Brennpunkt-Konferenz: Krankenhäuser unter neuen politischen Rahmenbedingungen. Gemeinsam für mehr Wissen. in Kooperation mit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Brennpunkt-Konferenz: Krankenhäuser unter neuen politischen Rahmenbedingungen. Gemeinsam für mehr Wissen. in Kooperation mit"

Transkript

1 Gemeinsam für mehr Wissen Brennpunkt-Konferenz: Krankenhäuser unter neuen politischen Rahmenbedingungen in Kooperation mit Die nächste Krankenhausreform wirft ihre Schatten voraus. Nach den Vorstellungen von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sollen u.a. die Zahl der Krankenhausbetten in Deutschland verringert und qualitätsorientierte Zuund Abschläge auf die Krankenhausvergütungen eingeführt werden. Stellen Sie sich frühzeitig auf die sich abzeichnenden Reformschritte ein! Ihr Nutzen Informieren Sie sich zum Jahresende über den aktuellen Stand der wirtschaftlichen Lage der Krankenhäuser und die geplanten krankenhaus- und gesundheitspolitischen Maßnahmen. Nutzen Sie das Expertenwissen unserer Referenten in den Handlungsfeldern Krankenhaus-Strategie und Qualität, um für Ihr Krankenhaus die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Lage der Krankenhäuser in Deutschland Politik: Planst Du schon, oder wartest Du noch? Krankenhausstrategie Qualität Risikomanagement Zielgruppe Krankenhausleitungen, Krankenhausträger, Geschäftsführer, Verwaltungsdirektoren, kaufmännische und ärztliche Leiter, Krankenhausjustiziare, Controller, Vertreter von Krankenkassen, Medizintechnik- und Pharma-Unternehmen sowie von Verbänden und weiteren Institutionen aus dem Krankenhaus- und Gesundheitswesen Termin: , 09:30 bis 17:00 Uhr Ort: Berlin, Novotel Berlin Mitte Gebühr: 665,00 Euro zzgl. MwSt. Reduzierte Gebühr für VKD-Mitglieder: 575,00 Euro zzgl. MwSt. Veranstaltungs-Nr.: 2666

2 Programm Uhr Begrüßung Moderation des Vormittags: Peter Ossen Dipl.-Volkswirt, Chefredakteur der Zeitschrift das Krankenhaus, Düsseldorf Moderation des Nachmittags: Dr. med. Andreas Weigand Vorstand, Deutsches Krankenhausinstitut e.v., Geschäftsführer, Deutsches Krankenhausinstitut GmbH, Düsseldorf Uhr Wie geht es den Krankenhäusern? Aktuelle Ergebnisse aus dem DKI-Krankenhaus Barometer Wirtschaftliche Lage Zusätzliche Erlöse durch Patienten aus dem Ausland Energieversorgung im Krankenhaus Dr. Karl Blum Leiter, Geschäftsbereich Forschung, Deutsches Krankenhausinstitut e.v., Düsseldorf Themenblock 1: Krankenhaus- und Gesundheitspolitik Worauf müssen sich Krankenhäuser einstellen? Uhr Statement (Arbeitstitel) Annette Widmann-Mauz Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Berlin Uhr Qualitätsorientierung, faire Finanzierung und Strukturbereinigung - Positionen der GKV zur Krankenhausreform Dr. Doris Pfeiffer Vorsitzende des Vorstands, GKV-Spitzenverband, Berlin

3 Uhr Erwartungen an die Krankenhausreform Georg Baum Dipl.-Volkswirt, Hauptgeschäftsführer, Deutsche Krankenhausgesellschaft e.v., Berlin Uhr Qualität als höchstes Gut - Die aktuelle Diskussion im Spiegel der Praxis Dr. Josef Düllings Hauptgeschäftsführer, St. Vincenz-Krankenhaus GmbH Paderborn und St.-Josefs-Krankenhaus GmbH Salzkotten, Präsident, Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.v. (VKD) Uhr Podiumsdiskussion zu Themenblock Uhr Kaffeepause Themenblock 2: Handlungsfeld Krankenhaus-Strategie Uhr Quo vadis Krankenhaus? Hemmnisse und Perspektiven im Reform- und Strukturwandel Hemmnisse erkennen und kreativ überwinden Systemimmanente Sektorengrenzen aufbrechen Intra- und interkulturelle Grenzen öffnen Prozesse systemübergreifend gestalten Den Weg gestalten Peter Pfaffenberger Kaufmännischer Direktor, DRK Kamillus Klinik, Asbach

4 Uhr Richtig aufgestellt in die Zukunft Praxistipps zur Entwicklung einer zukunftsfähigen Medizinstrategie Das Ist zur Erkenntnis bringen Kurzfristige Beeinflussung durch Mengen Strukturwandel in Prozessen und Personal Zukunftsstrategie Krankenhaus Dr. med. Andreas Weigand Vorstand, Deutsches Krankenhausinstitut e.v., Geschäftsführer, Deutsches Krankenhausinstitut GmbH, Düsseldorf Uhr Erfolgreiche und bankenfähige Businessplanung auf Basis einer ausgefeilten Medizinstrategie in der praktischen Umsetzung Margit Schmaus Dipl. Betriebswirtin (FH), Leiterin des Geschäftsbereichs Beratung, Deutsches Krankenhausinstitut GmbH, Düsseldorf Uhr Podiumsdiskussion zu Themenblock Uhr Mittagspause Themenblock 3: Handlungsfeld Qualitätsoffensive Krankenhaus Uhr Initiative Qualitätsmedizin" (IQM) - Qualitätsmessung mit Routinedaten, einfach und effizient Qualitätsmessung mit Routineabrechnungsdaten Festgelegter Indikatoren Vergleich mit Bundesdurchschnittswerten Transparenz als Motivation für alle Mitarbeiter Peer Review- Dialog auf Augenhöhe M&M-Konferenzen als internes Instrument Prof. Dr. med. Jörg Martin Medizinischer Geschäftsführer, Regionale Kliniken Holding RKH GmbH, Ludwigsburg, Direktor, Öffentlich-Rechtliche Klinikträger, IQM Initiative Qualitätsmedizin e.v., Berlin

5 Uhr Der Ansatz von Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser - QKK Uhr Kaffeepause Was ist QKK e.v. und welche Ziele verfolgen die Mitgliedshäuser? Verwendete Indikatorensets, Methoden und wissenschaftliche Fragestellungen Ergebnisse Schlussfolgerungen für Leistungserbringer und für die Gesundheitspolitik Dr. Christoph Scheu Geschäftsführer, Klinikum St. Elisabeth Straubing GmbH, Vorsitzender des Vorstands, Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser - QKK e. V., Berlin Uhr Qualitätskliniken.de: Wieso, weshalb, warum? Perspektiven für Krankenhäuser Qualitätskliniken.de Methoden und Instrumente Erfahrungen von teilnehmenden Kliniken Thomas Bublitz Geschäftsführer, Bundesverband Deutscher Privatkliniken e.v., Geschäftsführer, 4QD - Qualitätskliniken.de GmbH, Berlin Uhr Einführung von klinischem Risikomanagement in einem Krankenhaus der Schwerpunktversorgung Vom Organigramm zum RM-Prozess oder umgekehrt? Der RM-Prozess erfordert qualifizierte Mitarbeiter Es geht nicht nur um skills - es geht auch um Haltung! Strukturiertes Ausbildungskonzept mit Öffentlichkeitswirkung Prof. Dr. med. Andreas Becker Institut Prof. Dr. Becker, Rösrath Uhr Podiumsdiskussion zu Themenblock Uhr Verabschiedung der Teilnehmer und Ende der Veranstaltung

Konferenz: Erfolgsfaktoren konfessioneller Krankenhäuser

Konferenz: Erfolgsfaktoren konfessioneller Krankenhäuser Gemeinsam für mehr Wissen. Konferenz: Erfolgsfaktoren konfessioneller Krankenhäuser Konfessionelle Krankenhäuser stellen bereits seit Jahren unter Beweis, dass sie sich in einem immer schwieriger werdenden

Mehr

NRW-Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache!

NRW-Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache! 02516582402516623362516592642516602880251658240251662336251659 26425166028802516582402516623362516592642516602880251658240251 66233625165926425166028802516582402516623362516592642516602 Gemeinsam für mehr

Mehr

Krankenhaus-Branchentreff 2017

Krankenhaus-Branchentreff 2017 Gemeinsam für mehr Wissen Krankenhaus-Branchentreff 2017 Der Krankenhaus-Branchentreff des DKI und des VKD hat sich als wichtiger und beliebter Branchen-Treffpunkt für Krankenhäuser etabliert. Informieren

Mehr

Krankenhaus-Branchentreff 2015

Krankenhaus-Branchentreff 2015 Gemeinsam für mehr Wissen Krankenhaus-Branchentreff 2015 2014 fand die traditionelle DKI-Konferenz zum Jahresende erstmals in Kooperation mit dem VKD statt. In diesem Jahr bieten wir diesen wichtigen und

Mehr

Konferenz: Entlassmanagement 2017 im Krankenhaus

Konferenz: Entlassmanagement 2017 im Krankenhaus 02516582402516623362516592642516602880251658240251662336251659 26425166028802516582402516623362516592642516602880251658240251 66233625165926425166028802516582402516592642516602880251658240 Gemeinsam für

Mehr

Psychiatrie-Branchentreff 2016

Psychiatrie-Branchentreff 2016 Psychiatrie-Branchentreff 2016 Der Psychiatrie-Branchentreff des DKI und der Fachgruppe Psychiatrie des VKD hat sich als wichtiger und beliebter Branchen-Treffpunkt für Einrichtungen der Psychiatrie und

Mehr

Konferenz: Entlassmanagement 2017 im Krankenhaus

Konferenz: Entlassmanagement 2017 im Krankenhaus 02516582402516623362516592642516602880251658240251662336251659 26425166028802516582402516623362516592642516602880251658240251 66233625165926425166028802516582402516592642516602880251658240 Gemeinsam für

Mehr

Konferenz: Aufsichtsgremien und strategisches Management in kommunalen Krankenhäusern

Konferenz: Aufsichtsgremien und strategisches Management in kommunalen Krankenhäusern Gemeinsam für mehr Wissen Konferenz: Aufsichtsgremien und strategisches Management in kommunalen Krankenhäusern Damit Krankenhäuser in kommunaler Trägerschaft wirtschaftlich und leistungsfähig bleiben

Mehr

Konferenz: Krankenhausstrategien 2020

Konferenz: Krankenhausstrategien 2020 Gemeinsam für mehr Wissen Konferenz: Krankenhausstrategien 2020 Professionelle Strategieansätze sind insbesondere zur Umsetzung der erheblichen Anforderungen des Krankenhaus-Strukturgesetzes (KHSG) für

Mehr

Konferenz: Die neue MDK-Prüfvereinbarung im 6-Monats-Check

Konferenz: Die neue MDK-Prüfvereinbarung im 6-Monats-Check 02516582402516623362516592642516602880251658240251662336251659 26425166028802516582402516623362516592642516602880251658240251 66233625165926425166028802516582402516592642516602880251658240 Gemeinsam für

Mehr

4. Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache!

4. Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache! Gemeinsam für mehr Wissen 4. Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache! Das Thema Qualität im Krankenhaus wird angesichts der weitreichenden Auswirkungen des KHSG und des ungebrochen großen

Mehr

Konferenz: IT-Sicherheit im Krankenhaus - Aktuelle Gefahren, Anforderungen und Lösungsansätze -

Konferenz: IT-Sicherheit im Krankenhaus - Aktuelle Gefahren, Anforderungen und Lösungsansätze - 02516582402516623362516592642516602880251658240251662336251659 26425166028802516582402516623362516592642516602880251658240251 66233625165926425166028802516582402516592642516602880251658240 Gemeinsam für

Mehr

Reduzierte Gebühr für VKD-Mitglieder: 525,00 Euro zzgl. MwSt. Nr.: 2648

Reduzierte Gebühr für VKD-Mitglieder: 525,00 Euro zzgl. MwSt. Nr.: 2648 Kooperationsveranstaltung der Fachgruppe Rehabilitation des Verbands der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.v. (VKD), der Bank für Sozialwirtschaft und des Deutschen Krankenhausinstituts Rehabilitationskliniken

Mehr

Konferenz: Wirtschaftliche Erbringung ambulanter Krankenhausleistungen

Konferenz: Wirtschaftliche Erbringung ambulanter Krankenhausleistungen Gemeinsam für mehr Wissen Konferenz: Wirtschaftliche Erbringung ambulanter Die Zahl der ambulanten Leistungen steigt immer weiter an. Alleine 10 Millionen ambulante Notfallbehandlungen und rund 1,9 Millionen

Mehr

Konferenz: Flüchtlingsversorgung im Krankenhaus - Wir schaffen das!

Konferenz: Flüchtlingsversorgung im Krankenhaus - Wir schaffen das! Konferenz: Flüchtlingsversorgung im Krankenhaus - Wir schaffen das! Die Zahl der zu versorgenden Flüchtlinge und Asylbewerber in Krankenhäusern ist stark angestiegen. Die damit verbundenen Herausforderungen

Mehr

VKD / VDGH Führungskräfteseminar Berlin, 25./26. Februar Krankenhauspolitik und Qualitätsoffensive. Statement der DKG

VKD / VDGH Führungskräfteseminar Berlin, 25./26. Februar Krankenhauspolitik und Qualitätsoffensive. Statement der DKG VKD / VDGH Führungskräfteseminar Berlin, 25./26. Februar 2015 Krankenhauspolitik und Qualitätsoffensive Statement der DKG Dr. med. Bernd Metzinger M.P.H. Geschäftsführer Personalwesen und Krankenhausorganisation

Mehr

Reha-Wirtschaftstag 2017

Reha-Wirtschaftstag 2017 Gemeinsam für mehr Wissen Reha-Wirtschaftstag 2017 Mit freundlicher Unterstützung: Der Reha-Wirtschaftstag des DKI und der Fachgruppe Rehabilitation des VKD und der DEGEMED hat sich als wichtiger und beliebter

Mehr

Reha-Wirtschaftstag 2017

Reha-Wirtschaftstag 2017 Reha-Wirtschaftstag 2017 Mit freundlicher Unterstützung: Der Reha-Wirtschaftstag des DKI und der Fachgruppe Rehabilitation des VKD und der DEGEMED hat sich als wichtiger und beliebter Branchen-Treffpunkt

Mehr

Psychiatrie-Branchentreff 2017

Psychiatrie-Branchentreff 2017 Gemeinsam für mehr Wissen Psychiatrie-Branchentreff 2017 Der Psychiatrie-Branchentreff des DKI und der Fachgruppe Psychiatrie des VKD hat sich als wichtiger und beliebter Branchen-Treffpunkt für Einrichtungen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, Herr Höhmann/ah. April 2016 50. Jahrestagung der Fachgruppe Psychiatrie im VKD: Die psychiatrische Versorgung in Deutschland aktuelle Entwicklungen 27. bis 28. Oktober 2016 - Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Psychiatrie-Branchentreff 2017

Psychiatrie-Branchentreff 2017 Psychiatrie-Branchentreff 2017 Der Psychiatrie-Branchentreff des DKI und der Fachgruppe Psychiatrie des VKD hat sich als wichtiger und beliebter Branchen-Treffpunkt für Einrichtungen der Psychiatrie und

Mehr

Konferenz: Neue gesetzliche Anforderungen an die Daten-, Informations- und IT-Sicherheit im Krankenhaus

Konferenz: Neue gesetzliche Anforderungen an die Daten-, Informations- und IT-Sicherheit im Krankenhaus 02516582402516623362516592642516602880251658240251662336251659 26425166028802516582402516623362516592642516602880251658240251 66233625165926425166028802516582402516592642516602880251658240 Gemeinsam für

Mehr

QKK. Qualitätsindikatoren aus Routinedaten: Kritisch auswählen, pragmatisch einsetzen. gmds - Symposium München, 18. März 2010 Thomas Jungen, Trier

QKK. Qualitätsindikatoren aus Routinedaten: Kritisch auswählen, pragmatisch einsetzen. gmds - Symposium München, 18. März 2010 Thomas Jungen, Trier Qualitätsindikatoren für kirchliche Krankenhäuser - Ein Projekt der In Kooperation mit dem Katholischen Krankenhausverband Deutschlands e.v. der Arbeitsgemeinschaft kath. Krankenhäuser in Hessen Qualitätsindikatoren

Mehr

2. NRW-Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache!

2. NRW-Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache! Gemeinsam für mehr Wissen 2. NRW-Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache! Das Thema Qualität im Krankenhaus genießt in der Politik und der Öffentlichkeit höchste Priorität und wird die

Mehr

Konferenz: Wirtschaftliche Erfolgsfaktoren für Rehabilitationskliniken

Konferenz: Wirtschaftliche Erfolgsfaktoren für Rehabilitationskliniken Gemeinsam für mehr Wissen Konferenz: Wirtschaftliche Erfolgsfaktoren für Rehabilitationskliniken in Kooperation mit: Die demografische Entwicklung, immer frühere Entlassungen der Patienten aus den Krankenhäusern

Mehr

12. DRK-Rettungskongress April 2013 in Berlin

12. DRK-Rettungskongress April 2013 in Berlin 12. DRK-Rettungskongress 18. - 20. April 2013 in Berlin DRK-Rettungsdienst leistungsfähig in Deutschland fit für Europa? veranstaltet in Kooperation mit dem Innenausschuss des Deutschen Bundestages, der

Mehr

Europäische Rehabilitationskonzepte und Gewinnung von Patienten aus dem Ausland

Europäische Rehabilitationskonzepte und Gewinnung von Patienten aus dem Ausland Kooperationsveranstaltung des Verbands der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.v. (VKD) und des Deutschen Krankenhausinstituts Europäische Rehabilitationskonzepte und Gewinnung von Patienten aus dem Ausland

Mehr

Konferenz: Lösungsmöglichkeiten zur Finanzierung von Krankenhausinvestitionen

Konferenz: Lösungsmöglichkeiten zur Finanzierung von Krankenhausinvestitionen Gemeinsam für mehr Wissen Konferenz: Lösungsmöglichkeiten zur Finanzierung von Krankenhausinvestitionen Die öffentlichen Fördermittel reichen seit langem nicht mehr aus, um den Investitionsbedarf zu decken,

Mehr

Wie wertvoll sind Zertifikate gibt es Alternativen? AWMF - Arbeitskreis Ärzte und Juristen Würzburg, 25. November 2011

Wie wertvoll sind Zertifikate gibt es Alternativen? AWMF - Arbeitskreis Ärzte und Juristen Würzburg, 25. November 2011 Wie wertvoll sind Zertifikate gibt es Alternativen? AWMF - Arbeitskreis Ärzte und Juristen Dr. Thomas Hilse Ich vertrau der DKV 2 Inhalt - Zertifizierungsmöglichkeiten - Zertifizierung als Herausforderung

Mehr

Konferenz: Innovationsfonds zur Förderung von neuen Versorgungsformen nach 92a SGB V

Konferenz: Innovationsfonds zur Förderung von neuen Versorgungsformen nach 92a SGB V Konferenz: Innovationsfonds zur Förderung von neuen Versorgungsformen nach 92a SGB V In den Jahren 2016 bis 2019 werden neue Versorgungsformen, die insbesondere zu einer Verbesserung der sektorenübergreifenden

Mehr

Klinikalltag zwischen ethischem Anspruch und Kostendruck

Klinikalltag zwischen ethischem Anspruch und Kostendruck Herbsttagung des Deutschen Ethikrates: Vom Krankenhaus zum kranken Haus Klinikalltag zwischen ethischem Anspruch und Kostendruck Berlin (22. August 2014) - Am 22. Oktober 2014 findet in Dresden die diesjährige

Mehr

Die Zukunft der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum

Die Zukunft der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum DRK-Generalsekretariat Berlin Wissenschaftliches Symposium 7. und 8. Oktober 2014 in Berlin Die Zukunft der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum veranstaltet vom Deutschen Roten Kreuz e.v. in Zusammenarbeit

Mehr

Arbeit mit QKK Indikatoren im Krankenhaus

Arbeit mit QKK Indikatoren im Krankenhaus Krankenhaus Barmherzige Brüder Arbeit mit QKK Indikatoren im Krankenhaus Dr. Frank Murphy, MA Klinikum St. Elisabeth Straubing GmbH Grundgedanke der Arbeit mit Indikatoren Klinikum St. Elisabeth Straubing

Mehr

Reha-Wirtschaftstag 2015

Reha-Wirtschaftstag 2015 Gemeinsam für mehr Wissen Reha-Wirtschaftstag 2015 Mit freundlicher Unterstützung von Nach der überaus großen Resonanz auf die gemeinsame Konferenz zum Jahresende 2014 bieten Ihnen das DKI, die Fachgruppe

Mehr

Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen nach IQM-Leitfaden

Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen nach IQM-Leitfaden Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen nach IQM-Leitfaden Agenda 1.Ziele M&M bei IQM 2.Status Quo M&M in D und bei IQM 3.Vorgehensweise der AG M&M von IQM 4. Ergebnisse AG M&M (IQM-Leitfaden mit Anlage

Mehr

Dienstvereinbarung Betriebliches/Behördliches Gesundheitsmanagement

Dienstvereinbarung Betriebliches/Behördliches Gesundheitsmanagement Dienstvereinbarung Betriebliches/Behördliches Gesundheitsmanagement Seminar-Nr. Termin 2016 Q111 SF 21. bis 23. November 2016 Tagungsstätte dbb forum siebengebirge An der Herrenwiese 14 53639 Königswinter-Thomasberg

Mehr

Wie kann Qualität gemessen, verglichen und transparent werden? Die Sicht des BAG

Wie kann Qualität gemessen, verglichen und transparent werden? Die Sicht des BAG Wie kann Qualität gemessen, verglichen und transparent werden? Die Sicht des BAG Oliver Peters, Vizedirektor BAG Leiter allianz q, Stoos, 18.6.2016 1 Ausgangspunkt Das Schweizer Gesundheitswesen ist im

Mehr

MOBILITÄT IN DER STADT UND AUF DEM LAND SICHERN.

MOBILITÄT IN DER STADT UND AUF DEM LAND SICHERN. MOBILITÄT IN DER STADT UND AUF DEM LAND SICHERN. LÄNDERKONFERENZ FÜR DEN ÖFFENTLICHEN PERSONENVERKEHR IN MECKLENBURG-VORPOMMERN 6. JULI 2017, AB 09.00 UHR, RADISSON HOTEL, ROSTOCK DAMIT MECKLENBURG-VORPOMMERN

Mehr

Einladung. Dienstag, 25. November 2014, 13: Uhr unter dem Titel. Palliative Care und Hospiz

Einladung. Dienstag, 25. November 2014, 13: Uhr unter dem Titel. Palliative Care und Hospiz Berlin, 14.10.2014 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die gegenwärtige Diskussion um das gesetzliche Verbot der organisierten Suizidbeihilfe zeigt, dass eine strukturelle Förderung und Ausweitung

Mehr

26. Bucher Rheumatage

26. Bucher Rheumatage IMMANUEL KRANKENHAUS BERLIN Rheumaorthopädie. Rheumatologie. Naturheilkunde 26. Bucher Rheumatage Klug entscheiden choosing wisely : Umsetzung der Empfehlungen in die Praxis Freitag, 19. Mai 2017 10.00

Mehr

Health Care Forum 2013

Health Care Forum 2013 3M Health Information Systems Herzlich willkommen zum Health Care Forum 2013 denn verschoben ist nicht aufgehoben! Alles bleibt anders? Modernes Gesundheitsmanagement neue Strategien, neue Lösungen. 20.

Mehr

Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement aus Sicht des G-BA

Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement aus Sicht des G-BA Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement aus Sicht des G-BA Nationale Qualitätsstrategien 4. QMR-Kongress Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement mit Routinedaten Potsdam 04. Mai 2015 Dr. Regina Klakow-Franck,

Mehr

Wissenschaftliches Symposium

Wissenschaftliches Symposium DRK-Generalsekretariat Berlin Wissenschaftliches Symposium 21. und 22. November 2016 in Berlin Neuordnung der Notfallversorgung: Der Rettungsdienst im Spannungsfeld zwischen Gesundheitswesen und Gefahrenabwehr

Mehr

Die Notwendigkeit der Verzahnung - Perspektive Stationär -

Die Notwendigkeit der Verzahnung - Perspektive Stationär - Die Notwendigkeit der Verzahnung - Perspektive Stationär - Verbandsdirektor der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft 15. April 2015 Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin

Mehr

Mit interdisziplinären M&M- Konferenzen punkten

Mit interdisziplinären M&M- Konferenzen punkten Mit interdisziplinären M&M- Konferenzen punkten Andreas Gremmelt Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin HELIOS Klinikum Schleswig ...früher war alles besser Entwicklung zu M+M-Konferenzen und die Grundlagen

Mehr

Reha-Wirtschaftstag 2016

Reha-Wirtschaftstag 2016 Gemeinsam für mehr Wissen Reha-Wirtschaftstag 2016 Der Reha-Wirtschaftstag des DKI, der Fachgruppe Rehabilitation des VKD und der DEGEMED hat sich als wichtiger und beliebter Branchen-Treffpunkt für Rehabilitationskliniken

Mehr

3. Management-Kongress. Programm. Gesundheitswirtschaft managen 28. 29. Januar 2015, Münster

3. Management-Kongress. Programm. Gesundheitswirtschaft managen 28. 29. Januar 2015, Münster 3. Management-Kongress Gesundheitswirtschaft managen 28. 29. Januar 2015, Münster Programm Qualitätsvorgaben zur Krankenhausplanung Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung (ASV) Kooperations- und Fusionsfragen

Mehr

Wo geht die Reise hin?

Wo geht die Reise hin? Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege EINLADUNG: Wo geht die Reise hin? Pflegegipfel 2017 13. Juli 2017 Messe Nürnberg, Messezentrum 1 in 90471 Nürnberg Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Wissenschaftliches Symposium 21. und 22. November 2016 in Berlin

Wissenschaftliches Symposium 21. und 22. November 2016 in Berlin DRK-Generalsekretariat Berlin Wissenschaftliches Symposium 21. und 22. November 2016 in Berlin Neuordnung der Notfallversorgung: Der Rettungsdienst im Spannungsfeld zwischen Gesundheitswesen und Gefahrenabwehr

Mehr

Review Verfahren und Qualitätsaudits

Review Verfahren und Qualitätsaudits Review Verfahren und Qualitätsaudits Wie wir Qualität im Krankenhaus gemeinsam verbessern PD Dr. med. Maria Eberlein-Gonska Zentralbereich Universitätsklinikum Dresden Leitung Fachausschuss Peer Review

Mehr

Frau Dr. Irmgard Stippler Vorstandsvorsitzende AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

Frau Dr. Irmgard Stippler Vorstandsvorsitzende AOK Rheinland-Pfalz/Saarland Bedeutung und Umsetzung von Qualität: Die Perspektive einer Krankenkasse Gesundheitsökonomische Gespräche 07. Oktober 2016 Hochschule Ludwigshafen am Rhein - Ludwigshafen am Rhein Frau Dr. Irmgard Stippler

Mehr

Qualitätsinstitutionen im Gesundheitswesen. Who is who?

Qualitätsinstitutionen im Gesundheitswesen. Who is who? Qualitätsinstitutionen im Gesundheitswesen Who is who? 1. DVMD-Frühjahrssymposium Hannover, 04.03.2016 Gabriele Damm, Dipl.-Dok. (FH), Systemauditor ZQ, Hannover Qualitätsinstitutionen im Gesundheitswesen

Mehr

Reformen im Gesundheitswesen

Reformen im Gesundheitswesen Andreas Weyel Thorsten Mühlhauser Reformen im Gesundheitswesen Die Rolle der Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland VRG VERLAG DR. DR. ROLF GLAZINSKI Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VIII

Mehr

Qualitätsindikatoren aus Sicht der Kostenträger

Qualitätsindikatoren aus Sicht der Kostenträger Qualitätsindikatoren aus Sicht der Kostenträger 39. Deutscher Krankenhaustag BDI-Symposium: Qualitätsindikatoren und Indikationsqualität Düsseldorf, 15.11.2016 Dr. Mechtild Schmedders Qualitätssicherung

Mehr

STATIONSÄQUIVALENTE BEHANDLUNG

STATIONSÄQUIVALENTE BEHANDLUNG STATIONSÄQUIVALENTE BEHANDLUNG IN DER GESUNDHEITSPOLITISCHEN DISKUSSION Arno Deister Prof. Dr. med. Zentrum für Psychosoziale Medizin Klinikum Itzehoe Robert-Koch-Str. 2 25525 Itzehoe Deutsche Gesellschaft

Mehr

Krankenhausplanung NRW 2015 Quo vadis? aus Sicht der Ärztekammer Nordrhein

Krankenhausplanung NRW 2015 Quo vadis? aus Sicht der Ärztekammer Nordrhein Krankenhausplanung NRW 2015 Quo vadis? aus Sicht der Ärztekammer Nordrhein Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger M. Sc. Vorstandsmitglied der Ärztekammer Nordrhein und Vorsitzende der Krankenhauskommission

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen in der praktischen Arbeit mit Qualitätsindikatoren

Möglichkeiten und Grenzen in der praktischen Arbeit mit Qualitätsindikatoren Qualitätsmessung mit Routinedaten Möglichkeiten und Grenzen in der praktischen Arbeit mit Qualitätsindikatoren conhit 20.04.2016 Agenda Qualitätsmessung mit Routinedaten Einleitung Routinedaten Qualitätsindikatoren

Mehr

SYMPOSIUM GESUNDHEIT

SYMPOSIUM GESUNDHEIT SYMPOSIUM GESUNDHEIT RECHTLICHE HERAUSFORDERUNGEN FÜR KRANKENHÄUSER UND ÄRZTESCHAFT 17./18. Januar 2014 BERLIN BERLIN DÜSSELDORF FRANKFURT AM MAIN HAMBURG SCHWERPUNKTTHEMEN AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM DEUTSCHEN

Mehr

Krankenhausreform 2016 Was ist geplant? Was ist nötig?

Krankenhausreform 2016 Was ist geplant? Was ist nötig? Krankenhausreform 2016 Was ist geplant? Was ist nötig? Einschätzung aus Sicht des Krankenhausmanagements 24. Neubiberger Krankenhausforum am 10. Juli 2015, Universität der Bundeswehr, München Dr. Josef

Mehr

Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen Prof. Dr. Jörg Martin

Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen Prof. Dr. Jörg Martin Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen Prof. Dr. Jörg Martin ALB-FILS Kliniken I Leiter IQM Fachausschuss Transparenz Ziel M&M Kontinuierliche Verbesserung der medizinischen Behandlungsqualität durch

Mehr

Ohne Qualität keine Nachhaltigkeit: Initiative Qualitätsmedizin (IQM)

Ohne Qualität keine Nachhaltigkeit: Initiative Qualitätsmedizin (IQM) Ohne Qualität keine Nachhaltigkeit: Initiative Qualitätsmedizin (IQM) Gesundheitstag 14. April 2011 Dr. Jörg Blattmann Vorsitzender der Geschäftsführung der Johanniter GmbH, Berlin 1 I. Die Johanniter

Mehr

Qualität löst alle Probleme?

Qualität löst alle Probleme? Dr. Barbara Voß, Frühjahrstagung der gwrm, 2. Juni 2015 Qualität löst alle Probleme? Wir wollen, dass die Qualitätsorientierung in der Versorgung eine Erfolgsgeschichte wird. Hermann Gröhe bei der 6. Qualitätssicherungskonferenz

Mehr

Ambulante Psychotherapie weiter gedacht! Reinhardtstraßenhöfe Reinhardtstr Berlin. fachtagung in berlin

Ambulante Psychotherapie weiter gedacht! Reinhardtstraßenhöfe Reinhardtstr Berlin. fachtagung in berlin 13.04.2016 fachtagung in berlin Ambulante Psychotherapie weiter gedacht! Reinhardtstraßenhöfe Reinhardtstr. 14 10117 Berlin Ambulante Psychotherapie weiter gedacht! Die Bedeutung psychischer Erkrankungen

Mehr

Programmentwurf (vertrauliches Konzept, Referenten und Partner anzufragen) Rahmendaten

Programmentwurf (vertrauliches Konzept, Referenten und Partner anzufragen) Rahmendaten Rahmendaten Veranstaltungstitel: Hochschule & Industrie Gemeinsam für die Pharmazie der Zukunft Termin: 7. und 8. April 2016 Ort: Otto-Stern-Zentrum, Campus Riedberg, Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Mehr

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen. Gerne können Sie die Einladung an andere Interessierte weiterleiten.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen. Gerne können Sie die Einladung an andere Interessierte weiterleiten. Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die Digitalisierung unserer Lebenswelt bemerken wir derzeit besonders. Telemedizin und Onlineanwendungen bieten hier viele neue Möglichkeiten, von elektronischen

Mehr

EINTRITT FREI. Mittwoch, , 15:00 18:00 Uhr Max Kade Auditorium. Dieses Symposium wird gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit

EINTRITT FREI. Mittwoch, , 15:00 18:00 Uhr Max Kade Auditorium. Dieses Symposium wird gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit Psychoonkologische Versorgung in Deutschland: Wie können die Ziele im Nationalen Krebsplan umgesetzt werden? Versorgungsforschung und Gesundheitspolitik im Dialog Dieses Symposium wird gefördert durch

Mehr

Aktivitäten der Krankenhausgesellschaften. zur Förderung des QM in Krankenhäusern

Aktivitäten der Krankenhausgesellschaften. zur Förderung des QM in Krankenhäusern Aktivitäten der Krankenhausgesellschaften zur Förderung des QM in Krankenhäusern der Jahre 2001 bis 2010 im Lichte der Qualitätsdiskussion im Gesundheitswesen Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen

Mehr

Seminar: Notaufnahme Architektur: Patientenorientiert und effizient

Seminar: Notaufnahme Architektur: Patientenorientiert und effizient bcmed ACADEMY: SEMINARE FÜR FORTGESCHRITTENES NOTAUFNAHME-MANAGEMENT Seminar: Notaufnahme Architektur: Patientenorientiert und effizient für Klinikgeschäftsführung, ärztliche und pflegerische Leiter von

Mehr

Willkommen auf der CENTIM Gründerwoche. Warum immer Berlin? CENTIM Discover Innovation! Montag, 16. November 2015

Willkommen auf der CENTIM Gründerwoche. Warum immer Berlin? CENTIM Discover Innovation! Montag, 16. November 2015 Willkommen auf der CENTIM Gründerwoche Montag, 16. November 2015 Warum immer Berlin? Gründungen und Gründungsförderung in der Region Bonn-Rhein- Sieg. Was können Politik und die wirtschaftspolitischen

Mehr

27. März An die Damen und Herren der Presse

27. März An die Damen und Herren der Presse 27. März 2013 An die Damen und Herren der Presse Einladung zur Veranstaltung am 8. April 2013, 10.00 Uhr im Paulussaal in Freiburg Sehr geehrte Damen und Herren, die finanzielle Situation der Krankenhäuser

Mehr

4. BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik.NRW am 18. Juni 2012, ab 13:30 Uhr in der Niederrheinischen IHK, Mercatorstr , Duisburg

4. BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik.NRW am 18. Juni 2012, ab 13:30 Uhr in der Niederrheinischen IHK, Mercatorstr , Duisburg Verteilerkreis BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik.NRW Düsseldorf, 4. Mai 2012 4. BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik am 18. Juni 2012, Niederrheinische Industrie- und Handelskammer, Duisburg Sehr

Mehr

EINLADUNG. Innovative Finanzierung. Ein Fachworkshop für. Zusätzliche Einnahmequellen für Krankenanstalten

EINLADUNG. Innovative Finanzierung. Ein Fachworkshop für. Zusätzliche Einnahmequellen für Krankenanstalten EINLADUNG Innovative Finanzierung Zusätzliche Einnahmequellen für Krankenanstalten 17. Oktober 2012 9.00 bis 17.00 Uhr Technisches Zentrum der Bank Austria Die Grenzen der Finanzierbarkeit des Gesundheitssystems

Mehr

Was: 1. Flüchtlingsforum Ruhr 2016

Was: 1. Flüchtlingsforum Ruhr 2016 Was: 1. Flüchtlingsforum Ruhr 2016 Herausforderungen, Probleme, Lösungsansätze Wo: Universität Witten/Herdecke, Audimax Wann: 28.01.2016, 9:30-16:30 Uhr Zielgruppen: Hilfsorganisationen, Sicherheitsorganisationen,

Mehr

Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus

Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus Fachtagung des Bundesgesundheitsministeriums in Kooperation mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e. V. Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus 15. Dezember 2014 Berlin Siegfried Hasenbein Bayerische

Mehr

Ist Gender-Medizin im gesundheitspolitischen Bewusstsein angekommen?

Ist Gender-Medizin im gesundheitspolitischen Bewusstsein angekommen? Ist Gender-Medizin im gesundheitspolitischen Bewusstsein angekommen? Is Gender Medicine politically accepted? Bundesebene? Gesundheitspolitik Ebenen des Gesundheitssystems Bundesebene: z.b. Präventionsgesetz

Mehr

Veranstalter: AQUA-Institut, Bundesfachgruppe macher und. 14:00 Uhr: Teil 1. Teil 2

Veranstalter: AQUA-Institut, Bundesfachgruppe macher und. 14:00 Uhr: Teil 1. Teil 2 Bund-Land-Konferenz Kardiologiee 2015 Veranstalter: Veranstaltungstag: Veranstaltungsort: Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen und das AQUA-Institut 7. Dezember 2015, von 14:00 Uhr bis 18:000 Uhr

Mehr

Netzwerk Steuerungs- und Anreizsysteme für eine moderne psychiatrische Versorgung

Netzwerk Steuerungs- und Anreizsysteme für eine moderne psychiatrische Versorgung 1 Netzwerk Steuerungs- und Anreizsysteme für eine moderne psychiatrische Versorgung Workshop 2/2017 Neues vom PsychVVG? Mittwoch, 15.11.2017, 09:30 15:30 Uhr Immanuel Diakonie (ID), Am Kleinen Wannsee

Mehr

DKI-Kongress: IT-Sicherheit im Gesundheitswesen 2018

DKI-Kongress: IT-Sicherheit im Gesundheitswesen 2018 02516582402516623362516592642516602880251658240251662336251659 26425166028802516582402516623362516592642516602880251658240251 66233625165926425166028802516582402516592642516602880251658240 Gemeinsam für

Mehr

Major Health Economics

Major Health Economics Major Health Economics Leibniz Universität Hannover CHERH Center for Health Economics Research Hannover J.-M. Graf von der Schulenburg 6. Juni 2016 CHERH 2012 1 CHERH Agenda Relevanz des Major Health Economics

Mehr

ANQ Q-Day vom 28. Januar 2016

ANQ Q-Day vom 28. Januar 2016 ANQ Q-Day vom 28. Januar 2016 Nutzen der ANQ-Messungen für die Krankenversicherer Verena Nold, Direktorin santésuisse Projekt: ANQ Q-Day Datum: 28.01.2016 Folie 1 Themen 1. Gesetzliche Grundlage für die

Mehr

Einladung. Forschung zu sexuellem Missbrauch Vom Tabu zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe. Donnerstag, 18. Juni 2015, Uhr.

Einladung. Forschung zu sexuellem Missbrauch Vom Tabu zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe. Donnerstag, 18. Juni 2015, Uhr. Einladung Forschung zu sexuellem Missbrauch Vom Tabu zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe Donnerstag, 18. Juni 2015, 10.00 Uhr Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Eingang MarkgrafenstraSSe

Mehr

Aktuelle Herausforderungen der Gesundheitspolitik Die gesundheitspolitische Agenda 2015

Aktuelle Herausforderungen der Gesundheitspolitik Die gesundheitspolitische Agenda 2015 Aktuelle Herausforderungen der Gesundheitspolitik Die gesundheitspolitische Agenda 2015 Empfang der Gesundheitsregion Saar e.v. Dr. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende GKV-Spitzenverband Berlin, 10.06.2015

Mehr

Ost unserer Mitgliedsfirmen, mit der Bitte um Weitergabe an die Bereiche kaufmännische Leitung, Controlling Leipzig,

Ost unserer Mitgliedsfirmen, mit der Bitte um Weitergabe an die Bereiche kaufmännische Leitung, Controlling Leipzig, Einladung zum ERFA An die Geschäftsleitungen Ost unserer Mitgliedsfirmen, mit der Bitte um Weitergabe an die Bereiche kaufmännische Leitung, Controlling Leipzig, 12.12.2014 Thema: im Maschinenbau Termin:

Mehr

Ärzte im Management - alternative Wege im Krankenhaus

Ärzte im Management - alternative Wege im Krankenhaus Ärzte im Management - alternative Wege im Krankenhaus Quo vadis Arzt? thieme.de (November 2008) Doccheck.com (Oktober 2008) mbhessen.de (November 2008) Quo vadis Arzt? HELIOS Kliniken Gruppe 2008 61 Kliniken

Mehr

DIGITAL HEALTH 30. NOVEMBER BERLIN, Quadriga Forum. Platinum Sponsor: Gold Sponsor: Partner: Organisiert von:

DIGITAL HEALTH 30. NOVEMBER BERLIN, Quadriga Forum. Platinum Sponsor: Gold Sponsor: Partner: Organisiert von: DIGITAL HEALTH 30. NOVEMBER 2016 BERLIN, Quadriga Forum Platinum Sponsor: Gold Sponsor: Partner: Organisiert von: INNOVATORS SUMMIT DIGITAL HEALTH Digital Health ist die nächste große Revolution in der

Mehr

Programm Bundeskongress Hausnotruf. Demographischer Wandel und technologische Entwicklungen: heute und in Zukunft

Programm Bundeskongress Hausnotruf. Demographischer Wandel und technologische Entwicklungen: heute und in Zukunft Programm Bundeskongress Hausnotruf Demographischer Wandel und technologische Entwicklungen: heute und in Zukunft » Die Initiative Hausnotruf engagiert sich seit Jahren für die Akzeptanz und Verbreitung

Mehr

Krankenhaus-Managementforum. 30. Januar 2018 Curacon-Niederlassung Ratingen

Krankenhaus-Managementforum. 30. Januar 2018 Curacon-Niederlassung Ratingen Krankenhaus-Managementforum 30. Januar 2018 Curacon-Niederlassung Ratingen E I N L A D U N G CHANCEN ERKENNEN WANDEL ERFOLGREICH GESTALTEN Sehr geehrte Damen und Herren, trotz aller Herausforderungen und

Mehr

Verknüpfung von Qualität und Vergütung. Berlin, Dr. Mechtild Schmedders

Verknüpfung von Qualität und Vergütung. Berlin, Dr. Mechtild Schmedders Verknüpfung von Qualität und Vergütung Berlin, 22.09.2014 Dr. Mechtild Schmedders Koalitionsvertrag 18. Legislaturperiode für besonders gute Qualität sind Zuschläge möglich. Umgekehrt sollen bei unterdurchschnittlicher

Mehr

Wissenschaftliche Leitung PD Dr. med. Christian Veltmann PD Dr. med. Hanno Oswald. Schirmherrschaft:

Wissenschaftliche Leitung PD Dr. med. Christian Veltmann PD Dr. med. Hanno Oswald. Schirmherrschaft: Schirmherrschaft: Wissenschaftliche Leitung Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, herzlich laden wir Sie zur 3. rhythmologischen Fortbildungsveranstaltung MHHas Rhythm im November in das Alte Rathaus

Mehr

Demographie Kongress 2016

Demographie Kongress 2016 Arbeitsschutz Sicherheit Gesundheit Personal Wissen und Qualifizierung 7. Juli 2016 Schlosshotel Monrepos Ludwigsburg Einladung Demographie Kongress 2016 Wir lassen Sie nicht alt aussehen! Demographischen

Mehr

Studentische Vielfalt nutzen. Eine Herausforderung für die Hochschulen

Studentische Vielfalt nutzen. Eine Herausforderung für die Hochschulen Studentische Vielfalt nutzen Eine Herausforderung für die Hochschulen Eine Veranstaltung des Projektes nexus Konzepte und Gute Praxis für Studium und Lehre 01. Juni 2011 Hotel Bristol, Bonn Stand: 20.05.2011

Mehr

WettBeWeRB Im GeSuNdheItSWeSeN

WettBeWeRB Im GeSuNdheItSWeSeN Tagung Wettbewerb im Gesundheitswesen 16. November 2012 Die begrenzte Öffnung des Gesundheitswesens zu größeren Handlungsspielräumen führt zur Frage der Anwendung des Wettbewerbsrechts. Rechtsprechung

Mehr

SIQ! Forum 2016 eine gemeinsame Veranstaltung der Initiative Qualitätsmedizin und Qualitätskliniken.de am 30. & 31. Mai 2016

SIQ! Forum 2016 eine gemeinsame Veranstaltung der Initiative Qualitätsmedizin und Qualitätskliniken.de am 30. & 31. Mai 2016 SIQ! Forum 2016 eine gemeinsame Veranstaltung der Initiative Qualitätsmedizin und Qualitätskliniken.de am 30. & 31. Mai 2016 VORLÄUFIGES PROGRAMM - Änderungen vorbehalten (Stand 01.02.2016) ELLINGTON Hotel

Mehr

Fachgespräch Die ersten Tage Wie prägt die frühe Ernährung das Leben?

Fachgespräch Die ersten Tage Wie prägt die frühe Ernährung das Leben? Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass die ersten 1.000 Tage im Leben eines Kindes für seine spätere Gesundheit und Entwicklung ganz entscheidend sind.

Mehr

Klinik- und Ärzteranking

Klinik- und Ärzteranking Arbeitskreis Ärzte und Juristen der AWMF Klinik- und Ärzteranking R. Heyder, Generalsekretär VUD Würzburg, 17. April 2015 Gliederung: I. Typologien II. III. Methodische Herausforderungen Politische Herausforderungen

Mehr