Stoff Name Ort Menge (Liste für eigene Zwecke editieren oder ergänzen) Adipinsäure DL-Äpfelsäure Agar Agar Aktivkohle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stoff Name Ort Menge (Liste für eigene Zwecke editieren oder ergänzen) Adipinsäure DL-Äpfelsäure Agar Agar Aktivkohle"

Transkript

1 Stoff Name Ort Menge (Liste für eigene Zwecke editieren oder ergänzen) Aceton Adipinsäure DL-Äpfelsäure Agar Agar Aktivkohle Alanin Alizarinrot S Alizarin S Lösung Aluminium gepulvert stabilisert Aluminium Blech Aluminium Folie Aluminiumoxid Aluminiumchlorid-Hexahydrat Aluminiumsulfat-Octadecahydrat Ameisensäure 85% Ammoniaklösung 25% Ammoniaklösung 10% Ammoniumcarbonat Ammoniumchlorid Ammoniumcer(IV)-nitrat Ammoniumhydrogencarbonat Ammoniumoxalat Ammoniumoxalat Lösung Ammoniummolybdat Tetrahydrat Ammoniummolybdat Lösung Ammoniumnitrat Ammoniumsulfat Ammoniumthiocyanat Anthracen Anthrachinon Bärlappsporen Bariumchlorid Bariumchlorid Dihydrat Bariumchloridlösung 0,1 mol/l Bariumnitrat Bariumhydroxid Octahydrat Barytwasser, Bariumhydroxidlösung Basiswasser kosmetisch (Ethylalkohol vergällt) Baumwolle (Watte, Stoff, Schnur) Benzin C Benzin C Benzaldehyd Benzoesäure Bernsteinsäure Bienenwachs Bimsstein gekörnt Bleichmittel für Waschmittel Blei(II)-nitrat Borsäure Brausetabletten Brennspiritus (Ethylalkohol vergällt) Brenzcatechin AE AM

2 Brezellauge (Natronlauge 3%) Bromthymolblau Bromthymolblaulösung 0,1% in Ethanol Butan Gaskartusche Buttersäure Butylalkohol, Butanol Caesiumchlorid Calcium Calciumacetat Calciumcarbid Calciumcarbonat Calciumchlorid Calciumfluorid Calciumhydroxid Calciumnitrat Calciumoxid Calciumphosphat Calciumsulfat Calciumsulfat Dihydrat Caprolactam Casein Milchsäure-gefällt Cereisen Katalysator Cetylalkohol, Hexadecanol Citronensäure Chlorzinkiodidlösung Chrom(III)-oxid Cyclohexan Cyclohexanol Cyclohexanon Cyclohexen Decan Dextrin Diethylether, Ethoxyethan Dimethylglyoximlösung ca. 1% in Ethanol Diiodpentaoxid Diphenylamin Dodecan Dodecanol Dünger (Nitrophoska) Eisen gepulvert Eisen Wolle Eisen Draht Eisen Nägel Eisen(III)-chlorid Eisen(III)-chlorid Hexahydrat Eisen(III)-nitrat Nonahydrat Eisen(III)-oxid Eisen(II,III)-oxid Eisen(II)-sulfat Heptahydrat Eisen(II)-sulfid Eisen(II)-disulfid (Pyrit) Enthärter für Waschmittel Eosin Y CB

3 Essigsäure, Ethansäure rein Essigsäure 12% Essigessenz, Essigsäure 25% Essigsäureanhydrid Ethan Druckgasdose Ethen Druckgasdose Ethin Druckgasdose Ethylacetat, Essigsäureethylester Ethylalkohol, Ethanol Ethylenglycol, Ethandiol Feinwaschmittel Fehlingsche Lösung I und II Fluorescein Fructose Fruchtzucker Fumarsäure Gallussäure Gips Glaswolle Glaswolle Quarzglas Glucose Glycerin, Propantriol Glycin, Aminoethansäure Gold Folie Gold Draht Gummiarabicum Harnstoff, Diaminomethanal Heptan Hexadecan Hexamethylendiamin Hexan iso-hexan, 3-Methylpentan Holz Wolle Holz Stücke Holz Glimmspäne Holzkohle Stücke Holzkohle gepulvert Hydrochinon, 1,4-Dihydroxybenzol Indigo Iod Iod-Kaliumiodid-Lösung Kalkwasser Kalilauge 50%, 47%, 10% Kalilauge 3%, 1 mol/l Kaliumaluminiumsulfat Dodecahydrat Kaliumbromat Kaliumbromid Kaliumcarbonat Kaliumchlorat Kaliumchlorid Kaliumchromat HA

4 Kaliumchromatlösung Kaliumchrom(III)-sulfat Kaliumhexacyanoferrat(II) Trihydrat Kaliumhexacyanoferrat(II) Lösung 0,5 mol/l Kaliumhexacyanoferrat(III) Kaliumhydrogensulfat Kaliumhydrogentrartrat Kaliumiodat Kaliumhydroxid Kaliumiodid Kaliumnatriumtartrat Kaliumnitrat Kaliumperchlorat Kaliumpermanganat Kaliumthiocyanat Kernseife Flocken Kerzenwachs Plätzchen Kerzenwachs granuliert Kieselgur Kieselgel Kleister, Methylcellulose Kochsalz Kohlenstoffdioxid Kreide gepulvert Kupfer gepulvert Kupfer Wolle Kupfer Drahtnetz Kupfer Blech Kupfer Draht Kupfer(II)-acetat Kupfer(I)-chlorid Kupfer(II)-chlorid Dihydrat Kupferhydroxidcarbonat (Malachit) Kupfer(I)-oxid Kupfer(II)-oxid Kupfer(II)-nitrat Trihydrat Kupfer(II)-sulfat Kupfer(II)-sulfat Pentahydrat Lackmus Lackmuslösung 2% Lactose Lampenöl Leinöl Leinsamen Lithium Lithiumchlorid Luminol Magnesium Band Magnesium gepulvert stabilisiert Magnesium Spitzer Magnesiumcarbonat leicht Magnesiumcarbonat basisch schwer Magnesiumchlorid Magnesiumoxid NL

5 Maleinsäure Maltose Mangan(II)-chlorid Mangan(IV)-oxid Mangan(II)-sulfat Marmor Stücke Mehl Methan Druckgasdose Methylalkohol, Methanol Methylenblau Methylorange Methylorangelösung 0,2% Milchsäure, Hydroxypropansäure Milchzucker 1-Naphthol 2-Naphthol 1-Naphthylamin Natrium Natriumacetat Natriumbromat Natriumbromid Natriumcarbonat Natriumcarbonat Decahydrat Natriumchlorid Natriumcitrat Natriumdithionit Natriumformiat Natriumhydrogencarbonat Natriumhydrogensulfat Natriumhydrogensulfitlösung Natriummolybdat Natriumnitrat Natriumnitrit Trinatriumphosphat Dinatriumhydrogenphosphat Natriumdihydrogenphosphat Natriumhydroxid Natriumsulfat Decahydrat Natriumsulfit Natriumtetraborat Natriumthiosulfat Natronlauge 32% Natronlauge 10% Natronlauge 3% Natronlauge 1mol/l Natronwasserglas Neutralrot Nonan Ochsengalle Octan Ölsäure Oxalsäure Dihydrat Palmitinsäure NL

6 Pankreatin Paraffin flüssig Paraffin fest Pentan Pentanol Pepsin Perlkatalysator für Crackversuche Phenol Phenolphthaleinlösung 0,1% in Ethanol Phosphor rot Phosphorpentoxid ortho-phosphorsäure Phosphorsäure 85% Phthalsäure Phthalsäureanhydrid Platin Draht Platin Blech Platin-Palladium-Katalysator Propylalkohol, 1-Propanol, Propan-1-ol Isopropylalkohol, 2-Propanol, Propan-2-ol Propionsäure Pyrogallol, 1,2,3-Trihydroxybenzol Quarzsand (Seesand gereinigt) Quarzsand (Bausand unrein) Quecksilber(II)-sulfid Resorcin, Dihydroxybenzol Ethanolische Resorcinlösung 5% Rohöl künstlich hergestellt Rohrzucker Rubidiumchlorid Saccharose Salicylsäure Salpetersäure 65% Salpetersäure 12% Salpetersäure 1mol/l Salzsäure 37% Salzsäure 32% Salzsäure 20% Salzsäure 10% Salzsäure 1mol/l Salzsäure 0,1mol/l Sauerstoff Schlifffett Schmierseife Gel Schwefel gepulvert sublimiert Schwefel kristallin Schwefel Stangen oder Stücke Schwefel Fäden Schwefelkohlenstoff Schwefelsäure 96% Schwefelsäure 10% Schwefelsäure 1mol/l Schwefelsäure 0,1mol/l CS

7 Schweflige Säure Sebacinsäuredichlorid Siedesteinchen Silber Blech Silber Draht Silber(I)-nitrat Silber(I)-nitratlösung 0,1mol/l Silber(I)-oxid Siliciumdioxid Silikonöl Silikonfett Sorbinsäure Steinkohle Stücke Strontiumnitrat Sulfanilsäure Stärke löslich Stärke aus Kartoffeln oder aus Mais Stickstoff Stearinsäure Stearylalkohol Styrol Tabak getrocknet Tinte blau Toluol, Methylbenzol Traubenzucker Thymolphthalein Thymolphthaleinlösung 0,1% in Ethanol Universalindikatorlösung Vanadium(V)-oxid Vitamin C, Ascorbinsäure Vollwaschmittel Wasserstoff Wasserstoffperoxid 30% stabilisiert Wasserstoffperoxid 10% stabilisiert Weinsäure Wolle natürlich Wolle entfettet Xylol Zigaretten mit Filter Zinkbromid Zinkchlorid Zinkiodid Zinksulfat Zink gepulvert stabilisiert Zink granuliert Zinn(II)-chlorid Dihydrat Zinn(IV)-oxid

8 Hinweise zum Aufbewahrungsort Chemikalienschrank Anorganische Salze Chemikalienschrank Elemente Metalle Chemikalienschrank Elemente Nichtmetalle Chemikalienschrank Organische Stoffe Chemikalienschrank Reagenzien Chemikalienschrank Farbstoffe, Mikroskopie Chemikalienschrank Laborhilfsmittel Säuren- und Laugenschrank *) Brandsicherer Sicherheitsschrank Mini-Chemikalienschrank Ameisensäure *) Mini-Chemikalienschrank Schwefelkohlenstoff *) Mini-Chemikalienschrank Alkalimetalle *) Mini-Chemikalienschrank Halogene *) Mini-Chemikalienschrank Ammoniumnitrat *) Mini-Chemikalienschrank Oxidierende Feststoffe Kat 1 *) Mini-Chemikalienschrank Calciumcarbid *) Schrank Gaskartuschen/Druckgasdosen **) Gasflaschen Stahl Raum XX **) Schrank Haushaltsstoffe ***) Kürzel AE CS NL HA AM CB Auf Giftschrank wird verzichtet, da keine Stoffe der akuten Toxizität Kat. 1 und 2 vorhanden Alle Schränke sind mit dauerhafter Ablüftung versehen (außer Haushaltsstoffe) Auch die Entsorgungsbehälter benötigen einen separaten Schrank mit dauerhafter Zu- und Ablüftung *) Mit Wanne als Unterlage oder entsprechendem Schutz; über Bodenhöhe, aber nicht über Augenhöhe lagern **) Über Erdgleiche lagern ***) Alle mit Etikett "Nur für Experimente, nicht zum Verzehr geeignet"

Tabelle: Chemische Beständigkeit

Tabelle: Chemische Beständigkeit Aceton 100% b b b b bed b b/bed nb nb Akkusäure (H 2 SO 4 ) 38% b b b b b b b b Ameisensäure 10% nb nb nb nb b b b b b b Ammoniak, wässrig konz. b bed b bed b b b b b bed Ammoniumchlorid, wässrig b b b

Mehr

Medienbeständigkeit GFK-Produkte

Medienbeständigkeit GFK-Produkte Medienbeständigkeit GFK-Produkte 2 A Acetaldehyd alle / nicht beständig nicht beständig nicht beständig Aceton 25 50 bedingt beständig beständig beständig Aceton 100 jede nicht beständig nicht beständig

Mehr

Schulchemikalien 2013

Schulchemikalien 2013 Schulchemikalien 2013 Brain-Nr. Artikel-Nr. Name Einheit A 105489 88003 Aceton chem. rein 500 ml 102842 80252 Agar Agar PH.H.V. Fäden 100 g 102856 80224 Agar Agar Pulver 100 g 102812 80308 Aktivkohle 4-6

Mehr

Alles fürs Labor! Labworld.at. Aktionspreise Schul - Reagenzien 2015

Alles fürs Labor! Labworld.at. Aktionspreise Schul - Reagenzien 2015 Labworld.at Alles fürs Labor! Aktionspreise Schul - Reagenzien 2015 419910212 1-Brombutan 100 ml 17,75 419910622 1-Brompropan 100 ml 21,11 419911000 1-Butanol (-Butylalkohol) 250 ml 10,01 419921810 1-Heptanol,

Mehr

CHEMIKALIEN VON A BIS Z

CHEMIKALIEN VON A BIS Z A 419900000 Acetaldehyd 100 ml 5,80 419900001 Acetaldehyd 250 ml 9,05 419900100 Acetamid 50 g 5,80 419900200 Acetanilid 50 g 6,50 419900300 Acetessigsäureethylester 100 ml 5,80 419900301 Acetessigsäureethylester

