Newsletter. der Evangelischen Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein. Was bringt das Jahr 2015?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newsletter. der Evangelischen Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein. Was bringt das Jahr 2015?"

Transkript

1 Newsletter Eutin, 14. Januar 2015 der Evangelischen Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Ostholstein Evangelische Männer- und Familienarbeit Frank Karpa, Pastor Postfach Eutin Schloßstraße Eutin Tel.: Fax: Familienkirchentag Vatertagsaktion Berlinreise... Was bringt das Jahr 2015? Diese Frage stellt sich in diesen Tagen nachdem der Weihnachtstrubel und der Jahreswechsel vorüber ist vielen. Im persönlichen Leben ist es die Frage, welche Erfolge und Rückschläge da vielleicht auf uns warten werden, was das Jahr an Schwierigem und Glücklichem für uns bereit hält und welche Augenblicke da vielleicht kommen, die uns als besondere Erfahrung oder bewegendes Erlebnis über den Tag hinaus im Gedächtnis bleiben. Auch die Männer- und Familienarbeit blickt voraus auf das, was für 2015 geplant ist. In dieser Ausgabe des Newsletters erhalten Sie/erhaltet Ihr eine Übersicht über die Jahresplanung, um sich gegebenenfalls schon langfristig einstellen zu können auf die Termine für das Pilgern durch die Jahreszeiten, auf die neue Gottesdienstreihe Mann, Abraham!, die Männerexkursion nach Berlin, den Kreuzweg am Karfreitag in Schönwalde, die Familienaktion am Himmelfahrtswochenende, die Neuauflage des Floßbauprojekts für Väter und Kinder, die Fahrt zum Kirchentag mit Familien, den Radfahrergottesdienst auf dem Bungsberg, das Fußballturnier der Kirchengemeinden, das Pilgerwochenende für Männer... Nehmt einander an, lautet der Kernsatz der Jahreslosung für Einander anzunehmen, so wie man ist, das ist im Beziehungs- und Familienalltag mitunter nicht leicht. Denn das erfordert, dass man sich aufeinander einlässt und aufmerksam füreinander wird. Dafür kann es hilfreich sein, sich einmal abseits des gewohnten Alltagstrotts gemeinsame Auszeiten zu nehmen. Ein solcher Freiraum für die Begegnung jenseits der alltäglichen Muster war im vergangenen Jahr für die Väter und Kinder das Floßbauwochenende in Bosau. Manche der Teilnehmer erzählten mir einige Zeit später, dass das gemeinsame Erleben und Werken noch eine Weile nachgewirkt hat im Verhältnis der Väter zu ihren Kindern. Eine Voraussetzung dafür, dass man in der Lage ist, andere anzunehmen, ist so glaube ich dass man sich selbst anzunehmen bereit ist und das ist eine lebenslange Übung. Dabei können einen die Erfahrungen eines Pilgerwegs weiterbringen Dass das Programm, das dieser Newsletter vorstellt, im kommenden Jahr wieder manche solcher nachhaltigen Lebens- und Glaubenserfahrungen ermöglicht, wünsche ich uns! Mit anderen Worten: Ein gesegnetes Jahr 2015! PS: Wie immer sind aktuelle Infos auch zu finden unter:

2 Überblick über Termine 2015 Ausblick auf das kommende Jahr EUTIN Manches wird vielleicht noch dazukommen und trotzdem hier schon einmal die Veranstaltungen, Gottesdienste, Fahrten und Seminare der Männer- und Familienarbeit im Jahr 2015, soweit sie schon feststehen: Januar Männer kochen! in Sereetz Für die Liebe sorgen Paarwochenende in Bünsdorf/Wittensee Auftaktgottesdienst der Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Stockelsdorf Februar 8.2., Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Rensefeld Pilgern durch die Jahreszeiten (Winter) rund um Eutin Männer kochen! in Sereetz März Berlin mit anderen Augen Männerexkursion nach Berlin 29.3., Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Sereetz April 3.04., 15 Uhr Kreuzwegprozession am Karfreitag für Männer und Frauen in Schönwalde Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Lensahn Mai Pilgern durch die Jahreszeiten (Frühling) rund um Eutin Vatertag mehrtägiger Familienausflug am Himmelfahrtswochenende organisiert und vorbereitet von Vätern Motorradtour In den wilden Osten nach Neustrelitz Inliner-Tour für Familien mit Kindern ab 10 Jahren Gottesdienstreihe Mann, Abraham! in Ahrensbök Juni Kirchentag in Stuttgart mit Familien Mitten im Leben -Fest des Männerforums der Nordkirche für Männer (und ihre Kinder) in Tempzin/Mecklenburg Juli Floßbauwochenende für Väter und Kinder Pilgern durch die Jahreszeiten (Sommer) Dem Himmel so nah Radfahrer Gottesdienst auf dem Bungsberg September Fußballturnier der Kirchengemeinden in Süsel Männer-Pilger-Wochenende Oktober Pilgern durch die Jahreszeiten (Herbst) Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 2

