Wichtige Informationen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wichtige Informationen"

Transkript

1 Wichtige Informationen Befragung von Mandatsträger/innen, auf EU-, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene sowie von leitenden Mitarbeiter/innen von Bundes- und Landesministerien Studie zur Wahrnehmung und Berücksichtigung von Indikatoren zu Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH im Auftrag des Deutschen Bundestags Stand, 30. August Worum geht es bei der Befragung? 2. Wer ist Auftraggeber der Befragung? 3. Wer ist Auftragnehmer der Befragung? 4. Wie lange dauert das Ausfüllen des Fragebogens? 5. Wer wird befragt? 6. Wird die Befragung durch die Kommunalen Spitzenverbände unterstützt? 7. Werden alle Befragungsgruppen gleichzeitig angeschrieben? 8. Wann startet die Befragung? 9. Wozu das Ankündigungsschreiben? 10. Wie erfolgt die Befragung? 11. Wo und wie fülle ich den Fragebogen aus? 12. Welche Acrobat Reader-Version benötige ich? 13. Kann ich die Beantwortung des Fragebogens unterbrechen? 14. Kann ich auch einen halb ausgefüllten Fragebogen zurückschicken? 15. Was mache ich, wenn keine Antwortmöglichkeit zutrifft? 16. Muss ich den Fragebogen persönlich ausfüllen? 17. Muss ich den Fragebogen ausfüllen? 18. Kann ich den Fragebogen auch aus dem Internet herunterladen? 19. Bis wann muss ich den Fragebogen zurückschicken? 20. Was passiert mit meinen Daten? 21. Werden die Befragungsergebnisse veröffentlicht, und wenn ja, in welcher Form?

2 1. Worum geht es bei der Befragung? Der Deutsche Bundestag hat im Dezember 2010 die Enquête-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität eingesetzt. Diese besteht aus 17 Mitgliedern des Deutschen Bundestags und weiteren 17 Sachverständigen. Aufgabe der Enquête-Kommission ist die Suche nach einem geeigneten Maß für den Wohlstand. Dieses soll als ganzheitlicher Wohlstands- und Fortschrittsindikator ökonomische, ökologische und soziale Aspekte berücksichtigen. Schon heute existiert eine Vielzahl von Indikatoren, die zur Messung herangezogen werden. Um herauszufinden, ob die derzeit gängigen Indikatoren zu Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität überhaupt bekannt sind und welche Rolle sie in den Entscheidungsprozessen der Volksvertretungen und öffentlicher Verwaltung spielen, wurde das ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik mit einer Befragung beauftragt. 2. Wer ist Auftraggeber der Befragung? Auftraggeber ist der Deutsche Bundestag. Nähere Informationen finden sich auf der Homepage der Enquête-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität unter 3. Wer ist Auftragnehmer der Befragung? Auftragnehmer der Befragung ist das ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH. Das ISG ist ein unabhängiges Institut mit Schwerpunkten in der Evaluation von sozial-, arbeitsmarkt- und bildungspolitischen Programmen. Hauptauftraggeber des ISG sind die Europäische Kommission, Bundes- und Landesministerien, Landkreise und Städte sowie Verbände. Das ISG beschäftigt an seinen zwei Standorten in Köln und Berlin insgesamt rd. 45 Mitarbeiter/innen. Informationen zum ISG finden sich unter Die Befragung für die Enquete-Kommission erfolgt durch die Mitarbeiter/innen im Berliner ISG-Büro (Tel ). Zuständiger Projektleiter ist Dipl.-Volkswirt Marco Puxi Aber auch alle anderen Mitarbeiter/innen des ISG-Teams helfen Ihnen gern weiter. 4. Wie lange dauert das Ausfüllen des Fragebogens? Rechnen Sie mit rd. 15 Minuten für das Ausfüllen des Fragebogens. 5. Wer wird befragt? Befragt werden folgende Gruppen: Deutsche Mitglieder des Europaparlaments; 1

3 Abgeordnete des Deutschen Bundestags; Abgeordnete der Landtage aller Bundesländer. Dies schließt das Berliner Abgeordnetenhaus, die Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg sowie die Bremer Bürgerschaft ein; Landräte und Mitglieder der Kreistage; Bürgermeister und Oberbürgermeister sowie Mitglieder der Stadtverordnetenversammlungen, Stadt- und Gemeinderäte der kreisfreien Städte; Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlungen in den Berliner Bezirken; Mitglieder der Bezirksversammlungen in den Bezirken der Freien und Hansestadt Hamburg; Leitende Mitarbeiter/innen in den Bundes- und Landesministerien. 6. Wird die Befragung durch die Kommunalen Spitzenverbände unterstützt? Ja, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städtetag unterstützen die Untersuchung und empfehlen ihren Mitgliedern in eigenen Unterstützungsschreiben die Teilnahme an der Befragung. 7. Werden alle Befragungsgruppen gleichzeitig angeschrieben? Ja, um Verzerrungen im Antwortverhalten möglichst auszuschließen, werden alle Befragungsgruppen gleichzeitig und mit demselben Fragebogen angeschrieben. 8. Wann startet die Befragung? Die Befragung startet am 30. August 2011 mit einem Schreiben der Vorsitzenden der Enquete-Kommission, Daniela Kolbe, MdB, und der Vorsitzenden der zuständigen Projektgruppe 2, Frau Stefanie Vogelsang, MdB. In diesem Brief wird die -Befragung angekündigt. Der Fragebogen selbst wird per am 05. September 2011 versendet. 9. Wozu das Ankündigungsschreiben? Mit dem Schreiben werden zunächst alle Befragungsgruppen über die Untersuchung informiert. Die Vorsitzende der Enquete-Kommission, Daniela Kolbe, MdB, und die Vorsitzende der zuständigen Projektgruppe 2, Frau Stefanie Vogelsang, MdB, werben um Ihre Beteiligung an der Befragung und weisen darauf hin, dass einige Tage nach Erhalt des Briefes der 2

4 Fraugebogen per bei Ihnen eingeht. Der -Versand des Fragebogens erfolgt am 05. September Wie erfolgt die Befragung? Die Befragung erfolgt via Wo und wie fülle ich den Fragebogen aus? An jedem PC, Notebook oder Laptop, auf dem Acrobat Reader installiert ist. Bei dem Fragebogen handelt es sich um ein PDF-Formulardokument. Nachdem Öffnen des Fragebogens können Sie sofort mit dem Ausfüllen beginnen oder den Fragebogen zunächst leer auf Ihrem Rechner speichern. Klicken Sie einfach an, was aus Ihrer Sicht zutrifft. Sie können jederzeit die Beantwortung unterbrechen und den Fragebogen speichern und zu einem späteren Zeitpunkt die Beantwortung fortführen. 12. Welche Acrobat Reader-Version benötige ich? Eine technisch einwandfreie Beantwortung des Fragebogens ist ab der Version Acrobat Reader 7.0 möglich. Sollten Sie eine ältere Version des Acrobat Reader nutzen, können Sie eine neuere Version über das Internet (z.b. unter kostenlos herunterladen und auf Ihrem Rechner installieren oder den Fragebogen in einer älteren Version des Acrobat Reader (bis zu 5.0) von unserer Homepage herunterladen. 13. Kann ich die Beantwortung des Fragebogens unterbrechen? Ja, jederzeit. Am besten, Sie speichern die bisherigen Einträge auf Ihrer Festplatte ab. Rufen Sie dann den abgespeicherten Fragebogen wieder auf, wenn Sie Zeit haben. 14. Kann ich auch einen halb ausgefüllten Fragebogen zurückschicken? Dies ist zwar technisch möglich, aber aus inhaltlichen Gründen wenig wünschenswert, denn nur vollständig ausgefüllte Fragebögen ermöglichen uns die durchgängige und verlässliche Beantwortung der forschungsleitenden Fragen. 3

5 15. Was mache ich, wenn keine Antwortmöglichkeit zutrifft? Dann kreuzen Sie am besten nichts an. Meistens besteht jedoch die Möglichkeit anzugeben, dass nichts zutrifft. 16. Muss ich den Fragebogen persönlich ausfüllen? Ja, denn schließlich soll die Befragung für die jeweiligen Befragungsgruppen repräsentativ sein, und nicht für deren Mitarbeiter/innen oder Kollegen/innen. 17. Muss ich den Fragebogen ausfüllen? Eine Verpflichtung zur Teilnahme an der Befragung besteht natürlich nicht. Das Ziel der Befragung ist jedoch, möglichst umfassende und repräsentative Informationen auf allen Ebenen der Volksvertretungen und der Leitungsfunktionen in den Bundes- und Landesministerien für die Arbeit der Enquete-Kommission zusammenzutragen. Hierfür ist ein hoher Rücklauf jeder einzelnen Befragungsgruppe notwendig. Jeder ausgefüllte Fragebogen erhöht den Erfolg der Befragung. 18. Kann ich den Fragebogen auch aus dem Internet herunterladen? Selbstverständlich: Sie finden den Fragebogen auf der Homepage des ISG: Bis wann muss ich den Fragebogen zurückschicken? Schicken Sie uns bitte den ausgefüllten Fragebogen innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt per an uns zurück. Nutzen Sie dabei bitte das projektspezifische -Postfach: 20. Was passiert mit meinen Daten? Das ISG verfügt über ein Datenschutz- und Datensicherungskonzept, in dem alle relevanten datenschutzrechtlichen Bestimmungen von EU, Bund und Ländern strikt eingehalten werden. Dies gilt selbstverständlich auch für dieses Projekt. Die personenbezogenen Daten, die wir für die postalischen Anschreiben sowie für den -Verkehr nutzen, sind physisch getrennt von den Befragungsdaten und werden unmittelbar nach der Befragung vollständig gelöscht. Die Befragungsdaten wiederum werden ausschließlich anonymisiert weiterverarbeitet. 4

6 Sie dienen ausschließlich statistischen Auswertungen. Wir tragen Sorge dafür, dass Auswertungsergebnisse so aufbereitet werden, dass ein Rückschluss auf einzelne Befragungsteilnehmer/innen nicht möglich ist. Die anonymisierten Befragungsdaten werden nach Abschluss der Befragung der Enquete-Kommission zugeleitet. 21. Werden die Befragungsergebnisse veröffentlicht, und wenn ja, in welcher Form? Nach Auswertung der Befragungsergebnisse erstellt das ISG einen Abschlussbericht für die Enquete-Kommission. Dieser besteht aus einem kurzen und prägnanten Ergebnisteil und einem Tabellenanhang. Die wesentlichen Ergebnisse des Abschlussberichts werden im Spätherbst 2011 der Enquete-Kommission vorgestellt und dort diskutiert. 5

Informationen für Unternehmen zur Datenerhebung

Informationen für Unternehmen zur Datenerhebung Informationen für Unternehmen zur Datenerhebung Datenerhebung ist Informationen sammeln. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ist eine Behörde der Landes-regierung von Baden-Württemberg.

Mehr

Informationen für die Teilnehmenden zur Datenerhebung

Informationen für die Teilnehmenden zur Datenerhebung Informationen für die Teilnehmenden zur Datenerhebung Das sind Informationen für die Personen, die bei einem Projekt mitmachen. Datenerhebung ist Informationen sammeln. Ein Projekt ist eine Aufgabe, die

Mehr

Anhang. Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Anhang. Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs 97 98 Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs 99 100 Personalentwicklung

Mehr

Kraftfahrt-Bundesamt Az.:

Kraftfahrt-Bundesamt Az.: Kraftfahrt-Bundesamt Az.: 31-313-174 KBA Kraftfahrt-Bundesamt 24932 Flensburg Kraftfahrzeugverkehr in Deutschland - Befragung der Kfz-Halter im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

Ausbilderfragebogen. Sehr geehrte Damen und Herren,

Ausbilderfragebogen. Sehr geehrte Damen und Herren, Ausbilder (Version 0.2 alle Schularten) Diese Seite bitte nicht abtrennen! Ausbilderfragebogen Sehr geehrte Damen und Herren, Nichts ist so gut, dass es nicht noch verbessert werden könnte, sagt der Volksmund.

Mehr

Bundesweite Befragung zur gerontopsychologischen Versorgungs- und Berufssituation in stationären Einrichtungen in Deutschland

Bundesweite Befragung zur gerontopsychologischen Versorgungs- und Berufssituation in stationären Einrichtungen in Deutschland - 1 - Bundesweite Befragung zur gerontopsychologischen Versorgungs- und Berufssituation in stationären Einrichtungen in Deutschland - Manual zur Klärung technischer Probleme - Dieses Dokument soll Ihnen

Mehr

Informationen zur Beantwortung der ergänzenden computergestützten Fragebögen

Informationen zur Beantwortung der ergänzenden computergestützten Fragebögen Informationen zur Beantwortung der ergänzenden computergestützten Fragebögen Sehr geehrte/r Teilnehmer/in der Studie Zu Zweit im Alltag, Ergänzend zur Selbstbeobachtung mittels Taschencomputer im Alltag

Mehr

Workshop. Aufbau einer Wohnberatung im Landkreis Nordwestmecklenburg

Workshop. Aufbau einer Wohnberatung im Landkreis Nordwestmecklenburg Fortführung der Pflegesozialplanung des mit dem Schwerpunkt Wohnen im Alter Workshop Aufbau einer Wohnberatung im Landkreis Nordwestmecklenburg am 1. Juni 2016 in Grevesmühlen, 14:00 16:30 Uhr Inhaltliche

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/3190 20. Wahlperiode 17.02.12 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Nikolaus Haufler und Christoph de Vries (CDU) vom 10.02.12 und Antwort

Mehr

Bearbeitung Online-Antrag

Bearbeitung Online-Antrag Bearbeitung Online-Antrag 1. Systemvoraussetzungen Es ist eine Bildschirmauflösung von mindestens 1024*768 erforderlich. Es wird empfohlen, JavaScript nicht zu deaktivieren, da sonst mehrere Eingabehilfen

Mehr

ABA-Navi-Tool 002. Inbetriebnahme. Danach Datei öffnen, es erscheint die Startseite.

ABA-Navi-Tool 002. Inbetriebnahme. Danach Datei öffnen, es erscheint die Startseite. ABA-Navi-Tool 002 Bedienungsanleitung Bitte die Originaldateien NUR kopieren und umbenennen. Installation Das Tool erfordert entweder MS-Access 2010 Vollversion (erhalten in MS-Office Profession) oder

Mehr

Die Wahrnehmung und Berücksichtigung

Die Wahrnehmung und Berücksichtigung ISG Working Paper No. 7 Die Wahrnehmung und Berücksichtigung von Wachstums- und Wohlstandsindikatoren durch politische Entscheidungsträger in Deutschland Michael Fertig, Marco Puxi, Martin Rosemann und

Mehr

Projektbericht. Der Grüne Wohlstandskompass Umsetzung auf Länder- und kommunaler Ebene. Trainee-Programm BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 2014.

Projektbericht. Der Grüne Wohlstandskompass Umsetzung auf Länder- und kommunaler Ebene. Trainee-Programm BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 2014. Projektbericht Der Grüne Wohlstandskompass Umsetzung auf Länder- und kommunaler Ebene Trainee-Programm BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 2014 Malte Sandner Vorläufige Version Dr. Malte Sandner Ungerstrasse 9 30451

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Great Place to Work Befragung

Häufig gestellte Fragen zur Great Place to Work Befragung Häufig gestellte Fragen zur Great Place to Work Befragung Allgemeine Fragen Wer stellt den Fragebogen bereit? Der (Online-) Fragebogen wird durch Great Place to Work bereitgestellt und versendet. Bei Fragen

Mehr

Alle wichtigen Infos auf einen Blick Inhalt

Alle wichtigen Infos auf einen Blick Inhalt Alle wichtigen Infos auf einen Blick Inhalt Zielgruppe... 2 Ziele der Befragung... 2 Befragungszeitraum... 2 Teilnehmende Betriebe... 2 Anlieferung der Fragebögen in Betriebe und Geschäftsstellen... 2

Mehr

FAQs zur Absolventinnen- und Absolventenbefragung

FAQs zur Absolventinnen- und Absolventenbefragung FAQs zur Absolventinnen- und Absolventenbefragung 1. Allgemeines zur Absolventinnen- und Absolventenbefragung... 3 1.1 Wer wird mit der Absolventinnen- und Absolventenbefragung befragt?... 3 1.2 Wann findet

Mehr

Kompendium Arbeitsschutz für Betriebe aus dem Bereich Bahn. Vorschriften und Regelwerke, Symbolbibliothek, Gefährdungsbeurteilung

Kompendium Arbeitsschutz für Betriebe aus dem Bereich Bahn. Vorschriften und Regelwerke, Symbolbibliothek, Gefährdungsbeurteilung UVB Unfallversicherung Bund und Bahn Ausgabe 18 2016 Kompendium Arbeitsschutz für Betriebe aus dem Bereich Bahn Vorschriften und Regelwerke, Symbolbibliothek, Ihre Meinung ist uns wichtig! Bitte füllen

Mehr

WFOT-Anerkennung. für Ergotherapie-Schulen in Deutschland

WFOT-Anerkennung. für Ergotherapie-Schulen in Deutschland WFOT-Anerkennung für Ergotherapie-Schulen in Deutschland Präambel Mit dem Erwerb der Anerkennung des WFOT (World Federation of Occupational Therapists Weltverband der Ergotherapeuten) ermöglichen es die

Mehr

Anrede Name Anschrift PLZ Ort. Bonn, August Studie Deutschland in Europa Der European Social Survey

Anrede Name Anschrift PLZ Ort. Bonn, August Studie Deutschland in Europa Der European Social Survey infas, Postfach 240101, 53154 Bonn 5494/LFD Studie Deutschland in Europa Der European Social Survey Was denken Sie über das Leben in Deutschland? Und in Europa? Bonn, August 2016 Postfach 240101 53154

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers

Informationen zur Nutzung des Formularservers Informationen zur Nutzung des Formularservers Stand: 08.12.2017 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Table of Contents Bedienungsanleitung...2 Nutzungsvoraussetzungen:...4 Betriebssysteme:...4 Browser:...4

Mehr

Information Dimensionen der Bedeutsamkeit / Spiritualität bei Menschen mit Down-Syndrom

Information Dimensionen der Bedeutsamkeit / Spiritualität bei Menschen mit Down-Syndrom ( Die folgenden 3 Seiten bitte entweder per Post oder per Email zusenden!) Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen eines Promotionsvorhabens an der Universität Witten/Herdecke möchten wir Menschen mit

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN IN DRESDEN!

HERZLICH WILLKOMMEN IN DRESDEN! Dual Career Service für Neuberufene HERZLICH WILLKOMMEN IN DRESDEN! Als Partnerin oder Partner einer neuberufenen Professorin/eines neuberufenen Professors möchten wir Sie und Ihre Familie bei Ihrem beruflichen

Mehr

Bayerisches Landesamt für Umwelt

Bayerisches Landesamt für Umwelt Bayerisches Landesamt für Umwelt 18. August 2011 Inbetriebnahme von SEBAM qualitativ (Version 2.0) 1. Einrichten der Testversion von SEBAM qualitativ an Ihrem PC Falls Sie einen Internetanschluss besitzen,

Mehr

Erklärung zum Datenschutz und zur absoluten Vertraulichkeit Ihrer Angaben

Erklärung zum Datenschutz und zur absoluten Vertraulichkeit Ihrer Angaben Erklärung zum Datenschutz und zur absoluten Vertraulichkeit Ihrer Angaben Die Haushaltsbefragung Mobilität in Karlsruhe und Region ist ein Projekt der Stadt Karlsruhe, des Nachbarschaftsverbandes Karlsruhe

Mehr

Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes Parlamentarische Staatssekretärin Gabriele Lösekrug-Möller, MdB

Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes Parlamentarische Staatssekretärin Gabriele Lösekrug-Möller, MdB Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes Parlamentarische Staatssekretärin Gabriele Lösekrug-Möller, MdB 1 Umsetzung des BTHG - Umsetzung der reformierten Eingliederungshilfe Art. 25 Abs. 2 Umsetzungsbegleitung

Mehr

Hinweise zur Brief-Wahl für die Bundes-Tags-Wahl in Einfacher Sprache

Hinweise zur Brief-Wahl für die Bundes-Tags-Wahl in Einfacher Sprache Hinweise zur Brief-Wahl für die Bundes-Tags-Wahl in Einfacher Sprache Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an: 0331 289 38 70 Wann ist Wahl-Tag? Am 24. September 2017 wählen wir den Bundes-Tag. Das ist

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite. Tabbed Browsing (Öffnen mehrerer Browserfenster) 1-2. Download/Herunterladen/Speichern (Acrobat Reader/ PDF) 3

Inhaltsverzeichnis. Seite. Tabbed Browsing (Öffnen mehrerer Browserfenster) 1-2. Download/Herunterladen/Speichern (Acrobat Reader/ PDF) 3 Inhaltsverzeichnis Seite Tabbed Browsing (Öffnen mehrerer Browserfenster) 1-2 Download/Herunterladen/Speichern (Acrobat Reader/ PDF) 3 Download/Herunterladen/Speichern (Browser Firefox) 4 Festlegen/Ändern

Mehr

Die erste Seite des Fragebogens

Die erste Seite des Fragebogens Die erste Seite des Fragebogens I. Checkliste Startseite Wichtige Inhalte für die erste Seite sind: Begrüßung Rahmenbedingungen (Start, Ende) Inhalt (Mitarbeiterbefragung, Fragen zur Zufriedenheit mit

Mehr

Entwicklung einer Patientenbefragung im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie

Entwicklung einer Patientenbefragung im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie 29. Mai 2017 Aktualisiert am 30. Mai 2017 Entwicklung einer Patientenbefragung im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie Aufruf für Krankenhäuser

Mehr

Anleitung zum Gebrauch des Online-Mietvertrages

Anleitung zum Gebrauch des Online-Mietvertrages Anleitung zum Gebrauch des Online-Mietvertrages Unmittelbar nach Kauf stehen Ihnen Ihre Online-Mietverträge unter MEIN BEREICH zur Verfügung. Sie müssen sich nur mit den von Ihnen gewählten Benutzernamen

Mehr

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen Mietverträge online Auf unserer Internetseite stellen wir Ihnen eine Onlinevertragsverwaltung zur Verfügung. Darin können Sie rund um die Uhr selbstständig Mietverträge erstellen und nach dem Erwerb als

Mehr

Ausfüllen von PDF-Formularen direkt im Webbrowser Installation und Konfiguration von Adobe Reader

Ausfüllen von PDF-Formularen direkt im Webbrowser Installation und Konfiguration von Adobe Reader Ausfüllen von PDF-Formularen direkt im Webbrowser Installation und Konfiguration von Adobe Reader Wenn Sie PDF-Formulare direkt im Webbrowser ausfüllen möchten, so benötigen Sie den Adobe Reader als Plug-in

Mehr

Ausfüllhilfe für die Beantragung des Pluspunkt Gesundheit.DTB übers GymNet

Ausfüllhilfe für die Beantragung des Pluspunkt Gesundheit.DTB übers GymNet Wer kann die Online-Beantragung nutzen? Ausfüllhilfe für die Beantragung des Pluspunkt Gesundheit.DTB übers GymNet Alle DTB-Mitgliedsvereine bzw. alle Vereine, die zukünftig dem DTB beitreten möchten,

Mehr

Handreichung des Zentrums für Lehrerbildung - Genehmigung wissenschaftlicher Untersuchungen an Schulen in Rheinland-Pfalz

Handreichung des Zentrums für Lehrerbildung - Genehmigung wissenschaftlicher Untersuchungen an Schulen in Rheinland-Pfalz Handreichung des Zentrums für Lehrerbildung - Genehmigung wissenschaftlicher Untersuchungen an Schulen in Rheinland-Pfalz Musterschreiben Beispiele für einzureichende Dokumente zur Durchführung einer wissenschaftlichen

Mehr

Entwicklung einer Befragung von Patientinnen und Patienten mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen

Entwicklung einer Befragung von Patientinnen und Patienten mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen Berlin, 13.06.2017 Entwicklung einer Befragung von Patientinnen und Patienten mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen Aufruf an psychiatrische Einrichtungen zur Teilnahme an der Erprobung

Mehr

Wirtschaftsplan 2015 des Stadt- und Landschaftspflegebetriebes (STALA)

Wirtschaftsplan 2015 des Stadt- und Landschaftspflegebetriebes (STALA) Amtsblatt Inhalt 1. 3. Neufassung der Hauptsatzung Jahrgang 16 Halberstadt, den Nummer 03 / 2015 Inhalt Wirtschaftsplan 2015 des Stadt- und Landschaftspflegebetriebes (STALA) Mikrozensus 2015 Bekanntmachung

Mehr

ecure usführliche Kundeninformation

ecure  usführliche Kundeninformation www.ksk-ratzeburg.de s Kreissparkasse ecure E-Mail usführliche Kundeninformation Secure E-Mail. Ausführliche Kundeninformation. Inhalt: 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail

Mehr

Wartburg-Sparkasse. Secure . Ausführliche Kundeninformation. Inhalt:

Wartburg-Sparkasse. Secure  . Ausführliche Kundeninformation.  Inhalt: www.wartburg-sparkasse.de Wartburg-Sparkasse Secure E-Mail. Ausführliche Kundeninformation. Inhalt: 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten

Mehr

Rundschreiben 42/ 721 / 2010

Rundschreiben 42/ 721 / 2010 LVR-Dezernat Jugend LVR-Landesjugendamt Rheinland LVR-Fachbereich Kinder und Familie LVR Dezernat 4 50663 Köln Stadt-/Kreisverwaltungen - Jugendamt - im Bereich des LVR nachrichtlich: Kommunale Spitzenverbände

Mehr

101. Wissenschaftliche Jahrestagung

101. Wissenschaftliche Jahrestagung 101. Wissenschaftliche Jahrestagung AG Mitarbeiterbefragung zur psychischen Belastung am Arbeitsplatz und Gefährdungsanalyse Dieter Adamski Verbund 460 Mitarbeitende; 44 unterschiedlichen Einrichtungen

Mehr

Kommunale Bürgerbefragung zum Klimawandel in Leipzig

Kommunale Bürgerbefragung zum Klimawandel in Leipzig Kommunale Bürgerbefragung zum Klimawandel in Leipzig Nationaler Dialog zur Klimaanpassung Workshop 1 Anpassungsstrategien entwickeln und abstimmen Christiane E. Kawe: Nationaler Dialog zur Klimaanpassung:

Mehr

GKV-Spitzenverband 1. Vereinigungen der Träger der Pflegeeinrichtungen auf Bundesebene

GKV-Spitzenverband 1. Vereinigungen der Träger der Pflegeeinrichtungen auf Bundesebene Vereinbarung nach 115 Abs. 1a Satz 8 SGB XI über die Kriterien der Veröffentlichung sowie die Bewertungssystematik der Qualitätsprüfungen nach 114 Abs. 1 SGB XI von ambulanten Pflegediensten -Pflege-Transparenzvereinbarung

Mehr

Aufgaben des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz

Aufgaben des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz Aufgaben des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz Statistik Statistiken sind Grundlage der Entscheidungsfindung, ob in Wirtschaft, Politik, Verwaltung oder für Bürgerinnen und Bürger. Das Statistische

Mehr

Ausfüllhilfe für die Beantragung des Pluspunkt Gesundheit.DTB übers GymNet

Ausfüllhilfe für die Beantragung des Pluspunkt Gesundheit.DTB übers GymNet Ausfüllhilfe für die Beantragung des Pluspunkt Gesundheit.DTB übers GymNet Wer kann die Online-Beantragung nutzen? Alle DTB-Mitgliedsvereine bzw. alle Vereine, die zukünftig dem DTB beitreten möchten,

Mehr

MOBILE JUGENDARBEIT 3. ZUR PERSON

MOBILE JUGENDARBEIT 3. ZUR PERSON FRAGEBOGEN MOBILE JUGENDARBEIT ZUR BEFRAGUNG VON STAKEHOLDERN DIESER FRAGEBOGEN IST IN FOLGENDE KATEGORIEN GEGLIEDERT: 1. ZUFRIEDENHEIT 2. GEMEINDE/ STADT 3. ZUR PERSON DURCHFÜHRUNG: - Name der Einrichtung/des

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/2823 20.02.2014 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Thomas Felke (SPD) Fernbusverkehr in Sachsen-Anhalt

Mehr

Häufige Fragen (FAQ) Einzelteilnehmer Vergütung Energie 2016

Häufige Fragen (FAQ) Einzelteilnehmer Vergütung Energie 2016 Vergütung Energie 2016 Seite 1/4 Generelle Fragen Wer kann an der Studie teilnehmen? Teilnehmen können alle Personen, die in der Energiewirtschaft sowie im Bereich der erneuerbaren Energien in Deutschland

Mehr

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING Andere Fragen? Rufen Sie uns an unter 0848 111 444 oder schreiben Sie uns. Bitte Thema wählen TKB E-Banking Stichwortsuche (optional) 69 Einträge gefunden Treffer 16-30 von 69 1 2 3 4 5 16 Wieviel kostet

Mehr

Der einfache Weg zu mehr Familienfreundlichkeit Das Wichtigste zum Family Score auf einen Blick

Der einfache Weg zu mehr Familienfreundlichkeit Das Wichtigste zum Family Score auf einen Blick Der einfache Weg zu mehr Familienfreundlichkeit Das Wichtigste zum Family Score auf einen Blick c/o Pro Familia Schweiz Marktgasse 36 Tel. 031 381 90 30 info@profamilia.ch 3011 Bern Fax 031 381 91 31 www.profamilia.ch

Mehr

Schritt für Schritt eine Erklärung einreichen

Schritt für Schritt eine Erklärung einreichen Schritt für Schritt eine Erklärung einreichen 2017 Die verschiedenen Schritte A. Zugang zu Biztax B. Einloggen C. In BIZTAX starten D. Erklärungen suchen und öffnen E. Eine neue Erklärung erstellen F.

Mehr

Die Gutachter-Stelle für Behandlungs-Fehler von Ärzten

Die Gutachter-Stelle für Behandlungs-Fehler von Ärzten Die Gutachter-Stelle für Behandlungs-Fehler von Ärzten Ein Info-Heft für Patienten in Leichter Sprache Dieser Text in Leichter Sprache ist die Übersetzung von einem Text in schwerer Sprache. Der Text in

Mehr

Ganz einfach und in wenigen Schritten ins virtuelle Klassenzimmer. Überprüfen Sie nun bitte Ihr Mikrophon und Ihren Lautsprecher!

Ganz einfach und in wenigen Schritten ins virtuelle Klassenzimmer. Überprüfen Sie nun bitte Ihr Mikrophon und Ihren Lautsprecher! Ganz einfach und in wenigen Schritten ins virtuelle Klassenzimmer Um effektiv am Unterricht teilnehmen zu können, benötigen Sie einen Computer mit Lautsprecher und Mikrophon. Die einfachste Lösung ist

Mehr

Installation und Dokumentation

Installation und Dokumentation Installation und Dokumentation E-POST Modul für OXID eshop Shopversion: OXID 4.7.x/5.0.x 4.10.x/5.3.x EXONN UG (haftungsbeschränkt) Bahnhofstrasse 1b 79539 Lörrach Geschäftsführer: Alexander Hahn HRB705153

Mehr

Anleitung zum Online-Antragsverfahren Kooperation Schule-Verein

Anleitung zum Online-Antragsverfahren Kooperation Schule-Verein Anleitung zum Online-Antragsverfahren Kooperation Schule-Verein Anmeldung im Internet-Portal www.meinwlsb.de Sie melden sich auf dem Internet-Portal unter www.meinwlsb.de wie folgt an: Bitte geben Sie

Mehr

ProQuest. Ebook Central. Anleitung

ProQuest. Ebook Central. Anleitung ProQuest Ebook Central Anleitung Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung via Shibboleth... 3 2. Informationen zur Nutzung... 4 3. Verfügbarkeit... 5 4. Benutzeroberfläche... 5 5. Online Lesen (Kapitel) 5-Minuten

Mehr

-VERSAND BEI ONLINE- BEFRAGUNGEN

-VERSAND BEI ONLINE- BEFRAGUNGEN E-MAIL-VERSAND BEI ONLINE- BEFRAGUNGEN Über Ihr EvaSys-Konto konnten Sie bislang im Meldemaskenverfahren Ihre Fragebögen bestellen, Sie konnten die Fragebögen aber auch als PDF-Datei herunterladen und

Mehr

MOZILLA FIREFOX BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking.

MOZILLA FIREFOX BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de MOZILLA FIREFOX 48.0.1. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. Freude am Fahren MOZILLA FIREFOX 48.0.1. INTERNET-BROWSEREINSTELLUNGEN

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/6723 19. Wahlperiode 16.07.10 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Monika Schaal (SPD) vom 09.07.10 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Benutzerhandbuch- Materialdeklaration via interaktives PDF

Benutzerhandbuch- Materialdeklaration via interaktives PDF Benutzerhandbuch- Materialdeklaration via interaktives PDF Benutzerhandbuch für Lieferanten zum Ausfüllen und Rücksenden der BSH Deklarationsanfrage über ein interaktives PDF. B S H H A U S G E R Ä T E

Mehr

Fragebogen für studieninteressierte Flüchtlinge

Fragebogen für studieninteressierte Flüchtlinge Fragebogen für studieninteressierte Flüchtlinge Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind das Akademische Auslandsamt der Fachhochschule Westküste. Zu unseren Aufgaben gehört es unter anderem, studieninteressierte

Mehr

Absolventenbefragung Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Absolventenbefragung Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Absolventenbefragung Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Befragung des Abschlussjahrgangs 2009 im Wintersemester 2010/11 Methodische Anlage der Befragung und Durchführung Tabelle 1 Themen, Anlage

Mehr

Info für Lehrkräfte. Vorbereitung auf den Kurs: < Rund um Daten />

Info für Lehrkräfte. Vorbereitung auf den Kurs: < Rund um Daten /> Info für Lehrkräfte Vorbereitung auf den Kurs: < Rund um Daten /> < Überblick /> Liebe Lehrkräfte, wir möchten Sie gern auf den Kurs vorbereiten und haben die wichtigsten Informationen nachfolgend für

Mehr

Fragebogen für Angehörige von Bewohnerinnen in Hamburger Wohn- und Pflegeeinrichtungen

Fragebogen für Angehörige von Bewohnerinnen in Hamburger Wohn- und Pflegeeinrichtungen Fragebogen für Angehörige von Bewohnerinnen in Hamburger Wohn- und Pflegeeinrichtungen Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens: Der Fragebogen ist für die Person gedacht,

Mehr

Information und Beschreibung zur Anmeldung bei evergabe.nrw

Information und Beschreibung zur Anmeldung bei evergabe.nrw Information und Beschreibung zur Anmeldung bei evergabe.nrw 1. Informationen über Vergabeverfahren und den Vergabemarktplatz NRW erhalten Sie auf folgenden Internetseiten des Landes NRW. 1.1. Rufen Sie

Mehr

Für starke Städte, Gemeinden und Landkreise. Für eine lebenswerte Heimat.

Für starke Städte, Gemeinden und Landkreise. Für eine lebenswerte Heimat. Für starke Städte, Gemeinden und Landkreise. Für eine lebenswerte Heimat. Wahlaufruf des Bundesvorstands der CDU Deutschlands anlässlich der Kommunalwahlen in zehn Bundesländern am 25. Mai 2014. Für starke

Mehr

Am 17. September 2015 wählen die behinderten Menschen in Lohmar. Sie wählen einen Beirat aus vielen Frauen und Männern. Diese nennt man Kandidaten.

Am 17. September 2015 wählen die behinderten Menschen in Lohmar. Sie wählen einen Beirat aus vielen Frauen und Männern. Diese nennt man Kandidaten. Die Wahl des Behinderten-Beirates in Lohmar Am 17. September 2015 wählen die behinderten Menschen in Lohmar. Sie wählen einen Beirat aus vielen Frauen und Männern. Diese nennt man Kandidaten. Am 17. September

Mehr

ego-mail Bürgerclient (Link: bundesland.govello.de/produktiv/saarland/iks/client.jnlp)

ego-mail Bürgerclient (Link: bundesland.govello.de/produktiv/saarland/iks/client.jnlp) Rechtsverbindliche elektronische Kommunikation Mit der virtuellen Poststelle ego-mail bieten wir Ihnen die Möglichkeit rechtsverbindliche Mitteilungen und Dokumenten elektronisch an uns zu übermitteln.

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Stand: 07.10.2014 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...3 Nutzungsvoraussetzungen:...4

Mehr

Bis heute ist dies mittels eines kostenlosen Acrobat Readers sehr einfach möglich.

Bis heute ist dies mittels eines kostenlosen Acrobat Readers sehr einfach möglich. pdfformserver In der heutigen Welt moderner Informationstechnologien sind Formulare eine der wesentlichen Grundlagen, um Daten strukturiert abzufragen, auszuwerten, zu dokumentieren und zu archivieren.

Mehr

Inhaltsverzeichnis POLYAS GmbH

Inhaltsverzeichnis POLYAS GmbH Inhaltsverzeichnis 1 FAQs für den Wähler 1 1.1 Wie funktioniert die Online-Stimmabgabe? 1 1.2 Ich habe meine Zugangsdaten nicht erhalten, was kann ich tun? 1 1.3 Benötige ich besondere Internetkenntnisse,

Mehr

Info für Lehrkräfte. Vorbereitung auf den Kurs: < Datenbanken />

Info für Lehrkräfte. Vorbereitung auf den Kurs: < Datenbanken /> Info für Lehrkräfte Vorbereitung auf den Kurs: < Datenbanken /> < Überblick /> Liebe Lehrkräfte, wir möchten Sie gern auf den Kurs vorbereiten und haben die wichtigsten Informationen nachfolgend für Sie

Mehr

Besoldung in senatorischen Behörden, nachgeordneten Dienststellen und öffentlichen Betrieben der Freien Hansestadt Bremen

Besoldung in senatorischen Behörden, nachgeordneten Dienststellen und öffentlichen Betrieben der Freien Hansestadt Bremen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/410 Landtag 18. Wahlperiode 08.05.2012 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der CDU vom 14. März 2012 Besoldung in senatorischen Behörden, nachgeordneten

Mehr

Satzung zur Evaluation an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin

Satzung zur Evaluation an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin Amtliche Mitteilung 37. Jahrgang, Nr. 09/2016 13. Januar 2016 Seite 1 von 6 Inhalt an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin Vom 03.12.2015 (Neufassung der der Lehre an der Beuth-Hochschule für Technik

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/5496 04.04.2014 Beschlussempfehlung und Bericht des Innenausschusses zum Gesetzentwurf der Fraktion der PIRATEN Drucksache 16/3248 2. Lesung Gesetz

Mehr

Handbuch Frog o (Android)

Handbuch Frog o (Android) Handbuch Frog o (Android) Die App Frog o dient der Erhebung von Meinungen bestimmter Personen zu vorher festgelegten Themen. Mittels der Anwendung ist es möglich, offene Fragebögen zu beantworten und gleichzeitig

Mehr

Bevölkerung Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur. Neuchâtel, 2014

Bevölkerung Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur. Neuchâtel, 2014 01 Bevölkerung 1368-1400 Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur Neuchâtel, 2014 Wozu eine Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur? Seit jeher ist die Schweiz durch eine sprachliche und religiöse Vielfalt

Mehr

Das Online-Evaluationsportal für Schulen in Schleswig-Holstein

Das Online-Evaluationsportal für Schulen in Schleswig-Holstein Das Online-Evaluationsportal für Schulen in Schleswig-Holstein 38. SE-Netzwerktagung am 24.03.2015 in Köln Bernd-Dieter Stoffer Schleswig-Holstein. Der echte Norden. Inhalt 1. Brauchen Schulen ein Onlinebefragungstool?

Mehr

Informationsschrift. Momentum Projekt Heidelberg Aktiver Umgang mit einer Krebserkrankung

Informationsschrift. Momentum Projekt Heidelberg Aktiver Umgang mit einer Krebserkrankung Informationsschrift Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer, Zweck der Studie Der Umgang mit einer Krebserkrankung kann sehr unterschiedlich ausfallen: Jede/r Betroffene findet andere Wege,

Mehr

Telefonnummer zur Klärung technischer Fragen: Ausfüllhilfe für die jährliche Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich

Telefonnummer zur Klärung technischer Fragen: Ausfüllhilfe für die jährliche Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Ausfüllhilfe für die jährliche Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Sie haben unter www.statistik-nord.de Erhebungen angeklickt und den Querverweis IDEV Online ausgewählt. Sollten Sie diese automatische

Mehr

1 Anlage (60-fach) Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Minister

1 Anlage (60-fach) Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Minister Der Minister Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen, 40190 Düsseldorf An den Präsidenten des

Mehr

Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:

Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: Installationsanleitung Dialogpost-Manager Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte:

Mehr

Deckblatt. Susanne Hanebuth

Deckblatt. Susanne Hanebuth 1 Deckblatt E-Government in medias res Forum 6 Bremen Vereinbarkeit mit dem Datenschutz- und Vergaberecht 3 Agenda Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Besondere Form der Notwendigkeit Vereinbarkeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Seite 1. Lernplattform ILIAS - Anmeldung online 2 2 Nutzungsvereinbarung 3 3. Benutzung von ILIAS Erste Schritte 4 3.1. Angebotsübersicht in ILIAS das Magazin 5 3.2. Magazin Angebotsübersicht

Mehr

Spielerkarten Informationen

Spielerkarten Informationen Spielerkarten Informationen Sparen Sie Geld, Zeit & Arbeit Schreiben Sie die Karten mit Computer! Offizielle Spielerkarten Sehr geehrte Damen und Herren, wussten Sie, dass bei der des SFV pro Woche bis

Mehr

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Florian Streibl betreffend Wirksamkeit des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes in den bayerischen Kommunen

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Florian Streibl betreffend Wirksamkeit des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes in den bayerischen Kommunen Staatsministerin Emilia Müller, MdL Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration - 80792 München NAME Sandra Mänz TELEFON 089 1261-1770 Frau Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Anleitung zur Benutzung der Plattform Humanresources.gsmn.ch

Anleitung zur Benutzung der Plattform Humanresources.gsmn.ch PR12-001 Personalabteilung Version 05 11 03.03.2017 SST/DAN/FTR Anleitung zur Benutzung der Plattform Humanresources.gsmn.ch 1. Zugang zur Mailbox... 2 2. Anleitung Humanresources.gsmn.ch... 3 3. Die elektronische

Mehr

elearning FAQ Inhaltsverzeichnis

elearning FAQ Inhaltsverzeichnis elearning FAQ Inhaltsverzeichnis 1. Was ist elearning?... 2 2. Welche Vorteile bietet elearning?... 2 3. Was sind die Systemanforderungen?... 3 4. Was kostet das elearning?... 4 5. Kann man das elearning

Mehr

Kurzinformationen zu Teilergebnissen der Publikumsbefragung des Orange Blossom Special Festival 2016

Kurzinformationen zu Teilergebnissen der Publikumsbefragung des Orange Blossom Special Festival 2016 Kurzinformationen zu Teilergebnissen der Publikumsbefragung des Orange Blossom Special Festival 2016 Jun.-Prof.in Dr.in phil. Beate Flath Populäre Musik und Medien - Fach Musik Fakultät für Kulturwissenschaften

Mehr

Anleitung für RSS Reader Installation und Bedienung

Anleitung für RSS Reader Installation und Bedienung Was ist ein News Feed? Ein News Feed ist zu Deutsch ein Nachrichten Sender. Es wird auch oft der Begriff RSS Feed oder RSS Ticker verwendet. Gemeint ist immer das gleiche. Das bedeutet, dass automatisch

Mehr

Regionaler Nahverkehrsplan Mittleres Mecklenburg/Rostock

Regionaler Nahverkehrsplan Mittleres Mecklenburg/Rostock Regionaler Nahverkehrsplan Mittleres Mecklenburg/Rostock Dezember 2005 Regionaler Planungsverband Mittleres Mecklenburg / Rostock PTV Planung Transport Verkehr AG Regionaler Nahverkehrsplan MM/R Regionaler

Mehr

1. Anmeldung Internetadresse: http://www.bsbvernetzt.de ACHTUNG! Bevor Sie sich im BSBverNETzt anmelden, fragen Sie innerhalb Ihres Vereins, ob bereits Zugangsdaten generiert wurden. Durch eine Neuanmeldung

Mehr

How to apply: Die Onlinebewerbung Schritt für Schritt erklärt

How to apply: Die Onlinebewerbung Schritt für Schritt erklärt How to apply: Die Onlinebewerbung Schritt für Schritt erklärt 24. Mai 2017 Saskia Eifert WMF Recruiting Center Liebe Bewerberinnen und Bewerber, mit dieser Anleitung wollen wir Ihnen die Bewerbung für

Mehr

Über 60 Regionen setzen auf die Flächenlösung mit der Software ECORegion

Über 60 Regionen setzen auf die Flächenlösung mit der Software ECORegion 20.11.2012 NEWS-UPDATE FÜR PARTNER VON ECORegion Sehr geehrte Damen und Herren, Wir werden neu unsere Partner und zertifizierten Fachberater regelmässig über diesen Weg Neuigkeiten zu ECORegion kommunizieren.

Mehr

Messung des Wohlstands im Großstadtvergleich: Gedanken zu einem Indikatorenset. BIP als Indikator für materiellen Wohlstand allgemein anerkannt.

Messung des Wohlstands im Großstadtvergleich: Gedanken zu einem Indikatorenset. BIP als Indikator für materiellen Wohlstand allgemein anerkannt. Werner Münzenmaier Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg er VGR-Kolloquium 30. Juni und 1. Juli 2011 Messung des Wohlstands im Großstadtvergleich: Gedanken zu einem Indikatorenset Konzeptionelle

Mehr

Hinweise zum Ausfüllen des Meldebogens

Hinweise zum Ausfüllen des Meldebogens SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND PÄDAGOGISCHER AUSTAUSCHDIENST Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich Hinweise zum Ausfüllen

Mehr

Gefährdungsbeurteilung der psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz Schule

Gefährdungsbeurteilung der psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz Schule Gefährdungsbeurteilung der psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz Schule Anleitung für die Online-Eingabe in Rogator für das nichtpädagogische Personal URL: https://x1 rogator.de/rogator/bsbzahl1 oder5/np_schulname/

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/10175 20. Wahlperiode 10.12.13 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Thomas-Sönke Kluth (FDP) vom 02.12.13 und Antwort des Senats

Mehr

So funktioniert der Kunden-Kompass

So funktioniert der Kunden-Kompass So funktioniert der Kunden-Kompass Sie erhalten von uns eine Internetadresse, die direkt auf Ihre Kundenbefragung führt. Nun gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kunden zur Bewertung animieren

Mehr

2. Installation eines Programmes nur mit Administrator-Rechten

2. Installation eines Programmes nur mit Administrator-Rechten 1. Einleitung Am PC hat sich das PDF-Format (Portable Document Format) von der Firma Adobe als Standard- Format für den Datenaustausch entwickelt. Viele Firmen im Internet stellen ihre Informationen, zb

Mehr

Mobilfunkumfrage 2015 zur Umsetzung der Maßnahmen der freiwilligen Selbstverpflichtung

Mobilfunkumfrage 2015 zur Umsetzung der Maßnahmen der freiwilligen Selbstverpflichtung Mobilfunkumfrage 2015 zur Umsetzung der Maßnahmen der freiwilligen Selbstverpflichtung Bitte bis zum 01.12.2015 zurücksenden an: Deutsches Institut für Urbanistik Bereich Wirtschaft und Innovation Zimmerstr.

Mehr