Globaler Ausblick für 2017: Der Iran, der IS und die arabischen Kriege

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Globaler Ausblick für 2017: Der Iran, der IS und die arabischen Kriege"

Transkript

1 Globaler Ausblick für 2017: Der Iran, der IS und die arabischen Kriege... Experte Botschafter Zvi Mazel Region: Nahost Der anhaltende Konflikt in Syrien stellt die größte Herausforderung für die USA und Russland im Nahen Osten dar (Quelle: macpixxel for GIS) Zum Jahresbeginn 2017 befindet sich der Nahe Osten gefährlich nah am Siedepunkt. Falls dieser Punkt erreicht würde, müsste Europa die Hauptlast davon tragen in Form von neuen Flüchtlingswellen und einem verstärkten dschihadistischen Terrorismus. Aber die Auswirkungen hiervon würden in der gesamten westlichen Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten, gespürt werden. Die arabischen und islamischen Staaten in der Region, die sich selbst überlassen wurden, konnten keinen Kompromiss erreichen, der eine gewisse Stabilität brachte. Die sogenannten Großmächte müssen eine Übereinkunft finden und sie müssen sich einmischen, um lokale Arrangements zu treffen, die hoffentlich den sozialen und wirtschaftlichen Wiederaufbau erleichtern. Dies könnte vielleicht nicht funktionieren. Die andauernden Konflikte, die aus religiöser Intoleranz, ethnischem Hass oder nationalistischem Extremismus entstehen, können nicht leicht überwunden werden. SEITE 1

2 Die meisten arabischen Länder sind entweder in Kriege verwickelt (Syrien, Irak, Jemen und Libyen) oder sie werden bedroht (Saudi-Arabien, Jordanien und Libanon). Was heute in der Region geschieht, erinnert an den Spanischen Bürgerkrieg, der in der Tat ein internationaler Konflikt und ein Vorbote des Zweiten Weltkriegs war. Auch heute haben sich fremde Länder eingemischt: der Iran und seine Stellvertreter der Hisbollah und der Huthi, die Türkei, Russland, die USA und in geringerem Maße auch die europäischen Länder wie Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich. Die humanitäre Lage ist schrecklich, es gibt Hunderttausende von Opfern und Millionen von Flüchtlingen. Kann dieser Siedepunkt herunter gekühlt werden? Zusammenarbeit zwischen Washington und Moskau Ein Szenario, in dem der US-Präsident Donald Trump und der russische Staatspräsident Wladimir Putin zu einer Art Abkommen gelangen, scheint die letzte Möglichkeit zu sein, einen Abstieg in den Abgrund zu verhindern, der gefährlich nah kommt und der vielleicht sogar den Einsatz von Massenvernichtungswaffen beinhaltet. Russland ist nun in Syrien fest verankert, nach Jahren der Abkoppelung der Obama- Regierung von der Region darunter fällt auch die berüchtigte Aufgabe der roten Linien. Moskau wird seinen Griff nicht leichtfertig lockern. Präsident Putin wird jedoch bereit sein, die Situation mit der neuen Regierung in Washington zu diskutieren, weil er versteht, dass ein labiler Naher Osten auch sein Land bedroht. Dieser Bereich befindet sich sehr nah an den südlichen Grenzen Russlands, die eine große muslimische Minderheit aufweisen. Was die Trump-Administration angeht, so wird ihre erste Priorität darin bestehen, die Aktivitäten des Irans in der Region militärisch und anderweitig direkt oder durch Stellvertreter abzuschwächen. Sie wird daher Russland drängen, das iranische Eingreifen in Syrien zu begrenzen und die von Teheran gebildeten schiitischen Milizen aus dem Land zu drängen. Im Gegenzug wird Präsident Putin wahrscheinlich verlangen, dass der Westen seine Sanktionen gegen Russland beenden und seine Versuche aufgeben wird, die Ukraine in die NATO zu bringen. SEITE 2

3 Im Jahr 2016 hielt Russland riesige Militärübungen ab, vor allem entlang seiner Grenzen mit der Ukraine, mit den baltischen Staaten und der Arktis. Zur gleichen Zeit veranstalteten die USA und die NATO eine große militärische Übung in Polen und in der Ostsee, in der Nähe von Russlands Kaliningrader Exklave. Trotzdem hat kein Land den Mut zu einer militärischen Konfrontation. Es gibt Raum für Kompromisse. Der stellvertretende russische Ministerpräsident Dmitri Rogosin (li.) trifft sich mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-assad. Die USA und Russland werden sich wahrscheinlich auf einen Weg einigen, um den syrischen Führer abzusetzen (Foto: dpa) Zwei wichtige Themen müssen dringend beachtet werden: der Iran und der Islamische Staat (IS). Der Iran versucht, die Staaten in der Region zu destabilisieren mit dem ultimativen Ziel, den schiitischen Islam durchzusetzen. Er arbeitet auch daran, weitreichende ballistische Raketen zu entwickeln, die mit Atomsprengköpfen ausgestattet werden könnten. Dies stellt eine Bedrohung für die ganze Welt dar und könnte durch die Vereinten Nationen verhandelt werden. Der IS und andere sunnitische radikale Organisationen haben das gegenteilige Ziel sie wollen der sunnitischen Ausprägung des Islams in der gesamten Region zum SEITE 3

4 Durchbruch verhelfen und das Kalifat wiederherstellen. Der Bürgerkrieg in Libyen und der dschihadistische Terrorismus in Ägypten sind mit dieser Frage verbunden. Das Auflösen dieser Gruppierungen wird, selbst mit der bestmöglichen Zusammenarbeit zwischen Washington und Moskau, ein harter Kampf werden, der wahrscheinlich noch nicht im Jahr 2017 gewonnen werden kann. Die Crux mit Syrien Syrien stellt die größte Herausforderung dar, denn der Iran und Russland haben sich auf die Seite von Präsident Baschar al-assad gestellt, während die US-Alliierten, also die Türkei und Saudi-Arabien, die Rebellen unterstützen. Das Netz der Interessen und Ziele dieser Parteien ist kompliziert. Die Frage ist, ob Russland und die USA ein modifiziertes Sykes-Picot-Abkommen herbeiführen können, das zuerst im kriegszerrissenen Syrien und dann in der gesamten Region zu einer neuen Ordnung führt. Dies scheint höchst unwahrscheinlich, wenn man das Schicksal des ersten Sykes-Picot-Abkommens und die Natur der gegenwärtigen Konflikte betrachtet. Mit dem Fall von Aleppo (der zustande kam mit der Hilfe des Irans und Russlands) kann Präsident Assad nicht mehr militärisch besiegt werden, aber ein politischer Prozess, der zu einem neuen Regime führt, ist noch immer möglich. Hierin könnten die Rebellenorganisationen mit Ausnahme des IS vertreten sein. Schlussendlich müsste Assad gehen alle Parteien des Konflikts mit Ausnahme des Irans stimmen in diesem Punkt überein. Allerdings könnten neue Faktoren vor Ort diesen Prozess behindern. Die Kräfte, die Präsident Assad treu ergeben sind, kontrollieren momentan nur ein Drittel des Territoriums des Landes, aber diese Gebiete beherbergen den Großteil der Bevölkerung. Ein Ableger von al-qaida, die Fatah-al-Sham-Front (ehemals Al- Nusra-Front), befindet sich nun in der Provinz Idlib, einem großen Gebiet im nordwestlichen Teil des Landes, das an die Türkei grenzt. Zusammen mit einer anderen radikalen Organisation, Ahrar al-sham, beabsichtigt die Fatah-al-Sham, eine syrische islamische Organisation als ersten Schritt zur Schaffung eines neuen Islamischen Staates zu etablieren, der sowohl Aleppo als auch die alawitischen Regionen bedrohen könnte. Selbst mit Hilfe der iranischen Milizen und der SEITE 4

5 russischen Luftwaffe wäre es für Präsident Assad sehr schwierig, diese gut verteidigte Provinz zurückzuerobern. Die Voraussetzungen für einen Waffenstillstand Diese Faktoren könnten ein großer Stolperstein für die Bemühungen Washingtons und Moskaus sein, endlich den Frieden zu bringen. Es scheint, dass sich Putin und Trump einig darüber sind, dass der erste Schritt zur Bewältigung der Situation ein sofortiges Einfrieren der gegenwärtigen militärischen Positionen sein müsste: Hinzu käme ein Waffenstillstand und vielleicht die Einrichtung von Schutzzonen für Tausende von Flüchtlingen. Dieser Schritt würde begleitet werden von konzertierten Anstrengungen zur Beseitigung des IS im Irak sowie in Syrien. Die Türkei, die von Anfang an erklärt hatte, dass Assad abtreten müsse, wird nichts dagegen unternehmen, aber als Mitglied der NATO wird sie in einer starken Position sein, den Abbau der kurdischen De-facto-Autonomie-Zone im Norden Syriens zu fordern. Ihre Armee treibt bereits die Kurden an die östliche Seite des Euphrat- Flusses. Saudi-Arabien wird widerwillig akzeptieren, vorausgesetzt, die Trump- Regierung erneuert die amerikanische Unterstützung für die Gruppe der sunnitischen Länder, die gegen den Iran und den islamischen Terrorismus sind. Der Iran wendet sich vehement gegen eine neue Ordnung in Syrien, vor allem gegen Wahlen, die zu einer sunnitischen Mehrheit und zum Ende des Assad-Regimes führen würden diese Entwicklungen würden seinen strategischen Ambitionen im Nahen Osten einen herben Schlag versetzen. Die Trump-Regierung könnte versuchen, Druck auf Teheran auszuüben, indem sie droht, das Atomabkommen zu beenden und / oder die Sanktionen zu erneuern. Diese Schritte hatte Trump im Wahlkampf angedroht, aber er könnte von ihnen absehen im Austausch für einen Kompromiss mit den Ayatollahs. Eines scheint klar: Falls es Russland und den USA gelänge, Syrien zu beruhigen, würde dies die Aktivitäten des Irans ernsthaft behindern. Gleichzeitig würde die Unterstützung für die sunnitischen Länder die iranische Bedrohung für die Golfstaaten und den Jemen verringern. Dieser Schritt könnte auch die pro-westlichen Fraktionen in Libyen stärken, genau wie Ägypten in dessen Krieg gegen den dschihadistischen Terrorismus. SEITE 5

6 Keine schnelle Lösung Alle diese Spekulationen gehen davon aus, dass Russland und die USA keine militärische Konfrontation wollen und dass ihre Zusammenarbeit die Bedrohungen aus dem Iran verringern und durch den IS beseitigen könnte. Leider ist die Situation vor Ort so angespannt und die Zahl der betroffenen Länder und Organisationen so groß, dass sich im Jahr 2017 noch keine Lösung abzeichnen wird. Der israelisch-palästinensische Konflikt wurde hier nicht in Betracht gezogen, weil man davon ausgehen muss, dass er weiterhin leise vor sich hin köcheln wird. Es ist unmöglich, zu wissen, was geschieht, falls die US-Botschaft tatsächlich nach Jerusalem verlegt wird, wie Trump es versprochen hat. SEITE 6

Grundlagenwissen über Herkunftsländer und Folgerungen für die pädagogische Praxis

Grundlagenwissen über Herkunftsländer und Folgerungen für die pädagogische Praxis Grundlagenwissen über Herkunftsländer und Folgerungen für die pädagogische Praxis Syrien Geographische Gegebenheiten Hauptstadt ist Damaskus (?). Küstenregion ist dicht besiedelt. Zentral Hochebene und

Mehr

Assad gewinnt Kontrolle über ein völlig zerstörtes Land 170 Milliarden Euro für Wiederaufbau nötig

Assad gewinnt Kontrolle über ein völlig zerstörtes Land 170 Milliarden Euro für Wiederaufbau nötig Assad gewinnt Kontrolle über ein völlig zerstörtes Land 170 Milliarden Euro für Wiederaufbau nötig Epoch Times14. September 2017 Aktualisiert: 14. September 2017 10:00 Die Syrische Armee erobert ihr Land

Mehr

Mit Regenbogenfahnen und weißen Tauben auf blauem Grund haben am 08. Oktober in Berlin über 8000 Menschen gegen Krieg und Hochrüstung demonstriert.

Mit Regenbogenfahnen und weißen Tauben auf blauem Grund haben am 08. Oktober in Berlin über 8000 Menschen gegen Krieg und Hochrüstung demonstriert. Mit Regenbogenfahnen und weißen Tauben auf blauem Grund haben am 08. Oktober in Berlin über 8000 Menschen gegen Krieg und Hochrüstung demonstriert. Unter den Demonstranten und Demonstrantinnen waren auch

Mehr

yrien-krieg: "Hauptverantwortung liegt bei den USA" - heute-nachri...

yrien-krieg: Hauptverantwortung liegt bei den USA - heute-nachri... yrien-krieg: "Hauptverantwortung liegt bei den USA" - heute-nachri... von 6 20.12.2016 15:58 20.12.2016 http://www.heute.de/interview-mit-syrien-experte-guenter-meyer-sieht-verantwortungfuer-syrien-krieg-beim-westen-46114990.html?view=print

Mehr

Globaler Ausblick für 2017: Der Nahe Osten...

Globaler Ausblick für 2017: Der Nahe Osten... Globaler Ausblick für 2017: Der Nahe Osten... Experte Bernard Siman Region: Maghreb und Nahost Der Krieg gegen den IS wird sich 2017 einer Metamorphose unterziehen, da offensive Angriffe, wie der Vorstoß

Mehr

Praxisforum Alter engagiert sich Senioren unterstützen die

Praxisforum Alter engagiert sich Senioren unterstützen die Praxisforum Alter engagiert sich Senioren unterstützen die Willkommenskultur in Brandenburg Hintergründe für Fluchtbewegungen am Beispiel Irak und Syrien. Birgit Ammann Potsdam, 1. Juli 2015 1 von 10 Was

Mehr

Die Rolle der Hisbollah in Syrien

Die Rolle der Hisbollah in Syrien FREITAG, 5. AUGUST 2016 Die Rolle der Hisbollah in Syrien Experte Botschafter Zvi Mazel Region: Maghreb Naher Osten Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah (auf dem Banner links) hat Tausende von Kämpfern geschickt,

Mehr

Warum greift niemand in Syrien ein?

Warum greift niemand in Syrien ein? Politik Anonym Warum greift niemand in Syrien ein? Essay Warum greift niemand in Syrien ein? Es ist Frühling in Syrien. Doch nicht nur die Natur und das Leben auf den Straßen erblüht, auch die Protestbewegung

Mehr

Der Bürgerkrieg in Syrien: Ursachen, Hintergründe, Konfliktparteien. Danijel Benjamin Cubelic. Universität Heidelberg

Der Bürgerkrieg in Syrien: Ursachen, Hintergründe, Konfliktparteien. Danijel Benjamin Cubelic. Universität Heidelberg Der Bürgerkrieg in Syrien: Ursachen, Hintergründe, Konfliktparteien Danijel Benjamin Cubelic Universität Heidelberg Überblick: 1. Syrien: Einführung in Land und Bewohner 2. Koexistenz und Konflikt: zur

Mehr

Hörtext 1. Quelle: Deutsche Welle - Langsam gesprochene Nachrichten. im Originaltempo

Hörtext 1. Quelle: Deutsche Welle - Langsam gesprochene Nachrichten.  im Originaltempo Hörtext 1 Quelle: Deutsche Welle - Langsam gesprochene Nachrichten http://www.dw.com/de/deutsch-lernen/nachrichten/s-8030 im Originaltempo Beispiel: Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft: 29. April

Mehr

Hoffnung für Frieden mitten im Kalten Krieg

Hoffnung für Frieden mitten im Kalten Krieg 1 Hoffnung für Frieden mitten im Kalten Krieg Interview mit Wladimir Putin Präsident von Russland Mit Deutschland verbindet mich Familie und Freundschaft Moskau / Berlin. 21. September 2016. Nach Einschätzung

Mehr

Aktuelle geopolitische und gesellschaftspolitische Entwicklungen

Aktuelle geopolitische und gesellschaftspolitische Entwicklungen Aktuelle geopolitische und gesellschaftspolitische Entwicklungen Iran ein Jahr später Dr. Karin Kneissl Wien, Raiffeisenhaus 28.11.2016 Kontakt: karin@kkneissl.com Website: www.kkneissl.com Iranischer

Mehr

körber policy game Berlin, Mai 2015 kooperation oder konfrontation? der nahe osten nach dem atomdeal Körber-Stiftung Internationale Politik

körber policy game Berlin, Mai 2015 kooperation oder konfrontation? der nahe osten nach dem atomdeal Körber-Stiftung Internationale Politik körber policy game Berlin, 8. 9. Mai 2015 kooperation oder konfrontation? der nahe osten nach dem atomdeal Körber-Stiftung Internationale Politik Juli 2015 Kooperation oder Konfrontation? Der Nahe Osten

Mehr

"Worldwide Thereat Assessment" vom 3. Februar 2015 aus der Website des DIA.

Worldwide Thereat Assessment vom 3. Februar 2015 aus der Website des DIA. 15. März 2015 Die iranische Terrorbedrohung: Der Iran und die Hisbollah, die in vorigen Veröffentlichungen der US-Regierung noch als zentrale regionale und internationale Terrorauslöser beschrieben wurden,

Mehr

Sykes-Picot ist nicht schuld

Sykes-Picot ist nicht schuld MITTWOCH, 27. JULI 2016 Sykes-Picot ist nicht schuld Experte Botschafter Zvi Mazel Region: Maghreb Naher Osten Kairo, 1. Februar 1958: Der ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser (re.) und sein syrischer

Mehr

Globale Trends: Die Akteure und Wege des Islamischen Staats (Teil 1)

Globale Trends: Die Akteure und Wege des Islamischen Staats (Teil 1) Globale Trends: Die Akteure und Wege des Islamischen Staats (Teil 1) Es gibt kaum Zweifel daran, dass der Islamische Staat auch weiterhin wie ein Stachel im Fleisch des Nahen Ostens stecken dürfte. Die

Mehr

Rede von Staatspräsident Nicolas Sarkozy vor dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika -Auszüge- Washington, 7.

Rede von Staatspräsident Nicolas Sarkozy vor dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika -Auszüge- Washington, 7. Frankreich Info 9. November 2007 Herausgeber: Französische Botschaft Presse- und Informationsabteilung Pariser Platz 5 10117 Berlin E-Mail: info@botschaft-frankreich.de Internet: www.botschaft-frankreich.de

Mehr

Syriens Zukunft die Gewinner, die Verlierer

Syriens Zukunft die Gewinner, die Verlierer 29. MÄRZ 2016 Syriens Zukunft die Gewinner, die Verlierer Bei all der Verwirrung, die rund um den syrischen Bürgerkrieg vorherrscht, gibt es keinen Zweifel darüber, wer hier der große Verlierer ist das

Mehr

Syria - Land of Confusion

Syria - Land of Confusion Thomas Gebhard Syria - Land of Confusion Der Bürgerkrieg in Syrien geht in sein siebtes Jahr. Vor dem Hintergrund der vielen Akteure, die sich im Verlauf der zurückliegenden sechs Jahre in den Konflikt

Mehr

Die AKP-Türkei im Nahen Osten: Aufstieg und Niedergang?

Die AKP-Türkei im Nahen Osten: Aufstieg und Niedergang? Die AKP-Türkei im Nahen Osten: Aufstieg und Niedergang? André Bank andre.bank@giga-hamburg.de GIGA Forum Die Türkei in der Krise: Innenpolitische Proteste und außenpolitische Rückschläge 4.12.2013 1. Einleitung

Mehr

Das außenpolitische Journal

Das außenpolitische Journal Nr. 114 April 2016 Das außenpolitische Journal Schachbrett Syrien Perspektiven für Frieden Syrien seit der Unabhängigkeit Konfessionalisierung des Konflikts Kurdische Alternativen WeltBlick Brasilien:

Mehr

Der Nahe Osten. Schwerpunkt. Nahostkonflikt

Der Nahe Osten. Schwerpunkt. Nahostkonflikt Der Nahe Osten Schwerpunkt Nahostkonflikt Abschlusskolloquium für Bachelor-Studenten und -Studentinnen Leitung: Dr. Janpeter Schilling Ersteller: Ariya Kouchi Gliederung Einführung Geographische Einordnung

Mehr

NENNE JE ZWEI BEISPIELE FÜR DIE VIER LANDSCHAFTSTYPEN (MITTELMEERKÜSTE, GEBIRGE, WÜSTEN und HALBWÜSTEN, GROSSE STROMLANDSCHAFTEN) DES ORIENTS.

NENNE JE ZWEI BEISPIELE FÜR DIE VIER LANDSCHAFTSTYPEN (MITTELMEERKÜSTE, GEBIRGE, WÜSTEN und HALBWÜSTEN, GROSSE STROMLANDSCHAFTEN) DES ORIENTS. DER ORIENT - WELTMACHT VON MORGEN? AUS: RGW 8: AUSGABE 2011, S62 DIE KULTURGEOGRAPHISCHE BEZEICHNUNG WAS IST DER ORIENT? NENNE DIE 6 MERKMALE, DIE DEN ORIENT AUSZEICHNEN! NENNE JE ZWEI BEISPIELE FÜR DIE

Mehr

Der nahöstliche Friedensprozess zwischen dem Oktoberkrieg 1973 und dem Camp David - Abkommen 1979

Der nahöstliche Friedensprozess zwischen dem Oktoberkrieg 1973 und dem Camp David - Abkommen 1979 Politik Jana Antosch-Bardohn Der nahöstliche Friedensprozess zwischen dem Oktoberkrieg 1973 und dem Camp David - Abkommen 1979 Studienarbeit Ludwig-Maximilians-Universität München Geschwister Scholl Institut

Mehr

Somalia. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Zerfallener Staat mit Übergangsregierung. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine

Somalia. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Zerfallener Staat mit Übergangsregierung. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Zerfallener Staat mit Übergangsregierung Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der Schweiz ca. 7.8 Mio. Personen

Mehr

Hückelhovener Erklärung

Hückelhovener Erklärung Hückelhovener Erklärung Aktueller Beschluss zum 52. JU NRW-Tag am 10. 11. September 2016 in Hückelhoven Hückelhovener Erklärung Appell zum Handeln Krieg vor der Haustüre Europas beenden Seit 2011 sind

Mehr

Das Russlandbild der Deutschen

Das Russlandbild der Deutschen Thomas Petersen Das Russlandbild der Deutschen Tagung Das Image zwischen Russen und Deutschen im Wandel Stiftung Russki Mir Friedrich-Ebert-Stiftung Moskau, 9. Oktober 2015 1. Deutsch-russische Beziehungen

Mehr

Der Syrienkrieg & seine regionale & internationale Verflechtung: Gibt es Chancen für eine Konfliktlösung?

Der Syrienkrieg & seine regionale & internationale Verflechtung: Gibt es Chancen für eine Konfliktlösung? Der Syrienkrieg & seine regionale & internationale Verflechtung: Gibt es Chancen für eine Konfliktlösung? Dr. André Bank andre.bank@giga.hamburg.de Ringvorlesung Friedensbildung Grundlagen und Fallbeispiele,

Mehr

Pressekonferenz Außenminister Lawrows zum Treffen Putins mit Trump

Pressekonferenz Außenminister Lawrows zum Treffen Putins mit Trump Pressekonferenz Außenminister Lawrows zum Treffen Putins mit Trump Frage: Herr Lawrow, wie ist dieses lange Treffen verlaufen? Sergej Lawrow: Wenn die Präsidenten sehen, dass es Fragen gibt, die besprochen

Mehr

Die Rolle der Europäischen Union im Nahost-Friedensprozeß

Die Rolle der Europäischen Union im Nahost-Friedensprozeß Die Rolle der Europäischen Union im Nahost-Friedensprozeß Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Mag. phil. an der Universität Innsbruck Eingereicht bei Univ.-Prof. Dr. Heinrich Neisser Institut

Mehr

Zu Beginn würden wir gerne Deine Meinung über Deutschlands Rolle in der Flüchtlingskrise hören.

Zu Beginn würden wir gerne Deine Meinung über Deutschlands Rolle in der Flüchtlingskrise hören. Seite 1 Zu Beginn würden wir gerne Deine Meinung über Deutschlands Rolle in der Flüchtlingskrise hören. 1. Bist Du mit der Entscheidung der Bundesregierung einverstanden, die Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen?

