«Selbstfahrende Autos wird sich die Sicherheit automatisch erhöhen?»

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "«Selbstfahrende Autos wird sich die Sicherheit automatisch erhöhen?»"

Transkript

1 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung «Selbstfahrende Autos wird sich die Sicherheit automatisch erhöhen?» Begrüssung bfu-forum, 16. November 2016, Bern, Kulturcasino Bern Brigitte Buhmann, Dr. rer. pol., Direktorin

2 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Informationen zur Tagung Twittern Sie mit #bfuforum16 Continental bfu-forum 2016, Selbstfahrende Autos, Brigitte Buhmann

3 Zurück in die Zukunft

4 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Die Geschichte des Automobils 1968 Wiener Übereinkommen: Jeder Führer muss dauernd sein Fahrzeug beherrschen Wiener Übereinkommen wird gelockert: teilautonome Systeme sind zugelassen. 20?? Selbstfahrende Autos 1886 Carl Benz bringt das erste «Auto» auf den Markt. Es gilt: Driver only! Mitte 60er Erste FAS: Tempomat und ABS 1995 Mehrere FAS in einem: ESP verhindert Schleuderunfälle. bfu-forum 2016, Selbstfahrende Autos, Brigitte Buhmann

5 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung 3 gute Gründe für selbstfahrende Autos bfu-forum 2016, Selbstfahrende Autos, Brigitte Buhmann

6 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Automatisches Fahren in der richtigen Form gut für den Fahrer Mark Vollrath Prof. Dr. TU Braunschweig bfu-forum 2016, Selbstfahrende Autos, Brigitte Buhmann

7 Automatisches Fahren - Gut für den Fahrer? Prof. Dr. Mark Vollrath

8 Spiegel Online, November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 8

9 Die Unfallsituation Süddeutsche Zeitung, Die Aufgabe des Fahrers: Das System überwachen Merken, das System bremst nicht Selbst bremsen 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 9

10 Fazit Tesla Auch automatische Fahrzeuge machen (noch) Fehler: Unter welchen Bedingungen erhöht Automation die Verkehrssicherheit? Die Fahraufgabe verändert sich: Kann der Mensch mit Teilautomation sicher fahren? Ist es ein Gewinn und macht es Spaß? Langstreckenfahrten sind etwas besonderes: Kann man die Vorteile der Bahn nicht mit dem Auto koppeln? 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 10

11 Auch automatische Fahrzeuge machen (noch) Fehler AUTOMATION UND VERKEHRSSICHERHEIT 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 11

12 Begriffsklärung I - Deutschland (Gasser et al. 2012) Driver Only: Der Fahrer fährt manuell. Assistiert: Der Fahrer führt entweder Quer- und Längsführung dauerhaft aus. Dies wäre z.b. eine Fahrt mit dem Abstandsregelautomaten (ACC). Teilautomatisiert: Das Fahrzeug übernimmt Längs- und Querführung für einen gewissen Zeitraum oder spezifische Situationen. Der Fahrer muss das Fahrzeug dauerhaft überwachen. Hochautomatisiert: Wie teilautomatisiert, aber der Fahrer muss das Fahrzeug nicht dauerhaft überwachen, sondern wird in entsprechenden Situationen zur Übernahme aufgefordert. Vollautomatisiert: Das Fahrzeug übernimmt in einem definierten Anwendungsfall vollständig. 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 12

13 Begriffsklärung II: USA SAE SAE International Standard J November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 13

14 Besonders relevant 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 14

15 Fazit Begriffe Automatisches Fahren ist kein Sicherheitssystem! Keine gezielten Warnungen oder Eingriffe in kritischen Situationen 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 15

16 Beispiel Warnsystem Studie aus UR:BAN, Vollrath et al. (2016) 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 16

17 Beispiel Warnsystem Studie aus UR:BAN, Vollrath et al. (2016) 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 17

18 Unfallreduktion bereits durch Warnung allein Winkler et al. (2016) Warnstufen Ziel Visuell Akustisch W1) Warnung Gas weg, moderate Bremsung - W2) Akutwarnung Vollbremsung Kollisionsh K HG 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 18

19 Fazit Begriffe Automatisches Fahren ist kein Sicherheitssystem! Keine gezielten Warnungen oder Eingriffe in kritischen Situationen Keine Erkennung von problematischen Fahrerzuständen 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 19

20 Beispiel Müdigkeitserkennung Quelle: Hella 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 20

21 Fazit Begriffe Automatisches Fahren ist kein Sicherheitssystem! Keine gezielten Warnungen oder Eingriffe in kritischen Situationen Keine Erkennung von problematischen Fahrerzuständen Keine Unterstützung bei Aufgaben, die für den Fahrer schwierig sind 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 21

22 Beispiel Einparkhilfe Quelle: Autobild 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 22

23 Fazit Begriffe Automatisches Fahren ist kein Sicherheitssystem! Keine gezielten Warnungen oder Eingriffe in kritischen Situationen Keine Erkennung von problematischen Fahrerzuständen Keine Unterstützung bei Aufgaben, die für den Fahrer schwierig sind Was ist Automatisches Fahren dann? Fahren statt des Fahrers: Fehler des Fahrers können dann nicht mehr zu Unfällen führen Automation kann Dinge sehen, die der Fahrer nicht sieht Automation schläft nicht ein, trinkt keinen Alkohol Automation kann in alle Richtungen gleichzeitig schauen Der Fahrer kann sich sinnvoll beschäftigen Wenn ihm dabei nicht schlecht wird 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 23

24 Automatisches Fahren und Sicherheit Erhöhung der Verkehrssicherheit nur dann, wenn: Alle Fahrzeuge mit Automation fahren 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 24

25 Durchsatz von Assistenzsystemen Beispiel Front Crash Prevention: Lund (2015) November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 25

26 Automatisches Fahren und Sicherheit Erhöhung der Verkehrssicherheit nur dann, wenn: Alle Fahrzeuge mit Automation fahren Es wird einige Jahre dauern, bis ein relevanter Prozentsatz von Fahrzeugen automatisch fährt Wenn die relevanten Unfallsituationen automatisch gefahren werden 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 26

27 Unfalltypen bei den schweren Unfällen Abkommen von der Straße 18.6 Kollision mit Bevorrechtigten 36.4 Andere Unf älle 26.2 Quelle: Vollrath et al. (2006) Auffahren November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 27

28 Das Sicherheitslevel des Menschen Statistisches Bundesamt (2015) 2.4 Millionen Unfälle, davon mit Personenschaden Unfälle mit Personenschaden: Innerorts Landstraße Autobahn Fahrleistung: 735 Milliarden km, Autobahn 235 Mill. Km Sicherheitslevel des Menschen: 1 Unfall auf km 1 Unfall mit Personenschaden auf 2.5 Millionen km 1 Unfall mit Personen auf der Autobahn auf 12 Millionen km 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 28

29 Automatisches Fahren und Sicherheit Erhöhung der Verkehrssicherheit nur dann, wenn: Alle Fahrzeuge mit Automation fahren Es wird einige Jahre dauern, bis ein relevanter Prozentsatz von Fahrzeugen automatisch fährt Wenn die relevanten Unfallsituationen automatisch gefahren werden Automatisches Fahrern auf bestimmten Autobahnabschnitten ist kaum sicherheitsrelevant 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 29

30 Fazit Sicherheit durch Automatisches Fahren Automatisches Fahren kann die Verkehrssicherheit verbessern Wenn alle Fahrzeuge automatisch fahren Wenn vollautomatisch gefahren wird Die sichere Mobilität der Zukunft ist ohne Fahrer Aber das dauert noch einige Jahre 2020 sicher nicht 2050 komplett vollautomatisch vielleicht möglich 2100 praktisch alle Fahrzeuge vollautomatisch Ich werde leider nicht mehr erleben, wie gut diese Vorhersage ist 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 30

31 Die Fahraufgabe verändert sich KANN DER MENSCH MIT TEILAUTOMATION FAHREN? 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 31

32 Was macht der Fahrer jetzt? Aufgabenbezogenes Fahrermodell nach Vollrath (2010) Regelungsebene Führungsebene Lenkrad Spur halten Position (Fahrspur, Genauigkeit) vorgeben Vorhersage Verkehrsteilnehmer Erkennen Verkehrsteilnehmer Aktive Suche Verkehrsteilnehmer Bremse Abstand halten Abstand vorgeben Gas Geschwindigkeit halten Geschwindigkeit vorgeben Erkennen der Handlungsrelevanz der Situation Situationsbewusstsein Planung Ausführung 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 32

33 Der Fahrer wird entlastet Was passiert bei Teilautomation? Die Feedback-Schleife Stabilisierung entfällt Der Fahrer ist auf der Ebene von Reaktionen/Motorik Out-of-the-Loop Wenn man nichts mehr tun muss, warum sollte man dann Informationen aufnehmen und verarbeiten? Die regelbasierte Manöverebene entfällt Der Fahrer ist auf der Ebene von Situationsverständnis/Handlungsplanung Out-of-the-Loop Wenn man das Fahren nicht mehr selbst anpassen muss, warum sollte man dann die Situation verstehen und Handlungen planen? 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 33

34 Das neue Fahren mit Teilautomation Die Anweisung für den Fahrer: Beobachte die Teilautomation! Wenn diese etwas falsch macht, greife ein! (Aber eigentlich macht sie praktisch nichts falsch) Die neue Aufgabe des Fahrers: Zuschauen, wie die Teilautomation fährt Bewerten, ob sich gefährliche Situationen entwickeln Eingreifen, wenn Aktionen der Automation gefährlich sind Fahren mit Teilautomation ist: Wahrnehmen und Verstehen: Also wie Fernsehen Darauf warten, dass endlich etwas passiert: Langweilige, langwierige Serien 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 34

35 Hintergrund: Vigilanz Daueraufmerksamkeit Mackworth (1948) psychological readiness to perceive and respond, a process which, unlike attention, need not necessarily be consciously experienced. (Mackworth, 1948, S. 6) Entdeckte Signale [%] Erste Zweite Dritte Vierte Halbe Stunden 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 35

36 Typische kritische Situation Powelleit & Vollrath (2014) 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 36

37 Typische kritische Situation Powelleit & Vollrath (2014) 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 37

38 Ergebnis Vigilanz Je länger man zuschaut, desto wahrscheinlicher wird etwas übersehen Typische Reaktionszeit bei kritischen Situationen mit manuellem Fahrer: Ungefähr 1 Sekunde, nachdem das kritische Objekt sichtbar wird Wenn der Fahrer nur zuschaut und noch merken muss, dass das Fahrzeug nicht reagiert: Mindestens 1 zusätzliche Sekunde notwendig 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 38

39 Auffahrunfälle bei Fahrt mit ACC Stop-and-Go Muhrer & Vollrath (2011): Plötzlich bremsendes Führungsfahrzeug Anteil Unfälle [%] Manuell ACC Stop-and-Go 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 39

40 Fazit das neue Fahren mit Teilautomation Fahrer können nur bei den Fehlern eingreifen, bei denen mindestens 2 Sekunden Zeit für eine Reaktion bleiben In vielen Situationen bemerken Fahrer Fehler vermutlich erst dann, wenn die Situation schon so kritisch ist, dass diese Zeit nicht mehr bleibt Kritische Fehler der Teilautomation werden zu neuen Unfällen führen Sind diese Fehler seltener als Fehler der Fahrer? Gerade in den Situationen, in denen teilautomatisiert gefahren wird, machen Fahrer sehr wenige Fehler Aus psychologischer Sicht hat der Fahrer hier keine Schuld Er hat ja gar keine Chance, zu reagieren, auch wenn das die Systembeschreibung verlangt 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 40

41 Der Irrweg Teilautomation Teilautomation verlangt, dass der Fahrer die Automation überwacht und bei Fehlern eingreift Der Fahrer ist in den typischen Fehlersituationen dazu gar nicht in der Lage Hinzu kommt: Überwachung ist langweilig, anstrengend und wird negativ erlebt Der Fahrer wird von einfachen, vielleicht sogar angenehmen Aufgaben entlastet, muss aber in gefährlichen, stressigen Situationen unvorbereitet eingreifen das ist nicht wirklich ein Gewinn Autofahren ist dann Zuschauen und sich Langweilen in Abwechslung mit stressigen und gefährlichen Situationen, wo man keine Hilfe bekommt 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 41

42 Langstreckenfahrten bieten attraktive Möglichkeiten DIE VORTEILE DER BAHN IM AUTO 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 42

43 Das Szenario Hochautomation Mix aus Vollautomation und manuellem Fahren Lesen, Spielen, Arbeiten, Schlafen Die wesentliche Frage: Wie lange braucht der Mensch für eine Übernahme? 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 43

44 Aktuelle Studie für den GDV Vogelpohl & Vollrath (2016) 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 44

45 Der Blick auf die Straße 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 45

46 Automation ausgeschaltet 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 46

47 Blick in den Spiegel 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 47

48 Fazit Hochautomation Jeder Fahrer sollte genügend Zeit haben, um sicher zu übernehmen: Mindestens 15 Sekunden statt 5 Sekunden Der Fahrer braucht auch nach der Übernahme Unterstützung: Übergabe findet in schwierigen Situationen statt Jede Assistenz kann hier helfen (Notbremsassistent, Spurhalteassistent, Spurwechselwarnung) Damit kann Hochautomation attraktiv werden: Für wie viele Fahrer? In welchem Zeitraum? 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 48

49 Einige Punkte zum Abschluss Psychologisch sinnvoll: Fahrerassistenz mit Eingriff und Warnung Hochautomation als neuer Komfort Vollautomation von Tür zu Tür Der Psychologe rät ab von Teilautomation zu viele Nebenwirkungen Die substanzielle Verbesserung der Verkehrssicherheit durch Automation wird noch einige Jahrzehnte dauern Weiterentwicklung von Assistenz mit Eingriff und Warnung Andere Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bleiben notwendig 16. November 2016 Prof. Dr. Mark Vollrath Ist Automation gut für den Fahrer? Seite 49

50 Automatisches Fahren - in der richtigen Form gut für den Fahrer! Prof. Dr. Mark Vollrath

51 bfu-forum 2016, Selbstfahrende Autos, Brigitte Buhmann

Automatisches Fahren gut für den Fahrer?

Automatisches Fahren gut für den Fahrer? V Ingenieur- und erkehrspsychologie Automatisches Fahren gut für den Fahrer? 1. Warum könnte automatisches Fahren gut sein? Automatisches Fahren ist momentan in aller Munde. Der deutsche Verkehrsminister

Mehr

Generische zweistufige Warnungen zur Erhöhung der Sicherheit im urbanen Raum

Generische zweistufige Warnungen zur Erhöhung der Sicherheit im urbanen Raum MMI UR:BAN Konferenz 2016 Generische zweistufige Warnungen zur Erhöhung der Sicherheit im urbanen Raum Susann Winkler, Juela Kazazi, Mark Vollrath Kontakt: susann.winkler@tu-braunschweig.de MMI Generische

Mehr

Assistenzsysteme für ältere Fahrer? Prof. Dr. Mark Vollrath, 18.April 2013

Assistenzsysteme für ältere Fahrer? Prof. Dr. Mark Vollrath, 18.April 2013 Assistenzsysteme für ältere Fahrer? Prof. Dr. Mark Vollrath, 18.April 2013 Sind Assistenzsysteme etwas für Ältere Fahrer? Welche Assistenzsysteme brauchen Ältere? Wie fahren Ältere? Entlastung, Unterstützung

Mehr

Veränderte Fahraufgabe

Veränderte Fahraufgabe Veränderte Fahraufgabe - Rechtsfolgen zunehmender Fahrzeugautomatisierung - DVR-Presseseminar, 11. Mai 2012 Tom M. Gasser Bundesanstalt für Straßenwesen Theoretisches Unfallvermeidungspotential der Fahrzeugautomatisierung

Mehr

Autonomes Fahren und Fahrerassistenz. Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. Institut für Verkehrssystemtechnik

Autonomes Fahren und Fahrerassistenz. Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. Institut für Verkehrssystemtechnik www.dlr.de Folie 1 Autonomes Fahren und Fahrerassistenz Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. Institut für Verkehrssystemtechnik www.dlr.de Folie 2 Mobilität ist

Mehr

Anforderungen an das automatisierte und vernetzte Fahren aus Nutzersicht

Anforderungen an das automatisierte und vernetzte Fahren aus Nutzersicht Anforderungen an das automatisierte und vernetzte Fahren aus Nutzersicht IHK NRW Innovationsforum "Automatisiertes und vernetztes Fahren" Dr. Roman Suthold Leiter Verkehr und Umwelt ADAC Nordrhein e.v.

Mehr

In welchen urbanen Situationen erhöhen Warnungen die Sicherheit?

In welchen urbanen Situationen erhöhen Warnungen die Sicherheit? MMI UR:BAN Konferenz 2016 In welchen urbanen Situationen erhöhen Warnungen die Sicherheit? Juela Kazazi, Mark Vollrath, Susann Winkler Kontakt: j.kazazi@tu-braunschweig.de Intention & Motivation Komplexität

Mehr

Technik statt Mensch?

Technik statt Mensch? Technik statt Mensch? Geschwindigkeitsbeeinflussung durch Fahrerassistenzsysteme Überblick Sicher rasen geht das? Schnelle Unfälle was ist der Fehler? ISA immer intelligentere Technik Technik und Mensch

Mehr

aus Sicht der Psychologie Prof. Dr. Mark Vollrath, TU Braunschweig

aus Sicht der Psychologie Prof. Dr. Mark Vollrath, TU Braunschweig aus Sicht der Psychologie Prof. Dr. Mark Vollrath, TU Braunschweig Das Deutsche Roadside Survey Krüger & Vollrath (2004) 1992-1994 PKW PKW PKW Polizeibeamter Die Befragungssituation Feldkoordinator PKW

Mehr

Hier ist gerade nichts los also schnell eine SMS!

Hier ist gerade nichts los also schnell eine SMS! Hier ist gerade nichts los also schnell eine SMS! Ablenkung und ihre Auswirkungen auf das Fahren Prof. Dr. Mark Vollrath, Verkehrspsychologie Die Theorie der Mensch braucht Stress! hoch Leistung Hohe Leistung

Mehr

Möglichkeiten der Automatisierung im Motorisierten Individualverkehr Verkehrsträger Strasse

Möglichkeiten der Automatisierung im Motorisierten Individualverkehr Verkehrsträger Strasse Inputreferat Möglichkeiten der Automatisierung im Motorisierten Individualverkehr Verkehrsträger Strasse Noch am Steuer: Andreas Egger AMAG Import, Leiter Business Process Development Mitglied der erweiterten

Mehr

Zulassung von Fahrerassistenzsystemen

Zulassung von Fahrerassistenzsystemen Zulassung von Fahrerassistenzsystemen Lam-Huong Vo Betreuer: Christian Funk, Heiko Schepperle Ausgewählte technische, rechtliche und ökonomische Aspekte des Entwurfs von Fahrerassistenzsystemen Interdisziplinäres

Mehr

Ablenkung als Unfallursache Kommunikationstechnologien Prof. Dr. Mark Vollrath

Ablenkung als Unfallursache Kommunikationstechnologien Prof. Dr. Mark Vollrath Ablenkung als Unfallursache Kommunikationstechnologien Prof. Dr. Mark Vollrath Rasantes Wachstum Handyverfügbarkeit Statistisches Bundesamt, 2013 Im Jahr 2000: 30% der deutschen Haushalte haben mindestens

Mehr

Strassenverkehrsrechts- Tagung 2016: Die Benutzung automatisierter Motorfahrzeuge aus strafrechtlicher Sicht. Christof Riedo Stefan Maeder

Strassenverkehrsrechts- Tagung 2016: Die Benutzung automatisierter Motorfahrzeuge aus strafrechtlicher Sicht. Christof Riedo Stefan Maeder Strassenverkehrsrechts- Tagung 2016: Christof Riedo Stefan Maeder Universität Freiburg i.ue. Die Benutzung automatisierter Motorfahrzeuge aus strafrechtlicher Sicht UNIVERSITÄT FREIBURG Vorbemerkung: Zurechnungsbedürfnis

Mehr

Wer fährt? Möglichkeiten und Grenzen von Fahrerinformations- und Fahrerassistenzsystemen

Wer fährt? Möglichkeiten und Grenzen von Fahrerinformations- und Fahrerassistenzsystemen Wer fährt? Möglichkeiten und Grenzen von Fahrerinformations- und Fahrerassistenzsystemen Prof. Dr. J. Krems TU- Chemnitz krems@psychologie.tu-chemnitz.de Übersicht 1. Information, Assistenz, Automatisierung

Mehr

Fahrerinformation und Fahrerassistenz in der zukünftigen Theoretischen Fahrerlaubnisprüfung. Dipl.-Psych. Bernd Weisse TÜV DEKRA arge tp 21

Fahrerinformation und Fahrerassistenz in der zukünftigen Theoretischen Fahrerlaubnisprüfung. Dipl.-Psych. Bernd Weisse TÜV DEKRA arge tp 21 Fahrerinformation und Fahrerassistenz in der zukünftigen Theoretischen Fahrerlaubnisprüfung Dipl.-Psych. Bernd Weisse TÜV DEKRA arge tp 21 Einteilung von n fertigkeitsbasierte regelbasierte wissensbasierte

Mehr

IAS Ringvorlesung 21.11.2013

IAS Ringvorlesung 21.11.2013 IAS Ringvorlesung 21.11.2013 Hochautomatisiertes Fahren Status Quo und Zukunftsvisionen Dipl.-Ing. Marian Zeyen Kooperationsprojekt Hochautomatisiertes Fahren Vorstellung Dipl.-Ing. Marian Zeyen Geboren:

Mehr

Anforderungen an eine Verkehrssicherheitsarbeit der Zukunft aus Sicht der Unfallforschung

Anforderungen an eine Verkehrssicherheitsarbeit der Zukunft aus Sicht der Unfallforschung Anforderungen an eine Verkehrssicherheitsarbeit der Zukunft aus Sicht der Unfallforschung Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Fachtagung - Das Verkehrssicherheitsprogramm NRW

Mehr

Sicherheitspotential und Risiko von Fahrerassistenzsystemen. Oder: Auto sein?

Sicherheitspotential und Risiko von Fahrerassistenzsystemen. Oder: Auto sein? Sicherheitspotential und Risiko von Fahrerassistenzsystemen. Oder: Wie intelligent darf bzw. muss ein Auto sein? J. F. Krems Professur für Allgemeine und Arbeitspsychologie TU- Chemnitz krems@psychologie.tu-chemnitz.de

Mehr

FAHRERASSISTENZ UND AUTOMATISIERUNG

FAHRERASSISTENZ UND AUTOMATISIERUNG DIE NEUE FREUDE AM FAHREN: BEGEISTERND, ÖKONOMISCH, BEGEHRENSWERT Prof. Klaus Kompass, DVR-Forum, 07.12.2015 FAHRERASSISTENZ UND AUTOMATISIERUNG TECHNISCHE MÖGLICHKEITEN (UND GRENZEN) ZUR REDUZIERUNG VON

Mehr

SeniorInnen als FahrzeuglenkerInnen

SeniorInnen als FahrzeuglenkerInnen SeniorInnen als FahrzeuglenkerInnen Traumabiomechanik und Fahreignung Prof. Dr. med. Felix Walz PD Dr. techn. Kai-Uwe Schmitt Dr. med. Kerstin Furter Arbeitsgruppe für Unfallmechanik (AGU Zürich) 1 Alte

Mehr

Einführung des Automatisierten Fahrens

Einführung des Automatisierten Fahrens Einführung des Automatisierten Fahrens DVR Presseseminar Bonn, 25. November 2014 Dr. Arne Bartels Konzernforschung Einführungs-Szenario für Automatische Fahrfunktionen 2 Teilautomatisiert 1 Assistiert

Mehr

Unterschiedliche Automatisierungsgrade im Kraftfahrzeug: Auswirkungen auf die visuelle Aufmerksamkeit und die Kontrollübernahmefähigkeit

Unterschiedliche Automatisierungsgrade im Kraftfahrzeug: Auswirkungen auf die visuelle Aufmerksamkeit und die Kontrollübernahmefähigkeit Unterschiedliche Automatisierungsgrade im Kraftfahrzeug: Auswirkungen auf die visuelle Aufmerksamkeit und die Kontrollübernahmefähigkeit Matthias Heesen, Anna Schieben, Frank Flemisch Unterschiedliche

Mehr

Wovon lassen sich Menschen im Straßenverkehr ablenken? Prof. Dr. Mark Vollrath

Wovon lassen sich Menschen im Straßenverkehr ablenken? Prof. Dr. Mark Vollrath Wovon lassen sich Menschen im Straßenverkehr ablenken? Prof. Dr. Mark Vollrath Wovon lassen sich Menschen im Straßenverkehr ablenken? und ist das eigentlich schlimm? Rasantes Wachstum Statistisches Bundesamt,

Mehr

M{ZD{ _14R1_MAZ6_V2_COVERS.indd /03/ :59:20

M{ZD{ _14R1_MAZ6_V2_COVERS.indd /03/ :59:20 M{ZD{ 6 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 1 2 3 7 6 4 5 18 19 SKYACTIV TECHNOLOGY 20 21 6 1 7 5 2 4 3 8 22 23 DER SICHERSTE PLATZ AUF DER STRASSE Der Mazda6 besticht durch eine Vielzahl an innovativen

Mehr

Künstliche Intelligenz im Fahrzeug

Künstliche Intelligenz im Fahrzeug Künstliche Intelligenz im Fahrzeug Mittwoch, 20. September 2017 Stufen des automatisierten Fahrens Stufe 0 nur Fahrer Stufe 1 Assistiert Stufe 2 Teilautomatisiert Stufe 3 Hochautomatisiert Stufe 4 Vollautomatisiert

Mehr

Repräsentativbefragung Verbrauchererwartung an Rechtssicherheit beim Automatisierten Fahren. März 2017

Repräsentativbefragung Verbrauchererwartung an Rechtssicherheit beim Automatisierten Fahren. März 2017 Repräsentativbefragung Verbrauchererwartung an Rechtssicherheit beim Automatisierten Fahren März 2017 Inhalt Studiendesign PKW-Nutzung und -Besitz Erfahrung mit Fahrerassistenzsystemen Erwartungen an die

Mehr

Assistiertes Fahren auf BOStrab-Bahnen. IFS-Seminar Assistiertes, Automatisches und Autonomes Fahren Aachen,

Assistiertes Fahren auf BOStrab-Bahnen. IFS-Seminar Assistiertes, Automatisches und Autonomes Fahren Aachen, Assistiertes Fahren auf BOStrab-Bahnen IFS-Seminar Assistiertes, Automatisches und Autonomes Fahren Aachen, 06.12.16 Agenda Historie Entwicklung Aktueller Stand Ziele / Ausblick Referent: Michael Rüffer,

Mehr

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 18,0 cm)

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 18,0 cm) Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 18,0 cm) : Projektmodule und methodische Ansätze Repräsentative Befragungen in vier Ländern

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Wach ans Ziel bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Schlafen Sie sich wach Bei rund 10 20 % aller Verkehrsunfälle ist Müdigkeit im Spiel. Nicht nur das Einschlafen am Steuer ist gefährlich,

Mehr

Exklusiv: Wenn der Fahrer zum passiven Beifahrer wird

Exklusiv: Wenn der Fahrer zum passiven Beifahrer wird Auto-Medienportal.Net: 28.01.2015 Exklusiv: Wenn der Fahrer zum passiven Beifahrer wird Von Hans-Robert Richarz So ganz auf der Höhe der Zeit ist das Wiener Abkommen", das den Straßenverkehr durch Standardisierung

Mehr

Euro NCAP: Fünf-Sterne-Auszeichnung für die Mercedes-Benz E-Klasse

Euro NCAP: Fünf-Sterne-Auszeichnung für die Mercedes-Benz E-Klasse Euro NCAP: Fünf-Sterne-Auszeichnung für die Mercedes-Benz E-Klasse Höchste Sicherheit in dieser Fahrzeugklasse Crashtests nach europäischem NCAP-Verfahren bestanden Kompatibilität: Konstruktiver Partnerschutz

Mehr

Unfallprävention für Senioren

Unfallprävention für Senioren Unfallprävention für Senioren Medienorientierung terzstiftung, 24. Oktober 2012, bfu Bern Brigitte Buhmann, Dr. rer. pol., Direktorin b.buhmann@bfu.ch www.bfu.ch Medienorientierung terzstiftung 24. Oktober

Mehr

M{ZD{ CX _16R1_CX3_V2_COVERS.indd /05/ :05:24

M{ZD{ CX _16R1_CX3_V2_COVERS.indd /05/ :05:24 M{ZD{ CX-3 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 1 1 2 3 5 2 4 3 19 SKYACTIV TECHNOLOGY 20 21 22 6 1 7 5 2 4 3 8 23 i-activsense SYSTEME Der Mazda CX-3 ist mit den modernsten i-activsense Systemen

Mehr

Neue Herausforderungen für sicheres Verhalten im Verkehr

Neue Herausforderungen für sicheres Verhalten im Verkehr Neue Herausforderungen für sicheres Verhalten im Verkehr Gregor BARTL Fahrlehrertag und Bundesfahrprüfertag 2017 22. bis 24. März 2017 Red Bull Ring, Spielberg www.alles-fuehrerschein.at 11 Unfälle von

Mehr

Sicherheitsbewertung Marcus Preis

Sicherheitsbewertung Marcus Preis Sicherheitsbewertung Marcus Preis Um eine Sicherheitsbewertung bei der kommenden Marcus Preis Verleihung im Jahr 2016 umzusetzen, wurde vorab ein mögliches Bewertungskonzept erarbeitet. Bei dem durchgeführten

Mehr

Autonomes Fahren. Überblick und Trends. Jürgen Kohlhoff Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Autonomes Fahren. Überblick und Trends. Jürgen Kohlhoff Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT Autonomes Fahren Überblick und Trends Jürgen Kohlhoff Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT Fraunhofer INT Tag der offenen Tür, 08.07.2017 Inhalt Worum geht es? Beispiel:

Mehr

Automatisiertes Fahren im Individualverkehr

Automatisiertes Fahren im Individualverkehr Stadt Ingolstadt Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel Dr. Miklos Kiss Automatisiertes Fahren im Individualverkehr Perspektiven aus Ingolstädter Sicht 1 Unterschied zwischen Traum und Realität 2 Wünsche

Mehr

Chassis Systems Control Sicher bremsen mit dem Antiblockiersystem ABS

Chassis Systems Control Sicher bremsen mit dem Antiblockiersystem ABS Chassis Systems Control Sicher bremsen mit dem Antiblockiersystem ABS Sicher bremsen mit dem Antiblockiersystem ABS von Bosch Sicher bremsen mit ABS Eine Alltagssituation: Sie sind entspannt unterwegs

Mehr

Warum ist Autofahren so langweilig, dass man ständig auf das Handy schaut? Prof. Dr. Mark Vollrath

Warum ist Autofahren so langweilig, dass man ständig auf das Handy schaut? Prof. Dr. Mark Vollrath Warum ist Autofahren so langweilig, dass man ständig auf das Handy schaut? Prof. Dr. Mark Vollrath Rasantes Wachstum Statistisches Bundesamt, 2013 Im Jahr 2000: 30% der deutschen Haushalte haben mindestens

Mehr

> Spannungsfeld hochautomatisiertes Fahren zwischen Euphorie und Ablehnung > Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer >

> Spannungsfeld hochautomatisiertes Fahren zwischen Euphorie und Ablehnung > Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer > DLR.de Folie 1 Spannungsfeld hochautomatisiertes Fahren zwischen Euphorie und Ablehnung Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. Institut für Verkehrssystemtechnik DLR.de

Mehr

ICH. und die Anderen

ICH. und die Anderen ICH und die Anderen ICH und die Anderen Wenn es zwischen Auto und Rad auf Baden-Württembergs Straßen kracht, sind hierfür in 63 Prozent der Fälle die Autofahrer verantwortlich. Das sind die häufigsten

Mehr

M{ZD{ CX _16R1_CX3_V5_COVERS.indd /04/ :52:52

M{ZD{ CX _16R1_CX3_V5_COVERS.indd /04/ :52:52 M{ZD{ CX-3 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 1 1 2 2 3 5 2 4 3 16 17 SKYACTIV TECHNOLOGY 18 19 6 1 7 5 2 4 3 8 20 21 DER SICHERSTE ORT AUF DER STRASSE Jeder von uns gefertigte Mazda enthält eine Reihe intelligenter

Mehr

Statistiken. Features

Statistiken. Features Bild 5.6_1 Statistiken 2001 waren 17 % der Unfälle in Deutschland Auffahrunfälle mit dem vorausfahrenden Fahrzeug (Quelle: Statistisches Bundesamt) Eine Studie stellte eine um 40 % gesteigerte Reaktionsfähigkeit

Mehr

Fahrerassistenzsysteme

Fahrerassistenzsysteme Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Fahrerassistenzsysteme Notbremssysteme Unfallforschung der Versicherer 11. Februar 2008 Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.

Mehr

Von der Multimodalität zum Robotaxi Was brauchen wir für die Energiewende auf der Straße?

Von der Multimodalität zum Robotaxi Was brauchen wir für die Energiewende auf der Straße? DLR.de Folie 1 Von der Multimodalität zum Robotaxi Was brauchen wir für die Energiewende auf der Straße? Berlin 16.5.2017 Tobias Kuhnimhof, DLR Institut für Verkehrsforschung DLR.de Folie 2 Treibhausgas

Mehr

Wie Assistenzsysteme nachweislich zur Unfallvermeidung beitragen eine empirische Bestandsaufnahme

Wie Assistenzsysteme nachweislich zur Unfallvermeidung beitragen eine empirische Bestandsaufnahme Wie Assistenzsysteme nachweislich zur Unfallvermeidung beitragen eine empirische Bestandsaufnahme Dr. Uwe Petersen Aktive Sicherheit, Entwicklung Mercedes-Benz 1959 Knautschzone Sicherheit aus Tradition

Mehr

LED-Band basiertes Interaktionskonzept für ein integratives Fahrerassistenzsystem

LED-Band basiertes Interaktionskonzept für ein integratives Fahrerassistenzsystem LED-Band basiertes Interaktionskonzept für ein integratives Fahrerassistenzsystem Marc Dziennus & Johann Kelsch Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR Marc.Dziennus@dlr.de 1. Kongress der Fachgruppe

Mehr

Gliederung Unfallanalyse Szenarien Technologien Ausblick. car2ped

Gliederung Unfallanalyse Szenarien Technologien Ausblick. car2ped car2ped Überlegungen zur Verbesserung des Fußgängerschutzes durch Nutzung der Car-to-X-Technologie Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund Technische Universität Braunschweig

Mehr

RECHTSSICHERHEIT BEIM HOCH- UND VOLLAUTOMATISIERTEN FAHREN

RECHTSSICHERHEIT BEIM HOCH- UND VOLLAUTOMATISIERTEN FAHREN 1 l 5 RECHTSSICHERHEIT BEIM HOCH- UND VOLLAUTOMATISIERTEN FAHREN Das Bundeskabinett hat im Januar den Gesetzentwurf zum automatisierten Fahren (Änderung des Straßenverkehrsgesetzes) beschlossen. Der Gesetzentwurf

Mehr

Automatisiertes Fahren

Automatisiertes Fahren Allianz Global Corporate & Specialty SE Automatisiertes Fahren Disruptive Innovation für die Versicherungswirtschaft? Udo Kurrat München, 14. Juni 2016 Inhalt 1 Was ist automatisiertes Fahren 2 Rechtliche

Mehr

Kampagnen Lehrerinformation

Kampagnen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Es gibt unterschiedliche, um die Sicherheit im Strassenverkehr zu verbessern. Am Beispiel einer aktuellen Kampagne (Turboschlaf) werden Zielgruppe und Inhalte

Mehr

Rückwärtsfahren bei der Abfallsammlung

Rückwärtsfahren bei der Abfallsammlung Rückwärtsfahren bei der Abfallsammlung Anforderungen an Rückfahrassistenzsysteme für Abfallsammelfahrzeuge Hermann Haase Prüf- und Zertifizierungsstelle Fachbereich Verkehr und Landschaft im DGUV Test

Mehr

Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch

Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch Fahrer-Assistenz-Systeme Fahrer-Assistenz-Systeme bieten Ihnen viele Vorteile. Elektronisch gesteuerte

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Auch tagsüber wach und sicher ankommen. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Auch tagsüber wach und sicher ankommen. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Auch tagsüber wach und sicher ankommen bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Wache Fahrt Jedes Jahr verunfallen in der Schweiz 1500 Personen schwer oder tödlich, weil sie müde Auto

Mehr

Automotive-Innovationsforum 2015 Automatisiertes und vernetztes Fahren Chancen und Herausforderungen für die Automobilindustrie

Automotive-Innovationsforum 2015 Automatisiertes und vernetztes Fahren Chancen und Herausforderungen für die Automobilindustrie Automotive-Innovationsforum 2015 Automatisiertes und vernetztes Fahren Chancen und Herausforderungen für die Automobilindustrie Systematisierung des automatisierten und vernetzten Fahrens Status quo und

Mehr

Berichte der ADAC Unfallforschung. Januar Verfasser: Dipl. Ing. Thomas Unger

Berichte der ADAC Unfallforschung. Januar Verfasser: Dipl. Ing. Thomas Unger 20.01.1040 - IN 28863 STAND 12-2016 ADAC Unfallforschung Berichte der ADAC Unfallforschung Januar 2017 Verfasser: Dipl. Ing. Thomas Unger Status Quo Lkw Sicherheit Wie wirkt die gesetzliche Einführung

Mehr

6. Sachverständigentag

6. Sachverständigentag 6. Sachverständigentag Mobilität der Zukunft sicher und geprüft Fahrerassistenzsysteme in der Fahrerlaubnisprüfung Dipl.-Ing. Marcellus Kaup Leiter der Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr

Mehr

M{ZD{ CX-3. zoo}-zoo} zoo} zoo}-zoo}

M{ZD{ CX-3. zoo}-zoo} zoo} zoo}-zoo} M{ZD{ CX-3 zoo} zoo}-zoo} zoo}-zoo} 2 3 6 1 7 5 8 3 4 2 4 5 SICHERHEIT - NICHT NUR EIN GEFÜHL Jedes Mazda Fahrzeug verfügt über eine Reihe von intelligenten, innovativen Technologien, die entwickelt wurden,

Mehr

Entwicklung und Bewertung von Automation vom Auto

Entwicklung und Bewertung von Automation vom Auto Entwicklung und Bewertung von Automation vom Auto Mark Vollrath und Michael Meyer zu Hörste Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Institut für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung Braunschweig Entwicklung

Mehr

AUTOFAhren im AlTer. asa ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE

AUTOFAhren im AlTer. asa ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE AUTOFAhren im AlTer Flott unterwegs asa, Vereinigung der Strassenverkehrsämter bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung asa ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER

Mehr

Scania Lkw der Zukunft Fahrerassistenzsysteme, Connected Driving und Autonomes Fahren. Holger Maier Leiter Scania Driver Services, IAA Symposium 2016

Scania Lkw der Zukunft Fahrerassistenzsysteme, Connected Driving und Autonomes Fahren. Holger Maier Leiter Scania Driver Services, IAA Symposium 2016 Scania Lkw der Zukunft Fahrerassistenzsysteme, Connected Driving und Autonomes Fahren Holger Maier Leiter Scania Driver Services, IAA Symposium 2016 Lkw der Zukunft: Fahrerassistenzsysteme, Connected Driving

Mehr

ERFA-Tagung Autonomes Fahren Ein Statusbericht

ERFA-Tagung Autonomes Fahren Ein Statusbericht ERFA-Tagung 2016 Autonomes Fahren Ein Statusbericht Berner Peter Fachhochschule Affolter, Professor Haute für Fahrzeugelektronik, école spécialisée bernoise Leiter Institut Bern University für Energie-

Mehr

Autonomes Fahren. Aktuelle Entwicklungen. 2. Niederösterreichischer Fahrlehrertag Manfred Haider AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Autonomes Fahren. Aktuelle Entwicklungen. 2. Niederösterreichischer Fahrlehrertag Manfred Haider AIT Austrian Institute of Technology GmbH Autonomes Fahren Aktuelle Entwicklungen 2. Niederösterreichischer Fahrlehrertag 29.11.2016 Manfred Haider AIT Austrian Institute of Technology GmbH Begriffe zum Automatisierten Fahren Fahrer zu jeder Zeit

Mehr

Seminar Robotik WS 02/03

Seminar Robotik WS 02/03 Seminar Robotik WS 02/03 Innovative Informatik Anwendungen: Autonomes Fahren Fahrassistenzsysteme im KFZ Anwendungen Dezember 2003 Solange wir Äpfel nicht per E-Mail versenden können, sind Sie auf uns

Mehr

Sicherheitspotenziale bei Lkw aus Sicht des Verkehrstechnischen Instituts der Deutschen Versicherer - Teil 2: Kleintransporter - Inhalt

Sicherheitspotenziale bei Lkw aus Sicht des Verkehrstechnischen Instituts der Deutschen Versicherer - Teil 2: Kleintransporter - Inhalt Verkehrstechnisches Institut der Deutschen Versicherer Sicherheitspotenziale bei Lkw aus Sicht des Verkehrstechnischen Instituts der Deutschen Versicherer - Teil 2: Kleintransporter - Dr.rer.nat. Johann

Mehr

Die Straße ist für alle da! Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Die Straße ist für alle da! Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Die Straße ist für alle da! Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Was du nicht willst, das man dir tu... - Schuld sind nicht immer nur die anderen. Zum friedlichen Miteinander im Straßenverkehr

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Wach ans Ziel bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Brennen Ihnen beim Autofahren die Augen oder gähnen Sie dauernd? Halten Sie an und machen Sie einen Turboschlaf von 15 Minuten.

Mehr

Fahrerassistenzsysteme in der Luxusklasse

Fahrerassistenzsysteme in der Luxusklasse Fahrerassistenzsysteme in der Luxusklasse Bearbeiter: Benjamin Müller Studiengang: Bauingenieurwesen und Umwel7echnik 2009 Ins?tu?on: Universität der Bundeswehr München Gliederung 1. Einleitung 2. Sensorik

Mehr

MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis

MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis Sicherheits- und Assistenzsysteme Gesetzliche Maßnahmen 2015 EBA < 3 > Notbremsassistent (EBA) < 4 > Bremswege VW Golf VII 100km/h -> 0km/h 33,6 m Porsche

Mehr

Unfälle vermeiden Menschen schützen!

Unfälle vermeiden Menschen schützen! Unfälle vermeiden Menschen schützen! Fahrerassistenzsysteme in Nutzfahrzeugen VORWORT Liebe Leserinnen, liebe Leser, unsere Vision für die Zukunft heißt Vision Zero: Keiner kommt um. Alle kommen an. Daher

Mehr

Intelligente Transportsysteme

Intelligente Transportsysteme Intelligente Transportsysteme Universität Ulm Fakultät für Informatik Proseminar Künstliche Intelligenz SS 2004 Michael Arnold Typen intelligenter Transportsysteme Fahrer-Assistenz-Systeme Mensch hat Kontrolle

Mehr

Geschwindigkeiten und Bremswege Arbeitsblätter

Geschwindigkeiten und Bremswege Arbeitsblätter Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS vergleichen verschiedene Geschwindigkeiten miteinander. In einem zweiten Teil berechnen sie, wie lange der Anhalteweg von Autos ist. Ziel Die SuS können verschiedene

Mehr

Zulassung - eine Frage des Verhaltensrechts?

Zulassung - eine Frage des Verhaltensrechts? Zulassung - eine Frage des Verhaltensrechts? 2. Würzburger Tagung zum Technikrecht Dipl.-Ing. Dipl.-Jur. Wissenschaftlicher Mitarbeiter Forschungsstelle RobotRecht Domerschulstraße 16, 97070 Würzburg E-Mail:

Mehr

Auf dem Weg zum automatisierten Fahren

Auf dem Weg zum automatisierten Fahren Auf dem Weg zum automatisierten Fahren Robustheitsanalyse der Steuergerätesoftware durch die Simulation systematisch variierter Verkehrsszenarien Steffen Wittel, Daniel Ulmer und Oliver Bühler Embedded

Mehr

Dr. Werner Huber, BMW Group Research and Technology Jahrestreff ADAC Südbayern, MENSCH ODER ROBOTER WER STEUERT DAS AUTO DER ZUKUNFT.

Dr. Werner Huber, BMW Group Research and Technology Jahrestreff ADAC Südbayern, MENSCH ODER ROBOTER WER STEUERT DAS AUTO DER ZUKUNFT. Dr. Werner Huber, BMW Group Research and Technology Jahrestreff ADAC Südbayern, 20.01.2016 MENSCH ODER ROBOTER WER STEUERT DAS AUTO DER ZUKUNFT. DIE AUTOMOBILINDUSTRIE SIEHT SICH IN DEN NÄCHSTEN 10 JAHREN

Mehr

M{ZD{ CX-3 z } _15R1_CX3_V2_COVERS.indd /05/ :48:34

M{ZD{ CX-3 z } _15R1_CX3_V2_COVERS.indd /05/ :48:34 M{ZD{ CX-3 z } 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 1 1 2 3 5 2 4 3 18 19 SKYACTIV TECHNOLOGY 20 21 6 1 7 5 2 4 3 8 22 23 OHNE SICHERHEIT IST ALLES NICHTS Jeder neue Mazda wird mit intelligenten Technologien

Mehr

Gesellschaft Mobilität Technik: Global unterwegs Zürich, 22. Juni 2016 Autonomes Fahren Mobilitätskonzept der Zukunft?

Gesellschaft Mobilität Technik: Global unterwegs Zürich, 22. Juni 2016 Autonomes Fahren Mobilitätskonzept der Zukunft? Gesellschaft Mobilität Technik: Global unterwegs Zürich, 22. Juni 2016 Autonomes Fahren Mobilitätskonzept der Zukunft? Prof. Dr. Barbara Lenz DLR Institut für Verkehrsforschung, Berlin-Adlershof Humboldt

Mehr

Fahrerassistenzsysteme am Motorrad am Beispiel ABS

Fahrerassistenzsysteme am Motorrad am Beispiel ABS Aktive Sicherheit durch 11./12. März 2004 systeme am Motorrad am Beispiel ABS Sind systeme am Motorrad sinnvoll? Potentielle Problembereiche -Übertragbarkeit von Systemen vom Pkw auf das Motorrad nur unter

Mehr

Wenn das Auto zum denkenden Partner wird Assistenz- und Fahrsicherheitssysteme in der Mercedes- Benz E- und S-Klasse. Dieter Ammon, GR/PAV

Wenn das Auto zum denkenden Partner wird Assistenz- und Fahrsicherheitssysteme in der Mercedes- Benz E- und S-Klasse. Dieter Ammon, GR/PAV Wenn das Auto zum denkenden Partner wird Assistenz- und Fahrsicherheitssysteme in der Mercedes- Benz E- und S-Klasse Dieter Ammon, GR/PAV Meilensteine in der Fahrsicherheitstechnik auf dem Weg zum unfallfreien

Mehr

Der ältere Lkw-Fahrer ein Problem der Zukunft? Unfall- und Sicherheitslage, Belastungsschwerpunkte, Handlungsbedarf

Der ältere Lkw-Fahrer ein Problem der Zukunft? Unfall- und Sicherheitslage, Belastungsschwerpunkte, Handlungsbedarf DVR-Presseseminar Sicherheit von Nutzfahrzeugen 24./25.11.2008 Der ältere Lkw-Fahrer ein Problem der Zukunft? Unfall- und Sicherheitslage, Belastungsschwerpunkte, Handlungsbedarf Dr. Wolfgang Fastenmeier

Mehr

(Bild: gov.uk) Prof. Bernhard Schlag 1

(Bild: gov.uk) Prof. Bernhard Schlag 1 Prof. Dr. Bernhard Schlag, TU Dresden, Verkehrspsychologie Autonom unterwegs Ist der Mensch bereit, das Fahren der Maschine zu überlassen? 13. Hessischer Mobilitätskongress, Frankfurt/M., 18.9.2015 (Bild:

Mehr

Fahrerassistenzsysteme: Was brauchen und was wünschen Autofahrer

Fahrerassistenzsysteme: Was brauchen und was wünschen Autofahrer VDI-Berichte Nr. 1960, 2006 1 Fahrerassistenzsysteme: Was brauchen und was wünschen Autofahrer Dipl. Volkswirt Björn Dosch, Dr.-Ing. Andrea David, ADAC e.v., München 1. Ziele und Aufgaben von Fahrerassistenzsystemen

Mehr

Setzen Sie nicht Ihr Leben aufs Spiel.

Setzen Sie nicht Ihr Leben aufs Spiel. DENKANSTÖSSE FÜR MOTORRADFAHRER Setzen Sie nicht Ihr Leben aufs Spiel. www.runter-vom-gas.de 05x148_Brosch_Motorrad.indd 1 11.03.2009 18:00:54 Uhr Der erste Tag der Saison wird zum Tag, den man nie vergisst.

Mehr

physik im strassenverkehr

physik im strassenverkehr physik im strassenverkehr Verständnis für sicheres Fahren (mit Formeln) bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung EINSTEIGEN UND ANGURTEN Wenn Sie im Strassenverkehr unterwegs sind, fährt die Physik mit.

Mehr

Postfach 8236 CH-3001 Bern Tel Fax Bezug

Postfach 8236 CH-3001 Bern Tel Fax Bezug Impressum Herausgeberin Autoren Koordination Redaktion Satz/Layout/Druck/Auflage bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Postfach 2 CH-31 Bern Tel. +1 31 39 22 22 Fax +1 31 39 22 3 info@bfu.ch www.bfu.ch

Mehr

PRESSMAPPE: eurofot: die acht zu testenden Systeme. www.eurofot ip.eu

PRESSMAPPE: eurofot: die acht zu testenden Systeme. www.eurofot ip.eu PRESSMAPPE: eurofot: die acht zu testenden Systeme www.eurofot ip.eu eurofot: die acht zu testenden Systeme Adaptive Cruise Control Das System Adaptive Cruise Control (ACC) oder Adaptive Geschwindigkeitsregelung

Mehr

Der Weg zum automatischen Auto

Der Weg zum automatischen Auto 14.09.2016 Der Weg zum automatischen Auto Anlass u In Deutschland soll hochautomatisiertes Fahren zugelassen werden. Die Bundesregierung will Deutschland zum Leitmarkt für automatisch gesteuerte PKW machen.

Mehr

Verkehrssicherheitsarbeit in Deutschland: Mensch und Technik. Deutsche Verkehrswacht e.v. German Road Safety Association

Verkehrssicherheitsarbeit in Deutschland: Mensch und Technik. Deutsche Verkehrswacht e.v. German Road Safety Association Verkehrssicherheitsarbeit in Deutschland: Mensch und Technik Deutsche Verkehrswacht e.v. German Road Safety Association Inhalt Straßenverkehr in Deutschland Unfallstatistik Erfolgsfaktoren FAS bei Pkw

Mehr

MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis

MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis Sicherheits- und Assistenzsysteme Notbremsassistent (EBA) < 3 > Notbremsassistent (EBA) Ziel: Reduzierung der Unfallzahlen und Kosten durch den Schutz

Mehr

Europäische Markenfabrikate versus billige Produkte. Reifenworkshop / Franz Nowakowski / 14. Juli 1009

Europäische Markenfabrikate versus billige Produkte. Reifenworkshop / Franz Nowakowski / 14. Juli 1009 Europäische Markenfabrikate versus billige Produkte Reifenworkshop / Franz Nowakowski / 14. Juli 1009 Inhalt Einsparpotential Status Quo Qualitätsbeispiele zu Billig-Importreifen Marktentwicklung von Billig-Importen

Mehr

LOTTE SCHLEGEL (Autofahrerin): Ich fahre offiziell Auto seit Ich bin jetzt 90 Jahre alt, also sind das 72 Jahre.

LOTTE SCHLEGEL (Autofahrerin): Ich fahre offiziell Auto seit Ich bin jetzt 90 Jahre alt, also sind das 72 Jahre. MIT 90 HINTERM STEUER In unserer Gesellschaft gibt es mehr und mehr alte Menschen, die Auto fahren. Weil sie in gefährlichen Situationen nicht mehr schnell genug reagieren können, verursachen sie viele

Mehr

Erleben Sie Mobilität mit allen Sinnen. Honda Innovations-Tage vom 21. Mai bis 30. Juni.

Erleben Sie Mobilität mit allen Sinnen. Honda Innovations-Tage vom 21. Mai bis 30. Juni. Erleben Sie Mobilität mit allen Sinnen. Honda Innovations-Tage vom 21. Mai bis 30. Juni. Assistenz- Systeme Fahr- Komfort Honda CONNECT Kraftstoffverbrauch Honda Modelle in l/100 km: kombiniert 7,7 3,6.

Mehr

Chassis Systems Control Fahrerassistenzsysteme Wie viel Unterstützung wünschen deutsche Autofahrer?

Chassis Systems Control Fahrerassistenzsysteme Wie viel Unterstützung wünschen deutsche Autofahrer? Chassis Systems Control Fahrerassistenzsysteme Wie viel Unterstützung wünschen deutsche Autofahrer? 2 Chassis Systems Control Bosch-Studie zu Fahrerassistenzsystemen 2012 Warum Fahrerassistenz? Immer mehr

Mehr

Hintergrund: Roboter gieren nicht nach Fahrfreude

Hintergrund: Roboter gieren nicht nach Fahrfreude Auto-Medienportal.Net: 13.01.2013 Hintergrund: Roboter gieren nicht nach Fahrfreude Von Peter Schwerdtmann Autonome manchmal verbreiten sie Chaos unter den Normalos. Autonomes Fahren hat genau nicht Angst

Mehr

«So ein Vorfall ist ein Super-GAU»

«So ein Vorfall ist ein Super-GAU» Bild Selwyn Hoffmann «So ein Vorfall ist ein Super-GAU» Unfälle sind im Schweizer Zugverkehr selten, Suizide hingegen nicht. Die Auswirkungen auf den Lokführer sind aber in beiden Fällen enorm, wie ein

Mehr

Ablenkung im Straßenverkehr Erkenntnisse aus KFV-Projekten

Ablenkung im Straßenverkehr Erkenntnisse aus KFV-Projekten Ablenkung im Straßenverkehr Erkenntnisse aus KFV-Projekten Fahrschultagung 2015 DI Christian Kräutler Schladming, 08.10.2015 3 4 5 Zusammenfassung Befragung Von 100 Lenkern Telefonier-Verhalten im Auto

Mehr

Vernetzter Verkehr / Autonomes Fahren

Vernetzter Verkehr / Autonomes Fahren Vernetzter Verkehr / Autonomes Fahren 6. Tag der Elektromobilität Schwerin 11. Juli 2017 Vernetzte Mobilität heute Fotos: wikipedia, Augsburger Nachrichten Verkehrsanlagen Steuerung über Lichtsignalanlagen

Mehr

Praktikum Experience Design From Experience Story to Scheme

Praktikum Experience Design From Experience Story to Scheme Praktikum Experience Design From Experience Story to Scheme Daniel Ullrich Stina Schick Folie: 1 Analysis of the elements of a story. Experience Design gernerates a story from the experience produced by

Mehr