Öffentliche Sozialleistungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Öffentliche Sozialleistungen"

Transkript

1 Artikel Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/14 Teil 2(2) Fachauskünfte: (0711) Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg 2014 Der vorliegende Statistische Bericht enthält die Ergebnisse der Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII (Sozialgesetzbuch). Im Einzelnen werden die Leistungsberechtigten folgender Hilfen erfasst: Hilfen zur Gesundheit (5. Kapitel SGB XII, 47 bis 52); Eingliederungshilfe für behinderte Menschen (6. Kapitel SGB XII, 53 bis 60); Hilfe zur Pflege (7. Kapitel SGB XII, 61 bis 66); Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten (8. Kapitel SGB XII, 67 bis 69); Hilfe in anderen Lebenslagen (9. Kapitel SGB XII, 70 bis 74). Die Erhebung über die Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII wird jährlich für das abgelaufene Kalenderjahr als Totalerhebung durchgeführt. Wurden ein und demselben Hilfeempfänger im Berichtsjahr mehrere unterschiedliche Hilfen gewährt, dann sind die Angaben zu diesen Hilfen auf einem einzigen Bogen gemacht worden. Insofern sind Mehrfachnennungen verschiedener Hilfearten durchaus zulässig. Rechtsgrundlage für die Erhebung bildet Buchstabe c bis g des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XII) -Sozialhilfe- Artikel 1 des Gesetzes vom 27. Dezember 2003 (BGBl. S. 3022), das zuletzt durch Artikel 9 des Gesetzes vom 21. Juli 2014 (BGBl. I S. 1133) geändert worden ist, in Verbindung mit dem Bundesstatistikgesetz (BStatG) vom 22. Januar 1987 (BGBl. I S. 462, 565), zuletzt geändert durch Artikel 13 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2749). Erhoben werden die Angaben zu 122 Abs. 3 SGB XII. Zeichenerklärung:. = Zahlenwert geheim zu halten; = nichts vorhanden, genau null. Herausgeber und Vertrieb: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Böblinger Str. 68, Stuttgart, Telefon (0711) , Fax (0711) , Internet: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 1. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg am Jahresende 2005 bis 2014 nach Geschlecht und Hilfearten*) Hilfeart In Einrichtungen Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen Weiblich Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen Zusammen Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen Außerhalb von und in Einrichtungen Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen Weiblich Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen ) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren. 2) Unmittelbar vom Sozialamt erbrachte Leistungen. 2

3 2. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg im Laufe des Berichtsjahres nach Geschlecht und Hilfearten*) Hilfeart In Einrichtungen Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen Weiblich Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen Zusammen Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen Außerhalb von und in Einrichtungen Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen Weiblich Zusammen 1) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen ) Hilfen zur Gesundheit 2) Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege und Hilfe in anderen Lebenslagen *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren. 2) Unmittelbar vom Sozialamt erbrachte Leistungen. 3

4 3. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg am Jahresende 2014 nach Altersgruppen, Geschlecht und Hilfearten*) Hilfeart unter und älter Durchschnittsalter In Einrichtungen Zusammen 1) ,3 Hilfen zur Gesundheit 2) ,1 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,3 Hilfe zur Pflege ,6 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,6 Weiblich Zusammen 1) ,4 Hilfen zur Gesundheit 2) ,6 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,7 Hilfe zur Pflege ,8 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,2 Zusammen Zusammen 1) ,1 Hilfen zur Gesundheit 2) ,4 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,9 Hilfe zur Pflege ,7 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,0 Außerhalb von und in Einrichtungen Zusammen 1) ,8 Hilfen zur Gesundheit 2) ,9 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,3 Hilfe zur Pflege ,5 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,4 Weiblich Zusammen 1) ,6 Hilfen zur Gesundheit 2) ,5 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,4 Hilfe zur Pflege ,1 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,4 1) ,5 Hilfen zur Gesundheit 2) ,7 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,2 Hilfe zur Pflege ,2 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,9 *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren. 2) Unmittelbar vom Sozialamt erbrachte Leistungen. 4

5 4. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg im Laufe des Berichtsjahres 2014 nach Altersgruppen, Geschlecht und Hilfearten*) Hilfeart unter und älter Durchschnittsalter In Einrichtungen Zusammen 1) ,8 Hilfen zur Gesundheit 2) ,5 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,6 Hilfe zur Pflege ,3 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,5 Weiblich Zusammen 1) ,1 Hilfen zur Gesundheit 2) ,9 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,1 Hilfe zur Pflege ,5 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,4 Zusammen Zusammen 1) ,3 Hilfen zur Gesundheit 2) ,2 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,2 Hilfe zur Pflege ,5 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,1 Außerhalb von und in Einrichtungen Zusammen 1) ,1 Hilfen zur Gesundheit 2) ,7 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,1 Hilfe zur Pflege ,1 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,6 Weiblich Zusammen 1) ,0 Hilfen zur Gesundheit 2) ,8 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,6 Hilfe zur Pflege ,6 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,9 1) ,3 Hilfen zur Gesundheit 2) ,9 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ,1 Hilfe zur Pflege ,7 und Hilfe in anderen Lebenslagen ,4 *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren. 2) Unmittelbar vom Sozialamt erbrachte Leistungen. 5

6 5. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg im Laufe des Berichtsjahres 2014 Kreis Regierungsbezirk Land Delegationsgemeinden (DG) 1) Nichtdeutsche männlich Und zwar 1) im Alter von bis unter Jahren unter Region Stuttgart Stadtkreis 1 Stuttgart, Landeshauptstadt Landkreise 2 Böblingen Esslingen Göppingen Ludwigsburg Rems-Murr-Kreis Region Heilbronn-Franken Stadtkreis 7 Heilbronn Landkreise 8 Heilbronn Hohenlohekreis Schwäbisch Hall Main-Tauber-Kreis Region Ostwürttemberg Landkreise 12 Heidenheim Ostalbkreis Regierungsbezirk Stuttgart Region Mittlerer Oberrhein Stadtkreise 15 Baden-Baden Karlsruhe Landkreise 17 Karlsruhe Rastatt Region Rhein-Neckar 3) Stadtkreise 19 Heidelberg Mannheim Landkreise 21 Neckar-Odenwald-Kreis Rhein-Neckar-Kreis Region Nordschwarzwald Stadtkreis 23 Pforzheim Landkreise 24 Calw Enzkreis Freudenstadt Regierungsbezirk Karlsruhe ) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren. 2) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden 6

7 nach regionaler Gliederung und älter Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Und zwar 1) im Alter von bis unter Jahren nach ausgewählten Hilfearten 2) Ort der Hilfegewährung 2) Hilfe zur Pflege Region Stuttgart außerhalb von Einrichtungen in Einrichtungen Durchschnittsalter , , , , , ,6 6 Region Heilbronn-Franken , , , , ,0 11 Region Ostwürttemberg , , ,6 14 Region Mittlerer Oberrhein , , , ,0 18 Region Rhein-Neckar 3) , , , ,1 22 Region Nordschwarzwald , , , , ,6 27 bei jeder Hilfeart bzw. jedem Ort der Hilfegewährung gezählt. 3) Soweit Land Baden-Württemberg. 7

8 Noch: 5. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg im Laufe des Berichtsjahres 2014 Kreis Regierungsbezirk Land Delegationsgemeinden (DG) 1) Nichtdeutsche männlich Und zwar 1) im Alter von bis unter Jahren unter Region Südlicher Oberrhein Stadtkreis 28 Freiburg im Breisgau Landkreise 29 Breisgau-Hochschwarzwald Emmendingen Ortenaukreis Region Schwarzwald-Baar-Heuberg Landkreise 32 Rottweil Schramberg (DG) Schwarzwald-Baar-Kreis Tuttlingen Region Hochrhein-Bodensee Landkreise 36 Konstanz Konstanz (DG) Lörrach Waldshut Regierungsbezirk Freiburg Region Neckar-Alb Landkreise 41 Reutlingen Reutlingen (DG) Tübingen Tübingen (DG) Zollernalbkreis Region Donau-Iller 3) Stadtkreis 46 Ulm Landkreise 47 Alb-Donau-Kreis Biberach Region Bodensee-Oberschwaben Landkreise 49 Bodenseekreis Ravensburg Ravensburg (DG) Weingarten (DG) Sigmaringen Regierungsbezirk Tübingen Baden-Württemberg ) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren. 2) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden 8

9 nach regionaler Gliederung und älter Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Und zwar 1) im Alter von bis unter Jahren nach ausgewählten Hilfearten 2) Ort der Hilfegewährung 2) Hilfe zur Pflege Region Südlicher Oberrhein außerhalb von Einrichtungen in Einrichtungen Durchschnittsalter , , , ,5 31 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg , , , ,3 35 Region Hochrhein-Bodensee , , , , ,4 40 Region Neckar-Alb , , , , ,1 45 Region Donau-Iller 3) , , ,9 48 Region Bodensee-Oberschwaben , , , , , , ,3 55 bei jeder Hilfeart bzw. jedem Ort der Hilfegewährung gezählt. 3) Soweit Land Baden-Württemberg. 9

10 6. Empfänger von Hilfen zur Gesundheit in Baden-Württemberg am Jahresende und im Laufe des Berichtsjahres 2014*) Hilfeart unter und älter Durchschnittsalter Am Jahresende unmittelbar vom Sozialamt erbrachte Leistungen außerhalb von und in Einrichtungen 1) ,7 Vorbeugende Gesundheitshilfe ,3 Hilfe bei Krankheit ,3 Hilfe zur Familienplanung ,0 Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft ,5 Hilfe bei Sterilisation ,5 Anspruch auf Übernahme der Krankenbehandlung durch die Krankenkasse nach 264 Abs. 2 SGB V ,5 Weiblich , ,5 Im Laufe des Berichtsjahres unmittelbar vom Sozialamt erbrachte Leistungen außerhalb von und in Einrichtungen 1) ,9 Vorbeugende Gesundheitshilfe ,4 Hilfe bei Krankheit ,7 Hilfe zur Familienplanung ,8 Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft ,9 Hilfe bei Sterilisation ,4 Anspruch auf Übernahme der Krankenbehandlung durch die Krankenkasse nach 264 Abs. 2 SGB V ,4 Weiblich , ,4 *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren. 10

11 7. Empfänger von Leistungen in anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen in Baden-Württemberg 2014 Davon Alter von bis unter Jahren am Jahresende andauernde Leistungen im Laufe des Berichtsjahres beendete Leistungen zusammen darunter: Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt gelungen unter und älter Zusammen Durchschnittsalter 43,3 43,1 45,4 34,5 Weiblich unter und älter Zusammen Durchschnittsalter 43,4 43,2 46,1 unter und älter Durchschnittsalter 43,3 43,1 45,7 34,5 11

12 8. Empfänger von Eingliederungshilfe für behinderte Menschen in Baden-Württemberg am Jahresende 2014 außerhalb von und in Hilfeart Darunter Empfänger von Leistungen nach dem 4. Kapitel SGB XII unter ) Leistungen zur medizinischen Rehabilitation Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben Leistungen in anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft davon: Hilfsmittel ohne die Hilfe nach 26, 31 und 33 SGB IX Heilpädagogische Leistungen für Kinder Hilfen zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten Hilfen zur Förderung der Verständigung mit der Umwelt Hilfen bei der Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer Wohnung Hilfen zum selbstbestimmten Leben in betreuten Wohnmöglichkeiten davon in einer eigenen Wohnung (ambulant betreut) einer Wohngemeinschaft (ambulant betreut) einer Wohneinrichtung Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben Andere Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft Hilfen zu einer angemessenen Schulbildung Hilfen zur schulischen Ausbildung für einen angemessenen Beruf einschließlich des Besuchs einer Hochschule Hilfen zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit Hilfen in vergleichbaren sonstigen Beschäftigungsstätten nach 56 SGB XII Nachgehende Hilfe zur Sicherung der Wirksamkeit der ärztl. und ärztl. verordneten Leistungen und zur Sicherheit der Teilhabe am Arbeitsleben Sonstige Leistungen der Eingliederungshilfe *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der 12

13 Einrichtungen nach Altersgruppen und Hilfearten*) und älter Durchschnittsalter , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,3 22 Meldungen erkennbar waren. 13

14 9. Empfänger von Eingliederungshilfe für behinderte Menschen in Baden-Württemberg im Laufe des Berichtsjahres 2014 außerhalb Hilfeart unter ) Leistungen zur medizinischen Rehabilitation Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben Leistungen in anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft davon: Hilfsmittel ohne die Hilfe nach 26, 31 und 33 SGB IX Heilpädagogische Leistungen für Kinder Hilfen zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten Hilfen zur Förderung der Verständigung mit der Umwelt Hilfen bei der Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer Wohnung Hilfen zum selbstbestimmten Leben in betreuten Wohnmöglichkeiten davon in einer eigenen Wohnung (ambulant betreut) einer Wohngemeinschaft (ambulant betreut) einer Wohneinrichtung Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben Andere Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft Hilfen zu einer angemessenen Schulbildung Hilfen zur schulischen Ausbildung für einen angemessenen Beruf einschließlich des Besuchs einer Hochschule Hilfen zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit 6 20 Hilfen in vergleichbaren sonstigen Beschäftigungsstätten nach 56 SGB XII Nachgehende Hilfe zur Sicherung der Wirksamkeit der ärztl. und ärztl. verordneten Leistungen und zur Sicherheit der Teilhabe am Arbeitsleben Sonstige Leistungen der Eingliederungshilfe *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der 14

15 von und in Einrichtungen nach Altersgruppen und Hilfearten*) und älter Durchschnittsalter , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,6 22 Meldungen erkennbar waren. 15

16 10. Empfänger von Hilfe zur Pflege in Baden-Württemberg am Jahresende 2014 außerhalb von und in Einrichtungen nach Hilfeart Darunter mit zusätzlichen Pflegeleistungen eines Sozialversicherungsträgers unter Außerhalb von Einrichtungen 1 1) Pflegegeld bei erheblicher Pflegebedürftigkeit Pflegegeld bei schwerer Pflegebedürftigkeit Pflegegeld bei schwerster Pflegebedürftgkeit Angemessene Aufwendungen der Pflegeperson Angemessene Beihilfen Aufwendungen für die Beiträge einer Pflege- Person/bes. Pflegekraft für eine angemessene Alterssicherung Kostenübernahme für Heranziehung einer bes. Pflegekraft darunter: Finanzierung des sog. Arbeitgebermodells Hilfsmittel In Einrichtungen 11 Zusammen 1) Teilstationäre Pflege Kurzzeitpflege Stationäre Pflege darunter: sogenannte Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe ) Teilstationäre Pflege Kurzzeitpflege Stationäre Pflege darunter: sogenannte Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe Außerhalb von und in Einrichtungen Weiblich ) *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der 16

17 Altersgruppen und Hilfearten*) und älter Durchschnittsalter Außerhalb von Einrichtungen , , , , , , , , , ,5 10 In Einrichtungen , , , , , , , , , , , , , , , ,7 26 Außerhalb von und in Einrichtungen , , ,2 29 Meldungen erkennbar waren. 17

18 11. Empfänger von Hilfe zur Pflege in Baden-Württemberg im Laufe des Berichtsjahres 2014 außerhalb von und in Einrichtungen Hilfeart Darunter mit zusätzlichen Pflegeleistungen eines Sozialversicherungsträgers unter Außerhalb von Einrichtungen 1 1) Pflegegeld bei erheblicher Pflegebedürftigkeit Pflegegeld bei schwerer Pflegebedürftigkeit Pflegegeld bei schwerster Pflegebedürftgkeit Angemessene Aufwendungen der Pflegeperson Angemessene Beihilfen Aufwendungen für die Beiträge einer Pflege- Person/bes. Pflegekraft für eine angemessene Alterssicherung Kostenübernahme für Heranziehung einer bes. Pflegekraft darunter: Finanzierung des sog. Arbeitgebermodells Hilfsmittel In Einrichtungen 11 Zusammen 1) Teilstationäre Pflege Kurzzeitpflege Stationäre Pflege darunter: sogenannte Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe ) Teilstationäre Pflege Kurzzeitpflege Stationäre Pflege darunter: sogenannte Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe Außerhalb von und in Einrichtungen Weiblich ) *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der 18

19 nach Altersgruppen und Hilfearten*) und älter Durchschnittsalter Außerhalb von Einrichtungen , , , , , , , , , ,2 10 In Einrichtungen , , , , , , , , , , , , , , , ,1 26 Außerhalb von und in Einrichtungen , , ,7 29 Meldungen erkennbar waren. 19

20 12. Empfänger von Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen in Baden- Hilfeart unter Am Jahresende außerhalb von Einrichtungen 1 Zusammen 1) Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten Hilfe zur Weiterführung des Haushalts Altenhilfe 2 5 Blindenhilfe Hilfe in sonstigen Lebenslagen Bestattungskosten 1 außerhalb von und in Einrichtungen 8 1) Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten Hilfe zur Weiterführung des Haushalts Altenhilfe Blindenhilfe Hilfe in sonstigen Lebenslagen Bestattungskosten 1 Im Laufe des Berichtsjahres außerhalb von Einrichtungen 15 Zusammen 1) Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten Hilfe zur Weiterführung des Haushalts Altenhilfe 2 19 Blindenhilfe Hilfe in sonstigen Lebenslagen Bestattungskosten außerhalb von und in Einrichtungen 22 1) Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten Hilfe zur Weiterführung des Haushalts Altenhilfe Blindenhilfe Hilfe in sonstigen Lebenslagen Bestattungskosten *) Empfänger mehrerer verschiedener Hilfen werden bei jeder Hilfeart gezählt. 1) Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen, als sie aufgrund der 20

21 Württemberg am Jahresende und im Laufe des Berichtsjahres 2014 nach Altersgruppen und Hilfearten*) und älter Durchschnittsalter Am Jahresende außerhalb von Einrichtungen , , , , , , ,5 7 außerhalb von und in Einrichtungen , , , , , , ,5 14 Im Laufe des Berichtsjahres außerhalb von Einrichtungen , , , , , , ,4 21 außerhalb von und in Einrichtungen , , , , , , ,4 28 Meldungen erkennbar waren. 21

22 13. Empfänger von Eingliederungshilfe für behinderte Menschen und Hilfe zur Pflege in Baden-Württemberg 2014 nach den Davon mit Ausgaben von bis unter EUR Hilfeart Empfänger insgesamt 0 bzw. keine Angabe Eingliederungshilfe für behinderte Menschen (Gesamtausgaben nach dem SGB XII im Laufe des Berichtsjahres / sozialhilferechtlicher Gesamtbedarf) darunter Ausgaben (Bruttobedarf) für: 2 Leistungen in anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben Hilfe zur Pflege (Gesamtausgaben nach dem SGB XII im Laufe des Berichtsjahres / sozialhilferechtlicher Gesamtbedarf) darunter Ausgaben (Bruttobedarf) für: 5 Pflegegeld bei erheblicher Pflegebedürftigkeit Pflegegeld bei schwerer Pflegebedürftigkeit Pflegegeld bei schwerster Pflegebedürftgkeit Finanzierung des sog. Arbeitgebermodells Teilstationäre Pflege Kurzzeitpflege Stationäre Pflege darunter Ausgaben (Bruttobedarf) für: 12 sogenannte Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe Pflegestufe ) Berechnung des Durchschnittsbetrages ohne Berücksichtigung der Fälle mit 0 EUR bzw. ohne Angabe. 22

23 Ausgaben je Fall im Laufe des Berichtsjahres Davon mit Ausgaben von bis unter EUR über Durchschnittliche Ausgaben je Empfänger in EUR 1)

24 14. Empfänger von Eingliederungshilfe für behinderte Menschen und Hilfe zur Pflege in Baden-Württemberg 2014 nach bisheriger Dauer der Hilfegewährung insgesamt Alter von bis unter Jahren unter 0,5 Davon mit einer Dauer der Hilfegewährung von bis unter Jahren 0, und mehr Durchschnittliche Dauer der Hilfegewährung in Jahren Eingliederungshilfe für behinderte Menschen im Laufe des Berichtsjahres beendete Hilfen insgesamt unter , , , , , ,9 65 und älter , ,9 Durchschnittsalter 23,2 15,8 16,3 17,6 17,8 22,2 29,4 40,1 40,6 52,2 X am Jahresende andauernde Hilfen insgesamt unter , , , , , ,5 65 und älter , ,2 Durchschnittsalter 36,5 18,3 22,3 22,6 27,6 31,2 36,6 42,7 42,6 50,4 X Hilfe zur Pflege im Laufe des Berichtsjahres beendete Hilfen insgesamt unter , , , , , , , , , ,3 90 und älter , ,3 Durchschnittsalter 77,2 73,1 77,1 77,9 79,0 79,0 79,7 78,2 77,1 74,8 X am Jahresende andauernde Hilfen insgesamt unter , , , , , , , , , ,8 90 und älter , ,5 Durchschnittsalter 75,2 76,1 76,3 77,1 76,6 75,6 74,4 71,7 71,6 71,4 X 24

25 15. Empfänger von Eingliederungshilfe für behinderte Menschen und Hilfe zur Pflege in Baden-Württemberg 2014 nach bisheriger Dauer der Hilfegewährung in Einrichtungen Alter von bis unter Jahren unter 0,5 Davon mit einer Dauer der Hilfegewährung von bis unter Jahren 0, und mehr Durchschnittliche Dauer der Hilfegewährung in Jahren Eingliederungshilfe für behinderte Menschen im Laufe des Berichtsjahres beendete Hilfen in Einrichtungen unter , , , , , ,0 65 und älter , ,2 Durchschnittsalter 32,6 26,7 28,2 26,0 25,0 26,8 36,9 43,6 44,3 54,1 X am Jahresende andauernde Hilfen in Einrichtungen unter , , , , , ,7 65 und älter , ,0 Durchschnittsalter 38,9 20,6 34,5 26,7 31,9 35,4 41,6 43,6 43,5 51,1 X Hilfe zur Pflege im Laufe des Berichtsjahres beendete Hilfen in Einrichtungen unter , , , , , , , , , ,0 90 und älter , ,0 Durchschnittsalter 79,7 75,6 79,7 80,9 81,7 82,1 81,8 78,9 78,3 77,2 X am Jahresende andauernde Hilfen in Einrichtungen unter , , , , , , , , , ,3 90 und älter , ,9 Durchschnittsalter 76,7 78,2 77,3 78,3 78,0 76,8 74,9 73,1 72,3 75,0 X 25

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel- 3826 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 2(2) Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 22.11.2016 Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg 2015

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3821 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 1 Fachauskünfte: (0711) 641-24 87 20.12.2016 Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3821 14001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/14 Teil 1 Fachauskünfte: (0711) 641-24 87 17.11.2015 Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Mehr

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII. Fachserie 13 Reihe 2.

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII. Fachserie 13 Reihe 2. Statistisches Bundesamt Fachserie 13 Reihe 2.3 Sozialleistungen Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII 2010 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 28. Januar

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel- 3123 14001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A I 3 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 63 06.09.2016 Bevölkerung Baden-Württembergs am 31. Dezember 2014 nach und Geschlecht 1. Bevölkerung Baden-Württembergs

Mehr

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII. Fachserie 13 Reihe 2.

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII. Fachserie 13 Reihe 2. Statistisches Bundesamt Fachserie 13 Reihe 2.3 Sozialleistungen Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 7. September

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3827 14001 Öffentliche Sozialleistungen K I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 23.10.2015 Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung in Baden-Württemberg am 31. Dezember

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3827 13001 Öffentliche Sozialleistungen K I 2 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-641-25 43 28.10.2014 Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung in Baden-Württemberg am 31.

Mehr

Die Sozialhilfe in Hamburg 2015

Die Sozialhilfe in Hamburg 2015 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K I 1 - j 15, Teil 1 HH Die Sozialhilfe in Hamburg 2015 Teil 1: Ausgaben und Einnahmen (einschließlich Ausgaben und

Mehr

Hilfeleistungen außerhalb von Einrichtungen in Einrichtungen Konto 7331 Konto 7332 Hilfen zur Gesundheit ( 5. Kapitel SGB XII ) Unmittelbar vom Sozial

Hilfeleistungen außerhalb von Einrichtungen in Einrichtungen Konto 7331 Konto 7332 Hilfen zur Gesundheit ( 5. Kapitel SGB XII ) Unmittelbar vom Sozial Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Statistik über die Auszahlungen und Einzahlungen der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr 2 0 Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen

Mehr

Forschung und Entwicklungsintensität in Unternehmen in Baden-Württemberg

Forschung und Entwicklungsintensität in Unternehmen in Baden-Württemberg Forschung und Entwicklungsintensität in Unternehmen in Baden-Württemberg Intensität von FuE- und in Unternehmen nach Kreisen und Regionen 2003 bis 2013 FuE-Intensität 1) 2013 2011 2009 2007 2005 2003 %

Mehr

SH1. Statistik über die Ausgaben der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr Allgemeine Angaben. Ausgaben

SH1. Statistik über die Ausgaben der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr Allgemeine Angaben. Ausgaben Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Statistik über die Ausgaben der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr 2010 Ansprechpartner/-in für Rückfragen ( freiwillige Angabe ) Name:

Mehr

Die Sozialhilfe in Schleswig-Holstein 2012

Die Sozialhilfe in Schleswig-Holstein 2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K I 1 - j/12, Teil 1 SH Die Sozialhilfe in Schleswig-Holstein 2012 Teil 1: Ausgaben und Einnahmen (einschließlich

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3833 16001 Öffentliche Sozialleistungen K V 3 - j/16 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-21 07 12.10.2017 Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teil III.1: Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3827 08001 Öffentliche Sozialleistungen K I 2 - j/08 Fachauskünfte: (0711) 641-25 44 09.10.2009 Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung in Baden-Württemberg am 31. Dezember

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4163 14001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 6 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 01.12.2016 Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Bautätigkeit und Wohnungswesen

Bautätigkeit und Wohnungswesen Artikel-Nr. 3734 08001 Bautätigkeit und Wohnungswesen F I 1 - j/08 Fachauskünfte (0711) 641-25 35 12.05.2009 Bestand an Wohngebäuden, Wohnungen und Räumen in Baden-Württemberg 2008 Fortschreibung 1. Entwicklung

Mehr

online SH1 Statistik zu Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr 2012 Allgemeine Angaben zu...

online SH1 Statistik zu Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr 2012 Allgemeine Angaben zu... Statistik zu Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr 2012 Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der beigefügten Unterlage, die Bestandteil dieses

Mehr

FÜR IHRE UNTERLAGEN SH1. Name der befragenden Behörde. Statistik zu Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr 2016

FÜR IHRE UNTERLAGEN SH1. Name der befragenden Behörde. Statistik zu Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr 2016 Name der befragenden Behörde Statistik zu Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem SGB XII im Berichtsjahr 2016 Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der beigefügten Unterlage,

Mehr

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe Übergänge von Schülerinnen und Schülern aus Klassenstufe 4 an Grundschulen auf weiterführende Schulen zum Schuljahr 2016/17 - öffentliche und private Schulen - Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4163 13001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 6 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 04.03.2016 Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

H I 1 - m 09/17 Fachauskünfte: (0711) Getötete bei Straßenverkehrsunfällen in Baden-Württemberg seit 1985

H I 1 - m 09/17 Fachauskünfte: (0711) Getötete bei Straßenverkehrsunfällen in Baden-Württemberg seit 1985 Artikel-Nr. 3562 17009 Verkehr H I 1 - m 09/17 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 25.01.2018 in Baden-Württemberg 2017 ersten Ergebnissen für Oktober 2017 Unfälle in Baden-Württemberg seit 1985 Tsd. 5 4 2016

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3822 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 2(1) Fachauskünfte: (0711) 641-2543 22.08.2016 Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt und Empfänger von Regelleistungen in Baden-Württemberg

Mehr

SH5. Statistik über die Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII im Berichtsjahr Allgemeine Angaben

SH5. Statistik über die Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII im Berichtsjahr Allgemeine Angaben Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Statistik über die Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII im Berichtsjahr 2013 Ansprechpartner/- für Rückfragen ( freiwillige

Mehr

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Schuljahr Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Insgesamt Hauptschulen 1) Realschulen Gymnasien Gemeinschaftsschulen Sonstige

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3822 16001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/16 Teil 2(1) Fachauskünfte: (0711) 641-2543 22.08.2017 Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt und Empfänger von Regelleistungen in Baden-Württemberg

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3143 15001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A II 2 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 75 23.02.2016 Gerichtliche Ehelösungen in Baden-Württemberg 2015 Von den drei Arten der Ehelösung Nichtigkeit

Mehr

A V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 15001 Gebiet A V 1 - j/15 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 28.06.2016 Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2015 Stand: 31.12.2015 Ergebnisse nach Stadt- und n Bei den im vorliegenden

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3839 15001 K V 5 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 40 Öffentliche Sozialleistungen 08.11.2016 Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teile I.5 bis I.8 in Baden-Württemberg 2015 sowie in den

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3839 16001 K V 5 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 41 Öffentliche Sozialleistungen 15.08.2017 Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teile I.5 bis I.8 in Baden-Württemberg 2016 sowie in den

Mehr

FÜR IHRE UNTERLAGEN SH5. Name der befragenden Behörde. Statistik der Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII im Berichtsjahr 2016

FÜR IHRE UNTERLAGEN SH5. Name der befragenden Behörde. Statistik der Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII im Berichtsjahr 2016 Name der befragenden Behörde Statistik der Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII im Berichtsjahr 2016 Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hweise entnehmen Sie der beigefügten

Mehr

H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014

H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014 Artikel-Nr. 3563 14001 Verkehr H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 28.10.2014 Bestand an n und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014 Die Zahlen des vorliegenden Berichts beziehen sich auf Fahrzeuge

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K I - j/16 K

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K I - j/16 K STATISTISCHES LANDESAMT 2017 2016 Statistik nutzen K I - j/16 K1033 201600 1430-5143 Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K I - j/15 K

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K I - j/15 K STATISTISCHES LANDESAMT 2016 2015 Statistik nutzen K I - j/15 K1033 201500 1430-5143 Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3229 15001 Unterricht und Bildung B V 8 - j 14/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 27.05.2015 Grundschulförderklassen und Schulkindergärten in Baden-Württemberg im Schuljahr 2014/15 Im Rahmen

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K I - j/14 K

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K I - j/14 K STATISTISCHES LANDESAMT 2015 2014 Statistik nutzen K I - j/14 K1033 201400 1430-5143 Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle

Mehr

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe. Fachserie 13 Reihe 2.1

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe. Fachserie 13 Reihe 2.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 13 Reihe 2.1 Sozialleistungen Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am Artikelnummer: 21302127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe. Fachserie 13 Reihe 2.1

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe. Fachserie 13 Reihe 2.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 13 Reihe 2.1 Sozialleistungen Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am Artikelnummer: 21302 0137004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4153 14001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-24 56 05.12.2016 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel- 3831 15001 Öffentliche Sozialleistungen K V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 40 19.12.2016 Kinder- und Jugendhilfe Teil I Erzieherische Hilfen in Baden-Württemberg 2015 sowie in den Stadt-

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel- 3831 14001 Öffentliche Sozialleistungen K V 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 41 26.11.2015 Kinder- und Jugendhilfe Teil I Erzieherische Hilfen in Baden-Württemberg 2014 sowie in den Stadt-

Mehr

H I 2 - j/16 Fachauskünfte: (0711)

H I 2 - j/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3563 16001 Verkehr H I 2 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 16.12.2016 in Baden-Württemberg 2016 Die statistischen Auswertungen umfassen alle nach der Fahrzeug-Zulassungsverordnung www.gesetze-im-internet.

Mehr

B VII 4-1/2011 Fachauskünfte: (0711)

B VII 4-1/2011 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4271 11001 Volksabstimmungen B VII 4-1/2011 Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 09.12.2011 Endgültiges Ergebnis Volksabstimmung über das S 21-Kündigungsgesetz*) am 27. November 2011 Abstimmungsbeteiligung

Mehr

Die Sozialhilfe in Schleswig-Holstein 2014

Die Sozialhilfe in Schleswig-Holstein 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holste STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K I 1 - j 14, Teil 1 SH Die Sozialhilfe Schleswig-Holste 2014 Teil 1: Ausgaben und Enahmen (eschließlich Ausgaben und

Mehr

I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar. b) Veräußerte Flächen mit Gebäuden ohne Inventar

I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar. b) Veräußerte Flächen mit Gebäuden ohne Inventar 1. Entwicklung der e für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg seit 2001 Jahr (FdlN) je 100 je Ar FdlN Anzahl ha EUR I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar

Mehr

M I 7 - j/11 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2011

M I 7 - j/11 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2011 Artikel-Nr. 3466 11001 Agrarwirtschaft M I 7 - j/11 Fachauskünfte: (0711) 641-26 35 02.07.2012 e für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2011 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

* 2012: Rückgang durch Revision der Statistik auf Basis der Volkszählung. Stuttgart. Esslingen. Ludwigsburg. Böblingen. Rems-Murr-Kreis.

* 2012: Rückgang durch Revision der Statistik auf Basis der Volkszählung. Stuttgart. Esslingen. Ludwigsburg. Böblingen. Rems-Murr-Kreis. Wirtschaftsregion - Zahlen und Fakten Bevölkerung und Fläche Tausend 700 600 500 400 300 200 100 1978 Bevölkerungsentwicklung in den Kreisen der Region 1983 1987 1992 1997 2002 2007 2012 2016 * 2012: Rückgang

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4164 13001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 4 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 04.03.2016 Arbeitnehmerentgelt, Bruttolöhne und -gehälter sowie Arbeitnehmer in den Stadt- und

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3832 04001 Öffentliche Sozialleistungen K V 2-4j/04 Teil II 04.09.2006 Kinder- und Jugendhilfe Teil II - der Jugendarbeit in Baden-Württemberg 2004 Die Statistik der Jugendarbeit wird in der

Mehr

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2015

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2015 Artikel-Nr. 3354 15001 Agrarwirtschaft C II 1 - j/15 (3) Fachauskünfte: (071 641-25 48 08.06.2016 Ernte der Hauptfeldfrüchte in Baden-Württemberg 2015 Endgültige Ergebnisse Mit dem vorliegenden Statistischen

Mehr

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2016

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2016 Artikel-Nr. 3354 16001 Agrarwirtschaft C II 1 - j/16 (3) Fachauskünfte: (0711) 641-25 48 19.06.2017 Ernte der Hauptfeldfrüchte in Baden-Württemberg 2016 Endgültige Ergebnisse Mit dem vorliegenden Statistischen

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Arbeitnehmer und Erwerbstätige. Erwerbstätige und Arbeitnehmeranteil in der Region Stuttgart

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Arbeitnehmer und Erwerbstätige. Erwerbstätige und Arbeitnehmeranteil in der Region Stuttgart Arbeitnehmer und 6. 5. 4. 3. 2. 1. und Arbeitnehmeranteil in der Region Stuttgart 92,4% 511.489 9,2% 9,4% 272.171 258.748 92,1% 226.694 Anteil Arbeitnehmer 88,8% 89,6% 196.914 122.638 9. 8. 7. 6. 5. 4.

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Tabellen 1. Bruttoauszahlungen der Sozialhilfe nach dem SGB XII 2015 nach Hilfearten entsprechend der Kapitel im SGB XII 5 2. Nettoauszahlungen

Mehr

1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils

1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils 1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils RechtskräftigeUrteileaufEhelösung davonlautenauf Jahresdurchschnit, Jahrbzw.Halbjahr Nichtigkeit derehe Aufhebung derehe Anzahl ScheidungderEhe

Mehr

1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils

1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils 1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils Jahresdurchschnit, Jahrbzw.Halbjahr Nichtigkeit derehe RechtskräftigeUrteileaufEhelösung Aufhebung derehe davonlautenauf Anzahl auf10000

Mehr

M I 7 - j/13 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2013

M I 7 - j/13 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2013 Artikel-Nr. 3466 13001 Agrarwirtscft M I 7 - j/13 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 27.05.2014 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2013 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711)

D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711) Artikel-Nr. 5522 16003 Gewerbeanzeigen D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711) 641-28 93 22.12.2016 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg im 3. Vierteljahr 2016 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen

Mehr

M I 7 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2015

M I 7 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2015 Artikel-Nr. 3466 15001 Agrarwirtscft M I 7 - j/15 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 20.07.2016 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2015 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711)

D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711) Artikel-Nr. 5522 16001 Gewerbeanzeigen D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711) 641-28 93 12.07.2016 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg im 1. Vierteljahr 2016 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen

Mehr

(4155) Aufwendung für sonstige Ausländer. (4157) Aufwendung für Spätaussiedler

(4155) Aufwendung für sonstige Ausländer. (4157) Aufwendung für Spätaussiedler Hilfe zum Lebensunterhalt 3. Kapitel SGB XII 4150 (4154) (4155) (4157) Erstattungen von Kostenträgern Erstattungen vom örtlichen Träger 4150.1620 4154.1620 4155.1620 4157.1620 106 bis 108 SGB XII Erstattungen

Mehr

Polizeipräsidium Stuttgart

Polizeipräsidium Stuttgart Polizeipräsidium Stuttgart Stadtkreis Stuttgart Stuttgart Stuttgart 8 sowie 3 Polizeirevierstationen 1 0 Gesamt.596 PVD.0 davon Schutzpolizei 1.785 davon Kriminalpolizei 417 NVZ 395 606.588 07 qm Polizeiliche

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel- 3862 15001 Öffentliche Sozialleistungen K III 1-2j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 47 30.11.2016 Schwerbehinderte Menschen in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2015 Die Statistik der Behinderten

Mehr

M I 7 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010

M I 7 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010 Artikel-Nr. 3466 10001 Agrarwirtscft M I 7 - j/10 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 04.08.2011 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Ergebnisdarstellung 4 Tabellen 1. Bruttoausgaben der Sozialhilfe nach dem SGB XII 2011 nach Hilfearten entsprechend der Kapitel im

Mehr

M I 7 - j/07 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007

M I 7 - j/07 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007 Artikel-Nr. 3466 07001 Agrarwirtscft M I 7 - j/07 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 14.07.2008 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K I 3 j / 14 Sozialhilfe im Land Brandenburg 2014 statistik Berlin Brandenburg Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII Impressum Statistischer Bericht K I 3 j

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2013

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2013 Verkäufe von Agrarland 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland In Baden-Württemberg waren 213 steigende Kaufwerte zu verzeichnen. Vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg wurde ein durchschnittlicher

Mehr

Ausgestaltung der Kostenbeteiligung (KOB) für Personensorgeberechtigte in den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg

Ausgestaltung der Kostenbeteiligung (KOB) für Personensorgeberechtigte in den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg Anlage 5 zu Vorlage LJHA/024/2015 Gremium: Landesjugendhilfeausschuss 08.07.2015 Ausgestaltung der Kostenbeteiligung (KOB) für Personensorgeberechtigte in den Stadt- und en in Baden-Württemberg 1. Stadt-

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3231 12001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-26 08 25.11.2013 Allgemeinbildende in Baden-Württemberg im Schuljahr 2012/13 Stand: 17. Oktober 2012 1. Gesamtüberblick

Mehr

C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015

C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015 Artikel-Nr. 3420 15001 Agrarwirtschaft C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) 641-20 17 20.01.2016 Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015 Auswertung des Herkunfts- und Informationssystems

Mehr

Statistik über die Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII

Statistik über die Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII DSB_SOS16 Statistik über die Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII Statistikidentifikator: EVASNummer: Berichtszeit: ab 2007 Satzformat: fest Satzlänge: 354 Datensatz / Name: laut

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2010

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2010 Verkäufe von Agrarland 21 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland In Baden-Württemberg bewegten sich die Bodenpreise seit dem Jahr 2 bis 29 auf einem relativ konstanten Niveau zwischen etwa 18.5 und 19.2

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3834 06001 K V 4 - j/06 Teil IV Fachauskünfte: (0711) 641-25 47 Öffentliche Sozialleistungen 08.11.2007 Kinder- und Jugendhilfe Teil IV Ausgaben und der der öffentlichen Jugendhilfe in Baden-Württemberg

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Seite Tabellen Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII 1. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Seite Tabellen Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII 1. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2008

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2008 Verkäufe von Agrarland in 28 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland EUR 2. 17.5 1 12.5 1. 7.5 2.5 Kaufwerte je Hektar Fläche der in 18.682 In sind die Bodenpreise im Jahr 28 etwas angestiegen. Für das

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3231 14001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-26 08 16.10.2015 Allgemeinbildende in Baden-Württemberg im Schuljahr 2014/15 Stand: 15. Oktober 2014 1. Gesamtüberblick

Mehr

M I 7 - j/16 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2016

M I 7 - j/16 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2016 Artikel-Nr. 3466 16001 Agrarwirtscft M I 7 - j/16 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 29.08.2017 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2016 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3834 14001 Öffentliche Sozialleistungen K V 4 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-24 87 27.01.2016 Kinder- und Jugendhilfe Teil IV Ausgaben und der der öffentlichen Jugendhilfe in Baden-Württemberg

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K I 3 - j / 08 Sozialhilfe im Land Brandenburg 2008 Statistik Berlin Brandenburg Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII Statistischer Bericht K I 3 - j / 08 Herausgegeben

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3237 15001 Unterricht und Bildung B IV 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 88 29.09.2016 Volkshochschulen in Baden-Württemberg 2015 1. Struktur- und Eckdaten der Volkshochschulen in den Regierungsbezirken

Mehr

Insgesamt (einschließlich Camping) darunter: Hotellerie

Insgesamt (einschließlich Camping) darunter: Hotellerie 1. Tourismus in Baden-Württemberg nach Monaten Jahr Monat Aufenthaltsdauer 1 000 % 1 000 % 1 000 % 1 000 % Tage Insgesamt (einschließlich Camping) Januar 1 075,8 + 3,2 207,6 + 4,3 2 768,6 + 4,5 501,6 +

Mehr

M I 7 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2014

M I 7 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2014 Artikel-Nr. 3466 14001 Agrarwirtscft M I 7 - j/14 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 01.07.2015 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2014 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K I 3 j / 10 Sozialhilfe im Land Berlin 2010 statistik Berlin Brandenburg Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII Impressum Statistischer Bericht K I 3 j / 10

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2009

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2009 Verkäufe von Agrarland 29 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland In Baden-Württemberg haben sich die Bodenpreise im Jahr 29 im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöht. EUR 2. 17.5 1 12.5 1. 7.5 2.5 Kaufwerte

Mehr

Handel und Gastgewerbe

Handel und Gastgewerbe Artikel-Nr. 3551 15008 Handel und Gastgewerbe G IV 1 - m 08/15 Fachauskünfte: (0711) 641-27 37 12.10.2015 Tourismus Baden-Württembergs im August 2015 mit Fortschreibung Die monatliche Tourismusstatistik

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Tourismus. Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg. Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Tourismus. Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg. Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen Millionen 4 3 2 1 4.153.892 23,5% 4.023.626 34,1% 2.221.650 27,7% Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 1.653.516 1.620.827 1.594.231 1.264.430 1.154.558 831.929 25,1% 24,8% 20,3% 16,5% 15,8% 10,9% 708.611

Mehr

Handel und Gastgewerbe

Handel und Gastgewerbe Artikel-Nr. 3551 16012 Handel und Gastgewerbe G IV 1 - m 12/16 Fachauskünfte: (0711) 641-27 37 13.02.2017 Tourismus Baden-Württembergs im Dezember 2016 mit Fortschreibung Die monatliche Tourismusstatistik

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K I 3 j / 14 Sozialhilfe im Land Berlin 2014 statistik Berlin Brandenburg Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII Impressum Statistischer Bericht K I 3 j / 14

Mehr

angebotene Ankünfte insgesamt geöffnete Betriebe* Anzahl

angebotene Ankünfte insgesamt geöffnete Betriebe* Anzahl * 1 2015 111 SK Stuttgart Hotels 64 10 678 1 093 181 2 015 862 52,0 2 2015 111 SK Stuttgart Hotels garnis 66 5 541 589 641 1 072 632 56,7 3 2015 111 SK Stuttgart Gasthöfe 14 466 36 506 74 986 43,8 4 2015

Mehr

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen.

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen. Factsheet Baden-Württemberg Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im 2011 2015 Nordrhein-Westfalen 15,0 17,6 Saarland 28,8 31,6 Bremen 10,7 11,5 Rheinland-

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Sozialhilfe und soziale Grundsicherung K I j Sozialhilfe und soziale Grundsicherung in MecklenburgVorpommern 2008 BestellNr.: K113 2008 00 Herausgabe: 27. November 2009 Printausgabe:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Sozialhilfe und soziale Grundsicherung K I j Sozialhilfe und soziale Grundsicherung in MecklenburgVorpommern 2011 BestellNr.: K113 2011 00 Herausgabe: 27. November 2012 Printausgabe:

Mehr

B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711)

B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4282 14001 Wahlen B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 13.11.2014 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum Europäischen Parlament in Baden-Württemberg am 25. Mai 2014 Die achte Direktwahl

Mehr

Der demografische Wandel verändert Baden-Württemberg

Der demografische Wandel verändert Baden-Württemberg Der demografische Wandel verändert Ivar Cornelius Bevölkerungszu- und -abnahme in den Ländern Deutschlands 31.12.199 bis 31.12. 24 *) - 13, 2-9, 8-9, 8-1, 6 Bayern Niedersachsen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein

Mehr

B VII 3-2/14 Fachauskünfte: (0711)

B VII 3-2/14 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 4252 14002 Wahlen B VII 3-2/14 Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 24.11.2014 Endgültige Ergebnisse der Wahlen der Gemeinderäte und Kreisräte in Baden-Württemberg sowie der Regionalversammlung des

Mehr

Methodik und Ergebnisse des Innovationsindex 2016

Methodik und Ergebnisse des Innovationsindex 2016 Methodik und Ergebnisse des Innovationsindex 2016 1. Methodik Der Innovationsindex setzt sich aus den beiden Teilindizes»Niveau«und»Dynamik«zusammen. In den Niveauindex gehen die aktuellsten Werte von

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten Tourismus Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten Tourismus Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen Millionen 4 3 2 1 4.280.191 23,2% 4.067.197 34,1% Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 2.219.800 1.757.313 1.678.079 1.668.303 1.321.736 1.176.315 868.778 25,6% 25,2% 24,7% 20,2% 16,3% 16,0% 11,0%

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Sozialhilfe nach dem SGB XII im Freistaat Sachsen Auszahlungen und Einzahlungen 2014 K I 5 j/14 Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Tabellen 1.

Mehr

1. Beherbergung im Reiseverkehr (einschl. Camping) in Baden-Württemberg 2003 und 2004 nach Monaten

1. Beherbergung im Reiseverkehr (einschl. Camping) in Baden-Württemberg 2003 und 2004 nach Monaten 1. Beherbergung im Reiseverkehr (einschl. Camping) in Baden-Württemberg 2003 und nach Monaten Jahr Monat ingesamt ingesamt Aufenthaltsdauer 1 000 % 1 000 % 1 000 % 1 000 % Tage 2003 13 871,0 0,7 2 568,1

Mehr