Mehr

Aus der Ablehnung der arabischen Staaten folgte der erste arabisch-israelische Krieg im November 1947 bis zum Juli 1949, welcher zur Folge hatte,

Aus der Ablehnung der arabischen Staaten folgte der erste arabisch-israelische Krieg im November 1947 bis zum Juli 1949, welcher zur Folge hatte, Der Nahostkonflikt Vorweg möchte ich darauf hinweisen, dass der Nahostkonflikt einer der kompliziertesten aktuellen Konflikte der Welt ist und ich aus diesem Grund nicht auf alle Aspekte des Konfliktes

Mehr

International Crisis Group : Erklärung zu Syrien 1

International Crisis Group : Erklärung zu Syrien 1 1 Erklärungen und Interviews International Crisis Group : Erklärung zu Syrien 1 In der Annahme, dass der US-Kongress sie autorisiert, wird Washington (gemeinsam mit einigen Alliierten) in Kürze militärische

Mehr

ISLAMISCHE KULTUR UND KOLONIALE MODERNE Die Vision von einer islamischen Souveränität... 35

ISLAMISCHE KULTUR UND KOLONIALE MODERNE Die Vision von einer islamischen Souveränität... 35 INHALT Einleitung........................................... 13 ERSTES KAPITEL ISLAMISCHE KULTUR UND KOLONIALE MODERNE 1900 1920 1. Die Vision von einer islamischen Souveränität......... 35 2. Der Umbruch

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite. Vorwort 1. I. Teil: Palästina und Transjordanien bis

Inhaltsverzeichnis Seite. Vorwort 1. I. Teil: Palästina und Transjordanien bis Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 1 I. Teil: Palästina und Transjordanien bis 1948 6 Kapitel 1: Der Nahe Osten wird aufgeteilt (1900-1922) 6 1. Palästina und Transjordanien im 19. Jahrhundert 6 2. Palästina

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 18/3859. Beschlussempfehlung und Bericht. 18. Wahlperiode des Auswärtigen Ausschusses (3.

Deutscher Bundestag Drucksache 18/3859. Beschlussempfehlung und Bericht. 18. Wahlperiode des Auswärtigen Ausschusses (3. Deutscher Bundestag Drucksache 18/3859 18. Wahlperiode 28.01.2015 Beschlussempfehlung und Bericht des Auswärtigen Ausschusses (3. Ausschuss) zu dem Antrag der Bundesregierung Drucksache 18/3698 Fortsetzung

Mehr

Krieg in Nahost Veröffentlicht auf chrismon (https://chrismon.evangelisch.de)

Krieg in Nahost Veröffentlicht auf chrismon (https://chrismon.evangelisch.de) [1] Grenzen neu denken Die Zukunft gehört nicht dem Nationalstaat, sondern dem Bundesstaat, sagt Michael Wolffsohn und zeigt es an drei Beispielen September 2015 Illustration: Frank Maier Michael Wolffsohn

Mehr

Rede im Deutschen Bundestag am 08. April Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit

Rede im Deutschen Bundestag am 08. April Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit Dr. Reinhard Brandl Mitglied des Deutschen Bundestages Rede im Deutschen Bundestag am 08. April 2011 Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit Plenarprotokoll 17/103,

Mehr

Fluchtgrund: Bürger-Krieg

Fluchtgrund: Bürger-Krieg Unterrichtsbausteine zur Ausstellung Knochen und ein Helm von äthiopischen Soldaten in der Stadt Massawa/Eritrea. Seit vielen Jahren schwelt ein Konflikt zwischen Äthiopien und Eritrea. Nach der vorangegangenen

Mehr

Der Wegbereiter des al-mahdi gewinnt immer mehr Freunde Teil 1

Der Wegbereiter des al-mahdi gewinnt immer mehr Freunde Teil 1 Der Wegbereiter des al-mahdi gewinnt immer mehr Freunde Teil 1 Verstehe einer die Welt!!! Der am meisten gehasste Mann, Mahmoud Ahmadinedschad, bekommt immer mehr Einfluss auf der Welt in den Regionen:

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort I. Einleitung A. Thema B. Aufbau der Arbeit C. Literatur und Quellenlage...

INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort I. Einleitung A. Thema B. Aufbau der Arbeit C. Literatur und Quellenlage... INHALTSVERZEICHNIS Vorwort......................................................... 11 I. Einleitung.................................................... 13 A. Thema......................................................

Mehr

Der Kollaps arabischer Staaten Herausforderungen für Europa

Der Kollaps arabischer Staaten Herausforderungen für Europa Der Kollaps arabischer Staaten Herausforderungen für Europa Prof. Dr. Omar Kamil Veranstalter: Kulturwochen Mittlerer Osten des Nahostreferats im Zentrum für Mission und Ökumene - Nordkirche In Kooperation

Mehr

Egon Bahrs letzte Rede

Egon Bahrs letzte Rede Egon Bahrs letzte Rede 20.08.2015-19:54 Uhr Egon Bahr im Juli 2015 in Moskau bei seiner letzten großen RedeFoto: Keyser Verlag Bis zuletzt lag ihm das Verhältnis Deutschlands zum östlichen Nachbarn Russland

Mehr

Arbeitsblatt: Flucht in eine neue Heimat

Arbeitsblatt: Flucht in eine neue Heimat Aufgabe a Mahmud ist mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland geflohen. Lies dir den ersten Absatz in dem Textblatt über Flüchtlinge durch und vervollständige die Sätze! Mahmud ist Jahre alt. Mahmud

Mehr

Der globale Islam Zwischen Demokratie und Gottesstaat

Der globale Islam Zwischen Demokratie und Gottesstaat Der globale Islam Zwischen Demokratie und Gottesstaat Ö1 Radiokolleg Gestaltung: Brigitte Voykowitsch Sendedatum: 5. 8. September 2011 Länge: 4 x 22:50 Minuten Fragen Teil 1 1. Welche politische Organisation

Mehr

Nicht nur nette Nachbarn

Nicht nur nette Nachbarn Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Östliche Partnerschaft 17.09.2015 Lesezeit 3 Min Nicht nur nette Nachbarn Seit 2009 arbeitet die Europäische Union daran, die politischen und

Mehr

alte konflikte neue allianzen? krisenmanagement

alte konflikte neue allianzen? krisenmanagement 16. körber dialogue middle east Berlin, 9. / 10. Oktober 2015 alte konflikte neue allianzen? krisenmanagement in nahost Körber-Stiftung Internationale Politik Januar 2016 Alte Konflikte neue Allianzen?

Mehr

Kommentar zur friedensethischen Stellungnahme des Rates der EKD zum UN-Mandat für den Einsatz gegen den IS-Terror 1 :

Kommentar zur friedensethischen Stellungnahme des Rates der EKD zum UN-Mandat für den Einsatz gegen den IS-Terror 1 : Kommentar zur friedensethischen Stellungnahme des Rates der EKD zum UN-Mandat für den Einsatz gegen den IS-Terror 1 : Das Leitbild des Gerechten Friedens ist die politische Handlungsoption der Kirchen

Mehr

WMerstudtai Haket tstc n I

WMerstudtai Haket tstc n I Haluk,Gerger WMerstudtai Haket tstc n I Die Politik der USA, der Westmäehte und der Türkei gegen die arabischen Lander von 1945 bis in die Gegenwart SUB Hamburg ZAMBON Inhaltsverzeichnis Vorwort des Verlages

Mehr

Irak. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Föderale Republik

Irak. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Föderale Republik Herkunft der Muslime in der Schweiz Föderale Republik Landesflagge Religiöse Bezüge: Schriftzug Allahu akbar ( Gott ist grösser ) in grüner Farbe Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der

Mehr

Kann El-Sisi Ägypten wieder zu einer Regionalmacht machen?

Kann El-Sisi Ägypten wieder zu einer Regionalmacht machen? Kann El-Sisi Ägypten wieder zu einer Regionalmacht machen?... Experte Botschafter Zvi Mazel Region: Maghreb & Naher Osten 3. April 2017: Der ägyptische Präsident Abdel Fattah El-Sisi (li.) trifft den US-

Mehr

Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen

Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen Quelle: http://www.prophecynewswatch.com/2012/january03/0362.html 1.Januar 2012 Schiiten und Sunniten kämpfen im Jahr 2012 um die regionale Supermacht

Mehr

Dreizehnter Kaufbeurer Dialog am

Dreizehnter Kaufbeurer Dialog am Dreizehnter Kaufbeurer Dialog am 07.07.2014 General a.d. Klaus Dieter Naumann Im Sparkassenforum der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren stellte der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, General

Mehr

Westliche Propagandalügen: Assad an allem schuld?

Westliche Propagandalügen: Assad an allem schuld? Westliche Propagandalügen: Assad an allem schuld? In den vergangenen Wochen wurden wir mit einer Informationsflut aus Syrien konfrontiert, deren Veröffentlichung durchaus einen Sinn hatte. So bin ich auf

Mehr

Jordaniens Stabilität ist ein Vorbild für den Nahen Osten doch wie lange noch?

Jordaniens Stabilität ist ein Vorbild für den Nahen Osten doch wie lange noch? Jordaniens Stabilität ist ein Vorbild für den Nahen Osten doch wie lange noch?... Experte Botschafter Zvi Mazel Region: Maghreb und der Nahe Osten Das Haschemiten-Königreich Jordanien hat es seit Jahrzehnten

Mehr

05c / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Kosovo. Republik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine

05c / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Kosovo. Republik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Republik Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der Schweiz ca. 7.8 Mio. Personen Ausländer in der Schweiz ca. 1.7

Mehr

Was passiert in Syrien?

Was passiert in Syrien? Klar & Deutlich Nr. 41 Woche 36 2. 6. September 2013 Die einfache Wochenzeitung Was passiert in Syrien? Obama spricht über Syrien In Syrien ist seit zwei Jahren Krieg. Viele Bürger fühlen sich von Präsident

Mehr

Anonymous mit Jorge Massoud.

Anonymous mit Jorge Massoud. E-Mail-Adresse oder Han Angemeldet bleiben Anonymous mit Jorge Massoud. 11. November 2014 um 16:00 Bearbeitet Die Vereinigten Staaten von Amerika haben in 231 Jahren seit ihrer Gründung, insgesamt 219

Mehr

gekommene Wanderbewegung. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sprach, wie er selbst zugab, etwas unbedacht von einer Lawine, die abgeht ein

gekommene Wanderbewegung. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sprach, wie er selbst zugab, etwas unbedacht von einer Lawine, die abgeht ein gekommene Wanderbewegung. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sprach, wie er selbst zugab, etwas unbedacht von einer Lawine, die abgeht ein bedrohliches Bild, das die Ängste vieler aufgreift

Mehr

Syrien: Sie haben nichts mehr zu verlieren

Syrien: Sie haben nichts mehr zu verlieren Syrien: Sie haben nichts mehr zu verlieren Das NATO-Mitglied Türkei ist Mitglied der Anti-ISIS-Koalition und unterstützt nachweislich ISIS, indem es unter anderem von ISIS gestohlenes Öl kauft. Das NATO-Mitglied

Mehr

Sarkozy erklärt der französischen Armee dass die internationale Gemeinschaft ihre Verantwortung in Syrien übernehmen muss

Sarkozy erklärt der französischen Armee dass die internationale Gemeinschaft ihre Verantwortung in Syrien übernehmen muss Sarkozy erklärt der französischen Armee dass die internationale Gemeinschaft ihre Verantwortung in Syrien übernehmen muss PRESSESCHAU SYRIEN #23 4. Jänner 2012 Während viele französische Zeitungen diesen

Mehr

Zwischen allen Stühlen

Zwischen allen Stühlen 27.10.2014 Die Kurden und die türkisch-iranischen Beziehungen Zwischen allen Stühlen Angesichts der großen Meinungsunterschiede zwischen der Türkei und dem Iran im Umgang mit dem Regime in Syrien und dem

Mehr

Sperrfrist: 21. Dezember 2014, Uhr Es gilt das gesprochene Wort.

Sperrfrist: 21. Dezember 2014, Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Sperrfrist: 21. Dezember 2014, 18.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, beim Chanukka-Fest der

Mehr

FLÜCHTLINGE VERSTEHEN

FLÜCHTLINGE VERSTEHEN Rudolf Stumberger FLÜCHTLINGE VERSTEHEN Wer sie sind, was sie von uns unterscheidet und was das für uns bedeutet Inhalt Einleitung Menschen auf der Flucht... 9 1Fluchtregion Naher Osten (Syrien, Irak)

Mehr

Sinai Feldzug (1956) 1.1 Ursachen des Konflikts:

Sinai Feldzug (1956) 1.1 Ursachen des Konflikts: Sinai Feldzug (1956) 1.1 Ursachen des Konflikts: Nach dem Waffenstillstandsabkommen, das auf den Unabhängigkeitskrieg 1948 folgte, vertiefte sich die Kluft zwischen Israel und den arabischen Nachbarstaaten,

Mehr

Ethno-nationale Bewegungen und Terrorismus: die baskische ETA, die irische IRA und die Hizb Allah im Libanon

Ethno-nationale Bewegungen und Terrorismus: die baskische ETA, die irische IRA und die Hizb Allah im Libanon FAU Erlangen-Nürnberg, Institut für Soziologie Hauptseminar: Soziologie des Terrorismus Dozent: Prof. Dr. Michael von Engelhardt Referent_innen: Chantal Añibarro, Vanessa Stirnweiss, David Vaclavik Datum:

Mehr

I N F O B L A T T DR E I J A H R E K R I E G G E G E N S Y R I E N S C H L U S S M I T D E R I N T E R VE N T I O N

I N F O B L A T T DR E I J A H R E K R I E G G E G E N S Y R I E N S C H L U S S M I T D E R I N T E R VE N T I O N DR E I J A H R E K R I E G G E G E N S Y R I E N S C H L U S S M I T D E R I N T E R VE N T I O N I N F O B L A T T Z U R D E M O N S T R A T I O N U N D K U N D G E B U N G A M 13. S E P T E M B E R 2

Mehr

Flucht, Asyl und Migration: europäisches Grenzregime und Integrationspolitik in Deutschland

Flucht, Asyl und Migration: europäisches Grenzregime und Integrationspolitik in Deutschland Flucht, Asyl und Migration: europäisches Grenzregime und Integrationspolitik in Deutschland 22. September 2015 PD Dr. Stefan Luft 1 Flucht, Asyl und Migration Zahlen, Wege, Formen Gliederung Europäisches

Mehr

Auf der Flucht. 1) Warum flieht man eigentlich?

Auf der Flucht. 1) Warum flieht man eigentlich? Auf der Flucht 1) Warum flieht man eigentlich? Dafür gibt es viele Gründe; politische Verfolgung, Folter, Krieg oder Bürgerkrieg sind einige Beispiele dafür! 2) Woher kommen die Flüchtlinge? Syrien Seitdem

Mehr

Schriftliche Fragen an die Bundesregierung im Monat Januar 2015 Fragen Nr. 187 und 188

Schriftliche Fragen an die Bundesregierung im Monat Januar 2015 Fragen Nr. 187 und 188 1 Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries MdB Parlamentarische Staatssekretärin Koordinatorin der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt HAUSANSCHRIFT Scharnhorststraße 34-37,

Mehr

Moskau macht der humanitären Illusion in Syrien en Ende

Moskau macht der humanitären Illusion in Syrien en Ende Moskau macht der humanitären Illusion in Syrien en Ende PRESSESCHAU #30 19. Januar 2012 Die Pressekonferenz des russischen Außenministers Sergey Lavrov, über die Bilanz der russischen Diplomatie in 2011,

Mehr

Wie Angela Merkel Wahl-Kampf macht

Wie Angela Merkel Wahl-Kampf macht Hier geht es zum Wörter-Buch: https://www.taz.de/!5417537/ Wie Angela Merkel Wahl-Kampf macht Angela Merkel muss endlich sagen, welche Themen ihr bei der Bundestags-Wahl wichtig sind! Dieser Text ist ein

Mehr

Al- Qaida shlägt in Damaskus zu

Al- Qaida shlägt in Damaskus zu Al- Qaida shlägt in Damaskus zu PRESSESCHAU SYRIEN #14 24 und 25. Dezember 2011 Die internationalen Medien räumen dem doppelten Attentat von Damaskus (44 Tote und 166 Verletzte) sehr viel Platz ein. Da

Mehr

Scheidung auf syrisch: Warum eine Aufteilung keine Lösung ist

Scheidung auf syrisch: Warum eine Aufteilung keine Lösung ist Arbeitspapier Sicherheitspolitik, Nr. 17/2016 Scheidung auf syrisch: Warum eine Aufteilung keine Lösung ist von Florence Gaub Nach fünf Jahren Krieg und dem nunmehr dritten Anlauf zu Friedensverhandlungen

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Rede OB in Susanne Lippmann anlässlich einer Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Sonntag, 13. November 2011, am Ehrenmal auf dem Münsterkirchhof Es gilt das gesprochene Wort 2 Anrede, es ist November,

Mehr

Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung

Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung Die Nakba-Ausstellung will das Schicksal und das Leid der palästinensischen Bevölkerung dokumentieren. Wer ein Ende

Mehr

ZA6615. Einstellungen zu aktuellen Fragen der Außenpolitik und TTIP. - Fragebogen -

ZA6615. Einstellungen zu aktuellen Fragen der Außenpolitik und TTIP. - Fragebogen - ZA6615 Einstellungen zu aktuellen Fragen der Außenpolitik und TTIP - Fragebogen - BPA 3/2015 Außenpolitik Stichprobe: 1.000 (bundesweit) Zeitraum: ab 19.10.2015 I Werte und Interessen Frage 1 Wenn Sie

Mehr

Michael Lüders Iran: Der falsche Krieg Wie der Westen seine Zukunft verspielt

Michael Lüders Iran: Der falsche Krieg Wie der Westen seine Zukunft verspielt Unverkäufliche Leseprobe Michael Lüders Iran: Der falsche Krieg Wie der Westen seine Zukunft verspielt 175 Seiten, Klappenbroschur ISBN: 978-3-406-64026-1 Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.chbeck.de/10427521

Mehr

Aktuelle Flüchtlingskrise Das leistet die deutsche Außenpolitik. Aufgaben, Daten und Fakten

Aktuelle Flüchtlingskrise Das leistet die deutsche Außenpolitik. Aufgaben, Daten und Fakten Aktuelle Flüchtlingskrise Das leistet die deutsche Außenpolitik Aufgaben, Daten und Fakten über 65 Millionen Mehr als 65 Millionen Menschen sind aktuell weltweit auf der Flucht. Deutschland bilateral und

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 138-2 vom 23. November 2016 Rede des Bundesministers des Auswärtigen, Dr. Frank-Walter Steinmeier, zum Haushaltsgesetz 2017 vor dem Deutschen Bundestag am 23. November

Mehr

Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen? *

Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen? * Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen? * Eine repräsentative Befragung in Deutschland, Polen und Russland von Kantar Public im Auftrag der Körber-Stiftung September 2017 31 114188 Thorsten Spengler

Mehr

Das Schlimmste, was uns passieren könnte Ein 3. Weltkrieg

Das Schlimmste, was uns passieren könnte Ein 3. Weltkrieg Das Schlimmste, was uns passieren könnte Ein 3. Weltkrieg Quelle: http://www.newswithviews.com/mcguire/paul108.htm von Paul McGuire 19. Dezember 2011 Kommt jetzt ein Weltkrieg, die Apokalypse und ein Atomschlag

Mehr

Die syrische Armee befreit Duma und Hama

Die syrische Armee befreit Duma und Hama Die syrische Armee befreit Duma und Hama PRESSESCHAUSYRIEN #36 26. Januar 2012 In seiner Pressekonferenz hatte Walid al-mouallem, der syrische Außenminister hervorgehoben, dass der Bericht der Beobachter

Mehr

Der illegale Krieg von Präsident Trump

Der illegale Krieg von Präsident Trump Der illegale Krieg von Präsident Trump Am Freitag, den 7. April 2017, um 03:40 Uhr Ortszeit griff US-Präsident Donald Trump als oberster Befehlshaber der US-Armee Syrien an. Dieser Angriff war illegal,

Mehr

Filmskript: Iran (Internationale Krisen (Fassung 2016))

Filmskript: Iran (Internationale Krisen (Fassung 2016)) Filmskript: Iran (Internationale Krisen (Fassung 2016)) 10:00:25 Bagdad im Sommer 2015: Bombenanschläge erschüttern die irakische Hauptstadt. Verübt von der Terrororganisation IS dem sogenannten Islamischen

Mehr

Deutschland nach dem Krieg

Deutschland nach dem Krieg Deutschland nach dem Krieg 6. Juni 2011 1945 endete der schlimmste Krieg, den die Menscheit jemals erlebt hatte. Das Ende des 2. Weltkrieges war aber auch gleichzeitig ein Anfang - für ein Nachkriegsdeutschland,

Mehr

»Der Westen erteilt Assad den Persilschein«

»Der Westen erteilt Assad den Persilschein« so. Syrien Montage: dpa Trotz der Kriegsdrohungen aus Frankreich und den USA werden die Möglichkeiten des Westens, auf den syrischen Bürgerkrieg Einfluss zu nehmen, immer geringer, sagt Politikwissenschaftler

Mehr

Das außenpolitische Journal. Zwei Staaten, ein Staat

Das außenpolitische Journal. Zwei Staaten, ein Staat Nr. 126 April 2017 Das außenpolitische Journal Zwei Staaten, ein Staat oder? Israel vs. Palästina Ende der Zweistaatenlösung? Rolle ausländischer Helfer Kontroverse Debatten in Israel Welche Alternativen?

Mehr

Vortrag von Erich Gysling im Hotel Hammer (28. November 2015)

Vortrag von Erich Gysling im Hotel Hammer (28. November 2015) Naher Osten und Ukraine-Krise Vortrag von Erich Gysling im Hotel Hammer (28. November 2015) Naher Osten 1. Der Arabische Frühling wird heute auch oft Arabellion genannt. Wo er noch nicht stattgefunden

Mehr

Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen an den. Präsidenten des Europäischen Parlaments. Martin Schulz

Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen an den. Präsidenten des Europäischen Parlaments. Martin Schulz Sperrfrist Redebeginn Es gilt das gesprochene Wort Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen 2015 an den Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz Ansprache des jordanischen Königs

Mehr

Krieg Herrschaftssicherung: Furcht vor einer Bedrohung der eigenen Vormachtstellung.

Krieg Herrschaftssicherung: Furcht vor einer Bedrohung der eigenen Vormachtstellung. Krieg 1 Definitionen 1.1 Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt, an dem oft mehrere planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind.

Mehr

Der syrische Bürgerkrieg

Der syrische Bürgerkrieg Der syrische Bürgerkrieg Enstehungskontext, Akteure, Perspektiven Vortrag von Lino Klevesath Evangelische Akademie Loccum, 5.3.2016 Projekt MachMit, Seminar für engagierte Schüler/innen an Wunstorfer Schulen

Mehr

Die Implosion des Nahen Ostens

Die Implosion des Nahen Ostens IPG-Journal, 22.06.2015 Die Implosion des Nahen Ostens Warum der sunnitisch-schiitische Gegensatz zwar einiges, aber nicht alles erklärt. Von Rolf Mützenich Die Lage im Nahen und Mittleren Osten wird immer

Mehr

Offener Brief an Navid Kermani Anlässlich seiner Kritik an der Friedensbewegung im Deutschlandfunk v

Offener Brief an Navid Kermani Anlässlich seiner Kritik an der Friedensbewegung im Deutschlandfunk v 1 Offener Brief an Navid Kermani Anlässlich seiner Kritik an der Friedensbewegung im Deutschlandfunk v. 24.12.2016 Warum ich vor der russischen Botschaft nicht demonstriert habe Lieber Navid Kermani, Sie

Mehr

Antworten der. Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) und der Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) auf die Fragen der

Antworten der. Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) und der Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) auf die Fragen der en der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) und der Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) auf die Fragen der Initiative 27. Januar e. V. und Honestly Concerned e. V. 2 I. Fragen zu den

Mehr

Wolfgang Hellmich Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender des Verteidigungsausschusses

Wolfgang Hellmich Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender des Verteidigungsausschusses Vorsitzender des Verteidigungsausschusses, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin Berlin Platz der Republik 1 11011 Berlin Telefon 030 227 71954 Fax 030 227 76854 E-Mail: wolfgang.hellmich@bundestag.de

Mehr

Ohne Angriff keine Verteidigung

Ohne Angriff keine Verteidigung VÖLKERRECHT Ohne Angriff keine Verteidigung Der Islamische Staat ist besiegt, doch die deutschen Militäreinsätze in Syrien dauern an. Damit verletzt die Regierung das völkerrechtliche Gewaltverbot. / Von

Mehr

Die UNIFIL ( ) als Beispiel für mangelhafte Effizienz friedenssichernder Operationen der Vereinten Nationen

Die UNIFIL ( ) als Beispiel für mangelhafte Effizienz friedenssichernder Operationen der Vereinten Nationen Frank Wullkopf Die UNIFIL (1978-1998) als Beispiel für mangelhafte Effizienz friedenssichernder Operationen der Vereinten Nationen LIT VI Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einleitung 1 1.1. Zum Hintergrund des

Mehr

Yossi Beilin, Vorsitzender der israelischen Meretz-Partei und Mitglied der Knesset im Gespräch mit Ralf Fücks und Jörn Böhme

Yossi Beilin, Vorsitzender der israelischen Meretz-Partei und Mitglied der Knesset im Gespräch mit Ralf Fücks und Jörn Böhme Die Welt muss uns helfen, den Konflikt zu beenden Yossi Beilin, Vorsitzender der israelischen Meretz-Partei und Mitglied der Knesset im Gespräch mit Ralf Fücks und Jörn Böhme Tel Aviv, 15.7.2006 Frage:

Mehr

Bestimmt wird alles gut

Bestimmt wird alles gut Arbeitsblatt 14 Die Schüler können ausprobieren, wie leicht oder schwer es ihnen fällt, sich in einer neuen Sprache zurecht zu finden. Diese Erfahrung steigert ihr Bewusstsein für die Schwierigkeiten,

Mehr