bibliotheksausbildung in der Schweiz grundlegend reorganisiert worden. Die wesentliche

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft)

Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft) Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft) 2 Abschluss: Master of Arts (M.A.) in Business Management Marketing Studienkonzeption: Weiterbildend, anwendungsorientiert, berufsintegriert General Management

Mehr

UG RA. Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA. Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation)

UG RA. Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA. Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation) SK Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation) Schule für Gestaltung Bern und Biel Schänzlihalde 31 Ch-3013 Bern www.skugra.ch UG RA DIE EIGENE FIRMA

Mehr

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein!

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! Weiterbildungsangebote Checkliste Wege an die Grundlagen Checkliste Viele Wege führen an die - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! - bzw. Hochschulzugang mit Matura Schweizer Bürger und Bürgerinnen,

Mehr

Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen

Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen Ihr Beruf fordert Sie. Fördern Sie Ihre Karriere. Bildung zahlt sich aus, Fortbildung noch viel mehr. Denn

Mehr

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems Prof. Dr. Karl Schaufelbühl Institut für Unternehmensführung Hochschule für Wirtschaft FHNW Windisch, im November 2013 Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis

Mehr

Profil des Studiengangs BWL-Bank

Profil des Studiengangs BWL-Bank Profil des Studiengangs BWL-Bank Prof. Dr. Dieter Gramlich (Studiengangsleiter) Prof. Dr. Florian Lohmann (Studiengangsleiter) www.dhbw-heidenheim.de Erfolgsfaktoren der DHBW insgesamt und des Studiengangs

Mehr

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf Technische Akademie Wuppertal Studium neben Ausbildung und Beruf Wer ist die TAW? Eine der größten Institutionen für praxisorientierte berufliche Weiterbildung in Deutschland in freier Trägerschaft. 1948

Mehr

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Support Wir stärken uns gegenseitig Ihre Weiterbildung ist uns sehr wichtig, denn sie schafft die Grundlage für die

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Präsentation im Rahmen der AGAB- Fachtagung 16. November 2010 Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung Herzlich Willkommen zur Weiterbildung Intensives Eintauchen in das Berufsbildungssystem und zum Input Kommission Umsetzungsvorstellung im eigenen Berufsverband Samstag, 17. Mai 2014 bei GL-Zentrum Oerlikon,

Mehr

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Zum Profi in Finanz- und Rechnungswesen in 2 Semestern. Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter Rechnungswesen sind gesuchte Leute.

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend 5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Executive Master of Business Administration (EMBA) (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Expertin/Experte Rechnungslegung und Controlling.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Expertin/Experte Rechnungslegung und Controlling. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Expertin/Experte Rechnungslegung und Controlling. Wie sieht das Berufsbild Expertin/Experte Rechnungslegung und Controlling aus? Der Inhaber / die Inhaberin des Diploms

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Zertifizierung Kundenberater Bank

Zertifizierung Kundenberater Bank Zertifizierung Kundenberater Bank Prüfungsreglement Version 1.4 21. Mai 2012 Status: akkreditiert durch SAS Zur besseren Lesbarkeit wird im vorliegenden Dokument ausschliesslich die männliche Schreibform

Mehr

Studiengangsübersicht

Studiengangsübersicht Kalaidos Fachhochschule sübersicht Der passende für Sie: Abschlüsse an der Kalaidos Fachhochschule 1 / sübersicht Grösstes Angebot an berufsbegleitenden Fachhochschul-Studiengängen Kalaidos Fachhochschule

Mehr

DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF. Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule

DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF. Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Bildungslandschaft HF und FH 2 Dipl. Marketingmanager HF (eidg. anerkannt)

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom HWD

Höheres Wirtschaftsdiplom HWD Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Höheres Wirtschaftsdiplom HWD mit Abschluss edupool.ch / KV Schweiz Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Master of Advanced Studies in International Management

Master of Advanced Studies in International Management BEILAGE zum Mitteilungsblatt 22. Stück 2003/2004 MAS Master of Advanced Studies in International Management 1(10) Master of Advanced Studies in International Management 1 Zielsetzung des Universitätslehrgangs

Mehr

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung!

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Konsekutives Fernstudium Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Die FHM - aktuelle Daten & Fakten FHM: Staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) // FHM Bielefeld, Stammhaus

Mehr

Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF

Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF Recht und öffentliche Verwaltung Bildungsgang Rechtsassistenz HF www.kvz-weiterbildung.ch Dipl. Rechtsassistent/-in HF Das Berufsbild. Berufsfelder Rechtsassistenten/-innen

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsstelle Weiterbildung ILGI

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsstelle Weiterbildung ILGI Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang ZFH in Excellence in Food (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Finance and Accounting - Masterstudium

Finance and Accounting - Masterstudium Finance and Accounting - Masterstudium Ziele des Masterstudiums Finance & Accounting Ziel des Masterstudiums "Finance and Accounting" ist, vertiefendes Wissen sowohl im Bereich Finance als auch im Bereich

Mehr

BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS BERUFSBEGLEITEND FACTS 6 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für MaturantInnen ohne berufliche Erfahrungen, die erst während

Mehr