Abfallwirtschaft im Kreis Coesfeld

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abfallwirtschaft im Kreis Coesfeld"

Transkript

1 Beseitigung Hausmüll Beseitigung Gewerbe Verwertung Bodendeponie Flamschen Kg pro Einwohner ] g [k a ] Sperrm üll Restm üll 1,1-5, m ³ Restm üll 8-24 l ] 1,2 1,,8,6,4,2, Asc heberg Billerbec k C oesfeld Dülmen Havixbeck Lüdinghausen Nordkirchen Nottuln Olfen Rosendahl Senden Ø Kreis Coesfeld Abfallwirtschaft im Kreis Coesfeld Mengen, Entwicklungen, Trends Entwicklung der Entsorgungsmengen im Kreis Coesfeld Abfälle zur Beseitigung im Kreis Coesfeld in Sonderabfälle im Kreis Coesfeld ] [t/a /E *a * /E g [k *a /E g [k Jahresabfallstatistik 212 erstellt durch: Wirtschaftsbetriebe GmbH

2 Jahresabfallstatistik für den Kreis Coesfeld 212 Wirtschaftsbetriebe GmbH Abfallwirtschaft im Kreis Coesfeld Vorwort Teil 1: Tabellarische Übersichten von 25 bis 212 Teil 2: Darstellungen Gesamtaufkommen Abfälle aus Haushalten im Kreis Coesfeld 212 Elektrogeräte 1,6% Altmetall,5% Altglas 5,% Altkleider 1,2% Altholz 4,% Sonderabfälle,1% Restmüll 17,8% LVP 9,8% Sperrmüll 4,5% Altpapier 13,7% Grünabfall 7,9% Bioabfall 33,8% Impressum Herausgeber: Wirtschaftsbetriebe GmbH Borkener Straße Coesfeld Tel.: 2541/ Fax: 2541/ Bearbeitung, Text u. Layout: Dipl.-Ing. Ralf Abeler Januar 213

3 Jahresabfallstatistik für den Kreis Coesfeld 212 Wirtschaftsbetriebe GmbH Vorwort Gegenstand der Abfallbilanz 212 sind die dem Kreis Coesfeld als öffentlich-rechtlichem Entsorgungsträger zur Entsorgung überlassenen Abfälle, die im Rahmen des Dualen Systems entsorgten Abfälle und die von den karitativen Diensten gesammelten Altkleidermengen. Die ehem. Bodendeponie Coesfeld-Flamschen befindet sich seit Januar 212 in der Nachsorgephase und steht für die Verwertung von Bodenmengen nicht mehr zur Verfügung. Zu den überlassungspflichtigen Abfällen zählen Rest- u. Sperrmüll, die in der GMVA Niederrhein in Oberhausen thermisch beseitigt wurden sowie Bio- u. Grünabfall, Altholz, Papier und Altmetall, die den unterschiedlichen Verwertungswegen zugeführt wurden. Sonderabfälle, die über das Schadstoffmobil im Kreis Coesfeld eingesammelt und zur Entsorgung zu der Behandlungsanlage des Entsorgers transportiert wurden, zählen ebenfalls zu den überlassungspflichtigen Abfällen. Nichtüberlassungspflichtige Abfälle, wie die im Rahmen des Dualen Systems entsorgten Abfälle LVP, Altglas, PPK sowie Altkleidermengen fanden einen nachrichtlichen Eingang in die Abfallbilanz 212, soweit verläßliche Angaben vorlagen. Als nichtüberlassungspflichtige Abfälle werden seit 25 zudem Problemabfälle (asbesthaltige Baustoffe) mit aufgeführt, die als Bürgerservice gegen Gebühr bei der ehemaligen Siedlungsabfalldeponie Coesfeld-Höven angenommen und dann einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt werden. Die seit dem durch das ElektroG geregelte Rücknahmepflicht der Hersteller und Vertreiber für Elektroaltgeräte führte dazu, dass die Sammelmengen zeitweise nicht mehr bekannt waren. Seitdem der Kreis Coesfeld über die Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH jedoch die meisten Gerätegruppen (Elektroklein- u. Großgeräte, Unterhaltungselektronik / IT, Kühlschränke) aufgrund der wirtschaftlichen Vorteile nach 9 Abs. 6 ElektroG sukzessive wieder selbst verwertet, sind deren Mengen wieder aufgeführt. Insgesamt wurden für das Jahr Tonnen angefallener Abfall erfasst. Im Vergleich zum Vorjahr sind rund 5.7 Tonnen weniger angefallen, resultierend aus dem Wegfall der Anlieferungsmengen auf der Deponie Coesfeld-Flamschen. Von den Tonnen entfallen Tonnen auf Abfälle aus Haushalten Tonnen davon konnten einer Verwertung zugeführt werden, Tonnen Haus- u. Sperrmüll wurden über die GMVA in Oberhausen entsorgt und 156 Tonnen Schadstoffe wurden einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt. Im Vergleich zu 211 kann ein leichtes Absinken des Hausmüll- und Sperrmüllaufkommens festgestellt werden. Die Menge der über das Schadstoffmobil eingesammelten Sonderabfälle wie z. B. Altbatterien, Chemikalien oder Altfarben betrug im vergangenen Jahr 156 Tonnen. Hier ist das Aufkommen im Vergleich zum Vorjahr um 6 Tonnen (ca. 4 %) gesunken. Im Hinblick auf die Schwankungen bei den Mengen der letzten Jahre liegt dieser Wert im Mittel. Das im Rahmen der Statistik berechnete Pro-Kopf-Aufkommen der Bevölkerung bezogen auf Abfälle aus Haushalten betrug im Jahr kg, etwas mehr als in 211. Der Anteil der verwerteten Abfälle bezogen auf Abfälle aus Haushalten in 212 stieg ebenfalls leicht auf 385 kg/e*a. Die Verwertungsquote stieg wieder leicht an und lag in 212 bei rund 78 % (77,6 %). Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Siedlungsabfallmenge aus Haushalten und der Anteil der verwerteten Abfälle im Bezug auf das Pro-Kopf-Aufkommen im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen sind. Die Verwertungsquote stieg dabei ebenfalls leicht an. Details wie z. B. die spezifischen Abfallmengen der Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld sind den Tabellen und Abbildungen der vorliegenden Bilanz zu entnehmen (s. Teil 1 + 2). Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH, Januar 213

4 Jahresabfallstatistik für den Kreis Coesfeld 212 Wirtschaftsbetriebe GmbH Teil 1 Tabellarische Übersicht von 25 bis 212 Tabelle 1: Verwertung* Tabelle 2: Beseitigung Tabelle 3: Sonstige Entsorgungswege Tabelle 4: Summen Tabelle 5: Summen aus Haushalten / Verwertungsquote * Generell berücksichtigt sind ausschließlich die Angaben der auskunftspflichtigen Gebietskörperschaften und in Hinblick auf die gesammelten Altkleidermengen die der karitativen Verbände.

5 Tabelle 1 - Verwertung Bemerkungen Papier, Pappe [t/a] [kg/ea] Glas [t/a] [kg/ea] Altmetall [t/a] [kg/ea] Leichtfraktion DSD [t/a] [kg/ea] Altkleider [t/a] (karikat. Verbände) [kg/ea] Altholz [t/a] [kg/ea] Kompostierung [t/a] [kg/ea] Grünabfälle [kg/ea] Bioabfälle [kg/ea] Elektrogeräte [t/a] ab 28 Eigenverwertung [kg/ea] 5,3,8 1,1 1,4 2,9 2,3 3,5 8,1 nach 9 Abs. 6 Elektro G - Elektrokleingeräte [kg/ea],6 1,5 1,2 1,3 1,6 - Elektrogroßgeräte ab 3/26 Elektro G [kg/ea],8 1,1,8 1,4 1,1 1, 1,3 - Kühlgeräte ab 9/211 [kg/ea],3 1,4 - Unterhaltungselektronik / I T ab 9/211 [kg/ea],9 3,8 Summe Verwertung [t/a] [kg/ea] Einwohnerzahlen gerundet Tabelle 2 - Beseitigung Bemerkungen Restmüll aus Haushalten [t/a] [kg/ea] Sonstige kommunale Anlieferungen (ab 25) [t/a] [kg/ea] Restmüll (sonstiger Herkunft) [kg/ea] Sperrmüll (sonstiger Herkunft) [kg/ea],2,4,2,3,,,, Sperrmüll aus Haushalten [t/a] [kg/ea] Summe Beseitigung [t/a] [kg/ea] Einwohnerzahlen gerundet Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

6 Tabelle 3 - sonstige Entsorgung Bemerkungen Fließt nicht in die Deponie Flamschen [t/a] Verwertungsquote kg/ea mit hinein!! Schadstoffe aus Haushalten[t/a] kg/ea,83,84,8,73,82,79,74,71 Problemabfälle [t/a] Annahme auf dem kg/ea,8,25,16,13,24,8,11,3 ehem. Wertstoffhof asbesthaltige Baustoffe der Dep. Coesfeldkg/Ea,8,25,16,13,24,8,11,3 Höven ab 25 Einwohnerzahlen gerundet Tabelle 4 - Summen - Verwertung Gesamt Bemerkungen Summe kg/ea Beseitigung Gesamt Summe kg/ea sonst. Entsorgung Gesamt Summe kg/ea Bodenaushub (Dep. Flamschen) kg/ea Schadstoffe kg/ea,83,84,8,73,82,79,74,71 Problemabfälle kg/ea,8,25,16,13,24,8,11,3 Tabelle 5 - Summen aus Haushalten / Verwertungsquote - Verwertung aus Haushalten Summe kg/ea Beseitigung aus Haushalten Summe *) kg/ea sonst. Entsorg. aus Haush. Summe Schadstoffe kg/ea,83,84,8,73,82,79,74,71 erfaßte Menge aus Haush. Summe kg/ea Verwertungsquote 76,7% 75,7% 76,3% 76,7% 76,7% 76,7% 76,9% 77,6% Einwohnerzahlen gerundet *) = Summe Beseitigung (Tab. 2) bereinigt um Summe aus sonstigen kommunalen Anlieferungen (Tab. 2) Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

7 Jahresabfallstatistik für den Kreis Coesfeld 212 Wirtschaftsbetriebe GmbH Teil 2 Darstellungen / Diagramme Abb. 1: Abb. 2: Abb. 3: Abb. 4: Abb. 5: Abb. 6: Abb. 7: Abb. 8: Abb. 9: Abb. 1: Abb. 11: Abb. 12: Abb. 13: Abb. 14: Abfallmengen pro Abfallart gesamt und pro Einwohner und Jahr 212 (tabellarisch) Entwicklung der Entsorgungsmengen Absolute Verwertungsmengen Abfallmengen nach Entsorgungswegen 212 Abfälle zur Beseitigung Bio- und Grünabfallmengen Entwicklung Bio- und Grünabfälle Altpapiermengen Leichtverpackungen (DSD) Altglasmengen Altmetallmengen Elektrogeräte Altholzmengen Sonderabfallmengen

8 Gesamtmengen der in 212 von den Städten und Kommunen des Kreises Coesfeld erfassten Abfallmengen [t/a] Restmüll Sperrmüll Bioabfall Grünabfall Altpapier LVP Altglas Altmetall Elektroklein Elektrogroß Unterh. / IT Kühlgeräte Altkleider Altholz Sonderabfälle Gesamt Ascheberg 1.159,63 289, ,66 521, ,94 819,29 371,79 34,78 13,3 28,82 64,18 21,68 88,82 196,12 13, ,81 Billerbeck 955,9 145, ,59 381,4 745,76 624,86 32,77 1,87 14,26 7,77 24,43 8,64 68,68 136,9 7, ,6 Coesfeld 2.825,45 893, , , , ,5 99,98 67,91 88,81 48,5 151,32 54,4 216,36 835,82 21, ,9 Dülmen 4.983,2 1.35, , , , , ,65 96,44 66,4 47,64 127,12 46,5 277,6 83,4 29, ,83 Havixbeck 1.161,3 241, ,11 636,31 83,43 544,44 326,75 44,3 25,24 23,16 52,32 16,68 7,78 257,72 7,82 6.1,7 Lüdinghausen 2.91,3 382, ,32 642, , ,63 556,1 76,96 49,74 41,6 11,28 47,1 144,31 449,84 19, ,2 Nordkirchen 793,96 244, ,34 298,12 733,12 55,63 24,84 26,66 13,8 9,4 43,1 17,66 62,24 231,44 5, ,13 Nottuln 1.883, 376, ,75 854, ,9 96,4 492,24 7,54 25,34 28,76 98,46 31,38 118,63 411,34 16, ,27 Olfen 871,21 31, ,8 392,82 843,9 65,29 315,79 57,86 1,32 1,66 52, 19,74 72,66 327,82 12, ,99 Rosendahl 1.115,13 158, ,8 426,54 656,85 528,21 226,51 12,6 15,35 8,37 27,15 8,83 64,64 148,29 5, ,12 Senden 1.489,76 467, ,6 736, ,45 915,91 384,32 87,46 38,34 3,92 78,66 28,46 123,47 495,6 17, ,26 Σ Kreis Coesfeld , , , , , , ,65 585,84 36,54 275,25 829,2 31,7 1.38, ,58 156, ,46 Gesamtmengen sonstiger in 212 im Kreis Coesfeld erfasster Abfallmengen [t/a] Restmüll Sperrmüll Bioabfall Grünabfall Altpapier LVP Altglas Altmetall Elektroklein Elektrogroß Unterh. / IT Kühlgeräte Altkleider Altholz Sonderabfälle Gesamt sonst. Herkunftsber. 686,45 6,78 693,23 Abfallmengen der Städte und Kommunen des Kreises Coesfeld für 212 pro Einwohner und Jahr Einwohner Restmüll Sperrmüll Bioabfall Grünabfall Altpapier LVP Altglas Altmetall Elektroklein Elektrogroß Unterh. / IT Kühlgeräte Altkleider Altholz Sonderabfälle Gesamt Ascheberg ,3 19,51 147,68 35,11 74,69 55,13 25,2 2,34,89 1,94 4,32 1,46 5,98 13,2,88 466,17 Billerbeck ,19 12,68 171,23 33,16 64,9 54,38 27,91,95 1,24,68 2,13,75 5,98 11,84,67 471,68 Coesfeld ,6 24,68 198,57 64,3 68,51 49,46 27,38 1,88 2,45 1,33 4,18 1,5 5,98 23,9,6 551,97 Dülmen ,29 29,8 165,57 3,4 63,31 44,84 24,86 2,8 1,42 1,3 2,74 1, 5,98 17,87,64 497,72 Havixbeck ,7 2,38 157,25 53,73 7,13 45,98 27,59 3,74 2,13 1,96 4,42 1,41 5,98 21,76,66 515,17 Lüdinghausen ,62 15,84 149,62 26,62 71,9 52,71 23,3 3,19 2,6 1,7 4,57 1,95 5,98 18,63,8 464,39 Nordkirchen ,25 23,48 173,66 28,63 7,4 52,88 23,13 2,56 1,33,87 4,14 1,7 5,98 22,23,55 487,77 Nottuln ,87 18,99 155,17 43,4 69,67 45,67 24,8 3,55 1,28 1,45 4,96 1,58 5,98 2,72,83 492,56 Olfen ,67 24,82 182,8 32,31 69,42 53,5 25,98 4,76,85,14 4,28 1,62 5,98 26,97 1, 56,9 Rosendahl ,11 14,67 15,45 39,44 6,74 48,84 2,94 1,12 1,42,77 2,51,82 5,98 13,71,5 465,1 Senden ,12 22,64 169,78 35,66 69,54 44,34 18,6 4,23 1,86 1,5 3,81 1,38 5,98 23,97,83 476,22 Ø Kreis Coesfeld ,32 22,17 167,95 39,35 67,97 48,82 24,58 2,68 1,65 1,26 3,79 1,38 5,98 19,74,71 496,33 Abb. 1 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

9 Entwicklung der Entsorgungsmengen im Kreis Coesfeld [t/a] Beseitigung Hausmüll Beseitigung Gewerbe Verwertung Bodendeponie Flamschen Kg pro Einwohner Abb. 2 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

10 Absolute Verwertungsmengen der von den Städten und Gemeinden im Kreis Coesfeld erfassten Abfälle [t/a] Bio Grün Altpapier LVP Altglas Altholz Altmetall Elektrogeräte (Gesamt) Abb. 3 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

11 Abfallmengen 212 nach Entsorgungswegen im Kreis Coesfeld in Ascheberg Billerbeck Coesfeld Dülmen Havixbeck Lüdinghausen Nordkirchen Nottuln Olfen Rosendahl Senden Ø Kreis Coesfeld Sperrmüll Restmüll 1,1-5, m³ Restmüll 8-24 l Bioabfall Grünabfall Glas Papier LVP Elektrogeräte Altholz Altkleider Altmetall Abb. 4 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

12 Abfälle zur Beseitigung im Kreis Coesfeld in Sperrmüll Restmüll 1,1-5, m³ Restmüll 8-24 l Abb. 5 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

13 Bio-und Grünabfälle im Kreis Coesfeld [ Grünabfälle Bioabfälle Abb. 6 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

14 Entwicklung der Bio- und Grünabfälle im Kreis Coesfeld [t/a] Grünabfälle Bioabfälle Abb. 7 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

15 Altpapiermengen im Kreis Coesfeld Anteil Druckerzeugnisse Anteil Verpackungen Abb. 8 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

16 Leichtverpackung (DSD) im Kreis Coesfeld , 5, 4, 3, 2, 1,, Ascheberg Billerbeck Coesfeld Dülmen Havixbeck Lüdinghausen Nordkirchen Nottuln Olfen Rosendahl Senden Ø Kreis Coesfeld Abb. 9 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

17 Altglasmengen im Kreis Coesfeld Ascheberg Billerbeck Coesfeld Dülmen Havixbeck Lüdinghausen Nordkirchen Nottuln Olfen Rosendahl Senden Ø Kreis Coesfeld Abb. 1 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

18 Altmetallmengen im Kreis Coesfeld Ascheberg Billerbeck Coesfeld Dülmen Havixbeck Lüdinghausen Nordkirchen Nottuln Olfen Rosendahl Senden Ø Kreis Coesfeld Abb. 11 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

19 Elektrogerätemengen im Kreis Coesfeld , 1, 8, 6, 4, 2,, Kleingeräte Großgeräte Unterh. / IT Kühlschränke Abb. 12 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

20 Altholz im Kreis Coesfeld Ascheberg Billerbeck Coesfeld Dülmen Havixbeck Lüdinghausen Nordkirchen Nottuln Olfen Rosendahl Senden Ø Kreis Coesfeld Abb. 13 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

21 Sonderabfälle im Kreis Coesfeld ,2 1,,8,6,4,2, Ascheberg Billerbeck Coesfeld Dülmen Havixbeck Lüdinghausen Nordkirchen Nottuln Olfen Rosendahl Senden Ø Kreis Coesfeld Abb. 14 Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH Januar 213

Abfall- und Wertstoffaufkommen im Stadtgebiet Velbert

Abfall- und Wertstoffaufkommen im Stadtgebiet Velbert Abfall- und Wertstoffaufkommen im Stadtgebiet Velbert 2002-2015 Den Technischen Betrieben Velbert obliegt die Sammlung und der Transport der in Velbert anfallenden Restabfälle, Bioabfälle sowie des Altpapiers.

Mehr

ABFALLWIRTSCHAFT. Abfallbilanz der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR

ABFALLWIRTSCHAFT. Abfallbilanz der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR ABFALLWIRTSCHAFT Abfallbilanz 2015 der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR Abfallbilanz 2015 Vorwort... 2 1 Hintergrund... 3 1.1 Rechtliche Grundlagen... 3 1.2 Erstellung der Siedlungsabfallbilanz... 3

Mehr

Abfallbilanz Abfallbilanz 2014

Abfallbilanz Abfallbilanz 2014 Vorbemerkung zur Die ist geprägt von dem Starkregenereignis, das am 28. Juli zahllose Keller und Souterrainwohnungen in Münster unter Wasser gesetzt und insgesamt zu einem zusätzlichen Aufkommen an Abfällen

Mehr

Abfallbilanz Abfallbilanz 2013

Abfallbilanz Abfallbilanz 2013 Inhalt Abfälle in Münster Abfallmengen im Jahr 2013 Abfallwirtschaftliche Entwicklung 1990-2013 Tabellenteil Zahlen im Detail Ausblick 2014 Abfälle in Münster Erfassung, Verwertung, Beseitigung Siedlungsabfälle

Mehr

Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für den Inhalt dieses Kapitels sind: Abfallaufkommen nach Abfallherkunft und -art 2015 in Tonnen

Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für den Inhalt dieses Kapitels sind: Abfallaufkommen nach Abfallherkunft und -art 2015 in Tonnen 16 Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für den Inhalt dieses Kapitels sind: Wolfgang Wilmes Tel 0211.89-93315 Fax 0211.89-29076 E-Mail wolfgang.wilmes@duesseldorf.de 02 16-01-00 Abfall und dessen Entsorgung

Mehr

Bilanz der Siedlungsabfälle

Bilanz der Siedlungsabfälle Bilanz der Siedlungsabfälle Die kommunale Abfallbilanz 2010 des Landes Brandenburg bietet einen detaillierten Überblick zum Aufkommen und zur Entsorgung der Abfälle, die von den öffentlich-rechtlichen

Mehr

ABFALLWIRTSCHAFT. Abfallbilanz der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR

ABFALLWIRTSCHAFT. Abfallbilanz der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR ABFALLWIRTSCHAFT Abfallbilanz 2016 der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR Abfallbilanz 2016 Vorwort... 2 1 Hintergrund... 3 1.1 Rechtliche Grundlagen... 3 1.2 Erstellung der Siedlungsabfallbilanz... 3

Mehr

Abfallbilanz 2014. Es gibt ca. 900 unterschiedliche Abfälle, von denen der ZAH in etwa 10 % händelt.

Abfallbilanz 2014. Es gibt ca. 900 unterschiedliche Abfälle, von denen der ZAH in etwa 10 % händelt. 9 Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim Abfallbilanz 2014 Die Abfallbilanz ist an den Leitfaden für die Aufstellung von Abfallwirtschaftskonzepten der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (öre)

Mehr

Abfallbilanz des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen. Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Abfallbilanz des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen. Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Abfallbilanz 2011 des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Inhaltsverzeichnis Abfallbilanz 2011 Gemäß 1 des Bremischen Ausführungsgesetzes

Mehr

Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2013

Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2013 Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2013 Herausgegeben von der Abteilung Umwelt Sachgebiet 41/4 Abfallwirtschaft Inhalt Auf einen Blick... Mengenentwicklung des Abfalls... Mengenentwicklung

Mehr

Entwicklung ausgewählter Siedlungsabfallmengen in Hessen im Zeitraum von 1991 bis 2001

Entwicklung ausgewählter Siedlungsabfallmengen in Hessen im Zeitraum von 1991 bis 2001 Entwicklung ausgewählter Siedlungsabfallmengen in Hessen im Zeitraum von 1991 bis 2001 Stand Dezember 2002 Durch die jährliche Erstellung der Abfallmengenbilanz des Landes Hessen erfolgt seit nunmehr zehn

Mehr

Nasse + trockene Restabfalltonne Ein neues System für Kassel?

Nasse + trockene Restabfalltonne Ein neues System für Kassel? Nasse + trockene Restabfalltonne Ein neues System für Kassel? Dipl.-Ing. Ramona Schröer Fachtagung Weiterentwicklung der Abfallsammlung Abfallwirtschaft ohne Duale Systeme? Kassel 24.05.2007 Einleitung

Mehr

Q II 1 - j/ mechanischbiologische. biologische Behandlung. Behandlung 1) t kg/ea t t t t t t

Q II 1 - j/ mechanischbiologische. biologische Behandlung. Behandlung 1) t kg/ea t t t t t t Artikel-Nr. 3651 05001 Umwelt Q II 1 - j/05 06.11.2006 Kommunales Abfallaufkommen in Baden-Württemberg 2005 ergebnisse Das Abfalljahr 2005 war geprägt von dem zum 1. Juni 2005 in Kraft getretenen Ablagerungsverbot

Mehr

Sonderauswertung zur Abfallbilanz 2009 Bundesländervergleich der Abfallbilanzen 2008 Informationen aus der Abfallwirtschaft UmweltSpezial

Sonderauswertung zur Abfallbilanz 2009 Bundesländervergleich der Abfallbilanzen 2008 Informationen aus der Abfallwirtschaft UmweltSpezial Bayerisches Landesamt für Umwelt Sonderauswertung zur Abfallbilanz 29 Bundesländervergleich der Abfallbilanzen 28 Informationen aus der Abfallwirtschaft UmweltSpezial Die Abfallbilanz Hausmüll in Bayern

Mehr

Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2015

Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2015 Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2015 Herausgegeben von der Abteilung Umwelt Sachgebiet 41/4 Abfallwirtschaft Inhalt Auf einen Blick... Mengenentwicklung des Abfalls... Mengenentwicklung

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung im Kreis Coesfeld Inhaltsverzeichnis

Satzung über die Abfallentsorgung im Kreis Coesfeld Inhaltsverzeichnis Satzung über die Abfallentsorgung im Kreis Coesfeld Inhaltsverzeichnis 1 Aufgaben... 1 2 Umfang der Abfallentsorgung... 1 3 Ausgeschlossene Abfälle... 1 4 Kleinmengen gefährlicher Abfälle... 2 5 Abfallentsorgungsanlagen...

Mehr

Abfallbilanz Rechtsgrundlagen Datenherkunft 2

Abfallbilanz Rechtsgrundlagen Datenherkunft 2 INHALT 1. GRUNDLAGEN 1 1.1 Rechtsgrundlagen 1 1.2 Datenherkunft 2 2. ABFALLAUFKOMMEN 2 3. SIEDLUNGSABFÄLLE 7 3.1 Zusammensetzung 10 3.2 Siedlungsabfälle aus Haushaltungen und Kleingewerbe 10 3.3 Siedlungsabfälle

Mehr

Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2016

Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2016 Bericht zur Abfallwirtschaft im Landkreis Freising 2016 Herausgegeben von der Abteilung Umwelt Sachgebiet 41/4 Abfallwirtschaft Inhalt Auf einen Blick... Mengenentwicklung des Abfalls... Mengenentwicklung

Mehr

RECYCLINGSYSTEME IN ÖSTERREICH. Ing. Werner Knausz Vorstand Altstoff Recycling Austria AG Wien,

RECYCLINGSYSTEME IN ÖSTERREICH. Ing. Werner Knausz Vorstand Altstoff Recycling Austria AG Wien, RECYCLINGSYSTEME IN ÖSTERREICH Ing. Werner Knausz Vorstand Altstoff Recycling Austria AG Wien, 27.09.2010 INHALT 1. Entwicklung der Abfälle in Österreich 2. Entwicklung der getrennten Verpackungssammlung

Mehr

Beseitigung. Beseitigung. Verwertung Insgesamt. Deponie Verbrennung Behandlung

Beseitigung. Beseitigung. Verwertung Insgesamt. Deponie Verbrennung Behandlung Aufkommen, und von Abfällen im Jahr 1999 (1000 t) Aufkommen Insgesamt Deponie Verbrennung Behandlung Thermische (Feuerung) Stoffliche squote Insgesamt 1) 405 062 134 630 115 932 12 880 5 818 270 433 2

Mehr

Nachhaltigkeitsbericht 76

Nachhaltigkeitsbericht 76 38. Indikator: Abfallaufkommen der Haushalte Als Abfall werden neben Haus- und Sperrmüll, hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen und produktionsspezifischen Abfällen auch die getrennt erfassten Wertstoffe gezählt,

Mehr

Biomasseverwertung bei der Landeshauptstadt München

Biomasseverwertung bei der Landeshauptstadt München 6. Biomassegipfel - sun21 Biomasseverwertung bei der Landeshauptstadt München Helmut Schmidt Zweiter Werkleiter Abfallwirtschaftsbetrieb München Basel, 17.09.2010 Helmut Schmidt: Biomasseverwertung bei

Mehr

ABFALLWIRTSCHAFT. Wo bleibt der Abfall? Die Verwertungs- und Entsorgungswege der Duisburger Abfälle

ABFALLWIRTSCHAFT. Wo bleibt der Abfall? Die Verwertungs- und Entsorgungswege der Duisburger Abfälle ABFALLWIRTSCHAFT Wo bleibt der Abfall? Die Verwertungs- und Entsorgungswege der Duisburger Abfälle abfallentsorgung Wo bleibt der Müll? Vor den Häusern stehen verschiedenfarbige Mülltonnen. Auf den Recyclinghöfen

Mehr

Abfallbilanz der Stadt Wuppertal

Abfallbilanz der Stadt Wuppertal Abfallbilanz der Stadt Wuppertal 212 Stadt Wuppertal / Ressort Umweltschutz Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 1 EINLEITUNG... 3 2 VERZEICHNISSE... 4 2.1 ABBILDUNGSVERZEICHNIS... 4 2.2 TABELLENVERZEICHNIS...

Mehr

Rechtliche Grundlagen und Organisation der Siedlungsabfallentsorgung im Land Brandenburg

Rechtliche Grundlagen und Organisation der Siedlungsabfallentsorgung im Land Brandenburg Rechtliche Grundlagen und Organisation der Siedlungsabfallentsorgung im Land Brandenburg Deutsch-Polnisches Fachgespräch Kommunale Abfallwirtschaft am 10. Oktober 2016 Abfallwirtschaft - Dr. Francisca

Mehr

Umweltschutz. Ressourcenschutz. Wirtschaftlichkeit. Bürgerfreundlichkeit

Umweltschutz. Ressourcenschutz. Wirtschaftlichkeit. Bürgerfreundlichkeit ABFALLWIRTSCHAFT Umweltschutz Ressourcenschutz Wirtschaftlichkeit Bürgerfreundlichkeit Entsorgungssicherheit Geschäftsbericht 2011 Stand: 01.03.2012 0I Inhaltsverzeichnis Vorwort.. Seite 2 Öffentlichkeitsarbeit.

Mehr

ABFALLBILANZ des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

ABFALLBILANZ des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr ABFALLBILANZ 2014 des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr www.entsorgung-kommunal.de Abfallbilanz 2014 1. Rechtliche Grundlage Abfallbilanz

Mehr

Q II 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711)

Q II 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3651 16001 Umwelt Q II 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-24 07 10.08.2017 Kommunales Abfallaufkommen in Baden-Württemberg 2016 ergebnisse Die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (öre)

Mehr

Abfallbilanz für das Land Sachsen-Anhalt. Teil I Siedlungsabfallbilanz Teil II Bilanz der nachweispflichtigen Abfälle

Abfallbilanz für das Land Sachsen-Anhalt. Teil I Siedlungsabfallbilanz Teil II Bilanz der nachweispflichtigen Abfälle Abfallbilanz 2012 für das Land Sachsen-Anhalt Teil I Siedlungsabfallbilanz Teil II Bilanz der nachweispflichtigen Abfälle 1 Impressum Herausgeber: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Ministerium

Mehr

BSR-Entsorgungsbilanz. Berliner Stadtreinigungsbetriebe

BSR-Entsorgungsbilanz. Berliner Stadtreinigungsbetriebe BSR-Entsorgungsbilanz Berliner Stadtreinigungsbetriebe Zusammenfassung Das Gesamtaufkommen der an die BSR überlassenen Abfälle stieg geringfügig an und lag bei 1.209 TMg. Der Anteil der Schadstoffe war

Mehr

Wertstoffpotentiale im Siedlungsabfall

Wertstoffpotentiale im Siedlungsabfall VKS Tagung Friedberg 26-27.09.2013-1 - Einführung Siedlungsabfälle bergen verwertbare Stoffgruppen in unterschiedlicher Quantität Der Zugriff erfolgt vorwiegend durch getrennte Erfassung einzelner Stoffgruppen

Mehr

ABFALLBILANZ des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

ABFALLBILANZ des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr ABFALLBILANZ 2015 des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers der Stadtgemeinde Bremen Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr www.entsorgung-kommunal.de 1. Rechtliche Grundlage Inhalt 1. Rechtliche

Mehr

Abfallbilanz Es gibt ca. 900 unterschiedliche Abfälle, von denen der ZAH in etwa 10 % händelt.

Abfallbilanz Es gibt ca. 900 unterschiedliche Abfälle, von denen der ZAH in etwa 10 % händelt. 9 Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim Groß Düngen, den 17.02.2014 Abfallbilanz 2013 Die Abfallbilanz ist an den Leitfaden für die Aufstellung von Abfallwirtschaftskonzepten der öffentlich-rechtlichen

Mehr

ABFALLWIRTSCHAFT. Umweltschutz. Entsorgungssicherheit. Wirtschaftlichkeit. Geschäftsbericht 2010

ABFALLWIRTSCHAFT. Umweltschutz. Entsorgungssicherheit. Wirtschaftlichkeit. Geschäftsbericht 2010 ABFALLWIRTSCHAFT Umweltschutz Entsorgungssicherheit Wirtschaftlichkeit Geschäftsbericht 2010 Stand: 01.04.2011 0I Inhaltsverzeichnis Vorwort.. Seite 2 Öffentlichkeitsarbeit. Seite 3 Restmüll.. Seite 3

Mehr

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen.

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Einfach hin und sofort weg: selbst entsorgen im Wertstoffhof. Wertstoffhöfe in Ihrer Nähe. Alles muss raus, und das am liebsten

Mehr

ABFALLWIRTSCHAFTSKONZEPT FÜR DIE STADT MANNHEIM. Pressekonferenz

ABFALLWIRTSCHAFTSKONZEPT FÜR DIE STADT MANNHEIM. Pressekonferenz ABFALLWIRTSCHAFTSKONZEPT FÜR DIE STADT MANNHEIM Pressekonferenz 21.10.2015 EINLEITUNG Warum Abfallwirtschaftskonzept (AWK) für öffentlich-rechtliche Entsorger (öre)? AWP Ziele des AWP (Abfallwirtschaftsplan)

Mehr

zur gemeinsamen Wertstofferfassung BWK Bundeskongress 21. September 2012

zur gemeinsamen Wertstofferfassung BWK Bundeskongress 21. September 2012 Organisations- und Finanzierungsmodelle zur gemeinsamen Wertstofferfassung BWK Bundeskongress 21. September 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Diskussionsgrundlagen 2. Aktuelle Lösungsansätze 3. Aktuelle Modellvorhaben

Mehr

Jahresbericht des Betriebsbeauftragten für Abfall gemäß 60 (2) Kreislaufwirtschaftsgesetz

Jahresbericht des Betriebsbeauftragten für Abfall gemäß 60 (2) Kreislaufwirtschaftsgesetz Jahresbericht des Betriebsbeauftragten für Abfall gemäß 60 (2) Kreislaufwirtschaftsgesetz 1. Vorbemerkung 2. Abfallbilanz 2010/2011 2.1 Tabellarische Darstellung der Abfallmengen 2010 und 2011 2.2 Mengendiagramm

Mehr

Bitte lesen Sie auch die Einführung und Hinweise zum Kasseler Nachhaltigkeitsbericht

Bitte lesen Sie auch die Einführung und Hinweise zum Kasseler Nachhaltigkeitsbericht Nachhaltigkeitsbericht der documenta-stadt Kassel Zeitreihen Informationen: Tel. 561 787 7137 oder Email: ingeborg.vaupel@stadt-kassel.de Abfallindikatoren - letzte Aktualisierung: 26 Dimension: Ökologie

Mehr

8 Abfallbeseitigung 75

8 Abfallbeseitigung 75 8 Abfallbeseitigung 75 8 Abfallbeseitigung Der Abfallbeseitigung kommt im Ortenaukreis nur noch eine geringe Bedeutung zu. Wenn die Ablagerung von unbelastetem Erdaushub auf den Erdaushubdeponien außer

Mehr

Anlage 3 zur SV

Anlage 3 zur SV Anlage 3 zur SV-9-0683 Satzung über die Abfallentsorgung im Kreis Coesfeld vom 21.12.2016 Aufgrund des 5 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14.07.1994

Mehr

Abfallwirtschaft im Landkreis Kitzingen

Abfallwirtschaft im Landkreis Kitzingen Abfallwirtschaft im Landkreis Kitzingen Erster Erfahrungsbericht zu getrennten Sammlung von Elektro- und Elektronikgeräten 2006 Herausgeber: Landratsamt Kitzingen Sachgebiet Abfallwirtschaft Kaiserstr.

Mehr

Abfallbilanz für das Land Sachsen-Anhalt. Teil I Siedlungsabfallbilanz Teil II Bilanz der nachweispflichtigen Abfälle

Abfallbilanz für das Land Sachsen-Anhalt. Teil I Siedlungsabfallbilanz Teil II Bilanz der nachweispflichtigen Abfälle Abfallbilanz 2011 für das Land Sachsen-Anhalt Teil I Siedlungsabfallbilanz Teil II Bilanz der nachweispflichtigen Abfälle Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Impressum Herausgeber: Ministerium für

Mehr

Daten und Fakten zum ElektoG

Daten und Fakten zum ElektoG Daten und Fakten zum ElektoG 1. Was ändert sich konkret für Verbraucher? 2. Mengenangaben von elektrischen/elektronischen Altgeräten 3. Elektro-Altgeräte-Entsorgung und Deutschland 4. Qualitätsstandards

Mehr

Gewerbeabfälle. Zuverlässig und verantwortungsvoll entsorgen. m den Rest!

Gewerbeabfälle. Zuverlässig und verantwortungsvoll entsorgen. m den Rest! Gewerbeabfälle Zuverlässig und verantwortungsvoll entsorgen m den Rest! Alles auf einen Blick In privaten Haushalten fallen Tag für Tag große Mengen der verschiedensten Abfälle an. Die Abfälle aus dem

Mehr

Deutschland: Alles Wettbewerb oder alles kommunal organisiert? Günther Langer / Recyclingkongress Gemeinden - 16.01.

Deutschland: Alles Wettbewerb oder alles kommunal organisiert? Günther Langer / Recyclingkongress Gemeinden - 16.01. Deutschland: Alles Wettbewerb oder alles kommunal organisiert? - 16.01.2014 / Solothurn Abfallwirtschaft in der Europäischen Union 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% Landfill Incineration Energy Recovery

Mehr

BSR-Entsorgungsbilanz. Berliner Stadtreinigungsbetriebe

BSR-Entsorgungsbilanz. Berliner Stadtreinigungsbetriebe BSR-Entsorgungsbilanz Berliner Stadtreinigungsbetriebe Zusammenfassung Das Gesamtaufkommen der an die BSR überlassenen Abfälle stieg erneut an und lag bei 1.223 TMg. Der Anteil der Schadstoffe war mit

Mehr

Jahresbilanz der Abfallwirtschaft im Landkreis Schwäbisch Hall. Abfallwirtschaft. Landkreis Schwäbisch Hall

Jahresbilanz der Abfallwirtschaft im Landkreis Schwäbisch Hall. Abfallwirtschaft. Landkreis Schwäbisch Hall Landkreis Schwäbisch Hall esbilanz der Abfallwirtschaft im Landkreis Schwäbisch Hall Landratsamt Schwäbisch Hall Münzstraße 1 74523 Schwäbisch Hall www.abfall-sha.de Abfallwirtschaft Die Abfallwirtschaft

Mehr

Abfallwirtschaft in Brandenburg

Abfallwirtschaft in Brandenburg Abfallwirtschaft in Brandenburg Andreas Müntner Workshop Brandvermeidung in Recycling-Zwischenlagern Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin, des Landes Brandenburg 22. Januar 2009 in

Mehr

Erfassung und Entsorgung von Altholz

Erfassung und Entsorgung von Altholz Sonderauswertung zur Abfallbilanz 2002 Erfassung und Entsorgung von Altholz Abfallwirtschaft Sonderauswertung zur Abfallbilanz 2002 Erfassung und Entsorgung von Altholz 1 soweit sie Altholz verwerten

Mehr

Abfallbilanz für das Land Sachsen-Anhalt

Abfallbilanz für das Land Sachsen-Anhalt Abfallbilanz 2014 für das Land Sachsen-Anhalt Foto: Renaturierung einer Deponie Teil I Siedlungsabfallbilanz Teil II Bilanz der nachweispflichtigen Abfälle Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 1 Impressum

Mehr

Fragen und Antworten zum Thema Wertstofferfassung/ Wertstofftonne

Fragen und Antworten zum Thema Wertstofferfassung/ Wertstofftonne Fragen und Antworten zum Thema Wertstofferfassung/ Wertstofftonne? Ab wann gibt es die Wertstofftonne im Landkreis Bayreuth?! Der Bundesgesetzgeber fordert nach den Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetzes

Mehr

Abfallbilanz der Stadt Wuppertal

Abfallbilanz der Stadt Wuppertal Anlage zur Drs. VO/1456/15 Abfallbilanz der Stadt Wuppertal 214 Stadt Wuppertal / Ressort Umweltschutz Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 1 EINLEITUNG... 3 2 VERZEICHNISSE... 4 2.1 ABBILDUNGSVERZEICHNIS...

Mehr

4. Nachtragssatzung zur Satzung über die Entsorgung von Abfällen im Kreis Ostholstein (Abfallwirtschaftssatzung) vom

4. Nachtragssatzung zur Satzung über die Entsorgung von Abfällen im Kreis Ostholstein (Abfallwirtschaftssatzung) vom 4. Nachtragssatzung zur Satzung über die Entsorgung von Abfällen im Kreis Ostholstein (Abfallwirtschaftssatzung) vom 17.03.2005 Aufgrund - des 5 Abs. 6 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit (GkZ)

Mehr

Umsetzung des SGB II...

Umsetzung des SGB II... Umsetzung des SGB II... Monatsbericht 1 Herausgeber: Kreis Coesfeld Der Landrat Jobcenter 48651 Coesfeld Tel.: 02541 / 18-5800 Fax: 02541 / 18-5899 Der Kreis im Internet: www.kreis-coesfeld.de Das Jobcenter

Mehr

Kindergartenbedarfsplanung Kita-Jahr 2017/ Sozialausschuss Kreis Coesfeld - Jugendamt -

Kindergartenbedarfsplanung Kita-Jahr 2017/ Sozialausschuss Kreis Coesfeld - Jugendamt - Gemeinde Senden Kindergartenbedarfsplanung Kita-Jahr 2017/18 02.03.2017 Sozialausschuss Eckpunkte der Planung Planung auf Grundlage der Kinderzahlen zum Stand 31.07. Schritt 1: angenommenes Nachfrageverhalten

Mehr

Müll? AbfallZeitungwww.azv-hef-rof.de. Wo bleibt unser. Wir erläutern Ihnen die Entsorgungswege 9/2017. Hier erfahren Sie mehr:

Müll? AbfallZeitungwww.azv-hef-rof.de. Wo bleibt unser. Wir erläutern Ihnen die Entsorgungswege 9/2017. Hier erfahren Sie mehr: www.azv-hef-rof.de 9/2017 Wo bleibt unser Müll? Hier erfahren Sie mehr: Wir erläutern Ihnen die Entsorgungswege Liebe Leserinnen und Leser, längst sind die Zeiten vorbei, wo der gesamte Abfall einfach

Mehr

Das Abfallaufkommen 2006 in Thüringen

Das Abfallaufkommen 2006 in Thüringen Harald Hagn Tel.: 0361 37-84110 e-mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Das Abfallaufkommen 2006 in Thüringen Das Abfallaufkommen in Thüringen belief sich im Jahr 2006 auf fast 12,8 Mill. Tonnen. Damit

Mehr

Elektro- und Elektronikgerätegesetz

Elektro- und Elektronikgerätegesetz Elektro- und Elektronikgerätegesetz Das Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten (ElektroG) vom 16.03.2005 ist in den

Mehr

Verpackungsverordnung und Kunststoffverwertung. Steht die werkstoffliche Verwertungsquote auf der Kippe? Dipl. Ing. Frank Arleth, ASCON GmbH, Bonn

Verpackungsverordnung und Kunststoffverwertung. Steht die werkstoffliche Verwertungsquote auf der Kippe? Dipl. Ing. Frank Arleth, ASCON GmbH, Bonn Verpackungsverordnung und Kunststoffverwertung - Steht die werkstoffliche Verwertungsquote auf der Kippe? Dipl. Ing. Frank Arleth, ASCON GmbH, Bonn Frank Arleth seit 2006 Leiter Vertrieb / Systemverwertung,

Mehr

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen.

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Einfach hin und sofort weg: selbst entsorgen im Wertstoffhof. Wertstoffhöfe in Ihrer Nähe. Alles muss raus, und das am liebsten

Mehr

Stimmt! Im münsterländischen Kreis Coesfeld sammeln die Menschen ihren Kompost

Stimmt! Im münsterländischen Kreis Coesfeld sammeln die Menschen ihren Kompost ABFALLRESSOURCEN WIRTSCHAFT STATUSBERICHT 2016 _ JAHRESABFALLSTATISTIK Stimmt! Im münsterländischen Kreis Coesfeld sammeln die Menschen ihren Kompost und machen daraus Biogas, das direkt in das Erdgasnetz

Mehr

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Abfallmengenbilanz des Landes Hessen für das Jahr 2012

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Abfallmengenbilanz des Landes Hessen für das Jahr 2012 Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Hessen für das Jahr des Landes Hessen für das Jahr November 2013 ISBN 978-3-89274-362-0, Wiesbaden 2013. Die

Mehr

Ergebnis. Bundestagswahl. am In den 18. Deutschen Bundestag (Wahlperiode ) wurden am gewählt:

Ergebnis. Bundestagswahl. am In den 18. Deutschen Bundestag (Wahlperiode ) wurden am gewählt: . Ergebnis der am.0.0 In den. Deutschen Bundestag (Wahlperiode 0-0) wurden am.0.0 gewählt: Wahlkreis Spahn, Hindenburgallee CDU Steinfurt I - Borken I Jens Ahaus postalisch erreichbar unter: Büro Jens

Mehr

Aktuelle Rechtslage - Europarecht

Aktuelle Rechtslage - Europarecht Rechtliche Rahmenbedingungen der Abfallwirtschaft in Bayern Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunen Walter Hartwig, Vorstand VIVO KU, Warngau Leiter der AG DSD beim Bayer. Landkreistag Vorsitzender FA DSD

Mehr

Abfallkonzept 2013. Gerhard Halm / Niklas Schiel Die Stadtreiniger Kassel 19. November 2011. 1 Die Stadtreiniger Kassel

Abfallkonzept 2013. Gerhard Halm / Niklas Schiel Die Stadtreiniger Kassel 19. November 2011. 1 Die Stadtreiniger Kassel Abfallkonzept 2013 Gerhard Halm / Niklas Schiel Die Stadtreiniger Kassel 19. November 2011 1 Die Stadtreiniger Kassel Städtische Abfallwirtschaft Müllheizkraftwerk > Thermische Abfallbehandlung < Vertrag

Mehr

BSR-Entsorgungsbilanz. Berliner Stadtreinigungsbetriebe

BSR-Entsorgungsbilanz. Berliner Stadtreinigungsbetriebe BSR-Entsorgungsbilanz 2013 Berliner Stadtreinigungsbetriebe Gesamtübersicht Gesamtabfallmenge 2013, in Mg 2013 Gesamt 1) davon aus Brandenburg Ges.-Änd. zu 2012: BSR Überlassene Abfälle: 1.228.124 337

Mehr

Geprüft und für gut befunden

Geprüft und für gut befunden Geprüft und für gut befunden Agnes Bünemann, Stephan Löhle cyclos GmbH 6. September 2012 WERTE SCHAFFEN VKU Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS Landesgruppe Küstenländer Inhaltsverzeichnis I. Quoten

Mehr

Die Leistungen für Gewerbebetriebe

Die Leistungen für Gewerbebetriebe Serviceangebote Die Leistungen für Gewerbebetriebe Alles auf einen Blick Gewerbe-Information Sie suchen fachliche Beratung für Ihr betriebliches Abfallkonzept und wollen einen leistungsstarken und zuverlässigen

Mehr

Umsetzung des SGB II...

Umsetzung des SGB II... Umsetzung des SGB II... Monatsbericht 1 Herausgeber: Kreis Coesfeld Der Landrat Jobcenter 48651 Coesfeld Tel.: 02541 / 18-5800 Fax: 02541 / 18-5899 Der Kreis im Internet: www.kreis-coesfeld.de Das Jobcenter

Mehr

Projekt Cäcilienschule WHV

Projekt Cäcilienschule WHV Niederlassung Nord-West Projekt Cäcilienschule WHV Sortierung Fraktion 1: LVP (1 Behälter 1,1 cbm) % Volumen Anteile "Duales System" 16 kg 41% 0,53 cbm Papier-Pappe-Kartonagen 4 kg 10% 0,10 cbm Restmüll

Mehr

Abfallbilanz 2010 des Landkreises Kitzingen

Abfallbilanz 2010 des Landkreises Kitzingen Abfallbilanz 2010 des Landkreises Kitzingen kommunale abfallwirtschaft landkreis kitzingen www.abfallwelt.de Abfallbilanz 2010 des Landkreises Kitzingen Überblick und Trends Die Bilanz 2010 auf einen Blick

Mehr

Entsorgung von Veranstaltungen. Wir kümmern uns um den Rest...

Entsorgung von Veranstaltungen. Wir kümmern uns um den Rest... Entsorgung von Veranstaltungen Wir kümmern uns um den Rest... Sie planen eine Veranstaltung und wissen nicht wohin mit dem Müll? Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) findet zusammen mit Ihnen die

Mehr

Die Abfallwirtschaft im Landkreis Göppingen. Göppinger Technikforum am 23.März 2016

Die Abfallwirtschaft im Landkreis Göppingen. Göppinger Technikforum am 23.März 2016 Die Abfallwirtschaft im Landkreis Göppingen Göppinger Technikforum am 23.März 2016 Agenda Abfallwirtschaftskonzeption Kosten & Gebühren Bioabfall Entwicklungspotenziale Gelber Sack 23. März 2016 AWB Göppingen

Mehr

Ressourcen schonen. Wertstoffe clever entsorgen so einfach geht Recycling.

Ressourcen schonen. Wertstoffe clever entsorgen so einfach geht Recycling. Ressourcen schonen. Wertstoffe clever entsorgen so einfach geht Recycling. www.usb-bochum.de Einfach wertvoll unsere Wertstofftonne In Zeiten knapper werdender Ressourcen wird Recycling immer wichtiger.

Mehr

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Fachbereich 2 Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Anlagentechnik Wasserwirtschaft

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Fachbereich 2 Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Anlagentechnik Wasserwirtschaft Impressum Herausgeber: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt Referat Öffentlichkeitsarbeit Olvenstedter Straße 4 39108 Magdeburg 1. Auflage: Bearbeitung: Landesamt für Umweltschutz

Mehr

Dynamischer Kennzahlenvergleich abfallwirtschaftlicher Leistungen

Dynamischer Kennzahlenvergleich abfallwirtschaftlicher Leistungen o. Univ. Prof. Dr.. Gerhard Vogel Vorstand des Institutes für Technologie und Warenwirtschaftslehre der Wirtschaftsuniversität Wien Dynamischer Kennzahlenvergleich abfallwirtschaftlicher Leistungen Die

Mehr

Niedersachsen. Statistische Berichte Niedersachsen. Abfallentsorgung 2010 Q II 1 Q II 2. - j / 10

Niedersachsen. Statistische Berichte Niedersachsen. Abfallentsorgung 2010 Q II 1 Q II 2. - j / 10 Statistische Berichte Niedersachsen Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen Q II 1 Q II 2 - j / 10 Abfallentsorgung 2010 Niedersachsen Auskünfte: Zentrale Informationsstelle

Mehr

Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf

Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf Vorbemerkungen Die Stadt Warendorf ist gemäß 5 Abs. 6 Landesabfallgesetz NRW als öffentlichrechtlicher Entsorgungsträger im Sinne der 15 Abs. 1

Mehr

Die Bioenergietonne Chancen für eine Restmüllfreie Abfallwirtschaft

Die Bioenergietonne Chancen für eine Restmüllfreie Abfallwirtschaft Die Bioenergietonne Chancen für eine Restmüllfreie Abfallwirtschaft Erste Erfahrungen aus dem Pilotprojekt Rosenberg im Neckar-Odenwald-Kreis 10. Biomasse-Tagung Vielfalt in der Biomassenutzung 04. und

Mehr

Referat Umweltschutz. Abfallreport

Referat Umweltschutz. Abfallreport Referat Umweltschutz Abfallreport 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Abfallbilanz 2015... 1 1.1 Angefallene Abfälle in Kaiserslautern im Jahr 2015... 2 1.2 Siedlungsabfälle aus dem Stadtgebiet... 6 1.2.1 Abfälle

Mehr

Sitzungsvorlage 40/2016

Sitzungsvorlage 40/2016 Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Karlsruhe Az.: 43-729.902-3013095 Sitzungsvorlage 40/2016 Auswirkungen des neuen Elektro- und Elektronikgerätegesetzes auf die öffentliche Sammlung durch den Landkreis

Mehr

Auswirkungen des neuen ElektroG auf die (kommunale) Sammelpraxis

Auswirkungen des neuen ElektroG auf die (kommunale) Sammelpraxis Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg Auswirkungen des neuen ElektroG auf die (kommunale) Sammelpraxis Torsten Höppner Rendsburg, 24.11.15 Elektroschrottsammlung seit 1984 1984 Einführung

Mehr

Abfallwirtschaft Daten und Informationen zur Abfallwirtschaft 2015

Abfallwirtschaft Daten und Informationen zur Abfallwirtschaft 2015 Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Abfallwirtschaft Daten und Informationen zur Abfallwirtschaft 2015 mit Siedlungsabfallbilanz und Bilanz gefährliche Abfälle 2014 Daten

Mehr

Ressourcen schonen. Wertstoffe clever entsorgen so einfach geht Recycling.

Ressourcen schonen. Wertstoffe clever entsorgen so einfach geht Recycling. Ressourcen schonen. Wertstoffe clever entsorgen so einfach geht Recycling. www.usb-bochum.de Einfach wertvoll unsere Wertstofftonne In Zeiten knapper werdender Ressourcen wird Recycling immer wichtiger.

Mehr

Zukunft der Abfallwirtschaft

Zukunft der Abfallwirtschaft Branchenreport Entsorgungswirtschaft 2003 Zukunft der Abfallwirtschaft Ausgangslage, Prognosen, Szenarien und Marktentwicklungen 2006 / 2012 Projektleitung: Holger Alwast, Berlin Dr. Jochen Hoffmeister,

Mehr

Bau- und Abbruchabfälle als bedeutende Sekundärrohstoffquelle

Bau- und Abbruchabfälle als bedeutende Sekundärrohstoffquelle Bau- und Abbruchabfälle als bedeutende Sekundärrohstoffquelle Ministerialdirigent Vortrag auf der Informationsveranstaltung Stoffstrommanagement Bau- und Abbruchabfälle Impulse für Rheinland-Pfalz am 4.

Mehr

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2014

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q II 9 - j 14 SH Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2014 Teil 3: Einsammlung von n Herausgegeben am: 15. Oktober

Mehr

Abfallwirtschaftsplan Berlin. - Teilplan Siedlungsabfälle - Planungszeitraum:

Abfallwirtschaftsplan Berlin. - Teilplan Siedlungsabfälle - Planungszeitraum: Abfallwirtschaftsplan Berlin - Teilplan Siedlungsabfälle - Planungszeitraum: 2011-2020 Fortschreibung 2011 0. Zusammenfassung... 3 1. Abfallwirtschaftliche Ziele... 5 2. Abfallwirtschaftlicher Rahmen...

Mehr

e-mail: tbhauer@compuserve.com Hausabfälle in Österreich; Mengen, Mengenentwicklung und Müllzusammensetzung Gewerbemüll in Österreich; Mengen und Verpackungsanteile Verpackungsrestmengen 1998 Korneuburg,

Mehr

Beschlussantrag: Kreistagsdrucksache Nr.:(V-KT) 32/2014. Az.: ; Datum: 4. September 2014

Beschlussantrag: Kreistagsdrucksache Nr.:(V-KT) 32/2014. Az.: ; Datum: 4. September 2014 Kreistagsdrucksache Nr.:(V-KT) 32/2014 Az.: 013.23; 012.3 Datum: 4. September 2014 Betreff: Fortschreibung Abfallwirtschaftskonzept Main-Tauber-Kreis Beratungsfolge Termin Status Verwaltungs- und Finanzausschuss

Mehr

Niedersächsische Abfallbilanz 1999

Niedersächsische Abfallbilanz 1999 Niedersächsische Abfallbilanz 1999 November 2000 Bearbeitet: Niedersächsisches Landesamt für Statistik Herausgegeben: Niedersächsisches Umweltministerium Niedersächsische Abfallbilanz 1999 Inhalt: Grundlagen

Mehr

Abfallwegweiser. des Vogtlandkreises. Ent sor gungsgebiet Stadt Plauen

Abfallwegweiser. des Vogtlandkreises. Ent sor gungsgebiet Stadt Plauen Abfallwegweiser des Vogtlandkreises 2013 Ent sor gungsgebiet Stadt Plauen Liebe Einwohnerinnen und Einwohner des Vogtlandkreises, auch für das Jahr 2013 erhalten Sie im Abfallwegweiser des Vogtlandkreises

Mehr

Abfall ABC. Der Umwelt zuliebe. Eine Information des Abfallwirtschaftsverbandes Weiz und der Gemeinden des Bezirkes Weiz

Abfall ABC. Der Umwelt zuliebe.  Eine Information des Abfallwirtschaftsverbandes Weiz und der Gemeinden des Bezirkes Weiz Abfallwirtschaftsverband Weiz 8160 Weiz, Göttelsberg 290/1 Abfall ABC Der Umwelt zuliebe Eine Information des Abfallwirtschaftsverbandes Weiz und der Gemeinden des Bezirkes Weiz www.awv-weiz.at 1 Es wird

Mehr

Prognose des Aufkommens und der Entsorgungskapazitäten von Bau- und Abbruchabfällen in Thüringen für die Jahre 2005, 2010 und 2015

Prognose des Aufkommens und der Entsorgungskapazitäten von Bau- und Abbruchabfällen in Thüringen für die Jahre 2005, 2010 und 2015 Prognose des Aufkommens und der Entsorgungskapazitäten von Bau- und Abbruchabfällen in Thüringen für die Jahre 2005, 2010 und 2015 Erstellt von: ARGUS Statistik und Informationssysteme in Umwelt und Gesundheit

Mehr

1 Deponierung Grundsatz Aufgabe und öffentliche Einrichtung Umfang der Beseitigungspflicht Betriebsstörungen...

1 Deponierung Grundsatz Aufgabe und öffentliche Einrichtung Umfang der Beseitigungspflicht Betriebsstörungen... Satzung des Abfallzweckverbandes Rhein- Mosel-Eifel über die Entsorgung von Abfällen und die Erhebung von Benutzungsgebühren im Einzugsbereich des Abfallzweckverbandes Rhein-Mosel-Eifel vom 20.12.1996

Mehr

Abfallwirtschaft im Lahn Dill Kreis. Die Entwicklung der Abfallwirtschaft von 1972 bis heute

Abfallwirtschaft im Lahn Dill Kreis. Die Entwicklung der Abfallwirtschaft von 1972 bis heute Abfallwirtschaft im Lahn Dill Kreis Die Entwicklung der Abfallwirtschaft von 1972 bis heute Der Lahn Dill Kreis 1066,50 km² Fläche 23 Städte und Gemeinden 254.312 Einwohner 238 Einwohner pro km² Siedlungsabfälle

Mehr

aha kompakt Das Geschäftsjahr im Überblick

aha kompakt Das Geschäftsjahr im Überblick 2015 aha kompakt Das Geschäftsjahr im Überblick www.aha-region.de Aufgaben und Leistungen von aha Kundinnen und Kunden Abfall- und Wertstoffsammlung Sperrabfallsammlung mehr als 555.000 Privathaushalte

Mehr

Erfassung und Rücknahme der Altgeräte. Novelle ElektroG 2015 (ElektroG2)

Erfassung und Rücknahme der Altgeräte. Novelle ElektroG 2015 (ElektroG2) Erfassung und Rücknahme der Altgeräte Novelle ElektroG 2015 (ElektroG2) Sammlung und Rücknahme Besitzer Altgeräte einer getrennten Erfassung zuführen nicht vom Gerät umschlossene Batterien vor Abgabe trennen

Mehr

Satzung des Kreises Steinfurt über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung von Abfallentsorgungsanlagen vom (Abfallgebührensatzung)

Satzung des Kreises Steinfurt über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung von Abfallentsorgungsanlagen vom (Abfallgebührensatzung) Satzung des Kreises Steinfurt über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung von Abfallentsorgungsanlagen vom 15.12.2015 (Abfallgebührensatzung) Kreistag: 14.12.2015 Aufgrund des 5 der Kreisordnung für

Mehr