Das Grundsatzübereinkommen über die Abwicklung von unbaren und schecklosen Zahlungen besteht mit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Grundsatzübereinkommen über die Abwicklung von unbaren und schecklosen Zahlungen besteht mit"

Transkript

1 Abteilung VI/3 GZ /8-VI/3/04 Himmelpfortgasse 4-8 Postfach 2 A-1015 Wien Telefax: +43 (0) /2261 Sachbearbeiter: Friedrich Lenz Telefon: +43 (0) /3067 Internet: DVR: Betr.: Zahlungsverkehr des Bundes; bargeldlose E-Zahlungsformen; aktuelle Rahmenvereinbarungen, Stand der Konditionen Begründet durch diverse Anpassungen in den letzten Monaten und den Abschluss aktueller Rahmenvereinbarungen, wird über den aktuellen Stand bargeldloser E-Zahlungsformen der öffentlichen Verwaltung und deren Voraussetzungen informiert. Das Schreiben vom 30. August 2002, BMF GZ /1-VI/3/02, ist damit obsolet. 1 (Grundsatz)übereinkommen Bis dato hat das Bundesministerium für Finanzen im Bereich bargeldloser Zahlungsentrichtungsformen nachfolgend angeführte (Grundsatz)übereinkommen abgeschlossen. Diese (Grundsatz)übereinkommen können für alle Dienststellen der öffentlichen Verwaltung durch Unterzeichnung einer Beitrittserklärung Gültigkeit erlangen. Kreditkarten Grundsatzübereinkommen über die Anerkennung von Zahlungen mit Kreditkarten bestehen mit American Express Bank Ltd. (vom 5. August 1987), Diners Club Austria AG (vom 5. August 1987), Europay Austria (MasterCard) (vom 5. August 1987), JCB International GmbH. (vom 7. September 1992) und Visa-Service Kreditkarten AG (vom 5. August 1987). Konditionen zu Kreditkarten siehe Anlage 1.

2 Debitkarten (Maestro/Quick) Seite 2 Das Grundsatzübereinkommen über die Abwicklung von unbaren und schecklosen Zahlungen besteht mit Europay Austria Zahlungsverkehrssysteme GmbH. (vom 27. Juni 1997). Konditionen zu Debitkarten siehe Anlage 2. bezahlen.at Das Grundsatzübereinkommen über die Abwicklung von elektronischen Zahlungen (Service bezahlen.at) besteht mit Österreichische Postsparkasse Aktiengesellschaft (vom 28. März 2001). Konditionen zu bezahlen.at (Service bezahlen.at) siehe Anlage 3. eps e-payment standard Grundsatzübereinkommen über die Abwicklung von elektronischen Zahlungen nach dem eps e-payment standard (Service eps) bestehen mit Bank Austria Creditanstalt (vom 15. Oktober 2003), BAWAG P.S.K. Gruppe (vom 3. September 2003), Erste Bank (vom 30. September 2003) und Raiffeisen Bankengruppe (vom 31. Oktober 2003). Konditionen zu eps e-payment standard (Service eps) siehe Anlage 4. paybox Das Übereinkommen zwischen dem Bundesministerium für Finanzen und der paybox austria AG basiert derzeit auf einem Standard-Händlervertrag zu Sonderkonditionen. Das Bundesministerium für Finanzen wird bei entsprechendem Bedarf ein Grundsatzübereinkommen abschließen. Das einmalige Softwareentgelt wird für alle Dienststellen der öffentlichen Verwaltung vom Bundesministerium für Finanzen getragen. Konditionen zu paybox siehe Anlage 5.

3 2 E-Zahlungsformen im Fernabsatz/Internet Seite 3 Kreditkarten im Internet Zur Abwicklung von Internetzahlungen werden in der öffentlichen Verwaltung unter anderem Kreditkarten aller in Österreich vertretenen Kreditkartenorganisationen (AmericanExpress, Diners Club, MasterCard, JCB und Visa) eingesetzt. Die Kreditkartendaten werden in der Regel vom Karteninhaber eingegeben und verschlüsselt zwischen den Beteiligten ausgetauscht. Von einigen Kreditkartenorganisationen wurden in letzter Zeit neue Entwicklungen vorgestellt, welche nicht nur Daten verschlüsselt übermitteln, sondern auch alle Beteiligten eindeutig authentifizieren und die Integrität der ausgetauschten Daten gewährleisten. Die Abwicklung von Internetzahlungen mittels Kreditkarte ist eine Sonderform einer Kreditkartenzahlung und bedarf daher zusätzlicher vertraglicher Vereinbarungen, weshalb gegebenenfalls auf die Vollständigkeit der Angaben betreffend des 2 (schriftliche oder telefonische Bestellung) der Beitrittserklärung zum Grundsatzübereinkommen im Hinblick auf die einzuhebenden Leistungen (z.b. Gebühren, Abgaben udgl.) besonderes Augenmerk zu legen ist. Beim Einsatz dieser Zahlungsart wird empfohlen den technischen Standard der öffentlichen Verwaltung (siehe zu implementieren. Für eine kostengünstige technische Umsetzung wird angeregt, sich eines payment service providers zu bedienen. Überweisungmodalitäten analog Kreditkartenzahlungen vor Ort siehe unter Punkt 3.1. Kreditkarten - Tele-/Mailorder Bei Tele-/Mailorder handelt es sich um schriftlich (z. B. über Telefax) oder telefonisch übermittelte Bestellungen durch den Kreditkarteninhaber, wobei die Bezahlung dieser Leistungen unter Berufung auf eine Kreditkarte erfolgt. Zum Zeitpunkt der Geschäftsabwicklung wird keine Kreditkarte bei der Dienststelle vorgelegt (Kunde ist nicht vor Ort). Tele-/Mailorder ist eine Sonderform einer Kreditkartenzahlung und bedarf daher zusätzlicher vertraglicher Vereinbarungen, weshalb gegebenenfalls auf die Vollständigkeit der Angaben betreffend des 2 (schriftliche oder telefonische Bestellung) der Beitrittserklärung zum Grundsatzübereinkommen im Hinblick auf die einzuhebenden Leistungen (z.b. Gebühren, Abgaben udgl.) besonderes Augenmerk zu legen ist.

4 Seite 4 Vom Kreditkarteninhaber sind bei Tele-/Mailorder gemäß den Bestimmungen des 4 des jeweiligen Grundsatzübereinkommens mindestens nachfolgende Angaben einzufordern: Kreditkartenorganisation Kreditkartennummer Name des Kreditkarteninhabers Gültigkeitszeitraum der Karte Gesamtbetrag der Bestellung Bei der Zahlung von Beträgen im Rahmen von Tele-/Mailorder über dem geltenden Autorisierungslimit (derzeit 300,--), ist um eine Zahlungsgarantie zu erwirken jeweils zwingend telefonisch eine "Genehmigungsnummer" bei der entsprechenden Kreditkartenorganisation einzuholen. Überweisungmodalitäten analog Kreditkartenzahlungen vor Ort siehe unter Punkt 3.1. bezahlen.at bezahlen.at bietet mit jedem österreicherischen Girokonto die Möglichkeit über eine Internetplattform Rechnungen zu begleichen. Bei bezahlen.at erfolgt die Registrierung, indem der Kunde/Nutzer die erforderlichen Personendaten bekannt gibt. Da für bezahlen.at keine spezielle Software notwendig ist, können Rechnungen weltweit von jedem beliebigen PC mit Internetanschluss aus bezahlt werden. Via bezahlen.at können im Wesentlichen folgende Geschäftsfälle abgewickelt werden: E-Rechnung Möglichkeit, Rechnungen rund um die Uhr bequem von zu Hause aus zu prüfen und zu bezahlen. E-Einkauf Die Rechnung wird online zur Verfügung gestellt und kann in einem Vorgang bezahlt werden. Diese Zahlungsoption eignet sich für sofort fällige, einmalige Zahlungen im Internetangebot der Dienststelle. Beim Einsatz dieser Zahlungsart wird empfohlen den technischen Standard der öffentlichen Verwaltung (siehe zu implementieren. Für eine kostengünstige technische Umsetzung wird angeregt, sich eines payment service providers zu bedienen.

5 eps e-payment standard Seite 5 Der eps e-payment standard bietet eine normierte technische Schnittstelle zwischen dem Internetangebot der Dienststelle und den Internet - Zahlungssystemen der Banken. eps wurde von österreichischen Banken (BA-CA Gruppe, BAWAG P.S.K. Gruppe, Erste Bank/Sparkassengruppe, Raiffeisen Bankengruppe) entwickelt und setzt auf dem jeweiligen Internet Banking System auf. Es ermöglicht allen Bankkunden eine einfache Abwicklung des Zahlungsverkehrs bei Einkäufen über das Internet. Der Vorteil liegt in der Vertrautheit des Anwenderes gegenüber dem Internet Banking System seiner Bank und im hohen Sicherheitsstandard, wobei dem Zahlungsempfänger (Dienststelle) die Kontonummer des Zahlungspflichtigen nicht mit übermittelt wird. Der Zahlungsempfänger/Lieferant braucht technisch nur ein System für alle o.a. Banken zu implementieren. Beim Einsatz dieser Zahlungsart wird empfohlen den technischen Standard der öffentlichen Verwaltung (siehe zu implementieren. Für eine kostengünstige technische Umsetzung wird angeregt, sich eines payment service providers zu bedienen. paybox paybox kann für jedes Handy (gleichgültig ob Vertrags- oder Wertkartenhandy) unabhängig vom Mobilfunkbetreiber freigeschaltet werden. Beim Bezahlvorgang werden keine vertraulichen Daten wie zum Beispiel Name, Anschrift oder Bankverbindung übermittelt. Der Bürger gibt beim Bezahlvorgang seine Handynummer auf der Internetseite der Dienststelle ein. In der Folge wird die Handynummer (oder ein Alias) des Bürgers samt Betrag an paybox übermittelt. Anschließend erhält der Bürger einen automatischen Anruf von paybox, hört Betrag sowie Zahlungsempfänger und gibt die Zahlung durch Eingabe seiner persönlichen paybox PIN über sein Handy frei. Beim Einsatz dieser Zahlungsart wird empfohlen den technischen Standard der öffentlichen Verwaltung (siehe zu implementieren. Für eine kostengünstige technische Umsetzung wird angeregt, sich eines payment service providers zu bedienen. Überweisungmodalitäten analog paybox-zahlungen vor Ort siehe unter Punkt 3.3.

6 3 E-Zahlungsformen vor Ort Seite 6 Kreditkarten In der öffentlichen Verwaltung werden Kreditkarten aller in Österreich vertretenen Kreditkartenorganisationen (AmericanExpress, Diners Club, MasterCard, JCB und Visa) eingesetzt. Das Zahlungsmittel Kreditkarte wird üblicherweise vollelektronisch über eine (mobile) Bankomat-Kasse entgegengenommen. Sollte aus wirtschaftlicher Sicht die Anschaffung einer (mobilen) Bankomat-Kasse nicht zweckmäßig sein, so können Kreditkartenzahlungen auch mittels Imprinter (siehe Punkt 4.3) entgegengenommen werden. Überweisungsmodalitäten: Die Überweisung der getätigten Umsätze (Einzahlungs-/Einreichbetrag) auf das Konto der Dienststelle erfolgt prompt, d.h. im Rahmen des üblichen Überweisungsvorgangs oder falls gewünscht um 14, 28 oder 56 Tage zeitverzögert. Zur Verwaltungsvereinfachung wird von MasterCard (analog Debitkarten) der Einzahlungs- /Einreichbetrag zu 100% (ohne Disagioabzug) dem Bankkonto der Dienststelle gutgeschrieben. Das Disagio wird erst nach Rechnungslegung (Monatsrechnung) einmal monatlich im Nachhinein mittels Einziehungsauftrag angelastet. Seit August 2004 wird diese Abrechnungsmodalität auch von Diners Club angeboten. Falls eine Umstellung auf monatliche Abrechnung bei Diners Club gewünscht wird, wäre dies durch die Zusendung einer Mailnachricht mit dem Betreff "Diners-Umstellung Monatsrechnung" an zu bekunden. Die Umstellung erfolgt nach Erteilung einer Einzugsermächtigung vom Konto der Dienststelle. Debitkarten Unter Debitkarten versteht man die Maestro-Karte (=Bankomat-Karte) und die Quick-Karte. Debitkarten werden vollelektronisch über eine (mobile) Bankomat-Kasse bzw. Quick- Automaten entgegengenommen. Quick, die österreichische elektronische Geldbörse, befindet sich auf allen österreichischen Maestro-Karten (Bankomat-Karten) und Quick-Only-Cards. Der Bürger profitiert bei der Verwendung von Quick vor allem von der einfachen Handhabung ohne Einagbe eines Codes und ohne Unterschrift, lediglich durch Bestätigung des Rechnungsbetrags mittels OK-Taste. Einsatzgebiete sind primär Automaten wie Parkschein-Automaten, Kopiergeräte udgl.. Der Quick-Chip kann an allen Bankomaten (Geldausgabeautomaten) in Österreich

7 Seite 7 sowie an allen Selbstbedienungsterminals der Geldinstitute mit max. 400,- aufgeladen werden. Überweisungsmodalitäten: Die Überweisung der getätigten Umsätze (Einzahlungs-/Einreichbetrag) auf das Konto der Dienststelle erfolgt prompt, d.h. im Rahmen des üblichen Überweisungsvorgangs. Zur Verwaltungsvereinfachung bei Debitkarten wird der Einzahlungs-/Einreichbetrag zu 100% (ohne Disagioabzug) dem Bankkonto der Dienststelle gutgeschrieben. Das Disagio wird erst nach Rechnungslegung (Monatsrechnung) einmal monatlich im Nachhinein mittels Einziehungsauftrag angelastet. paybox paybox kann für jedes Handy (gleichgültig ob Vertrags- oder Wertkartenhandy) unabhängig vom Mobilfunkbetreiber freigeschaltet werden. Beim Bezahlvorgang werden keine vertraulichen Daten wie zum Beispiel Name, Anschrift und Bankverbindung übermittelt. Die Dienststelle übermittelt die Handynummer (oder einen Alias) des Bürgers samt Betrag über ein Kassenprogramm mit paybox-funktion oder über das paybox-webterminal an paybox. Anschließend erhält der Bürger einen automatischen Anruf von paybox, hört Betrag sowie Empfänger und gibt die Zahlung durch Eingabe seiner persönlichen paybox PIN über sein Handy frei. Überweisungsmodalitäten: Die Überweisung der getätigten Umsätze (Einzahlungs-/Einreichbetrag) abzüglich des Disagios erfolgt prompt auf das Konto der Dienststelle, d.h. im Rahmen des üblichen Überweisungsvorgangs. 4 Endgeräte (mobile) Bankomat-Kasse Debit- und Kreditkartenzahlungen können am einfachsten über eine (mobile) Bankomat-Kasse erfolgen. Die Prüfung der Debit- oder Kreditkarte, die Belegerstellung und die Einreichung bei den einzelnen Kartenunternehmen erfolgen elektronisch. Die (mobile) Bankomat-Kasse wird von der Firma Europay Austria bereitgestellt (siehe Punkt 4.4).

8 Quick-Automaten Seite 8 Hierunter werden Selbstbedienungsautomaten (z.b. Parkscheinautomaten, Kopiergeräte) und Quick Only-Terminals subsumiert, die eine Möglichkeit der Zahlungsentrichtung mittels Quick (österreichische elektronische Geldbörse) vorsehen. Selbstbedienungsautomat (elektronische Einreichung): Die Einreichung der geleisteten Zahlungen bei Europay Austria erfolgt elektronisch z.b. über GSM. Selbstbedienungsautomat (Einreichkarte): Die Einreichung der geleisteten Zahlungen bei Europay Austria erfolgt mittels Einreichkarte. Quick Only-Terminals: Terminals ähnlich einer Bankomat-Kasse, jedoch sind Zahlungen nur mittels Quick möglich. Hiezu ist kein ISDN mit DX-P erforderlich, sondern kann mit einem (kostengünstigeren) analogen Anschluss betrieben werden. Imprinter Sollte aus wirtschaftlichen Überlegungen die Anschaffung einer (mobilen) Bankomat-Kasse nicht zweckmäßig erscheinen, so besteht im Sinne eines verbesserten Kundenservices die Möglichkeit, Kreditkartenzahlungen mittels Imprinter zu akzeptieren. Die Anschaffung eines Imprinters ist kostenlos, es fällt lediglich das in Anlage 1 angeführte Disagio an. Die Ausstellung der Belege und deren Einreichung bei den zuständigen Kreditkartenunternehmen erfolgen manuell. Bei der Zahlung von Beträgen mittels Imprinter über dem geltenden Autorisierungslimit (derzeit 730,--), ist um eine Zahlungsgarantie zu erwirken unbedingt telefonisch eine "Genehmigungsnummer" bei der entsprechenden Kreditkartenorganisation einzuholen. Anschaffung einer (mobilen) Bankomat-Kasse Eine (mobile) Bankomat-Kasse kann bei der Firma Europay Austria bezogen werden. Der hiefür übliche Kaufpreis beträgt derzeit für Dienststellen stationäre Bankomat-Kasse mobile Bankomat-Kasse 799,-- exkl. Ust 1125,-- exkl. Ust Seitens des Bundesministeriums für Finanzen wurden Kaufpreisstützungen ausverhandelt, wodurch sich bei Vorliegen der Voraussetzungen für die Inanspruchnahme aller möglichen

9 Seite 9 Förderungsmaßnahmen die Anschaffungskosten von (mobilen) Bankomat-Kassen wesentlich reduzieren: Organisation stationäre BK mobile BK Bedingung Kaufpreisstützung 2004 Kaufpreisstützung 2004 Europay Austria 350.-*) 313.-*) Kreditkartenakzeptanz Europay Austria 350.-*) 313.-*) Debitkartenakzeptanz *) exkl. 20% USt. Es können alle Kaufpreisstützungen zur Finanzierung von (mobilen) Bankomat-Kassen genutzt werden, wenn der Beschaffungsvorgang über die zentrale Betreuungsstelle für die öffentliche Verwaltung bei der Europay Austria (Tel. 01/ ) abgewickelt wird. Die Geltendmachung der gewährten Kaufpreisstützungen hat mittels der anlässlich einer vom Bundesministerium für Finanzen zu erfolgenden abschließenden Erledigung zugesandten Formblätter zu erfolgen. Installations-/Wartungskosten einer (mobilen) Bankomat-Kasse Hinsichtlich der Installations-/Wartungskosten wird auf die Anlagen 6 bzw. 7 verwiesen. IT-Integration für Bundesdienststellen Die stationäre Bankomat-Kasse kann entweder manuell bedient (Bon-Drucker notwendig) oder mittels Software an einen PC angebunden werden. Für Bundesdienststellen können bei Bedarf (kostenpflichtige) Kassenprogramme zur Verfügung gestellt werden, die in weiterer Folge auch eine Anbindung an die Kassabuchführung des Bundes (KBF) und SAP R/3 bzw. einen Datenträgeraustausch ermöglichen. 5 Informationsbeschaffung Für die Bereitstellung detaillierter Information zu den einzelnen Sachbereichen und allfälligen Zusendung von Informationspaketen wird um eine Kontaktaufnahme per an die Adresse ersucht. Das Bundesministerium für Finanzen erlaubt sich auf die unter (Link E-Government/E-Zahlungsverkehr der öffentlichen Verwaltung) für den Bürger bereitgestellten Information zum E-Zahlungsverkehr der öffentlichen Verwaltung hinzuweisen.

10 Seite 10 Das Bundesministerium für Finanzen beabsichtigt eine themenspezifische Informationsversorgung von interessierten Dienststellen der öffentlichen Verwaltung per einzuführen. Dienststellen, die dieses Service beanspruchen wollen werden ersucht das in Anlage 8 angeschlossene Formblatt ausgefüllt per Fax an 01/ zu übermitteln. Anlagen Für die Richtigkeit der Ausfertigung: 9. August 2004 Für den Bundesminister: Dr. Winter

Anlage 1 zu GZ. 63 1309/8-VI/3/04

Anlage 1 zu GZ. 63 1309/8-VI/3/04 Anlage 1 zu GZ. 63 1309/8-VI/3/04 Betr.: Zahlungsverkehr des Bundes Bundeskonditionen bei Kreditkarten mit Stand 01.08.2004 Die aktuellen Konditionen nach dem Grundsatzübereinkommen (GZ. 73 1307/2-VII/3/87

Mehr

Aufgaben der Abteilung IT und Organisation des Rechnungswesens und Zahlungsverkehrs

Aufgaben der Abteilung IT und Organisation des Rechnungswesens und Zahlungsverkehrs Aufgaben der Abteilung IT und Organisation des Rechnungswesens und Zahlungsverkehrs Grundsätzliche Angelegenheiten der Verrechnung und Betriebsabrechnung des gesamten Bundes Grundsätzliche Angelegenheiten

Mehr

Thema: Mobile and internet payment

Thema: Mobile and internet payment Autor: Christian IHLE Bundesministerium für Finanzen Thema: Mobile and internet payment Datum/Ort: 17.02.2011/Wien Agenda Vorstellung der Abteilung BMF V/3 mobile and internet payment Abkommen mobile Bankomatkassen

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung (Stand 01.08.2012) 1. Kaufpreiserstattung Sobald Ihre Rücksendung bei uns eingetroffen ist und geprüft wurde, erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung

Mehr

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen apt-webshop-system 1 Historie Version Datum Autor Kommentar 1 24.04.2008 Axel Uhlmann Ersterstellung 2 Ipayment ipayment unterstützt Ihren Geschäftserfolg im Internet, indem es Ihren Kunden die sichere

Mehr

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 by BBQ-Shop24 setzt für die Datenübermittlung den Sicherheitsstandard SSL (Secure Socket Layer) ein. Dadurch sind Ihre Daten, besonders personenbezogene Daten, zu jeder

Mehr

Zahlungssysteme im Wandel der Zeit

Zahlungssysteme im Wandel der Zeit Zahlungssysteme im Wandel der Zeit A-SIT Zeitreise 1 Das Kompetenzzentrum für bargeldloses Bezahlen PayLife ist Drehscheibe zwischen den Karteninhabern, den Vertragspartnern und den Banken. 2 Payment is

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

epayment App (iphone)

epayment App (iphone) epayment App (iphone) Benutzerhandbuch ConCardis epayment App (iphone) Version 1.0 ConCardis PayEngine www.payengine.de 1 EINLEITUNG 3 2 ZUGANGSDATEN 4 3 TRANSAKTIONEN DURCHFÜHREN 5 3.1 ZAHLUNG ÜBER EINE

Mehr

ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009

ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009 ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009 Offert - bargeldlose Zahlungsverkehr Sehr geehrte Damen und Herren, ich beziehe mich auf mein Gespräch mit Herrn Gassner und danke für

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

DATENBLATT SHOPSYSTEME

DATENBLATT SHOPSYSTEME DATENBLATT SHOPSYSTEME Stand: 08/2003 Zahlungsmittel und -methoden im Internet Wie authentifiziert sich ein Käufer gegenüber dem Verkäufer und wie bezahlt er die bestellte Ware? Da sich jeder Internetnutzer

Mehr

PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Jänner 2011 Mag. Catharin Valenza 1

PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Jänner 2011 Mag. Catharin Valenza 1 PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Jänner 2011 Mag. Catharin Valenza 1 PayLife steht im Besitz der österreichischen Geldinstitute Die Gesellschafter, nach Sektor Anteile in % UniCredit Bank Austria AG

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

Informationen für Händler

Informationen für Händler Informationen für Händler Kreditkartenabrechnung im Internet e-commerce Kreditkartenabrechnung im Internet für Händler Seite 1 Was ist eine Akzeptanzstelle? Wenn Sie Kreditkartengeschäfte mit Ihren Kunden

Mehr

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur An alle LSR/SSR für Wien Geschäftszahl: BMUKK-23.025/0013-II/3/2013 Sachbearbeiter: Norbert Hanauer Abteilung: II/3 E-Mail: norbert.hanauer@bmukk.gv.at

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Maestro Traveller Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort,

Mehr

ASFINAG Anhang 2 Mautordnung Seite 1 von 27 ANHANG 2 ZAHLUNGSARTEN UND -MITTEL:

ASFINAG Anhang 2 Mautordnung Seite 1 von 27 ANHANG 2 ZAHLUNGSARTEN UND -MITTEL: Mautordnung Seite 1 von 27 ANHANG 2 ZAHLUNGSARTEN UND -MITTEL: 1 ZEITABHÄNGIGE MAUT (MAUTORDNUNG TEIL A I) 1.1 Zahlungsmittel Vertriebsautomaten Korridorvignette Folgende Zahlungsmittel werden bei den

Mehr

PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN. Allgemeine Informationen

PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN. Allgemeine Informationen PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN Allgemeine Informationen VORWORT Marktsituation PayLife Seit September 2007 gibt es in Österreich im Händlergeschäft bei der Kartenakzeptanz massiven Wettbewerb. PayLife bietet

Mehr

PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Juni 2010 Quick in Schulen 1

PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Juni 2010 Quick in Schulen 1 PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Juni 2010 Quick in Schulen 1 Quick von A bis Z ASA Konferenz Mödling, 30.06.2010 Juni 2010 Mag. Catharin Valenza 2 Themen Kurzvorstellung PayLife Quick von A wie Aufladen

Mehr

Überall kassieren mit dem iphone

Überall kassieren mit dem iphone Überall kassieren mit dem iphone Die ConCardis epayment App macht Ihr iphone zum Bezahlterminal Zahlungsabwicklung für unterwegs: sicher, einfach und überall Sie möchten bargeldlose Zahlungen mobil und

Mehr

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter Die Degussa Bank bietet allen deutschen Mitarbeitern der BASF Gruppe eine Kreditkarte zur privaten Nutzung zu Vorzugskonditionen an. Während BASF Mitarbeiter mit der Degussa Bank-Kreditkarte alle Arten

Mehr

Thomas Grabner Prokurist

Thomas Grabner Prokurist Die Rolle eines PSPs bei der Akzeptanz von Zahlungen über das Internet OÖ Exporttag 2006, WKO Oberösterreich, 16 Oktober 2006 QENTA paymentsolutions Beratungs und Informations GmbH Thomas Grabner Prokurist

Mehr

Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden

Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden Allgemeine Informationen...2 1. Content analog zu webbank-inhalt...3

Mehr

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen:

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: 1. Vorkasse 2. Kreditkarte 3. PayPal 4. SOFORT Überweisung 5. giropay 6. Rechnung (BillSAFE) 7. Bar oder EC-Karte

Mehr

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Die Bezahlung in unserem Online-Shop ist für unsere Kunden wahlweise per PayPal, Sofortüberweisung.de, Kreditkarte, Rechnung, Vorkasse oder

Mehr

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno.

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. Einfach, sicher, schnell. Auch für Kleinbeträge. Aduno bietet für jedes Bedürfnis die passende kontaktlose Lösung: Die Terminals der Verdi-Familie

Mehr

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der PIN-Code PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Entweder gleich oder sofort! PIN-Code Bestellung: Ich beantrage für meine Kreditkarte eine persönliche Identifikationsnummer (PIN-Code) für den Bezug von

Mehr

Sie sparen bares Geld.

Sie sparen bares Geld. EXKLUSIVES Service Für Mitglieder INKLUSIVE GdG-KMSfB MasterCard im ersten Jahr gratis Teilzahlungsfunktion für Ihre Kreditkarte Nutzung electronic banking kostenlos Sie sparen bares Geld. Alle Infos auf

Mehr

Kartengestützter Zahlungsverkehr und Online-Banking

Kartengestützter Zahlungsverkehr und Online-Banking Übersicht: Kartengestützter Zahlungsverkehr und Online-Banking 2.3.5 Kartengestützter Zahlungsverkehr Seit einigen Jahren werden verstärkt kartengestützte Zahlungssysteme verwendet. Es sind unter anderen

Mehr

Wie sicher sind Zahlungen im Internet?

Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Internet ist ein öffentliches Medium, wie z. B. die Post auch. Wenn ich einen Brief aufgebe muss ich (leider) damit rechnen, dass er verloren gehen kann oder dass

Mehr

Zahlungsverkehr in Österreich

Zahlungsverkehr in Österreich Zahlungsverkehr in Österreich Eine Studie von GfK im Auftrag der WKO Österreich Growth from Knowledge GfK Auch 205 ein PLUS bei Kartenzahlungen 205 wurden insgesamt rund 592 Millionen Transaktionen mit

Mehr

Fragen und Antworten zum

Fragen und Antworten zum Fragen und Antworten zum & Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Verified by Visa / MasterCard SecureCode bzw. 3D-Secure (der technische Begriff für beide Verfahren)

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort, wo Maestro akzeptiert

Mehr

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete DIE EFFIZIENTE UND KUNDENORIENTIERTE BEZAHLLÖSUNG FÜR ALLE GARAGEN- UND PARKPLATZBETREIBER In Zusammenarbeit mit Parkplatz- und Garagenbetreibern

Mehr

Leitfaden zu Kongressen, Tagungen, Seminaren

Leitfaden zu Kongressen, Tagungen, Seminaren Leitfaden zu Kongressen, Tagungen, Seminaren Inhalt 1. Begriffserklärung... 2 2. Entscheidung KTS oder KTG Innenauftrag... 2 3. Ein Girokonto anlegen lassen... 3 4. Einzahlung per Kreditkarte ermöglichen...

Mehr

Erfolgsfaktor Payment

Erfolgsfaktor Payment Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor Payment SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2011 www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel 1. Mehr Zahlungsmittel mehr Umsatz!

Mehr

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com Erfolgsfaktor E-Payment Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH wwwsix-payment-servicescom I wwwsaferpaycom Erfolgsfaktor Elektronische Zahlungsmittel E-Payment-Sicherheit E-Payment-Lösung Erfolgsfaktor

Mehr

e- und m-payment in Österreich

e- und m-payment in Österreich e- und m-payment in Österreich Johannes Werner, Unternehmensberater für IT und Telekom jwerner@jwerner.at 1 Die wichtigste Rolle im Paymentprozess Der Kunde Der Händler (Merchant) 2 Anforderungen aus Kundensicht

Mehr

BANKOMAT & KREDITKARTE. 10/04/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

BANKOMAT & KREDITKARTE. 10/04/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! 10/04/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT PAYLIFE-ONLINE-BANKOMATKASSE... 5 Installation... 5 Installation Server... 5 Installation Client...

Mehr

Infosheet: SEPA-Umstellung

Infosheet: SEPA-Umstellung Infosheet: SEPA-Umstellung Erstellt durch: Christoph Haider, CMC Dr. David Leisch, MBA, CMC Unternehmensberater Stand: 1.12.2013 1 Allgemeines SEPA (Single Euro Payments Area) ist eine Initiative der Europäischen

Mehr

Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich

Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich Kreditkarten Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich Ihre Monatsrechnung der Cosy MasterCard Conforama. Cosy MasterCard Conforama Alles, was Sie schon immer über Ihre MasterCard Rechnung wissen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verbraucher aus Deutschland

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verbraucher aus Deutschland Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verbraucher aus Deutschland Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die zwischen der Ferdinand Berger & Söhne GmbH (nachfolgend:

Mehr

Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor E-Payment Johannes F. Sutter SIX Card Solutions Deutschland GmbH www.saferpay.

Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor E-Payment Johannes F. Sutter SIX Card Solutions Deutschland GmbH www.saferpay. Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor E-Payment Johannes F. Sutter SIX Card Solutions Deutschland GmbH www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel Haben Zahlungsverfahren einen Einfluss

Mehr

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN Einen Artikel in den Warenkorb legen Die Bestellmenge anpassen Artikel wieder

Mehr

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Präsentation für European E-Commerce Academy Pago etransaction Services GmbH 06. Oktober 2004 Informationen zu Pago Pago etransaction

Mehr

Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel

Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Berlin, 9.10.2014 Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Das meistverbreitete Zahlungsmittel

Mehr

KOSTEN VON BANKOMAT- UND KREDITKARTEN PLASTIKGELD IM URLAUB

KOSTEN VON BANKOMAT- UND KREDITKARTEN PLASTIKGELD IM URLAUB Arbeiterkammer Wien Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 55/2007 Mai 2007 KOSTEN VON BANKOMAT- UND KREDITKARTEN PLASTIKGELD IM URLAUB Michaela

Mehr

Erfahrungen mit epayment für den öffentlichen Sektor

Erfahrungen mit epayment für den öffentlichen Sektor Bibit Internetzahlungen GmbH Munscheidstr. 14 D-45886 Gelsenkirchen Tel: +49 (0)209 167 1040 Fax: +49 (0)209 167 1041 Web: http://www.bibit.com Erfahrungen mit epayment für den öffentlichen Sektor Autor:

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Mehr Service und Automatisierung. im Hotelgewerbe. Das ConCardis Payment Gateway

Mehr Service und Automatisierung. im Hotelgewerbe. Das ConCardis Payment Gateway Mehr Service und Automatisierung im Hotelgewerbe Das ConCardis Payment Gateway 2 3 Entscheiden Sie sich jetzt für eine Lösung, die Ihnen rundum kundenfreundliche Bezahlprozesse ermöglicht. Genießen Sie

Mehr

Checkliste zur Kontoverlegung

Checkliste zur Kontoverlegung Checkliste zur Kontoverlegung Herzlich willkommen bei der SKG BANK AG. In den nächsten Tagen erhalten Sie von uns nach positiver Prüfung ein Bestätigungsschreiben mit Ihrer neuen Kontonummer. Damit der

Mehr

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Wie sind Sie als Kreditkarteninhaber

Mehr

Ihre Kreditkarten mit Mehrwert. Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa

Ihre Kreditkarten mit Mehrwert. Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa Ihre Kreditkarten mit Mehrwert Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa MasterCard und Visa: Ihre Kreditkarten für alle Fälle Mit unseren Kreditkarten MasterCard und Visa bezahlen

Mehr

Degussa Bank Corporate Card. FAQ-Liste

Degussa Bank Corporate Card. FAQ-Liste Degussa Bank Corporate Card FAQ-Liste Wie und wo beantrage / erhalte ich die Degussa Bank Corporate Card? Sie können die Corporate Card bequem über den Bank-Shop der Degussa Bank im Chemiepark Trostberg

Mehr

LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH A - 4040 LINZ, SONNENSTEINSTRASSE 20

LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH A - 4040 LINZ, SONNENSTEINSTRASSE 20 LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH A - 4040 LINZ, SONNENSTEINSTRASSE 20 Direktionen der Handelsakademien und Handelsschulen in Oberösterreich Bearbeiterin: Fr. Reiter Tel: 0732 / 7071-3112 Fax: 0732 / 7071-3090

Mehr

NEWSLETTER 05/2014 07. Oktober 2014

NEWSLETTER 05/2014 07. Oktober 2014 NEWSLETTER 05/2014 07. Oktober 2014 Bargeldlose Bezahlung von Parkgebühren bei Parkingsystemen mit Schranken in der Schweiz Standortbestimmung und Ausblick, Arbeitsgruppe Zahlungsverkehr ParkingSwiss September

Mehr

Mit Sicherheit bezahlen. Einfach Schnell Sicher

Mit Sicherheit bezahlen. Einfach Schnell Sicher Mit Sicherheit bezahlen Einfach Schnell Sicher Wer ist Moneybookers? Moneybookers ist einer der größten Online-Zahlungsdienstleister Europas und in über 200 Ländern mit lokalen Bezahloptionen vertreten.

Mehr

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb.

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb. Angebot / Seite 1 20. Januar 2011 Sie führen ein Unternehmen, sind Kunde der VR Bank MKB eg und möchten Ihren Kunden den Service Kartenzahlung bieten. Wussten Sie, dass wir, Ihr starker Partner in allen

Mehr

3 Monate vor Vertragsende Ja - bei PIN grundsätzlich, bei ELV mit Option Rücklastschriftenservice bis zu 250,00 Euro, pro Tag, pro Karte und Tag

3 Monate vor Vertragsende Ja - bei PIN grundsätzlich, bei ELV mit Option Rücklastschriftenservice bis zu 250,00 Euro, pro Tag, pro Karte und Tag EC-Karte/Kreditkarte/Kombination ict 220 stationär (IDSN, LAN oder analog) Afc Rechenzentrum* Bültbek 27-29 22962 Siek Nur bei Terminalkauf einmalig 498,00 Euro 18,95 Euro inkl. Service, jedes weitere

Mehr

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie

Mehr

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen.

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen. Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen Ländern.

Mehr

Fragen und Antworten zu 3D-Secure

Fragen und Antworten zu 3D-Secure Fragen und Antworten zu 3D-Secure Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode

Mehr

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank.

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank. SEPA B2B-Lastschrift-Verfahren Beiliegend übermitteln wir Ihnen die Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch das SEPA B2B-Lastschrift- Verfahren (SEPA Firmenlastschrift). Damit ermächtigen Sie

Mehr

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE _ FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Antworten auf Fragen zu den neuen Sicherheitsstandards. Inhalt Wichtige Fragen zum Thema 3D Secure 1 Allgemeine

Mehr

Einfach rätselhaft. Transaktionen durchführen zu können, muss man bei einer Bank ein. Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich

Einfach rätselhaft. Transaktionen durchführen zu können, muss man bei einer Bank ein. Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich w w w. s c h u l b a n k. d e /g e l d - s p e c i a l A r b e i t s b l a t t 1 Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich 9 1 8 4 Einfach rätselhaft 6 3 7 5 11 10 2 1 Der Zahlungsverkehr von Konto

Mehr

AVS - Bedienung Bankomat AVS Vers. 1.7.4 (04/2011)

AVS - Bedienung Bankomat AVS Vers. 1.7.4 (04/2011) AVS - Bedienung Bankomat AVS Vers. 1.7.4 (04/2011) 1. Allgemeines Bei der Bedienung der Bankomatfunktionen muss auf die einzelnen Anbindungskonfigurationen eingegangen werden, die im Leitfaden 'Anbindung

Mehr

Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel

Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel Dieses Dokument wurde im Rahmen der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt)

Mehr

Achtung bei Überweisungen

Achtung bei Überweisungen Achtung bei Überweisungen Änderungen für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen treten zum 31. Oktober 2009 in Kraft Stand 26.10.2009 In den letzten Wochen haben viele Verbraucherinnen und Verbraucher

Mehr

Fragen und Antworten zu MasterCard SecureCode und Verified by VISA (FAQs)

Fragen und Antworten zu MasterCard SecureCode und Verified by VISA (FAQs) Fragen und Antworten zu MasterCard SecureCode und Verified by VISA Seite 1 von 6 Fragen und Antworten zu MasterCard SecureCode und Verified by VISA (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified

Mehr

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET Sicher Online einkaufen Shopping per Mausklick Einkaufen im Internet wird zunehmend beliebter. Ob Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte, Möbel, Reisen oder gar Lebensmittel.

Mehr

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode

Mehr

OXID efire Preisübersicht Portlet heidelpay

OXID efire Preisübersicht Portlet heidelpay OXID efire Preisübersicht Portlet heidelpay 1/5 Preisübersicht OXID efire Portlet heidelpay Die Preise des OXID efire Portlets heidelpay und die Modalitäten der Abrechnung ergeben sich aus den jeweils

Mehr

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen Stand: 11. Dezember 2014 Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen 1. Allgemeine Fragen Was genau ist eine Basis Kreditkarte? Die Basis Kreditkarte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

fachdokumentation EMV-Einführung

fachdokumentation EMV-Einführung fachdokumentation EMV-Einführung was ist emv? EMV steht für die Kreditkartenunternehmen Europay, Mastercard, Visa und ist eine gemeinsame Spezifikation für den Zahlungsverkehr mit Chip. Bisher wurden in

Mehr

5 Kartenzahlungen unter SEPA

5 Kartenzahlungen unter SEPA 5 Kartenzahlungen unter SEPA Neben Bargeld und bargeldlosen Geldtransfers gibt es und seine Bedeutung steigt immer mehr das umgangssprachlich sogenannte Plastikgeld. Es gibt kaum mehr jemanden, der sein

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 6

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 6 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 6 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de 1. PayPal Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Neues vom modernsten Konto: QuickCheck-App, kontaktlos zahlen und vieles mehr.

Neues vom modernsten Konto: QuickCheck-App, kontaktlos zahlen und vieles mehr. Neues vom modernsten Konto: QuickCheck-App, kontaktlos zahlen und vieles mehr. 03516T3_SPK-Aktionsfolder-Q3_100x210_COE.indd 1 14.06.13 13:36 Das Konto, das die Zukunft schon vorwegnimmt: s Komfort Konto

Mehr

NFC - ein Jahr nach dem großen Roll-Out. DI. Harald Flatscher harald.flatscher@psa.at iir Cashless 14.10.2014

NFC - ein Jahr nach dem großen Roll-Out. DI. Harald Flatscher harald.flatscher@psa.at iir Cashless 14.10.2014 NFC - ein Jahr nach dem großen Roll-Out DI. Harald Flatscher harald.flatscher@psa.at iir Cashless 14.10.2014 Processor Issuer/Acquirer Produkt-Meilensteine Entwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs

Mehr

wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet.

wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet. wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet. 2 The power of payment E D I T O R I A L Die Wirecard AG gehört zu den weltweit führenden Unternehmen für elektronische Zahlungssysteme, Risikomanagement

Mehr

«Elektronic Banking» Telefon 06051-703-1725 Telefax 06051-703-1729 ebl@vrbank-mkb.de

«Elektronic Banking» Telefon 06051-703-1725 Telefax 06051-703-1729 ebl@vrbank-mkb.de Angebot / Seite 1 Donnerstag, 8. Oktober 2015 Sie führen ein Unternehmen, sind Kunde der VR Bank MKB eg und möchten Ihren Kunden den Service Kartenzahlung bieten. Wussten Sie, dass wir, Ihr starker Partner

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQ)

Frequently Asked Questions (FAQ) Frequently Asked Questions (FAQ) Inhalt: Informationen zu mopay: Was ist mopay? Wie nutze ich mopay? Was sind die Vorteile bei einer Zahlung mit mopay? Welche Mobilfunkanbieter unterstützen mopay? Ich

Mehr

Zahlungsarten - Zahlungsverkehr. Begriffsbestimmung

Zahlungsarten - Zahlungsverkehr. Begriffsbestimmung Begriffsbestimmung Geldkarte EC-Cash EC-Karte girocard Arbeits- und Informationsblatt HO (Hotelorganisation) Seite: 1 Begriffsbestimmung Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV) Maestro giropay V-Pay

Mehr

GS-SHOP. Unterstützte Zahlungssysteme: Online-Zahlungen über ipayment (Kreditkarte, Bankeinzug, Paybox)

GS-SHOP. Unterstützte Zahlungssysteme: Online-Zahlungen über ipayment (Kreditkarte, Bankeinzug, Paybox) Seite 1 GS-SHOP Unterstützte Zahlungssysteme: Online-Zahlungen über ipayment (Kreditkarte, Bankeinzug, Paybox) Online-Zahlungen über transact Caesar-IPS (Kreditkarte, Bankeinzug, Paybox) Online-Clearing

Mehr

Der Service für den Wechsel der Bank. Für eine reibungslose Übertragung Ihres Zahlungsverkehrs

Der Service für den Wechsel der Bank. Für eine reibungslose Übertragung Ihres Zahlungsverkehrs Der Service für den Wechsel der Bank Für eine reibungslose Übertragung Ihres Zahlungsverkehrs Der Service für den Wechsel der Bank Für Privatpersonen Für eine reibungslose Übertragung Ihres Zahlungsverkehrs

Mehr

8. Zahlungsverhalten in Österreich

8. Zahlungsverhalten in Österreich 8. Zahlungsverhalten in Österreich In den Jahren 1996, 2 und 2 führte die OeNB Studien zum Zahlungsverhalten der privaten Haushalte in Österreich durch. 1 Im Jahr 2 wurden 86 % aller direkten Zahlungstransaktionen

Mehr

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz.

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz. ONLINE Die perfekte Schnittstelle im Netz. Einfach bezahlen im Internet. Moderne Lösungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Web machen hobex heute zu einem gefragten Partner im Internet. So individuell

Mehr

Service-Guide. Unser Service für Sie auf einen Blick.

Service-Guide. Unser Service für Sie auf einen Blick. Service-Guide Unser Service für Sie auf einen Blick. Inhalt Unser Konto Girokonto Mein Konto 4 Girokonto Mein Konto : alle Vorteile auf einen Blick 5 Geldautomat und giro-/maestro-/kreditkarten giro-/maestro-karte

Mehr

Kredit- Karten im vergleich

Kredit- Karten im vergleich Kreditkarten im vergleich Leistungen und Gebühren im Überblick RBA-MasterCard Silber/ Visa Classic RBA-World MasterCard Gold/ Visa Gold Preise, Gebühren Jahresgebühr 0 Hauptkarte 0 Hauptkarte CHF 25 Zusatzkarte

Mehr

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb.

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb. Angebot / Seite 1 Donnerstag, 21. Juni 2012 Sie führen ein Unternehmen, sind Kunde der VR Bank MKB eg und möchten Ihren Kunden den Service Kartenzahlung bieten. Wussten Sie, dass wir, Ihr starker Partner

Mehr

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Online-Bezahlsysteme Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Im Online-Handel wird eine Vielzahl unterschiedlicher Bezahlverfahren angeboten. So verschieden die einzelnen Zahlungsverfahren

Mehr

Problemstellung...1 Status Quo...1 Kreditkartenabrechnung mit SET...2 Andere Systeme für e-payment...3 Fazit...5

Problemstellung...1 Status Quo...1 Kreditkartenabrechnung mit SET...2 Andere Systeme für e-payment...3 Fazit...5 e-payment Zahlungssysteme im Web von Oliver Recklies Problemstellung...1 Status Quo...1 Kreditkartenabrechnung mit SET...2 Andere Systeme für e-payment...3 Fazit...5 Problemstellung In den letzten 24 Monaten

Mehr

Ihre Visa Prepaid-Karte. Was Ihre neue Karte leistet.

Ihre Visa Prepaid-Karte. Was Ihre neue Karte leistet. Ihre Visa Prepaid-Karte Was Ihre neue Karte leistet. 2 Inhalt So starten Sie 3 Inhaltsverzeichnis Ihre Visa Prepaid-Karte: eine gute Entscheidung So starten Sie 3 Ihre Visa Prepaid-Karte: eine gute Entscheidung

Mehr

SICHERHEITSMERKMALE UND ABWICKLUNGSRICHTLINIEN

SICHERHEITSMERKMALE UND ABWICKLUNGSRICHTLINIEN SICHERHEITSMERKMALE UND ABWICKLUNGSRICHTLINIEN INHALT SICHERHEITSMERKMALE VON ZAHLUNGSKARTEN.............................. 3-7 VISA..............................................................................................................

Mehr

CoP in sechs Schritten kaufen

CoP in sechs Schritten kaufen CoP Dokumentation CoP in sechs Schritten kaufen Inhalt Allgemeines 1 Schritt 1 Produkt auswählen 2 Schritt 2 Eingabe der persönlichen Daten 3 Schritt 3 Bestelldaten ergänzen 4 Schritt 4 Daten überprüfen

Mehr

Beteiligte Komponenten bei SET Transaktionen (Teil 1)

Beteiligte Komponenten bei SET Transaktionen (Teil 1) Beteiligte Komponenten bei SET Transaktionen (Teil 1) Nachdem wir uns im ersten Teil mit der SET-Technologie im Allgemeinen beschäftigt haben, werden wir in diesem Artikel die einzelnen SET-Komponenten

Mehr