Artikel 1 Änderung der Prüfungsordnung. 23 Absatz 2 wird komplett ersetzt durch folgenden Wortlaut:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Artikel 1 Änderung der Prüfungsordnung. 23 Absatz 2 wird komplett ersetzt durch folgenden Wortlaut:"

Transkript

1 3. Satzung zur Änderung der Studien- und rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Sprachen vom in der Fassung der Änderungssatzung vom Gemäß 34 und 36 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz - SächsHSFG), rechtsbereinigt mit Stand vom 01. Januar 2013, erlässt die Hochschule Zittau/Görlitz diese Änderungssatzung. Artikel 1 Änderung der rüfungsordnung 23 Absatz 2 wird komplett ersetzt durch folgenden Wortlaut: 1. (2) Ab dem ersten Studiensemester erfolgt die Spezialisierung in den Studienrichtungen Deutsch und olnisch und Deutsch und Tschechisch. In beiden Studienrichtungen sind jeweils die Wahlpflichtbereiche Sprachkompetenz I, Sprachkompetenz II und Sprachkompetenz III integriert. Die Studierenden belegen aus einer Auswahl von jeweils zwei Modulen das Modul, das nicht ihre Muttersprache ist bzw. in dem ihre Sprachkompetenzen nachweislich geringer sind. Die Module der Studienrichtungen und der Wahlpflichtbereiche Sprachkompetenz sind in der Anlage aufgeführt. 2. Die Bezeichnung F1/F2 entfällt ersatzlos in allen Modulnamen. Die zukünftig zu verwendenden Modulnamen lauten: : Sprachkompetenz olnisch I : Sprachkompetenz olnisch II : Sprachkompetenz olnisch III : Sprachkompetenz Tschechisch I : Sprachkompetenz Tschechisch II : Sprachkompetenz Tschechisch III : Sprachkompetenz Deutsch I : Sprachkompetenz Deutsch II : Sprachkompetenz Deutsch III Die Anlagen der rüfungsordnung ändern sich entsprechend. Artikel 2 Änderung der Studienordnung Die Studienordnung einschließlich ihrer Anlagen ändert sich entsprechend Artikel 1. 1

2

3 Anlage 1 O neu: Stg.sinterner Code Module Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Buchführung olkswirtschaftslehre / Wirtschaftspolitik Wirtschaftsmathematik Grundlagen Anglistik I: honetik/lexikologie *** Offizieller Schriftverkehr / erfassen wissenschaftlicher Arbeiten Rechnungswesen I (Jahresabschluss und betriebliche Steuern) Wirtschaftsinformatik I Grundlagen Anglistik II: Grammatik *** Investition/Finanzierung Management Marketing Recht I: Grundlagen des Rechts in Deutschland und der Zielkultur CAT und Translation Memory Tools Communication in the Business World *** Gerichts- und Behördenterminologie/Offizieller Schriftverkehr Rechnungswesen II (Kosten- und Leistungsrechnung) Translationswissenschaftliche Kompetenz Translation for the Business World *** Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen- Interkulturelle Kompetenz Empirische Sozialforschung/Statistik Recht II: Ausgewählte Aspekte des Strafrechts in Deutschland und der Zielkultur Zielkulturelle Kompetenz -Wirtschaft und Sprache (raxissemester) Abschlussmodul (Bachelor-Arbeit und Kolloquium) Semester ECTS- unkte* K90 5 K 2 K90 5 K150 5 K90 5 K90 5 K180 5 B K120 K90 5 K90 5 R K90 K90 5 K180 5 K120 5 K90 5 K90 5 K120 5 K90 5 K60 K60 K90 5 K120 5 K120 5 S 30 M45 A

4 Komplexseminar zur Berufsspezifik- Wirtschaft und Sprachen K120 8 ECTS-unkte ertiefungs- oder Studienrichtung Deutsch und olnisch in Deutsch und olnisch-honetik K90 5 Sprachkompetenz I (Auswahl eines Moduls) 8 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch I Sprachkompetenz Deutsch I olnisch I: Lexikologie/Grammatik K90 8 B K90 K Sprachkompetenz II (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch II Sprachkompetenz Deutsch II K90 10 B K90 10 Sprachkompetenz III (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch III Sprachkompetenz Deutsch III Translatorische Kompetenz olnisch I: Allgemeinsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch III: Allgemeinsprache Deutsch - olnisch Konsekutivdolmetschen I und Notizentechnik olnisch III: Kontrastive Linguistik und Terminologielehre Translatorische Kompetenz olnisch II: Allgemeinsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch I: Allgemeinsprache Deutsch - olnisch Translatorische Kompetenz olnisch : Fachsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch II: Fachsprache Deutsch - olnisch olnisch II: Textanalyse Translatorische Kompetenz olnisch I: Fachsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch III: Fachsprache Deutsch - olnisch M30 K120 B K120 M K90 5 K90 5 M30 5 K90 5 K120 5 K120 5 K90 5 K90 5 K120 5 K120 5 K

5 Wahlpflichtmodul im 8. Semester 10 ECTS-unkte Fallstudien: Redigieren und Übersetzungskritik (olnisch und Deutsch) Recht III: Ausgewählte Aspekte des Steuerrechts in Deutschland und der Zielkultur Recht I: Ausgewählte Aspekte des Zivilrechts und Rechtsprechung in der raxis K90 5 K120 5 K90 5 ECTS-unkte Studienrichtung ertiefungs- oder Studienrichtung Deutsch und Tschechisch I (Tschechisch): honetik K90 5 Sprachkompetenz I (Auswahl eines Moduls) 8 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch I Sprachkompetenz Deutsch I II (Tschechisch): Lexikologie/Grammatik K90 8 B K90 K Sprachkompetenz II (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch II Sprachkompetenz Deutsch II K90 10 B K90 10 Sprachkompetenz III (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch III Sprachkompetenz Deutsch III Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Allgemeinsprache Translatorische Kompetenz III (Tschechisch): Allgemeinsprache Deutsch - Tschechisch Konsekutivdolmetschen und Notizentechnik (Tschechisch und Deutsch) III (Tschechisch): Kontrastive Linguistik und Terminologielehre Translatorische Kompetenz II (Tschechisch): Allgemeinsprache Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Allgemeinsprache Deutsch - Tschechisch M30 K120 B K120 M30 K90 5 K90 5 M30 5 K90 5 T K K

6 Translatorische Kompetenz (Tschechisch): Fachsprache Tschechisch - Deutsch Translatorische Kompetenz II (Tschechisch): Fachsprache Deutsch - Tschechisch I (Tschechisch): Textanalyse Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Fachsprache Tschechisch - Deutsch Translatorische Kompetenz III (Tschechisch): Fachsprache Deutsch - Tschechisch K90 5 K90 5 K120 5 K120 5 K120 5 Wahlpflichtmodul im 8. Semester 10 ECTS-unkte Fallstudien: Redigieren und Übersetzungskritik (Tschechisch und Deutsch) Recht III: Ausgewählte Aspekte des Steuerrechts in Deutschland und der Zielkultur Recht I: Ausgewählte Aspekte des Zivilrechts und Rechtsprechung in der raxis K90 5 K120 5 K90 5 ECTS-unkte Studienrichtung Gesamtzahl ECTS-unkte des Studiengangs * 1 ECTS-unkt entspricht einem studentischen Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden *** Wahlmodul Legende: ECTS S = European Credit Transfer System (unkte) = raxissemesterarbeit A = rüfungsleistung in Form der Abschlussarbeit gemäß 21 K = Schriftliche rüfungsleistung in Form der Klausur gemäß 19; 20 M = Mündliche rüfungsleistung gemäß 18 B = rüfungsvorleistung in Form des Belegs gemäß 17 i..m. 22 K = rüfungsvorleistung in Form der Klausur gemäß 17 i..m. 19 R = rüfungsvorleistung in Form des Referates gemäß 17 i..m. 22 T = rüfungsvorleistung in Form des Testats gemäß 17 (Die Zahlenangabe hinter der rüfungsart gibt die Dauer der rüfungsleistung in Minuten an.) 6

7 Anlage 2 O neu: Stg.sinterner Code Modul Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Buchführung olkswirtschaftslehre / Wirtschaftspolitik Wirtschaftsmathematik Grundlagen Anglistik I: honetik/lexikologie *** Offizieller Schriftverkehr / erfassen wissenschaftlicher Arbeiten Rechnungswesen I (Jahresabschluss und betriebliche Steuern) Wirtschaftsinformatik I Grundlagen Anglistik II: Grammatik *** Investition/Finanzierung Management Marketing Recht I: Grundlagen des Rechts in Deutschland und der Zielkultur CAT und Translation Memory Tools Communication in the Business World *** Gerichts- und Behördenterminologie/Offizieller Schriftverkehr Rechnungswesen II (Kosten- und Leistungsrechnung) Translationswissenschaftliche Kompetenz Translation for the Business World *** Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen- Interkulturelle Kompetenz Empirische Sozialforschung/Statistik Recht II: Ausgewählte Aspekte des Strafrechts in Deutschland und der Zielkultur Zielkulturelle Kompetenz -Wirtschaft und Sprache (raxissemester) Abschlussmodul (Bachelor-Arbeit und Kolloquium) Komplexseminar zur Berufsspezifik- Wirtschaft und Sprachen rüfungsform Wichtung der rüfungsleistungen Wichtungsfaktor K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K S M 45 A K

8 ertiefungs- oder Studienrichtung Deutsch und olnisch in Deutsch und olnisch-honetik Sprachkompetenz I (Auswahl eines Moduls) 8 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch I Sprachkompetenz Deutsch I olnisch I: Lexikologie/Grammatik Sprachkompetenz II (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch II Sprachkompetenz Deutsch II Sprachkompetenz III (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch III Sprachkompetenz Deutsch III Translatorische Kompetenz olnisch I: Allgemeinsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch III: Allgemeinsprache Deutsch - olnisch Konsekutivdolmetschen I und Notizentechnik olnisch III: Kontrastive Linguistik und Terminologielehre Translatorische Kompetenz olnisch II: Allgemeinsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch I: Allgemeinsprache Deutsch - olnisch Translatorische Kompetenz olnisch : Fachsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch II: Fachsprache Deutsch - olnisch olnisch II: Textanalyse Translatorische Kompetenz olnisch I: Fachsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch III: Fachsprache Deutsch - olnisch Wahlpflichtmodul im 8. Semester 10 ECTS-unkte Fallstudien: Redigieren und Übersetzungskritik (olnisch und Deutsch) Recht III: Ausgewählte Aspekte des Steuerrechts in Deutschland und der Zielkultur Recht I: Ausgewählte Aspekte des Zivilrechts und Rechtsprechung in der raxis K K K K K K M 30 K 120 K 120 M K K M K K K K K K K K K K K

