Abgeordneter zum Kärntner Landtag Interessengemeinschaft der Grünen im Kärntner Landtag Landhaus 9010 Klagenfurt/Celovec

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abgeordneter zum Kärntner Landtag Interessengemeinschaft der Grünen im Kärntner Landtag Landhaus 9010 Klagenfurt/Celovec"

Transkript

1 An die Generalprokuratur beim Obersten Gerichtshof Museumsstraße 12 A-1016 Wien Klagenfurt, am 17. Dezember 2009 Anzeiger: Rolf Holub Abgeordneter zum Kärntner Landtag Interessengemeinschaft der Grünen im Kärntner Landtag Landhaus 9010 Klagenfurt/Celovec Tatverdächtige: Unbekannt wegen: 146 Betrug 153 Untreue 302 Amtsmissbrauch u. a. 1

2 Sachverhaltsdarstellung Am 22. Mai 2007 wurde der Kaufvertrag zum Erwerb von Mehrheitsanteilen an der Hypo Group Alpe Adria zwischen der Landesbank Bayern (BayernLB), dem Land Kärnten und der Berlin & Co Capital S.a.r.l. unterfertigt. Für den Erwerb der Mehrheitsanteile an der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) unter dem ehemaligen BayernLB-Vorstand Werner Schmidt hat die BayernLB einen Kaufpreis von mindestens 125 Mio. Euro über dem im Rahmen der Due- Diligence-Prüfungsergebnisse von Ernst & Young festgestellten Unternehmenswert bezahlt. Gegen Werner Schmidt, Tilo Berlin und gegen andere Beteiligte hat daher die Staatsanwaltschaft München I von Amts wegen bereits wegen des Verdachts der Untreue u. a. Ermittlungen aufgenommen. Innerhalb von nur 5 Monaten hat die Berlin & Co Capital S.a.r.l. eine luxemburgische Investorengruppe um Dr. Tilo Berlin, die Ende 2006 eigens für den Erwerb von HAAG-Anteilen gegründet wurde bis zu rd. 170 Mio. Euro (plus mind. rd. 4,5 Mio. Euro aus dem Ende 2007 erfolgten Verkaufserlöse der Sonderdividende aus dem Verkauf der Consutans-Gruppe der HGAA) profitiert. Infolge der SWAP-Verluste der HGAA in der Höhe von 330 Mio. Euro aus 2004, die zuvor verschwiegen wurden und 2006 erst öffentlich bekannt wurden, einerseits und wegen der faulen Kredite im Zusammenhang mit den Südosteuropageschäften und vor dem Hintergrund eines chronischen Eigenkapitalmangels unter der gesetzlichen Eigenkapitalgrenze andererseits, galt der Einstieg einer Investorengruppe um Tilo Berlin als essenziell, da der HGAA Ende bereits 2006 der Entzug der Banklizenz drohte und das Land Kärnten nicht die erforderliche Finanzspritze einbringen konnte: Am 18. Dezember 2006 stieg die Berlin-Gruppe zunächst mit 9,1% der Aktien an der HGAA mit einem Optionsvertrag auf weitere 16% der GraWe-Anteile (für eine Sperrminorität von 25% + 1 Aktie) als Investor bei der HGAA mit einer Kapitalerhöhung in der Höhe 250 Mio. Euro (für 9,1%) ein. Die Investorengruppe um Tilo Berlin hatte einen Optionsvertrag mit der Grazer Wechselseitigen (GraWe) im Dezember 2006 abgeschlossen und demgemäß insgesamt vor dem Weiterverkauf seiner Aktien an die BayernLB für rd. 650 Mio. Euro 25% + 1 Aktie die Sperrminorität an der HGAA von der GraWe erhalten, die die Berlin Gruppe bis auf 0,22% - mit Kaufvertrag vom an die BayernLB weiter veräußerte und dabei rd. 170 Mio. Euro profitierte. Die Berlin-Gruppe soll aus 30 bis 50 Investoren bestehen. Es besteht meiner Ansicht nach der Verdacht, dass sich insbesondere Kärntner Politiker, die direkt oder indirekt an den Verkaufsverhandlungen beteiligt waren, persönlich am nachweislich überteuerten Kauf der HAAG-Mehrheit durch die BayernLB bereichert haben könnten, - und zwar dahingehend, dass sie sich als 2

3 Investoren o. a. bei der Berlin-Gruppe engagiert haben. Allfällige strafrechtlich relevante Handlungen sind dahingehend zu überprüfen. Folgende Darstellung der chronologischen Entwicklungen des überhöhten Kaufpreises der HAAG-Anteile gibt dazu Anlass: Bereits vor der Kapitalerhöhung durch die Investorengruppe um Tilo Berlin am trat der Vorstandsvorsitzende der BayernLB, Dr. Werner Schmidt, nach Darstellung seiner eigenen Aussagen, in die de facto Vorfeld- Verhandlungen mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der HGAA, Dr. Wolfgang Kulterer, und Dr. Tilo Berlin betreffend den Erwerb von Mehrheitsanteilen der HGAA durch die BayernLB ein. Tilo Berlin arbeitete bereits zuvor mit dem ehemaligen BayernLB-Chef Werner Schmidt zusammen, welcher das Arbeitsverhältnis dem Untersuchungsausschuss im Kärntner Landtag so darlegte, dass Berlin und Schmidt gemeinsam die Landesbank Baden-Württemberg und die Südwestdeutsche Landesbank fusionierten. Sie waren rd. ein Jahr lang auch Vorstandskollegen in der Bank Baden-Württemberg. In dieser Zeit, so gab Berlin an, hat er Schmidt sehr zu schätzen gelernt und er hat sehr viel Vertrauen zu Werner Schmidt entwickelt. Werner Schmidt und Tilo Berlin kennen sich demgemäß auch persönlich gut, was vor dem Hintergrund der Veräußerung von Anteilen an der HGAA von nicht unerheblicher, wenn nicht sogar von entscheidender Relevanz ist. Am 19. Jänner 2007 gab es erste Gespräche zwischen Kulterer und dem Vorstandsvorsitzenden der Kärntner Landesholding, Dr. Megymorez, über die Weiterentwicklung der HAAG. Am wurde daraufhin im Rahmen einer Aufsichtsratsitzung der Kärntner Landesholding der Beschluss eines möglichen außerbörslichen Verkaufs bei einem Verkaufserlös auf einer Unternehmenswertbasis von 3,1 Mrd. Euro festgelegt. Erste Gespräche bezüglich der Möglichkeit, die HGAA zu erwerben, finden sich im Protokoll der Vorstandssitzung der BayernLB vom Dabei handelte es sich um einen dokumentierten Bericht über die bisher mit dem Verkäufer Dr. Tilo Berlin von der Berlin & Co. Gruppe geführten Gespräche betreffend den Erwerb der Mehrheitsanteile an der HAAG. Daraufhin wurde unter Ausschluss der Vorstände der Kärntner Landesholding, die die Anteile an der HGAA verwalten, bis zum über die Verkaufskonditionen unter Einbindung des privaten Steuerberaters von Dr. Josef Martinz verhandelt. Auch der damalige Aufsichtskommissär der Landesholding und Landesfinanzreferent des Landes Kärnten, Dr. Jörg Haider, sowie der Aufsichtsratsvorsitzende der Kärntner Landesholding, Landesrat Dr. Josef Martinz, waren in die den Verkauf finalisierenden Verhandlungen intensiv involviert und setzten die BayernLB im Zusammenhang mit der finanziellen Abwicklung des Erwerbs der Anteile lt. Optionsvertrag durch Tilo Berlin hinsichtlich des Verkaufs der HGAA unter zeitlichen Druck. Auch war jedenfalls von Seiten Kärntens klar, dass der Verkaufserlös auf einer Unternehmenswertbasis von mind. 3,1 Mrd. Euro erfolgen musste. 3

