Release-Informationen Xerox EX Print Server Powered by Fiery für Farbdruckmaschine Xerox Color C75, v1.0

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Release-Informationen Xerox EX Print Server Powered by Fiery für Farbdruckmaschine Xerox Color C75, v1.0"

Transkript

1 Release-Informationen Xerox EX Print Server Powered by Fiery für Farbdruckmaschine Xerox Color C75, v1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor Sie die Installation vornehmen. HINWEIS: In diesem Dokument steht der Begriff Fiery Server für den Xerox EX Print Server Powered by Fiery für die Farbdruckmaschine Xerox Color C75. Installation und Setup Änderung der statischen IP-Adresse durch Assistenten für Fiery Setup Wenn Sie dem Fiery Server eine statische IP-Adresse zuweisen und im Anschluss daran den Assistenten für Fiery Setup starten, bewirkt der Assistent automatisch, dass der Fiery Server auf die Adresszuweisung per DHCP zurückgesetzt und ihm die IP-Adresse zugewiesen wird. Nachdem dies geschehen ist, wird die IP-Adresse auch nicht mehr auf der Konfigurationsseite vermerkt. Sie müssen in diesem Fall nochmals über das Bedienfeld (Touchscreen) an der Digitaldruckmaschine auf die Setup-Optionen zugreifen und dem Fiery Server die gewünschte IP-Adresse nochmals zuweisen. Drucken Verhalten nach Starten und Unterbrechen der Druckausgabe des Konfigurationsberichts Wenn Sie die Druckausgabe des Konfigurationsberichts über das Bedienfeld (Touchscreen) an der Digitaldruckmaschine starten und den Druckbetrieb danach unterbrechen und wiederaufnehmen, werden die wartenden Aufträge nicht wie erwartet gedruckt. Davon betroffen sind der Konfigurationsbericht selbst und auch alle anderen Aufträge in der Warteliste Drucken. Scheinbare Aktivierung der FTP-Druckfunktionalität im Netzwerkverbindungsmodus Wenn Sie den Fiery Server für den Netzwerkverbindungsmodus einrichten, kann der Anschein erweckt werden (z.b. in Configure und auf der Startseite), dass die FTP- Druckfunktionalität aktiviert ist, obwohl dies nicht der Fall ist. Dieses Verhalten ist aber nur zu beobachten, wenn Sie den Netzwerkverbindungsmodus zuerst einrichten. Der Netzwerkverbindungsmodus unterstützt die FTP-Druckfunktionalität nicht; (sie wird nur im Direktverbindungsmodus unterstützt). Um Missverständnissen vorzubeugen, können Sie den Fiery Server neu booten. Danach wird die FTP- Druckfunktionalität im Netzwerkverbindungsmodus nicht mehr angezeigt Electronics For Imaging 4. Januar * *