Mehr

KEINE ANGST VOR GHS NEUE KENNZEICHNUNG NACH GHS

KEINE ANGST VOR GHS NEUE KENNZEICHNUNG NACH GHS KEINE ANGST VOR GHS KEINE ANGST VOR GHS Seit dem 01.12.2010 müssen alle Stoffe verbindlich nach GHS eingestuft und gekennzeichnet werden. Das Globally Harmonized System of Classification and Labelling

Mehr

Laborgase. 3 % Rabatt. Auf jede ONLINE Bestellung. Motic Schülermikroskop SFC-100FL. ab Preis 99. Art. Nr. PF12115201 Katalogseite 50

Laborgase. 3 % Rabatt. Auf jede ONLINE Bestellung. Motic Schülermikroskop SFC-100FL. ab Preis 99. Art. Nr. PF12115201 Katalogseite 50 Motic Schülermikroskop SFC-100FL Art. Nr. PF12115201 Katalogseite 50 ab Preis 99 Auf jede ONLINE Bestellung 3 % Rabatt Laborgase Druckdosen 1 L Katalogseite 32 Preis 39,80 Laborkatalog 2015/2016 Unsere

Mehr

Datenblatt Flex-Block Chemikalienbeständigkeit

Datenblatt Flex-Block Chemikalienbeständigkeit Datenblatt Flex-Block Chemikalienkeit Chemikalienkeit für Flex-Block Eckstücke Material: PA 6 GF 30 (Lagerung bei Raumtemperatur) bedingt nicht löslich Bemerkung Acetaldehyd Quellung Aceton Acetylen Acrylsäure

Mehr

Produktliste von A bis Z

Produktliste von A bis Z Produktliste von A bis Z. Unsere Sortimentsliste für Chemikalien wird derzeit aktualisiert. Wir liefern eine große Bandbreite an Säuren, Laugen, Feststoffen usw. Bitte richten Sie Ihre konkrete Anfrage

Mehr

CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)!

CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)! ISO 17025 ZERTIFIZIERT CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)! 2015 BESTSELLER HPLC-LÖSUNGSMITTEL LÖSUNGSMITTEL SÄUREN UND LAUGEN SALZE ZUR ANALYSE STANDARDS Benötigen

Mehr

für alle zu schützenden Bereiche die universelle Standardplatte die beste Alternative zu RKE-AF

für alle zu schützenden Bereiche die universelle Standardplatte die beste Alternative zu RKE-AF für alle zu schützenden Bereiche die universelle Standardplatte die beste Alternative zu RKE-AF Einsetzbarkeit vielseitig verwendbar für Wand & Decke KTW-Zulassung DVGW-Zulassung Prüfungen und Zulassungen

Mehr

Schulchemikalien 2008

Schulchemikalien 2008 Schulchemikalien 2008 Artikel-Nr. Name Einheit A 88003 Aceton chem. rein 500 ml 14.00 80140 Adipinsäure 250 g 14.00 82016 Aepfelsäure 250 g 14.00 80252 Agar Agar PH.H.V. Fäden 100 g 14.00 80224 Agar Agar

Mehr

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat. L 314/36 Amtsblatt der Europäischen Union 1.12.2009 VERORDNUNG (EG) Nr. 1170/2009 DER KOMMISSION vom 30. November 2009 zur Änderung der Richtlinie 2002/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und

Mehr

Schalter mit äußeren Teilen aus Edelstahl

Schalter mit äußeren Teilen aus Edelstahl Schalter mit äußeren Teilen aus Edelstahl Pizzato Elettrica bietet eine umfangreiche Produktpalette für Umgebungen, in denen chemische und korrosive Substanzen vorhanden sind, wie auch für aseptische Umgebungen,

Mehr

Nachweisreaktionen. Lithium

Nachweisreaktionen. Lithium Nachweisreaktionen Lithium Eine kleine Spatelspitze Lithiumcarbonat R wird in ungefähr 1ml Salzsäure 36% R aufgelöst und auf dem Wasserbad in einer Porzellanschale vorsichtig zur Trockne eingedampft. Das

Mehr

Kapitel III Salze und Salzbildungsarten

Kapitel III Salze und Salzbildungsarten Kapitel III Salze und Salzbildungsarten Einführung in die Grundlagen, Achtung: enthält auch die entsprechenden Übungen!!! Themen in [] müssen nicht auswendig gelernt werden! Navigation www.lernmaus.de

Mehr

Beständigkeitstabelle

Beständigkeitstabelle Beständigkeitstabelle Die vorliegende Beständigkeitstabelle dient als Richtlinie für die Medienverträglichkeit aller asbestfreien Dichtungen. Alle Angaben entsprechen dem heutigen Kenntnisstand und sind

Mehr

Die Chemie stimmt. Chemikalien Lieferprogramm.

Die Chemie stimmt. Chemikalien Lieferprogramm. Die Chemie stimmt. Chemikalien Lieferprogramm. Inhalt. Säuren und Laugen Seite 3 Salze Seite 3 Lösemittel Seite 4 Diverse Chemikalien Seite 4 Alphabetische Auflistung Seite 5 Gebindeformen Seite 7 Das

Mehr

Chemische Beständigkeit

Chemische Beständigkeit modulbänder Chemische Beständigkeit von Siegling Prolink Materialien Die Angaben zur Beständigkeit basieren auf den Informationen unserer Rohstoffhersteller und Lieferanten. Wir empfehlen, die Beständigkeitsangaben

Mehr

1) Wie wird Fluor aus Flußspat gewonnen und wie werden die hierbei auftretenden Probleme gelöst? Schildern und formulieren Sie die einzelnen Vorgange.

1) Wie wird Fluor aus Flußspat gewonnen und wie werden die hierbei auftretenden Probleme gelöst? Schildern und formulieren Sie die einzelnen Vorgange. Prüfungsfragen Anorganik Fragen zu den Halogenen (Teil l)... 1 Fragen zu den Halogenen (Teil 2)... 1 Fragen zu Hydrogenperoxid... 3 Fragen zum Kohlenstoff... 4 Fragen zu den Metallen... 5 Fragen zum Phosphor...

Mehr

Unterrichtung. Niedersächsisches Ministerium Hannover, den 19.04.2011 für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Unterrichtung. Niedersächsisches Ministerium Hannover, den 19.04.2011 für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/3591 Unterrichtung Niedersächsisches Ministerium Hannover, den 19.04.2011 für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Herrn Präsidenten des Niedersächsischen

Mehr

Wirkung der verschiedenen Stoffe und Chemikalien auf unbehandelten Beton

Wirkung der verschiedenen Stoffe und Chemikalien auf unbehandelten Beton Abwasser Aceton Alaun* Alizarin Alkohol* Aluminiumchlorid Aluminiumsulfat* Ameisensäure*, 10% Ameisensäure*, 30% Ameisensäure*, 90% Ammoniak*, flüssig Ammoniakdämpfe Ammoniumbisulfat Ammoniumchlorid* Ammoniumcyanid

Mehr

Hausmarke - Die günstige Alternative!

Hausmarke - Die günstige Alternative! Hausmarke - Die günstige Alternative! Ab sofort erhalten Sie bei uns unter unserer Hausmarke eine Auswahl an Chemikalien und Lösemitteln zu dauerhaft niedrigen Preisen. Sollten Sie ein Produkt vermissen,

Mehr

Kunststoff Rohrschelle CLIC TOP 8 64

Kunststoff Rohrschelle CLIC TOP 8 64 Kunststoff Rohrschee CLIC TOP 8 64 Technisches Datenblatt 12/2014 1 1. Produktbeschreibung Das rationeste und effizienteste Montagesystem für Rohre, Kabel und eine Vielzahl anderer Anwendungen. Durchmesserbereich

Mehr

Ratschläge R / S-Sätze R: 36 / 38 S: R: 34 50 S: 26 36 / 37 / 39 45 61 R: 34 S: 26 36 / 37 / 39 45 61

Ratschläge R / S-Sätze R: 36 / 38 S: R: 34 50 S: 26 36 / 37 / 39 45 61 R: 34 S: 26 36 / 37 / 39 45 61 liste Stoff ensymbole, Sicherheitssymbole, Acetaldehyd R: 12 36 / 37 40 16 33 36 / 37 Acetamid R: 40 (2) 36 / 37 Aceton R: 11 36 66 67 9 16 26 46 Acetylchlorid R: 11 14 34 (1 / 2) 9 16 26 45 Acetylsalicylsäure

Mehr

Hinweise zur Nutzung der Beständigkeitstabelle

Hinweise zur Nutzung der Beständigkeitstabelle Hinweise zur Nutzung der Beständigkeitstabelle Die Beständigkeitstabelle basiert auf Laboratoriumsversuchen an gebeizten Proben in dem jeweils günstigsten Zustand geglüht, vergütet bzw. lösungsgeglüht

Mehr

1.11. Säure-Base-Reaktionen

1.11. Säure-Base-Reaktionen .. Säure-Base-Reaktionen... Säuren und Basen Verwendung von Säuren im aushalt in allen sauren Lebensmitteln wie z.b.,,, in der Technik für, als Ätz- und Beizmittel Verwendung von Laugen im aushalt in,,

Mehr

Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte)

Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte) Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für rganische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte) Lösungen, Konzentration Viele chemische Reaktionen werden

Mehr

Sonderprospekt Chemie 2015

Sonderprospekt Chemie 2015 Mitteldeutscher Lehrmittelvertrieb Sonderprospekt Chemie 2015 Weil die Chemie stimmt! Liebe Kunden, sehr geehrte Interessenten, wir freuen uns, Ihnen in diesem Jahr erstmals einen übersichtlichen Auszug

Mehr

Grundlagenübungen für Chemie WS 2014 / 2015 Seite 1

Grundlagenübungen für Chemie WS 2014 / 2015 Seite 1 1. Tee kochen physikalischer oder chemischer Vorgang? Grundlagenübungen für Chemie WS 2014 / 2015 Seite 1 Untersuchen Sie folgende Situationen in Bezug auf den stofflichen Vorgang (physikalische / chemisch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 1. Auflage. 1. Eine kurze Geschichte des Periodischen Systems der Elemente 1 Literatur 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 1. Auflage. 1. Eine kurze Geschichte des Periodischen Systems der Elemente 1 Literatur 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage XIII XV 1. Eine kurze Geschichte des Periodischen Systems der Elemente 1 Literatur 13 2. Vom praktischen Nutzen des Periodensystems 14 3.

Mehr

Materialdatenblatt. Feinpolyamid PA 2200. Produktinformation

Materialdatenblatt. Feinpolyamid PA 2200. Produktinformation Materialdatenblatt Feinpolyamid PA 2200 PA 2200 ist ein Feinpulver auf Basis von Polyamid-12. Bedingt durch das Herstellungsverfahren weist PA 2200 im Vergleich zum Standard PA 12 eine höhere Kristallinität

Mehr

Preisliste Bioswisstec Biofroxx 2016

Preisliste Bioswisstec Biofroxx 2016 OrderNo Product description HSno UNno CASno 1657LT010 1-Methyl-2-pyrrolidon reinst 25 l 29337900 872-50-4 170.3 161.8 1559ML500 10X PBS Waschlösung 500 ml 38220000 36.4 34.6 1350LT001 2-Methylbutan zur

Mehr

ENTSORGUNG VON CHEMIKALIEN AUS DEN BEREICHEN CHEMIE BZW. PHYSIK UND CHEMIE AN ALLGEMEIN BILDENDEN SCHULEN (ENTSORGUNGSERLASS)

ENTSORGUNG VON CHEMIKALIEN AUS DEN BEREICHEN CHEMIE BZW. PHYSIK UND CHEMIE AN ALLGEMEIN BILDENDEN SCHULEN (ENTSORGUNGSERLASS) ENTSORGUNG VON CHEMIKALIEN AUS DEN BEREICHEN CHEMIE BZW. PHYSIK UND CHEMIE AN ALLGEMEIN BILDENDEN SCHULEN (ENTSORGUNGSERLASS) Inhaltsverzeichnis Seite I. Grundsätzliches...1 II. Gefährlicher Abfall aus

Mehr

1.3 Chemische Reaktionen des Wassers - Bildung von Säuren und Basen

1.3 Chemische Reaktionen des Wassers - Bildung von Säuren und Basen 1.3 Chemische Reaktionen des Wassers Bildung von Säuren und Basen Säure und Basebegriff nach Arrhenius (1887) Wasser reagiert mit Nichtmetalloxiden (Säureanhydriden) zu Säuren. Die gebildete Säure löst

Mehr

Weitere Übungsaufgaben (Stöchiometrische Rechenaufgaben, Salze)

Weitere Übungsaufgaben (Stöchiometrische Rechenaufgaben, Salze) I. Salze Weitere Übungsaufgaben (Stöchiometrische Rechenaufgaben, Salze) Wertigkeiten Stehen in den Salzen hinter den Elementen in Klammern römische Zahlen, dann geben diese Auskunft über die Wertigkeit

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Säuren, Basen und Salze - eine Spielesammlung (Klassen 7-10) Materialien im WORD-Format Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Versuchsdurchführung In einem Reagenzglas werden wenige Milliliter Ethanal mit 1 Milliliter Schiffs-Reagenz versetzt.

Versuchsdurchführung In einem Reagenzglas werden wenige Milliliter Ethanal mit 1 Milliliter Schiffs-Reagenz versetzt. Nachweis von Alkanalen * Wassergefährdend! Schiffs-Reagenz R-Sätze: 36/37/38 S-Sätze: 26-36 Ethanal R-Sätze: 12-36/37-40 S-Sätze: 16-33-36/37 In einem Reagenzglas werden wenige Milliliter Ethanal mit 1

Mehr

1HXH %HVWLPPXQJHQ EHU 9LWDPLQH XQG 0LQHUDOLHQ DOV 1DKUXQJVHUJlQ]XQJ ± 6FKZHUSXQNW 6LFKHUKHLW XQG,QIRUPDWLRQGHU9HUEUDXFKHU

1HXH %HVWLPPXQJHQ EHU 9LWDPLQH XQG 0LQHUDOLHQ DOV 1DKUXQJVHUJlQ]XQJ ± 6FKZHUSXQNW 6LFKHUKHLW XQG,QIRUPDWLRQGHU9HUEUDXFKHU ,3 Brüssel, 10. Mai 2000 1HXH %HVWLPPXQJHQ EHU 9LWDPLQH XQG 0LQHUDOLHQ DOV 1DKUXQJVHUJlQ]XQJ ± 6FKZHUSXQNW 6LFKHUKHLW XQG,QIRUPDWLRQGHU9HUEUDXFKHU 'LH (XURSlLVFKH.RPPLVVLRQ KDW M QJVW HLQHQ 5LFKWOLQLHQYRUVFKODJ

Mehr

Ein Alkan, dem ein H-Atom fehlt, wird Alkyl-Rest genannt. Der Name ergibt sich aus dem Alkan, jedoch mit der Endung yl:

Ein Alkan, dem ein H-Atom fehlt, wird Alkyl-Rest genannt. Der Name ergibt sich aus dem Alkan, jedoch mit der Endung yl: Organische Chemie Unter organischer Chemie versteht man die Chemie der Kohlenwasserstoffe und ihre Derivate. Die C- Atome verbinden sich durch Kovalentebindung (Einfach-, Doppel- und Dreifachbindungen)

Mehr

ANHANG VIII ABSCHNITT A LEBENSMITTELZUSATZSTOFFE, EINSCHLIESSLICH TRÄGER. pflanzlichen Ursprungs

ANHANG VIII ABSCHNITT A LEBENSMITTELZUSATZSTOFFE, EINSCHLIESSLICH TRÄGER. pflanzlichen Ursprungs 2008R0889 DE 01.08.2012 005.001 97 ANHANG VIII M1 C2 Bestimmte Erzeugnisse und Stoffe zur Herstellung von verarbeiteten ökologischen/biologischen Lebensmitteln sowie Hefe und Hefeprodukten gemäß Artikel

Mehr

Rein oder nicht rein?

Rein oder nicht rein? Station 1: Rein oder nicht rein? Versuche: 1 Bestimmen Sie experimentell die Löslichkeit von Kochsalz. [Hinweis: Unter der Löslichkeit versteht man die Masse eines Stoffes in Gramm, die sich gerade noch

Mehr

Klasse 8 / 9 / 10 Blatt 1

Klasse 8 / 9 / 10 Blatt 1 Klasse 8 / 9 / 0 Blatt Abkürzungen: n: () Stoffe und ihre Eigenschaften () Stoffe und ihre Teilchen () Chemische Reaktionen () Ordnungsprinzipien () Arbeitsweise () Umwelt und Gesellschaft en: (M) Methodenkompetenz

Mehr

Wasserstoff. Helium. Bor. Kohlenstoff. Standort: Name: Ordnungszahl: Standort: Name: Ordnungszahl: 18. Gruppe. Standort: Ordnungszahl: Name:

Wasserstoff. Helium. Bor. Kohlenstoff. Standort: Name: Ordnungszahl: Standort: Name: Ordnungszahl: 18. Gruppe. Standort: Ordnungszahl: Name: H Wasserstoff 1 1. Gruppe 1. Periode He Helium 2 18. Gruppe 1. Periode B Bor 5 13. Gruppe C Kohlenstoff 6 14. Gruppe N Stickstoff 7 15. Gruppe O Sauerstoff 8 16. Gruppe Ne Neon 10 18. Gruppe Na Natrium

Mehr

Experimente im Chemielabor

Experimente im Chemielabor im Chemielabor Übersicht und Inhalt der Die aufgeführten sind vollumfänglich für den Chemieunterricht - vom Anfangsunterricht im Bereich Naturphänomene bis hin zur gymnasialen Oberstufe - einsetzbar. Das

Mehr

Ablauf des Praktikums

Ablauf des Praktikums Ablauf des Praktikums Demoexperimente, Gruppenexperimente, chemisches Rechnen Nach jeder Übung ist ein Protokoll zu fertigen und zum nächsten Übungstermin abzugeben!! Das Protokoll ist handschriftlich

Mehr

Quantitative Anorganische Analyse

Quantitative Anorganische Analyse Hermann Lux Wolfgang Fichtner Quantitative Anorganische Analyse Leitfadenj ßurn^f fa j$ jkgrn ;. Neunte, neubearbeitete Auflage Mit 50 Abbildungen Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York London Paris

Mehr

Optische Sensoren. Lichtblicke in der Niveaumessung

Optische Sensoren. Lichtblicke in der Niveaumessung Optische en Lichtblicke in der Niveaumessung Über uns j a c o b i s t i h r s p e z i a l i s t f ü r k a b e lv e r s c h r a u b u n g e n, m e s s- u n d r e g e lt e c h n i k Unsere Erfolgsgeschichte

Mehr

Säuren, Basen, Salze

Säuren, Basen, Salze Säuren, Basen, Salze Namensgebung (=Nomenklatur) Es gibt für chemische Verbindungen grundsätzlich zwei Arten von Namen: Trivialname der alltäglich bzw. umgangssprachlich benutzte Name z. B.: Wasser, Salzsäure,

Mehr

Kapitel II Säuren und Basen

Kapitel II Säuren und Basen Kapitel II Säuren und Basen Björn Schulz, Berlin 2004, www.lernmaus.de Inhalt: Säuren Beispiele für Säuren: Herstellung von Säuren Laugen / Basen Herstellung von Säuren und Basen Säuren und Basen in chemischen

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division agricole Section horticole Chimie Classe de T0HR Nombre de leçons: 1.0 Nombre minimal de devoirs: 2 par trimestre Langue

Mehr

Rohstoffe für die Farbenund Pflegemittelherstellung

Rohstoffe für die Farbenund Pflegemittelherstellung e für die Farbenund Pflegemittelherstellung Aluminiumoxid Baumharze, wasserlöslich Baumharz-Seife Bienenwachs gelb Bienenwachs weiss Calcit Calciumoxid Calcium-Trockner Carnaubawachs Cellulose-Fasern Chlorit-Quarz-Glimmer

Mehr

Chemische Beständigkeit von Glimmer Laminaten 2013

Chemische Beständigkeit von Glimmer Laminaten 2013 Chemische Beständigkeit von Glimmer Laminaten 2013 Beständigkeit: A = beständig B = bedingt beständig U = unbeständig Acetaldehyd B B Acetaldehyde Acetamid B B Acetic acid amide Aceton B B Aceton Acetylen

Mehr

Inhalt. Was ist Chemie? 7

Inhalt. Was ist Chemie? 7 Inhalt Was ist Chemie? 7 Überall Chemie 8 Chemie Chancen und Gefahren 10 Umgang mit Chemikalien 12 Typische Tätigkeiten in der Chemie 14 Methode Regeln beim Experimentieren 15 Methode Umgang mit dem Brenner

Mehr

Zur Benennung organischer Moleküle

Zur Benennung organischer Moleküle Zur Benennung organischer Moleküle Beispiele und Übungen Funktionelle Gruppen Es sind Atomgruppen in organischen Verbindungen. Sie verändern die Stoffeigenschaften und das Reaktionsverhalten des Ausgangskohlenwasserstoffs.

Mehr

Technische Informationen

Technische Informationen Im Hinblick auf die chemische Beständigkeit sind die Kunststoffe in folgende Klassen eingeteilt: + sehr gute chemische Beständigkeit Ständige Einwirkung des Mediums verursacht innerhalb von 30 Tagen keine

Mehr

Einstufung wassergefährdender Stoffe in Wassergefährdungsklassen

Einstufung wassergefährdender Stoffe in Wassergefährdungsklassen Einstufung wassergefährdender Stoffe in Wassergefährdungsklassen Autor: Dr. rer. nat. Ronald Möhlenbrock, TÜV Süddeutschland, Dudenstr. 28, 68197 Mannheim Einleitung Zum Schutz der Gewässer vor stofflichen

Mehr

KÖHLER GMBH. Spezialkatalog für potheken 2012 LABOR + LEHRMITTEL-VERTRIEB

KÖHLER GMBH. Spezialkatalog für potheken 2012 LABOR + LEHRMITTEL-VERTRIEB KÖHLER GMBH Spezialkatalog für potheken 2012 LABOR + LEHRMITTEL-VERTRIEB In den Wiesen 44 56070 Koblenz Bubenheim Telefon: +49 (0) 261 988 74 0 Fax: +49 (0) 261 988 74 18 E-Mail: koehler-chemie@t-online.de

Mehr

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Modellvorstellung vom Aufbau der Materie Blatt 1

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Modellvorstellung vom Aufbau der Materie Blatt 1 Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Modellvorstellung vom Aufbau der Materie Blatt 1 Brownsche Bewegung Beobachte die Bewegung von Rauchteilchen unter dem Miskroskop. Wie kann man die vom schottischen Botaniker

Mehr

3.2. Aufgaben zu Säure-Base-Gleichgewichten

3.2. Aufgaben zu Säure-Base-Gleichgewichten .. Aufgaben zu Säure-Base-Gleichgewichten Aufgabe : Herstellung saurer und basischer Lösungen Gib die Reaktionsgleichungen für die Herstellung der folgenden Lösungen durch Reaktion der entsprechenden Oxide

Mehr

1. Chemie der Wunderkerze

1. Chemie der Wunderkerze 1. Chemie der Wunderkerze Die Brennstoffe einer Wunderkerze sind Eisen- und Aluminiumpulver, die mit einem Kleister aus Stärke vermengt sind. Eingebettet in diese Mischung sind Sauerstoff spendende Nitrate

Mehr

Alkali- und Erdalkalimetalle und ihre Verbindungen

Alkali- und Erdalkalimetalle und ihre Verbindungen Alkali- und Erdalkalimetalle und ihre Verbindungen 1. Zur Einführung Die Metalle der ersten (Alkalimetalle) und zweiten Hauptgruppe (Erdalkalimetalle) des Periodensystems sind sehr reaktive Stoffe, deren

Mehr

Säuren und Basen. Definition nach Brönsted

Säuren und Basen. Definition nach Brönsted Säuren und Basen Folie129 Leitung von Strom in wässrigen Lösungen Elektrolyse Beim Lösen in H 2 Dissoziation von kovalenten oder ionischen Bindungen Beispiele: Chlorwasserstoff H H Cl (g) 2 H + (aq) +

Mehr

Thema/Inhalt. Schulcurriculum Klasse 7 und 8 für das Fach CHEMIE

Thema/Inhalt. Schulcurriculum Klasse 7 und 8 für das Fach CHEMIE 8 Schulcurriculum Klasse 7 und 8 für das Fach CHEMIE Thema/Inhalt Eigenschaften und Untersuchung von Stoffen Reinstoffe Homogene und heterogene Gemische Trennmethoden Teilchenmodell Atome und Moleküle

Mehr

Temperaturregler. Gerätesteckverbinder. Steckverbindungen 085 für 1 Funktion. Steckverbindungen S2 für 2 Funktionen

Temperaturregler. Gerätesteckverbinder. Steckverbindungen 085 für 1 Funktion. Steckverbindungen S2 für 2 Funktionen Gerätesteckverbinder Steckverbindungen 085 für 1 Funktion Polzahl: 3 + Schutzkontakt Ausführung: nach DIN 43650 Betriebsspannung: max. 250 V AC / DC Betriebsstrom: 16 A Umgebungstemperatur: -40 bis +125

Mehr

Lösungen Thema: Stoffe und ihre Eigenschaften

Lösungen Thema: Stoffe und ihre Eigenschaften Lösungen Thema: Stoffe und ihre Eigenschaften zu 1: Siedetemperatur, Schmelztemperatur, Dichte (Löslichkeit) zu 2: Brennbarkeit, Härte, Löslichkeit, Farbe, Geruch zu 3: zu 4: Bei der Flüssigkeit handelt

Mehr

Training Reaktionsgleichungen

Training Reaktionsgleichungen Training Reaktionsgleichungen Hilfsmittel: PSE (Periodensystem der Elemente), Taschenrechner, Säure-Base-Reihe, Redox-Reihe ALLGEMEINE FORM EINER REAKTIONSGLEICHUNG Falls die Reaktion vollständig verläuft:

Mehr

Gefahrstoffbeauftragte in Schulen

Gefahrstoffbeauftragte in Schulen Gefahrstoffbeauftragte in Schulen 20.08.2009 Gelsenkirchen Bau und Ausrüstung naturwissenschaftlicher Unterrichtsräume Lagerung von Gefahrstoffen Gefahrstoffverzeichnis Chemietreff der Bezirkregierung

Mehr

Seminar: Chemische Formeln

Seminar: Chemische Formeln Seminar: Chemische Formeln G. Reibnegger und W. Windischhofer (Teil I zum Thema Hauptgruppenelemente) Ziel des Seminars: Formelschreibweise der wichtigsten anorganischen Verbindungen (Säuren, Basen, Salze).

Mehr

Chemische Beständigkeit der NIROSTA -Stähle

Chemische Beständigkeit der NIROSTA -Stähle Chemische Beständigkeit der NIROSTA -Stähle Ein Unternehmen von ThyssenKrupp Stainless TK Nirosta Tk 2 Chemische Beständigkeit der NIROSTA -Stähle. Korrosionsbeständigkeit durch Passivschichtbildung Nichtrostende

Mehr

Chemie für Biologen. Vorlesung im. WS 2004/05 V2, Mi 10-12, S04 T01 A02. Paul Rademacher Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen

Chemie für Biologen. Vorlesung im. WS 2004/05 V2, Mi 10-12, S04 T01 A02. Paul Rademacher Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen Chemie für Biologen Vorlesung im WS 2004/05 V2, Mi 10-12, S04 T01 A02 Paul Rademacher Institut für rganische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 5: 10.11.2004) MILESS: Chemie für Biologen 78 Beispiele

Mehr

6LFKHUKHLW YRQ 1DKUXQJVHUJlQ]XQJHQ.RPPLVVDU %\UQHEHJU WSROLWLVFKH(LQLJXQJLP5DW

6LFKHUKHLW YRQ 1DKUXQJVHUJlQ]XQJHQ.RPPLVVDU %\UQHEHJU WSROLWLVFKH(LQLJXQJLP5DW ,3 Brüssel, 27. September 2001 6LFKHUKHLW YRQ 1DKUXQJVHUJlQ]XQJHQ.RPPLVVDU %\UQHEHJU WSROLWLVFKH(LQLJXQJLP5DW.RPPLVVDU'DYLG%\UQHHUNOlUWHVLFKKHXWH]XIULHGHQGDU EHUGDVVGHU5DW HLQH SROLWLVFKH (LQLJXQJ EHU

Mehr

Vortest/Nachtest Salze (1)

Vortest/Nachtest Salze (1) Vortest/Nachtest Salze (1) Vortest Maximal erreichbare Punktzahl: 27 (24 Punkte + 3 Jokerpunkte) Nachtest Erreichte Punktzahl: 1. Kreuze die Formeln an, die den Salzen zuzuordnen sind. (3 P.) NaCl CaCO

Mehr

CHEMIERÄUME IN DER SCHULE

CHEMIERÄUME IN DER SCHULE CHEMIERÄUME IN DER SCHULE Chemiesaal (Chemie-Physiksaal) Sollzustand: Chemieräume müssen versperrbar und außerhalb der Unterrichtsstunden versperrt sein. Türen müssen nach außen öffnen. Der Fluchtweg soll

Mehr

Die Berechnung chemischer Mengen

Die Berechnung chemischer Mengen Die Berechnung chemischer Mengen Die Berechnung chemischer Mengen 10 1.1 Red-Ox-Gleichungen Die Berechnung chemischer Mengen setzt die genaue Kenntnis der chemischen Reaktion voraus. Alle beteiligten Verbindungen

Mehr

Chemie Sekundarstufe 1

Chemie Sekundarstufe 1 GYMNASIUM mit erweiterter mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Ausbildung MAX STEENBECK COTTBUS - Fachbereich Chemie - Schulinterner Rahmenlehrplan Chemie Sekundarstufe 1 Der schulinterne Rahmenplan

Mehr

EKF Epoxidharzkleber /-fuge

EKF Epoxidharzkleber /-fuge EKF Epoxidharzkleber /-fuge Chemisch hoch beständiger Epoxidharz- Fugen- und Klebemörtel für Wand- und Bodenbeläge im Innen- und Außenbereich. Technische Information Materialbasis Farbtöne Lieferform Lagerung

Mehr

Lösungen Kapitel 5 zu Arbeits- Übungsblatt 1 und 2: Trennverfahren unter der Lupe / Vorgänge bei der Papierchromatografie

Lösungen Kapitel 5 zu Arbeits- Übungsblatt 1 und 2: Trennverfahren unter der Lupe / Vorgänge bei der Papierchromatografie Lösungen Kapitel 5 zu Arbeits- Übungsblatt 1 und 2: Trennverfahren unter der Lupe / Vorgänge bei der Papierchromatografie 77 Lösungen Kapitel 5 zu Arbeits- Übungsblatt 3-6: Trennverfahren Küche, Aus Steinsalz

Mehr

21 Tage intensiv Diät für Frauen. Shake Banane. Nährtwertangaben

21 Tage intensiv Diät für Frauen. Shake Banane. Nährtwertangaben 21 Tage intensiv Diät für Frauen Shake Banane Zutaten: Magermilchpulver, Milcheiweiß, Fruktose, modifi zierte Stärke, Weizenfasern, Sojaöl, Verdickungsmittel Guarkernmehl (E412), Kaliumcitrat, Aroma, Kochsalz

Mehr

Chemieepoche Klasse 11. Aufbau der Stoffe und die Grundgesetze chemischer Reaktionen

Chemieepoche Klasse 11. Aufbau der Stoffe und die Grundgesetze chemischer Reaktionen Chemieepoche Klasse 11 Aufbau der Stoffe und die Grundgesetze chemischer Reaktionen Die wichtigsten anorganischen Säuren Schwefelsäure H 2 SO 4 ihre Salze heißen Sulfate Salpetersäure HNO 3 ihre Salze

Mehr

Grundlagen Chemie. Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz. Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim

Grundlagen Chemie. Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz. Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim Grundlagen Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim Einführung Lernziele Einfache chemische Vorgänge, die Bedeutung für die Feuerwehrpraxis haben, erklären. Chemische Grundlagen

Mehr

Lernzirkel WAS Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett

Lernzirkel WAS Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett Zeitbedarf: 35 min. Durchführung 10 g Kokosfett und 5 ml destilliertes Wasser werden langsam in einem Becherglas erhitzt. Unter Rühren werden 10 ml Natronlauge

Mehr

Artikel-Bericht. Artikelnummer Allgemeine Produktinfo. 'hochreine, umkristallisierte Saccharose, zu Würfeln gepreßt' Zutaten: Saccharose

Artikel-Bericht. Artikelnummer Allgemeine Produktinfo. 'hochreine, umkristallisierte Saccharose, zu Würfeln gepreßt' Zutaten: Saccharose Allgemeine Produktinfo 'hochreine, umkristallisierte Saccharose, zu Würfeln gepreßt' Zutaten: Saccharose Zusatzstoffe: Dieser Artikel besitzt keine Zusatzstoffe Allergene Stoffe: Dieser Artikel besitzt

Mehr

Chemisches Rechnen Stöchiometrie

Chemisches Rechnen Stöchiometrie Chemisches Rechnen Stöchiometrie ALPEN-ADRIA-GYMNASIUM VÖLKERMARKT 9100 VÖLKERMARKT Prof. Dipl.-Ing. MANFRED SUSSITZ 1 Mol - (Molekulargewicht) - chemische Formel Molvolumen für Gase: 1 mol = 22,4 Liter

Mehr

Redoxreaktionen. Redoxreaktionen: Reaktionen bei denen Elektronen zwischen den Komponenten übertragen werden

Redoxreaktionen. Redoxreaktionen: Reaktionen bei denen Elektronen zwischen den Komponenten übertragen werden Nach Lavoisier: : Redoxreaktionen Redoxreaktionen: Reaktionen bei denen Elektronen zwischen den Komponenten übertragen werden Aufnahme von Sauerstoff zb.: Verbrennen von Magnesium : Abgabe von Sauerstoff

Mehr

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen. Didaktikpool

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen. Didaktikpool Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen Didaktikpool Periodensystem der Elemente für blinde und hochgradig sehgeschädigte Laptop-Benutzer Reinhard Apelt 2008 Technische

Mehr

Kerncurriculum Inhalte Zeit Kompetenzen: die Schülerinnen und Schüler können Atome und Periodensystem

Kerncurriculum Inhalte Zeit Kompetenzen: die Schülerinnen und Schüler können Atome und Periodensystem Klassenstufe 9 BS (nach S. 196/197) Curriculum Fach: Chemie Klasse: 9 Hölderlin-Gymnasium Nürtingen Chemie Kerncurriculum Inhalte Zeit Kompetenzen: die Schülerinnen und Schüler können Atome und Periodensystem

Mehr

Themenkatalog Stand Juli 2013

Themenkatalog Stand Juli 2013 Themenkatalog Stand Juli 2013 Trennmethoden Trennung eines Gemisches Papier- und Dünnschichtchromatographie DC-Chromatographie von (z.b. Blattfarbstoffen, Zuckerarten Lebensmittelfarben, Farbe der Faserstifte)

Mehr

Welt der Chemie Feuerwerk 178 Selbst untersucht Eigenschaften von Alkali- und Erdalkalimetallen 179 Natrium 180

Welt der Chemie Feuerwerk 178 Selbst untersucht Eigenschaften von Alkali- und Erdalkalimetallen 179 Natrium 180 Inhalt Alkali- und Erdalkalimetalle 177 Welt der Chemie Feuerwerk 178 Selbst untersucht Eigenschaften von Alkali- und Erdalkalimetallen 179 Natrium 180 Die Elemente der I. Hauptgruppe 182 Magnesium und

Mehr

KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT. Abitur Januar/Februar Chemie (Grundkurs) Thema 1 Chemie im Alltag. Thema 3 Kohlenstoffdioxid

KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT. Abitur Januar/Februar Chemie (Grundkurs) Thema 1 Chemie im Alltag. Thema 3 Kohlenstoffdioxid CHEMIE (GRUNDKURS ) KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT Abitur Januar/Februar 2002 Chemie (Grundkurs) Einlesezeit: Bearbeitungszeit: 30 Minuten 210 Minuten Thema 1 Chemie im Alltag Thema 2 Reaktionen

Mehr

Aufgabenblatt 10 Übungsblatt Stöchiometrie

Aufgabenblatt 10 Übungsblatt Stöchiometrie Name: Datum: Aufgabenblatt 10 Übungsblatt Stöchiometrie Berechnung von Stoffmengen bei chemischen Reaktionen II _ 20091005 Dr. Hagen Grossholz A1 Zusammenhang zwischen den verschiedenen Größen. Masse m

Mehr

KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT. Abitur April/Mai 2002. Chemie (Grundkurs) Thema 1 Wasserstoff

KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT. Abitur April/Mai 2002. Chemie (Grundkurs) Thema 1 Wasserstoff KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT Abitur April/Mai 2002 Chemie (Grundkurs) Einlesezeit: Bearbeitungszeit: 30 Minuten 210 Minuten Thema 1 Wasserstoff Thema 2 Organische Verbindungen und ihr Reaktionsverhalten

Mehr

N & T 8 Säuren und Laugen 01 Name: Vorname: Datum:

N & T 8 Säuren und Laugen 01 Name: Vorname: Datum: N & T 8 Säuren und Laugen 01 Name: Vorname: Datum: Aufgabe 1: Auf dem Tisch stehen sechs säurehaltige Nahrungsmittel. Mit unserer Zunge können wir Säure wahrnehmen manche Säuren sind stark, andere schwach.

Mehr

Lieferprogramm. Unterdorfwäg 34 8117 Fällanden / Zürich www.merktrading.com info@merktrading.com

Lieferprogramm. Unterdorfwäg 34 8117 Fällanden / Zürich www.merktrading.com info@merktrading.com Lieferprogramm Unterdorfwäg 34 8117 Fällanden / Zürich www.merktrading.com info@merktrading.com Telefon +41 44 806 30 30 Fax +41 44 806 30 35 Mobile +41 79 407 15 88 Wenn Menschen mit uns sprechen entstehen

Mehr

Chemundo ist ein Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler von ca. 9-99 Jahren. Das Spiel aus der Welt der Chemie verbindet:

Chemundo ist ein Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler von ca. 9-99 Jahren. Das Spiel aus der Welt der Chemie verbindet: 5 1. Chemundo - Karten & Chemie eduris Chemundo ist ein Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler von ca. 9-99 Jahren. Das Spiel aus der Welt der Chemie verbindet: einfache anorganische & organische chemische Grundlagen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die wichtigsten Elementfamilien

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die wichtigsten Elementfamilien Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Die wichtigsten Elementfamilien Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Elementfamilien

Mehr

Kennzeichnung von Bio- Produkten

Kennzeichnung von Bio- Produkten Kennzeichnung von Bio- Produkten Hier wird kurz zusammengefasst was ein Bio-Produkt ist, wann man ein Produkt mit dem Biohinweis versehen darf und wie die Auslobung erfolgen muss. Vorschriften für Bio-Produkte

Mehr

Chemische Zaubertricks

Chemische Zaubertricks WWU Münster OC-Schulversuche SS 2002 Prof. Aumann, OStR Steffen Referenten: Winfried Goßmann, Arne Hüls, Jan Mönter 1. Blaues Blinklicht 2. Wechselfarben 3. Die Verkehrsampel 4. Bärlappsporen 5. Feuer

Mehr

http://www.oc-praktikum.de Entsprechend der Gefahrstoffverordnung werden zur Kennzeichnung von Gefahrstoffen Gefahrensymbole verwendet.

http://www.oc-praktikum.de Entsprechend der Gefahrstoffverordnung werden zur Kennzeichnung von Gefahrstoffen Gefahrensymbole verwendet. Gefahrensymbole Entsprechend der Gefahrstoffverordnung werden zur Kennzeichnung von Gefahrstoffen Gefahrensymbole verwendet. Unter der Gefahrstoffverordnung versteht man die Verordnung zum Schutz vor gefährlichen

Mehr

Chemie querbeet und reaktiv. Basisreaktionen mit Alltagsprodukten

Chemie querbeet und reaktiv. Basisreaktionen mit Alltagsprodukten Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/2183366/ Chemie querbeet und reaktiv. Basisreaktionen mit Alltagsprodukten Description: Contents: Vorwort. 1. Einführung. 1.1 Von

Mehr