4 Es stellt sich die Frage, ob die BayernLB und damit die Verhandler nur deshalb einen überhöhten Preis für den HGAA-Mehrheitserwerb bezahlt haben, da Kärnten bzw. die Spitzenverhandler des Landes Kärnten Dr. Jörg Haider, Dr. Josef Martinz u. a. dies zur Voraussetzung des Anteilserwerbs durch die BayernLB gemacht hatten, wohl wissend, dass die Bank aufgrund ihrer enormen Risiken weit weniger Wert ist. Erst am wurden die Vorstände der Kärntner Landesholding in die Verhandlungen eingebunden, der Kaufvertrag wurde am unterfertigt. Wie sich nun aber herausstellte wurde die von der BayernLB beauftragte Due-Diligence-Prüfung erst nach dem Verkauf dem Vorstand der BayernLB vorgelegt, die enorme Risiken feststellte und einen Verkaufswert von max. 1,5 Mrd. Euro für die Mehrheitsanteile deklarierte. Nach den Aussagen von Dr. Wolfgang Kulterer im Untersuchungsausschuss des Kärntner Landtages zur Hypo dauerte der zuvor mit den Verhandlungen abgeschlossene Due-Diligence-Prozess der Bayern, von Mitte April bis Mitte Mai [Anm. 2007]. Auch die Aussagen von Werner Schmidt, Tilo Berlin, Jörg Haider und Josef Martinz lassen darauf schließen, dass mit dem 16. Mai 2007 im Zusammenhang mit den Abschlussverhandlungen zum Verkauf der Anteile des Landes in München die Due-Diligence-Prüfung der BayernLB als abgeschlossen betrachtet wurde. Demgegenüber wird in der abschließenden Ergänzung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rölfs Partner der Stellungnahme vom 27. Mai 2009 zum Beteiligungserwerb HGAA von Dipl.-Ök. Corinna Linner explizit ausgeführt, dass die Due-Diligence-Prüfung der BayernLB erst nach der Unterfertigung des Verkaufsvertrags, dem Vorstand der BayernLB vorgelegt wurde, welcher zuvor per Umlaufbeschluss den Kauf der Mehrheitsanteile an der HGAA festlegte. Obwohl im Rahmen der Due-Diligenceprüfung ein Wertberichtigungsbedarf um 100 Mio. Euro festgestellt wurde und der finale Kaufpreis der BayernLB für 50%+1 Aktie an der HGAA demzufolge mit 1,5 Mrd. Euro wie in den Vorstandssitzungen der BayernLB vom angenommen wurde, festgelegt werden sollte, wurde der finale Kaufpreis schließlich mit 1,625 Mrd. Euro fixiert. Eine Begründung der Kaufpreiserhöhung (25 Mio. Euro bzw. nicht erfolgte Minderung von 100 Mio. Euro) erschließt sich nicht aus den Akten, die der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur Verfügung gestellt wurden. Es wird hier auch betont, dass der Kauf von Seiten der BayernLB durch den Vorstand per Umlaufbeschluss (!) fixiert wurde und dies obwohl die Ergebnisse der Prüfungen der HGAA durch die Österreichische Nationalbank, die 2007 neun Gesetzesübertretungen festgestellt hat darunter auch Geldwäsche, im Zuge der Due-Diligence bekannt sein mussten. In diesem Kontext sei nochmals auf den Hypo-Kontroll-Bericht der Grünen Kärnten verwiesen, den ich der Staatsanwaltschaft Klagefurt bereits zur Verfügung gestellt habe. Unter anderem befasst sich dieser mit der offenen Frage, wie es der HGAA möglich war, die Immobiliengeschäfte des 4

5 ehemaligen Generals Vladimir Zagorec mit Krediten in mehreren dreistelligen Millionenbereich in Pula, Rovinj, Dubrovnik u.a. zu ermöglichen. Mit Verweis auf die detaillierten Ausführungen in meiner Sachverhaltsdarstellung gegen Haider, Martinz, Birnbacher und den ergänzenden Stellungnahmen (12 St 26/08x 31 vom 13. Feber 2008) bitte ich um materielle Prüfung von möglichen strafrechtlich relevanten Handlungen. Insbesondere ist die allfällige Verwirklichung der Straftatbestände Betrug, Untreue, Amtsmissbrauch u. a. zu prüfen. Da die Staatsanwaltschaft Klagenfurt meine Anzeige zu 12 St 26/08x 31 ohne umfassende materielle Überprüfung der im Detail ausgeführten Vorbringen zurück- bzw abgewiesen hat, und auch von Amts wegen bis vor Kurzem nicht ermittelt hat, ersuche ich, dass die Generalprokuratur die Behandlung der Anzeige einer anderen Staatsanwaltschaft überträgt. Mit freundlichen Grüßen ( Rolf Holub ) Abgeordneter zum Kärntner Landtag Anlagen: SV vom Antrag auf Fortführung des Verfahrens an die StA Klgft. vom Stellungnahme zum Honoraranspruch Antrag auf Fortführung ergänzende Stellungnahme vom 31.Juli 2009 Schr. OLG Graz vom Gegenäußerung v an OLG Graz, StA Klft. Transparency Int.,Wien Schreiben zur Einstellung des Verfahrens Schr. vom an die StA München I 5

BayernLB beteiligt sich mehrheitlich an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG

BayernLB beteiligt sich mehrheitlich an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG Presseinfo 22. Mai 2007 BayernLB beteiligt sich mehrheitlich an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG Hypo Group Alpe Adria bleibt eigenständige Gesellschaft mit Firmensitz in Klagenfurt; Ein starker

Mehr

Presseinfo. BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen. 9. Oktober 2007

Presseinfo. BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen. 9. Oktober 2007 Presseinfo 9. Oktober 2007 BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen München / Klagenfurt Die BayernLB hat seit dem Signing am 22. Mai 2007 in einer kurzen Frist die

Mehr

1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der ÖVP 1 von 4

1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der ÖVP 1 von 4 1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der ÖVP 1 von 4 Christian Böhler BA MBA - Stellungnahme gemäß 51 Abs. 3 Z. 3 VO-UA Nach seinen kriminalpolizeilichen

Mehr

8330/AB. vom zu 8711/J (XXV.GP) Parlament 1017 Wien

8330/AB. vom zu 8711/J (XXV.GP) Parlament 1017 Wien 8330/AB vom 17.05.2016 zu 8711/J (XXV.GP) Dr. Hans Jörg Schelling Bundesminister für Finanzen 1 von 4 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Wien, am 13. Mai 2016 GZ. BMF-310205/0105-I/4/2016

Mehr

ANTRAG. auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses

ANTRAG. auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses 1 ANTRAG auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses der Abgeordneten Elmar Podgorschek, Werner Kogler, Robert Lugar, Rainer Hable und weiterer Abgeordneter betreffend die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/3855

16. Wahlperiode Drucksache 16/3855 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/3855 24.02.2010 Beschluss des Bayerischen Landtags Der Landtag hat in seiner heutigen öffentlichen Sitzung beraten und beschlossen: Antrag der Abgeordneten

Mehr

1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der SPÖ 1 von 6

1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der SPÖ 1 von 6 1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der SPÖ 1 von 6 Dr. Irmgard GRISS - Ich erstatte zum folgenden Textteil des Fraktionsberichts der SPÖ Laut der Griss-Kommission

Mehr

8769/J. vom (XXV.GP) Anfrage. betreffend staatsanwaltschaftliche Ermittlungen in der Causa "HYPO ALPE ADRIA"

8769/J. vom (XXV.GP) Anfrage. betreffend staatsanwaltschaftliche Ermittlungen in der Causa HYPO ALPE ADRIA 8769/J vom 17.03.2016 (XXV.GP) 1 von 5 Anfrage der Abgeordneten Rainer Hable, Kollegin und Kollegen an den Bundesminister für Justiz betreffend staatsanwaltschaftliche Ermittlungen in der Causa "HYPO ALPE

Mehr

Die politische Verantwortung

Die politische Verantwortung Die Grünen im Kärntner Landtag Landhaus 1 A-9010 Klagenfurt Kärnten Tel. 0463 57757-151 Fax - 150 Web: www.kaernten.gruene.at kaerntner.landtag@gruene.at Die politische Verantwortung Entsprechend den jeweiligen

Mehr

4. wie sie die geltend gemachte Vertraulichkeit des Schiedsverfahrens begründet;

4. wie sie die geltend gemachte Vertraulichkeit des Schiedsverfahrens begründet; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2108 17. 07. 2012 Geänderte Fassung Antrag der Fraktion der FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Strategie

Mehr

Kapitel 1: Aufstieg und Fall einer Provinzbank

Kapitel 1: Aufstieg und Fall einer Provinzbank Akte Hypo Alpe Adria Hypo ausgewählte Journalisten per Learjet nach Venedig schafft, wo Schauspieler Paulus Manker im Palazzo Zenobio seine Produktion Alma zeigt. Sehr viel aufwändiger fällt aber das Fest

Mehr

Schlussbericht. Bayerischer Landtag. B. Feststellungen zu den einzelnen Fragen des Untersuchungsauftrags

Schlussbericht. Bayerischer Landtag. B. Feststellungen zu den einzelnen Fragen des Untersuchungsauftrags Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/7500 29. 03. 2011 Schlussbericht des Untersuchungsausschusses zur Prüfung etwaigen Fehlverhaltens und möglicher Versäumnisse von Ministerpräsident Horst

Mehr

Bericht. des Aufsichtsrats der

Bericht. des Aufsichtsrats der Bericht des Aufsichtsrats der Vorarlberger Kraftwerke Aktiengesellschaft Weidachstraße 6, 6900 Bregenz eingetragen im Firmenbuch des Landesgerichts Feldkirch unter FN 353156 y gemäß 3 Abs 3 GesAusG über

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 12 / Wahlperiode. der Fraktion der SPD. und

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 12 / Wahlperiode. der Fraktion der SPD. und Landtag von Baden-Württemberg 12. Wahlperiode Drucksache 12 / 3162 10. 08. 98 Antrag der Fraktion der SPD und Stellungnahme des Finanzministeriums Spenden eines landeseigenen Unternehmens an einen Sportverein

Mehr

Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school

Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school ORF. WIE WIR. Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school Videoarchiv: Causa Hypo Das Milliardendebakel rund um die Hypo Alpe-Adria beschäftigt seit Jahren

Mehr

Minderheitenbericht von SPD, Freien Wählern, Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag zum Untersuchungsausschuss Landesbank/HGAA

Minderheitenbericht von SPD, Freien Wählern, Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag zum Untersuchungsausschuss Landesbank/HGAA Minderheitenbericht von SPD, Freien Wählern, Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag zum Untersuchungsausschuss Landesbank/HGAA B. Materieller Teil I. Beantwortung der Fragen des Untersuchungsauftrages

Mehr

Bilanzierung und Bewertung des Eigenkapitals

Bilanzierung und Bewertung des Eigenkapitals Bilanzierung und Bewertung des Eigenkapitals 1. Kapitalgesellschaften Bilanzausweis: 266 Abs. 3 A. HGB 272 HGB 268 Abs. 1 und 3 HGB 58, 150, 158 AktG Fortführung der GuV-Rechnung gem. 158 AktG (Beispiel

Mehr

BERICHT des Vorstands der Erste Group Bank AG. zu Tagesordnungspunkt 8 der 22. ordentlichen Hauptversammlung am

BERICHT des Vorstands der Erste Group Bank AG. zu Tagesordnungspunkt 8 der 22. ordentlichen Hauptversammlung am BERICHT des Vorstands der Erste Group Bank AG zu Tagesordnungspunkt 8 der 22. ordentlichen Hauptversammlung am 12.05.2015 Bericht des Vorstands der Erste Group Bank AG im Zusammenhang mit der Ermächtigung

Mehr

STEIERMÄRKISCHER LANDTAG

STEIERMÄRKISCHER LANDTAG STEIERMÄRKISCHER LANDTAG LANDESRECHNUNGSHOF BERICHT LRH 24 Q 12-1999/9 Gebarungskontrolle steirischer Wohnbauträger gemäß LRH-VG 26 Abs. 2, Z 4 Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS I. PRÜFUNGSAUFTRAG...1 II. PRÜFUNGSERGEBNISSE...

Mehr

Bericht. des Aufsichtsrats der. BDI BioEnergy International AG FN f Parkring 18, 8074 Grambach. gemäß 3 Abs 3 Gesellschafter-Ausschlussgesetz

Bericht. des Aufsichtsrats der. BDI BioEnergy International AG FN f Parkring 18, 8074 Grambach. gemäß 3 Abs 3 Gesellschafter-Ausschlussgesetz Bericht des Aufsichtsrats der BDI BioEnergy International AG FN 149076 f Parkring 18, 8074 Grambach gemäß 3 Abs 3 Gesellschafter-Ausschlussgesetz vom 6.04.2017 über den geplanten Ausschluss von Minderheitsgesellschaftern

Mehr

APOLLO MÜNDEL Miteigentumsfonds gemäß InvFG. Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2016 bis 31. März Sicherheit für Ihr Kapital

APOLLO MÜNDEL Miteigentumsfonds gemäß InvFG. Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2016 bis 31. März Sicherheit für Ihr Kapital APOLLO MÜNDEL Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2016 bis 31. März 2017 Sicherheit für Ihr Kapital Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft, Graz Burgring

Mehr

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien TO 31 STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien Tel.: 01 4000 82829 FAX: 01 4000 99 82810 E-Mail: post@stadtrechnungshof.wien.at www.stadtrechnungshof.wien.at DVR: 0000191 StRH I - 13-2/15

Mehr

ANTRAG. Gegenstand der Untersuchung. der Abgeordneten Mag. Beate Meinl-Reisinger, Kollegin und Kollegen. gemäß 33 GOG-NR ivm Art 53 B-VG

ANTRAG. Gegenstand der Untersuchung. der Abgeordneten Mag. Beate Meinl-Reisinger, Kollegin und Kollegen. gemäß 33 GOG-NR ivm Art 53 B-VG ANTRAG der Abgeordneten Mag. Beate Meinl-Reisinger, Kollegin und Kollegen gemäß 33 GOG-NR ivm Art 53 B-VG betreffend die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur näheren Untersuchung der politischen

Mehr

Sehr geehrter Herr Mag Lejsek, Vielen Dank für Ihre Nachricht. Die von Ihnen gewünschten Änderungen übernehmen wir gerne. Mit besten Grüßen,

Sehr geehrter Herr Mag Lejsek, Vielen Dank für Ihre Nachricht. Die von Ihnen gewünschten Änderungen übernehmen wir gerne. Mit besten Grüßen, 7216/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Beilage 2 1 von 6 Von: Irmgard Griss An: Lejsek, Alfred; if@untersuchungskommission.at Thema: Re: Protokoll 3. September Datum: Montag, 15. September 2014 10:09:25

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Staatssekretär Franz Josef Pschierer, MdL

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Staatssekretär Franz Josef Pschierer, MdL Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Staatssekretär Franz Josef Pschierer, MdL Bayer. Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie 80525

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/3168

16. Wahlperiode Drucksache 16/3168 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/3168 18.01.2010 Antrag der Abgeordneten Markus Rinderspacher, Harald Güller, Inge Aures, Franz Schindler, Horst Arnold, Dr. Thomas Beyer, Susann Biedefeld,

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Bayerisches Staatsministerium der Justiz Bayerisches Staatsministerium der Justiz Bayerisches Staatsministerium der Justiz 80097 München An die Präsidentin des Bayerischen Landtags Frau Barbara Stamm Maximilianeum 81627 München Sachbearbeiter

Mehr

Merkblatt zum Folgerecht

Merkblatt zum Folgerecht Merkblatt zum Folgerecht (Stand vom Dezember 2009) Landesgremium Wien des Kunst-, Antiquitätenund Briefmarkenhandels Sparte Handel Schwarzenbergplatz 14 1040 Wien T +43 1 51 450-3231 F +43 1 51 450-3288

Mehr

Rede. von Dr. Manfred Döss Vorstand Recht und Compliance der Porsche Automobil Holding SE

Rede. von Dr. Manfred Döss Vorstand Recht und Compliance der Porsche Automobil Holding SE Rede von Dr. Manfred Döss Vorstand Recht und Compliance der Porsche Automobil Holding SE Bilanzpresse- und Analystenkonferenz am 21. März 2017 in Stuttgart Sendesperrfrist: Redebeginn Es gilt das gesprochene

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 7. März 27 KR-Nr. 415/26 32. Anfrage (BVK-Personalvorsorge des Kantons Zürich und ihre Geschäfte mit Aktien der Swissfirst) Die

Mehr

ConValue AG. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013

ConValue AG. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013 Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 Kirchenstraße 9 21224 Rosengarten e-mail: info@convalue.com www.convalue.com Sitz der Gesellschaft: Rosengarten 1 Bericht des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat der

Mehr

Bericht der SPÖ- Fraktion zum Hypo- Untersuchungsausschuss

Bericht der SPÖ- Fraktion zum Hypo- Untersuchungsausschuss 1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Fraktionsbericht SPÖ 1 von 79 SPÖ-Parlamentsklub Bericht der SPÖ- Fraktion zum Hypo- Untersuchungsausschuss zur Untersuchung der politischen Verantwortung

Mehr

Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Minister. Ag --

Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Minister. Ag -- Mimstenum für Inneres und Kommunales NRW, 40190 Düsseldorf Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen Frau Carina Gödecke MdL Platz des Landtags 1 40221 Düsseldorf 11. November 2014 Seite 1 von 5 Telefon

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats 2014

Bericht des Aufsichtsrats 2014 Bericht des Aufsichtsrats 2014 Im Geschäftsjahr 2014 hat der Aufsichtsrat die ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Kontroll- und Beratungsaufgaben sorgfältig wahrgenommen. In den Sitzungen des Aufsichtsrats

Mehr

Hypo Alpe Adria Bank. Dokumentation und Chronologie

Hypo Alpe Adria Bank. Dokumentation und Chronologie Hypo Alpe Adria Bank Dokumentation und Chronologie Historie Bei den aktuellen Diskussionen muss man die gesamte Historie der Hypo betrachten. Die Hypo wurde 1896 als gemeinnütziges Kreditinstitut mit 5

Mehr

Übersicht über die von der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft geführten Rechtsstreitigkeiten gegen die Hyrican Informationssysteme AG

Übersicht über die von der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft geführten Rechtsstreitigkeiten gegen die Hyrican Informationssysteme AG Übersicht über die von der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft geführten Rechtsstreitigkeiten gegen die Hyrican Informationssysteme AG Auf Bitte mehrerer Aktionäre auf der Hauptversammlung der Deutsche

Mehr

Übersicht über die von der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft geführten Rechtsstreitigkeiten gegen die Hyrican Informationssysteme AG

Übersicht über die von der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft geführten Rechtsstreitigkeiten gegen die Hyrican Informationssysteme AG Übersicht über die von der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft geführten Rechtsstreitigkeiten gegen die Hyrican Informationssysteme AG Auf Bitte mehrerer Aktionäre auf der Hauptversammlung der Deutsche

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

gefasst: Der Revisionsrekurs wird zurückgewiesen.

gefasst: Der Revisionsrekurs wird zurückgewiesen. 8 Ob 115/03z Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofes Dr. Petrag als Vorsitzenden und die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Dr. Rohrer, Dr. Spenling und Dr. Kuras

Mehr

Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz

Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 80097 München An die Präsidentin des Bayerischen Landtags Frau Barbara

Mehr

Außerordentliche Hauptversammlung 2009 der Constantin Medien AG. 15./16. Dezember 2009

Außerordentliche Hauptversammlung 2009 der Constantin Medien AG. 15./16. Dezember 2009 Außerordentliche Hauptversammlung 2009 der Constantin Medien AG 15./16. Dezember 2009 Tagesordnung Top 1 Zustimmung zum Abschluss einer Vereinbarung mit CHUBB Insurance Company of Europe SE sowie den Verzicht

Mehr

ConValue AG. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2015

ConValue AG. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2015 ConValue AG Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2015 Kirchenstraße 9 21224 Rosengarten e-mail: info@convalue.com www.convalue.com Sitz der Gesellschaft: Rosengarten 1 Lagebericht des Vorstands Im abgelaufenen

Mehr

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien TO 63 STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien Tel.: 01 4000 82829 FAX: 01 4000 99 82810 E-Mail: post@stadtrechnungshof.wien.at www.stadtrechnungshof.wien.at DVR: 0000191 StRH I - 7-2/15

Mehr

Interpretationen zum Österreichischen Corporate Governance Kodex (Fassung Jänner 2015)

Interpretationen zum Österreichischen Corporate Governance Kodex (Fassung Jänner 2015) Jänner 2015 Österreichischer Arbeitskreis für Corporate Governance Interpretationen zum Österreichischen Corporate Governance Kodex (Fassung Jänner 2015) Zu Regel 26 und 57: Die beiden Kodexregeln definieren

Mehr

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien. Wiener Netze GmbH, Maßnahmenbekanntgabe zu. Wien Energie GmbH und Wiener Netze GmbH,

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien. Wiener Netze GmbH, Maßnahmenbekanntgabe zu. Wien Energie GmbH und Wiener Netze GmbH, TO 62 STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien Tel.: 01 4000 82829 FAX: 01 4000 99 82810 E-Mail: post@stadtrechnungshof.wien.at www.stadtrechnungshof.wien.at DVR: 0000191 StRH V - GU

Mehr

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien TO 35 STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien Tel.: 01 4000 82829 FAX: 01 4000 99 82810 E-Mail: post@stadtrechnungshof.wien.at www.stadtrechnungshof.wien.at DVR: 0000191 KA IV - GU 200-8/13

Mehr

Folgeprüfung. Oö. Landesbank AG. Bericht LRH-120012/17-2013-BF

Folgeprüfung. Oö. Landesbank AG. Bericht LRH-120012/17-2013-BF Folgeprüfung Oö. Landesbank AG Bericht LRH-120012/17-2013-BF Auskünfte Oberösterreichischer Landesrechnungshof A-4020 Linz, Promenade 31 Tel.: (+43 732) 7720-11426 Fax: (+43 732) 7720-214089 E-Mail: post@lrh-ooe.at

Mehr

Gegenanträge zur Hauptversammlung am 1. April 2010

Gegenanträge zur Hauptversammlung am 1. April 2010 MAN SE Gegenanträge zur Hauptversammlung am 1. April 2010 Letzte Aktualisierung: 19. März 2010 Nachfolgend finden Sie alle bisher eingegangenen zugänglich zu machenden Anträge von Aktionären zur Tagesordnung

Mehr

24. ordentliche Hauptversammlung - Abstimmungsergebnisse

24. ordentliche Hauptversammlung - Abstimmungsergebnisse Erste Group Bank AG 24. ordentliche Hauptversammlung - Abstimmungsergebnisse Adresse: Am Belvedere 1, 1100 Wien, Österreich Tel: +43 (0)5 0100 10100 Fax: +43 (0)5 0100 910100 Homepage: www.erstegroup.com

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr 80524 München Vorab per E-Mail (anfragen@bayern.landtag.de) Präsidentin des Bayer.

Mehr

9930/AB. vom zu 10377/J (XXV.GP)

9930/AB. vom zu 10377/J (XXV.GP) 9930/AB vom 25.11.2016 zu 10377/J (XXV.GP) BMJ-Pr7000/0182-III 1/2016 1 von 5 REPUBLIK ÖSTERREICH DER BUNDESMINISTER FÜR JUSTIZ Museumstraße 7 1070 Wien Tel.: +43 1 52152 0 E-Mail: team.pr@bmj.gv.at Frau

Mehr

APA/OTS BANKEN-USA 19. JUNI 2007

APA/OTS BANKEN-USA 19. JUNI 2007 APA/OTS BANKEN-USA 19. JUNI 2007 Banken-Ausschuss - Im August 2006 Geldwäsche-Verdacht bei Hypo (APA 18.06.07)... 2 Banken-Ausschuss - Hypo-Prüfauftrag auf Geldwäsche ausgeweitet (APA 18.06.07)... 3 Banken-Ausschuss

Mehr

Kapitalbeschaffung 2020

Kapitalbeschaffung 2020 Kapitalbeschaffung Einleitung & Überblick der Finanzierungstrends Günther Artner, CFA Leiter Equity & Corporate Capital Markets Wien, Oktober 17 EUR Corporate Schuldscheindarlehen Primärmarkt 17 könnte

Mehr

WIENSTROM GmbH, Nachprüfung der Abbrucharbeiten. von Schornsteinen im Kraftwerk Simmering

WIENSTROM GmbH, Nachprüfung der Abbrucharbeiten. von Schornsteinen im Kraftwerk Simmering TO 10 KONTROLLAMT DER STADT WIEN Rathausstraße 9 A-1082 Wien Tel.: 01 4000 82829 Fax: 01 4000 99 82810 e-mail: post@kontrollamt.wien.gv.at www.kontrollamt.wien.at DVR: 0000191 KA V - GU 210-1/08 WIENSTROM

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/7104421/2016 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter Dr. RR. in der Beschwerdesache Bf., über die Beschwerde vom 07. März 2014 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien

Mehr

Rundschreiben Nr. 1/2012

Rundschreiben Nr. 1/2012 Münster, 10.02.2012 Auskunft erteilt: Thema: Geänderte Vordrucke und Hinweise hierzu Frau Oellermann Telefon: 0251 238-3615 E-Mail: Sandra.Oellermann@drv-westfalen.de Auskunft erteilt: Thema: Rente mit

Mehr

Bericht des Vorstands DO & CO Restaurants & Catering Aktiengesellschaft Wien, FN m,

Bericht des Vorstands DO & CO Restaurants & Catering Aktiengesellschaft Wien, FN m, Bericht des Vorstands der DO & CO Restaurants & Catering Aktiengesellschaft Wien, FN 156765 m, über die Ermächtigung des Vorstands, mit Zustimmung des Aufsichtsrats eigene Aktien außerbörslich zu erwerben

Mehr

U1234. Die österreichische Börse für Unternehmensnachfolge und Beteiligungen. xxx

U1234. Die österreichische Börse für Unternehmensnachfolge und Beteiligungen. xxx Die österreichische Börse für Unternehmensnachfolge und Beteiligungen. xxx Die Betriebsbörse ist europaweit vernetzt, insbesondere mit Kooperationen in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Tschechien.

Mehr

Die Sparkassenstiftungen aus der Sicht des Prüfers Gedanken Anregungen

Die Sparkassenstiftungen aus der Sicht des Prüfers Gedanken Anregungen Die Sparkassenstiftungen aus der Sicht des Prüfers Gedanken Anregungen Donnerstag, 22. Jänner 2015 15:30 16:15 Uhr Gerhard Margetich Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Neuerungen in der Rechnungslegung

Mehr

Beispiel Ist N Mitglied des Vorstands geworden? 2. Ist A aus dem Vorstand ausgeschieden? Folie 183. Gesellschaftsrecht Prof. Dr.

Beispiel Ist N Mitglied des Vorstands geworden? 2. Ist A aus dem Vorstand ausgeschieden? Folie 183. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Beispiel 32 A ist Mitglied des Vorstands der B-AG. In einem Interview mit einer Wirtschaftszeitung bezeichnet er den Vorstandsvorsitzenden V als inkompetenten Spinner. In der nach dem Erscheinen des Interviews

Mehr

Vertragsgestaltung: Der Kaufvertrag. Dr. Naoki D. Takei

Vertragsgestaltung: Der Kaufvertrag. Dr. Naoki D. Takei Vertragsgestaltung: Der Kaufvertrag Dr. Naoki D. Takei Inhalt/ Arten Inhalt: Verpflichtung des Verkäufers, dem Käufer gegen Bezahlung des Kaufpreises den Kaufgegenstand zu übergeben und ihm daran Eigentum

Mehr

HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT!

HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT! PRESSEKONFERENZ 15. Mai 2014, 10:00 Uhr, NEOSPHÄRE HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT! Abbaugesellschaft vs. INSOLVENZSZENARIO mit Klubobmann Matthias Strolz und Budgetsprecher Rainer Hable Rückfragehinweis:

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 3 GZ. RV/0341-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vertreten durch TPA Treuhand Partner Austria Wirtschaftstreuhand GmbH, gegen

Mehr

davon nach dem Herkunftsland Niederlande Frankreich Schweiz

davon nach dem Herkunftsland Niederlande Frankreich Schweiz Juli 1) 2013 27.414 15.041 4.345 1.332 303 184 762 561 308 353 193 167 226 89 310 3.240 2014 29.559 17.138 3.631 1.395 202 197 765 674 474 403 30 77 162 96 479 3.836 2015 35.019 20.988 4.277 1.375 198

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/ Wahlperiode

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/ Wahlperiode SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/1639 17. Wahlperiode 11.07.2011 Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulrich Schippels (DIE LINKE) und Antwort der Landesregierung Ministerium für Wissenschaft,

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat der HOMAG Group AG sowie seine Ausschüsse haben im Geschäftsjahr 2015 die ihnen nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Überwachungs- und Beratungsaufgaben

Mehr

11769/AB. vom zu 12287/J (XXV.GP) GZ: BMI-LR2220/0246-III/5/2017 Wien, am 26. April 2017

11769/AB. vom zu 12287/J (XXV.GP) GZ: BMI-LR2220/0246-III/5/2017 Wien, am 26. April 2017 11769/AB vom 08.05.2017 zu 12287/J (XXV.GP) 1 von 5 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien MAG. WOLFGANG SOBOTKA HERRENGASSE 7 1010 WIEN TEL +43-1 53126-2352 FAX +43-1 53126-2191

Mehr

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien TO 43 STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien Tel.: 01 4000 82829 FAX: 01 4000 99 82810 E-Mail: post@stadtrechnungshof.wien.at www.stadtrechnungshof.wien.at DVR: 0000191 KA IV - GU 261-2/13

Mehr

Firmenhandel. Ihr Partner für Firmenkauf und Firmenverkauf PROFITWERK - FIRMENHANDEL

Firmenhandel. Ihr Partner für Firmenkauf und Firmenverkauf PROFITWERK - FIRMENHANDEL Firmenhandel Ihr Partner für Firmenkauf und Firmenverkauf PROFITWERK - FIRMENHANDEL 1 Ihr Unternehmen erfolgreich verkaufen Die Gründe für einen Unternehmensverkauf sind vielfältig. Pensionierung, private

Mehr

DRINGLICHE ANFRAGE BEGRÜNDUNG

DRINGLICHE ANFRAGE BEGRÜNDUNG Schattenkabi nett und Anklag ebank DRINGLICHE ANFRAGE der Abgeordneten Peter Pilz, Freundinnen und Freunde an den Bundesminister für Justiz betreffend Schattenkabinett und Anklagebank BEGRÜNDUNG Es ist

Mehr

Bekanntlich setze ich mich im Rahmen des Vereins. seit meiner erfolgreichen Beschwerde beim UN Menschenrechtsausschuss in Genf

Bekanntlich setze ich mich im Rahmen des Vereins. seit meiner erfolgreichen Beschwerde beim UN Menschenrechtsausschuss in Genf Information über den Stand des Verfahrens gegen Dr. Wolfgang Lederbauer im Landesgericht für Strafsachen Zahl: 161 Hv 46/12f, Stand 24.11.2014 1. Der Anlass für diese Information Bekanntlich setze ich

Mehr

Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt)

Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt) Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt) Wichtig: Alle müssen als Ergänzung zur Satzung des Vereins betrachtet werden und es darf keinen Widerspruch zu Satzungsbestimmungen geben.

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK. 11 Os 123/10p

IM NAMEN DER REPUBLIK. 11 Os 123/10p IM NAMEN DER REPUBLIK 11 Os 123/10p 2 11 Os 123/10p Der Oberste Gerichtshof hat am 28. September 2010 durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr. Zehetner als Vorsitzenden sowie durch die

Mehr

Beilage Arbeitshilfe Nr. 8

Beilage Arbeitshilfe Nr. 8 Beilage Arbeitshilfe Nr. 8 Aufgrund neuerer Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) sowie der Veröffentlichung eines neuen Emittentenleitfadens durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Klagenfurt Senat 1 GZ. RV/0152-K/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch KPMG Austria, gegen den Bescheid des Finanzamtes Klagenfurt

Mehr

des Nationalrates XVI. Gesetz,gebungsperiode

des Nationalrates XVI. Gesetz,gebungsperiode 495/J XVI. GP - Anfrage (gescanntes Original) 1 von 5 11-S8A der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XVI. Gesetz,gebungsperiode Nr. 4S5/J 1984-02- 2 2 Anfrage der Abgeordneten

Mehr

DRINGLICHE ANFRAGE. betreffend Totalschaden in der Hypo Alpe Adria und Totalversagen der Bundesregierung BEGRÜNDUNG

DRINGLICHE ANFRAGE. betreffend Totalschaden in der Hypo Alpe Adria und Totalversagen der Bundesregierung BEGRÜNDUNG Totalschaden i n der H ypo Alpe Adri a und T otal versagen der Bundesregi erung DRINGLICHE ANFRAGE der Abgeordneten Werner Kogler, Freundinnen und Freunde an die Bundesministerin für Finanzen betreffend

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode 21. September 2000

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode 21. September 2000 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/396 15. Wahlperiode 21. September 2000 Kleine Anfrage des Abgeordneten Werner Kalinka (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerin für Bildung, Wissenschaft,

Mehr

Neue kapitalmarktrechtliche Anforderungen bei öffentlichen Übernahmen. Simon Patrick Link

Neue kapitalmarktrechtliche Anforderungen bei öffentlichen Übernahmen. Simon Patrick Link Neue kapitalmarktrechtliche Anforderungen bei öffentlichen Übernahmen Simon Patrick Link 10. November 2015 Marktmissbrauchsrecht ab 3. Juli 2016 neu geregelt Neuregelung des gesamten Marktmissbrauchsrechts

Mehr

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)?

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Jahrestagung der AVCO Wien, 23. Juni 2005 Wolfgang Quantschnigg Management Buyout (MBO) was ist das? MBO Management Buyout Spezielle Form des Unternehmenskaufs/-verkaufs

Mehr

LAWOG, Gemeinnützige Landeswohnungsgenossenschaft für Oberösterreich, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung; Follow up Überprüfung

LAWOG, Gemeinnützige Landeswohnungsgenossenschaft für Oberösterreich, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung; Follow up Überprüfung Steyr Wirkungsbereich der Stadt Steyr LAWOG, Gemeinnützige Landeswohnungsgenossenschaft für Oberösterreich, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung; Follow up Überprüfung Die LAWOG, Gemeinnützige

Mehr

gefasst: Die Revision wird zurückgewiesen.

gefasst: Die Revision wird zurückgewiesen. 8 Ob 36/08i Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Vizepräsidentin des Obersten Gerichtshofs Hon.-Prof. Dr. Langer als Vorsitzende, die Hofräte des Obersten Gerichtshofs Dr. Spenling

Mehr

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien TO 36 STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien Tel.: 01 4000 82829 FAX: 01 4000 99 82810 E-Mail: post@stadtrechnungshof.wien.at www.stadtrechnungshof.wien.at DVR: 0000191 StRH V - FSW-1/15

Mehr

1010 Wien, Löwelstraße Wien, Rathaus

1010 Wien, Löwelstraße Wien, Rathaus Österreichischer Gemeindebund Österreichischer Städtebund 1010 Wien, Löwelstraße 6 1082 Wien, Rathaus per E-Mail Wien, am 15. April 2010 GB. Zl. 026-4/150410/HA StB: Zl. 200/54/2009 Betreff: Filmaufführungen

Mehr

Datenblatt Kaufvertrag

Datenblatt Kaufvertrag Notar Thomas Manzke m i t Am t s i t z i n B u c h e n zurück an: Notar Thomas Manzke Henry-Dunant-Straße 9 74722 Buchen Datenblatt Kaufvertrag Verkäufer: Steuer-Identifikationsnummer (11-stellig): verheiratet

Mehr

Verbrechen. Skandale. Abzocke. Affären. Betrug.

Verbrechen. Skandale. Abzocke. Affären. Betrug. Verbrechen. Skandale. Abzocke. Affären. Betrug. und weitere Machenschaften von Schwarz-Blau. Für alle noch nicht rechtskräftig Verurteilten gilt natürlich die Unschuldsvermutung. 2 DAS SYSTEM Schwarz-Blau

Mehr

Klopotek AG Berlin. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

Klopotek AG Berlin. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Berlin Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionärinnen und Aktionäre zu der am stattfindenden ein. 30. August 2017, 16.30 Uhr, im Hollywood Media Hotel, Kurfürstendamm 202, 10719

Mehr

Geschäftsordnung für Mitgliederversammlungen

Geschäftsordnung für Mitgliederversammlungen Seite 1 Geschäftsordnung für Mitgliederversammlungen 1 Ermächtigungsgrundlage Grundlage für diese Geschäftsordnung ist die Satzung des Vereins in ihrer jeweils gültigen Fassung. 2 Geltungsbereich Diese

Mehr

VOR- UND NACHTEILE VON EARN-OUT- KLAUSELN UND DEREN GESTALTUNG

VOR- UND NACHTEILE VON EARN-OUT- KLAUSELN UND DEREN GESTALTUNG VOR- UND NACHTEILE VON EARN-OUT- KLAUSELN UND DEREN GESTALTUNG Fakten Familienbesitz Starkes Wachstum Hauptsitz in Hamburg Internationale Ausrichtung 18,3 Mrd. Umsatz in 38 Ländern Unternehmerische Verantwortung

Mehr

unmittelbar mit dem Kunden einen Kaufvertrag über Finanzinstrumente ( Festpreisgeschäft ) abschließt.

unmittelbar mit dem Kunden einen Kaufvertrag über Finanzinstrumente ( Festpreisgeschäft ) abschließt. Vontobel-Gruppe Vontobel Best Execution Policy Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Bank Vontobel (nachfolgend Bank genannt) getroffenen Vorkehrungen zur Erzielung des bestmöglichen

Mehr

Grundsätzlicher Beweisbeschluss

Grundsätzlicher Beweisbeschluss 484 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Anlage 2 - Grundsätzlicher Beweisbeschluss 1 von 13 Grundsätzlicher Beweisbeschluss gern. 24 VO-UA Abs.1 und 3 VO-UA des Untersuchungsausschusses zur Untersuchung

Mehr

I M N A M E N D E R R E P U B L I K! Der Verfassungsgerichtshof hat unter dem Vorsitz des. Dr. K o r i n e k, Dr. B i e r l e i n

I M N A M E N D E R R E P U B L I K! Der Verfassungsgerichtshof hat unter dem Vorsitz des. Dr. K o r i n e k, Dr. B i e r l e i n Verfassungsgerichtshof Judenplatz 11, 1010 Wien V 109/03-13 I M N A M E N D E R R E P U B L I K! Präsidenten Der Verfassungsgerichtshof hat unter dem Vorsitz des Dr. K o r i n e k, in Anwesenheit der Vizepräsidentin

Mehr

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien

STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien TO 28 STADTRECHNUNGSHOF WIEN Landesgerichtsstraße 10 A-1082 Wien Tel.: 01 4000 82829 FAX: 01 4000 99 82810 E-Mail: post@stadtrechnungshof.wien.at www.stadtrechnungshof.wien.at DVR: 0000191 StRH VI - 44-1/15

Mehr

Satzung. 1 Name, Sitz

Satzung. 1 Name, Sitz Satzung 1 Name, Sitz Der Verein trägt den Namen FC Ruhmreich Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz e.v. in Thyrnau/Kellberg 2 Zweck Der

Mehr

12454/J XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. ANFRAGE

12454/J XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. ANFRAGE 12454/J XXIV. GP - Anfrage (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12454/J XXIV. GP Eingelangt am 06.07.2012 ANFRAGE des Abgeordneten Lausch und weiterer Abgeordneter an die Bundesministerin für Justiz

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK. 12 Os 161/16t

IM NAMEN DER REPUBLIK. 12 Os 161/16t IM NAMEN DER REPUBLIK 12 Os 161/16t 2 12 Os 161/16t Der Oberste Gerichtshof hat am 26. Jänner 2017 durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Hon.-Prof. Dr. Schroll als Vorsitzenden sowie durch

Mehr

Steuersparmodell Marktmanipulation? Invest Stuttgart, 15./16. April 2016

Steuersparmodell Marktmanipulation? Invest Stuttgart, 15./16. April 2016 Steuersparmodell Marktmanipulation? Invest Stuttgart, 15./16. April 2016 Agenda Was ist Marktmanipulation? Was macht die BaFin? Worauf sollte ich als Anleger achten? Wie kann ich mich vor Marktmanipulation

Mehr

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 09.07.2015 in der Spitzenpolitik in Österreich Nach 2 Landtagswahlen und 4 Gemeinderatswahlen im ersten Halbjahr 2015 scheint es angebracht, vor den Sommerferien eine

Mehr

Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0

Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0 Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0 Zusammenfassung Gemäß 14 Abs. 3 UStG müssen elektronisch übermittelte Rechnungen mit so genannten

Mehr

Der HGAA-Deal: Das Milliardendesaster der BayernLB Hintergründe / Informationen / FAQs

Der HGAA-Deal: Das Milliardendesaster der BayernLB Hintergründe / Informationen / FAQs Infodienst Der HGAA-Deal: Das Milliardendesaster der BayernLB Hintergründe / Informationen / FAQs 1. Die Landesbank was ist das bzw. was gehört eigentlich alles dazu? Eigentümer der BayernLB sind heute

Mehr