Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung)"

Transkript

1 22 ALLGEMEINE DIENSTE, übrige 228 Allgemeine Personalkosten AG-Beiträge an Sozialversicherungen AG-Beiträge an Pensionskassen Beitrag an Fehlbetrag PK Vorgabe AGEM AG-Beiträge an Unfallversicherungen AG-Beiträge an Krankentaggeldversicherungen Interne Verrechnung Sozialleistungen 211 PRIMARSTUFE I 2110 Kindergarten Löhne Lehrpersonen Dienstaltersgeschenke Leitungsanteil Rückerstattungen Lohn Rückerstattungen Versicherungen Überbrückungsrenten Aus- und Weiterbildung Personal Weiterbildung Lehrpersonen Übriger Personalaufwand Personalanlässe Schulmaterial Verbrauchsmaterial (Hefte, Stifte usw.) Fachliteratur Bücher, Zeitschriften, usw. Lehrerbibliothek Lehrmittel Schulbücher, Schülerbibliothek usw Büromöbel und -geräte Spezielle Möbel, Geräte, Spielsachen Hardware, Anschaffungen IT-Geräte Notebooks, Drucke, Smart-Board usw Dienstleistungen Dritter Dolmetscher, Beratungen, Gebühren Unterhalt Büromöbel und -geräte Reparaturen, Anpassungen Mieten, Pachten Mieten für Schulräume Reisekosten und Spesen Kilometerentschädigung, Verpflegung Exkursionen, Schulreisen und Lager Reisen, Theater, Zirkus usw Übriger Betriebsaufwand Schulgelder, Entschädigungen an andere Gemeinden Interne Verrechnung Sozialleistungen Entschädigungen von Gemeinden Beiträge vom Kanton, Schülerpauschale Beiträge von privaten Unternehmungen Übrige Beiträge 212 PRIMARSTUFE II 2120 Primarschule Löhne Lehrpersonen Dienstaltersgeschenke Leitungsanteil Rückerstattungen Lohn Rückerstattungen Versicherungen Überbrückungsrenten Kontenplan ZV Kreisschulen - Version 4.2.xlsx Seite 1/7

2 Aus- und Weiterbildung Personal Weiterbildung Lehrpersonen Übriger Personalaufwand Personalanlässe Schulmaterial Verbrauchsmaterial (Hefte, Stifte usw.) Schulmaterial Werken Verbrauchsmaterial Fachliteratur Bücher, Zeitschriften, usw. Lehrerbibliothek Lehrmittel Schulbücher, Schülerbibliothek, usw Turnmaterial Kleinmaterial (Bälle, Netze usw.) Büromöbel und -geräte Spezielle Möbel, Geräte, Werkzeuge Hardware, Anschaffungen IT-Geräte Notebooks, Drucker, Smart-Boards usw Dienstleistungen Dritter Dolmetscher, Beratungen, Gebühren Unterhalt Büromöbel und -geräte Reparaturen, Anpassungen Mieten, Pachten Mieten für Schulräume Reisekosten und Spesen Kilometerentschädigung, Verpflegung Exkursionen, Schulreisen und Lager Reisen, Lager, Theater, Zirkus usw Übriger Betriebsaufwand Schulgelder, Entschädigungen an andere Gemeinden Interne Verrechnung Sozialleistungen Entschädigungen von Gemeinden Beiträge vom Kanton, Schülerpauschale Beiträge von privaten Unternehmungen Übrige Beiträge 213 SEKUNDARSTUFE I 2130 Sekundarstufe Löhne Lehrpersonen Dienstaltersgeschenke Leitungsanteil Rückerstattungen Lohn Rückerstattungen Versicherungen Überbrückungsrenten Aus- und Weiterbildung Personal Weiterbildung Lehrpersonen Übriger Personalaufwand Personalanlässe Schulmaterial Verbrauchsmaterial (Hefte, Stifte usw.) Schulmaterial Werken Verbrauchsmaterial Schulmaterial Hauswirtschaft Lebensmittel, Putzmittel usw Fachliteratur Bücher, Zeitschriften usw. Lehrerbibliothek Lehrmittel Schulbücher, Schülerbibliothek usw Turnmaterial Kleinmaterial (Bälle, Netze usw.) Büromöbel und -geräte Spezielle Möbel, Geräte, Werkzeuge usw Hardware, Anschaffungen IT-Geräte Notebooks, Drucker, Smart-Board usw Dienstleistungen Dritter Dolmetscher, Beratungen, Gebühren Unterhalt Büromöbel und -geräte Reparaturen, Anpassungen Mieten, Pachten Mieten für Schulräume Reisekosten und Spesen Kilometerentschädigungen, Verpflegung Kontenplan ZV Kreisschulen - Version 4.2.xlsx Seite 2/7

3 Exkursionen, Schulreisen und Lager Reisen, Lager, Theater, Zirkus usw Übriger Betriebsaufwand Schulgelder, Entschädigungen an andere Gemeinden Interne Verrechnung Sozialleistungen Entschädigungen von Gemeinden Beiträge vom Kanton, Schülerpauschale Beiträge von privaten Unternehmungen Übrige Beiträge 214 MUSIKSCHULEN 2140 Musikschulen Löhne Lehrpersonen Löhne Lehrpersonen Musikgrundschule Dienstaltersgeschenke Leitungsanteil Rückerstattungen Lohn Rückerstattungen Versicherungen Überbrückungsrenten Aus- und Weiterbildung Personal Weiterbildung Musiklehrpersonen Übriger Personalaufwand Personalanlässe Schulmaterial Musikgrundschule, Ensemble, Orchester, Fachliteratur Büromöbel und -geräte Musikinstrumente, Verstärker, Audiogeräte Hardware, Anschaffungen IT-Geräte Notebooks, Drucker, Smart-Boards, usw Dienstleistungen Dritter Dolmetscher, Beratungen, Gebühren Unterhalt Büromöbel und -geräte Reparaturen, Anpassungen Mieten, Pachten Mieten für Schulräume Reisekosten und Spesen Kilometerentschädigungen, Verpflegung Konzerte, Anlässe Tatsächliche Forderungsverluste Abschreibungen/Erlass Elterngebühren Übriger Betriebsaufwand Mitgliederbeiträge Schulgelder an andere Gemeinden Interne Verrechnung Sozialleistungen Elternbeiträge Vermietung von Instrumenten Entschädigungen von Gemeinden Beiträge vom Kanton, Schülerpauschale Beiträge von privaten Unternehmungen Übrige Beiträge 218 TAGESBETREUUNG 2180 Tagesbetreuung Löhne Mittagstisch Rückerstattungen Lohn Rückerstattungen Versicherungen Löhne Hausaufgabenhilfe Löhne Hausaufgabenhilfe Kontenplan ZV Kreisschulen - Version 4.2.xlsx Seite 3/7

4 Aus- und Weiterbildung Mittagstisch Aus- und Weiterbildung Hausaufgaben Aus- und Weiterbildung Hausaufgaben Übriger Personalaufwand Mittagstisch Übriger Personalaufwand Hausaufgaben Übriger Personalaufwand Hausaufgaben Lehrmittel Hausaufgaben Lehrmittel Hausaufgaben Weiterbildung Personal Mittagstisch Weiterbildung Betreuungspersonal Weiterbildung Betreuungspersonal Personalanlässe Mittagstisch Personalanlässe Hausaufgabenhilfe Personalanlässe Hausaufgabenhilfe Einkauf Essen Mittagstisch Cucina Arte Einkauf Zusatzmaterial Mittagstisch Servietten, Putzmittel, usw Anschaffungen Möbel/Geräte Mittagstisch Anschaffungen Möbel/Geräte Hausaufgaben Anschaffungen Möbel/Geräte Hausaufgaben Telefon/Porti Mittagstisch Telefon/Porti Hausaufgaben Telefon/Porti Hausaufgaben Mieten Röm.-kath. Kirchgemeinde Verwaltungskosten Zweckverband Mittagstisch Verwaltungskosten Zweckverband Hausaufgaben Verwaltungskosten Zweckverband Hausaufgaben Interne Verrechnung Sozialleistungen Ertrag Mittagessen Mittagstisch Elternbeiträge Hausaufgaben Verbandsgemeinde A Elternbeiträge Hausaufgaben Verbandsgemeinde B Elternbeiträge Kontenplan ZV Kreisschulen - Version 4.2.xlsx Seite 4/7

5 Kostenanteil Mittagstisch Kostenanteil Mittagstisch Kostenanteil Verbandsgemeinde C Mittagstisch Kostenanteil Hausaufgaben Kostenanteil Hausaufgaben Übrige Beiträge Mittagstisch Übrige Beiträge Hausaufgaben Übrige Beiträge Hausaufgaben 219 ÜBRIGES BILDUNGSWESEN 2190 Verwaltung Sitzungs- und Taggelder an Behörden Löhne Gesamtschulleitung u. Sekretariat Rückerstattungen Lohn Rückerstattungen Versicherungen Aus- und Weiterbildung Personal Übriger Personalaufwand Personalanlässe Büromaterial, Inserate Fotokopien alle Schulen Schulzeitungen / Publikationen Flyer, Zeitungen, Infobroschüren Webauftritt Webseite Zweckverband Büromaschinen und -geräte Spezielle Möbel, Geräte usw Hardware, Anschaffung IT-Geräte PC, Drucker, Smart-Board usw Dienstleistungen Dritter Porti, Bankspesen, Gebühren usw Telefongebühren alle Schulen Honorare externer Berater Schulhausinterne Beratung Informatik Nutzungsaufwand Support und Lizenzen für alle Schulen Sachversicherungsprämien Haft-, Recht- und Sachversicherung Mieten, Pachten Mieten für Schulräume Reisekosten und Spesen Kilometerentschädigungen, Verpflegung GSL Schulschlussanlässe alle Schulen Übriger Betriebsaufwand Geschenke, Gaben Bankzinsen, kurzfristige Schulden Verwaltungskosten Sekretariat Zweckverband Kosten Sekretariatsinfrastruktur Interne Verrechnung Sozialleistungen Inserate Schulzeitung school News Kontenplan ZV Kreisschulen - Version 4.2.xlsx Seite 5/7

6 Bankzinsen, flüssige Mittel Kostenanteil Kostenanteil Kostenanteil Verbandsgemeinde C Beiträge von privaten Unternehmungen Übrige Beiträge Interne Verrechnung Verwaltungskosten Mittagstisch, Hausaufgabenbetreuung 2192 Volksschule allgemein Schülertransporte Verpflegungskosten Talentförderklassen Externe Mittagessen Beiträge Kanton, Schülertransporte Transportkonzept Beiträge Kanton, Verpflegungskosten 34 SPORT UND FREIZEIT 3425 Jugendarbeit Löhne Jugendarbeiter/in Rückerstattungen Lohn Rückerstattungen Versicherungen Aus- und Weiterbildung Jugendarbeiter/in Übriger Personalaufwand Personalanlässe Telefongebühren Jugendarbeit Projektkosten Interne Verrechnung Verwaltungskosten Interne Verrechnung Sozialleistungen Kostenanteil Kostenanteil 43 GESUNDHEITSPRÄVENTION 433 Schulgesundheitsdienst Verbrauchsmaterial Dentalhygiene Schulapotheke Löhne Zahnpflegeinstruktorinnen Löhne Läusekontrolle Schularzt Schulzahnarzt Schulzahnarzt Schulzahnarzt Verbandsgemeinde C Übriger Sachaufwand Interne Verrechnung Sozialleistungen Kostenanteil Behandlung und Reihenuntersuchung Kostenanteil Behandlung und Reihenuntersuchung Kostenanteil Verbandsgemeinde C Behandlung und Reihenuntersuchung 971 Rückverteilungen Kontenplan ZV Kreisschulen - Version 4.2.xlsx Seite 6/7

7 Rückverteilung aus CO2-Abgabe Kontenplan ZV Kreisschulen - Version 4.2.xlsx Seite 7/7

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG

LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG Laufende Rechnung I in CHF Primarschule Eichberg Seite: 1 LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG BÜRGERSCHAFT, GESCHÄFTSPRÜFUNG 10.3000 Sitzungs- und Taggelder 1'540.00 2'050.00 1'720.00 10.3090

Mehr

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014 2 Bildung 1'274'973.42 917'112.20 1'277'040.00 940'790.00 1'289'976.03 1'289'976.03 20 Kindergarten und Spielgruppe 148'398.60 150'727.80 148'580.00 142'400.00 111'964.50 110'663.80 200 Kindergarten 148'398.60

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'08 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 11'11 301 Löhne Verwaltungs-

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019

Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019 Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019 Erfolgsrechnung und Investitionsrechnung September 2015 - Erfolgsrechnung Seite 2-40 - Investitionsrechnung Seite 41-42 Seite 1 Kostenstelle Alle Kostenstellen

Mehr

Erfolgsrechnung 01.01.2010-31.12.2010

Erfolgsrechnung 01.01.2010-31.12.2010 Gesamtbetrieb Ertrag Ertrag Barbetrieb 6000 Barbetrieb Dampfschiff 75'540.55 73'395.45 6100 Anlässe Barbetrieb 67'910.25 62'549.25 6001 Barbetrieb Genuss+ 0.00 18'934.00 Total Ertrag Barbetrieb 143'450.80

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Rechnung 2013 Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung nach Funktionen Zusammenzug 0 Allgemeine Verwaltung 39'235.85 49'000 40'437.40 011 Legislative 36'435.85 49'000 40'437.40

Mehr

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen 1 0 Allgemeine Verwaltung 1'124'600.00 246'200.00 1'101'800.00 248'800.00 Netto Aufwand 878'400.00 853'000.00 01 Legisative und Exekutive 142'700.00 145'800.00 011 Legislative 18'500.00 20'200.00 0110

Mehr

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Jahresrechnung 2014 Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Anträge des Kirchenrats zu den Traktanden 4 und 5 Jahresrechnung 2014 der Landeskirche und Zusammenzug der Kostenstellen Bilanz per 31.

Mehr

Konto Bezeichnung Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben

Konto Bezeichnung Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben regiun surselva Rechnung 2010 Budget 2011 Konto Bezeichnung Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben Allgemeine Verwaltungsrechnung Regionalparlament 8001 Gemeindebeiträge 35'000.00

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Laufende Rechnung 5'423'200 5'391'800 5'529'314 5'583'912 5'416'945 5'487'075 1 Allgemeine Verwaltung 230'050 2'500 231'784 14'400 186'752 2'955 101 Bürgergemeinde 10'000 15'035 10'632 310.01 Druckkosten

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 10'946'140 10'946'140 10'665'990 10'665'990 11'004'028.68 11'004'028.68 0 Allgemeine Verwaltung 1'433'190 792'180 1'465'460 810'650 1'303'751.95 719'986.70 641'010 654'810 583'765.25

Mehr

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben Allgemeine Verwaltung 011.000 Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, Wahlbüro 5'100.00 4'500.00 2'742.00 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung 20'000.00 30'000.00 23'363.20 011.317 Spesenentschädigungen

Mehr

Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1

Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1 Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1 5.2 Schulgemeinden 5.2.1 Selbständige Schulgemeinden KONTENPLAN VERWALTUNGSRECHNUNG Laufende Rechnung 0 Allgemeine Verwaltung Erläuterungen und

Mehr

V O R A N S C H L A G 1

V O R A N S C H L A G 1 V O R A N S C H L A G 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 112'650.00 108'850.00 104'075.45 6'124.00 01 Legislative/Exekutive 43'500.00 41'500.00 39'016.95 011 Kirchgemeindeversammlung 7'700.00 8'000.00 5'414.20

Mehr

Rechnungswesen der Kirchgemeinden

Rechnungswesen der Kirchgemeinden erungsrichtlinien 2011 Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich erungsrichtlinien 2011 V014 Versionen Version Datum Inhalt Bearbeitet Status V001 8.5.2009 Entwurf V0 Dieter Zaugg Abgeschlossen

Mehr

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen F e u e r w e h r v e r b a n d M i t t e l k l e t t g a u V o r a n s c h l a g 2 0 1 5 Voranschlag 2015 Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Budget Institutionelle Gliederung 13. November 2009

Budget Institutionelle Gliederung 13. November 2009 13:08:06 Seite 1 Startdatum: 01.01.10 Enddatum: 31.12.10 KST-Gruppen Filter: KST-Kto. Filter: KST Filter: Nummer Name 1 Präsidiales 101 Einwohnergemeinde 2'920.00 77.25 31003 Drucksachen, Formulare, Berichte

Mehr

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. %

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % A K T I V E N Umlaufvermögen Flüssige Mittel 1001 Kasse 590.36 0.1% 643.61 0.2% 1002 Postkonto 84-34345-2 19'878.43 4.1% 3'518.20 1.1% 1003 Freie

Mehr

Soll / Ist-Vergleich

Soll / Ist-Vergleich Soll / Ist-Vergleich per 30. April 2015 Inhaltsverzeichnis Schreiben an Verwaltungsabteilungen und Kommissionen Rückmeldungen Abteilungsleiter Seite Erfolgsrechnung per 30. April 2015 1-45 Investitionsrechnung

Mehr

Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511])

Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Budget Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Meiringen, Oktober 2015 Seite 2 von 15 Inhalt 0 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

Mehr

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein.

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein. Eine Beilage der Zeitung «reformiert.» ZH l235 Nr. 5.2 15. Mai 2015 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 19 Uhr im Kirchgemeindehaus Bassersdorf Wir laden Stimmbürgerinnen

Mehr

VORANSCHLAG 2011. Voranschlag 2011

VORANSCHLAG 2011. Voranschlag 2011 Laufende Rechnung - Übersicht Ertrag Ertrag Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 10'585'600 4'341'300 9'841'100 4'401'900 9'206'185.84 3'661'597.95 Nettoaufwand 6'244'300 5'439'200 5'544'587.89 1 ÖFFENTLICHE

Mehr

Weisung zur Gemeindeversammlung

Weisung zur Gemeindeversammlung Weisung zur Gemeindeversammlung Mittwoch, 28. November 2012 um 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Zentrum Traditionsgemäss wird im Anschluss an die letzte Gemeindeversammlung des Jahres ein Apéro offeriert.

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert Laufende Rechnung 13'027'600 12'076'100 12'740'500 11'766'900 12'404'993.23 11'841'305.24 Nettoergebnis 951'500 973'600 563'687.99 0 Allgemeine Verwaltung 1'237'800 419'300 1'263'400 373'300 1'309'588.45

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

1 Aktiven. 1200-1299 Detailkonten nach Bedarf 12 Fondsvermögen

1 Aktiven. 1200-1299 Detailkonten nach Bedarf 12 Fondsvermögen 1 Aktiven 1000 Kassen 1010 Post 1020 Banken 1040 Wertschriften, Festgelder 1050 Forderungen gegenüber Betreuten 1055 Foderungen aus Barauslagen für Betreute 1060 übrige Forderungen 1065 Mehrwertsteuer

Mehr

Zweckverband Soziale Dienste Linthgebiet. Jahresrechnung 2015. Laufende Rechnung 2015, Gliederung nach Funktionen

Zweckverband Soziale Dienste Linthgebiet. Jahresrechnung 2015. Laufende Rechnung 2015, Gliederung nach Funktionen Zweckverband Soziale Dienste Linthgebiet Jahresrechnung 2015 Laufende Rechnung 2015, Gliederung nach Funktionen Laufende Rechnung 2015, Gliederung nach Kostenarten Bilanz per 31.12.2015 Anhang zur Jahresrechnung

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code A k t i v e n 1 Aktiven 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Post 1010 CHF 1020 Bank 1020 CHF 106 Kurzfristig gehaltene Aktiven mit Börsenkurs 1060 Aktien 1060 CHF 1069 Wertberichtigungen

Mehr

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 Budget 2016 Inhalt Vorbericht 1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 2 Rechnungslegungsgrundsätze HRM2... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Terminologie... 4 2.3 Kontenplan... 4 2.4 Abschreibungen... 5 2.4.1

Mehr

Erfolgsrechnung Erläuterung der Rechnung 2012

Erfolgsrechnung Erläuterung der Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 935'334.59 475'300.88 1'095'134.00 485'774.00-149'326.29-24.51 01 Legislative und Exekutive 218'012.20 220'900.00-2'887.80-1.31 011 Legislative 28'523.80 34'900.00-6'376.20-18.27

Mehr

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total 17.02.2004 Seite 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Postcheck I 1010 CHF 1011 Postcheck II 1011 CHF 1020 Bank 1020 CHF 1021 Bank 1021 CHF 1022 Bank 1022 CHF 1023 Bank

Mehr

Mandant: 999 / Mustermandant AG Datum: 20.07.07 Seite: 1. Kontenplan

Mandant: 999 / Mustermandant AG Datum: 20.07.07 Seite: 1. Kontenplan Seite: 1 BILANZ Aktiven Umlaufsvermögen Flüssige Mittel, Wertschriften fdasfdas 1000 Kasse 1010 PC 90-1010-9 1020 Bank UBS KK 1020.1020.8 1021 Bank CS KK CHF 102108-3-4 1024 Bank UBS KK EUR 1024.1024.3

Mehr

Jahresrechnung 2014. Einwohnergemeinde Fahrwangen

Jahresrechnung 2014. Einwohnergemeinde Fahrwangen Jahresrechnung 2014 Einwohnergemeinde Fahrwangen Inhaltsverzeichnis 1. Erläuterungen 3-15 2. Kennzahlenauswertung 16 3. Erfolgsrechnung Funktionale Gliederung, Abteilung 17 Erfolgsrechnung Funktionale

Mehr

Einwohnergemeinde Voranschlag 2013 Voranschlag 2012 Rechnung 2011 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Voranschlag 2013 Voranschlag 2012 Rechnung 2011 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 6'909'610 6'527'170 6'844'340 6'484'600 7'596'846.19 7'041'280.70 382'440 359'740 555'565.49 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 816'200 95'100 742'600 54'600 729'063.34 81'333.70 721'100 688'000

Mehr

Jahresrechnung 2010. (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011

Jahresrechnung 2010. (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011 Jahresrechnung 2010 (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011 Stadt Gossau Jahresrechnung 2010, Städtischer Haushalt und Alterheim Espel Inhalt Inhalt Blattfarbe

Mehr

Einwohnergemeinde Rechnung 2013 Voranschlag 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Rechnung 2013 Voranschlag 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 8'880'318.25 8'880'318.25 8'922'000 8'922'000 8'896'346.13 8'896'346.13 0 Allgemeine Verwaltung 1'126'303.92 331'668.05 1'138'400 315'100 1'027'491.20 385'522.65 794'635.87 823'300 641'968.55

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG Einwohnergemeinde 1.2010 bis 12.2010

LAUFENDE RECHNUNG Einwohnergemeinde 1.2010 bis 12.2010 5'903'563.36 5'994'580.74 5'528'700.00 5'409'200.00 6'689'890.54 6'284'442.38 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 719'659.19 232'195.15 691'500.00 209'700.00 687'951.52 217'157.60 011 Gemeindeversammlung 16'383.20

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

REDOG. Schweizerischer Verein für Such- und Rettungshunde

REDOG. Schweizerischer Verein für Such- und Rettungshunde Bilanz per 31.12. AKTIVEN Anhang Ziffer Flüssige Mittel 1 568'190 779'686 Wertschriften 2 574'028 542'627 Forderungen Lieferungen & Leistungen 3 84'076 14'818 Sonstige kurzfristige Forderungen 4 1'204

Mehr

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Voranschlag 2013 Bemerkungen zum Budget 2013 Löhne Die Lohnanpassung wird vom Gemeinderat im Zusammenhang mit der Festlegung der Löhne 2013 festgesetzt. 0 Ortsbürgergemeinde

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

Laufende Rechnung Voranschlag 2012 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung Voranschlag 2012 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Ref. KG Köniz V O R A N S C H L A G 2012 Datum 20.09.2011/ Seite 1 3 KULTUR UND FREIZEIT 8'343'500 8'078'500 8'033'900 8'251'900 8'173'643.15 8'183'540.70 39 KIRCHENGUT 8'343'500 8'078'500 8'033'900 8'251'900

Mehr

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 0 Allgemeine Verwaltung 678'880 135'180 01 Legislative und Exekutive 140'100 1'000 011 Legislative 17'500 0110 Legislative 17'500 0110.3000.00 Entschädigung Revisoren,

Mehr

01 Verwaltung. Laufende Rechnung

01 Verwaltung. Laufende Rechnung Rechnung 2014 Voranschlag 2014 Veränderung Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag +/- 01 Verwaltung 011 Pfarreiversammlung/-rat 300.01 Honorar des Pfarreirates 3'818.95 5'700.00-1'881.05 300.02 Auslagen

Mehr

Gastspiele und Festivals im Ausland

Gastspiele und Festivals im Ausland Formular Fachbereich Theater version française: www.prohelvetia.ch/downloads Gastspiele und Festivals im Ausland Pro Helvetia gewährt Beiträge an Gastspiele im Ausland von Schweizer Theatergruppen, die

Mehr

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8.

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8. Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch Budget 2016 Gemeinderat 10. November 2015 Gemeindeversammlung 8. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Titel Seite Bericht und Antrag 1 Bericht Finanzverwaltung

Mehr

Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 2010 17.03.2013 / 23:23 Gruppen Steuerkürzel Währung Typ

Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 2010 17.03.2013 / 23:23 Gruppen Steuerkürzel Währung Typ Kontenplan Muster Mandant NFH Gastro Seite: 1 Bilanz Gruppe + AKTIVEN Gruppe + Umlaufvermögen Gruppe + Flüssige Mittel Gruppe + 1000 Kasse Konto + 1020 Bank 1 Hauptkto + 1021 Bank 2 Konto + Forderung Lieferung

Mehr

AUSGABENPLAN. Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Sonstiges Summe

AUSGABENPLAN. Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Sonstiges Summe AUSGABENPLAN Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Leben Monat Jahr Anmerkung Lebensmittel & Getränke Haushaltsartikel Veranstaltungen

Mehr

Generalversammlung 2012

Generalversammlung 2012 Herzlich Willkommen! Generalversammlung 2012 21. März 2012 Rathaus Aarau Programm Begrüssung und Mitteilungen Ordentliche Generalversammlung Networking - Apéro Generalversammlung 2012 Traktanden 1. Wahl

Mehr

FORMULARE. Unterricht. Betreuung. Hausdienst. Bibliothek und Garten Version 1

FORMULARE. Unterricht. Betreuung. Hausdienst. Bibliothek und Garten Version 1 FORMULARE dossier_lastchange: 16.06.2016, dossier_author: Unterricht Bibliothek und Garten Version 1 (Deutsch) Hier finden Sie alle Formulare zu den Bereichen Bibliothek und Garten. Freiluftschulen Version

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

Bilanz per 30.09.2010

Bilanz per 30.09.2010 Bilanz per 30.09.2010 Aktiven Kasse PC-Konto 40-9766-2 7763.20 7763.20 SpK HBL 148.292.011 109859.76 109859.76 KK HBL 148.292.305 16 978.44 16 978.44 Kassa-Obligation HBL 60 000.00 60 000.00 Übrige Debitoren

Mehr

RECHNUNG 2014. Detail - Funktional Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

RECHNUNG 2014. Detail - Funktional Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 2'159'963.05 410'642.10 997'310 282'100 01 Legislative und Exekutive 253'948.35 1'397.00 208'800 1'200 011 Legislative 26'329.25 0.00 30'000 0 0110 Legislative 26'329.25 0.00 30'000

Mehr

" # $ % &' () *+ , * - * 0'1 *# 4 +*& *

 # $ % &' () *+ , * - * 0'1 *# 4 +*& * ! " # $ % &' () *+, * - *."/ ''*# 0'1 *# *2 3'"4' " 4 +*& * & &' "7 ' &'" $. 8606. -, 0'1 @1 0 606. 8 0:60'?6 @ &'"'?6. 86 9?' :3& A 4 +*& 8& '"& 4+*46" '

Mehr

Verein Grünwerk Mensch & Natur Rosenstrasse 11 8400 Winterthur

Verein Grünwerk Mensch & Natur Rosenstrasse 11 8400 Winterthur Verein Grünwerk Mensch & Natur Rosenstrasse 11 8400 Winterthur Bericht der Revisionsstelle über die Jahresrechnung 2004 Verein Grünwerk Mensch & Natur, 8400 Winterthur INHALTSVERZEICHNIS Seite JAHRESRECHNUNG

Mehr

Budget 2014 der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen

Budget 2014 der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen Kreuzlingen - Emmishofen der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen Ausführliche Fassung Inhalt: Erläuterungen zum Seite 2 Zusammenfassung Hauptgruppen Seite 4 Zusammenfassung mit Untergruppen

Mehr

Kontenplan Zweckverbände Abwasserreinigungsanlagen (ARA) - Erfolgsrechnung

Kontenplan Zweckverbände Abwasserreinigungsanlagen (ARA) - Erfolgsrechnung Sach- gruppen- konto 3 Aufwand 30 Personalaufwand 1-4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 3000.00 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Kontoplan Elektro Muster - EINZELFIRMA

Kontoplan Elektro Muster - EINZELFIRMA AKTIVEN Seite 1 10 Umlaufvermögen 14 Anlagevermögen 100 Flüssige Mittel 140 Finanzanlagen 1000 Kasse 1400 Wertpapiere des Anlagevermögens 1010 Postcheck 1420 Beteiligungen 1020 Bank 1 1440 Darlehensforderungen

Mehr

Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell für die familienergänzenden Tagesbetreuungseinrichtungen HRM-FeB

Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell für die familienergänzenden Tagesbetreuungseinrichtungen HRM-FeB Direction de la santé et des affaires sociales DSAS Direktion für Gesundheit und Soziales GSD Route des Cliniques 17, 1701 Freiburg T +41 26 305 29 04, F +41 26 305 29 09 www.fr.ch/gsd Unser Zeichen: NO

Mehr

Einwohnergemeinde Brislach. Budget 2015

Einwohnergemeinde Brislach. Budget 2015 Einwohnergemeinde Brislach Budget 2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 2 Einladung zur Einwohnergemeinde-Versammlung mit Geschäftsliste 3 Steuer- und Gebührensätze 2015 4 Erläuterungen

Mehr

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1010 Postcheck-Konto 1020 Bank 106 Wertschriften

Mehr

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Gebäude des Wohnheim Lindenweg gemalt von Pius Zimmermann (Bewohner) Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Lindenweg 1 8556 Wigoltingen Tel. 052 762 71 00 Fax

Mehr

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12 BOWIL Budget 2016 Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11 Dreistufiger Erfolgsausweis Allgemeiner Haushalt 13 Finanzierungsausweis 12 23 Gliederung nach Sachgruppen lnvestitionsrechnung

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Heilsarmee - Passantenheim Thun. Bericht über die Review an die Stiftung Heilsarmee Schweiz zur Jahresrechnung 2014

Heilsarmee - Passantenheim Thun. Bericht über die Review an die Stiftung Heilsarmee Schweiz zur Jahresrechnung 2014 Heilsarmee - Passantenheim Thun Bericht über die Review an die Stiftung Heilsarmee Schweiz zur Jahresrechnung 2014 Bericht über die Review der Jahresrechnung an die Stiftung Heilsarmee Schweiz Bern In

Mehr

Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau

Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau Kontenplan Verwaltungsrechnung 3.1/1 LAUFENDE RECHNUNG Erläuterungen und Angaben über weitere Aufwendungen und Erträge, die derselben Kontonummer zugeordnet

Mehr

Begründung - Rechnung 2014

Begründung - Rechnung 2014 020.301.00 BESOLDUNG KANZLEIPERSONAL Mehraufwand wegen Stellvertretungen aus Krankheit und -39'461.60-3.79 Reorganisation Empfangsschalter 020.308.00 TEMPORÄERE ARBEITSKRÄFTE Personalkosten zur Überbrückung

Mehr

5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden.

5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden. Rechnungswesen Gemeinden TG 12.07.00/Register 5.4/Seite 1 5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden. Laufende

Mehr

Gebührenordnung über das schulische Betreuungsangebot im Primarschulbereich

Gebührenordnung über das schulische Betreuungsangebot im Primarschulbereich Gebührenordnung über das schulische Betreuungsangebot im Primarschulbereich (Kindergarten und Primarschule) Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen 2 1 Anwendungsbereich 2 B. Gebühren 2 2 Gebührenbemessung

Mehr

Fragebogen. Eckwerte «Betriebsaufwand der Arztpraxis» Materialaufwand. Personalaufwand. Beträge in Franken. Medikamente. Übriger Materialaufwand:

Fragebogen. Eckwerte «Betriebsaufwand der Arztpraxis» Materialaufwand. Personalaufwand. Beträge in Franken. Medikamente. Übriger Materialaufwand: Materialaufwand Medikamente A11 Übriger Materialaufwand: Labormaterial Röntgenmaterial Verbandsmaterial / Sonstiges Sonstiges = Hilfs- und Betriebsmaterial, Instrumente und Utensilien von geringem Wert,

Mehr

URNENABSTIMMUNG VOM 30. NOVEMBER 2014 VORANSCHLAG FÜR DAS JAHR 2015 PROJEKTIERUNGSKREDIT GESAMTSANIERUNG SCHULANLAGE AUEN

URNENABSTIMMUNG VOM 30. NOVEMBER 2014 VORANSCHLAG FÜR DAS JAHR 2015 PROJEKTIERUNGSKREDIT GESAMTSANIERUNG SCHULANLAGE AUEN URNENABSTIMMUNG VOM 30. NOVEMBER 2014 VORANSCHLAG FÜR DAS JAHR 2015 PROJEKTIERUNGSKREDIT GESAMTSANIERUNG SCHULANLAGE AUEN INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 2 3 Seite Seite Voranschlag für das Jahr

Mehr

ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH

ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH 1. Einleitung Im Dezember 2005 wurden alle Schulleitungen des Kantons Aargau über den Stand der Informatik befragt. Am 15. Mai 2006 hatten 81% (= 201) aller Schulleitungen die

Mehr

Spesenreglement. Der Kirchgemeinde Wynigen

Spesenreglement. Der Kirchgemeinde Wynigen Spesenreglement Der Kirchgemeinde Wynigen Ausgabe Juli 2009 I. Allgemeine Bestimmungen Inhalt Art. 1 Das vorliegende Reglement regelt die Spesenansprüche in der Kirchgemeinde Wynigen für: a) das Personal

Mehr

Ablieferung an Vorsteherschaft 28. Februar 2009. Abnahmebeschluss Vorsteherschaft 24. März 2009

Ablieferung an Vorsteherschaft 28. Februar 2009. Abnahmebeschluss Vorsteherschaft 24. März 2009 Jahresrechnung 2008 Abteilung Anzahl VZE Schülerzahl Kindergarten 6 117 Primarschule 19.21 317 Datum: Ablieferung an Vorsteherschaft 28. Februar 2009 Abnahmebeschluss Vorsteherschaft 24. März 2009 Ablieferung

Mehr

Kontenplan Basismandant KMU Seite: 1 2014 05.06.2014 / 10:09 Gruppen Steuerkürzel Währung Typ

Kontenplan Basismandant KMU Seite: 1 2014 05.06.2014 / 10:09 Gruppen Steuerkürzel Währung Typ Kontenplan Basismandant KMU Seite: 1 2014 05.06.2014 / 10:09 Bilanz Gruppe + Aktiven Gruppe + Umlaufvermögen Gruppe + Flüssige Mittel Gruppe + 1000 Kasse Konto + 1010 PC Konto Hauptkto + 1020 Bank 1 Hauptkto

Mehr

Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto

Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto Bruttoeinkommen 6 887 Lohn 6 480 Familienzulage, Stipendium 340 67 1 Zehnter 695 Gemeinde, Werke, Projekte, Mitarbeiter 640 Geschenke,

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

zur 55. Delegiertenversammlung des Zweckverbands Sozialdienste Bezirk Dielsdorf

zur 55. Delegiertenversammlung des Zweckverbands Sozialdienste Bezirk Dielsdorf Vorstand Einladung Geerenstrasse 6 Postfach 212 8157 Dielsdorf T 043 422 20 50 F 043 422 20 59 info@sdbd.ch www.sdbd.ch zur 55. Delegiertenversammlung des Zweckverbands Sozialdienste Bezirk Dielsdorf Datum:

Mehr

26 KONSOLIDIERUNGSRICHTLINIEN. 26.1 Allgemeines. 26.2 VESKA (Vereinigung Schweizerischer Krankenhäuser) (neu: H+ Die Spitäler der Schweiz)

26 KONSOLIDIERUNGSRICHTLINIEN. 26.1 Allgemeines. 26.2 VESKA (Vereinigung Schweizerischer Krankenhäuser) (neu: H+ Die Spitäler der Schweiz) 26 KONSOLIDIERUNGSRICHTLINIEN 26.1 Allgemeines 26.2 (Vereinigung Schweizerischer Krankenhäuser) (neu: H+ Die Spitäler der Schweiz) 26.3 (Verein für Schweizerisches Heimwesen) 26.4 SVGW (Schweizerischer

Mehr

VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN

VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN vom 13. März 2015 Verordnung Tagesschule Aefligen 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Rechtsgrundlagen...3 2. Organisation...3 3. Leitung der Tagesschule...4 4. Betrieb...4 5. Personal...6

Mehr

Verordnung Zweckverband Musikschule beider Frenkentäler

Verordnung Zweckverband Musikschule beider Frenkentäler Verordnung Zweckverband Musikschule beider Frenkentäler Die Delegiertenversammlung des Zweckverbandes Musikschule beider Frenkentäler, gestützt auf 34 f Absatz 1 des Gemeindegesetzes vom 28. Mai 1970 (GemG/Änderung

Mehr

Vollzugsverordnung zur Personalund Besoldungsverordnung für die Musikschule Arth-Goldau (VVOPBM)

Vollzugsverordnung zur Personalund Besoldungsverordnung für die Musikschule Arth-Goldau (VVOPBM) Vollzugsverordnung zur Personalund Besoldungsverordnung für die Musikschule Arth-Goldau (VVOPBM) Genehmigt durch den Gemeinderat Arth am: 11. August 2008 I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Zweck / Geltungsbereich

Mehr

Einwohnergemeinde Wynigen

Einwohnergemeinde Wynigen Einwohnergemeinde Wynigen Voranschlag 2015 Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Dezember 2014 / genehmigt Inhaltsverzeichnis zum Voranschlag 2015 Seite Vorbericht zum Voranschlag 2015 I - XI Ergebnisübersicht

Mehr

Laufende Rechnung Rechnung 2014 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung Rechnung 2014 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde Port R E C H N U N G 2014 Datum 29.04.2015 /Seite 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'477'133.11 184'271.28 1'431'790 176'600 1'537'347.63 253'349.55 011 LEGISLATIVE 65'499.00 74'620 67'138.45

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG R LR Funk det. für Internett

LAUFENDE RECHNUNG R LR Funk det. für Internett 5'446'220.66 5'446'220.66 5'120'280 4'977'140 5'302'417.67 5'302'417.67 Nettoergebnis 143'140 0 Allgemeine Verwaltung 1'016'687.43 290'924.65 1'068'020 291'200 1'047'180.06 288'052.80 Nettoergebnis 725'762.78

Mehr

Bodo Schäfer. Der Weg zur finanziellen Freiheit

Bodo Schäfer. Der Weg zur finanziellen Freiheit Bodo Schäfer Der Weg zur finanziellen Freiheit Bei den meisten Menschen unterscheiden sich Träume und Realität gewaltig. Und sie glauben, dass dies vollkommen normal sei. Um diesem Irrtum ein Ende zu setzen,

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr