Erasmus+ KA2 Berufsbildung Strategische Partnerschaften und Sector Skills Alliances

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erasmus+ KA2 Berufsbildung Strategische Partnerschaften und Sector Skills Alliances"

Transkript

1 Erasmus+ KA2 Berufsbildung Strategische Partnerschaften und Sector Skills Alliances Info-Tour - Antragsrunde 2015 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen

2 Erasmus+ Bildung ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften Wissensallianzen Sector Skills Alliances Capacity Building Unterstützung politischer Reformen

3 Erasmus+ das EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport Klare Zielausrichtung auf politische Prioritäten (EU 2020, ET 2020) Wichtige Aspekte von Erasmus+ Anerkennung und Validierung von Kompetenzen und Qualifikationen Verbreitung und Nachhaltigkeit der Projektergebnisse Freier Zugang/freie Lizenzen für entwickelte Projektergebnisse (OER) Internationale Dimension, Mehrsprachigkeit Chancengleichheit und Inklusion Schutz und Sicherheit der Teilnehmer/innen Budget Insgesamt 14,7 Mrd. Euro für das gesamte Programm ( ) zusätzlich 1,68 Mrd. Euro aus externen Instrumenten für Kooperationen mit Drittstaaten 3

4 Erasmus+ Teilnahmeberechtigte Länder Programmländer 4 EU-Mitgliedstaaten EFTA-Staaten (IS, LI, NO) Türkei, Frühere Jugoslawische Republik Mazedonien Partnerländer (= Drittstaaten ) Länder der europäischen Nachbarschaftspolitik im Rahmen von Abkommen Weitere Drittstaaten in einzelnen Programmbereichen

5 Registrierung in URF Wann? Vor der ersten Antragstellung 5 Wo? 1. Registrierung in ECAS Falls noch nicht in ECAS registriert: 2. Registrierung in URF (EAC Participant Portal) Falls Ihre Institution noch keinen PIC besitzt: ec.europa.eu/education/participants/portal/desktop/en/home.html oder bildung.erasmusplus.at unter Registrierung in jedem Bereich

6 Registrierung in URF 1. Registrierung in ECAS 6 Anmelden eines persönlichen Benutzer-Profils für die Web-Dienste der Europäischen Kommission. Anzugeben sind: gewünschter Benutzername, Name, Adresse und Passwort. Sie erhalten eine , und müssen Ihre Daten durch Klick auf einen Link in der bestätigen. Mit Ihren ECAS Zugangsdaten können Sie sich dann in der URF Maske einloggen.

7 Registrierung in URF 2. Registrierung in URF 7 Mit ECAS-Zugangsdaten einloggen Menü: Organisations > Register >> Register Organisation Erforderliche Begleitdokumente: Rechtsträgerformular und Formular für Finanzangaben Bei Förderungen über : Nicht öffentliche Einrichtungen müssen bei Registrierung (spätestens bei Antragstellung) eine Gewinn- und Verlustrechnung und einen Jahresabschluss des vorangegangenen abgeschlossenen Finanzjahres hochladen (Details: Programme Guide Seite, S. 193, Financial Capacity ).

8 Registrierung in URF 8

9 Registrierung in URF 9

10 Registrierung in URF 10

11 Strategische Partnerschaften ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften Wissensallianzen Sector Skills Alliances Capacity Building Unterstützung politischer Reformen

12 Strategische Partnerschaften Rückblick auf die Antragsrunde 2014 in AT 12 Berufsbildung: 25 Anträge Cross-sektoral, Schwerpunkt Berufsbildung: 10 Anträge 11 Projekte wurden gefördert (von 35) Erfolgsrate = 31 % Gesamte genehmigte EU + nationale Mittel ,50

13 Strategische Partnerschaften Strategische Ziele 13 Zusammengefasst sollen strategische Partnerschaften die Entwicklung, den Transfer und/oder die Implementierung von innovativen Bildungsansätzen und -methoden fördern und damit zu qualitativ hochwertigem Lernen, Lehren und Training beitragen, sowie Kooperation, Peer Learning und Erfahrungsaustausch auf europäischer Ebene unterstützen.

14 Strategische Partnerschaften Horizontale Prioritäten Entwicklung von Schlüsselkompetenzen insbesondere Entrepreneurship, digitale Kompetenz und Erwerb von Sprachkenntnissen Verbesserung von Aus- und Weiterbildungsangeboten für im Bildungsbereich Tätige Verbesserung der Einbeziehung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) beim Lehren und Lernen und des Einsatzes freier Lehr- und Lernmaterialien (OER) Förderung einer stärkeren Kohärenz zwischen verschiedenen Transparenz- und Anerkennungsinstrumenten auf EU- und nationaler Ebene Förderung von Chancengleichheit und Inklusion um qualitatives Lernen für alle zu fördern, Abbrechen von Ausbildungen zu verhindern und Teilnahme benachteiligter gesellschaftlicher Gruppen zu unterstützen Entwicklung von innovativen Methoden/Instrumenten zur Bewertung und Erhöhung der Effizienz von öffentlichen Ausgaben in Bildungsbereich inklusive neuer Ansätze wie zb Public-Private Partnerships, Cost-Sharing 14

15 Strategische Partnerschaften Prioritäten in der beruflichen Aus- und Weiterbildung Entwicklung von qualitativ hochwertiger Angebote in der beruflichen Aus- und Weiterbildung mit Schwerpunkt auf Lernen am Arbeitsplatz (work-based learning) und starken Partnerschaften zwischen Ausbildung und Beschäftigung Verringerung von skills mismatches and shortages in potentiellen Wachstumsbereichen oder Branchen, in denen ein besonderer Mangel an Arbeitskräften besteht durch die Adaptierung von Curricula und Ausbildungsprofilen Erhöhte Transparenz zwischen unterschiedlichen Berufsbildungssystemen durch vereinfachte und stimmige Implementierung der ECVET und EQAVET Empfehlungen auf nationaler Ebene Erleichterung des Zugangs zu beruflicher Weiterbildung, v.a. für benachteiligte Gruppen Verbesserung der Kompetenzen von Lehrenden und Trainern mit Fokus auf Lernen am Arbeitsplatz, Partnerschaften zwischen Lehrenden in Schulen und betrieblichen Trainern sowie Fortbildungen von betrieblichen Trainern 15

16 Strategische Partnerschaften Denkbare Projektziele und -aktivitäten 16 (Weiter-)Entwicklung von bestehenden oder neuen Curricula Entwicklung von Modulen Entwicklung von Offenen Bildungsplattformen (OER) Entwicklung von speziellen Trainingsprogrammen und -plattformen Entwicklung neuer Unterrichtsmethoden und Lehrmittel Langfristige Vernetzung mit Unternehmen Entwicklung/Implementierung von Ansätzen zur Anerkennung von erworbener Bildung/Fertigkeiten (Weiter-)Entwicklung von speziellen Bildungsangeboten für Personen mit besonderen Bedürfnissen

17 Strategische Partnerschaften Welche Einrichtungen können teilnehmen? (Auswahl) 17 Forschungsinstitutionen FHs Schulen Unternehmen PHs NGOs Kultur- und Sportvereine Sozialpartner Berufsberatungseinrichtungen Universitäten Erwachsenenbildungseinrichtungen Kindergärten Behörden

18 Strategische Partnerschaften Formale Eckpunkte 18 Dauer: 2 oder 3 Jahre Juristische Personen antragsberechtigt Sonderfall Schule (antragsberechtigt aufgrund von Erlässen des BMUKK) 3 Einrichtungen aus mind. 3 verschiedenen Programmländern (inkl. AT) Sektorenübergreifende Zusammenarbeit möglich Weitere Partnerländer Mehrwert erforderlich Antragsfrist: 31. März 2015 (12:00 Uhr mittags) Elektronische Antragsstellung (eforms) Projektstart: ab 1. September 2015

