Das Buch der Anfänge. Unterschiedliche Anfänge. Faszination Genesis: Grundlegendes über Gott und uns. Faszination Genesis Sommer.Bibel.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Buch der Anfänge. Unterschiedliche Anfänge. Faszination Genesis: Grundlegendes über Gott und uns. Faszination Genesis Sommer.Bibel."

Transkript

1 Faszination Genesis: Grundlegendes über Gott und uns Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK) 1 Das Buch der Anfänge 1. Anfang der Schöpfung (Gen. 1-2) 2. Anfang der Menschheit (Gen. 1-2) 3. Anfang der Entfremdung von Gott (Gen. 3-11) 4. Anfang der Geschichte Israels (Gen ) 5. Anfang der Heilsgeschichte (Gen ) 2 6. Können wir noch an weitere Anfänge denken? Unterschiedliche Anfänge Das Buch Genesis ist das Fundament sowohl für den Rest des Alten Testamentes als auch für die Bibel als Ganze, dem Neuen Testament mit eingeschlossen.... Wir können die Anfänge der Geschichte der Erlösung des Volkes Israel nicht ohne das Buch Genesis verstehen (Longman, 15) Geschichtlich Theologisch 3 Literarisch 1

2 Heiße Fragen über die Genesis Gilgamesh Epik 4 Grundlegendes über Gott 5 Genesis 1-2 und der Christ Evolution? Gen. 1, 1-2 Lange Lücke? Schöpfungstage = Lange Epochen? Alte Welt geschaffen? Lange Zeitepochen zwischen den Schöpfungstagen? Wissenschaftlich belegte junge Erde? Literarische statt wissenschaftliche Darstellung? Analogie der Schöpfung des verheißenen Landes? Grundlegendes über Gott Genesis 1-2 und der Christ Genesis 1-2 und die Wissenschaft Genesis 1-2 und die nicht reduzierbare Komplexität der Schöpfung Genesis 1-2 und das nicht reduzierbare Minimum an Aussagen über Gott und die Welt 6 2

3 Ohne Gen sinnlos?! 7 Wie sind diese ersten Kapitel der Genesis zu verstehen? Sind sie ein Geschichtsbericht und wenn ja, welcher Wert ist ihrer Historizität beizumessen? Angesichts dieser Fragen möchte ich die überragende Bedeutung der Kapitel 1-11 der Genesis für den modernen Menschen unterstreichen. In mehrfacher Hinsicht sind diese Kapitel die wichtigsten der Bibel, weil sie die Stellung des Menschen im Kosmos umschreiben und seine Einzigartigkeit aufzeigen. Sie erklären, warum der Mensch wunderbar und mangelhaft zugleich ist. Ohne das rechte Verständnis dieser Kapitel fehlt uns jede Antwort auf unsere metaphysischen, moralischen oder erkenntnistheoretischen Fragen, und darüber hinaus wird das Werk Christi zu einer religiösen Lösung in einem oberen, irrationalen Bereich (Schaeffer, 5 - aus dem Vorwort ). Grundlegendes: Gott Gott ist Seine Existenz wird vorausgesetzt Gott schafft Er ist nicht ein Teil der Natur 8 Enuma Elish Grundlegendes: Gott 9 Gott ist Seine Existenz wird vorausgesetzt Gott schafft Er ist nicht ein Teil der Natur Gott ist einzigartig und eins Er ist der dreieinige Gott Gott redet Er teilt sich mit Gott macht alles sehr gut Gott ruht Gott vollendet Gott ist herrlich Wir bekennen die Herrlichkeit 3

4 Modernes Weltbild Materialismus Empirismus Determinismus Säkularismus Säkularer Humanismus Postmodernismus und New Age 10 Grundlegendes: Mensch Ebenbild Gottes 11 Grundlegendes: Mensch Ebenbild Gottes Mann und Frau Gleichwertig Unterschiedliche Rollen 12 Ehe 4

5 Grundlegendes: Mensch Ebenbild Gottes Mann und Frau Schuldlos Von Gott für Gott Vor Gott verantwortlich 13 Grundlegendes: Sünde 14 Der Satan ist kein Anti-Gott. Der Satan ist listig ins seinem Umgang mit dem Menschen. Die List des Satans Der Satan deutet dem Menschen an, dass er in der Lage ist darüber ins Gericht zu gehen, was Gott gesagt hat (3, 1). Der Satan übertreibt in seiner Darstellung dessen, was Gott gesagt hat. (3, 1). Der Satan widerspricht dem, was Gott gesagt hat (3, 4). Der Satan gaukelt dem Menschen Vorteile vor, die im klaren Gegensatz zu dem stehen, was Gott gesagt hat (3, 5). 15 5

6 Auswirkung der Rebellion Verlust des Lebens Verlust der innigen Beziehung zu Gott Verlust der ungehinderten Beziehung zum Mitmenschen 16 Grundlegendes: Heil 17 Grundlegendes: Heil Gott wählt nicht nur Abraham und seine Nachkommen als sein Volk, sondern verheißt auch gnädig, soverän und bedingungslos, dass durch ihn alle Völker dieser Welt gesegnet werden sollen (12, 1-3). Gott verheißt nicht nur Abraham und seinen Nachkommen, dass sie sein Volk sein sollen, sondern macht dies auch an einem Bund fest (17, 1-10). 18 Gott schliesst nicht nur einen Bund mit Abraham und seinen Nachkommen, sondern verbürgt sich auch selbst für den Erfolg und die Erfüllung des Bundes (15, 8-18). 6

7 Grundlegendes: Heil Geschichtlicher Kontext Kultureller Kontext Heilsgeschichtlicher Kontext 19 Faszination Genesis: Grundlegendes über Gott und uns Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK) 20 7

Die Berufung Abrahams und die Mission der Gemeinde Jesu Christi (Gen. 12, 1-3) Dalai Lama in Wien

Die Berufung Abrahams und die Mission der Gemeinde Jesu Christi (Gen. 12, 1-3) Dalai Lama in Wien Die Berufung Abrahams und die Mission der Gemeinde Jesu Christi (Gen. 12, 1-3) Der Segen aller Nationen Von Abraham zu Jesus Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK) Dalai Lama in Wien