2 Seite 2 Image Enhance Visual Editor Verhalten bei Verwendung von Auftragsduplikaten Änderungen, die Sie in Image Enhance Visual Editor vornehmen, werden sowohl auf den gewählten Auftrag als auch auf vorhandene Duplikate dieses Auftrags angewendet. Kostenzählungsfunktion von Xerox Xerox-Standardkostenzählung auf Farbdruckmaschine Xerox Color C75 in Verbindung mit Fiery Server Die Xerox-Standardkostenzählung (Xerox Standard Accounting, XSA) wird in Verbindung mit dem Fiery Server für die Farbdruckmaschine Xerox Color C75 angeboten. Damit Sie diese Funktionalität in vollem Umfang nutzen können, sind drei grundlegende Schritte notwendig. Sie werden im weiteren Verlauf detailliert beschrieben. XSA auf Farbdruckmaschine Xerox Color C75 aktivieren und Konten einrichten. Standardkonto auf dem Fiery Server konfigurieren, das zum Drucken von Seiten verwendet wird, die vom Fiery Server generiert werden (z.b. Konfigurationsbericht, Messseiten für die Kalibrierung und auftragsspezifische Berichte). (Dies kann über einen Webbrowser oder die Anwendung Command WorkStation erfolgen.) Für jeden zu druckenden Auftrag die Anwender- und Kontoinformationen im Fenster mit den Fiery Druckoptionen (auf der Seite Auftragsinformationen ) eingeben. Im Abschnitt Standardinformationen für Anwenderauthentisierung im Druckertreiber für Windows hinzufügen auf Seite 5 finden Sie die Anleitung dafür, wie Sie den Druckertreiber für den Fiery Server auf einem Client-Computer unter Microsoft Windows so einrichten, dass zum Drucken jedes Auftrags, der von dem Computer gesendet wird, spezifische Benutzer- und Kontokennungen verwendet werden. Auf einem Client-Computer unter Mac OS müssen die entsprechenden Informationen für jeden Auftrag separat eingegeben werden. XSA AUF FARBDRUCKMASCHINE XEROX COLOR C75 AKTIVIEREN 1 Öffnen Sie auf einem Client-Computer einen Webbrowser Ihrer Wahl, geben Sie die IP-Adresse des Fiery Servers in das Adressfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste. 2 Klicken Sie auf der Homepage der WebTools auf Xerox WorkCentre. 3 Klicken Sie auf der Startseite der Centreware Internet Services auf Einstellung, um die zugehörige Registerkarte zu öffnen, und melden Sie sich an. HINWEIS: Die Anwender-ID (Benutzerkennung) darf 1 bis 32 Zeichen lang sein, wobei alle alphanumerischen Zeichen zulässig sind und Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden werden. Die standardmäßige Anwender-ID lautet admin. Das Kennwort (Zugriffscode) darf 4 bis 12 Zeichen lang sein, wobei auch hier alle alphanumerischen Zeichen zulässig sind. Das Standardkennwort lautet Bei der Kennworteingabe werden anstelle der eingegeben Zeichen Sterne (*) angezeigt. 4 Klicken Sie auf Sicherheit" und anschließend auf Authentifizierung. Wählen Sie danach Anmeldung > Bei lokalen Konten als Anmeldeart.

3 Seite 3 5 Klicken Sie auf Anwenden und danach auf Neu starten. Wiederholen Sie nach Abschluss des Neustarts die Schritte 1 bis 3 oben, um erneut auf die Registerkarte Einstellung der Centreware Internet Services zuzugreifen. 6 Klicken Sie auf Kostenzählung > Einrichtung. Gehen Sie im nachfolgenden Bildschirm wie folgt vor: Wählen Sie Xerox-Standardkostenzählung als Kontoart. Aktivieren Sie die Optionen aller Objekte, die in die Kostenzählung mit XSA einbezogen werden sollen. Vergewissern Sie sich, dass für die Option Benutzerdatenprüfung die Einstellung Ja festgelegt ist. Vergewissern Sie sich, dass für die Option Prüfung bei Druckaufträgen die Einstellung Ja festgelegt ist. Vergewissern Sie sich, dass für die Option Neue Eingabeaufforderung die Einstellung Benutzer- und Kontokennung festgelegt ist. 7 Klicken Sie auf Anwenden und - bei entsprechender Aufforderung - auf Neu starten. Wiederholen Sie nach Abschluss des Neustarts die Schritte 1 bis 3 oben, um erneut auf die Registerkarte Einstellung der Centreware Internet Services zuzugreifen. 8 Klicken Sie nacheinander auf Kostenzählung, Xerox-Standardkostenzählung, Gruppenkonto und Konto hinzufügen. 9 Geben Sie die Kennung und den Namen für das neue Konto ein. 10 Wählen Sie Kostenzählung verwalten und klicken Sie auf Neuen Benutzer hinzufügen. 11 Geben Sie für den neuen Benutzer Werte in die Felder Benutzerkennung, Benutzername und Zugriffscode ein. 12 Erstellen Sie bei Bedarf weitere Konten und Benutzer. Notieren Sie sich die konfigurierten Kontokennungen (Konto-ID), Benutzerkennungen (Anwender-ID) und Zugriffscodes (Kennwort). FIERY SERVER FÜR DAS DRUCKEN VON BERICHTEN KONFIGURIEREN - IM WEBBROWSER 1 Öffnen Sie auf einem Client-Computer einen Webbrowser Ihrer Wahl, geben Sie die IP-Adresse des Fiery Servers in das Adressfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste. 2 Öffnen Sie die Registerkarte Konfigurieren. 3 Klicken Sie auf Configure starten. 4 Geben Sie für die Anmeldung den Anwendernamen Administrator und das zugehörige Kennwort ein und klicken Sie auf OK. HINWEIS: Das Standardkennwort lautet Fiery.1. Bei der Kennworteingabe werden anstelle der eingegebenen Zeichen Punkte angezeigt. 5 Klicken Sie im Fenster Configure in der Leiste Konfigurieren links auf Server und danach auf Xerox Kostenzählung.

4 Seite 4 6 Wählen Sie Xerox-Standardkostenzählung im Einblendmenü Kostenzählungssystem. 7 Geben Sie anschließend die Konto-ID (Kontokennung), die Anwender-ID (Benutzerkennung) und das Kennwort (Zugriffscode) für XSA ein, die zum Drucken von Berichten und Testseiten verwendet werden sollen, die vom Fiery Server generiert werden. 8 Klicken Sie auf Anwenden. 9 Klicken Sie auf Neu booten. FIERY SERVER FÜR DAS DRUCKEN VON BERICHTEN KONFIGURIEREN - IN ANWENDUNG COMMAND WORKSTATION 1 Starten Sie die Anwendung Command WorkStation und stellen Sie die Verbindung zur Farbdruckmaschine Xerox Color C75 als Administrator her. 2 Öffnen Sie die Ansicht Gerätecenter. 3 Klicken Sie auf Configure rechts unten. 4 Klicken Sie im Fenster Configure in der Leiste Konfigurieren links auf Server und danach auf Xerox Kostenzählung. 5 Wählen Sie Xerox-Standardkostenzählung im Einblendmenü Kostenzählungssystem. 6 Geben Sie anschließend die Konto-ID (Kontokennung), die Anwender-ID (Benutzerkennung) und das Kennwort (Zugriffscode) für XSA ein, die zum Drucken von Berichten und Testseiten verwendet werden sollen, die vom Fiery Server generiert werden. 7 Klicken Sie auf Anwenden. 8 Klicken Sie auf Neu booten. INFORMATIONEN FÜR ANWENDERAUTHENTISIERUNG AUF SEITE AUFTRAGSINFORMATIONEN HINZUFÜGEN 1 Gehen Sie bei Verwendung des Druckertreibers wie folgt vor: Wählen Sie Drucken in Ihrem Anwendungsprogramm, wählen Sie die Farbdruckmaschine Xerox Color C75 als Drucker und öffnen Sie das Fenster mit den Fiery Druckoptionen. Die genaue Vorgehensweise zum Öffnen des Fensters mit den Fiery Druckoptionen variiert von Programm zu Programm. In den meisten Fällen müssen Sie, nachdem Sie den Fiery Server als Drucker gewählt haben, im Fenster Drucken auf eine Taste mit der Bezeichnung Eigenschaften, Einstellungen oder Erweitert klicken. 2 Gehen Sie bei Verwendung der Anwendung Command WorkStation wie folgt vor: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Auftrag und wählen Sie Eigenschaften im eingeblendeten Kontextmenü, um das Fenster Auftragseigenschaften zu öffnen. 3 Klicken Sie auf Auftragsinformationen, um die zugehörige Seite einzublenden. 4 Blättern Sie nach unten zum Bereich Xerox Kostenzählung. 5 Geben Sie die Konto-ID (Kontokennung), die Anwender-ID (Benutzerkennung) und das Kennwort (Zugriffscode) ein, die zum Drucken des Aufragsdokuments verwendet werden sollen. 6 Legen Sie die gewünschten Einstellungen für die übrigen Fiery Druckoptionen fest und übergeben Sie den Auftrag zum Drucken.

5 Seite 5 STANDARDINFORMATIONEN FÜR ANWENDERAUTHENTISIERUNG IM DRUCKERTREIBER FÜR WINDOWS HINZUFÜGEN 1 Öffnen Sie auf dem Client-Computer unter Microsoft Windows das Systemsteuerungsobjekt, in dem die Drucker und andere Geräte erfasst werden. Dieses Objekt hat (abhängig vom spezifischen Betriebssystem) die Bezeichnung Drucker, Drucker und Faxgeräte oder Geräte und Drucker. 2 Markieren Sie das Druckerobjekt des Fiery Servers und öffnen Sie das Fenster mit den Druckeinstellungen. Die genaue Vorgehensweise zum Öffnen des Fensters mit den Druckeinstellungen variiert bei den verschiedenen Versionen des Betriebssystems Windows. 3 Wählen Sie Druckeinstellungen (im Menü Datei oder im Kontextmenü). 4 Klicken Sie auf Auftragsinformationen, um die zugehörige Seite einzublenden. 5 Blättern Sie nach unten zum Bereich Xerox Kostenzählung. 6 Geben Sie die Konto-ID (Kontokennung), die Anwender-ID (Benutzerkennung) und das Kennwort (Zugriffscode) ein, die zum Drucken jedes Auftragsdokuments verwendet werden sollen, das von diesem Computer zum Drucken gesendet wird. 7 Klicken Sie im Fenster mit den für den Fiery Server spezifischen Druckeinstellungen auf OK und schließen Sie danach das Systemsteuerungsobjekt Drucker, Drucker und Faxgeräte bzw. Geräte und Drucker. Fiery Server: Softwareeinschränkungen System Wenn Sie (in Configure) die Option Sicheres Löschen aktivieren, nehmen bestimmte Aufgaben mehr Zeit in Anspruch. Dies gilt u.a. für die folgenden Aufgaben: Löschen mehrerer Aufträge in einem Arbeitsgang Festlegen der Auftragseigenschaften für mehrere Aufträge in einem Arbeitsgang Sichern und Wiederherstellen HINWEIS: Wenn Sie die Setup-Option Sicheres Löschen aktivieren, sollten Sie vermeiden, dass die Festplatte bis zu ihrer Maximalkapazität voll geschrieben wird. Sie sollten in diesem Fall Scan- und Auftragsdateien in regelmäßigen Abständen aus der Auftragsliste Angehalten löschen, damit die Effizienz der Festplattenspeicherverwaltung gewahrt bleibt. Wenn der Fiery Server über eine erweiterte Fiery Controllerschnittstelle (FACI) verfügt und Sie den Fiery Server mit einer seiner Warteschlangen als Standarddrucker verwenden wollen, müssen Sie diese Einrichtung des Fiery Servers als Standarddrucker manuell über die erweiterte Fiery Controllerschnittstelle (FACI) vornehmen. Wenn Sie sich über eine Remotedesktop-Verbindung als Administrator am Fiery Server anmelden wollen, müssen Sie admin als Namen eingeben. Der Name muss durchweg in Kleinbuchstaben eingeben werden.

6 Seite 6 Client-Computer Wenn Sie auf einem Client-Computer unter Mac OS X das Drucken eines Deckblatts veranlassen, wird das Deckblatt als separater Auftrag behandelt. Drucken Wenn bei einem Auftragsdokument, für das ein spezifisches Medium konfiguriert ist (z.b. schweres Papier), das Seitenlimit für eine unterstützte Weiterverarbeitungsoption überschritten wird (z.b. für das Heften), wird der Auftrag nach seiner RIP-Verarbeitung abgebrochen und ein Fehler gemeldet. Die Festlegung von Z-Falz auf Hälfte als Falzart wird ignoriert (ohne dass aber eine entsprechende Warnung angezeigt wird), wenn die Größe, das Gewicht oder der Typ des verwendeten Mediums für diese Falzart nicht unterstützt wird. Bei Aufträgen mit Einstellungen für gemischte Medien ist eine Kombination unterstützter und nicht unterstützter Medien mit der Falzart Z-Falz auf Hälfte zulässig. Wenn Sie die Druckausgabe eines Auftrags unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder fortsetzen und im Anschluss daran einen zweiten Auftrag drucken, steht die Menüoption Druckausgabe unterbrechen nicht zur Verfügung. Die Menüoption Drucken fortsetzen kann hingegen gewählt werden, was aber falsch ist, da die Druckausgabe tatsächlich ja bereits wieder erfolgt. Sie können dieses Problem beheben, indem Sie zweimal hintereinander Drucken fortsetzen im Menü Server wählen. Nach dem zweiten Mal steht dann wieder die Option Druckausgabe unterbrechen zur Verfügung. Druckoptionen Ein Auftrag kann nicht auf einem gestrichenen Medium gedruckt werden, wenn Sie für die Druckoption Papierzufuhr die Einstellung Automatische Fachwahl und für die Druckoption Medientyp" die Einstellung Beliebig wählen. Sie müssen in diesem Fall entweder ein spezifisches Papierfach (Behälter/Magazin) oder alternativ ein spezifisches gestrichenes Medium wählen. Wenn die gewählte Lochkante nicht in Übereinstimmung mit der Ausrichtung/ Orientierung der Dokumentseiten steht, erfolgt die Druckausgabe, ohne dass die Seiten gelocht werden und ohne dass ein entsprechender Fehler gemeldet wird. Wenn der gewählte Heftermodus nicht in Übereinstimmung mit der Ausrichtung/ Orientierung der Dokumentseiten steht, wird der betreffende Auftrag nicht gedruckt, sondern mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Die Druckoption Spiegeln im Druckertreiber und die Druckoption Spiegeln im Fenster Auftragseigenschaften schließen einander aus. Das bedeutet, dass diese Druckoption für einen Auftrag nicht an beiden Stellen aktiviert werden darf.

