Einfach clevere Baustoffe. Planungsatlas zweischaliges Mauerwerk

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einfach clevere Baustoffe. Planungsatlas zweischaliges Mauerwerk"

Transkript

1 Einfach clevere Baustoffe. Planungsatlas zweischaliges Mauerwerk Bauphysikalisch und konstruktiv optimierte Detailzeichnungen für zweischaliges Mauerwerk

2 BauPhYsikalisch und konstruktiv OPtiMierte Detailzeichnungen FÜR ZWEISCHALIGES MAUERWERK inhalt Seite Bauphysikalisch und konstruktiv optimierte Detailzeichnungen Anschluss Modell-Nr. Untergruppe Variante Traufanschluss zu beheiztem dachraum, Steildach mit zwischensparrendämmung Wandebene zu unbeheiztem dachraum, Steildach Wandebene 05 Ortganganschluss Sparren- oder pfettendach mit zwischensparrendämmung Sparren- oder pfettendach mit aufsparrendämmung Sparren- oder pfettendach mit zwischensparrendämmung an aufgehende Wand 08 attikaanschluss dach nicht begehbar dach begehbar, thermisch getrenntes Betonelement als Brüstung 10 Moderne gebäude sollen so konzipiert und ausgeführt werden, dass sie neben architektonischen insbesondere auch thermische gesichtspunkte berücksichtigen, sprich einen minimierten Wärmeverlust aufweisen. dieser anforderung ist bereits in der planungsphase des gebäudes rechnung zu tragen. die Eurocodes bilden eine gruppe von Normen für den konstruktiven ingenieurbau. Sie haben gültigkeit für den Entwurf, die Berechnung und die Bemessung von Tragwerken des Hoch- und ingenieurbaus und umfassen neben der Bauausführung auch die güteüberwachung. auf diese Weise konnten technische Baubestimmungen auf europäischer Ebene harmonisiert werden. der Eurocode 6 regelt den Bereich Mauerwerk und umfasst die Bemessung und Konstruktion von Hoch- und ingenieurbauwerken bzw. Teilen davon, die aus unbewehrtem, bewehrtem, vorgespanntem oder eingefasstem Mauerwerk bestehen. Für die hochwertige und dauerhafte Fassadengestaltung mit zweischaligem Mauerwerk bieten die nachfolgenden detailzeichnungen eine wertvolle planungshilfe für architekten, ingenieure, Fachhandwerker sowie alle am Bau Beteiligten. die zeichnungen wurden unter Berücksichtigung des Eurocode 6 sowie der Forderung nach einer Wärmebrückenminimierung in Kooperation zwischen quick-mix, dem Fachverband ziegelindustrie Nord e.v. sowie der Technischen universität dortmund erstellt. Einbindende innenwand an außenwand einschalige innenwand gebäudetrennwand 12 Einbindende decke in außenwand Fensteranschluss Fenster / Tür im unteren geschoss Wandebene Fenster / Tür im unteren geschoss dämmebene rolladenkasten Wandebene Fenster- oder Türbrüstung dämmebene Fenster- oder Türbrüstung Wandebene Fenster- oder Türlaibung Wandebene Fenster- oder Türlaibung dämmebene 20 Sockelanschluss im Sockelbereich, decke zu unbeheiztem Keller, innenseitig gedämmt mit Kimmstein im Sockelbereich, decke zu unbeheiztem Keller, innenseitig gedämmt ohne Kimmstein im Sockelbereich, decke zu unbeheiztem Keller, außenseitig gedämmt mit Streifenfundament, außenseitig gedämmt, Streifenfundament seitlich nicht gedämmt mit Kimmstein mit Streifenfundament, außenseitig gedämmt, Streifenfundament seitlich nicht gedämmt ohne Kimmstein 25 Balkonanschluss Balkonplatte Wandebene 26 Loggien, Erker, Terrassen, durchfahrten anschluss an aufgehende Wand Wandebene anschluss unten an geschossdecke Wandebene ohne Fenster / Tür anschluss unten an geschossdecke Fenster / Tür in Wandebene anschluss unten an geschossdecke Fenster / Tür in dämmebene 30 Besondere Produkte für besondere Ergebnisse

3 Traufanschluss Modell-Nr Modell-Nr

4 Ortganganschluss Modell-Nr Modell-Nr

5 Ortganganschluss Modell-Nr Attikaanschluss Modell-Nr

6 Attikaanschluss Modell-Nr Einbindende Innenwand an Außenwand Modell-Nr

7 Einbindende Innenwand an Außenwand Modell-Nr Einbindende Decke in Außenwand Modell-Nr

8 Fensteranschluss Modell-Nr Modell-Nr

9 Fensteranschluss Modell-Nr Modell-Nr

10 Fensteranschluss Modell-Nr Modell-Nr

11 Fensteranschluss Modell-Nr Sockelanschluss Modell-Nr

12 Detailzeichnungen Sockelanschluss Modell-Nr Modell-Nr

13 Detailzeichnungen Sockelanschluss Modell-Nr Modell-Nr

14 Balkonanschluss Modell-Nr Loggien, Erker, Terrassen, Durchfahrten Modell-Nr

15 Loggien, Erker, Terrassen, Durchfahrten Modell-Nr Modell-Nr

16 Detailzeichnungen Loggien, Erker, Terrassen, Durchfahrten Modell-Nr BesOnDere PrODukte FÜr BesOnDere ergebnisse. quick-mix V.O.R. MAUERMÖRTEL UND FUGENMÖRTEL. Mit den quick-mix v.o.r. Mauermörteln Sie bieten ein Höchstmaß an verarbeiund Fugenmörteln lässt sich flexibel und tungssicherheit und späteren Schutz der sicher auf die unterschiedlichsten Bau- Fassade. stellensituationen und Steineigenschaften reagieren. V.O.R. Mauermörtel / V.O.R. Mauermörtel mit Trass (T) M5 gem. DIN EN Steinart / Ausführung 1. Vollfugiges Vermauern mit Fugenglattstrich extrem stark saugende verblendsteine stark saugende verblendsteine schwach saugende verblendsteine extrem schwach saugende verblendsteine nicht saugende verblendsteine nicht saugende, schwere oder großformatige Steine VK plus VK 01 / VK 01 T VM 01 / VM 01 T VZ 01 / VZ 01 T VZ plus Fugenmörtel M10 gem. DIN EN M01 Modulmörtel (M10) FM 2. Nachträgliches Verfugen / Fugensanierung Fugen mind. 15 mm tief und flankenfrei auskratzen 30 31

17 Einfach clevere Baustoffe. Hotline Technische Beratung quick-mix Leipzig GmbH & Co. KG Werk Leipzig Tel , 26, 28, 55 Fax Werk Ostrau Tel , 26, 28, 55 Fax quick-mix für Berlin/BrandENBurg GmbH & Co. KG Tel , 07 Fax quick-mix Rostock GmbH & Co. KG Tel , 42 Fax quick-mix Hamburg-Kaltenkirchen GmbH & Co. KG Werk Kaltenkirchen Tel , 38, 39, 40 Fax Werk GroSS-Jörl Tel Fax quick-mix Hannover GmbH & Co. KG Tel , 05 Fax quick-mix Osnabrück GmbH & Co. KG Werk Marl Tel , 04 Fax Werk Schwagstorf Tel , 03 Fax quick-mix Kruft GmbH & Co. KG Tel Fax quick-mix Stockstadt GmbH & Co. KG Werk Stockstadt Tel , 13, 14, 16, 27 Fax Fax Werk Griesheim Tel , 13, 14, 16, 27 Fax Fax quick-mix Manching/Ingolstadt GmbH & Co. KG Werk Manching Tel , 23, 25 Fax Werk Rosenau Tel Fax quick-mix Porphyr GmbH Werk Freihung Tel , 21, 22 Fax Stand 10/2014 Nr Ort Nummer 9 Cent/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent/Min. quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG Mühleneschweg Osnabrück Tel Fax

Clever bleibt cool. quick-mix IR-Technologie für dunkle Trendfassaden.

Clever bleibt cool. quick-mix IR-Technologie für dunkle Trendfassaden. www.quick-mix.de Clever bleibt cool. quick-mix IR-Technologie für dunkle Trendfassaden. Cooles Design. Dunkle Fassaden werden immer beliebter. Coole Fassaden. Dunkle Trendfassaden mit IR-reflektierenden

Mehr

Starke Töne. Das quick-mix Farb- und Anstrichsystem: Musik für die Augen.

Starke Töne. Das quick-mix Farb- und Anstrichsystem: Musik für die Augen. www.quick-mix.de Starke Töne. Das quick-mix Farb- und Anstrichsystem: Musik für die Augen. Trommelwirbel, bitte! Das neue Farb- und Anstrichsystem von quick-mix ist da. Farben, so vielseitig wie ein Symphoniekonzert,

Mehr

Fassaden stark machen! quick-mix Hybrid-Technologie für einfach langlebige Fassaden.

Fassaden stark machen! quick-mix Hybrid-Technologie für einfach langlebige Fassaden. Fassaden stark machen! quick-mix Hybrid-Technologie für einfach langlebige Fassaden. www.quick-mix.de Das Stärkste aus zwei Welten. Hybridfarben und -putze: die neue Generation der Fassadenbeschichtung.

Mehr

Einfach clevere Baustoffe. Definieren Sie Design SDB.

Einfach clevere Baustoffe. Definieren Sie Design SDB. Einfach clevere Baustoffe. Definieren Sie Design Einfach. Reduziert. Neu. SDB safetec design-fussboden www.quick-mix.de Zusatz- und Sonderprodukte Räume einfach gestalten Reduzierte Beton-Optik in drei

Mehr

Strukturwandel im Rheinland: Der neue Rheinauhafen in Köln

Strukturwandel im Rheinland: Der neue Rheinauhafen in Köln austoff Der tubag Objektreport Strukturwandel im Rheinland: Der neue Rheinauhafen in Köln www.tubag.de Ein Unternehmen der Gruppe Geschichte trifft Gegenwart: Der neue Rheinauhafen. In Köln entsteht auf

Mehr

Strukturwandel: Neue Fassade durch WDVS

Strukturwandel: Neue Fassade durch WDVS austoff Der quick-mix Objektreport Strukturwandel: Neue Fassade durch WDVS www.quick-mix.de A LLe OBJe KTe AuCH O n L ine! Sanierung mit Mehrwert Viele Bauherren entschließen sich dazu, die Energieeffizienz

Mehr

Das Beste kommt zum Schluss. Perfekte Fugen mit quick-mix.

Das Beste kommt zum Schluss. Perfekte Fugen mit quick-mix. www.quick-mix.de Das Beste kommt zum Schluss. Perfekte Fugen mit quick-mix. Das quick-mix Qualitäts-Programm für einfach schöne Fugen. Die Optik von Fliesen- und Natursteinflächen hängt auch immer von

Mehr

LOBATHERM Kunststoff-Sockelprofile Der wärmebrückenoptimierte Sockel

LOBATHERM Kunststoff-Sockelprofile Der wärmebrückenoptimierte Sockel www.quick-mix.de LOBATHERM Kunststoff-Sockelprofile Der wärmebrückenoptimierte Sockel LOBATHERM Kunststoff-Sockelprofile SOKATEX für alle Dämm stärken zum Einstecken ohne mechanische Befestigung an der

Mehr

Hydrocon : Die Rundum-sorglos-Fassade.

Hydrocon : Die Rundum-sorglos-Fassade. www.quick-mix.de Hydrocon : Die Rundum-sorglos-Fassade. Rundum geschützt. Rundum ökologisch. Rundum schön. Für Rundum-sorglos-Fassaden: Hydrocon, der mineralische Edelputz von quick-mix. n at ü r l i c

Mehr

Einfach clevere Baustoffe. BRANDSCHUTZMASSNAHMEN FÜR WDVS MIT EPS-DÄMMSTOFF GÜLTIG SEIT

Einfach clevere Baustoffe. BRANDSCHUTZMASSNAHMEN FÜR WDVS MIT EPS-DÄMMSTOFF GÜLTIG SEIT Einfach clevere Baustoffe. BRANDSCHUTZMASSNAHMEN FÜR WDVS MIT EPS-DÄMMSTOFF GÜLTIG SEIT 01. 01. 2016 www.quick-mix.de SCHUTZZONE RAUMBRAND 1 SCHUTZZONE RAUMBRAND 1.1 AUSGANGSLAGE Mit den bisher bestehenden

Mehr

Gut in Form Runde Wände mit aus gefallener Putzstruktur für die Kirche in Michelfeld

Gut in Form Runde Wände mit aus gefallener Putzstruktur für die Kirche in Michelfeld Einfach clevere Baustoffe. austoff Der quick-mix Objektreport Gut in Form Runde Wände mit aus gefallener Putzstruktur für die Kirche in Michelfeld www.quick-mix.de Alle objekte Auch online! Neuapostolische

Mehr

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE KS - MAUERWERK DICHTUNGSSCHLÄMME KS - ISO - KIMMSTEIN KUNSTSTOFF - WEICHSCHAUM - FUGENBÄNDER IM- PRÄGNIERT - VORKOMPRIMIERTES DICHTBAND ENTWÄSSERUNGSÖFFNUNG IM VERBLENDMAUERWERK

Mehr

Einfach clevere Baustoffe. HYDROCON DIE VIERTE DIMENSION DER FASSADE.

Einfach clevere Baustoffe. HYDROCON DIE VIERTE DIMENSION DER FASSADE. Einfach clevere Baustoffe. HYDROCON DIE VIERTE DIMENSION DER FASSADE www.quick-mix.de HYDROCON ERKENNT DIE HERAUSFORDERUNGEN DES KLIMAWANDELS 2 Das Klima ändert sich Der anhaltende Klimawandel wird in

Mehr

Starker Halt für leichte und schwere Lasten: Montageelemente für den Einsatz im WDVS

Starker Halt für leichte und schwere Lasten: Montageelemente für den Einsatz im WDVS www.quick-mix.de Starker Halt für leichte und schwere Lasten: Montageelemente für den Einsatz im WDVS Unsere Qualität Montageelemente bestehen aus Materialien mit geringen Wärmeleitzahlen und hohen Festigkeiten.

Mehr

Dauerhafte Lichteffekte an der Fassade: Das neue Verwaltungsgebäude der WMF in Jettingen-Scheppach

Dauerhafte Lichteffekte an der Fassade: Das neue Verwaltungsgebäude der WMF in Jettingen-Scheppach austoff Der quick-mix Objektreport Dauerhafte Lichteffekte an der Fassade: Das neue Verwaltungsgebäude der WMF in Jettingen-Scheppach www.quick-mix.de ALLE OBJEKTE AUCH ONLINE! Je nach Lichteinfall sind

Mehr

Ausnahmezustand: Marktkauf Stade im laufenden Betrieb saniert

Ausnahmezustand: Marktkauf Stade im laufenden Betrieb saniert austoff Der quick-mix Objektreport Ausnahmezustand: Marktkauf Stade im laufenden Betrieb saniert www.quick-mix.de ALLE OBJEKTE AUCH ONLINE! Bevor die Fliesen verlegt werden können, müssen deutliche Höhenunterschiede

Mehr

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE KS - MAUERWERK DICHTUNGSSCHLÄMME KS - ISO - KIMMSTEIN KUNSTSTOFF - WEICHSCHAUM - FUGENBÄNDER IM- PRÄGNIERT - VORKOMPRIMIERTES DICHTBAND ENTWÄSSERUNGSÖFFNUNG IM VERBLENDMAUERWERK

Mehr

Zeit für den richtigen Maßstab. LOBATHERM Wärmedämm- Verbund systeme mit Hochleistungsdämmplatten

Zeit für den richtigen Maßstab. LOBATHERM Wärmedämm- Verbund systeme mit Hochleistungsdämmplatten Zeit für den richtigen Maßstab LOBATHERM Wärmedämm- Verbund systeme mit Hochleistungsdämmplatten HD/G 026 Allgemein bauaufsichtlich WLG 026 zugelassenes S Sy stem Ein wichtiger Anspruch, welcher an Wärmedämm-

Mehr

WDVS-Aufdoppelung: Ihr doppelter Vorteil! Energetisches Upgrade und Facelifting für die Fassade.

WDVS-Aufdoppelung: Ihr doppelter Vorteil! Energetisches Upgrade und Facelifting für die Fassade. www.quick-mix.de WDVS-Aufdoppelung: Ihr doppelter Vorteil! Energetisches Upgrade und Facelifting für die Fassade. AUFDOPPELUNG: Eine Maßnahme, doppelte Wirkung. Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) der 80er

Mehr

Zeit für den richtigen Maßstab. LOBATHERM Wärmedämm- Verbundsysteme mit Hochleistungsdämmplatten

Zeit für den richtigen Maßstab. LOBATHERM Wärmedämm- Verbundsysteme mit Hochleistungsdämmplatten Zeit für den richtigen Maßstab LOBATHERM Wärmedämm- Verbundsysteme mit Hochleistungsdämmplatten HD/G 026 + System-Prüfung + + WLG 026 + + Bestanden + geprüftes System nach ETAG 004 übertrifft die erhöhten

Mehr

Sanierung eines Hamburger Baudenkmals Neue Fliesen für den Alten Elbtunnel

Sanierung eines Hamburger Baudenkmals Neue Fliesen für den Alten Elbtunnel Einfach clevere Baustoffe. austoff Der quick-mix Objektreport Sanierung eines Hamburger Baudenkmals Neue Fliesen für den Alten Elbtunnel www.quick-mix.de ALLE OBJEKTE AUCH ONLINE! Der St. Pauli Elbtunnel

Mehr

Boden gut alles gut! Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme.

Boden gut alles gut! Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme. www.quick-mix.de Boden gut alles gut! Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme. Inhalt Untergrundvorbehandlung 3 Bodenausgleichsmassen selbstverlaufend 4 Estriche selbstverlaufend 5 Estrichmörtel

Mehr

Wärmedämm-Verbundsysteme mit Mineraldämmplatten.

Wärmedämm-Verbundsysteme mit Mineraldämmplatten. Wärmedämm-Verbundsysteme mit Mineraldämmplatten www.quick-mix.de Umweltgerechte und nachhaltige WDVS-Lösungen LOBATHERM Wärmedämm-Verbundsysteme mit Mineraldämmplatten vereinen technische, ökologische

Mehr

Eine Marke der

Eine Marke der DIE PERFEKTE VERBINDUNG PFLASTERDECKEN UND PLATTENBELÄGE MIT DEM tubag STRASSENBAUSYSTEM Eine Marke der www.tubag.de DIE PERFEKTE VERBINDUNG AUS TRADITION UND ZUKUNFT tubag Trass der Natur-Werkstoff für

Mehr

LOBATHERM Wärmedämm-Verbundsysteme mit Hochleistungsdämmstoffen effektiv und innovativ

LOBATHERM Wärmedämm-Verbundsysteme mit Hochleistungsdämmstoffen effektiv und innovativ www.quick-mix.de LOBATHERM Wärmedämm-Verbundsysteme mit Hochleistungsdämmstoffen effektiv und innovativ Perfekte Energieeinsparung bei maximalem Raumgewinn! LOBATHERM Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) mit

Mehr

Wärmebrücken baupraktische ziegeltypische Details

Wärmebrücken baupraktische ziegeltypische Details Wärmebrücken baupraktische ziegeltypische Details Wärmebrücken Seite 1 Wärmeverlust durch die Gebäudehülle: durch Bauteile über Wärmebrücken Wärmebrücken Seite 2 Welche U-Werte sind heute bei Außenwänden

Mehr

Details für energiesparende Konstruktionen. Ausschreibungstexte mit Baupreisen. Zeichnungen im CAD-Format auf CD-ROM

Details für energiesparende Konstruktionen. Ausschreibungstexte mit Baupreisen. Zeichnungen im CAD-Format auf CD-ROM t Details für energiesparende Konstruktionen Ausschreibungstexte mit Baupreisen Zeichnungen im CAD-Format auf CD-ROM lt Detail IWU-Konstruktionsdetails 1.1 Außenwand, WDVS - Reg elqu er schnitt it~aufienwand,

Mehr

Für alle, die Besonderes V.O.R.haben: V.O.R. Mauermörtel für Sicht- und Verblendmauerwerk.

Für alle, die Besonderes V.O.R.haben: V.O.R. Mauermörtel für Sicht- und Verblendmauerwerk. www.quick-mix.de Für alle, die Besonderes V.O.R.haben: V.O.R. Mauermörtel für Sicht- und Verblendmauerwerk. V.O.R. Mauermörtel für Sicht- und Verblendmauerwerk Machen Sie Fassaden zu etwas Besonderem.

Mehr

Erstklassige Referenzen, tausendfach bewährt: Der Mineralische Faser-Leichtputz MFL! MFL Mineralischer Faser-Leichtputz

Erstklassige Referenzen, tausendfach bewährt: Der Mineralische Faser-Leichtputz MFL! MFL Mineralischer Faser-Leichtputz www.quick-mix.de Erstklassige Referenzen, tausendfach bewährt: Der Mineralische Faser-Leichtputz MFL! MFL Mineralischer Faser-Leichtputz Tausendfach bewährt auf Sicherheit geprüft Seit mehr als 10 Jahren

Mehr

Immer gut drauf: Leichtputze mit Faser-Technologie für hochwärmedämmendes Mauerwerk

Immer gut drauf: Leichtputze mit Faser-Technologie für hochwärmedämmendes Mauerwerk www.quick-mix.de Immer gut drauf: Leichtputze mit Faser-Technologie für hochwärmedämmendes Mauerwerk Putz-Systeme Leichtputze Der richtige Putz für hochwärmedämmendes Mauerwerk: Leichtputze von quick-mix

Mehr

Dr.-Ing. Kai Schild, Technische Universität Dortmund

Dr.-Ing. Kai Schild, Technische Universität Dortmund Bewertung von Wärmebrückeneinflüssen Dr.-Ing. Kai Schild, Technische Universität Dortmund Energieberatertag 2014, Nieder-Olm 1 Problembeschreibung 1. Entwurf Habitat 67, Montreal Energieberatertag 2014,

Mehr

Wärmebrücken bei der Gebäudemodernisierung für typische Wohnbauten vor ERFA September 2014 Silvia Gemperle, Leiterin Energie + Bauen

Wärmebrücken bei der Gebäudemodernisierung für typische Wohnbauten vor ERFA September 2014 Silvia Gemperle, Leiterin Energie + Bauen Wärmebrücken bei der Gebäudemodernisierung für typische Wohnbauten vor 1980 ERFA September 2014 Silvia Gemperle, Leiterin Energie + Bauen Energetisches Potenzial von Gebäudemodernisierungen im Kanton SG

Mehr

Fassaden mit Sicht- und Verblendmauerwerk

Fassaden mit Sicht- und Verblendmauerwerk SAKRET Bausysteme 3/13 Fassaden mit Sicht- und Verblendmauerwerk Innovation, Vielseitigkeit und Ästhetik SAKRET Vormauermörtel und Fugenmörtel Klinkermauerwerk ist ästhetisch und zeitlos. Es ist widerstandsfähig

Mehr

Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11

Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11 Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11 Abkürzungsverzeichnis A = Fläche der Außenwand A bf = Fläche der Bodenplatte A D = Fläche des Daches A G = Fläche der Kellerdecke A W = Fläche des

Mehr

DIN EN 1996: Mauerwerk

DIN EN 1996: Mauerwerk DIN EN 1996: Mauerwerk Einfache Nachweisverfahren Bemessungsbeispiele 1 DIN EN 1996 1. Allgemeines zur Norm 2. stark vereinfachter Nachweis 3. EFH (Teil 1) 4. einfacher Nachweis 5. EFH (Teil 2) 6. Keller;

Mehr

Wärmedämm-Verbundsysteme mit Quarzverblender-Riemchen Der weiße Emsländer

Wärmedämm-Verbundsysteme mit Quarzverblender-Riemchen Der weiße Emsländer www.emslaender.de www.quick-mix.de Wärmedämm-Verbundsysteme mit Quarzverblender-Riemchen Der weiße Emsländer Der weiße Emsländer und LOBATHERM W Zwei starke Partner! Mit bestens bewährten Baustoffen eine

Mehr

Probleme mit Wärmebrücken? - Nicht mit uns! Mit dem Planungsatlas Hochbau Wärmebrücken minimieren und energetisch nachhaltig bauen

Probleme mit Wärmebrücken? - Nicht mit uns! Mit dem Planungsatlas Hochbau Wärmebrücken minimieren und energetisch nachhaltig bauen Probleme mit Wärmebrücken? - Nicht mit uns! Mit dem Planungsatlas Hochbau Wärmebrücken minimieren und energetisch nachhaltig bauen Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Wolfgang M. Willems und Dipl.-Ing. Georg Hellinger

Mehr

Selbstklebende Bitumenbahn BBS: Die saubere Bauwerksabdichtung von der Rolle.

Selbstklebende Bitumenbahn BBS: Die saubere Bauwerksabdichtung von der Rolle. Selbstklebende Bitumenbahn BBS: Die saubere Bauwerksabdichtung von der Rolle www..de Selbstklebende Bitumenbahn BBS: Die saubere Bauwerksabdichtung von der Rolle Durch die Aufnahme der kaltselbstklebenden

Mehr

DIN EN 1996 EuroCode 6 - Die neue Bemessungsnorm für den Mauerwerksbau

DIN EN 1996 EuroCode 6 - Die neue Bemessungsnorm für den Mauerwerksbau DIN EN 1996 EuroCode 6 - Die neue Bemessungsnorm für den Mauerwerksbau Dipl.-Ing. (FH) Thomas Dörflinger Gründe für den Eurocode Die Eurocodes sind als europäische Standards in Bezug auf die Konstruktion

Mehr

www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze

www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze 2 Die Fassade ist die Visitenkarte jedes Gebäudes. Voraussetzung für eine ansprechende Optik ist

Mehr

UNTERDACH ANWENDUNGEN. FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B4119

UNTERDACH ANWENDUNGEN.  FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B4119 UNTERDACH ANWENDUNGEN FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B9 www.figo.at ANORDNUNG VON UNTERDÄCHERN 0 UNTERDÄCHER SIND ANZUORDNEN bei ausgebautem Dachgeschoß soweit es sich nicht um unbelüftete Konstruktionen

Mehr

a oberste Geschossdecke 1 Deckenauflager mit Traufanschluss b Geschossdecke 1 Deckenauflager

a oberste Geschossdecke 1 Deckenauflager mit Traufanschluss b Geschossdecke 1 Deckenauflager a oberste Geschossdecke 1 Deckenauflager mit Traufanschluss d1 a1 b Geschossdecke 1 Deckenauflager c Bodenplatte auf Erdreich 1 Anschluss Außenwand 2 Anschluss Innenwand d2 b1 d Fenster 1 Rolladenkasten

Mehr

Prof. Dr. Martin H. Spitzner. was bringt sie zu Fenster-und Rolladenkastenanschlüssen? NEUÜBERARBEITUNG DER DIN 4108 BEIBLATT 2 WÄRMEBRÜCKEN

Prof. Dr. Martin H. Spitzner. was bringt sie zu Fenster-und Rolladenkastenanschlüssen? NEUÜBERARBEITUNG DER DIN 4108 BEIBLATT 2 WÄRMEBRÜCKEN Prof. Dr. was bringt sie zu Fenster-und Rolladenkastenanschlüssen? NEUÜBERARBEITUNG DER DIN 4108 BEIBLATT 2 WÄRMEBRÜCKEN praktisch alle in Wohngebäuden vorkommenden Anschlußsituationen Neu u.a. Bauteilanschlüsse

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL

POROTON -BLOCKZIEGEL POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten, Stand 2017 1. Block-Hochlochziegel-T0,8 n Blockhochlochziegel n nach DIN 105-100/DIN EN 771-1 n Rohdichteklasse 0,8 Lochbild 5) Für leichte tragende und nicht tragende

Mehr

1.1 Definition der Bauteile

1.1 Definition der Bauteile Modul 1 Gebäudegeometrie Definition der Bauteile 3 1.1 Definition der Bauteile 1.1.1 Aufteilung in Zonen und Bereiche Die Berechnung des Energiebedarfs kann nur für Bereiche mit gleichen Nutzungsbedingungen

Mehr

Baukonstruktionen Repetitorium

Baukonstruktionen Repetitorium Baukonstruktionen Repetitorium Version 1.0 vom 11.07.2012 Repetitorium Baukonstruktionen Rep Bauko - 1 1. Aufgabe Räumliche Stabilität Sind die beiden unten dargestellten Gebäude ausreichend ausgesteift?

Mehr

Innendämmung mit System: Wärmeschutz und Wohlfühlen!

Innendämmung mit System: Wärmeschutz und Wohlfühlen! www.quick-mix.de Innendämmung mit System: Wärmeschutz und Wohlfühlen! Perfekte Energieeinsparung ohne Veränderung der Fassade! Energieeinsparung und Umweltschutz Der größte Teil der Energie wird von den

Mehr

EnergiePraxis-Seminare 1/2014. Wärmebrücken bei der Gebäudemodernisierung. Mai 2014 Silvia Gemperle, Leiterin Energie und Bauen

EnergiePraxis-Seminare 1/2014. Wärmebrücken bei der Gebäudemodernisierung. Mai 2014 Silvia Gemperle, Leiterin Energie und Bauen EnergiePraxis-Seminare 1/2014 Wärmebrücken bei der Gebäudemodernisierung Ratgeber für Baufachleute Mai 2014 Silvia Gemperle, Leiterin Energie und Bauen Wärmebrücken Checkliste der Kantone Seite 2 Lösungen

Mehr

Seite an Seite: Naturstein und verputzte Flächen für Mehrfamilienhaus in Bielefeld

Seite an Seite: Naturstein und verputzte Flächen für Mehrfamilienhaus in Bielefeld austoff Der quick-mix Objektreport Seite an Seite: Naturstein und verputzte Flächen für Mehrfamilienhaus in Bielefeld www.quick-mix.de ALLE OBJEKTE AUCH ONLINE! Ansicht des Gebäudes (Planungsphase) Stonepanel

Mehr

Starke Farben für harte Einsätze. HardRock A1 die neue quick-mix Farbkollektion.

Starke Farben für harte Einsätze. HardRock A1 die neue quick-mix Farbkollektion. www.quick-mix.de Starke Farben für harte Einsätze. die neue quick-mix Farbkollektion. Harte Entscheidung. Fassaden kreativ gestalten: mit zahlreichen beständigen Farbtönen. Wenn es um Farben geht, hat

Mehr

Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich. Erwin Schwarzmüller Projektmanager

Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich. Erwin Schwarzmüller Projektmanager Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich Erwin Schwarzmüller Projektmanager Wärmebrücken Gebäudeecke Einbindung der Zwischenwand bei Innendämmung Anschluss Decke / Wand Fensteranschluss Arten von Wärmebrücken

Mehr

Diagnose _Checkliste_Request_1_Diagnose_REP.indd :49

Diagnose _Checkliste_Request_1_Diagnose_REP.indd :49 . Ausfüllhilfe.. Nachweis Energieberatung oder Energieausweis (EA): Bitte tragen Sie hier die Kontaktdaten zum Energieberater oder Energieausweis-Ersteller ein. Welche Daten können aus dem EA übernommen

Mehr

Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4

Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4 Bergische Universität Wuppertal Fachbereich D Bauingenieurwesen LuF Baukonstruktionen & Holzbau Dr.-Ing. Thomas Duzia Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4 - Aufgaben und Baubeschreibung

Mehr

Inhaltsverzeichnis 8 8.1.1-2. Technische Regeln. Backstein Kennwerte 8.2.1-2. Technische Regeln

Inhaltsverzeichnis 8 8.1.1-2. Technische Regeln. Backstein Kennwerte 8.2.1-2. Technische Regeln Inhaltsverzeichnis 8 Technische Regeln Backstein Kennwerte 8.1.1-2 8.2.1-2 Technische Regeln Technische Regeln 8.1.1 ZWM/KopfKunst Backstein ein Begriff für viele andere Ob Handformstein, Strangpress -

Mehr

Konvektive Wärmebrücken Konvektionstypen:

Konvektive Wärmebrücken Konvektionstypen: Konvektive Wärmebrücken Konvektionstypen: Durchströmung von Raumluft nach außen aufgrund Leckagen, Fugen, Ritzen - Anforderung der Luftdichtheit nach DIN 4108-2, 3.WSVO und Beispiele in DIN 4108-7 Freie

Mehr

Verzeichnis der Formelzeichen Grundlagen der Bauphysik 17

Verzeichnis der Formelzeichen Grundlagen der Bauphysik 17 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Formelzeichen.. 14 1 Grundlagen der Bauphysik 17 1.1 Wärmedämmung 17 1.1.1 Die drei Arten des Wärmetransportes 18 1.1.1.1 Wärmeaustausch durch Strahlung 18 1.1.1.2 Wärmeübertragung

Mehr

Brandschutzanforderungen

Brandschutzanforderungen BADEN-WÜRTTEMBERG Gebäude LBO geringer Höhe bis zur BauO AVO 1 Geschoss od. sonstige Hochhausgrenze Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes 1 Wohnung in höchst. 2 Gesch. 1. Wände 1.1 Tragende und

Mehr

Perfekt für hochwertige Wand- und Deckenflächen in allen Bereichen: Glättspachtel Q4. Q4 Glättspachtel

Perfekt für hochwertige Wand- und Deckenflächen in allen Bereichen: Glättspachtel Q4. Q4 Glättspachtel www.quick-mix.de Perfekt für hochwertige Wand- und Deckenflächen in allen Bereichen: Glättspachtel Q4 Für außen und innen! Mit trendigen Kreativtipps. Q4 Glättspachtel Glättspachtel Q4: Und alles läuft

Mehr

Baulicher Brandschutz

Baulicher Brandschutz Baulicher Brandschutz Brandschutz im Wohnungsbau...der Brandschutz-Partner Impressum Beratungsstellen der Ziegelindustrie Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel im Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie

Mehr

Wärmebrücken-Training. Ansichtsexemplar

Wärmebrücken-Training. Ansichtsexemplar Praxisworkshop Wärmebrücken mit ZUB Argos 2012 Psi-und f-wert-berechnung am Beispiel mit ZUB Argos 2012 Pro Praxisworkshop Kommentierte Übungen 2012 - Martin Blaschke ZUB Systems GmbH Praxisworkshop Wärmebrücken

Mehr

Schadensfreier Mauerwerksbau

Schadensfreier Mauerwerksbau Schadensfreier Mauerwerksbau Teil 2: Vereinfachtes Bemessungsverfahren nach DIN 1053-1 Dipl.- Ing. Rudolf Herz Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. R. Herz Bemessung 1 Inhaltsangabe

Mehr

Vergleichsrechnungen DIN /-100 und EC6/NA

Vergleichsrechnungen DIN /-100 und EC6/NA Vergleichsrechnungen DIN 1053-1/-100 und EC6/NA Dr.-Ing. Markus Hauer BfB Rastatter Str. 25 76199 Karlsruhe 21.03.2013 / 1 Gliederung Aufgabenstellung Auftraggeber, Forschende Stelle und beteiligte Ingenieurbüros

Mehr

Gebäude errichtet bis

Gebäude errichtet bis Einleitung 1 Zukunftsfähig modernisieren: Sanieren mit Passivhauskomponenten 2 Gebäudezertifizierung bei Sanierungen 3 Grundlagen 9 Angewandte Methoden 10 Ökologische Amortisation von Modernisierungsmaßnahmen

Mehr

Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6. Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013

Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6. Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013 Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6 Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013 Themen 2 1. Einleitung 2. Bauaufsichtliche Regelungen 3. Anwendungsbereich 4. Feuerwiderstandsdauer von Wänden Berlin

Mehr

Wärmebrückenvermeidung

Wärmebrückenvermeidung P L A N U N G S H I L F E Zusatzförderung TIROLER NIEDRIGENERGIEHAUS PASSIVHAUS Wärmebrückenvermeidung Die Vermeidung von eklatanten Wärmebrücken (insbesondere kein durchbetonierter Balkon, Fensterrahmen

Mehr

Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x.

Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x. Erschienen in: Bauphysik (003), H. 6, S. 400-403 1 Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x. Dipl.-Ing. Kirsten Höttges, Universität

Mehr

DECKENRANDELEMENT Systemlösung für wärmegedämmte. Deckenabschlüsse. EC6 KONFORM 0,06 DIE VORTEILE:

DECKENRANDELEMENT Systemlösung für wärmegedämmte. Deckenabschlüsse. EC6 KONFORM 0,06 DIE VORTEILE: DECKENRANDELEMENT Systemlösung für wärmegedämmte Deckenabschlüsse Das Deckenrandelement ist eine Systemlösung für wärmegedämmte Deckenabschlüsse. Durch die Verwendung moderner Dämmstoffe mit niedrigen

Mehr

Der VORreiter Das V.O.R. System für Sicht- und Verblendmauerwerk V.O.R. Mauermörtel für Sicht- und Verblendmauerwerk

Der VORreiter Das V.O.R. System für Sicht- und Verblendmauerwerk V.O.R. Mauermörtel für Sicht- und Verblendmauerwerk Der VORreiter www.quick-mix.de Das V.O.R. System für Sicht- und Verblendmauerwerk V.O.R. Mauermörtel für Sicht- und Verblendmauerwerk VORbauend: Verblenden ohne Risiko: V.O.R. Für die Verblendung schaftlicher

Mehr

0 1 A n s c h l u s s H a u p t -Da c h f l ä c h e a n G a u b e n d a c h f l ä c h e

0 1 A n s c h l u s s H a u p t -Da c h f l ä c h e a n G a u b e n d a c h f l ä c h e Nachweis Gleichwertigkeit nach DIN 4108 Beiblatt 2:200603 Ingenieurbüro caleo Fligge Tilgner Topp GbR Am Ratsbauhof 3a 31134 Hildesheim Tel.: 05121/288 9850 Fax: 05121/288 9854 Projekt: MOVEROOF JaRo GmbH

Mehr

Typische Bauschäden im Bild. erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen

Typische Bauschäden im Bild. erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen Typische Bauschäden im Bild erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen mit 607 Abbildungen Dipl.-Ing. Univ. Ralf Erd (Hrsg.) Beratender Ingenieur, von der Industrie- und Handelskammer für München

Mehr

2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig

2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig Detailzeichnungen 1 Sockelabschluss über Erdreich 2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig 4 Sockelabschluss aufgehende Bauteile 5 Dach-/Wandanschluss

Mehr

Entwicklung der Eurocodes (Stand: )

Entwicklung der Eurocodes (Stand: ) EUROCODE 0 Grundlagen DIN EN 1990 DIN EN 1990/NA Grundlagen der Tragwerksplanung EUROCODE 1 Einwirkungen auf Tragwerke DIN EN 1991-1-1 Teil 1-1: Allgemeine Einwirkungen auf Tragwerke - Wichten, Eigengewicht

Mehr

Projektgruppe 3 - Bewertung in der Eröffnungsbilanz und laufende Bilanzierung-

Projektgruppe 3 - Bewertung in der Eröffnungsbilanz und laufende Bilanzierung- Berechnung der Bruttogrundfläche (BGF) nach DIN 277 Teil 1 Anhang 2.2 Eigentümer: Gemeindekennziffer: lfd. Nr.: Grundstück: Gemarkung, Flur, Flurstück, Straße, Haus-Nr.: Kurzbezeichnung: für gesamtes Bauwerk

Mehr

Neuauflage der Bauteilekataloge

Neuauflage der Bauteilekataloge Neuauflage der Bauteilekataloge Bezug als PDF-Datei: www.energie-schweiz.ch Themen Gebäude Planungswerkzeuge Bezug als Broschüre: www.bbl.admin.ch Verkauf zivile Drucksachen Anwendung der Bauteilekataloge

Mehr

Eine effektiv gedämmte Hülle wäre ideal aber was ist möglich im Bestand?

Eine effektiv gedämmte Hülle wäre ideal aber was ist möglich im Bestand? 1/ 37 Dr. Jentsch Schwimmbad-Seminare Eine effektiv gedämmte Hülle wäre ideal aber was ist möglich im Bestand? Thomas Duzia Dr.-Ing. Bauing. Dipl.-Ing. Architekt Staatl. anerkannter Sachverständiger für

Mehr

Sanieren und mehrfach profitieren. Stefan Brägger, Leiter Energieberatung, Stadtwerk Winterthur WOHGA, 7. März 2015

Sanieren und mehrfach profitieren. Stefan Brägger, Leiter Energieberatung, Stadtwerk Winterthur WOHGA, 7. März 2015 Sanieren und mehrfach profitieren Stefan Brägger, Leiter Energieberatung, Stadtwerk Winterthur WOHGA, 7. März 2015 Familie Hauser Wohnsituation Familie Hauser Haus: Baujahr 1970, gut und massiv gebaut

Mehr

Energieausweis für Sonstige Gebäude

Energieausweis für Sonstige Gebäude Energieausweis für Sonstige Gebäude OIBÖSTERREICHISCHES INSTITUT FÜR BAUTECHNIK OIB-Richtlinie 6 Ausgabe: Oktober 2011 BEZEICHNUNG WE 78843_Burger Straße 6 Gebäude(-teil) Technzone Baujahr 1980 Nutzungsprofil

Mehr

Schubtragfähigkeit von Mauerwerkswänden

Schubtragfähigkeit von Mauerwerkswänden Schubtragfähigkeit von Mauerwerkswänden Teilsicherheitskonzept im Mauerwerksbau - Ein Fortschritt? Dr.-Ing. Markus Hauer EC 6 27.06.2009 / 1 Eurocode 6 ante portas DIN EN 1996-1-1: 2006-01 Bemessung und

Mehr

UNILIN Steildach PIR-DÄMMSYSTEME. Konstruktionsempfehlungen für Steildächer mit PU Dämmstoffen.

UNILIN Steildach PIR-DÄMMSYSTEME. Konstruktionsempfehlungen für Steildächer mit PU Dämmstoffen. UNILIN Steildach PIR-DÄMMSYSTEME Konstruktionsempfehlungen für Steildächer mit PU Dämmstoffen www.unilininsulation.de UNILIN PIR-Steildachdämmung Ganz weit vorne auf und unter dem Dach Steildächer modern

Mehr

energetisches Sanieren

energetisches Sanieren energetisches Sanieren Referat Marco Süsstrunk Projektleiter Bosshard Söhne AG Gliederung des Referates Warum energetisch sanieren? Welche Ziele? Vorgehen und Zustandsbeurteilung Beispiele von sanierten

Mehr

Brandschutzkonzepte sind seine Passion. Als Inhaber von A. S. TRAINING refe

Brandschutzkonzepte sind seine Passion. Als Inhaber von A. S. TRAINING refe Brandschutz im Detail Band 4 - Dächer Brandschutz am Dach mit 83 Abbildungen und 59 Tabellen Stephan Appel, Architekt, Dipl.-Ing. (FH), M. Eng. ist selbstständiger Sachverständiger in Volkach. Gutachten

Mehr

BAUFORUM 2016 SEMINARE FÜR BAUSTOFF-FACHHÄNDLER, FACHHAND- WERKER, BAUUNTERNEHMER, ARCHITEKTEN UND PLANER

BAUFORUM 2016 SEMINARE FÜR BAUSTOFF-FACHHÄNDLER, FACHHAND- WERKER, BAUUNTERNEHMER, ARCHITEKTEN UND PLANER Einfach clevere Baustoffe. Einfach clevere Baustoffe. Hotline Technische Beratung +49 541 601-601 quick-mix Leipzig GmbH & Co. KG Tornauer Straße 6 04356 Leipzig Tel. +49 341 52608-11, 26, 28, 55 Fax +49

Mehr

Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter?

Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter? Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz 13.09.2009 Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter? Reihenhaus 1 Reihenhaus 2 Küche Küche Erdgeschoss Gebäudetrennfuge Dachgeschoss Gebäudetrennfuge

Mehr

Massnahmen Gebäudehülle Gebäudehülle erneuern: Vorgehensweise, Tipps und einfache Massnahmen

Massnahmen Gebäudehülle Gebäudehülle erneuern: Vorgehensweise, Tipps und einfache Massnahmen Massnahmen Gebäudehülle Gebäudehülle erneuern: Vorgehensweise, Tipps und einfache Massnahmen 1 Energiegewinne und -verluste am Gebäude Energieverluste über die Bauteile, beispielsweise Fenster und Wände

Mehr

Schallschutz versus Brandschutz Herausforderungen im mehrgeschossigen Holzbau

Schallschutz versus Brandschutz Herausforderungen im mehrgeschossigen Holzbau Schallschutz versus Brandschutz J. Kolb 1 Schallschutz versus Brandschutz Herausforderungen im mehrgeschossigen Holzbau Josef Kolb Ingenieure und Planer CH-Uttwil 2 Schallschutz versus Brandschutz J. Kolb

Mehr

2. Anwohnerabend 15. Juli Erste Ergebnisse. Fachvortrag Außenwanddämmung QUARTIERSSANIERUNG GARTENSTADT SÖCKING.

2. Anwohnerabend 15. Juli Erste Ergebnisse. Fachvortrag Außenwanddämmung QUARTIERSSANIERUNG GARTENSTADT SÖCKING. QUARTIERSSANIERUNG GARTENSTADT SÖCKING 2. Anwohnerabend 15. Juli 2015 Erste Ergebnisse Fachvortrag Außenwanddämmung Planungsteam ARCHITEKTUR & ENERGIE Slawisch - von Czettritz - Münster 1 Bestandsaufnahme

Mehr

Wärmebrückenberechnung am Beispiel des Dena Leitfadens Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing.

Wärmebrückenberechnung am Beispiel des Dena Leitfadens Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing. Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez Warum Wärmebrücken vermeiden? - Erhöhter Energieverbrauch - Beeinträchtigung der thermischen Behaglichkeit - Mangelhafte Wohnhygiene

Mehr

%*)5HGX]LHUXQJ .HLQH5HGX]LHUXQJEHL.QLHVWRFN! P

%*)5HGX]LHUXQJ .HLQH5HGX]LHUXQJEHL.QLHVWRFN! P %*)5HGX]LHUXQJ Bei ausgebauten Dachräumen wird die anteilige Bruttogeschoßfläche wie folgt ermittelt: BGF DG = BRI DG / h DG h DG ist die Brutto-Geschoßhöhe des Dachraumes gemessen von Oberkante Fußboden

Mehr

Einfluss von Wärmebrückennachweisen auf KfW-Effizienzhausstufen. Energieberatertag Saar 2014

Einfluss von Wärmebrückennachweisen auf KfW-Effizienzhausstufen. Energieberatertag Saar 2014 Einfluss von Wärmebrückennachweisen auf KfW-Effizienzhausstufen Energieberatertag Saar 2014 18. September 2014 Dipl.-Ing.FH) Michael Mahler VDI Energieberater und freier Ingenieur Dipl.-Ing.FH) Michael

Mehr

Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen

Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen Innendämmung: Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen Holger Simon Einleitung Erhöhung der rel. Feuchte (reduziertes Austrocknungspotenzial) Größere Temperaturamplitude

Mehr

Das Baustellenhandbuch der Energieberatung

Das Baustellenhandbuch der Energieberatung FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch der Energieberatung Liebe Besucherinnen und

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Neue Schallschutznorm DIN 4109 und EN 12354

Neue Schallschutznorm DIN 4109 und EN 12354 Neue Schallschutznorm DIN 4109 und EN 12354 Wie bauen wir in Franken Mehrfamilienhäuser? Dipl.-Ing.(FH) Manfred Mai Tel: 09382/90585 m.mai@t-online.de Was ist Schall? Schallwellen breiten sich in der Luft

Mehr

Wärmebrücken Den geforderten Wärmeschutz sicher einhalten

Wärmebrücken Den geforderten Wärmeschutz sicher einhalten Wärmebrücken Den geforderten Wärmeschutz sicher einhalten Gerne beantworten wir Ihre Fragen während und am Ende des Webinars Folie 2 Schöck Webinar: Wärmebrücken 2015 Und darüber wollen wir heute reden

Mehr

EnEV-Praxis EnEV-Novelle leicht und verständlich dargestellt

EnEV-Praxis EnEV-Novelle leicht und verständlich dargestellt Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dipl.-Ing. Normen Langner EnEV-Praxis EnEV-Novelle 2004 - leicht und verständlich dargestellt 2., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage /Bauwerk EnEV-Praxis

Mehr

DOPPELHAUS DACH KONSTRUKTION GEBÄUDELÖSUNG BIM GEWERBEBAU

DOPPELHAUS DACH KONSTRUKTION GEBÄUDELÖSUNG BIM GEWERBEBAU EINFAMILIENHAUS MONOLITHISCHE AUSSENWAND DOPPELHAU DOPPELHAUS SANIERUNG RENOVIERUNG KELLER MODERNISIERUNG DECKE DACH VERARBEITUNG DACH PLANUNG KONSTRUKTION GEBÄUDELÖSUNG KELLER MEHRGESCHOSSBAU FUNKTIONSWAND

Mehr

Einfach clevere Baustoffe. Boden gut alles gut Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme.

Einfach clevere Baustoffe. Boden gut alles gut Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme. Einfach clevere Baustoffe. Boden gut alles gut Sichere Bodenausgleichsmassen und Estrichsysteme www.quick-mix.de Untergrundvorbehandlung für nachfolgende Boden- und Fliesenarbeiten QP Quick-Primer Innovative,

Mehr

HERR MATE STOJIC HOHESTR FILDERSTADT TEL/ FAX: MOB:

HERR MATE STOJIC HOHESTR FILDERSTADT TEL/ FAX: MOB: REIHENHÄUSER HERR MATE STOJIC HOHESTR. 91-70794 FILDERSTADT TEL/ FAX: 0711-776055 MOB: 0172-6505482 EXPOSÉ-INHALTSÜBERSICHT 1. Kurzbeschreibung Objekt + Flächen 2. Pläne 3. Baubeschreibung 4. Objektbilder

Mehr

MUSTERBERICHT BAUTHERMOGRAPHIE

MUSTERBERICHT BAUTHERMOGRAPHIE Musterbericht - Bauthermographie MUSTERBERICHT BAUTHERMOGRAPHIE 25.11.2010 Ferienhaus Flumserberg Bauherr: 8897 Flumserberg Mobil 079 000 00 00 Verfasser: Vital Energie-Optimierung 7307 Jenins e-mail av@avitalenergie.ch

Mehr

Wärmebrücken Ausführung in der Praxis

Wärmebrücken Ausführung in der Praxis Wärmebrücken Ausführung in der Praxis Ausführung von Wärmebrückendetails nach DIN 4108 Beiblatt 2:2006-03 mit Hörl & Hartmann Ziegelprodukten Vorstellen des Ziegel-Wärmebrückenkatalogs Referent : Dipl.-Ing.(FH)

Mehr