Die absolute Mehrheit: Zeitungsleser 65 % L e s er. Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: Media Analyse 2015 Pressemedien II

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die absolute Mehrheit: Zeitungsleser 65 % L e s er. Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: Media Analyse 2015 Pressemedien II"

Transkript

1 Die absolute Mehrheit: Zeitungsleser tägliche 65 % L e s er Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: Media Analyse 2015 Pressemedien II

2 Zeitungsleser: in vielen interessanten Zielgruppen Reichweiten: Gehaltsgruppen: 60 % 67 % bis 1499 Euro ab 1500 Euro 43 % 62 % 78 % Altersgruppen: Jahre Jahre ab 50 Jahren Geschlecht: Männer 69 % Frauen 62 % Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: Media Analyse 2015 Pressemedien II

3 Allgemeinwissen: Zeitungen werden geteilt 73 % teilen ihre Zeitung mit anderen Personen 25 % teilen ihre Zeitung außerhalb des eigenen Haushalts 2,6 Leser pro Exemplar Basis: WLK Tageszeitungen ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015 IVW I/2015, MA 2015

4 Zeitungen werden online und offline gelesen Leser pro Ausgabe LpA 64 % 37 % 78 % Unique User 44,3 Mio. pro Woche NpW 25,5 Mio. Nettoreichweite LpA/NpW 53,9 Mio. Digital jünger Nettoreichweite bei 14 bis 29-Jährigen: 70 % Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: Best for Planning 2015 I

5 Lokale/regionale Kompetenz führend in lokaler Kompetenz: unverzichtbar Tageszeitung Internet lokaler Hörfunk Amts- und Gemeindeblätter kostenlose Anzeigenblätter Stadtmagazine/ Szeneblätter 39 % 33 % 29 % 20 % 16 % 63 % 39 % Tageszeitung 22 % öffentl. rechtl. Fernsehen 11 % lokaler Hörfunk nachprüfbar gut: glaubwürdig bei lokalen Themen 9 % Internet 3 % kostenlose Anzeigenblätter Basis: Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015

6 Naheliegend: regionale Tageszeitungen sind uns am nächsten Entspannung Sprachrohr 88 % 88 % 90 % Lokalpolitik 92 % objektiv 93 % kompetent glaubwürdig feste Größe 95 % aktuell 96 % 98 % Basis: WLK regionale Tageszeitungen ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015

7 Zeitungen werden intensiv genutzt Hohe Beachtungschancen für Anzeigen Leser, die mind. die Hälfte aller Seiten gelesen haben 81 % Ressorts, die immer, häufig, gelegentlich gelesen werden Lesedauer 37 min Basis: WLK Tageszeitungen ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015

8 Werbung ist Gestaltungshilfe für den Einkaufszettel Werbung macht auf Produkte 59 % Werbung verschafft Überblick 65 % über Angebote Werbung ist hilfreich a uf m erksa m Geschäfte, die in der Zeitung werben 81 % sind seriös, glaubwürdig und zuverlässig 80 % Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015/Best for Planing 2015 I

9 In der Zeitung ist Werbung wichtig Würde ich sehr stark/stark/etwas vermissen 55 % 39 % 67 % im Briefkasten im Anzeigenblatt in der Zeitung Basis: Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015

10 Direktwerbung kommt bei Verbrauchern oft nicht gut an STOP Bitte keine Werbung einwerfen! Hannover 39 % 32 % Hamburg Berlin 38 % Leipzig Dresden 30 % 49 % 24 % bundesweit Heidelberg 48 % 50 % Stuttgart Tübingen 73 % Frankfurt am Main Nürnberg 52 % 54 % Ulm 44 % 51 % 56 % Regensburg München Basis: Haushalte Quelle: Prospektservice Online Oktober 2015

11 Direktverteilte Prospekte oder Prospekte in der Zeitung Direktverteilte Prospekte Prospekte in der Zeitung 45 % 39 % 15 % 74 % Nehme alle mit in die Wohnung Werfe einen Teil gleich weg Werfe alle gleich weg In letzter Zeit aufgehoben Mit ins Geschäft genommen Basis: Bevölkerung/WLK Tageszeitung ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015

12 Zeitungsanzeigen werden intensiv wahrgenommen Blickaufzeichnung Betrachtungsdauer 7 sek durchschnittlicher Betrachtungsanteil 90 % Basis: Werbekontakte Quelle: EyeSquare-Benchmark 2015

13 Zeitungsanzeigen wirken Größer Bunter Kreativer Besser +123 % +68 % +41 % +66 % Beachtung 1/10 2/3-Seite Beachtung 1/10-Seite sw 4c Beachtung Titelkopfanzeige Sympathie 1/10 2/3-Seite Basis: Leser von regionalen Abonnementzeitungen ab 14 Jahren Quelle: Anzeigen-Coptytest-Datenbank der ZMG, 1990 bis 2012

14 Anzeigen werden auch im epaper beachtet Gesamtwert innerhalb der Gruppen über alle Kampagnen 56 % 58 % 53 % Print Only epaper Only Print + epaper Basis: Leser von Tageszeitungen (Print und epaper) Quelle: ZMG epaperstudie 2015

15 Konsumenten informieren sich aktiv in der Zeitung Stadtillustrierte 42 % Tageszeitung adressierte Werbung 2 % 8 % Plakate 8 % 32 % Direktverteilung 10 % Hörfunk TV 16 % 23 % 31 % Anzeigenblatt Internet Basis: Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015

16 Konsumenten informieren sich vor dem Einkauf in der Zeitung Zwei Drittel haben die Zeitung vor dem Einkauf gelesen 66 % Basis: Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2015

17 Bevorzugte Einkaufstage größere Anschaffungen täglicher Bedarf Vorratseinkauf täglicher Bedarf Basis: Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: ZMG Bevölkerungsumfrage 2014

Zeitungsqualitäten 2017

Zeitungsqualitäten 2017 Zeitungsqualitäten 2017 Die Mehrheit liest Zeitung Leser pro Ausgabe 64% 44,4 Mio. Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren Quelle: Media Analyse 2017 Pressemedien I Zeitungen erreichen alle Bevölkerungsgruppen

Mehr

Zeitungsqualitäten Argumente

Zeitungsqualitäten Argumente Zeitungsqualitäten 2017 10 Argumente Inhalt 1. Werbeeinnahmen nach Werbeträger 2. Reichweiten 3. Nutzungsdaten 4. Kontaktqualität 5. Lesedauer 6. Anzeigen-Beachtung 7. Glaubwürdigkeit 8. Relevanz der Zeitungswerbung

Mehr

Zeitungsqualitäten Argumente

Zeitungsqualitäten Argumente Zeitungsqualitäten 2016 10 Argumente Inhalt 1. Werbeeinnahmen nach Werbeträger 2. Reichweiten 3. Nutzungsdaten 4. Kontaktqualität 5. Lesedauer 6. Anzeigen-Beachtung 7. Glaubwürdigkeit 8. Relevanz der Zeitungswerbung

Mehr

Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires?

Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires? Tim Rathmann Diplom-Medienwissenschaftler, Projektleiter Zeitungsmonitor Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires? Symposion Medienrepertoires sozialer Milieus im medialen Wandel des Hans-Bredow-Instituts

Mehr

Zeitungsqualitäten 2015. 10 Argumente

Zeitungsqualitäten 2015. 10 Argumente Zeitungsqualitäten 2015 10 Argumente Inhalt 1. Werbeeinnahmen nach Werbeträger 2. Reichweiten 3. Lesedauer 4. Glaubwürdigkeit/Relevanz 5. Nutzungsdaten 6. Lokale/regionale Kompetenz 7. Kontaktqualität

Mehr

HAZ als Einkaufsinformation

HAZ als Einkaufsinformation HAZ als Einkaufsinformation Einstellung zur Werbung Werbung ist ganz hilfreich für den Verbraucher Ich ärgere mich über die Werbeunterbrechungen im Radio Werbung verleitet dazu, Waren zu kaufen, die man

Mehr

10 Argumente für die Zeitungen. Frankfurt am Main Januar 2011

10 Argumente für die Zeitungen. Frankfurt am Main Januar 2011 10 Argumente für die Zeitungen Frankfurt am Main Januar 2011 1. Die Zeitungen sind ein starker Werbeträger Netto-Werbeeinnahmen erfassbarer Werbeträger in Deutschland 2009 in Mio. Euro in Prozent Zeitungen*

Mehr

Zeitungswerbung wirkt vor Ort

Zeitungswerbung wirkt vor Ort Zeitungswerbung wirkt vor Ort Trotz längerer Ladenöffnungszeiten und Online-Shopping 24/7 kaufen die meisten Deutschen nach wie vor am liebsten am Wochenende ein und nicht rund um die Uhr. Die morgendliche

Mehr

Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung

Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung Jugend und Zeitung Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung Die Lust an der Zeitungslektüre nimmt mit steigendem Alter zwar deutlich zu, dabei darf aber nicht vergessen werden, dass auch Jugendliche Zeitung

Mehr

Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung

Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung Die Lust an der Zeitungslektüre nimmt mit steigendem Alter zwar deutlich zu, dabei darf aber nicht vergessen werden, dass auch Jugendliche Zeitung lesen. Drei

Mehr

Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung

Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung Auch Jugendliche lesen regelmäßig Zeitung Die Lust an der Zeitungslektüre nimmt mit steigendem Alter zwar deutlich zu, dabei darf aber nicht vergessen werden, dass die Zeitung auch bei den Jugendlichen

Mehr

Werbung mit Prospekten. Prospektbeilagen in Zeitungen im Vergleich zu direkt verteilter Werbung

Werbung mit Prospekten. Prospektbeilagen in Zeitungen im Vergleich zu direkt verteilter Werbung Werbung mit Prospekten Prospektbeilagen in Zeitungen im Vergleich zu direkt verteilter Werbung ZMG, Frankfurt Oktober 2015 Von der Aktion zur Passion zur Aktion Der Mensch begegnet von morgens bis abends

Mehr

Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört. Radiozentrale GmbH, Frühjahr 2016

Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört. Radiozentrale GmbH, Frühjahr 2016 Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört Radiozentrale GmbH, Frühjahr 2016 Hohe Radionutzung in allen Zielgruppen durch Angebotsvielfalt Wer hört Radio? Hörer gestern, Reichweite in Prozent Quelle:

Mehr

Werberezeption 2006 Die Intermedia-Studie der ZMG. Frankfurt 2006

Werberezeption 2006 Die Intermedia-Studie der ZMG. Frankfurt 2006 Die Intermedia-Studie der ZMG Frankfurt 2006 Studien zur Abbildung von Kommunikationswirkungen Kampagnenwirkungen Werbetrackings Medien- und Werbewirkungen Mediastudien Wann und wie wirkt Werbung? Die

Mehr

Online auf Zukunftskurs

Online auf Zukunftskurs ANZEIGENBLATT QUALITÄT VORABANALYSE Online auf Zukunftskurs Online-Aktivitäten der Deutschen Anzeigenblätter BVDA-Verlage Nicht-BVDA-Verlage in % Eine Vorabanalyse zu den Online-Aktivitäten der Anzeigenblätter

Mehr

Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört. Radiozentrale GmbH, Sommer 2016

Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört. Radiozentrale GmbH, Sommer 2016 Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört Radiozentrale GmbH, Sommer 2016 Hohe Radionutzung in allen Zielgruppen durch Angebotsvielfalt Wer hört Radio? Gesamt Männer Frauen 78,7% 78,5% 78,9% 10-19 66,1%

Mehr

Zeitungsnutzung am Sonntag

Zeitungsnutzung am Sonntag Anlage der Untersuchung Grundgesamtheit Erhebungsmethode Auswahlverfahren Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Persönlich-mündliche Interviews im Haushalt der Befragten Random-Route

Mehr

MEDIA-SERVICE 20. Daten Fakten Analysen

MEDIA-SERVICE 20. Daten Fakten Analysen MEDIA-SERVICE 20 1 7 Daten Fakten Analysen Verbreitungsgebiet der Schwäbischen Zeitung Sehr geehrte Damen und Herren, die Schwäbische Zeitung ist eine der größten regionalen Abonnementzeitungen in Baden-Württemberg.

Mehr

Sonntagsstudie BILD am SONNTAG

Sonntagsstudie BILD am SONNTAG Sonntagsstudie BILD am SONNTAG Sonntagsqualität fördert Anzeigenwirkung Wir haben bereits bewiesen*: Die besonderen Qualitäten des Sonntags schlagen sich im Vergleich zu den anderen Wochentagen in einer

Mehr

Zeitungsqualitäten 2015

Zeitungsqualitäten 2015 Frankfurt Dezember 2015 Inhalte 1. Medien- und Werbemarkt 2. Reichweiten 3. Mediennutzung 4. Kontaktqualitäten 5. Werbeklima 6. Werbeimpulse 7. Beachtung von Zeitungswerbung 8. Werbewirkung 2 1. Medien-

Mehr

Altersvorsorge. Frankfurt am Main, Mai 2003

Altersvorsorge. Frankfurt am Main, Mai 2003 Altersvorsorge Frankfurt am Main, Mai 2003 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume Stichprobe Feldarbeit Design, Fragebogen, Datenanalyse und Bericht In Privathaushalten

Mehr

Status quo: Crossmedia in deutschen Verlagen. Eine Verlagsabfrage der ZMG

Status quo: Crossmedia in deutschen Verlagen. Eine Verlagsabfrage der ZMG Status quo: Crossmedia in deutschen Verlagen Eine Verlagsabfrage der ZMG Frankfurt Oktober 2009 Informationen zur Befragung Rücklauf geantwortet haben 200 von 250 Verlagen (80%) Befragungszeit April /

Mehr

Leseranalyse Berlin 2014

Leseranalyse Berlin 2014 Leseranalyse Berlin 2014 Ausgewählte Ergebnisse aus der aktuellen Studie des Berliner Wochenblatt Verlages Lokalverkauf Berlin, im Juli 2014 Methodensteckbrief Grundgesamtheit: Datenerhebung: Erhebungszeitraum:

Mehr

Die F.A.S. kommt bestens an. Ergebnisse des F.A.S. Copytests vom 5. Juli 2015

Die F.A.S. kommt bestens an. Ergebnisse des F.A.S. Copytests vom 5. Juli 2015 Die F.A.S. kommt bestens an Ergebnisse des F.A.S. Copytests vom 5. Juli 2015 Enge Bindung und hervorragende Bewertung Leser-Blatt-Bindung Die Abonnenten der F.A.S. stehen ihrer Wochenzeitung nahe und schätzen

Mehr

ZMG Autostudie Zeitungen erreichen mehr. Frankfurt 2009

ZMG Autostudie Zeitungen erreichen mehr. Frankfurt 2009 Zeitungen erreichen mehr Frankfurt 2009 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 18 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische

Mehr

Crossmedialer Service für Sie. Alles für das Pferd Die Tierwelt in der Rheinischen Post

Crossmedialer Service für Sie. Alles für das Pferd Die Tierwelt in der Rheinischen Post Crossmedialer Service für Sie Alles für das Pferd 2017 Rheinische Post Rheinische Post Die Rheinische Post ist gedruckt und digital erfolgreich und erreicht crossmedial 1.632.000 Rheinländer*. RP ONLINE

Mehr

Fantastico Kalabrien zum Sparpreis

Fantastico Kalabrien zum Sparpreis Ersparnis bis zu 269,- p.p. Fliegen Sie ab Hamburg oder Hannover ab Hamburg ab Hannover ab Hannover ab Hamburg alt 558,- alt 628,- alt 768,- Fliegen Sie ab Frankfurt alt 628,- Fliegen Sie ab Dresden oder

Mehr

Media-Service. Daten Fakten Analysen 2014

Media-Service. Daten Fakten Analysen 2014 Media-Service Daten Fakten Analysen 2014 Verbreitungsgebiet der Schwäbischen Zeitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihr Interesse an der Schwäbischen Zeitung. Gerne informieren wir Sie

Mehr

Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört. Radiozentrale GmbH Sommer 2017

Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört. Radiozentrale GmbH Sommer 2017 Radiohörer im Fokus Wer, wie, womit, wo hört Radiozentrale GmbH Sommer 2017 Wer hört Radio? Hohe Nutzung in allen Zielgruppen durch Angebotsvielfalt Gesamt Männer Frauen 78,3% 77,3% 79,2% 14-19 20-29 30-39

Mehr

Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahre. Verbreitungsgebiet 'Weser Report / Aller Report und 'Delme Report'

Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahre. Verbreitungsgebiet 'Weser Report / Aller Report und 'Delme Report' Untersuchungssteckbrief Grundgesamtheit Untersuchungsgebiet Stichprobe Methode Fallzahl Redressement Konzeption und Durchführung Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahre Verbreitungsgebiet 'Weser Report

Mehr

Themenreport. Immobilienmarkt

Themenreport. Immobilienmarkt Themenreport Immobilienmarkt 01 Geplanter Umzug / Immobilienkauf in den nächsten drei Jahren 2 Wichtigste Ergebnisse Innerhalb der nächsten drei Jahre will etwa ein Fünftel der deutschen Bundesbürger ab

Mehr

DATEN FAKTEN ANALYSEN Mediadaten 2014/2015

DATEN FAKTEN ANALYSEN Mediadaten 2014/2015 DATEN FAKTEN ANALYSEN Mediadaten 2014/2015 Die Tageszeitungen der Rhein Main Presse Mit Regionalität punkten! Hinter dem Markenverbund Rhein Main Presse stehen sieben Zeitungstitel mit 18 redaktionellen

Mehr

10 starke Argumente, in Zeitschriften zu werben. Gattungsargumentation für die Reitbranche

10 starke Argumente, in Zeitschriften zu werben. Gattungsargumentation für die Reitbranche 10 starke Argumente, in Zeitschriften zu werben Gattungsargumentation für die Reitbranche 1. Zeitschriften werden ganz bewusst und sehr intensiv genutzt das schafft eine optimale Rezeptionssituation Quelle:

Mehr

Der Tagesspiegel. Ihr starker Werbepartner in Berlin

Der Tagesspiegel. Ihr starker Werbepartner in Berlin Der Tagesspiegel Ihr starker Werbepartner in Berlin Die Berliner Abonnement-Zeitungen Aktuelle Auflagen Die Auflagen am Werktag Am Werktag verkauft der Tagesspiegel* fast 130.000 Exemplare. Werktage im

Mehr

Crossmedia. Süddeutsche Zeitung und sueddeutsche.de

Crossmedia. Süddeutsche Zeitung und sueddeutsche.de Crossmedia Süddeutsche Zeitung und sueddeutsche.de Marktforschung, Stand April 2011 Das Wichtigste in Kürze N:\Suedd_de\A_ppt_BR\2011\crossmedia_0411.pptx 2Mafo / Apr. 2011 / uf Die Süddeutsche Zeitung

Mehr

SEEWOCHE. SeeWoche Ihr zeitgemäßes Werbemedium. Ran an die intelligenten Konsumenten! Bestens bekannt und gern gelesen.

SEEWOCHE. SeeWoche Ihr zeitgemäßes Werbemedium. Ran an die intelligenten Konsumenten! Bestens bekannt und gern gelesen. SeeWoche Ihr zeitgemäßes Werbemedium. SEEWOCHE Bestens bekannt und gern gelesen. Große Leserakzeptanz und starke Verbreitung sorgen für eine nachgewiesen hohe Medialeistung. Dies bescheinigt die aktuelle

Mehr

Lassen Sie sich keinen Bären aufbinden, denn

Lassen Sie sich keinen Bären aufbinden, denn Lassen Sie sich keinen Bären aufbinden, denn Zeitungswerbung hat die höchste Relevanz für Ihre neuen Kunden Für unsere Leser ist Zeitungswerbung wichtiger Lesestoff mit großem Nutzwert. Für mehr als die

Mehr

GRPNet Deutschland. 20 Millionen Menschen erreichen *

GRPNet Deutschland. 20 Millionen Menschen erreichen * GRPNet Deutschland 20 Millionen Menschen erreichen * Quellenangaben 1 ma Plakat 2010 Deutschlandweit mehr erreichen Mit dem GRPNet Reichweite potenzieren 2 World Resources Institute 3 Statistisches Bundesamt

Mehr

Ergebnisse der MA 2017/II. Stand Juli 2017

Ergebnisse der MA 2017/II. Stand Juli 2017 Ergebnisse der MA 2017/II Stand Juli 2017 Exzellenter Qualitätsjournalismus gewinnt neue Leser und Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung überzeugen in der MA Die Zeiten werden immer komplexer, politische

Mehr

Auflagenstatistik der Zeitungen in Deutschland

Auflagenstatistik der Zeitungen in Deutschland der Zeitungen in Deutschland 4. Quartal 2012. Frankfurt Januar 2013 Inhalte I. Auflagen nach Zeitungsgattungen... Seite A II. Auflagen lokaler und regionaler Abonnementzeitungen nach Bundesländern... Seite

Mehr

Verlängerung der erfolgreichen Zeitungsbeilage mit TZ-online Eine Studie für einen großen Bekleidungsfilialisten. Frankfurt Juni 2011

Verlängerung der erfolgreichen Zeitungsbeilage mit TZ-online Eine Studie für einen großen Bekleidungsfilialisten. Frankfurt Juni 2011 Verlängerung der erfolgreichen Zeitungsbeilage mit TZ-online Eine Studie für einen großen Bekleidungsfilialisten Frankfurt Juni 2011 Zeitungen: Print und online Studie für einen großen Bekleidungsfilialisten

Mehr

Zeitungsqualitäten 2014

Zeitungsqualitäten 2014 Frankfurt Januar 2014 Inhalte 1. Medien- und Werbemarkt 2. Reichweiten 3. Mediennutzung 4. Kontaktqualitäten 5. Werbeklima 6. Werbeimpulse 7. Beachtung von Zeitungswerbung 8. Werbewirkung 2 1. Medien-

Mehr

Media- Service. Daten Fakten Analysen

Media- Service. Daten Fakten Analysen Media- Service Daten Fakten Analysen 2016 Verbreitungsgebiet der Schwäbischen Zeitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihr Interesse an der Schwäbischen Zeitung. Gerne informieren wir Sie

Mehr

Eins plus eins ist mehr als Sie denken!

Eins plus eins ist mehr als Sie denken! jetzt m it je Buchun der g 24% mehr L der Haueistung in pta usgabe Unsere Zeitungen werden von fast allen gelesen. Die Bündelung der beiden Tageszeitungen führt in Summe zu einer deutlichen Auflagen- und

Mehr

Wirkung von Shadowprint-Anzeigen in der Zeitung - Beispiel der Sparkasse Freiburg - Nördlicher Breisgau -

Wirkung von Shadowprint-Anzeigen in der Zeitung - Beispiel der Sparkasse Freiburg - Nördlicher Breisgau - Wirkung von Shadowprint-Anzeigen in der Zeitung - Beispiel der Sparkasse Freiburg - Nördlicher Breisgau - Oft verkannt, ist die Zeitung dennoch ein Medium, welches Werbekampagnen immer wieder neue überraschende

Mehr

Leseranalyse Berlin 2014 Berliner Morgenpost WOCHENEND-EXTRA

Leseranalyse Berlin 2014 Berliner Morgenpost WOCHENEND-EXTRA Leseranalyse Berlin 2014 Berliner Morgenpost WOCHENEND-EXTRA Untersuchungssteckbrief Grundgesamtheit: Deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten am Ort der Hauptwohnung im Stadtgebiet Berlin im Alter

Mehr

Der Tagesspiegel. Ihr starker Werbepartner in Berlin

Der Tagesspiegel. Ihr starker Werbepartner in Berlin Der Tagesspiegel Ihr starker Werbepartner in Berlin Die Berliner Tageszeitungen Aktuelle Auflagen Die Auflagen am Werktag Am Werktag verkauft der Tagesspiegel* fast 130.000 Exemplare. Werktage im Quartalsdurchschnitt

Mehr

Berliner Morgenpost Leserdaten. Die Berliner Morgenpost und Ihre Leser

Berliner Morgenpost Leserdaten. Die Berliner Morgenpost und Ihre Leser Berliner Morgenpost Leserdaten Die Berliner Morgenpost und Ihre Leser Portrait Berliner Morgenpost Crossmediale Reichweite des Produktportfolio der Berliner Morgenpost 864.000 Leser und Nutzer 397.000

Mehr

Der HAZ/NP-Stellenmarkt. Ergebnisse der Markt Media Analyse 2012

Der HAZ/NP-Stellenmarkt. Ergebnisse der Markt Media Analyse 2012 Der HAZ/NP-Stellenmarkt Ergebnisse der Markt Media Analyse 2012 Untersuchungsanlage: Markt Media Analyse 2012 der HAZ/NP 17. Welle Grundgesamtheit: Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in der

Mehr

Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie. Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG

Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie. Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG BILD am Sonntag & BILD.de BILD am Sonntag Europas größte Sonntagszeitung Durch direkten & unverwechselbaren Stil erreicht

Mehr

POST BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL

POST BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL POST BRANCHENMONITOR LEBENSMITTELHANDEL Repräsentative Studie März 0 UNTERSUCHUNGSDESIGN METHODE Computer Assisted Telephone Interview (CATI) ZIELGRUPPE Österreichische Bevölkerung + Jahre UNTERSUCHUNGS-

Mehr

Informationsquellen für die Immobiliensuche

Informationsquellen für die Immobiliensuche Informationsquellen für die Immobiliensuche Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik

Mehr

Akzeptanz und Potenzial lokaler Werbung im Kommunikationsmix

Akzeptanz und Potenzial lokaler Werbung im Kommunikationsmix Akzeptanz und Potenzial lokaler Werbung im Kommunikationsmix Dozenten: Dirk Martens, House of Research GmbH, Berlin Norbert Schmidt, bureau-schmidt - Marketing und Verkauf, Hamburg Fokusregionen 8 von

Mehr

Neue Mega-Light Netze Mehr Leistung und Flexibilität zu attraktiven Konditionen

Neue Mega-Light Netze Mehr Leistung und Flexibilität zu attraktiven Konditionen Neue Mega-Light Netze 2016 Mehr Leistung und Flexibilität zu attraktiven Konditionen INDEX 01 02 03 04 Was ist neu? Key-Facts und Beispiele Leistungswerte Mappings 2 Mega-Light Netze können nun flexibel

Mehr

Medialeistung der HAZ/NP- Hannover Ausgabe

Medialeistung der HAZ/NP- Hannover Ausgabe Medialeistung der HAZ/NP- Hannover Ausgabe Ergebnisse der Markt Media Analyse 2012 HAZ/NP-Hannover (100) Hannoversche Allgemeine Neustadt Wedemark Burgwedel Neue Presse Wunstorf Garbsen Seelze Langenhagen

Mehr

THEMEN-MODUL: RADIOHÖRER IM FOKUS WER, WIE, WO HÖRT

THEMEN-MODUL: RADIOHÖRER IM FOKUS WER, WIE, WO HÖRT THEMEN-MODUL: RADIOHÖRER IM FOKUS WER, WIE, WO HÖRT Radiozentrale GmbH, Frühjahr 2015 WER HÖRT RADIO: HOHE RADIONUTZUNG IN ALLEN ZIELGRUPPEN DURCH ANGEBOTSVIELFALT Gesamt Männer Frauen 78,3% 78,8% 77,9%

Mehr

Branchen-Monitor Unterhaltungselektronik

Branchen-Monitor Unterhaltungselektronik Branchen-Monitor Unterhaltungselektronik August 2008 Branchenmonitor Unterhaltungselektronik Inhalte Kaufpläne und Besitz von Unterhaltungselektronik Markenbekanntheit, Markenbesitz Kaufkriterien Unterhaltungselektronik

Mehr

VE-WASSER. Vollentsalzung / Demineralisierung

VE-WASSER. Vollentsalzung / Demineralisierung VE-WASSER Vollentsalzung / Demineralisierung Wasserqualität Die Ausbeute eines Ionenaustauschers ist abhängig von der Wasserqualität. Ausbeute gering mittel Wasserqualität hoch Hamburg Ausbeute

Mehr

Herausgeber: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.v. Haus der Presse Markgrafenstr Berlin ISBN:

Herausgeber: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.v. Haus der Presse Markgrafenstr Berlin ISBN: Die deutschen Zeitungen in Zahlen und Daten 2018 Herausgeber: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.v. Haus der Presse Markgrafenstr. 15 10969 Berlin ISBN: 978-3-939705-23-9 Text und Redaktion: Anja

Mehr

Druck: DCM Druck Center Meckenheim GmbH

Druck: DCM Druck Center Meckenheim GmbH Die deutschen Zeitungen in Zahlen und Daten 2018 Herausgeber: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.v. Haus der Presse Markgrafenstr. 15 10969 Berlin ISBN: 978-3-939705-23-9 Text und Redaktion: Anja

Mehr

POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL

POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL POST BRANCHENMONITOR DROGERIEFACHHANDEL Repräsentative Studie März 0 UNTERSUCHUNGSDESIGN METHODE Computer Assisted Telephone Interview (CATI) ZIELGRUPPE Österreichische Bevölkerung + Jahre UNTERSUCHUNGS-

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Qualität und Vielfalt Drei starke Leserinteressen Optimale Verteilung Unsere Leser 6-7-8-9-10 Exklusivleser

INHALTSVERZEICHNIS Qualität und Vielfalt Drei starke Leserinteressen Optimale Verteilung Unsere Leser 6-7-8-9-10 Exklusivleser INHALTSVERZEICHNIS Qualität und Vielfalt 3 Drei starke Leserinteressen 4 Optimale Verteilung 5 Unsere Leser 6-7-8-9-10 Exklusivleser 11 Kommunikations-/Verbreitungs-Kanäle 12 Wissenswertes 13 Inserenten

Mehr

LOKALE SUCHE Kunden finden ihren regionalen Händler online auf moebel.de

LOKALE SUCHE Kunden finden ihren regionalen Händler online auf moebel.de LOKALE SUCHE Kunden finden ihren regionalen Händler online auf moebel.de moebel.de Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG moebel.de Seit 2007 größtes Portal für Wohnen und Einrichten Wir sind Deutschlands

Mehr

Die neue F.A.S. kommt bestens an. Ergebnisse des F.A.S. Copytests vom 5. Juli 2015

Die neue F.A.S. kommt bestens an. Ergebnisse des F.A.S. Copytests vom 5. Juli 2015 Die neue F.A.S. kommt bestens an Ergebnisse des F.A.S. Copytests vom 5. Juli 2015 LESER-BLATT-BINDUNG 2 Enge Bindung und hervorragende Bewertung Die Abonnenten der F.A.S. stehen ihrer Wochenzeitung nahe

Mehr

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE MÜNCHEN MAI 2014 Die NBRZ Deutsche Zeitungsallianz stellt sich vor. Über 500 Zeitungstitel täglich. 10 Mio. Auflage. Jeden Tag: NBRZ Plus. Deutschlands

Mehr

Top 200 Berlins größte Arbeitgeber Die Sonderbeilage der Berliner Morgenpost am Stand

Top 200 Berlins größte Arbeitgeber Die Sonderbeilage der Berliner Morgenpost am Stand Top 200 Berlins größte Arbeitgeber Die Sonderbeilage der Berliner Morgenpost am 29.04.2018 Stand 23.01.2018 Berliner Morgenpost Unsere Leser und User Ihre Zielgruppe Ø 54 Jahre 14 29: 10 % 30 59: 46 %

Mehr

Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland

Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland Evolution dumb tv vs. Smart TV vs. TV im Wohnzimmer 2010: 3D 2014: 4k 2015: 8k Wir sind Europameister im Smart TV b Addressable TV. Streaming TV. b Biegsames

Mehr

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Hamburg, Dezember 2014 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting für Nielsen 4 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting bietet Ihnen Vorteile DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE - sind DIE Qualitätsmedien

Mehr

Sonderformate in deutschen Zeitungen Ein Überblick

Sonderformate in deutschen Zeitungen Ein Überblick Sonderformate in deutschen Zeitungen Ein Überblick Frankfurt am Main, Juni 2014 Sonderwerbeformen Abfragezeitraum: Ende Februar bis Anfang Juni 2014 Abgefragt wurden: Teilnehmer: Fragen zu Sonderwerbeformen/

Mehr

SZ-Stuttgart Kombi. Die Stellenanzeigenmärkte von Süddeutsche Zeitung und Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten

SZ-Stuttgart Kombi. Die Stellenanzeigenmärkte von Süddeutsche Zeitung und Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten SZ-Stuttgart Kombi Die Stellenanzeigenmärkte von Süddeutsche Zeitung und Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten Überregional bedeutend regional stark Sprechen Sie qualifizierte Fach- und Führungskräfte

Mehr

Shopping-Center Bochum Oberhausen Essen

Shopping-Center Bochum Oberhausen Essen Hamburg Bremen Schwedt/Oder Hannover Bad Oeynhausen Braunschweig Magdeburg Berlin Potsdam Wildau Shopping-Center Bochum Oberhausen Essen Köln Hamm Dortmund Lüdenscheid Remscheid Kassel Dessau Leipzig Dresden

Mehr

Markttrend Drogeriemarkt 2006

Markttrend Drogeriemarkt 2006 Markttrend Drogeriemarkt 2006 Frankfurt am Main, Januar 2006 Kurzer Marktüberblick Mit knapp 20.000 Filialen gilt der Drogeriemarkt in Deutschland als gesättigt. Wachstum ist zwangsläufig nur noch auf

Mehr

Zukunftstrend für den Handel: Die regionale Zeitung

Zukunftstrend für den Handel: Die regionale Zeitung Zukunftstrend für den Handel: Die regionale Zeitung Handelsunternehmen stellen sich zukunftsorientiert auf. Weil die Branche verstärkt auf Regionalität setzt, gewinnt die regionale Tageszeitung an strategischer

Mehr

Meinestadt.de First Impact. ASMI Digital Marketing

Meinestadt.de First Impact. ASMI Digital Marketing Meinestadt.de First Impact ASMI Digital Marketing meinestadt.de Fokus auf lokale und regionale Informationen für alle deutschen Städte Keyfacts meinestadt.de (pro Monat) Unique User* Visits** Page Impressions**

Mehr

Die taz im Intramedia-Vergleich

Die taz im Intramedia-Vergleich Die taz im Intramedia-Vergleich Basisdaten der überregionalen Tageszeitungen Die Gesamtreichweite und Verbreitung der taz national 1 Die Basisdaten der überregionalen Tageszeitungen 2 Zeitungsgattungen

Mehr

Die Zukun< wird gedruckt. Ergänzungscharts Beilagen, Prospekte und Flyer

Die Zukun< wird gedruckt. Ergänzungscharts Beilagen, Prospekte und Flyer Die Zukun< wird gedruckt. Ergänzungscharts Beilagen, Prospekte und Flyer Die deutschen Druckereien gehören zu den vielfälbgsten und modernsten Industrien weltweit. Druck wurde quasi in Deutschland erfunden.

Mehr

ANZEIGER Hochrhein Ihr zeitgemäßes Werbemedium.

ANZEIGER Hochrhein Ihr zeitgemäßes Werbemedium. ANZEIGER Hochrhein Ihr zeitgemäßes Werbemedium. ANZE! GER hochrhein Bestens bekannt und gern gelesen. Große Leserakzeptanz und starke Verbreitung sorgen für eine nachgewiesen hohe Medialeistung. Dies bescheinigt

Mehr

Top 200 Berlins größte Arbeitgeber Die Sonderbeilage der Berliner Morgenpost am

Top 200 Berlins größte Arbeitgeber Die Sonderbeilage der Berliner Morgenpost am Top 200 Berlins größte Arbeitgeber Die Sonderbeilage der Berliner Morgenpost am 28.04.2017 Stand: 23.02.2017 Berliner Morgenpost Zielgruppen-Demografie Berliner Morgenpost und morgenpost.de 73 % ist Erfolg

Mehr

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern Dr. Johannes Schneller Institut für Demoskopie Allensbach Internetdynamik in allen Altersgruppen Es nutzen das Internet ein- oder mehrmals am Tag 2004

Mehr

Crossmedia-Kampagne Case-Study Inhofer. Frankfurt Oktober 2009

Crossmedia-Kampagne Case-Study Inhofer. Frankfurt Oktober 2009 Crossmedia-Kampagne Case-Study Inhofer Frankfurt Oktober 2009 Crossmedia Kampagne Case-Study Inhofer Die aktuelle Bewertung von Online-Kampagnen basiert weitgehend auf rein quantitativen Dimensionen: PIs,

Mehr

Faszination SPIEGEL Hamburg, März 2017

Faszination SPIEGEL Hamburg, März 2017 Faszination SPIEGEL Hamburg, März 2017 Was den SPIEGEL ausmacht Faszination SPIEGEL Tiefe Recherche, Teamarbeit, große Gespräche, große Enthüllungen die Kernkompetenzen des SPIEGEL Prämierte Chefredaktion

Mehr

ZEITUNGS. FACETTEN 2017 Regionale Tageszeitungen im Leser-Check Werbung. Wahrnehmung. Wirkung. TEIL 3 GATTUNGSSTUDIE

ZEITUNGS. FACETTEN 2017 Regionale Tageszeitungen im Leser-Check Werbung. Wahrnehmung. Wirkung. TEIL 3 GATTUNGSSTUDIE TEIL 3 ZEITUNGS FACETTEN 2017 Regionale Tageszeitungen im Leser-Check Werbung. Wahrnehmung. Wirkung. GATTUNGSSTUDIE VORWORT Die regionale Tageszeitung ist ohne Zweifel einer der meist unterschätzten Werbeträger

Mehr

Zeitungswerbung wirkt. Fakten zum Werbeträger Nummer 1

Zeitungswerbung wirkt. Fakten zum Werbeträger Nummer 1 Zeitungswerbung wirkt Fakten zum Werbeträger Nummer 1 Herausgeber: Verband Deutscher Lokalzeitungen e.v. Dovestraße 1, 10587 Berlin-Charlottenburg in Kooperation mit der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft

Mehr

Ihr Rechercheergebnis

Ihr Rechercheergebnis Ihr Rechercheergebnis Recherchedatum: 25.09.2010 GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH - www.genios.de i HORIZONT 37 vom 16.09.2010 Seite 026 Thema: DMEXCO Fernsehen stirbt nicht Massenkommunikation:

Mehr

TRANSPARENTE MEDIALEISTUNG FÜR WERBUNG MIT BISS

TRANSPARENTE MEDIALEISTUNG FÜR WERBUNG MIT BISS TRANSPARENTE MEDIALEISTUNG FÜR WERBUNG MIT BISS 06/2010 TRANSPARENTE MEDIALEISTUNG Bei den SÜDKURIER Medien haben Sie die Sicherheit, dass Ihre Werbe- Investitionen gut angelegt sind. Medialeistung und

Mehr

Versicherungen Markttrend 2007

Versicherungen Markttrend 2007 Versicherungen Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische

Mehr

Was unsere Leser zu GESUND sagen! Copy-Test

Was unsere Leser zu GESUND sagen! Copy-Test Was unsere Leser zu GESUND sagen! Copy-Test November 2012 Ein innovatives Magazin in Zeitungsoptik Copytest 2012 Getestete Ausgaben Untersuchung zu Leserschaft, Lesegewohnheiten, Meinungen und Interessen

Mehr

BIK Gemeindedatei Sachdaten -

BIK Gemeindedatei Sachdaten - BIK Gemeindedatei 2016 - Sachdaten - Datensatzbeschreibung Dateiname: Dateiformat: Sätze: Gebietsstand: BIK_GemDat_GS1512_Sachdaten.csv Textdatei mit Trennzeichen - CSV (*.csv) 11.093 (inkl. Überschrift)

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Rheinische Post (WR Niederrhein Süd) (Factsheet Wirtschaftsraumausgabe/Bezirksausgaben/Teilausgaben)

Rheinische Post (WR Niederrhein Süd) (Factsheet Wirtschaftsraumausgabe/Bezirksausgaben/Teilausgaben) Rheinische Post (WR Niederrhein Süd) (Factsheet Wirtschaftsraumausgabe/Bezirksausgaben/Teilausgaben) Verbreitungsgebiet Niederrhein Süd - Factsheet Haushalte/Kaufkraft im Vergleich LpA im Vergleich GfK-Daten

Mehr

Rheinische Post (WR Düsseldorf) (Factsheet Wirtschaftsraumausgabe/Bezirksausgaben/Teilausgaben)

Rheinische Post (WR Düsseldorf) (Factsheet Wirtschaftsraumausgabe/Bezirksausgaben/Teilausgaben) Rheinische Post (WR Düsseldorf) (Factsheet Wirtschaftsraumausgabe/Bezirksausgaben/Teilausgaben) Verbreitungsgebiet WR Düsseldorf - Factsheet Haushalte/Kaufkraft im Vergleich LpA im Vergleich GfK-Daten

Mehr

Media-Analyse 2013. Methoden-Information. Verein Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen

Media-Analyse 2013. Methoden-Information. Verein Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen Media-Analyse 2013 Methoden-Information Organisation: Verein Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen Institute: GfK Austria GmbH Das Österreichische Gallup-Institut, Dr. Karmasin GmbH IFES - Institut für empirische

Mehr

BEWÄHRTES. verbessern? Kann man. Felix Bender, Redakteur. Manchmal braucht es nur kleine Veränderungen, um etwas Gutes noch besser zu machen.

BEWÄHRTES. verbessern? Kann man. Felix Bender, Redakteur. Manchmal braucht es nur kleine Veränderungen, um etwas Gutes noch besser zu machen. Kann man BEWÄHRTES verbessern? Felix Bender, Redakteur Das Bewusstsein für professionelle Standards ist höher denn je. Das gilt für die Berichterstattung über Termine, sei es aus dem Rathaus oder vom Sportplatz,

Mehr

Der digitale SPIEGEL. Qualitätsjournalismus mit einem konsequent digitalen Nutzungserlebnis

Der digitale SPIEGEL. Qualitätsjournalismus mit einem konsequent digitalen Nutzungserlebnis Der digitale SPIEGEL Qualitätsjournalismus mit einem konsequent digitalen Nutzungserlebnis November, 2017 Unsere Stärken Unsere Medien haben eine herausragende Position Über 13 Mio. noch nie hat die Marke

Mehr

Zwei in Einem Print und Online sind die Erfolgsfaktoren der Zeitung

Zwei in Einem Print und Online sind die Erfolgsfaktoren der Zeitung Der Info-Crawler ist stets auf der Suche nach Informationen Zwei in Einem Print und Online sind die Erfolgsfaktoren der Zeitung Print oder Online? Schon längst stellt sich diese Frage nicht mehr. Mehr

Mehr

ALLENSBACHER MARKT- UND WERBETRÄGERANALYSE (AWA) 2014 VERÖFFENTLICHT

ALLENSBACHER MARKT- UND WERBETRÄGERANALYSE (AWA) 2014 VERÖFFENTLICHT Allensbacher Kurzbericht 3. Juli 2014 ALLENSBACHER MARKT- UND WERBETRÄGERANALYSE (AWA) 2014 VERÖFFENTLICHT Aktuelle Ergebnisse zu gesellschaftlichen Trends, Mediennutzung und Konsumverhalten der Bevölkerung

Mehr

11,9 % Wochenende. Reichweite am lesen die ÖSTERREICH Wochenend Kombi 12/13

11,9 % Wochenende. Reichweite am lesen die ÖSTERREICH Wochenend Kombi 12/13 12/13 11,9 % Reichweite am Wochenende 862.000 lesen die ÖSTERREICH Wochenend Kombi Quelle: Media-Analyse 12/13. Erhebungszeitraum: 1.7.2012 30.06.2013. Samplegröße: 14.709 Interviews. Werte: Reichweite,

Mehr

Mehrwertsteuer-Erhöhung 2007 Themenreport. Frankfurt Januar 2007

Mehrwertsteuer-Erhöhung 2007 Themenreport. Frankfurt Januar 2007 Mehrwertsteuer-Erhöhung 2007 Themenreport Frankfurt Januar 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeitraum In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14

Mehr

Programm der Veranstaltung

Programm der Veranstaltung Programm der Veranstaltung Presseschau Mediaplanung aktuell Wirkungspotentiale Effizienz lokaler PR Personalisierte Werbung & Zielgruppe Student DIU Olaf Jandura M.A. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am

Mehr