7 Seite 7 Damit Sie auf einem Client-Computer unter Windows 7, in dessen Druckertreiber die bidirektionale Kommunikation aktiviert wurde, auf die Paper Catalog Mediendatenbank (über die entsprechende Druckoption) zugreifen können, müssen Sie als ein Anwender mit Administratorberechtigung angemeldet sein. Um diese Berechtigung zu erhalten, müssen Sie wie folgt vorgehen: Klicken Sie in der Windows-Systemsteuerung auf System und Sicherheit und danach auf Verwaltung ; klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf das Objekt Druckverwaltung und wählen Sie Als Administrator ausführen im eingeblendeten Kontextmenü. Weitere Hinweise finden Sie im Dokument Drucken. Anwendung Command WorkStation Es wird für jede Digitaldruckmaschine empfohlen, anstelle des Makros gettiff, das gewöhnlich von Monochromgeräten genutzt wird, das Makro getform zu verwenden. Die Verwendung des Makros gettiff kann die Leistung beeinträchtigen. Das Makro getform bietet eine bessere PDL-Formatunterstützung und Caching-Leistung. Im Druckertreiber und im Fenster Auftragseigenschaften der Anwendung Command WorkStation liegt der Maximalwert für die Druckoption Kopien bei Bei einem Auftrag, für den Sie die Druckoption Composite-Ausgabe überdrucken aktivieren, dürfen pro Seite maximal 32 Spot-Farben verwendet werden. Bei CMYK- Aufträgen dürfen pro Seite maximal 250 Spot-Farben verwendet werden. Wenn die Festplatte im Fiery Server voll ist, werden gesendete Aufträge erst gedruckt, nachdem der aktuelle Auftrag abgeschlossen wurde und die beendeten Aufträge aus der Warteliste Drucken entfernt wurden. Aufträge, die mithilfe einer früheren Version der Systemsoftware archiviert wurden, sind möglicherweise nicht abwärtskompatibel mit anderen Fiery Druckservern. Wenn nicht alle Pflichtfelder ausgefüllt werden, wird von Enfocus möglicherweise ein Popup-Fenster eingeblendet. Bei bestimmten Anwendungsprogrammen kann es erforderlich sein, die Option PDFund PS-Objekte in Cache zu deaktivieren - die Option ist standardmäßig deaktiviert -, damit die Druckausgabe ordnungsgemäß erfolgt. Die Duplizierfunktion im Vorschaufenster kann bei Aufträgen mit gemischten Medien zu unerwarteten Ergebnissen führen. Wenn für einen gesendeten Auftrag ein spezifisches Medienprofil vorgegeben ist, dieses Profil auf der Digitaldruckmaschine aber nicht eingerichtet ist, muss der Auftrag abgebrochen werden. Das Profil muss zunächst auf der Digitaldruckmaschine eingerichtet werden. Danach muss der Auftrag neu übergeben werden.

8 Seite 8 Wenn Sie in Compose das Einfügen einer Registerseite oder eines Einlegers (Leerseite) veranlassen und das spezifische Medium für diese Registerseite bzw. diesen Einleger in der Digitaldruckmaschine nicht vorrätig ist, wird ein Fehler gemeldet und der Auftrag in die Warteliste Gedruckt verschoben und dort in Pink hervorgehoben. Wenn Sie auf den betreffenden Auftrag doppelklicken, wird eine Meldung mit dem Hinweis eingeblendet, dass in keinem Papierfach (Behälter/Magazin) das Medium gefunden wurde, das für die/den in Compose eingefügte(n) Registerseite bzw. Einleger konfiguriert ist. Legen Sie das in der Meldung angegebene Medium in die Digitaldruckmaschine ein und übergeben Sie den Auftrag neu. Er wird nun erfolgreich gedruckt. Druckertreiber und Druckbetrieb Wenn Sie den Druckertreiber für den Fiery Server auf einem Client-Computer unter Windows per Point-and-Print installieren, wird beim Versuch, die Druckereigenschaften anzuzeigen, möglicherweise ein Fehler gemeldet. Wenn Sie einen Auftrag drucken, für den auf der Seite Finishing inkompatible Druckoptionseinstellungen festgelegt wurden, werden Sie informiert, dass die Weiterverarbeitung in der gewünschten Weise nicht möglich ist. Wenn das für ein Auftragsdokument vorgesehene Papier im Ausgabegerät nicht vorrätig ist, fehlt in der Meldung, die Sie zum Einlegen des Mediums auffordert, möglicherweise die Gewichtsangabe für das erforderliche Papier. Das für den Auftrag benötigte Papier wird aber im Bereich Fehler und Warnungen (im Fensterbereich Server der Anwendung Command WorkStation) angezeigt. Wenn Sie ein Auftragsdokument, das viele Spot-Farben (Sonder-/Schmuckfarben) umfasst, unter Verwendung von Adobe PDF Print Engine (APPE) drucken und die Druckoption Composite-Ausgabe überdrucken aktivieren, wird der Auftrag möglicherweise nicht in der richtigen Weise gedruckt. Calibrator Wenn Sie die Komponente Calibrator über den Ordner Programme starten, solange die Anwendung Command WorkStation ausgeführt wird, kann es geschehen, dass die Anwendung Command WorkStation nicht mehr reagiert. Fiery Impose-Compose Wenn Sie (auf dem Fiery Server) in Fiery Impose einen Auftrag ausschießen, für den im Fenster Auftragseigenschaften die Option Adobe PDF Print Engine bevorzugt aktiviert wurde, und den ausgeschossenen Auftrag speichern, kann der ausgeschossene Auftrag nicht erneut in Impose geöffnet werden, um weitere Anpassungen vorzunehmen. Ausgeschossene APPE-Aufträge werden standardmäßig als eine auf eine Ebene reduzierte PDF-Datei ( Flattened PDF ) gespeichert, was nachträgliche Änderungen ausschließt. Wenn die Ergebnisse der festgelegten Ausschießeinstellungen nicht Ihren Erwartungen entsprechen, müssen Sie den Originalauftrag neu ausschießen.

9 Seite 9 HINWEIS: Wenn Sie einen Auftrag im.dbp-format speichern, können Sie zu einem späteren Zeitpunkt weitere Änderungen vornehmen. Bei der erneuten RIP-Verarbeitung wird der Auftrag allerdings als PostScript-Auftrag, nicht als APPE-Auftrag behandelt. Farbdruckmaschine Xerox Color C75 Es wird empfohlen, dass Medien mit einem Gewicht von 300 g/m² für den automatischen Duplexdruck aus den Papierfächern 5, 6 und 7 zugeführt werden. Weitere Hinweise finden Sie im Dokument Customer Expectations für die Farbdruckmaschine Xerox Color C75. Einschränkungen für Direktverbindungsmodus Der Direktverbindungsmodus zwischen dem Fiery Server und der Digitaldruckmaschine (für den die direkte Druckverbindung eingerichtet wird) ist dafür gedacht, Schriften auf die Digitaldruckmaschine zu laden und Anwendungssoftware zu testen, die auf Rückkanaldaten vom Fiery Server angewiesen ist. Bei erhöhten Anforderungen an den Datenschutz und die Datensicherheit wird davon abgeraten, die direkte Druckverbindung zum Drucken von Aufträgen einzusetzen, da für bestimmte Aufträge (wenn sie an die direkte Druckverbindung gesendet werden) temporäre Dateien auf der Festplatte im Fiery Server gespeichert werden. Um den Datenschutz und die Datensicherheit umfänglich zu gewährleisten, steht die Funktion für das sichere Löschen zur Verfügung. Weitere Hinweise finden Sie im Dokument Konfiguration und Setup.

Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0

Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0 Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese

Mehr

Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor Sie die

Mehr

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Kopierer-Drucker Xerox D95, Version 1.0

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Kopierer-Drucker Xerox D95, Version 1.0 Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Kopierer-Drucker Xerox D95, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen

Mehr

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 1.0 für den Fiery E 10 50-45C-KM Color Server. Stellen Sie allen

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0

Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0 Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 2.0 des Fiery X3eTY 50C-KM. Sie ergänzen die Angaben in den Release-Informationen zur

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Drucken unter Windows

Drucken unter Windows 14 Drucken unter Windows Nachfolgende Anweisungen dienen dem Einrichten der Optionen und dem Drucken unter einem der folgenden Betriebssysteme: Windows 95 Windows 98 Windows 2000 Windows NT 4.0 Weitere

Mehr

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für die Druckmaschine Xerox igen4, Version 3.0

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für die Druckmaschine Xerox igen4, Version 3.0 Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für die Druckmaschine Xerox igen4, Version 3.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows Fiery EX4112/4127 Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3 Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Dienstprogramme

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Dienstprogramme Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press Dienstprogramme 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Dienstprogramme

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Dienstprogramme Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Dienstprogramme 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1

Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1 Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor

Mehr

Fiery Print Controller MX-PEX1. Dienstprogramme

Fiery Print Controller MX-PEX1. Dienstprogramme Fiery Print Controller MX-PEX1 Dienstprogramme 2006 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press. Drucken

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press. Drucken Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press Drucken 2011 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Drucken unter Mac OS

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Drucken unter Mac OS Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Windows

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Windows Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Fiery EX4112/4127. Einführung und erste Schritte

Fiery EX4112/4127. Einführung und erste Schritte Fiery EX4112/4127 Einführung und erste Schritte 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Verwenden von Fiery WebTools

Verwenden von Fiery WebTools 18 Verwenden von Fiery WebTools Mit Hilfe der Fiery-Dienstprogramme können entfernte Benutzer Server-Funktionen anzeigen. Darüber hinaus können Benutzer von ihrem entfernten Standort aus Aufträge verwalten,

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Release-Informationen Fiery EXP50 Color Server Version 1.0

Release-Informationen Fiery EXP50 Color Server Version 1.0 Release-Informationen Fiery EXP50 Color Server Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 1.0 für den Fiery EXP50 Color Server. Stellen Sie allen Anwendern diese Release-Informationen

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Das Softwarepaket Fiery Extended Applications Package v4.2 enthält Fiery Anwendungsprogramme, mit denen Sie bestimmte

Mehr

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS 12 Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS Die Installation der Software und das Einrichten des Druckvorgangs in einer Mac OS-Umgebung werden gemäß der nachfolgenden Anweisungen durchgeführt. Ihre

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0

Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0 Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Serversoftware Version 2.0 für den Fiery EX2101 für Xerox 2101. Stellen Sie allen Anwendern

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS Fiery EX4112/4127 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich)

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich) Einführung Diese Ergänzung zur Schnellinstallationsanleitung enthält aktualisierte Informationen für den Speicherserver WD Sentinel DX4000 für kleine Büros. Verwenden Sie diese Ergänzung zusammen mit der

Mehr

Motion Computing Tablet PC

Motion Computing Tablet PC Motion Computing Tablet PC TRUSTED PLATFORM MODULE (TPM)-AKTIVIERUNG Benutzerhandbuch Trusted Platform Module-Aktivierung Mit den Infineon Security Platform-Tools und dem integrierten Trusted Computing

Mehr

Fiery E100 Color Server. Dienstprogramme

Fiery E100 Color Server. Dienstprogramme Fiery E100 Color Server Dienstprogramme 2011 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Release-Informationen Fiery Server MX-PE10, Version 1.0

Release-Informationen Fiery Server MX-PE10, Version 1.0 Release-Informationen Fiery Server MX-PE10, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor Sie die

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen Xerox WorkCentre M118i Kurzanleitung: E-Mail-Scannen 701P42706 In dieser Kurzanleitung wird beschrieben, wie Sie die Funktion "E--Mail-Scannen" auf dem Xerox WorkCentre M118i einrichten. Die Kurzanleitung

Mehr

Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.0 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.0

Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.0 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.0 Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.0 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 2.0 für den Fiery X3eTY 35C-KM und die Version 1.0

Mehr

Release-Informationen Fiery PRO C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1

Release-Informationen Fiery PRO C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1 Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 2.0, Wartungsrelease 1, für den Fiery PRO 80

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für

2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für 2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. Juni 2014 Inhalt 3 Inhalt

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

45127885 *45127885* 10. Juni 2014

45127885 *45127885* 10. Juni 2014 Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten. Nachdem Sie das Handbuch gelesen haben, bewahren Sie es zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf. GER 2014 Electronics For Imaging.

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260. Drucken unter Mac OS

Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260. Drucken unter Mac OS Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

HINWEIS: Der Begriff Druckserver bezieht sich in diesem Dokument auf den Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0.

HINWEIS: Der Begriff Druckserver bezieht sich in diesem Dokument auf den Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0. Produkt: Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0 Update-Datei: 1-VNT51_Installer Zweck: Farbverarbeitungsleistung des Druckservers optimieren Dieses Dokument ist in weiteren Sprache verfügbar: http://services.efi.com/support/vfigs/5590623843/

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Farblaserdrucker Phaser 6250

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Farblaserdrucker Phaser 6250 Erweiterte Optionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Drucken von Trennblättern auf Seite 2-42 Drucken von mehreren Seiten auf einem Blatt (N-fach) auf Seite 2-43 Drucken von Broschüren auf Seite 2-43

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS Fiery Print Controller MX-PEX1 Drucken unter Mac OS 2006 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise

Mehr

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- oder PCL- Druckertreibers unter Windows. Mithilfe

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server, Version 2.1

Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server, Version 2.1 Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server, Version 2.1 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 2.1 für den Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server. Stellen Sie allen

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Release-Informationen Fiery PRO 80 80C-KM / Fiery PRO 80 70-60C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery PRO 80 80C-KM / Fiery PRO 80 70-60C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery PRO 80 80C-KM / Fiery PRO 80 70-60C-KM Color Server, Version 1.0 Das vorliegende Dokument enthält ergänzende Informationen über diese Release-Version der Software. Stellen Sie

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch KONICA MINOLTA CN5001E http://de.yourpdfguides.com/dref/589681

Ihr Benutzerhandbuch KONICA MINOLTA CN5001E http://de.yourpdfguides.com/dref/589681 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für KONICA MINOLTA CN5001E. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Drucken unter Windows

Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Drucken unter Windows Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS Drucken unter Windows 2005 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke Novell NetWare Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke auf Seite 3-42 Schnelles Setup auf Seite 3-42 Advanced Setup auf Seite 3-42 Einrichten des Druckservers in

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Geben Sie "regedit" ein und klicken Sie auf die OK Taste. Es öffnet sich die Registry.

Geben Sie regedit ein und klicken Sie auf die OK Taste. Es öffnet sich die Registry. Einstellungen für Druck aus Applikation mit eingeschränkten Benutzerrechten Berechtigungen unter Windows Sollten Sie Probleme beim Druck aus einer Applikation haben, kann es daran liegen, daß Sie nicht

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Der automatische Duplexdruck wird nur von den Druckermodellen 6250DP, 6250DT und 6250DX unterstützt.

Der automatische Duplexdruck wird nur von den Druckermodellen 6250DP, 6250DT und 6250DX unterstützt. Duplexdruck Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Automatischer Duplexdruck auf Seite 2-26 Bindungseinstellungen auf Seite 2-27 Manueller Duplexdruck auf Seite 2-29 Manueller Duplexdruck mit Fach 1 (Mehrzweckfach)

Mehr

Unterrichtseinheit 10

Unterrichtseinheit 10 Unterrichtseinheit 10 Begriffe zum Drucken unter Windows 2000 Druckgerät Das Hardwaregerät, an dem die gedruckten Dokumente entnommen werden können. Windows 2000 unterstützt folgende Druckgeräte: Lokale

Mehr

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit)

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Installationsanleitung des Druckertreibers für das Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Hochschule Reutlingen Installationsanleitung Windows 7 (32Bit / 64 Bit) Seite 1 von 25 Anmeldung an den Server In

Mehr

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Für die Verwendung des Terminal-Gateway-Service gelten folgende Mindestsystemvoraussetzungen:

Für die Verwendung des Terminal-Gateway-Service gelten folgende Mindestsystemvoraussetzungen: Seite 1 / 8 Für die Verwendung des Terminal-Gateway-Service gelten folgende Mindestsystemvoraussetzungen: ab Windows XP inklusive Service Pack 3 ab Internet Explorer 7.0 ab Remote Desktop Client 6.1 Vor

Mehr

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Quick Start Guide Wireless LAN Setup Support Model G-160 Series Quick Start Guide WLAN Setup ZyXEL ZyAIR G-160 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 1. Auflage,

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr