Deutsche ApothekerZeitung. Große DAZ-Umfrage. Hier sind die Ergebnisse!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsche ApothekerZeitung. Große DAZ-Umfrage. Hier sind die Ergebnisse!"

Transkript

1 Deutsche ApothekerZeitung Große DAZ-Umfrage Hier sind die Ergebnisse!

2 DIE IDEALE FACHZEITSCHRIFT FÜR PHARMAZEUTEN In den letzten Jahren hat sich viel in den pharmazeutischen Berufen und in unserer Informationsgesellschaft verändert. Im Vergleich zur Umfrage 2011 zeigt sich, dass sich die Interessenschwerpunkte auffällig verschoben haben: Gefragt sind mehr Arbeits- und Beratungshilfen, gesteigert ist das Interesse an Literatur und Fortbildungshinweisen. Es werden mehr berufliche Tipps und der Erfahrungsaustausch gesucht. Neue Themen, vor allem pharmazeutische Fragen und Hilfestellungen bei Rechtsfragen, kommen mit überdurchschnittlichem Interesse (von jeweils über 50%) gut an. Die Lesedauer hat sich von 75 Minuten in 2011 um 16% auf 89 Minuten in 20 beachtlich erhöht. Bei den redaktionellen Beilagen in der DAZ genießen folgende überdurchschnittliches Interesse: NEUE ARZNEIMITTEL THEMAHEFT TEAMSCHULUNG Minuten Jede Ausgabe wird im Durchschnitt 89 Minuten gelesen89

3 WAS SCHÄTZEN DIE LESER AN IHREN PHARMAZEUTISCHEN FACHZEITSCHRIFTEN? (mehrere Antworten sind möglich) Schnelle Informationen über aktuelle wichtige Fachthemen 92% Ausführliche Informationen zu pharmazeutischen Fragestellungen 81% Kritische Hintergrundinformationen zu den aktuellen politischen Gegebenheiten 58% Arbeits- und Beratungshilfen 58% Berufliche Tipps und Erfahrungsaustausch/berufliche Verbundenheit 56% Hilfestellung zu Rechtsfragen 55% DIE LESER DER DAZ SEHEN FOLGENDE STÄRKEN DER DAZ GEGENÜBER ANDEREN FACHZEITSCHRIFTEN DIE SIE KENNEN ODER VON DENEN SIE GEHÖRT HABEN: Fachliche Qualität 61% Praxisnähe 52% Redaktioneller Inhalt 45% Design/Layout 36% Fortbildungsmöglichkeiten 35%

4 INTERESSANTHEITSGRAD DER REDAKTIONELLEN BEILAGEN IN DER DAZ 4 = sehr interessant, 3 = interessant, 2 = weniger interessant, 1 = uninteressant Neue Arzneimittel 3,5 im Durchschnitt Von 4 möglichen Punkten haben die Neuen Arzneimittel 3,5 im Durchschnitt erreicht. Themaheft 3,1 im Durchschnitt Von 4 möglichen Punkten hat das Themaheft 3,1 im Durchschnitt erreicht. Teamschulung 2,8 im Durchschnitt Von 4 möglichen Punkten hat die Teamschulung 2,8 im Durchschnitt erreicht. ALTER DER DAZ-LESER UND DAZ-ABODAUER in % GESAMT < 5 JAHRE 5-10 JAHRE > 10 JAHRE N=475 N=138 N=54 N= Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Keine Angabe 20 0 keine Angaben; kann den Untergruppen nicht zugeordnet werden

5 WOFÜR NUTZEN DIE LESERINNEN UND LESER DER DAZ DIE WERBUNG UND DIE EXTRABEILAGEN? Für Beratungen von Kunden, Hintergrundwissen und Tipps 45% Aktuelle Infos über Werbekampagnen der Firmen 27% Für Anforderung von Infomaterial/Proben bei Herstellern/Außendienst 23% Für Vorschläge zu Apotheken Bestellungen/Bevorratungen % LESER PRO DAZ-ZEITSCHRIFT in % GESAMT KLEINE APO. MITTLERE APO. GROßE APO. N=475 N=70 N=154 N=8 Single Leser Mit 1er weiteren Person Mit 2 weiteren Personen Mit 3 weiteren Personen Mit 4 weiteren Personen Mit 5 oder mehr Personen Keine Angaben 22 Single Leser: Alle: 34% < 30 Jahre: 41% Jahre: 47% 50+ Jahre 38% / Leseranzahl: ø 2,8 (ø 2011: 2,3 Leser je Ausgabe) keine Angaben; kann den Untergruppen nicht zugeordnet werden

6 STATISTIKEN GESCHLECHT DER DAZ-LESER KA = 19% ALTER DER DAZ-LESER ø 39 JAHRE (2011: ø 44,4 JAHRE) KA = 19% In % MÄNNER FRAUEN < 30 JAHRE JAHRE 50+ JAHRE ARBEITSZEITREGELUNG DER DAZ-LESER KA = 21% BERUFSERFAHRUNG DER DAZ-LESER ø 13 JAHRE (2011: ø 16 JAHRE) KA = 8% In % VOLLZEIT TEILZEIT/AUSHILFE < 5 JAHRE 5-9 JAHRE JAHRE 20+ JAHRE

7 WAS IST FÜR SIE DAS BESONDERE, DAS TYPISCHE AN DAZ (WAS ES NUR HIER GIBT)? Sehr tiefgreifende Beschreibungen der Wirkweisen neuer Arzneimittel oder Krankheitsbilder Layout besser als andere Fachzeitschriften Zertifizierte Fortbildungsmöglichkeit für Approbierte Aktualität und kritische Beiträge Die POP-Fälle, die immer sehr kurzweilig zu lesen und dennoch informativ und praxistauglich sind Die Nähe zu den Lesern Pharmakologisch! Beiträge für ein Rundumwissen zu einem bestimmten Thema! Alle Themen werden leicht verständlich und gut zusammengefasst, damit ist die DAZ eine Zeitschrift, die ich auch nach einem langen Arbeitstag noch gern in die Hand nehme um mich zu informieren Aktuelle medizinische und pharmazeutisch bezogene Themen Alle reden vom Wetter nur die DAZ spricht über Pharmazie Übersichtlichkeit!

Große PTA-Umfrage. Hier sind die Ergebnisse!

Große PTA-Umfrage. Hier sind die Ergebnisse! Große PTA-Umfrage Hier sind die Ergebnisse! PTAheute WICHTIGER DENN JE Das Berufsbild der pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA) wird immer vielschichtiger. Gleichzeitig wächst der Informations-

Mehr

Deutsche ApothekerZeitung

Deutsche ApothekerZeitung Deutsche ApothekerZeitung DAZ Der Blick in Ihre Zielgruppe Die Ergebnisse der DAZ-Leserumfrage 2011 DAZ-Leserumfrage 2011 - Die Antworten 2011 führten wir in der DAZ eine Leserumfrage durch. 467 Leser

Mehr

Große PTA-Umfrage hier sind die Ergebnisse!

Große PTA-Umfrage hier sind die Ergebnisse! Große PTA-Umfrage hier sind die Ergebnisse! Insgesamt 28 Studierende der Hochschule Augsburg, Fakultät Wirtschaft, führten von März bis Juli 2010 als Semesterarbeit ein Studienprojekt zum Thema Ideale

Mehr

Studien zur medizinischen und pharmazeutischen Fachpresse

Studien zur medizinischen und pharmazeutischen Fachpresse LA-PHARM 2014 2017 Einleitung Die LA-MED Die Arbeitsgemeinschaft LA-MED Kommunikationsforschung im Gesundheitswesen e.v. ist ein Zusammenschluss von Industrieunternehmen, Agenturen und Verlagen. Die LA-MED

Mehr

DIE NEUE BEOBACHTER WELT

DIE NEUE BEOBACHTER WELT DIE NEUE BEOBACHTER WELT MIT NEUER FRISCHE INS 2009. DIE AUSGANGSLAGE. Der Beobachter ist mit 22% Reichweite die meist gelesene Publikumszeitschrift der Schweiz! Der Beobachter hat sich eine starke Position

Mehr

Studien zur medizinischen und pharmazeutischen Fachpresse

Studien zur medizinischen und pharmazeutischen Fachpresse Einleitung Die LA-MED Die Arbeitsgemeinschaft LA-MED Kommunikationsforschung im Gesundheitswesen e.v. ist ein Zusammenschluss von Industrieunternehmen, Agenturen und en. Die LA-MED betreibt seit 1970 Leserschaftsanalysen

Mehr

LZ LESER-STRUKTUR-ANALYSE DIE LESER IM FOKUS

LZ LESER-STRUKTUR-ANALYSE DIE LESER IM FOKUS LZ LESER-STRUKTUR-ANALYSE DIE LESER IM FOKUS LZ MARKTFORSCHUNG, AUGUST 2013 SEITE 2 LZ LESER-STRUKTUR-ANALYSE Erhebungsziele die Nutzung und Beurteilung der Lebensmittel Zeitung die Bedeutung der LZ als

Mehr

Copytest November 2012 Untersuchung zu Leserschaft, Lesegewohnheiten, Meinungen und Interessen

Copytest November 2012 Untersuchung zu Leserschaft, Lesegewohnheiten, Meinungen und Interessen Copytest November 2012 Untersuchung zu Leserschaft, Lesegewohnheiten, Meinungen und Interessen Ein innovatives Magazin in Zeitungsoptik Lesequalitäten GESUND Nutzungshäufigkeit In den letzten sechs Monaten

Mehr

Intel Centrino Special auf N24.de

Intel Centrino Special auf N24.de Ergebnisse der Kampagnenbegleitforschung Intel Centrino Special auf N24.de München, Februar 2005 Steckbrief und Konzept Zielgruppenbeschreibung Bekanntheit / Nutzung W-LAN Werbeerinnerung Nutzung / Bewertung

Mehr

Nutzung von Weiterbildungsdatenbanken 2008

Nutzung von Weiterbildungsdatenbanken 2008 Nutzung von Weiterbildungsdatenbanken 2008 Ergebnisse der sechsten Online-Nutzer-Befragung des InfoWeb Weiterbildung Wolfgang Plum BBPro - Büro für Beratung und Projektentwicklung Stresemannstr. 374 B,

Mehr

Pharmazeutischtechnische/r. Assistent/in (PTA) Ich bin dabei! pta.blindow.de

Pharmazeutischtechnische/r. Assistent/in (PTA) Ich bin dabei! pta.blindow.de Pharmazeutischtechnische/r Assistent/in (PTA) Ich bin dabei! pta.blindow.de Ich bin dabei,... weil mich die Arbeit mit Arzneimitteln fasziniert. In meinem Beruf helfe ich Menschen, darf beratend tätig

Mehr

SONNTAG OFFEN 599. undsparen! LACK LACK HOCH GLANZ HOCH GLANZ. Los je

SONNTAG OFFEN 599. undsparen! LACK LACK HOCH GLANZ HOCH GLANZ. Los je ß U U ß ß = ß % % % Ü U % ß % U U U U % U U U U U ß Ü U Ü ; % ß ß % % U Ü Ü & U Ü U Ü U Ü U Ü U Ü U Y Ä U Y Ä U ß Y Ä U Y Ä U ß ß ß ß Y Ä U U ß ß ß Y Ä U Y Ä U ß Y Ä U U ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß

Mehr

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich der Gefahrenmomente durch Medikamente, die potenziell eine

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich der Gefahrenmomente durch Medikamente, die potenziell eine Patienteninformation Medikations-Check bei Verdacht auf Medikamente, die eine Schlafstörung auslösen oder beeinflussen können. Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich

Mehr

Magazine der grafischen Branche

Magazine der grafischen Branche Magazine der grafischen Branche Magazinvergleich Innsbruck, Sommer 2010 IMAD Marktforschung Umfrage unter Lesern von Magazinen der grafischen Branche Im Auftrag von: Industriemagazin Verlag GmbH. Durchgeführt

Mehr

DRITTER SÜDDEUTSCHER REALSCHULTAG

DRITTER SÜDDEUTSCHER REALSCHULTAG DRITTER SÜDDEUTSCHER REALSCHULTAG 29. Mai 2017 in Ulm Starke Realschulen sichern Qualität und Zukunft #SDRT Sichern Realschulen die Qualität und die Zukunft? Umfrage zu Schulbildung in Süddeutschland Exklusiv

Mehr

und ermutigen. Gründungsjahr: 2007 Copy-Preis: EUR 4,60 (CHF 7.70) Februarausgabe Anzeigenpreis (2011): EUR 1.882,-/ CHF

und ermutigen. Gründungsjahr: 2007 Copy-Preis: EUR 4,60 (CHF 7.70) Februarausgabe Anzeigenpreis (2011): EUR 1.882,-/ CHF Leseranalyse Gründungsjahr: 2007 Erscheinungsweise: 6 mal im Jahr Copy-Preis: EUR 4,60 (CHF 7.70) Druckauflage (2011): 13.000 Exemplare Februarausgabe 30.000 Anzeigenpreis (2011): EUR 1.882,-/ CHF 3.075.-

Mehr

BUNDESVERBAND DER PHARMAZIESTUDIERENDEN

BUNDESVERBAND DER PHARMAZIESTUDIERENDEN BUNDESVERBAND DER PHARMAZIESTUDIERENDEN IN DEUTSCHLAND E.V. Bewertung der Ausbildungsapotheke Mit dem Fragebogen Bewertung der Ausbildungsapotheke möchte der BPhD e.v. die Zufriedenheit der Pharmazeuten

Mehr

ANZEIGER Hochrhein Ihr zeitgemäßes Werbemedium.

ANZEIGER Hochrhein Ihr zeitgemäßes Werbemedium. ANZEIGER Hochrhein Ihr zeitgemäßes Werbemedium. ANZE! GER hochrhein Bestens bekannt und gern gelesen. Große Leserakzeptanz und starke Verbreitung sorgen für eine nachgewiesen hohe Medialeistung. Dies bescheinigt

Mehr

MEHR ERFOLG MIT AKTIONEN

MEHR ERFOLG MIT AKTIONEN MEHR ERFOLG MIT AKTIONEN Sommer 2016 92% SCHENKEN AKTIONS- INSERATEN BEACHTUNG In keinem anderen Medium werden Aktionen so stark beachtet wie in Zeitungen und Zeitschriften. Die regelmässige Nutzung und

Mehr

Wie häufig und wofür werden Intermediäre genutzt? Die quantitative Perspektive der Zusatzbefragung in der MedienGewichtungsStudie. Dr.

Wie häufig und wofür werden Intermediäre genutzt? Die quantitative Perspektive der Zusatzbefragung in der MedienGewichtungsStudie. Dr. Wie häufig und wofür werden genutzt? Die quantitative Perspektive der Zusatzbefragung in der MedienGewichtungsStudie Dr. Oliver Ecke Methodische Hinweise!!! Telefonische Befragung Grundgesamtheit: Anzahl

Mehr

Was unsere Leser zu GESUND sagen! Copy-Test

Was unsere Leser zu GESUND sagen! Copy-Test Was unsere Leser zu GESUND sagen! Copy-Test November 2012 Ein innovatives Magazin in Zeitungsoptik Copytest 2012 Getestete Ausgaben Untersuchung zu Leserschaft, Lesegewohnheiten, Meinungen und Interessen

Mehr

Schrot&Korn-Leserprofil. MARKT- UND MEDIASERVICE

Schrot&Korn-Leserprofil. MARKT- UND MEDIASERVICE Schrot&Korn-Leserprofil Schrot&Korn Leser schätzen ihr Magazin Die Leserzahl hat sich über die Jahre beachtlich entwickelt. Lag die verkaufte Auflage 2010 durchschnittlich noch bei rund 680.000 Exemplaren,

Mehr

c t App 2.0 Update Oktober 2013 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung

c t App 2.0 Update Oktober 2013 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Aktuelle Erkenntnisse Update Oktober 2013 zur Tablet-Nutzung Studiendesign Ein halbes Jahr nach dem Launch der c t-app 2.0 für ipads und Android-Tablets haben wir Leser der digitalen c t zu einer weiteren

Mehr

Umfrage von KISS Hamburg

Umfrage von KISS Hamburg Umfrage von KISS Hamburg Umfrage von KISS Hamburg Darum geht es: Selbsthilfe-Gruppen in Hamburg. Machen Sie mit: Ihre Meinung ist wichtig. Wer ist KISS Hamburg? KISS ist zuständig für Selbsthilfe-Gruppen

Mehr

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich der Gefahrenmomente durch Medikamente, die potenziell eine

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich der Gefahrenmomente durch Medikamente, die potenziell eine Patienteninformation Medikations-Check bei Verdacht auf Medikamente, die eine Herzinsuffizienz auslösen können. Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich der

Mehr

Arzt und Selbstmedikation. Ihr Kontakt: Dirk Balsmeier t +49 (0) f +49 (0) e

Arzt und Selbstmedikation. Ihr Kontakt: Dirk Balsmeier t +49 (0) f +49 (0) e Arzt und Selbstmedikation Ihr Kontakt: Dirk Balsmeier t +49 (0)521 9257-339 f +49 (0)521 9257-332 e dirk.balsmeier@tns-global.com 1 2 Inhalt Hintergrund und Zielsetzung Methode, Zielgruppe und Stichprobengröße

Mehr

Ostwirtschaftsreport Mediadaten 2013

Ostwirtschaftsreport Mediadaten 2013 Das Redaktionelle Profil Der Fachdienst Ostwirtschaftsreport fasst wöchentlich die wichtigsten Nachrichten für die osteuropäischen Märkte zusammen. Er enthält Analysen, Statistiken, Marktberichte und Hintergrundinfos

Mehr

Statistische Daten 2016

Statistische Daten 2016 Statistische Daten 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Kammermitgliedschaft 4 1.1. Die Entwicklung der Zahl der Kammerangehörigen 4 1.2. Zusammensetzung der Kammermitglieder 4 1.3. Altersstruktur der Kammermitglieder

Mehr

Inhalt. Key Facts. Projektziele und Studiendesign. Deskriptive Analysen. Wirkungsanalysen nach Kontakt (= Spot-Recognition) Fazit

Inhalt. Key Facts. Projektziele und Studiendesign. Deskriptive Analysen. Wirkungsanalysen nach Kontakt (= Spot-Recognition) Fazit Evaluierung des Leistungspotenzials von TV- Wartezimmer für eine Apotheken-Zeitschrift Ergebnisse einer Erhebung unter Patienten im Januar/Februar 2016 25. Februar 2016 1 Inhalt 1 2 3 4 5 Key Facts Projektziele

Mehr

EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21.

EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21. EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21. Januar 2013 EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 1 Methodensteckbrief

Mehr

WEB.EFFECTS IMPACT BENCHMARKER. Generalisierende Erkenntnisse zur Wirkung von Online-Werbung

WEB.EFFECTS IMPACT BENCHMARKER. Generalisierende Erkenntnisse zur Wirkung von Online-Werbung WEB.EFFECTS IMPACT BENCHMARKER Generalisierende Erkenntnisse zur Wirkung von Online-Werbung WEB.Effects Impact Benchmarker - jahrelange Erfahrung bildet das Fundament 162 WEB.Effects Studien 207.085 Befragte

Mehr

Die besten Ausbildungsapotheken in Deutschland 2010

Die besten Ausbildungsapotheken in Deutschland 2010 Die besten Ausbildungsapotheken in Deutschland 2010 Von Lena Noack, PJ Beauftragte des BPhD e.v. Jedes Jahr publiziert der BPhD e.v. die besten Ausbildungsapotheken der Republik. Pharmazeuten im Praktikum

Mehr

Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Vorbereitung für die Fachsprachenprüfung erleichtern

Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Vorbereitung für die Fachsprachenprüfung erleichtern Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Vorbereitung für die Fachsprachenprüfung erleichtern Zur Vorbereitung auf die Fachsprachenprüfung sollten Sie im Vorfeld Fachzeitschriften, wie zum Beispiel

Mehr

WETTER FRAME WICK MEDINAIT Kampagnenbegleitforschung Köln I Sunay Verir

WETTER FRAME WICK MEDINAIT Kampagnenbegleitforschung Köln I Sunay Verir WETTER FRAME WICK MEDINAIT Kampagnenbegleitforschung 21.07.2016 Köln I Sunay Verir MANAGEMENT SUMMARY Procter & Gamble buchte für das Produkt WICK MediNait zusätzlich Wetter Frames zu einer bundesweiten

Mehr

Ergebnisse der Leser-Struktur- Analyse

Ergebnisse der Leser-Struktur- Analyse Ergebnisse der Leser-Struktur- Analyse 2008 tm tankstellen markt Das Fachmagazin der Tankstellenbranche www.tm-tankstellenmarkt.de TNS Emnid tm tankstellen markt Das Fachmagazin für Tanken und Waschen

Mehr

B2B-Entscheideranalyse 2015/16

B2B-Entscheideranalyse 2015/16 Studie der Deutschen Fachpresse das b2b-netzwerk B2B-Entscheideranalyse 20/16 Informationsverhalten und Mediennutzung Professioneller Entscheider sind Informationsquelle Nr. 1 für Professionelle Entscheider

Mehr

Als Apotheke TORRE Umwelt- und Präventionsanalysen anbieten

Als Apotheke TORRE Umwelt- und Präventionsanalysen anbieten Als Apotheke TORRE Umwelt- und Präventionsanalysen anbieten Analysen für Ihre Kunden Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit zusammen mit Ihrer Apotheke Schadstoffe zu finden und den Ursachen von Beschwerden

Mehr

Zehnte Rückmeldung der Praxispartner. Thüringer Bildungsplan für Kinder bis 10 Jahre

Zehnte Rückmeldung der Praxispartner. Thüringer Bildungsplan für Kinder bis 10 Jahre Konsortium Thüringer Bildungsplan für Kinder bis 10 Jahre Prof. Dr. Roland Merten / Thomas Buchholz, M.A. Jena, 25.02.08 Zehnte Rückmeldung der Praxispartner Thüringer Bildungsplan für Kinder bis 10 Jahre

Mehr

Befragung von Ärzten zum Thema Organspende

Befragung von Ärzten zum Thema Organspende Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Befragung von Ärzten zum Thema Organspende Oktober 2004 Durchgeführt von: Inhaltsverzeichnis Seite. Vorbemerkung 3 2. Einstellungen von Ärzten zur Organspende

Mehr

Ihr Gesundheits- Coach

Ihr Gesundheits- Coach Der kleine TopPharm Ratgeber Ihr Gesundheits- Coach Mein Gesundheits-Coach. Inhaltsverzeichnis Ihr Gesundheits- Coach Was ist der Gesundheits-Coach? 4 Wer ist mein Gesundheits-Coach? 5 Wir drücken für

Mehr

PRESSEMAPPE. Pressemitteilung. Grafiken. Beteiligte Firmen

PRESSEMAPPE. Pressemitteilung. Grafiken. Beteiligte Firmen p PRESSEMAPPE Pressemitteilung Grafiken Beteiligte Firmen Pressemitteilung Steigende Nachfrage nach homöopathischen Arzneimitteln GfK-Studie beleuchtet Situation von Homöopathika in deutschen Apotheken

Mehr

Das Studium der Pharmazeutischen Wissenschaften

Das Studium der Pharmazeutischen Wissenschaften Das Studium der Pharmazeutischen Wissenschaften Bachelor, Master, Eidgenössisches Apothekerdiplom D-CHAB / IPW Cornelia Halin Winter Studiendirektorin, Professorin für Pharmazeutische Immunologie Das Institut

Mehr

PTAheute MEDIADATEN 2016

PTAheute MEDIADATEN 2016 PTAheute MEDIADATEN 2016 geprüft 2014 PTAheute Inhalt/Marke 2016 INHALT: 04/05 Leserbefragung MARKE: 1. PRINT 06/07 Verlagsangaben, Auflagenanalyse 08/09 Termin- und Themenplan 10/11 Preise und Formate

Mehr

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich der Gefahrenmomente durch Medikamente, die potenziell eine

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich der Gefahrenmomente durch Medikamente, die potenziell eine Patienteninformation Medikations-Check bei Verdacht auf Medikamente, die eine COPD beeinflussen können. Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich der Gefahrenmomente

Mehr

Informationsverhalten zu Gesundheitsthemen

Informationsverhalten zu Gesundheitsthemen April 20 Informationsverhalten zu Gesundheitsthemen Ausgewählte Kurzergebnisse einer repräsentativen Studie Heidelberg, April 20 Informationssuche zu Gesundheitsthemen Geschlechtsspezifisch Mehr als die

Mehr

Sonntagsstudie BILD am SONNTAG

Sonntagsstudie BILD am SONNTAG Sonntagsstudie BILD am SONNTAG Sonntagsqualität fördert Anzeigenwirkung Wir haben bereits bewiesen*: Die besonderen Qualitäten des Sonntags schlagen sich im Vergleich zu den anderen Wochentagen in einer

Mehr

Online auf Zukunftskurs

Online auf Zukunftskurs ANZEIGENBLATT QUALITÄT VORABANALYSE Online auf Zukunftskurs Online-Aktivitäten der Deutschen Anzeigenblätter BVDA-Verlage Nicht-BVDA-Verlage in % Eine Vorabanalyse zu den Online-Aktivitäten der Anzeigenblätter

Mehr

5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer

5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer 1 5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer Ergebnisse unserer Arbeit mit der Gemeinwohlökonomie-Matrix (GWÖ) Regional Unsere Produkte und Dienstleistungen wirken regional. Dies zeigt sich an der Auswahl

Mehr

III Sachtexte verstehen und mit Medien arbeiten Beitrag 20. Schnell, günstig, informativ den Umgang mit Online-Zeitungen trainieren VORANSICHT

III Sachtexte verstehen und mit Medien arbeiten Beitrag 20. Schnell, günstig, informativ den Umgang mit Online-Zeitungen trainieren VORANSICHT Online-Zeitung 1 von 24 Schnell, günstig, informativ den Umgang mit Online-Zeitungen trainieren Die deutschen Zeitungen haben inzwischen 661 redaktionelle Online-Angebote. Einige davon untersuchen Ihre

Mehr

Ergebnisse. Elternbefragung zur Berufsorientierung von Mittelschüler/innen in der Region Coburg

Ergebnisse. Elternbefragung zur Berufsorientierung von Mittelschüler/innen in der Region Coburg Ergebnisse Elternbefragung 2012 zur Berufsorientierung von Mittelschüler/innen in der Region Coburg Rücklauf Die Rücklaufquote beträgt 42,2%. 100,0 Grundgesamtheit und Rücklauf der Elternbefragung nach

Mehr

Herz-Kreislaufbeschwerden. auslösen oder beeinflussen können. Wie läuft dieser Medikationscheck ab?

Herz-Kreislaufbeschwerden. auslösen oder beeinflussen können. Wie läuft dieser Medikationscheck ab? Patienteninformation Medikations-Check bei Verdacht auf Medikamente, die Herz-Kreislaufbeschwerden auslösen können. Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Sie möchten einen Medikations-Check hinsichtlich

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse aus der Studie von GMS im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung vom Frühjahr 2016

Ausgewählte Ergebnisse aus der Studie von GMS im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung vom Frühjahr 2016 Ausgabe vom 15. Juli 2016 8/2016 Wahl und Nichtwahl Ausgewählte Ergebnisse aus der Studie von GMS im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung vom Frühjahr 2016 Gerhard Hirscher /// Eine repräsentative Umfrage

Mehr

Empfohlener Stundenplan Pharmazie (gem. 2. AAppO-ÄndV vom , BGBl I S. 1714)

Empfohlener Stundenplan Pharmazie (gem. 2. AAppO-ÄndV vom , BGBl I S. 1714) - 1-1. Fachsemester Empfohlener Stundenplan Pharmazie (gem. 2. AAppO-ÄndV vom 14.12.2000, BGBl I S. 1714) (Zu dem jeweiligem Vorlesungssemester bitte Aushang beachten) Chemie für Pharmazeuten (allgem.,

Mehr

LEITFADEN FÜR DIE PRAKTISCHE AUSBILDUNG VON PHARMAZEUTEN IM PRAKTIKUM IN DER APOTHEKE

LEITFADEN FÜR DIE PRAKTISCHE AUSBILDUNG VON PHARMAZEUTEN IM PRAKTIKUM IN DER APOTHEKE In Zusammenarbeit mit VERABSCHIEDET VON DER MITGLIEDERVERSAMMLUNG DER BUNDESAPOTHEKERKAMMER AM XX.XX.XXXX LEITFADEN FÜR DIE PRAKTISCHE AUSBILDUNG VON PHARMAZEUTEN IM PRAKTIKUM IN DER APOTHEKE Empfehlungen

Mehr

Stellenmarkt MEDIADATEN Öffentliche Apotheken, Krankenhausapotheken, Hochschulen, PTA-Schulen, Krankenhäuser

Stellenmarkt MEDIADATEN Öffentliche Apotheken, Krankenhausapotheken, Hochschulen, PTA-Schulen, Krankenhäuser Stellenmarkt MEDIADATEN 2016 Öffentliche Apotheken, Krankenhausapotheken, Hochschulen, PTA-Schulen, Krankenhäuser Stellenmarkt Inhalt 2016 INHALT: 3 Allgemeine Informationen 4-7 Kurzbeschreibungen 8-12

Mehr

Die große GULP Stundensatz- Umfrage

Die große GULP Stundensatz- Umfrage Die große GULP Stundensatz- Umfrage Ergebnisse der web-weiten Befragung von Selbstständigen in IT und Engineering (März 2013) GULP ist Projektportal und Personalagentur für IT und Engineering. Unsere Studien

Mehr

Lebensziele und Werte Studierender

Lebensziele und Werte Studierender Peter Müßig Trapp, Janka Willige HISBUS Kurzinformation Nr. 1 Lebensziele und Werte Studierender HISBUS Online Umfrage in Zusammenarbeit mit der Wochenzeitung DIE ZEIT Informationen der ZEIT: www.zeit.de/campus/studentenumfrage

Mehr

Was wissen Medizin- und Pharmaziestudierende über AMTS?

Was wissen Medizin- und Pharmaziestudierende über AMTS? Was wissen Medizin- und Pharmaziestudierende über AMTS? Zwischenergebnisse einer bundesweiten online- Befragung Martin Beyer, Zeycan Albay Institut für Allgemeinmedizin, Frankfurt mit Unterstützung durch

Mehr

auch dieses Jahr findet die Ausbildungsbörse Ausbildung direkt in der Mittelschule Altenfurt statt. Der Termin ist Samstag der

auch dieses Jahr findet die Ausbildungsbörse Ausbildung direkt in der Mittelschule Altenfurt statt. Der Termin ist Samstag der Sehr geehrte Lehrkräfte, auch dieses Jahr findet die Ausbildungsbörse Ausbildung direkt in der Mittelschule Altenfurt statt. Der Termin ist Samstag der 10.11.2012. Es werden wieder zahlreiche Betriebe

Mehr

TIPA 2015 Readership Survey

TIPA 2015 Readership Survey TIPA 2015 Readership Survey LESERBEFRAGUNG 2015 - AUSWERTUNG UND KOMMENTARE - Technische Informationen zur Leserbefragung und Auswertung durch WIP - Wissenschaftliches Institut für Presseforschung und

Mehr

kapitel 3 mein berufsweg Mein Berufsweg

kapitel 3 mein berufsweg Mein Berufsweg kapitel 3 Mein Berufsweg In diesem Kapitel geht es darum, alle beruflichen Tätigkeiten und Praktika aufzulisten und die Kompetenzen zu sammeln, die Sie sich jeweils angeeignet haben. Überlegen Sie sich

Mehr

Lebensqualität im Alter. Das große Spezial in BILD am SONNTAG!

Lebensqualität im Alter. Das große Spezial in BILD am SONNTAG! Lebensqualität im Alter Das große Spezial in BILD am SONNTAG! BILD am SONNTAG Deutschlands größte Sonntagszeitung MO DI MI DO FR SA BamS Schon am Sonntag setzt BILD am SONNTAG die Themen, über die Deutschland

Mehr

Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires?

Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires? Tim Rathmann Diplom-Medienwissenschaftler, Projektleiter Zeitungsmonitor Zeitungen: Pflichtbestandteil von Medienrepertoires? Symposion Medienrepertoires sozialer Milieus im medialen Wandel des Hans-Bredow-Instituts

Mehr

0%

0% Abbildung 1: Arbeitslosenquote in Deutschland und der Schweiz (1990 bis 2010) 12% 10% 8% 6% 4% 2% 0% 1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 Deutschland Schweiz Quelle: OECD Labor Force

Mehr

MeinAllergiePortal: Positionierung

MeinAllergiePortal: Positionierung Mediadaten 2015 MeinAllergiePortal: Positionierung MeinAllergiePortal verfügt unter den diversen Angeboten zum Thema Allergie über eine Alleinstellung durch: die Konzentration auf die ganzheitliche Beratung

Mehr

Statistik II. Statistik II, WS 2000, Seite 1 von 6

Statistik II. Statistik II, WS 2000, Seite 1 von 6 Statistik II, WS 2000, Seite 1 von 6 Statistik II Hinweise zur Bearbeitung Hilfsmittel: - Taschenrechner (ohne Datenbank oder die Möglichkeit diesen zu programmieren) - Formelsammlung im Umfang von einer

Mehr

Modul 6: Webinar-Akquise. 100 auf einen Streich. 100% live.

Modul 6: Webinar-Akquise. 100 auf einen Streich. 100% live. Modul 6: Webinar-Akquise 100 auf einen Streich. 100% live. Unser heutiges Programm Warum Webinar-Akquise? Beispiele aus der Praxis In 4 Schritten zum Webinar-Profi Umsetzung Warum Webinar-Akquise? Fehlt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. derstandard.at/karriere Wer wir sind Mediadaten Zugriffszahlen

Inhaltsverzeichnis. derstandard.at/karriere Wer wir sind Mediadaten Zugriffszahlen Inhaltsverzeichnis derstandard.at/karriere Wer wir sind Mediadaten Zugriffszahlen Ihre BewerberInnen demografische Daten der UserInnen von derstandard.at/karriere Altersstruktur der UserInnen von derstandard.at

Mehr

F.A.Z. Magazin EXTRA Beauty. Copytest 2017

F.A.Z. Magazin EXTRA Beauty. Copytest 2017 F.A.Z. Magazin EXTRA Beauty Copytest 2017 Erfolgreiche Premiere für das EXTRA Beauty Überblick über die Ergebnisse Im Herbst 2017 ist die erste Ausgabe des F.A.Z. Magazin EXTRA Beauty an den Start gegangen.

Mehr

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse)

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) (Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) Zielgruppe: Gesamtzahl der Testpersonen (netto): N = Geschlechtsquote: x% Frauen; y% Männer Familienstand: x% in Paarbeziehung

Mehr

Praxis-Forschung am Beispiel von 'Frauen-Beauftragte in Einrichtungen' nach dem Konzept von Weibernetz e.v.

Praxis-Forschung am Beispiel von 'Frauen-Beauftragte in Einrichtungen' nach dem Konzept von Weibernetz e.v. Ich habe mich verwandelt. Ich habe mich verändert. Ich bin stärker geworden. Frauen mit Lern-Schwierigkeiten als Peer-Beraterinnen. Praxis-Forschung am Beispiel von 'Frauen-Beauftragte in Einrichtungen'

Mehr

PR-Konzept Wellness Aichhorn BOK Kurs Presse und Öffentlichkeitsarbeit (S. Fiedler & W. Rueskamp) Benjamin Lieberwirth Matrikelnummer

PR-Konzept Wellness Aichhorn BOK Kurs Presse und Öffentlichkeitsarbeit (S. Fiedler & W. Rueskamp) Benjamin Lieberwirth Matrikelnummer PR-Konzept Wellness Aichhorn 2009 BOK Kurs Presse und Öffentlichkeitsarbeit (S. Fiedler & W. Rueskamp) Benjamin Lieberwirth Matrikelnummer 2115071 Index 1 Kurze Erläuterung...2 1.1 Unsere Firma...2 1.2

Mehr

Reise-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken

Reise-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Reise-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Das Konzept Die Dein SPIEGEL -Leser Reisen im Jahr 2013 Reisen im Jahr 2014 und Einfluss auf die Urlaubsort-Entscheidung Auseinandersetzung

Mehr

ROZMOWA WSTĘPNA PRZYKŁADOWE PYTANIA

ROZMOWA WSTĘPNA PRZYKŁADOWE PYTANIA ROZMOWA WSTĘPNA PRZYKŁADOWE PYTANIA I. Mensch 1. Interessieren Sie sich für Mode? 2. Wie kleiden Sie sich am liebsten? 3. Was ist für Sie an Ihrem Kleidungsstil wichtig? 4. Wer ist für Sie ein Vorbild?

Mehr

WEB.Effects Impact Benchmarker

WEB.Effects Impact Benchmarker WEB.Effects Impact Benchmarker Branchen-Special FMCG Stand: 2013 Jahrelange Erfahrung bildet das Fundament Seite 2 Version 1.0 03.02.2014 - United Internet Media GmbH Auszug unserer FMCG-Kunden Seite 3

Mehr

Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen

Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen Praktikumsmappe für das Schuljahr 2017 /18 Das Praktikum in der FOS 11 dient der Ergänzung des Unterrichts. Es hat die Aufgabe, auf das Berufsleben vorzubereiten und eine Orientierung für einen Beruf oder

Mehr

Berliner Morgenpost KARRIERE EXTRA: Ausbildung & Studium 2017 / 2018 am 28. Januar & 04. Februar 2017

Berliner Morgenpost KARRIERE EXTRA: Ausbildung & Studium 2017 / 2018 am 28. Januar & 04. Februar 2017 Berliner Morgenpost KARRIERE EXTRA: Ausbildung & Studium 207 / 208 am 28. Januar & 04. Februar 207 Ausbildung & Studium 207/208 EXTRA: Sonderveröffentlichung in KARRIERE KARRIERE die Beilage der Berliner

Mehr

FOCUS-GESUNDHEIT AUSGABE 03/17 RÜCKEN KNOCHEN & GELENKE, SCHMERZEN, BEWEGUNG

FOCUS-GESUNDHEIT AUSGABE 03/17 RÜCKEN KNOCHEN & GELENKE, SCHMERZEN, BEWEGUNG FOCUS-GESUNDHEIT AUSGABE 03/17 RÜCKEN KNOCHEN & GELENKE, SCHMERZEN, BEWEGUNG FOCUS-GESUNDHEIT DAS MONOTHEMATISCHE GESUNDHEITSMAGAZIN FOCUS-GESUNDHEIT vermittelt fachlich fundiert und verständlich in jeder

Mehr

Public Affairs-Gehaltsstudie 2015

Public Affairs-Gehaltsstudie 2015 Public Affairs-Gehaltsstudie 2015 Ergebnisse der Branchenbefragung November 2015 Deutsche Gesellschaft für Politikberatung e.v. Französische Straße 55 10117 Berlin Tel. +49 (0)30 28 04 03 03 Fax +49 (0)30

Mehr

Gesünder Arbeiten im Kleinbetrieb als Thema der Betriebsberatung im Handwerk Möglichkeiten und Grenzen

Gesünder Arbeiten im Kleinbetrieb als Thema der Betriebsberatung im Handwerk Möglichkeiten und Grenzen Gesünder Arbeiten im Kleinbetrieb als Thema der Betriebsberatung im Handwerk Möglichkeiten und Grenzen Partner: Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) Abt. Gewerbeförderung Potenzialabschätzung Experteninterviews

Mehr

abi Berufswahl nach Plan

abi Berufswahl nach Plan abi Berufswahl nach Plan www.abi.de >> Berufswahl nach Plan Das neue Internetportal www.abi.de unterstützt Lehrerinnen und Lehrer dabei, Berufsorientierung aktuell, informativ und entsprechend der Bedürfnisse

Mehr

PTA-Prüfung: in Fragen und Antworten. Click here if your download doesn"t start automatically

PTA-Prüfung: in Fragen und Antworten. Click here if your download doesnt start automatically PTA-Prüfung: in Fragen und Antworten Click here if your download doesn"t start automatically PTA-Prüfung: in Fragen und Antworten Edgar Schumann PTA-Prüfung: in Fragen und Antworten Edgar Schumann Download

Mehr

Konjunkturumfrage bei Biogasanlagenbetreibern in Bayern. Stand:

Konjunkturumfrage bei Biogasanlagenbetreibern in Bayern. Stand: Konjunkturumfrage bei Biogasanlagenbetreibern in Bayern Stand: 29.1.13 C.A.R.M.E.N. C.A.R.M.E.N. führte im Dezember und Januar eine Umfrage unter den Betreibern von Biogasanlagen in Bayern durch. Dabei

Mehr

Sie brauchen Unterstützung? Wir haben Kapazitäten frei! Reinzeichnung Satz Layout Bucherstellung Print

Sie brauchen Unterstützung? Wir haben Kapazitäten frei! Reinzeichnung Satz Layout Bucherstellung Print Sie brauchen Unterstützung? Wir haben Kapazitäten frei! Ob inhouse, bei Ihnen oder extern als Subunternehmer wir verfügen über das notwendige Know-How in den Bereichen. Reinzeichnung Satz Layout Bucherstellung

Mehr

Liebe Leserin und vor allem: lieber Leser. In der deutschen Sprache gibt es eine weibliche und eine männliche Form.

Liebe Leserin und vor allem: lieber Leser. In der deutschen Sprache gibt es eine weibliche und eine männliche Form. Liebe Leserin und vor allem: lieber Leser. In der deutschen Sprache gibt es eine weibliche und eine männliche Form. Wenn in dieser Broschüre nicht beide Formen verwendet werden, so geschieht das nicht

Mehr

Der Campusjäger Puls-Check. Studierenden auf den Zahn gefühlt: Wer will gründen?

Der Campusjäger Puls-Check. Studierenden auf den Zahn gefühlt: Wer will gründen? Der Campusjäger Puls-Check Studierenden auf den Zahn gefühlt: Wer will gründen? Kurz gesagt neben der detaillierten Studie finden Sie in dieser Infografik die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

Mehr

Eine Fachinformation (gemäß AMG 11 a, siehe: 11a.html)

Eine Fachinformation (gemäß AMG 11 a, siehe:  11a.html) Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Vorbereitung für die Fachsprachenprüfung erleichtern Zur Vorbereitung auf die Fachsprachenprüfung sollten Sie im Vorfeld Fachzeitschriften wie zum Beispiel

Mehr

Informationen für Angehörige

Informationen für Angehörige Informationen für Angehörige Sozialpsychiatrischer Verbund Haus an der Dorenburg Wir möchten Ihnen in dieser Broschüre eine Information geben, wo Sie als Angehörige eines psychisch erkrankten Familienmitgliedes

Mehr

Umfrage, eine Methode für die Maturaarbeit. GM.my in Zusammenarbeit mit der Kantonsschule Olten

Umfrage, eine Methode für die Maturaarbeit. GM.my in Zusammenarbeit mit der Kantonsschule Olten Umfrage, eine Methode für die Maturaarbeit GM.my in Zusammenarbeit mit der Kantonsschule Olten 1 Aufbau 1. Umfrage, eine Methode für die MA 2. Wie frage ich? 3. Wen frage ich? 4. Wie werte ich die Antworten

Mehr

PROMOTION UMSCHAU ZEITSCHRIFTENVERLAG GmbH DIE PTA IN DER APOTHEKE

PROMOTION UMSCHAU ZEITSCHRIFTENVERLAG GmbH DIE PTA IN DER APOTHEKE PROMOTION 2017 Übersicht Akkreditierte Fortbildungen Seite PTA Fortbildung..... 3 Online Fortbildung. 5 Promotion Print Fit für die Beratung 7 10-Minuten-Training.... 9 Wissens-Check..... 11 PTA Botschaft.

Mehr

Studie: Zukunftsbild Heilberufler 2030 Entwicklung der Versorgungsstrukturen aus Sicht junger Professionals. Grafiken zu Pressemitteilung

Studie: Zukunftsbild Heilberufler 2030 Entwicklung der Versorgungsstrukturen aus Sicht junger Professionals. Grafiken zu Pressemitteilung Studie: Zukunftsbild Heilberufler 2030 Entwicklung der Versorgungsstrukturen aus Sicht junger Professionals. Grafiken zu Pressemitteilung Rollenverständnis im Jahr 2030 Der Heilberufler wird zum Dienstleister

Mehr

45. Medizinische Woche Baden-Baden

45. Medizinische Woche Baden-Baden Auch in diesem Jahr findet in Baden- Baden Europas größter Ärztekongress für Naturheilverfahren und die Medizinische Woche statt. Woche 2011 lautet: Mediadaten 2011 per Mausklick einfach auf die gewünschte

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit http://www.gbpublic.de/index.php/de/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit Ergebnisse Bürgerpanel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Rahmendaten Panelisten: 2.109, davon 1.544 online 565 schriftlich Rücklauf:

Mehr

Anzeigen-Copytest. für. im Auftrag. zum Heft ElektroRad RadMarkt Ausgabe zum Heft

Anzeigen-Copytest. für. im Auftrag. zum Heft ElektroRad RadMarkt Ausgabe zum Heft n-copytest für Shimano ImfürAuftrag der im Auftrag BVA des BVA Bielefelder Verlag GmbH zum Heft zum Heft ElektroRad RadMarkt Ausgabe 5/2014 Ausgabe 2-2011 durchgeführt von BikeMedia 09/2014 bis 10/2014

Mehr

Ernährung nach Genprofil

Ernährung nach Genprofil Ernährung nach Genprofil Eine Standortbestimmung zum Thema personalisierte Ernährung Bettina Hieb 10 06 2016 Agenda 01 Hintergrund und Relevanz 03 Wichtigste Ergebnisse Zielsetzung und Fragen 02 Schluss-

Mehr

Mikroskopischer Farbatlas pflanzlicher Drogen. Click here if your download doesn"t start automatically

Mikroskopischer Farbatlas pflanzlicher Drogen. Click here if your download doesnt start automatically Mikroskopischer Farbatlas pflanzlicher Drogen Click here if your download doesn"t start automatically Mikroskopischer Farbatlas pflanzlicher Drogen Bettina Rahfeld Mikroskopischer Farbatlas pflanzlicher

Mehr

WIRKUNGS-ANALYSE FACHMEDIEN 2006 Die Kernergebnisse der Studie

WIRKUNGS-ANALYSE FACHMEDIEN 2006 Die Kernergebnisse der Studie Fachmedien: Cross-Mediale Drehscheibe in der B-to-B-Kommunikation Grundlagenstudie der Deutschen Fachpresse September 2006 1 Methodenbeschreibung Bevölkerungsrepräsentative Telefonbefragung (C.A.T.I.)

Mehr

Mediadaten & Preisübersicht für Ihre Werbekampagne. Stand: 01/2014 (V.4)

Mediadaten & Preisübersicht für Ihre Werbekampagne. Stand: 01/2014 (V.4) Mediadaten & Preisübersicht für Ihre Werbekampagne Stand: 01/2014 (V.4) A U F E I N E N B L I C K K O N Z E P T MiGAZIN ist ein online Fachmagazin, das Nachrichten, Meinungen und Informationen rund um

Mehr