9 ertiefungs- oder Studienrichtung Deutsch und Tschechisch I (Tschechisch): honetik Sprachkompetenz I (Auswahl eines Moduls) 8 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch I Sprachkompetenz Deutsch I II (Tschechisch): Lexikologie/Grammatik Sprachkompetenz II (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch II Sprachkompetenz Deutsch II Sprachkompetenz III (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch III Sprachkompetenz Deutsch III Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Allgemeinsprache Translatorische Kompetenz III (Tschechisch): Allgemeinsprache Deutsch - Tschechisch Konsekutivdolmetschen und Notizentechnik (Tschechisch und Deutsch) III (Tschechisch): Kontrastive Linguistik und Terminologielehre Translatorische Kompetenz II (Tschechisch): Allgemeinsprache Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Allgemeinsprache Deutsch - Tschechisch Translatorische Kompetenz (Tschechisch): Fachsprache Translatorische Kompetenz II (Tschechisch): Fachsprache Deutsch - Tschechisch I (Tschechisch): Textanalyse Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Fachsprache Translatorische Kompetenz III (Tschechisch): Fachsprache Deutsch - Tschechisch Wahlpflichtmodul im 8. Semester 10 ECTS-unkte Fallstudien: Redigieren und Übersetzungskritik (Tschechisch und Deutsch) Recht III: Ausgewählte Aspekte des Steuerrechts in Deutschland und der Zielkultur Recht I: Ausgewählte Aspekte des Zivilrechts und Rechtsprechung in der raxis K K K K K K M 30 K 120 K 120 M K K M K K K K K K K K K K K

10 Anlage 1 SO neu: Module Stg.sinterner Code Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Buchführung olkswirtschaftslehre / Wirtschaftspolitik Wirtschaftsmathematik Grundlagen Anglistik I: honetik/lexikologie *** Offizieller Schriftverkehr / erfassen wissenschaftlicher Arbeiten Rechnungswesen I (Jahresabschluss und betriebliche Steuern) Wirtschaftsinformatik I Grundlagen Anglistik II: Grammatik *** Investition/Finanzierung Management Marketing Recht I: Grundlagen des Rechts in Deutschland und der Zielkultur CAT und Translation Memory Tools Communication in the Business World *** Gerichts- und Behördenterminologie/Offizieller Schriftverkehr Rechnungswesen II (Kosten- und W SWS** pro Semester SWS ECTS- unkte*

11 Leistungsrechnung) Translationswissenschaftliche Kompetenz Translation for the Business World *** Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen- Interkulturelle Kompetenz Empirische Sozialforschung/Statistik Recht II: Ausgewählte Aspekte des Strafrechts in Deutschland und der Zielkultur Zielkulturelle Kompetenz -Wirtschaft und Sprache (raxissemester) Abschlussmodul (Bachelor-Arbeit und Kolloquium) Komplexseminar zur Berufsspezifik- Wirtschaft und Sprachen x x x SWS ECTS-unkte ertiefungs- oder Studienrichtung Deutsch und olnisch in Deutsch und olnisch-honetik Sprachkompetenz I (Auswahl eines Moduls) 8 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch I Sprachkompetenz Deutsch I olnisch I: Lexikologie/Grammatik Sprachkompetenz II (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch II Sprachkompetenz Deutsch II

12 Sprachkompetenz III (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz olnisch III Sprachkompetenz Deutsch III Translatorische Kompetenz olnisch I: Allgemeinsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch III: Allgemeinsprache Deutsch - olnisch Konsekutivdolmetschen I und Notizentechnik olnisch III: Kontrastive Linguistik und Terminologielehre Translatorische Kompetenz olnisch II: Allgemeinsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch I: Allgemeinsprache Deutsch - olnisch Translatorische Kompetenz olnisch : Fachsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch II: Fachsprache Deutsch - olnisch olnisch II: Textanalyse Translatorische Kompetenz olnisch I: Fachsprache olnisch - Deutsch Translatorische Kompetenz olnisch III: Fachsprache Deutsch - olnisch Wahlpflichtmodul im 8. Semester 10 ECTS-unkte Fallstudien: Redigieren und Übersetzungskritik (olnisch und Deutsch) Recht III: Ausgewählte Aspekte des Steuerrechts in Deutschland und der Zielkultur Recht I: Ausgewählte Aspekte des Zivilrechts und Rechtsprechung in der raxis 4 12

13 SWS Studienrichtung ECTS-unkte Studienrichtung ertiefungs- oder Studienrichtung Deutsch und Tschechisch I (Tschechisch): honetik Sprachkompetenz I (Auswahl eines Moduls) 8 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch I Sprachkompetenz Deutsch I II (Tschechisch): Lexikologie/Grammatik Sprachkompetenz II (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch II Sprachkompetenz Deutsch II Sprachkompetenz III (Auswahl eines Moduls) 10 ECTS-unkte Sprachkompetenz Tschechisch III Sprachkompetenz Deutsch III Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Allgemeinsprache Translatorische Kompetenz III (Tschechisch): Allgemeinsprache Deutsch - Tschechisch Konsekutivdolmetschen und Notizentechnik (Tschechisch und Deutsch) III (Tschechisch): Kontrastive Linguistik und Terminologielehre Translatorische Kompetenz II (Tschechisch): Allgemeinsprache

