Dr. med. Alena M. Buyx, M.A. phil., FRSA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dr. med. Alena M. Buyx, M.A. phil., FRSA"

Transkript

1 Leiterin der Emmy-Noether-Gruppe Politische Philosophie als Ressource der Normenbegründung in der biomedizinischen Ethik Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin und Kollegforschergruppe Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik Westfälische Wilhelms-Universität Münster Geiststr , Münster Tel.: , Senior Research Associate at the School of Public Policy, University College London 29/30 Tavistock Square, The Rubin Building London, WC1H 9QU, UK Tel: , Advisor of the Nuffield Council on Bioethics, London, UK Anfragen über Carol Perkins, Werdegang Stellvertretende Direktorin des Nuffield Council on Bioethics (London, GB) Das Nuffield Council ist das englische Äquivalent des Deutschen Ethikrates. Seine Aufgabe ist die Teilnahme an ethischen Debatten durch Publikationen von höchster akademischer Qualität, sowie durch Politikberatung, Konferenzen und verschiedene öffentlichkeitswirksame Aktivitäten Lehrbeauftragte am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Universität Münster Am IEGTM sind die Fächer Medizinethik, -theorie und -geschichte in Forschung und Lehre in voller Breite vertreten. Das Institut ist mit dem Philosophischen Seminar kooptiert und kooperiert mit verschiedenen anderen Institutionen und in zahlreichen Drittmittelprojekten (z.b. Kolleg- Forschergruppe Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik, Centrum für Bioethik, Masterstudiengang Angewandte Ethik, Max-Planck Institut für Molekulare Medizin) Visiting Academic Scholar im Harvard University Program in Ethics and Health, Harvard University, Boston, USA Das Program in Ethics and Health ist ein interdisziplinäres und interfakultäres Forschungsprogramm zu Ethik, Medizin und Gesundheitsversorgung an der Harvard Universität. Leitung: Prof. Dan Brock, Prof. Norman Daniels, Prof. Dan Wikler Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Universität Münster 2004 Junior House Officer (PJ-Tertial) am UCL Institute of Neurology, Queens Square Das ION ist akademisches Universitätskrankenhaus und Forschungsinstitut für Neurologie und Neurochirurgie der medizinischen Fakultät des University College London Undergraduate Departments of Philosophy, and Health Sciences, University of York Akademisches Auslandsjahr an der Universität York im Rahmen des Magisterstudiums Philosophie Ausbildung Humanmedizin (Westfälische Wilhelms-Universität Münster, University College London) Promotion Dr. med., Fach: Neurologie(11/2005) Vollapprobation (03/2005) Medizinstudium (09/ /2004) Philosophie (Westfälische Wilhelms-Universität Münster, University of York, GB) Nebenfächer Soziologie, Gesundheitswissenschaften Magisterarbeit zur Politischen Philosophie, Magistergrad 1997 Abitur (Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren)

2 Forschung Biomedizinische Ethik Verteilungsgerechtigkeit im Gesundheitswesen (Politische Philosophie und die Gesundheitsversorgung; Kriterien der Ressourcenallokation, insb. Eigenverantwortung, Wirksamkeit, Kosten-Effektivität und Alter) Ethik der Transplantation (finanzielle Anreize für Organspenden, ethische Aspekte der Lebendorganspende) Public Health Ethik Ethische Aspekte von individualisierter Medizin, Wunschmedizin und Enhancement Medical Professionalism, Kultur der Medizin und Theorie der medizinethischen Lehre Neuroethik (Neuroenhancement, Ethik der Demenz, ethische Aspekte von neuroengineering und BCIs) Politische Philosophie Politische Philosophie, Gesundheitsversorgung und health policy Solidarität im Gesundheitskontext Medizintheorie Krankheitsbegriff und Wunschmedizin Krankheitsbegriff und Mittelverteilung Energie-Ethik Ethische Aspekte erneuerbarer Energien, insbesondere Biokraftstoffe Ethische Aspekte von Energiepolitik Bewilligte Drittmittel (Gesamtsumme der eingeworbenen Drittmittel: ca. 1,2 Mio ) Brocher Internationales Symposium Solidarity in Bioethics (März 2013) Konzeption und Antragstellung mit Prof. Barbara Prainsack Förderer: Fondation Brocher (CH), ca Emmy-Noether- Forschergruppe Die politische Philosophie als Ressource der Normenbegründung in der biomedizinischen Ethik Analyse von Grundbegriffen und ausgewählten Problemfeldern (ab 03/2012) Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft, Gesamtmittel ca. 1,000,000, Policy Placement Fellowship Solidarity as a core value in contemporary bioethics? (02/ /2011) Leitung. Konzeption und Antragstellung mit Hugh Whittall (Nuffield Council). Durchführung: Prof. Barbara Prainsack (Brunel University) Förderer: Arts and Humanities Research Council und Nuffield Foundation (UK) (zu je 50%), ca Brocher Forschungsaufenthalt zum Projekt The moral cost of health care rationing A brain imaging study assessing the neural activity in doctors facing moral dilemmas (08/ /2010) Konzeption und Antragstellung mit Dr. Gustav Tinghög (Universität Linköping, SE) Förderer: Fondation Brocher (CH), ca. 20,000 Forschungssaufenthalt zum Projekt Public Health Ethics and Medical Ethics (08/ /2009) Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft, ca. 40,000 (zur Hälfte angenommen) Forschungssaufenthalt zum Projekt Public Health Ethics and Medical Ethics (08/ /2009) Förderer: Innovative Medizinische Forschung, ca. 40,000 (zur Hälfte angenommen) Peer mentoring Projekt BELA academics women`s working group on biomedical ethics and law 04/ /2010 Mitantragstellung und Konzeption (gemeinsam mit 12 deutschen und Schweizer Bioethikerinnen) Förderer: Eidgenössisch-Technische Hochschule Zürich, CH, ca IMF Forschungsprojekt Erfahrungen mit der Lebendnierenspende eine retrospektive Untersuchung von Spendern und Empfängern zu medizinischen, medizinethischen und medizinpsychologischen Aspekten, 09/ /2009 Konzeption und Hauptantragstellerin (Mitantragstellerinnen: Prof. Dr. Silvia Wiedebusch, Dr. Stefanie Reiermann) Förderer: Innovative Medizinische Forschung Kooperation zwischen Transplantationszentrum, Institut für Medizinische Psychologie und Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Forschungsprojekt Patientenverfügungen in der Neurologie: Einstellungen von Ärzten und Pflegenden, 09/ /2009 Konzeption und Leitung mit Prof. Dr. Dr. Evers, Neurologie, Universitätsklinikum Münster Förderer: Prof. Dr. Dr. Evers, UKM, ca. 8,000

3 Auszeichnungen, Preise und Stipendien Seit 2010 Fellow of the Royal Society of Arts Visiting Fellowship im Harvard University Program in Ethics and Health Auslandsstipendium Deutsche Forschungsgemeinschaft (zur Hälfte angenommen) Auslandsstipendium Innovative Medizinische Forschung (zur Hälfte angenommen) 2007 Young scholar award of the European Association for Philosophy of Medicine and Health Care Listenplatz Bewerbungsverfahren Juniorprofessur Johannes-Gutenberg-Universität Mainz 2005 Nachwuchspreis der Akademie für Ethik in der Medizin high potentials e-fellows-internet-stipendium (Deutsche Telekom, McKinsey, Georg von Holtzbrinck Gruppe) Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes 2004 Auslandsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes 2004 Auslandsstipendium der Allianz Private Krankenversicherung Hölderlin-Stipendium Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und Studienstiftung Erasmus-Auslandsstipendium Mitgliedschaften und Funktionen (Auswahl) Advisor des Nuffield Council on Bioethics Global Summit of National Ethics Committees Working Group on TB prevention, treatment, and control DFG Forschergruppe Priorisierung in der Medizin (Fellow) Arbeitsgruppe Internationale Dimensionen der Bioethik der Deutschen UNESCO-Kommission BELA academics women`s working group on biomedical ethics and law International Advisory Board von Studies in Ethics, Law and Technology Wissenschaftlicher Beirat von Jahrbuch Ethik in der Klinik Beirat von Ethics of Tissue Engineering (Forschungsprojekt Leuwen/Nijmegen) Reviewer für Studies in Ethics, Law and Technology, Journal of Medical Ethics, Ethik in der Medizin, Ethical Theory and Moral Practice, Medicine, Health Care and Philosophy, British Medical Journal, Tissue Engineering Gutachterin für die Studienstiftung des deutschen Volkes und die Friedrich-Ebert-Stiftung Mitglied von: European Society for Philosophy of Medicine and Healthcare, Akademie für Ethik in der Medizin, Centrum für Bioethik an der Universität Münster, Zentrum für Wissenschaftstheorie, Münster Münster und London, 15 Juni 2012 Alena Buyx

4 Publikationsverzeichnis Monografien Prainsack B and Buyx A (2011) Solidarity. Reflections on an emerging concept in bioethics. Erhältlich unter: The Nuffield Council on Bioethics (2013) Novel neurotechnologies: intervening in the brain. (Verantwortliche Hauptautorin) The Nuffield Council on Bioethics (2012) Mitochondrial donation: ethical issues. (Co-Autorin) The Nuffield Council on Bioethics (2012) Emerging biotechnologies: ethical issues. (Co-Autorin) The Nuffield Council on Bioethics (2011) Human bodies in medicine & research. (Co-Autorin) The Nuffield Council on Bioethics (2011) Biofuels: ethical issues. (Verantwortliche Hauptautorin) The Nuffield Council on Bioethics (2010) Medical profiling and online medicine: the ethics of 'personalised healthcare' in a consumer age. (Co-Autorin) The Nuffield Council on Bioethics (2009) Dementia: ethical issues. (Co-Autorin) Herausgeberschaften Buyx A, Huster S (2010) Ethische Aspekte von Public Health. Sonderheft Ethik in der Medizin 22(3). Schöne-Seifert B, Buyx A, Ach J (2006) Gerecht behandelt? Rationierung und Priorisierung im Gesundheitswesen. Mentis Verlag, Paderborn. Unveröffentlichte Monografien Dissertation: Lateralisierung von Aufmerksamkeit bei gesunden Rechtshändern und Linkshändern. Münster, Magisterarbeit: Angewandte Gerechtigkeitstheorien Verteilungsgerechtigkeit im Gesundheitswesen. Münster, Artikel in Fachzeitschriften mit peer review 1. Buyx A, Friedrich DR, Schöne-Seifert B (2012) Mindestnutzenschwellen im Gesundheitswesen. Ethische Argumente, Befragungsdaten und gesundheitspolitischer Ausblick. Gesundheits- und Sozialpolitik (im Druck). 2. Buyx A, Prainsack B (2012) Lifestyle-related diseases and individual responsibility through the prism of solidarity. Clinical Ethics (im Druck) 3. Prainsack B, Buyx A (2012) Solidarity and regulatory design: a novel approach. Medical Law Review (im Review) 4. Prainsack B, Buyx A (2012) Solidarity in contemporary bioethics towards a new approach. Bioethics (im Erscheinen) (IF 1.73) 5. Buyx A, Strech D, Schmidt H (2012) Zur Ethik einer Vorsorge durch (direct-to-consumer) individuelle Genanalysen und Ganzkörper-MRTs. Erläuterung und Diskussion der Empfehlungen des Nuffield Council on Bioethics. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 106 (2012) Buyx A, Tait J (2011) Biofuels: Ethics and policy. Biofuels, bioproducts, biorefining 5(6) (IF 5,5) 7. Buyx A, Tait J (2011) Ethical Framework for Biofuels. Science 332(6029): (IF 31,4) 8. Buyx A, Friedrich DR, Schöne-Seifert B (2011) Ethics and effectiveness: rationing healthcare by thresholds of minimum effectiveness. British Medical Journal 342: (IF 13,47) 9. Michalke D, Buyx A, Reiermann S, Wiedebusch S, Wolters H, Muthny FA (2011) Vorhersage der postoperativen Lebensqualität von Empfängern einer Lebendnierenspende aus prätransplantativen Befunden. Nieren- und Hochdruckkrankheiten 40: Buyx A (2010) Können, sollen, müssen? Public Health-Politik und libertärer Paternalismus. Ethik in der Medizin 21(3): (IF 0,4) 11. Buyx A, Huster S (2010) Ethische Aspekte von Public Health. Ethik in der Medizin 21(3): (IF 0,4) 12. Buyx A (2010) Wie gleich kann Gesundheit sein? Ethische und gerechtigkeitstheoretische Aspekte gesundheitlicher Ungleichheiten. Das Gesundheitswesen 72(1): Buyx A (2009) Blood donation, payment, and non-cash incentives old problems gathering renewed interest. Transfusion Medicine and Hemotherapy 36(5): (IF 0,6) 14. Wiedebusch S, Kreußer S, Steinke C, Muthny FA, Pavenstädt HJ, Schöne-Seifert B, Senninger N, Suwelack B, Buyx A (2009) Quality of life, coping and mental health status after living kidney donation. Transplantation Proceedings 41(5): (IF 1,0) 15. Buyx A, Friedrich DR, Schöne-Seifert B (2009) Marginale Wirksamkeit als Posteriorisierungskriterium Begriffsklärungen und ethisch relevante Vorüberlegungen. Ethik in der Medizin 21(2): (IF 0,4) 16. Friedrich DR, Buyx A, Schöne-Seifert B (2009) Priorisierung: Marginale Wirksamkeit als Ausschlusskriterium. Deutsches Ärzteblatt 106(31-32): Buyx A (2009) Anreize in der postmortalen Organspende: Belohnte Spendebereitschaft. Ethik in der Medizin 21(1): Wiederabdruck in: Middel CD, Pühler W, Lilie H, Vilmar K (Hrsg) (2010): Novellierungsbedarf des Transplantationsrechts. Bestandsaufnahme und Bewertung. Deutscher Ärzteverlag, Köln, (IF 0,4)

5 18. Buyx A, Maxwell B, Supper H, Schöne-Seifert B (2008) Medizinethik als Unterrichtsfach. (Review) Wiener Klinische Wochenschrift 120(21-22): (IF 0,86) 19. Buyx A (2008) Personal responsibility for health why we don`t like it and why maybe we should. Journal of Medical Ethics 34(12): (IF 1,34) 20. Buyx A, Maxwell B, Schöne-Seifert B (2008) Challenges of educating for medical professionalism: who should step up to the plate? Medical Education 11: (IF 2,25) 21. Buyx A (2008) Be careful what you wish for? Theoretical and normative aspects of wish-fulfilling medicine. Medicine, Health Care and Philosophy 11(2): (IF 0,73) 22. Buyx A (2007) Moderate finanzielle Anreize in der Postmortalspende. Deutsche Medizinische Wochenschrift 132(45): Wiederabdruck in: Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 2008, 1/08: (IF 0,65) 23. Buyx A (2007) Deskriptive und normative Aspekte des Krankheitsbegriffs. Erwägen Wissen Ethik 18(1): Buyx A (2005) Eigenverantwortung Verteilungskriterium im Gesundheitswesen? Deutsche Medizinische Wochenschrift 130(24): (IF 0,65) 25. Buyx A (2005) Eigenverantwortung als Verteilungskriterium im Gesundheitswesen Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung. Ethik in der Medizin 17(4): (IF 0,4) 26. Floel A, Buyx A, Breitenstein C, Lohmann H, Knecht S (2005) Handedness and hemispheric lateralization of spatial attention. Behavioural Brain Research 158(2): (IF 2,82) 27. Floel A, Lohmann H, Breitenstein C, Drager B, Buyx A, Henningsen H, Knecht S (2002) Reproducibility of hemispheric blood flow increases during line bisectioning. Clinical Neurophysiology 113(6): (IF 2,12) Beiträge in Sammelbänden (Auswahl) 1. Buyx A (2012) Smart drugs: ethical issues and suggestions for policy making. In: Clausen J, Levy N (Ed.) Handbook on neuroethics. Springer (im Erscheinen). 2. Buyx A (2011) Tissue typing und saviour siblings: Überlegungen zu einer besonderen Anwendung der Präimplantationsdiagnostik. In: Huster S, Gethmann CF (Hg.): Recht und Ethik in der Präimplantationsdiagnostik, Buyx A (2011) Verteilungsgerechtigkeit im Gesundheitswesen - die aktuelle Debatte. In: Ach JS, Bayertz K, Siep L (Hg.): Grundkurs Ethik. Band 2. mentis Verlag, Paderborn, Buyx A (2010) Eigenverantwortung als Kriterium der Prioritätensetzung in Medizinsystem und Public Health. In: Strech D, Marckmann G (Hg.): Public Health Ethik. Lit Verlag, Muenster, Gordijn B, Buyx A (2009) Neural Engineering The Ethical Challenges Ahead. In: Giordano J, Gordijn B (ed.): Scientific and Philosophical Perspectives in Neuroethics. Cambridge University Press, Cambridge, Buyx A (2009) Allocating health care resources: the role of personal responsibility. In: Kenway I, Holm S, Gunning J (ed.): Ethics, Law and Society, Vol. IV. Ashgate Publ., Buyx A, Hucklenbroich P (2009) "Wunscherfüllende Medizin" und Krankheitsbegriff: Eine medizintheoretische Analyse. In: Kettner M (Hg.): Wunschmedizin, Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.m., Buyx A, Friedrich D, Schöne-Seifert B (2009) Marginale Wirksamkeit als Rationierungskriterium Begriffsklärungen und ethisch relevante Vorüberlegungen. In: Wohlgemuth WA, Freitag MH (Hg.): Priorisierung in der Medizin Interdisziplinäre Forschungsansätze. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Buyx A (2007) Gesundheit für alle? Einführung in Gerechtigkeitsfragen der modernen Medizin. In: Jüttemann V (Hg): Mehr schlecht als recht? Eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit der Gerechtigkeit. Waxmann, Münster u.a., Buyx A (2007) Freiwillige Selbstversklavung Eine extreme Form der Kommerzialisierung. In: Taupitz J (Hg.): Kommerzialisierung des menschlichen Körpers. Springer Verlag, Berlin u.a., Schöne-Seifert B, Buyx A (2006) Marginale Wirksamkeit medizinischer Maßnahmen: ein faires Rationierungskriterium? In: Schöne-Seifert B, Buyx A, Ach J (Hg.): Gerecht behandelt? Rationierung und Priorisierung im Gesundheitswesen. Mentis, Paderborn, Buyx A, Schöne-Seifert B, Ach J (2006) Gerecht behandelt? Thematische Einführung. In: Schöne-Seifert B, Buyx A, Ach J (Hg.): Gerecht behandelt? Rationierung und Priorisierung im Gesundheitswesen. Mentis, Paderborn, Buyx A, Evers S (2006) Kenntnisstand und Einstellungen von medizinischem Personal zu Patientenverfügungen vorläufige Ergebnisse einer empirischen Studie. In: Rothärmel S, Schmidt KW, Wolfslast G (Hg.): Vorausverfügung für das Lebensende. Implementierung von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht in die klinische und ambulante Versorgung. Zentrum für Ethik in der Medizin am Markus-Krankenhaus, Frankfurt a.m., Buyx A (2005) Eigenverantwortung als Verteilungskriterium im Gesundheitswesen Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung. In: Rauprich, O., Marckmann, G., Vollmann, J.: Gleichheit und Gerechtigkeit in der modernen Medizin. Mentis, Paderborn,

6 Sonstige Publikationen (Auswahl) Artikel in Zeitschriften ohne peer review Buyx A (2011) Energy ethics: the biofuels debate gets some clarity. egovmonitor, Buyx A (2011) Biofuels: ethics and policy. Making It: Industry for Development (A quarterly magazine published by UNIDO), reprint in Policy Innovations: Prainsack B, Buyx A (2011) Can solidarity inform bioethics? Reflections on a concept and implications for biobanks. Bionews, 5 December 2001, Buyx A (2008) Wish-fulfilling Medicine. Cosmetic Surgery Times 1: 36. Buyx A (2008) Anreize zur Organspende. Deutsches Ärzteblatt 106(44): A2308. Rezensionen Buyx A (2009) Rezension Tom L. Beauchamp, James F. Childress (2009) Principles of Biomedical Ethics 6th edition. Frewer A, Fahr U, Rascher W (Hrsg.) Patientenverfügung und Ethik. Beiträge zur guten klinischen Praxis. Jahrbuch Ethik in der Klinik (JEK), Königshausen & Neumann, Würzburg. Buyx A (2007) Rezension Andreas Vieth (2006): Einführung in die Angewandte Ethik. Zeitschrift für medizinische Ethik 52(4): Buyx A (2007) Rezension Jan Schildmann, Uwe Fahr, Jochen Vollmann (2006): Entscheidungen am Lebensende, Ethik, Recht, Klinik und Ökonomie. Ethik in der Medizin 19(3): Buyx A (2006) Rezension Andreas Frewer und Rolf Winau (2005): Ethische Probleme in Lebenskrisen. Grundkurs Ethik in der Medizin, Band 4. Ethik in der Medizin 18(3): Buyx A (2006) Rezension Peter Dabrock und Jens Ried (2005): Therapeutisches Klonen als Herausforderung für die Statusbestimmung des menschlichen Embryos. Ethik in der Medizin 18(3): Tagungsberichte Buyx A (2007) Jenseits der Therapie. Tagungsbericht zu den Klausurwochen zu ethischen und sozialen Aspekten einer medizinischen und gentechnischen Verbesserung menschlicher Eigenschaften, Anlagen und Fähigkeiten am Institut für Wissenschaft und Ethik in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften in Bonn, 24. März bis 2. April Ethik in der Medizin 18(3): Buyx A (2006) Justice and Equality in modern medicine. Tagungsbericht der Konferenz Gleichheit und Gerechtigkeit in der modernen Medizin in Erlangen, Februar Ethik in der Medizin 17 (2): Poster Buyx A, Wiedebusch S, Reiermann S (2009) Do live organ donors and recipients think the same? American Transplant Congress, Boston. Ladin K, Buyx A (2009) Live organ donation policy across 10 countries. American Transplant Congress, Boston. Floel A, Buyx A, Breitenstein C, Lohmann H, Knecht S (2003) Hemispheric lateralization of spatial and tactile attention in right- and left-hemispheric language dominance. Human Brain Mapping New York. Floel A, Knecht S, Lohmann H, Sommer J, Dräger B, Buyx A, Breitenstein C, Henningsen H (2001) Reproducibility of Functional Transcranial Doppler Sonography in Determing Lateralization of Visuspatial Attention. NeuroImage 13: 314. Misc Buyx A, Schöne-Seifert B (2007) Institutsprofil und Tätigkeitsbericht Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Münster. Vorträge (Auswahl) Geladene keynotes und Hauptvorträge Medical brain drain within the EU and solidarity towards novel policy solutions, Brocher Summer Academy in Global Population Health 2012 Distributing Human Resources for Health: Ethics and Health Policy, Geneva/Hermance, 06/12 Priority setting in action the case of NovoSeven and its implications, UCL Summer School Social Values and Clinical Commissioning, School of Public Policy University College London, 06/12

7 Ethische Aspekte von Biokraftstoffen, Vortrag mit anschließendem Fachgespräch, Helmholtz Centre for Environmental Research and German Biomass Research Centre, Leipzig, 01/12 Biokraftstoffe aus ethischer Perspektive, Vortrag mit anschließendem Fachgespräch, Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung und Lateinamerikainstitut an der FU Berlin, Berlin, 12/11 Biokraftstoffe aus ethischer Perspektive, Vortrag mit anschließendem Fachgespräch, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Bonn, 12/11 Solidarity reflections on an emerging concept in bioethics, Vortrag und Book Launch, Nuffield Council on Bioethics, London, 11/11 Präventive Medizin und Public Health: ein ethisches Modell, Jahreskongress DGSMP/DGEpi, Berlin, 09/10 Ethics and alcohol policy, Westminster Food and Nutrition Forum, London, 07/10 Gerechtigkeit im Gesundheitswesen, Jahrestagung des Deutschen Ärztinnen Bundes, Münster, 07/10 Public Health: ethical issues. Alcohol policy, Westminster Forum on Nutrition, London, 12/09 Belohnte Spendebereitschaft Anreiz zur Steigerung der postmortalen Organspende, Wissenschaftliches Symposion der Bundesärztekammer zur Novellierung des Transplantationsrechts Organspende und -transplantation in Deutschland, Berlin, 11/08 Gerechtigkeit im Gesundheitswesen die Rahmenbedingungen, IPPNW-Ringvorlesung, Münster, 05/08 Gesundheit für alle? Gerechtigkeitsfragen in der modernen Medizin, Ringvorlesung Mehr schlecht als recht?, Münster, 06/07 Gesundheit für alle? Gerechtigkeitsfragen in der modernen Medizin, Jahrestagung der Landesgruppe Menschen mit Behinderungen Nordrhein-Westfalen, Münster, 05/07 Geladene Vorträge Binge drinking and the nanny state. Institute of Idea roundtable Boozy Britain a critical discussion on binge drinking and young people The Club Room, Morton s Club, London, 06/12 Gesundheitliche Eigenverantwortung, Tagung Ethik und Medizin, Forum Alpbach, Wien, 09/11 Nudge: Should government try to change behaviour? Institute of Economic Affairs, London, 06/11 Biofuels: ethical issues, Westminster Energy, Environment & Transport Forum Keynote Seminar on Biofuels, Royal Society, London, 07/10 Ethics and effectiveness: rationing by minimal clinical effectiveness thresholds, Seminar Justice and Public Health, University College London, 02/10 Bioethics in the UK and the Nuffield Council on Bioethics, BELA Womens Working Group on Biomedical Ethics and Law, Zurich University, 02/10 Public Health: ethical issues. The example of obesity, Westminster Forum on Nutrition, London, 01/10 The stewardship model and the intervention ladder in public health ethics, Ethical Issues in Infectious Disease Control Workshop, Centre for Professional Ethics, Keele University, 04/10 Wie gleich kann Gesundheit sein?, Vortrag bei der Tagung Gesundheit fördern, Evangelische Akademie Hannover, 06/08 Gerechtigkeit im Gesundheitswesen Medizin vs. Public Health?, Bewerbungsvortrag im Berufungsverfahren um eine Juniorprofessur, MHH Hannover, 04/08 Eigenverantwortung als Verteilungskriterium im Gesundheitswesen, Arbeitskreis interdisziplinäres Ethik-Seminar, Universitätsklinikum Hamburg, 06/06 Eigenverantwortung als Verteilungskriterium Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung, Preisvortrag im Rahmen der Vergabe des Nachwuchspreises der Akademie für Ethik in der Medizin, AEM-Jahrestagung, Universität Witten, 09/05 Historische und ethische Aspekte vorgeburtlicher Diagnostik, Vortrag im Rahmen des Bewerbungsverfahrens um eine Juniorprofessur an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, 05/05 Modelle von Altersrationierung, Vortrag und Podiumsdiskussion bei der Veranstaltung Quo vadis Neuromedizin? der Arbeitsgemeinschaft Neuromedizin, UKM Münster, 01/05

8 Begutachtete Konferenzvorträge Biofuels, food and ethics, Cropworld Global Conference 2011, London, 11/11 Rationing by minimal clinical effectiveness, Annual Conference of the European Society for Philosophy in Medicine and Healthcare, Zurich (with Daniel Friedrich and Bettina Schöne-Seifert), 08/11 Ethik der individualisierten Medizin, 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin, 03/11 Healthcare rationing and neuroimaging, Colloquium Brocher Foundation, Geneva/Hermance, 08/10 Ethics and effectiveness: rationing by minimal clinical effectiveness thresholds, International Association for Priority Setting on Health Care Annual Conference, Boston, 04/10 The rule of rescue in rationing medical resources, International Association for Priority Setting on Health Care Annual Conference, Boston, 04/10 Smart drugs: ethics and policy, Conference by Globalising European Bioethics Education Network, Dublin, Video: 10/09 Do kidney donors and their recipients think the same? The decision making process in related donor recipient pairs, American Tranplantation Congress, Boston, 07/09 Fostering empathy and moral imagination in biomedical ethics teaching. 20th Canadian Bioethics Society Annual Conference, Hamilton, Ontario (with Bruce Maxwell and Eric Racine), 06/09 Neuroengineering the ethical issues ahead, 5th International Conference on Ethical Issues in Biomedical Engineering, New York, 04/09 Wish-fulfilling medicine theoretical and ethical aspects, Annual Conference of the National Undergraduate Bioethics Society Bioethics New issues, new challenges, Harvard/Boston, 03/09 Evaluating medical ethics teaching Which goals? What methods? 22. Annual Conference Bioethics in a global context of the European Association for Philosophy of Medicine and Healthcare, Tartu, Estland, 08/08 Teaching what is teachable: Why professionalism is the wrong framework for medical ethics education, 21. Annual Conference of the European Association of Centres of Medical Ethics (EACME) Bioethics in the Real World, Zürich, 09/07 Personal responsibility for health why we don`t like it and why maybe we should, 21. European Conference on Philosophy of Medicine and Health Care Ethics, Philosophy and Public Health, Cardiff, 08/07 Überlegungen zur Selbstversklavung als extremer Form der Autonomie-Aufgabe Bezüge zur Debatte um die Kommerzialisierung menschlicher Körper, BMBF-Klausurwoche Körperkommerzialisierung, Tübingen, 07/07 Ressourcenallokation im Gesundheitswesen und Politische Philosophie, 6. Internationaler Kongress der Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP.6), Berlin, 09/06 Selbstversklavung Eine kritische Analyse von Argumenten gegen eine extreme Form der Kommerzialisierung menschlicher Körper, Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin, Mannheim09/06 Neurocognitive Enhancement, Functional Neuroimaging and Political Philosophy, 20. Annual Conference of the European Association of Centres of Medical Ethics New Pathways for European Bioethics, Leuven, 09/06 Living Wills Attitudes, Personal Use and Knowledge of Health Care Professionals, Taunus-Summer-School (BMBF- Klausurwoche) Patientenverfügungen und Vorsorgevollmacht, Arnoldshain, 06/06 Enhancement, Krankheitsbegriff und politische Philosophie, BMBF-Klausurwoche Jenseits der Therapie am IWE Bonn, 03/06 Responsibility in Health and Healthcare Response to Daniel Wikler, Internationale Konferenz Equality and Justice in Healthcare, Universität Nürnberg-Erlangen, 02/05 Selbstverantwortung von Patienten - mögliches Allokationskriterium?, Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin, Münster, 09/04 Gibt es eine Pflicht, gesund zu sein?, BMBF-Kolloquium Gleichheit und Gerechtigkeit in der modernen Medizin, Universität Nürnberg-Erlangen, 04/04 Vorträge mit Weiterbildungscharakter Public Health Ethics, Public Health and Policy, MSc in International Public Health Nutrition, University of Westminster, London, 11/11 Solidarity as a core value in contemporary bioethics, Nuffield Council on Bioethics, London, 05/11 Public Health Ethics, Public Health and Policy, MSc in International Public Health Nutrition, University

9 Biomedizinische Ethik in UK, Auslandstreffen der Studienstiftung des deutschen Volkes, London, 11/10 Zeugen Jehovas und Transfusionsmedizin Einführung in die ethische Debatte, Weiterbildungskurs zum Transfusionsbeauftragten, Münster, 06/08 Einführung in die medizinische Ethik, Ärztekammer Westfalen-Lippe im Rahmen der Weiterbildung Palliativmedizin, Münster, 05/08 Was ist krank?, StudienForum Wadersloh, Wadersloh, 02/08 Wahrheit am Krankenbett, StudienForum Wadersloh, Wadersloh, 02/08 Moderate finanzielle Anreize in der Organspende pro und contra, Kolloquium IEGTM, Münster, 01/08 The neurobiology of addiction Konsequenzen neuer neurowissenschaftlicher Erkenntnisse für das Konzept von Willensfreiheit und Eigenverantwortung, Kolloquium IEGTM, Münster, 06/07 Einführung in die medizinische Ethik, Ärztekammer Westfalen-Lippe im Rahmen der Weiterbildung Palliativmedizin, Nordhorn, 04/07 Aktuelle Verteilungsprobleme in der modernen Medizin. StudienForum Wadersloh, Wadersloh, 03/07 Gerechtigkeit im Gesundheitswesen Theorie und Praxis, StudienForum Wadersloh, Wadersloh, 03/07 Gerechtigkeit Theorien der Politischen Philosophie, StudienForum Wadersloh, Wadersloh, 03/07 It s all about your brain Zentrale Fragen der Neuroethik, Interdisziplinäres Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung, Münster, 01/07 Gerecht behandelt? Allokation knapper Ressourcen im Gesundheitswesen, Ärztekammer Westfalen-Lippe, Aufbaukurs im Rahmen der Weiterbildung Palliativmedizin, Nordhorn, 12/06 Ethische Probleme von Therapiestudien, Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft e.v./deutsche Arbeitsgemeinschaft für Psychosoziale Onkologie e.v., Münster, 05/06 Einführung in die medizinische Ethik, Ärztekammer Westfalen-Lippe, Weiterbildung Palliativmedizin, Nordhorn, 05/06 Einführung in die medizinische Ethik, Vortrag und Diskussionsleitung bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe im Rahmen der Weiterbildung Palliativmedizin, Nordhorn, 04/05 Vier Theorien gerechter Verteilung im Gesundheitswesen, Kolloquium IEGTM, Münster, 02/04 Akademische Lehre (WWU Münster) WS 2010/11 Wahlpflichtseminar Ethik der Transplantation SS 2010 Wahlpflichtseminar Gerechtigkeit im Gesundheitswesen WS 2009/10 Wahlpflichtseminar Ethik der Transplantation SS 2008 Hauptvorlesung: Einführung in die Klinische Medizin (EKM) Medizinethik Vorlesung: Klinisch-ethische Entscheidungen am Lebensende Querschnittsfach Q7 Medizin des Alterns und des alten Menschen Modul Transplantationsmedizin: Ethik GTE-Seminar: Einführung in die Medizinethik Wahlpflichtseminar: Ethik der Transplantation Proseminar: Wissenschaftliche Methodik (unter Mitarbeit von H. Petermannund D. Talbot) WS 2007/08 Vorlesung: Medizinethik (Hauptvorlesung) Ethik am Lebensende Vorlesung: Einführung in die Klinische Medizin (EKM) Medizinethik Vorlesung: Klinisch-ethische Entscheidungen am Lebensende Querschnittsfach Q7 Medizin des Alterns und des alten Menschen GTE-Seminar: Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar GTE-Seminar: Einführung in die Medizinethik

10 Wahlpflichtseminar: Wunschmedizin Proseminar: Wissenschaftliche Methodik (unter Mitarbeit von H. Petermann und D. Talbot) SS 2007 Vorlesung: Medizinethik (Hauptvorlesung) Ethik am Lebensende Vorlesung: Einführung in die Klinische Medizin (EKM) Medizinethik Vorlesung: Klinisch-ethische Entscheidungen am Lebensende Querschnittsfach Q7 Medizin des Alterns und des alten Menschen GTE-Seminar: Einführung in die Medizinethik Wahlpflichtseminar: Wunschmedizin Proseminar: Wissenschaftliche Methodik (unter Mitarbeit von H. Petermann und D. Talbot) WS 2006/07 Vorlesung: Einführung in die Klinische Medizin (EKM) Medizinethik Vorlesung: Klinisch-ethische Entscheidungen am Lebensende Querschnitts-fach Q7 Medizin des Alterns und des alten Menschen GTE-Seminar: Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar GTE-Seminar: Zentrale Probleme der Medizinethik Wahlpflichtseminar: Gesundheit für alle? Gerechtigkeitsfragen in der modernen Medizin Proseminar: Wissenschaftliche Methodik (unter Mitarbeit von H. Petermann und D. Talbot) SS 2006 Vorlesung: Einführung in die Klinische Medizin (EKM) Medizinethik GTE-Seminar: Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar GTE-Seminar: Body Bazaar Kommerzialisierung menschlicher Körper Wahlpflichtseminar: Lebens-Geschenke? Ethische Fragen der Transplantation Proseminar: Wissenschaftliche Methodik (unter Mitarbeit von D. Talbot) WS 2005/06 Vorlesung: Einführung in die Klinische Medizin (EKM) Medizinethik GTE-Seminar: Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar GTE-Seminar: Fragen der Neuroethik Wahlpflichtseminar: Gesundheit für alle? Gerechtigkeitsfragen in der modernen Medizin Wahlpflichtseminar: Gesundheit für alle? Gerechtigkeitsfragen in der modernen Medizin (zweite Veranstaltung wegen hoher Teilnehmerzahl) Proseminar: Wissenschaftliche Methodik (unter Mitarbeit von H. Petermann und D. Talbot) SS 2005 GTE-Seminar: Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar (unter Mitarbeit von I. Jägersberg) Proseminar: Wissenschaftliche Methodik (mit Dr. S. Schicktanz, H. Petermann und D. Talbot) WS 2004/2005 GTE-Seminar: Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar (mit Dr. P. Gelhaus) Medizinische Terminologie und Ärztliches Denken WS 2003/2004 GTE-Seminar: Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar (mit Dr. P. Gelhaus) Medizinische Terminologie und Ärztliches Denken SS 2003 Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar (mit Dr. P. Gelhaus) Medizinische Terminologie und Ärztliches Denken WS 2002/03 Klinisch-ethisches Fallbesprechungsseminar (mit Dr. P. Gelhaus) Seminar: Neurowissenschaft und Willensfreiheit (mit Prof. Dr. Dr. P. Hucklenbroich) Proseminar: Wissenschaftliche Methodik (mit H. Petermann) Medizinische Terminologie und Ärztliches Denken SS 2002 Medizinische Terminologie und Ärztliches Denken

11 Arzt- und Erwachsenenbildung Ärztliche Weiterbildung Curriculum Palliativmedizin (Basiskurs und Fortgeschrittenenkurs), Ärztekammer Niedersachsen (seit SS 2008 in Zusammenarbeit mit der LÄK Westfalen-Lippe), immer im Sommersemester SS 2005-SS 2008 Einführung in die medizinische Ethik, Vortrag, Seminar, Fallbesprechung und Diskussionsleitung Erwachsenenbildung: MBA-Studiengang International Health Care and Hospital Management (IHHM) des Centrums für Krankenhausmanagement, WWU SS 2006 Seminar: Medizinische Ethik (gem. mit Prof. Dr. B. Schöne-Seifert). Masterstudiengang Angewandte Ethik, WWU, Sommer- und Wintersemester SS 2005-SS 2007 Modul: Arbeitstechniken in der Ethik Tutorien zu Medizinethik, Angewandter Ethik, Umweltethik Politikberatung Giving evidence to the House of Commons Energy and Climate Change Committee, Session on Bioenergy, Portcullis House (öffentliche Sachverständigen-Anhörung des Parlamentarischen Kommittees für Energie und Klimawandel) Briefing to Transport Minister at Parliamentary Event Biofuels ethical issues, House of Lords (Briefing für Transportminister bei geschlossenem parlamentarischen Abend zu ethischen Aspekten von Biosprit) 12/11 Talk and Briefing at session of the Royal College of Physicians Ethics Committee on Setting Limits fairly? Rationing health care by minimal clinical effectiveness, Royal College of Physicians, London (Vortrag und briefing für den Ethikbeirat der englischen Vereinigung der Allgemeinmediziner) 09/11 Talk and Briefing at session of the Royal College of Gynaecologists and Obstetricians Ethics Committee on Setting Limits fairly? Rationing health care by minimal clinical effectiveness, via skype (Vortrag und briefing für den Ethikbeirat der englischen Vereinigung der Gynäkologen und Geburtshelfer) 09/11 Expert diskussant at The Parliamentary and Scientific Committee event What are the social impacts of the latest brain research?, House of Commons (Expertendiskutandin bei geschlossener Debatte des Parlamentarischen Wissenschaftlichen Kommitees) 11/09 Medienarbeit Professionelles Medientraining Dezember 2010, April 2011, Februar Zahlreiche Pressekonferenzen und Interviews im Rahmen der Tätigkeit beim Nuffield Council on Bioethics, vor allem zu den Themen Ethik von Biosprit und Bioenergie; ethische Aspekte neuer Neurotechnologien; Public Health Ethik. Insgesamt Hunderte von nationalen und internationalen print- und online-artikeln. Interviews (nur Haupt- und Exklusivinterviews) NNFCC. Are biofuels sustainable? 1. Mai 2012, Ethics of novel neurotechnologies. Vielfach publiziert, Ende Februar/Anfang März 2012, z.b. Krankheit als Lebensstil? Wege und Irrwege. Periscop, Europäisches Forum Alpbach, 04/2011. Science podcast on biofuels. Science, 15. April 2011, Biofuels ethics. Chemical and Engineering News, 13. April Biofuels ethics. Voice of America, 13. April The price of biofuels. Interviewed by Gerry Northu for BBC World Service Radio, 29. April 2010, Alcohol policy in the UK. Washington Post, 17. August Finanzielle Anreize in der Organspende? chrismon, 1. Februar 2008.

12 Neue Anreize für die Organspende. Münstersche Zeitung, 7. Januar Kleine Belohnung für die Organspende. Die Tageszeitung, 2. Januar Eigenverantwortung der Patienten erforderlich. Schleswig-holsteinisches Ärzteblatt, 9/2006.

PD Dr. med. Alena M. Buyx, M.A. phil., FRSA

PD Dr. med. Alena M. Buyx, M.A. phil., FRSA Designierte Professorin für Medizinethik an der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel (Ruf angenommen am 18.11.2013) z.z. in Elternzeit, sowie Leiterin der Emmy-Noether-Gruppe Politische Philosophie

Mehr

Prof. Dr. med. Alena M. Buyx, M.A. phil., FRSA

Prof. Dr. med. Alena M. Buyx, M.A. phil., FRSA Professor of Biomedical Ethics Head of the Department of Biomedical Ethics Institute of Experimental Medicine Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Arnold-Heller-Str. 3, Haus 28, D-24105 Kiel Germany

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic

of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic Process control of the equalopportunities work at the University of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic 1 Framework conditions of the equal opportunities work

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

Bio- und Medizinethik, Wirtschaftsethik, Grundlagen der Ethik und angewandten Ethik (Personale Identität, Autonomie, Wohlfahrt)

Bio- und Medizinethik, Wirtschaftsethik, Grundlagen der Ethik und angewandten Ethik (Personale Identität, Autonomie, Wohlfahrt) DR. KARSTEN WITT LEBENSLAUF FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE Bio- und Medizinethik, Wirtschaftsethik, Grundlagen der Ethik und angewandten Ethik (Personale Identität, Autonomie, Wohlfahrt) KOMPETENZBEREICHE Normative

Mehr

Die Bewertung der sozio-kulturellen Aspekte in HTA-Berichten

Die Bewertung der sozio-kulturellen Aspekte in HTA-Berichten Die Bewertung der sozio-kulturellen Aspekte in HTA-Berichten Warum findet sie nicht statt? Ansgar Gerhardus 1, Marcial Velasco-Garrido 2 1 Universität Bielefeld, Abteilung Epidemiologie & International

Mehr

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe)

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Peter Dieter, 20. Juni 2014, omft, Frankfurt 1 AMSE Association of Medical Schools in Europe

Mehr

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Arbitration Law Reports and Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Asian Journal of Comparative Law 2007-2017 Verlags-PDF Keine Nach

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

Privat: Asylstr. 31 8620 Wetzikon. Lebenslauf

Privat: Asylstr. 31 8620 Wetzikon. Lebenslauf Prof. Dr. med. Dr. phil. Nikola Biller-Andorno Ordentliche Professorin Lehrstuhl für Biomedizinische Ethik Ethik-Zentrum Zollikerstr. 115 8008 Zürich Schweiz Tel.: 0041-44-634 8380/1 Fax: 0041-44-634 8389

Mehr

Curriculum Vitae. Stefanie Lannig, MSc, BA. Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin

Curriculum Vitae. Stefanie Lannig, MSc, BA. Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin Curriculum Vitae Stefanie Lannig, MSc, BA Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin Geburtsdatum: 12. Juni 1983 Geschäftsadresse: UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert

Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert Name: Johannes Eckert Geboren: 14. Mai 1931 Familienstand: verheiratet Akademischer und beruflicher Werdegang 1968-1997 Professor für Parasitologie, Veterinärmedizinische

Mehr

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN:

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: USA DEUTSCHLAND HAMBURG PD DR. ASTRID WONNEBERGER DR. KATJA WEIDTMANN M.A. ANGEWANDTE FAMILIENWISSENSCHAFTEN HAW HAMBURG ERSTE NATIONALE FACHTAGUNG KINDHEITS-

Mehr

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f Gustav-Heinemann-Str. 48 50226 Frechen-Königsdorf Tel. : 0049 (0)221 / 478 97101 Fax :0049 (0)221 / 478 97118 Holger.Pfaff@uk-koeln.de U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f

Mehr

Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen

Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen IFOM INSTITUT FÜR FORSCHUNG IN DER OPERATIVEN MEDIZIN Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen Michaela Eikermann, Tim Mathes,

Mehr

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste * Not - Established postindustrial design 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste *Not - Established Tagung zum postindustriellen Design 18. 30.4.16 Campus der Künste, Basel Wie gestalten wir gesellschaftliche

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz)

2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz) Dr. Reiner Meyer, 2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz) 2008 Tätigkeitsbericht: Projekt: Juni 2007 Mai 2008, Schutz kritischer Infrastruktur / SKIT Die Bedrohung

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (April 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email: kai.bormann@tu-dortmund.de

Mehr

Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit

Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit Prof. Dr. Tanja Manser Institut für Patientensicherheit Jahrestagung Aktionsbündnis Patientensicherheit, 16./17. April 2015, Berlin Offenlegung

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS

Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS Vorstand der Abteilung Allgemein und Viszeral-Chirurgie KLINIKUM KLAGENFURT am WÖRTHERSEE Feschnigstraße 11 A - 9020 Klagenfurt am Wörthersee T: +43

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Michael Musalek wurde am 26. März 1955 in Wien geboren, ist seit 1979 verheiratet und hat eine Tochter (32 Jahre) und einen Sohn (31 Jahre). Nach

Mehr

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08. Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.2015 / Mo ab 2014: 17 print-abos + 1 gratis, ab 2015: 13 Print Abos 26 e-only-abos,

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF Prof. Dr. Bernhard Steinhoff TABELLARISCHER LEBENSLAUF Persönliche Daten Name Bernhard Jochen Steinhoff Akademischer Grad Professor Dr. med. Geburtsdatum 18.09.1961 Geburtsort Offenburg/Baden Familie verheiratet,

Mehr

epatient & Health 2.0

epatient & Health 2.0 epatient & Health 2.0 Gesundheitsmanagement digital MediData / EDI Podium 2011 / 17.Juni, 14.55 15.15 Silvio Frey, Head of Sales EMEA Personal Health Solutions InterComponentWare (Schweiz) AG connect.

Mehr

Gerechte Leistungsbeschränkungen? Zur Ethik

Gerechte Leistungsbeschränkungen? Zur Ethik www.unifr.ch/theo/ www.lichtenbergkolleg.uni goettingen.de Gerechte Leistungsbeschränkungen? Zur Ethik der Kosten Nutzenbewertung in der Medizin Vortrag am NEK/ZEK Symposium Medizin für alle? Ethische

Mehr

CURRICULUM VITAE. Persönliche Angaben. Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren Bürgerin von Luzern

CURRICULUM VITAE. Persönliche Angaben. Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren Bürgerin von Luzern CURRICULUM VITAE Persönliche Angaben Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren 21.2.1956 Bürgerin von Luzern Adresse Dr. med. Silvia Hofer Oberärztin Klinik und Poliklinik für Onkologie,

Mehr

Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht

Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht Dr. Johann S. Ach Neue Möglichkeiten durch NT/NBT: Miniaturisierung Interaktion mit biologischen Systemen Neue Eigenschaften

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich I. Persönliche Daten Name: Dienstanschrift: Email: Geburtstag und -ort: Univ.-Prof. Dr. phil. Carsten Burhop, Dipl. Volkswirt Universität Wien Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts-

Mehr

Lebenslauf. PD Dr. med. Viktor Grünwald

Lebenslauf. PD Dr. med. Viktor Grünwald Lebenslauf PD Dr. med. Viktor Grünwald Privat: Bromberger Str. 14 30659 Hannover Telefon: +59 511 228 2281 Mobil: +49 176 62127660 Email: Gruenwald.Viktor@web.de Beruflich: Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie,

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management 1 Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management Veranstaltungsnummer / 82-021-PS08-S-PS-0507.20151.001 Abschluss des Studiengangs / Bachelor Semester

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Hamburg Germany March 19 22 2006

Hamburg Germany March 19 22 2006 32nd Annual Meeting of the European Group for Blood and Marrow Transplantation 22nd Meeting of the EBMT Nurses Group 5th Meeting of the EBMT Data Management Group Hamburg Germany March 19 22 2006 Kongress

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis Werner Ernst University of Innsbruck School of Political Science and Sociology, Department of Political Science Universitätsstraße 15 A-6020 Innsbruck, Austria E-mail: Werner.Ernst@uibk.ac.at Current Position

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

INTERVIEWS MIT EXPERTEN. Expertenprofile. Verena Steinke, Stefanie Birnbaum, Clemens Pölzelbauer, Christine Kolbe

INTERVIEWS MIT EXPERTEN. Expertenprofile. Verena Steinke, Stefanie Birnbaum, Clemens Pölzelbauer, Christine Kolbe Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn, Dr. Birgit Mack INTERVIEWS MIT EXPERTEN Expertenprofile Verena Steinke, Stefanie Birnbaum, Clemens Pölzelbauer, Christine Kolbe Prof. Dr. jur. Jochen Taupitz Jochen Taupitz

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Gegenwärtige Anstellung Junior-Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Trier

Gegenwärtige Anstellung Junior-Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Trier Curriculum Vitae DR. CHRISTIAN R. VOLK, (* September 23, 1979) Gegenwärtige Anstellung Seit 04/ 12 Junior-Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Trier Forschungs- und Lehrgebiete

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

DWG-Lunch-Workshop. 10. Dezember 2015. Prof. Dr. Katharina Janus

DWG-Lunch-Workshop. 10. Dezember 2015. Prof. Dr. Katharina Janus DWG-Lunch-Workshop 10. Dezember 2015 Prof. Dr. Katharina Janus Direktor, Center for Healthcare Management, Deutschland, und Columbia University New York 1 Agenda Ziel: Wie sieht das optimale multimodale,

Mehr

Versorgungsforschung in Deutschland: Entwicklung und Erwartungen

Versorgungsforschung in Deutschland: Entwicklung und Erwartungen Versorgungsforschung in Deutschland: Entwicklung und Erwartungen Univ.-Prof. Dr. Holger Pfaff Auftaktveranstaltung BMBF Förderschwerpunkt Studien in der Versorgungsforschung, Kaiserin-Friedrich Haus Berlin

Mehr

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor 1 Quo Vadis?, Yves Zinngrebe Überblick 1. BSPIN Ein Netzwerk für junge Wissenschaftler Ziele Bisherige Mitglieder Bisherige Aktivitäten 2. Die Rolle junger Wissenschaftler

Mehr

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen?

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? AOK-Forum live Potsdam, 28. April 2015 Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum

Mehr

Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/

Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/ Politikwissenschaft Politikwissenschaftliche Institute in Österreich Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/

Mehr

Ausbildung in Ernährungsmedizin

Ausbildung in Ernährungsmedizin Ausbildung in Ernährungsmedizin Utopie und Realität H. Lochs Medizinische Klinik Schwerpunkt Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie Bedeutung der Ernährung in der Medizin In der Praxis 30% aller

Mehr

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Braunhirschengasse 5/15 A-1150, Wien +4369917208483 wolfgang.beiglboeck@univie.ac.at www.go.or.at Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Geboren 9.7.1961 in Wien Be Berufserfahrung 2012- laufend Conference

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Latin French (basics)

Latin French (basics) Curriculum vitae Priv.- Doz. Dr. med. Siamak Asgari Chief of Department/Directory Department of Neurosurgery Krumenauerstr. 25 D 85049 Ingolstadt Tel.: 00 49 (0)841 / 880 2550 Mail: siamak.asgari@klinikum-ingolstadt.de

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF 1 Professor Dr. med. Heinz Reichmann Direktor der Neurologischen Klinik und Poliklinik Dekan der Medizinischen Fakultät Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Technische Universität Dresden Fetscherstraße

Mehr

Leitlinien. Quellen zu Medikamenten. Deutschsprachige Leitlinien. Englischsprachige Leitlinien. nein nein. nein nein. nein nein. nein nein.

Leitlinien. Quellen zu Medikamenten. Deutschsprachige Leitlinien. Englischsprachige Leitlinien. nein nein. nein nein. nein nein. nein nein. Leitlinien Deutschsprachige Leitlinien www.leitlinien.net Träger: AWMF www.versorgungsleitlinien.de Träger: BÄK, KBV, AWMF Aufbereitung Tendenz (Bias) Umfang Suche + + Englischsprachige Leitlinien www.sign.ac.uk

Mehr

WISSENSCHAFT MIT DER UND FÜR DIE GESELLSCHAFT - SCIENCE WITH AND FOR SOCIETY

WISSENSCHAFT MIT DER UND FÜR DIE GESELLSCHAFT - SCIENCE WITH AND FOR SOCIETY WISSENSCHAFT MIT DER UND FÜR DIE GESELLSCHAFT - SCIENCE WITH AND FOR SOCIETY Alle Ausschreibungen sind single stage (einstufig). Budgetwerte auf Topic-Ebene entsprechen einem möglichen EU-Funding pro Projekt,

Mehr

Soziale Innovation im internationalen Diskurs

Soziale Innovation im internationalen Diskurs Soziale Innovation im internationalen Diskurs 1. Dortmunder Forschungsforum Soziale Nachhaltigkeit 20. Oktober 2014, DASA Prof. Jürgen Howaldt 1 Soziale Innovation auf dem Weg zum Mainstream (2) 1985:

Mehr

Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien

Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien MSc Clinical Research and Translational Medicine D A CH Symposium, Freiburg Dr. Wolf Oehrl, ZKS Leipzig Akademie 08.03.2016 Das Zentrum

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode Lebenslauf Prof Dr. Michael Woywode Zum Werdegang: seit Sep 2007 Inhaber des Lehrstuhls für Mittelstandsforschung und Entrepreneurship sowie Direktor des Instituts für Mittelstandsforschung an der Universität

Mehr

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Building Competence. Crossing Borders. Herbert Winistörfer winh@zhaw.ch Agenda Corporate Responsibility

Mehr

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift:

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift: CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter Geburtsdatum: 08. Juni 1963 Geburtsort: Mannheim Dienstanschrift: Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH Klinik und Poliklinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

The Cochrane Library

The Cochrane Library The Cochrane Library Was ist die Cochrane Library? Die Cochrane Library bietet hochwertige, evidenzbasierte medizinische Fachinformation zur fundierten Unterstützung bei Diagnose und Behandlung. http://www.cochranelibrary.com/

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien. Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012:

Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien. Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012: Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012: 1. Welche renommierten Fachzeitschriften gibt es national und international in

Mehr

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1 elearning The use of new multimedia technologies and the Internet to improve the quality of learning by facilitating access to resources and services as well as remote exchange and collaboration. (Commission

Mehr

Hausärztliche Lehre und Forschung im Wandel der Zeit. Klaus Bally

Hausärztliche Lehre und Forschung im Wandel der Zeit. Klaus Bally Hausärztliche Lehre und Forschung im Wandel der Zeit Klaus Bally Voraussetzungen für eine gute Lehre an der Universität Ziel der Ausbildung? Gute Ärzte Was braucht es für eine gute Ausbildung? Studierende;

Mehr

Design-based research in music education

Design-based research in music education Design-based research in music education An approach to interlink research and the development of educational innovation Wilfried Aigner Institute for Music Education University of Music and Performing

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben?

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtliche und interdisziplinäre Perspektiven DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Dr. Simon Fink. Allgemeine Angaben. geboren 13.12.1977 in Fulda, ledig, deutscher Staatsangehöriger. Ausbildung

Dr. Simon Fink. Allgemeine Angaben. geboren 13.12.1977 in Fulda, ledig, deutscher Staatsangehöriger. Ausbildung Dr. Simon Fink simon.fink@uni-bamberg.de Dr. Simon Fink Allgemeine Angaben geboren 13.12.1977 in Fulda, ledig, deutscher Staatsangehöriger Studium Ausbildung 3/2007 Abschluss des Promotionsverfahrens,

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

3. Netzwerktreffen TU Berlin Charité 20. März 2013

3. Netzwerktreffen TU Berlin Charité 20. März 2013 3. Netzwerktreffen TU Berlin Charité 20. März 2013 Ausbildung und Forschung für die Gesundheit Berlin School of Public Health Nina Adelberger, MPH Dr. Brigitte Michel Berlin School of Public Health Charité-Universitätsmedizin

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Prof. Dr. med. Thomas Knoll Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll 1. PERSÖNLICHE DATEN 1. Geburtsdatum 12.06.1971 Geburtsort Eberbach, Neckar-Odenwald-Kreis 2. SCHULAUSBILDUNG 1977 1982 Grundschulen Beerfelden und Bad König, Odenwaldkreis

Mehr

Bologna conference: Asymmetric Mobility

Bologna conference: Asymmetric Mobility Bologna conference: Asymmetric Mobility Medical sciences in Austria Christian SEISER 29 May 2008 Justification for public interventions Education dimension Economic dimension Health dimension 29 May 2008

Mehr

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999 參 考 書 目 尼 克 拉 斯 魯 曼, 生 態 溝 通, 台 北 : 桂 冠,2001 韋 伯, 社 會 學 的 基 本 概 念, 台 北 : 遠 流,1993 涂 爾 幹, 宗 教 生 活 的 基 本 形 式, 台 北 : 桂 冠,1992 胡 塞 爾, 純 粹 現 象 學 通 論, 台 北 : 桂 冠,1994 埃 德 蒙 德 胡 塞 爾, 笛 卡 爾 式 的 沈 思, 北 京 : 中 國 城

Mehr