19 Strategische Partnerschaften Was muss ein guter Antrag beinhalten? 19 Ausreichende und nachvollziehbare Informationen Relevanz der Projektidee Projektdesign und Projektumsetzung Zusammensetzung und Zusammenarbeit des internationalen Projektteams Nachhaltigkeit und Verbreitung der Projektergebnisse = inhaltliche Bewertungskriterien

20 Strategische Partnerschaften 7 Kostenkategorien 20 Projektmanagement und -durchführung Grenzüberschreitende Projekttreffen Intellectual Outputs ( Qualitativ hochwertige Produkte ) Multiplikatorenveranstaltungen Grenzüberschreitende Lern-, Lehr- und Schulungsaktivitäten Außerordentliche Kosten Besondere Bedürfnisse

21 Strategische Partnerschaften Projektmanagement und -durchführung 21 Projektmanagement Lokale Projektaktivitäten Disseminierung Personalkosten Pauschalbetrag pro Einrichtung (Unit costs) 500 EUR pro Monat für Koordinator 250 EUR pro Monat pro Partner insgesamt max EUR pro Monat

22 Strategische Partnerschaften Grenzüberschreitende Projekttreffen 22 Kosten für Projekttreffen der am Konsortium beteiligten Einrichtungen Kosten für Projekttreffen im Ausland Pauschalbetrag pro Treffen pro Person (Unit costs) Entfernungen 100 bis km: 575 EUR Entfernungen ab km: 760 EUR max. EUR pro Jahr Distanzrechner der Europäischen Kommission: keine gesonderte Abgeltung für Reisen unter 100 km

23 Strategische Partnerschaften Intellectual Outputs ( Qualitativ hochwertige Produkte ) 23 Entwicklung von Produkten und Ergebnissen (z.b. neuen Lehrplänen, Lernunterlagen, Modulen) mit erheblichem Personal-Einsatz u. Potential für nachhaltige Nutzung Dokumentation durch Time-Sheets Pauschalbetrag pro Tag und Person (Unit costs) nach Land Personalkategorie (Manager, Teacher/Trainer/ Researcher, Technician, Administrative Staff) Tage f Manager u. Administration müssen im Antrag begründet sein Ehrenamtliche Tätigkeit: möglich ABER kein Ersatz der Personalkosten

24 Strategische Partnerschaften Multiplikatorenveranstaltungen 24 Konferenzen/Seminare in den beteiligten Programmländern, die mit Intellectual Outputs direkt in Zusammenhang stehen Teilnehmer/innen aus Organisationen, die nicht an der Partnerschaft teilnehmen Keine Förderung von Reisekosten von Teilnehmer/innen, sondern Pauschale für das Organisieren Berechnungsgrundlage: Pauschale pro Teilnehmer/in (Unit costs) 100 EUR pro lokalem TN (kein Grenzübertritt) 200 EUR pro internationalem TN (Grenzübertritt) Max EUR pro Projekt

25 Strategische Partnerschaften Grenzüberschreitende Lern-, Lehr- und Schulungsaktivitäten 25 Transnationale Mobilitätsaktivitäten, die einen direkten Beitrag für das Ziel der strategischen Partnerschaft leisten: Langzeit Lehraufenthalte: 2-12 Monate Langzeit-Lernmobilität von Schüler/innen: 2-12 Monate Intensiv-Studienprogramme: 5 Tage 2 Monate Kurzzeit-Austausche von Schüler/innen-Gruppen: 5 Tage bis 2 Monate Gemeinsame Kurzzeit-Fortbildungen von Mitarbeiter/innen: 5 Tage bis 2 Monate Blended Mobility: 5 Tage bis max. 2 Monate

26 Strategische Partnerschaften Grenzüberschreitende Lern-, Lehr- und Schulungsaktivitäten 26 müssen zur Erreichung der Projektziele beitragen finden in den beteiligten Programmländern statt Teilnehmer/innen sind ausschließlich aus den am Projekt beteiligten Organisationen

27 Strategische Partnerschaften Grenzüberschreitende Lern-, Lehr- und Schulungsaktivitäten 27 Reisekosten Pauschalbetrag pro Mobilität pro Person (Unit costs) Entfernungen 100 bis km: 275 EUR Entfernungen ab km: 360 EUR Distanzrechner der Europäischen Kommission Aufenthaltskosten als Pauschalbetrag pro Person (Unit costs) nach Destination (Zielland) Aufenthaltsdauer in Tagen Art der Aktivität

28 Strategische Partnerschaften Grenzüberschreitende Lern-, Lehr- und Schulungsaktivitäten 28 Sprachliche Vorbereitung für langfristige Mobilitäten (2-12 Monate): Pauschalbetrag pro Person (Unit costs) 150 EUR pro Person Begründung im Antrag

29 Strategische Partnerschaften Außerordentliche Kosten 29 Tatsächliche Kosten gegen Rechnung 25 % Eigenmittelanteil im Antragsformular müssen die beantragten Kosten eingetragen werden (sprich 75% der tatsächlichen Kosten) Max EUR pro Projekt Finanzierung von Expert/innen mittels Unterverträgen (betrifft begrenzten Teil des Projekts: zb Übersetzungsarbeiten; aufwendige Programmierung von OER, ) Finanzierung von benötigtem Equipment, das nicht der regulären Ausstattung der geförderten Einrichtungen entspricht

30 Strategische Partnerschaften Besondere Bedürfnisse 30 Kosten, die durch die Beteiligung von Personen mit besonderen Bedürfnisse entstehen könnten Erstattung der tatsächlichen Kosten (100 %) gegen Nachweis Begründung im Antrag Im Rahmen des genehmigten Projektbudgets

31 Strategische Partnerschaften Beispiel Berufsbildung Szenario: 5 Organisationen (unter Einbindung einer schlüssigen Anzahl von VET-Organisationen) beantragen Mittel für eine Strategische Partnerschaft mit dem Ziel, ein neues Kursangebot für Techniker/innen im Bereich der grünen Technologien zu entwickeln. 31 Das Projekt soll dazu dienen, langfristig durch den Transfer des Curriculums in Einrichtungen in anderen Ländern den Wissenstransfer außerhalb des Konsortiums zu ermöglichen. Eine Testanwendung ist im Rahmen von virtueller und physischer Mobilität geplant. Dauer: 2Jahre

32 Strategische Partnerschaften Beispiel Berufsbildung Beantragte Zuschüsse für 32 Projektmanagement Grenzüberschreitende Projekttreffen (Pauschalbetrag - 8 Mobilitäten) Intellectual Outputs (50 Tage Personaleinsatz zur Entwicklung des Curriculums) Grenzüberschreitende Lern-, Lehr- und Schulungsaktivitäten Testanwendung von drei Gruppen zu je 10 Personen im Rahmen von virtuellem (Labs) und tatsächlichem Austausch (zweiwöchiges Placement) in einem der teilnehmenden Unternehmen Außerordentliche Kosten (Übersetzungsarbeiten)

33 Strategische Partnerschaften Beispiel Berufsbildung Aufgaben des Konsortiums 33 Bericht über die unternommenen Aktivitäten und Ergebnisse im Zwischen- und Schlussbericht sowie im Mobility Tool Nachweis der erarbeiteten Produkte (Curriculum des Kurses) durch Uploaden auf die Disseminierungsplattform Nachweis der aufgewandten Arbeitszeit für die Erstellung der Produkte (Time-Sheets) Nachweis über die Durchführung der Mobilitäten (Grenzüberschreitende Projekttreffen und Lernmobilitäten) Nachweis von Übersetzungsarbeiten

34 Sector Skills Alliances ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften Wissensallianzen Sector Skills Alliances Capacity Building Unterstützung politischer Reformen Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

35 Sector Skills Alliances Rückblick Antragsrunde Anträge (europaweit EACEA) 6 Projekte werden gefördert Erfolgsrate = 12,5 % Gesamt genehmigte EU Mittel etwa 5 Mio Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

36 Sector Skills Alliances Wie ist der Begriff Sector zu verstehen? 36 Wirtschaftsbranchen nach Definition von Eurostat (NACE) Förderfähige Branchen mit Qualifizierungsdefiziten: Produktionstechnik (fortschrittliche Fertigungsverfahren, Kfz-Fertigung, Fertigung im Bereich Luftfahrt, Herstellung von Textilien, Bekleidung und Lederwaren ) Handel Informations- und Kommunikationstechnologie Umwelttechnologien (Öko-Innovation) Kultur- und Kreativbranche Gesundheitsversorgung Tourismus Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

37 Sector Skills Alliances Weitere mögliche Erfolgsfaktoren 37 Sektoren mit europ. sektoral. Kompetenzrat / European Sector Skills Council Berücksichtigung relevanter Prioritäten s. Programmleitfaden, Abschnitt B Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

38 Sector Skills Alliances Zielsetzungen 38 Antizipation sektorenspezifischer Fertigkeiten Stärkung der Zusammenarbeit zwischen beruflicher Bildung und Arbeitsmarkt Work-based Learning Sicherung von Qualität von beruflicher Bildung und deren Transparenzinstrumente Nachhaltige Nutzung der Ergebnisse auf Systemebene in dem ausgewählten Sektor Verbesserung des Informationsflusses zwischen Stakeholdern Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

39 Sector Skills Alliances Aktivitäten 39 Identifizieren von fehlenden aktuellen Fertigkeiten am Arbeitsmarkt & Kompetenzstandards definieren Entwicklung von Joint-Curricula Transfer von Joint-Curricula Disseminierung von neuen Curricula Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

40 Sector Skills Alliances Schlüsselfaktoren 40 Innovation in VET, Wirtschaftsbranchen und zugehörigen Berufsprofilen ESCO falls zutreffend Wirkung über Projektlaufzeit und Konsortium hinaus, Partnerschaft und Aktivitäten laufen weiter, Wirkung messbar & transferierbar Ergebnisse breit zugänglich > Publikation im EU Skills Panorama Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

41 Sector Skills Alliances Zusammensetzung: min 3 Programmländer; pro Land min. 3 Partner, jeweils wie folgt 41 Öffentl. od. priv. Aus- bzw. Weiterbildungseinrichtung Öffentl. od. priv. Einrichtung mit branchenspezif. Expertise bzw. Vertretung (regional, nat. od. europ.) Kammern, Sozialpartner, Wirtschaftsagenturen, Forschungszentren Öffentl. od. priv. Einrichtungen zur Anerkennung von Qualifikationen und Zertifizierungen in Berufsbildung (regional, nat. od. europ.) Behörden Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

42 Sector Skills Alliances Eckpunkte 42 Dauer: 2 oder 3 Jahre Projektstart: 1. November 2015 nur juristische Personen antragsberechtigt Teilnahme Assoziierter Partner (ohne Förderung) möglich Grundsätzlich pro Einrichtung Teilnahme an nur 1 SSA pro AR (Ausnahmen u.a. Assoz. Partner ) Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

43 Sector Skills Alliances Min. 9 Einrichtungen aus min. 3 Programmländern Antragstellende Einrichtungen nur aus Programmländern Teilnahme von Einrichtungen aus Drittländern bei nachgewiesenem Mehrwehrt möglich. Dauer der Projekte: 2-3 Jahre (muss bei Antrag feststehen) 43 Max. Förderung: (2-jährige Projekte) (3-jährige Projekte) Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

44 Sector Skills Alliances Antragsstellung Die Antragstellung erfolgt zentral bei der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) in Brüssel. Antragsfrist: 26. Februar 2015 (12:00 Uhr mittags) 44 Auswahlkriterien: Relevanz des Projekts (max. 25 Punkte) Qualität d. Projektdesigns u. Implementierung (max. 30 P.) Qualität d. Projektteams u. d. Zusammenarbeit (max. 25 P.) Auswirkungen und Dissemination (max. 20 P.) Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

45 Sector Skills Alliances Finanzen Unterstützung der Implementierung: 45 Alle Aktivitäten, die direkt mit dem Projekt zusammenhängen: zb Projektmanagement, Projekttreffen, Intellectual Outputs (Curricula, IT- Tools, Analysen, Studien), Dissemination, Teilnahme an Konferenzen, Reisekosten etc. Berechnet werden die Kosten anhand der Arbeitstage und Staff- Kategorien, die für die Umsetzung notwendig sind. Je nach teilnehmendem Land unterscheiden sich hier die Tagessätze. (Kategorien: Manager, Researcher/Trainer, Technician, Administrative Staff) Zusätzliche Fördermittel für Mobilitätsaktivitäten (optional) können ausschließlich gefördert werden, wenn sie zum Erreichen der Ziele der Sector Skills Alliance unbedingt notwendig sind. > ausführliche Begründung Reisekosten werden analog zu KA1 Mobilitäten abgegolten. Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

46 Sector Skills Alliances Auswahlergebnisse AR AT Projekt aus Pilotphase 2012: Allianz für Wissen und Ausbildung von Qualität und Exzellenz im Automobilsektor - AQUA TU Graz, Institut für technische Informatik Infoday Brüssel Sector Skills & Knowledge Alliances Ziel sind bis 175 Sector Skills Alliances bis Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

47 Sonstige betreute Programme und Zusatzaktivitäten der Nationalagentur Nationales Europass Zentrum Euroguidance Zentrum Österreich - Österreichisches Bildungssystem - Zeugniserläuterungen - etwinning - ADAM Projekt- und Produktportal - Koordinierungsstelle für den Nationalen Qualifikationsrahmen ECVET Kontaktstelle Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

48 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen 1010 Wien Ebendorferstraße 7 T F Erasmus+ Info Tour KA2 Berufsbildung NA Lebenslanges Lernen Dezember 2014

Nationalagentur Erasmus+ Bildung. Frederic Bayersburg Georg Paschinger

Nationalagentur Erasmus+ Bildung. Frederic Bayersburg Georg Paschinger Nationalagentur Erasmus+ Bildung Frederic Bayersburg Georg Paschinger Erasmus+ für Schulen und Kindergärten Video Erasmus+ Struktur Programmländer - Partnerländer Programmländer: 28 Mitgliedsstaaten der

Mehr

Erasmus+ Erwachsenenbildung. KA2 - Strategische Partnerschaften. Info-Tour OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen

Erasmus+ Erwachsenenbildung. KA2 - Strategische Partnerschaften. Info-Tour OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Erasmus+ Erwachsenenbildung KA2 - Strategische Partnerschaften Info-Tour 2015 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Erasmus+ Bildung ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische

Mehr

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Erasmus+ Rückblick auf das Programm Lebenslanges Lernen 2 3.625 geförderte Projekte in AT

Mehr

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen. www.erasmusplus.

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen. www.erasmusplus. Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen www.erasmusplus.at Erasmus+ Rückblick auf Lebenslanges Lernen 2 3.625 geförderte Projekte

Mehr

Erasmus+ Forum 2: Key Action 2 - Strategische Partnerschaften. www.lebenslanges-lernen.at

Erasmus+ Forum 2: Key Action 2 - Strategische Partnerschaften. www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Forum 2: Key Action 2 - Strategische Partnerschaften www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2 ERASMUS+ KA 1 KA 2 KA 3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften

Mehr

Erasmus+ Erwachsenenbildung

Erasmus+ Erwachsenenbildung Erasmus+ Erwachsenenbildung Dezember 2015 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Erasmus+ Bildung ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften Wissensallianzen

Mehr

Webinar Antragsrunde 2018 Nationalagentur Erasmus+ Bildung

Webinar Antragsrunde 2018 Nationalagentur Erasmus+ Bildung 1 Nationalagentur Erasmus+ Bildung Webinar für zukünftige Antragsteller/innen: Erasmus+ Mobilitätsprojekte in der Berufsbildung www.bildung.erasmusplus.at Inhalte dieses Webinars Grundlagen des Programms

Mehr

Erasmus+ für Schulen und Kindergärten. Infotour Call 2015 Erasmus+ Schulbildung Wien, 01. Dezember 2014

Erasmus+ für Schulen und Kindergärten.  Infotour Call 2015 Erasmus+ Schulbildung Wien, 01. Dezember 2014 1 2 Das Förderprogramm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union seit 2014 Ansprechpartner in Österreich für Bildung: Nationalagentur Lebenslanges Lernen in Wien Wir beraten Sie gerne! 3 Antragsberechtigt

Mehr

Erasmus+ für Unternehmen. Frederic Bayersburg und Angelika Zojer Linz, 29. September 2015

Erasmus+ für Unternehmen. Frederic Bayersburg und Angelika Zojer Linz, 29. September 2015 Erasmus+ für Unternehmen Frederic Bayersburg und Angelika Zojer Linz, 29. September 2015 Erasmus+ Mobilität Ein Gewinn für Ihr Unternehmen Vorteile für Unternehmen Neue Ideen und Perspektiven Zusätzliche

Mehr

Europa fördert Kultur im Programm Erasmus + Das neue Förderprogramm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union ( )

Europa fördert Kultur im Programm Erasmus + Das neue Förderprogramm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union ( ) Europa fördert Kultur im Programm Erasmus + Das neue Förderprogramm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union (2014 2020) Martina Paier, OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Barbara

Mehr

Mobil in Europa. Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Programm für lebenslanges Lernen Oktober/November 2012

Mobil in Europa. Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Programm für lebenslanges Lernen Oktober/November 2012 Mobil in Europa 1 Das EU-Programm Lebenslanges Lernen 2007-2013 www.lebenslanges-lernen.at Programm für lebenslanges Lernen Oktober/November 2012 Aufgabenstellungen Ein größeres Europa eine EU mit neuen

Mehr

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Erasmus+ Bildung 2 Das neue EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport Klare Zielausrichtung

Mehr

Webinar Antragsrunde 2017 KA1 Berufsbildung NA Erasmus+ Bildung

Webinar Antragsrunde 2017 KA1 Berufsbildung NA Erasmus+ Bildung 1 Webinar Antragsrunde 2017 KA1 Berufsbildung NA Erasmus+ Bildung 18.11.2016 Nationalagentur Erasmus+ Bildung Webinar für zukünftige Antragsteller/innen: Erasmus+ KA 1 Lernmobilität von Einzelpersonen

Mehr

Förderung strategischer Partnerschaften zum Austausch guter Praxis in der Berufsbildung im Rahmen des EU-Programms Erasmus+

Förderung strategischer Partnerschaften zum Austausch guter Praxis in der Berufsbildung im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ Erasmus+ Förderung strategischer Partnerschaften zum Austausch guter Praxis in der Berufsbildung im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ Dr. Torsten Dunkel Bonn, 29.11.2016 Die Inhalte Rolle der Nationalen

Mehr

Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen. www.lebenslanges-lernen.at

Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen. www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Lernmobilität ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften Wissensallianzen

Mehr

Wir bilden Europa. EU-Programm Auslandsaufenthalte und Kooperationsprojekte in Europa Erasmus+ Erwachsenenbildung

Wir bilden Europa. EU-Programm Auslandsaufenthalte und Kooperationsprojekte in Europa Erasmus+ Erwachsenenbildung Wir bilden Europa EU-Programm 2014 2020 Auslandsaufenthalte und Kooperationsprojekte in Europa Erasmus+ Erwachsenenbildung erasmusplus.at bildung.erasmusplus.at Erasmus+ Das Programm der Europäischen Union

Mehr

ERASMUS PLUS. KEY ACTION 2 COOPERATION for INNOVATION and the EXCHANGE of GOOD PRACTICES. 22.01.2014 WIEN Auftaktkonferenz ERASMUS+

ERASMUS PLUS. KEY ACTION 2 COOPERATION for INNOVATION and the EXCHANGE of GOOD PRACTICES. 22.01.2014 WIEN Auftaktkonferenz ERASMUS+ ERASMUS PLUS KEY ACTION 2 COOPERATION for INNOVATION and the EXCHANGE of GOOD PRACTICES www.lebenslanges-lernen.at ERASMUS PLUS - INFOTOUR Termine 2 08.11.2013 INNSBRUCK 11.11.2013 GRAZ 21.11.2013 WIEN

Mehr

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport ( )

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport ( ) Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Tagung der Leiterinnen und Leiter der Akademischen Auslandsämter und der Auslandsbeauftragten der deutschen

Mehr

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014 2020. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen. www.erasmusplus.

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014 2020. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen. www.erasmusplus. Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014 2020 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen www.erasmusplus.at Erasmus+ Rückblick auf Lebenslanges Lernen 2 3.625 geförderte Projekte

Mehr

erasmusplus.lu Aus- und Weiterbildung Jugend

erasmusplus.lu Aus- und Weiterbildung Jugend erasmusplus.lu Aus- und Weiterbildung Jugend Inhalte Erasmus+, EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014-2020) Ziele Struktur Erwachsenenbildung im Programm Erasmus+ Ziele

Mehr

BUDGETPLANUNG SCHULBILDUNG

BUDGETPLANUNG SCHULBILDUNG 13.07.2016 BUDGETPLANUNG SCHULBILDUNG + Eine gute Budgetplanung + Grundprinzipien einer Erasmus+ Förderung + Besondere Zuschusskategorien + Übertragung von Fördermitteln http://www.jugendbuero.be/unsere-programme/erasmusplus/downloads/allgemeines/

Mehr

Das Europabüro Ostthüringen

Das Europabüro Ostthüringen 29.10.2014 Das Europabüro Ostthüringen beraten qualifizieren vernetzen Das Europabüro Ostthüringen gehört zum PARITÄTISCHEN Thüringen. Es ist ein Service- und Beratungsbüro und dient als Anlaufstelle für

Mehr

Webinar 4: Kosten und Finanzierung eines KA2-Projekts. Jürgen van Capelle

Webinar 4: Kosten und Finanzierung eines KA2-Projekts. Jürgen van Capelle Webinar 4: Kosten und Finanzierung eines KA2-Projekts Jürgen van Capelle 3 Jahre Erasmus+. Ein Überblick Deutlich weniger Kürzungen von Jahr zu Jahr. Hilfestellung: Leitfaden für Antragsteller: so vermeiden

Mehr

KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung

KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung Informationstag des PAD Bonn, 22. Januar 2014 Stand: 31.01.2014 (leicht aktualisiert) EU-Zuschüsse für strategische Partnerschaften

Mehr

Tipps zur erfolgreicher Antragstellung

Tipps zur erfolgreicher Antragstellung Jean Monnet-Aktionen Tipps zur erfolgreicher Antragstellung Bonn, 2. Dezember 2014 1 Jean Monnet Wer stellt den Antrag? Unilateraler Projektvorschlag: nur eine Einrichtung stellt den Antrag (auch wenn

Mehr

24.11.2015 Antragstellerseminar

24.11.2015 Antragstellerseminar Michael Jordan Erasmus+ Strategische Partnerschaften 24.11.2015 Antragstellerseminar Besonderheiten der Programmlinie 1 Hilfreiche Unterlagen zur Antragstellung Erasmus+ Programme Guide 2016 (S.105 ff.)