14 Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Allgemeinsprache Deutsch - Tschechisch Translatorische Kompetenz (Tschechisch): Fachsprache Translatorische Kompetenz II (Tschechisch): Fachsprache Deutsch - Tschechisch I (Tschechisch): Textanalyse Translatorische Kompetenz I (Tschechisch): Fachsprache Translatorische Kompetenz III (Tschechisch): Fachsprache Deutsch - Tschechisch 4 Wahlpflichtmodul im 8. Semester 10 ECTS-unkte Fallstudien: Redigieren und Übersetzungskritik (Tschechisch und Deutsch) Recht III: Ausgewählte Aspekte des Steuerrechts in Deutschland und der Zielkultur Recht I: Ausgewählte Aspekte des Zivilrechts und Rechtsprechung in der raxis 4 SWS Studienrichtung ECTS-unkte Studienrichtung SWS des Studiengangs ECTS-unkte des Studiengangs * 1 ECTS-unkt entspricht einem studentischen Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden ** Semesterwochenstunden (1 SWS entspricht 45 min. pro Woche) *** Wahlmodul 1 zzgl. SWS des/der ausgewählten Wahlpflichtmoduls/e Legende = orlesung = Seminar/Übung = raktikum W = Weiteres 14

4. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen vom

4. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen vom . Satzung zur Änderung der Studien- und rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen vom.09.0 Gemäß und 6 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen

Mehr

Studienordnung. für den. Bachelor-Studiengang. Wirtschaft und Sprachen. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom

Studienordnung. für den. Bachelor-Studiengang. Wirtschaft und Sprachen. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Sprachen an der Hochschule Zittau/Görlitz vom 27.06.2012 in der Fassung der Änderungssatzung vom 09.01.2013 Studienordnung für den Bachelor-Studiengang

Mehr

1. Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Diplom Studiengang Automatisierung und Mechatronik vom

1. Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Diplom Studiengang Automatisierung und Mechatronik vom 1. Satzung zur Änderung der Studien und rüfungsordnung für den Diplom Studiengang Automatisierung und Mechatronik vom 06.08.2014 (gültig ab Matrikel 2014) Gemäß 34 und 36 des Gesetzes über die Freiheit

Mehr

2.2 Das Modul Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen (AWG) (101740) im 4. Semester wird in allen drei Studienrichtungen gestrichen.

2.2 Das Modul Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen (AWG) (101740) im 4. Semester wird in allen drei Studienrichtungen gestrichen. Regelungen zur Durchführung des Diplom-Studienganges Elektrische Energiesysteme (gültig für Matrikel 2014) Die Durchführung des Studiums im Diplom-Studiengang Elektrische Energiesysteme ist durch folgende

Mehr

2.2 Das Modul Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen (AWG) (101740) im 4. Semester wird in allen drei Studienrichtungen gestrichen.

2.2 Das Modul Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen (AWG) (101740) im 4. Semester wird in allen drei Studienrichtungen gestrichen. Regelungen zur Durchführung des Diplom-Studienganges Automatisierung und Mechatronik (gültig für Matrikel 2014) Die Durchführung des Studiums im Diplom-Studiengang Automatisierung und Mechatronik ist durch

Mehr

3. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen vom 12.09.

3. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen vom 12.09. 3. Satzung zur Änderung der Studien- und rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen vom 12.09.2012 (gültig ab Matrikel 201) Gemäß 34 und 36 des Gesetzes über die Freiheit

Mehr

1. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Chemie und Energie vom 18.05.2011

1. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Chemie und Energie vom 18.05.2011 . Satzung zur Änderung der Studien- und rüfungsordnung für den Master-Studiengang Chemie und Energie vom 8.0.20 Gemäß 34 und 36 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulgesetz

Mehr

3. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Diplom-Studiengang Chemie vom 18.08.2010 (NCb08idFv2010) (gültig ab Matrikel 2010)

3. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Diplom-Studiengang Chemie vom 18.08.2010 (NCb08idFv2010) (gültig ab Matrikel 2010) 1 3. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Diplom-Studiengang Chemie vom 18.08.2010 (NCb08idFv2010) (gültig ab Matrikel 2010) Gemäß 34, 36 i. V. m. 13 Abs. 4 des Gesetzes über die

Mehr

(gültig für Matrikel 2009)

(gültig für Matrikel 2009) Satzung zur Änderung der Studien- und rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen vom 02.07.2008 Gemäß 34, 36 i.. m. 13 Abs. 4 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat

Mehr

Gilt nur für Matrikel IIm 09

Gilt nur für Matrikel IIm 09 Gilt nur für Matrikel IIm 09 Satzung zur Änderung der Studien- und rüfungsordnung für den Master-Studiengang Informatik vom 19.01.2004 Gemäß 34, 36 i. V. m. 13 Abs. 4 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Vorläufige (nicht bestätigte)

Vorläufige (nicht bestätigte) orläufige (nicht bestätigte) 3. Änderung der Studien- und rüfungsordnung für den Diplom-Studiengang Betriebswirtschaft vom 28.06.2006 geändert und rechtsbereinigt in der Fassung vom 0.08.2009 Gemäß 34

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Übersetzen Englisch/Tschechisch (gültig ab ) 1. Studienordnung. für den

