Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011"

Transkript

1 Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 (einschließlich der korrigierten Konzerneröffnungsbilanz (IFRS) der adidas AG zum 1. Januar 2011) Dieser Auszug aus dem Geschäftsbericht des adidas Konzerns für das Jahr 2012 fasst die nach IAS 8.41 ff. korrigierten Angaben des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2011 zusammen und ist auch auf der Internetseite des Konzerns unter veröffentlicht.

2 Korrekturen nach IAS 8 Bei Reebok India Company (im Weiteren auch Reebok India ) wurden im März 2012 zahlreiche finanzielle Unregelmäßigkeiten identifiziert. Infolgedessen wurden die Dienstverhältnisse mit dem damaligen Geschäftsführer und dem Chief Operating Officer gekündigt und ein neuer Geschäftsführer eingesetzt. Reebok India hat unverzüglich nach Kenntnisnahme der oben erwähnten finanziellen Unregelmäßigkeiten eine durch externe Parteien unterstützte interne Untersuchung durchgeführt und Strafanzeige bei der Polizei gestellt. Aufgrund dessen hat die für Wirtschaftsdelikte zuständige Abteilung der Polizei in Gurgaon Ermittlungen aufgenommen. Zusätzlich führen eine Vielzahl weiterer Aufsichtsbehörden konkrete Ermittlungen in unterschiedlichen Aspekten des Falls durch. Die Hauptergebnisse der internen Untersuchung beinhalten eine teilweise nicht sachgerechte Erfassung der Umsatzerlöse aufgrund von Unregelmäßigkeiten im Bereich der Periodenabgrenzung, das Unterlassen der Verbuchung von Warenrücklieferungen sowie eine unsachgemäße oder unterlassene Verbuchung von Gutschriften hinsichtlich Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. Dies resultierte ebenfalls in einer signifikanten Überbewertung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie einer wesentlich fehlerhaften Bilanzierung der Vorräte und Rückstellungen. Während des Untersuchungsverfahrens hat das neue Management auch die Existenz von vier geheimen Lagerhäusern, die nicht in der offiziellen Buchführung ausgewiesen wurden, entdeckt. Des Weiteren ergaben die Ermittlungen, dass Reebok India unsachgerechte Vorgehensweisen zur künstlichen Verminderung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen angewandt hat. Die Untersuchungsergebnisse weisen darauf hin, dass seit einigen Jahren Scheinumsätze und -gewinne berichtet wurden. Die Aufdeckung dieser Aktivitäten führte zur Feststellung wesentlicher Fehler in den Abschlüssen von Reebok India. Diese Fehler führten auch dazu, dass die Konzernabschlüsse der adidas AG für das Geschäftsjahr 2011 und frühere Geschäftsjahre wesentliche falsche Angaben enthalten, die nach IAS 8.41 ff. zu korrigieren sind. Die Korrekturen sind im vorliegenden Konzernabschluss zum 31. Dezember 2012 reflektiert worden, indem die Vergleichszahlen für das Jahr 2011 geändert wurden und, soweit frühere Berichtsperioden betroffen sind, die Eröffnungsbilanz des Jahres 2011 berichtigt worden ist. Die nachfolgenden Tabellen geben einen Überblick über die Auswirkung aller durchgeführten Korrekturen: Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 / Seite 2

3 Korrektur der Konzerneröffnungsbilanz (IFRS) der adidas AG zum 1. Januar 2011 (in Mio. ) 31. Dez (wie berichtet) Korrekturen IAS 8 Eröffnungsbilanz 1. Jan Flüssige Mittel Kurzfristige Finanzanlagen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige kurzfristige finanzielle Vermögenswerte Vorräte Forderungen aus Ertragsteuern Sonstige kurzfristige Vermögenswerte Vermögenswerte klassifiziert als zur Veräußerung gehalten Kurzfristige Aktiva Sachanlagen Geschäfts- oder Firmenwerte Markenrechte Sonstige immaterielle Vermögenswerte Langfristige Finanzanlagen Sonstige langfristige finanzielle Vermögenswerte Latente Steueransprüche Sonstige langfristige Vermögenswerte Langfristige Aktiva Aktiva Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Sonstige kurzfristige finanzielle Verbindlichkeiten Ertragsteuern Sonstige kurzfristige Rückstellungen Kurzfristige abgegrenzte Schulden Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten klassifiziert als zur Veräußerung gehalten 0 0 Kurzfristige Passiva Langfristige Finanzverbindlichkeiten Sonstige langfristige finanzielle Verbindlichkeiten Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Latente Steuerschulden Sonstige langfristige Rückstellungen Langfristige abgegrenzte Schulden Sonstige langfristige Verbindlichkeiten Langfristige Passiva Grundkapital Sonstige Rücklagen Gewinnrücklagen Auf Anteilseigner entfallendes Kapital Nicht beherrschende Anteile Gesamtes Eigenkapital Passiva Bei Prozentangaben und Zahlen können Rundungsdifferenzen auftreten. Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 / Seite 3

4 Korrektur der Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung (IFRS) der adidas AG für das Geschäftsjahr 2011 (in Mio. ) 1. Jan. bis 31. Dez (wie berichtet) Korrekturen IAS 8 1. Jan. bis 31. Dez (angepasst) Umsatzerlöse Umsatzkosten Bruttoergebnis (in % der Umsatzerlöse) 47,5 % 47,5 % Lizenz- und Provisionserträge Sonstige betriebliche Erträge Sonstige betriebliche Aufwendungen (in % der Umsatzerlöse) 41,4 % 41,8 % Betriebsergebnis (in % der Umsatzerlöse) 7,6 % 7,2 % Finanzerträge Finanzaufwendungen Gewinn vor Steuern (in % der Umsatzerlöse) 6,9 % 6,5 % Ertragsteuern (in % des Gewinns vor Steuern) 27,7 % 30,0 % Gewinn (in % der Umsatzerlöse) 5,0 % 4,6 % Auf Anteilseigner entfallender Gewinn (in % der Umsatzerlöse) 5,0 % 4,6 % Auf nicht beherrschende Anteile entfallender Gewinn Unverwässertes Ergebnis je Aktie (in ) 3,20 0,27 2,93 Verwässertes Ergebnis je Aktie (in ) 3,20 0,27 2,93 Bei Prozentangaben und Zahlen können Rundungsdifferenzen auftreten. Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 / Seite 4

5 Korrektur der Konzernbilanz (IFRS) der adidas AG zum 31. Dezember 2011 (in Mio. ) 31. Dez (wie berichtet) Korrekturen IAS Dez (angepasst) Flüssige Mittel Kurzfristige Finanzanlagen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige kurzfristige finanzielle Vermögenswerte Vorräte Forderungen aus Ertragsteuern Sonstige kurzfristige Vermögenswerte Vermögenswerte klassifiziert als zur Veräußerung gehalten Kurzfristige Aktiva Sachanlagen Geschäfts- oder Firmenwerte Markenrechte Sonstige immaterielle Vermögenswerte Langfristige Finanzanlagen Sonstige langfristige finanzielle Vermögenswerte Latente Steueransprüche Sonstige langfristige Vermögenswerte Langfristige Aktiva Aktiva Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Sonstige kurzfristige finanzielle Verbindlichkeiten Ertragsteuern Sonstige kurzfristige Rückstellungen Kurzfristige abgegrenzte Schulden Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten klassifiziert als zur Veräußerung gehalten 0 0 Kurzfristige Passiva Langfristige Finanzverbindlichkeiten Sonstige langfristige finanzielle Verbindlichkeiten Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Latente Steuerschulden Sonstige langfristige Rückstellungen Langfristige abgegrenzte Schulden Sonstige langfristige Verbindlichkeiten Langfristige Passiva Grundkapital Sonstige Rücklagen Gewinnrücklagen Auf Anteilseigner entfallendes Kapital Nicht beherrschende Anteile Gesamtes Eigenkapital Passiva Bei Prozentangaben und Zahlen können Rundungsdifferenzen auftreten. Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 / Seite 5

6 Korrektur der Konzernkapitalflussrechnung (IFRS) der adidas AG für das Geschäftsjahr 2011 (in Mio. ) 1. Jan. bis 31. Dez (wie berichtet) Korrekturen IAS 8 1. Jan. bis 31. Dez (angepasst) Betriebliche Tätigkeit: Gewinn vor Steuern Anpassungen für: Abschreibungen und Wertminderungsaufwendungen Wertaufholungen 2 2 Unrealisierte Währungsgewinne, netto Zinserträge Zinsaufwendungen Verluste aus Sachanlagenabgang, netto Sonstige nicht zahlungswirksame Erträge 0 0 Betriebliches Ergebnis vor Änderungen im Nettoumlaufvermögen Zunahme der Forderungen und der sonstigen Vermögenswerte Zunahme der Vorräte Zunahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und der sonstigen Verbindlichkeiten Mittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit vor Zinsen und Steuern Zinszahlungen Zahlungen für Ertragsteuern Mittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit Investitionstätigkeit: Erwerb von Markenrechten und sonstigen immateriellen Vermögenswerten Erlöse aus dem Abgang von Markenrechten und sonstigen immateriellen Vermögenswerten 0 0 Erwerb von Sachanlagen Erlöse aus dem Abgang von Sachanlagen 2 2 Erwerb von Tochtergesellschaften und sonstigen Geschäftseinheiten abzüglich erworbener flüssiger Mittel Erwerb von kurzfristigen Finanzanlagen Erwerb von Finanzanlagen und sonstigen langfristigen Vermögenswerten Erhaltene Zinsen Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit Finanzierungstätigkeit: Rückzahlung von langfristigen Finanzverbindlichkeiten Gezahlte Dividende an Anteilseigner der adidas AG Gezahlte Dividende an nicht beherrschende Aktionäre 3 3 Auszahlungen für die Rückzahlung von kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten Mittelabfluss aus der Finanzierungstätigkeit Wechselkursbedingte Veränderungen des Finanzmittelbestands Abnahme des Finanzmittelbestands Finanzmittelbestand am Anfang des Jahres Finanzmittelbestand am Ende des Jahres Bei Prozentangaben und Zahlen können Rundungsdifferenzen auftreten. Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 / Seite 6

7 Die das Geschäftsjahr 2011 betreffenden Korrekturen erforderten darüber hinaus eine Anpassung der Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung, der Konzerngesamtergebnisrechnung sowie der angegebenen Vergleichszahlen für 2011 im Konzernanhang. Zudem war eine Korrektur der Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung zum Zeitpunkt der Eröffnungsbilanz zum 1. Januar 2011 erforderlich. Im Wesentlichen waren die folgenden Fehler zu korrigieren: b) Fiktive Zahlungseingänge Reebok India hat fiktive Zahlungseingänge für ausstehende Forderungen aus Lieferungen und Leistungen verbucht. Dies erforderte Absprachen mit Geschäftspartnern, wonach Reebok India den Geschäftspartnern im Januar 2011 Gelder überwiesen hat, während zum gleichen Zeitpunkt auf Dezember 2010 rückdatierte Schecks von besagten Partnern empfangen worden sind. a) Manipulation der Umsatzerlöse und Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Reebok India hat zum 31. Dezember 2011 und in früheren Geschäftsjahren durch verschiedene Praktiken die Umsatzerlöse sowie die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen über- und die Vorräte unterbewertet ausgewiesen. Dies geschah durch folgende Praktiken: / das Ausstellen von Rechnungen an Kunden, obwohl die Vorräte zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung nicht ausgeliefert wurden und sich stattdessen in geheimen Lagerhäusern von Reebok India oder eines Spediteurs befanden; / das Eingehen von Verkaufsvereinbarungen mit Großhändlern, die keinen Übergang der Eigentumsrisiken und -chancen vorsahen; / unterlassene Verbuchung von Warenrücklieferungen durch Kunden zum Zeitpunkt der Rücklieferung und Lagerung der retournierten Waren in geheimen Lagerhäusern; / das Ausstellen von unsachgemäßen Rechnungen, beispielsweise für nachträgliche Preiserhöhungen oder das Nichtverbuchen von Gutschriften an Kunden; / das inkorrekte oder unterlassene Verbuchen von vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Kunden. Infolge der oben genannten Maßnahmen wurden darüber hinaus die Wertberichtigungen auf Vorräte und die Rückstellungen für Warenrücklieferungen fehlerhaft ermittelt. Die Auswirkung auf die Konzerneröffnungsbilanz zum 1. Januar 2011 und die Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 ist der folgenden Tabelle zu entnehmen: Auswirkung auf den Konzernabschluss (in Mio. ) Des Weiteren hat Reebok India in 2011 ein Programm initiiert, um weitere Franchisegeschäfte zu eröffnen. Die in diesem Rahmen von den Investoren zu erbringenden Vorauszahlungen wurden anstatt einer finanziellen Verbindlichkeit gegenüber den Investoren als Geldeingang von verschiedenen ausstehenden Kundenforderungen erfasst. Die erforderlichen Korrekturen führten zu einem Rückgang der flüssigen Mittel in Höhe von 5 Mio., einem Anstieg der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 27 Mio., einem Anstieg der kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten um 11 Mio. sowie der sonstigen kurz- und langfristigen finanziellen Verbindlichkeiten um 11 Mio. in der Konzerneröffnungsbilanz zum 1. Januar Im Hinblick auf die Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 führten die Korrekturen zu einem Anstieg der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie der sonstigen kurz- und langfristigen finanziellen Verbindlichkeiten in Höhe von 6 Mio.. c) Nicht verbuchte Verbindlichkeiten und Rückstellungen Eine signifikante Anzahl von Lieferantenrechnungen und Rückstellungen für Verpflichtungen gegenüber Geschäftspartnern wurde nicht verbucht. Dies beinhaltete u. a. zugesagte nachträgliche Rabatte sowie Abfindungen für Ladenschließungen. Des Weiteren hat Reebok India Verträge mit Franchisenehmern, die aufgrund ihrer Vertragsgestaltung mit begrenzten Profitabilitätsvereinbarungen zugunsten der Franchisenehmer über die restliche Vertragslaufzeit Verluste verzeichnen werden, nicht bilanziell entsprechend als belastende Verträge berücksichtigt. Die Auswirkung auf den Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 ist der folgenden Tabelle zu entnehmen: 1. Jan Dez Auswirkung auf den Konzernabschluss (in Mio. ) Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Jan Dez Vorräte Sonstige kurzfristige finanzielle Verbindlichkeiten 6 Sonstige kurzfristige Rückstellungen Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 1 Gesamtes Eigenkapital Umsatzerlöse 37 Umsatzkosten 6 Sonstige betriebliche Aufwendungen 20 Sonstige kurzfristige Rückstellungen 1 30 Kurzfristige abgegrenzte Schulden 1 Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 3 Sonstige langfristige Rückstellungen 32 Gesamtes Eigenkapital Umsatzerlöse 6 Sonstige betriebliche Aufwendungen 1 Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 / Seite 7

8 d) Geschäfts- oder Firmenwerte Nach Abzug der überhöhten Umsätze und Gewinne in den in Vorjahren erstellten Geschäftsplänen hätte sich ein Wertminderungsbedarf in vollständiger Höhe des auf die zahlungsmittelgenerierende Einheit Großhandel Indien zugeordneten Geschäfts- oder Firmenwerts ergeben. Aufgrund dessen wurde der Geschäfts- oder Firmenwert in Höhe von 27 Mio. in der Konzerneröffnungsbilanz zum 1. Januar 2011 wertgemindert. f) Sonstige Korrekturen Der Ansatz einiger zum 31. Dezember 2011 und in früheren Berichtsperioden ausgewiesenen Bilanzposten konnte nicht gerechtfertigt werden. Aufgrund dessen wurden die entsprechenden Bilanzposten abgeschrieben. Abgeschriebene Bilanzposten (in Mio. ) 1. Jan Dez e) Latente Steueransprüche Reebok India hat zum 31. Dezember 2010 bzw. zum 31. Dezember 2011 latente Steueransprüche in Höhe von 7 Mio. und 9 Mio. erfasst. Nach Abzug der überhöhten Umsätze und Gewinne in den in Vorjahren erstellten Geschäftsplänen hätte sich ein Geschäftsplan ergeben, der die Wahrscheinlichkeit der Realisierung der latenten Steueransprüche nicht unterstützt. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 3 1 Sonstige kurzfristige Rückstellungen 1 2 Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 1 Gesamtes Eigenkapital 4 4 Umsatzerlöse 1 Umsatzkosten 1 Sonstige betriebliche Aufwendungen 2 Die erforderlichen Korrekturen führten zu einem Rückgang der latenten Steueransprüche in der Konzerneröffnungsbilanz zum 1. Januar 2011 in Höhe von 7 Mio.. Im Hinblick auf die Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 führten die Korrekturen zu einem Rückgang der latenten Steueransprüche in Höhe von 9 Mio. und zu einem um 4 Mio. erhöhten Steueraufwand, da die Ansatzvoraussetzungen für latente Steueransprüche nicht mehr erfüllt waren. Des Weiteren wurden die folgenden Umgliederungen innerhalb der Bilanz vorgenommen: Umgliederungen innerhalb der Konzernbilanz (in Mio. ) 1. Jan Dez Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige kurzfristige finanzielle Vermögenswerte Sonstige kurzfristige Vermögenswerte 1 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 1 g) Nicht beherrschende Anteile 6,85 % der Anteile an Reebok India werden von einem Minderheitsgesellschafter gehalten. Infolge der in dieser Erläuterung beschriebenen Korrekturen mussten die nicht beherrschenden Anteile ebenfalls angepasst werden. Ergebnis je Aktie Aufgrund der oben beschriebenen Korrekturen ist das verwässerte und unverwässerte Ergebnis je Aktie für das Geschäftsjahr 2011 von 3,20 auf 2,93 gesunken. Korrigierter Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 / Seite 8

Konzernabschluss Seite

Konzernabschluss Seite 04 Konzernabschluss Seite 169 257 Konzernabschluss Seite 169 257 172 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 173 Konzerngesamtergebnisrechnung 174 Konzernbilanz 175 Konzernkapitalflussrechnung 176 Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung

Mehr

Reimagine Your Business

Reimagine Your Business GESCHÄFTSBERICHT 2015 KONZERNABSCHLUSS IFRS Reimagine Your Business Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. 1 Konzern-Gewinn-

Mehr

KONZERNABSCHLUSS DER ELRINGKLINGER AG FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2016

KONZERNABSCHLUSS DER ELRINGKLINGER AG FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2016 122 Inhaltsverzeichnis ElringKlinger AG Geschäftsbericht 2016 DER ELRINGKLINGER AG FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2016 03 124 Konzern-Gewinn- und -Verlust rechnung 125 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 126 Konzernbilanz

Mehr

Wincor Nixdorf Aktiengesellschaft, Paderborn Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Oktober 2015 bis zum 31. März 2016.

Wincor Nixdorf Aktiengesellschaft, Paderborn Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Oktober 2015 bis zum 31. März 2016. Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung 2. Quartal 2 Quartal 6 Monate 6 Monate 2015/2016 1) 2014/2015 2) 2015/2016 3) 2014/2015 4) Umsatzerlöse 582.000 567.978 1.308.953 1.207.853 Umsatzkosten 435.605 458.299

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q4 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q4 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q4 / 2017 25.01.2018 (nicht testiert) 2018 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Kennzahlen im Überblick zum 31. Dezember 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung der ALNO Aktiengesellschaft, Pfullendorf, für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2014

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung der ALNO Aktiengesellschaft, Pfullendorf, für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2014 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernanhang 2014 2013 Umsatzerlöse C. 1 545.774 395.056 Bestandsveränderungen und aktivierte Eigenleistungen C. 2 593 2.603 Sonstige betriebliche Erträge C. 3 78.217

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017 20.07.2017 (nicht testiert) 2017 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 30. Juni 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q3 / 2017 20.10.2017 (nicht testiert) 2017 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 30. September 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

Konzernabschluss 2015

Konzernabschluss 2015 Konzernabschluss 2015 der PCC-Gruppe gemäss IFRS Der Konzernabschluss der PCC-Gruppe ist geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Er wurde gemäß dem Rechnungslegungsstandard

Mehr

Ertragskennzahlen. Bilanzkennzahlen. Sektor- und Segmentkennzahlen

Ertragskennzahlen. Bilanzkennzahlen. Sektor- und Segmentkennzahlen Ertragskennzahlen in Mio. EUR 2014 Veränderung 2013 2012 2011 1) 2010 1) Umsatzerlöse 930,4 +2,6% 906,3 828,6 820,0 689,4 EBITDA 136,1 +2,7% 132,5 108,7 110,0 112,3 EBITDA-Marge 14,6% 0,0 PP 14,6% 13,1%

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017 21.04.2017 (nicht testiert) 2017 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 31. März 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

Vorläufige Ergebnisse 2016

Vorläufige Ergebnisse 2016 Vorläufige Ergebnisse 2016 Konzern-Gesamtergebnisrechnung der XING AG für das Geschäftsjahr vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2016 Konzern-Gesamtergebnisrechnung In Tsd. 01.01.2016 31.12.2016 01.01.2015

Mehr

A. Konzernabschluss der Alfmeier Präzision AG

A. Konzernabschluss der Alfmeier Präzision AG 4 1 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2014 Aktiva Anm. A. Langfristige Vermögenswerte I. Geschäfts- und Firmenwert 5.1 2.712 2.712 II. Immaterielle Vermögenswerte 5.1 7.102 5.017 III. Sachanlagen 5.1 35.386

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016 Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016 20.10.2016 (nicht testiert) 2016 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 30. September 2016 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015 FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS, ungeprüft) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung neun Monate Konzernbilanz

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umsatz... 19.634 18.400 Umsatzkosten... 13.994 13.095 Bruttoergebnis vom Umsatz... 5.640 5.305 Forschungs- und

Mehr

KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 5 AN UNSERE AKTIONÄRE 17 DIE PWO-AKTIE 25 ZUSAMMENGEFASSTER KONZERNLAGEBERICHT UND LAGEBERICHT FÜR DIE PWO AG 69 KONZERNABSCHLUSS 72 KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 73 KONZERN-GESAMTERGEBNISRECHNUNG

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 30. Juni 2008 und 2007 (drei und neun Monate)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 30. Juni 2008 und 2007 (drei und neun Monate) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 30. Juni 2008 und 2007 (drei und neun Monate) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Drei Monate Neun Monate 2008 2007 2008 2007

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Gesamtjahr Konzernbilanz

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht. Quartal 206 Zwischenabschluss BASF-Gruppe 5 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. ) Erläuterungen im Anhang. Quartal 206 205 Veränderung

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2014 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2014 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (, ungeprüft) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht 3. Quartal 204 5 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (Millionen ) Erläuterungen im Anhang 3. Quartal Januar September Umsatzerlöse 8.32

Mehr

Konzernabschluss. 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung. 134 Konzernbilanz

Konzernabschluss. 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung. 134 Konzernbilanz Konzernabschluss 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 134 Konzernbilanz 136 Entwicklung des Konzern-Eigenkapitals 137 Konzern-Kapitalflussrechnung 138 Konzernanhang

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Finanz- und Siemens

Mehr

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. Dezember 2005 und 2004 (drei Monate) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Finanz- und Siemens

Mehr

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. November 2013

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. November 2013 Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. November 2013 Ergebnisse der ersten neun Monate 2013: Konzernumsatz bleibt auf währungsbereinigter Basis stabil Bruttomarge verbessert sich um 2,1 Prozentpunkte

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung - Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung sechs Monate Konzernbilanz

Mehr

QIAGEN N.V. KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (ungeprüft)

QIAGEN N.V. KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (ungeprüft) KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (In Tausend $, ausgenommen je Aktie) Drei Monate zum 31. Dezember 2011 2010 334.420 286.032 Umsatzkosten 132.701 97.008 vom Umsatz 201.719 189.024 Betriebsaufwand:

Mehr

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2002 und 2001 (2. Quartal) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Siemens Welt Konzern-Treasury

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

IFRS Konzernbilanz http://www.austrianairlines.co.at/deu/report2005/financial+statements/balance+sheet/ Seite 1 von 3 Country of Residence English Home Sitemap Kontakt Newsletter Konzernportale www.aua.com

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 5 Vorläufiger Konzernabschluss 2015 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

adidas Konzern erzielt im dritten Quartal 2016 hervorragende Ergebnisse

adidas Konzern erzielt im dritten Quartal 2016 hervorragende Ergebnisse ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG Herzogenaurach, 3. November 2016 Ergebnisse des dritten Quartals 2016 adidas Konzern erzielt im dritten Quartal 2016 hervorragende Ergebnisse Wichtige Entwicklungen im dritten

Mehr

Quartalsmitteilung zum (Q1 2017/2018)

Quartalsmitteilung zum (Q1 2017/2018) Quartalsmitteilung zum 30.09.2017 ( ) 2 VERBIO Quartalsmitteilung zum 30.09.2017 ( ) Konzernkennzahlen [in Mio. EUR] Ertragslage Umsatz 178,2 158,0 180,8 200,0 187,6 726,4 EBITDA 15,9 16,2 32,8 26,8 16,6

Mehr

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 6. November 2008

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 6. November 2008 Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 6. November 2008 Ergebnisse der ersten neun Monate 2008: Konzernumsatz wächst im dritten Quartal und in den ersten neun Monaten währungsbereinigt um 11%

Mehr

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2005 und 2004 (2. Quartal) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Finanz- und Siemens Konzern-Treasury

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 6 Vorläufiger Konzernabschluss 2016 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung (nicht testiert)

Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung (nicht testiert) Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung (nicht testiert) Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung (nicht testiert) Gewinn-und-Verlust-Rechnung 2. Quartal Jan. Jun. in Mio 2010 2009 2010 2009 Zinsen und ähnliche

Mehr

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. August 2014

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. August 2014 Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. August 2014 Ergebnisse des ersten Halbjahres 2014: Konzernumsatz nimmt im zweiten Quartal währungsbereinigt um 10% zu Negative Währungseffekte und anhaltende

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Halbjahr 2017 2 Daten und Fakten 1. Halbjahr 2017 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Schaeffler Gruppe auf einen Blick 01.01.-30.06. Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2017 2016

Mehr

03 // Konzernabschluss Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung. Konzernabschluss

03 // Konzernabschluss Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung. Konzernabschluss 03 // Konzernabschluss Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung Konzernabschluss Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung 113 Aufstellung der im Konzern erfassten Erträge und Aufwendungen 114 Konzernbilanz 115 Konzern-Kapitalflussrechnung

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Quartal 2017 2 Daten und Fakten 1. Quartal 2017 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Schaeffler Gruppe auf einen Blick Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2017 2016 Veränderung Umsatzerlöse

Mehr

S&T meldet starkes Umsatzwachstum im ersten Quartal 2003

S&T meldet starkes Umsatzwachstum im ersten Quartal 2003 S&T meldet starkes Umsatzwachstum im ersten Quartal 2003 Umsatz-Erlöse steigen um 34% auf EUR 46 Mio. Kerngeschäft wächst im Quartal um 47% EBIT steigt um 43% auf EUR 0,8 Mio. Wien, 23. April 2003 S&T

Mehr

KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 1. Januar bis 30. Juni 2001 in TDM 1.1.00-30.06.00 Umsatzerlöse 911.836 210.388 Umsatzerlöse 913.666 210.958 Zuführung Abzinsung auf Forderungen -1.830-570 Andere aktivierte

Mehr

QUARTALSMITTEILUNG. 1. Quartal 2017

QUARTALSMITTEILUNG. 1. Quartal 2017 QUARTALSMITTEILUNG 1. Quartal 2017 1 MITTEILUNG ÜBER DAS 1. QUARTAL 2017 Umsatz Die Westag & Getalit AG hat im ersten Quartal 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 59,7 Mio. erzielt. Damit lag der Umsatz im Konzern

Mehr

Konzernabschluss. Konzernbilanz zum 31. Dezember Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzern-Gesamterfolgsrechnung

Konzernabschluss. Konzernbilanz zum 31. Dezember Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzern-Gesamterfolgsrechnung Konzernabschluss Konzernbilanz zum 31. Dezember 2016 134 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 2016 136 Konzern-Gesamterfolgsrechnung 2016 137 Konzern-Eigenkapitalentwicklung 2016 138 Konzern-Kapitalflussrechnung

Mehr

Q Quartalsmitteilung zum 31. März. Umsatz steigt um 12 % auf 550 Mio Ergebnis (EBIT) wächst um 4 % auf 85 Mio Ausblick unverändert

Q Quartalsmitteilung zum 31. März. Umsatz steigt um 12 % auf 550 Mio Ergebnis (EBIT) wächst um 4 % auf 85 Mio Ausblick unverändert Q1 2016 Quartalsmitteilung zum 31. März Umsatz steigt um 12 % auf 550 Mio Ergebnis (EBIT) wächst um 4 % auf 85 Mio Ausblick unverändert Inhalt FUCHS auf einen Blick 03 Geschäftsentwicklung in den ersten

Mehr

KONZERNGESAMTERGEBNISRECHNUNG nach IFRS vom bis

KONZERNGESAMTERGEBNISRECHNUNG nach IFRS vom bis Halbjahresfinanzbericht 2016 KONZERNGESAMTERGEBNISRECHNUNG nach IFRS vom 01.01. bis 30.06.2016 Tantalus Rare Earths AG I. Gewinn- und Verlustrechnung 1.1.-30-06.2016 1.1.-30.06.2015 Fortzuführende Geschäftsbereiche

Mehr

Zahlungsmittel umfassen Barmittel und Sichteinlagen (Kassenbestand, Bankkonto).

Zahlungsmittel umfassen Barmittel und Sichteinlagen (Kassenbestand, Bankkonto). Inhaltsverzeichnis 1. Ziele des Standards im Überblick... 1 2. Definitionen... 1 3. Anwendungsbereich... 1 4. Wesentliche Inhalte... 2 4.1. betrieblicher Tätigkeit... 4 4.2. Investitionstätigkeit... 5

Mehr

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 3. März 2010

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 3. März 2010 Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 3. März 2010 Ergebnisse des Geschäftsjahres 2009: Finanzlage 2009 wesentlich verbessert Währungsbereinigter Umsatz des Konzerns geht 2009 um 6% zurück Für

Mehr

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert)

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) Deutsche Bank Konzernabschluss 87 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) 0. September 05 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) Gewinn- und Verlustrechnung. Quartal Jan. Sep.

Mehr

Halbjahresbericht 2005 der AMADEUS FIRE AG

Halbjahresbericht 2005 der AMADEUS FIRE AG Halbjahresbericht 2005 der AMADEUS FIRE AG www.amadeus-fire.com Kennzahlen Kennzahlen des AMADEUS FIRE-Konzerns Angaben in TEUR Umsatzerlöse Bruttoergebnis vom Umsatz Rohertragsmarge in % EBITDA EBITDA-Marge

Mehr

eckdaten q , 2

eckdaten q , 2 eckdaten q1 2013 1, 2 nicht testiert; in Mio., wenn nicht anders angegeben auftragseingang fortgeführte aktivitäten 19.141 19.792 5 %3 Auftragseingang 19.141 19.792 3% 5% Umsatz 18.128 17.856 2% 1% ergebnis

Mehr

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 31. März 2017

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 31. März 2017 Zwischenmitteilung zum 31. März 2017 Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 31. März 2017 Sehr geehrte Aktionäre und Freunde des Unternehmens, unsere Erwartungen an das erste Quartal 2017 haben sich erfüllt.

Mehr

QUARTALSMITTEILUNG Q1 / 2016 Software AG mit erfolgreichem Start in das Geschäftsjahr 2016

QUARTALSMITTEILUNG Q1 / 2016 Software AG mit erfolgreichem Start in das Geschäftsjahr 2016 QUARTALSMITTEILUNG Q1 / 2016 Software AG mit erfolgreichem Start in das Geschäftsjahr 2016 Umsatz Konzern-Lizenzumsatz wächst um +31 Prozent Produktumsatz erhöht sich um +11 Prozent Gesamtumsatz steigt

Mehr

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2017

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2017 Zwischenmitteilung zum 30. September 2017 Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2017 Sehr geehrte Aktionäre und Freunde des Unternehmens, unsere Erwartungen an die ersten neun Monate haben

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Halbjahr 2016 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Eckdaten 01.01.-30.06. Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2016 2015 Umsatzerlöse 6.712 6.721-0,1 % währungsbereinigt 2,9 % EBIT

Mehr

Konzernzwischenbericht 6M der InVision AG zum 30. Juni 2017 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft)

Konzernzwischenbericht 6M der InVision AG zum 30. Juni 2017 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Konzernzwischenbericht 6M 2017 der InVision AG zum 30. Juni 2017 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) 1 Zwischenbericht 6M-2017 Konzernzwischenabschluss der

Mehr

eckdaten q3 und erste neun monate des geschäftsjahrs , 2

eckdaten q3 und erste neun monate des geschäftsjahrs , 2 eckdaten q3 und erste neun monate des geschäftsjahrs 2013 1, 2 nicht testiert; in Mio., wenn nicht anders angegeben AuftrAGseinGAnG fortgeführte AKtiVitäten Q3 2013 21.141 21% 3 Q3 2012 17.770 Q3 2013

Mehr

Konzernabschluss. 73 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung. 74 Konzern-Bilanz der eg. 76 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens

Konzernabschluss. 73 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung. 74 Konzern-Bilanz der eg. 76 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens 72 SOENNECKEN GESCHÄFTSJAHR Konzernabschluss 73 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung 74 Konzern-Bilanz der eg 76 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens 78 Kapitalflussrechnung Konzern und eg 79 Eigenkapital

Mehr

Konzernabschluss. Konzernbilanz zum 31. Dezember Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzern-Gesamterfolgsrechnung

Konzernabschluss. Konzernbilanz zum 31. Dezember Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzern-Gesamterfolgsrechnung Konzernabschluss Konzernbilanz zum 31. Dezember 2015 136 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 2015 138 Konzern-Gesamterfolgsrechnung 2015 139 Konzern-Eigenkapitalentwicklung 2015 140 Konzern-Kapitalflussrechnung

Mehr

Amadeus FiRe AG. Quartalsmitteilung. Quartal Ihr Partner für spezialisierte Personaldienstleistungen AMADEUS FIRE. DIE BESETZER.

Amadeus FiRe AG. Quartalsmitteilung. Quartal Ihr Partner für spezialisierte Personaldienstleistungen AMADEUS FIRE. DIE BESETZER. P E R S O N A L D I E N S T L E I S T U N G E N Amadeus FiRe AG Quartalsmitteilung Quartal 1-2016 Ihr Partner für spezialisierte Personaldienstleistungen AMADEUS FIRE. DIE BESETZER. Ungeprüfte Kennzahlen

Mehr

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30.

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. 9-Monatsbericht 2000 der TTL Information Technology AG, München Konzernabschluss nach IAS für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. September 2000 Vorbemerkung Auch im 3. Quartal 2000 hat die TTL AG ihre

Mehr

KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 1/5 1. Januar bis 31. März 2001 in TDM 1.1.01-31.03.01 1.1.01-31.03.01 1.1.00-31.03.00 Umsatzerlöse 209.327 84.711 Andere aktivierte Eigenleistungen 16.629 153 Bestandsveränderungen

Mehr

eckdaten q2 und erste sechs monate des geschäftsjahrs , 2

eckdaten q2 und erste sechs monate des geschäftsjahrs , 2 eckdaten q2 und erste sechs monate des geschäftsjahrs 2013 1, 2 nicht testiert; in Mio., wenn nicht anders angegeben AuftrAGseinGAnG fortgeführte AKtiVitäten Q2 2013 21.451 20 % 3 Q2 2012 17.880 Q2 2013

Mehr

PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006

PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006 PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006 KENNZAHLEN FINANZIELLE KENNZAHLEN in Mio CHF ZWISCHENABSCHLUSS PER 30. JUNI 2006 1. HALBJAHR 2005 Umsatzerlöse (netto) 113.1 104.8 Betriebsergebnis

Mehr

Amadeus FiRe AG Quartalsbericht I

Amadeus FiRe AG Quartalsbericht I Amadeus FiRe AG Quartalsbericht I - 26 KENNZAHLEN Kennzahlen des Amadeus FiRe-Konzerns Angaben in TEUR Umsatzerlöse Bruttoergebnis vom Umsatz Rohertragsmarge in % EBITDA EBITDA-Marge in % EBITA EBITA-Marge

Mehr

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016

Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Fielmann Konzern Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 Absatz und Umsatz Ergebnis und Investitionen Ergebnis je Aktie Aktie Fielmann steigerte mit seinen verbraucherfreundlichen

Mehr

Quartalsbericht 3. Quartal 2008

Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Ergebnisse des 3. Quartals zeigen Umsatz- und Ergebniswachstum gegenüber Vorjahr, aufgrund des konjunkturellen Gegenwinds schwächeres Nachfrageumfeld für das restliche Jahr

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht 1. Halbjahr 2014 17 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (Millionen ) Erläuterungen im Anhang 2. Quartal 1. Halbjahr % Umsatzerlöse 18.455

Mehr

1. QUARTAL 2017 QUARTALSMITTEILUNG ZUM 31. MÄRZ Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen.

1. QUARTAL 2017 QUARTALSMITTEILUNG ZUM 31. MÄRZ Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen. 1. QUARTAL 2017 QUARTALSMITTEILUNG ZUM 31. MÄRZ 2017 Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen. 01. BECHTLE KONZERN IM ÜBERBLICK 01.01. 31.03.2017 01.01. 31.03.2016 Veränderung in % Umsatz Tsd. 803.129

Mehr

Q Quartalsmitteilung zum 30. September 2016

Q Quartalsmitteilung zum 30. September 2016 Q1 3 2016 Quartalsmitteilung zum 30. September 2016 Umsatz steigt um 11 % auf 1,7 Mrd. Ergebnis (EBIT) wächst um 6 % auf 276 Mio Ausblick für das Gesamtjahr 2016 bekräftigt: Organisches und akquisitionsbedingtes

Mehr

Münchener-Rück-Gruppe

Münchener-Rück-Gruppe Münchener-Rück-Gruppe Anhang Vorläufige Zahlen 8. Februar 007 Anhang Vorläufige Zahlen Konzernabschluss Konzernbilanz zum. Dezember Aktiva (/) Aktiva.. Vorjahr Veränderung in % A. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Übungen Strukturbilanz, Kapitalflussrechnung und Kennzahlen

Übungen Strukturbilanz, Kapitalflussrechnung und Kennzahlen Übungen Strukturbilanz, Kapitalflussrechnung und Kennzahlen Aufgabe 1 Die Schleichersee AG mit Sitz in Jena befasst sich mit der Reparatur von Motorbooten und Segeljachten. Ihnen liegen, teilweise aufbereitet,

Mehr

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2016

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2016 Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom Konzern-Gesamtergebnisrechnung Konzern-Zwischenlagebericht der der InnoTec TSS TSS AG AG 1. Januar zum 30. bis Juni 30. Juni 2016 2016 Erneuter Umsatzanstieg Die

Mehr

Jahresabschluss gemäß IFRS

Jahresabschluss gemäß IFRS Jahresabschluss gemäß IFRS Die nachfolgenden Finanzinformationen sind, wie der geprüfte und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehene Konzernabschluss der PCC-Gruppe, gemäß dem Rechnungslegungsstandard

Mehr

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Zwischenbericht 01-09/2017 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss

Mehr

Konzernbilanz zum 31. März 2016

Konzernbilanz zum 31. März 2016 Konzernbilanz zum 31. März 2016 Aktiva in TEUR 31.3.2016 31.12.2015 Festverzinsliche Wertpapiere bis zur Endfälligkeit zu halten 763.508 1.007.665 Festverzinsliche Wertpapiere Kredite und Forderungen 2.852.891

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss des Vorjahres der Lenzing Gruppe

Mehr

Quartalsbericht 1. Quartal 2010

Quartalsbericht 1. Quartal 2010 Quartalsbericht 1. Quartal 2010 Starke Nachfrageerholung setzt sich in der Mehrzahl der Märkte fort, Wachstumserwartung für den Jahresumsatz 2010 auf rund 35% angehoben Sehr geehrte Damen und Herren, Die

Mehr

Q KONTRON GRUPPE QUARTALSMITTEILUNG

Q KONTRON GRUPPE QUARTALSMITTEILUNG Q1 2017 KONTRON GRUPPE QUARTALSMITTEILUNG Q1 2017 / Kontron in Zahlen KONTRON IN ZAHLEN 01 03/2017 01 03/2016 ERTRAGSLAGE UND RENTABILITÄT Umsatz Mio. 92,4 89,5 EBITDA 1 Mio. 5,9 1,4 EBITDA-Marge 2 % 6,4

Mehr

Quartalsmitteilung zum 31. März. Umsatz steigt um 12 % auf 618 Mio. Ergebnis (EBIT) wächst um 11 % auf 94 Mio. Ausblick unverändert

Quartalsmitteilung zum 31. März. Umsatz steigt um 12 % auf 618 Mio. Ergebnis (EBIT) wächst um 11 % auf 94 Mio. Ausblick unverändert Q1 Quartalsmitteilung zum 31. März 2017 Umsatz steigt um 12 % auf 618 Mio Ausblick unverändert +11 % Ergebnis (EBIT) wächst um 11 % auf 94 Mio Inhalt FUCHS auf einen Blick 03 Geschäftsentwicklung in den

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Überleitung zu Pro-forma-Kennzahlen.

Überleitung zu Pro-forma-Kennzahlen. 1. Quartal 41. Die Ergebnisgrößen EBITDA und EBITDA bereinigt um, EBITDA-Marge, EBITDA-Marge bereinigt um sowie die Kennzahlen Free Cash-Flow und Brutto- und Netto-Finanzverbindlichkeiten sind Beispiele

Mehr

Bei weiterhin rückläufigen Baugenehmigungszahlen hält die angespannte Wettbewerbs- und Preissituation an.

Bei weiterhin rückläufigen Baugenehmigungszahlen hält die angespannte Wettbewerbs- und Preissituation an. , Minden/Westfalen Wertpapier-Kenn-Nummer: 626 910 Quartalsbericht per 31. März 2005 - Umsatz um 22% gesteigert - Langer Winter beeinträchtigt Bauleistung - Quartalsergebnis wie geplant negativ - Umsatz-

Mehr

IVU Traffic Technologies AG

IVU Traffic Technologies AG Konzernbericht nach IFRS über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2008 Berlin, den 12. November 2008 Kennzahlen 9 Monate 2008 9 Monate 2007 Veränderungen Mio. Mio. Umsatz 20,4 20,1 2 % darin enthalten

Mehr

Liquide Mittel

Liquide Mittel Konzern-Bilanz US-GAAP US-GAAP 31.12.2000 31.12.1999 Aktiva (000) (000) Umlaufvermögen Liquide Mittel 39.276 6.597 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2.622 579 abzüglich Wertberichtigungen von

Mehr

08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008

08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008 08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008 Konzernrechnung 3 Konzernerfolgsrechnung 4 Konzernbilanz 5 Konzerngeldflussrechnung 6 Konzerneigenkapitalnachweis 7 Anhang zur Konzernrechnung 2 Art & Fragrance

Mehr

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember der Bayer CropScience Aktiengesellschaft, Monheim am Rhein

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember der Bayer CropScience Aktiengesellschaft, Monheim am Rhein Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016 der Bayer CropScience Aktiengesellschaft, Monheim am Rhein 582.441 427.990 96.764 36.967-964.155-1.016.903 Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

Immaterielle Vermögensgegenstände , ,00 Sachanlagen , ,48 Finanzanlagen ,

Immaterielle Vermögensgegenstände , ,00 Sachanlagen , ,48 Finanzanlagen , Bilanz 2009 (HGB) Aktiva 31.12.2009 31.12.2008 Immaterielle Vermögensgegenstände 7.478.843,00 8.564.455,00 Sachanlagen 64.378.356,21 54.214.265,48 Finanzanlagen 4.944.784,01 4.728.644,37 Anlagevermögen

Mehr

Quartalsmitteilung zum 31. März 2016 Seite 1. Überblick

Quartalsmitteilung zum 31. März 2016 Seite 1. Überblick w w w. e i n h e l l. c o m Quartalsmitteilung zum 31. März 2016 Seite 1 Inhalt Überblick Finanzkennzahlen Umsatz, Ergebnis, Finanzlage Umsatz Ergebnis Finanzlage Divisionen und Regionen Entwicklung der

Mehr

Langfristige Vermögenswerte Kurzfristige Vermögenswerte Summe Vermögenswerte

Langfristige Vermögenswerte Kurzfristige Vermögenswerte Summe Vermögenswerte Maschinenfabrik HEID AG Konzernabschluss nach IFRS Konzernbilanz für das Halbjahr vom 01.01. bis 30.6.2007 30.06.2007 31.12.2006 EUR EUR Langfristige Vermögenswerte 12.554.448 11.297.970 Kurzfristige Vermögenswerte

Mehr

Anlagevermögen , ,45. Vorräte , ,93

Anlagevermögen , ,45. Vorräte , ,93 Bilanz 2009 (HGB) Aktiva 31.12.2009 31.12.2008 Immaterielle Vermögensgegenstände 8.917.422,00 10.280.248,00 Sachanlagevermögen 8.143.084,59 11.273.806,39 Finanzanlagen 104.633.432,89 107.264.593,06 Anlagevermögen

Mehr

2 Daten und Fakten Geschäftsjahr Unternehmensprofil. Unternehmensprofil

2 Daten und Fakten Geschäftsjahr Unternehmensprofil. Unternehmensprofil Daten und Fakten Geschäftsjahr 2016 2 Daten und Fakten Geschäftsjahr 2016 Unternehmensprofil Unternehmensprofil Die SCHAEFFLER Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015. 29.04.2015 (nicht testiert)

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015. 29.04.2015 (nicht testiert) Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015 29.04.2015 (nicht testiert) Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 31. März 2015 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung für das 1. Quartal 2015

Mehr

BILANZ. AKTIVA 30. Juni 2013 PASSIVA. Anlage 1 / Seite 1. SM Wirtschaftsberatungs Aktiengesellschaft Sindelfingen. zum

BILANZ. AKTIVA 30. Juni 2013 PASSIVA. Anlage 1 / Seite 1. SM Wirtschaftsberatungs Aktiengesellschaft Sindelfingen. zum BILANZ Anlage 1 / Seite 1 AKTIVA 30. Juni 2013 PASSIVA zum A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und

Mehr

1. QUARTAL März Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen.

1. QUARTAL März Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen. 1. QUARTAL 2016 Quartalsmitteilung zum 31. März 2016 Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen. Bechtle Konzern im Überblick 01.01. 31.03.2016 01.01. 31.03.2015 Veränderung in % Umsatz Tsd. 704.905 622.450

Mehr

Konzernabschluss. 69 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung. 70 Konzern-Bilanz der eg. 72 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens

Konzernabschluss. 69 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung. 70 Konzern-Bilanz der eg. 72 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens 68 SOENNECKEN GESCHÄFTSJAHR Konzernabschluss 69 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung 70 Konzern-Bilanz der eg 72 Entwicklung des Konzern-Anlagevermögens 74 Kapitalflussrechnung Konzern und eg 75 Eigenkapital

Mehr

Übung Kapitalflussrechnung

Übung Kapitalflussrechnung Übung Kapitalflussrechnung Sachverhalt: Die Rosenmeier AG ist ein international operierendes Unternehmen im Bereich der Automobilzulieferung. Der Konzernanhang des börsennotierten Mutteruntemehmens ist

Mehr