G e s c h ä f t s b e r i c h t

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "G e s c h ä f t s b e r i c h t 2 0 0 6"

Transkript

1 G s c h ä f t s b r i c h t Strbkass für di Angstlltn dr Dutschn Bank

2

3 Gschäftsbricht 2006 Strbkass für di Angstlltn dr Dutschn Bank

4 Rchtzitig vorsorgn übr di Strbgldvrsichrung hinaus Dr Abschluss inr Strbgldvrsichrung ist in sinnvoll Entschidung, für inn Bitrag von wnign Euro im Monat di dirktn finanzilln Folgn im Todsfall für sin Nächstn aufzufangn. Gstaltn mit Tstamnt und Erbvrtrag Übr in Strbgldvrsichrung hinaus sollt man sich schon frühzitig mit dr Famili und inm Rchtsanwalt odr Notar bratn und dn Nachlass rgln. Dabi ist s kin Frag ds Altrs, di Erbschaft zu rgln. Auch jung Mnschn odr Familin sorgn für dn Fall vor, dass ihnn twas zustößt. Wr soll min Erb sin? Wr bkommt dn Schmuck? Soll ich schon jtzt twas vrschnkn? Oft gstllt Fragn, di häufig vrdrängt wrdn. Nur jdr Virt schafft s, sin prsönlich Nachlassrglung nidrzulgn. Ein Erbvrtrag kann andrs als das gminschaftlich Tstamnt auch von nicht mitinandr vrhirattn Paarn gschlossn wrdn, abr nur vor inm Notar. Tstamnt könnn zwar auch in andrr Wis rrichtt wrdn, sind abr, wnn si ignhändig abgfasst wrdn, oft wgn Formfhlrn unwirksam odr gbn wgn unklarr Formulirungn Anlass für kostspilign Strit. Darübr hinaus wrdn ignhändig Tstamnt oft nicht gfundn odr ghn vrlorn. Vor disn Risikn schützt in notarill burkundts Tstamnt. Nach dr Burkundung litt dr Notar das Tstamnt vrsiglt an das Amtsgricht witr. Ein so hintrlgts Tstamnt wird nach dm Erbfall schnll und sichr röffnt. In viln Fälln ist in Erbschin ntbhrlich, dssn Kostn di Erbn dann sparn. Dis Vortil wign di Kostn für di notarill Burkundung auf. Vorsorg für dn Krankhitsfall Auch Unfall, Krankhit kann jdn trffn: Villicht solltn Si auch darübr nachdnkn, was mit Ihnn gschiht, wnn Si slbr kin Entschidungn mhr trffn könnn. Slbst nächst Vrwandt odr dr Partnr habn nicht automatisch das Rcht, stllvrtrtnd zu handln und zu ntschidn. Das Gricht kann in disn Fälln inn Btrur instzn, dr di gschäftlichn Anglgnhitn witrführt und übr ärztlich Bhandlung ntschidt. Das wichtigst Instrumnt, sin Slbstbstimmungsrcht auszuübn, ist di Vorsorgvollmacht in Vrbindung mit inr Patintnvrfügung. Mit dr Vorsorgvollmacht stzt man in Prson sins Vrtrauns zu inr Art Vormund in. Ehlut rtiln sich dis Vollmacht oft ggnsitig. Damit ist gwährlistt, dass di Vrtraunsprson z.b. Bankübrwisungn vranlassn odr inr Opration im Kranknhaus zustimmn kann. Natürlich ist dis Vollmacht Vrtraunssach. Nicht nur dshalb sollt sich dr Vollmachtgbr durch dn Notar bratn lassn: Di Vollmacht muss sich im Notfall bwährn. Mit inr Patintnvrfügung kann man Anordnungn trffn, wi lang Ärzt bi inm unhilbarn Lidn di Bhandlung fortstzn solln. Vorsorgvollmacht hißt, dass di Vollmacht nur im Notfall bnutzt wrdn soll. Ein Btruungsvrfügung ignt sich für Mnschn, di allin sthn, nimandn knnn, dm si in Vorsorgvollmacht rtiln möchtn. In inr solchn Vrfügung kann dnnoch in Prson bnannt wrdn, di das Vormundschaftsgricht als Btrur instzn soll. Dis kann abr nur in Absprach mit dm Vormundschaftsgricht handln.

5 Inhalt Bricht ds Aufsichtsrats 2 Organ dr Strbkass 3 Lagbricht ds Vorstands 4 Übrschussvrtilung 9 Bilanz 10 Gwinn- und Vrlustrchnung 12 Anhang 13 Bstätigungsvrmrk ds Abschlussprüfrs 21

6 Bricht ds Aufsichtsrats Dr Aufsichtsrat hat währnd ds Gschäftsjahrs 2006 di ihm durch Gstz und Satzung übrtragnn Aufgabn wahrgnommn und sich sowohl in zwi Sitzungn als auch in Einzlbsprchungn durch dn Vorstand und di Gschäftsführung übr di Lag dr Strbkass untrrichtn lassn. Ggnstand dr rglmäßign und kontinuirlichn Brichtrstattung warn nbn dr Entwicklung ds Vrsichrungsbstands, dr Bilanz und dr Ertragslag, di Situation am Kapitalmarkt sowi di sich daraus für di Kass rgbndn Auswirkungn. Darübr hinaus habn wir wsntlich Einzlvorgäng bsprochn. Das vrsichrungsmathmatisch Gutachtn ds Sachvrständign zum 31. Dzmbr 2006 habn wir ingshn, uns wsntlich Til rläutrn lassn und in di Bratungn übr dn Jahrsabschluss inbzogn. Bsondr Risikn warn nicht zu rknnn. Mit dr Prüfung ds Jahrsabschlusss und ds Lagbrichts 2006 habn wir rnut di KPMG Dutsch Truhand-Gsllschaft Aktingsllschaft Wirtschaftsprüfungsgsllschaft, Frankfurt am Main, bauftragt. Dis friwillig Prüfung nach 341 k HGB rstzt di Pflichtprüfung nach dr 2002 in Kraft gtrtnn Vrordnung übr di Prüfung bstimmtr klinrr Vrsichrungsvrin durch inn unabhängign Sachvrständign (SachvPrüfV). Di KPMG hat dn Jahrsabschluss und dn Lagbricht gprüft und mit inm uningschränktn Bstätigungsvrmrk vrshn. In dr Sitzung ds Aufsichtsrats in Frankfurt am Main am 24. April 2007 wurdn dr Jahrsabschluss und dr Lagbricht für das Jahr 2006, di nach Handlsgstzbuch (HGB), Vrsichrungsaufsichtsgstz (VAG) und dr Vrordnung übr di Rchnungslgung von Vrsichrungsuntrnhmn (RchVrsV) aufgstllt wurdn, vorglgt und rläutrt. Nach Abschluss dr Bratungn stimmt dr Aufsichtsrat dm Jahrsabschluss und dm Lagbricht zu. Dr Aufsichtsrat mpfihlt dr Mitglidrvrsammlung, dn Jahrsabschluss 2006 fstzustlln sowi dn Lagbricht zur Knntnis zu nhmn. Zuglich schlißt sich dr Aufsichtsrat dm Vorschlag ds Vorstands für di Vrtilung ds Gsamtübrschusss an. Am wählt di ordntlich Mitglidrvrsammlung Hrrn Jürgn Dobritzsch als Nachfolgr von Hrrn Dr. Brnhard Kruzig in dn Aufsichtsrat, dr nach Ablauf dr Vrsammlung aus dism Grmium ausschid. Hrr Dr. Brnhard Kruzig war sit 1995 Mitglid ds Aufsichtsrats und in disr Zit dssn Vorsitzndr. Wir dankn Hrrn Dr. Kruzig für di glistt Arbit und dn Einsatz für di Strbkass. Wir wünschn ihm für di Zukunft alls Gut. Auf inr Sitzung ds Aufsichtsrats im Anschluss an di Mitglidrvrsammlung 2006 wählt das Grmium Hrrn Jürgn Dobritzsch zu sinm Vorsitzndn. Frankfurt am Main, im April 2007 Jürgn Dobritzsch Vorsitzndr

7 Aufsichtsrat Jürgn Dobritzsch Vorsitzndr sit Litr Controlling PWM Dutsch Bank AG Zürich Dr. Brnhard Kruzig Vorsitzndr bis Corporat Cntr Dutsch Bank AG Frankfurt am Main Harald Brg stllv. Vorsitzndr Corporat Cntr Dutsch Bank AG Frankfurt am Main Michal Brod Corporat Cntr Dutsch Bank AG Frankfurt am Main Dr. Michal Flischmann Sturabtilung Dutsch Bank AG Frankfurt am Main Brnhard Löw Frankfurt am Main Michal Schwarz stllv. Btribsratsvorsitzndr Dutsch Bank Privat- und Gschäftskundn AG Stuttgart Rolf Vrdn Btribsratsvorsitzndr Dutsch Bank AG Frankfurt am Main Vorstand Hinz-Joachim Klöpping Litr Prsonal Corporat Cntr Dutsch Bank AG Frankfurt am Main Prof. Dr. Rinhard Marsch-Barnr Syndikus Rchtsabtilung Dutsch Bank AG Frankfurt am Main Hrbrt Michl Aufsichtsrat dr Dutsch Asst Managmnt Invstmntgsllschaft mbh Frankfurt am Main Gschäftsführr Elmar Tiglkamp Frankfurt am Main

8 Lagbricht ds Vorstands Gschäftstätigkit Di Strbkass ist in klinrr Vrsichrungsvrin auf Ggnsitigkit im Sinn ds 53 ds Vrsichrungsaufsichtsgstzs und untrligt dr Rchtsaufsicht durch di Bundsanstalt für Finanzdinstlistungsaufsicht (BaFin). Drzit wrdn Strbgldvrsichrungn ggn monatlich Biträg bis zur Höchstvrsichrungssumm von angnommn. Di Mitglidschaft könnn nur Angstllt dr Dutschn Bank und dr ihr nah sthndn Untrnhmn bis zum 55. Lbnsjahr rwrbn; Ehgattn und ingtragn Lbnspartnr könnn mitvrsichrt wrdn. Entwicklung an dn Kapitalmärktn Di Entwicklung an dn Kapitalmärktn vrlif im Jahr 2006 in twa so, wi zu Bginn ds Jahrs rwartt. Di Aktinmärkt, bsondrs in Dutschland und im gsamtn Euroraum, habn nach inm dutlichn Rückschlag im Mai/Juni mit ihrr Kursntwicklung di Erwartungn sogar noch übrtroffn. An dn Rntnmärktn war das Bild licht frundlichr als zuvor ingschätzt, auch wnn das Jahr 2006 insgsamt nicht zu dn gutn Rntnjahrn gzählt wrdn kann. Di fundamntaln Datn dr wirtschaftlichn Entwicklung habn inn dutlich positivn Einfluss auf di Kapitalmärkt ghabt. So hat di gut konjunkturll Entwicklung di Wachstumsprognosn ds Bruttoinlandsprodukts (BIP) wurdn im Jahrsvrlauf zumist nach obn rvidirt - dn Aktinmärktn zusätzlich Auftrib vrlihn. Wltwit btrachtt, war das Jahr 2006 von inm frundlichn konjunkturlln Umfld gknnzichnt. Lichtn Abschwächungstndnzn in dn USA standn Aufwärtstrnds in Dutschland und Europa ggnübr. Di Wachstumszahln in Asin warn nach wi vor bindrucknd, auch wnn in inzlnn Ländrn tmporär Bruhigungstndnzn rknnbar wurdn, di nicht sltn mit dn Wünschn und Vorstllungn offizillr Stlln inhrgingn. Di Europäisch Zntralbank (EZB) lgt bsondrs Augnmrk auf di Prisntwicklung und di Vrändrung dr Gldmng. Zwar war di Prisntwicklung nicht optimal si bwgt sich zumist licht obrhalb dr Sätz, wlch di EZB für wünschnswrt rachtt doch bstand auch kin Anlass, di Lag zu dramatisirn. Bi dr Gldmngnntwicklung bwgtn sich di Vrändrungsratn dutlich übr dn Satzvorstllungn dr EZB, allrdings sollt bi dr Burtilung di wltwit btrachtt richlich vorhandn Liquidität brücksichtigt wrdn. Dis Liquidität als auch tchnisch Faktorn trugn dazu bi, dass sich dr Anstig dr Kapitalmarktzinsn spzill im längrn Brich in Grnzn hilt. Entwicklung ds Vrsichrungsbstands Unsr Kass vrzichnt im Brichtsjahr 612 Nuvrträg (Vj. 557) und 61 Erhöhungn (Vj. 32). Dn Zugängn standn insgsamt Abgäng (Vj ) ggnübr. Nbn dn Abgängn aus Listungn (Strb- bzw. Erlbnsfall) warn rund 39% (Vj. 69%) Kündigungn und Ausschlüss. Wir vrzichnn in witr Erhöhung dr durchschnittlichn nominlln Vrsichrungssumm j Vrtrag ggnübr dm Vorjahr um rund 1,4%. Di insgsamt vrwaltt Vrsichrungssumm nahm um 0,2% auf zu. Am End ds Gschäftsjahrs btrutn wir Vrträg (Vj ). Das laufnd Bitragsaufkommn lag mit ,05 (Vj ,42 ) im fünftn Jahr in Folg übr dr Ein-Million-Grnz. Dr durchschnittlich Jahrsbitrag pro Vrsichrungsvrtrag ligt bi 24,50 (Vj. 24,91 ).

9 Di nachsthnd Tabll (Mustr 5 dr Vrordnung übr di Rchnungslgung von Vrsichrungsuntrnhmn [RchVrsV]) gibt Aufschluss übr di Bwgung ds Bstands an Strbgldvrsichrungn und dn Bstand an Unfallzusatzvrsichrungn: Bwgung ds Bstands an Strbgldvrsichrungn im Gschäftsjahr 2006 Anzahl dr Vrsichrungsvrträg Vrsichrungssumm in I. Bstand am Anfang ds Gschäftsjahrs II. Zugang währnd ds Gschäftsjahrs 1. Abgschlossn Vrsichrungn Sonstigr Zugang a. Erhöhungn (61) b. Bonus Gsamtr Zugang III. Abgang währnd ds Gschäftsjahrs 1. Tod Ablauf Storno Sonstigr Abgang (Kündigung und Ausschluss) Gsamtr Abgang IV. Bstand am End ds Gschäftsjahrs davon 1. Bitragsfri Vrsichrungn (ohn Bonus) in Rückdckung ggbn 0 0 Bstand an Zusatzvrsichrungn (ohn Bonus) I. Am Anfang ds Gschäftsjahrs II. Am End ds Gschäftsjahrs davon in Rückdckung ggbn 0 0

10 Kapitalanlagnbstand Im Brich fstvrzinslichr Anlagn hat di Strbkass slktiv Käuf gtätigt, wobi Inhabrschuldvrschribungn im mittlfristign Brich rworbn wurdn, währnd sich bi dn Namnsschuldvrschribungn mittl bis längr laufnd Titl anbotn. Di trotz dr Kursstigrungn attraktiv Bwrtung dr Aktin bildt di Basis für rg Dispositionn in dism Brich. Di Kapitalanlagn rhöhtn sich untr Brücksichtigung dr vorgnommnn Zuschribungn in Höh von ,47 und Abschribungn in Höh von ,41 um ,37 (2,9%). Di Zugäng wurdn dm Sichrungsvrmögn zugführt. Dr Gsamtbstand glidrt sich wi folgt: End 2006 End 2005 Grundstück, grundstücksglich Rcht und Bautn inschlißlich dr Bautn auf frmdn Grundstückn ,94 0,1 % ,02 0,1 % Aktin, Invstmntantil und andr nicht fstvrzinslich Wrtpapir ,53 21,1 % ,77 21,3 % Inhabrschuldvrschribungn und andr fstvrzinslich Wrtpapir ,50 35,6 % ,00 28,2 % Sonstig Auslihungn Namnsschuldvrschribungn ,00 27,6 % ,00 25,2 % Einlagn bi Krditinstitutn ,27 15,6 % ,08 25,2 % ,24 100,0 % ,87 100,0 % Dr Buchwrt dr Aktin btrug pr 31. Dzmbr ,0% vom Gsamtbstand dr Kapitalanlagn. Di Strbkass hat von dm Wahlrcht ds 341 b HGB, Aktin und Invstmntantil wi Anlagvrmögn zu bwrtn, rnut kinn Gbrauch gmacht. Di Situation dr Kass kann ohn Einschränkungn als gut bzichnt wrdn. Di Bwrtungsrsrvn in unsrn Kapitalanlagn sind rfrulich. In dn Bwrtungsrsrvn ist in still Last in Höh von 1.000,00 für in Namnsschuldvrschribung vrrchnt. Di laufndn Erträg aus Kapitalanlagn rhöhtn sich im Brichtsjahr um ,37 auf ,06. Dis Stigrung rsultirt im Wsntlichn aus rhöhtn Dividndn sowi inr gändrtn Bilanzirung dr Vrinnahmung von Erträgn aus Invstmntantiln. Di Nttovrzinsung btrug 6,8% (Vj. 5,6%). Durch dn Abgang von Kapitalanlagn ntstand in Gwinn von ,37 (Vj ,71 ). Di zur Anlag vrfügbarn Bträg wurdn nach dn Vorschriftn ds 54 ds Vrsichrungsaufsichtsgstzs und dr Vrordnung übr di Anlag ds gbundnn Vrmögns von Vrsichrungsuntrnhmn (Anlagvrordnung) anglgt. Dckungsrückstllung 6 Di Abnahm ds Vrsichrungsbstands, vor allm di hohn Abgäng durch Tod und Ablauf mit dm 85. Lbnsjahr, führtn zu inr um ,00 gringrn vrsichrungsmathmatischn Dckungsrückstllung als End Für dn Bonus war daggn in Zuführung von ,30 notwndig, so dass sich di Dckungsrückstllung pr Saldo um insgsamt ,30 auf ,10 rhöht. Di im Rahmn ds vrsichrungsmathmatischn Gutachtns durchgführt Strblichkitsuntrsuchung rgab, dass dr tatsächlich Strblichkitsvrlauf im Brichtsjahr widr vil günstigr war, als s di Rchnungsgrundlagn rwartn lißn, so dass widr hoh vrsichrungstchnisch Gwinn rzilt wurdn. Di in dn Biträgn ingrchntn Kostnzuschläg wurdn, sowit nicht vrbraucht, dn Übrschüssn zugführt.

11 Nach disn Zuführungn und Brücksichtigung allr übrign Aufwandsund Ertragspostn rzilt di Kass inn Gsamtübrschuss in Höh von ,80 (Vj ,50 ). Wi in dn Vorjahrn rsultirt dr größt Til ds Gsamtübrschusss aus dm Ergbnis dr Kapitalanlagn. Von dm Gsamtübrschuss habn wir dr Vrlustrücklag mit ,00 dutlich mhr zugführt, als di Mindstanfordrung dr Satzung vorsiht. Hirmit tragn wir in bsondrm Maß dn Unwägbarkitn in dr Entwicklung an dn Kapitalmärktn Rchnung. Dr vrblibnd Btrag rlaubt uns, dr Mitglidrvrsammlung rnut inn Bonus von 2% vorzuschlagn. Gsamtübrschuss End 2006 End 2005 Aus dm Gsamtübrschuss von , ,50 wurdn dr Vrlustrücklag ( 37 VAG) aufgrund 21 dr Satzung , ,00 und dr Rückstllung für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattung (Übrschussbtiligung) zugwisn , ,50 Di gschäftsplanmäßig Vrzinsung unsrr Kass bträgt 3,5%. Wir lign damit übr dr Vrzinsung andrr kapitalbildndr Lbnsvrsichrungn, di bi Nuvrträgn sit 2007 nur noch inn Garantizins von 2,25% gwährn. Di Strbkass als klinrr Vrsichrungsvrin auf Ggnsitigkit untrligt nach 53 Abs. 1 VAG nicht dn Vorschriftn ds Aktingstzs. Dshalb siht di Strbkass drzit, übr di aufsichtsrchtlichn Vorgabn hinaus, kin witrn Maßnahmn zur Errichtung ins Frührknnungs- und ins intrnn Übrwachungssystms im Sinn von 91 Abs. 2 AktG vor. Risiko-Managmnt- Systm Risikn aus Kapitalanlagn Von ntschidndr Bdutung für dn wirtschaftlichn Erfolg dr Strbkass sind di Kapitalanlagn. Si untrlign in bsondrm Maß dn allgminn und bsondrn Entwicklungn auf dn Kapitalmärktn. Hiraus rgbn sich sowohl Chancn als auch Risikn für di Wrtntwicklung dr Anlagn. Di gzilt Zusammnstllung ds Portfolios und di aufsichtsrchtlichn Vorschriftn zur Mischung und Struung dr Anlagn rgbn in angmssns Vrhältnis von Rndit und Risiko. Bi dr Sturung und Kontroll unsrr Anlagn nutzn wir di Exprtis im Dutsch Bank Konzrn. Risikn dr künftign Entwicklung Vrsichrungstchnisch Risikn Di zur Brchnung dr vrsichrungstchnischn Rückstllungn angwandtn Rchnungsgrundlagn zum Strblichkitsvrlauf und für Rückkäuf wrdn von dr Aufsichtsbhörd als ausrichnd angshn und vom Vrantwortlichn Aktuar kontinuirlich hinsichtlich ihrr Angmssnhit gprüft. Di Brchnungn nthaltn angmssn Sichrhitsspannn. Oprational Risikn Dr EDV-Brich dr Strbkass wird kontinuirlich inr Risikobtrachtung untrzogn, um störungsfri Arbitsabläuf zu gwährlistn. Hard- und Softwar wrdn ständig optimirt, damit Datnrfassung, Datnhaltung und Datnzugang im laufndn Btrib jdrzit ggbn sind.

12 Chancn dr künftign Entwicklung Das Nu- und Bstandsgschäft dr Strbkass blibt witrhin nahzu ausschlißlich von dr künftign Entwicklung ds Prsonalbstands im Dutsch Bank Konzrn abhängig. Dahr ghn wir von licht sinkndn Bitragsinnahmn aus, wil das durch Nugschäft gnrirt Bitragsaufkommn das durch Bitragsfrihit mit Errichn ds 65. Lbnsjahrs ausfallnd Volumn wahrschinlich nicht rstzn kann. Wir sind zuvrsichtlich, auch in Zukunft di Listungn bdingt durch widr gut Kapitalanlagrgbniss witr rhöhn zu könnn. Immr mhr Mitglidr rrichn das 85. Lbnsjahr und bkommn di Vrsichrungslistung wi bi inr kapitalbildndn Lbnsvrsichrung satzungsgmäß ausgzahlt. Dabi macht sich unsr im Vrglich zu dn Mitbwrbrn hoh Garantivrzinsung von zurzit 3,5% positiv bmrkbar. Darauf wolln wir bi künftign Wrbmaßnahmn vrstärkt hinwisn und so inn witrn Anriz für dn Abschluss ins Nuvrtrags odr in Höhrvrsichrung gbn. Einschätzung dr künftign Entwicklung Basis dr künftign Entwicklung wrdn di witrhin positivn Wirtschaftsdatn sin. Für di US-Konjunktur ghn wir von inr sanftn Landung als wahrschinlichsts Sznario aus. Di Spkulationn auf sinknd Litzinsn in dn USA könntn sich jdoch als vrfrüht hrausstlln. Wir ghn, was di Fdral Rsrv (FED) anblangt, von inr abwartndn Haltung aus. Für all andrn Rgionn rwartn wir inn insgsamt gutn Konjunkturvrlauf. Bi dr Prisntwicklung sind gravirnd Vrändrungn hr unwahrschinlich. Dis lässt rwartn, dass di Notnbankn mit ihrr Zinspolitik dn Wg zurück zur Normalität witr fortstzn wrdn. Für di Mhrzahl dr Notnbankn bdutt dis hr noch licht stignd Litzinsn. Glichwohl sollt dr Druck bzüglich höhrr Zinsn für längr laufnd Titl bgrnzt sin. Wir haltn drzit in Nivau von 4 4,5 % für zhnjährig Laufzitn für marktgrcht, wobi öffntlich Anlihn hr im untrn Brich und Pfandbrif hr in dr obrn Hälft ds Bands zu findn sin solltn. Di pr Saldo günstig Entwicklung dr Untrnhmnsgwinn hat dazu gführt, dass Aktin auf inm Nivau von DAX Punktn nicht als zu tur angshn wrdn könnn. Auf disr Basis rrchnt sich ggnübr dn Rntnwrtn in attraktiv Risikoprämi. Dnnoch dürft s schwirigr wrdn, was das künftig Potnzial an dn Aktinmärktn anblangt, da sich di rlativ Attraktivität twas vrändrt hat. Rntnwrt sind infolg dr Zinsstigrungn intrssantr gwordn, währnd Aktin aufgrund dr Kursstigrungn in wnig von ihrm Bwrtungsvorsprung ingbüßt habn. Bi unsrr Anlagpolitik wrdn wir bi fstvrzinslichn Wrtpapirn hr in Inhabrschuldvrschribungn mit übrschaubarn Laufzitn invstirn, währnd bi Namnsschuldvrschribungn auch mittl- bis längrfristig Papir angratn rschinn. Bi Aktin dürft di Quot tndnzill hr licht rückläufig sin. Unsr Politik zur Erhaltung uningschränktr Dispositionsmöglichkitn auch bi vrschärftn Eignkapitalanfordrungn wolln wir bibhaltn. Bi Bfolgung disr Politik rwartn wir in licht stignds Anlagrgbnis. Dis wird dazu bitragn, di voraussichtlich licht stigndn Aufwndungn für di Kapitalanlagn sowi für dn Vrsichrungsbtrib zu kompnsirn. Somit sind wir zuvrsichtlich, auch im laufndn Gschäftsjahr widr in zufridnstllnds Ergbnis zu rziln. Nach Schluss ds Gschäftsjahrs sind kin Vorgäng von bsondrr Bdutung ingtrtn.

13 Übrschussvrtilung Di vom Gsamtübrschuss abhängign Rückstllungn und Rücklagn ntwickltn sich wi folgt: Rückstllung für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattung Vrlustrücklag gm. 37 VAG Stand , ,00 Entnahm für Gwinnzuschläg ,76 Entnahm für Biträg, di zur Listungsrhöhung in di Dckungsrückstllung (2% Bonus) inghn , , ,00 Zuwisung aus dm Gsamtübrschuss , ,00 Stand , ,00 Di Rückstllung für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattung und di künftig zu rwartndn Übrschüss rmöglichn s, vorbhaltlich dr Gnhmigung durch di Aufsichtsbhörd, dr Mitglidrvrsammlung vorzuschlagn: 1. Auf all im Kalndrjahr 2008 fällig wrdndn satzungsmäßign Strbgldlistungn wird in Gwinnzuschlag von 33 1 / 3 % gwährt, wnn bi Eintritt ds Vrsichrungsfalls di Vrsichrung mindstns in Jahr bstandn hat. 2. Auf all Vrsichrungn, di bis zum 31. Dzmbr 2006 in Kraft gtrtn sind und am 31. Dzmbr 2007 noch bsthn, wird in zusätzlichr Gwinn (Bonus) in Höh von 2% dr für jd Vrsichrung vorhandnn Dckungsrückstllung ds Jahrsabschlusss 2006 gwährt. Di Gwinnantil wrdn am End ds Kalndrjahrs 2007 gutgschribn und zur Erhöhung ds Strbglds vrwndt.

14 Bilanz zum 31. Dzmbr 2006 AKTIVA in A. Immatrill Vrmögnsggnständ , ,03 B. Kapitalanlagn I. Grundstück, grundstücksglich Rcht und Bautn inschlißlich dr Bautn auf frmdn Grundstückn , ,02 II. Sonstig Kapitalanlagn 1. Aktin, Invstmntantil und andr nicht fstvrzinslich Wrtpapir , ,77 2. Inhabrschuldvrschribungn und andr fstvrzinslich Wrtpapir , ,00 3. Sonstig Auslihungn Namnsschuldvrschribungn , ,00 4. Einlagn bi Krditinstitutn , ,08 C. Fordrungn , , , ,87 I. Fordrungn aus dm slbst abgschlossnn Vrsichrungsgschäft an Vrsichrungsnhmr , ,70 II. Sonstig Fordrungn , ,72 D. Sonstig Vrmögnsggnständ , ,42 I. Sachanlagn und Vorrät 3.687, ,08 II. Laufnd Guthabn bi Krditinstitutn, Schcks und Kassnbstand , ,01 E. Rchnungsabgrnzungspostn , ,09 Abggrnzt Zinsn und Mitn , , , ,48 Ich bstätig gmäß 73 ds Vrsichrungsaufsichtsgstzs, dass das Sichrungsvrmögn vorschriftsmäßig anglgt und aufbwahrt ist. Frankfurt am Main, im April 2007 Dr. Ptr Wilk, Truhändr 10

15 PASSIVA in A. Eignkapital Gwinnrücklagn Vrlustrücklag gmäß 37 VAG , ,00 B. Vrsichrungstchnisch Rückstllungn I. Dckungsrückstllung , ,80 II. Rückstllung für noch nicht abgwicklt Vrsichrungsfäll , ,62 III. Rückstllung für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattung , , , ,05 C. Andr Rückstllungn I. Sturrückstllungn , ,74 II. Sonstig Rückstllungn , ,00 D. Andr Vrbindlichkitn , ,74 I. Vrbindlichkitn aus dm slbst abgschlossnn Vrsichrungsgschäft ggnübr Vrsichrungsnhmrn , ,17 II. Sonstig Vrbindlichkitn davon aus Sturn 739,56 (Vorjahr: 803,92) , , , ,61 E. Rchnungsabgrnzungspostn 8.368, , , ,48 Es wird bstätigt, dass di Dckungsrückstllung nach dm zultzt am 13. Sptmbr 2001 gnhmigtn Gschäftsplan brchnt wordn ist. Düssldorf, im April 2007 Rolf T. Müllr, Vrantwortlichr Aktuar 11

16 Gwinn- und Vrlustrchnung für di Zit vom 1.1. bis in I. Vrsichrungstchnisch Rchnung 1. Vrdint Biträg a. Gbucht Biträg aa. Laufnd Biträg , ,42 2. Biträg aus dr Rückstllung für Bitragsrückrstattung , ,20 3. Erträg aus Kapitalanlagn a. Erträg aus andrn Kapitalanlagn aa. Erträg aus Grundstückn, grundstücksglichn Rchtn und Bautn, inschlißlich dr Bautn auf frmdn Grundstückn , ,07 bb. Erträg aus andrn Kapitalanlagn , , , ,69 b. Erträg aus Zuschribungn ,47 0,00 c. Gwinn aus dm Abgang von Kapitalanlagn , , , ,40 4. Sonstig vrsichrungstchnisch Erträg 706, ,89 5. Aufwndungn für Vrsichrungsfäll a. Zahlungn für Vrsichrungsfäll , ,82 b. Vrändrung dr Rückstllung für noch nicht abgwicklt Vrsichrungsfäll , , , ,56 6. Vrändrung dr übrign vrsichrungstchnischn Rückstllungn Dckungsrückstllung (ngativ = Aufwand) , ,60 7. Aufwndungn für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattungn , ,50 8. Aufwndungn für dn Vrsichrungsbtrib Vrwaltungsaufwndungn , ,48 9. Aufwndungn für Kapitalanlagn a. Aufwndungn für di Vrwaltung von Kapitalanlagn, Zinsaufwndungn und sonstig Aufwndungn für di Kapitalanlagn , ,00 b. Abschribungn auf Kapitalanlagn , , , , Sonstig vrsichrungstchnisch Aufwndungn , , Vrsichrungstchnischs Ergbnis , ,06 II. Nichtvrsichrungstchnisch Rchnung 1. Sonstig Erträg 5.217, ,06 2. Sonstig Aufwndungn , ,38 3. Ergbnis dr normaln Gschäftstätigkit , ,74 4. Sturn vom Einkommn und vom Ertrag , ,74 5. Jahrsübrschuss , ,00 6. Einstllungn in Gwinnrücklagn in di Vrlustrücklag gm. 37 VAG , ,00 7. Bilanzgwinn 0,00 0,00 12

17 Anhang Dr Jahrsabschluss und dr Lagbricht für das Gschäftsjahr 2006 wurdn ntsprchnd dn Vorschriftn ds HGB, VAG und dr RchVrsV aufgstllt. Aufgrund dr Bfriungsvorschrift ( 61 Abs. 1 Nr. 4 RchVrsV) habn wir von dn Vrinfachungsvorschriftn ( 62 RchVrsV) in Einzlfälln Gbrauch gmacht. Das Wahlrcht gmäß 341 b HGB habn wir im Brichtsjahr nicht wahrgnommn. Bilanzirungs- und Bwrtungsmthodn Da di Strbkass kin passivn Rückvrsichrungsvrträg abgschlossn hat, wrdn kin Antil für Rückvrsichrr ausgwisn. Gschäft in frmdn Währungn wurdn nicht gtätigt. AKTIVA Di Immatrilln Vrmögnsggnständ wrdn zu Anschaffungskostn aktivirt und grundsätzlich übr fünf Jahr linar abgschribn. Es handlt sich dabi ausschlißlich um EDV-Softwar. Di Abschribungsfrist für di Softwar zur Bstandsabwicklung bträgt ntsprchnd ihrr voraussichtlichn wirtschaftlichn Nutzungsdaur zhn Jahr. Immatrill Vrmögnsggnständ Di Buchwrt dr Kapitalanlagn stign pr Saldo um ,37 (2,9%) auf ,24. Di Übrsicht auf Sit 17 zigt di Entwicklung dr Kapitalanlagn im Jahr Kapitalanlagn I. Grundstück Es handlt sich um 3 Mitwohngrundstück mit 27 Wohninhitn und 17 Garagn mit inm Bilanzwrt zum End ds Gschäftsjahrs von ,94. Di Abschribung in Höh von 8.812,08 rfolgt linar untr Zugrundlgung inr Gsamtnutzungsdaur von 49 bzw. 50 Jahrn. II. Sonstig Kapitalanlagn Aktin ,85 Invstmntantil ,00 Gnussschin , ,53 1. Aktin, Invstmntantil und andr nicht fstvrzinslich Wrtpapir Dr Postn wird zu Anschaffungskostn bzw. zum nidrigrn Börsnkurs/ Rücknahmpris am Bilanzstichtag bwrtt. Dr Buchwrt dr Aktin vrringrt sich pr Saldo um ,05. Darin nthaltn sind zwi Abschribungn in Höh von insgsamt ,64 sowi in Zuschribung in Höh von 9.598,47. Bi dn Invstmntantiln (Grundbsitz-Invst) wurdn insgsamt ,00 zugschribn, so dass di Abschribung ds Vorjahrs fast kompltt aufgholt wurd. Bi dn Gnussschinn sind stichtagsbdingt Abschribungn in Höh von ,19 nthaltn. 2. Inhabrschuldvrschribungn und andr fstvrzinslich Wrtpapir Dr Gsamtbstand rhöht sich ggnübr dm Vorjahr pr Saldo um ,50. Darin nthaltn sind fünf stichtagsbzogn Abschribungn in Höh von ,50. Dr Postn wird zu Anschaffungskostn bzw. zum nidrigrn Börsnkurs am Bilanzstichtag bwrtt. 13

18 3. Sonstig Auslihungn Dr Postn btrifft ausschlißlich Namnsschuldvrschribungn. Namnsschuldvrschribungn Öffntlich-rchtlich Krditinstitut ,00 Privatrchtlich Krditinstitut , ,00 Dr Gsamtbstand rhöht sich ggnübr dm Vorjahr pr Saldo um ,00. Di Bwrtung rfolgt zu dn Nominalbträgn. Angfalln Disagin wrdn passivisch abggrnzt und glichmäßig auf di Laufzit vrtilt. 4. Einlagn bi Krditinstitutn End 2006 warn ,27 als Trmingld anglgt. Di Bwrtung rfolgt zum Nnnwrt. Fordrungn Dr Ansatz dr Fordrungn rfolgt grundsätzlich zum Nnnwrt. Risikn warn nicht zu rknnn; Einzl- und Pauschalwrtbrichtigungn musstn dahr nicht vorgnommn wrdn. I. Fordrungn aus dm slbst abgschlossnn Vrsichrungsgschäft an Vrsichrungsnhmr Di Fordrungn an Mitglidr habn sich im Brichtsjahr auf ,82 (Vj ,70 ) rhöht. Sowit rfordrlich, ist bi Bitragsrückständn das Mahnvrfahrn inglitt. II. Sonstig Fordrungn Di sonstign Fordrungn btrffn übrwignd Fordrungn an das Finanzamt. I. Sachanlagn und Vorrät Di Sachanlagn im Wsntlichn Hardwar wrdn zu Anschaffungskostn abzüglich planmäßigr linarr Abschribung bwrtt. Di btribsgwöhnlich Nutzungsdaur wird grundsätzlich mit vir Jahrn gschätzt. Gringwrtig Wirtschaftsgütr bis zu inm Wrt von ntto 410,00 wrdn im Anschaffungsjahr voll abgschribn. II. Laufnd Guthabn bi Krditinstitutn, Schck- und Kassnbstand Di Bwrtung dr laufndn Guthabn rfolgt zum Nnnwrt. Sonstig Vrmögnsggnständ Rchnungsabgrnzungspostn Abggrnzt Zinsn und Mitn Hirbi handlt s sich ausschlißlich um noch nicht fällig Zinsn für: Aktin, Invstmntantil und andr nicht fstvrzinslich Wrtpapir ,05 Inhabrschuldvrschribungn und andr fstvrzinslich Wrtpapir ,58 Namnsschuldvrschribungn ,14 Stand am ,77 14 Di Bwrtung rfolgt zum Nnnbtrag.

19 PASSIVA Vrlustrücklag gmäß 37 VAG Eignkapital Stand am ,00 Zuwisung aus dm Gsamtübrschuss ,00 Stand am ,00 Dckungsrückstllung Di Dckungsrückstllung ist zum individull mit risikogrchtn Rsrvprämin brchnt (Individualdckungsrückstllung). Als Rchnungsgrundlagn dintn di Strbtafln 1986 M/F sowi in Rchnungszins von 3,5 %. Vrsichrungstchnisch Rückstllungn Stand am ,80 Auflösung im Gschäftsjahr ,00 Zuwisung aus dr Rückstllung für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattung (2% Bonus 2006) , ,30 Stand am ,10 Rückstllung für noch nicht abgwicklt Vrsichrungsfäll Vrsichrungsfäll Rückkäuf Stand am , ,93 im Gschäftsjahr ausgzahlt , ,89 durch Vrjährung bndt , ,82 witrhin zurückgstllt , ,22 zurückgstllt im Gschäftsjahr , ,16 Stand am , ,38 Für jdn Vrsichrungsfall odr Rückkauf wurd di Höh dr Rückstllung inzln fstgstllt. In dr Rückstllung für noch nicht abgwicklt Vrsichrungsfäll ist in individull rmittlt Spätschadnrückstllung für rst nach dr Bstandsfststllung bkannt gwordn Vrsichrungsfäll in Höh von 5.597,51 (Vj ,18 ) nthaltn. 15

20 Rückstllung für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattung Stand am ,63 Entnahm für Gwinnzuschläg ,76 Entnahm für Biträg, di zur Listungsrhöhung in di Dckungsrückstllung inghn (2% Bonus) , ,06 Von disn 3,2 Mio. sind gmäß Bschluss dr Mitglidrvrsammlung vom noch 0,25 Mio. für Gwinnzuschläg 2007 gbundn. Von dn rstlichn 2,95 Mio. sind bi ntsprchndm Bschluss dr Mitglidrvrsammlung am witr 1,35 Mio. fstglgt. Davon ntfalln 1,1 Mio. für dn vorgschlagnn Bonus von 2% dr Dckungsrückstllung und 0,25 Mio. auf Gwinnzuschläg ds Jahrs Damit wolln wir im Sinn inr Vrsttigung dr rglmäßign Erhöhung ds an di Mitglidr im Listungsfall (Tod odr Erlbnsfall) auszuzahlndn Strbglds dis auch in dr Zukunft sichrstlln ,57 Zuwisung aus dm Gsamtübrschuss ds Gschäftsjahrs ,80 Stand am ,37 Andr Rückstllungn Dr Postn btrifft im Wsntlichn di Sturrückstllungn für di Vranlagungsziträum 2005 und Dr Sturmhraufwand im Brichtsjahr rsultirt im Wsntlichn aus dm Vrbrauch dr Vrlustvorträg. Di sonstign Rückstllungn btrffn im Wsntlichn di Aufwndungn für dn Jahrsabschluss und dn Vrantwortlichn Aktuar. Di Bwrtung rfolgt in Höh dr voraussichtlichn Inanspruchnahm. Es bsthn kin Vrbindlichkitn mit Laufzitn längr als fünf Jahr. Di Vrbindlichkitn sind nicht mit Pfandrchtn bsichrt. Di Bwrtung rfolgt zum Rückzahlungsbtrag. Vrbindlichkitn aus dm slbst abgschlossnn Vrsichrungsgschäft ggnübr Vrsichrungsnhmrn End 2006 End 2005 gutgschribn Übrschussantil (Bitragsdividnd) , ,71 vorausmpfangn Biträg , , , ,17 Sonstig Vrbindlichkitn End 2006 End 2005 Offn Rchnungn und übrzahlt Mitnbnkostn , ,52 Kapitalrtragstur mit Solidaritätszuschlag 739,56 803, , ,44 Andr Vrbindlichkitn Rchnungsabgrnzungspostn 16 End 2006 End 2005 Disagin auf Namnsschuldvrschribungn 8.368, ,08 Di Disagin wrdn glichmäßig auf di Laufzit vrtilt; di Bwrtung rfolgt zum Nominalwrt.

21 Entwicklung dr Aktivpostn A (Immatrill Vrmögnsggnständ) und B (Kapitalanlagn) im Gschäftsjahr 2006 (Mustr 1 RchVrsV) Aktivpostn in Tausnd A Immatrill Vrmögnsggnständ Bilanzwrt Vorjahr Zugäng Abgäng Umbuchungn Zuschribungn Abschribungn Bilanzwrt Gschäftsjahr Sonstig Immatrill Vrmögnsggnständ B I Grundstück, grundstücksglich Rcht und Bautn inschlißlich dr Bautn auf frmdn Grundstückn B II Sonstig Kapitalanlagn 1. Aktin, Invstmntantil und andr nicht fstvrzinslich Wrtpapir Inhabrschuldvrschribungn und andr fstvrzinslich Wrtpapir Sonstig Auslihungn Namnsschuldvrschribungn Einlagn bi Krditinstitutn Summ B II Gsamt

22 Erläutrungn zur Gwinn- und Vrlustrchnung in I. Vrsichrungstchnisch Rchnung 1. Vrdint Biträg Gbucht Biträg Laufnd Biträg , ,42 darin nthaltn: 0,07 Unfallzusatzvrsichrung , ,76 2. Biträg aus dr Rückstllung für Bitragsrückrstattung 2% Bonus (Vorjahr: 2%) , ,20 3. Erträg aus Kapitalanlagn a. Erträg aus andrn Kapitalanlagn aa. Erträg aus Grundstückn, grundstücksglichn Rchtn und Bautn, inschlißlich dr Bautn auf frmdn Grundstückn (Mitn) , ,07 bb. Erträg aus andrn Kapitalanlagn davon Aktin, Invstmntantiln und andrn nicht fstvrzinslichn Wrtpapirn , ,05 Inhabrschuldvrschribungn und andrn fstvrzinslichn Wrtpapirn , ,89 Namnsschuldvrschribungn , ,75 Einlagn bi Krditinstitutn , ,93 b. Erträg aus Zuschribungn davon Aktin, Invstmntantiln und andrn nicht fstvrzinslichn Wrtpapirn ,47 0,00 c. Gwinn aus dm Abgang von Kapitalanlagn , ,71 4. Sonstig vrsichrungstchnisch Erträg , ,40 davon aus Mahngbührn 77,36 (Vorjahr: 2.198,40) 706, ,89 5. Aufwndungn für Vrsichrungsfäll a. Zahlungn für Vrsichrungsfäll Strbgldr bi Tod , ,92 bi Ablauf , ,57 Unfallvrsichrungszuschlag 5.112, ,03 Rückkäuf , ,30 b. Vrändrung dr Rückstllung für noch nicht abgwicklt Vrsichrungsfäll : , : , , , , : , : , ,84 Rückkäuf : , : , , : , : , , , , , ,56 6. Vrändrung dr übrign vrsichrungstchnischn Rückstllungn Dr zum 31. Dzmbr 2006 vrsichrungsmathmatisch brchntn Dckungsrückstllung sind ,30 zuzuführn. Davon ntfalln ,30 auf dn Bonus 2006 (Vorjahr: ,20 ). Für das satzungsmäßig Strbgld musstn ,00 aufglöst wrdn (Vorjahr: ,60 ). 18

23 in Aufwndungn für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattungn. Aus dm Gsamtübrschuss ds Gschäftsjahrs wrdn dr Rückstllung für rfolgsabhängig und rfolgsunabhängig Bitragsrückrstattung (Übrschussbtiligung) ,80 (Vorjahr ,50 ) zugführt. 8. Aufwndungn für dn Vrsichrungsbtrib Vrwaltungsaufwndungn Abschribungn auf Immatrill Vrmögnsggnständ, Btribs- und Gschäftsausstattung und Gringwrtig Wirtschaftsgütr , ,93 Übrig Aufwndungn Dis btrffn im Wsntlichn Wartung und Support dr EDV-Systm , ,55 9. Aufwndungn für Kapitalanlagn a. Aufwndungn für di Vrwaltung von Kapitalanlagn, Zinsaufwndungn und sonstig Aufwndungn , ,48 Wohngrundstück , ,28 Vrwaltungsaufwndungn aus Kostnvrtilung 7.801, ,29 Übrig 0,00 108,43 b. Abschribungn Wohngrundstück 8.812, ,08 Sonstig Kapitalanlagn , , Sonstig vrsichrungstchnisch Aufwndungn , ,56 5 % Zinsn für angsammlt Gwinnantil , ,41 Übrig 1.972, ,74 II. Nichtvrsichrungstchnisch Rchnung 1. Sonstig Erträg , ,15 Erträg aus dr Auflösung sonstigr Rückstllungn 2.924, ,80 Erstattungszinsn 746, ,00 Zinsn lfd. Bankkonto 1.229, ,26 Übrig Erträg 317,61 720,00 2. Sonstig Aufwndungn 5.217, ,06 Kostn ds Jahrsabschlusss , ,77 Kostn Vrantwortlichr Aktuar und Truhändr , ,80 Übrig Aufwndungn , ,81 4. Sturn vom Einkommn und vom Ertrag , ,38 Körprschaftstur inschlißlich Solidaritätszuschlag , ,24 Gwrbstur , ,50 Qullnstur , , , ,74 Bi dn gbuchtn Biträgn handlt s sich ausschlißlich um laufnd Biträg von Strbgldvrsichrungn. Di Hrkunft ist übrwignd aus dm Inland. 19

24 Sonstig Angabn Di Strbkass hat im Gschäftsjahr kin Arbitnhmr bschäftigt. Di Strbkass hat im Gschäftsjahr kin Aufwndungn für di Tätigkit dr Mitglidr ds Gschäftsführungsorgans, ds Aufsichtsrats sowi dr frührn Mitglidr dr bzichntn Organ und ihrr Hintrblibnn gtragn. Ds Witrn hat di Strbkass kin Vorschüss und Krdit odr Haftungsvrhältniss zu Gunstn disr Prsonn gwährt. Haftungsvrhältniss im Sinn von 251 HGB odr sonstig finanzill Vrpflichtungn lign nicht vor. Frankfurt am Main, im April 2007 Strbkass für di Angstlltn dr Dutschn Bank Vorstand Hinz-Joachim Klöpping Prof. Dr. Rinhard Marsch-Barnr Hrbrt Michl 20

25 Bstätigungsvrmrk ds Abschlussprüfrs An di Strbkass für di Angstlltn dr Dutschn Bank Klinrr Vrsichrungsvrin auf Ggnsitigkit Wir habn dn Jahrsabschluss bsthnd aus Bilanz, Gwinn- und Vrlustrchnung sowi Anhang untr Einbzihung dr Buchführung und dn Lagbricht dr Strbkass für di Angstlltn dr Dutschn Bank Klinrr Vrsichrungsvrin auf Ggnsitigkit, Frankfurt am Main, für das Gschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dzmbr 2006 gprüft. Di Buchführung und di Aufstllung von Jahrsabschluss und Lagbricht nach dn dutschn handlsrchtlichn Vorschriftn und dn rgänzndn Bstimmungn dr Satzung lign in dr Vrantwortung ds Vorstands dr Strbkass. Unsr Aufgab ist s, auf Grundlag dr von uns durchgführtn Prüfung in Burtilung übr dn Jahrsabschluss untr Einbzihung dr Buchführung und übr dn Lagbricht abzugbn. Wir habn unsr Jahrsabschlussprüfung nach 317 HGB untr Bachtung dr vom Institut dr Wirtschaftsprüfr (IDW) fstgstlltn dutschn Grundsätz ordnungsmäßigr Abschlussprüfung vorgnommn. Danach ist di Prüfung so zu plann und durchzuführn, dass Unrichtigkitn und Vrstöß, di sich auf di Darstllung ds durch dn Jahrsabschluss untr Bachtung dr Grundsätz ordnungsmäßigr Buchführung und durch dn Lagbricht vrmittltn Bilds dr Vrmögns-, Finanz- und Ertragslag wsntlich auswirkn, mit hinrichndr Sichrhit rkannt wrdn. Bi dr Fstlgung dr Prüfungshandlungn wrdn di Knntniss übr di Gschäftstätigkit und übr das wirtschaftlich und rchtlich Umfld dr Strbkass sowi di Erwartungn übr möglich Fhlr brücksichtigt. Im Rahmn dr Prüfung wrdn di Wirksamkit ds rchnungslgungsbzognn intrnn Kontrollsystms sowi Nachwis für di Angabn in Buchführung, Jahrsabschluss und Lagbricht übrwignd auf dr Basis von Stichprobn burtilt. Di Prüfung umfasst di Burtilung dr angwandtn Bilanzirungsgrundsätz und dr wsntlichn Einschätzungn ds Vorstands sowi di Würdigung dr Gsamtdarstllung ds Jahrsabschlusss und ds Lagbrichts. Wir sind dr Auffassung, dass unsr Prüfung in hinrichnd sichr Grundlag für unsr Burtilung bildt. Unsr Prüfung hat zu kinn Einwndungn gführt. Nach unsrr Burtilung auf Grund dr bi dr Prüfung gwonnnn Erknntniss ntspricht dr Jahrsabschluss dn gstzlichn Vorschriftn und dn rgänzndn Bstimmungn dr Satzung und vrmittlt untr Bachtung dr Grundsätz ordnungsmäßigr Buchführung in dn tatsächlichn Vrhältnissn ntsprchnds Bild dr Vrmögns-, Finanz- und Ertragslag dr Strbkass. Dr Lagbricht stht in Einklang mit dm Jahrsabschluss, vrmittlt insgsamt in zutrffnds Bild von dr Lag dr Strbkass und stllt di Chancn und Risikn dr zukünftign Entwicklung zutrffnd dar. Frankfurt am Main, dn 24. April 2007 KPMG Dutsch Truhand-Gsllschaft Aktingsllschaft Wirtschaftsprüfungsgsllschaft Hnzlr Wirtschaftsprüfr Horst Wirtschaftsprüfrin 21

26 Strbkass für di Angstlltn dr Dutschn Bank Postanschrift: Alfrd-Hrrhausn-All (Haus F; LSS 10b) Eschborn am Taunus Tlfon: (069) /74/75 Tlfax: (069) Intrnt: 22

27

28

Geschäftsbericht 2011

Geschäftsbericht 2011 Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2011 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2011 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Gschäftsbricht

Mehr

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013 Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2013 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2013 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Gschäftsbricht

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2012 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2012 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Gschäftsbricht

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzirung und Fördrung von nrgtischn Maßnahmn für Wohnungsigntümrgminschaftn Rainr Hörl Litr Vrtribsmanagmnt Aktivgschäft Anton Kasak Firmnkundn Zntral Sondrfinanzirungn Sit 1 Finanzirung und Fördrung

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 5 Finanzmärkt und Erwartungn Güntr W. Bck Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Kurs und Rnditn

Mehr

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016 An l äs s l i c h 2 5 0J a h r Wi n rpr a t r! Großr Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr Lib Frund ds Großn Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr! Es ist mir in bsondr Frud, Euch di Ausschribungsuntrlagn zum

Mehr

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015 Finanzirung ins bdingungslosn Grundinkommns (BGE) aus Einkommnsturn Vortrag bim BGE-Kurs im Studium Gnral dr VHS Münchn am 11. 6. 2015 Aufgzigt wurd di Finanzirbarkit ins bdingungslosn Grundinkommns in

Mehr

Quick-Guide für das Aktienregister

Quick-Guide für das Aktienregister Quick-Guid für das Aktinrgistr pord by i ag, spritnbach sitzrland.i.ch/aktinrgistr Quick-Guid Sit 2 von 7 So stign Si in Nach dm Si auf dr Hompag von.aktinrgistr.li auf das Flash-Intro gklickt habn, rschint

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung 2014

Einladung zur Hauptversammlung 2014 NETW HALIOS tion ol ORKING c rotmotiv / Cntr Cons L Pto l A utom O a i Au R Y tr otiv s T / Con d N FET trol U / P nit COSA tiv o R rutom O T ta O t u E M ll Sh IV ri G OT / M iv TO ot AU m to Au 0 0 4.4.3

Mehr

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c.

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c. Di FAIR-Mrkmal dr kbg! Bürgr-Enrgi für Schwalm-Edr! Unsr Stromtarif transparnt, günstig, fair! Di kbg ist in in dr Rgion sit 1920 vrwurzlt Gnossnschaft mit übr 1.400 Mitglidrn und in ihrm Wirkn fri von

Mehr

Mitgliederrundschreiben 2015. Mitgliederrundschreiben 2015 VERSORGUNGSWERK DER RECHTSANWÄLTE. I. Aktuelles Seite 4. II. Mitgliederbestand Seite 7

Mitgliederrundschreiben 2015. Mitgliederrundschreiben 2015 VERSORGUNGSWERK DER RECHTSANWÄLTE. I. Aktuelles Seite 4. II. Mitgliederbestand Seite 7 VERSORGUNGSWERK DER RECHTSANWÄLTE IN SACHSEN-ANHALT Körprschaft ds öffntlichn Rchts Mitglidrrundschribn 2015 ( ohn Zusatz btrffn di Satzung) ( ohn Zusatz btrffn di Satzung Mitglidrrundschribn 2015 ( ohn

Mehr

Die indialogum GmbH stellt sich vor

Die indialogum GmbH stellt sich vor r ä w n i t s n i E v i t a l r h c u a n n i s n h o, n s w g. r r h l h t a M Di indialogum GmbH stllt sich vor Übr indialogum Prsonal, Bratung, Entwicklung Grn bitn wir Ihnn in dn dri Thmnfldrn Prsonal,

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Kapitalkosten und die Besteuerung von Kursgewinnen

Kapitalkosten und die Besteuerung von Kursgewinnen Nr. 489 apitalkostn und di Bsturung von ursgwinnn Ptr Nippl * Oktobr 998 Abstract Untrsucht wird di Auswirkung dr Bsturung von Aktinkursgwinnn auf di ntschidungsorintirt zu rittlndn ignkapitalkostn von

Mehr

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011 Vorbritung Gomtrisch Optik Stfan Schirl Vrsuchsdatum: 22. Novmbr 20 Inhaltsvrzichnis Einführung 2. Wllnnatur ds Lichts................................. 2.2 Vrschidn Linsn..................................

Mehr

Produkte und Anwendungen

Produkte und Anwendungen Produkt und Anwndungn AGRO POWER AGRO POWER Kilrimn Kraftband Rippnband Britkilrimn Inhabr sämtlichr Urhbr- und Listungsschutzrcht sowi sonstigr Nutzungs- und Vrwrtungsrcht: Arntz OPTIBELT Untrnhmnsgrupp,

Mehr

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE /Monat, 1 Ab oftwar tzs Zusa Ohn rnt t übr Int k rk ir D n Pumpw ig g n ä g Für all Vollr Pumpwrkskontroll voll Kostnkontroll FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE Flygt is a tradmark of Xylm Inc.

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

Originallithographie der Schutzmarke von 1898. Geschäftsbericht. Josef Manner & Comp. AG

Originallithographie der Schutzmarke von 1898. Geschäftsbericht. Josef Manner & Comp. AG Originallithographi dr Schutzmark von 1898 Gschäftsbricht 2012 Josf Mannr & Comp. AG A-1171 Win, Wilhlminnstraß 6 Tlfon: +43 (0)1-488 22-0 Tlfax: +43 (0)1-486 21 55 www.mannr.com Diss Diss Produkt Produkt

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachsthnd Studin- und Prüfungsordnung wurd gprüft und in dr 348. Sitzung ds Snats am 15.07.2015 vrabschidt. Nur dis Studin- und Prüfungsordnung ist dahr vrbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorktor Studium,

Mehr

Rente Deutsch Deutsch Rente. Jetzt Klartext reden und bedarfsgerecht beraten

Rente Deutsch Deutsch Rente. Jetzt Klartext reden und bedarfsgerecht beraten B 510070.qxp_Layout 1 09.09.14 14:34 Sit 1 Nur zu r intrn Vrw n ndung! Rnt Dutsch Dutsch Rnt Jtzt Klartxt rdn und bdarfsgrcht bratn Kurz Aktionsübrsicht Gsprächsauslösr: Sit 4 Rntnpakt di vir rlvantn Punkt

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts und Wrtpapir

Mehr

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon Entry Voic Mail für HiPath-Systm Bdinunsanlitun für Ihr Tlfon Zur vorlindn Bdinunsanlitun Zur vorlindn Bdinunsanlitun Dis Bdinunsanlitun richtt sich an di Bnutzr von Entry Voic Mail und an das Fachprsonal,

Mehr

Straße, Hausnummer, Stockwerk, ggf. Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort

Straße, Hausnummer, Stockwerk, ggf. Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort Antrag au Wohngld (Lastnzuschuss) Erstantrag Erhöhungsantrag Witrlistungsantrag Angabn zur Übrprüung ds Wohngldanspruchs bi Ändrung dr Vrhältniss Wohngldnummr, sowit bkannt Bwilligungsbginn Bitt bi Ihrm

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 )

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 ) Fachkommission Bauaufsicht dr Bauministrkonfrnz Mustr-Richtlini übr brandschutztchnisch Anfordrungn an Lüftungsanlagn (Mustr-Lüftungsanlagn-Richtlini M-LüAR 1 ) Stand: 29.09.2005, zultzt gändrt durch Bschluss

Mehr

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen Frum Wirtschaftsdutsch Dr Knjunktiv I 1 Gbrauch Dr Knjunktiv I wird u.a. vrwndt 1.) in dr indirktn Rd: Das Untrnhmn gab bkannt, dass sich sit März dr Auftragsingang shr psitiv ntwicklt hab. Witr btribsbdingt

Mehr

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt gsund rnährung Ballaststoff Ballaststoff sind unvrdaulich Nahrungsbstandtil, das hißt si könnn wdr im Dünndarm noch im Dickdarm abgbaut odr aufgnommn wrdn, sondrn wrdn ausgschidn. Aufgrund disr Unvrdaulichkit

Mehr

Gutes aus der Provinz

Gutes aus der Provinz Sondrdruck aus Finanztst 11/1 ngbot ngbot gbit b Sondrdruck Guts aus dr Provinz ngbot bundswit ngbot auf das Gschäftsgbit bgrnzt Ristr-Banksparplän. Di aktulln Minizinsn solltn Sparr nicht schrckn. Mit

Mehr

Interpneu Komplettradlogistik

Interpneu Komplettradlogistik Zwi Highlights in Pris Montag kostnlos! ab S Informationn Tchnisch Hintrgründ und Lösungn PLAT P 54 Transparnts Priskonzpt: PLAT P 64 Rifnpris + Flgnpris = omplttradpris PLAT P 69 All Rädr fix und frtig

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE

Mehr

für die Stadt Paderborn

für die Stadt Paderborn Grundstücksmarktbricht 2000 Sit 0 Dr Gutachtrausschuss für Grundstückswrt in dr Stadt Padrborn Grundstücksmarktbricht 2000 für di Stadt Padrborn Grundstücksmarktbricht 2000 Sit 1 Grundstücksmarktbricht

Mehr

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg Nürnbrg Gldwäschprävntion aus Sicht dr Nürnbrg Jürgn Baur Markus Hartung Sit 1 Agnda 1. Maßnahmn zur Gldwäschprävntion 2. Vorghnswis bi vrdächtign Transaktionn 3. Fallbispil Nürnbrg Sit 2 Agnda 1. Maßnahmn

Mehr

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel ng Ausbildu adt... bi dr iblst E n i G LH tion in flich Z din bru vsti n I t u g Ein ukunft! LHG - in starkr Partnr für dn Lbnsmittlinzlhandl Di Lbnsmittlhandlsgsllschaft (LHG) ist di größt inhabrgführt

Mehr

Arbeitsrecht und Kirche

Arbeitsrecht und Kirche Arbitsrcht und Kirch Z i t s c h r i f t f ü r M i t a r b i t r v r t r t u n g n 1 2 0 1 0 A u K Kirch Arbitsrcht und Foto: Hajo Rbrs, www.pixlio.d aus dm Inhalt 2 6 Schlapphüt in dr Kirch Wi Arbitgbr

Mehr

Originallithographie der Schutzmarke von 1898 GESCHÄFTSBERICHT JOSEF MANNER & COMP. AG

Originallithographie der Schutzmarke von 1898 GESCHÄFTSBERICHT JOSEF MANNER & COMP. AG U2 G f tsb sc h ä rich 2013 t Originallithographi dr Schutzmark von 1898 GESCHÄFTSBERICHT 2013 JOSEF MANNER & COMP. AG A-1171 Win, Wilhlminnstraß 6 Tlfon: +43 (0)1-488 22-0 Tlfax: +43 (0)1-486 21 55 www.mannr.com

Mehr

-communicate your business. Allgemeine Geschäftsbedigungen (AGB)

-communicate your business. Allgemeine Geschäftsbedigungen (AGB) -communicat your businss Allgmin Gschäftsbdigungn (AGB) 1 Allgmins wbcss rbringt all Lifrungn und Listungn ausschlißlich auf Grundlag disr Gschäftsbdingungn. Si gltn auch für all künftign Gschäftsbzihungn,

Mehr

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking März 2010: Start ds Rglbtribs! Bis 31. März 2010 anmldn und zwi BDZV-Studin gratis sichrn! Erfolgsfaktorn dr Onlin-Vrmarktung von Zitungsangbotn Einladung zur Tilnahm am Bnchmarking Erlös durch Displaywrbung

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 1 1 Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 14 Erwartungn: Di Grundlagn Güntr W. Bck 1 Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Nominal-

Mehr

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer 2012

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer 2012 Nam: Stur-Nr.: Anlag-Nr.: Aufwndungn für das häuslich Arbitszimmr 2012 in dr Mitwohnung im gmittn Haus Gilt für alt und nu Bundsländr I. Voll abzugsfähig Kostn ds Arbitszimmrs 1. Arbitsmittl im Arbitszimmr

Mehr

c h e c c a p b s G a b V S r r e n mit e Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dirk J dicke und Ralf J dicke S. 2503 Zeitschrift f r Recht und Wirtschaft

c h e c c a p b s G a b V S r r e n mit e Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dirk J dicke und Ralf J dicke S. 2503 Zeitschrift f r Recht und Wirtschaft Btribs www.btribs-bratr.d Bratr Zitschrift f r Rcht und Wirtschaft 46 62. Jahrgang 12. Novmbr 2007 Sitn 2465 2524 Vrlag Rcht und Wirtschaft Frankfurt a.m. Di rst Sit: Prof. Dr. R digr von Rosn Di MiFID

Mehr

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen - 1 - MS-EXCEL -Tools Til 2 Auswrtung von Schubvrsuchn Raab, Olivr Zusammnfassung In dism zwitn Bricht wird di Auswrtung von Schubvrsuchn bi Sandwichbautiln mit Hilf ins klinn EDV-Programms auf dr Basis

Mehr

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer 2011

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer 2011 Nam: Stur-Nr.: Anlag-Nr.: Aufwndungn für das häuslich Arbitszimmr 2011 in dr Mitwohnung im gmittn Haus Gilt für alt und nu Bundsländr I. Voll abzugsfähig Kostn ds Arbitszimmrs 1. Arbitsmittl im Arbitszimmr

Mehr

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen!

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen! Wir für Eupn! WEGEN Umbau... göffnt! Wir für Eupn! Wir für Eupn! Auch mit Baustll ohn Problm in di Eupnr Innnstadt! Rnovirung ds ltztn Tilstücks dr Lib Bürgrinnn und Bürgr, wir möchtn Si informirn, dass

Mehr

Einladung 10. 29. und 30. September 2015 Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn

Einladung 10. 29. und 30. September 2015 Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn Einladung 10. 29. und 30. Sptmbr 2015 Rdout, Kurfürstnall 1, 53177 Bonn Hrzlich Willkommn zu dn 10. Bonnr Untrnhmrtagn! Shr ghrt Damn und Hrrn, am 29. und 30. Sptmbr 2015 findn in dr Rdout in Bonn-Bad

Mehr

LPKLandes. Informationen zur Außendarstellung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. Psychotherapeuten Kammer Rheinland-Pfalz.

LPKLandes. Informationen zur Außendarstellung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. Psychotherapeuten Kammer Rheinland-Pfalz. schriftnrih dr LAndsPsychothrAPutnKAmmr rhinland-pfalz band 3 LPKLands Psychothraputn Kammr Rhinland-Pfalz BrufsBzichnung Praxisinformation WrBung Informationn zur Außndarstllung für Psychothraputinnn

Mehr

Physikalisches Praktikum Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik und Orthopädietechnik Prof. Dr. Chlebek, MSc. M. Gilbert

Physikalisches Praktikum Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik und Orthopädietechnik Prof. Dr. Chlebek, MSc. M. Gilbert Physikalischs Praktikum Wirtschaftsingniurwsn Physikalisch Tchnik und Orthopäditchnik Prof. Dr. Chlbk, MSc. M. Gilbrt E 07 Elkronn im Magntfld (Pr_EX_E07_Elktronnröhr_6, 4.09.009) Nam Matr. Nr. Grupp Tam

Mehr

Immobilien. Die besten Seiten des Wissens. www.haufe.de

Immobilien. Die besten Seiten des Wissens. www.haufe.de Immobilin. Di bstn Sitn ds Wissns www.hauf.d Das Standardwrk rund um di Vrmitung Jtzt in dr Nuauflag inklusiv Book! Das Nachschlagwrk mit dn wichtigstn Fragn ds Mitrchts Antwort auf di häufigstn Fragn

Mehr

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete EInE FüR AllES Di VISA odr MastrCard Gold von card complt IhRE KARTE FüR den AllTäGlIChEn EInSATz VORTEIlE der KREdITKARTEn VOn CARd COMPlETE AUF EInEn BlICK Bstlln Si jtzt Ihr VISA odr MastrCard Gold

Mehr

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis 3 1 20 n i d m tpris s n u k s Ev. Kirchnkriss s d i r k l a a S l l Ha Exposés zu dn Wttbwrbsbiträgn dr Prämirtn und Nominirtn ds Mdins ds Evanglischn Kirchnkriss Mdium : Fotografi Thma : PROZESS Lioba

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar.

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar. MtaBridg Di intllignt Softwar für vrntzt Kommunikation Qualität ist mssbar. GlutoPak DIE SOFTWARE, DIE VERNETZT MT-CA Als inhitlich Softwarlösung vrntzt di MtaBridg Ihr Brabndr -Grät sowohl mit dn Bnutzrn

Mehr

19. Bauteilsicherheit

19. Bauteilsicherheit 9. Bautilsichrhit Ein wsntlich Aufgab dr Ingniurpraxis ist s, Bautil, di infolg dr äußrn Blastung inm allgminn Spannungs- und Vrformungszustand untrlign, so zu dimnsionirn, dass s währnd dr gsamtn Btribszit

Mehr

SD1+ Sprachwählgerät

SD1+ Sprachwählgerät EDIENUNGSANLEITUNG SD1+ Sprachwählgrät EDIENUNGSANLEITUNG Prfkt Sichrhit für Wohnung, Haus und Gwrb Dis dinungsanlitung ghört zu dism Produkt. Si nthält wichtig Hinwis zur Inbtribnahm und Handhabung. Achtn

Mehr

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren:

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren: Tutorial Importirn inr CC2-Kart nach Fractal Trrains Von Ralf Schmmann (ralf.schmmann@citywb.d) mit dr Hilf von Jo Slayton und John A. Tomkins Übrstzung von Gordon Gurray (druzzil@t-onlin.d) in Zusammnarbit

Mehr

Qualitätsmanagement ist: Organisationsentwicklung. + Personalentwicklung. + kontinuierliche Verbesserungsprozesse = kompetente Unternehmensführung

Qualitätsmanagement ist: Organisationsentwicklung. + Personalentwicklung. + kontinuierliche Verbesserungsprozesse = kompetente Unternehmensführung Qualitätsmanagmnt ist: Organisationsntwicklung Kundn- und Prozßorintirung + Prsonalntwicklung Mitarbitrorintirung + kontinuirlich Vrbssrungsprozss = komptnt ntrnhmnsführung Qualitätsmanagmnt bdutt Organisationsntwicklung

Mehr

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen Prof. Dr.-ng. W.-P. Bchwald 4. Brchnng on Transistorrstärkrschaltngn 4. Arbitspnktinstllng Grndorasstzng für dn Entwrf inr Transistorrstärkrstf ist di alisirng ins Arbitspnkts, m dn hrm im Knnlininfld

Mehr

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit für mich! for children. for change. for life. www.worldvision.at

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit für mich! for children. for change. for life. www.worldvision.at Nimm Dir in paar Minutn Zit für mich! for childrn. for chang. for lif. www.worldvision.at WENIGE MINUTEN VERÄNDERN EIN GANZES LEBEN. Es daurt ungfähr zhn Minutn, um dis Broschür zu lsn. Und witr fünf Minutn,

Mehr

Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule

Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Bildungsstudi: Digital Mdin in dr Schul mit frundlichr Untrstützung von Bildungsstudi: Digital Mdin in dr Schul Dr

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Vrglich von Qurkrätn bi 2D- und 3D- FE-Modllirung in Magntytm 1 VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Z. Shi Für vil vom IMAB ntwicklt Antribytm wrdn zwckmäßig

Mehr

Theorie der Feuchte Dalton sches Gesetz

Theorie der Feuchte Dalton sches Gesetz Thori dr Fucht Dalton schs Gstz Luft ist in Mischung aus vrschidnn Gasn mit dn Hauptbstandtiln: Gaskomponnt Volumsantil [%] Gwichtsantil [%] Stickstoff N 2 78,03 75,47 Saurstoff O 2 20,99 23,20 Argon Ar

Mehr

Auslegeschrift 23 20 751

Auslegeschrift 23 20 751 Int. CI.2: 09) BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DEUTSCHES PATENTAMT G 0 1 K 7 / 0 0 G 01 K 7/30 G 01 K 7/02 f fi \ 1 c r Auslgschrift 23 20 751 Aktnzichn: P23 20 751.4-52 Anmldtag: 25. 4.73 Offnlgungstag: 14.

Mehr

Auerswald Box. Internet-Telefonie-Adapter. Index. Inbetriebnahme und Bedienung

Auerswald Box. Internet-Telefonie-Adapter. Index. Inbetriebnahme und Bedienung Inbtribnahm und Bdinung Intrnt-Tlfoni-Adaptr Aurswald Box Indx A H M 884261 02 02/05 Allgmin Hinwis...10 Anschluss Call Through... 7 Intrnt-Tlfoni... 3 Kopplung n...9 Auslifrzustand...11 B Bohrschablon...12

Mehr

IV. Berufsausbildung ( 1 Abs. 2 BBiG)

IV. Berufsausbildung ( 1 Abs. 2 BBiG) 1 Brufsbildung IV. Brufsausbildung ( 1 Abs. 2 BBiG) 1. Zil 13 1 Abs. 2 BBiG lgt Inhalt und Zil dr Brufsausbildung fst. Di Brufsausbildung hat danach in brit anglgt bruflich Grundbildung und di für di Ausübung

Mehr

Übersicht zur Überleitung von Amtsinhabern und Amtsinhaberinnen in die neuen Ämter und zur Darstellung der konsolidierten Ämter

Übersicht zur Überleitung von Amtsinhabern und Amtsinhaberinnen in die neuen Ämter und zur Darstellung der konsolidierten Ämter BayBsG: Anlag 11 Übrsicht zur Übrlitung von Amtsinhabrn Amtsinhabrinnn in di nun Ämtr zur Darstllung dr konsolidirtn Ämtr Anlag 11 Übrsicht zur Übrlitung von Amtsinhabrn Amtsinhabrinnn in di nun Ämtr zur

Mehr

Richte. Deine Zukunft Mit Kohler. Peak Performance Levelling Machines

Richte. Deine Zukunft Mit Kohler. Peak Performance Levelling Machines Richt Din Zukunft Mit Kohlr Pak Prformanc Lvlling Machins 2 Chck in ins Komptnzcntr Richttchnik Wlchn Wg man im Lbn ght, hängt von dn Entschidungn ab, di in wichtign Momntn gtroffn wrdn. Grad jtzt ist

Mehr

Ein Ratgeber für den Landkreis Saarlouis

Ein Ratgeber für den Landkreis Saarlouis d mnz Ein Ratgbr für dn Landkris Saarlouis Lbn mit dmnz Hrausgbr: Villa Barbara Ludwigstraß 5 66740 Saarlouis Tl.: 06831/ 488 18-0 Fax: 06831/ 488 18-23 info@dmnz-saarlouis.d www.dmnz-saarlouis.d Gsamthrstllung

Mehr

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individull Produkt und Dinstlistunn NICHT THEORIE, SONDERN PRAXIS ntclusiv ist IT mit IQ und Srvic. Unsr Hrzn schlan für Innovation. Unsr Köpf stckn vollr

Mehr

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit für mich!

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit für mich! Nimm Dir in paar Minutn Zit für mich! Patnschaft vrbindt. www.worldvision.at WENIGE MINUTEN VERÄNDERN EIN GANZES LEBEN. Es daurt ungfähr zhn Minutn, um dis Broschür zu lsn. Und witr fünf Minutn, um in

Mehr

Erläuterungen zu Leitlinien zum Umgang mit Markt- und Gegenparteirisikopositionen in der Standardformel

Erläuterungen zu Leitlinien zum Umgang mit Markt- und Gegenparteirisikopositionen in der Standardformel Erläutrungn zu Ltlnn zum Umgang mt Markt- und Ggnpartrskopostonn n dr Standardforml D nachfolgndn Ausführungn n dutschr Sprach solln d EIOPA- Ltlnn rläutrn. Währnd d Ltlnn auf Vranlassung von EIOPA n alln

Mehr

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker Auswrtung P2-60 Trnsistor- und Oprtionsrstärkr Michl Prim & Tobis Volknndt 26. Juni 2006 Aufgb 1.1 Einstufigr Trnsistorrstärkr Wir butn di Schltung gmäß Bild 1 uf, wobi wir dn 4,7µ F Kondnstor, sttt ds

Mehr

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software Ein kurz Einführung 2 1 Xprt-Timr Mobil Handbuch Erst Übrsicht / Einsatzbrich Xprt-Timr MOBIL ist in Projktzitrfassung für untrwgs. Si soll dn Anwndr dabi untrstützn zu vrfolgn, auf wlch Tätigkit wivil

Mehr

Arbeitsrecht und. Tariftreue und Öffnungsklauseln in den neuen AVR des DW-EKD Hilfen für Schwerbehinderte im Arbeitsleben

Arbeitsrecht und. Tariftreue und Öffnungsklauseln in den neuen AVR des DW-EKD Hilfen für Schwerbehinderte im Arbeitsleben Arbitsrcht und Zitschrift für Mitarbitrvrtrtungn Kirch 1 2007 A u K Kirch Arbitsrcht und aus dm Inhalt 2 5 9 12 Und was gibt s Nus? Anmrungn zur AVR-Rform Tariftru und Öffnungslausln in dn nun AVR ds DW-EKD

Mehr

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens Kontaktlinsn Shminar Visualtraining Di nu Dimnsion ds Shns Willkommn in dn Shräumn Erlbn Si in nu Dimnsion ds Shns. Mit dn Shräumn rwitrn wir unsr Angbot rund um das Aug bträchtlich. Wir bitn anspruchsvolln

Mehr

Kondensator an Gleichspannung

Kondensator an Gleichspannung Musrlösung Übungsbla Elkrochnisch Grundlagn, WS / Musrlösung Übungsbla 2 Prof. aiingr / ammr sprchung: 6..2 ufgab Spul an Glichspannung Ggbn is di Schalung nach bb. -. Di Spannung bräg V. Di Spul ha di

Mehr

BENCHMARKING STUDIE 2016

BENCHMARKING STUDIE 2016 g Studi 2016 STUDIE 2016 Laufzit: 10. uli 2015 bis 5. Fbruar 2016 g-sznarin im btriblichn Einsatz Projktträgr: sipmann mdia g Projktdurchführung: O U R N A L Kooprationspartnr: g Studi 2016 ditorial g

Mehr

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015 Strom für Privat- und Firmnkundn Anschlusswrt maximal 80 Ampèr 5040 Schöftland Einhitstarif Tarif EVS a.ns classic-15 Das Produkt EVS a.ns classic-15 gilt für Privat- und Firmnkundn in dr Grundvrsorgung

Mehr

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung)

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung) Allgmin Hinwis zu dn Bispiln 6-8 (Abschidung von Mtalln, Elktrodnpotntial, Rdoxraktionn in Lösung) Grundlagn: Oxidation, Rduktion, Oxidationszahln, Elktrongativität, Rdoxraktionn, lktrochmisch Spannungsrih,

Mehr

Feldliste Einmeldung Steuerdaten

Feldliste Einmeldung Steuerdaten Fldlist inmldung Sturdatn Fldnam Anlag 3a Ausschüttungn Datnsatz Rfrnz Fld (**) Wrt Ausschüttung (vor Abzug KSt), di dr Fonds für das Gschäftsjahr, auf das sich dis Mldung bziht, ausschüttt; im Fld Ausschuttung_nichtgmldt_

Mehr

HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN!

HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN! BIER VON HIER info 1/10 Brauri Unsr Bir Laufnstrass 16, 4053 Basl Tlfon 061 338 83 83 info@unsr-bir.ch www.unsr-bir.ch HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN! Dr Countdown läuft, bis End Fbruar

Mehr

Mehr Leistung bei Demenz

Mehr Leistung bei Demenz Sondrdruck aus Finanztst 3/2011 Mhr Listung bi Dmnz Sondrdruck Pflgrntnvrsichrungn. Si sind vil turr als andr Policn für dn Pflgfall. Dafür bitn si mhr Flxibilität und mhr Gld bi Dmnz. Dr Uhrntst wird

Mehr

SAISON 2015 PARTENAIRES

SAISON 2015 PARTENAIRES SAISON 2015 Profi n i i w n b L ng a l h c o W z in gan h Fussball ic s ö z n a r F gust Dutsch. bis 28. Au 4 2 m o v m hr Praktiku 7 bis 15 Ja n o v r d in Für K PARTENAIRES Lb din Lidnschaft in inm mythischn

Mehr

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit W i r k u n g s b r i c h t 2 0 1 4 Fastn stillt dn Hungr unsrr Zit 1 Dr Gsundhitsfördrr östrrichisch gsllschaft ggf für gsundhitsfördrung Hilfastn. Und Si fühln sich wi nugborn. Wi alls bgann Alls bgann

Mehr

Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland

Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst und untrstützt von zahlrichn Sponsorn Ein Topographi ds digitaln Grabns durch Dutschland Nutzung und Nichtnutzung ds Intrnts, Strukturn und rgional

Mehr

SEMINARE & WORKSHOPS INSIDER COACHING. weiter. denken

SEMINARE & WORKSHOPS INSIDER COACHING. weiter. denken r a n i m S SEMINARE & WORKSHOPS s p o h s k Wor INSIDER COACHING witr. dnkn. Mnsch lrn, lrn, frag, frag und schäm dich nicht zu lrnn und zu fragn. Paraclsus r o Vwort Vorwort Di Zykln, in dnn sich Ding

Mehr

Das Kundenmagazin des ZAW Donau-Wald

Das Kundenmagazin des ZAW Donau-Wald Juni 2015 ZAWtrnnt 2015 Das Kundnmagazin ds ZAW Donau-Wald ZAW übrnimmt Müllabfuhr Dr ZAW Donau-Wald firt Gburtstag! Firn Si mit am 28. Juni in Außrnzll Sit sibn Jahrn schon fahrn di Müllfahrzug ds ZAW-Tochtruntrnhmns

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und Staat. Bzihung gstört? mit frundlichr Untrstützung von Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und

Mehr

Gute Gründe für Französisch!

Gute Gründe für Französisch! Gut Gründ für Französisch! Willkommn in dr Wlt ds Lrnns Französisch zum Grifn nah! Blgiqu Luxmbourg Suiss Franc Europ Vil unsrr uropäischn Nachbarn sprchn Tunisi Liban französisch! Ob in dr Schwiz, in

Mehr

Erste Hilfe im Ausland

Erste Hilfe im Ausland Erst Hilf im Ausland Ambulant ärztlich Bhandlungn, Röntgndiagnostik und Oprationn Auslandsris-Kranknvrsichrung. Vil Vrsichrr habn ihr Tarif vrbssrt. ur Tstsigr ist di Allianz. Di Auslandsris- Kranknvrsichrung

Mehr

Lieber ohne Förderung

Lieber ohne Förderung Libr ohn Fördrung Pflgtaggld. Gut Pflgtaggldvrsichrungn könnn di Finanzlück im Pflgfall schlißn. Di staatlich gfördrt Vorsorg taugt abr wnig. Di gstzlich Pflgvrsichrung wird auch künftig nur inn Til dr

Mehr

Honorarberatung wird salonfähig.

Honorarberatung wird salonfähig. Honorarbratung wird salonfähig. Wir sind Zukunft. Durch provisionsfri Nttoprodukt und lbnsbglitnd Tarifmodll lgn wir brits hut dn Grundstin für di Altrsvorsorg von morgn. www.mylif-lbn.d Honorarbratung:

Mehr

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000 Physikalisch-chmischs chmischs Fortgschrittnnpraktikum SS Vrsuch F- 3: UV/VIS-Spktroskopi Vrsuchstag: 7.6. Svn Entrlin Grupp 3 18 97 36 174 Vrsuch F-3: UV/VIS-Spktroskopi PC-Fortgschrittnnpraktikum Glidrung:

Mehr