Mehr

Typos Szenen in der Genesis

Typos Szenen in der Genesis Abraham, Vater derer, die Gerechtigkeit üben (1. Mose 18-20) Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK) Typos Szenen in der Genesis Ein Mosaik von Geschichten Konturen biblischer Erzählungen

Mehr

Josef, Juda und die Geschichte der Gnade Gottes -- Einführung --

Josef, Juda und die Geschichte der Gnade Gottes -- Einführung -- Josef, Juda und die Geschichte der Gnade Gottes -- Einführung -- Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK) 1 Kurze Vorstellung Kai Soltau (Missy) Seit 2010 Dozent an der EVAK Für Studenten

Mehr

Standards Thema Jesus Christus Inhalte Kompetenzen. Zeit und Umwelt Jesu, Leiden u. Sterben (Mk 14;15)

Standards Thema Jesus Christus Inhalte Kompetenzen. Zeit und Umwelt Jesu, Leiden u. Sterben (Mk 14;15) Standards Thema Jesus Christus Inhalte Kompetenzen -können Grundzüge der Botschaft Jesu in ihrem historischen und systematischen Zusammenhang erläutern -kennen ausgewählte Texte der Botschaft Jesu vom

Mehr

DIE WICHTIGSTEN BÜNDE DER BIBEL

DIE WICHTIGSTEN BÜNDE DER BIBEL DIE WICHTIGSTEN BÜNDE DER BIBEL Einleitung: I. DER BUND GOTTES MIT ABRAHAM 1. Die Parteien des Bundes Der Bund Gottes mit Abraham betraf zwei Parteien: Gott und Abraham, seine Nachkommen eingeschlossen

Mehr

DRITTE VORLESUNG: Schöpfung im Alten Testament

DRITTE VORLESUNG: Schöpfung im Alten Testament DRITTE VORLESUNG: Schöpfung im Alten Testament [1] Wie belegt Weizsäcker seine Behauptung auf S. 40, die alttestamentliche Schöpfungsgeschichte sei noch nicht Wissenschaft? [2] Inwiefern setzt sich die

Mehr

Jesus, unser Herr! Seine Existenz vor der Schöpfung

Jesus, unser Herr! Seine Existenz vor der Schöpfung Jesus, unser Herr! Seine Existenz vor der Schöpfung Jesus, unser Herr! Seine Existenz vor der Schöpfung I. Die Frage nach der Identität von Jesus A. Wer ist Jesus, laut Aussagen von Menschen heute? a.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1. Die Frage nach Gott (FG) 14 FG1: Woher kann ich wissen, daß es Gott überhaupt gibt? 14 FG2: Wo ist Gott? 14 FG3: Was bedeutet das Wort Gott - G.O.T.T.? 15 FG4: Warum ist

Mehr

Abraham, der Vater derer, die. (1. Mose 18-20) Glaube in Aktion Land. Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK

Abraham, der Vater derer, die. (1. Mose 18-20) Glaube in Aktion Land. Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK Abraham, der Vater derer, die im Glauben Leben (1. Mose 18-20) Faszination Genesis Sommer.Bibel.Kurs Dr. Kai Soltau (EVAK Glaube in Aktion Land Nachkommen Segen Anlass - Sarah stirbt in Hebron Anlass -

Mehr

JESUS CHRISTUS IM DIALOG

JESUS CHRISTUS IM DIALOG Religionspädagogisches Institut Loccum JESUS CHRISTUS IM DIALOG von Vivien Neugebauer und Kathrin Klausing Zwei (fiktive) Studierende, Laura und Enes, bereiten per E-Mail ein Referat zum Thema Jesus in

Mehr

Bischöfliche Visitation. Windhag Filialkirche St. Ägid Vesper 22. September 2006

Bischöfliche Visitation. Windhag Filialkirche St. Ägid Vesper 22. September 2006 Bischöfliche Visitation Windhag Filialkirche St. Ägid Vesper 22. September 2006 1 Eröffnung: O, Gott komm mir zu Hilfe! Herr eile mir zu helfen! Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja Hymnus: GL

Mehr

...den Schöpfer des Himmels und der Erde. Credo IV BnP

...den Schöpfer des Himmels und der Erde. Credo IV BnP ...den Schöpfer des Himmels und der Erde Credo IV BnP 18.6.2107 Gen 1,1: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde Großes Credo: der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare

Mehr

Einleitung Ralph von Battie: Leben und Werk (B. Goebel) Ralphs Leben Ralphs Schriften 13

Einleitung Ralph von Battie: Leben und Werk (B. Goebel) Ralphs Leben Ralphs Schriften 13 Einleitung 11 1. Ralph von Battie: Leben und Werk (B. Goebel) 11 1.1. Ralphs Leben 11 1.2. Ralphs Schriften 13 2. Methode, Inhalt und Ziel der Dialoge (B. Goebel)... 16 2.1. Zum Stand der Forschung 16

Mehr

16.1 Israel und die Folgen

16.1 Israel und die Folgen 16.1 Israel und die Folgen 1 Israel und die Folgen 1 Das System Gesellschaft, der Ueberblick 1. Die Juden und ihre 3-fach-Rolle 1. Das auserwählte Volk 2. Die grosse Hure 3. Ueberrest / Schlüsselrolle

Mehr

3. Teil: Die vorlaufende Heilsoffenbarung

3. Teil: Die vorlaufende Heilsoffenbarung Erich Sauer: Morgenrot der Welterlösung 3. Teil: Die vorlaufende Heilsoffenbarung Zusammenfassung 1.Kapitel: Der Heilsumfang des AT Thema: Erwählung und Gerechtigkeit Grundlage ist die Souveränität Gottes

Mehr

Wissenschaft und Glaube

Wissenschaft und Glaube Ian G. Barbour Wissenschaft und Glaube Historische und zeitgenössische Aspekte Aus dem Amerikanischen von Sabine Floer und Susanne Starke-Perschke Vandenhoeck & Ruprecht Inhalt Vorwort 11 Einleitung 13

Mehr

Einführung in die Ethik

Einführung in die Ethik Helmut Burkhardt Einführung in die Ethik Teill Grund und Norm sittlichen Handelns (Fundamentalethik) BIRIUININIEIN VERLAG GIESSEN-BASEL Inhalt Vorwort 13 A. Vorfragen der Ethik: Was ist Ethik? 15 I. Klärung

Mehr

1. Mose (Genesis) (AT#1)

1. Mose (Genesis) (AT#1) 1. Mose (Genesis) (AT#1) Bibelkunde August 2014 Eine erste Einstimmung 2 Einordnung und Name des Buches Zu den fünf ersten Büchern: Judentum:»Bücher des Gesetzesdas Gesetz Mosesdas Gesetz«(»die Thora«).

Mehr

Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre EF/ Juli 2014

Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre EF/ Juli 2014 2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre EF/ Juli 2014 Einführungsphase 1. Halbjahr Halbjahresthema: Auf der Suche nach Identität und gelingendem

Mehr

Jesus der Christus. Credo V BnP 2. Juli 2017

Jesus der Christus. Credo V BnP 2. Juli 2017 Jesus der Christus Credo V BnP 2. Juli 2017 Jesus der Christus Joh 1,35-41 Am Tag darauf stand Johannes wieder dort und zwei seiner Jünger standen bei ihm. Als Jesus vorüberging, richtete Johannes seinen

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 06/12 Nimm in Besitz, was Gott dir verspricht! Alles, was Gott in seinem Wort(Bibel)verspricht ist im unsichtbaren Raum bereits vorhanden. Wie können wir Gottes

Mehr

Es ist erschienen die heilbringende Gnade Gottes Die Wirkung der Gnade Gottes in unserem Leben (Tit 2,11-14)

Es ist erschienen die heilbringende Gnade Gottes Die Wirkung der Gnade Gottes in unserem Leben (Tit 2,11-14) Jacob Thiessen, STH Basel 1 Es ist erschienen die heilbringende Gnade Gottes Die Wirkung der Gnade Gottes in unserem Leben () 1. Heil durch Gnade (V 11) 2. Erziehung durch Gnade (V. 12) 3. Hoffnung durch

Mehr

Der Schöpfer und die Menschen in ihren Sünden Warum ein Menschenopfer nötig war (Teil 1)

Der Schöpfer und die Menschen in ihren Sünden Warum ein Menschenopfer nötig war (Teil 1) Und es hörten ihn die zwei Jünger reden und folgten Jesus nach. Joh 1,37 Wie alles begann... Der Schöpfer und die Menschen in ihren Sünden Warum ein Menschenopfer nötig war (Teil 1) 2014 Jahrgang 1 Heft

Mehr

Römer 9,1-9: Die Segnungen Gottes Sein Wort bleibt gültig

Römer 9,1-9: Die Segnungen Gottes Sein Wort bleibt gültig Gemeindebibelfreizeit BERG Bodenrod 13. 16.5.2010 Römer 9 11 1 Römer 9,1-9: Die Segnungen Gottes Sein Wort bleibt gültig 1. Das Thema von Römer 9 11 1.1. Erwählung? / Gerechtigkeit aus Glauben? / Israel?

Mehr

Die ewige Wahrheit 22. Teil

Die ewige Wahrheit 22. Teil 22. Teil Die ewige Wahrheit 22. Teil Nimm und lies und rufe dabei diesem Meinen Heiligen Geist an. Lies das, was dich erleuchten kann. Lies und erkenne. Und lies, lies, und lies immer wieder und meditiere

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 5

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 5 Unterrichtsvorhaben: Abraham Stammvater dreier Religionen Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder) Sprechen von und mit Gott (IF2), Bibel als Ur-Kunde des Glaubens an Gott (IF3), Weltreligionen und andere

Mehr

Wo weht der Geist Gottes?

Wo weht der Geist Gottes? Wo weht der Geist Gottes? Aufgabenblatt 5 a Wo weht der Geist Gottes? - Vom Wesen und Wirken des Heiligen Geistes 1. Wo im Alten Testament hören wir zuerst etwas vom Geist Gottes? Was wirkt Gott allgemein

Mehr

Warum? Was wuerdest Du fuer eine Welt erschaffen Wenn Du Gott waerst?

Warum? Was wuerdest Du fuer eine Welt erschaffen Wenn Du Gott waerst? Warum? Wenn Gott allwissend, allmaechtig und voller Liebe ist... Wuerde er dann eine Welt wie unsere erschaffen? Was wuerdest Du fuer eine Welt erschaffen Wenn Du Gott waerst? --Eine Welt ohne Leiden --Eine

Mehr

Das Evangelium von Jesus Christus

Das Evangelium von Jesus Christus Das Evangelium von Jesus Christus Es ist vielen Menschen nicht bekannt, dass wir gerade heute in der Zeit leben, in welcher man mehr und mehr die Bibel neben die Zeitung legen kann. Die Jahrtausende alten

Mehr

NÄHER TIEFER ZU GOTT KN 04-01

NÄHER TIEFER ZU GOTT KN 04-01 NÄHER TIEFER ZU GOTT KN 04-01 NÄHER TIEFER ZU GOTT KN 04-02 9 Und das soll mein Ruhm und meine Wonne, mein Preis und meine Ehre sein unter allen Völkern auf Erden, wenn sie all das Gute hören, das ich

Mehr

Gedanken zur Jahreslosung 2013 zur Erarbeitung von Andachten für Mitarbeiter und Teilnehmer

Gedanken zur Jahreslosung 2013 zur Erarbeitung von Andachten für Mitarbeiter und Teilnehmer Gedanken zur Jahreslosung 2013 zur Erarbeitung von Andachten für Mitarbeiter und Teilnehmer Denn auf der Erde gibt es keine Stadt, in der wir bleiben können. Wir sind unterwegs zu der Stadt, die kommen

Mehr

Bibel als "Ur- Kunde" des Glaubens an Gott (IF 3) Konkretisierte Kompetenzerwartungen. Die Schülerinnen und Schüler. erläutern den Aufbau der Bibel

Bibel als Ur- Kunde des Glaubens an Gott (IF 3) Konkretisierte Kompetenzerwartungen. Die Schülerinnen und Schüler. erläutern den Aufbau der Bibel Unterrichtsvorhaben A: Die Bibel - mehr als nur ein Buch Bibel als "Ur- Kunde" des Glaubens an Gott (IF 3) identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser Sprache an Beispielen. finden selbstständig

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Altes Testament Von Adam und Eva bis Abraham

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Altes Testament Von Adam und Eva bis Abraham Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Altes Testament Von Adam und Eva bis Abraham Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2014 Auer Verlag, Donauwörth

Mehr

Thema: KREATIVER G+O+T+T... unter der Lupe

Thema: KREATIVER G+O+T+T... unter der Lupe Thema: KREATIVER G+O+T+T... unter der Lupe Texte: 1. Mo. 12, 1-3; 1. Mo. 15, 12-21 überarbeitete Version 2002 by Veit Claesberg Originalversion 2002 by Markus Schäller Veröffentlichungen, egal welcher

Mehr

jemand segnet? Wie werde ich für andere zum Segen? 1- Mein erster Gedanke: Die verfehlte Wahrheit,

jemand segnet? Wie werde ich für andere zum Segen? 1- Mein erster Gedanke: Die verfehlte Wahrheit, Der Segen Heute geht es um das Thema Segen. Und aus diesem Grund möchte ich mit ihnen, die bekannteste Segnung der Bibel lesen, die Segnung Abrahams in 1 Mose 12, 1-2 Und der HERR sprach zu Abraham: Geh

Mehr

Sequenzplan Abitur 2014 Kompetent in Religion

Sequenzplan Abitur 2014 Kompetent in Religion Einführungsphase verbindliche Grundbegriffe inhaltsbezogene Kompetenzen Themen in den 5 Arbeitsheften der Reihe Kompetent in Religion historischer Jesus/verkündigter Christus Mythos - Logos Säkularisierung

Mehr

Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8)

Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8) Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8) Klasse 5 Gott suchen - Gott erfahren Die Bibel Urkunde des Glaubens (Von Gott erzählen) Die Bibel (k)ein Buch wie jedes andere Zweifel und Glaube

Mehr

Keine Aufforderung zur Kindersegnung Segen im Alten Testament

Keine Aufforderung zur Kindersegnung Segen im Alten Testament 1 Keine Aufforderung zur Kindersegnung An vielen Stellen in der Bibel kommen die Worte Segen oder segnen vor. Gottes Segen war Bestandteil dieser Welt fast von Begin an. Zum ersten Mal hören wir von Gottes

Mehr

irdischen Pilgerschaft in die Herrlichkeit der Auferstehung folgen, wo sie nun mit ihm am Herzen des Vaters ruht.

irdischen Pilgerschaft in die Herrlichkeit der Auferstehung folgen, wo sie nun mit ihm am Herzen des Vaters ruht. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Weihnachtsfest am 25. Dezember 2011 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern Unser heutiges Weihnachtsevangelium beginnt mit

Mehr

GnadE GOTTES WORT AN DIE NÄCHSTE GENERATION WEITERGEBEN

GnadE GOTTES WORT AN DIE NÄCHSTE GENERATION WEITERGEBEN FAMILIEN-ANDACHTSBUCH GENERATIONEN DER GnadE GOTTES WORT AN DIE NÄCHSTE GENERATION WEITERGEBEN FAMILIEN-ANDACHTSBUCH JAHR 1 JAHR 1 2 WILLKOMMEN BEI Generationen der Gnade WOCHE 1 DIE BIBLISCHE LEKTION

Mehr

Die Sintflut in der Mythologie. Forschungshinweise und Theorie

Die Sintflut in der Mythologie. Forschungshinweise und Theorie Geographie Andreas Reineck Die Sintflut in der Mythologie. Forschungshinweise und Theorie Studienarbeit Gliederung Seite 1 1. Die Bedeutung der Mythologie Seite 2-3 2. Sintflutmythen Seite 3-7 3. Erste

Mehr

& AUTORITÄT IDENTITÄT DENTITÄT & A EINES CHRISTEN

& AUTORITÄT IDENTITÄT DENTITÄT & A EINES CHRISTEN IDENTITÄT DENTITÄT & A & AUTORITÄT EINES CHRISTEN Worauf siehst Du? Auf die Sorgen, die dir manchmal fast den Verstand rauben? Auf die Gewitterwolken, die in Beziehungen aufgezogen sind, Trümmer, die da

Mehr

Gott kennen..??!! - Der Titel meiner Predigt lautet Gott kennen..??!!

Gott kennen..??!! - Der Titel meiner Predigt lautet Gott kennen..??!! Predigt von Mario Pavlovic 5.6.16 Gott kennen..??!! - Ich möchte euch alle recht herzlich an diesem Gottesdienst willkommen heissen. - Es ist sehr belebend und herausfordernd Gott zu dienen. Ist dies nicht

Mehr

DIE BESTE DEFINITION VON GLAUBEN IST VERTRAUEN. GLAUBEN BEDEUTET SICH AUF EINEN ANDEREN ZU VERLASSEN AUS ÜBERZEUGUNG WIRD BEZIEHUNG BEZIEHUNGSGLAUBE

DIE BESTE DEFINITION VON GLAUBEN IST VERTRAUEN. GLAUBEN BEDEUTET SICH AUF EINEN ANDEREN ZU VERLASSEN AUS ÜBERZEUGUNG WIRD BEZIEHUNG BEZIEHUNGSGLAUBE DIE BESTE DEFINITION VON GLAUBEN IST VERTRAUEN. GLAUBEN BEDEUTET SICH AUF EINEN ANDEREN ZU VERLASSEN GLAUBEN OHNE BEZIEHUNG AUS ÜBERZEUGUNG WIRD BEZIEHUNG BEZIEHUNGSGLAUBE CHRISTUS UND DER CHRIST IN ENGER

Mehr

Die Eigenschaften Gottes

Die Eigenschaften Gottes 1 Gottes Eigenschaften... Ewig unveränderlich Zorn Treu Liebe Heilig Gerecht Vollkommen Gnädig Allwissend 2 1. Warum ist es wichtig, Gott zu erkennen? (I) Gott fordert uns dazu auf Ps 46,11: Erkennt, dass

Mehr

Einleitung: Die Bibel und der Nahostkonflikt 13

Einleitung: Die Bibel und der Nahostkonflikt 13 Inhalt Einleitung: Die Bibel und der Nahostkonflikt 13 Die große Friedenssehnsucht der Menschheit 13 Sehnsucht nach Frieden im alten Israel 16 Das babylonische Exil 17 Falsche Friedenserwartungen heute

Mehr

Predigt von Pfarrer Dr. Hans-Christian Kammler über 4. Mose 6,22 27 Neckartailfingen, 6. März 2011

Predigt von Pfarrer Dr. Hans-Christian Kammler über 4. Mose 6,22 27 Neckartailfingen, 6. März 2011 Predigt von Pfarrer Dr. Hans-Christian Kammler über 4. Mose 6,22 27 Neckartailfingen, 6. März 2011 Der Predigttext, auf den wir jetzt gemeinsam hören wollen, steht im 6. Kapitel des 4. Mosebuches: Der

Mehr

Das Menschenbild im Koran

Das Menschenbild im Koran Geisteswissenschaft Nelli Chrispens Das Menschenbild im Koran Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Der Mensch als Geschöpf Gottes...3 3. Stellung des Menschen im Islam...4 3.1 Der Mensch

Mehr

Problem und Sinn des Lebens

Problem und Sinn des Lebens Kapitel 1 Problem und Sinn des Lebens Genesis 2:15 17; 3:1-19 VERSTÄNDNIS Seiten 12-17 DISKUSSION Seiten 18-24 Verständnis / Problem und Sinn des Lebens VERSTÄNDNIS WAS MUSS ICH ÜBER DIESE PASSAGE WISSEN?

Mehr

Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel

Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel Zwei Linien 1) Gott ist Einer in der Schrift. 2) Christus und der Heilige Geist werden in der Schrift als göttliche Personen vorgestellt. Gott ist Einer 5Mo 6,4:

Mehr

II. Realität der Zukunft: geistlich oder physisch? VII.Das Preisgericht vor dem Richterstuhl Christi

II. Realität der Zukunft: geistlich oder physisch? VII.Das Preisgericht vor dem Richterstuhl Christi ÜBERBLICK I. Die Spielregeln der Prophetie II. Realität der Zukunft: geistlich oder physisch? III. Bündnistheologie & Dispensationalismus IV. Gottes Bünde mit den Menschen a. Gottes Bund mit Abraham b.

Mehr

Der Koran. erschlossen und kommentiert von Adel Theodor Khoury. Patmos

Der Koran. erschlossen und kommentiert von Adel Theodor Khoury. Patmos 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Der Koran erschlossen und kommentiert von Adel Theodor Khoury Patmos

Mehr

Tag der Beschneidung und Namengebung Jesu (Neujahr) 1. Januar Mose 17, 1-8. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Tag der Beschneidung und Namengebung Jesu (Neujahr) 1. Januar Mose 17, 1-8. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Predigten von Hauptpastor Alexander Röder Tag der Beschneidung und Namengebung Jesu (Neujahr) 1. Januar 2017 1. Mose 17, 1-8 Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Gemeinde,

Mehr

Einleitung: Was wir Gedankenwelt nennen. bezeichnet die Bibel SINN, GESINNT SEIN, und GEIST DES GEMÜTS, oder VERSTAND.

Einleitung: Was wir Gedankenwelt nennen. bezeichnet die Bibel SINN, GESINNT SEIN, und GEIST DES GEMÜTS, oder VERSTAND. Thema: SIEG IN DER GEDANKENWELT Text: Nehem. 4, 6-8; 2. Kor. 10, 3-5; Mark. 12, 30 "Denn obwohl wir im Fleisch leben, kämpfen wir doch nicht auf fleischliche Weise. Denn die Waffen unsres Kampfes sind

Mehr

Sonntag nach Trinitatis Predigt zu Jer 31,31-34 von Pfarrer Stefan Kläs

Sonntag nach Trinitatis Predigt zu Jer 31,31-34 von Pfarrer Stefan Kläs 05.07.2015 5. Sonntag nach Trinitatis Predigt zu Jer 31,31-34 von Pfarrer Stefan Kläs Liebe Gemeinde! Wir feiern Gottesdienst im Namen des dreieinigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1. Einleitung 13 1.1 Vorblick 13 1.2 Aufgaben der Ethik als eines Prozesses der Reflexion 13 1.2.1 Ohne Fragestellung kein Zugang zur ethischen Reflexion 13 1.2.2 Was bedeutet

Mehr

Predigt über 4. Mose 6,22-27:

Predigt über 4. Mose 6,22-27: Predigt über 4. Mose 6,22-27: 22 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 23 Sage Aaron und seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr sagen zu den Israeliten, wenn ihr sie segnet: 24 Der HERR segne dich und

Mehr

1. Mose 32, Gottesdienst, Sonntag, 18. Januar 2009 Predigt: Jürgen Riek Thema: Segen und Segnen, Teil 2

1. Mose 32, Gottesdienst, Sonntag, 18. Januar 2009 Predigt: Jürgen Riek Thema: Segen und Segnen, Teil 2 1. Mose 32, 23-33 Gottesdienst, Sonntag, 18. Januar 2009 Predigt: Jürgen Riek Thema: Segen und Segnen, Teil 2 Einstieg: Grunderfahrung, die jeder macht: Tasse ist kaputt. Ich denke jeder erfährt die Gebrochenheit

Mehr

Gott möchte verherrlicht werden!

Gott möchte verherrlicht werden! Gott möchte verherrlicht werden! Jesaja 43:6-7...Bring meine Söhne aus der Ferne, meine Töchter aus allen Winkeln der Erde - 7 alle, die nach meinem Namen benannt sind, die ich zu meiner Ehre gemacht habe,

Mehr

verbirgt. Z.B. die Abendmahlsfeier. Und darum möchte ich heute ein paar Dinge dazu sagen. Warum feiern wir das Abendmahl und warum eigentlich?

verbirgt. Z.B. die Abendmahlsfeier. Und darum möchte ich heute ein paar Dinge dazu sagen. Warum feiern wir das Abendmahl und warum eigentlich? Predigt: 09.10.2016 Thema: Abendmahl Text: 1. Korinther 11, 23-27: Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe, dass der Herr Jesus in der Nacht; in der er überliefert wurde,

Mehr

KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen. Erwartete Kompetenzen. 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang

KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen. Erwartete Kompetenzen. 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen Erwartete Kompetenzen 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang nehmen Freude, Trauer, Angst, Wut und Geborgenheit als Erfahrungen menschlichen

Mehr

Ihr habt das Evangelium gehört; es wurde euch von denen verkündet, die dafür mit dem Heiligen Geist ausgerüstet waren, den Gott vom Himmel gesandt

Ihr habt das Evangelium gehört; es wurde euch von denen verkündet, die dafür mit dem Heiligen Geist ausgerüstet waren, den Gott vom Himmel gesandt Ihr habt das Evangelium gehört; es wurde euch von denen verkündet, die dafür mit dem Heiligen Geist ausgerüstet waren, den Gott vom Himmel gesandt hat. Diese Botschaft ist so einzigartig, dass sogar die

Mehr

Predigt für den Tag der Beschneidung und Namengebung Jesu (Neujahr)

Predigt für den Tag der Beschneidung und Namengebung Jesu (Neujahr) Predigt für den Tag der Beschneidung und Namengebung Jesu (Neujahr) Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt Jesus Christus. Wir hören Gottes Wort zur

Mehr

Wie geht Bibel? Sieben Ansätze zum Verständnis

Wie geht Bibel? Sieben Ansätze zum Verständnis Ökumenische Vortragsreihe mit Gespräch Wie geht Bibel? Sieben Ansätze zum Verständnis Pastoralverbund Katholische Kirche Marburg und Fronhausen Die Bibel Ist das Alte Testament veraltet? Warum wir Christen

Mehr

B ibelstudium. Gnade und Glaube. Das Gesetz die Lebensregel für Christen? Teil 3. Christus das Lebensprogramm des Christen

B ibelstudium. Gnade und Glaube. Das Gesetz die Lebensregel für Christen? Teil 3. Christus das Lebensprogramm des Christen B ibelstudium Das Gesetz die Lebensregel für Christen? Teil 3 Christus das Lebensprogramm des Christen In den beiden vorigen Heften ist deutlich gemacht worden, dass der Christ für das Gesetz gestorben

Mehr

Predigtplan (seit ca. 2013), nach dem Abschluss von Hebr, 1Kor, Leben Jakobs

Predigtplan (seit ca. 2013), nach dem Abschluss von Hebr, 1Kor, Leben Jakobs Predigtplan (seit ca. 2013), nach dem Abschluss von Hebr, 1Kor, Leben Jakobs Predigten zu aktuellen Themen Homosexualität, Internet / Pornographie, 9. November, Mann + Frau Predigten zu zentralen bibl.

Mehr

Lehrplan. Katholische Religion

Lehrplan. Katholische Religion Lehrplan Katholische Religion Gymnasium Klassenstufe 5 Dezember 2009 Die Metapher die metaphorische Sprache als Sprache begreifen, die über das hinausgeht, was unmittelbar wahrgenommen und ausgesagt werden

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ERSTER TEIL JESUS CHRISTUS - RETTER UND HEILAND DER WELT (ERLÖSUNGSLEHRE - SOTERIOLOGIE)

INHALTSVERZEICHNIS ERSTER TEIL JESUS CHRISTUS - RETTER UND HEILAND DER WELT (ERLÖSUNGSLEHRE - SOTERIOLOGIE) INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungen 13 Vorwort 17 Einführung 21 ERSTER TEIL JESUS CHRISTUS - RETTER UND HEILAND DER WELT (ERLÖSUNGSLEHRE - SOTERIOLOGIE) 1. Kapitel: Grundlegung der Erlösungslehre (Soteriologie)

Mehr

Leiden, Krankheit und Tod!

Leiden, Krankheit und Tod! Annelies Würgler Kurt Niederer Vorbemerkung: Gott ist in seinem Handeln souverän und vieles bleibt für uns unverständlich. Unser Verstehen bleibt bruchstückhaft. Unser Glaube wirkt sich aus: Durchschnittliche

Mehr

A. Israels Untreue und Halsstarrigkeit in der Vergangenheit:

A. Israels Untreue und Halsstarrigkeit in der Vergangenheit: Bibelkunde Pastor Tim Kelly Bibelgemeinde Meine 5.Mose I. Die historische Situation zur Zeit der Abfassung: In 5.Mose steht Israel unmittelbar davor, das verheißene Land in Besitz zu nehmen. Da sie 38

Mehr

Sic. Entrückung. Entrückung wirklich vor der Zeit der Drangsal? Science Fiction. oder. Hoffnung der Christen

Sic. Entrückung. Entrückung wirklich vor der Zeit der Drangsal? Science Fiction. oder. Hoffnung der Christen Sic Entrückung Entrückung wirklich vor der Zeit der Drangsal? Science Fiction oder Hoffnung der Christen Entrückung: buchstäblich oder symbolisch? Wer wurde in der Bibel entrückt? Henoch, Elia, Philippus,

Mehr

STATUTEN Der Verein ist gemeinnützig orientiert Der Verein verfolgt ausschliesslich religiöse, erzieherische und karitative Zwecke.

STATUTEN Der Verein ist gemeinnützig orientiert Der Verein verfolgt ausschliesslich religiöse, erzieherische und karitative Zwecke. 10. März 2017 1. Name und Sitz 1.1. Unter dem Namen «FokusKöniz» - nachstehend Verein genannt besteht ein Verein im Sinn von Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Köniz. 2. Zweck

Mehr

A NEW WORLD A NEW LIFE

A NEW WORLD A NEW LIFE A NEW WORLD A NEW LIFE ROBERT STÖSSER - 26.06.2017 BIBELARBEIT VON KIRCHE IN AKTION E.V. A. Einleitende Gedanken Heute möchten wir uns einer der wichtigsten Fragen überhaupt im Leben eines Menschen widmen,

Mehr

Leitbild. Kindertagesstätte St. Antonius und Familienzentrum in Holzhausen

Leitbild. Kindertagesstätte St. Antonius und Familienzentrum in Holzhausen Kindertagesstätte St. Antonius Leitbild Kindertagesstätte St. Antonius und Familienzentrum in Holzhausen Leitbild Kindertagesstätte St. Antonius und Familienzentrum Stand Sep.2016 Seite 1 von 5 Vorwort

Mehr

Als meine Tochter sehr klein war, hatte ich ein ganz interessantes Erlebnis mit ihr.

Als meine Tochter sehr klein war, hatte ich ein ganz interessantes Erlebnis mit ihr. 1 Predigt Du bist gut (4. und letzter Gottesdienst in der Predigtreihe Aufatmen ) am 28. April 2013 nur im AGD Als meine Tochter sehr klein war, hatte ich ein ganz interessantes Erlebnis mit ihr. Ich war

Mehr

Inhalt.

Inhalt. Inhalt Vorwort 11 Einleitung 17 1. Erfahrungen und Grundhaltungen charismatischer Erneuerung: Beriebt und Zeugnis 19 1.1. Unser Weg mit Christus % 19 1.1.1. Die grundlegende Erfahrung.... 19 1.1.2. Einzelne

Mehr

Die Eucharistie als Danksagung 1. Treffen GK Liebe Schwestern und Brüder,

Die Eucharistie als Danksagung 1. Treffen GK Liebe Schwestern und Brüder, Die Eucharistie als Danksagung 1. Treffen GK 16.3.11 Liebe Schwestern und Brüder, wieder ein Glaubenskurs in der Fastenzeit der achte - er trägt einen anderen Titel und hat einen anderen Inhalt. Wer einen

Mehr

Kirche sein bedeutet zu spüren, in den Händen Gottes zu sein, so hat es Papst Franziskus formuliert.(lasst euch begeistern, S.37)

Kirche sein bedeutet zu spüren, in den Händen Gottes zu sein, so hat es Papst Franziskus formuliert.(lasst euch begeistern, S.37) Wann haben Sie das letzte Mal jemandem etwas versprochen? Und konnten Sie es einhalten, was Sie zugesagt hatten? Und wie erging es Ihnen, als Ihnen versprochen wurde, dass Sie eine Unterstützung bekommen

Mehr

- 2 - Noch einmal werden die Gebote gegeben auf ein zweites Paar Steintafeln. Gott verheißt eine wundervolle Zukunft: Wunderbar wird sein, was ich an

- 2 - Noch einmal werden die Gebote gegeben auf ein zweites Paar Steintafeln. Gott verheißt eine wundervolle Zukunft: Wunderbar wird sein, was ich an Predigt 26.10.14, 2.Mose 34,4-10 Liebe Gemeinde, der heutige Predigttext ist ein Ausschnitt aus den Geschichten, die vom Volk Israel und Mose am Berg Sinai erzählt werden. Nach der Flucht aus Ägypten schloss

Mehr

ABS zum Römerbrief Tiefgründig - verständlich - kommunikativ lebensnah

ABS zum Römerbrief Tiefgründig - verständlich - kommunikativ lebensnah ABS zum Römerbrief Tiefgründig - verständlich - kommunikativ lebensnah Grundlagen des Glaubens, Römer 1-4 Abraham, der Vater aller Gerechten durch Glauben Römer 4, 1-4, 25 Georg Hagel RÜCKBLICK Paulus

Mehr

APOKRYPHEN DER KING JAMES BIBEL 1611 Gebet des ASARJA & SONG der drei Juden. Gebet des Asarja und das Lied der drei Juden

APOKRYPHEN DER KING JAMES BIBEL 1611 Gebet des ASARJA & SONG der drei Juden. Gebet des Asarja und das Lied der drei Juden APOKRYPHEN DER KING JAMES BIBEL 1611 Gebet des ASARJA & SONG der drei Juden www.scriptural-truth.com Gebet des Asarja und das Lied der drei Juden Das Gebet des Asarja {1:1} und gingen sie inmitten des

Mehr

Weinfelder. Predigt. Von Gott eingesetzt. Oktober 2013 Nr Jeremia 1,4-8

Weinfelder. Predigt. Von Gott eingesetzt. Oktober 2013 Nr Jeremia 1,4-8 Weinfelder Oktober 2013 Nr. 747 Predigt Von Gott eingesetzt Jeremia 1,4-8 von Pfr. Johannes Bodmer am 13. Oktober 2013 Jeremia 1,4-8: Das Wort des Herrn erging an mich, er sagte zu mir:»noch bevor ich

Mehr

Jahwes Bund mit Abraham Gen 17, 1 8

Jahwes Bund mit Abraham Gen 17, 1 8 1 1 Schrifttexte Lesung aus dem Buch Genesis, dem ersten Buch Moses Jahwes Bund mit Abraham Gen 17, 1 8 Herder-Übersetzung, Jerusalemer Bibel, 1968/1974; M. Buber, Verdeutschung, 1981/10.1954; Einheitsübersetzung,

Mehr

KATHOLISCHE RELIGION. 5. Klasse. Fertigkeiten Fähigkeiten. Hinweise; Querverweise; mögliche Inhalte. Teilkompetenzen

KATHOLISCHE RELIGION. 5. Klasse. Fertigkeiten Fähigkeiten. Hinweise; Querverweise; mögliche Inhalte. Teilkompetenzen KATHOLISCHE RELIGION Kompetenzziele am Ende der Grundschule Die Schülerin, der Schüler kann Biblische Texte erzählen und deuten und zentrale Gestalten und Ereignisse der Bibel benennen (1) wichtige Ereignisse

Mehr

Der Brief an die Hebräer

Der Brief an die Hebräer Martin Karrer Der Brief an die Hebräer Kapitel 5,11-13,25 Gütersloher Verlagshaus Inhalt Vorwort 11 Literatur 397 Ausgewählte Kommentare 13 Ausgewählte Monographien und Aufsätze 13 Kommentar 5,11-6,20

Mehr

Predigt am 4. Dezember 2016 in der BSFK

Predigt am 4. Dezember 2016 in der BSFK Predigt am 4. Dezember 2016 in der BSFK Thema: Gott Chillen Zukunft, wie passt das zusammen? Monatsthema: Die neue Welt Gottes (Eschatologie) Leitvers: Bei Gott allein soll meine Seele Ruhe finden, von

Mehr

Emil L. Fackenheim. Was ist Judentum? Eine Deutung für die Gegenwart. Mit vier Ansprachen an Auditorien in Deutschland

Emil L. Fackenheim. Was ist Judentum? Eine Deutung für die Gegenwart. Mit vier Ansprachen an Auditorien in Deutschland Emil L. Fackenheim Was ist Judentum? Eine Deutung für die Gegenwart Mit vier Ansprachen an Auditorien in Deutschland Berlin 1999 Inhalt 7 INHALT VORWORT ZUR DEUTSCHEN AUSGABE VORWORT ZUR ENGLISCHEN AUSGABE

Mehr

Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht.

Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Aufgabenblatt 6 Tod Schluss, Ende, Aus oder Fortsetzung folgt? Was ist uns gesagt über die letzten Dinge, den Tod, das Weltende? Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht

Mehr

Vom Glanz der Heiligen Nacht

Vom Glanz der Heiligen Nacht Vom Glanz der Heiligen Nacht Weihnachten: Gott ist geboren. Im kleinen Kind von Betlehem ist Gott selbst zur Welt gekommen. Damals, vor langer Zeit, in einem zugigen Stall. Jedes Jahr wieder feiern wir

Mehr

Ostern 2017 Die nächsten 40 Tage

Ostern 2017 Die nächsten 40 Tage Message vom 16.04.2017 Ostern 2017 Die nächsten 40 Tage Am heutigen Ostersonntag wollen wir uns anschauen, was zwischen Auferstehung und Auffahrt geschah. Nach der Auferstehung Den ersten Bericht habe

Mehr

Advent Advent feiern heißt warten können. Warten kann nicht jeder: nicht der gesättigte, zufriedene und nicht der respektlose. Warten können nur Mensc

Advent Advent feiern heißt warten können. Warten kann nicht jeder: nicht der gesättigte, zufriedene und nicht der respektlose. Warten können nur Mensc Advent Advent feiern heißt warten können. Warten kann nicht jeder: nicht der gesättigte, zufriedene und nicht der respektlose. Warten können nur Menschen, die eine Unruhe mit sich herumtragen und Menschen,

Mehr

Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft

Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft Teilband 2 Hans-Georg Gadamer I Heinrich. Fries Mythos und Wissenschaft Alois Halder / Wolf gang Welsch Kunst und Religion Max Seckler I Jakob J. Petuchowski

Mehr

Inhalt. Vorwort... ix

Inhalt. Vorwort... ix Inhalt Vorwort... ix Wer hat euch behext?... 1 Das Vorbild des Glaubens... 21 Die Unerbittlichkeit des Gesetzes... 39 Der Gerechte wird aus Glauben leben... 47 Losgekauft vom Fluch des Gesetzes... 59 Was

Mehr

Bibelabende in der Fastenzeit

Bibelabende in der Fastenzeit Bibelabende in der Fastenzeit http://www.st-maria-soltau.de/bibelabende.html In der Zeit bis Ostern finden jeden Dienstag um 19.30 Uhr hier im Pfarrheim Bibelabende statt. An jedem der Abende betrachten

Mehr

Reich beschenkt. I. Segne den Allmächtigen! Predigt 17. Juli 2011 EGK. Reich beschenkt offene Augen für Gottes Wohltaten.

Reich beschenkt. I. Segne den Allmächtigen! Predigt 17. Juli 2011 EGK. Reich beschenkt offene Augen für Gottes Wohltaten. Einleitung Reich beschenkt Predigt 17. Juli 2011 EGK Ziel: Die Zuhörer erkennen, wie Gott sie durch Jesus Christus unfassbar beschenkt hat. Psalm 103,20 Wer dies sagen kann, der ist eine gesegnete Frau,

Mehr

Theologie des Neuen Testaments

Theologie des Neuen Testaments Ulrich Wilckens Theologie des Neuen Testaments Band I: Geschichte der urchristlichen Theologie Teilband 4: Die Evangelien, die Apostelgeschichte, die Johannesbriefe, die Offenbarung und die Entstehung

Mehr

Das Neue Leben verstehen und in der Fülle dessen leben

Das Neue Leben verstehen und in der Fülle dessen leben Lehrblock 3 : Stellung in Christus Teil 1 Das Neue Leben verstehen und in der Fülle dessen leben Einführung Die einzelnen Wahrheiten der Bibel beinhalten eine schier unerschöpfliche Tiefe und Fülle an

Mehr

DIE BIBLISCHE LEHRE VON DEN HEILSZEITEN II

DIE BIBLISCHE LEHRE VON DEN HEILSZEITEN II DIE BIBLISCHE LEHRE VON DEN HEILSZEITEN II Einleitung: Das griechische Wort oikonomia (Ökonomie) bedeutet - die Verwaltung eines Haushaltes oder - die Haushaltung (engl.: Dispensation) - die Heilszeit

Mehr

D i e S e h n s u c h t d e s M e n s c h e n n a c h G o t t u n d s e i n e m

D i e S e h n s u c h t d e s M e n s c h e n n a c h G o t t u n d s e i n e m D i e S e h n s u c h t d e s M e n s c h e n n a c h G o t t u n d s e i n e m Heil Ps. 42, 1 12 1 D e m C h o r l e i t e r. E i n M a s k i l. V o n d e n S ö h n e n K o r a c h s. 2 W i e e i n e

Mehr

Der Anfang der Knechtschaft Gen 3

Der Anfang der Knechtschaft Gen 3 Der Anfang der Knechtschaft Gen 3 Unser diesjähriges Jahresmotto lautet: Aus der Fülle Gottes leben in eine Kultur der Königskindschaft Gottes hineinwachsen. Gott hat den Menschen geschaffen mit einer

Mehr