Elektropneumatik Aufbaustufe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektropneumatik Aufbaustufe"

Transkript

1 Elektropneumatik Aufbaustufe Arbeitsbuch TP 202 Mit CD-ROM +24 V K1 K2 K4 K3 K6 K7 K8 K9 K1 K K K10 K6 K7 K8 K A1 A1 A1 A1 K6 K7 K8 K9 A2 A2 A2 A2 K10 A1 A V A1+ 2A1+ 2A1-1A1- Festo Didactic DE

2 Bestimmungsgemäße Verwendung Das Trainingspaket Elektropneumatik ist nur zu benutzen: für die bestimmungsgemäße Verwendung im Lehr- und Ausbildungsbetrieb in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand Die Komponenten des Trainingspakets sind nach dem heutigen Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch können bei unsachgemäßer Verwendung Gefahren für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter und Beeinträchtigungen der Komponenten entstehen. Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung und Technik entwickelt und hergestellt. Das Ausbildungsunternehmen und/oder die Ausbildenden hat/haben dafür Sorge zu tragen, dass die Auszubildenden die Sicherheitsvorkehrungen, die in diesem Arbeitsbuch beschrieben sind, beachten. Festo Didactic schließt hiermit jegliche Haftung für Schäden des Auszubildenden, des Ausbildungsunternehmens und/oder sonstiger Dritter aus, die bei Gebrauch/Einsatz dieses Gerätesatzes außerhalb einer reinen Ausbildungssituation auftreten; es sei denn Festo Didactic hat solche Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Bestell-Nr.: Stand: 04/2012 Autoren: W. Haring, M. Metzger, R.-C. Weber Redaktion: Frank Ebel Grafik: Doris Schwarzenberger Layout: 04/2012 Festo Didactic GmbH & Co. KG, Denkendorf, 2013 Internet: Der Käufer erhält ein einfaches, nicht-ausschließliches, zeitlich unbeschränktes und geografisch nur auf die Nutzung innerhalb des Standortes/Sitz des Käufers beschränktes Nutzungsrecht wie folgt. Der Käufer ist berechtigt, die Inhalte des Werkes zur Fortbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, des Standortes zu nutzen und hierzu auch Teile der Inhalte zur Erstellung eigener Fortbildungsunterlagen zur Fortbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standortes unter Angabe der Quelle zu verwenden und für die Fortbildung am Standort zu kopieren. Bei Schulen/Hochschulen und Ausbildungsstätten umfasst das Nutzungsrecht auch die Nutzung für deren Schüler, Lehrgangsteilnehmer und Studenten des Standortes für den Unterricht. Ausgeschlossen ist in jedem Fall das Recht zur Veröffentlichung sowie zur Einstellung und Nutzung in Intranet- und Internet- sowie LMS-Plattformen und Datenbanken wie z. B. Moodle, die den Zugriff einer Vielzahl von Nutzern auch außerhalb des Standortes des Käufers ermöglichen. Weitere Rechte zu Weitergabe, Vervielfältigungen, Kopien, Bearbeitungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen sowie die Übertragung, Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen, unabhängig ob ganz oder in Teilen, bedürfen der vorherigen Zustimmung der Festo Didactic GmbH & Co. KG. Hinweis Die Verwendung nur einer Geschlechtsform soll keine geschlechtsspezifische Benachteiligung sein, sondern dient nur der besseren Lesbarkeit und dem besseren Verständnis der Formulierungen.

3 Inhalt Vorwort V Einleitung VII Arbeits- und Sicherheitshinweise VIII Technologiepaket für Elektropneumatik (TP 200) X Lernziele der Aufbaustufe (TP 202) XI Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben XII Gerätesatz der Aufbaustufe (TP 202) XIV Zuordnung von Geräten und Aufgaben XVII Methodische Hilfen für den Ausbilder XVIII Methodische Struktur der Aufgaben XVIII Bezeichnung der Geräte XIX Inhalte der CD-ROM XIX Lernziele der Grundstufe (TP 201) XXI Lösungen Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung 1 Aufgabe 2: Einsetzen von Getränkeflaschen 11 Aufgabe 3: Realisieren einer Auswahlstation 19 Aufgabe 4: Bearbeiten von Schlüsselrohlingen 31 Aufgabe 5: Biegen von Haltewinkeln 41 Aufgabe 6: Aussortieren von leeren Gläsern in einer Abfüllanlage 51 Aufgabe 7: Kleben von Bauteilen 61 Aufgabe 8: Auswählen von Betriebsarten 69 Aufgabe 9: Bearbeiten von Schlüsselrohlingen mit NOT-HALT Funktion 79 Aufgabe 10: Biegen von Haltewinkeln mit NOT-HALT Funktion 89 Aufgabe 11: Transportieren von Schokoladeriegeln mit NOT-HALT Funktion 97 Aufgabe 12: Beheben einer Störung in einer Bearbeitungsstation 107 Festo Didactic GmbH & Co. KG III

4 Aufgaben Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung 1 Aufgabe 2: Einsetzen von Getränkeflaschen 11 Aufgabe 3: Realisieren einer Auswahlstation 19 Aufgabe 4: Bearbeiten von Schlüsselrohlingen 31 Aufgabe 5: Biegen von Haltewinkeln 41 Aufgabe 6: Aussortieren von leeren Gläsern in einer Abfüllanlage 51 Aufgabe 7: Kleben von Bauteilen 61 Aufgabe 8: Auswählen von Betriebsarten 69 Aufgabe 9: Bearbeiten von Schlüsselrohlingen mit NOT-HALT Funktion 79 Aufgabe 10: Biegen von Haltewinkeln mit NOT-HALT Funktion 89 Aufgabe 11: Transportieren von Schokoladeriegeln mit NOT-HALT Funktion 97 Aufgabe 12: Beheben einer Störung in einer Bearbeitungsstation 107 IV Festo Didactic GmbH & Co. KG

5 Vorwort Das Lernsystem Automatisierung und Technik von Festo Didactic orientiert sich an unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen und beruflichen Anforderungen. Abgeleitet hieraus ergibt sich die Gliederung des Lernsystems: Technologieorientierte Trainingspakete Mechatronik und Fabrikautomation Prozessautomation und Regelungstechnik Robotino Lernen und forschen mit mobilen Robotern Hybride Lernfabriken Die technologieorientierten Trainingspakete befassen sich mit den Technologien Pneumatik, Elektropneumatik, Hydraulik, Elektrohydraulik, Proportionalhydraulik, Speicherprogrammierbare Steuerungen, Sensorik, Elektrotechnik und elektrischen Antrieben. Der modulare Aufbau des Lernsystems ermöglicht Anwendungen, die über die Grenzen der einzelnen Pakete hinausgehen. Beispielsweise sind SPS-Ansteuerungen von pneumatischen, hydraulischen und elektrischen Antrieben möglich. Festo Didactic GmbH & Co. KG V

6 Alle Lernpakete besitzen eine identische Struktur: Hardware Teachware Software Seminare Die Hardware setzt sich aus didaktisch aufbereiteten Industriekomponenten und Systemen zusammen. Die didaktisch-methodische Aufbereitung der Teachware ist auf die Trainings-Hardware abgestimmt. Die Teachware umfasst: Lehrbücher (mit Übungen und Beispielen) Arbeitsbücher (mit praktischen Aufgaben, ergänzenden Hinweisen und Lösungen) Transparentfolien und Videos (zur lebendigen Unterrichtsgestaltung) Die Lehr- und Lernmedien sind in mehreren Sprachen verfügbar. Sie sind für den Einsatz im Unterricht konzipiert, aber auch für ein Selbststudium geeignet. Aus dem Bereich Software werden Computer-Lernprogramme, Simulations-, Visualisierungs-, Projektierungs-, Konstruktions- und Programmiersoftware bereitgestellt. Ein umfassendes Seminarangebot zu den Inhalten der Trainingspakete rundet das Angebot in Aus- und Weiterbildung ab. Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Buch? Dann senden Sie eine an: Die Autoren und Festo Didactic freuen sich auf Ihre Rückmeldung. VI Festo Didactic GmbH & Co. KG

7 Einleitung Das vorliegende Arbeitsbuch ist ein Element aus dem Lernsystem Automatisierung und Technik von Festo Didactic GmbH & Co. KG. Das System bildet eine solide Grundlage für eine praxisorientierte Aus- und Weiterbildung. Das Technologiepaket TP 200 enthält ausschließlich elektropneumatische Steuerungen. Die Aufbaustufe TP 202 ist auf die Weiterbildung in elektropneumatischer Steuerungstechnik ausgerichtet. Mit den beiden Gerätesätzen können umfangreiche kombinatorische Schaltungen mit Verknüpfungen der Eingangs- und Ausgangssignale sowie Programmsteuerungen aufgebaut werden. Voraussetzung für den Aufbau der Steuerungen ist ein fester Arbeitsplatz ausgestattet mit einer Festo Didactic Profilplatte. Als Gleichspannungsquelle dient ein kurzschlusssicheres Netzgerät (Eingang: 230 V, 50 Hz, Ausgang: 24 V, max. 5 A). Zur Druckluftversorgung kann ein mobiler, schallgedämpfter Verdichter (230 V, maximal 800 kpa = 8 bar) verwendet werden. Eine optimale Ablaufsicherheit erreichen Sie, wenn die Steuerung bei einem Arbeitsdruck von p = 5oo kpa = 5 bar ölfrei betrieben wird. Mit dem Gerätesatz der Grundstufe TP 201 werden die kompletten Steuerungen der 12 Aufgabenstellungen aufgebaut. Die theoretischen Grundlagen für das Verständnis dieser Aufgabensammlung enthält das Lehrbuch Elektropneumatik Des Weiteren stehen Datenblätter der einzelnen Geräte (Zylinder, Ventile, Messgeräte usw.) zur Verfügung. Festo Didactic GmbH & Co. KG VII

8 Arbeits- und Sicherheitshinweise Allgemein Die Auszubildenden dürfen nur unter Aufsicht einer Ausbilderin/eines Ausbilders an den Schaltungen arbeiten. Beachten Sie die Angaben der Datenblätter zu den einzelnen Komponenten, insbesondere auch alle Hinweise zur Sicherheit! Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können, dürfen beim Schulungsbetrieb nicht erzeugt werden und sind umgehend zu beseitigen. Mechanik Montieren Sie alle Komponenten fest auf die Profilplatte. Beachten Sie Angaben zur Platzierung der Komponenten. Elektrik Verwenden Sie nur Kleinspannungen, maximal 24 V DC. Herstellen bzw. Abbauen von elektrischen Anschlüssen nur in spannungslosem Zustand! Verwenden Sie für die elektrischen Anschlüsse nur Verbindungsleitungen mit Sicherheitssteckern. Ziehen Sie beim Abbauen der Verbindungsleitungen nur an den Sicherheitssteckern, nicht an den Leitungen. Pneumatik Überschreiten Sie nicht den zulässigen Druck von 600 kpa (6 bar). Schalten Sie die Druckluft erst ein, wenn Sie alle Schlauchverbindungen hergestellt und gesichert haben. Entkuppeln Sie keine Schläuche unter Druck. Verletzungsgefahr beim Einschalten von Druckluft! Zylinder können selbsttätig aus- und einfahren. Unfallgefahr durch abspringende Schläuche! Verwenden Sie kürzest mögliche Schlauchverbindungen. Tragen Sie eine Schutzbrille. Beim Abspringen von Schläuchen: Schalten Sie die Druckluftzufuhr sofort ab. Pneumatischer Schaltungsaufbau: Verbinden Sie die Geräte mit dem Kunststoffschlauch mit 4 mm oder 6 mm Außendurchmesser. Stecken Sie dabei den Schlauch bis zum Anschlag in die Steckverbindung. Schalten Sie vor dem Schaltungsabbau die Druckluftversorgung ab. Pneumatischer Schaltungsabbau: Drücken Sie den blauen Lösungsring nieder, der Schlauch kann abgezogen werden. VIII Festo Didactic GmbH & Co. KG

9 Befestigungstechnik Die Trägerplatten der Geräte sind mit der Befestigungsvariante A, B oder C ausgestattet: Variante A, Rastsystem Leichte nicht belastbare Geräte (z.b. Wege-Ventile, Sensoren). Geräte einfach in die Nut der Profilplatte einklipsen. Lösen der Geräte durch Betätigung des blauen Hebels. Variante B, Drehsystem Mittelschwere belastbare Geräte (z.b. Pneumatikzylinder). Diese Geräte werden durch Hammerschrauben auf die Profilplatte gespannt. Das Spannen bzw. Lösen erfolgt über die blaue Griffmutter. Variante C, Schraubsystem Für schwer belastbare Geräte bzw. Geräte die selten von der Profilplatte gelöst werden (z.b. Einschaltventil mit Filterregelventil). Die Geräte werden mit Zylinderschrauben und Hammermutter befestigt. Festo Didactic GmbH & Co. KG IX

10 Technologiepaket für Elektropneumatik (TP 200) Das Technologiepaket TP 200 besteht aus einer Vielzahl von einzelnen Ausbildungsmitteln sowie Seminaren. Gegenstand dieses Paketes sind ausschließlich elektropneumatische Steuerungen. Einzelne Elemente aus dem Technologiepaket TP 200 können auch Bestandteil anderer Pakete sein. Wichtige Elemente des TP 200 Fester Arbeitsplatz mit Festo Didactic Profilplatte Verdichter (230 V, 0,55 kw, maximal 800 kpa = 8 bar) Gerätesätze oder Einzelkomponenten Optionale Lernmittel Praxismodelle komplette Laboreinrichtungen Ausbildungsunterlagen Lehrbücher Grundstufe TP 201 Grundlagen der pneumatischen Steuerungstechnik Wartung pneumatischer Geräte und Anlagen Arbeitsbücher Grundstufe TP 201 Aufbaustufe TP 202 Optionale Teachware Transparentfoliensätze und Tageslichtprojektor Transparentfoliensätze und Tageslichtprojektor Haftbildzeichen, Zeichenschablone WBT Elektropneumatik, WBT Pneumatik WBTs Elektrik 1 + 2, WBTs Elektronik Schnittmodellsatz mit Aufbewahrungskoffer Simulationssoftware FluidSIM Pneumatik Seminare P100 P111 P121 P-OP P-NEU IW-PEP P-AL P-AZUBI Basiswissen Pneumatik für Maschinenbediener Grundlagen der Pneumatik und der Elektropneumatik Instandhaltung und Fehlersuche an pneumatischen und elektropneumatischen Anlagen Der Verschwendung auf der Spur wirtschaftlicher Einsatz der Pneumatik Pneumatik Auffrischung und Aktualisierung Instandhaltung und Wartung in der Steuerungstechnik pneumatische und elektropneumatische Steuerungen Pneumatik für die berufliche Ausbildung Pneumatik und Elektropneumatik für Auszubildende Veranstaltungsorte, Termine und Preise entnehmen Sie bitte dem aktuellen Seminarplaner. Weitere Ausbildungsmittel ersehen Sie aus unseren Katalogen und im Internet. Das Lernsystem Automatisierung und Technik wird laufend aktualisiert und erweitert. Die Foliensätze, die Filme, CD-ROMs und DVDs sowie die Fachbücher werden in mehreren Sprachen angeboten. X Festo Didactic GmbH & Co. KG

11 Lernziele der Aufbaustufe (TP 202) Sie kennen Aufbau und Funktion von Ventilinseln. Sie können Ventilinseln nach Anforderungen einsetzen. Sie können für eine Ablaufsteuerung ein Weg-Schritt-Diagramm erstellen. Sie können einen Funktionsplan in GRAFCET umschreiben. Sie können Signalüberschneidungen in einer Ablaufsteuerung nach der Gruppenmethode lösen. Sie erkennen Signalüberschneidungen in einer Ablaufsteuerung. Sie können eine Schrittkette mit federrückgestellten Ventilen aufbauen. Sie können eine Schrittkette mit Impulsventilen aufbauen. Sie kennen die Funktionsweise unterschiedlicher Näherungsschalter. Sie können Näherungsschalter angepasst an Randbedingungen auswählen. Sie kennen logische Verknüpfungen und können diese realisieren. Sie kennen Aufbau und Funktion eines pneumatisch-elektrischen Wandlers. Sie kennen Möglichkeiten, um Druck und Zeit in elektropneumatischen Steuerungen abzufragen. Sie kennen Funktion und Einsatzmöglichkeiten eines anzugverzögerten Zeitrelais. Sie kennen Betriebsarten und können Schaltungen aufbauen, mit denen die Betriebsarten Einzelzyklus und Dauerzyklus realisiert werden können. Sie kennen die Funktion eines elektrischen Vorwahlzählers und können ihn in Schaltungen einsetzen. Sie können die NOT-HALT Funktion für eine Steuerung mit federrückgestellten Ventilen entwickeln und aufbauen. Sie können die NOT-HALT Funktion für eine Steuerung mit Impulsventilen entwickeln und aufbauen. Sie können einen vorgeschriebenen Bewegungsablauf bei NOT-HALT entwickeln und aufbauen. Sie können die NOT-HALT Bedingung Zylinder bleibt bei NOT-HALT in seiner augenblicklichen Position stehen aufbauen. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise eines 5/3-Wege-Magnetventils. Sie können ein 5/3-Wege-Magnetventil durch 3/2-Wege-Magnetventile ersetzen. Sie können die Betriebsart Richten in eine Steuerung integrieren. Sie können Fehler in komplexen elektropneumatischen Steuerungen erkennen und beheben. Festo Didactic GmbH & Co. KG XI

12 Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben Lernziele Aufgabe Sie kennen Aufbau und Funktion von Ventilinseln. Sie können Ventilinseln nach Anforderungen einsetzen. Sie können Signalüberschneidungen in einer Ablaufsteuerung nach der Gruppenmethode lösen. Sie können für eine Ablaufsteuerung ein Weg-Schritt- Diagramm erstellen. Sie können einen Funktionsplan in GRAFCET umschreiben. Sie können eine Schrittkette mit federrückgestellten Ventilen aufbauen. Sie erkennen Signalüberschneidungen in einer Ablaufsteuerung. Sie können eine Schrittkette mit Impulsventilen aufbauen. Sie kennen die Funktionsweise unterschiedlicher Näherungsschalter. Sie können Näherungsschalter angepasst an Randbedingungen auswählen. Sie kennen logische Verknüpfungen und können diese realisieren. Sie kennen Möglichkeiten, um Druck und Zeit in elektropneumatischen Steuerungen abzufragen. Sie kennen Aufbau und Funktion eines pneumatischelektrischen Wandlers. Sie kennen Funktion und Einsatzmöglichkeiten eines anzugverzögerten Zeitrelais. XII Festo Didactic GmbH & Co. KG

13 Aufgabe Lernziele Sie kennen Betriebsarten und können Schaltungen aufbauen, mit denen die Betriebsarten Einzelzyklus und Dauerzyklus realisiert werden können. Sie kennen die Funktion eines elektrischen Vorwahlzählers und können ihn in Schaltungen einsetzen. Sie können die NOT-HALT Funktion für eine Steuerung mit federrückgestellten Ventilen entwickeln und aufbauen. Sie können die NOT-HALT Funktion für eine Steuerung mit Impulsventilen entwickeln und aufbauen. Sie können einen vorgeschriebenen Bewegungsablauf bei NOT-HALT entwickeln und aufbauen. Sie können die NOT-HALT Bedingung Zylinder bleibt bei NOT-HALT in seiner augenblicklichen Position stehen aufbauen. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise eines 5/3- Wege-Magnetventils. Sie können ein 5/3-Wege-Magnetventil durch 3/2- Wege-Magnetventile ersetzen. Sie können die Betriebsart Richten in eine Steuerung integrieren. Sie können Fehler in komplexen elektropneumatischen Steuerungen erkennen und beheben. Festo Didactic GmbH & Co. KG XIII

14 Gerätesatz der Aufbaustufe (TP 202) Dieser Gerätesatz der Aufbaustufe ist für die Weiterbildung in elektropneumatischer Steuerungstechnik zusammengestellt. Die beiden Gerätesätze (TP 201 und TP 202) enthalten Elemente, die für die Erarbeitung der vorgegebenen Lernziele erforderlich sind und können mit anderen Gerätesätzen des Lernsystems Automatisierung und Technik beliebig erweitert werden. Gerätesatz der Aufbaustufe TP 202 (Bestell-Nr.: ) Benennung Bestell-Nr. Menge Näherungsschalter, induktiv Näherungsschalter, kapazitiv NOT-HALT Taster Relais, 3-fach Rückschlagventil, entsperrbar Signaleingabe, elektrisch Ventilinsel mit 4 Ventilscheiben (MMJJ) Vorwahlzähler, elektrisch Zeitrelais, 2-fach XIV Festo Didactic GmbH & Co. KG

15 Symbole des Gerätesatzes Benennung Symbol Relais, 3-fach A A2 A A A A Signaleingabe, elektrisch Festo Didactic GmbH & Co. KG XV

16 Benennung Symbol Zeitrelais, 2-fach A anzugverzögert A A abfallverzögert A Vorwahlzähler, elektrisch A1 1 R1 A2 4 2 R2 Näherungsschalter, induktiv Näherungsschalter, kapazitiv NOT-HALT Taster Rückschlagventil, entsperrbar XVI Festo Didactic GmbH & Co. KG

17 Zuordnung von Geräten und Aufgaben Gerätesatz TP 202 Aufgabe Gerät Näherungsschalter, induktiv 1 Näherungsschalter, kapazitiv 1 NOT-HALT Taster Relais Taster, elektrisch, Schließer Taster, elektrisch, Öffner 1 Rückschlagventil, entsperrbar 2 Ventilinsel mit 4 Ventilscheiben (MMJJ) Vorwahlzähler, elektrisch 1 Zeitrelais, 2-fach 1 Festo Didactic GmbH & Co. KG XVII

18 Methodische Hilfen für den Ausbilder Lernziele Das Groblernziel der vorliegenden Aufgabensammlung ist der systematische Entwurf von Schaltplänen sowie der praktische Aufbau der Steuerung auf der Profilplatte. Durch diese direkte Wechselwirkung von Theorie und Praxis ist ein schneller Lernfortschritt gewährleistet. Konkrete Einzellernziele sind jeder Aufgabenstellung zugeordnet. Wichtige Lernziele der Nachbereitung stehen in Klammern. Richtzeit Die benötigte Zeit für das Durcharbeiten der Aufgabenstellung hängt vom Vorwissen der Lernenden ab. Mit Facharbeiterausbildung im Metall- oder Elektrobereich: ca. 2 Wochen. Mit Techniker- oder Ingenieurausbildung: ca. 1 Woche. Elemente des Gerätesatzes Aufgabensammlung und Gerätesatz sind aufeinander abgestimmt. Für alle Aufgaben benötigen Sie nur Elemente eines Gerätesatzes der Grundstufe TP 201. Jede Aufgabe der Grundstufe kann auf einer Profilplatte aufgebaut werden. Jede Aufgabe der Grundstufe kann auf einer Profilplatte aufgebaut werden. Methodische Struktur der Aufgaben Alle 12 Aufgaben im Teil A haben den gleichen methodischen Aufbau. Die Aufgaben sind gegliedert in: Titel Lernziele Problemstellung Lageplan Randbedingungen Projektauftrag Arbeitsblätter Das Lehrerhandbuch enthält die Lösung zu jedem Aufgabenblatt aller 12 Aufgaben. XVIII Festo Didactic GmbH & Co. KG

19 Bezeichnung der Geräte Die Bezeichnung der Elemente erfolgt in den Schaltplänen nach Norm DIN ISO Alle Bauteile eines Schaltkreises besitzen dieselbe Hauptkennziffer. In Abhängigkeit des Bauteiles werden Buchstaben vergeben. Mehrere Bauteile innerhalb eines Schaltkreises werden durchnummeriert. Druckstränge erhalten die Bezeichnung P und werden getrennt durchnummeriert. Antriebe: 1A1, 2A1, 2A2,... Ventile: 1V1, 1V2, 1V3, 2V1, 2V2, 3V1,... Sensoren: 1B1, 1B2,... Signaleingabe: 1S1, 1S2,... Zubehör: 0Z1, 0Z2, 1Z1,... Druckstränge: P1, P2,... Inhalte der CD-ROM Die mitgelieferte CD-ROM stellt Ihnen zusätzliche Medien zur Verfügung. Die Inhalte der Teile A Aufgaben und C Lösungen sind als pdf-dateien gespeichert. Die CD-ROM hat folgende Struktur: Bedienungsanleitungen Datenblätter Demo Festo Katalog FluidSIM Schaltpläne Industrielle Anwendungen Präsentationen Produktinformationen Videos Bedienungsanleitungen Bedienungsanleitungen für verschiedene Geräte des Technologiepakets stehen zur Verfügung. Diese Anleitungen helfen bei Einsatz und Inbetriebnahme der Geräte. Datenblätter Die Datenblätter der Geräte des Technologiepakets stehen als pdf-dateien zur Verfügung. Demo Eine Demo-Version des Softwarepakets FluidSIM Pneumatik ist auf der CD-ROM gespeichert. Schon diese Version eignet sich zum Testen entwickelter Steuerungen. FluidSIM Schaltpläne Für alle 12 Aufgaben des Technologiepakets sind die FluidSIM Schaltpläne in diesem Verzeichnis hinterlegt. Festo Didactic GmbH & Co. KG XIX

20 Industrielle Anwendungen Fotos und Grafiken industrieller Anwendungen werden bereitgestellt. Hiermit können eigene Aufgabenstellungen illustriert werden. Auch Projektpräsentationen können durch den Einsatz dieser Abbildungen ergänzt werden. Präsentationen Kurzpräsentationen für Geräte des Technologiepakets sind in diesem Verzeichnis gespeichert. Diese Präsentationen können z.b. bei der Erstellung von Projektpräsentationen verwendet werden. Produktinformationen In diesem Verzeichnis stehen Ihnen die Produkt Informationen und Datenblätter der Festo AG & Co. KG für die Geräte des Technologiepakets zur Verfügung. Es soll verdeutlicht werden, welche Informationen und Daten für eine industrielle Komponente bereitgestellt werden. Videos Einige Videos industrieller Anwendungen runden die Medien zum Technologiepaket ab. In kurzen Sequenzen werden Anwendungen in realer Umgebung dargestellt. XX Festo Didactic GmbH & Co. KG

21 Lernziele der Grundstufe (TP 201) Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines doppeltwirkenden Zylinders. Sie können Kolbenkräfte nach vorgegebenen Werten berechnen. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines 3/2-Wege-Magnetventils. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines Magnet-Impulsventils. Sie können Magnetventile den Anforderungen entsprechend auswählen. Sie können Betätigungsarten von Wegeventilen erkennen und skizzieren. Sie können Magnetventile umrüsten. Sie können eine direkte Ansteuerung erklären und aufbauen. Sie können eine indirekte Ansteuerung erklären und aufbauen. Sie kennen logische Funktionen und können diese aufbauen. Sie kennen verschiedene Arten der Endlagenkontrolle und können die geeignete Art auswählen. Sie können elektrische Kennwerte berechnen. Sie kennen Selbsthalteschaltungen mit unterschiedlichem Verhalten. Sie können eine elektrische Selbsthalteschaltung mit dominierendem Ausschaltsignal erklären und aufbauen. Sie können eine druckabhängige Steuerung aufbauen. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise von magnetischen Näherungsschaltern. Sie kennen Weg-Schritt-Diagramme und können diese für vorgegebene Problemstellungen erstellen. Sie können eine Ablaufsteuerung mit zwei Zylindern realisieren. Sie können Fehler in einfachen elektropneumatischen Steuerungen erkennen und beheben. Festo Didactic GmbH & Co. KG XXI

22 Gerätesatz TP 201 Benennung Bestell-Nr. Menge 2 x 3/2-Wege-Magnetventil, in Ruhestellung gesperrt /2-Wege-Magnet-Impulsventil /2-Wege-Magnetventil Blindstopfen Doppeltwirkender Zylinder Drosselrückschlagventil Drucksensor Einfachwirkender Zylinder Einschaltventil mit Filterregelventil Grenztaster, elektrisch, Betätigung von links Grenztaster, elektrisch, Betätigung von rechts Kunststoffschlauch 4 x 0,75, 10 m Näherungsschalter, elektronisch Näherungsschalter, optisch Relais, 3-fach Signaleingabe, elektrisch Steckhülse T-Steckverbinder Verteilerblock XXII Festo Didactic GmbH & Co. KG

23 Inhalt Lösungen Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung 1 Aufgabe 2: Einsetzen von Getränkeflaschen 11 Aufgabe 3: Realisieren einer Auswahlstation 19 Aufgabe 4: Bearbeiten von Schlüsselrohlingen 31 Aufgabe 5: Biegen von Haltewinkeln 41 Aufgabe 6: Aussortieren von leeren Gläsern in einer Abfüllanlage 51 Aufgabe 7: Kleben von Bauteilen 61 Aufgabe 8: Auswählen von Betriebsarten 69 Aufgabe 9: Bearbeiten von Schlüsselrohlingen mit NOT-HALT Funktion 79 Aufgabe 10: Biegen von Haltewinkeln mit NOT-HALT Funktion 89 Aufgabe 11: Transportieren von Schokoladeriegeln mit NOT-HALT Funktion 97 Aufgabe 12: Beheben einer Störung in einer Bearbeitungsstation 107 Festo Didactic GmbH & Co. KG I

24 II Festo Didactic GmbH & Co. KG

25 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Lernziele Wenn Sie diese Aufgabe bearbeitet haben, kennen Sie Aufbau und Funktion von Ventilinseln. können Sie Ventilinseln nach Anforderungen einsetzen. Problemstellung Mit einer Umlenkvorrichtung sollen Getränkeflaschen von einer Transportbahn auf eine andere Transportbahn umgelenkt werden. Durch Drücken eines Tasters wird der Rahmen der Umlenkvorrichtung vorgeschoben. Die Flasche wird umgesetzt und in entgegengesetzter Richtung weitertransportiert. Durch Drücken eines anderen Tasters wird der Rahmen in die Ausgangsstellung gebracht. Lageplan Umlenkvorrichtung für Getränkeflaschen Festo Didactic GmbH & Co. KG

26 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Randbedingungen Es soll ein doppeltwirkender Zylinder eingesetzt werden. Die Steuerung des Zylinders soll indirekt und durch einen Handtaster ausgeführt werden. Bei Ausfall der elektrischen Energie soll die Kolbenstange des Zylinders in der eingenommenen Position verharren. Projektauftrag 1. Beantworten Sie die Fragen bzw. lösen Sie die Aufgaben zu den Grundlagen der angeführten Lerninhalte. 2. Zeichnen Sie den pneumatischen und den elektrischen Schaltplan. 3. Erstellen Sie eine Geräteliste. 4. Führen Sie den pneumatischen und elektrischen Schaltungsaufbau durch. 5. Überprüfen Sie den Schaltungsablauf. Steuerungsablauf 1. Der Zylinder 1A1 ist in der hinteren Endlage. 2. Durch Drücken des Tasters S1 wird das 5/2-Wege-Magnet-Impulsventil 1V1 umgesteuert, der Zylinder fährt in die vordere Endlage. 3. Durch Drücken des Tasters S2 wird das 5/2-Wege-Magnet-Impulsventil zurück gesteuert, der Zylinder fährt in die hintere Endlage. 2 Festo Didactic GmbH & Co. KG

27 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Grundlagen: Installationsaufwand Die Anordnung, Verschlauchung und Verdrahtung der Bauteile einer elektropneumatischen Steuerung sollte so gewählt werden, das die Summe der Geräte-, Installations- und Wartungskosten möglichst gering sind. Hinsichtlich des Verdrahtungsaufwands wählt man zwischen: Konventioneller Verdrahtungstechnik, z.b. Klemmenleisten Modernen Installationskonzepten, z.b. Verdrahtung mit Multipolanschluss Bezüglich der Anordnung bzw. Anzahl der Antriebe und des Verschlauchungsaufwands wählt man zwischen: Einzelmontage von Magnetwegeventilen Blockweiser Montage (Anschlussblock bzw. Ventilinsel) Vergleich des Aufwands der Verschlauchung Vergleichen Sie die oben angeführten Konzepte am Beispiel dieser Steuerung in Bezug auf Reduzierung des Verschlauchungsaufwands. Hinweis Benutzen Sie die Einzelventile aus TP 201 bzw. die MPA-Ventilinsel aus TP 202 und die zugehörigen technischen Beschreibungen. Bauelemente Einzelmontage der Wegeventile Blockweise Montage der Wegeventile Einsparung bei blockweiser Montage Schläuche Anzahl Druckluftverteiler Anzahl Schläuche zur Versorgung des Druckluftverteilers Anzahl Schläuche zur Druckluftversorgung der Steuerketten Anzahl Schläuche zwischen Wegeventile und Zylinder Schalldämpfer Anzahl Schalldämpfer für Steuerketten Festo Didactic GmbH & Co. KG

28 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Reduzieren des Aufwands der Verschlauchung Mit welchem Konzept lässt sich eine Reduktion des Verschlauchungsaufwands erreichen? Kreuzen Sie ihre Auswahl an und begründen Sie Ihre Auswahl. Einzelmontage der Wegeventile Blockweise Montage der Wegeventile Begründung X Werden die Wegeventile der Steuerketten zusammen auf einem Anschlussblock oder auf einer Ventilinsel montiert, reicht ein Schlauch zur Druckluftversorgung aller Steuerketten, und ein Schalldämpfer übernimmt die Führung der gesamten Abluft. Im Vergleich zur Einzelmontage werden dadurch zahlreiche Schlauchverbindungen und Schalldämpfer sowie ein Druckluftverteiler eingespart. Der Arbeitsaufwand für die Verschlauchung verringert sich entsprechend. Hinweis Benutzen Sie die Einzelventile aus TP 201 bzw. die MPA-Ventilinsel aus TP 202 und die zugehörigen technischen Beschreibungen. 4 Festo Didactic GmbH & Co. KG

29 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Vergleich des Aufwands der Verdrahtung Vergleichen Sie die oben angeführten Konzepte am Beispiel dieser Steuerung in Bezug auf Reduzierung des Verdrahtungsaufwands. Komponenten Leitungen Anzahl Klemmen/Komponenten konventionelle Verdrahtungstechnik Anzahl Klemmen/Komponenten Verdrahtungskonzept Multipol Schaltschrank 1 1 Klemmenleiste 1 im Schaltschrank Masseleitung 1 2 Versorgungs-Spannung 1 2 (24V) SPS- Ausgänge (Betätigung der Magnetspulen) SPS- Eingänge (Auswertung der Näherungs-Schalter) Klemmenleiste 1 im Schaltschrank, gesamt Kabel vom Schaltschrank zum Klemmenkasten Kabel zwischen den Klemmenleisten 1 und 2 Kabelbaum bzw. ein Kabel mit 14 Adern Kabelbaum bzw. ein Kabel mit 8 Adern Klemmenleiste 2 (im Klemmenkasten) Näherungs-Schalter (3 Adern pro Näherungs- Schalter) Elektromagnete (2 Adern pro Elektromagnet) Klemmenleiste 2, gesamt Kabel zu den Wegeventilen und Sensoren Anschluss der Magnetspulen Kabel mit jeweils 2 Adern - Verdrahtungstabelle Hinweis Benutzen Sie die Einzelventile aus TP 201 bzw. die MPA-Ventilinsel aus TP 202 und die zugehörigen technischen Beschreibungen. Festo Didactic GmbH & Co. KG

30 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Reduzieren des Aufwands der Verdrahtung Mit welchem Konzept lässt sich eine Reduktion des Verdrahtungsaufwands erreichen? Kreuzen Sie ihre Auswahl an und begründen Sie Ihre Auswahl. konventionelle Verdrahtungstechnik Verdrahtungs- Konzept Multipol Begründung X Sämtliche Ventile der Steuerung werden auf der MPA Ventilinsel (mit MP- Anschluss) angeordnet. Beim Anschluss der Ventilinsel über einen Multipolstecker entfallen im Vergleich zur konventionellen Verdrahtung eine größere Anzahl der Klemmen von Klemmenleiste 2 und die Kabel zu den Magnetspulen. Dadurch wird der Verdrahtungsaufwand verringert und die Wartung und Fehlersuche vereinfacht. Hinweis Benutzen Sie die Einzelventile aus TP 201 bzw. die MPA-Ventilinsel aus TP 202 und die zugehörigen technischen Beschreibungen. 6 Festo Didactic GmbH & Co. KG

31 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Pneumatischen Schaltplan mit Einzelventilen vervollständigen Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan mit Einzelventilen für die Umlenkvorrichtung. 1A1 1V V V M M2 Pneumatischer Schaltplan mit Einzelventil Pneumatischen Schaltplan mit Ventilinsel vervollständigen Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan mit Ventilinsel für die Umlenkvorrichtung. 1A1 1V V V1 -V V V V- 4 2 S M M J J M1 -M1 1M1 1M2 -M1 -M2 3/5 3/5 3/5 3/5 3/5 3/5 82/84 82/84 82/84 82/84 82/84 82/84 12/14 12/14 12/14 12/14 12/14 12/ Pneumatischer Schaltplan mit Ventilinsel Festo Didactic GmbH & Co. KG

32 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Elektrischen Schaltplan vervollständigen Vervollständigen Sie den elektrischen Schaltplan für die Umlenkvorrichtung. +24 V S S K1 K K1 A1 A2 K2 A1 A2 1M1 1M2 0 V Elektrischer Schaltplan 8 Festo Didactic GmbH & Co. KG

33 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Ablaufbeschreibung Beschreiben Sie den Ablauf der Steuerung Ausgangsstellung In der Ausgangsstellung befindet sich der Zylinder 1A1 in der hinteren Endlage. Schritt 1-2 Durch Betätigen des Tasters S1 (Schließerkontakt) zieht das Relais K1 an, der Wechslerkontakt K1 im Strompfad 3 schließt. Der Stromkreis der Magnetspule 1M1 ist geschlossen. Dadurch schaltet das 5/2-Wege Magnet- Impulsventil 1V1 um. Die Kolbenseite des Zylinders 1A1 wird belüftet, während die Kolbenstangenseite entlüftet wird. Die Kolbenstange des Zylinders 1A1 fährt aus. Sobald der Taster S1 (Schließerkontakt) nicht mehr betätigt ist, fällt das Relais K1 ab, der Wechslerkontakt K1 in Strompfad 3 öffnet. Der Stromkreis der Magnetspule 1M1 ist geöffnet. Schritt 2-3 Durch Betätigen des Tasters S2 (Schließerkontakt) zieht das Relais K2 an, der Wechslerkontakt K2 in Strompfad 4 schließt. Der Stromkreis der Magnetspule 1M2 ist geschlossen. Dadurch schaltet das 5/2 Wege Magnet Impulsventil 1V1 wieder in die Ausgangsstellung zurück. Die Kolbenstangenseite des Zylinders 1A1 wird belüftet, während die Kolbenseite entlüftet wird. Die Kolbenstange des Zylinders 1A1 fährt in die hintere Endlage. Sobald der Taster S2 (Schließerkontakt) nicht mehr betätigt ist, fällt das Relais K2 ab, der Wechslerkontakt K2 öffnet. Der Stromkreis der Magnetspule 1M2 ist geöffnet. Festo Didactic GmbH & Co. KG

34 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Geräteliste erstellen Zu einer vollständigen Projektdokumentation gehört neben dem Schaltplan auch eine Geräteliste. Erstellen Sie die Geräteliste, indem Sie die benötigten Geräte in die unten stehende Tabelle eintragen. Menge Benennung 1 Zylinder, doppeltwirkend 2 Drossel-Rückschlagventil 1 5/2-Wege Magnet-Impulsventil (Platte J in Ventilinsel) 2 Taster (Schließer) 2 Relais 1 Verteilerblock 1 Einschaltventil mit Filterregelventil 1 Druckluftquelle 1 Netzgerät 24 VDC Geräteliste 10 Festo Didactic GmbH & Co. KG

35 Inhalt Aufgaben Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung 1 Aufgabe 2: Einsetzen von Getränkeflaschen 11 Aufgabe 3: Realisieren einer Auswahlstation 19 Aufgabe 4: Bearbeiten von Schlüsselrohlingen 31 Aufgabe 5: Biegen von Haltewinkeln 41 Aufgabe 6: Aussortieren von leeren Gläsern in einer Abfüllanlage 51 Aufgabe 7: Kleben von Bauteilen 61 Aufgabe 8: Auswählen von Betriebsarten 69 Aufgabe 9: Bearbeiten von Schlüsselrohlingen mit NOT-HALT Funktion 79 Aufgabe 10: Biegen von Haltewinkeln mit NOT-HALT Funktion 89 Aufgabe 11: Transportieren von Schokoladeriegeln mit NOT-HALT Funktion 97 Aufgabe 12: Beheben einer Störung in einer Bearbeitungsstation 107 Festo Didactic GmbH & Co. KG / I

36 II Festo Didactic GmbH & Co. KG /567190

37 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Lernziele Wenn Sie diese Aufgabe bearbeitet haben, kennen Sie Aufbau und Funktion von Ventilinseln. können Sie Ventilinseln nach Anforderungen einsetzen. Problemstellung Mit einer Umlenkvorrichtung sollen Getränkeflaschen von einer Transportbahn auf eine andere Transportbahn umgelenkt werden. Durch Drücken eines Tastschalters wird der Rahmen der Umlenkvorrichtung vorgeschoben. Die Flasche wird umgesetzt und in entgegengesetzter Richtung weitertransportiert. Durch Drücken eines anderen Tastschalters wird der Rahmen in die Ausgangsstellung gebracht. Lageplan Umlenkvorrichtung für Getränkeflaschen Festo Didactic GmbH & Co. KG /

38 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Randbedingungen Es soll ein doppeltwirkender Zylinder eingesetzt werden. Die Steuerung des Zylinders soll indirekt und durch einen Handtaster ausgeführt werden. Bei Ausfall der elektrischen Energie soll die Kolbenstange des Zylinders in der eingenommenen Position verharren. Projektauftrag 1. Beantworten Sie die Fragen bzw. lösen Sie die Aufgaben zu den Grundlagen der angeführten Lerninhalte. 2. Zeichnen Sie den pneumatischen und den elektrischen Schaltplan. 3. Erstellen Sie eine Geräteliste. 4. Führen Sie den pneumatischen und elektrischen Schaltungsaufbau durch. 5. Überprüfen Sie den Schaltungsablauf. Steuerungsablauf 1. Der Zylinder 1A1 ist in der hinteren Endlage. 2. Durch Drücken des Tastschalters S1 wird das 5/2-Wege-Magnet-Impulsventil 1V1 umgesteuert, der Zylinder fährt in die vordere Endlage. 3. Durch Drücken des Tastschalters S2 wird das 5/2-Wege-Magnet-Impulsventil zurück gesteuert, der Zylinder fährt in die hintere Endlage. 2 Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG /567190

39 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Grundlagen: Installationsaufwand Die Anordnung, Verschlauchung und Verdrahtung der Bauteile einer elektropneumatischen Steuerung sollte so gewählt werden, das die Summe der Geräte-, Installations- und Wartungskosten möglichst gering sind. Hinsichtlich des Verdrahtungsaufwands wählt man zwischen: Konventioneller Verdrahtungstechnik, z.b. Klemmenleisten Modernen Installationskonzepten, z.b. Verdrahtung mit Multipolanschluss Bezüglich der Anordnung bzw. Anzahl der Antriebe und des Verschlauchungsaufwands wählt man zwischen: Einzelmontage von Magnetwegeventilen Blockweiser Montage (Anschlussblock bzw. Ventilinsel) Vergleich des Aufwands der Verschlauchung Vergleichen Sie die oben angeführten Konzepte am Beispiel dieser Steuerung in Bezug auf Reduzierung des Verschlauchungsaufwands. Hinweis Benutzen Sie die Einzelventile aus TP 201 bzw. die MPA-Ventilinsel aus TP 202 und die zugehörigen technischen Beschreibungen. Bauelemente Einzelmontage der Wegeventile Blockweise Montage der Wegeventile Einsparung bei blockweiser Montage Schläuche Anzahl Druckluftverteiler Anzahl Schläuche zur Versorgung des Druckluftverteilers Anzahl Schläuche zur Druckluftversorgung der Steuerketten Anzahl Schläuche zwischen Wegeventile und Zylinder Schalldämpfer Anzahl Schalldämpfer für Steuerketten Festo Didactic GmbH & Co. KG / Name: Datum: 3

40 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Reduzieren des Aufwands der Verschlauchung Mit welchem Konzept lässt sich eine Reduktion des Verschlauchungsaufwands erreichen? Kreuzen Sie ihre Auswahl an und begründen Sie Ihre Auswahl. Einzelmontage der Wegeventile Blockweise Montage der Wegeventile Begründung Hinweis Benutzen Sie die Einzelventile aus TP 201 bzw. die MPA-Ventilinsel aus TP 202 und die zugehörigen technischen Beschreibungen. 4 Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG /567190

41 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Vergleich des Aufwands der Verdrahtung Vergleichen Sie die oben angeführten Konzepte am Beispiel dieser Steuerung in Bezug auf Reduzierung des Verdrahtungsaufwands. Komponenten Leitungen Anzahl Klemmen/Komponenten konventionelle Verdrahtungstechnik Anzahl Klemmen/Komponenten Verdrahtungskonzept Multipol Schaltschrank Klemmenleiste 1 im Schaltschrank Masseleitung Versorgungs-Spannung (24V) SPS- Ausgänge (Betätigung der Magnetspulen) SPS- Eingänge (Auswertung der Näherungs-Schalter) Klemmenleiste 1 im Schaltschrank, gesamt Kabel vom Schaltschrank zum Klemmenkasten Klemmenleiste 2 (im Klemmenkasten) Kabel zwischen den Klemmenleisten 1 und 2 Näherungs-Schalter (3 Adern pro Näherungs- Schalter) Elektromagnete (2 Adern pro Elektromagnet) Klemmenleiste 2, gesamt Kabel zu den Wegeventilen und Sensoren Anschluss der Magnetspulen Verdrahtungstabelle Hinweis Benutzen Sie die Einzelventile aus TP 201 bzw. die MPA-Ventilinsel aus TP 202 und die zugehörigen technischen Beschreibungen. Festo Didactic GmbH & Co. KG / Name: Datum: 5

42 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Reduzieren des Aufwands der Verdrahtung Mit welchem Konzept lässt sich eine Reduktion des Verdrahtungsaufwands erreichen? Kreuzen Sie ihre Auswahl an und begründen Sie Ihre Auswahl. konventionelle Verdrahtungstechnik Verdrahtungs- Konzept Multipol Begründung Hinweis Benutzen Sie die Einzelventile aus TP 201 bzw. die MPA-Ventilinsel aus TP 202 und die zugehörigen technischen Beschreibungen. 6 Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG /567190

43 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Pneumatischen Schaltplan mit Einzelventilen vervollständigen Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan mit Einzelventilen für die Umlenkvorrichtung M M2 Pneumatischer Schaltplan mit Einzelventil Pneumatischen Schaltplan mit Ventilinsel vervollständigen Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan mit Ventilinsel für die Umlenkvorrichtung. 0V1 -V V V V- 4 2 S M M J J M1 -M1 1M1 1M2 -M1 -M2 3/5 3/5 3/5 3/5 3/5 3/5 82/84 82/84 82/84 82/84 82/84 82/84 12/14 12/14 12/14 12/14 12/14 12/ Pneumatischer Schaltplan mit Ventilinsel Festo Didactic GmbH & Co. KG / Name: Datum: 7

44 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Elektrischen Schaltplan Vervollständigen Sie den elektrischen Schaltplan für die Umlenkvorrichtung. +24 V K1 A1 A2 K2 A1 A2 1M1 1M2 0 V Elektrischer Schaltplan 8 Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG /567190

45 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Ablaufbeschreibung Beschreiben Sie den Ablauf der Steuerung Festo Didactic GmbH & Co. KG / Name: Datum: 9

46 Aufgabe 1: Realisieren einer Umlenkvorrichtung Geräteliste erstellen Zu einer vollständigen Projektdokumentation gehört neben dem Schaltplan auch eine Geräteliste. Erstellen Sie die Geräteliste, indem Sie die benötigten Geräte in die unten stehende Tabelle eintragen. Menge Benennung Geräteliste 10 Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG /567190

Bestimmungsgemäße Verwendung

Bestimmungsgemäße Verwendung Pneumatik Grundstufe Aufgabensammlung TP 101 1A1 1B1 1Z1 1Z2 1V3 1 1 1V4 2 2 1V2 4 2 14 12 5 1 3 1 3 1B1 2 2 1 3 Festo Didactic 567187 DE Bestimmungsgemäße Verwendung Das Trainingspaket Sensoren zur Objekterkennung

Mehr

Pneumatische Antriebe

Pneumatische Antriebe Pneumatische Antriebe Arbeitsbuch TP 220 Mit CD-ROM Festo Didactic 549982 DE Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich

Mehr

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic de

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic de Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 101 Mit CD-ROM Festo Didactic 540671 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

Pneumatik Aufbaustufe

Pneumatik Aufbaustufe Pneumatik Aufbaustufe Arbeitsbuch TP 102 Mit CD-ROM Festo Didactic 540672 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich

Mehr

Elektropneumatik Grundstufe

Elektropneumatik Grundstufe Elektropneumatik Grundstufe Foliensammlung TP 201 Mit CD-ROM Festo Didactic 095010 de Bestell-Nr.: 095010 Benennung: EL-PN.FOLIEN-GS Bezeichnung: D:OT-TP201-D Stand: 04/2000 Autor: Frank Ebel Grafik: Doris

Mehr

5.3.1 Welche Kontakte befinden sich in Relais oder Schütze? Wie ist die Funktionsweise von Relais oder Schütze?

5.3.1 Welche Kontakte befinden sich in Relais oder Schütze? Wie ist die Funktionsweise von Relais oder Schütze? 5.3 ELEKTROPNEUMATIK 5.3.1 Welche Kontakte befinden sich in Relais oder Schütze? Relais und Schütze besitzen in der Regel mehrere Öffner und Schließer bzw. Wechsler, die alle gleichzeitig betätigt werden.

Mehr

MPS Transfersystem Frequenzumrichter Micromaster 420

MPS Transfersystem Frequenzumrichter Micromaster 420 MPS Transfersystem Frequenzumrichter Micromaster 420 Arbeitsbuch Mit CD-ROM Festo Didactic 574139 de Bestell-Nr.: 574139 Stand: 02/2010 Autoren: Andreas Zabka Grafik: Andreas Zabka Layout: 10/2013, Frank

Mehr

Grundlagen der Schrittmotor-Antriebstechnik

Grundlagen der Schrittmotor-Antriebstechnik Grundlagen der Schrittmotor-Antriebstechnik Arbeitsbuch TP 1422 Mit CD-ROM Festo Didactic 571859 DE Bestell-Nr.: 571859 Stand: 04/2010 Autoren: Frank Ebel, Markus Pany Grafik: Markus Pany Layout: 05/2010,

Mehr

Grundlagen kontaktbehafteter Schaltungen

Grundlagen kontaktbehafteter Schaltungen Grundlagen kontaktbehafteter Schaltungen Arbeitsbuch TP 1211 Mit CD-ROM 24 V F1 1 2 1 2 3 4 5 6 7 21 F2 22 21 S2 22 S1 13 21 43 Q1 43 Q2 S3 14 13 Q1 21 14 22 13 44 Q2 13 14 15 K1 K1 44 25 22 14 16 28 21

Mehr

Grundlagen der Vakuumtechnik

Grundlagen der Vakuumtechnik Grundlagen der Vakuumtechnik Arbeitsbuch TP 30 Mit CD-ROM V1 V 1V4 1 3 1Z1 1Z 3 1 1V1 1V 1V3 1M1 1 3 1A1 1A 4 V 1 3 S1 13 14 1 14 4 K1 K1 11 1 S 31 3 K1 A1 A 1M1 0 V 11 1 31 41 1 14. 4.3 3 34 4 44 Festo

Mehr

Sicherheit in pneumatischen Systemen

Sicherheit in pneumatischen Systemen Sicherheit in pneumatischen Systemen Arbeitsbuch TP 250 Mit CD-ROM m 1A1 1V3 2 2 1V4 1 21 1 21 1V1 4 2 1V2 2 1M1 5 1 3 1M2 1M3 1 3 Festo Didactic 567265 de Bestell-Nr.: 567265 Stand: 05/2011 Autoren: Ralph-Christoph

Mehr

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Arbeitsbuch TP 1421 Mit CD-ROM Festo Didactic 571851 DE Bestell-Nr.: 571851 Stand: 04/2010 Autoren: Frank Ebel, Markus Pany Grafik: Markus Pany Layout: 05/2010,

Mehr

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1 Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 0 Mit CD-ROM A B Z Z V3 V4 V 4 4 V 5 3 3 S B S 3 3 3 Festo Didactic 54067 de Bestell-Nr.: 54067 Stand: /0 Autoren: W. Haring, M. Metzger, R.-C. Weber Redaktion: Frank

Mehr

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1 Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 0 Mit CD-ROM A B Z Z V3 V4 V 4 4 V 5 3 3 S B S 3 3 3 Festo Didactic 54067 de Bestell-Nr.: 54067 Stand: 09/04 Autoren: Wolfgang Haring, Michel Metzger, Ralph-Christoph

Mehr

Auszubildende qualifizieren und top vorbereiten

Auszubildende qualifizieren und top vorbereiten Auszubildende qualifizieren und top vorbereiten Auszubildende müssen so qualifiziert sein, dass sie von der Konkurrenz abgeworben werden. Dem muss aber so eine Unternehmenskultur gegenüberstehen, dass

Mehr

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101 Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 0 Festo Didactic 095000 de Bestell-Nr.: 095000 Benennung: PNEUM.FOLIEN. Bezeichnung: D:OT-TP0-D Stand: 0/000 Autor: Frank Ebel Grafik: Doris Schwarzenberger Layout:..000,

Mehr

Hydraulik Elektrohydraulik

Hydraulik Elektrohydraulik Renate Aheimer, Eberhard Bauer, Frank Ebel, Christine Löffler Hydraulik Elektrohydraulik Grundlagen Arbeitsheft 1. Auflage Bestellnummer 55710 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Produkt?

Mehr

Sensoren zur Objekterkennung

Sensoren zur Objekterkennung Sensoren zur Objekterkennung Arbeitsbuch TP 3 Mit CD-ROM 50 mm 40 30 20 0 0 20 30 mm 40 S -20-30 -40-50 24 V 24 V B 4 Q 0V 3 P 0V Festo Didactic 56699 de Bestell-Nr.: 56699 Stand: 09/20 Autoren: Frank

Mehr

Sonderverkauf Festo Didactic

Sonderverkauf Festo Didactic Sonderverkauf Festo Didactic Neuwertige, gebrauchte Lernsysteme zum Sonderpreis! In der Sonderverkaufsliste finden Sie fast neue Lernsysteme - alle funktionsgeprüft und mit einem Jahr Gewährleistung. Bitte

Mehr

Modul Montagetechnik Pneumatik

Modul Montagetechnik Pneumatik Modul Montagetechnik Pneumatik 6. Auflage Juni 06 Art. Nr. 4 Inhaltsverzeichnis Vorschriften zur Arbeitssicherheit 7 Pneumatik 9 Normen 5 Pneumatische Systeme 7 Elektropneumatik 5 Prüfungsfragen 63 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sicherheit in pneumatischen Systemen

Sicherheit in pneumatischen Systemen Sicherheit in pneumatischen Systemen Arbeitsbuch TP 250 Mit CD-ROM m 1A1 1V3 2 2 1V4 1 21 1 21 1V1 4 2 1V2 2 1M1 5 1 3 1M2 1M3 1 3 Festo Didactic 567265 de Bestell-Nr.: 567265 Stand: 06/2012 Autoren: Ralph-Christoph

Mehr

Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601

Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601 Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601 Festo Didactic 095050 de Bestell-Nr.: 095050 Benennung: E.-HYDR-FOLIEN. Bezeichnung: D:OT-TP601-D Stand: 05/2001 Autor: Dieter Scholz Grafik: Doris

Mehr

Sensoren in der Pneumatik

Sensoren in der Pneumatik I Sensoren in der Pneumatik Arbeitsbuch TP 240 Mit CD-ROM 1 G U 4 2 I 3 22 20 ma 16 14 12 10 8 6 4 2 0 0 5 10 15 20 25 30 35 40 mm 50 55 s Festo Didactic 566909 de Bestell-Nr.: 566909 Stand: 11/2009 Autoren:

Mehr

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Festo Didactic 094455 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

Pneumatik Elektropneumatik

Pneumatik Elektropneumatik Frank Ebel, Wolfgang Haring, Michel Metzger, Markus Pany, Sabine Scharf, Ralph-Christoph Weber Pneumatik Elektropneumatik Grundlagen Arbeitsheft 1. Auflage Bestellnummer 55610 Haben Sie Anregungen oder

Mehr

Hydraulik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 501. Mit CD-ROM. Festo Didactic DE 1A1 1V3 1V2 0V1

Hydraulik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 501. Mit CD-ROM. Festo Didactic DE 1A1 1V3 1V2 0V1 Hydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 501 Mit CD-ROM 1A1 1V3 A B m 1Z1 1Z2 1V2 B A X 1V1 A B P T 0V1 X A B Festo Didactic 550141 DE Bestell-Nr.: 550141 Stand: 09/2011 Autoren: Renate Aheimer, Frank Ebel,

Mehr

Grundlagen Wechselstrommaschinen

Grundlagen Wechselstrommaschinen Grundlagen Wechselstrommaschinen Arbeitsbuch I Mit CD-ROM L1 N PE U1 C B C A U2 n M 1 Z2 Z1 P2 n 1500 1/min n = f [ M] 1300 1200 220 2.2 1100 W A 1000 180 1.8 900 P2 = f [ M] 160 1.6 800 I = f [ M] 140

Mehr

1 - Grundlagen der Elektropneumatik

1 - Grundlagen der Elektropneumatik Grundlagen der Elektropneumatik gdep01q01 1 Impressum An dieser Qualifizierungseinheit haben mitgewirkt Herausgeber: IHK für Oberfranken Bahnhofstr. 23-27 95444 Bayreuth Inhaltliche Konzeption: ets GmbH,

Mehr

MecLab Technik für allgemeinbildende Schulen

MecLab Technik für allgemeinbildende Schulen MecLab Technik für allgemeinbildende Schulen MecLab Technik für allgemeinbildende Schulen Automatisierungstechnik in der Schule Die Automatisierungstechnik ist eine der wichtigsten Wachstumstechnologien

Mehr

STEUERUNGS- / AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

STEUERUNGS- / AUTOMATISIERUNGSTECHNIK STEUERUNGS- / AUTOMATISIERUNGSTECHNIK Inhalt T 9.4 Mechatronik T 9.3 Automatisierung mit SPS T 9.2 Endtaster und Nährungsschalter T 9.1 Schütz- und Steuerschaltungen Druckstand: Februar 2011 LD Didactic

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite Sicherheitshinweise... 2 Aufbau... 3 Anwendungsbeispiele... 3 Aufstellung und Montage... 4 Betriebsanleitung... 4 Typenschlüs

Inhaltsverzeichnis Seite Sicherheitshinweise... 2 Aufbau... 3 Anwendungsbeispiele... 3 Aufstellung und Montage... 4 Betriebsanleitung... 4 Typenschlüs A4136a97 Seite 1 von 07 Inhaltsverzeichnis Seite Sicherheitshinweise... 2 Aufbau... 3 Anwendungsbeispiele... 3 Aufstellung und Montage... 4 Betriebsanleitung... 4 Typenschlüssel... 5 Störungen und ihre

Mehr

г о п Вапш PNEUMATIK-GRUNDLAGEN

г о п Вапш PNEUMATIK-GRUNDLAGEN г о п Вапш с{\ PNEUMATIK-GRUNDLAGEN Lehr- und Informationsbuch über Grundlagen und Komponenten der Pneumatik und ihrer Anwendungen mit integrierter Aufgabenstellung und Lösungen Inhalt 1. Eigenschaften

Mehr

Grundlagen Regelungstechnik

Grundlagen Regelungstechnik Grundlagen Regelungstechnik Arbeitsbuch TP 1013 Mit CD-ROM e + + + y U 10 50 V C 8 40 T 6 30 4 20 2 10 0 0 50 100 150 200 250 s 300 t Festo Didactic 8023436 de Bestell-Nr.: 8023436 Stand: 08/2014 Autor:

Mehr

MPS Transfersystem Modul Wenden

MPS Transfersystem Modul Wenden MPS Transfersystem Modul Wenden Arbeitsbuch Mit CD-ROM Festo Didactic 573893 de Bestell-Nr.: 573893 Stand: 12/2011 Autor : Andreas Zabka Grafik: Andreas Zabka Layout: 12/2012, Frank Ebel Festo Didactic

Mehr

Pneumatik ohne Dämpfer. mit AIRTECs pneumatisch-elektronischer Endlagendämpfung

Pneumatik ohne Dämpfer. mit AIRTECs pneumatisch-elektronischer Endlagendämpfung Pneumatik ohne Dämpfer mit AIRTECs pneumatisch-elektronischer Endlagendämpfung Über uns Wir lieben die Herausforderung Was 1975 mit dem damals revolutionären AIRTEC-Ring begann, haben wir bis zum heutigen

Mehr

Pneumatik ohne Dämpfer. mit der pneumatisch-elektronischen Endlagendämpfung

Pneumatik ohne Dämpfer. mit der pneumatisch-elektronischen Endlagendämpfung Pneumatik ohne Dämpfer mit der pneumatisch-elektronischen Endlagendämpfung Über AIRTEC Wir lieben die Herausforderung. Was 1975 mit dem damals revolutionären AIRTEC-Ring begann, haben wir bis zum heutigen

Mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern Zentralabitur 2006 Konstruktions- und Fertigungstechnik Leistungskurs Aufgaben Abitur 2006 Konstruktions- und Fertigungstechnik LK Seite 2 Hinweise für den Schüler Bearbeitungszeit:

Mehr

Lern-Szenario für die Metall-/Mechatronik-Berufe

Lern-Szenario für die Metall-/Mechatronik-Berufe Lern-Szenario für die Metall-/Mechatronik-Berufe am Beispiel eines pneumatischen Systems 22. BAG-Fachtagung 2012 in Aachen Peter Häfner Produktmanager Festo Didactic Warum ist Sicherheitstechnik so wichtig?

Mehr

Speicherprogrammierbare Steuerungen Grundstufe Arbeitsbuch TP 301

Speicherprogrammierbare Steuerungen Grundstufe Arbeitsbuch TP 301 Speicherprogrammierbare Steuerungen Grundstufe Arbeitsbuch TP 301 Festo Didactic 093313 de 2 Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Kelten. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Kelten. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Kelten Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 3.-7. Schuljahr Gabriela Rosenwald Lernwerkstatt

Mehr

Seminare Steuerungstechnik

Seminare Steuerungstechnik Didaktik in Regelungs- und Steuerungstechnik IDV Ingenieurbüro de Vries Seminare Steuerungstechnik IDV Ingenieurbüro de Vries - Donnerschweer Str.85-26123 Oldenburg - (0441)20056105 - (0441) 20056107 IDV-Seminare

Mehr

ELEKTROPNEUMATISCHES INTERFACE mit integrierten Anschlüssen

ELEKTROPNEUMATISCHES INTERFACE mit integrierten Anschlüssen ELEKTROPNEUMATISCHES INTERFACE mit integrierten Anschlüssen 3/-5/ Baureihe 50 MERKMALE Das Interface ist zum Einbau in einen Schaltschrank geeignet. Es besteht aus Anreihgrundplatten mit Modulen für den

Mehr

Bestell-Nr. 091180 Stand: 07/2004 F. Ebel, G. Prede, D. Scholz Doris Schwarzenberger 12.07.2004, Verena Fuchs, Beatrice Huber

Bestell-Nr. 091180 Stand: 07/2004 F. Ebel, G. Prede, D. Scholz Doris Schwarzenberger 12.07.2004, Verena Fuchs, Beatrice Huber Bestell-Nr. 091180 Stand: 07/2004 Autoren: F. Ebel, G. Prede, D. Scholz Grafik: Doris Schwarzenberger Layout: 12.07.2004, Verena Fuchs, Beatrice Huber Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany,

Mehr

Kapitel 5: Darstellung von Wegeventilen mit ISO Schaltsymbolen

Kapitel 5: Darstellung von Wegeventilen mit ISO Schaltsymbolen Darstellung von Wegeventilen Die Darstellung von Wegeventilen ist nach DIN ISO 1219 genormt. WICHTIG! Die Symbole zeigen ausschließlich die Funktion der Ventile, sie beinhalten keine Informationen über

Mehr

Fachhochschule Köln Institut für Produktion Labor für Automatisierungstechnik

Fachhochschule Köln Institut für Produktion Labor für Automatisierungstechnik 1. Kontakttechnik Fachhochschule Köln Institut für Produktion Labor für Automatisierungstechnik 2. Praktikum Steuerungs- und Regelungstechnik (SR) im SS 2007 Durchführung des Praktikums Aufgabenstellung

Mehr

AUSBILDUNGSM ANAGEMENT MECHATRONIKER/IN VERBUNDAUSBILDUNG

AUSBILDUNGSM ANAGEMENT MECHATRONIKER/IN VERBUNDAUSBILDUNG AUSBILDUNGSM ANAGEMENT MECHATRONIKER/IN VERBUNDAUSBILDUNG 1. Lehrjahr (Grundlagen) Technische Darstellung (1 Woche) Grundlagen der technischen Kommunikation Darstellungsarten, Projektionsmethoden Erstellung

Mehr

Sicherheitsventil. Versuchsaufbau

Sicherheitsventil. Versuchsaufbau B HV HH P L Versuchsaufbau Funktion im Kraftfahrzeug Wird die Hydraulikpumpe eines Kraftfahrzeugs vom Motor angetrieben, schwankt ihr Fördervolumen mit der wechselnden Drehzahl des Motors. Diese Schwankungen

Mehr

Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic

Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic www.festo-didactic.de Eine bestandene Prüfung ist der Abschluss einer erfolgreich absolvierten Berufsausbildung Ausbilder

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division mécanique Section mécanique générale Asservissements Classe de T2MG Nombre de leçons: 3.0 Nombre minimal de devoirs: 2 par

Mehr

Wegeventile und Zubehör

Wegeventile und Zubehör Wegeventile und Zubehör Magnetventile Seite K2 Seite K3 Seite K4 Seite K4 Seite K5 Seite K7 Seite K8 Seite K9 Typ: 2/2-Wege Typ: 3/2-Wege Typ: 3/2-Wege Typ: 3/2 Wege Typ: 5/2-Wege Typ: NAMUR Typ: 5/3-Wege

Mehr

NEWSLETTER fuer Azubis aus Technischen Berufen): Neuheit als Ausbildungshilfe.

NEWSLETTER fuer Azubis aus Technischen Berufen): Neuheit als Ausbildungshilfe. NEWSLETTER fuer Azubis aus Technischen Berufen): Neuheit als Ausbildungshilfe CD-ROM Lernsoftware-Neuveroeffentlichung/ Neuerscheinung im Jahr 2016 (Mai): BILDER-Nachschlagewerk Mechatronik + Begriffserklaerungen

Mehr

phytron Demo-Kit Bedienungsanleitung Manual 1166-A002 D

phytron Demo-Kit Bedienungsanleitung Manual 1166-A002 D phytron Demo-Kit für OMCα/TMCα Schrittmotorsteuerungen Bedienungsanleitung Manual 1166-A002 D 2002 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße 12 82194 Gröbenzell, Germany Tel.: +49(0)8142/503-0 Fax:

Mehr

Fluid Lab -P. Aufgabensammlung mit Lösungen

Fluid Lab -P. Aufgabensammlung mit Lösungen Fluid Lab -P Aufgabensammlung mit Lösungen Festo Didactic DE 07/2009 Stand: 07/2009 Autor: Hans Kaufmann Grafik: Doris Schwarzenberger Layout: 28.08.2009, Frank Ebel Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770

Mehr

Steuerung. otor der (EC) Betriebsanleitung. Seite 1 von

Steuerung. otor der (EC) Betriebsanleitung. Seite 1 von BPS-SE Steuerung Steuerung für den pneumatischen SchrittmS otor der Serie BPS mit Encoder (EC) Betriebsanleitung Das vorliegende Dokument enthält die für eine Betriebsanleitung notwendigen Basisinformationen

Mehr

elektrisch betätigt mit Vorsteuerung; Federrückstellung (NC) elektrisch betätigt mit Vorsteuerung; Federrückstellung (NO)

elektrisch betätigt mit Vorsteuerung; Federrückstellung (NC) elektrisch betätigt mit Vorsteuerung; Federrückstellung (NO) PNEUMATIKSYMBOLE 2/2-Wege Ventile elektrisch betätigt mit Vorsteuerung; Federrückstellung (NC) elektrisch betätigt mit Vorsteuerung; Federrückstellung (NO) pneumatisch betätigt; Federrückstellung (NO)

Mehr

Überbetriebliche Ausbildung. ERFOLG durch WEITER- BILDUNG!

Überbetriebliche Ausbildung. ERFOLG durch WEITER- BILDUNG! Überbetriebliche Ausbildung ERFOLG durch WEITER- BILDUNG! Zukunft bewegen. Kapitel im PDF-Format herunterladen Überbetriebliche Ausbildung Aktuelle Terminee & Anmeldung www.ihk-wissen.de Grundlehrgang

Mehr

Benutzerinformation. Picobell Kompressorüberwachung. Artikel-Nr.:

Benutzerinformation. Picobell Kompressorüberwachung. Artikel-Nr.: Benutzerinformation Picobell Kompressorüberwachung Artikel-Nr.: 107533 Sie haben ein hochwertiges Produkt nach dem Stand moderner Technik erworben. Bevor Sie mit der Montage und Inbetriebnahme beginnen,

Mehr

Praktikum Steuerungs- und Regelungstechnik (SR) im SS 2007. 1 Drosselrückschlagventil. Rückwärtzzähler (Gesperrt oder Offen)

Praktikum Steuerungs- und Regelungstechnik (SR) im SS 2007. 1 Drosselrückschlagventil. Rückwärtzzähler (Gesperrt oder Offen) Praktikum Steuerungs- und Regelungstechnik (SR) im SS 007?? Doppelwirkender Pneumatikzylinder 4 Einschaltverzögerung (Gesperrt oder Offen) 4 4 4 /-Wege-Venitl (Impulsventil) /-Wege-Ventil (Wechselventil)?

Mehr

MECHANIKER/IN IN PNEUMATIK-HYDRAULIK

MECHANIKER/IN IN PNEUMATIK-HYDRAULIK Meisterprogramm G19 Mechaniker/in in Pneumatik-Hydraulik INSTITUT FÜR AUS- UND WEITERBILDUNG IM MITTELSTAND UND IN KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMEN Vervierser Straße 4 A 4700 EUPEN Tel. 087/30 68 80 Fax.

Mehr

Bei vielen Montageaufgaben sind einfachere Handhabungsgeräte ausreichend.

Bei vielen Montageaufgaben sind einfachere Handhabungsgeräte ausreichend. 6.1 Technische Bedeutung In jeder automatisierten Montageanlage müssen die Werkstücke bewegt, orientiert und montiert werden. Diese Aufgabe übernehmen sogenannte Handhabungsautomaten. Die bekanntesten

Mehr

SCHOTT Instruments Armaturen CHEMtrol 450

SCHOTT Instruments Armaturen CHEMtrol 450 SCHOTT Instruments Armaturen CHEMtrol 450 Pneumatische Steuerung Technische Information Alle Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen der Firma SI ANALYTICS Impressum Herausgeber: SI ANALYTICS GMBH Hattenbergstr.

Mehr

1. Wichtige Sicherheitshinweise

1. Wichtige Sicherheitshinweise 1. Wichtige Sicherheitshinweise ACHTUNG: WICHTIGE SICHERHEITSANWEISUNGEN. FÜR DIE SICHERHEIT VON PERSONEN IST ES WICHTIG, DIESEN ANWEISUNGEN FOLGE ZU LEISTEN. DIESE ANWEISUNGEN SIND AUFZUBEWAHREN. Bestimmungsgemäße

Mehr

Vorwort. 1

Vorwort. 1 Vorwort Dieses Buch entstand aus der Unterrichtspraxis an beruflichen und allgemeinbildenden Schulen, der innerbetrieblichen Aus- und Weiterbildung in einem Chemiebetrieb und der beruflichen Qualifizierung

Mehr

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version 2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

Für Ventile der Serie 3 werden Spulen U oder G (22x22) verwendet. Die Handnotbetätigung ist rastend.

Für Ventile der Serie 3 werden Spulen U oder G (22x22) verwendet. Die Handnotbetätigung ist rastend. Wegeventile Serie 3 > Wegeventile Serie 3 3/-, x3/-, 5/-, 5/3-Wege Mitte geschlossen, Mitte offen, Mitte belüftet Anschlüsse G1/8 und G1/4 Wegeventile Serie 3 mit Anschlüssen G1/8 und G1/4 sind in folgenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...2 2 Verwendung der Skriptenvorlage für Word...3 2.1 Installation...3 2.2 Anleitung zur Speicherung der Vorlage...3 2.3 Verwenden der Vorlage...3 2.3.1 Auswahl der Dokumentenvorlage...3

Mehr

Grundlagen der Elektropneumatik

Grundlagen der Elektropneumatik Grundlagen der Elektropneumatik gdep01q01 1 Impressum An dieser Qualifizierungseinheit haben mitgewirkt Herausgeber: IHK für Oberfranken Bahnhofstr. 23-27 95444 Bayreuth Inhaltliche Konzeption: ets GmbH,

Mehr

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt.

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt. EM LABOR 1 POSITIONSSENSOREN Prof. Dr.-Ing. J. Dahlkemper Dipl.-Ing. D. Hasselbring LABOREINFÜHRUNG Die Laborversuche sollen Ihnen helfen, den in der Vorlesung behandelten Stoff zu erfahren und damit besser

Mehr

ISO ( ) und DIN EN ( ) Anwendung der aktuellen Referenzkennzeichnungen in PAL-Prüfungen

ISO ( ) und DIN EN ( ) Anwendung der aktuellen Referenzkennzeichnungen in PAL-Prüfungen Informationen für die Praxis ISO 1219-2 (2012-09) und DIN EN 81346-2 (2009-10) Anwendung der aktuellen Referenzkennzeichnungen in PAL-Prüfungen Stand: Dezember 2015 (aktualisiert April 2016) Inhalt: 1.

Mehr

Werner Thrun Michael Stern. Steuerungstechnik im Maschinenbau

Werner Thrun Michael Stern. Steuerungstechnik im Maschinenbau Werner Thrun Michael Stern Steuerungstechnik im Maschinenbau Werner Thrun Michael Stem Steuerungstechnik im Maschinenbau Mit 181 Bildem und 32 Tabellen II Vleweg ISBN-\3: 978-3-528-04971-3 DOl: 10.1007/978-3-322-89853-1

Mehr

Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5

Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5 Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5 Ein FluidSIM für alle Fälle: P, H und E in gemeinsamer Simulation Neues Softwarekonzept: Ein FluidSIM für alle Technologien und Trainingspakete Bearbeitung und Simulation

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Römer. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Römer. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Römer Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2.-4. Schuljahr Wolfgang Wertenbroch Lernwerkstatt

Mehr

Feldbustechnik AS-Interface Arbeitsbuch TP 401

Feldbustechnik AS-Interface Arbeitsbuch TP 401 Feldbustechnik AS-Interface Arbeitsbuch TP 401 Festo Didactic 534270 DE Bestell-Nr. 534 270 Stand: 08/2003 Autoren: Monika Bliesener, Ralph C. Weber Grafik: Doris Schwarzenberger Layout: 30.07.2003, Beatrice

Mehr

IP Schaltgerät. Art.-Nr Beschreibung Montage Konfiguration

IP Schaltgerät. Art.-Nr Beschreibung Montage Konfiguration Art.-Nr. 1 9581 00 Beschreibung Montage Konfiguration 0/009 / Id.-Nr. 400 34 043 Hinweis: Bitte beachten Sie vor der Installation und Inbetriebnahme die allgemeinen Hinweise in der aktuellen Ausgabe des

Mehr

Lernwerkstatt. Station 1. Information: Reihen- und Parallelschaltung

Lernwerkstatt. Station 1. Information: Reihen- und Parallelschaltung Station 1 Information: Reihen- und Parallelschaltung Die beiden Schalter an der Schneidemaschine sind in Reihe geschaltet. Beide Schalter müssen geschlossen sein, damit ein Strom fließt. Werden Schalter

Mehr

Notice d installation Gebrauchsanleitung J5 HTM Installation guide Guida all `installazione IT EN DE FR Ref. xxxxxxx

Notice d installation Gebrauchsanleitung J5 HTM Installation guide Guida all `installazione IT EN DE FR Ref. xxxxxxx www.somfy.com J HTM Notice d installation Gebrauchsanleitung Installation guide Guida all `installazione IT EN DE Ref. xxxxxxx - Sommaire Allgemein.... Allgemeines.... Sicherheitshinweise.... Technische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einführung...5

Inhaltsverzeichnis. Einführung...5 Pneumatik Kompakt Lehrbrief 1 Inhalt 1 Grundlagen der Pneumatik... 11 1.1 Entwicklung der Drucklufttechnik...11 1.2 Anwendungsgebiete der Pneumatik...12 1.3 Eigenschaften und Anforderungen an die Druckluft...13

Mehr

Prüfungsmaterial 2009

Prüfungsmaterial 2009 Prüfungsmaterial 2009 Alle Preise gültig bis Dezember 2009 2 Wie in den vergangenen Jahren haben wir die Bereitstellungslisten der PAL eins zu eins in Bestellformulare überführt, und: Die Formular- Seiten

Mehr

Bremsventil. Versuchsaufbau. Funktion im Kraftfahrzeug

Bremsventil. Versuchsaufbau. Funktion im Kraftfahrzeug BV BH L Versuchsaufbau Funktion im Kraftfahrzeug Diese Bremsanlage wird von einer Druckversorgung gespeist und durch das gesteuert. Im Gegensatz zu Bremsanlagen mit Hauptbremszylinder erzeugt das Treten

Mehr

Sensoren zur Objekterkennung

Sensoren zur Objekterkennung Sensoren zur Objekterkennung Arbeitsbuch TP 1110 Mit CD-ROM 50 mm 40 30 20 10 10 20 30 mm 40 S -20-30 -40-50 24 V 24 V B 1 4 Q1 0 V 3 P 0 V Festo Didactic 566919 DE Bestell-Nr.: 566919 Stand: 09/2009 Autoren:

Mehr

Elektrizitätslehre. Bestimmung des Wechselstromwiderstandes in Stromkreisen mit Kondensatoren und ohmschen Widerständen. LD Handblätter Physik

Elektrizitätslehre. Bestimmung des Wechselstromwiderstandes in Stromkreisen mit Kondensatoren und ohmschen Widerständen. LD Handblätter Physik Elektrizitätslehre Gleich- und Wechselstromkreise Wechselstromwiderstände LD Handblätter Physik P3.6.3. Bestimmung des Wechselstromwiderstandes in Stromkreisen mit Kondensatoren und ohmschen Widerständen

Mehr

Demo/Beispiele zum Lernpaket /Woerterbuch Mechatroniker (minimierter Lexikon-Anteil zu mechatronischen Fachbegriffen in deutsch, ISBN 3000215891, Verlag Lehrmittel Wagner zu bestellen unter: http://www.amazon.de/mechatroniker-elektroniker-englisch-deutsch-german-english-mechatronics/dp/3000215891

Mehr

Erste Schritte in OmniControl

Erste Schritte in OmniControl Dieses redaktionell überarbeitete Tutorial wurde von den Studenten S. Herbeth und M. Kiefer im Rahmen eines Projekts im koop. Masterstudiengang Berufliche Bildung der PH Freiburg/HS Offenburg erstellt.

Mehr

Projekt: Kleinststeuerung LOGO! von der Firma Siemens. Erstellt von Axel Reinfelder, Matr.-Nr Datum:

Projekt: Kleinststeuerung LOGO! von der Firma Siemens. Erstellt von Axel Reinfelder, Matr.-Nr Datum: Projekt: Kleinststeuerung LOGO! von der Firma Siemens Thema: Steuerung einer Hebebühne Erstellt von Axel Reinfelder, Matr.-Nr. 527096 Datum: 31.10.2001 Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung Seite 2 2. LOGO!

Mehr

Polymechanik Skill 01

Polymechanik Skill 01 Polymechanik Skill 01 BOHRWERK DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2017 Spezifische Aussagen Im Berufsfeld Nr. 1 Polymechaniker 1. Hauptarbeitsauftrag 1.1.1. Innerhalb der vorgegebenen Zeit und mithilfe von den bereitgestellten

Mehr

Siemens TIA Portal mit CPX I-Port Master für IO Link Devices

Siemens TIA Portal mit CPX I-Port Master für IO Link Devices Application Note Siemens TIA Portal mit CPX I-Port Master für IO Link Devices In diesem Application Note werden die grundlegenden Schritte für die Inbetriebnahme von CPX-CTEL-2-M12-5POL-LK mit unserem

Mehr

NEU. Mechatroniker/-in Frühjahr I/1-11 Mechanik Bausatz Halbzeuge ,00 84,00

NEU. Mechatroniker/-in Frühjahr I/1-11 Mechanik Bausatz Halbzeuge ,00 84,00 Mechatroniker/-in Frühjahr 2012 NEU Mechanik I/1-11 Mechanik Bausatz Halbzeuge 5032-667963 89,00 84,00 II/1-16 Mechanik Bausatz Normteile 5032-667964 13,00 12,00 Elektrotechnik/Elektronik I/1-23 Bausatz

Mehr

Proportionalhydraulik. Lehrbuch DE. q B. q A. p B. p A. p P. p T. q P

Proportionalhydraulik. Lehrbuch DE. q B. q A. p B. p A. p P. p T. q P roportionalhydraulik Lehrbuch v q A q B p A p B A B p A p B p p q 094377 DE Bestell-Nr.: 094377 Benennung: RO.-H. LEHRB. Bezeichnung: D.LB-701-D Stand: 10/2002 Autor: Dieter Scholz Grafik: Doris Schwarzenberger

Mehr

Sensoren im Alltag. Messen, Steuern, Regeln. Ein Unterrichtsversuch zu Festo MecLab Anleitung, Arbeitsblätter, Erfahrungen

Sensoren im Alltag. Messen, Steuern, Regeln. Ein Unterrichtsversuch zu Festo MecLab Anleitung, Arbeitsblätter, Erfahrungen Sensoren im Alltag Messen, Steuern, Regeln Ein Unterrichtsversuch zu Festo MecLab Anleitung, Arbeitsblätter, Erfahrungen Stand: April 10 LINK: Lehrer, Ingenieure, Naturwissenschaftler Kooperieren Ein Projekt

Mehr

Hydraulik. 4y Springer. Grundlagen, Komponenten, Schaltungen. Dieter Will Norbert Gebhardt (Hrsg.)

Hydraulik. 4y Springer. Grundlagen, Komponenten, Schaltungen. Dieter Will Norbert Gebhardt (Hrsg.) Dieter Will Norbert Gebhardt (Hrsg.) Hydraulik Grundlagen, Komponenten, Schaltungen Unter Mitarbeit von Reiner Nollau und Dieter Herschel 4., neu bearbeitete Auflage 4y Springer LJ Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Steuergerät Serie PRO

Steuergerät Serie PRO Steuergerät Serie PRO Bedienungs- und Programmieranleitung Vielen Dank für die Benutzung des batteriebetriebenen RPE Steuergeräts der Serie PRO. Das Steuergerät der Serie PRO ist mit der modernsten und

Mehr

Antriebs- und Automatisierungstechnik I Vorbereitung Versuch SPS 2 Prof. Dr. Andreas Kegler; Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1

Antriebs- und Automatisierungstechnik I Vorbereitung Versuch SPS 2 Prof. Dr. Andreas Kegler; Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1 Prof. Dr. Andreas Kegler; Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1 Stand: 18.10.2016 SPS-gesteuertes Pneumatiksystem 1 Vorbemerkung Zur Versuchsvorbereitung benötigen Sie die Demo-Version der Software AUTOMATIONWORX

Mehr

Klientenzentrierte Gesprächsführung in der Physiotherapie:

Klientenzentrierte Gesprächsführung in der Physiotherapie: Medizin Heike Hoos-Leistner Klientenzentrierte Gesprächsführung in der Physiotherapie: Entwicklung einer Unterrichtskonzeption zum Klientenzentrierten Ansatz nach Carl Rogers Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

ROBOTERWERK. Mobile Outdoor Roboter-Plattform FORBOT A4. FORBOT A4 - S FORBOT A4 - Logo! FORBOT A4 - Mechatronik

ROBOTERWERK. Mobile Outdoor Roboter-Plattform FORBOT A4. FORBOT A4 - S FORBOT A4 - Logo! FORBOT A4 - Mechatronik Mobile Outdoor Roboter-Plattform FORBOT A4 In drei Varianten: FORBOT A4 - S7 1200 FORBOT A4 - Logo! FORBOT A4 - Mechatronik Besuchen Sie uns auf der Didacta! Halle 5.2 Gang B Stand 23 Outdoor Roboter-Plattform

Mehr

0322, 0324, Vorsteuer-Magnetventil, Kunststoff

0322, 0324, Vorsteuer-Magnetventil, Kunststoff Vorsteuer-Magnetventil, Kunststoff Aufbau Das direktgesteuerte 3/2-Wege-Vorsteuer-Magnetventil besteht aus einem kunststoffummantelten, abnehmbaren Elektromagneten und einem Ventilkörper aus Kunststoff.

Mehr

26230, NAMUR. Für einfach- und doppeltwirkende Stellantriebe. Serienmäßige Handhilfsbetätigung mit Feststellung.

26230, NAMUR. Für einfach- und doppeltwirkende Stellantriebe. Serienmäßige Handhilfsbetätigung mit Feststellung. 60, 8007 NAMUR /-, /- und /-Wegeventile NAMUR-Modulbauweise Betätigung: elektromagnetisch Indirekt gesteuerte Kolbenschieber Anschluss: G / Für einfach- und doppeltwirkende Stellantriebe Serienmäßige Handhilfsbetätigung

Mehr

Grundlagen Digitaltechnik

Grundlagen Digitaltechnik Grundlagen Digitaltechnik Arbeitsbuch TP Mit CD-ROM S S B B = B S S B B B Festo Didactic 8 de Bestell-Nr.: 8 Stand: / Autor: Stefan Enderle Redaktion: Frank Ebel Grafik: Susanne Durz, Stefan Enderle, Doris

Mehr

ANYSENSE ALLGEMEINE HINWEISE 3 INSTALLATION 5 KONFIGURATION 6 ANHANG 14

ANYSENSE ALLGEMEINE HINWEISE 3 INSTALLATION 5 KONFIGURATION 6 ANHANG 14 ANYSENSE MANUAL ANYSENSE Vielen Dank, dass Sie unser Produkt gekauft haben. Bitte lesen Sie sorgfältig die folgende Anleitung, um das Gerät korrekt zu installieren und zu verbinden. Bitte besuchen Sie

Mehr

2/2 Wegeventil C1 PN 320 X,Y - gesteuert DN16 125

2/2 Wegeventil C1 PN 320 X,Y - gesteuert DN16 125 1/1 Hauhinco-2_2-Wegesitzventil_C1-DN16_125-PN320_X-Y-gesteuert Wasserhydraulik 01.2016 2/2 Wegeventil C1 PN 320 X,Y - gesteuert DN16 125 Merkmale Hydraulisch gesteuertes Wege-Sitzventil zum Steuern von

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REV S / RDV S 5-Stufen-Transformator, Schaltschrank

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REV S / RDV S 5-Stufen-Transformator, Schaltschrank 1. Transport, Lagerung... 2 2. Beschreibung... 2 2.1 Zubehör (optional)... 3 3. Arbeitssicherheit... 3 4. Montage und Inbetriebnahme... 4 4.1 Anschlussschaltbilder... 4 6. Entsorgung... 6 7. Service...

Mehr