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Übersetzen Englisch/Tschechisch (gültig ab ) 1. Studienordnung. für den Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Übersetzen Englisch/Tschechisch (gültig ab 16.04.2008) 1 Studienordnung für den Bachelor-Studiengang (mit Zwischenprüfung) Übersetzen Englisch/Tschechisch der

Mehr

18/23. Universität Leipzig Philologische Fakultät. Vom 27. Juli 2017

18/23. Universität Leipzig Philologische Fakultät. Vom 27. Juli 2017 18/23 Universität Leipzig Philologische Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den binationalen Bachelorstudiengang Interkulturelle Kommunikation und Translation Tschechisch-Deutsch an

Mehr

5 4 SU SA oder Kl 187 Compliance Management 4 2 SU SP

5 4 SU SA oder Kl 187 Compliance Management 4 2 SU SP Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelor-Fernstudiengang Tourismusmanagement vom 7.

2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelor-Fernstudiengang Tourismusmanagement vom 7. 2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelor-Fernstudiengang Tourismusmanagement vom 7. März 2012 Gemäß 34 und 36 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen

Mehr

a m t l i c h e M i t t e i l u n g e n NR. 564

a m t l i c h e M i t t e i l u n g e n NR. 564 a m t l i c h e M i t t e i l u n g e n Hochschule Düsseldorf University of Applied Sciences hsd Verkündungsblatt der Hochschule Düsseldorf NR. 564 Das Verkündungsblatt der Hochschule 21.08.17 Herausgeberin:

Mehr

Studienordnung. für den. weiterbildenden Master-Studiengang. Fachübersetzen Wirtschaft Deutsch/Polnisch. an der. Hochschule Zittau/Görlitz.

Studienordnung. für den. weiterbildenden Master-Studiengang. Fachübersetzen Wirtschaft Deutsch/Polnisch. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Fachübersetzen Wirtschaft Deutsch/olnisch an der Hochschule Zittau/Görlitz vom 15.12.2010 Studienordnung für den Master-Studiengang Fachübersetzen

Mehr

Vom 18. März Die Rektoren haben dieser Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung am 18. März 2010 zugestimmt.

Vom 18. März Die Rektoren haben dieser Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung am 18. März 2010 zugestimmt. Fünfte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg für gemeinsame Bachelor-Studiengänge Vom

Mehr

Ausgabe Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 09 11.04.2016 Ludwigshafener Hochschulanzeiger ublikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2: Änderungsordnung zur Speziellen rüfungsordnung für den konsekutiven

Mehr

Neufassung Studienordnung für den Studiengang Tourismusmanagement (B.A.)

Neufassung Studienordnung für den Studiengang Tourismusmanagement (B.A.) Neufassung Studienordnung für den Studiengang Tourismusmanagement (B.A.) des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode vom 08.06.2016

Mehr

Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg

Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg Studienbüro - SB University of Applied Sciences Datum 27.05.2005 Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg Herausgegeben im Auftrage des Rektors von der Abteilung IV der Zentralen Hochschulverwaltung,

Mehr

Zweite Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Fachhochschule Stralsund

Zweite Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Fachhochschule Stralsund Zweite Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Fachhochschule Stralsund Vom 19. Dezember 2016 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung mit 38

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Soziologie an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Soziologie an der Universität Leipzig 8/20 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Soziologie an der Universität Leipzig Vom 9. Januar 205

Mehr

Studienordnung. für den

Studienordnung. für den Studienordnung für den weiterbildenden berufsbegleitenden Master-Studiengang Integriertes Nachhaltigkeitsmanagement - QUAR Qualitäts-, Umwelt-, Arbeitsschutz- und Risikomanagement der Hochschule Zittau/Görlitz

Mehr

Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 40/5 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 31.

Mehr

Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen

Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen Ausgabe Nr. 16 11. Jahrgang Gelsenkirchen, 22.08.2011 Inhalt: Seite 1. 1. Änderungssatzung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Management - mit dem

Mehr

Die Prüfungsordnung für den Masterstudiengang European Economic Integration/Central

Die Prüfungsordnung für den Masterstudiengang European Economic Integration/Central 45/1 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Masterstudiengang European Economic Integration/Central and Eastern Europe Vom 9. Juni

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik an der Fachhochschule Stralsund

Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik an der Fachhochschule Stralsund Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik an der Fachhochschule Stralsund Vom 14. Juli 2016 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung

Mehr

Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Universität Leipzig

Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Universität Leipzig 5/17 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Universität Leipzig Vom 21. Januar 2004

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Studienordnung. für den. Bachelor-Studiengang. Management im Gesundheitswesen. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom

Studienordnung. für den. Bachelor-Studiengang. Management im Gesundheitswesen. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen an der Hochschule Zittau/Görlitz vom 13.07.2011 Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Management im Gesundheitswesen (gültig

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Logistik

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Logistik Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Logistik Vom 27.04.2012 Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting der Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom

Mehr

Erste Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Gesundheitswissenschaften vom 23. Juni 2015

Erste Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Gesundheitswissenschaften vom 23. Juni 2015 Erste Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Gesundheitswissenschaften vom 2. Juni 15 der Hochschule Neubrandenburg vom 12. Juni 1 Auf der Grundlage der Rahmenprüfungsordnung

Mehr

Ausgabe Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 18 12.05.2017 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2: Spezielle Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Internationale

Mehr

- 29/12 - Zweite Änderungssatzung zur Studienordnung für den Diplomstudiengang Informatik an der Universität Leipzig. Vom 16.

- 29/12 - Zweite Änderungssatzung zur Studienordnung für den Diplomstudiengang Informatik an der Universität Leipzig. Vom 16. - 29/12 - UNIVERSITÄT LEIZIG Fakultät für Mathematik und Informatik Institut für Informatik Zweite Änderungssatzung zur Studienordnung für den Diplomstudiengang Informatik an der Universität Leipzig Vom

Mehr

Letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt)

Letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt) Aushang Letztmaliges Angebot von en und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt) Ersatzveranstaltung (neuer Angebot Module des 1. Semesters Vorkurse Bleiben erhalten Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Erste Ordnung zur Änderung der Masterprüfungsordnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Hochschule Ruhr West

Erste Ordnung zur Änderung der Masterprüfungsordnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Hochschule Ruhr West Mülheim an der Ruhr, 10.07.2013 Laufende Nummer: 29/2013 Erste Ordnung zur Änderung der Masterprüfungsordnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Hochschule Ruhr West Herausgegeben vom Präsidenten

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik. mit Schwerpunkt Information Management & Consulting

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik. mit Schwerpunkt Information Management & Consulting Ausgabe 18 17. Juli 2012 Ludwigshafener Hochschulanzeiger ublikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 9 Seite 18 Seite 26 Seite 33 Spezielle rüfungsordnung für

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft Stand: 01.12.2016 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 jedes Semester schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 5 4 1 jedes Semester

Mehr

46 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

46 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik 4 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik () Im Studiengang Wirtschaftsinformatik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums

Mehr

Satzung zur Änderung der Prüfungsordnungen für die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft, International Business und

Satzung zur Änderung der Prüfungsordnungen für die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft, International Business und Fakultät Wirtschaftswissenschaften Satzung zur Änderung der Prüfungsordnungen für die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft, und Wirtschaftsingenieurwesen, die Masterstudiengänge und Management mittelständischer

Mehr

Studienordnung. für den. Bachelor-Studiengang. Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom. vom 28.05.

Studienordnung. für den. Bachelor-Studiengang. Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom. vom 28.05. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wohnungs- und Immobilienwirtschaft an der Hochschule Zittau/Görlitz vom vom 28.05.2008 geändert und rechtsbereinigt in der Fassung vom 05.08.2009 Studienordnung

Mehr

Ersatzveranstaltungen und letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt)

Ersatzveranstaltungen und letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt) Anhang Ersatzveranstaltungen und letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt) Deutsch Ersatzveranstaltung (neuer Studiengang) letztmaliges Angebot

Mehr

Studienordnung. für den. konsekutiven Master-Studiengang. Biotechnologie und Angewandte Ökologie. Internationalen Hochschulinstitut (IHI) Zittau

Studienordnung. für den. konsekutiven Master-Studiengang. Biotechnologie und Angewandte Ökologie. Internationalen Hochschulinstitut (IHI) Zittau Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Biotechnologie und Angewandte Ökologie am Internationalen Hochschulinstitut (IHI) Zittau und der Hochschule Zittau/Görlitz vom 31.08.2011 Studienordnung

Mehr

Ausgabe Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 19 1.05.017 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite : Spezielle sordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Internationale

Mehr

International Business. International Business

International Business. International Business Fakultät Wirtschaftswissenschaften Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnungen für den Bachelorstudiengang International Business und den Masterstudiengang International Business an der Hochschule

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DER REKTOR DATUM: 21.02.2006 NR. 90 Prüfungsordnung (Studiengangspezifische Bestimmungen) für den Studiengang Bachelor

Mehr

3. In 3 Abs. 1 Nr. 3 werden die Worte Eine sehr gute durch Die ersetzt.

3. In 3 Abs. 1 Nr. 3 werden die Worte Eine sehr gute durch Die ersetzt. Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Zweite Änderungssatzung zur Ordnung für die fakultätsinternen Schlüsselqualifikationsmodule der Philologischen Fakultät an der Universität Leipzig

Zweite Änderungssatzung zur Ordnung für die fakultätsinternen Schlüsselqualifikationsmodule der Philologischen Fakultät an der Universität Leipzig 38/1 Universität Leipzig Philologische Fakultät Zweite Änderungssatzung zur Ordnung für die fakultätsinternen Schlüsselqualifikationsmodule der Philologischen Fakultät an der Universität Leipzig Vom 30.

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am 2. 11. 2008 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Öffentliche Verwaltung

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Öffentliche Verwaltung Studienordnung für den Bachelorstudiengang Öffentliche Verwaltung Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften am 03.04. 203, genehmigt vom räsidium der Hochschule Osnabrück

Mehr

Zur fachlichen Vertiefung werden im Studiengang folgende fünf Wahlrichtungen angeboten:

Zur fachlichen Vertiefung werden im Studiengang folgende fünf Wahlrichtungen angeboten: 0a Studiengang Betriebswirtschaft Zur fachlichen Vertiefung werden im Studiengang folgende fünf Wahlrichtungen angeboten: Controlling Digital Business International Business Marketing Produktion und Logistik

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (Satzung) für den Studiengang. Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts)

Studien- und Prüfungsordnung (Satzung) für den Studiengang. Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts) Studien- und rüfungsordnung (Satzung) der AKAD Hochschule Stuttgart staatlich anerkannt für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts) Nichtamtliche Lesefassung vom 1. Juli 2016 Studien-

Mehr

2003/2004 das Komma und die Zahlen 2004/2005 gestrichen.

2003/2004 das Komma und die Zahlen 2004/2005 gestrichen. 1 Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Online - Bachelor - Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 16 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 16 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 16 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Zweite Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für das Nebenfach Wirtschaftswissenschaften in den Bachelorstudiengängen

Mehr

1. Die Anlage 1 der Studienordnung (Studienablaufplan) wird durch die nachfolgende Anlage 1 (Studienablaufplan) ersetzt.

1. Die Anlage 1 der Studienordnung (Studienablaufplan) wird durch die nachfolgende Anlage 1 (Studienablaufplan) ersetzt. Satzung zur Änderung der Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Rehabilitationssport mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz Vom 1. März 2016 Aufgrund

Mehr

Arabisch Pflichtmodule

Arabisch Pflichtmodule Arabisch Pflichtmodule M.A. Pflichtmodul Kulturwissenschaft Kennnummer work load Studiensemester 2.1.1.01 300 h 10 LP 1. Sem 1 Semester a) Seminar b) Vorlesung c) Vorlesung oder Übung 150 h 30 h 30 h 6

Mehr

Die Anlagen 1 bis 5 erhalten folgende Fassung:

Die Anlagen 1 bis 5 erhalten folgende Fassung: Auf Grund des 7 Abs. 2 Nr. 2 und 86 Abs. 2 Nr. 3 des Hochschulgesetzes (HochSchG) in der Fassung vom 19. November 2010 (GVBl. S. 463), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 22. Dezember 2015

Mehr

Amtliche Mitteilung 02/2014

Amtliche Mitteilung 02/2014 Amtliche Mitteilung 02/2014 Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Studiengang Insurance Management des Instituts für Versicherungswesen mit dem Abschlussgrad Bachelor of Arts der Fakultät für

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig 54/52 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am 2. 11. 2008 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Studienordnung für das Teilfach Kunstgeschichte im Bachelor-Studiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Studienordnung für das Teilfach Kunstgeschichte im Bachelor-Studiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das Teilfach Kunstgeschichte im Bachelor-Studiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Mehr

Anlage zur Prüfungsordnung des Studienganges Bachelor of Arts Translation (Schwerpunkt Englisch)

Anlage zur Prüfungsordnung des Studienganges Bachelor of Arts Translation (Schwerpunkt Englisch) Bachelor of Arts Translation (Schwerpunkt Englisch) (Seite 1 von 8) Anlage zur Prüfungsordnung des Studienganges Bachelor of Arts Translation (Schwerpunkt Englisch) Modul/zugehörige Lehrveranstaltungen

Mehr

Dritte Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Meteorologie an der Universität Leipzig

Dritte Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Meteorologie an der Universität Leipzig 58/1 Universität Leipzig Fakultät für Physik und Geowissenschaften Dritte Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Meteorologie an der Universität Leipzig Vom 26. November 2014

Mehr

Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft (ab Immatrikulation 2014/15) Module und dazugehörige Lehrveranstaltungen lt. Studienführer 2014/2015

Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft (ab Immatrikulation 2014/15) Module und dazugehörige Lehrveranstaltungen lt. Studienführer 2014/2015 Aktualisierung am 03.2.204 und 30..20 Pflichtbereich Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft (ab Immatrikulation 204/) Module und dazugehörige Lehrveranstaltungen lt. Studienführer 204/20 Modulnummer Modulname

Mehr

Studienordnung. für den. Bachelor-Studiengang. Übersetzen Englisch/Tschechisch. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom

Studienordnung. für den. Bachelor-Studiengang. Übersetzen Englisch/Tschechisch. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Übersetzen Englisch/Tschechisch an der Hochschule Zittau/Görlitz vom 9. September 2009 Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Übersetzen Englisch/Tschechisch

Mehr

(geänderte Version nach 6. Änderungssatzung vom )

(geänderte Version nach 6. Änderungssatzung vom ) Fünfte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 355. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 355. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 3. Sitzung des Senats am 13.4.2016 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

vom 14. Februar 2013 2. In 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit wird Absatz 1 in folgenden Wortlaut abgeändert:

vom 14. Februar 2013 2. In 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit wird Absatz 1 in folgenden Wortlaut abgeändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Europäische Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg vom 14. Februar 2013 Auf Grund

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich

Mehr

Modulübersicht des Studiengangs

Modulübersicht des Studiengangs Modulübersicht des Studiengangs B.A. Sprache, Kultur, Translation (Polnisch) Stand: 01.10.2012 Pflichtmodule B.A. Pflichtmodul Fremdsprachliche Kompetenz 1 und 2... 2 B.A. Pflichtmodul Kulturwissenschaft

Mehr

45 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Plus Lehramt

45 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Plus Lehramt Seite 1 45 (1) Studienstruktur Der Studiengang Wirtschaftsinformatik Plus Lehramt ist der erste Teil des konsekutiven Bachelor/Master-Studiengangs Höheres Lehramt an Beruflichen Schulen in Informatik und

Mehr

3. In der Anlage werden in Abschnitt 1 in der Zeile T3 in Spalte 2 die bisherige Modulbezeichnung

3. In der Anlage werden in Abschnitt 1 in der Zeile T3 in Spalte 2 die bisherige Modulbezeichnung Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Business Administration and Engineering) an der Hochschule für angewandte

Mehr

Studienordnung. für den. konsekutiven Master-Studiengang. Management im Gesundheitswesen. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom

Studienordnung. für den. konsekutiven Master-Studiengang. Management im Gesundheitswesen. an der. Hochschule Zittau/Görlitz. vom Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen an der Hochschule Zittau/Görlitz vom 03.07.2013 Studienordnung für den Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management. - Neubekanntmachung -

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management. - Neubekanntmachung - Fakultät Management, Kultur und Technik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management - Neubekanntmachung - Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management. - Neubekanntmachung -

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management. - Neubekanntmachung - Fakultät Management, Kultur und Technik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management - Neubekanntmachung - Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

WIRTSCHAFT BETRIEBSWIRT- SCHAFTSLEHRE BACHELOR OF ARTS

WIRTSCHAFT BETRIEBSWIRT- SCHAFTSLEHRE BACHELOR OF ARTS WIRTSCHAFT BETRIEBSWIRT- SCHAFTSLEHRE BACHELOR OF ARTS BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (B.A.) Der Studiengang Bachelor of Arts - Betriebswirtschaft bereitet auf eine berufliche Tätigkeit mit wirtschaftswissenschaftlichem

Mehr

Information für die Studierenden

Information für die Studierenden Information für die Studierenden Information für die Studierenden ç ñ ç ñ ç ñ ç ñ Information für die Studierenden Äquivalenzliste des Studiengangs International Business Sem. International Business (BPO

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

58 Studiengang Wirtschaftsrecht (WRB)

58 Studiengang Wirtschaftsrecht (WRB) O ersion nach Amtsblatt Senat 0. April 011 (1) orpraktikum Entfällt. Studiengang Wirtschaftsrecht (WRB) () Zielsetzung Beim Studiengang Wirtschaftsrecht handelt es sich um einen interdisziplinären Kombinationsstudiengang,

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DER REKTOR DATUM: 22.03.2007 NR. 121 Prüfungsordnung (Studiengangsspezifische Bestimmungen) für den Bachelor-Studiengang

Mehr

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim. www.dhbw-mannheim.de

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim. www.dhbw-mannheim.de Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim www.dhbw-mannheim.de 29.08.2013 Übersicht: 1. Akademische Ausbildung -Verlauf -Stichworte 2. Studienverlauf an der DHBW Mannheim - Semesterübersicht -

Mehr

Teil B: Besondere Regelungen

Teil B: Besondere Regelungen Besondere Regelungen 35 Erläuterungen und Abkürzungen in den 36 bis 50 Teil B: Besondere Regelungen 35 Erläuterungen und Abkürzungen in den 36 bis 50 (1) Für alle Studiengänge ergeben sich aus den Tabellen

Mehr

vom 29. Januar 2013 in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 31. Januar 2017

vom 29. Januar 2013 in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 31. Januar 2017 Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Automobilwirtschaft Automotive Business (B.A.) vom 29. Januar 2013

Mehr

Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Vom

Mehr

an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Vom

an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Vom Fakultät Elektrotechnik/Elektronik Satzung zur Änderung der Prüfungsordnungen für die Bachelorstudiengänge Computertechnik/Automatisierungstechnik, Elektrotechnik/Elektronik, Informationstechnik/Kommunikationstechnik

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DIE PRÄSIDENTIN DATUM: 23.03.2010 NR. 230 Prüfungsordnung (Studiengangsspezifische Bestimmungen) für den Bachelor-Studiengang

Mehr

Modulbezeichnung LF SWS

Modulbezeichnung LF SWS Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung (Satzung) der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der mit den Abschlüssen Bachelor of

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des

Mehr

Die Umsetzung des Bologna Prozesses an der Fachhochschule Ansbach. Prof. Dr. Gerhard Mammen Präsident der Fachhochschule Ansbach

Die Umsetzung des Bologna Prozesses an der Fachhochschule Ansbach. Prof. Dr. Gerhard Mammen Präsident der Fachhochschule Ansbach Die Umsetzung des es an der Fachhochschule Ansbach Prof. Dr. Gerhard Mammen Präsident der Fachhochschule Ansbach Ziele: Schaffung eines Europäischen Hochschulraumes mehr Transparenz mehr Mobilität mehr

Mehr

Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17.

Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17. Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft Grundlagen: Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17. Oktober 2001 Allgemeine Prüfungsordnung der Technischen

Mehr

FH-Mitteilungen 24. August 2017 Nr. 94 / 2017

FH-Mitteilungen 24. August 2017 Nr. 94 / 2017 FH-Mitteilungen 4. August 07 Nr. 94 / 07 Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Business Studies (vierjährig) an der Fachhochschule Aachen (PO IBS-4) vom 4.

Mehr

Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht

Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht Semester Lfd. Nr. Ausbildung im Betrieb Form Module und Einzelfächer SWS Credits Lehrveranstaltungen Zulassungsvoraussetzungen Ausbildung im Betrieb 1

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang. Informatik. an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang. Informatik. an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Informatik/Mathematik Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Vom 04. Februar 2015 Aufgrund

Mehr

MODULKATALOG Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, NF - GRUNDSTUDIUM

MODULKATALOG Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, NF - GRUNDSTUDIUM Präambel Gemäß 5 Abs. 1 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 22. Juni 2005 (GVBI S. 229) i.v. mit 1 Abs. 3 Satz 2 der Rahmenordnung für Prüfungen in einem modularisierten

Mehr