Mehr

Erasmus für alle Kreatives Europa

Erasmus für alle Kreatives Europa Erasmus für alle Kreatives Europa Vorschlag der Kommission zur Einrichtung des EU Programms «Erasmus für alle» AK Jugend Landesvertretung Berlin, 29-11-2011 Mehr als Zahlen Mehr als 120 000 Jugendliche

Mehr

Informationsveranstaltung zum neuen EU-Bildungsprogramm ERASMUS+ Begrüßung: Frau Ministerin Frauke Heiligenstadt, Niedersächsisches Kultusministerium

Informationsveranstaltung zum neuen EU-Bildungsprogramm ERASMUS+ Begrüßung: Frau Ministerin Frauke Heiligenstadt, Niedersächsisches Kultusministerium Informationsveranstaltung zum neuen EU-Bildungsprogramm ERASMUS+ Begrüßung: Frau Ministerin Frauke Heiligenstadt, Niedersächsisches Kultusministerium Erasmus+ Das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche

Mehr

Erasmus+ Wissensallianzen

Erasmus+ Wissensallianzen Erasmus+ Wissensallianzen Ziele und Eckdaten Referat EU03 Antragstellerseminar 26.10.2016 1 Erasmus+ Programmstruktur Erasmus+ Leitaktion 1 Mobilität Studierende Absolvent/innen Personal Erasmus Mundus

Mehr

Erasmus+ Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung (KA 2) Torsten Schneider

Erasmus+ Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung (KA 2) Torsten Schneider Erasmus+ Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung (KA 2) Torsten Schneider Die Inhalte Rahmenbedingungen und Ziele Inhaltliche Ausrichtung Mögliche Projektaktivitäten Was wird gefördert?

Mehr

Erasmus+ Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften zwischen Schulen (S2S)

Erasmus+ Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften zwischen Schulen (S2S) Erasmus+ Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften zwischen Schulen (S2S) Beispiele aus der Praxis: Antworten auf Fragen im Antragsformular für Schulpartnerschaften Version 1.0 vom 23.02.2015 Diese Zusammenstellung

Mehr

Kooperationsmöglichkeiten für Hochschulen im Programm Erasmus + www.bildung.erasmusplus.at

Kooperationsmöglichkeiten für Hochschulen im Programm Erasmus + www.bildung.erasmusplus.at Kooperationsmöglichkeiten für Hochschulen im Programm Erasmus + www.bildung.erasmusplus.at Erasmus+ Maßnahmen in der Key Activity 2 (Kooperationen) 2 Erasmus Mundus Joint Master Degree Capacity Building

Mehr

Das EU-Programm Lebenslanges Lernen

Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Das EU-Programm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Das Programm Politischer Hintergrund Aufgabenstellungen Ein größeres Europa eine EU mit neuen Grenzen Ein sich änderndes Europa: Demografische Änderungen Flexibilisierung

Mehr

Erasmus+ Strategische Partnerschaften Antragstellerseminar. Qualitäts- und Auswahlkriterien

Erasmus+ Strategische Partnerschaften Antragstellerseminar. Qualitäts- und Auswahlkriterien Erasmus+ Strategische Partnerschaften 26.10.2016 Antragstellerseminar Qualitäts- und Auswahlkriterien 1 Inhaltliche Prüfung Offene Ausschreibung Pool externer Gutachter Gutachterschulung (Honorarvertrag,

Mehr

Man lernt nie aus. EU-Bildungsprogramm lebenslanges-lernen.at

Man lernt nie aus. EU-Bildungsprogramm lebenslanges-lernen.at Man lernt nie aus EU-Bildungsprogramm 2007 2013 lebenslanges-lernen.at Gern beraten wir Sie bei Bewerbung, Durchführung und beim Veröffentlichen der Ergebnisse. Wir bieten folgende Dienste an: > Information

Mehr

ERASMUS+ EU-Mobilitätsförderung ab 2014

ERASMUS+ EU-Mobilitätsförderung ab 2014 ERASMUS+ EU-Mobilitätsförderung ab 2014 Ein Überblick Martin Schifferings Nationale Kontaktstelle für EU-Drittlandprogramme in der Hochschulbildung im DAAD ISAP-Fachtagung, Berlin, 24. September 2013 Vergangenheit

Mehr

148. EU-Förderinformation vom Programm Jugend in Aktion Förderung von Innovation und Qualität 2

148. EU-Förderinformation vom Programm Jugend in Aktion Förderung von Innovation und Qualität 2 Amt der Vorarlberger Landesregierung Abteilung für Europaangelegenheiten und Außenbeziehungen Landhaus, 6900 Bregenz Tel 05574/511-20305, Fax 05574/511-920395 E-Mail stefanie.wrann@vorarlberg.at 148. EU-Förderinformation

Mehr

ERASMUS Berufliche Bildung Leonardo da Vinci

ERASMUS Berufliche Bildung Leonardo da Vinci ERASMUS+ 2014 2020 Berufliche Bildung Leonardo da Vinci Gemeinsame Regionalveranstaltung der Nationalen Agenturen in Deutschland 15. November 2013, Hannover Dr. Monique Nijsten, Ulrike Schröder Was erwartet

Mehr

Infoforum Soziale Dimension & Inklusion im Programm E+

Infoforum Soziale Dimension & Inklusion im Programm E+ Infoforum Soziale Dimension & Inklusion im Programm E+ Margit Dirnberger, Julia Österbauer-Vabitsch Wien, 11. Mai 2016 www.bildung.erasmusplus.at Ablauf Vorstellungsrunde 2 Einstieg ins Thema - interaktiv

Mehr

Leonardo da Vinci. Informationstag für zentrale Projekte. Workshop 3. LLP Antragsrunde 2012

Leonardo da Vinci. Informationstag für zentrale Projekte. Workshop 3. LLP Antragsrunde 2012 LLP Antragsrunde 2012 Leonardo da Vinci 1 Informationstag für zentrale Projekte Workshop 3 www.lebenslanges-lernen.at Infotag zentrale Projekte, 6.12.2011 Leonardo da Vinci - Aktionen 2 dezentral NA AT

Mehr

Zeugniserläuterung. Europass Österreich Zeig, was du kannst!

Zeugniserläuterung. Europass Österreich  Zeig, was du kannst! Zeugniserläuterung Europass Österreich www.europass.at Zeig, was du kannst! Zeugniserläuterung Certificate Supplement Die Zeugniserläuterungen erleichtern die Anerkennung einer berufsbildenden Ausbildung

Mehr

Erasmus LEONARDO DA VINCI

Erasmus LEONARDO DA VINCI Erasmus+ 2014 2020 LEONARDO DA VINCI Gemeinsame Regionalveranstaltung der Nationalen Agenturen in Deutschland, Dortmund Isabelle Bonnaire, Berthold Hübers, Nationale Agentur Bildung für Europa beim BIBB

Mehr

Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Alex Angehrn, Dr. phil. et dipl. Ing. Leiter ch Agentur

Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Alex Angehrn, Dr. phil. et dipl. Ing. Leiter ch Agentur Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Alex Angehrn, Dr. phil. et dipl. Ing. Leiter ch Agentur Agenda Teilnahmeberechtigte Länder LLP Ziele Subprogramm Leonardo da Vinci Strukturierung der Aktivitäten Mechanismen

Mehr

Zahlen, Daten & Fakten

Zahlen, Daten & Fakten Zahlen, Daten & Fakten 01 Von Erasmus zu Erasmus+ 1992 Österreich tritt Erasmus bei Im Jahr 1992 beginnt die Teilnahme Österreichs am Erasmus-Programm. 893 österreichische Studierende nehmen teil. In diesem

Mehr

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020)

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Gemeinsame Regionalveranstaltung der vier Nationalen Agenturen in Deutschland Dortmund, 17.10.2013 Erasmus+:

Mehr

Erasmus+ Mobilitätsprojekte für Schulpersonal Europäische Fortbildungen Fragen und Antworten rund um die Leitaktion 1. Version 1.3 vom 31.8.

Erasmus+ Mobilitätsprojekte für Schulpersonal Europäische Fortbildungen Fragen und Antworten rund um die Leitaktion 1. Version 1.3 vom 31.8. Erasmus+ Mobilitätsprojekte für Schulpersonal Europäische Fortbildungen Fragen und Antworten rund um die Leitaktion 1 Version 1.3 vom 31.8.2017 2 Fragen und Antworten rund um die Leitaktion 1 1. Muss der

Mehr

27. November 2006 Arnschwang

27. November 2006 Arnschwang Hintergrund Die EU muss die wettbewerbsfähigste und dynamischste Wissensgesellschaft der Welt werden. (Lissabon im März 2000) Hintergrund Verstärkte europäische Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung.

Mehr

Programm Lebenslanges Lernen

Programm Lebenslanges Lernen Programm Lebenslanges Lernen Programmcontrolling Finanz- und Statistikübersicht 2007-2013 Finanzmittelflüsse Projekt- und Mobilitätskennzahlen Stand: April 2017 18.04.2017 Deckblatt Teilprogrammen Lebenslanges

Mehr

Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degree.

Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degree. Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degree www.bildung.erasmusplus.at Ziele 2 Förderung des qualitativen Fortschritts, der Innovation, Exzellenz und Internationalisierung in den Hochschulen Erhöhung der

Mehr

Die erneuerte europäische Agenda für Erwachsenenbildung Erasmus+ NA beim BIBB

Die erneuerte europäische Agenda für Erwachsenenbildung Erasmus+ NA beim BIBB Die erneuerte europäische Agenda für Erwachsenenbildung Erasmus+ Was erwartet Sie? Herausforderungen für die Erwachsenenbildung in Europa Wie Europa auf diese Herausforderungen reagiert - Übergeordnete

Mehr

Nationalagentur Erasmus+ Bildung OeAD - GmbH. Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degrees Webinar, 12. Dezember 2016

Nationalagentur Erasmus+ Bildung OeAD - GmbH. Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degrees Webinar, 12. Dezember 2016 Nationalagentur Erasmus+ Bildung OeAD - GmbH Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degrees Webinar, 12. Dezember 2016 Zum Ablauf des Webinars Bedienpanel Fragen: technischer Natur werden gleich beantwortet

Mehr

Erasmus+ 2014 2020. Informationsveranstaltung der Nationalen Agenturen Hannover, 15. November 2013. GRUNDTVIG Erwachsenenbildung

Erasmus+ 2014 2020. Informationsveranstaltung der Nationalen Agenturen Hannover, 15. November 2013. GRUNDTVIG Erwachsenenbildung Erasmus+ 2014 2020 Informationsveranstaltung der Nationalen Agenturen Hannover, 15. November 2013 GRUNDTVIG Erwachsenenbildung Michael Marquart, NA beim BIBB Was erwartet Sie heute? Politischer Hintergrund

Mehr

Praktika. Schule grenzenlos. Qualität. ojekte

Praktika. Schule grenzenlos. Qualität. ojekte issenschaft Qualität Praktika ldungskooperationen ojekte Fortbildung Europa Schule grenzenlos OeAD macht Schule Der OeAD ist die österreichische Servicestelle für internationale und Kooperation in Bildung,

Mehr

Das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport - Stand der Verhandlungen - Fachforum Europa Bonn, Februar 2013

Das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport - Stand der Verhandlungen - Fachforum Europa Bonn, Februar 2013 Das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport - Stand der Verhandlungen - Fachforum Europa Bonn, Februar 2013 Vorschlag der EU-Kommission (23.11.2011) Stellungnahme des Wirtschaft-

Mehr

Strategische Partnerschaften - Hinweise zum Budget

Strategische Partnerschaften - Hinweise zum Budget Strategische Partnerschaften - Hinweise zum Budget Baukastenprinzip Die Förderung für Strategische Partnerschaften setzt sich je nach Art und Umfang des Projekts aus verschiedenen Bausteinen zusammen.

Mehr

Neue Perspektiven mit Strategischen Partnerschaften

Neue Perspektiven mit Strategischen Partnerschaften Die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) besteht seit dem Jahr 2000 und arbeitet im Auftrag und mit fi nanzieller Unterstützung des Bundesministeriums

Mehr

Erasmus Dezember 2013, Hannover LEONARDO DA VINCI. Der Aufruf liegt noch nicht vor, sämtliche Angaben sind unter Vorbehalt!

Erasmus Dezember 2013, Hannover LEONARDO DA VINCI. Der Aufruf liegt noch nicht vor, sämtliche Angaben sind unter Vorbehalt! Erasmus+ 2014 2020 LEONARDO DA VINCI 4. Dezember 2013, Hannover Der Aufruf liegt noch nicht vor, sämtliche Angaben sind unter Vorbehalt! Berthold Hübers 1/52 Was erwartet Sie heute? 1. Erasmus+ 2. Politische

Mehr

Die Rolle des DAAD als Nationale Agentur für Erasmus + im Hochschulbereich

Die Rolle des DAAD als Nationale Agentur für Erasmus + im Hochschulbereich Die Rolle des DAAD als Nationale Agentur für Erasmus + im Hochschulbereich Michael Jordan Dr. Dorothea Rüland, DAAD Brüssel, 11. Juli 2014 1 Erasmus+: Die Programmstruktur Leitaktion 1 Erasmus+ Hochschule,

Mehr

Mobilität innerhalb der Programmländer Praxisworkshop

Mobilität innerhalb der Programmländer Praxisworkshop Mobilität innerhalb der Programmländer Praxisworkshop BASIC Inhalt Margit Dirnberger, Elmar Harringer, Marina Winkler 16.-23. Mai 2017 Inhalte der Präsentation Übersicht Erasmus+ Programm Erasmus+ Hochschulcharta

Mehr

Kompetenzen im Kontext europäischer Berufsbildung

Kompetenzen im Kontext europäischer Berufsbildung Kompetenzen im Kontext europäischer Berufsbildung Mag. Bernhard Horak AK Wien, 30. April 2007 Europäische Berufsbildung - gibt es die? Artikel 150 Grundgesetz (EGV): Die Gemeinschaft führt eine Politik

Mehr

aha - Tipps & Infos für junge Leute

aha - Tipps & Infos für junge Leute aha Jugendinformation Liechtenstein aha - Tipps & Infos für junge Leute Nationalagentur für das EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION Bahnhof Schaan Tel. +423 239 91 10 (Hauptnummer) JUGEND IN AKTION +423

Mehr

Fördermittelsalon für Unternehmen

Fördermittelsalon für Unternehmen Fördermittelsalon für Unternehmen Mit dem Schwerpunkt Vereinbarkeit von Familie und Beruf Berlin 24. Februar 2015 Fördermittelsalon für Unternehmen Gliederung Vorstellung emcra Europa aktiv nutzen EU-Fördermittel

Mehr

Fortbildung, Jugend und SPORT

Fortbildung, Jugend und SPORT 1 Erasmus + Das Programm der Europäischen Union für Aus- und Was ist neu? In dem neuen Programm Erasmus+ werden alle derzeitigen EU-Programme für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, darunter

Mehr

Neue Perspektiven mit Strategischen Partnerschaften

Neue Perspektiven mit Strategischen Partnerschaften Erasmus Berufsbildung / Erwachsenenbildung Neue Perspektiven mit Strategischen Partnerschaften Kennen Sie schon Erasmus Strategische Partnerschaften? Wie genau sehen Strategische Partnerschaften aus? 02

Mehr

ERASMUS+ Mobilitätscharta für die Berufsbildung. 25. Juni 2015, Bonn. Bettina Hellwig, Friederike Wiethölter

ERASMUS+ Mobilitätscharta für die Berufsbildung. 25. Juni 2015, Bonn. Bettina Hellwig, Friederike Wiethölter ERASMUS+ Mobilitätscharta für die Berufsbildung 25. Juni 2015, Bonn Hintergrund und Ziele der Mobilitätscharta I/II Ziele von Erasmus+ den Europäischen Bildungsraum weiter stärken die Wirkung des Programms

Mehr

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport ( )

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport ( ) Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Stuttgart, 26.11.2013 Dr. Siegbert Wuttig, DAAD Rückblick Erasmus 2011/12: Beteiligung der Bundesländer

Mehr

Erster Aufruf Soziale Innovation Art. 9 ESF-VO

Erster Aufruf Soziale Innovation Art. 9 ESF-VO Erster Aufruf Soziale Innovation Art. 9 ESF-VO Europäischer Sozialfonds Bayern 2014-2020 München, 25. Februar 2015 Georg C. Moser E S F I N B A Y E R N I n v e s t i t i o n i n I h r e Z u k u n f t Neue

Mehr

ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Stand: Januar 2015

ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Stand: Januar 2015 ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Stand: Januar 2015 Gliederung dieser Präsentation Allgemeines zu dem EU-Programm Erasmus+ Überblick Leitaktion 1 (KA 1) Überblick Leitaktion 2 (KA 2) Allgemeines zur

Mehr

Europa in der Schule in Europa Erasmus+ und die Fördermöglichkeiten für die schulische Europabildung

Europa in der Schule in Europa Erasmus+ und die Fördermöglichkeiten für die schulische Europabildung Europa in der Schule in Europa Erasmus+ und die Fördermöglichkeiten für die schulische Europabildung Marco Schroeder, EuropaBeratung Berlin Workshop zur "Fortbildung innovative Europabildung" 24. November

Mehr

Administrative und finanzielle Aspekte der Antragstellung

Administrative und finanzielle Aspekte der Antragstellung Antragswerkstatt KA1 Mobilität 21.11.2016, Bonn Administrative und finanzielle Aspekte der Antragstellung Thomas Görn, Carina Lochner Was erwartet Sie heute? Zahlen und Fakten Rahmenbedingungen für die

Mehr

Welche Chancen bietet der EQARF für die österreichische Berufsbildung? Gabriela Nimac & Franz Gramlinger

Welche Chancen bietet der EQARF für die österreichische Berufsbildung? Gabriela Nimac & Franz Gramlinger Welche Chancen bietet der EQARF für die österreichische Berufsbildung? Gabriela Nimac & Franz Gramlinger ARQA-VET European Quality Assurance Reference Framework - EQARF Was ist das? ein europäischer Bezugsrahmen

Mehr

ERASMUS+ Die neue Programmgeneration der Bildungs- und Kooperationsprogramme. ZSW International Office

ERASMUS+ Die neue Programmgeneration der Bildungs- und Kooperationsprogramme. ZSW International Office ERASMUS+ Die neue Programmgeneration der Bildungs- und Kooperationsprogramme ERASMUS+: Was ist das? - Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union - mehr als vier Millionen Menschen sollen

Mehr

Call Übergangslösung 2015. Technische Informationen und Fragen

Call Übergangslösung 2015. Technische Informationen und Fragen Erasmus-Tag Call Übergangslösung 2015 Technische Informationen und Fragen Catherine Carron und Amanda Crameri Projektkoordinatorinnen Erasmus Inhalt Call Übergangslösung 2015 KA1 Studierendenmobilität

Mehr

Erasmus+ Highlights BFI OÖ und BBRZ Gruppe

Erasmus+ Highlights BFI OÖ und BBRZ Gruppe Erasmus+ Highlights BFI OÖ und BBRZ Gruppe Qualifizierung & Arbeitswelt 4.0: Trends und Herausforderungen Wien, 06.09.2017 Marlies Auer, BFI OÖ This project has been funded with support from the European

Mehr

Über JUGEND für Europa

Über JUGEND für Europa Über JUGEND für Europa Unsere Tätigkeitsfelder _ Nationale Agentur Erasmus+ JUGEND IN AKTION; _ Unterstützung der europäischen jugendpolitischen Zusammenarbeit; _ Unterstützung bei der Umsetzung der EU-Jugendstrategie

Mehr

EU-Förderstruktur, Programmbeispiele und das neue Beratungsangebot der Caritas

EU-Förderstruktur, Programmbeispiele und das neue Beratungsangebot der Caritas EU-Förderstruktur, Programmbeispiele und das neue Beratungsangebot der Caritas DiAG IDA des DiCV Aachen am 10. März 2011 in Mönchengladbach Referent: Heiko Jungbecker (Caritas NRW) Vorteile durch das neue

Mehr

ECVET am Beispiel des Sektors Tourismus. Pilotprojekte und Rahmenbedingungen. Das Zusammenspiel der Instrumente

ECVET am Beispiel des Sektors Tourismus. Pilotprojekte und Rahmenbedingungen. Das Zusammenspiel der Instrumente ECVET am Beispiel des Sektors Tourismus Pilotprojekte und Rahmenbedingungen Mag. a Sonja Lengauer 3s research laboratory www.3s.co.at 21. Oktober 2011 Das Zusammenspiel der Instrumente EQR / NQR ECVET

Mehr

Informationsveranstaltung des Rektorats 14.10.2014

Informationsveranstaltung des Rektorats 14.10.2014 Informationsveranstaltung des Rektorats 14.10.2014 ERASMUS+ Eine kurze Einführung Johannes Lebfromm Akademisches Auslandsamt ERASMUS+ Programm: politische & soziale Ziele - Beitrag zur Entwickung von sozialem

Mehr

Wir bilden Europa. Das EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport. erasmusplus.at bildung.erasmusplus.at

Wir bilden Europa. Das EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport. erasmusplus.at bildung.erasmusplus.at Wir bilden Europa Das EU-Programm 2014 2020 für Bildung, Jugend und Sport erasmusplus.at bildung.erasmusplus.at Erasmus+ Das Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport Erasmus+ eröffnet

Mehr

Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften

Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften Webinar, 04.03.2015 Finanzielle Aspekte bei der Antragstellung 1 Überblick Einführung in das Webinar (technische Hinweise) Fristen und wichtige Unterlagen Detaillierte

Mehr

Erasmus+ Mobilität in der Berufsbildung Vernetzung und Austausch über Best-Practice in der Öffentlichkeitsarbeit

Erasmus+ Mobilität in der Berufsbildung Vernetzung und Austausch über Best-Practice in der Öffentlichkeitsarbeit Erasmus+ Mobilität in der Berufsbildung Vernetzung und Austausch über Best-Practice in der Öffentlichkeitsarbeit Bonn, 10. November 2016 Agenda 1. Vorstellung der GEB 2. Statistische Daten 3. Zielgruppen

Mehr

Das neue EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport. www.erasmusplus.at

Das neue EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport. www.erasmusplus.at Das neue EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport www.erasmusplus.at Das Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport Erasmus+ eröffnet für die Jahre 2014 bis 2020 neue Möglichkeiten

Mehr

Erasmus+ Wissensallianzen, Joint Master Degrees und Capacity Building im Hochschulbereich. www.lebenslanges-lernen.at

Erasmus+ Wissensallianzen, Joint Master Degrees und Capacity Building im Hochschulbereich. www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Wissensallianzen, Joint Master Degrees und Capacity Building im Hochschulbereich www.lebenslanges-lernen.at Programmländer Teilnahmeberechtigte Länder 2 EU-Mitgliedstaaten EFTA-Staaten (CH, IS,

Mehr

Methodik und Kriterien für die Auswahl von Vorhaben im Rahmen der ESF-Förderperiode in Baden-Württemberg

Methodik und Kriterien für die Auswahl von Vorhaben im Rahmen der ESF-Förderperiode in Baden-Württemberg Methodik und Kriterien für die Auswahl von Vorhaben im Rahmen der ESF-Förderperiode in Baden-Württemberg 2014-2020 Beschlossen vom ESF-Begleitausschuss am 26. 11. 2014 Für die Auswahl von Vorhaben sind

Mehr

Durch Transparenz zu mehr Durchlässigkeit in Europa EQAVET im Kontext des Kopenhagen Prozesses

Durch Transparenz zu mehr Durchlässigkeit in Europa EQAVET im Kontext des Kopenhagen Prozesses WS 15 Flexible Lernwege Durch Transparenz zu mehr Durchlässigkeit in Europa EQAVET im Kontext des Kopenhagen Prozesses Helena Sabbagh, Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen

Mehr

- Internationaler Jugendaustausch Orientierung im Dschungel der Fördermöglichkeiten von Jugendbegegnungen

- Internationaler Jugendaustausch Orientierung im Dschungel der Fördermöglichkeiten von Jugendbegegnungen - Internationaler Jugendaustausch Orientierung im Dschungel der Fördermöglichkeiten von Jugendbegegnungen Informationsveranstaltung in Arnschwang 27.November 2006 Dott.sa Adriana Gluhak, Dipl.Kffr. Fachreferentin

Mehr

Evaluationskonzept. Pro Personal. Seite Copyright BBJ MEMBER OF THE UNIT CONSULTING GROUP. Copyright BBJ BBJ SERVIS GmbH

Evaluationskonzept. Pro Personal. Seite Copyright BBJ MEMBER OF THE UNIT CONSULTING GROUP. Copyright BBJ BBJ SERVIS GmbH Copyright BBJ BBJ SERVIS GmbH Evaluationskonzept Pro Personal Seite 1 Europäischer EUROPÄISCHE Sozialfonds UNION Artikel 6 Innovative Europäischer Maßnahmen Sozialfonds BBJ SERVIS GmbH Beratung, Projektmanagement

Mehr

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Antragstellerseminar des DAAD

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Antragstellerseminar des DAAD Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Antragstellerseminar des DAAD Dr. Siegbert Wuttig, Bonn, 29.01.2014 Erasmus+: Die Programmstruktur Bisherige

Mehr

Administrative und finanzielle Aspekte der Endabrechnung

Administrative und finanzielle Aspekte der Endabrechnung Monitoring KA2 Strategische Partnerschaften 16.06.2016, Bonn Administrative und finanzielle Aspekte der Endabrechnung Susanne Möller-Andres Welche Themen erwarten Sie heute? Hinweise für Projektdurchführung

Mehr

Die erneuerte Europäische Agenda für Erwachsenenbildung Umsetzung in Deutschland und Prioritäten

Die erneuerte Europäische Agenda für Erwachsenenbildung Umsetzung in Deutschland und Prioritäten Die erneuerte Europäische Agenda für Erwachsenenbildung Umsetzung in Deutschland und Prioritäten Expertengespräch Politische Bildung (k)ein Thema für die Weiterbildung Hans Georg Rosenstein Nationale Koordinierungsstelle

Mehr

EU-Programm JUGEND IN AKTION

EU-Programm JUGEND IN AKTION EU-Programm JUGEND IN AKTION Laufzeit vom 01.01.2007 bis 31.12.2013 Gesamtvolumen 885 Millionen ca. 12 Millionen Fördermittel pro Jahr für Deutschland Förderung nicht-formaler Bildung Programmziele Den

Mehr

Erasmus+ Strategische Partnerschaften im Hochschulbereich (KA203) Handreichung zur Erstellung des Abschlussberichts im Mobility Tool Plus (MT+)

Erasmus+ Strategische Partnerschaften im Hochschulbereich (KA203) Handreichung zur Erstellung des Abschlussberichts im Mobility Tool Plus (MT+) Erasmus+ Strategische Partnerschaften im Hochschulbereich (KA203) Handreichung zur Erstellung des Abschlussberichts im Mobility Tool Plus (MT+) Version 1.3 vom 12.10.2016 Inhalt Grundinformationen zur

Mehr

Erasmus Zentrale Aktionen

Erasmus Zentrale Aktionen Gudrun Leitzenberger 19. November 2012 www.lebenslanges-lernen.at/erasmus Erasmus Zentrale Aktionen Multilaterale Projekte (Fünf thematische Prioritäten) Akademische Netzwerke Flankierende Maßnahmen 2

Mehr

Erasmus+ Wissensallianzen: zur Förderung von Hochschule-Wirtschaftskooperationen. Erasmus+ Antragstellerseminar 29.01.2014

Erasmus+ Wissensallianzen: zur Förderung von Hochschule-Wirtschaftskooperationen. Erasmus+ Antragstellerseminar 29.01.2014 Erasmus+ Wissensallianzen: zur Förderung von Hochschule-Wirtschaftskooperationen Erasmus+ Antragstellerseminar 29.01.2014 Erasmus+ Die drei Schlüsselaktionen KA1 KA2 KA3 Mobilität von Einzelpersonen (Studierende,

Mehr

URBACT III Nationaler Infotag Deutschland. Essen, 15. September 2014

URBACT III Nationaler Infotag Deutschland. Essen, 15. September 2014 URBACT III Nationaler Infotag Deutschland Essen, 15. September 2014 URBACT III Nach URBACT I (2002-2006) und URBACT II (2007-2013) Europäisches Programm der territorialen Zusammenarbeit 2014-2020 Finanziert

Mehr

ERASMUS+ Die neue EU-Programmgeneration im Schulbereich (COMENIUS) Berlin, 13. November Stand: 7. November 2013 alle Angaben vorläufig

ERASMUS+ Die neue EU-Programmgeneration im Schulbereich (COMENIUS) Berlin, 13. November Stand: 7. November 2013 alle Angaben vorläufig ERASMUS+ Die neue EU-Programmgeneration 2014-2020 im Schulbereich (COMENIUS) Berlin, 13. November 2013 Stand: 7. November 2013 alle Angaben vorläufig Bisher: Vielzahl von Programmen und Aktionen Programm

Mehr

Hinzufügen zusätzlicher Aktivitäten/Angaben und Aktivieren von relevanten Feldern, um Angaben zu machen

Hinzufügen zusätzlicher Aktivitäten/Angaben und Aktivieren von relevanten Feldern, um Angaben zu machen Hinweise zum Ausfüllen des Antragsformulars für Projekte in der Leitaktion 1 im EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION Was ist beim Ausfüllen des elektronischen Antragsformulars zu beachten? (Stand: 24.02.2014)

Mehr

Wir bilden Europa. EU-Programm Europa im Klassenzimmer Erasmus+ Schulbildung. erasmusplus.at bildung.erasmusplus.at

Wir bilden Europa. EU-Programm Europa im Klassenzimmer Erasmus+ Schulbildung. erasmusplus.at bildung.erasmusplus.at Wir bilden Europa EU-Programm 2014 2020 Europa im Klassenzimmer Erasmus+ Schulbildung erasmusplus.at bildung.erasmusplus.at Erasmus+ Das Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport Erasmus+

Mehr

Austrian Energy Agency

Austrian Energy Agency Austrian Energy Agency Die relevanten Förderprogramme der Österreichischen Energieagentur: Intelligente Energie Europa (IEE) Andrea Jamek Wien, 10. Mai 2011 Austrian Energy Agency 11.05.2011 Seite 1 IEE

Mehr

Einführung ins Mobility-Tool Plus für Mobilitätsprojekte in Erasmus+

Einführung ins Mobility-Tool Plus für Mobilitätsprojekte in Erasmus+ Kick Off KA1 Mobilität 28.09.2015, Bad Neuenahr Einführung ins Mobility-Tool Plus für Mobilitätsprojekte in Erasmus+ Carina Lochner und Fabian Krumbach Was erwartet Sie heute? 1. Was ist das Mobility-Tool

Mehr