3 Familienausflug am Himmelfahrtswochenende organisiert und vorbereitet von Vätern Vatertag 2.0 Vatertag das Bild, das einem dazu einfällt, ist eine Horde betrunkener junger Männer, die laut johlend mit einem Bollerwagen, Grill und großen Mengen Alkohol durch die Landschaft ziehen, um sich nach allen Regeln der Kunst die Kante zu geben. Mit Vater-Sein hat diese Freizeitbeschäftigung am Vatertag wenig genauer gesagt eigentlich gar nichts zu tun. Der Vatertag 2.0, der uns vorschwebt, dagegen schon: Gesucht wird eine Vorbereitungsgruppe aus Vätern, die gemeinsam einen mehrtägigen Ausflug für die ganze Familie am Himmelfahrtswochenende ( Mai 2015) planen. Vielleicht machen wir eine Fahrradtour von Gemeindehaus zu Gemeindehaus, vielleicht wird es eine Kanutour auf der Wakenitz werden, vielleicht ein Zeltlager mit Actionprogramm am Plöner See. Das hängt davon ab, worauf die in der Vorbereitung beteiligten Väter Lust haben und was wir in der gegebenen Zeit auf die Beine stellen können. Wer Lust hat, dabei mitzumachen, melde sich bei mir, sodass wir uns zu einem Planungstreffen im Januar verabreden können. Teilnehmer: Vorbereitungskreis aus Vätern, die gemeinsam einen Ausflug am Himmelfahrtswochenende vorbereiten. Das Wochenende ist für die ganze Familie. Termin des Vorbereitungstreffens: Nach Absprache Tel.: Termin der Himmelfahrtsaktion Donnerstag, 14. Mai 2015 bis Sonntag, 17. Mai 2015 Gruppenangebot für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien Wenn ich darüber reden könnte EUTIN / OSTHOLSTEIN Die psychologische Beratungsstelle Eutin bietet ein Gruppenangebot für Kinder an, deren Eltern sich getrennt haben. Wenn Eltern sich trennen, geht für Kinder ihre bisherige Welt in die Brüche. Für Kinder ist das Auseinandergehen der Eltern eine schmerzvolle Trennungserfahrung, und es kostet sie viel Kraft, um für sich einen neuen Stand zu finden. Verständlicherweise sind viele Eltern bei Trennung und Scheidung oftmals sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt. So haben sie keine Energie zur Verfügung, um auf die Traurigkeit, Wut, Verstimmtheit, Ängste und Nöte der Kinder einzugehen. Kinder brauchen in dieser Situation Hilfe, Anregung und Unterstützung, um mit den Veränderungen zurechtzukommen. In der Kindergruppe haben Mädchen und Jungen, deren Eltern getrennt leben bzw. geschieden sind, die Möglichkeit, sich über ihr verändertes Leben auszutauschen. Gemeinsam werden die Kinder mit fachlicher Unterstützung nach Wegen suchen, wie es ihnen trotz Trennung/ Scheidung der Eltern wieder gut gehen kann. Dies geschieht altersentsprechend auf spielerische Art und Weise. Trennung/Scheidung - wenn ich darüber reden könnte Ort: Psychologische Beratungsstelle Schloßstr. 11, Eutin Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 3

4 Beginn: Im Januar 2015 Ende: April/Mai 2015 Zeit: Donnerstag von Uhr Teilnehmende: Kinder im Alter von 8 11 Jahren Die Teilnehmerzahl ist auf 6 Teilnehmer begrenzt. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bei Geschwisterkindern nur ein Kind an der Gruppe teilnehmen kann. Begleitend zur Kindergruppe wird ein Elternabend stattfinden. Leitung: Susanne Kahleyss (Diplom-Pädagogin) Ralf Danger (Diplom-Sozialpädagoge) Anmeldung und Informationen: Bei der Psychologische Beratungsstelle des Kirchenkreises Ostholstein (s.o.) Tel.: 04521/ Montag Uhr Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Auftakt am 25. Januar in Stockelsdorf Neue Gottesdienstreihe Mann, Abraham! OSTHOLSTEIN Abraham gilt als Vater des Glaubens. Mutig genug ist er, die vertraute Umgebung seiner Heimat zu verlassen und sich auf den Weg ins Ungewisse einzulassen. Er lässt vieles zurück, um sich auf den Weg ins gelobte Land zu machen: Das Netzwerk seiner verwandtschaftlichen Beziehungen, sein gewohntes Leben, seinen Besitz und Status, seinen Alltag und seine Sicherheiten. Wenig mehr hat er dabei im Gepäck als das Versprechen Gottes, ihn mit seinem Segen zu begleiten. Mut heißt deshalb das Thema des Auftaktgottesdienstes der neuen Gottesdienstreihe Mann, Abraham!, der am 25. Januar 2015 um 10 Uhr in der Kirche in Stockelsdorf gefeiert wird. Viele biblische Geschichten ranken sich um Abraham, diesen legendären Stammvater des Volkes Israel, Geschichten, die ihn von ganz unterschiedlichen Seiten zeigen: Er wird beschrieben als jemand, der in der Lage ist, sich zu wandeln, der manchmal aber auch unbeirrbar und scheinbar gnadenlos seinen Weg verfolgt. Er zeigt sich im einen Moment mitfühlend, kann aber in anderen Augenblicken gefühllos erscheinen. Wie so viele biblische Figuren ist er also ein Glaubensheld mit Untiefen, der uns deshalb nahe kommt, weil er nicht als perfekte Idealperson dargestellt wird, sondern als jemand, der wie du und ich Licht- und Schattenseiten in sich vereint. Wie schon bei der letztjährigen Gottesdienstreihe Mann, Petrus! steht also wieder eine biblische Männergestalt im Fokus. Wieder wird es darum gehen, unterschiedliche Aspekte in der männlichen Identität Abrahams zu beleuchten und dabei vielleicht auch etwas über sich selbst zu erfahren. Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 4

5 Mann, Abraham! Gottesdienstreihe im Kirchenkreis Ostholstein Mut Abrahams Aufbruch Sonntag, 25. Januar 2015, Uhr Stockelsdorf, Evangelische Kirche, Marienburgstraße 8 1. Mose 12 Einander loslassen Abraham und Lot Sonntag, 8. Februar 2015, Uhr Bad Schwartau, St. Fabian /Rensefeld, Alt Rensefeld Mose 13 Irrwege Abraham und Isaak Sonntag, 12. April 2015, Uhr Lensahn, St. Katharinen, Eutiner Str Mose 22 Idealbilder Abraham bei Paulus Sonntag, 31. Mai 2015, Uhr Ahrensbök, Marienkirche, Lübecker Str. 6 Röm. 4 Wandlung Aus Abram wird Abraham Sonntag, 29. März 2015, Uhr Sereetz, Schifflein Christi, Ringstraße Mose 17 Ein Auftritt wird nochmal nachgelegt Männerhort am 25. Januar in Curau CURAU Die Curauer Theatergruppe Die Bärsche präsentiert die Komödie Männerhort von Kristof Magnusson. Das Stück läuft gegenwärtig auch in seiner Spielfilmfassung sehr erfolgreich in den deutschen Kinos, doch es ist mindestens genauso lohnenswert, sich die sehr unterhaltsame Theaterfassung bei der letzten Aufführung am um 18 Uhr im Curauer Gemeindehaus anzusehen. Das Stück handelt davon, wie sich vier Männer im stillgelegten Heizungskeller eines Einkaufszentrums begegnen. Helmut, Eroll und Lars entziehen sich dort jeden Samstag ihren shoppingwütigen Frauen und kurieren bei Bier, Pizza und Fernsehen ihre Männerseelen. Diese Idylle findet ein jähes Ende, als der Brandschutzexperte Mario auftaucht und droht, den Männerkeller zu schließen. Als sei das nicht schon genug, reagieren die Frauen plötzlich auf die Shoppingverweigerung ihrer Männer mit Rausschmiss, sodass der Keller vom Ruheraum zum Notquartier wird. In dieser Notgemeinschaft beginnen die Machofassaden zu bröckeln und die Schalen der harten Kerle aufzuweichen, die wahren Typen mit all ihren Marotten kommen zum Vorschein. Und mit ihnen kommen immer mehr Wahrheiten ans Licht Unter der Regie von Diakon Roman P. Röpstorff haben die vier Schauspieler Bjarne Michaelis-Hauswaldt, Jan-Niklas Prahl, Torge Jensen und Benjamin Prahl das Stück bereits passend zum Thema im Luv-Shopping-Center sowie in Bad Schwartau und Süsel aufgeführt. Wer die Aufführungen dort verpasst hat, hat nun noch eine letzte Chance, sich einen amüsanten Abend zu verschaffen, der einen selbstironisch-heiteren Blick auf das männliche Geschlecht wirft Männerhort Termin und Ort: 25. Januar 18 Uhr im Gemeindehaus in Curau Curauer Dorfstraße 6, Curau Beginn: 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 5

6 Karten: 9 Kartenvorbestellung erbeten geringe Zahl der Sitzplätze! Vorreservierungen bitte per Mail: info (at) cultura-curau.org oder unter Tel.: Jahreszeitenpilgern für Frauen und Männer beginnt wieder im Februar Pilgern durch die Jahreszeiten rund um Eutin EUTIN Es kostet nicht viel: Aufbrechen und für einen Tag einmal in jeder Jahreszeit den gleichen Weg gehen. In der Gemeinschaft, mal im Schweigen, mal im Gespräch miteinander, werden wir den Wandel der Jahreszeiten bewusst erleben und angeregt durch geistliche Impulse unseren persönlichen Themen nachgehen können. Sich beim Pilgern vom alltäglichen Zeitkorsett zu lösen ist eine wirksame Befreiungsstrategie gegen Stress. Diese Freiheit auf Zeit ermöglicht es, anderes um sich herum und in einem selbst wahrzunehmen, zu sich zu kommen und neue Kraft zu schöpfen. Etwas von der Kraft dieses Aufbruchs strahlt dann in unseren Alltag, etwas von dieser Freiheit nimmt jeder mit sich. Ausgehend von der Kapelle von St. Michaelis in Eutin werden wir einen schönen Weg gehen, der uns nach Fissau und weiter durch die Feldmark zum Ukleisee führt. Hier erfolgt die Mittagsrast. Anschließend geht der Weg über Sielbeck und am Kellersee entlang zurück nach Eutin. Wir gehen in einem Tempo, das andere Erfahrungen möglich macht und keinen Wandernden abhängt. Vier Mal gehen wir denselben Weg rund um Eutin, der dabei allerdings nicht der gleiche sein wird, weil sich dieser Weg im Wechsel der Jahreszeiten verändert. Und auch wir jede und jeder von uns werden wohl nicht jedes Mal die gleichen sein, wenn wir uns auf den Weg machen. Denn so wie sich die Natur durch die Jahreszeiten hindurch verwandelt, verändern auch wir uns Sich bewusst auf die Botschaften von Winter, Frühling, Sommer und Herbst einzulassen, schafft die Möglichkeit, sich des eigenen Lebensweges mit all seinen Wendungen und Wandlungen zu vergewissern, Rückblick und Ausschau zu halten. Pilgern durch die Jahreszeiten Die Termine für 2015: , , und 03.10, jeweils 9.30 Uhr Auch die Teilnahme nur an einzelnen Terminen ist möglich. Ort: Treffpunkt: Kapelle in St. Michaelis Kirchplatz, Eutin 5,00 Euro (insgesamt für alle vier Veranstaltungen) Neben der für eine Wanderung üblichen Ausrüstung bitte Verpflegung für den Tag und Getränke mitbringen. Leitung: Horst Grümbel und Frank Karpa Anmeldung (bis zwei Tage vor dem jeweiligen Termin) bei: Frank Karpa, Tel.: oder unter Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 6

7 Saisonales Wintergemüse mit leicht exotischer Note Männer kochen! SEREETZ Seit fast einem Jahr gibt es nun schon Männer kochen! in Sereetz. Am 26. Februar 2015 treefen wir uns zum sechsten Mal, um gemeinsam ein leckeres Essen zuzubereiten und anschließend gemeinsam zu speisen. Beim Kochen des Essens und der anschließenden Mahlzeit geht es aber vor allem um eines: Die Gemeinschaft der Männer am Tisch, die in entspannter Atmosphäre einen anregenden und angenehmen Abend verbringen. Zu dem Kochabend in Sereetz sind nicht nur die Männer eingeladen, für die Kochen eine alltägliche Selbstverständlichkeit ist, sondern alle Männer, die Interesse haben: von denen, die schon Erfahrungen haben, bis zu denen, die sonst nie am Herd stehen. Beim nächsten Termin am 26. Februar kochen wir ein Spitzkohlcurry mit Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln und Ingwer mit Kokosmilch und Curry. Mit anderen Worten: Saisonales Gemüse aus der Region trifft auf die große weite Welt. Wer zu dieser Gruppe dazustoßen möchte, ist herzlich willkommen. Männer kochen Termin: Donnerstag 26. Februar 2015, Uhr Ort: Gemeindehaus, Kirchengemeinde Sereetz Ringstraße 25, Sereetz Die Kosten für den Einkauf des Zutaten und des Tischweins werden auf die Teilnehmer umgelegt (ca. 4-5 ) Anmeldung bis Dienstag 11. November 2014 bei: Frank Karpa, Tel.: oder unter Wochenendexkursion für Männer am März 2015 Berlin mit anderen Augen BERLIN Berlin kennen viele. Die meisten haben der Stadt schon einmal einen Besuch abgestattet, um als Hauptstadttouristen den Reichstag und das Brandenburger Tor, das Schloss Bellevue oder die Siegessäule in den Augenschein zu nehmen. Wir wollen Berlin einmal anders erleben. 25 Jahre nach der Wende soll ein Schwerpunkt unserer Wochenendreise die Erinnerung an die Ereignisse von 1989 sein. Crossroads, ein evangelischer Veranstalter in Berlin-Mitte, bietet entsprechende thematische Stadtführungen an. Stätten der Revolution von 1989 die erstaunliche Entwicklung der Orte der Kerzenrevolution, lautet der Titel der Führung, zu der wir angemeldet sind. Zu Fuß werden wir dabei am Samstagvormittag jene kirchlichen Orte besuchen, die während der Wendezeit eine wichtige Rolle spielten, vor Ort etwas über die damaligen Ereignisse hören, aber auch erfahren, was heute dort geschieht. Nach der Mittagspause ist dann für den Nachmittag ein Besuch der Gedenkstätte in der ehemaligen Stasizentrale in der Normannenstraße geplant. Die originalen Dienst und Arbeitsräume, u.a. das ehemalige Ministerbüro, aber auch der Ausstellungsteil zum Bespitzelungstechnik spiegeln den Ungeist des Machtapparats der DDR wider. Auch dort sind wir zu einer Führung angemeldet. Nach diesem inhaltlich anspruchsvollen und vielleicht auch körperlich anstrengenden Tagesprogramm steht der Samstagabend dann ganz im Zeichen der Erholung: Wir besuchen eine Aufführungen im Rahmen des diesjährigen Improvisationstheaterfestivals im Kreuzberger Mehringhoftheater. Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 7

8 Abgerundet wird das Programm des Wochenendes schließlich am Sonntagvormittag mit einem Gottesdienstbesuch im Berliner Dom. Anschließend werden wir noch gemeinsam essen und uns dann am frühen Nachmittag wieder auf die Rückreise machen. Untergebracht ist die Gruppe im Gästehaus der Berliner Stadtmission in unmittelbarer Nähe des Berliner Hauptbahnhofs. Dort übernachten wir in Doppelzimmern und werden hier den Tag jeweils auch mit einem Frühstück beginnen. Ein idealer Ausgangspunkt für unsere Streifzüge durch die Spreemetropole Berlin mit anderen Augen! Termin: Freitag, 20. März 2015 (Abfahrt um Uhr am Lübecker Bahnhof) bis Sonntag, 22. März 2015, (Ankunft um Uhr am Lübecker Bahnhof) Ort / Unterkunft Gästehaus der Berliner Stadtmission Lehrter Straße 68,10557 Berlin Unterbringung in Doppelzimmern 210 pro Person Darin enthalten sind die Kosten für die Bahnfahrt, die Unterbringung im Doppelzimmer (inkl. Bettwäsche und Handtücher) mit Frühstück, die Kosten für die Stadtführung, der Eintrittspreis in der Gedenkstätte Normannenstraße (inkl. Führung) sowie die Karte für das Improvisationstheater am Abend. Anmeldung bis zum 1. März 2015 bitte schriftlich per Brief, Fax oder bei: Pastor Frank Karpa Schloßstraße 13, Eutin Tel.: Fax: oder unter (Kontaktdaten umseitig) Das Wochenendseminar findet statt, wenn sich mindestens 4 Personen angemeldet haben. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt, sodass schnelles Anmelden einen Platz sichert. Motorradtour am Pfingstwochenende nach Mecklenburg-Vorpommern In den wilden Osten OSTHOLSTEIN/NEUSTRELITZ Eine Gruppe Bikerinnen und Biker fährt über Pfingsten ( ) gemeinsam von Ostholstein nach Neustrelitz. Andreas Henningsen, Organisator der Fahrt, schreibt dazu: Hallo Biker und Bikerinnen, über Pfingsten fahren wir in den wilden Osten nach Neustrelitz. Dort werden wir zweimal übernachten und am Sonntag einen individuellen Tag gestalten, eventuell sogar mit einem Abstecher nach "Helgoland". Die Übernachtung findet erstmalig in unserer 10 jährigen Geschichte, zur dann elften Tour, nicht in einer Heuherberge statt, sondern altersgerecht in 2 bis 4 Bett Zimmern. Die Kosten der Übernachtung im 4 Bett Zimmer betragen pro Person ca. 35,- und im 2 Bett Zimmer ca. 45,- für die zwei Nächte. Das Frühstück kostet pro Person und Tag 8,50. Der Betrag für den gemeinsamen Grillabend wird vor Ort erhoben, und sicherlich 12,- nicht übersteigen. Um eine bessere Planung zu haben, benötige ich Eure Zusagen schnellstmöglich bis spätestens zum Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 8

9 In den wilden Osten Termin: Freitag, Mai 2015 Ort Neustrelitz pro Person für die Unterbringung im Doppelzimmer/Vierbettzimmer für beide Nächste zusammen 8,50 pro Person und Tag für das Frühstück Die Kosten für den Einkauf für den gemeinsamen Grillabend werden auf alle Teilnehmenden umgelegt (ca. 12 ) Weitere Informationen und Anmeldung (spätestens bis zum 31. Januar 2015) bei: Andreas Henningsen Rohlsdorfer Weg Techau Telefon: bzw Jetzt anmelden! Erlebnis Kirchentag (nicht nur) für Familien KIRCHENKREIS OSTHOLSTEIN/STUTTGART Der Kirchenkreis Ostholstein organisiert im kommenden Jahr wieder einmal die gemeinsame Fahrt zum Kirchentag und auch die Unterbringung vor Ort. Zum ersten Mal können dabei auf der Fahrt zum Stuttgarter Kirchentag ganz gezielt auch Familien mit Kinder im Grundschulalter (bis 12 Jahre) mit von der Partie sein. Vom 3. bis 7. Juni 2015 lädt der Kirchentag unter dem Motto Damit wir klug werden nach Stuttgart ein und weit über Dauerteilnehmende werden dazu erwartet. Seit langer Zeit ist der Kirchentag in Deutschland eine Institution, deren Wirkung weit über die Grenzen der Kirche hinausreicht. Für vier Tage kommen Menschen aus Deutschland und aller Welt zusammen, um Gemeinschaft zu erleben, aktuelle Fragen aus Politik und Gesellschaft zu bedenken, den Glauben zu leben, Konzerte zu besuchen, an kreativen Workshops teilzunehmen, Gottesdienste zu feiern, gemeinsam Spaß zu haben Dabei ist der Kirchentag keine exklusiv kirchliche Veranstaltung, sondern versteht sich als ein offenes Forum. So gibt es unter den rund 3000 Veranstaltungen neben religiösen Angeboten wie Bibelarbeiten, Gottesdiensten und Meditationen viele weitere Veranstaltungen zu sozialen, gesellschaftlichen, ethischen und politischen Themen und eine Vielzahl an Mitmach-Angeboten. Außerdem wird den Besuchern an allen Tagen ein vielfältiges kulturelles Programm geboten, zu dem Rock-, Pop-, Jazz-, Klassik- oder Gospelkonzerte, aber auch Theater, Ausstellungen, Kino, Literatur und Kleinkunst gehören. Für alle Altersgruppen hat das gemischte Programm des Kirchentags Angebote parat. Viele Veranstaltungen haben Erwachsene oder Jugendliche als Zielgruppe im Blick, doch andere richten sich gezielt an Kinder und Familien. Deshalb soll es im kommenden Jahr zum ersten Mal die Möglichkeit geben, auch mit der Familie mit den Ostholsteiner Bussen zum Kirchentag anzureisen. Diese Familiengruppe besucht gezielt die Angebote auf dem Kirchentag, die sich an Kinder richten. Allerdings können sich die Eltern bei der Betreuung der Kinder auch abwechseln und bekommen so den Freiraum, zeitweise eigenen Interessen im Kirchentagsprogramm nachzugehen. Untergebracht werden die teilnehmenden Familien in einem Gemeinschaftsquartier (in einer Schule in/nahe Stuttgart) ebenso wie die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die aus Ostholstein anreisen. Für Erwachsene ohne Familie gibt es die Möglichkeit in Privatunterkünften Quartier zu nehmen, eine Gruppe des Frauenwerks wird zudem in Pensionszimmern übernachten. Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 9

10 Ansprechpartner für die jeweiligen Zielgruppen sind für Familien mit Kindern ab dem Grundschulalter: Pastor Frank Karpa (Ev. Familienarbeit, , für die jugendlichen und jungen Erwachsenen: Pastor Volker Prahl (Ev. Jugendwerk, , für Frauen: Pastorin Ruth Gänßler-Rehse (Ev. Frauenwerk, , für Erwachsene, die in Privatunterkünften unterkommen wollen: Pastorin Brigitte Mehl, (Kirchengemeinde Stockelsdorf, , Kirchentag in Stuttgart Termin Kirchentag 3. bis 7. Juni Die Abreise am 3. Juni wird frühmorgens erfolgen. Die Ankunft zurück in Ostholstein am 7. Juni wird spätabends sein. Ort Stuttgart Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften in Schulen, in Privatquartieren oder in einer Pension; s.u. Für Familien im Gemeinschaftsquartier: Familiendauerkarte (158,- für alle zusammen), Gemeinschaftsquartier 42 für alle Tage und alle Familienangehörigen zusammen, Anreise im Bus 60 pro Person Für Jugendliche und junge Erwachsene: Dauerkarte (abhängig von möglichen Ermäßigungen, Gemeinschaftsquartier 21 für alle Tage zusammen, Anreise im Bus 60 Für Erwachsene im Privatquartier: Dauerkarte (abhängig von möglichen Ermäßigungen), Privatquartier 21 für alle Tage zusammen, Anreise im Bus 60 Für Frauen, die in Pensionen untergebracht sind: Dauerkarte (abhängig von möglichen Ermäßigungen), Übernachtungspreis ca. 60 pro Nacht für Doppelzimmer in einer Stuttgarter Pension, Anreise im Bus 60 Anmeldung Anmeldung schriftlich bis zum 1. März 2015 bei den oben angegebenen Stellen Infoseite des Kirchentags Männerfest am letzten Juniwochenende in Tempzin Mitten im Leben Vom 26. Juni bis 28. Juni 2015 veranstaltet das Männerforum der Nordkirche ein Wochenende für Männer aller Generationen (und ihre Kinder), die immer schon einmal wissen wollten, was "Männerarbeit" ist oder von ihren Erfahrungen erzählen möchten. Ein Wochenende, an dem die Möglichkeit besteht, vieles auszuprobieren und kennen zu lernen: Pilgerwege, Bibliolog, Bogenbau und anderes für Väter und Kinder, Qi Gong- für Männer, Natur und Spiritualität, geistliche Impulse, Bibelarbeit, Visionssuche... Ein Wochenende, an dem man(n) Kontakte knüpfen, Gemeinschaft erleben, Ideen für die Gemeinde sammeln, Gottesdienst feiern und Stärkung erfahren kann Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 10

11 Männerfest in Tempzin Termin: Freitag 26. Juni 2015 bis Sonntag 28. Juni 2015 Es gibt auch die Möglichkeit, nur am Sonnabend dabei zu sein. Ort: Pilgerherberge Kloster Tempzin An der Klosterkirche 3, Tempzin Telefon und Fax: Anfahrt: 75 Euro (gesamtes Wochenende), 25 Euro (Teilnahme am Sonnabend) Leitung: Henning Ernst, Joerg Urbschat und Volkmar Seyffert vom Männerforum der Nordkirche Anmeldung unter: Evangelische Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein 11

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Praxismarketing Next level

Praxismarketing Next level -Programm Samstag, 15.08.2015 Rahmenprogramm 10:00 16:00 Der Samstagvormittag und -mittag sind zur individuellen Gestaltung freigehalten Profitieren Sie vom Wissen unserer Referenten Thomas Pendele Gastgeber

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca Herzlich willkommen zum Seminar fit for the future vom 31. Juli bis 03. August 2014

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Inhaltsüberblick: Der Einführungskurs in die Transaktionsanalyse (TA-101) basiert auf einem von der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit

6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit 6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit Berlin 28. Mai 02. Juni 2012 - Vorläufiges Programm -

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen. Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de. www.forum-m-aachen.

Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen. Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de. www.forum-m-aachen. Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de www.forum-m-aachen.de Willkommen im forum M An einem der schönsten Plätze Aachens, unweit des

Mehr

Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg führen

Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg führen Michael Dömer Unternehmensberatung TOP Level Seminar für das Management Print und Medien mit Dieter Lange Erkenne Dich selbst Orakel zu Delphi Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Wanderfahrt Netze. Fahrtenprogramm. Samstag, 5 Juli. Sonntag, 6 Juli. 1. Etappenfahrten Beschreibung:

Wanderfahrt Netze. Fahrtenprogramm. Samstag, 5 Juli. Sonntag, 6 Juli. 1. Etappenfahrten Beschreibung: Wanderfahrt Netze Fahrtenprogramm 1. Etappenfahrten Beschreibung: Samstag, 5 Juli 14:00 Ankunft und Begrüßung auf Bromberger Haupt Bahnhof ( Dworzec główny ) 15:00 Transfer zum Hotel 16:00 Boote abladen

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet OPEN-SPACE-CONGRESS OPEN-SPACE-CONGRESS ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet 29. 30. April 2011 im Stift Ossiach / Kärnten / Austria 29. 30. April

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Willkommen im Kloster Benediktbeuern

Willkommen im Kloster Benediktbeuern SALESIANER DON BOSCOS Kloster Benediktbeuern Willkommen im Kloster Benediktbeuern Tagen, veranstalten und übernachten in besonderer Atmosphäre Herzlich willkommen bei den Salesianern Don Boscos! Beten.

Mehr

Sprachschule CIC (Collège International Cannes)

Sprachschule CIC (Collège International Cannes) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Cannes Sprachschule CIC (Collège International

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte:

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte: NEWSLETTER #48 Inhalte: Seite 1. Einkaufsführer für torffreie Erde 2 2. HP "Masterstudiengang Anthropologie" 5 3. Umweltprojekte am Roten Meer 6 4. Läufer gesucht! 7 5. Mikrobiologisch-Infektiologisches

Mehr

Einladung zum Seminar Mantrailing

Einladung zum Seminar Mantrailing Rettungshundestaffel Limburg / Westerwald e.v. Einladung zum Seminar Mantrailing Donnerstag 25.02.2010 bis Sonntag 28.02.2010 für Fortgeschrittene Das Seminar wird geleitet von Gabriella Trautmann, einer

Mehr

P R A X I S M A R K E T I N G N E X T L E V E L S T E P I I M A L L O R C A - W O R K S H O P 3 0. A U G U S T 0 2. S E P T E M B E R 2 0 1 2

P R A X I S M A R K E T I N G N E X T L E V E L S T E P I I M A L L O R C A - W O R K S H O P 3 0. A U G U S T 0 2. S E P T E M B E R 2 0 1 2 PRAXISMARKETING N E X T L E V E L S T E P I I MALLORCA-WORKSHOP 30. AUGUST 02. SEPTEMBER 2012 Kurzbeschreibung Die Agentur M:Consult wird mit Unterstützung der Firma orangedental in der Zeit vom 30. August

Mehr

Nutzungs-Bedingungen für das Atelier Augenhöhe

Nutzungs-Bedingungen für das Atelier Augenhöhe MEDIEN KUNST DESIGN Verein Augenhöhe Aargauerstrasse 80 Container 07 + 08 8048 Zürich 077 477 83 75 www.augenhoehe.ch info@augenhoehe.ch Leichte Sprache Nutzungs-Bedingungen für das Atelier Augenhöhe In

Mehr

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT In der großartigen Kulisse der Dolomiten. Eine Atmosphäre abseits des Alltages. Genussvoll und imposant. Wie geschaffen, um

Mehr

An- und Abreise aus Übersee

An- und Abreise aus Übersee Teilnahmebedingungen für den 3. Team Weltmeisterschaft im Kettensägenschnitzen Pfingsten 2015 in Blockhausen Sachsen / Germany (Sonntag 17.05. Dienstag 26.05.2015) Hallo liebe Freunde, hier unsere Erläuterungen

Mehr

3Tagesritt + Pferdesegnung voraussichtlich vom 22. 25. August 2013

3Tagesritt + Pferdesegnung voraussichtlich vom 22. 25. August 2013 Union Reit- u. Fahrclub St. Aegyd Kernhoferstr. 12 3193 St. Aegyd Tel. 050330-72055 oder 0664 / 422 3 422 Fax: 050330-99 72055 E-Mail: wk.pferdesport@aon.at oder w.klein@donauversicherung.at ZVR-Zahl:

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren Veranstalter: der Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Liebe Eltern... Die Sexualität spielt eine wichtige Rolle im

Mehr

Besuch der italienischen Partnerstadt Chiaravalle

Besuch der italienischen Partnerstadt Chiaravalle Besuch der italienischen Partnerstadt Chiaravalle Die Städtepartnerschaftsurkunde mit der italienischen Stadt Chiaravalle wurde am 26. Juni 2010 beim Besuch der Delegation aus Treuenbrietzen unterzeichnet.

Mehr

Ein Freiwilligendienst in Deutschland

Ein Freiwilligendienst in Deutschland Ein Freiwilligendienst in Deutschland Wir freuen uns über Dein Interesse an einem Freiwilligendienst in Deutschland! Hier findest Du die wichtigsten Informationen zu Deiner Vorbereitung und zu einem Freiwilligen

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

CVJM Mülheim Freizeiten 2015

CVJM Mülheim Freizeiten 2015 CVJM Mülheim Freizeiten 2015 Das Beste in den Ferien! Christlicher Verein Junger Menschen Mülheim an der Ruhr e.v. www.cvjm-muelheim.de info@cvjm-muelheim.de NICHT NUR IN DEN FERIEN... CrossKids Do. 17.00

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente

Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente Burgpavillon Tagungen & Events Herzlich willkommen auf Burg Heimerzheim! Sie planen ein Seminar oder eine Konferenz? Sie suchen

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Richtlinien für den Patenkindbesuch in Nairobi

Richtlinien für den Patenkindbesuch in Nairobi Richtlinien für den Patenkindbesuch in Nairobi Liebe Paten, wir freuen uns, wenn Sie eine Reise nach Kenia mit einem Besuch der Kwa Watoto Primary School bzw. der St. Mathew Secondary School in Nairobi

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

PRAXISMARKETING 2 3. M A I 2 9. M A I 2 0 1 2

PRAXISMARKETING 2 3. M A I 2 9. M A I 2 0 1 2 PRAXISMARKETING N E X T L E V E L M : C O N S U L T C H I N A T O U R 2 0 1 2 2 3. M A I 2 9. M A I 2 0 1 2 Die Agentur M:Consult wird vom 23. bis 29. Mai in China einen 5-tägigen Exklusiv Workshop aus

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr