Studienordnung für das Fach Deutsch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienordnung für das Fach Deutsch"

Transkript

1 Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.Sc.) Master-Studiengang Lehramt an Grund- und Hauptschulen Master-Studiengang Lehramt an Realschulen Studienordnung für das Fach Deutsch Universität Hildesheim Fachbereich III: Sprach- und Informationswissenschaften

2 Inhalt I Zweck der Studienordnung 2 II Fächerkombinationen und Studienvarianten 2 III Studienmodule in den einzelnen Studienvarianten 2 IV Dauer und Gliederung des Studiums 3 V Ziele des Studiums 3 VI Studieninhalte 4 VII Lehrveranstaltungsformen 4 VIII Prüfungsleistungen / besondere Studienleistungen 4 IX Fachstudienberatung 5 X Praktika 5 XI Übergangsregelungen 5 XII In-Kraft-Treten 5 Anlagen Anlage 1: Modulhandbuch für das Fach Deutsch in den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengängen mit Lehramtoption (B.A. bzw. B.Sc.) und in den Master-Studiengängen Lehramt Grund- und Hauptschulen sowie Lehramt Realschulen 6 Anlage 2: Modellhafter Studienverlaufsplan für das Fach Deutsch in den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengängen mit Lehramtoption (B.A. bzw. B.Sc.) mit Professionalisierungsbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften 24 Anlage 3: Modellhafter Studienverlaufsplan für das Fach Deutsch in den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengängen mit Lehramtoption (B.A. bzw. B.Sc.) mit Professionalisierungsbereich Anwendungsbezogene fachliche Vertiefung 25 Anlage 4: Modulübersicht für das Fach Deutsch im Master-Studiengang Lehramt an Grund- und Hauptschulen 26 Anlage 5: Modulübersicht für das Fach Deutsch im Master-Studiengang Lehramt an Realschulen 26 Anlage 6: Gesamtübersicht über die Leistungspunkte 27 1

3 Auf der Grundlage des 6 Absatz 1 Satz 1 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) in der Fassung vom 26. Februar 2007 (Nds. GVBl. S. 69), geändert mit Art. 3 des Gesetzes vom 13. September 2007 (Nds. GVBl. S. 444) hat die Universität Hildesheim, Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften gemäß 44 Absatz 1 Satz 2, 41 Absatz 2 Satz 2 und 44 Abs. 1 S. 3 NHG die folgende Studienordnung für das Fach Deutsch beschlossen. I Zweck der Studienordnung Die Studienordnung enthält die Regelungen für ein ordnungsgemäßes Studium des Faches Deutsch im Sinne der Prüfungsordnung für die polyvalenten Zwei-Fächer- Bachelor-Studiengänge (Bachelor of Arts und Bachelor of Science) sowie der Prüfungsordnung für die Lehramts-Master-Studiengänge Lehramt an Grund- und Hauptschulen und Lehramt an Realschulen. II Fächerkombinationen und Studienvarianten Das Fach Deutsch kann im Rahmen der beiden polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor- Studiengänge in folgenden Studienvarianten belegt werden: 1. Deutsch mit Professionalisierungsbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften (Lehramtsoption) 2. Deutsch mit Professionalisierungsbereich Anwendungsbezogene fachliche Vertiefung III Studienmodule in den einzelnen Studienvarianten Bachelor-Studiengänge Studienvariante Deutsch mit Lehramtsoption Deutsch zugehörige Module (gemäß Modulhandbuch in Anlage 1) Basismodule I,II und III Aufbaumodule I, II und III Vertiefungsmodul I Basismodule I und II Aufbaumodule I, II und IV Vertiefungsmodule II und III Master-Studiengänge Studienvariante Deutsch Lehramt an Grund- und Hauptschulen Deutsch Lehramt an Realschulen zugehörige Module (gemäß Modulhandbuch in Anlage 1) Module I und II Module I und III 2

4 IV Dauer und Gliederung des Studiums Die grundsätzlichen Regelungen zu Dauer und Gliederung des Studiums finden sich in den Prüfungsordnungen des jeweiligen Studiengangs. Es wird empfohlen, das Bachelor-Studium entsprechend den Modellstudienplänen in Anlage 2 und Anlage 3 zu organisieren. Bachelor-Studiengänge: Die Module sollen jeweils nach zwei Semestern erfolgreich abgeschlossen sein. Die Basismodule (Einführung in die Sprachwissenschaft, Einführung in die Literaturwissenschaft und ggf. Einführung in die Deutschdidaktik) dienen als Grundlage für die Aufbaumodule; deshalb muss das jeweilige Basismodul erfolgreich abgeschlossen sein (im 1./2./3. Sem.), ehe das entsprechende Aufbaumodul studiert wird. Ebenso muss das sprachwissenschaftliche und das literaturwissenschaftliche Vertiefungsmodul nach dem entsprechenden Aufbaumodul belegt werden. Das bedeutet auch, dass die drei Basismodule nicht zeitgleich abgeschlossen werden müssen, ebenso wenig wie die Aufbaumodule. In vielen Fällen wird es so sein, dass das Aufbaumodul III parallel zur Arbeit in den Vertiefungsmodulen beendet wird. Die Vertiefungsmodule können erst im dritten Studienjahr studiert werden. Master-Studiengänge: Die Mastermodule sind nicht konsekutiv angelegt, daher ist es nicht von Bedeutung, welches der Module im ersten, welches im zweiten Semester belegt wird. V Ziele des Studiums Die Studierenden sollen folgende Kompetenzen erwerben: - Sie sollen zentrale Begriffe und Methoden der Teildisziplinen der Sprachwissenschaft kennen und sie für die Untersuchung von Beispielen mündlichen und schriftlichen Sprachgebrauchs nutzen können. - Sie sollen Aspekte von Sprachwandel unter den Bedingungen neuer Medien beschreiben und beurteilen können. - Sie sollen wesentliche Merkmale von Sprachvarietäten beschreiben und anhand von Zweifelsfällen zeigen können, wie das Verhältnis von sprachlicher Norm und sprachlicher Variation beschaffen ist. - Sie sollen ansatzweise die eigene Sprache mit anderen Sprachen vergleichen und dabei deutlich machen können, inwiefern sie das Wissen um die Differenz für ein reflexives Verständnis ihrer Sprache und ihres Sprachgebrauchs nutzen. - Sie sollen die neuere deutsche Literatur im Überblick kennen und über Hauptwerke einzelner Epochen, Gattungen und Autoren unter Nutzung von Elementen der Fachsprache Auskunft geben können. - Sie sollen Techniken der Analyse narrativer, lyrischer und szenischer Texte auch auf ihnen bislang unbekannte Texte anwenden können. 3

5 - Sie sollen dazu in der Lage sein, von Fall zu Fall für die Analyse und Interpretation von literarischen Texten Kontextwissen heranzuziehen bzw. solches Wissen gezielt zu erwerben. - Sie sollen literarische Texte aufgrund eigener Recherchen als Elemente eines komplexen sozialen Systems bzw. eines literarischen Feldes beschreiben können, das nicht nur die Handlungsrollen Autor, Text und Leser enthält, sondern z.b. auch die Rollen Verlagsredakteur und Literaturkritiker. - Sie sollen Zieldimensionen der Vermittlung von Sprache und Literatur kennen und beurteilen können. - Sie sollen Kenntnis von einem breiten Spektrum von Methoden des Lehrens von Sprache und Literatur haben und dieses Wissen in neuen Lehr-Lernsituationen zur Geltung bringen können. - Sie sollen lerndiagnostische Fähigkeiten entwickeln. - Sie sollen über eine fachspezifische Gender-Kompetenz verfügen. - Sie sollen Wissen zum Spracherwerb (Erst- und Zweitspracherwerb) und zum Schriftspracherwerb, zur literarischen und zur Mediensozialisation für die Planung von schulischen und außerschulischen Lehr-, Lernsituationen flexibel nutzen können. - Sie sollen Kriterien für die Analyse von Lehrwerken für schulischen und außerschulischen Sprach- und Literaturunterricht kennen und anwenden können. - Sie sollen bedeutende Texte der Kinder- und Jugendliteratur kennen und in der Lage sein, Ziele und Methoden ihrer Vermittlung anzugeben und zu reflektieren. - Sie sollen Techniken wissenschaftlichen Arbeitens wie Bibliographieren, Zitieren, Exzerpieren beherrschen. - Sie sollen in vielfältigen Situationen zeigen können, dass sie Unterschiede von medialer und konzeptueller Schriftlichkeit und Mündlichkeit praktisch beherrschen, vor allem in Form von mündlichen Präsentationen unter Nutzung neuer Medien und von fachsprachlich korrekten argumentativen Texten. VI Studieninhalte Siehe Modulhandbuch mit Modulbeschreibungen (Anlage 1). Bei der Wahl der didaktischen Lehrveranstaltungen ist darauf zu achten, dass die verschiedenen Kompetenzbereiche berücksichtigt werden. VII Lehrveranstaltungsformen Die Lehrveranstaltungen werden in Form von Seminaren, Vorlesungen, Übungen und Projekten abgehalten. 4

6 VIII Prüfungsleistungen / besondere Studienleistungen 1. Prüfungsleistungen Gemäß der Prüfungsordnung 13, Absatz 2, Satz 1, 2,3 und 4 sind folgende Prüfungsleistungen im Fach Deutsch möglich: - Klausur - Hausarbeit - Präsentation/ Referat - mündliche Prüfung - Portfolio. Der Umfang der jeweiligen Prüfungsleistung ist Anlage 1 zu entnehmen. Grundsätzlich wird eine regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen erwartet, Fehlzeiten max. 2 Termine. 2. Besondere Studienleistungen Studierende des Faches Deutsch mit dem Professionalisierungsbereich Erziehungsund Sozialwissenschaften (Lehramtsoption) müssen eine Veranstaltung im Bereich Deutsch als Zweitsprache belegen und mit einer Prüfungsleistung abschließen. Lehrveranstaltungen zum Themenfeld Deutsch als Zweitsprache werden im Aufbaumodul I, Aufbaumodul III sowie in den Vertiefungsmodulen I und II angeboten. Von allen Deutschstudierenden wird erwartet, dass sie im Rahmen des Selbststudiums eine Auswahl bedeutender Texte der deutschsprachigen und der Weltliteratur intensiv lesen. Empfehlungen finden sich auf der Homepage des Institutes. IX Fachstudienberatung Grundsätzlich wird empfohlen, sich regelmäßig ab Beginn des Studiums bei der Fachstudienberatung über eine optimale, den individuellen Wünschen entsprechende Organisation und Durchführung des Studiums beraten zu lassen. Ebenso wird erwartet, dass eine Übersicht über die besuchten Lehrveranstaltungen geführt wird. X Praktika Die Fachpraktika finden in jedem Semester semesterbegleitend an einem Vormittag in der Woche statt. Nach Möglichkeit wird das Fachpraktikum an dem der Spezialisierung im Master entsprechenden Schultyp durchgeführt. XI Übergangsregelungen Abweichend von Abschnitt XII Satz 2 können Studierende, die ihr Studium vor dem WS 2007 / 2008 aufgenommen haben, auf Wunsch nach dieser Studienordnung studieren, sofern die für sie geltende Prüfungsordnung dies ermöglicht. Der Wechsel ist dem Prüfungsamt schriftlich anzuzeigen. Ein erneuter Wechsel zur vorherigen Studienordnung ist dann nicht mehr möglich. 5

7 XII In-Kraft-Treten Diese Studienordnung tritt nach Genehmigung durch das Präsidium der Universität Hildesheim mit Wirkung zum am Tage nach ihrer Veröffentlichung im Verkündungsblatt der Universität Hildesheim in Kraft. Sie gilt erstmals für die Studierenden, die zum WS 2007 / 2008 ihr Studium aufgenommen haben. 6

8 Anlage 1: Modulhandbuch für das Fach Deutsch Basismodul I: Einführung in die Sprachwissenschaft Modulnummer: ModulleiterIn: Prof. Dr. Hildegard Gornik Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über sprachwissenschaftliche Grundkenntnisse, können sprachwissenschaftliche Arbeitstechniken anwenden und sprachliche Phänomene auf der Grundlage sprachwissenschaftlicher Theorien analysieren. Verwendbarkeit: Lehr- und Lernformen: Teilmodule: Lehrinhalte: Teilnahmevoraussetzung: LP: 6 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots / Belegungsempfehlung: Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Zuständiger Prüfungsausschuss: Deutsch mit Lehramtsoption, Deutsch Vorlesung, Seminar 1) Vorlesung: Grundfragen der Sprachwissenschaft 2) Seminar: Einführung in die Sprachwissenschaft Grundlagen in den Bereichen Sprachtheorien, Semiotik, Phonetik/ Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik und Pragmatik, Theorie der Schrift einschließlich Orthografie Vorlesung in jedem WS: Seminar in jedem Semester / 1. oder 2. Klausur (90 Minuten) Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) 7

9 Basismodul II: Einführung in die Literaturwissenschaft Modulnummer: ModulleiterIn: Prof. Dr. Toni Tholen Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über literaturwissenschaftliche Grundkenntnisse und Arbeitstechniken. Im Umgang mit exemplarischen Texten zeigen sie Fähigkeiten literaturwissenschaftlicher Reflexion. Verwendbarkeit: Deutsch mit Lehramtsoption, Deutsch Lehr- und Lernformen: Vorlesung, Seminar Teilmodule: 1) Vorlesung: Grundfragen der Literaturwissenschaft 2) Seminar: Einführung in die Literaturwissenschaft Lehrinhalte: Grundlagen in den Bereichen Literaturgeschichte, Gattungssystem und Literaturtheorie, Methoden der Analyse und Interpretation literarischer Texte Teilnahmevoraussetzung: LP: 6 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots / Vorlesung in jedem WS; Seminar in Belegungsempfehlung: jedem Semester / 1. oder 2. Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Zuständiger Prüfungsausschuss: Klausur (90 Minuten) oder Portfolio Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) Bemerkung zum BM I und BM II: Die beiden Seminare dieser Module müssen in verschiedenen Semestern besucht werden. 8

10 Basismodul III: Einführung in die Deutschdidaktik Modulnummer: ModulleiterIn: Dr. Gabriele Hinney Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über sprachund literaturdidaktische Grundkenntnisse und -fähigkeiten. Sie erörtern sprachund literaturdidaktische Fragestellungen. Verwendbarkeit: Deutsch mit Lehramtsoption Lehr- und Lernformen: Vorlesung, Seminar Teilmodule: 1) Vorlesung: Einführung in die Sprachund Literaturdidaktik 2) Seminar: Sprach- und/oder Literaturdidaktik Lehrinhalte: Didaktische Grundlagen im Hinblick auf exemplarische sprachliche und literarische Gegenstände, Adressaten, Intentionen, Verfahren, Medien und Bedingungen der Vermittlung Teilnahmevoraussetzung: LP: 6 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots / Vorlesung in jedem SS / 2. Belegungsempfehlung: Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Zuständiger Prüfungsausschuss: Seminar in jedem Semester / 2. oder 3. Mündliche Prüfung (20 Minuten), Gegenstände: Spezialgebiet aus dem Seminar (Thesenpapier) sowie fachdidaktische Grundlagen aus der Vorlesung, ausgewählte literarische Texte Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) 9

11 Aufbaumodul I: Sprachsystem und Sprachgebrauch Modulnummer: ModulleiterIn: N.N. Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über differenzierte systemlinguistische Kenntnisse, können sprachwissenschaftliche Methoden eigenständig anwenden und sind fähig zu selbstständiger sprachwissenschaftlicher Reflexion. Verwendbarkeit: Deutsch mit Lehramtsoption, Deutsch Lehr- und Lernformen: Vorlesung, Seminar Teilmodule: 1)Vorlesung: Grundfragen der Sprachwissenschaft II 2) Seminar: Sprachwissenschaft Lehrinhalte: Exemplarische Angebote aus den Bereichen Sprachtheorien, Phonetik/ Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik oder Pragmatik, Theorie der Schrift einschließlich Orthographie, Sprachvergleich, Textlinguistik Teilnahmevoraussetzung: Abschluss des BM I LP: 9 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots / Vorlesung in jedem WS; Seminar in Belegungsempfehlung: jedem Semester / 3. oder 4. Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Hausarbeit (ca. 15 Seiten) oder Klausur (180 Min.) oder Portfolio oder mündliche Präsentation mit schriftlicher Ausarbeitung (8-10 Seiten)* Zuständiger Prüfungsausschuss: Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) *Bemerkung: Im Aufbaumodul I, II oder III muss mindestens eine Hausarbeit in einem Seminar geschrieben werden. 10

12 Aufbaumodul II: Literaturgeschichte und Literaturtheorie Modulnummer: ModulleiterIn: Prof. Dr. Burkhard Moennighoff Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über differenzierte literaturwissenschaftliche und literaturhistorische Kenntnisse, können literaturwissenschaftliche Methoden eigenständig anwenden und sind fähig zu selbständiger literaturwissenschaftlicher Reflexion. Sie können diese Kenntnisse in die Untersuchung von literarischen Texten einbeziehen. Verwendbarkeit: Deutsch mit Lehramtsoption, Deutsch Lehr- und Lernformen: Vorlesung, Seminar Teilmodule: 1) Vorlesung: Literaturgeschichte 2) Seminar: Literarische Texte Lehrinhalte: zu 1) Vertiefung literaturgeschichtlicher Kenntnisse zu 2) Vertiefung literaturgeschichtlicher Kenntnisse aus dem Bereich neuerer Literatur (Epochen, literarische Formen, Literaturtheorie) Teilnahmevoraussetzung: Abschluss des BM II LP: 9 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots / Vorlesung im SS oder WS; Seminar in Belegungsempfehlung: jedem Semester / 3. oder 4. Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Hausarbeit (ca. 15 Seiten) oder Portfolio oder mündliche Präsentation mit schriftlicher Ausarbeitung (8-10 Seiten)* Zuständiger Prüfungsausschuss: Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) *Bemerkung: Im Aufbaumodul I, II oder III muss mindestens eine Hausarbeit in einem Seminar geschrieben werden. 11

13 Aufbaumodul III: Sprach- und Literaturvermittlung Modulnummer: ModulleiterIn: Prof. Dr. Irene Pieper Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über vertiefte sprach- und literaturdidaktische Kenntnisse. Sie wenden didaktische Modelle eigenständig auf neue Fälle an und können diese eigenständig didaktisch reflektieren. Verwendbarkeit: Deutsch mit Lehramtsoption Lehr- und Lernformen: Seminar, Übung, Projekt Teilmodule: 1) Seminar: Probleme der Sprach- oder Literaturvermittlung 2) Übung: Aspekte des Deutschunterrichts im sprachlichen oder literarischen Bereich 3) Übung/Projekt: Lese- und Schreibpraxis, Unterrichtspraxis Lehrinhalte: Spezielle Themen bezogen auf Gegenstände, Ziele, Adressaten, Verfahren, Medien und Bedingungen der Sprach- und Literaturvermittlung Teilnahmevoraussetzung: Abschluss des BM III LP: 9 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots / in jedem Semester/ 3. oder 4. oder 5. Belegungsempfehlung: Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Prüfungsleistung: Hausarbeit mit didaktischer Reflexion (ca. 15 Seiten) oder mündliche Präsentation mit schriftlicher Ausarbeitung (8-10 Seiten) oder Klausur (180 Minuten) oder Portfolio in einem Seminar* Zuständiger Prüfungsausschuss: Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) Bemerkung zum Aufbaumodul III: Wenn ein sprachdidaktisches Seminar gewählt wurde, muss eine literaturdidaktische Übung besucht werden und umgekehrt. Wenn eine Übung im Überschneidungsbereich von Sprache und Literatur liegt, so kann sie sowohl mit einem sprachdidaktischen als auch mit einem literaturdidaktischen Seminar kombiniert werden. Alternativ kann eine mediendidaktische Übung gewählt werden. Diese ist mit einem Seminar aus dem Bereich der Sprachdidaktik oder der Literaturdidaktik kombinierbar. Im Aufbaumodul I, II oder III muss mindestens eine Hausarbeit in einem Seminar geschrieben werden. 12

14 Aufbaumodul IV: Textrezeption und Textproduktion Modulnummer: ModulleiterIn: Prof. Dr. Irene Pieper Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über vertiefte Kenntnisse, Methoden, Handlungs- und Reflexionskompetenzen im Bereich der Rezeption und Produktion informierender, journalistischer, populärwissenschaftlicher, literarischer und wissenschaftlicher Textsorten. Verwendbarkeit: Deutsch Lehr- und Lernformen: Seminar, Übung, Tutorium Teilmodule: 1) Seminar: Textrezeption/ Textproduktion 2) Übung/Tutorium 3) Übung Lehrinhalte: zu 1) Exemplarische Angebote aus den Bereichen: Literatur und Sprache in alten und neuen Medien, Lektüre und Lesemodi, Textlinguistik, Schreibprozesse, Kreatives Schreiben zu 2 und 3) wissenschaftliches Schreiben, kreatives Schreiben, Textrezeption/Interpretation Teilnahmevoraussetzung: Abschluss des BM I und BM II LP: 9 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots in jedem Semester Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Portfolio und Erstellung einer Literaturliste mit 5 Titeln als Grundlage einer mündl. Prüfung von 20 Minuten Zuständiger Prüfungsausschuss: Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) 13

15 Vertiefungsmodul I: Sprache und kulturelle Praxis / Literatur und kulturelle Praxis Modulnummer: ModulleiterIn: Prof. Dr. Toni Tholen und Prof. Dr. Hildegard Gornik Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über differenzierte literatur- und sprachwissenschaftliche Kenntnisse. Sie reflektieren interdisziplinäre, interkulturelle und/oder intermediale Perspektiven und verschiedene theoretische Ansätze. Ihre Kenntnisse können sie im Rahmen eigenständiger Untersuchungen von Texten und Medien anwenden. Verwendbarkeit: Deutsch mit Lehramtsoption Lehr- und Lernformen: Seminar Teilmodule: 1) Seminar: Sprache und kulturelle Praxis 2) Seminar: Literatur und kulturelle Praxis 3) Seminar: Sprache und kulturelle Praxis oder Literatur und kulturelle Praxis Lehrinhalte: zu 1) Interkulturalität (Deutsch als Zweitund Fremdsprache, interkulturelle Kommunikation), (Zweit-)Spracherwerb, schichtspezifischer Sprachgebrauch, Sprache in der Politik, Sprachkritik, Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Sprachgebrauch in alten und neuen Medien, Sprache und Geschlecht zu 2) Medialität (Literatur in alten und neuen Medien, Literatur im Medienverbund), kultur- und sozialwissenschaftliche Literaturbetrachtung, literarische Sozialisation, Kinder- und Jugendliteratur, internationale und interkulturelle Literatur, Literatur und Geschlecht zu 3) siehe 1) und 2) Teilnahmevoraussetzung: Abschluss des AM I und AM II LP: 12 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots / in jedem Semester/ 5. und 6. Belegungsempfehlung: Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Zwei Prüfungsleistungen: Hausarbeit (ca. 15 Seiten) oder Klausur (180 Minuten) oder mündliche Präsentation mit schriftlicher Ausarbeitung (8-10 Seiten) oder Portfolio 14

16 Zuständiger Prüfungsausschuss: Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) Bemerkungen zum Vertiefungsmodul I: Aus den beiden Bereichen Sprache und Literatur muss mindestens ein Seminar besucht werden. Es muss mindestens eine Hausarbeit geschrieben werden. Von den beiden erforderlichen Prüfungsleistungen ist eine im Bereich Sprache, die andere im Bereich Literatur zu erbringen. 15

17 Vertiefungsmodul II: Sprache und kulturelle Praxis Modulnummer: ModulleiterIn: Prof. Dr. Hildegard Gornik Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über differenzierte Kenntnisse in der angewandten Sprachwissenschaft. Sie reflektieren interdisziplinäre, interkulturelle und intermediale Perspektiven und theoretische Ansätze und nutzen diese in eigenständigen Untersuchungen. Verwendbarkeit: Deutsch Lehr- und Lernformen: Seminar Teilmodule: 2 Seminare zu verschiedenen der unter Lehrinhalte aufgeführten Themen Lehrinhalte: Interkulturalität (Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, interkulturelle Kommunikation), schichtspezifischer Sprachgebrauch, Sprache in der Politik, Sprachkritik, Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Sprachgebrauch in alten und neuen Medien, Sprache und Geschlecht Teilnahmevoraussetzung: Abschluss des AM I LP: 9 Dauer in Semestern: 2 Häufigkeit des Angebots: In jedem Semester/ 5. und 6. Prüfungsleistungen (Art, Umfang): in einem der beiden Seminare: Hausarbeit (ca. 15 Seiten), Klausur (180 Minuten) oder Portfolio oder mündliche Präsentation mit schriftlicher Ausarbeitung (8-10 Seiten) Zuständiger Prüfungsausschuss: Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) 16

18 Vertiefungsmodul III: Literatur und kulturelle Praxis Modulnummer: ModulleiterIn: Prof. Dr. Toni Tholen Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über differenzierte literaturwissenschaftliche Kenntnisse. Sie reflektieren interdisziplinäre, interkulturelle und/oder intermediale Perspektiven und verschiedene theoretische Ansätze. Ihre Kenntnisse können sie im Rahmen eigenständiger Untersuchungen von Texten und Medien anwenden. Verwendbarkeit: Deutsch Lehr- und Lernformen: Seminar Teilmodule: 2 Seminare zu verschiedenen der unter Lehrinhalte aufgeführten Themen Lehrinhalte: Medialität (Literatur in alten und neuen Medien, Literatur im Medienverbund), kultur- und sozialwissenschaftliche Literaturbetrachtung, literarische Sozialisation, Kinder- und Jugendbuchliteratur, internationale und interkulturelle Literatur, Literatur und Geschlecht Teilnahmevoraussetzung: Abschluss des AM II LP: 9 Dauer in Semestern: Häufigkeit des Angebots / in jedem Semester/ 5. Belegungsempfehlung: und 6. Prüfungsleistungen (Art, Umfang): in einem der beiden Seminare: Hausarbeit (ca. 15 Seiten), Klausur (180 Minuten), mündliche Präsentation mit schriftlicher Ausarbeitung (8-10 Seiten), Portfolio Zuständiger Prüfungsausschuss: Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) 17

19 BA-Modul Modulnummer: ModulleiterIn: Kompetenz- und Lernziele: Verwendbarkeit: Lehr- und Lernformen: Teilmodule: Lehrinhalte: Teilnahmevoraussetzung: LP: 9 Dauer in Semestern: (9 Wochen) Häufigkeit des Angebots / Belegungsempfehlung: Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Zuständiger Prüfungsausschuss: N.N. Die Studierenden verfügen über fundierte Kenntnisse in einem ausgewählten Bereich der Sprach- oder Literaturwissenschaft. Sie entwickeln eine Fragestellung und bearbeiten diese selbstständig mit angemessenen fachspezifischen Methoden. Sie bewerten ihre Ergebnisse kritisch vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstandes. Deutsch mit Lehramtsoption, Deutsch Einzel- oder Gruppenarbeit selbstständig ausgewählte Aspekte aus dem gesamten Lehrangebot Bachelorarbeit (30 Seiten) Prüfungsausschuss für den polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption (B.A.) 18

20 Master-Modul I: Theorie und Praxis des Deutschunterrichts Modulnummer: ModulleiterIn: Dr. Ingrid Hintz Kompetenz- und Lernziele: Die Studierenden verfügen über die Fähigkeit, theoriegeleitet deutschdidaktische Konzeptionen zu rezipieren, zu reflektieren und auf die Unterrichtspraxis zu beziehen, und weisen dies im Rahmen von Unterrichtsentwürfen und -reflexionen nach. Verwendbarkeit: Deutsch LGH, Deutsch LR Lehr- und Lernformen: Seminar, Fachpraktikum Teilmodule: 1) Seminar: Planung, Erprobung und Analyse von Deutschunterricht einschließlich der Aspekte Diagnose, Förderung und Beurteilung im Deutschunterricht 2) Fachpraktikum Lehrinhalte: zu 1) Kompetenzerwerb, Inhalte, Methoden, Sozial- und Arbeitsformen, nationale Bildungsstandards und Kerncurricula 19 Modelle der Dimensionen und Stufen von domänenspezifischen Kompetenzen, qualitative und quantitative Testverfahren, Prinzipien des Umgangs mit Heterogenität, Grundlagen der Lernprozessdiagnostik (auch im Hinblick auf sprach- und literaturbezogene Lernprozesse), Analyse von Förderkonzepten, Prinzipien der Aufgabenkonstruktion, Varianten der Leistungsbeurteilung und ihrer Rückmeldung zu 2): Planung und Reflexion von Unterricht auf der Basis fachdidaktischer Konzeptionen des Kompetenzerwerbs, im Kontext von nationalen Bildungsstandards und Kerncurricula; Merkmale fachspezifischer Unterrichtsqualität und interner Evaluation; Prinzipien der Gestaltung sozialer Beziehungen im Deutschunterricht, auch in biografischer Perspektive; Aspekte der Analyse von

21 Aufgabenschwierigkeiten bei heterogenen Lerngruppen; Reflexion von Bewertungsmaßstäben und Beurteilungspraxis; Reflexion von Werten und Werthaltungen Teilnahmevoraussetzung: LP: 6 Dauer in Semestern: 1 Häufigkeit des Angebots: Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Zuständiger Prüfungsausschuss: in jedem Semester etwa 2-seitige Unterrichtsskizzen zu jeder selbst verantworteten Unterrichtsstunde und zwei ausführliche Unterrichtsentwürfe (jeweils ca. 10 S.) einschließlich einer Reflexion Prüfungsausschuss LGH, Prüfungsausschuss LR 20

22 Master-Modul II: Fachwissenschaftliche und didaktische Analysen zu den Kompetenzbereichen des Faches Deutsch Modulnummer: ModulleiterIn: Kompetenz- und Lernziele: Verwendbarkeit: Lehr- und Lernformen: Teilmodule: Lehrinhalte: 21 Prof. Dr. Irene Pieper und N.N. Die Studierenden verfügen über die Fähigkeit, Erkenntnisse der Sprachwissenschaft und -didaktik und der Literaturwissenschaft und -didaktik zu rezipieren und für die Reflexion zentraler Bereiche des Deutschunterrichts nutzbar zu machen Deutsch LGH Vorlesung, Seminar 1) Seminar oder Vorlesung: Ausgewählte Kompetenzbereiche des Deutschunterrichts I in fachdidaktischer Perspektive 2) Seminar: Ausgewählte Kompetenzbereiche des Deutschunterrichts II in fachdidaktischer Perspektive zu 1) Ausgewählte Inhalte: Ein Seminar zu: Theorien des literaturbezogenen (Unterrichts-) Gesprächs und der Kompetenzbereich Sprechen und Zuhören. Der Schwerpunkt des Seminars kann eher sprachdidaktisch oder eher literaturdidaktisch sein. oder Schreibforschung, prozessorientierte Schreibdidaktik unter Einbeziehung verschiedener Textsorten, Konzepte der Produktion literarischer Texte, literarisches Schreiben und der Kompetenzbereich Schreiben. Der Schwerpunkt des Seminars kann eher sprachdidaktisch oder eher literaturdidaktisch sein. oder Orthografietheorie und -didaktik und der Kompetenzbereich richtig schreiben. oder Grammatiktheorien und Grammatikdidaktik und der Kompetenzbereich Sprache und Sprachgebrauch untersuchen. oder Theorien des Lesens von Texten aller Art, insbesondere aber literarischer

23 Texte; Theorie und Praxis ästhetischer Wahrnehmung im Umgang mit alten und neuen Medien; handelnder Umgang mit Literatur, intermediale und interkulturelle Literaturdidaktik; Kanonfrage; Lesedidaktik und der Kompetenzbereich Lesen mit Texten und Medien umgehen zu 2) Ausgewählte Inhalte: Wie im Seminar 1) des Moduls II. Die Inhalte beider Seminare sind auch unter dem Aspekt von Deutsch als Zweitsprache und Gender zu bearbeiten. Teilnahmevoraussetzung: LP: 6 Dauer in Semestern: 1 Häufigkeit des Angebots: Prüfungsleistungen (Art, Umfang): Zuständiger Prüfungsausschuss: in jedem Semester In einem der beiden Seminare mündliche Präsentation mit schriftlicher Ausarbeitung (8-10 Seiten) oder Hausarbeit (ca. 15 S.) oder Klausur (180 Minuten) Prüfungsausschuss LGH Bemerkung zum Master-Modul II: Wird ein Seminar 1) mit sprachdidaktischem Schwerpunkt gewählt, muss ein Seminar 2) mit literaturdidaktischem Schwerpunkt gewählt werden. Wird ein Seminar 1) mit literaturdidaktischem Schwerpunkt gewählt, muss ein Seminar 2) mit sprachdidaktischem Schwerpunkt gewählt werden. 22

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Entwurf: Stand vom 07. August 2012 redaktionelle Überarbeitung nach

Mehr

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen. Sprachliche Grundbildung (Studiengang ohne Vertiefung)

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen. Sprachliche Grundbildung (Studiengang ohne Vertiefung) Technische Universität Dortmund Institut für deutsche Sprache und Literatur Oktober 2012 Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen (Studiengang ohne Vertiefung) Grundlagen der

Mehr

Studienordnung für das Fach Sachunterricht

Studienordnung für das Fach Sachunterricht Polyvalente Bachelor-Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften Bachelor of Arts (B.A.) Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft Bachelor of Science (B.Sc.) Master-Studiengang

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Akademischer Grad Master of Education Modulnummer 04-DEU-0201-MS Modulform Pflicht Modultitel Empfohlen für: Verantwortlich Dauer Modulturnus Lehrformen

Mehr

Fachbereich III: Informations- und Kommunikationswissenschaften Studienordnung Anglistik

Fachbereich III: Informations- und Kommunikationswissenschaften Studienordnung Anglistik Fachbereich III: Informations- und Kommunikationswissenschaften Studienordnung Anglistik English Studies and Teaching English Redaktioneller Stand 24.06.2010 Redaktioneller Stand 24.06.2010 INHALT A Allgemeine

Mehr

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Entwurf, Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik Romanisches Seminar Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik B.A. Französisch B.A. Italienisch B.A. Spanisch B.A. Portugiesisch (Nebenfach) 1 I. Module: Übersicht Modul 1: Modul

Mehr

05.12.2012 28.12.12 (PMV)

05.12.2012 28.12.12 (PMV) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen Entwurf: Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11 Neubekanntmachung der Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische Bestimmungen für das Fach Philosophie an der Universität Bielefeld vom 1. Februar 2011 Nachstehend wird die Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan. Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehrveranstaltungen

B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan. Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehrveranstaltungen B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts- und Sozialgeschichte RWTH Aachen www.wiso.rwth-aachen.de

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung -

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Die Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengänge Informatik mit 30 bzw. 60 Kreditpunkten () bieten

Mehr

Studienordnung für das Fach Englisch

Studienordnung für das Fach Englisch Polyvalente Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften Bachelor of Arts (B.A.) Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft Bachelor of Science (B.Sc.) Bachelor-Studiengang

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30.

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. November 2011 Der Fachbereichsrat 9 hat auf seiner Sitzung am 30. November 2011

Mehr

geändert durch Satzungen vom 28. September 2009 31. März 2010 28. März 2011 29. November 2011

geändert durch Satzungen vom 28. September 2009 31. März 2010 28. März 2011 29. November 2011 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XIV/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26.

Mehr

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Studienordnung Wirtschaftsingenieurwesen-Master) Vom 13.

Mehr

STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch

STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch Fachbereich 05 Philosophie und Philologie Deutsches Institut Studienbüro Germanistik / Deutsch STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch Stand: Januar 2014 1 Inhalt 1 Vorwort... 2

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften am 05.03.2014, genehmigt vom Präsidium am 02.04.2014, veröffentlicht

Mehr

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008 Fachprüfungsordnung (Satzung) der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer- Bachelor- und Master-Studiengänge Wirtschaft/Politik

Mehr

Bachelor of Education Deutsch 1. und 2. Hauptfach (B.Ed.)

Bachelor of Education Deutsch 1. und 2. Hauptfach (B.Ed.) Fachbereich 05 Philosophie und Philologie Deutsches Institut Studienbüro Germanistik / Deutsch STUDIENKOMPASS für den Studiengang Bachelor of Education Deutsch 1. und 2. Hauptfach (B.Ed.) überarbeitete

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Master of Education Philosophie

Master of Education Philosophie Anleitung zum Studiengang Master of Education Philosophie an der Universität Göttingen Studiengang Der Studiengang Master of Education im Unterrichtsfach Philosophie bildet die Fortsetzung des fachwissenschaftlichen

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN 1. Studienjahr B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT GSp-1.1 1B-AVS Grundlagen Allgemeine Prof. Dr. Johann Tischler und Vergleichende Sprachwissenschaft Modulbestandteile

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

Studiensemester. 1.-2. Sem. 6 Kontaktzeit

Studiensemester. 1.-2. Sem. 6 Kontaktzeit Modulbeschreibungen Deutsch - Master of Education Lehramt Gymnasium (vorbehaltlich der Genehmigung des besonderen Teils der Studienordnung 2013, Stand: 15.8.2013) Aufbaumodul 5: Literatur- und Kulturgeschichte

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Studienordnung für das Fach Deutsch im Studiengang Höheres Lehramt an Gymnasien

Studienordnung für das Fach Deutsch im Studiengang Höheres Lehramt an Gymnasien Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das Fach Deutsch im Studiengang Höheres Lehramt an Gymnasien Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund von

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Der Fakultätsrat der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Dr. Lange: 3238 Wirtschaftspsychologie (V) (Vorlesung)

Dr. Lange: 3238 Wirtschaftspsychologie (V) (Vorlesung) Dr. Lange: 3238 Wirtschaftspsychologie (V) (Vorlesung) Nachfolgend finden Sie die statistische Auswertung für die Evaluation Ihrer Veranstaltung Wirtschaftspsychologie (V). Diese dient Ihnen als Rückmeldung

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 23. August 2012 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung mit 38

Mehr

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note Sprachnachweise Kleines Latinum Englisch (B2 CEF) weitere moderne europäische Fremdsprache (B1 CEF) 601040 Ergänzungsmodul 1: Alte Geschichte (großes 601011 Vorlesung: griechische oder römische Geschichte

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik Modulhandbuch für den Teilstudiengang Wirtschaft / Politik im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Fassung vom 18.11.008 (überarb. 19.05.009) Modultitel: Grundlagen

Mehr

4.17.05/978. Inhalt. Anlagen. Anlage 1: Beispielstudienpläne Anlage 2: Studien- und Prüfungsplan

4.17.05/978. Inhalt. Anlagen. Anlage 1: Beispielstudienpläne Anlage 2: Studien- und Prüfungsplan Fachprüfungsordnung für das Zweitfach Politik und Wirtschaft des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel für die Studiengänge der Berufspädagogik und Wirtschaftspädagogik vom 21.

Mehr

Master of Education. Masterstudiengang Bildungs- und Erziehungsprozesse (Master of Education) Modulkatalog Englisch

Master of Education. Masterstudiengang Bildungs- und Erziehungsprozesse (Master of Education) Modulkatalog Englisch Seite 1 von 26 Masterstudiengang Bildungs- und Erziehungsprozesse () Modulkatalog Englisch Seite 2 von 26 Für weitere Informationen zu Ihrem Studium der jeweiligen Lehrämter, wenden Sie sich an das Zentrum

Mehr

Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies

Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies 2014 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies 2 Herausgeber: Inhalt/Redaktion: Adresse: UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT Englisches

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das Teilfach Slavistik im konsekutiven Master-Studiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Mehr

Modulkatalog Haupt- bzw. Mittelschulpädagogik und -didaktik modularisiertes Lehramt. Lehramt an. Haupt- bzw. Mittelschulen.

Modulkatalog Haupt- bzw. Mittelschulpädagogik und -didaktik modularisiertes Lehramt. Lehramt an. Haupt- bzw. Mittelschulen. Seite 1 von 10 Lehramt an Haupt- bzw. Mittelschulen Modulkatalog Haupt- bzw. Mittelschulpädagogik Inhaltsübersicht Seite 2 von 10 1 Begriffsbestimmung 2 Haupt- bzw. 3 Basismodul Hauptschulpädagogik und

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Economics mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz vom 28. Juli 2009 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System

Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System '*I( Strukturkommission, 2. September 2004 Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System I. Leitende Gesichtspunkte und Erläuterungen 1. Gesamtkonzept Die DGfE legt ein Gesamtkonzept für

Mehr

geändert durch Satzungen vom 28. September 2009 17. Dezember 2009 31. März 2010 15. Oktober 2010 28. März 2011 26. März 2012 27.

geändert durch Satzungen vom 28. September 2009 17. Dezember 2009 31. März 2010 15. Oktober 2010 28. März 2011 26. März 2012 27. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

I. Allgemeines. 1 Geltungsbereich

I. Allgemeines. 1 Geltungsbereich Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang English and American Studies/Anglistik und Amerikanistik des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Kassel vom 16. Juni 2010 I. Allgemeines

Mehr

Modulbeschreibungen für den Studiengang Master of Education im Fach Sportwissenschaft

Modulbeschreibungen für den Studiengang Master of Education im Fach Sportwissenschaft Modulbeschreibungen für den Studiengang Master of Education im Fach Sportwissenschaft 2.1 Master-Modul 1 Sportwissenschaft Modulkennziffer: MM SPO 1 werden im: 7. Semester (M.Ed. GYM; M.Ed. Sekundarschulen)

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen- Nürnberg - FPOAuP - Vom 17. Juli 2009

Mehr

Bachelor of Arts Germanistik BEIFACH (BABF)

Bachelor of Arts Germanistik BEIFACH (BABF) Fachbereich 05 Philosophie und Philologie Deutsches Institut Studienbüro Germanistik / Deutsch STUDIENKOMPASS für den Studiengang Bachelor of Arts Germanistik BEIFACH (BABF) überarbeitete Prüfungsordnung

Mehr

Umfang 6 LP. Veranstaltungen Lehrform Thema Gruppengröße. 30 2 90 DaZ/DaF Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet

Umfang 6 LP. Veranstaltungen Lehrform Thema Gruppengröße. 30 2 90 DaZ/DaF Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet (Stand: Juli 205) : Deutsch als Zweit- und Fremdsprache lehren und lernen 50900 beauftragter 80 h Jährlich Dr. Dieter Faulhaber, Institut für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft, Abteilung für Interkulturelle

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL

Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL Agenda Studienordnungen Allgemeines zum Bachelor of Science BWL (B.Sc.) LP & SWS Lehrformen Aufbau des Bachelorstudiums BWL Studienverlaufsplan

Mehr

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache DaZ-M 01 1. Name des Moduls: Grundlagen Deutsch als Zweitsprache 2. Fachgebiet / Verantwortlich: DaZ / Prof. Dr. Rupert Hochholzer 3. Inhalte des Moduls: Erwerb vertiefter

Mehr

Studienordnung B.A. IIM Seite 1

Studienordnung B.A. IIM Seite 1 Studienordnung B.A. IIM Seite 1 Neufassung der Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) im Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Das Studium des Faches Germanistik. an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Das Studium des Faches Germanistik. an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Germanistisches Seminar Das Studium des Faches Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 1. Studienangebote und Grundstruktur des Germanistikstudiums Das Fach Germanistik kann an der Heinrich-Heine-Universität

Mehr

BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik

BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik Modulhandbuch BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik Gültig für die Studienjahrgänge ab dem WS 2011/12. Für Studierende, die das Studium der Germanistik vor dem WS 2011/12 in Magdeburg begonnen

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Mittelständische Unternehmensführung MBA in Entrepreneurship der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung 1 Geltungsbereich der fächerspezifischen Bestimmung 2 Ziele des Studiums

Fächerspezifische Bestimmung 1 Geltungsbereich der fächerspezifischen Bestimmung 2 Ziele des Studiums Fächerspezifische Bestimmung für das Unterrichtsfach Sozialwissenschaften zur Prüfungsordnung für den Lehramts-Master-Studiengang für ein Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Technischen Universität

Mehr

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel:

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Handreichung zur Organisation des 3. Studienjahres im Fach Deutsch mit dem Abschluss Bachelor of Arts Stand: 15. Juli 2012 Eine Information der Fachschaft Deutsch. Alle

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Kommunikation und Management

Studienordnung für den Masterstudiengang Kommunikation und Management Department für und Gesellschaft Studienordnung für den Masterstudiengang und Management in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht

Mehr

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Unternehmensentwicklung (MBP) mit dem Abschluss Master of

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 5. Oktober 1993 [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 40, S. 1160] Auf

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten)

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Vom 7. April 2009 (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2009-26)

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 30.11.2011 Aufgrund

Mehr

Festigung und Vertiefung der vorhandenen Kompetenzen im mündlichen und schriftlichen Ausdrucksvermögen. Sprachpraktische Übungen

Festigung und Vertiefung der vorhandenen Kompetenzen im mündlichen und schriftlichen Ausdrucksvermögen. Sprachpraktische Übungen Anlage 2: handbuch für Lehramt an Hauptschulen und Realschulen Nummer/Code name Art Lehrveranstaltungsarten Lehr- und Lernmethoden s Häufigkeit des Angebotes Teilnahme am Teilnahme am Studentischer Voraussetzung

Mehr

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als DaF-Z-M01 1. Name des Moduls Grundlagen Deutsch als 2. Fachgebiete / Verantwortlich: DaF / Prof. Dr. Maria Thurmair / Dr. Harald Tanzer 3. Inhalte des Moduls:

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communications Technology der

Mehr

Module Russisch - L3 03.01.2008 7.83.00 S. 1. L3 Anlage 2 Russisch Module. Modulbezeichnung. 01 (P): Basismodul Linguistik und russische Sprache

Module Russisch - L3 03.01.2008 7.83.00 S. 1. L3 Anlage 2 Russisch Module. Modulbezeichnung. 01 (P): Basismodul Linguistik und russische Sprache 03.01.2008 7.83.00 S. 1 Module Russisch - L3 01 (P): Basismodul Linguistik und russische Sprache 05-Russ-L2/L3-P-01 Verwendet in Studiengängen / L2, L3 / im 1. und 2. Studiensemester Prof. Dr. Monika Wingender

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Mobile und Eingebettete Systeme mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Mobile und Eingebettete Systeme mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Mobile und Eingebettete Systeme

Mehr

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007 MODULBESCHREIBUNGEN M.A. FoLiAE 2007 Modul 0 Startmodul (8-10 SWS) 0.7 ist spezifisch für FoLiAE; die sonstigen Modulelemente sind auch im B.A.-Studiengang Language and Communication und/ oder in Lehramtsstudiengängen

Mehr

Der Vorstand 9. Dezember 2006. Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft

Der Vorstand 9. Dezember 2006. Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft DGfE Der Vorstand 9. Dezember 2006 Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft mit der Studienrichtung Erwachsenenbildung/ 1 Präambel Die Festlegung

Mehr

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden ANLAGE B Ergänzungen Bereich (AQua) Modulbeschreibungen AQua MODULNUMMER AQua-SLK1 Kreditpunkte und Notenberechnung Dauer (AQua) bildung der TU Dresden Zentrale Koordinationsstelle Sprachaus- A - Fremdsprachen

Mehr

Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern?

Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern? Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern? 17. Juni 2015 Nicola Stauder-Bitzegeio Stabsstelle Qualitätssicherung und -entwicklung in Studium und Lehre 1 Wann? So viel und oft wie nötig, aber so

Mehr

Präambel. Ziel des Studiums. (1) Die Master-Prüfung bildet den berufsqualifizierenden Abschluss des Master- Studiums.

Präambel. Ziel des Studiums. (1) Die Master-Prüfung bildet den berufsqualifizierenden Abschluss des Master- Studiums. Verwaltungshandbuch Ausführungsbestimmungen für den Weiterbildungsstudiengang Systems Engineering an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik/Informatik und Maschinenbau. Vom 26.

Mehr

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik Veröffentlicht im Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 3/ 2015, S. 131 am 14.07.2015 Prüfungs und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor Studiengang Wirtschaftsinformatik an der

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18.

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18. Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier Vom 18. Juli 1984 Auf Grund des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 1978

Mehr

Wirtschaftspsychologie

Wirtschaftspsychologie Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System

Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft 11. Dezember 2004 Der Vorstand Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System I. Leitende Gesichtspunkte und Erläuterungen 1. Gesamtkonzept

Mehr

Vom 21. September 2005

Vom 21. September 2005 Verordnung über die Erprobung von Bachelor- und Master-Abschlüssen in der Lehrerausbildung und die Gleichstellung mit der Ersten Staatsprüfung (Bachelor-Master-Abschlussverordnung BaMaV) Vom 21. September

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr