Newsletter. der Evangelischen Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein. Was bringt das Jahr 2015?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newsletter. der Evangelischen Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein. Was bringt das Jahr 2015?"

Transkript

1 Newsletter Eutin, 14. Januar 2015 der Evangelischen Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Ostholstein Evangelische Männer- und Familienarbeit Frank Karpa, Pastor Postfach Eutin Schloßstraße Eutin Tel.: Fax: Familienkirchentag Vatertagsaktion Berlinreise... Was bringt das Jahr 2015? Diese Frage stellt sich in diesen Tagen nachdem der Weihnachtstrubel und der Jahreswechsel vorüber ist vielen. Im persönlichen Leben ist es die Frage, welche Erfolge und Rückschläge da vielleicht auf uns warten werden, was das Jahr an Schwierigem und Glücklichem für uns bereit hält und welche Augenblicke da vielleicht kommen, die uns als besondere Erfahrung oder bewegendes Erlebnis über den Tag hinaus im Gedächtnis bleiben. Auch die Männer- und Familienarbeit blickt voraus auf das, was für 2015 geplant ist. In dieser Ausgabe des Newsletters erhalten Sie/erhaltet Ihr eine Übersicht über die Jahresplanung, um sich gegebenenfalls schon langfristig einstellen zu können auf die Termine für das Pilgern durch die Jahreszeiten, auf die neue Gottesdienstreihe Mann, Abraham!, die Männerexkursion nach Berlin, den Kreuzweg am Karfreitag in Schönwalde, die Familienaktion am Himmelfahrtswochenende, die Neuauflage des Floßbauprojekts für Väter und Kinder, die Fahrt zum Kirchentag mit Familien, den Radfahrergottesdienst auf dem Bungsberg, das Fußballturnier der Kirchengemeinden, das Pilgerwochenende für Männer... Nehmt einander an, lautet der Kernsatz der Jahreslosung für Einander anzunehmen, so wie man ist, das ist im Beziehungs- und Familienalltag mitunter nicht leicht. Denn das erfordert, dass man sich aufeinander einlässt und aufmerksam füreinander wird. Dafür kann es hilfreich sein, sich einmal abseits des gewohnten Alltagstrotts gemeinsame Auszeiten zu nehmen. Ein solcher Freiraum für die Begegnung jenseits der alltäglichen Muster war im vergangenen Jahr für die Väter und Kinder das Floßbauwochenende in Bosau. Manche der Teilnehmer erzählten mir einige Zeit später, dass das gemeinsame Erleben und Werken noch eine Weile nachgewirkt hat im Verhältnis der Väter zu ihren Kindern. Eine Voraussetzung dafür, dass man in der Lage ist, andere anzunehmen, ist so glaube ich dass man sich selbst anzunehmen bereit ist und das ist eine lebenslange Übung. Dabei können einen die Erfahrungen eines Pilgerwegs weiterbringen Dass das Programm, das dieser Newsletter vorstellt, im kommenden Jahr wieder manche solcher nachhaltigen Lebens- und Glaubenserfahrungen ermöglicht, wünsche ich uns! Mit anderen Worten: Ein gesegnetes Jahr 2015! PS: Wie immer sind aktuelle Infos auch zu finden unter:

2 Überblick über Termine 2015 Ausblick auf das kommende Jahr EUTIN Manches wird vielleicht noch dazukommen und trotzdem hier schon einmal die Veranstaltungen, Gottesdienste, Fahrten und Seminare der Männer- und Familienarbeit im Jahr 2015, soweit sie schon feststehen: Januar Männer kochen! in Sereetz Für die Liebe sorgen Paarwochenende in Bünsdorf/Wittensee Auftaktgottesdienst der Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Stockelsdorf Februar 8.2., Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Rensefeld Pilgern durch die Jahreszeiten (Winter) rund um Eutin Männer kochen! in Sereetz März Berlin mit anderen Augen Männerexkursion nach Berlin 29.3., Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Sereetz April 3.04., 15 Uhr Kreuzwegprozession am Karfreitag für Männer und Frauen in Schönwalde Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Lensahn Mai Pilgern durch die Jahreszeiten (Frühling) rund um Eutin Vatertag mehrtägiger Familienausflug am Himmelfahrtswochenende organisiert und vorbereitet von Vätern Motorradtour In den wilden Osten nach Neustrelitz Inliner-Tour für Familien mit Kindern ab 10 Jahren Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Ahrensbök Juni Kirchentag in Stuttgart mit Familien Mitten im Leben -Fest des Männerforums der Nordkirche für Männer (und ihre Kinder) in Tempzin/Mecklenburg Juli Floßbauwochenende für Väter und Kinder Pilgern durch die Jahreszeiten (Sommer) Dem Himmel so nah Radfahrer Gottesdienst auf dem Bungsberg September Fußballturnier der Kirchengemeinden in Süsel Männer-Pilger-Wochenende Oktober Pilgern durch die Jahreszeiten (Herbst) Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 2

3 Familienausflug am Himmelfahrtswochenende organisiert und vorbereitet von Vätern Vatertag 2.0 Vatertag das Bild, das einem dazu einfällt, ist eine Horde betrunkener junger Männer, die laut johlend mit einem Bollerwagen, Grill und großen Mengen Alkohol durch die Landschaft ziehen, um sich nach allen Regeln der Kunst die Kante zu geben. Mit Vater-Sein hat diese Freizeitbeschäftigung am Vatertag wenig genauer gesagt eigentlich gar nichts zu tun. Der Vatertag 2.0, der uns vorschwebt, dagegen schon: Gesucht wird eine Vorbereitungsgruppe aus Vätern, die gemeinsam einen mehrtägigen Ausflug für die ganze Familie am Himmelfahrtswochenende ( Mai 2015) planen. Vielleicht machen wir eine Fahrradtour von Gemeindehaus zu Gemeindehaus, vielleicht wird es eine Kanutour auf der Wakenitz werden, vielleicht ein Zeltlager mit Actionprogramm am Plöner See. Das hängt davon ab, worauf die in der Vorbereitung beteiligten Väter Lust haben und was wir in der gegebenen Zeit auf die Beine stellen können. Wer Lust hat, dabei mitzumachen, melde sich bei mir, sodass wir uns zu einem Planungstreffen im Januar verabreden können. Teilnehmer: Vorbereitungskreis aus Vätern, die gemeinsam einen Ausflug am Himmelfahrtswochenende vorbereiten. Das Wochenende ist für die ganze Familie. Termin des Vorbereitungstreffens: Nach Absprache Tel.: Termin der Himmelfahrtsaktion Donnerstag, 14. Mai 2015 bis Sonntag, 17. Mai 2015 Gruppenangebot für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien Wenn ich darüber reden könnte EUTIN / OSTHOLSTEIN Die psychologische Beratungsstelle Eutin bietet ein Gruppenangebot für Kinder an, deren Eltern sich getrennt haben. Wenn Eltern sich trennen, geht für Kinder ihre bisherige Welt in die Brüche. Für Kinder ist das Auseinandergehen der Eltern eine schmerzvolle Trennungserfahrung, und es kostet sie viel Kraft, um für sich einen neuen Stand zu finden. Verständlicherweise sind viele Eltern bei Trennung und Scheidung oftmals sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt. So haben sie keine Energie zur Verfügung, um auf die Traurigkeit, Wut, Verstimmtheit, Ängste und Nöte der Kinder einzugehen. Kinder brauchen in dieser Situation Hilfe, Anregung und Unterstützung, um mit den Veränderungen zurechtzukommen. In der Kindergruppe haben Mädchen und Jungen, deren Eltern getrennt leben bzw. geschieden sind, die Möglichkeit, sich über ihr verändertes Leben auszutauschen. Gemeinsam werden die Kinder mit fachlicher Unterstützung nach Wegen suchen, wie es ihnen trotz Trennung/ Scheidung der Eltern wieder gut gehen kann. Dies geschieht altersentsprechend auf spielerische Art und Weise. Trennung/Scheidung - wenn ich darüber reden könnte Ort: Psychologische Beratungsstelle Schloßstr. 11, Eutin Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 3

4 Beginn: Im Januar 2015 Ende: April/Mai 2015 Zeit: Donnerstag von Uhr Teilnehmende: Kinder im Alter von 8 11 Jahren Die Teilnehmerzahl ist auf 6 Teilnehmer begrenzt. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bei Geschwisterkindern nur ein Kind an der Gruppe teilnehmen kann. Begleitend zur Kindergruppe wird ein Elternabend stattfinden. Leitung: Susanne Kahleyss (Diplom-Pädagogin) Ralf Danger (Diplom-Sozialpädagoge) Anmeldung und Informationen: Bei der Psychologische Beratungsstelle des Kirchenkreises Ostholstein (s.o.) Tel.: 04521/ Montag Uhr Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Auftakt am 25. Januar in Stockelsdorf Neue Gottesdienstreihe Mann, Abraham! OSTHOLSTEIN Abraham gilt als Vater des Glaubens. Mutig genug ist er, die vertraute Umgebung seiner Heimat zu verlassen und sich auf den Weg ins Ungewisse einzulassen. Er lässt vieles zurück, um sich auf den Weg ins gelobte Land zu machen: Das Netzwerk seiner verwandtschaftlichen Beziehungen, sein gewohntes Leben, seinen Besitz und Status, seinen Alltag und seine Sicherheiten. Wenig mehr hat er dabei im Gepäck als das Versprechen Gottes, ihn mit seinem Segen zu begleiten. Mut heißt deshalb das Thema des Auftaktgottesdienstes der neuen Gottesdienstreihe Mann, Abraham!, der am 25. Januar 2015 um 10 Uhr in der Kirche in Stockelsdorf gefeiert wird. Viele biblische Geschichten ranken sich um Abraham, diesen legendären Stammvater des Volkes Israel, Geschichten, die ihn von ganz unterschiedlichen Seiten zeigen: Er wird beschrieben als jemand, der in der Lage ist, sich zu wandeln, der manchmal aber auch unbeirrbar und scheinbar gnadenlos seinen Weg verfolgt. Er zeigt sich im einen Moment mitfühlend, kann aber in anderen Augenblicken gefühllos erscheinen. Wie so viele biblische Figuren ist er also ein Glaubensheld mit Untiefen, der uns deshalb nahe kommt, weil er nicht als perfekte Idealperson dargestellt wird, sondern als jemand, der wie du und ich Licht- und Schattenseiten in sich vereint. Wie schon bei der letztjährigen Gottesdienstreihe Mann, Petrus! steht also wieder eine biblische Männergestalt im Fokus. Wieder wird es darum gehen, unterschiedliche Aspekte in der männlichen Identität Abrahams zu beleuchten und dabei vielleicht auch etwas über sich selbst zu erfahren. Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 4

5 Mann, Abraham! Gottesdienstreihe im Kirchenkreis Ostholstein Mut Abrahams Aufbruch Sonntag, 25. Januar 2015, Uhr Stockelsdorf, Evangelische Kirche, Marienburgstraße 8 1. Mose 12 Einander loslassen Abraham und Lot Sonntag, 8. Februar 2015, Uhr Bad Schwartau, St. Fabian /Rensefeld, Alt Rensefeld Mose 13 Irrwege Abraham und Isaak Sonntag, 12. April 2015, Uhr Lensahn, St. Katharinen, Eutiner Str Mose 22 Idealbilder Abraham bei Paulus Sonntag, 31. Mai 2015, Uhr Ahrensbök, Marienkirche, Lübecker Str. 6 Röm. 4 Wandlung Aus Abram wird Abraham Sonntag, 29. März 2015, Uhr Sereetz, Schifflein Christi, Ringstraße Mose 17 Ein Auftritt wird nochmal nachgelegt Männerhort am 25. Januar in Curau CURAU Die Curauer Theatergruppe Die Bärsche präsentiert die Komödie Männerhort von Kristof Magnusson. Das Stück läuft gegenwärtig auch in seiner Spielfilmfassung sehr erfolgreich in den deutschen Kinos, doch es ist mindestens genauso lohnenswert, sich die sehr unterhaltsame Theaterfassung bei der letzten Aufführung am um 18 Uhr im Curauer Gemeindehaus anzusehen. Das Stück handelt davon, wie sich vier Männer im stillgelegten Heizungskeller eines Einkaufszentrums begegnen. Helmut, Eroll und Lars entziehen sich dort jeden Samstag ihren shoppingwütigen Frauen und kurieren bei Bier, Pizza und Fernsehen ihre Männerseelen. Diese Idylle findet ein jähes Ende, als der Brandschutzexperte Mario auftaucht und droht, den Männerkeller zu schließen. Als sei das nicht schon genug, reagieren die Frauen plötzlich auf die Shoppingverweigerung ihrer Männer mit Rausschmiss, sodass der Keller vom Ruheraum zum Notquartier wird. In dieser Notgemeinschaft beginnen die Machofassaden zu bröckeln und die Schalen der harten Kerle aufzuweichen, die wahren Typen mit all ihren Marotten kommen zum Vorschein. Und mit ihnen kommen immer mehr Wahrheiten ans Licht Unter der Regie von Diakon Roman P. Röpstorff haben die vier Schauspieler Bjarne Michaelis-Hauswaldt, Jan-Niklas Prahl, Torge Jensen und Benjamin Prahl das Stück bereits passend zum Thema im Luv-Shopping-Center sowie in Bad Schwartau und Süsel aufgeführt. Wer die Aufführungen dort verpasst hat, hat nun noch eine letzte Chance, sich einen amüsanten Abend zu verschaffen, der einen selbstironisch-heiteren Blick auf das männliche Geschlecht wirft Männerhort Termin und Ort: 25. Januar 18 Uhr im Gemeindehaus in Curau Curauer Dorfstraße 6, Curau Beginn: 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 5

6 Karten: 9 Kartenvorbestellung erbeten geringe Zahl der Sitzplätze! Vorreservierungen bitte per Mail: info (at) cultura-curau.org oder unter Tel.: Jahreszeitenpilgern für Frauen und Männer beginnt wieder im Februar Pilgern durch die Jahreszeiten rund um Eutin EUTIN Es kostet nicht viel: Aufbrechen und für einen Tag einmal in jeder Jahreszeit den gleichen Weg gehen. In der Gemeinschaft, mal im Schweigen, mal im Gespräch miteinander, werden wir den Wandel der Jahreszeiten bewusst erleben und angeregt durch geistliche Impulse unseren persönlichen Themen nachgehen können. Sich beim Pilgern vom alltäglichen Zeitkorsett zu lösen ist eine wirksame Befreiungsstrategie gegen Stress. Diese Freiheit auf Zeit ermöglicht es, anderes um sich herum und in einem selbst wahrzunehmen, zu sich zu kommen und neue Kraft zu schöpfen. Etwas von der Kraft dieses Aufbruchs strahlt dann in unseren Alltag, etwas von dieser Freiheit nimmt jeder mit sich. Ausgehend von der Kapelle von St. Michaelis in Eutin werden wir einen schönen Weg gehen, der uns nach Fissau und weiter durch die Feldmark zum Ukleisee führt. Hier erfolgt die Mittagsrast. Anschließend geht der Weg über Sielbeck und am Kellersee entlang zurück nach Eutin. Wir gehen in einem Tempo, das andere Erfahrungen möglich macht und keinen Wandernden abhängt. Vier Mal gehen wir denselben Weg rund um Eutin, der dabei allerdings nicht der gleiche sein wird, weil sich dieser Weg im Wechsel der Jahreszeiten verändert. Und auch wir jede und jeder von uns werden wohl nicht jedes Mal die gleichen sein, wenn wir uns auf den Weg machen. Denn so wie sich die Natur durch die Jahreszeiten hindurch verwandelt, verändern auch wir uns Sich bewusst auf die Botschaften von Winter, Frühling, Sommer und Herbst einzulassen, schafft die Möglichkeit, sich des eigenen Lebensweges mit all seinen Wendungen und Wandlungen zu vergewissern, Rückblick und Ausschau zu halten. Pilgern durch die Jahreszeiten Die Termine für 2015: , , und 03.10, jeweils 9.30 Uhr Auch die Teilnahme nur an einzelnen Terminen ist möglich. Ort: Treffpunkt: Kapelle in St. Michaelis Kirchplatz, Eutin 5,00 Euro (insgesamt für alle vier Veranstaltungen) Neben der für eine Wanderung üblichen Ausrüstung bitte Verpflegung für den Tag und Getränke mitbringen. Leitung: Horst Grümbel und Frank Karpa Anmeldung (bis zwei Tage vor dem jeweiligen Termin) bei: Frank Karpa, Tel.: oder unter Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 6

7 Saisonales Wintergemüse mit leicht exotischer Note Männer kochen! SEREETZ Seit fast einem Jahr gibt es nun schon Männer kochen! in Sereetz. Am 26. Februar 2015 treefen wir uns zum sechsten Mal, um gemeinsam ein leckeres Essen zuzubereiten und anschließend gemeinsam zu speisen. Beim Kochen des Essens und der anschließenden Mahlzeit geht es aber vor allem um eines: Die Gemeinschaft der Männer am Tisch, die in entspannter Atmosphäre einen anregenden und angenehmen Abend verbringen. Zu dem Kochabend in Sereetz sind nicht nur die Männer eingeladen, für die Kochen eine alltägliche Selbstverständlichkeit ist, sondern alle Männer, die Interesse haben: von denen, die schon Erfahrungen haben, bis zu denen, die sonst nie am Herd stehen. Beim nächsten Termin am 26. Februar kochen wir ein Spitzkohlcurry mit Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln und Ingwer mit Kokosmilch und Curry. Mit anderen Worten: Saisonales Gemüse aus der Region trifft auf die große weite Welt. Wer zu dieser Gruppe dazustoßen möchte, ist herzlich willkommen. Männer kochen Termin: Donnerstag 26. Februar 2015, Uhr Ort: Gemeindehaus, Kirchengemeinde Sereetz Ringstraße 25, Sereetz Die Kosten für den Einkauf des Zutaten und des Tischweins werden auf die Teilnehmer umgelegt (ca. 4-5 ) Anmeldung bis Dienstag 11. November 2014 bei: Frank Karpa, Tel.: oder unter Wochenendexkursion für Männer am März 2015 Berlin mit anderen Augen BERLIN Berlin kennen viele. Die meisten haben der Stadt schon einmal einen Besuch abgestattet, um als Hauptstadttouristen den Reichstag und das Brandenburger Tor, das Schloss Bellevue oder die Siegessäule in den Augenschein zu nehmen. Wir wollen Berlin einmal anders erleben. 25 Jahre nach der Wende soll ein Schwerpunkt unserer Wochenendreise die Erinnerung an die Ereignisse von 1989 sein. Crossroads, ein evangelischer Veranstalter in Berlin-Mitte, bietet entsprechende thematische Stadtführungen an. Stätten der Revolution von 1989 die erstaunliche Entwicklung der Orte der Kerzenrevolution, lautet der Titel der Führung, zu der wir angemeldet sind. Zu Fuß werden wir dabei am Samstagvormittag jene kirchlichen Orte besuchen, die während der Wendezeit eine wichtige Rolle spielten, vor Ort etwas über die damaligen Ereignisse hören, aber auch erfahren, was heute dort geschieht. Nach der Mittagspause ist dann für den Nachmittag ein Besuch der Gedenkstätte in der ehemaligen Stasizentrale in der Normannenstraße geplant. Die originalen Dienst und Arbeitsräume, u.a. das ehemalige Ministerbüro, aber auch der Ausstellungsteil zum Bespitzelungstechnik spiegeln den Ungeist des Machtapparats der DDR wider. Auch dort sind wir zu einer Führung angemeldet. Nach diesem inhaltlich anspruchsvollen und vielleicht auch körperlich anstrengenden Tagesprogramm steht der Samstagabend dann ganz im Zeichen der Erholung: Wir besuchen eine Aufführungen im Rahmen des diesjährigen Improvisationstheaterfestivals im Kreuzberger Mehringhoftheater. Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 7

8 Abgerundet wird das Programm des Wochenendes schließlich am Sonntagvormittag mit einem Gottesdienstbesuch im Berliner Dom. Anschließend werden wir noch gemeinsam essen und uns dann am frühen Nachmittag wieder auf die Rückreise machen. Untergebracht ist die Gruppe im Gästehaus der Berliner Stadtmission in unmittelbarer Nähe des Berliner Hauptbahnhofs. Dort übernachten wir in Doppelzimmern und werden hier den Tag jeweils auch mit einem Frühstück beginnen. Ein idealer Ausgangspunkt für unsere Streifzüge durch die Spreemetropole Berlin mit anderen Augen! Termin: Freitag, 20. März 2015 (Abfahrt um Uhr am Lübecker Bahnhof) bis Sonntag, 22. März 2015, (Ankunft um Uhr am Lübecker Bahnhof) Ort / Unterkunft Gästehaus der Berliner Stadtmission Lehrter Straße 68,10557 Berlin Unterbringung in Doppelzimmern 210 pro Person Darin enthalten sind die Kosten für die Bahnfahrt, die Unterbringung im Doppelzimmer (inkl. Bettwäsche und Handtücher) mit Frühstück, die Kosten für die Stadtführung, der Eintrittspreis in der Gedenkstätte Normannenstraße (inkl. Führung) sowie die Karte für das Improvisationstheater am Abend. Anmeldung bis zum 1. März 2015 bitte schriftlich per Brief, Fax oder bei: Pastor Frank Karpa Schloßstraße 13, Eutin Tel.: Fax: oder unter (Kontaktdaten umseitig) Das Wochenendseminar findet statt, wenn sich mindestens 4 Personen angemeldet haben. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt, sodass schnelles Anmelden einen Platz sichert. Motorradtour am Pfingstwochenende nach Mecklenburg-Vorpommern In den wilden Osten OSTHOLSTEIN/NEUSTRELITZ Eine Gruppe Bikerinnen und Biker fährt über Pfingsten ( ) gemeinsam von Ostholstein nach Neustrelitz. Andreas Henningsen, Organisator der Fahrt, schreibt dazu: Hallo Biker und Bikerinnen, über Pfingsten fahren wir in den wilden Osten nach Neustrelitz. Dort werden wir zweimal übernachten und am Sonntag einen individuellen Tag gestalten, eventuell sogar mit einem Abstecher nach "Helgoland". Die Übernachtung findet erstmalig in unserer 10 jährigen Geschichte, zur dann elften Tour, nicht in einer Heuherberge statt, sondern altersgerecht in 2 bis 4 Bett Zimmern. Die Kosten der Übernachtung im 4 Bett Zimmer betragen pro Person ca. 35,- und im 2 Bett Zimmer ca. 45,- für die zwei Nächte. Das Frühstück kostet pro Person und Tag 8,50. Der Betrag für den gemeinsamen Grillabend wird vor Ort erhoben, und sicherlich 12,- nicht übersteigen. Um eine bessere Planung zu haben, benötige ich Eure Zusagen schnellstmöglich bis spätestens zum Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 8

9 In den wilden Osten Termin: Freitag, Mai 2015 Ort Neustrelitz pro Person für die Unterbringung im Doppelzimmer/Vierbettzimmer für beide Nächste zusammen 8,50 pro Person und Tag für das Frühstück Die Kosten für den Einkauf für den gemeinsamen Grillabend werden auf alle Teilnehmenden umgelegt (ca. 12 ) Weitere Informationen und Anmeldung (spätestens bis zum 31. Januar 2015) bei: Andreas Henningsen Rohlsdorfer Weg Techau Telefon: bzw Jetzt anmelden! Erlebnis Kirchentag (nicht nur) für Familien KIRCHENKREIS OSTHOLSTEIN/STUTTGART Der Kirchenkreis Ostholstein organisiert im kommenden Jahr wieder einmal die gemeinsame Fahrt zum Kirchentag und auch die Unterbringung vor Ort. Zum ersten Mal können dabei auf der Fahrt zum Stuttgarter Kirchentag ganz gezielt auch Familien mit Kinder im Grundschulalter (bis 12 Jahre) mit von der Partie sein. Vom 3. bis 7. Juni 2015 lädt der Kirchentag unter dem Motto Damit wir klug werden nach Stuttgart ein und weit über Dauerteilnehmende werden dazu erwartet. Seit langer Zeit ist der Kirchentag in Deutschland eine Institution, deren Wirkung weit über die Grenzen der Kirche hinausreicht. Für vier Tage kommen Menschen aus Deutschland und aller Welt zusammen, um Gemeinschaft zu erleben, aktuelle Fragen aus Politik und Gesellschaft zu bedenken, den Glauben zu leben, Konzerte zu besuchen, an kreativen Workshops teilzunehmen, Gottesdienste zu feiern, gemeinsam Spaß zu haben Dabei ist der Kirchentag keine exklusiv kirchliche Veranstaltung, sondern versteht sich als ein offenes Forum. So gibt es unter den rund 3000 Veranstaltungen neben religiösen Angeboten wie Bibelarbeiten, Gottesdiensten und Meditationen viele weitere Veranstaltungen zu sozialen, gesellschaftlichen, ethischen und politischen Themen und eine Vielzahl an Mitmach-Angeboten. Außerdem wird den Besuchern an allen Tagen ein vielfältiges kulturelles Programm geboten, zu dem Rock-, Pop-, Jazz-, Klassik- oder Gospelkonzerte, aber auch Theater, Ausstellungen, Kino, Literatur und Kleinkunst gehören. Für alle Altersgruppen hat das gemischte Programm des Kirchentags Angebote parat. Viele Veranstaltungen haben Erwachsene oder Jugendliche als Zielgruppe im Blick, doch andere richten sich gezielt an Kinder und Familien. Deshalb soll es im kommenden Jahr zum ersten Mal die Möglichkeit geben, auch mit der Familie mit den Ostholsteiner Bussen zum Kirchentag anzureisen. Diese Familiengruppe besucht gezielt die Angebote auf dem Kirchentag, die sich an Kinder richten. Allerdings können sich die Eltern bei der Betreuung der Kinder auch abwechseln und bekommen so den Freiraum, zeitweise eigenen Interessen im Kirchentagsprogramm nachzugehen. Untergebracht werden die teilnehmenden Familien in einem Gemeinschaftsquartier (in einer Schule in/nahe Stuttgart) ebenso wie die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die aus Ostholstein anreisen. Für Erwachsene ohne Familie gibt es die Möglichkeit in Privatunterkünften Quartier zu nehmen, eine Gruppe des Frauenwerks wird zudem in Pensionszimmern übernachten. Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 9

10 Ansprechpartner für die jeweiligen Zielgruppen sind für Familien mit Kindern ab dem Grundschulalter: Pastor Frank Karpa (Ev. Familienarbeit, , für die jugendlichen und jungen Erwachsenen: Pastor Volker Prahl (Ev. Jugendwerk, , für Frauen: Pastorin Ruth Gänßler-Rehse (Ev. Frauenwerk, , für Erwachsene, die in Privatunterkünften unterkommen wollen: Pastorin Brigitte Mehl, (Kirchengemeinde Stockelsdorf, , Kirchentag in Stuttgart Termin Kirchentag 3. bis 7. Juni Die Abreise am 3. Juni wird frühmorgens erfolgen. Die Ankunft zurück in Ostholstein am 7. Juni wird spätabends sein. Ort Stuttgart Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften in Schulen, in Privatquartieren oder in einer Pension; s.u. Für Familien im Gemeinschaftsquartier: Familiendauerkarte (158,- für alle zusammen), Gemeinschaftsquartier 42 für alle Tage und alle Familienangehörigen zusammen, Anreise im Bus 60 pro Person Für Jugendliche und junge Erwachsene: Dauerkarte (abhängig von möglichen Ermäßigungen, Gemeinschaftsquartier 21 für alle Tage zusammen, Anreise im Bus 60 Für Erwachsene im Privatquartier: Dauerkarte (abhängig von möglichen Ermäßigungen), Privatquartier 21 für alle Tage zusammen, Anreise im Bus 60 Für Frauen, die in Pensionen untergebracht sind: Dauerkarte (abhängig von möglichen Ermäßigungen), Übernachtungspreis ca. 60 pro Nacht für Doppelzimmer in einer Stuttgarter Pension, Anreise im Bus 60 Anmeldung Anmeldung schriftlich bis zum 1. März 2015 bei den oben angegebenen Stellen Infoseite des Kirchentags Männerfest am letzten Juniwochenende in Tempzin Mitten im Leben Vom 26. Juni bis 28. Juni 2015 veranstaltet das Männerforum der Nordkirche ein Wochenende für Männer aller Generationen (und ihre Kinder), die immer schon einmal wissen wollten, was "Männerarbeit" ist oder von ihren Erfahrungen erzählen möchten. Ein Wochenende, an dem die Möglichkeit besteht, vieles auszuprobieren und kennen zu lernen: Pilgerwege, Bibliolog, Bogenbau und anderes für Väter und Kinder, Qi Gong- für Männer, Natur und Spiritualität, geistliche Impulse, Bibelarbeit, Visionssuche... Ein Wochenende, an dem man(n) Kontakte knüpfen, Gemeinschaft erleben, Ideen für die Gemeinde sammeln, Gottesdienst feiern und Stärkung erfahren kann Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 10

11 Männerfest in Tempzin Termin: Freitag 26. Juni 2015 bis Sonntag 28. Juni 2015 Es gibt auch die Möglichkeit, nur am Sonnabend dabei zu sein. Ort: Pilgerherberge Kloster Tempzin An der Klosterkirche 3, Tempzin Telefon und Fax: Anfahrt: 75 Euro (gesamtes Wochenende), 25 Euro (Teilnahme am Sonnabend) Leitung: Henning Ernst, Joerg Urbschat und Volkmar Seyffert vom Männerforum der Nordkirche Anmeldung unter: Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 11

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18.

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18. 18. Mecklenburgisches Israel-Seminar, 28. Juni - 5. Juli 2015, im Beth-Emmaus, 19406 Loiz b. Sternberg Grundthema: "Israel im Schabbath-Jahr - Bedeutung für die Gemeinde?" Stand: 11. Juni 2015 Sonntag,

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Region Bad Münder. Einladung zum Evangelischen Kirchentag Mai 2013 Hamburg

Region Bad Münder. Einladung zum Evangelischen Kirchentag Mai 2013 Hamburg Region Bad Münder Einladung zum Evangelischen Kirchentag 1. - 5. Mai 2013 Hamburg 34. Deutscher Evangelischer Kirchentag in Hamburg vom 1. bis 5. Mai 2013 Ein Großereignis ruft Christinnen und Christen

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Region Bad Münder Ev.-luth. Kirchenkreis Hameln-Pyrmont. Wir fahren zum Kirchentag. Berlin - Wittenberg Mai 2017 Kirchentag in Berlin

Region Bad Münder Ev.-luth. Kirchenkreis Hameln-Pyrmont. Wir fahren zum Kirchentag. Berlin - Wittenberg Mai 2017 Kirchentag in Berlin Region Bad Münder Ev.-luth. Kirchenkreis Hameln-Pyrmont Wir fahren zum Kirchentag Berlin - Wittenberg 24. 28. Mai 2017 Kirchentag in Berlin Vier Tage sind wir in Berlin mit Menschen aus aller Welt: feiern

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien!

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Forschungsferien: Was wann wo ist das? Wer darf mitmachen?

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Angebote in Villingen-Schwenningen Kursangebote ab 02/2015 und im Schwarzwald Baar Kreis Stand Februar 2015 Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Veranstalter / Anmeldung / Kosten Kurs

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Ob Geschäftsreise oder City-Trip, Shopping-Tour oder Museumsbummel die Lifestyle-Metropole am Rhein lädt ein zum Entdecken, Erleben und Genießen.

Ob Geschäftsreise oder City-Trip, Shopping-Tour oder Museumsbummel die Lifestyle-Metropole am Rhein lädt ein zum Entdecken, Erleben und Genießen. Stadtführungen in der Rheinmetropole Entdecken, Erleben und Genießen Erkunden Sie mit GästeführerInnen auf Stadtrundgängen und -fahrten die Sehenswürdigkeiten rund um Ob Geschäftsreise oder City-Trip,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

BEGEGNUNGSREISE 2014

BEGEGNUNGSREISE 2014 BEGEGNUNGSREISE 2014 6. Newsletter Sie sind gelandet und die Reise ist unglaublich gestartet. Am Freitagabend sind alle Bolivianer pünktlich in Frankfurt gelandet. Nur Marcelo Fuentes konnte Bolivien nicht

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt Für das erste Juli-Wochenende hatte die polnische evangelische Kirche augsburgischer Konfession zu den 9. Begegnungstagen

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

WO HIMMEL UND ERDE SICH BEGEGNEN. Christliche Spiritualität im evangelischen Zentrum Kloster Lehnin ANGEBOTE 2014

WO HIMMEL UND ERDE SICH BEGEGNEN. Christliche Spiritualität im evangelischen Zentrum Kloster Lehnin ANGEBOTE 2014 WO HIMMEL UND ERDE SICH BEGEGNEN Christliche Spiritualität im evangelischen Zentrum Kloster Lehnin ANGEBOTE 2014 Pfarrerin Andrea Richter Beauftragte für Spiritualität in der EKBO Amt für kirchliche Dienste

Mehr

Liebe Sammlerfreunde,

Liebe Sammlerfreunde, Liebe Sammlerfreunde, der Termin für unser nächstes Sammlertreffen steht fest. Es wird der 29.März 2014 in Bonn sein. Anlässlich der Ausstellung von IJzebrands Sammlung im Arithmeum werden wir uns dort

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN

DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN TELESEMINAR MIT LEA HAMANN LERNMATERIAL FÜR TEILNEHMER Hallo ihr Lieben, das Thema Beziehungen ist für uns alle ein Bereich, der sehr viel Heilung braucht. Lange Zeit

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN WÜRDE ACHTEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT ALLMEINDSTRASSE 1 8840 EINSIEDELN 055 418 85 85 TELEFON 055 418 85 86 FAX INFO@LANGRUETI-EINSIEDELN.CH

Mehr

Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft!

Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft! Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft! Unter dem Motto Familien mit Zukunft hat das Land Niedersachsen im Jahr 2006 angeboten, Initiativen zu unterstützen, die Familien mit Kindern nachhaltig

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Coaching-Reise nach Nepal 2016

Coaching-Reise nach Nepal 2016 Coaching-Reise nach Nepal 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Fr. 4. bis Sa. 19. Novemberr 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Ein Seminar der Extraklasse in Nepal, einem der faszinierendsten

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Elterninformationen Projektwoche

Elterninformationen Projektwoche Elterninformationen Projektwoche Urla, den 11.11.2015 Liebe Eltern unserer Kindergartenkinder sowie Schülerinnen und Schüler, wir wenden uns heute mit einer Vielzahl an Informationen zu unserer Projektwoche

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Anmeldung zur Mehrtagesfahrt der CDU Breidenbach vom 23. bis 27. September 2015. - Vorläufiger Programmablauf -

Anmeldung zur Mehrtagesfahrt der CDU Breidenbach vom 23. bis 27. September 2015. - Vorläufiger Programmablauf - Anmeldung zur Mehrtagesfahrt der CDU Breidenbach vom 23. bis 27. September 2015 - Vorläufiger Programmablauf - max. Teilnehmerzahl 46 Personen; Programmablauf wie vorgesehen, Fahrzeiten sind Richtzeiten,

Mehr

XANGO. Zeit für ein neues Image? FibreFit. ein visionäres Unternehmen erobert Europa und die Welt. Genießen die Vorteile von.

XANGO. Zeit für ein neues Image? FibreFit. ein visionäres Unternehmen erobert Europa und die Welt. Genießen die Vorteile von. 03 13 Die XANGO verändert Direktvertriebsbranche: Zeit für ein neues Image? Leben in Namibia Independent Representatives von QNET Genießen die Vorteile von FibreFit ein visionäres Unternehmen erobert Europa

Mehr

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön.

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Denn das ist ein großer Schritt Richtung Erwachsen-Sein. Früher endete mit der Konfirmation die Schul- und damit die Kinderzeit.

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien. Sein

Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien. Sein Nur Zeit für mich Ein Ort an dem man es schafft, die Seele baumeln zu lassen Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien Um endlich einmal einfach nur Sein zu dürfen, findet Ende September

Mehr

Einkehrzeiten für Männer

Einkehrzeiten für Männer Einkehrzeiten für Männer 20 Die Einkehrzeiten für Männer sollen dazu dienen, inne zu halten und über Leben und Glauben nachzudenken und zu sprechen. Sie geben Gelegenheit, vor Gott zur Ruhe zu kommen und

Mehr

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011 Einladung zur Vorbereitung auf die Erstkommunion 2011 Liebes Kommunionkind, liebe Eltern, im Namen der Pfarrei St. Lambertus mit den Gemeinden St. Andreas, St. Hubertus und Raphael, St. Lambertus und St.

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

auch in Alsfeld und Lauterbach

auch in Alsfeld und Lauterbach auch in Alsfeld und Lauterbach Auf dem Weg nach Stuttgart 1. Anreise, Unterkunft 2. Eröffnungsgottesdienst / Abend der Begegnung 3. Veranstaltungsorte 4. Inhaltliches Programm 5. Abschlussgottesdienst

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014

Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014 Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014 Montag, 02.06.2014 Wir haben uns um 10 Uhr am Hauptbahnhof Mainz getroffen. Von dort aus sind wir um 10:50 Uhr

Mehr

Sommersemester 2016 WIR AN DER UNI VECHTA. Glauben, Denken, Handeln

Sommersemester 2016 WIR AN DER UNI VECHTA. Glauben, Denken, Handeln Sommersemester 2016 WIR AN DER UNI VECHTA Glauben, Denken, Handeln LIEBE STUDIERENDE, LIEBE HOCHSCHULANGEHÖRIGE, Sie halten das neue Programm für das Sommersemester 2016 in ihren Händen. Wir freuen uns,

Mehr

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch Ferienprogramm 2014 Hallo liebe Mädchen und Jungen, die Sommerferien können kommen. Die Teiloffene Tür Brilon-Wald hat das Ferienprogramm 2014 geplant und viele ehrenamtliche Helfer waren bereit mitzuarbeiten.

Mehr

ZENTRUM FÜR BEWEGUNG & BEWUSSTSEIN

ZENTRUM FÜR BEWEGUNG & BEWUSSTSEIN Fado & Ferien in Portugal Sich dem Fado und seiner Thematik der Saudade hingeben dem nostalgischen Gefühl der Portugiesen von Sehnsucht nach etwas Verlorenem. Danach sich wieder durch die freudigen Volksmelodien

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Mehr als nur zuschauen!

Mehr als nur zuschauen! Mehr als nur zuschauen! Das Schnürschuh-Theater ist ein Ort, an dem sich die unterschiedlichsten Menschen begegnen. Unser theaterpädagogisches Angebot motiviert sich durch die Idee, Theater nicht nur für

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Vorwort des Diözesansekretärs:

Vorwort des Diözesansekretärs: Seite 2 von 16 Seite 3 von 16 Vorwort des Diözesansekretärs: Nun ist es vorbei, das erste Jahr als CAJ- Diözesansekretär. Ein Jahr mit einem spannende Neubeginn und vielen Begegnungen mit Euch. Du hältst

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab):

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): Portfolio/Angebote Familie Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): 1. Vom Paar zur Familie 2. Eltern = Führungskräfte 3. Angemessen Grenzen setzen Beziehung

Mehr

Bundesfreiwilligendienst 27+

Bundesfreiwilligendienst 27+ Kinder- und Jugendwerk Ost Referat Freiwilligendienste Bundesfreiwilligendienst 27+ Seminarprogramm Januar Juni 2016 Liebe Freiwillige, Wir freuen uns, Ihnen unser Seminarangebot für das erste Halbjahr

Mehr

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca Herzlich willkommen zum Seminar fit for the future vom 31. Juli bis 03. August 2014

Mehr

Erleben Sie eine Atmosphäre voller Bergromantik, bei uns im Berghaus am Söller. (Letzte Bergfahrt um 16.30 Uhr. Erste Talfahrt um 9.00 Uhr.

Erleben Sie eine Atmosphäre voller Bergromantik, bei uns im Berghaus am Söller. (Letzte Bergfahrt um 16.30 Uhr. Erste Talfahrt um 9.00 Uhr. Anreise Wo befindet sich das Berghaus am Söller? Das Berghaus am Söller befindet sich in traumhaft imposanter Lage auf 1450m,mitten im Ski- und Wandergebiet des Söllereck und ist nur mit der Söllereckbahn

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen. Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de. www.forum-m-aachen.

Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen. Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de. www.forum-m-aachen. Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de www.forum-m-aachen.de Willkommen im forum M An einem der schönsten Plätze Aachens, unweit des

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland

Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland Einladung zum Netzwerktreffen zurückgekehrter Friedensfachkräfte oder Fachkräfte aus dem Bereich Konfliktbearbeitung

Mehr

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998)

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Die Deutsche Sportjugend (dsj) organisiert in Zusammenarbeit mit dem Französischen

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Preise pro Person und Übernachtung im Mehrbettzimmer: Übernachtung/Frühstück 23,00 Übernachtung/Halbpension 31,50 Übernachtung/Vollpension 34,50

Preise pro Person und Übernachtung im Mehrbettzimmer: Übernachtung/Frühstück 23,00 Übernachtung/Halbpension 31,50 Übernachtung/Vollpension 34,50 ! Liebe Betroffene und Familien, anbei erhaltet Ihr die Einladung, die Anmeldung und das vorläufige Programm zu unserem 14. Kloakenekstrophie-Treffen. 2017 findet das Treffen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43 664 585 27 35, bergaktiv@gmail.com www.grosseswalsertal.at/bergaktiv Herzlich

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet OPEN-SPACE-CONGRESS OPEN-SPACE-CONGRESS ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet 29. 30. April 2011 im Stift Ossiach / Kärnten / Austria 29. 30. April

Mehr

«Zu Fuss nach Jerusalem» Pilgern im Heiligen Land

«Zu Fuss nach Jerusalem» Pilgern im Heiligen Land «Zu Fuss nach Jerusalem» Pilgern im Heiligen Land Spirituell, interreligiös, friedenspolitisch In Zusammenarbeit mit: «Zu Fuss nach Jerusalem» - Pilgern im Heiligen Land Spirituell, interreligiös, friedenspolitisch

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Christof Hertel, Stabsstelle Umweltprojekte Deutscher Evangelischer Kirchentag

Christof Hertel, Stabsstelle Umweltprojekte Deutscher Evangelischer Kirchentag CarVe.2014: Session 3 Das Cargo-Velo im Alltag: Modellund Demonstrationsprojekte Das Beispiel Kirchentag Christof Hertel, Stabsstelle Umweltprojekte Deutscher Evangelischer Kirchentag 0 Die Losung 1 Fünf

Mehr

ELTERN-KIND-GRUPPE. Pfarrhaus in Oberjosbach 36.- für 11 Treffen, plus 1 Elternveranstaltung. Anmeldung nur bei Frau Bidmon 06127/ 78084

ELTERN-KIND-GRUPPE. Pfarrhaus in Oberjosbach 36.- für 11 Treffen, plus 1 Elternveranstaltung. Anmeldung nur bei Frau Bidmon 06127/ 78084 Erwachsenen- und Familienbildung in der Pfarrgemeinde St. Michael Oberjosbach Frühjahr 2009 Die Teilnahme an den Kursen ist offen für alle im pastoralen Raum Niedernhausen/Idsteiner Land lebenden Menschen,

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr