DEUTSCH. Course Content レベル 3 단계 3 ドイツ語 독일어. Contenido del curso Contenu du cours Kursinhalt Contenuto del corso Conteúdo do curso コース内容 코스 컨텐트 북 课文

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEUTSCH. Course Content レベル 3 단계 3 ドイツ語 독일어. Contenido del curso Contenu du cours Kursinhalt Contenuto del corso Conteúdo do curso コース内容 코스 컨텐트 북 课文"

Transkript

1 DEUTSCH Stufe 3 Level 3 ドイツ語 DEUTSCH GERMAN 단계 3 독일어 Livello 3 Nivel 3 TEDESCO ALEMÁN 3级 Nível 3 Niveau 3 レベル 3 德语 ALEMÃO ALLEMAND Course Content Contenido del curso Contenu du cours Kursinhalt Contenuto del corso Conteúdo do curso コース内容 코스 컨텐트 북 课文

2 CCB-DEU-L ISBN All information in this document is subject to change without notice. This document is provided for informational purposes only and Rosetta Stone Ltd. makes no guarantees, representations or warranties, either express or implied, about the information contained within the document or about the document itself. Rosetta Stone, Language Learning Success, and Dynamic Immersion, are trademarks of Rosetta Stone Ltd. Copyright 2011 Rosetta Stone Ltd. All rights reserved. Printed in the United States of America. Rosetta Stone Harrisonburg, Virginia USA T (540) (800) in the USA and Canada F (540) RosettaStone.com

3 DEUTSCH レベル 3 ドイツ 語 Stufe 3 DEUTSCH Level 3 GERMAN 단계 3 Livello 3 Nivel 3 독일어 TEDESCO ALEMÁN 3 级 Nível 3 Niveau 3 德 语 ALEMÃO ALLEMAND Course Content Contenido del curso Contenu du cours Kursinhalt Contenuto del corso Conteúdo do curso コース 内 容 코스 컨텐트 북 课 文

4 Inhaltsverzeichnis Wohnen und Gesundheit 1.1 Hauptlektion Hauptlektion Hauptlektion Hauptlektion Meilenstein... 9 Menschen und Länder 2.1 Hauptlektion Hauptlektion Hauptlektion Hauptlektion Meilenstein Alltag 3.1 Hauptlektion Hauptlektion Hauptlektion Hauptlektion Meilenstein Orte und Ereignisse 4.1 Hauptlektion Hauptlektion Hauptlektion Hauptlektion Meilenstein Alphabet 39 Index 40

5 1.1 Hauptlektion 01 der Zaun der Zaun der Zaun der Garten der Garten das Schwimmbecken 02 Auf dem Zaun sitzen zwei Kinder. Dieser Zaun ist kaputt. Er isst im Garten zu Mittag. Er liest eine Zeitung im Garten. Dieses Schwimmbecken ist drinnen. Dieses Schwimmbecken ist draußen. 03 Der Garten ist neben dem Schwimmbecken. Der Garten ist hinter dem Haus. Diese Blumen sind neben dem Zaun. Das Schwimmbecken ist hinter dem Zaun. 04 Ich klettere auf den Zaun. Das Mädchen springt vom Zaun. Die Frau klettert auf die Leiter. Der Mann springt von der Leiter. 05 Er klettert auf einen Baum. Sie klettern auf einen Baum. Ich werde vom Bett springen. Ich bin vom Bett gesprungen! 06 Das Mädchen springt. Das Pferd springt über den Zaun. Der Mann wirft den Ball. Die Frau wirft den Ball über das Zelt. 07 Er wird den Ball gleich werfen. Er wirft den Ball. Er hat den Ball geworfen. 08 Das Mädchen wirft den Ball über das Auto. Der Mann springt über das Wasser. Der Junge wirft den Ball über den Zaun. 09 Das Mädchen klettert auf den Tisch. Der Junge springt vom Tisch. Die Frau klettert in das Segelboot. Der Junge springt vom Segelboot. 10 Die Katze springt auf das Bett. Das Mädchen springt vom Zaun. Der Junge klettert auf den Tisch. 11 Das Mädchen wirft den Ball. Der Junge fängt den Ball. Die Frau wirft die Blumen. Der Mann fängt die Blumen. Er hat das Handtuch geworfen. Sie hat das Handtuch gefangen. 12 Er wird den Ball werfen. Er hat den Ball geworfen. Sie wird die Orange fangen. Sie hat die Orange gefangen. 13 Spielt nicht im Garten Ball! Spring nicht über den Zaun! Klettert nicht auf den Baum! 14 Dieser Fernseher funktioniert. Dieser Fernseher funktioniert nicht. Diese Uhr funktioniert. Diese Uhr funktioniert nicht. 15 Funktioniert dieser Computer? Nein. Er funktioniert nicht. Funktionieren diese Fotoapparate? Ja, sie funktionieren. 16 Der Vater repariert das Spielzeug seines Sohnes. Sie repariert den Zaun. Er repariert das Flugzeug. Ich repariere das Fahrrad. 17 Mein Handy funktioniert nicht. Bitte reparieren Sie es. Unser Computer funktioniert nicht. Er repariert ihn. Sein Spielzeug ist kaputt. Sein Großvater repariert es. Mein Radio ist kaputt. Kannst du es reparieren? 18 Das ist leicht. Das ist schwierig. Das ist leicht. Das ist schwierig. 19 Es ist leicht, diesen Ball zu werfen. Es ist schwierig, einen Koffer zu werfen. Es ist leicht, hier hinaufzuklettern. Es ist schwierig, da hinaufzuklettern. 1

6 1.1 Fortsetzung 20 Hier ist Skifahren leicht. Hier ist Skifahren schwierig. Hier ist Schwimmen leicht. Hier ist Schwimmen schwierig. 21 Es ist leicht, dieses Fahrrad zu reparieren. Es ist schwierig, diesen Computer zu reparieren. Es ist leicht, diesen Zaun zu reparieren. Es ist schwierig, dieses Auto zu reparieren. 22 Es ist leicht. Es ist schwierig. Es ist leicht. Es ist schwierig. 23 Warum bist du auf den Baum geklettert? Weil ich Äpfel essen möchte. Warum hast du den Ball nicht gefangen? Weil ich zu klein bin. 24 Warum hast du das Buch nicht gelesen? Weil es zu schwierig war. Warum ist Susanne nicht zu deiner Feier gekommen? Weil sie gestern in New York war. 25 Eines Tages werden wir so gut Skifahren wie sie. Eines Tages werde ich so gut tanzen wie sie. Eines Tages werde ich so gut Gitarre spielen wie mein Vater. Eines Tages werde ich so gut Fußball spielen wie er. 29 Sie treffen sich im Kino. Sie lieben sich. Der Mann und die Frau schreiben sich. Die Frau und ihre Tochter umarmen sich. 30 Möchtest du das rote Kleid haben? Nein, ich möchte das blaue haben. Gefällt dir der braune Hut? Nein, mir gefällt der schwarze besser. Warum hast du nicht das weiße Hemd gekauft? Weil mir das graue besser gefällt. 31 Haben Sie einen Reisepass? Ja, ich habe einen. Möchten Sie einen Salat? Nein, danke. Ich habe schon einen. 32 Möchtest du einen Apfel? Nein, danke. Ich habe schon einen. Möchten Sie ein Fahrrad mieten? Nein, danke. Ich habe schon eines. 33 Klettert ihr Sohn auf den Tisch? Nein, das ist nicht mein Sohn. Er sieht aus wie Ihr Sohn. Mein Sohn ist im Schwimmbecken. 34 Funktioniert dieser Laptop? Nein, er funktioniert nicht. Er ist kaputt. Warum hast du ihn gestern nicht repariert? Weil ich mein Fahrrad repariert habe. Funktioniert dein Fahrrad jetzt? Ja, jetzt funktioniert es. 26 Es ist schwierig, so gut wie sie zu tanzen. Es ist schwierig, so gut wie er zu fahren. Es ist schwierig, so gut wie er zu springen. 27 Diese Torte sieht wie ein Auto aus Diese Serviette sieht wie eine Blume aus. Das sieht wie ein Gesicht aus. 28 Der Junge sieht wie sein Vater aus. Diese Frauen sehen sich ähnlich. Die Männer sehen sich ähnlich. Diese Mädchen sehen sich nicht ähnlich. 2

7 1.2 Hauptlektion 01 der Herd der Herd der Herd die Spülmaschine die Spülmaschine der Kühlschrank 02 Das Hähnchen steht auf dem Herd. Der Orangensaft ist im Kühlschrank. Die Gläser sind in der Spülmaschine. 03 Tassen sind Geschirr. Schüsseln sind Geschirr. Teller sind Geschirr. Gläser sind Geschirr. 04 Möchten Sie ein Glas Wasser? Nein, danke. Ich habe schon eines. Möchtest du ein Glas Milch? Nein, danke. Ich habe schon eines. 05 Das Glas Orangensaft steht auf der Arbeitsplatte. Der Kühlschrank steht neben der Arbeitsplatte. Die Spülmaschine ist unter der Arbeitsplatte. 06 Das Geschirr im Spülbecken ist schmutzig. Das Geschirr in der Spülmaschine ist sauber. Die Teller und Gläser auf der Arbeitsplatte sind schmutzig. 07 Das Glas ist voll Milch. Das Spülbecken ist voll Geschirr. Die Spülmaschine ist leer. Der Kühlschrank ist leer. 08 Der Mülleimer riecht schlecht. Die sauberen Betttücher riechen gut. Der Mülleimer ist voll. Die Schüssel ist leer. 09 Das Glas ist voll. Das Glas ist leer. Der Mülleimer ist voll. Der Mülleimer ist leer. 10 Die Decke hat Fenster. Die Decke ist weiß. Der Fußboden ist aus Holz. Der Mülleimer steht auf dem Fußboden. Der Mann repariert den Fußboden. Sie reparieren ihre Decke. 11 Bitte kehr den Fußboden! Er kehrt die Küche. Sie kehrt vor dem Geschäft. Ich kehre die Treppe. 12 Sie wird den Fußboden kehren. Wir kehren den Fußboden. Ich habe den Fußboden gekehrt. 13 Ich bringe den Müll raus. Bitte bring den Müll raus! Sie bringt den Müll raus. 14 Er wird das Geschirr spülen. Das Mädchen spült das Geschirr. Ich habe das Geschirr gespült. 15 Bitte spül dein Geschirr! Bitte wasch dein Gesicht. Bitte wascht euch! 16 Bitte kehr die Treppe! Bitte bring den Müll raus! Bitte repariere den Stuhl! Bitte wasch das! 17 Der Mann verkauft Teppiche. Das Sofa steht draußen. Der rote Teppich liegt auf dem Fußboden. Drei Personen sitzen auf dem Sofa. 18 Die Katze liegt auf dem Sofa und die Frau sitzt neben dem Sofa. Das Baby sitzt auf dem Fußboden und seine Mutter sitzt auf dem Sofa. Die Frau sitzt auf dem Sofa und der Mann steht hinter dem Sofa. 19 Ich sauge die Decke. Ich sauge den Teppich. Bitte saug die Treppe. Er saugt das Sofa. 3

8 1.2 Fortsetzung 20 Was saugst du? Ich sauge den Fußboden unter dem Sofa. Was saugst du? Ich sauge den Fußboden unter dem Teppich. 21 Die Frau räumt im Auto auf. Ich werde das Wohnzimmer aufräumen. Die Schülerin räumt in der Bücherei auf. Wir haben unser Zimmer aufgeräumt. 22 Bitte räum die Küche auf! Ich räume die Küche auf. Bitte räum dein Zimmer auf! Ich räume mein Zimmer auf. 23 Die Badewanne ist voll. Die Badewanne ist leer. Das Waschbecken ist neben der Toilette. Die Dusche ist grün. 31 Was müssen wir heute machen? Wir müssen das Badezimmer putzen. Ich werde das Waschbecken putzen. Ich werde die Badewanne putzen. Kannst du die Toilette putzen? Ja. Ich werde sie putzen, wenn du den Fußboden kehrst. 32 Wohin geht ihr? Wir gehen zum Park. Hast du dein Zimmer aufgeräumt? Ja, ich habe mein Zimmer aufgeräumt. Hast du den Fußboden gesaugt? Nein. Ich werde den Fußboden saugen, wenn ich nach Hause komme. 24 Die Katze liegt im Waschbecken. Der Junge ist in der Dusche. Ich putze das Waschbecken. Ich putze die Dusche. 25 Ich werde baden. Die Jungen baden. Der Junge hat gebadet. 26 Das Mädchen wird duschen. Er duscht draußen. Ich habe geduscht. 27 Die Frau badet. Die Frau duscht. Ich werde baden. Ich werde duschen. 28 Die Frau putzt den Fußboden. Der Mann putzt die Toilette. Bitte putz das Waschbecken! Ich putze das Fenster. 29 Sie putzen die Badewanne. Ich putze die Arbeitsplatte. Der Junge putzt den Fußboden. 30 Ich habe den Müll rausgebracht. Jetzt muss ich den Fußboden putzen. Ich habe das Geschirr gespült. Jetzt muss ich den Fußboden kehren. 4

9 1.3 Hauptlektion 01 Dieser Mann ist stark. Dieser Mann ist stärker. Diese Frau ist stark. Diese Frau ist stärker. 02 Er ist stark. Er ist nicht stark. Sie ist stark. Sie ist nicht stark. 03 Wer ist stärker? Die Frau ist stärker als der Mann. Wer ist stärker? Der Mann ist stärker als die Frau. 04 Der Junge trainiert. Der Mann trainiert nicht. Er liest. Die Mädchen trainieren nicht. Sie sprechen. Die Frau trainiert. 05 Er ist stark, weil er trainiert. Ich trainiere montags, mittwochs und donnerstags. Wir trainieren am Strand. 06 Sie trainieren Fußball. Der Mann trainiert Golf in seinem Büro. Ich trainiere Tennis. 07 Die Mannschaft aus Brasilien trägt gelb. Die Mannschaft aus Frankreich trägt blau. In dieser Mannschaft spielen sechs Jungen. In dieser Mannschaft spielen elf Mädchen. 08 Die Fußballmannschaft trainiert. Die Tennismannschaft trainiert. Sie fotografiert die Golfmannschaft. 09 In welcher Mannschaft spielst du? Ich spiele in der Fußballmannschaft. Warum trainierst du heute? Ich trainiere weil meine Mannschaft morgen ein Spiel hat. 10 Das Mädchen übt Klavier. Der Junge übt Geige in seinem Zimmer. Die Frau übt Gitarre im Wohnzimmer. Der Mann übt Geige im Theater. 11 Ich übe drinnen Geige. Ich übe draußen Gitarre. Ich trainiere drinnen Fußball. Ich trainiere draußen Fußball. 12 Du solltest mit diesem Bus fahren. Er ist schneller. Du solltest das trinken. Es ist kalt draußen. Du solltest dir das hier anhören. Das ist gut. 13 Ich möchte gern Schokolade essen, aber ich sollte nicht. Ich möchte gern fernsehen, aber ich sollte trainieren. Ich möchte gern tanzen, aber ich sollte den Fußboden kehren. Ich möchte gern früh nach Hause gehen, aber ich sollte nicht. 14 Sie sollte ihr Zimmer aufräumen. Wir sollten den Hund waschen. Du solltest das nicht kaufen. Es ist zu teuer. Du solltest das nicht tragen. Es passt nicht. 15 Soll ich den schwarzen oder den grauen Anzug tragen? Du solltest den grauen Anzug tragen. Soll ich das blaue oder das schwarze Kleid tragen? Du solltest das blaue Kleid tragen. 16 Soll ich jetzt üben? Ja, du solltest jetzt üben. Soll ich meine Geige auf den Fußboden legen? Nein, du solltest deine Geige auf den Tisch legen. 17 Da ist jemand an der Tür. Da möchte jemand mit dir sprechen. Da ist jemand im Büro. Da ist jemand in der Dusche. 18 Da übt jemand Gitarre. Da trainiert jemand. Da spült jemand Geschirr. Da ist jemand im Auto. 19 Da kauft jemand etwas. Da fotografiert jemand. Da macht jemand etwas. 5

10 1.3 Fortsetzung 20 Wir müssen einen besseren Platz zum Fußball spielen finden. Wir müssen einen besseren Platz finden, um mit unserer Band zu üben. Er sucht einen guten Platz zum Essen. Sie suchen einen guten Platz zum Zelten. 21 Das ist ein guter Platz zum Schwimmen. Das ist ein guter Platz, um Fußball zu trainieren. Das ist ein schlechter Platz, um Fußball zu trainieren. Das ist ein guter Platz zum Ski fahren. 22 Sie suchen einen Platz zum Lernen. Sie haben einen Platz zum Lernen gefunden. Wir suchen einen Platz zum Trainieren. Wir haben einen Platz zum Trainieren gefunden. 28 Ich dusche immer vor der Arbeit. Ich esse nie Fleisch. Manchmal hat er Hunger und manchmal hat er Durst. Hier steht immer jemand. Wir gehen nie im Sommer Ski fahren. Manchmal gehe ich früher nach Hause. 29 Wo trainiert ihr? Manchmal trainieren wir hier. Manchmal trainieren wir in der Schule. Wann trainiert ihr hier? Im Herbst trainieren wir hier. Wann trainiert ihr in der Schule? Im Winter trainieren wir in der Schule. 23 Jemand hat mir einen Brief geschrieben! Er sucht etwas zum Essen. Eines Tages werde ich eine berühmte Sängerin sein. 24 Manchmal sind Hunde drinnen, und manchmal sind sie draußen. Manchmal ist Mathematik leicht und manchmal schwierig. Manchmal fotografiere ich Menschen und manchmal fotografiere ich Tiere. 25 Manchmal tragen wir in der Schule Röcke und manchmal Hosen. Wir tragen immer Röcke in der Schule. Morgens trinke ich manchmal Kaffee und manchmal Tee. Morgens trinke ich immer Kaffee. 26 Manchmal ist es hier kalt und manchmal heiß. Hier ist es immer kalt. Hier ist es nie kalt. 27 Limetten sind immer sauer. Schokolade ist nie sauer. Zucker ist immer süß. Pfeffer ist nie süß. 6

11 1.4 Hauptlektion 01 zwei Augen das Ohr die Nase der Mund 02 Was ist das? Das ist das Bein eines Jungen. Was ist das? Das ist der Arm eines Mädchens. 03 ein Arm ein Bein ein Auge ein Ohr eine Nase ein Mund 04 Das sind meine Beine. Das ist mein Arm. Das sind meine Augen. Das sind meine Ohren. Das ist meine Nase. Das ist mein Mund. 05 Sie hat sich am Arm verletzt. Ich habe mich an der Nase verletzt. Er hat sich am Auge verletzt. Ich habe mich am Bein verletzt. 06 Der Junge hat sich an den Knien verletzt. Ich habe mich am Ellbogen verletzt. Der Mann hat die Hände auf den Knien. Die Frau hat die Ellbogen auf dem Tisch. 07 Ich brauche ein Pflaster. Er hat ein Pflaster am Finger. Sie hat ein Pflaster am Arm. 08 Ich habe Pflaster an den Ellbogen. Sie haben Pflaster an den Knien. Er hat ein Pflaster am Bein. Sie hat ein Pflaster am Knie. 09 Er fährt Ski. Er fällt. Sie fährt Fahrrad. Sie fällt. Er reitet. Er fällt. 10 Der Mann fällt vom Fahrrad. Der Mann ist vom Fahrrad gefallen. Das Mädchen fällt vom Zaun. Das Mädchen ist vom Zaun gefallen. 11 Ich bin gefallen. Hast du ein Pflaster? Ich bin gefallen. Hast du ein Pflaster? Ich habe Durst. Hast du etwas Wasser? Ich bin krank. Hast du ein Medikament? 12 Was ist passiert? Ich war draußen, als es geregnet hat. Was ist passiert? Ich bin auf den Baum geklettert und bin runtergefallen. 13 Was ist passiert? Ich bin gefallen und habe mich am Arm verletzt. Was ist passiert? Sie sind beim Skifahren gefallen und haben sich die Beine verletzt. 14 Was ist passiert? Mama hat deinen Pullover gewaschen. Was ist passiert? Ich habe letzte Nacht drei Stunden lang getanzt. Was ist passiert? Ich war am Strand und es war sehr sonnig. 15 Was ist passiert? Ich bin vom Pferd gefallen. Was ist passiert? Ich bin vom Zaun gesprungen. 16 Was ist passiert? Ich bin vom Fahrrad gefallen. Hast du dich am Knie verletzt? Nein, ich habe mich am Ellbogen verletzt. Brauchst du ein Pflaster? Ja, ich brauche eines. 17 der Kopf der Kopf der Kopf der Bauch der Bauch der Arm 7

12 1.4 Fortsetzung 18 Dem Jungen tut der Kopf weh. Dem Mädchen tut der Bauch weh. Mit tut das Ohr weh. Ihm tut die Nase weh. 19 Mir tut der Kopf weh. Meinem Sohn tut der Bauch weh. Der Frau tut der Arm weh. Mir tun die Augen weh. Der Frau tut die Nase weh. Ihm tut der Mund weh. 20 Was ist los? Mir tut das Ohr weh. Was ist los? Ich bin krank. 21 Was ist los? Mir tut der Kopf weh. Was ist los? Ich habe etwas im Auge. 22 Welche Temperatur haben wir heute? Es hat zwei Grad. Du solltest einen Mantel tragen. Welche Temperatur haben wir heute? Es hat heute dreißig Grad. Wir sollten zum Strand gehen. 23 Welche Temperatur hat das Baby? Es hat siebenunddreißig Grad. Welche Temperatur habe ich? Du hast achtunddreißig Grad. 24 Was ist los? Er hat neununddreißig Grad. Ich werde den Arzt anrufen. Die Telefonnummer des Arztes ist am Kühlschrank. 25 Sie nimmt ihre Medikamente mit einem Glas Wasser ein. Du musst die Medikamente nach dem Abendessen einnehmen. Nehmen Sie diese Medikamente mit Milch ein. 27 Du sollst zweimal täglich Zähne putzen. Der Flug nach Barcelona fliegt einmal täglich. Nehmen Sie das viermal täglich ein. Der Bus in die Innenstadt fährt sechsmal täglich. 28 Spielst du Tennis? Ja, ich spiele dreimal die Woche. Wie oft nimmst du deine Medikamente ein? Ich nehme dieses hier einmal täglich ein. 29 Was ist los? Mein Bauch tut mir weh. Sie haben achtunddreißig Grad. Sie sollten diese Medikamente dreimal die Woche nehmen. 30 Seien Sie vorsichtig! Der Fußboden ist nass. Sei vorsichtig! Ein Auto kommt. Sei vorsichtig! Du kletterst auf einen sehr großen Baum. 31 Bitte sei vorsichtig, wenn du Fahrrad fährst. Bitte sei vorsichtig, wenn du das Auto reparierst. Bitte sei vorsichtig, wenn du im Schnee fährst. Bitte sei vorsichtig, wenn du mit dem Baby spielst. 32 Geht ihr morgen Ski fahren? Ja, wir gehen morgen früh. Bitte seid vorsichtig! 33 Guten Morgen, Herr Stadler. Guten Morgen, Doktor Stein. Was ist los? Mir tut der Kopf weh. 34 Was ist passiert? Ich bin von der Leiter gefallen. Nehmen Sie das zweimal täglich ein. Vielen Dank. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf einer Leiter stehen. Auf Wiedersehen! Auf Wiedersehen. 26 Er früstückt einmal täglich. Der Zug nach Paris fährt zweimal täglich. Nehmen Sie diese Medikamente zweimal täglich ein. Ich trinke einmal am Tag Kaffee. 8

13 1.5 Meilenstein 05 Kannst du mir bitte die Leiter bringen? Ja, ich kann dir die Leiter bringen. 09 Ist sie kaputt? Ja, sie ist kaputt. 14 Was ist los? Mir tut das Knie weh. 15 Was ist passiert? Ich bin gefallen. 17 Brauchst du ein Pflaster? Nein danke. Ich brauche kein Pflaster. 22 Möchtest du gern einen Apfel? Nein danke. Ich habe einen. 25 Wer wird hier wohnen? Eine Familie aus London. Sie haben zwei Kinder. 26 Spielt ihr in der gleichen Fußballmannschaft? Ja, wir spielen in der gleichen Fußballmannschaft. 27 Trainiert ihr heute? Nein, wir trainieren heute nicht. Wir haben heute um 15 Uhr ein Spiel. 31 Soll ich den Fußboden saugen? Ja, du solltest den Fußboden saugen. 34 Funktioniert es? Nein, es funktioniert nicht. 36 Soll ich den Fußboden kehren? Ja, du solltest den Fußboden kehren. 40 Wann kommen sie? Sie kommen um fünfzehn Uhr. 2.1 Hauptlektion 01 Die Männer haben gewonnen. Die Frau hat gewonnen. Das Mädchen hat gewonnen. Der Junge hat gewonnen. 02 Das blaue Auto verliert. Das rote Auto gewinnt. Die rote Mannschaft verliert. Die grüne Mannschaft gewinnt. Wir haben gewonnen! Ich habe verloren! 03 Das Mädchen hat gewonnen und der Junge hat verloren. Sie freuen sich, weil sie gewonnen haben. Er ist traurig, weil er verloren hat. Der Mann in grün hat gewonnen. 04 Niemand isst. Alle rennen. Alle sprechen. Niemand spielt. 05 Niemand springt. Alle springen. Niemand sitzt. Alle sitzen. 06 Da ist nichts unter dem Bett. Alles auf dem Tisch ist blau. Da ist nichts im Büro. Alles im Spülbecken ist schmutzig. 07 Da ist nichts auf dem Teppich. Da ist etwas auf dem Gras. Alles ist auf dem Fußboden. 08 Nichts in diesem Zimmer ist neu. Etwas in diesem Wohnzimmer ist orange. Alles in diesem Haus ist klein. 09 Da ist nichts im Kühlschrank. Alles ist auf der Arbeitsplatte. Da ist nichts auf der Arbeitsplatte. Alles ist im Kühlschrank. Da ist nichts im Spülbecken. Alles ist auf dem Tisch. Da ist nichts auf dem Tisch. Alles ist im Spülbecken. 9

14 2.1 Fortsetzung 10 Da sind genug Stifte für alle. Da sind nicht genug Stühle für alle. Da ist nicht genug Kaffee für alle. Da ist genug Nachtisch für alle. 11 Sind genug Gläser für alle da? Ja, wir haben genug Gläser für alle. Sind genug Gabeln für alle da? Nein, wir haben nicht genug Gabeln für alle. 12 Diese Mannschaft trägt blau. Ich spiele in der Mannschaft, die blau trägt. Die Mannschaft, die blau trägt, gewinnt. Die Mannschaft, die blau trägt, hat verloren. 13 Einer dieser Hunde hat einen roten Pullover. Er spielt mit dem Hund, der einen roten Pullover trägt. Sie rennt mit dem Hund, der einen roten Pullover trägt. 14 Der Junge gewinnt. Der Junge, der gewonnen hat, freut sich. Das Mädchen fällt. Das Mädchen, das gefallen ist, hat sich am Arm verletzt. Der Mann verliert. Der Mann, der verloren hat, ist traurig. 15 Diese Frau unterrichtet Kunst. Die Frau, die Kunst unterrichtet, spricht mit dem Mädchen. Die Frau, die Kunst unterrichtet, kauft ein Gemälde. 16 Welcher Musiker in der Band ist dein Freund? Mein Freund ist der Mann, der Gitarre spielt. Welchen Flug nimmst du? Ich nehme den Flug, der um siebzehn Uhr dreißig abfliegt. 17 Ich bräuchte jemanden, der meine Spülmaschine reparieren kann. Er bräuchte jemanden, der mit ihm spielen kann. Sie bräuchten jemanden, der auf diesen Baum klettern kann. Wir bräuchten jemanden, der uns helfen kann, ein Haus zu kaufen. 18 Ich bräuchte jemanden, der Deutsch spricht. Ich habe viele Freunde, die gut singen. Ich bräuchte jemanden, der gut tanzt. 19 Wir arbeiten in einem Zimmer, das Fenster hat. Wir würden gern in einem Zimmer arbeiten, das Fenster hat. Ich habe eine Schwester, die Klavier spielt. Ich bräuchte jemanden, der Gitarre spielt. 20 Kann ich Ihnen helfen? Ich bräuchte jemanden, der Chinesisch spricht. Kann ich Ihnen helfen? Wir bräuchten etwas, das sie zur Kostümfeier tragen kann. 21 Weißt du wie er heißt? Ja, er heißt David. Weißt du, wo wir sind? Ja, wir sind hier. 22 Ich weiß, wie viel Geld ich habe. Ich weiß nicht, wie viele da sind. Sie weiß, wie viel es kostet. Niemand weiß, wie viele Fische im Meer sind. 23 Er weiß nicht, dass sie im Haus sind. Ich weiß nicht, wo meine Schlüssel sind. Sie wissen nicht, was es ist. Sie weiß nicht, dass er ihr Blumen mitgebracht hat. 24 Weißt du, wer sie ist? Nein, ich weiß nicht, wer sie ist. Weißt du, wie viele Personen kommen? Vier Personen kommen. 25 Er weiß, dass es draußen kalt ist. Die Eltern wissen nicht, dass ihre Kinder zusehen. Sie wissen, dass ihre Mütter zusehen. 26 Sie wissen, wo sie Fische finden können. Sie weiß nicht, wo ihr Auto ist. Sie wissen nicht dass das Baby schläft. Sie weiß, dass das Baby schläft. 10

15 27 Weißt du, ob du genug Geld hast? Ja, ich habe genug Geld. Weißt du, ob die rote Mannschaft verlieren wird? Nein, ich weiß nicht, ob die rote Mannschaft verlieren wird. 28 Weißt du, ob er zum Museum kommt? Nein, ich weiß nicht, ob er zum Museum kommt. Weißt du, ob sie Klavier spielt? Nein, ich weiß nicht, ob sie Klavier spielt. 29 Die Mannschaft aus Frankreich muss gewinnen! Du musst dir diese Musik anhören! Ich möchte gern, dass Sie mich anrufen. Du hast neununddreißig Grad. Du musst zum Arzt gehen. 34 Welche Mannschaft wird gewinnen? Obwohl die gelbe Mannschaft sehr gut spielt, wird wahrscheinlich die blaue Mannschaft gewinnen. Warum? Weil die blaue Mannschaft jetzt vorne liegt. 35 Was magst du lieber, Sommer oder Winter? Obwohl das Wetter im Sommer warm und sonnig ist, mag ich den Winter lieber. Warum magst du den Winter lieber? Weil ich gern Ski fahre. 36 Niemand hat Nachtisch mitgebracht. Weißt du, ob wir genug Kuchen für alle Gäste haben? Wir haben wahrscheinlich nicht genug. Wir sollten einen Kuchen kaufen. 30 Heute wird es wahrscheinlich sonnig sein. Heute Nacht wird es wahrscheinlich schneien. Morgen wird es wahrscheinlich regnen. 31 Die rote Mannschaft hat letzten Monat fünf Spiele gewonnen und ein Spiel verloren. Die rote Mannschaft wird dieses Spiel wahrscheinlich gewinnen. Die gelbe Mannschaft hat letzten Monat mehr Spiele als die blaue Mannschaft verloren. Die gelbe Mannschaft wird dieses Spiel wahrscheinlich verlieren. 32 Welches Kleid wirst du kaufen? Obwohl das blaue Kleid sehr gut passt, werde ich wahrscheinlich das rote Kleid kaufen. Warum? Weil das rote Kleid preiswerter ist. 33 Fahrt ihr nach Rom oder nach Paris? Obwohl wir gern nach Rom fahren würden, fahren wir wahrscheinlich nach Paris. Warum fahrt ihr nach Paris? Weil wir ins Kunstmuseum in Paris gehen wollen. 11

16 2.2 Hauptlektion 01 Ägypten ist ein Land auf dem Kontinent Afrika. Italien ist ein Land auf dem Kontinent Europa. Brasilien ist ein Land auf dem Kontinent Südamerika. Die USA sind ein Land auf dem Kontinent Nordamerika. Australien ist ein Land und ein Kontinent. China ist ein Land auf dem Kontinent Asien. 02 Dieser Kontinent ist Afrika. Dieser Kontinent ist Europa. Dieser Kontinent ist Südamerika. Dieser Kontinent ist Nordamerika. Dieser Kontinent ist Asien. Dieser Kontinent ist die Antarktika. Dieser Kontinent ist Australien. 03 Das ist eine Hochzeit in Afrika. Das ist eine Hochzeit in Südamerika. Das ist eine Hochzeit in Europa. 04 Das ist eine Beerdigung in Asien. Das ist eine Beerdigung in Nordamerika. Das ist eine Beerdigung in Afrika. 05 Das ist eine Hochzeit in Asien. Das ist eine Beerdigung in Europa. Das ist eine Beerdigung in Asien. Das ist eine Hochzeit in Europa. 06 Das ist ein Buch über Tiere in der Antarktis. Sie sieht einen Film über Familien in Afrika an. Das ist ein Buch über Segelboote. Das ist ein Kinofilm über die Geschichte Asiens. 07 Sie arbeitet, aber sie denkt an ihre Familie. Er denkt an seine Großeltern. Ich denke an meine Frau. 08 An was denkst du? Ich denke an das Fußballspiel nächste Woche. An was denkst du? Ich denke an meine Hochzeit nächsten Monat. 09 Mein Großvater wurde 1901 geboren. Im Jahr 1922 hat er meine Großmutter geheiratet. Er lebte zweiundfünfzig Jahre lang in Frankreich. Er ist 1983 gestorben. 10 Diese Frau heiratet in Asien. Dieses Tier wurde in Australien geboren. Dieser Mann ist in der Antarktis gestorben. 11 Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Herzlichen Glückwunsch zum neuen Haus! Unser herzliches Beileid. Mein herzliches Beileid. 12 Ich heirate heute. Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit! Unser Kind wurde gestern geboren. Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Mein Vater ist letztes Jahr gestorben. Mein herzliches Beileid. 13 Meine Großmutter ist letzten Monat gestorben. Mein herzliches Beileid. Meine Tochter wurde letzte Nacht um dreiundzwanzig Uhr geboren! Herzlichen Glückwunsch! 14 Ich hoffe, es ist ein Spielzeug. Es ist ein Spielzeug! Ich hoffe, es ist ein Spielzeug. Es ist kein Spielzeug. Es ist ein Pullover. 15 Ich hoffe, ich finde etwas. Ich habe etwas gefunden. Ich hoffe, ich fange den Ball. Ich habe den Ball nicht gefangen. 16 Ich hoffe, es regnet nicht an meiner Hochzeit. An meiner Hochzeit hat es geregnet. Ich hoffe, dass es ein Mädchen wird. Sie haben einen Jungen! 17 Wir hoffen, dass unsere Mannschaft gewinnt. Unsere Mannschaft hat verloren. Er hofft, dass sie ihn heiraten wird. Sie wird ihn heiraten! 12

17 18 Wir freuen uns. Sie haben Angst. Ich bin traurig. 19 Sie freuen sich, weil sie spielen. Die Frau ist traurig, weil sie geht. Der Mann hat Angst, weil er noch nie gefahren ist. 20 Die Leute auf dieser Beerdigung sind traurig. Die Leute auf dieser Hochzeit freuen sich. Sie hat Angst, weil sie sich verfahren hat. 21 Meine Großmutter hat vor einhundert Jahren in Afrika geheiratet. Ich wurde vor fünfzehn Jahren in Südamerika geboren. Ich habe vor zehn Jahren in Asien gelebt. Sie wurde vor vier Tagen in Europa geboren. 22 Wir haben vor zwanzig Jahren geheiratet. Wir sind seit zwanzig Jahren verheiratet. Dieser Mann ist vor dreitausend Jahren gestorben. Er ist seit dreitausend Jahren tot. 23 Ich bin vor zwei Stunden vom Fahrrad gefallen. Sie sind seit einem Jahr verheiratet. Sie sind seit fünfundzwanzig Jahren verheiratet. Diese Menschen sind seit vielen Jahren tot. Wir haben vor fünfzig Jahren geheiratet. Vor fünfhundert Jahren sind Menschen von Europa nach Nordamerika gesegelt. 24 Ich habe fünfzehn Jahre Musik studiert. Er hat zehn Jahre Golf gespielt. Sie haben seit fünf Jahren in Australien gewohnt. 25 Was machst du? Ich lerne Deutsch. Seit wann lernst du Deutsch? Ich lerne seit sieben Monaten Deutsch. 26 Sie bauen ein Haus. Sie bauen ein Fußballstadion. Sie bauen einen Tempel. Sie bauen eine Brücke. 27 Sie haben dieses Krankenhaus in Afrika gebaut. Sie bauen dieses Krankenhaus in Südamerika. Sie werden dieses Krankenhaus in Asien bauen. 28 Seit wann bauen Sie diese Schule? Wir bauen seit einem Jahr an dieser Schule. Seit wann baut er das? Er baut es seit einer Woche. 29 Ich habe letzte Nacht ein Buch fertig gelesen. Jetzt brauche ich ein neues. Wir haben dieses Haus vor einem Monat fertig gebaut. Jetzt wohnen wir hier. Er hat vor zehn Minuten sein Zimmer fertig aufgeräumt. Jetzt spielt er mit seinen Spielsachen. 30 Seit wann bauen Sie dieses Haus? Wir bauen dieses Haus seit zwei Jahren? Wann werden Sie das Haus fertig gebaut haben? Wir hoffen, wir werden es fertig gebaut haben, bevor das Baby geboren wird. Willkommen in unserem neuen Haus. Herzlichen Glückwunsch! 31 Ihr Baby wird wahrscheinlich bald geboren werden. Ihr Baby wurde schon geboren. Sie werden bald heiraten. Sie sind schon verheiratet. 32 Wird es bald regnen? Nein, es wird nicht bald regnen. Iss dein Gemüse! Ich habe mein Gemüse schon gegessen! 33 Werdet ihr die Küche bald fertig geputzt haben? Wir haben die Küche schon geputzt. Werden Sie die Brücke bald fertig repariert haben? Wir haben die Brücke schon repariert. 13

18 2.3 Hauptlektion 01 Europa is nördlich von Afrika. Australien ist östlich von Afrika. Die Antarktis ist südlich von Afrika. Südamerika ist westlich von Afrika. 02 China ist westlich von Japan. Russland ist nördlich von China. Italien ist östlich von Frankreich. Australien ist südlich von Russland. 03 Der Baum ist zwischen dem Mädchen und dem Mann. Das Mädchen ist zwischen den Frauen. Der Hund ist zwischen den Menschen. Das leere Glas ist zwischen den vollen Gläsern. 04 Das ist der Pazifik. Das ist der Arktische Ozean. Das ist der Atlantik. Das ist der Indische Ozean. 05 Wo liegt der Atlantik? Der Atlantik liegt zwischen Südamerika und Afrika. Wo liegt der Indische Ozean? Der Indische Ozean ist östlich von Afrika. Wo liegt der Arktische Ozean? Der Arktische Ozean liegt nördlich von allen Kontinenten. 06 Der Mann segelt auf dem Atlantik. Dieses Tier schwimmt im Arktischen Ozean. Ich laufe am Indischen Ozean. Sie schwimmen im Pazifik. 07 Spanien liegt südlich von Frankreich. Mexiko liegt östlich vom Pazifik. Frankreich liegt zwischen Deutschland und Spanien. Großbritannien liegt nördlich von Frankreich. 08 Zuerst wird mein Flug von Mexiko abfliegen. Dann wird mein Flug in Großbritannien ankommen. Dann werde ich mit dem Zug südlich nach Frankreich fahren. Zuletzt werde ich östlich nach Deutschland fahren. 09 Am Mittwoch wird mein Flug von Australien abfliegen. Er wird am Donnerstag in Spanien ankommen. Ich werde eine Woche lang in Spanien bleiben. Zuletzt werde ich mit dem Zug nach Deutschland fahren. 10 Der Mann läuft in der Wüste. Dieses Tier ist aus der Wüste. Diese Blumen sind im Regenwald. Der Regenwald ist neben dem Strand. 11 Wo hast du das fotografiert? Ich habe es in Mexiko in der Wüste fotografiert. Wo hast du das fotografiert? Ich habe es in Brasilien im Regenwald fotografiert. 12 die Pflanzen die Pflanzen die Pflanzen die Tiere die Tiere die Menschen 13 Bäume sind große Pflanzen. Das ist eine kleine Pflanze. Einige Pflanzen sind Blumen. Einige Pflanzen sind keine Blumen. 14 Wo wachsen diese Pflanzen? Diese Pflanzen wachsen im Regenwald. Wo wachsen diese Pflanzen? Diese Pflanzen wachsen in der Wüste. 15 Das ist ein Apfelbaum. Das ist eine Tanne. Das ist ein Orangenbaum. 16 Was wächst hier? Gras. Was wächst hier? Tannen. Was wächst hier? Orangenbäume. 14

19 17 Was für ein Baum ist das? Das ist ein Apfelbaum. Was für ein Baum ist das? Das ist eine Tanne. 18 Was hat er gesagt? Er hat gesagt, dass der Zug nach Deutschland Verspätung hat. Was hat er gesagt? Er hat gesagt, dass Sie dieses Medikament nehmen müssen. 19 Entschuldige bitte, was hast du gesagt? Ich habe gesagt, dass mir dein Hemd gefällt. Entschuldige bitte, was hast du gesagt? Ich habe gesagt, dass ich einen größeren Koffer bräuchte. 20 Was hat die Lehrerin gesagt? Sie hat gesagt, dass diese Pflanze im Regenwald wächst. Was hat der Arzt gesagt? Er hat gesagt, dass ich diese Medikamente zweimal täglich nehmen soll. Was hat der Polizist gesagt? Er hat gesagt, dass der Park westlich von hier liegt. 21 Was hat der Lehrer gesagt? Er hat gesagt, dass Großbritannien in Europa liegt. Was hat die Lehrerin gesagt? Sie hat gesagt, dass Ägypten in Afrika liegt. 22 Die Mutter hält ihr Baby. Wir halten eine große Pflanze. Die Lehrerin hält einen Laptop. Sie halten eine Karte von Spanien. 23 Ich halte meine Katze. Das Mädchen hält Blumen. Wir halten Fotos von uns. 24 Kannst du das bitte halten? Es tut mir leid. Ich kann es nicht halten. Kannst du das bitte halten? Ja, ich kann es halten. 25 das Feuer das Feuer das Feuer das Eis das Eis der Sand In der Wüste gibt es viel Sand. Am Strand gibt es viel Sand. In der Antarktis gibt es viel Eis. Im Wald ist ein Feuer. 27 Diese Statue ist aus Eis. Das sieht aus wie Feuer, aber es ist aus Papier. Dieses Gebäude ist aus Sand. 28 Das ist sein Haus. Ist das sein Haus? Ja, es ist seins. Das ist ihr Hund. Ist das sein Hund? Nein, es ist ihrer. 29 Wessen Segelboot ist das? Es ist seins. Wessen Hände sind das? Es sind ihre. 30 Wessen Spielsachen sind das? Die Autos sind unsere. Der Ball ist unserer. Wessen Instrumente sind das? Die Trommeln sind meine. Die Gitarre ist meine. 31 Dieser Hund ist seiner. Dieser Hund ist ihrer. Dieser Hund ist meiner. Dieser Hund ist unserer. 32 Mir gefällt dieses Haus. Vielen Dank! Es ist meins. Ich habe es gebaut. Mir gefällt dieses Gemälde. Vielen Dank! Es ist seins. Ich habe es ihm geschenkt. Mir gefällt diese Pflanze. Vielen Dank! Es ist unsere. Wir haben sie heute Morgen gekauft. 33 Wessen Katze ist das? Es ist ihre! Nein! Es ist seine! Es tut mir leid. Es ist meine. Hat sie Hunger? Ja, sie hat Hunger.

20 2.4 Hauptlektion 01 Kamele leben in der Wüste. Wale leben im Ozean. Affen leben im Regenwald. 02 Pinguine leben in der Antarktis. Tiger leben in Asien. Elefanten leben in Asien und Afrika. 03 Der Elefant ist im Wasser. Der Tiger rennt. Diese Pinguine werden schwimmen. Der Wal schwimmt. Jemand reitet ein Kamel. Der Affe ist im Baum. 04 das Kamel der Wal der Affe der Tiger der Elefant der Pinguin 05 Der Vogel ist gelb. Der Vogel ist rot. Dieser Vogel sitzt auf einer Blume. Dieser Vogel sitzt an einem Baum. 06 Diese Vögel sind grün. Diese Vögel schwimmen. Dieser Vogel wird fressen. Sein Vogel kann sprechen. 07 Eines dieser Schafe ist braun. Diese Kühe sind schwarz und weiß. Diese Enten sind weiß. Diese Hühner sind braun. 08 das Schaf die Kuh die Ente das Huhn 09 Pinguine sind Vögel. Hühner sind Vögel. Enten sind Vögel. 10 Pinguine können nicht fliegen, aber sie können gut schwimmen. Diese Vögel fliegen nach Norden. Diese Vögel können nicht fliegen, aber sie können sehr schnell rennen. Die Ente fliegt über den See Der weiße Vogel fliegt. Der Pinguin ist im Wasser. Die Wale schwimmen. Diese Enten fliegen. 12 Dieser Vogel ist schön. Diese Vögel sind hässlich. Das ist eine schöne Straße. Das ist eine hässliche Straße. 13 Meine Katze ist hässlich. Mein Hund ist hässlich. Deine Pferde sind schön. Meine Kühe sind schön. 14 Diese Statue ist schön. Diese Statue ist hässlich. Mein Kleid ist schön. Mein Kleid ist hässlich. 15 Jemand fasst den Vogel an. Jemand fasst das Eis an. Jemand fasst das Buch an. 16 Du kannst diese Pflanze anfassen. Du kannst dieses Tier anfassen, aber sei vorsichtig. Möchtest du das Pferd anfassen? 17 das Insekt das Insekt das Insekt die Schlange die Schlange der Frosch 18 Es ist gefährlich, das zu trinken. Es ist nicht gefährlich, das zu trinken. Es ist gefährlich, diese Schlange anzufassen. Es ist nicht gefährlich, diese Schlange anzufassen. 19 Fass den Herd nicht an. Er ist heiß. Fass das Tier nicht an. Es ist schmutzig. Fass den Frosch nicht an. Er ist gefährlich. 20 Es ist gefährlich, dieses Pferd zu reiten. Es ist nicht gefährlich, diese Pferde zu reiten. Es ist gefährlich, hier zu zelten. Es ist nicht gefährlich, hier zu zelten.

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel.

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel. Zwischentest, Lektion 1 3 Name: 1 Ergänzen Sie die Verben. machen kommst heißen ist bist komme 1. Ich aus Frankreich. 4. Wie Sie? 2. Mein Name Sergej. 5. Wer du? 3. Woher du? 6. Was Sie beruflich? 2 Finden

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

1.Was passierte an diesem Tag? Read the following description and write the simple past tense form

1.Was passierte an diesem Tag? Read the following description and write the simple past tense form 1.Was passierte an diesem Tag? Read the following description and write the simple past tense form for each italicized verb in the spaces below. (Unit 3, GV Ex. 6) Jens Schubert (1) wünscht sich zu seinem

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht.

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht. KONTROLKA NEMŠČINE 1. Was passt?bank,backer,bar,schwimmbad,geschaft,kino,bibliothek,café,friseur Kuchen, Brot,Torte, backen: Bucher,Zeitungen lesen: Kuchen essen,kaffee trinken: Sonnenbad,schwimmen,Wasser:

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung.

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung. http://startdeutsch.ru/ Немецкие падежи Упражнение 1: Вставь верные окончания, правильно определив падеж 1. Der junge Mann hatte kein Schraubenzieher. 2. Ich werde d Geld nicht brauchen. 3. Haben Sie d

Mehr

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ abgeben abholen absagen abschließen abstellen anbraten anbieten anhalten ähneln ändern ankreuzen anmachen (sich) anmelden anrufen (sich) anziehen anschauen ansehen anstellen antworten (sich) ärgern aufmachen

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class:

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class: Topic 2 - Persönliche Beschreibungen Geschichte 1: Das intelligente Mädchen TPR words: rennt gibt schreit Cognates: der / ein Polizist der Mann intelligent die Bank New Vocabulary 2.1 Das intelligente

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr

Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola

Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola Felnőttképzési nyilvántartási szám: 00639-2012 Intézményakkreditációs lajstromszám: AL- 2865 Einstufungstest 1. Wie heißen Sie? a. Aus München. c. Bei Siemens.

Mehr

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu.

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu. Name: Rechenblatt 1 1. In der Klasse 2 b sind 20 Kinder. 6 davon sind krank. Wie viele Kinder sind da? 2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. Wie viele Bonbons hat Tim noch? 3. Ina hat

Mehr

German speaking exemplar work

German speaking exemplar work German speaking exemplar work Level 1/2 Certificate (IGCSE) Transcripts AQA Education (AQA) is a registered charity (number 1073334) and a company limited by guarantee registered in England and Wales (number

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h"

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h Schwarzer Peter Schwarzer Peter Wort Bild stummes h" Fahne Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Bohrer Reh Floh Zahn Lehrer Mohn Lotto (Grundplatte) Kuh Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Mehl Bohrer Kohle Reh Lehrer Uhr Höhle

Mehr

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt.

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. 1 aufwachen: ich wache auf, du wachst auf, sie wacht auf,... Der Hund ist aufgewacht. bauen: ich baue, du baust, sie baut,

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub?

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub? WER? Name: hat im Juni Geburtstag ist an einem Sonntag geboren hat als Kind keine Kartoffel gegessen hat als Kind eine Brille getragen hat als Kind Ohrenentzündung gehabt hat als Kind ein rotes Fahrrad

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Tapsi der Hund. Tapsi ist ein Hund. Tapsi ist kein Spielzeug. Er ist ein Tier. Und ich, wie kann ich mit ihm sprechen?

Tapsi der Hund. Tapsi ist ein Hund. Tapsi ist kein Spielzeug. Er ist ein Tier. Und ich, wie kann ich mit ihm sprechen? Tapsi, komm Tapsi der Hund Tapsi ist ein Hund Tapsi kann gute oder schlechte Laune haben. Tapsi kann Schmerzen haben, er kann krank sein. Tapsi hat keine Hände. Er nimmt die Sachen mit seinen Zähnen oder

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Leo & Co. Die Prinzessin Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Kapitel 1 1 Was wissen Sie über Veronika Meier? Ergänzen Sie die Sätze. Veronika Meier ist Kfz-Mechanikerin. Mit

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Für jeden Untertest sollte man eine Zeit von rund 10 Minuten veranschlagen, für den schriftlichen und mündlichen Ausdruck jeweils 15 bis 20 Minuten.

Für jeden Untertest sollte man eine Zeit von rund 10 Minuten veranschlagen, für den schriftlichen und mündlichen Ausdruck jeweils 15 bis 20 Minuten. Hinweise für die Benutzung Liebe Kursleiterin, lieber Kursleiter, dieser Test soll Ihnen dazu dienen, die sprachlichen Fähigkeiten Ihrer Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Deutschkursen in Relation zu den

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak

Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak aktiv dabei 1 Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak Herr Nowak ist am 17. März 1923 in Königshütte in Oberschlesien geboren. In Begleitung seiner Ehefrau und seiner Tochter

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

GRAMMATIKÜBUNGEN A1. Hans Witzlinger www.deutschkurse-passau.de

GRAMMATIKÜBUNGEN A1. Hans Witzlinger www.deutschkurse-passau.de GRAMMATIKÜBUNGEN Hans Witzlinger Inhaltsverzeichnis Verb - Konjugation 2 Personalpronomen - Nominativ 5 W-Fragen (Fragen mit Fragewort) 6 Ja/Nein-Fragen (Fragen ohne Fragewort) 7 Starke Verben 8 Nomen

Mehr

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss.

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss. Ich wasche die Wäsche erst dann, wenn die Waschmaschine voll ist. Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich gebe immer einen eckel auf den Kochtopf, damit keine Energie verloren geht. 1 2

Mehr

Allemand / 23/06/2015. Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte

Allemand / 23/06/2015. Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte CONCOURS D ENTREE 2014-2015 Allemand / 23/06/2015 Temps imparti / : 3 heures / 3 Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte AUFGABE 1. Bitte kreuzen

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II Kursleiterin: Ilknur AKA Themen neu 1/Lektion 6 Krankheit Possessivartikel & Pronomen Ergänzen Sie bitte. 1.O Mami, kannst du Pullover waschen? Nein, wasch Pullover

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus Lokaladverbien: 1 1. Adverbien zur Bezeichnung von Ort und Richtung Ort Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin her hier da dort hierhin dahin dorthin hierher

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

PROVA DI LINGUA TEDESCA

PROVA DI LINGUA TEDESCA Cognome e nome Classe e sezione Data / / PUNKTE: /100 PROVA DI LINGUA TEDESCA GRAMMATIK Wandle die folgenden Aktivsätze in Passivsätze um! Achte auf die Tempi! Beispiel: Die Stadt renoviert die Brücke.

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr