Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen. Auftraggeber:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen. Auftraggeber:"

Transkript

1 Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen Auftraggeber: Universitätsstadt Tübingen FAB Projektentwicklung Brunnenstraße Tübingen Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Robert Gerstbrein Bericht-Nr.: ACB /07 Datum: ACCON GmbH Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 Ein Partner der ingeneo.gruppe Messstelle nach 26 BImSchG Güteprüfstelle Gewerbering Greifenberg Telefon / Fax /

2 Titel: Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen Auftraggeber: Universitätsstadt Tübingen FAB Projektentwicklung Brunnenstraße Tübingen Auftrag vom: Bericht-Nr.: Umfang: ACB /07 23 Seiten Datum: Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Robert Gerstbrein Diese Unterlage darf nur insgesamt kopiert und weiterverwendet werden. 7286_07_b_HE-BA docx 2

3 Inhalt 1 Anlass und Aufgabenstellung Grundlagen Situation und örtliche Gegebenheiten Schalltechnische Untersuchung Verkehrslärm Beurteilungsgrundlagen Allgemeines DIN Verkehrslärmschutzverordnung (16. BImSchV) Lärmsanierungswerte Baulicher Schallschutz gegenüber Außenlärm Emissionen Immissionen Straßenverkehr Bewohnerparkplatz Lärmschutzmaßnahmen Allgemeines Aktiver Lärmschutz Grundrissorientierung Passiver Lärmschutz Außenwohnbereiche Einfluss auf bestehende Bebauung Schalltechnische Untersuchung Gewerbelärm Beurteilungsgrundlage TA Lärm Emissionen Immissionen Gesamtlärmsituation Fazit Quellenverzeichnis Anhang Rechnerische Ermittlung des passiven Lärmschutzes _07_b_HE-BA docx 3

4 1 Anlass und Aufgabenstellung Die Stadt Tübingen plant die Aufstellung eines Bebauungsplanes für eine gemischt genutzte Bebauung (zunächst v. a. für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen). Die Mischgebietsfläche wird im Wesentlichen vom Verkehrslärm der Stuttgarter Str. / Hechinger Straße (B 27) belastet. Die ACCON GmbH ist mit der schalltechnischen Untersuchung beauftragt. 2 Grundlagen Der schalltechnischen Untersuchung liegen folgende Planunterlagen zugrunde: Planunterlagen, Lagepläne, Geodaten etc. Verkehrszahlen: K 268 Tübingen, Verkehrszählung, Videoverkehrserhebung und Auswertung, vom ; SCHLOTHAUER & WAUER Ingenieurgesellschaft für Straßenverkehr mbh & Co. KG, Im Schelmen 7/1, Tübingen Verkehrszahlen: KP B 27 / Hechinger Straße Tübingen, Verkehrszählung, Videoverkehrserhebung und Auswertung, vom ; SCHLOTHAUER & WAUER Ingenieurgesellschaft für Straßenverkehr mbh & Co. KG, Im Schelmen 7/1, Tübingen Verkehrszahlen: K 234 Waldhörnle B 27 / Waldhörnlestraße Tübingen, Verkehrszählung, Videoverkehrserhebung und Auswertung, vom ; SCHLOTHAUER & WAUER Ingenieurgesellschaft für Straßenverkehr mbh & Co. KG, Im Schelmen 7/1, Tübingen 3 Situation und örtliche Gegebenheiten Das Grundstück (Flurstück-Nummer 1870) befindet sich südlich der Heinlenstraße und westlich der Hechinger Straße (B 27). Nach 30 BauGB [1] soll Baurecht für eine gemischt genutzte Bebauung, die zunächst v.a. der Anschlussunterbringung von Flüchtlingen dienen soll, geschaffen werden. Die Bebauung besteht aus drei Teilen unterschiedlicher Geschosszahl. Der Teil zur B 27 besitzt 5 Geschosse (bis zur Planfeststellung der B 27-Verlegung nur 4 Geschosse), der rückwärtiger Teil nördlich besitzt 3 Geschosse und der südlich 4 Geschosse. Des Weiteren sind 50 Stellplätze auf einem Bewohnerparkplatz südlich des Gebäudes geplant. Die bestehenden Parkplätze im Norden an der Heinlenstraße auf der Schotterfläche werden beseitigt. Im Westen entsteht eine Garage für den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), welche von der Fürststraße angefahren wird. Die Lärmsituation wird maßgeblich von der Stuttgarter Straße / Hechinger Straße (B 27) bestimmt. 7286_07_b_HE-BA docx 4

5 Hechinger Str. Bauvorhaben Garage ASB Stellplätze Bild 1: Lageplan 7286_07_b_HE-BA docx 5

6 4 Schalltechnische Untersuchung Verkehrslärm 4.1 Beurteilungsgrundlagen Allgemeines Im Rahmen der Bauleitplanung also der Aufstellung eines Bebauungsplanes ist für die schalltechnische Beurteilung die DIN [2] heranzuziehen. Die Einhaltung der Orientierungswerte (vgl. Tabelle 1) ist wünschenswert, um die mit der Eigenart des betreffenden Baugebietes verbundenen Erwartung auf angemessenen Schutz vor Lärmbelästigung zu erfüllen. Allerdings lassen sich diese Orientierungswerte nicht bei jedem Vorhaben mit vertretbarem Aufwand einhalten. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Bauflächen im Innenbereich, nahe stark frequentierter Verkehrswege überplant werden sollen. Um trotzdem eine städtebauliche Innenentwicklung zu ermöglichen sind Überschreitungen der Orientierungswerte in Innenbereichen zulässig. Nach Möglichkeit sollten diese Überschreitungen kleiner als die Lärmsanierungswerte (vgl. Tabelle 3) sein, um Interessenskonflikten vorzubeugen. Aus schalltechnischer Sicht müssen zumindest gesunde Wohnverhältnisse sichergestellt werden. Um dies zu gewährleisten gilt es den Schallschutz gegenüber dem Außenlärm entsprechend der DIN 4109 [3] auszulegen. Sofern Überschreitungen der Orientierungswerte zu erwarten sind, sind Lärmminderungsmaßnahmen (z. B. Temporeduzierung, Lärmschutzwand, Grundrissorientierung) zu prüfen. Es gilt die jeweiligen Maßnahmen und die städtebaulichen Belange abzuwägen (z. B. Kostenfaktor, Einfluss auf Ortsbild) DIN Für eine schalltechnische Beurteilung im Rahmen der Bauleitplanung ist die DIN Schallschutz im Städtebau, Juli 2002 [2] maßgebend. Für die Beurteilung von Verkehrslärmeinwirkungen auf schutzwürdige Nutzungen innerhalb des Plangeltungsbereiches sind im Rahmen der Bauleitplanung die schalltechnischen Orientierungswerte des Beiblattes 1 der DIN ( Schallschutz im Städtebau ) vom Mai 1987 [4] heranzuziehen. Diese Orientierungswerte sind nachfolgender Tabelle zu entnehmen. 7286_07_b_HE-BA docx 6

7 Tabelle 1: Orientierungswerte nach DIN Beiblatt 1 Nutzungsart Orientierungswert [db(a)] tags nachts reine Wohngebiete (WR), Wochenendhausgebiete, Ferienhausgebiete allgemeine Wohngebiete (WA), Kleinsiedlungsgebiete (WS) und Campingplatzgebiete Friedhöfe, Kleingartenanlagen und Parkanlagen besondere Wohngebiete (WB) Dorfgebiete (MD) und Mischgebiete (MI) Kerngebiete (MK) und Gewerbegebiete (GE ) sonstige Sondergebiete, soweit sie schutzbedürftig sind, je nach Nutzungsart 45 bis bis 65 Die Einhaltung der in Tabelle 1 aufgeführten Orientierungswerte ist wünschenswert, um die mit der Eigenart des betreffenden Baugebietes verbundene Erwartung auf angemessenen Schutz vor Lärmbelästigungen zu erfüllen. Die Orientierungswerte sollen bereits auf den Rand der jeweiligen Baufläche bezogen werden. Weiter heißt es in Beiblatt 1 zu DIN : In vorbelasteten Bereichen, insbesondere bei vorhandener Bebauung, bestehenden Verkehrswegen und in Gemengelagen, lassen sich die Orientierungswerte oft nicht einhalten. Wo im Rahmen der Abwägung mit plausibler Begründung von den Orientierungswerten abgewichen werden soll, weil andere Belange überwiegen, sollte möglichst ein Ausgleich durch andere geeignete Maßnahmen (z. B. geeignete Gebäudeanordnung und Grundrissgestaltung, bauliche Schallschutzmaßnahmen - insbesondere für Schlafräume) vorgesehen und planungsrechtlich abgesichert werden." Verkehrslärmschutzverordnung (16. BImSchV) Die für den Neubau oder die wesentliche Änderung bestehender Straßen geltenden Immissionsgrenzwerte nach 2 Absatz 1 der Verkehrslärmschutzverordnung (16. BImSchV) [5] sind nachfolgender Tabelle zu entnehmen. Diese sind im Vergleich zu den Orientierungswerten [4] um 4 db größer. Bei einer Überschreitung der Immissionsgrenzwerte sind bei Straßenbaumaßnahmen Schallschutzmaßnahmen zu prüfen. 7286_07_b_HE-BA docx 7

8 Tabelle 2: Immissionsgrenzwerte der Verkehrslärmschutzverordnung (16. BImSchV) Nr. Gebietsnutzung Immissionsgrenzwert [db(a)] tags nachts 1 Krankenhäuser, Schulen, Kurheime und Altenheime reine und allgemeine Wohngebiete und Kleinsiedlungsgebiete Kerngebiete, Dorfgebiete und Mischgebiete Gewerbegebiete Lärmsanierungswerte In den Richtlinien für den Verkehrslärmschutz an Bundesfernstraßen in der Baulast des Bundes (VLärmSchR 97 [6]) werden in Abschnitt D Immissionsgrenzwerte für die Lärmsanierung festgelegt; nachfolgend werden diese als Lärmsanierungswerte bezeichnet. Diese Lärmsanierungswerte wurden mit dem Bundeshaushaltsgesetz 2010 um 3 db reduziert. Tabelle 3: Lärmsanierungswerte (VLärmSchR 97 / reduzierte Werte) Nr. Gebietsnutzung Lärmsanierungswert [db(a)] tags nachts 1 Krankenhäuser, Schulen, Kurheime und Altenheime, reine und allgemeine Wohngebiete sowie Kleinsiedlungsgebiete 70 / / 57 2 Kerngebiete, Dorfgebiete, Mischgebiete 72 / / 59 3 Gewerbegebiete 75 / / Baulicher Schallschutz gegenüber Außenlärm Anforderungen an den Schallschutz von Aufenthaltsräumen gegenüber Außenlärm sind in der Norm DIN 4109 [3] festgelegt. Die Kombination aller Außenbauteile (Wand, Fenster sowie Fensterzusatzeinrichtungen) eines Aufenthaltsraumes muss ein bestimmtes resultierendes Schalldämm-Maß R w,res erfüllen. Dieses ist abhängig vom vorherrschenden Maßgeblichen Außenlärmpegel und dem daraus resultierenden Lärmpegelbereich (LPB). Die DIN 4109 [3] in ihrer derzeitig gültigen Fassung vom November 1989 ist in Baden- Württemberg baurechtlich eingeführt [7] [8]. 7286_07_b_HE-BA docx 8

9 4.2 Emissionen Die Berechnung der Emissionen des Straßenverkehrs erfolgt gemäß den Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen RLS-90 [9]. Als Grundlage werden Verkehrszahlen dreier Videoverkehrserhebungen und Auswertungen vom herangezogen. Die erste Verkehrserhebung wurde am Knotenpunkt K 268 B 27 / Galgenbergstraße durchgeführt: B 27 Stuttgarter Straße westlich der Glagenbergstraße: Gesamt Kfz/24 h, davon Schwerverkehr Kfz/24 h Die weiteren Verkehrszahlen wurden an den Knotenpunkten KP B 27 / Hechinger Straße und K 234 Waldhörnle B 27 / Waldhörnlestraße erhoben. Allerdings wurden hier keine 24 h Werte ermittelt, nachfolgend werden die Werte für den Zeitbereich von 15 Uhr bis 19 Uhr angegeben: B 27 Hechingerstraße nördlich der Heinlenstraße Fahrzeuge Gesamt: Kfz/4 h, davon Schwerverkehr: 500 Kfz/4 h B 27 Hechingerstraße südlich der Heinlenstraße Fahrzeuge Gesamt: Kfz/4 h, davon Schwerverkehr: 467 Kfz/4 h Auf Basis des 24 h Auswertung am Knotenpunkt K 268 B 27 / Galgenbergstraße erfolgt eine Hochrechnung der 24 h - Verkehrszahlen für die beiden Streckenabschnitte der B 27 Hechingerstraße nördlich und südlich der Heinlenstraße sowie für die Heinlenstraße selbst. Es wird keine Verkehrszunahme prognostiziert. In den nachfolgenden Tabellen sind die aus den Verkehrszahlen resultierenden Emissionspegel in 25 m Entfernung (L m,e ) aufgeführt. Tabelle 4: Verkehrszahlen und Schallemission der B 27 Hechingerstraße nördlich der Heinlenstraße (DTV: Fahrzeuge) Zeitraum Stündliche Verkehrsstärke M Lkw-Anteil p Geschwindigkeit Emission L m,e Tag 2.053,3 Kfz 7,4 % 50 km/h 68,0 db(a) Nacht 373,14 Kfz 7,4 % 50 km/h 60,6 db(a) Tabelle 5: Verkehrszahlen und Schallemission der B 27 Hechingerstraße südlich der Heinlenstraße (DTV: Fahrzeuge) Zeitraum Stündliche Verkehrsstärke M Lkw-Anteil p Geschwindigkeit Emission L m,e Tag 1.815,0 Kfz 7,9 % 50 km/h 67,7 db(a) Nacht 332,75 Kfz 7,9 % 50 km/h 60,3 db(a) 7286_07_b_HE-BA docx 9

10 Tabelle 6: Verkehrszahlen der Heinlenstraße (DTV: Fahrzeuge) Zeitraum Stündliche Verkehrsstärke M Lkw-Anteil p Geschwindigkeit Emission L m,e Tag 220,32 Kfz 2,9 % 30 km/h 53,9 db(a) Nacht Kfz 2,9 % 30 km/h 46,5 db(a) Der Parkplatz wird entsprechend der Parkplatzlärmstudie [10] als Wohnanlage, Parkplatz (oberirdisch) angesetzt (Parkplatzsuchverkehr wird mit berücksichtigt). Die Verkehrszahlen der Zufahrt werden analog gewählt, Emissionsansatz nach RLS 90 [9]. In Tabelle 7 und Tabelle 8 sind die Emissionen für diesen Ansatz dargestellt. Tabelle 7: Schallemission des Parkplatzes Hechinger Eck Süd Zeitraum Parkplatzart Stellplätze Bewegungen pro Stellplatz pro Stunde Zuschlag K I Emission L m,e Tag Wohnanlage 50 0,40 4 db(a) 47,8 db(a) Nacht Wohnanlage 50 0,05 4 db(a) 38,8 db(a) Tabelle 8: Verkehrszahlen und Schallemission der Zufahrt zum Parkplatz Hechinger Eck Süd Zeitraum Stündliche Verkehrsstärke M Lkw-Anteil p Geschwindigkeit Emission L m,e Tag 20.0 Kfz 0,0 % 30 km/h 41,6 db(a) Nacht 2.5 Kfz 0,0 % 30 km/h 32,5 db(a) 7286_07_b_HE-BA docx 10

11 4.3 Immissionen Straßenverkehr Es werden die durch den Straßenverkehrslärm verursachten Schallimmissionen auf das Planungsgebiet und die Gebäude berechnet. Die Berechnung erfolgte mit dem Rechenprogramm CadnaA [11] gemäß RLS-90 [9]. Die vor den Fenstern des Gebäudes auftretenden Beurteilungspegel werden für alle Geschosse für die Tag- und Nachtzeit berechnet und sind in Tabelle 9 dargestellt. Tabelle 9: Straßenverkehrslärm, Beurteilungspegel an den Gebäuden Gebäude Geschoss Beurteilungspegel Tag / Nacht [db(a)] Nord Ost Süd West Teil zur B 27 EG 70 / / / / 49 (5-geschossig) 1.OG 71/ / / / 49 2.OG 71 / / / / 50 3.OG 71 / / / / 44 4.OG 71 / / / / 50 Rückwärtiger Teil EG 67 / / / 52 nördlich 1.OG 68 / / / 53 (3-geschossig) 2.OG 69 / / / 52 Rückwärtiger Teil EG 54 / / / 46 südlich 1.OG 55 / / / 47 (4-geschossig) 2.OG 56 / / / 48 3.OG 55 / / / 43 Die Berechnungsergebnisse zeigen, dass im Plangebiet Überschreitungen der Orientierungswerte für ein Mischgebiet nach DIN Beiblatt 1 [4] zu erwarten sind. Teilweise werden ebenfalls die Immissionsgrenzwerte der 16. BImSchV [5] überschritten. Die Sanierungswerte der VLärmSchR 97 [6] werden zur Ostseite hin ebenfalls überschritten Bewohnerparkplatz Eine relevante Lärmbelastung durch den eigenen Bewohnerparkplatz besteht nicht. An der nahe gelegenen Südfassade des Bauvorhabens ergeben sich Pegel von bis zu 49 db(a) tags und 40 db(a) nachts, welche somit deutlich unter denen der B 27 liegen, vgl. Tabelle _07_b_HE-BA docx 11

12 4.4 Lärmschutzmaßnahmen Aufgrund der festgestellten Überschreitungen werden in weiteren Berechnungen verschiedene Lärmschutzmaßnahmen untersucht Allgemeines Es können die nachfolgend aufgeführten Lärmschutzmaßnahmen zur Erfüllung gewünschter Zielwerte z. B. der Immissionsgrenzwerte nach 16. BImSchV [5] umgesetzt werden. Je nach örtlicher Situation können einzelne Maßnahmen sowie eine Kombination mehrerer Maßnahmen angewendet werden. Die verschiedenen Maßnahmen sind entsprechend nachfolgender Reihenfolge gewichtet und zu prüfen; so sind also aktive Maßnahmen den Passiven vorzuziehen und eine Entscheidung zu Gunsten einer untergeordneten Maßnahme im Abwägungsprozess darzustellen und zu begründen. Aktiver Lärmschutz Es wird untersucht ob die gewünschten Zielwerte durch Lärmminderungsmaßnahmen auf dem Schall-Ausbreitungsweg erfüllt werden können. Zu diesen Maßnahmen gehören Lärmschutzwände und -wälle. Eine Reduzierung der Schallemission der Quelle, kann bei einer Straße durch den Einsatz einer lärmmindernden Asphaltdeckschicht erbracht werden. Durch aktiven Lärmschutz kann eine Minderung der Schallimmissionen im Baugebiet erzielt werden. Hierdurch werden im Vergleich zu den nachfolgenden Maßnahmen insbesondere Gärten, Terrassen und Balkone qualitativ aufgewertet. Grundrissorientierung Es wird untersucht ob die gewünschten Zielwerte durch eine angepasste Grundrissorientierung von schutzbedürftigen Aufenthaltsräumen erfüllt werden können. Sofern an einzelnen Gebäudeseiten deutlich geringere Schallimmissionen zu erwarten sind, sollten schutzbedürftige Aufenthaltsräume sowie die Fensterflächen (insbesondere zur Belüftung dienende Fenster) zu diesen Gebäudeseiten hin angeordnet werden. Im Vergleich zum passiven Lärmschutz kann hierdurch immer noch eine schalltechnisch verträgliche natürliche Belüftung über Fenster sichergestellt werden. Bei Anordnung an leise Gebäudeseiten werden außerdem Terrassen und Balkone qualitativ aufgewertet. Passiver Lärmschutz Als Mindestanforderung zur Sicherstellung von gesunden Wohn- und Arbeitsverhältnisse werden Anforderungen an den baulichen Schallschutz formuliert. 7286_07_b_HE-BA docx 12

13 Der Schallschutz von Aufenthaltsräumen gegenüber Außenlärm ist in der Norm DIN 4109 [3] festgelegt. Außenbauteile (Wand, Fenster sowie Fensterzusatzeinrichtungen) sind dementsprechend auszuführen. Bei erhöhten Anforderungen an den Schallschutz von schutzbedürftigen Aufenthaltsräumen sind in der Regel fensterunabhängige Belüftungssysteme vorzusehen. Hinweise zum baulichen Schallschutz: Da die DIN 4109 [3] baurechtlich eingeführt ist, ist die Erfüllung des darin geforderten Schallschutzes unabhängig von der Umsetzung oben genannter Lärmschutzmaßnahmen notwendig. Allerdings werden in Aufenthaltsräumen von Wohnungen mit üblichen Raumgeometrien und unter Verwendung von gängigen Baukonstruktionen sowie Außenbauteilen bereits die Anforderungen entsprechend dem Lärmpegelbereich III bzw. Lärmpegelbereich IV bei Büroräumen mit R w,res = 35 db erfüllt. Zu gängigen Außenbauteilen zählen beispielsweise Außenwände in Mauerwerk, übliche 3-fach-verglaste Fenster für den Wärmeschutz sowie wärmgedämmte Pfettendach-Konstruktionen Aktiver Lärmschutz Durch den Einsatz einer lärmmindernden Asphaltdeckschicht kann eine Pegelreduktion von bis zu 3,0 db(a) bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h erreicht werden, siehe Handlungsempfehlung für den Einsatz von lärmmindernden Asphaltdeckschichten auf Bundes- und Landesstraßen im Innerortsbereich [12] (Ministerium für Verkehr und Infrastruktur von Baden- Württemberg). Folglich kann der Sanierungswert nachts für ein Mischgebiet nach VLärmSchR 97 [6] mit 59 db(a) nicht erzielt werden. Eine Lärmschutzwand möglichst nahe an der Hechinger Straße (B 27) (mit einem Mindestabstand von 2,5 m vom befestigten Fahrbahnrand) müsste ca. 8 m hoch sein, damit in allen Stockwerken der Sanierungswert nachts von 59 db(a) eingehalten werden kann. Die Umsetzung einer Lärmschutzwand dieser Größe ist unserem Erachten nach aus städtebaulichen und wirtschaftlichen Gründen nicht empfehlenswert Grundrissorientierung Wird eine angepasste Grundrissorientierung als Lärmminderungsmaßnahme vorgesehen, so sollten schutzbedürftige Aufenthaltsräume und ihre zur Belüftung vorgesehenen Fenster vorzugsweise zur Westseite orientiert werden. Eine entsprechende Orientierung der Grundrisse zur lärmabgewandten Seite ist empfehlenswert. 7286_07_b_HE-BA docx 13

14 4.4.4 Passiver Lärmschutz In diesem Abschnitt werden die Anforderungen an den passiven Lärmschutz Lärmpegelbereiche (LPB) ohne zusätzlichen aktiven Lärmschutz ermittelt. Wie in Abschnitt erwähnt wird im Allgemeinen der Lärmpegelbereich III mit der Schallschutz-Anforderung R w,res = 35 db von gängigen Baukonstruktionen erfüllt. In der nachfolgenden Tabelle 10 sind daher Lärmpegelbereiche ab LPB IV fett markiert hervorgehoben. Tabelle 10: Straßenverkehrslärm, Lärmpegelbereiche nach DIN 4109 [3] Gebäude Geschoss Lärmpegelbereiche Nord Ost Süd West Teil zur B 27 EG LPB V LPB VI LPB V LPB II (5-geschossig) 1.OG LPB V LPB VI LPB V LPB II 2.OG LPB V LPB VI LPB V LPB II 3.OG LPB V LPB VI LPB V LPB II 4.OG LPB V LPB VI LPB V LPB III Rückwärtiger Teil EG LPB IV - LPB I LPB III nördlich 1.OG LPB V - LPB I LPB III (3-geschossig) 2.OG LPB V - LPB I LPB III Rückwärtiger Teil EG LPB II - LPB IV LPB II südlich 1.OG LPB II - LPB IV LPB II (4-geschossig) 2.OG LPB II - LPB IV LPB II 3.OG LPB II - LPB IV LPB I Weitere Informationen zu den Lärmpegelbereichen, ihrer rechnerischen Ermittlung sowie den Schallschutz-Anforderungen (R w,res ) können dem Anhang entnommen werden. 7286_07_b_HE-BA docx 14

15 4.5 Außenwohnbereiche Zur Beurteilung von Außenwohnbereichen (Balkon, Loggia, Terrasse etc.) können die ermittelten Beurteilungspegel in Tabelle 9 herangezogen werden. Ab einem Beurteilungspegel tags größer 60 db(a) sind bauliche Schallschutz-Maßnahmen der Außenwohnbereiche (z. B. verglaste Vorbauten) zu empfehlen. Durch die jeweilige Maßnahme sollen für den zugehörigen Außenwohnbereich Beurteilungspegel tags von maximal 60 db(a) sichergestellt werden. 4.6 Einfluss auf bestehende Bebauung Durch die geplanten Wohngebäude kann sich die Lärmbelastung an der bestehenden Bebauung durch Abschirmung oder Reflexion sowie den Emissionen des eigenen Parkplatzes verändern. Der Einfluss wird anhand von drei exemplarisch gewählten Bestandsgebäuden untersucht: Reihenhaus, Heinlenstr. 92, Grundstück Fl.-Nr. 1849/2 Tagungsgebäude (ASB-Forum), Fürststr. 125, Grundstück Fl.-Nr. 1871/3 Wohn-/Gewerbegebäude, Fürststr. 127, Grundstück Fl.-Nr. 1870/1 Es werden die Straßenverkehrslärmimmissionen (B 27 und Heinlenstraße) inklusive der Emissionen des Parkplatzes Hechinger Eck Süd berechnet und jeweils für das lauteste Stockwerk angegeben. Die Berechnungsergebnisse in Tabelle 11 zeigen, dass sich die teilweise Lärmsituation für die bestehende Bebauung infolge durch Abschirmung der B 27 verbessern kann. Die Immissionen aus dem Parkplatzverkehr sind gegenüber denen der B 27 untergeordnet. Tabelle 11: Einfluss des Bauvorhabens auf die bestehende Bebauung Immissionsort Beurteilungspegel OHNE Bauvorhaben Beurteilungspegel MIT Bauvorhaben Tag Nacht Tag Nacht Reihenhaus, Heinlenstr db(a) 57 db(a) 62 db(a) 55 db(a) Tagungsgebäude (ASB-Forum), Fürststr db(a) 57 db(a) 61 db(a) 53 db(a) Wohn-/Gewerbegebäude, Fürststr db(a) 53 db(a) 60 db(a) 52 db(a) 7286_07_b_HE-BA docx 15

16 5 Schalltechnische Untersuchung Gewerbelärm Das ASB-Forum Tübingen, Fürststraße 125 ist ein Ausbildungszentrum, u. a. finden Fortbildungen für Pflegekräfte sowie Erste-Hilfe-Kurse statt. Vorrangig sind daher Emissionen durch den Parkplatz- und Zufahrtsverkehr zu erwarten. Die Stellplätze des ASB-Forums befinden sich zum einen im Osten des Grundstückes, hier wird im Zuge des B-Plans eine überdachte Garage entstehen. Zum anderen befinden sich Stellplätze am südlichen Grundstücksrand unmittelbar bei der Zufahrt. 5.1 Beurteilungsgrundlage TA Lärm Zum Schutz der Allgemeinheit und der Nachbarschaft vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Geräusche sowie der Vorsorge gegen schädliche Umwelteinwirkungen durch Geräusche dient die 6. Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm - TA Lärm [13]) vom Sie gilt für genehmigungsbedürftige und nicht genehmigungsbedürftige Anlagen. Für die Summe der Geräuscheinwirkungen aus bestehenden Gewerbe- und Industrieanlagen (Vorbelastung) und den Geräuschen geplanter Anlagen gelten die Immissionsrichtwerte (IRW) der folgenden Tabelle. Die IRW beziehen sich auf Immissionsorte außerhalb von Gebäuden. Tabelle 12: Immissionsrichtwerte nach TA Lärm, Ziffer 6.1 Gebietsnutzung im Einwirkungsbereich Immissionsrichtwert [db(a)] tags nachts a) Industriegebiete b) Gewerbegebiete c) Kerngebiete, Dorfgebiete und Mischgebiete d) allgemeine Wohngebiete und Kleinsiedlungsgebiete e) reine Wohngebiete f) Kurgebiete, Krankenhäuser und Pflegeanstalten Die Immissionsrichtwerte beziehen sich auf folgende Zeiten: tags 06:00-22:00 Uhr nachts 22:00-06:00 Uhr. 7286_07_b_HE-BA docx 16

17 Die IRW gelten während des Tages für eine Beurteilungszeit von 16 Stunden. Maßgebend für die Beurteilung der Nacht ist die volle Nachtstunde (z. B. 01:00-02:00 Uhr) mit dem höchsten Beurteilungspegel, zu dem die zu beurteilende Anlage relevant beiträgt. Einzelne, kurzzeitige Geräuschspitzen dürfen die in Tabelle 12 genannten Werte um nicht mehr als 30 db(a) tags bzw. 20 db(a) nachts überschreiten. Bei der Bestimmung des Beurteilungspegels sind folgende Zuschläge zu berücksichtigen: Für nachfolgend aufgeführte Zeiten ist in Gebieten nach Tabelle 12, Buchstaben d bis f ein Zuschlag für Tageszeiten mit erhöhter Empfindlichkeit K R von 6 db zu berücksichtigen: an Werktagen 06:00-07:00 Uhr 20:00-22:00 Uhr an Sonn- und Feiertagen 06:00-09:00 Uhr 13:00-15:00 Uhr 20:00-22:00 Uhr Von der Berücksichtigung des Zuschlags kann abgesehen werden, soweit dies wegen der besonderen örtlichen Verhältnisse unter Berücksichtigung des Schutzes vor schädlichen Umwelteinwirkungen erforderlich ist. Für die Teilzeiten, in denen aus den zu beurteilenden Geräuschimmissionen ein oder mehrere Töne hervortreten oder in denen das Geräusch informationshaltig ist, ist ein Zuschlag für Ton- und Informationshaltigkeit K T von (je nach Auffälligkeit) 3 db oder 6 db anzusetzen. Bei Anlagen, deren Geräusche nicht ton- oder informationshaltig sind, ist K T = 0 db. Für die Teilzeiten, in denen das zu beurteilende Geräusch Impulse enthält, ist ein Zuschlag für Impulshaltigkeit K I von (je nach Störwirkung) 3 db oder 6 db anzusetzen. Bei Anlagen, deren Geräusche keine Impulse enthalten, ist K I = 0 db. 5.2 Emissionen Für die Berechnungen werden 25 Stellplätze verteilt auf die beiden Parkplatzflächen angenommen (10 Stellplätze südlich des Gebäudes und 15 Stellplätze in der Garage). Die Parkplätze werden entsprechend der Parkplatzlärmstudie [10] als Wohnanlage, Parkplatz (oberirdisch) angesetzt (aufgrund der guten Einsicht und der geringen Stellplatzzahl wird kein Parkplatzsuchverkehr berücksichtigt). Die Verkehrszahlen der Zufahrt werden analog gewählt, Emissionsansatz nach RLS 90 [9]. In Tabelle 13 und Tabelle 14 sind die Emissionen für diesen Ansatz dargestellt. 7286_07_b_HE-BA docx 17

18 Tabelle 13: Schallemission der beiden Parkplätze des ASB-Forums Zeitraum Parkplatzart Stellplätze Bewegungen pro Stellplatz pro Stunde Zuschlag K I Emission L m,e Tag Wohnanlage 15 0,40 4 db(a) 38,6 db(a) Nacht Wohnanlage 15 0,05 4 db(a) 29,6 db(a) Tag Wohnanlage 10 0,40 4 db(a) 36,8 db(a) Nacht Wohnanlage 10 0,05 4 db(a) 27,8 db(a) Tabelle 14: Verkehrszahlen und Schallemission der Zufahrt zu den Parkplätzen des ASB-Forums Zeitraum Stündliche Verkehrsstärke M Lkw-Anteil p Geschwindigkeit Emission L m,e Tag 12.0 Kfz 0,0 % 30 km/h 39,3 db(a) Nacht 1.5 Kfz 0,0 % 30 km/h 30,3 db(a) 5.3 Immissionen In Tabelle 15 sind die Schallimmissionen dargestellt. Die Immissionsrichtwerte für ein Mischgebiet nach TA Lärm [13] werden tags deutlich unterschritten. Nachts werden die IRW eingehalten, das sogenannte Irrelevanzkriterium eine Unterschreitung des IRW um mindestens 6 db(a) wird erfüllt. Tabelle 15: Resultierende Beurteilungspegel des Parkplatz-Verkehrs Immissionsort Beurteilungspegel Immissionsrichtwert (MI) Tag Nacht Tag Nacht Bauvorhaben Hechinger Eck Süd 45 db(a) 36 db(a) 60 db(a) 45 db(a) Nach Tabelle 37 der Parkplatzlärmstudie [10] wäre zur Einhaltung des Spitzenpegelkriteriums für ein MI ein Mindestabstand größer 15 m erforderlich. Demnach können geringfügige Überschreitungen des Spitzenpegelrichtwerts nachts an der westlichen Fassade des südlichen, rückwärtigen Gebäudeteils des Bauvorhabens Hechinger Eck Süd nicht ausgeschlossen werden. Allerdings sind diese Überschreitungen zu relativieren, da solche Überschreitungen ebenfalls durch den eigenen Parkplatz des Bauvorhabens Hechinger Eck Süd entstehen können. Außerdem werden Geräusche durch die überdachte Garage (die Wände zum geplanten Bauvorhaben hin sind geschlossen) zusätzlich abgeschirmt, womit eine schalltechnisch optimierte Ausführung gegeben ist. 7286_07_b_HE-BA docx 18

19 6 Gesamtlärmsituation Die Gesamtlärmsituation für die Kombination aus derzeitigem Straßenverkehrslärm inklusive dem eigenen Verkehrslärm (Parkplatz und Zufahrt) und Gewerbelärm führt vereinzelt zu geringfügige Pegelerhöhungen beim südlichen, rückwärtigen Gebäudeteil. Die Anforderungen an den passiven Lärmschutz (vgl. Tabelle 10) bleiben unverändert. Tabelle 16: Beurteilungspegel Gesamtlärmsituation Gebäude Geschoss Beurteilungspegel Tag / Nacht [db(a)] Nord Ost Süd West Teil zur B 27 EG 70 / / / / 49 (5-geschossig) 1.OG 71/ / / / 49 2.OG 71 / / / / 50 3.OG 71 / / / / 44 4.OG 71 / / / / 50 Rückwärtiger Teil EG 67 / / / 52 nördlich 1.OG 68 / / / 53 (3-geschossig) 2.OG 69 / / / 52 Rückwärtiger Teil EG 54 / / / 46 südlich 1.OG 55 / / / 47 (4-geschossig) 2.OG 56 / / / 48 3.OG 55 / / / _07_b_HE-BA docx 19

20 7 Fazit Die Stadt Tübingen plant die Aufstellung eines Bebauungsplanes für eine gemischt genutzte Bebauung (zunächst v. a. für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen). Das Grundstück (Flur-Nummer 1870) befindet sich südlich der Heinlenstraße und westlich der Hechinger Straße (B 27). Das geplante Wohngebäude besteht aus drei Teilen unterschiedlicher Geschosszahl. Der Teil zur B 27 besitzt 5 Geschosse (bis zur Planfeststellung der B 27- Verlegung nur 4 Geschosse), der rückwärtiger Teil nördlich besitzt 3 Geschosse und der südlich 4 Geschosse. Des Weiteren sind 50 Stellplätze südlich des Gebäudes geplant. Die bestehenden Parkplätze im Norden an der Heinlenstraße auf der Schotterfläche werden beseitigt. Im Westen entsteht eine Garage für den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), welche von der Fürststraße angefahren wird. Straßenverkehrslärm Die Berechnungsergebnisse zeigen, dass im Plangebiet für eine Mischgebiets-Nutzung teils deutliche Überschreitungen der Orientierungswerte nach DIN Beiblatt 1 sowie der Immissionsgrenzwerte der 16. BImSchV zu erwarten sind. Die Sanierungswerte der VLärmSchR 97 werden an der Ostfassade ebenfalls überschritten. Eine Lärmschutzwand entlang der Grundstücksgrenze müsste ca. 8 m hoch sein, damit in allen Stockwerken die Sanierungswerte eingehalten werden. An der Ostfassade entstehen Lärmpegelbereiche der Kategorie LPB VI nach DIN 4109, auf der Westseite hingegen maximal LPB III. Eine Grundrissorientierung von schutzbedürftigen Aufenthaltsräumen zur Westseite ist als Lärmminderungsmaßnahme zu empfehlen. Bewohnerparkplatz Eine relevante Lärmbelastung durch den eigenen Bewohnerparkplatz besteht nicht. Die aus dem Parkplatzverkehr sowie An- und Abfahrtsverkehr entstehenden Immissionen liegen deutlich unter denen der B 27 (ebenso deutlich unter den Orientierungswerten eines Mischgebiets). Einfluss auf Bestandsbebauung Die Berechnungsergebnisse zeigen, dass sich für die bestehende, benachbarte Bebauung die Lärmsituation durch das geplante Wohngebäude verbessert. Die Immissionen aus dem Parkplatzverkehr sind gegenüber denen der B 27 untergeordnet. 7286_07_b_HE-BA docx 20

21 Gewerbelärm Die Untersuchung des Gewerbelärms durch das ASB-Forum in Form von Parkplatz- und Zufahrtsverkehr ergibt, dass die Immissionsrichtwerte für ein Mischgebiet nach TA Lärm tags und nachts unterschritten werden. Das Irrelevanzkriterium eine Unterschreitung des IRW um mindestens 6 db(a) wird erfüllt. Überschreitungen des Spitzenpegelrichtwerts nachts an der westlichen Fassade des südlichen, rückwärtigen Gebäudeteils des Bauvorhabens Hechinger Eck Süd können nicht ausgeschlossen werden, allerdings sind diese Überschreitungen zu relativieren und unserer Meinung nach akzeptabel. Gesamtlärmsituation Die Berechnungsergebnisse zeigen, dass mit der Betrachtung der Gesamtlärmsituation vereinzelt geringfügige Pegelerhöhungen kleiner 1 db(a) beim südlichen, rückwärtigen Gebäudeteil entstehen. Die Anforderungen an den passiven Lärmschutz bleiben unverändert. Als Lärmschutzkonzept empfehlen wir passive Lärmschutzmaßnahmen, für deren Auslegung können die in Tabelle 10 aufgeführten Lärmpegelbereich bzw. die Beurteilungspegel in Tabelle 16 herangezogen werden. Die Orientierung schutzbedürftiger Aufenthaltsräume und ihrer zur Belüftung vorgesehenen Fenster zum Innenhof wird empfohlen. Aktive Lärmschutzmaßnahmen (Lärmschutzwand) sind u. E. nach aus städtebaulichen und wirtschaftlichen Gründen am Hechinger Eck nicht empfehlenswert. Ab einem Beurteilungspegel tags größer 60 db(a) sind bauliche Schallschutz-Maßnahmen der Außenwohnbereiche zu empfehlen, um einen Beurteilungspegel tags von maximal 60 db(a) sicherzustellen. Greifenberg, den ACCON GmbH Dipl.-Ing. (FH) Robert Gerstbrein 7286_07_b_HE-BA docx 21

22 Quellenverzeichnis [1] Baugesetzbuch (BauGB), "Baugesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414), das zuletzt durch Artikel 6 des Gesetzes vom 20. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1722) geändert worden ist", [2] DIN , Schallschutz im Städtebau, Teil 1: Grundlagen und Hinweise für die Planung, [3] DIN 4109/A1, Schallschutz im Hochbau - Anforderungen und Nachweise, / [4] DIN Beiblatt 1, Schallschutz im Städtebau, Berechnungsverfahren, Schalltechnische Orientierungswerte für die städtebauliche Planung, [5] Sechzehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verkehrslärmschutzverordnung BImSchV), [6] Bundesministerium für Verkehr, VLärmSchR 97, Richtlinien für den Verkehrslärmschutz an Bundesfernstraßen in der Baulast des Bundes, [7] Landesbauordnung für Baden-Württemberg (LBO), [8] Liste der technischen Baubestimmungen (LTB), Architektenkammer Baden-Württemberg, [9] Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen, RLS-90, [10] Parkplatzlärmstudie - 6. Überarbeitete Auflage, Bayerisches Landesamt für Umwelt, [11] CadnaA, Version , DataKustik GmbH, [12] Ministerium für Verkehr und Infrastruktur (BW), Handlungsempfehlung für den Einsatz von lärmmindernden Asphaltdeckschichten auf Bundes- und Landesstraßen im Innerortsbereich (Aktenzeichen /90), [13] Sechste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz, TA Lärm - Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm, _07_b_HE-BA docx 22

23 Anhang Rechnerische Ermittlung des passiven Lärmschutzes Der Maßgebliche Außenlärmpegel nach DIN 4109 [3] errechnet sich aus den Beurteilungspegeln tags (06:00 Uhr bis 22:00 Uhr) nach folgender Rechenvorschrift: Die Kombination aller Außenbauteile (Wand, Fenster sowie Fensterzusatzeinrichtungen) eines Aufenthaltsraumes muss ein bestimmtes resultierendes Schalldämm-Maß R w,res erfüllen. Dieses ist abhängig vom vorherrschenden Maßgeblichen Außenlärmpegel und dem daraus resultierenden Lärmpegelbereich (LPB). Anlage 1 zeigt die Zusammenhänge. Die so ermittelten erforderlichen Schalldämm-Maße sind anschließend anhand der tatsächlichen Raumgeometrien zu korrigieren. Der Korrekturfaktor ist abhängig vom Verhältnis der gesamten Außenfläche eines Raumes zu seiner Grundfläche, er kann der Anlage 2 entnommen werden. Anlage 1: Lärmpegelbereiche und Anforderungen an die Luftschalldämmung nach DIN 4109 [3] Lärmpegelbereich Maßgeblicher Außenlärmpegel erf. R w,res des Außenbauteils Aufenthaltsräume Büroräume in Wohnungen I bis 55 db(a) 30 db - II 56 db(a) bis 60 db(a) 30 db 30 db III 61 db(a) bis 65 db(a) 35 db 30 db IV 66 db(a) bis 70 db(a) 40 db 35 db V 71 db(a) bis 75 db(a) 45 db 40 db VI 76 db(a) bis 80 db(a) 50 db 45 db VII größer 80 db(a) in Abhängigkeit des Außenlärms zu bestimmen 50 db Anlage 2: Korrekturwerte für das erf. R w,res nach Anlage 1 2,5 2,0 1,6 1,3 1,0 0,8 0,6 0,5 0,4 Korrektur +5 db +4 db +3 db +2 db +1 db 0 db -1 db -2 db -3 db S (W+F) Gesamtfläche des Außenbauteils eines Aufenthaltsraumes in m² S G Grundfläche eines Aufenthaltsraumes in m² 7286_07_b_HE-BA docx 23

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen. Auftraggeber:

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen. Auftraggeber: Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen Auftraggeber: Universitätsstadt Tübingen Fachabteilung Stadtplanung Friedrichstraße 21 72074 Tübingen Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Robert

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nordspange / Willy-Brandt-Anlage Bürgerinformationsveranstaltung vom 14. Dezember 2011 Schalltechnische Untersuchung FRITZ Beratende Ingenieure VBI, Einhausen Projekt Nr. 05209 Dipl.-Phys. Peter

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Berechnung Außenlärmpegel; 4. Änderung Bebauungsplan Nr. 26b, Schwarzenbek Schalltechnische Untersuchung für die Gärtnerei Scheumann Lauenburger Straße 2a 21493 Schwarzenbek Projektnummer: 13-038 Stand:

Mehr

Fachtagung Baurechtsnovelle & Schallschutz 20.Oktober 2017

Fachtagung Baurechtsnovelle & Schallschutz 20.Oktober 2017 Fachtagung Baurechtsnovelle & Schallschutz 20.Oktober 2017 Dipl.-Ing. (FH) Rüdiger Greiner Ingenieurbüro Greiner PartG mbb Otto-Wagner-Straße 2a 82110 Germering 089 / 89 55 60 33 0 info@ibgreiner.de www.ibgreiner.de

Mehr

Richard Möbus G U T A C H T E N G / 1 3

Richard Möbus G U T A C H T E N G / 1 3 Richard Möbus Lessingstraße 17 A Sachverständiger für Schallschutz 65189 Wiesbaden Dipl.- Ing. Physik. Technik Telefon 0611/505 85 28 Telefax 0611/505 85 30 moebus@der-akustiker.de G U T A C H T E N 2

Mehr

Lärmuntersuchung. Grönwohld B-Plan 10

Lärmuntersuchung. Grönwohld B-Plan 10 Lärmuntersuchung Grönwohld B-Plan 10 Auftraggeber: Amt Trittau Europaplatz 5 22946 Trittau 20. September 2016 Büro für Bauphysik Dipl.-Phys. Karsten Hochfeldt Allensteiner Weg 92a 24161 Altenholz Tel.:

Mehr

Bauphysik 5. Gutachten zum Schallimmissionsschutz. Wohnpark St. Meinrad mit Ärztehaus in Radolfzell

Bauphysik 5. Gutachten zum Schallimmissionsschutz. Wohnpark St. Meinrad mit Ärztehaus in Radolfzell Gutachten zum Schallimmissionsschutz Objekt: Auftraggeber: Wohnpark St. Meinrad mit Ärztehaus in Radolfzell BHS Städtebau Bodensee/Hegau GmbH Benediktinerplatz 8 78467 Konstanz Bauphysik 5! "#$ % & ' (

Mehr

Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing.

Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz Postfach 31, 79275 Reute Schwarzwaldstraße 37, 79276 Reute Telefon (0 76 41) 40 78 Telefax

Mehr

Stellungnahme. Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes. Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit. Datum:

Stellungnahme. Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes. Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit. Datum: Stellungnahme zur Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes im Rahmen des Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit Datum: 18.07.2014 Stadtplanung Architektur Immissionsschutz Dipl.-lng.

Mehr

Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten?

Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Immissionen? Immission: Die Einwirkung von Schall auf einen Ort. Die lokale physikalische Auswirkung

Mehr

Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen

Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen 13. KTBL-Tagung 15. Juni 2016 Hannover Dipl.-Ing. Christian Heicke Uppenkamp und Partner GmbH Berlin Inhaltsverzeichnis Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Geräuschart Beurteilungsvorschrift Beispiele. Schutz gegen Lärm (TA Lärm) (Sportanlagenlärmverordnung)

Geräuschart Beurteilungsvorschrift Beispiele. Schutz gegen Lärm (TA Lärm) (Sportanlagenlärmverordnung) Stand: 01.07.2017 Geräusche / Lärm Übersicht Geräusche stellen wie auch Luftverunreinigungen, Licht Strahlen Umwelteinwirkungen im Sinne des Bes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) dar. Als schädliche Umwelteinwirkungen

Mehr

anbei erhalten Sie die Stellungnahme zur Änderung des Flächennutzungsplans in Eberhardzell-Füramoos vom

anbei erhalten Sie die Stellungnahme zur Änderung des Flächennutzungsplans in Eberhardzell-Füramoos vom H E I N E + J U D S c h l o ß s t r a ß e 5 6 7 0 1 7 6 S t u t t g a r t Stadt Biberach, Stadtplanungsamt Museumstraße 2 88100 Biberach Per Mail Stuttgart, 22. November 2016 Änderung des Flächennutzungsplans

Mehr

VORUNTERSUCHUNG ZUR MÖGLICHEN AUFSTELLUNG EINES BEBAUUNGSPLANES BORNTAL ERFURT

VORUNTERSUCHUNG ZUR MÖGLICHEN AUFSTELLUNG EINES BEBAUUNGSPLANES BORNTAL ERFURT ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR Ahornallee 1, 99428 Weimar Telefon 03643 2447-0, Telefax 03643 2447-17 E-Mail ita @ ita-weimar.de, Internet http://www.ita-weimar.de VORUNTERSUCHUNG ZUR MÖGLICHEN AUFSTELLUNG

Mehr

PWC Urweltfunde Umbau und Erweiterung der Verkehrsanlage. Feststellungsentwurf. - Schalltechnische Untersuchung -

PWC Urweltfunde Umbau und Erweiterung der Verkehrsanlage. Feststellungsentwurf. - Schalltechnische Untersuchung - Unterlage 17 BAB A 8 Karlsruhe München Streckenabschnitt Stuttgart Ulm Fahrtrichtung Ulm - Stuttgart Straßenbauverwaltung Baden-Württemberg Regierungspräsidium Stuttgart BAB-km: 167+865-168+474 Nächster

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen. Nachtrag Geschlossener Gebäuderiegel

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen. Nachtrag Geschlossener Gebäuderiegel Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen Auftraggeber: Architekturbüro Thyroff-Krause Otto-Moderson-Weg

Mehr

Stadt Friesoythe. Immissionsprognose zum Bebauungsplan Nr. 231 Mückenkamp. Verkehrslärm

Stadt Friesoythe. Immissionsprognose zum Bebauungsplan Nr. 231 Mückenkamp. Verkehrslärm Stadt Friesoythe Immissionsprognose zum Bebauungsplan Nr. 231 Mückenkamp Verkehrslärm Auftragsnummer: 15024 INHALT 1 AUFTRAGGEBER... 3 2 GRUNDLAGEN DER PLANAUFSTELLUNG... 3 3 BEURTEILUNGSGRUNDLAGEN...

Mehr

2. Beurteilungspegel von immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen

2. Beurteilungspegel von immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen Stand: 09.2004 Kurzanleitung zur Bestimmung der Beurteilungspegel für die Geräusche von Sport- und Freizeitanlagen 1. Vorbemerkung Für die schalltechnische Beurteilung von Sportanlagen, die als genehmigungsbedürftige

Mehr

Lärmschutz & Akustik. Rechtsgrundlagen des Lärmschutzes und ihre Bedeutung für die Bauleitplanung. Institut für Städtebau und Wohnungswesen München

Lärmschutz & Akustik. Rechtsgrundlagen des Lärmschutzes und ihre Bedeutung für die Bauleitplanung. Institut für Städtebau und Wohnungswesen München BEKON Lärmschutz & Akustik Landshut Augsburg Salbeistr. 20a Tel.: 0871/35859 Schaezlerstr. 9 Tel.: 0821/34779-0 84032 Landshut Fax.: 0871-35899 86150 Augsburg Fax.: 0821-34779-15 anerkannt nach 26 BImSchG

Mehr

Schallgutachten. für den Straßenverkehrslärm der Hauptstraße (K 114) im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 17 in Niebüll

Schallgutachten. für den Straßenverkehrslärm der Hauptstraße (K 114) im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 17 in Niebüll Hörn 17 24631 Langwedel Tel.: 04329 / 220 Fax.: 04329 / 92913 info@schallschutznord.de Schallgutachten für den Straßenverkehrslärm der Hauptstraße (K 114) im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 17 in Niebüll

Mehr

Verkehrslärm. Grundlagen

Verkehrslärm. Grundlagen Verkehrslärm Bürgerdialog A 33 Nord Fachinformationsveranstaltung 18.11.2014 Grundlagen Dipl.-Ing. Manfred Ramm Neubau der A 33 von der A 1 (nördlich Osnabrück) bis zur A 33/B 51n (OU Belm) Bürgerdialog

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zur 6. Änderung des Bebauungsplans Nr. 7A der Stadt Kaltenkirchen -Verkehrslärm-

Schalltechnische Untersuchung zur 6. Änderung des Bebauungsplans Nr. 7A der Stadt Kaltenkirchen -Verkehrslärm- Beratendes Ingenieurbüro für Akustik, Luftreinhaltung und Immissionsschutz Bekannt gegebene Messstelle nach 29b BImSchG (Geräuschmessungen) Schalltechnische Untersuchung zur 6. Änderung des Bebauungsplans

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen Ralph Kempiak ACCON Bericht Nr.: ACB-0613-6125/06 17. Juli 2013 ACCON GmbH Zertifiziert nach DIN EN

Mehr

Schalltechnische Berechnung

Schalltechnische Berechnung Schalltechnische Berechnung Bebauungsplan Nr. 7.07 Westerender Straße Gemeinde Südbrookmerland - Verkehrslärm - Auftragsnummer: 0 Verkehrslärm Bebauungsplan Nr. 7.07 Westerender Straße, Gemeinde Südbrookmerland

Mehr

Schallschutz in der Bauleitplanung

Schallschutz in der Bauleitplanung Schallschutz in der Bauleitplanung von Dipl.-Ing. Bernd Driesen Lärmbelästigung in der BRD nach Umfrage, UBA 2004 100% 90% 80% belästigte Personen in % 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Straßenverkehr Nachbarn

Mehr

Tabelle: Orientierungswerte für Verkehrsgeräusche nach Beiblatt 1 DIN 18005, Teil 1 (Auszug)

Tabelle: Orientierungswerte für Verkehrsgeräusche nach Beiblatt 1 DIN 18005, Teil 1 (Auszug) 3.4 Beurteilung der Verkehrsgeräuschsituation nach DIN 18005 Beurteilungsgrundlage für Verkehrslärmimmissionen im Rahmen städtebaulicher Planungen ist die DIN 18005 Schallschutz im Städtebau. Die anzustrebenden

Mehr

BNr H Gutachtlicher Bericht auf der Grundlage von Planunterlagen und Geräuschimmissions-Berechnungen nach DIN

BNr H Gutachtlicher Bericht auf der Grundlage von Planunterlagen und Geräuschimmissions-Berechnungen nach DIN ÄNDERUNG B-PLAN 4.0 'ALTE KÖLNISCHE STRASSE NEUBAU VON WOHNHÄUSERN AN DER DÜSSELER STRASSE IN 42489 WÜLFRATH GERÄUSCHIMMISSIONS-UNTERSUCHUNG NACH DIN 18005 'SCHALLSCHUTZ IM STÄDTEBAU' BNr. 6635-2 H 2015

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Gropiusplatz 10 D-70563 Stuttgart Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Zur Einreichung beim Bebauungsplanverfahren im Auftrag der RVI GmbH Neue Weststadt Esslingen, Baublock C Projektleitung: Helmut

Mehr

Schalltechnischer Beitrag zum Variantenvergleich

Schalltechnischer Beitrag zum Variantenvergleich Unterlage 15.3 Schalltechnischer Beitrag zum Variantenvergleich - nachrichtlich - Planfeststellung Staatsstraße St 3308 Neubau der Ortsumgehung Karlstein Neubau von Anschluss St 3308 / AB 17 bis Anschluss

Mehr

Unterlage 11 - Schalltechnische Untersuchung. Inhaltsverzeichnis. Unterlage Erläuterungsbericht 1-6. Seite

Unterlage 11 - Schalltechnische Untersuchung. Inhaltsverzeichnis. Unterlage Erläuterungsbericht 1-6. Seite Seite 1 Unterlage 11 - Inhaltsverzeichnis Seite - Erläuterungsbericht 1-6 1. Aufgabenstellung 2. Verwendete Unterlagen 3. Grundlagen 4. Bearbeitungsablauf und Berechnungsgrundlagen 5. Zusammenfassung Anhang

Mehr

Ingenieurbüro Greiner

Ingenieurbüro Greiner Ingenieurbüro Greiner Technische Beratung für Schallschutz Ingenieurbüro Greiner GbR Otto-Wagner-Straße 2a 82110 Germering Ing.-Büro Greiner GbR Otto-Wagner-Str. 2a 82110 Germering Gemeinde Baar - Ebenhausen

Mehr

Schalltechnischer Erläuterungsbericht. EVAG Erfurter Verkehrsbetriebe AG Am Urbicher Kreuz Erfurt Erweiterung Gleisschleife Bindersleben

Schalltechnischer Erläuterungsbericht. EVAG Erfurter Verkehrsbetriebe AG Am Urbicher Kreuz Erfurt Erweiterung Gleisschleife Bindersleben EVAG Erfurter Verkehrsbetriebe AG Am Urbicher Kreuz 20 99099 Erfurt Erweiterung Gleisschleife Bindersleben Mai 2015 Impressum Erstelldatum: 26.05.2015 letzte Änderung: 26.05.2015 Autor: Dipl.-Ing. Armin

Mehr

Messbericht Nr. 3512

Messbericht Nr. 3512 Schalltechnisches Büro Pfeifer + Schällig GbR Beratung Gutachten Messung Forschung Entwicklung Planung Birkenweg 6, 35630 Ehringshausen Eingetragen in die Liste der Nachweis- Tel.: 06449/9231-0 Fax.: 06449/6662

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Bodestraße 1.Änderung in Bad Nauheim. Entwurf

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Bodestraße 1.Änderung in Bad Nauheim. Entwurf Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Bodestraße 1.Änderung in Bad Nauheim Entwurf im Auftrag der Stadt Bad Nauheim Fachbereich Stadtentwicklung Parkstraße 36-38, 61231 Bad Nauheim Bericht-Nr.:

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Gropiusplatz 10 D-70563 Stuttgart Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Zur Einreichung beim Bebauungsplanverfahren im Auftrag der RVI GmbH Quelle: EMT Architektenpartnerschaft Neue Weststadt Esslingen,

Mehr

Schallimmissionsprognose zur geplanten 11. Änderung des B-Planes Nr. 12 Sondergebiet Abfallwirtschaft der Gemeinde Leck (Kreis Nordfriesland)

Schallimmissionsprognose zur geplanten 11. Änderung des B-Planes Nr. 12 Sondergebiet Abfallwirtschaft der Gemeinde Leck (Kreis Nordfriesland) Ahrensburg, 26.06.2017 Schallimmissionsprognose zur geplanten 11. Änderung des B-Planes Nr. 12 Sondergebiet Abfallwirtschaft der Gemeinde Leck (Kreis Nordfriesland) -hier: Ergänzung zur Schallimmissionsprognose

Mehr

Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung

Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung B 1-2 Gliederung 1 Einleitung 2 Rechtliche Grundlagen 3 Schalltechnische Grundlagen 3.1 Berechnungs- und Bemessungsverfahren 3.2

Mehr

Zusammenstellung. schalltechnischer Grenz-, Richt- und Orientierungswerte

Zusammenstellung. schalltechnischer Grenz-, Richt- und Orientierungswerte Zusammenstellung schalltechnischer Grenz-, Richt- und Orientierungswerte Beratung in Immissionsschutz Dipl. Physiker Andreas Schütte Kapellenbergstr. 3 65779 Kelkheim Tel. 06195 6719 06 Fax 06195 6719

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4 Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Im Pfuhlfeld in Schweich Projekt 07-523 - 764/2-03. März 2010 Auftraggeber: Karl Heinz Wendel Bernardskreuz 4; 54338 Schweich Bearbeitung: Boxleitner, Beratende

Mehr

Schalltechnisches Gutachten, Sachstand zur frühzeitigen Beteiligung Stand:

Schalltechnisches Gutachten, Sachstand zur frühzeitigen Beteiligung Stand: Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan, Sachstand zur frühzeitigen Beteiligung Seite 1 Weinheim, Bebauungsplan 1/03-16 für den Bereich Allmendäcker südlich der Liegnitzer Straße Schalltechnisches

Mehr

Planfeststellung Grundhafter Ausbau der A 12 Unterlage 11.1 Km km Seite 1. Inhaltsverzeichnis

Planfeststellung Grundhafter Ausbau der A 12 Unterlage 11.1 Km km Seite 1. Inhaltsverzeichnis Km 1+142 km 17+425 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung... 2 2 Rechtliche Grundlagen... 2 3 Schalltechnische Grundlagen... 3 3.1 Berechnungs- und Bemessungsverfahren... 3 3.2 Bebauung... 3 3.3

Mehr

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Bebauungsplan S 91 BI2a Uckendorfer Straße, Troisdorf

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Bebauungsplan S 91 BI2a Uckendorfer Straße, Troisdorf sc A6158 160517 sgut-1 Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Cramer, Durchwahl: -12 17.05.2016 SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Bebauungsplan S 91 BI2a Uckendorfer Straße, Auftraggeber: Planung: Projekt-Nr.: Untersuchung

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Plangebiet Wilhelmstraße 2-6 in Elmshorn

Schalltechnische Untersuchung zum Plangebiet Wilhelmstraße 2-6 in Elmshorn Auftraggeber: NCC Deutschland GmbH Büro Hamburg Moorfuhrtweg 17 22301 Hamburg Auftragnehmer: 21.07.2015 Berichtsnummer: LK 2015.061.1 Auftraggeber: NCC Deutschland GmbH Büro Hamburg Moorfuhrtweg 17 22301

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme Bebauungsplan Östlich Rosenstraße in Weiler-Pfaffenhofen

Gutachterliche Stellungnahme Bebauungsplan Östlich Rosenstraße in Weiler-Pfaffenhofen Bebauungsplan Östlich Rosenstraße in Weiler-Pfaffenhofen I N G E N I E U R B Ü R O F Ü R U M W E L T A K U S T I K Projekt: 937a/b - 6. November 206 Auftraggeber: Gemeinde Pfaffenhofen Rodbachstraße 5

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan "Hamlar - Unterfeld" der Gemeinde Asbach-Bäumenheim - Planbedingter Verkehrslärm

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Hamlar - Unterfeld der Gemeinde Asbach-Bäumenheim - Planbedingter Verkehrslärm Immissionsschutz Erschütterungsuntersuchung Bau- und Raumakustik Industrie- und Arbeitslärm Geruchsbewertung BImSchG-Messstelle nach 26, 29b für Emissionen und Immissionen von Lärm und Erschütterungen

Mehr

Schwielowseestraße, Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88. Bericht Nr.

Schwielowseestraße, Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88. Bericht Nr. acouplan Ingenieurbüro für Akustik, Schallschutz und Schwingungstechnik Schwielowseestraße, 1 Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88 Bericht Nr. B1934_5

Mehr

Fachmarktzentrum Falder Bürrig

Fachmarktzentrum Falder Bürrig Seite 1 Fachmarktzentrum Falder Bürrig Beurteilung der Verkehrslärmzunahme am Wohnhaus Gutenbergstr. 15 (Westseite) Rahmenbedingungen und Ansätze: Lageplan Wohnhaus Gutenbergstr. 15 Die Verkehrslärmimmissionen

Mehr

Bebauungsplan Nr 1 35 ba Kulturforum SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN ZUR VERKEHRSLÄRMBELASTUNG. Berlin Mitte. Bericht Nr.: B2104_1

Bebauungsplan Nr 1 35 ba Kulturforum SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN ZUR VERKEHRSLÄRMBELASTUNG. Berlin Mitte. Bericht Nr.: B2104_1 acouplan Ingenieurbüro für Akustik, Schallschutz und Schwingungstechnik Bebauungsplan Nr 1 35 ba Kulturforum SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN ZUR VERKEHRSLÄRMBELASTUNG Berlin Mitte Bericht Nr.: B2104_1 Auftraggeber:

Mehr

Berechnung von Tag- / Nacht-Lärmkarten im Bereich des Bebauungsplans Nr. 209 der Stadt Sankt Augustin

Berechnung von Tag- / Nacht-Lärmkarten im Bereich des Bebauungsplans Nr. 209 der Stadt Sankt Augustin Kramer Schalltechnik GmbH Otto-von-Guericke-Str. 8 D-53757 Sankt Augustin Stadtverwaltung 53754 Sankt Augustin Ihr Zeichen: AUF15-447 Projekt-Nr.: 15 02 030/01 Datum: 29.10.2015 Seite: 1 von 11 Ihr Ansprechpartner:

Mehr

SoundPLAN GmbH. Tennisplätze Frohe Aussicht. Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung. Schalltechnische Stellungnahme

SoundPLAN GmbH. Tennisplätze Frohe Aussicht. Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung. Schalltechnische Stellungnahme Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung Tennisplätze Frohe Aussicht Schalltechnische Stellungnahme Bericht Nr.: 15 GS 007-1 Datum: 29.01.2015, letzte Änderungen 22.04.2015 Schalltechnische

Mehr

Bebauungsplan Storchenäcker in Großvillars

Bebauungsplan Storchenäcker in Großvillars Bebauungsplan Storchenäcker in Großvillars Schalltechnisches Gutachten Speyer November 2011 Bebauungsplan Storchenäcker in Großvillars Schalltechnisches Gutachten Bearbeiter Dr.-Ing. Frank Gericke Dipl.-Ing.

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zum Betrieb von drei Windenergieanlagen nahe dem Bebauungsplan Nr. 11 in Heede

Schalltechnisches Gutachten zum Betrieb von drei Windenergieanlagen nahe dem Bebauungsplan Nr. 11 in Heede Schalltechnisches Gutachten zum Betrieb von drei Windenergieanlagen nahe dem Bebauungsplan Nr. 11 in Heede Messstelle nach 26 BImSchG für Geräusche und Erschütterungen Akkreditiertes Prüflaboratorium nach

Mehr

SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE

SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE Bau- und Raumakustik, Lärmbekämpfung SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE OT Bitterfeld Postfach 1542 D-06735 Bitterfeld-Wolfen Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.v.

Mehr

AB CDEB D F D D D D D D

AB CDEB D F D D D D D D AB CDB D FD DDDDD Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Straßenverkehrslärm Objekt Standorterweiterung Deutsches Rotes Kreuz Blutspendedienst West ggmbh Feithstraße 180-186 58097 Hagen Bauherr

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz)

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz) zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz) Projekt: 961/3 04. Mai 2011 Auftraggeber: AR Lakmann Richard Wagner Straße 1 67454 Haßloch Bearbeitung:

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Sieverstedt vom

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Sieverstedt vom Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Sieverstedt vom 28.06.2013 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken oder Großflughäfen

Mehr

Schalltechnische Untersuchung. Variantenvergleich A 39 Abschnitt 7

Schalltechnische Untersuchung. Variantenvergleich A 39 Abschnitt 7 INSTITUT FÜR UMWELT- SCHUTZ UND BAUPHYSIK VMPA anerkannte Schallschutzprüfstelle für Güteprüfungen nach DIN 4109 Messstelle nach 26 BImSchG Variantenvergleich A 39 Abschnitt 7 Bauvorhaben: BAB A 39 Abschnitt

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Reesdorf vom 26.Juni 2017

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Reesdorf vom 26.Juni 2017 Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Reesdorf vom 26.Juni 2017 (Musteraktionsplan für Gemeinden ohne relevante Lärmbelastungen) 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie

Mehr

Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder

Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder 4 Fallgestaltungen der Bauleitplanung 1. Die Gemeinde plant den Bau oder die Änderung

Mehr

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n Richard Möbus Lessingstraße 17 A Sachverständiger für Schallschutz 65189 Wiesbaden Dipl.- Ing. Physik. Technik Telefon 0611/505 85 28 Telefax 0611/505 85 30 moebus@der-akustiker.de G U T A C H T E N 2

Mehr

Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg. Bf Beimerstetten. schalltechnische Untersuchung

Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg. Bf Beimerstetten. schalltechnische Untersuchung Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg Bf Beimerstetten schalltechnische Untersuchung DB Station&Service AG Regionalbereich Südwest I.SV-SW Stuttgart, 26.02.2015 Bahnhofsmodernisierungsprogramm

Mehr

Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen

Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen Lärmarme Straßenbeläge innerorts Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen 1 Inhalt 1. BImSchG 2. Verkehrslärmschutzverordnung

Mehr

Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan "Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011" der Ortsgemeinde Klein-Winternheim

Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011 der Ortsgemeinde Klein-Winternheim Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan "Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011" der Ortsgemeinde Klein-Winternheim 1 Aufgabenstellung Mit dem Bebauungsplan "Am Berg II, 2.

Mehr

Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene

Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene SU1 17.03.2015 Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene Durchgang auf 5,00 m verbreitert übersichtlicher und großzügiger Kein Laden / Kiosk etc. Kein öffentliches WC Anbindung an äußere Wegeführung HOCHBAHN

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde NÜBEL vom

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde NÜBEL vom Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde NÜBEL vom 20.02.2014 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken oder Großflughäfen

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Tarp vom

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Tarp vom Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Tarp vom 28.06.2013 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken oder Großflughäfen

Mehr

Berechnen statt Messen TOP 1. Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 2. Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung

Berechnen statt Messen TOP 1. Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 2. Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung TOP 1 Berechnen statt Messen TOP 2 Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 3 Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung 1 Grundsatz: Berechnen statt Messen In allen schalltechnischen Untersuchungen erfolgt

Mehr

TÜV IMMISSIONSSCHUTZ UND ENERGIESYSTEME. Immissionsschutz / Lärmschutz

TÜV IMMISSIONSSCHUTZ UND ENERGIESYSTEME. Immissionsschutz / Lärmschutz TÜV IMMISSIONSSCHUTZ UND ENERGIESYSTEME Immissionsschutz / Lärmschutz Schalltechnisches Gutachten zum Bauvorhaben Bergwerkstraße in Remscheid-Reinshagen TÜV-Bericht Nr.: 933/809206/01 Köln, 26. August

Mehr

Lärmschutz Wer hat welche Rechte bei Sanierung und Ausbau von Straßen?

Lärmschutz Wer hat welche Rechte bei Sanierung und Ausbau von Straßen? Lärmschutz Wer hat welche Rechte bei Sanierung und Ausbau von Straßen? Vortrag Straßenkonferenz 2012 Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag am 10.November 2012 in Berlin Karsten Sommer, Rechtsanwalt Lärmsanierung

Mehr

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Nachweis 24. BImSchV

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Nachweis 24. BImSchV sc A4364 141205 sgut-1 Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Cramer, Durchwahl: -12 05.12.2014 SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Nachweis 24. BImSchV Projekt: Auftraggeber: Projekt-Nr.: Schallschutznachweis für vorhandene

Mehr

Überschlägige Ermittlung des Beurteilungspegels nach DIN 18005, Schallschutz im Städtebau:

Überschlägige Ermittlung des Beurteilungspegels nach DIN 18005, Schallschutz im Städtebau: Beurteilungsfläche: Allgemeines Wohngebiet - Riegling Abstand min. ca. 150 m 49,0 db 47,0 db 49,0 db 47,0 db Die im allgemeinen Wohngebiet genannten Orientierungswerte von Tags 55,0 db Nachts 45,0 db werden

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Schalltechnisches Gutachten - IMMISSIONSPROGNOSE - 1.0 Allgemein Projektnummer: 07102 Werner Bock Strasse 1.1 Auftraggeber Stadt Bielefeld August Bebel - Str. 92 33602 Bielefeld 1.2 Bauvorhaben Neubau

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR AKUSTIK ARBEITSRING LÄRMBEKÄMPFUNG 'LÄRMSCHUTZ IN VERDICHTETEN INNENSTÄDTEN'

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR AKUSTIK ARBEITSRING LÄRMBEKÄMPFUNG 'LÄRMSCHUTZ IN VERDICHTETEN INNENSTÄDTEN' DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR AKUSTIK ARBEITSRING LÄRMBEKÄMPFUNG 'LÄRMSCHUTZ IN VERDICHTETEN INNENSTÄDTEN' BAULEITPLANUNG UND SCHALLSCHUTZ ERMITTELN - BEWERTEN - BEWÄLTIGEN GLIEDERUNG A SCHALLSCHUTZ IN DER

Mehr

SoundPLAN GmbH. Beiderseits der Schlossgasse. Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung

SoundPLAN GmbH. Beiderseits der Schlossgasse. Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung Ingenieurbüro für Softwareentwicklung Lärmschutz Umweltplanung Beiderseits der Schlossgasse Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan Bericht Nr.: 15 GS 121 1 Datum: 23.11.2015 Schalltechnische

Mehr

SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG. Bebauungsplan "Nördlich Faulbrunnenstraße", Landeshauptstadt Wiesbaden

SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG. Bebauungsplan Nördlich Faulbrunnenstraße, Landeshauptstadt Wiesbaden SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG Bebauungsplan "Nördlich Faulbrunnenstraße", Landeshauptstadt Wiesbaden AUFTRAGGEBER: Markland Wiesbaden Ltd Kirchgasse 48 65183 Wiesbaden BEARBEITER: Dr. Frank Schaffner BERICHT

Mehr

I N G E N I E U R E BERATUNG PLANUNG PRÜFUNG FORSCHUNG

I N G E N I E U R E BERATUNG PLANUNG PRÜFUNG FORSCHUNG BERATUNG PLANUNG PRÜFUNG FORSCHUNG RAUMAKUSTIK TONTECHNIK BAUPHYSIK SCHALLSCHUTZ VMPA MESSSTELLE NACH DIN 4109 IMMISSIONSSCHUTZ NACH 26, 28 BUNDES-IMMISSIONSSCHUTZGESETZ Lichtenweg 15 51465 Bergisch Gladbach

Mehr

SCHALLTECHNISCHES PROGNOSEGUTACHTEN 9. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 "Im Grunde" in Netphen Dreis-Tiefenbach

SCHALLTECHNISCHES PROGNOSEGUTACHTEN 9. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 Im Grunde in Netphen Dreis-Tiefenbach sc A5611 1104 sgut-1 Ansprechpartner: Dipl.-Wirt.-Ing. Penkalla, Durchwahl: -13 04.01.16 SCHALLTECHNISCHES PROGNOSEGUTACHTEN 9. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 "Im Grunde" in Netphen Dreis-Tiefenbach

Mehr

Aktionsplan gern. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Epenwöhrden" vom

Aktionsplan gern. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Epenwöhrden vom Aktionsplan gern. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Epenwöhrden" vom 14.06.2017 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken oder Großflughäfen

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum geplanten ZOB an der Straße Im Meerbachbogen in Nienburg 1. Fortschreibung

Schalltechnische Untersuchung zum geplanten ZOB an der Straße Im Meerbachbogen in Nienburg 1. Fortschreibung Umweltschutz Hannover, 21.10.2014 TNU-UBS-H / PBr Schalltechnische Untersuchung zum geplanten ZOB an der Straße Im Meerbachbogen in Nienburg 1. Fortschreibung Auftraggeber: Landkreis Nienburg/Weser Kreishaus

Mehr

TÜV NORD Umweltschutz GmbH & Co.KG Große Bahnstraße Hamburg

TÜV NORD Umweltschutz GmbH & Co.KG Große Bahnstraße Hamburg GmbH & Co.KG Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Messstelle nach 26/28 BImSchG VMPA-Güteprüfstelle für Bauakustik Umweltschutz Hamburg, 24.06.2008 TNUL-Bi/Dd Schalltechnisches Gutachten zur geplanten 3.

Mehr

1.1 Zulässigkeit von Nutzungen in den WA-Gebieten (allgemeines Wohngebiet)

1.1 Zulässigkeit von Nutzungen in den WA-Gebieten (allgemeines Wohngebiet) TEXTLICHE FESTSETZUNGEN 1. Art der baulichen Nutzung (erster Abschnitt der BauNVO 1-15) 1.1 Zulässigkeit von Nutzungen in den WA-Gebieten (allgemeines Wohngebiet) 1.1. In den Wohngebieten mit den Quartierbezeichnungen

Mehr

Schalltechnische Stellungnahme Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau Nr. 80 Birkenweg / Auriche

Schalltechnische Stellungnahme Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau Nr. 80 Birkenweg / Auriche Schalltechnische Stellungnahme im Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau uungsplan Nr. 80 Birkenweg / Auriche er Straße in Esens / Verkehrslärm Bericht-Nr.: 3785-16-L1 Ingenieurbüro für Energietechnik

Mehr

Betreff: Zusammenfassung der Schallerfordernisse zur Wohnbaufläche im Bereich Hermann-Ehlers-Allee 57 in Hannover

Betreff: Zusammenfassung der Schallerfordernisse zur Wohnbaufläche im Bereich Hermann-Ehlers-Allee 57 in Hannover Umweltschutz TÜV NORD Umweltschutz GmbH & Co. KG Postfach 81 05 51 30505 Hannover HRG-Hannover Region Grundstücksgesellschaft TÜV NORD Umweltschutz GmbH & Co. KG Geschäftsstelle Hannover Am TÜV 1 30519

Mehr

Anforderungen an den Schallschutz von Tiefgaragenausfahrten und Stellplätzen im Wohnungsbau - technische und rechtliche Aspekte -

Anforderungen an den Schallschutz von Tiefgaragenausfahrten und Stellplätzen im Wohnungsbau - technische und rechtliche Aspekte - 10. Anforderungen an den Schallschutz von Tiefgaragenausfahrten und Stellplätzen im Wohnungsbau - technische und rechtliche Aspekte - Dr. Thomas Hils öbuv Sachverständiger für Schallschutz, Bau- und Raumakustik,

Mehr

Tag gegen Lärm Backnang Dipl.-Ing. Gert Braunstein

Tag gegen Lärm Backnang Dipl.-Ing. Gert Braunstein Tag gegen Lärm Backnang 2009 Verordnungen und Richtlinen im Lärmschutz Richtlinen im Lärmschutz Dipl.-Ing. Gert Braunstein Inhalt Kurze Vorstellung der Braunstein + Berndt GmbH Wie lassen sich Lärmgrenzwerte

Mehr

V e r o r d n u n g. zum Schutz vor Geräuschimmissionen durch Veranstaltungen im Freien (Veranstaltungslärm-Verordnung - VeranstLärmVO.

V e r o r d n u n g. zum Schutz vor Geräuschimmissionen durch Veranstaltungen im Freien (Veranstaltungslärm-Verordnung - VeranstLärmVO. V e r o r d n u n g zum Schutz vor Geräuschimmissionen durch Veranstaltungen im Freien (Veranstaltungslärm-Verordnung - VeranstLärmVO. Vom 30. September 2015 1 Auf Grund des 13 Absatz 1 des Landes-Immissionsschutzgesetzes

Mehr

Nachtrag zur schalltechnischen Untersuchung zum Bauvorhaben Bauhaus Nedderfeld in Hamburg-Lokstedt

Nachtrag zur schalltechnischen Untersuchung zum Bauvorhaben Bauhaus Nedderfeld in Hamburg-Lokstedt Nachtrag zur schalltechnischen Untersuchung zum Bauvorhaben Bauhaus Nedderfeld in Hamburg-Lokstedt Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Amt für Landes- und

Mehr

Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom

Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom 17.07. 2009 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken

Mehr

Realisierung von Bauvorhaben bei problematischen Immissionssituationen

Realisierung von Bauvorhaben bei problematischen Immissionssituationen Realisierung von Bauvorhaben bei problematischen Immissionssituationen Gliederung Problemstellung Typische Konfliktsituationen Rechtlicher Rahmen Richtwerte Praktische Maßnahmen Rechtliche Instrumente

Mehr

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze Anlage 3 Zum B-Plan 148 Stadt Nienburg/Weser Der Bürgermeister Marktplatz 1 31582 Nienburg/Weser Fachbereich Stadtentwicklung - Stadtplanung und Umwelt Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen INGENIEURBÜRO FÜR UMWELTAKUSTIK Projekt: 1304/1 26. August 2014 Auftraggeber: Stadt Gerlingen Stadtbauamt Rathausplatz 1 70839 Gerlingen Bearbeitung: Dipl.

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Fachgebiet Bekannt gegebene Messstelle nach 26/28 BImSchG Güteprüfstelle für Bauakustik Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 141 "Maienhorst" in Nienburg / Weser - Ortsteil Schäferhof / Kattriede

Mehr

Einwohnerversammlung im Goldenen Hahn - Messung / Beurteilung Straßenverkehrslärm B 174

Einwohnerversammlung im Goldenen Hahn - Messung / Beurteilung Straßenverkehrslärm B 174 Ermittlung und Beurteilung der Geräuschimmissionen in der Wohnnachbarschaft, verursacht durch den Straßenverkehr von der verlegten Bundesstraße 174 Zschopauer Straße im Abschnitt zwischen der Siedlung

Mehr

GERÄUSCHIMMISSIONS-UNTERSUCHUNG NACH DIN 'SCHALLSCHUTZ IM STÄDTEBAU' IM RAHMEN DES BEBAUUNGSPLANGEBIETS IN BERGKAMEN-OBERADEN

GERÄUSCHIMMISSIONS-UNTERSUCHUNG NACH DIN 'SCHALLSCHUTZ IM STÄDTEBAU' IM RAHMEN DES BEBAUUNGSPLANGEBIETS IN BERGKAMEN-OBERADEN GERÄUSCHIMMISSIONS-UNTERSUCHUNG NACH DIN 18005 'SCHALLSCHUTZ IM STÄDTEBAU' IM RAHMEN DES BEBAUUNGSPLANGEBIETS IN BERGKAMEN-OBERADEN BNr. 6902-1 M 2015 Gutachtlicher Bericht auf der Grundlage von Planunterlagen

Mehr

Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm

Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm 1.Änderung B-Plan Nr. 124 Pfaffel-Garten Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm Schalltechnische Untersuchung November 2015 Auftraggeber: Auftragnehmer: Projekt-Nr.: Projektleiter: Projektmitarbeit:

Mehr

Schallgutachten. - nach DIN Aufstellung des B-Planes Nr. 24 Königsberger Straße Süd Gemeinde Schacht-Audorf Schalltechnisches Gutachten

Schallgutachten. - nach DIN Aufstellung des B-Planes Nr. 24 Königsberger Straße Süd Gemeinde Schacht-Audorf Schalltechnisches Gutachten Schallgutachten - nach DIN 18005 - Aufstellung des B-Planes Gutachten Nr. (574) 1 2 08 15 vom 25.08.2015 Schallgutachten im Auftrag des Amtes Eiderkanal Frau Jördis Behnke Schulstraße 36 24783 Osterrönfeld

Mehr

- IB Genehmigungsverfahren nach 10 BImSchG, Vattenfall Europe Generation AG & Co. KG Neubau Steinkohlekraftwerk Moorburg

- IB Genehmigungsverfahren nach 10 BImSchG, Vattenfall Europe Generation AG & Co. KG Neubau Steinkohlekraftwerk Moorburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Amt für Immissionsschutz und Betriebe - Lärmmeßstelle - Billstraße 84, 20 539 Hamburg Tel.: 040 / 42845-4379 Fax : 040 / 42845-4117 e-mail : HANS-JOACHIM.GOETZ@BSU.HAMBURG.DE

Mehr

L 455, UMGEHUNG OFFSTEIN

L 455, UMGEHUNG OFFSTEIN Ergebnisse schalltechnischer Untersuchungen Seite 1 L 455, UMGEHUNG OFFSTEIN ERGEBNISSE SCHALLTECHNISCHER UNTERSUCHUNGEN ERLÄUTERUNGSBERICHT 1. Allgemeines Die vorliegende Neubaumaßnahme ist Teil der Ortsumgehung

Mehr

Immissionsschutz-Gutachten

Immissionsschutz-Gutachten Immissionsschutz-Gutachten Verkehrslärmgutachten zur Änderung des B-Plans Nr. 003 "Schulze Frenking" Auftraggeber Gemeinde Nottuln Stiftsplatz 7/8 48301 Nottuln Schallimmissionsprognose Nr. 05 1012 15

Mehr