Der Übertritt an das Gymnasium. StRin Anita Klein, Beratungslehrerin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Übertritt an das Gymnasium. StRin Anita Klein, Beratungslehrerin"

Transkript

1 Der Übertritt an das Gymnasium StRin Anita Klein, Beratungslehrerin

2 Inhalt I. Übertrittsbestimmungen II. Einschreibung und Probeunterricht III. Der Schulalltag am Gymnasium IV. Bedingungsfaktoren des Schulerfolges V. Das Beratungsteam am Gymnasium Geretsried 2

3 I. Übertrittsbestimmungen in die 5. Jgst. 1. Aus der 4. Jahrgangsstufe: Notendurchschnitt in Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht höchstens 2,33 gymnasiale Eignung Notendurchschnitt in Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht > 2,33 Möglichkeit der Teilnahme am Probeunterricht 3

4 I. Übertrittsbestimmungen in die 5. Jgst. 2. Aus der 5. Jahrgangsstufe der Mittelschule: Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch und Mathematik von höchstens 2,0 im Jahreszeugnis Voranmeldung mit dem Halbjahreszeugnis am jeweiligen Gymnasium im Zeitraum der Einschreibung (Voraussetzung: Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch und Mathematik ebenfalls höchstens 2,0) Kein Probeunterricht nötig 4

5 I. Übertrittsbestimmungen in die 5. Jgst. 3. Aus der 5. Jahrgangsstufe der Realschule: Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch und Mathematik von höchstens 2,5 im Jahreszeugnis Voranmeldung mit dem Halbjahreszeugnis am jeweiligen Gymnasium im Zeitraum der Einschreibung (Voraussetzung: Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch und Mathematik ebenfalls höchstens 2,5) Kein Probeunterricht nötig ACHTUNG! Höchstalter beachten! Am 30. Juni 2012 noch keine Vollendung des 12. Lebensjahres! 5

6 II. Einschreibung und Probeunterricht 1. Einschreibung Termin: Montag, 5. Mai und Dienstag, 6. Mai 2013, jeweils von 8:00-18:00 Uhr Benötigte Unterlagen: Original des Übertrittszeugnisses vom Mai 2013, Original der Geburtsurkunde, u.u. Sorgerechtsbescheid bei Fahrschülern: Passfoto für den Busfahrausweis Anmeldung zum Probeunterricht und Voranmeldung für Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe im selben Zeitraum 6

7 II. Einschreibung und Probeunterricht 2. Probeunterricht Niveau: 4. Jahrgangsstufe mit Blick auf gymnasiale Anforderungen Termin: Mai 2012, Gymnasium Icking Durchführung: Lehrkräfte des Gymnasiums Ziel: Mathematik: Note 3, Deutsch: Note 4 oder Mathematik: Note 4, Deutsch: Note 3 7

8 II. Einschreibung und Probeunterricht 3. Weiterführende Informationen 8

9 III. Der Schulalltag am Gymnasium 1. Stundentafel Jahrgangsst ufe Fachunterric Pflicht- Intensivierun Weitere Intensivierun gs-stunden Nachmittage mit

10 III. Der Schulalltag am Gymnasium 2. Intensivierungsstunden Individuellere Förderung der Schüler in kleineren Lerngruppen Unterstützung des individuellen Lernprozesses durch gezieltes Üben, Wiederholen und Vertiefen Zielgerichtete Förderung der Potentiale von besonders Begabten Förderangebote für vorrückungsgefährdete Schülerinnen und Schüler 10

11 III. Der Schulalltag am Gymnasium 3. Unterrichtsfächer in den Jahrgangsstufen 5 und 6 Unterrichtsfach Jahrgangsstufe 5 (Wochenstunden) Jahrgangsstufe 6 (Wochenstunden) Religionslehre / Ethik 2 2 Deutsch FS Englisch FS Latein oder Französisch 4 Mathematik 4 4 Natur und Technik 3 3 Geographie / 2 Geschichte 2 Kunst 2 2 Musik 2 2 Sport 2 3 Intensivierung

12 III. Der Schulalltag am Gymnasium 4. Veränderte Rahmenbedingungen Höhere Stundenzahl Längerer Schulweg Neues, größeres Schulgebäude Raumwechsel Hohe Anzahl an unterschiedlichen Fächern Viele Fachlehrer Größere Klassen (25-34 Schüler) Neue Mitschüler, neue Stellung in der Klasse 12

13 III. Der Schulalltag am Gymnasium 5. Erfahrungsbericht von Sabine Neuberger 13

14 IV. Bedingungsfaktoren des Schulerfolgs SCHULE - Lehrer-Schüler-Verhältnis - Freundschaften (in der Schule) PRÄDIKTOREN: - Auffassungsgabe - Intelligenz - Gedächtnis - Konzentrationsfähigkeit - Lern- und Arbeitsverhalten: z.b. Lernstrategien FAMILIE und FREIZEIT - Familiäre Situation - Rückmeldung auf Erfolg/ Fortschritt MODERATOREN: - Motivation: Einsatzwille, Leistungsbereitschaft, Interesse - Emotionen (z.b. Lernfreude) - Fähigkeitsselbstkonzept 14

15 V. Das Beratungsteam am Gymnasium Geretsried Klassenleiter Fachlehrer Unterstufenbetreuerin Frau Sager Grundschullotsin Frau Neuberger Schulpsychologin Frau Söller Schulsozialarbeiterin Frau Graf Beratungslehrerin Frau Klein 15

16 Fragen?

17 Sprachenvorwahl StRin Anita Klein, Beratungslehrerin

18 1. Allgemeines Hintergrund: Pädagogische Kontinuität, das heißt: Chance auf Zusammenbleiben der Klasse über mehrere Jahrgangsstufen hinweg Unverbindliche Angabe der gewünschten zweiten Fremdsprache (Latein oder Französisch) bereits am Tag der Einschreibung: Tendenz! Endgültige Entscheidung im Frühjahr 2014 Kurz-Informationen heute, Möglichkeit zu einer vertieften Information im April Informationsmaterial liegt aus 18

19 2. Jede Sprache hat was zu bieten! LATEIN Basissprache Europas Vertiefte Sprachkompetenz Schulung von Abstraktionsvermögen und analytischem Denken, Lern- und Arbeitsstrategien, Konzentration und Ausdauer Lesekompetenz und Ausdrucksfähigkeit Breites Orientierungswissen, Beschäftigung mit philosophischen Fragestellungen Erwerb des Latinums, Voraussetzung für zahlreiche Studiengänge FRANZÖSISCH Bildungssprache Europas Verständnis der Grammatik Erwerb kommunikativer Strukturen, Sprechkompetenz; Teilnahme am Schüleraustausch und am Comenius-Projekt Hörverstehen, Leseverstehen und Schreibkompetenz Interkulturelles Lernen, Kenntnis der französischen und französisch-sprachigen Kultur Bewerbungsvorteil, in gewissen Branchen ein Muss ; DELF 19

20 3. Voraussetzungen LATEIN Ihr Kind lernt Latein mit Freude, wenn es gerne liest und für Sprache aufgeschlossen ist sich für die Antike interessiert Bereitschaft zum Knobeln an Problemlösungen mitbringt fähig ist, konstant zu lernen über Eigenschaften wie Gründlichkeit, Konzentrationsfähigkeit und Frustrationstoleranz verfügt FRANZÖSISCH Ihr Kind lernt Französisch mit Freude, wenn es mitbringt: Kreativität Phantasie Gute Deutschkenntnisse Neugier und Empathie (z.b. bei Geschichten von AltersgenossInnen in Frankreich) Mitteilungsfreude Konzentrationsfähigkeit und mentale Ausdauer Interesse und Offenheit gegenüber einer anderen gelebten Kultur 20

21 4. Vertiefte Informationen Ausliegendes Informationsmaterial Informationsabend zur Sprachenwahl für die Eltern der kommenden 5. Klassen: xxx, 18:00 Uhr Informationsabend vor der endgültigen Entscheidung im Frühjahr 2014 Ansprechpartner: StD Norbert Geier (Latein), StD Gerhard Schilder (Französisch) Internetseiten: (Latein), ( Französischunterricht ) 21

22 Quaestiones? Questions?

23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Der Übertritt an das Gymnasium. StRin Anita Klein, Beratungslehrerin

Der Übertritt an das Gymnasium. StRin Anita Klein, Beratungslehrerin Der Übertritt an das Gymnasium StRin Anita Klein, Beratungslehrerin Inhalt I. Übertrittsbestimmungen II. Einschreibung und Probeunterricht III. Der Schulalltag am Gymnasium IV. Bedingungsfaktoren des Schulerfolges

Mehr

Der Übertritt an das Gymnasium. StRin Anita Bittner, Beratungslehrerin

Der Übertritt an das Gymnasium. StRin Anita Bittner, Beratungslehrerin Der Übertritt an das Gymnasium StRin Anita Bittner, Beratungslehrerin Inhalt I. Gymnasiale Bildung und Anforderungen II. Übertrittsbestimmungen III. Einschreibung und Probeunterricht IV. Die Schullaufbahn

Mehr

Maristen-Gymnasium Furth. Staatliche Schulberatungsstelle für Niederbayern - -

Maristen-Gymnasium Furth. Staatliche Schulberatungsstelle für Niederbayern -  - Maristen- Furth Von der Grundschule ans Übertritt an das Bei bestandenem Probeunterricht 3/4 oder Elternwille bei 4/4 bis Ø 2,33 (D,M,HSU) geeignet für den Besuch eines s Probeunterricht am in D/M ab Ø

Mehr

Übertritt ans Gymnasium Beilngries

Übertritt ans Gymnasium Beilngries Übertritt ans Gymnasium Beilngries Sehr geehrte Eltern, Ihr Kind besucht gerade die 4. oder 5. Klasse und fragt sich nun, wie es mit dem Schulbesuch weitergehen soll. Die Zwischenberichte haben Sie schon

Mehr

Informationen zum Übertritt ans Gymnasium Beilngries

Informationen zum Übertritt ans Gymnasium Beilngries Informationen zum Übertritt ans Gymnasium Beilngries Sehr geehrte Eltern, Ihr Kind besucht gerade die 4. oder 5. Klasse und fragt sich nun, wie es mit dem Schulbesuch weitergehen soll. Im Mai werden Sie

Mehr

Das Gymnasium. Übertritt an eine weiterführende Schulart. StD Christian Borzel. Gymnasium Königsbrunn Schulberatungstelle Schwaben

Das Gymnasium. Übertritt an eine weiterführende Schulart. StD Christian Borzel. Gymnasium Königsbrunn Schulberatungstelle Schwaben Das Gymnasium Übertritt an eine weiterführende Schulart StD Christian Borzel Gymnasium Königsbrunn Schulberatungstelle Schwaben Die Rolle rückwärts - zurück zum G9 Darüber möchte ich mit Ihnen sprechen...

Mehr

Übertrittselternabend

Übertrittselternabend Übertrittselternabend 22.11.2015 DIE REALSCHULE Die Realschule in Bayern Die Realschule vermittelt eine erweiterte Allgemeinbildung und unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei der beruflichen Orientierung

Mehr

Maristen-Gymnasium Furth. Staatliche Schulberatungsstelle für Niederbayern - -

Maristen-Gymnasium Furth. Staatliche Schulberatungsstelle für Niederbayern -  - Maristen- Furth Von der Grundschule ans Übertritt an das Bei bestandenem Probeunterricht 3/4 oder Elternwille bei 4/4 bis Ø 2,33 (D,M,HSU) geeignet für den Besuch eines s Probeunterricht am in D/M ab Ø

Mehr

Wahl der 2. Fremdsprache

Wahl der 2. Fremdsprache Wahl der 2. Fremdsprache Welche Wahlmöglichkeiten gibt es? Keine Wahl für die Schülerinnen mit Latein 1 Es folgt automatisch Englisch 2 Bei Englisch als 1. Fremdsprache muss als nächste Fremdsprache gewählt

Mehr

Übertritt ans Gymnasium Beilngries

Übertritt ans Gymnasium Beilngries Übertritt ans Gymnasium Beilngries Sehr geehrte Eltern, Ihr Kind besucht gerade die 4. oder 5. Klasse und fragt sich nun, wie es mit dem Schulbesuch weitergehen soll. Im Mai werden Sie das Übertrittszeugnis

Mehr

Städt. Theodolinden-Gymnasium. Herzlich Willkommen zum Elterninformationsabend für die zukünftigen 5. Klassen

Städt. Theodolinden-Gymnasium. Herzlich Willkommen zum Elterninformationsabend für die zukünftigen 5. Klassen Herzlich Willkommen zum Elterninformationsabend für die zukünftigen 5. Klassen Programm: 1. Musikalische Begrüßung 2. Information über das Städt. Theodolinden-Gymnasium 3. Der Übertritt an das Gymnasium

Mehr

Übertritt: Viele Wege führen zum Ziel. Der Übertritt an die Realschule. Welche Schule ist die richtige für mein Kind? H.

Übertritt: Viele Wege führen zum Ziel. Der Übertritt an die Realschule. Welche Schule ist die richtige für mein Kind? H. Der Übertritt an die Realschule Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Mittelschule Wirtschaftsschule 26.11.2010 1 H. Mayer Die bayerische Schule neu gegliedertes Schulsystem 12 11 10 9 8 7 6 5

Mehr

Übertritt: Viele Wege führen zum Ziel. Der Übertritt an die Realschule. Welche Schule ist die richtige für mein Kind? H.

Übertritt: Viele Wege führen zum Ziel. Der Übertritt an die Realschule. Welche Schule ist die richtige für mein Kind? H. Der Übertritt an die Realschule Welche Schule ist die richtige für mein Kind? 02.11.2012 1 H. Mayer Die bayerische Schule neu gegliedertes Schulsystem 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 Gymnasium Mittlerer Schulabschluss

Mehr

Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung zum Übertritt an das Gymnasium

Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung zum Übertritt an das Gymnasium Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung zum Übertritt an das Gymnasium Die Straubinger Gymnasien Anton-Bruckner-Gymnasium OStD Rudolf Reinhard Copyright. dr. alfred kitzinger Johannes-Turmair-Gymnasium

Mehr

Das Gymnasium in Bayern

Das Gymnasium in Bayern Das Gymnasium in Bayern Sc h wa b e n 1 Was ist das Ziel des Gymnasiums? Das bayerische Gymnasium vermittelt eine breite und vertiefte Allgemeinbildung fördert das fächerübergreifende, abstrakte und problemlösende

Mehr

Übertrittan eineweiterführende Schule

Übertrittan eineweiterführende Schule Herzlich Willkommen an der Grundschule Gauting zum Informationsabend: Übertrittan eineweiterführende Schule Ablauf Begrüßung Allgemeine Informationen zum Übertritt (Susanne Bichlmaier; Beratungsfachkraft/

Mehr

Herzlich willkommen zum Informationsabend am Gymnasium Neutraubling!

Herzlich willkommen zum Informationsabend am Gymnasium Neutraubling! Herzlich willkommen zum Informationsabend am Gymnasium Neutraubling! Herzlich willkommen zum Informationsabend am Gymnasium Neutraubling! Herzlich willkommen zum Informationsabend am Gymnasium Neutraubling!

Mehr

zur Informationsveranstaltung Wahlpflichtfächergruppenwahl der sechsstufigen Realschule 2011

zur Informationsveranstaltung Wahlpflichtfächergruppenwahl der sechsstufigen Realschule 2011 zur Informationsveranstaltung Wahlpflichtfächergruppenwahl der sechsstufigen Realschule 011 Tagesordnung Die Realschule im Überblick Die einzelnen Wahlpflichtfächergruppen Informationen zu bestimmten Fächern

Mehr

Städt. Theodolinden-Gymnasium. Herzlich Willkommen zum Elterninformationsabend für die zukünftigen 5. Klassen

Städt. Theodolinden-Gymnasium. Herzlich Willkommen zum Elterninformationsabend für die zukünftigen 5. Klassen Herzlich Willkommen zum Elterninformationsabend für die zukünftigen 5. Klassen Bitte schalten Sie Ihr Mobiltelefon aus! 02.03.2016 Folie 2 Programm: 1. Musikalische Begrüßung 2. Information über das Theodolinden-Gymnasium

Mehr

Carl-von-Linde-Schule Realschule Kulmbach

Carl-von-Linde-Schule Realschule Kulmbach Carl-von-Linde-Schule Realschule Kulmbach Die Realschule...... vermittelt eine breite allgemeine und berufsvorbereitende Bildung.... legt den Grund für eine Berufsausbildung und eine spätere qualifizierte

Mehr

Gymnasium der Regensburger Domspatzen

Gymnasium der Regensburger Domspatzen Gymnasium der Regensburger Domspatzen Bildungsschwerpunkte am Gymnasium - vertiefte Allgemeinbildung - fordert die Bereitschaft, lebenslang zu lernen und sich fortzubilden - fördert eine Wertebildung,

Mehr

Schulbildung am Gymnasium

Schulbildung am Gymnasium Schulbildung am Gymnasium Der schnellste Weg zum Abitur Sc h wa b e n 1 Was ist das Ziel des Gymnasiums? Das bayerische Gymnasium vermittelt eine breite und vertiefte Allgemeinbildung fördert das fächerübergreifende,

Mehr

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Kitzingen, Jahrgang/Nummer XXXXV/5. Teil I

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Kitzingen, Jahrgang/Nummer XXXXV/5. Teil I AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen Kitzingen, 01.02.2016 Jahrgang/Nummer XXXXV/5 Teil I Bekanntmachungen des Landratsamtes 24 0142 Sitzung des Kreisausschusses

Mehr

Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse

Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse Das bayerische Gymnasium Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse Originalfassung: Staatliche Schulberatung München. Für nachträgliche Änderungen wird keine Haftung übernommen; Stand Oktober 2017. Das bayerische

Mehr

Übertritt an die Realschule. Herzlich willkommen zum Info-Abend

Übertritt an die Realschule. Herzlich willkommen zum Info-Abend Übertritt an die Realschule Herzlich willkommen zum Info-Abend Ein Weg im bayerischen Bildungssystem: Die Realschule Der Bildungsauftrag der Realschule Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und

Mehr

Übertritt an die Realschule. Herzlich willkommen zum Info-Abend

Übertritt an die Realschule. Herzlich willkommen zum Info-Abend Übertritt an die Realschule Herzlich willkommen zum Info-Abend Ein Weg im bayerischen Bildungssystem: Die Realschule Der Bildungsauftrag der Realschule Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und

Mehr

Die Realschule in Bayern. Übertritt Probeunterricht Profil der Realschule Termine

Die Realschule in Bayern. Übertritt Probeunterricht Profil der Realschule Termine Die Realschule in Bayern Übertritt Probeunterricht Profil der Realschule Termine 1 Übertritt nach der 4. Jahrgangsstufe Notendurchschnitt aus D / M / HSU bis 2,66 ab 3,00 geeignet für die Realschule Probeunterricht

Mehr

Gymnasium Dingolfing Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium. Informationen für Schüler und Eltern der 5.

Gymnasium Dingolfing Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium. Informationen für Schüler und Eltern der 5. Gymnasium Dingolfing Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Informationen für Schüler und Eltern der 5. Jahrgangsstufe Kerschensteinerstr. 6 84130 Dingolfing Tel. 08731 31 96

Mehr

Ressourcen entdecken Begabungen fördern Bestenförderung an Bayerischen Realschulen als Teil der Initiative Realschule 21

Ressourcen entdecken Begabungen fördern Bestenförderung an Bayerischen Realschulen als Teil der Initiative Realschule 21 Ressourcen entdecken Begabungen fördern Bestenförderung an Bayerischen Realschulen als Teil der Initiative Realschule 21 Annette Kleer StRin (RS) Universität Augsburg Talentklasse bzw. Talentgruppe Abschlussprüfung

Mehr

Übertritt Primarschule - Oberstufe. Dienstag, 23. September Herzlich willkommen!

Übertritt Primarschule - Oberstufe. Dienstag, 23. September Herzlich willkommen! Übertritt Primarschule - Oberstufe Dienstag, 23. September 2014 Herzlich willkommen! Sek Real Primar Bez zum Wohl unserer Kinder Der Übertritt nach der 6. Klasse Empfehlungsverfahren Die drei Züge der

Mehr

Herzlich willkommen am Hans- Leinberger- Gymnasium

Herzlich willkommen am Hans- Leinberger- Gymnasium Herzlich willkommen am Hans- Leinberger- Gymnasium Der heutige Abend Profil des Gymnasiums Übertritt und Begleitung Wege durch das HLG Fächer und Stundentafel Akzente am HLG Ausbildungsrichtungen Schulleben

Mehr

Einhardschule Seligenstadt. Information. Übergang von Klasse 4 der Grundschule. nach Klasse 5 des Gymnasiums

Einhardschule Seligenstadt. Information. Übergang von Klasse 4 der Grundschule. nach Klasse 5 des Gymnasiums Einhardschule Seligenstadt Information Übergang von Klasse 4 der Grundschule nach Klasse 5 des Gymnasiums ESS allgemein Zahlen, Daten Fakten Die Einhardschule in Seligenstadt ist ein allgemeinbildendes

Mehr

Josef-Effner-Gymnasium Dachau Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Josef-Effner-Gymnasium Dachau Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium 1 Das Direktoratsteam: OStD Dr. Kurt Stecher (Schulleiter) StD Bernhard Kopplinger (Stellvertreter) StD in Dunja Fisinger (Mitarbeiterin) StD in Ursula Kaff (Mitarbeiterin) StD in Sabine Lenz (Mitarbeiterin)

Mehr

DER ÜBERTRITT AN DIE REALSCHULE

DER ÜBERTRITT AN DIE REALSCHULE DER ÜBERTRITT AN DIE REALSCHULE Die richtige Schule? Kinder sind nicht alle gleich. Sie haben unterschiedliche Anlagen, Neigungen und Fähigkeiten. Nur wenn ein Kind die Schule besucht, die seinem Leistungsvermögen

Mehr

Mittelschule, Realschule oder Gymnasium? Welche Schulart ist für Ihr Kind geeignet?

Mittelschule, Realschule oder Gymnasium? Welche Schulart ist für Ihr Kind geeignet? 1. Zeugnisse in der vierten Klasse Der Zwischenbericht Der Zwischenbericht, der am 22. Januar 2016 verteilt wird zeigt den aktuellen Notenstand Ihres Kindes. Obwohl der Zwischenbericht keine bindende Wirkungen

Mehr

Grüß Gott. zum Info-Abend über die Wahlpflichtfächergruppen an der LCR im kommenden Schuljahr 2016/2017

Grüß Gott. zum Info-Abend über die Wahlpflichtfächergruppen an der LCR im kommenden Schuljahr 2016/2017 Grüß Gott zum Info-Abend über die Wahlpflichtfächergruppen an der LCR im kommenden Schuljahr 2016/2017 Wir unterscheiden: Pflichtfächer Wahlpflichtfächer Wahlfächer Vorrückungsfächer: Vorrückungsfächer

Mehr

Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen Inhaltsverzeichnis

Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Unsere Daten... 2 Liebe Eltern... 3 Das achtjährige Gymnasium: Anliegen und Ziele... 4 Übertritt in das Gymnasium, 5. Jahrgangsstufe... 6 Übertritt in das Gymnasium, 6. Jahrgangstufe...

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG DER WEITERFÜHRENDEN SCHULEN

INFORMATIONSVERANSTALTUNG DER WEITERFÜHRENDEN SCHULEN DER WEITERFÜHRENDEN SCHULEN 1. FEBRUAR 2012 Weiterführende Schulen Grundschule Die Schulpflicht endet an einer allgemeinbildenden Schule nach 5 Jahren Der Weg.. Bildungsempfehlung der Grundschule Eltern

Mehr

1. Der Weg an das Gymnasium: Übertrittsverfahren 2. Das Gymnasium als Schulart: Angebot und Anforderungen

1. Der Weg an das Gymnasium: Übertrittsverfahren 2. Das Gymnasium als Schulart: Angebot und Anforderungen 1. Der Weg an das Gymnasium: Übertrittsverfahren 2. Das Gymnasium als Schulart: Angebot und Anforderungen 3. Das JGG: Naturwissenschaftlichtechnologisches, Wirtschaftswissenschaftlich und Sprachliches

Mehr

Staatliche Realschule Feucht. Informationsabend zum Übertritt

Staatliche Realschule Feucht. Informationsabend zum Übertritt Staatliche Realschule Feucht Informationsabend zum Übertritt 1 Informationsabend zum Übertritt Übersicht Die bayerische Realschule - Kennzeichen Der Übertritt Der Probeunterricht Übergang GS zur RS Was

Mehr

Extra-Newsletter 2012 der Maria-Ward-Schule Aschaffenburg. Extrablatt

Extra-Newsletter 2012 der Maria-Ward-Schule Aschaffenburg. Extrablatt Maria - Ward - Schule Mädchengymnasium der Maria-Ward-Stiftung, Aschaffenburg Mädchenrealschule der Maria-Ward-Stiftung, Aschaffenburg Brentanoplatz 8-10 63739 Aschaffenburg Telefon: 06021/3136-14 Fax

Mehr

Der Übertritt ans Gymnasium

Der Übertritt ans Gymnasium Der Übertritt ans Gymnasium I. Grundsätzliches zur Aufnahme Die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5 eines Gymnasiums setzt grundsätzlich voraus, dass eine Schülerin / ein Schüler - für den Bildungsweg des

Mehr

Übertritt an das Gymnasium. Alfred Winnerlein Beratungslehrer

Übertritt an das Gymnasium. Alfred Winnerlein Beratungslehrer Übertritt an das Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer Übertritt an das Gymnasium 1. Formale Übertrittsbedingungen 2. Faktoren des Schulerfolgs 3. Weiteres Vorgehen 4. Erster Schultag am Gymnasium

Mehr

1) [Amtl. Anm.:] Für zweisprachige Züge gelten modifizierte Stundentafeln, die das Staatsministerium festlegt.

1) [Amtl. Anm.:] Für zweisprachige Züge gelten modifizierte Stundentafeln, die das Staatsministerium festlegt. GSO: Anlage 1 Stundentafeln für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 Anlage 1 (zu 15 Abs. 1) Stundentafeln für die Jahrgangsstufen 5 bis 101) 1) [Amtl. Anm.:] Für zweisprachige Züge gelten modifizierte Stundentafeln,

Mehr

1) [Amtl. Anm.:] Für zweisprachige Züge gelten modifizierte Stundentafeln, die das Staatsministerium festlegt.

1) [Amtl. Anm.:] Für zweisprachige Züge gelten modifizierte Stundentafeln, die das Staatsministerium festlegt. GSO: Anlage 1 Stundentafeln für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 Anlage 1 (zu 15 Abs. 1) Stundentafeln für die Jahrgangsstufen 5 bis 101) 1) [Amtl. Anm.:] Für zweisprachige Züge gelten modifizierte Stundentafeln,

Mehr

Informationen zum Übertritt. Das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt stellt sich vor.

Informationen zum Übertritt. Das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt stellt sich vor. Informationen zum Übertritt Das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt stellt sich vor. Sehr geehrte Eltern, diese Broschüre dient Ihrer Vorinformation. Zum einen bekommen Sie einen Einblick in die Schulform

Mehr

Aufgaben und Ziele des Gymnasiums

Aufgaben und Ziele des Gymnasiums Stand: 27.11.2015 Aufgaben und Ziele des Gymnasiums breite und vertiefte Allgemeinbildung allgemeine Studierfähigkeit Wichtige Begabungen und Einstellungen Neugierde und Aufgeschlossenheit für theoretische

Mehr

Georg-Hartmann-Realschule Forchheim

Georg-Hartmann-Realschule Forchheim Informationen zum Übertritt an die Realschule 1 Mittelschule Gymnasium Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Realschule 2 Anregungen zum Nachdenken wir Menschen sind verschieden unterschiedliche

Mehr

Aufnahmeverfahren am Gymnasium. Alfred Winnerlein Beratungslehrer

Aufnahmeverfahren am Gymnasium. Alfred Winnerlein Beratungslehrer Aufnahmeverfahren am Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer Aufnahmeverfahren am Gymnasium 1. Formale Übertrittsbedingungen 2. Probeunterricht 3. Faktoren des Schulerfolgs 4. Anmeldung am Gymnasium

Mehr

Das Gymnasium vermittelt Schülern mit entsprechenden Begabungen und Bildungsabsichten eine breite und. Studierfähigkeit führt. (Schulgesetz BW 8 (1))

Das Gymnasium vermittelt Schülern mit entsprechenden Begabungen und Bildungsabsichten eine breite und. Studierfähigkeit führt. (Schulgesetz BW 8 (1)) Das Gymnasium Das Gymnasium Ist dieser Weg gut für mein Kind? Das Gymnasium vermittelt Schülern mit entsprechenden Begabungen und Bildungsabsichten eine breite und vertiefte Allgemeinbildung, die zur Studierfähigkeit

Mehr

Informationen zur Sprachenwahl

Informationen zur Sprachenwahl Informationen zur Sprachenwahl Sprachenprofil am KvG Stundentafel Klassenarbeiten 2 Vorstellen der Fächer Latein Warum Latein? Lateinunterricht Besondere Anforderungen Das Latinum in Studium und Beruf

Mehr

Gymnasium Schrobenhausen. Informationen für das Schuljahr

Gymnasium Schrobenhausen. Informationen für das Schuljahr Gymnasium Schrobenhausen Informationen für das Schuljahr 2015-2016 Die Zukunft eines Landes -beginnt nicht an der Werkbank -auch nicht an der Laborbank -sondern an der Schulbank Henry Ford Was muss für

Mehr

Mi hül Vergleich mit vielen besseren Schülern. Aber: Chorklassenschüler bleiben zusammen.

Mi hül Vergleich mit vielen besseren Schülern. Aber: Chorklassenschüler bleiben zusammen. neue Mitschüler Mi hül Vergleich mit vielen besseren Schülern d Anmeldung ld k i eine i i h l i Beii der können Sie Mitschülerin bzw. einen Mitschüler wünschen. Aber: Chorklassenschüler bleiben zusammen.

Mehr

Der sichere Weg zum qualifizierten Abitur

Der sichere Weg zum qualifizierten Abitur Der sichere Weg zum qualifizierten Abitur die gymnasiale Oberstufe der ab 2017 Aufnahmevoraussetzung Höchstalter 19 Jahre Jahrgang 11 der AEG Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe Dauer des

Mehr

Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen. 24. November 2016

Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen. 24. November 2016 Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen 24. November 2016 Weiterführende Schulen Grundschule Die Schulpflicht endet an einer allgemeinbildenden Schule nach 5 Jahren Der Weg.. Bildungsempfehlung

Mehr

Die neue Oberstufe des bayerischen Gymnasiums am Carl-Orff-Gymnasium Unterschleißheim Informationsveranstaltung für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 Wodurch zeichnet sich das neue

Mehr

Die Realschule. Ein Überblick

Die Realschule. Ein Überblick Die Realschule Ein Überblick Bildungsauftrag der Realschule Die Realschule vermittelt eine erweiterte Allgemeinbildung und unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei der beruflichen Orientierung Der

Mehr

Pestalozzi-Gymnasium Unna. Eine Information zur Sprachenwahl im Jahrgang 6

Pestalozzi-Gymnasium Unna. Eine Information zur Sprachenwahl im Jahrgang 6 Pestalozzi-Gymnasium Unna Eine Information zur Sprachenwahl im Jahrgang 6 Inhalt Das Fach Latein Ziele und Inhalte Gründe für die Wahl Das Fach Französisch Ziele und Inhalte Gründe für die Wahl Wahlmöglichkeiten

Mehr

Informationen zur Einschreibung am Städtischen Luisengymnasium. Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Städtisches Luisengymnasium

Informationen zur Einschreibung am Städtischen Luisengymnasium. Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Städtisches Luisengymnasium Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Städtisches Luisengymnasium Informationen zur Einschreibung am Städtischen Luisengymnasium Informationen zum Städtischen Luisengymnasium S. 1/7 Herzlich

Mehr

Informationsabend 2017 / Übergang in die Jahrgangsstufe 5

Informationsabend 2017 / Übergang in die Jahrgangsstufe 5 Informationsabend 2017 / 2018 Übergang in die Jahrgangsstufe 5 4 Jahre Grundschule und dann? 1. Übergangsverfahren Primarstufe Sek. I 2. Besonderheiten der verschiedenen Schulformen 3. Kriterien für die

Mehr

ÜBERTRITT INS GYMNASIUM 2017

ÜBERTRITT INS GYMNASIUM 2017 Hardenberg-Gymnasium Gymnasium Stein Helene-Lange-Gymnasium Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Oberasbach Heinrich-Schliemann-Gymnasium Wolfgang-Borchert-Gymnasium Langenzenn ÜBERTRITT INS GYMNASIUM 2017 Sehr

Mehr

Bertolt-Brecht-Gymnasium IB World School. www.bebe-dresden.de

Bertolt-Brecht-Gymnasium IB World School. www.bebe-dresden.de Bertolt-Brecht-Gymnasium IB World School www.bebe-dresden.de zur Schullaufbahnberatung - - Programm Gymnasium oder Oberschule? Aufnahmebedingungen Durchlässigkeit Besonderheiten des BB-Gymnasiums Fremdsprachenfolgen

Mehr

Informationen zum Übertritt

Informationen zum Übertritt Informationen zum Übertritt I. Wir über uns Das Vöhlin Gymnasium ist ein staatliches Gymnasium für Mädchen und Jungen, das derzeit von 928 Schülerinnen und Schülern (davon 57% Mädchen) in 27 Klassen der

Mehr

Herzlich willkommen an der Realschule Hirschaid!

Herzlich willkommen an der Realschule Hirschaid! Herzlich willkommen an der Realschule Hirschaid! Ihr Informationsabend Begrüßung Informationen und Beratung zum Übertritt an die Realschule Vorstellung unserer Schule / unserer Schulart Schulhausführung

Mehr

Informationen zum Übertritt. Das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt stellt sich vor.

Informationen zum Übertritt. Das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt stellt sich vor. Informationen zum Übertritt Das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt stellt sich vor. Sehr geehrte Eltern, diese Broschüre dient Ihrer Vorinformation. Zum einen bekommen Sie einen Einblick in die Schulform

Mehr

Wegweiser zu den Weiterführenden Schulen

Wegweiser zu den Weiterführenden Schulen Mittelschule/ Oberschule Wegweiser zu den Weiterführenden Schulen Elternabend zum Übergang nach Klasse 4 am 27. September 2016, 19.30 Uhr in der Aula des Bischöflichen Maria-Montessori-Schulzentrums Leipzig

Mehr

Informationsabend zum Übertritt an weiterführende Schulen

Informationsabend zum Übertritt an weiterführende Schulen Informationsabend zum Übertritt an weiterführende Schulen Die beste Schule für mein Kind ist die Schule, die am besten zu meinem Kind passt! Schulart Gymnasium 1. Kennzeichen 2. Notwendige Voraussetzungen

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Informationsabend. Gymnasium Grünwald

Herzlich Willkommen. zum Informationsabend. Gymnasium Grünwald Herzlich Willkommen zum Informationsabend Gymnasium Grünwald Themen des Abends Grundsätzliches zur Wahl der zweiten Fremdsprache Vorstellung der Sprachen Französisch und Latein Hinweise zur Durchführung

Mehr

Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium Schüler dieser Ausbildungsrichtung erwerben vertiefte naturwissenschaftliche Kenntnisse

Mehr

Elterninformation zur Wahl der 2. Fremdsprache

Elterninformation zur Wahl der 2. Fremdsprache Elterninformation zur Wahl der 2. Fremdsprache? Latein oder Französisch ab Klasse 6 1 Liebe Eltern! Sie müssen zusammen mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn überlegen, welche 2. Fremdsprache Ihr Kind ab Klasse

Mehr

Mein Kind in der Mittelstufe

Mein Kind in der Mittelstufe Mein Kind in der Mittelstufe StD Christian Borzel Gymnasium Königsbrunn Schulberatungsstelle Schwaben Meine Themen... Förderangebote am Gymnasium Möglichkeiten bei Nichterreichen des Klassenziels Wechsel

Mehr

WINFRIEDSCHULE FULDA Gymnasium des Landkreises Fulda

WINFRIEDSCHULE FULDA Gymnasium des Landkreises Fulda MuKu WINFRIEDSCHULE FULDA Gymnasium des Landkreises Fulda DAS PARALLELANGEBOT AN DER WINFRIEDSCHULE DIE MÖGLICHKEIT, DAS ABITUR NACH 8 ODER JAHREN ZU ERWERBEN Was verbirgt sich hinter dem Parallelangebot?

Mehr

Die bayerische Realschule. Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse

Die bayerische Realschule. Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse Die bayerische Realschule Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse Die Bayerische Realschule Die Realschule ist die richtige Schulwahl für Schülerinnen und Schüler, die - an theoretischen Fragen interessiert sind

Mehr

Welche berufliche Vorbildung müssen Sie mitbringen?

Welche berufliche Vorbildung müssen Sie mitbringen? Städtische Anita-Augspurg-Berufsoberschule für Sozialwesen Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Brienner Straße 37 80333 München Telefon (089) 233 32661 Telefax ( 089) 233-32663 http://www.bos-sozial.musin.de

Mehr

Herzlich Willkommen zur. Informationsveranstaltung der Mittelschule Oberroning zum Übertritt an die weiterführenden Schulen am

Herzlich Willkommen zur. Informationsveranstaltung der Mittelschule Oberroning zum Übertritt an die weiterführenden Schulen am Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung der Mittelschule Oberroning zum Übertritt an die weiterführenden Schulen am 24.01.2017 Was erwartet sie heute Abend? Das gegliederte Schulwesen in Bayern

Mehr

Die Monte-FOS. Wirtschaft/Verwaltung/Recht. Die Montessori Fachoberschule. mit den Zweigen. und Sozialwesen. siehe auch

Die Monte-FOS. Wirtschaft/Verwaltung/Recht. Die Montessori Fachoberschule. mit den Zweigen. und Sozialwesen. siehe auch Die Montessori Fachoberschule Die Monte-FOS mit den Zweigen Wirtschaft/Verwaltung/Recht und Sozialwesen siehe auch www.montessori-lauf.de 1 Montessori-FOS-Schullaufbahn Geplant: Jahrgangsstufe FOS 13 Jahrgangsstufe

Mehr

Informationsveranstaltung. zum Übertritt an die weiterführenden Schulen

Informationsveranstaltung. zum Übertritt an die weiterführenden Schulen Informationsveranstaltung zum Übertritt an die weiterführenden Schulen Martina Zippelius-Wimmer, Rin/Beratungslehrerin Gliederung Das gegliederte Schulwesen in Bayern (Kurzdarstellung) Entscheidungshilfen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Informations- Abend für die 6-stufige Realschule

Herzlich Willkommen zum Informations- Abend für die 6-stufige Realschule Herzlich Willkommen zum Informations- Abend für die 6-stufige Realschule Tagesordnung Die Realschule Informationen zur Bläserklasse Als Schule im bayerischen Schulsystem Übertritt von der Grundschule Der

Mehr

Informationen über die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe und den Anmeldevorgang

Informationen über die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe und den Anmeldevorgang Informationen über die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe und den Anmeldevorgang an der Max-Beckmann-Oberschule Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe (Stand: Februar 2017) Fr. Scharf

Mehr

Balthasar-Neumann-Gymnasium Marktheidenfeld

Balthasar-Neumann-Gymnasium Marktheidenfeld 09.11.2016 Balthasar-Neumann-Gymnasium Marktheidenfeld 1Vorstellungsabend in Grundschulen 2016/17 15.09.15: Erster Schultag für unsere 5ten: Begrüßung in der Aula 2 15.09.15: Erster Schultag für unsere

Mehr

Informationen zum Übertritt an das Ludwig-Thoma-Gymnasium

Informationen zum Übertritt an das Ludwig-Thoma-Gymnasium Informationen zum Übertritt an das Ludwig-Thoma-Gymnasium Der Weg ins Gymnasium Gymnasium Realschule Mittelschule Eltern entscheiden bestanden Nicht bestanden 2 x Note 4 Evt. PU an RS Bestanden (mind.

Mehr

Inhalte Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jgst. 10 Auswirkungen auf die Kurswahl in der Oberstufe Hinweise zum Auslandsaufenthalt ab Jgst. 10 Nachteilsausgleich (z.b. für Legastheniker)

Mehr

Informationsabend zum Übertritt. 9. März 2016

Informationsabend zum Übertritt. 9. März 2016 Informationsabend zum Übertritt 9. März 2016 Schulleitung Astrid Barbeau, Schulleiterin Beate Demmelhuber, Ständige Stellvertreterin Andrea Nett und Lilly Rottengatter, Mitarbeiterinnen im Direktorat Themen

Mehr

Information über das allgemein bildende Gymnasium für die Eltern der Grundschulen

Information über das allgemein bildende Gymnasium für die Eltern der Grundschulen Information über das allgemein bildende Gymnasium für die Eltern der Grundschulen Michael Mania (Schulleiter) Bernd Geiser (Koordination Grundschulen) 04.03.2017 1 Das allgemein bildende Gymnasium Breite

Mehr

Oberstufe im G8. am Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger

Oberstufe im G8. am Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger Oberstufe im G8 am Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger Die Oberstufenkoordinatoren Fried-Thorsten Jantzen Geo, G, M, Inf, Sk Systembetreuer, Oberstufenkoordinator Schwester Karolin Kuhn K, E Oberstufenkoordinatorin

Mehr

Aufgaben und Ziele des Gymnasiums

Aufgaben und Ziele des Gymnasiums Stand: 27.11.2015 Aufgaben und Ziele des Gymnasiums breite und vertiefte Allgemeinbildung allgemeine Studierfähigkeit Wichtige Begabungen und Einstellungen Neugierde und Aufgeschlossenheit für theoretische

Mehr

Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen. 26. November 2015

Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen. 26. November 2015 Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen 26. November 2015 Weiterführende Schulen Grundschule Die Schulpflicht endet an einer allgemeinbildenden Schule nach 5 Jahren Der Weg.. Bildungsempfehlung

Mehr

Das Projekt der Leistungssportklassen

Das Projekt der Leistungssportklassen Das Projekt der Leistungssportklassen im Schulverbund der Mittel- und Realschule Taufkirchen, der Mittelschule Unterhaching und des Städtischen Theodolinden-Gymnasiums München 19.02.2013 Die Zielsetzung

Mehr

Gymnasialen Kursstufe

Gymnasialen Kursstufe Informationen zur Gymnasialen Kursstufe am allgemeinbildenen Gymnasium Inhalt Grundlagen zur Kursstufe Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht Die besondere Lernleistung Die Leistungsmessung und Notengebung

Mehr

Der Übertritt ans Gymnasium Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Der Übertritt ans Gymnasium Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Der Übertritt ans Gymnasium Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Aufnahmebedingungen Übertritt ans Gymnasium Gesamtdurchschnitt bis 2,33 (M, D, HSU) Wenn Gesamtdurchschnitt nicht 2,33 Probeunterricht

Mehr

Elternabend zur Sprachenwahl 8. März

Elternabend zur Sprachenwahl 8. März Elternabend zur Sprachenwahl 8. März 2017 www.gymnasiale-oberstufe-bayern.de www.gymnasium.ursulinen-straubing.de Inhalte Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jgst. 10 Auswirkungen

Mehr

Pestalozzi-Gymnasium Unna. Eine Information zur Sprachenwahl im Jahrgang 6

Pestalozzi-Gymnasium Unna. Eine Information zur Sprachenwahl im Jahrgang 6 Pestalozzi-Gymnasium Unna Eine Information zur Sprachenwahl im Jahrgang 6 Inhalt Das Sprachenangebot am PGU eine Darstellung der Wahlmöglichkeiten Das Fach Latein Ziele und Inhalte Gründe für die Wahl

Mehr

Informationsveranstaltung für Eltern von SchülerInnen der Klasse 4

Informationsveranstaltung für Eltern von SchülerInnen der Klasse 4 Informationsveranstaltung für Eltern von SchülerInnen der Klasse 4 Schuljahr 2016/2017 Stephanie Ball, Schulleiterin der Grundschule Waldsiedlung Reichenau Zum Schmunzeln und Nachdenken Was erwartet Sie

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät))

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät)) Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät)) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (Spanisch (spät) als Ersatz für Latein bzw. Französisch) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Typen

Mehr

Das Gymnasium Der Übertritt an das Gymnasium

Das Gymnasium Der Übertritt an das Gymnasium Das Gymnasium Der Übertritt an das Gymnasium 1 Abschluss: Abiturprüfung Allgemeine Hochschulreife Ein anspruchsvolles Ziel! Auch der Weg zu diesem Ziel ist anspruchsvoll! 2 Profil eines Gymnasiasten Schüler

Mehr

Das Gymnasium. Informationen zum Übertritt an das Gymnasium. OStR Stefan Statt (Beratungslehrkraft) Gymnasium bei St.

Das Gymnasium. Informationen zum Übertritt an das Gymnasium. OStR Stefan Statt (Beratungslehrkraft) Gymnasium bei St. Das Gymnasium OStR Stefan Statt (Beratungslehrkraft) Gymnasium bei St. Anna, Augsburg Überblick Ø Profil und Anspruch gymnasialer Bildung Ø Das neue Gymnasium Ø Ausbildungsrichtungen Ø Aufnahmeverfahren

Mehr

Uhrzeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Deutsch Mathematik Physik Latein Musik Pause

Uhrzeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Deutsch Mathematik Physik Latein Musik Pause Die Erprobungsstufe am Ratsgymnasium Ganztagsunterricht in der Erprobungsstufe Ziel des Ganztages ist es, unsere Schülerinnen und Schüler möglichst individuell und umfassend beim Lernen zu begleiten. Uns

Mehr

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG Informationsveranstaltung zur Sprachenwahl für die fünften Klassen des ATG Marc Linßen (Fachlehrer Latein/ Französisch/Geschichte) Gliederung der Sekundarstufe I Jahrgangsstufen 8 und 9 Englisch + 2. Fremdsprache

Mehr