Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November Ihr Ansprechpartner fürs Alter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November 2013. Ihr Ansprechpartner fürs Alter"

Transkript

1 Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November 2013 Nordrheinische Ärzteversorgung Ihr Ansprechpartner fürs Alter berufsständische Versorgung seit 1959 Aktuelles zur Alters, Berufsunfähigkeits und Hinterbliebenenversorgung Dr. jur. Steffen Breuer, Abteilungsdirektor Versicherungsbetrieb Nordrheinische Ärzteversorgung Haus der Ärzteschaft Tersteegenstr Düsseldorf

2 Leistungen der Nordrheinischen Ärzteversorgung Altersrente Berufsunfähigkeitsrente Reha Leistungen Hinterbliebenenversorgung Leistungen im Todesfall

3 1. Altersrente Satzung) Jedes Mitglied der Versorgungseinrichtung hat mit Erreichen der Regelaltersgrenze Anspruch auf lebenslängliche Altersrente ( 9 (1) Die Altersrente kann von jedem Mitglied bereits nach Vollendung des 60. Lebensjahres bezogen werden ( 9 (7) der Satzung) Das Mitglied kann den Rentenbezug maximal 3 Jahre über die Regelaltergrenze hinausschieben. Beitragszahlungen sind in diesem Zeitraum nicht mehr möglich ( 9 (8) der Satzung).! Der Bezug der Altersrente hindert nicht, weiter ärztlich tätig! zu sein und Einkünfte aus ärztlicher Tätigkeit zu erzielen

4 Inanspruchnahme der Regelaltersrente für die Geburtsjahrgänge 1947 und davor, 65 Jahre und 0 Monate den Geburtsjahrgang 1948, 65 Jahre und 1 Monat den Geburtsjahrgang 1949, 65 Jahre und 2 Monate den Geburtsjahrgang 1950, 65 Jahre und 3 Monate den Geburtsjahrgang 1951, 65 Jahre und 4 Monate den Geburtsjahrgang 1952, 65 Jahre und 5 Monate den Geburtsjahrgang 1953, 65 Jahre und 6 Monate den Geburtsjahrgang 1954, 65 Jahre und 7 Monate den Geburtsjahrgang 1955, 65 Jahre und 8 Monate den Geburtsjahrgang 1956, 65 Jahre und 9 Monate den Geburtsjahrgang 1957, 65 Jahre und 10 Monate den Geburtsjahrgang 1958, 65 Jahre und 11 Monate den Geburtsjahrgang 1959, 66 Jahre und 0 Monate den Geburtsjahrgang 1960, 66 Jahre und 1 Monat den Geburtsjahrgang 1961, 66 Jahre und 2 Monate den Geburtsjahrgang 1962, 66 Jahre und 3 Monate den Geburtsjahrgang 1963, 66 Jahre und 4 Monate den Geburtsjahrgang 1964, 66 Jahre und 5 Monate den Geburtsjahrgang 1965, 66 Jahre und 6 Monate den Geburtsjahrgang 1966, 66 Jahre und 7 Monate den Geburtsjahrgang 1967, 66 Jahre und 8 Monate den Geburtsjahrgang 1968, 66 Jahre und 9 Monate den Geburtsjahrgang 1969, 66 Jahre und 10 Monate den Geburtsjahrgang 1970, 66 Jahre und 11 Monate ab Geburtsjahrgang 1971, 67 Jahre

5 Berechnung der Regelaltersrente: Die Altersrente setzt sich zusammen aus: Summe der jeweils jährlich durch Beiträge erworbenen Steigerungszahl + Grundbetrag: Durchschnittliche Steigerungszahl x Anzahl der Grundjahre = Vomhundertsatz der Rentenbemessungsgrundlage = Jahresrente

6 BEISPIEL : Beginn der Mitgliedschaft 30 durchgängige Zahlung des AV Höchstbeitrags 1.096,20 (StgZ. 1,9967) durchgängige Zahlung der Pflichtabgabe 1.427,40 (StgZ. 2,6) durchgängige Zahlung der Höchstabgabe 1.866,60 (StgZ. 3,4) Rentenbeginn: 67 erw. StgZ GB 1,9967 x ,9967 x 5 = 83,86 (= % Satz von der RBG = Jahresrente) Altersrente: 83,86 % von ,00 EUR = ,49 EUR Jahresrente 3.078,29 EUR Monatsrente erw. StgZ GB 2,6 x ,6 x 5 = 109,20 (= % Satz von der RBG = Jahresrente) Altersrente: 109,20 % von ,00 EUR = ,50 EUR Jahresrente 4.008,46 EUR Monatsrente erw. StgZ GB 3,4 x ,4 x 5 = 142,80 (= % Satz von der RBG = Jahresrente) Altersrente: 142,80 % von ,00 EUR = ,97 EUR Jahresrente 5.241,83 EUR Monatsrente

7 Vorgezogene Altersrente: BEISPIEL: Beginn der Mitgliedschaft 30 durchgängige Zahlung des AV Höchstbeitrags 1.096,20 (StgZ. 1,9967) durchgängige Zahlung der Pflichtabgabe 1.427,40 (StgZ. 2,6) durchgängige Zahlung der Höchstabgabe 1.866,60 (StgZ. 3,4) Rentenbeginn: 62 (Regelaltersrente mit 67) erw. StgZ GB 1,9967 x ,9967 x 5 = 73,88./. Abschlag: 24% = 23,09 50,79 Vorgezogene Altersrente: 50,79% von ,00 EUR = ,49 EUR Jahresrente 1.864,37 EUR Monatsrente Vorgezogene Altersrente: 73,11% von ,00 EUR = ,22 EUR Jahresrente 2.683,68 EUR Monatsrente Vorgezogene Altersrente: 95,61% von ,00 EUR = ,25 EUR Jahresrente 3.509,60 EUR Monatsrente

8 BEISPIEL : Beginn der Mitgliedschaft 30 durchgängige Zahlung der Pflichtabgabe (StgZ. 2,6) Rentenbeginn: 67 erw. StgZ GB 2,6 x ,6 x 5 = 109,20 (= % Satz von der RBG = Jahresrente) Altersrente: 109,20 % von ,00 EUR = ,50 EUR Jahresrente 4.008,46 EUR Monatsrente Altersrente bei durchgängiger Zahlung der Höchstabgabe (StgZ. 3,4) Altersrente: 142,80 % von ,00 EUR = ,97 EUR Jahresrente 5.241,83 EUR Monatsrente

9 Vorgezogene Altersrente: BEISPIEL: Beginn der Mitgliedschaft 30 durchgängige Zahlung der Pflichtabgabe (StgZ. 2,6) Rentenbeginn: 62 (Regelaltersrente mit 67) erw. StgZ GB 2,6 x ,6 x 5 = 96,20./. Abschlag: 24% = 23,09 73,11! Der versicherungsmathematische Abschlag erfolgt nicht von der bis zur! Regelaltersrente hochgerechneten Rente, sondern vom zum Zeitpunkt des tatsächlichen Rentenbeginns bestehenden Rentenanspruch. Vorgezogene Altersrente: 73,11% von ,00 EUR = ,22 EUR Jahresrente 2.683,68 EUR Monatsrente Vorgezogene Altersrente bei durchgängiger Zahlung der Höchstabgabe (StgZ. 3,4) Vorgezogene Altersrente: 95,61% von ,00 EUR = ,25 EUR Jahresrente 3.509,60 EUR Monatsrente

10 2. Berufsunfähigkeitsrente 10 (1) der Satzung: Jedes Mitglied der Versorgungseinrichtung, das mindestens für einen Monat seine Versorgungsabgabe geleistet hat und keine Altersrente bezieht, hat Anspruch auf Berufsunfähigkeitsrente, wenn es berufsunfähig ist und die Ausübung des ärztlichen Berufes aufgibt. Berufsunfähig ist ein Mitglied, wenn es infolge eines körperlichen Gebrechens oder wegen Schwäche seiner körperlichen oder geistigen Kräfte außerstande ist, eine ärztliche Tätigkeit auszuüben. Ärztliche Tätigkeit ist jedetätigkeit, bei der die ärztliche Vorbildung ganz oder teilweise verwandt werden kann. Anspruch auf Berufsunfähigkeitsrente besteht nicht, wenn die ärztliche Praxis durch Vertreter oder Assistenten weitergeführt wird.

11 Berechnung der Berufsunfähigkeitsrente: Die Berufsunfähigkeitsrente setzt sich zusammen aus: Summe der durch Zahlung von Versorgungsabgaben erworbenen Steigerungszahlen + Grundbetrag der durchschnittlich erworbenen Steigerungszahlen + Zurechnung (bis zum 60. Lebensjahr) Zur BU Rente kommt ein Kinderzuschuß für jedes in Ausbildung befindliche Kind, das das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. BEISPIEL: Beginn der Mitgliedschaft 30 durchgängige Zahlung der Pflichtabgabe Versorgungsfall tritt mit 40 ein erw. Stg. GB Zurechnung 2,6 x ,6 x 5 + 2,6 x 20 = 91,00 BU Rente (91,00% von ,00): ,59 EUR jährlich 3.340,38 EUR monatlich zzgl. KiZu

12 3. Reha Leistungen Unterstützung von Rehabilitationsmaßnahmen Reha Maßnahmen erfolgen als Zuschußleistungen Es können allerdings nur echte Rehabilitationsmaßnahmen unterstützt werden. Für Anschlußheilbehandlungen oder Akutheilbehandlungen werden keine Leistungen gewährt. Diese fallen in den Zuständigkeitsbereich der jeweils zuständigen Krankenversicherung/ Krankenkasse. Einkommensersatzleistungen Für die Dauer der Rehabilitationsbehandlung sind auch Einkommensersatzleistungen möglich. Diese entsprechen der Höhe nach dem Zahlbetrag der Berufsunfähigkeitsrente, allerdings ohne etwaige Kinderzuschüsse.

13 4. Hinterbliebenenrenten Witwen /Witwerrente Die Witwenrente bzw. Witwerrente beträgt 60% des jeweiligen Anspruchs. Wurde die Ehe erst nach Vollendung des 65. Lebensjahres des Mitgliedes oder nach Eintritt der Berufsunfähigkeit geschlossen, wird eine Witwenrente nur dann gewährt, wenn die Ehe mindestens für die Dauer von 3 Jahren bestand, um sogenannte Versorgungsehen zu vermeiden. Die für Witwen/Witwer geltenden Vorschriften gelten für eingetragene Lebenspartner/Innen seit dem entsprechend. Halbwaisenrente und Waisenrente Die Halbwaisenrente beträgt 12% des Anrechts des Mitglieds; die Vollwaisenrente beläuft sich auf 30%.

14 5. Leistungen im Todesfall Witwe/Witwer erhält den 2 fachen Zahlbetrag der monatlichen Versorgungsleistungen als Sterbegeld. Ist eine Witwe/ein Witwer nicht vorhanden, erhält derjenige, der die Bestattungskosten getragen hat bei entsprechendem Nachweis einen Aufwandsersatz für die tatsächlich von ihm übernommenen Bestattungskosten max. bis zum 2 fachen Zahlbetrag der monatlichen Versorgungsleistung.

15 6. Anrechnungen anderer Leistungen Weder auf Versorgungsleistungen noch auf das Sterbegeld erfolgen Anrechnungen von Leistungen anderer Versicherungsträger.

16 Danke für Ihre Aufmerksamkeit

bekanntmachungen Dritte Satzung zur Änderung der Satzung der Ärzteversorgung Land Brandenburg Vom 28. April 2012

bekanntmachungen Dritte Satzung zur Änderung der Satzung der Ärzteversorgung Land Brandenburg Vom 28. April 2012 Dritte Satzung zur Änderung der Satzung der Ärzteversorgung Land Brandenburg Vom 28. April 2012 Die Kammerversammlung der Landesärztekammer Ärzteversorgung Land Brandenburg hat in ihrer Sitzung am 28.

Mehr

Ausfertigung. Satzungsänderung

Ausfertigung. Satzungsänderung Ausfertigung Satzungsänderung Die Vertreterversammlung des Niedersächsischen Versorgungswerkes der Rechtsanwälte hat am 4. September 2013 aufgrund des 4 Abs. 2 Nr. 1 des Gesetzes über das Niedersächsische

Mehr

Wissenswertes rund um die Altersrente

Wissenswertes rund um die Altersrente Wissenswertes rund um die Altersrente Stand 2014 Inhalt Seite Regelaltersrente und vorgezogene Altersrente 3 Rentenzahlung 8 Rentenanpassung 8 Rentenmitteilung 8 Rentnerausweis 8 Rentenbesteuerung 9 Kinderzuschüsse

Mehr

Stategien gegen die Rentenlücke. Konsequenzen für die Mitglieder aus dem Alterseinkünftegesetz

Stategien gegen die Rentenlücke. Konsequenzen für die Mitglieder aus dem Alterseinkünftegesetz Stategien gegen die Rentenlücke Konsequenzen für die Mitglieder aus dem Alterseinkünftegesetz 2 In diesem Merkblatt soll dargestellt werden, welche Auswirkungen das Alterseinkünftegesetz auf die Nettorenten

Mehr

Ärzteversorgung Niedersachsen. Alterssicherungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen 2015

Ärzteversorgung Niedersachsen. Alterssicherungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen 2015 Ärzteversorgung Niedersachsen Alterssicherungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen 2015 ÄVN2015 Ärzteversorgung Niedersachsen Alterssicherungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen 2015 (ASO) Auskünfte

Mehr

VA Aktuell 2/00. Berufsunfähigkeit (BU)

VA Aktuell 2/00. Berufsunfähigkeit (BU) VA Aktuell 2/00 Berufsunfähigkeit (BU) Die BU ist neben den Risiken des Alters und des Todes das wichtigste von der berufsständischen Versorgung abgesicherte Risiko. Zwar ist die Zahl der BU-Rentner bei

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts PTV Erläuterung zur Berechnung der Renten und Rentenanwartschaften gemäß 15 der Satzung in der Fassung

Mehr

DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960

DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960 BRUTTORENTE IST NICHT GLEICH NETTORENTE Stand 2015 DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960 SIE GEWÄHRT IM ALTER UND BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT DEM MITGLIED BZW. NACH DESSEN TOD DEN

Mehr

Rente mit 67 Anhebung der Altersgrenzen

Rente mit 67 Anhebung der Altersgrenzen HBE PRAXISWISSEN Rente mit 67 Anhebung der Altersgrenzen Handelsverband Bayern e.v. Brienner Straße 45, 80333 München Rechtsanwältin Claudia Lindemann Telefon 089 55118-122 Telefax 089 55118-118 E-Mail

Mehr

Leistungsordnung der Versorgungseinrichtung 2013/2014

Leistungsordnung der Versorgungseinrichtung 2013/2014 Leistungsordnung der Versorgungseinrichtung 2013/2014 der Rechtsanwaltskammer für Kärnten in der Fassung des Beschlusses der ordentlichen Plenarversammlung vom 29.03.2012 Gültigkeitsbeginn: 01. Jänner

Mehr

1. Beitragszeiten, die nach Eintritt der hierfür maßgebenden Minderung der Erwerbsfähigkeit liegen, und

1. Beitragszeiten, die nach Eintritt der hierfür maßgebenden Minderung der Erwerbsfähigkeit liegen, und TK Lexikon Arbeitsrecht Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte 23 Berechnung der Renten HI1013621 (1) Der Monatsbetrag der Rente ergibt sich, wenn 1. die Steigerungszahl, 2. der Rentenartfaktor

Mehr

Alter Monatliche Altersrente Alter Monatliche Altersrente * in Euro für 10, Euro Monatsbeitrag. Monatsbeitrag

Alter Monatliche Altersrente Alter Monatliche Altersrente * in Euro für 10, Euro Monatsbeitrag. Monatsbeitrag Anlage 1-5 zur Satzung des Versorgungswerkes der Apothekerkammer Nordrhein Vom 9.7.2003 Leistungstabelle Nummer 1 (gültig für Beiträge ab 01. 01. 2009) für die Pflichtmitgliedschaft und die freiwillige

Mehr

Alterssicherungsordnung der Apothekerversorgung Niedersachsen. Vom 8. Dezember 2011. in der Fassung des Änderungsbeschlusses vom 18.

Alterssicherungsordnung der Apothekerversorgung Niedersachsen. Vom 8. Dezember 2011. in der Fassung des Änderungsbeschlusses vom 18. 1 Alterssicherungsordnung der Apothekerversorgung Niedersachsen Vom 8. Dezember 2011 in der Fassung des Änderungsbeschlusses vom 18. Juni 2014 I. Aufgaben, Organe und Mitgliederkreis der Apothekerversorgung

Mehr

,,Tag der Neuapprobierten

,,Tag der Neuapprobierten ,,Tag der Neuapprobierten Meine soziale Absicherung als PsychotherapeutIn Das Versorgungswerk eine Einrichtung der Susanne Trauten Juristische Referentin der Mitgliederverwaltung Dortmund, 04. Februar

Mehr

Information für selbständige Ingenieure

Information für selbständige Ingenieure Information für selbständige Ingenieure Fünf Kammern - ein Versorgungswerk Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen Architektenkammer Nordrhein-Westfalen Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen Architektenund

Mehr

Information. für angestellte Ingenieure

Information. für angestellte Ingenieure Information für angestellte Ingenieure Fünf Kammern - ein Versorgungswerk Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen Architektenkammer Nordrhein-Westfalen Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen Architektenund

Mehr

INHALT. Seite. Regelaltersrente und vorgezogene Altersrente 3. Rentenzahlung 8. Rentenanpassung 8. Rentenmitteilung 8.

INHALT. Seite. Regelaltersrente und vorgezogene Altersrente 3. Rentenzahlung 8. Rentenanpassung 8. Rentenmitteilung 8. AV Wissenswertes Wissenswertes rund um die Altersrente Stand: 01.01.2011 INHALT Seite Regelaltersrente und vorgezogene Altersrente 3 Rentenzahlung 8 Rentenanpassung 8 Rentenmitteilung 8 Rentnerausweis

Mehr

L E S E F A S S U N G

L E S E F A S S U N G S a t z u n g des Versorgungswerkes (Apothekerversorgung) der Apothekerkammer Schleswig-Holstein vom 17. November 2005 (zuletzt geändert am 07.11.2013) L E S E F A S S U N G I. Aufgaben der Apothekerversorgung

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts

Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts Erläuterung zur Berechnung der Renten und Rentenanwartschaften gemäß 18 der Satzung in der Fassung der

Mehr

Satzung RVSH Stand 10/2012. Satzung. über das Schleswig-Holsteinische Versorgungswerk für Rechtsanwälte

Satzung RVSH Stand 10/2012. Satzung. über das Schleswig-Holsteinische Versorgungswerk für Rechtsanwälte Satzung über das Schleswig-Holsteinische Versorgungswerk für Rechtsanwälte Inhalt 3 Abschnitt I Organe 6 Abschnitt II Mitgliedschaft 9 Abschnitt III Leistungen des Versorgungswerkes 23 Abschnitt IV Versorgungsabgaben

Mehr

Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013

Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013 Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013 Meine soziale Absicherung als PsychotherapeutIn Das Versorgungswerk der Aufbau und Angebote RA Marc Wittmann Justitiar NRW 1 Inhalt I. Berufsständische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Rechtsgrundlage 6

Inhaltsverzeichnis. 1 Rechtsgrundlage 6 satzung MIT erläuterungen Ausgabe Januar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlage 6 2 Kreis der Mitglieder 6 2.1 Teilnahme auf der Basis der Pflichtmitgliedschaft 6 2.2 Überleitung der Beiträge von anderen

Mehr

Satzung. über die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Mitglieder der Tierärztekammern Thüringen und Sachsen-Anhalt

Satzung. über die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Mitglieder der Tierärztekammern Thüringen und Sachsen-Anhalt Satzung über die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Mitglieder der Tierärztekammern Thüringen und Sachsen-Anhalt Stand: 1. Januar 2014 14163 Berlin (Zehlendorf) Potsdamer Straße

Mehr

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ 9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ,QIRUPDWLRQHQ]XU0LWJOLHGVFKDIW Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes Versorgungswerk für alle

Mehr

I. Aufgaben und Organisation des Versorgungswerkes der Rechtsanwälte in Mecklenburg-Vorpommern

I. Aufgaben und Organisation des Versorgungswerkes der Rechtsanwälte in Mecklenburg-Vorpommern Satzung des Versorgungswerkes der Rechtsanwälte in M-V; Stand: Januar 2013 I. Aufgaben und Organisation des Versorgungswerkes der Rechtsanwälte in Mecklenburg-Vorpommern 1 Rechtsnatur, Sitz und Aufgabe

Mehr

KINDERERZIEHUNGSZEITEN

KINDERERZIEHUNGSZEITEN KINDERERZIEHUNGSZEITEN Rentenversicherung für Mitglieder berufsständischer Versorgungseinrichtungen Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe besteht seit dem 01.04.1960 sie gewährt im Alter und bei Berufsunfähigkeit

Mehr

Ä r z t e v e r s o r g u n g L a n d B r a n d e n b u r g

Ä r z t e v e r s o r g u n g L a n d B r a n d e n b u r g S A T Z U N G Ä V L B - F a s s u n g 2 0 1 5 - Ä r z t e v e r s o r g u n g L a n d B r a n d e n b u r g SATZUNG ÄRZTEVERSORGUNG LAND BRANDENBURG (Wortlaut, gültig ab 1. Januar 2015) Der folgende Wortlaut

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Informationen zur Mitgliedschaft (Stand: Januar 2015) Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes

Mehr

Satzungen der Ärzteversorgungen

Satzungen der Ärzteversorgungen Satzungen der Aerzteversorgungen 2013-07-28.doc 1 / 6 Satzungen der Ärzteversorgungen Stand der Inhalte im wesentlichen August 2012 Letzte Korrektur: Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Satzungen der Ärzteversorgungen...1

Mehr

Informationen für Berufseinsteiger

Informationen für Berufseinsteiger Informationen für Berufseinsteiger Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilian-Universität 10. Dezember 2010 Christine Draws Leiterin der Abteilung Betrieb, Leistung und Recht der Bayerischen Ärzteversorgung

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Informationen zur Mitgliedschaft (Stand: Januar 2013) Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes

Mehr

Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. 01 Versorgungswerk

Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. 01 Versorgungswerk Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen 01 Versorgungswerk 01 Versorgungswerk Auch für Ingenieure offen: das Versorgungswerk der Architektenkammer NRW Das Versorgungswerk der Architektenkammer NRW bietet

Mehr

Versorgungswerk der Ärztekammer des Saarlandes

Versorgungswerk der Ärztekammer des Saarlandes Versorgungswerk der Ärztekammer des Saarlandes Versorgungswerke im Allgemeinen Die berufsständischen Versorgungswerke stehen selbständig neben anderen Systemen der Pflicht-Grundversorgung (z.b. gesetzliche

Mehr

Satzung. der. Berliner Ärzteversorgung

Satzung. der. Berliner Ärzteversorgung Satzung der Berliner Ärzteversorgung Stand: 01. Januar 2014 (Amtsblatt Nr. 22 vom 30.05.2014, Seite 1020) Potsdamer Str. 47, 14163 Berlin Postfach 146, 14131 Berlin Telefon: (030) 81 60 02-21 Telefax:

Mehr

seit 1974 eine gute Sache

seit 1974 eine gute Sache Beitragspflicht Der Arbeitgeber ist verpflichtet, für seine rentenversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer und Auszubildenden (Ausnahme Elternlehre) einen monatlichen Beitrag von 5,20 zu entrichten.

Mehr

Satzung des Rechtsanwaltsversorgungswerks Niedersachsen

Satzung des Rechtsanwaltsversorgungswerks Niedersachsen Satzung des Rechtsanwaltsversorgungswerks Niedersachsen (16.02.2015) 1 Rechtsnatur, Sitz und Aufgaben (1) 1 Das Versorgungswerk ist nach 1 des Gesetzes über das Rechtsanwaltsversorgungswerk Niedersachsen

Mehr

Rentenzugang nach Rentenarten (RV*)

Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2012 In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2012 * gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Rentenanrechnung und Zusammentreffen mehrerer Versorgungsbezüge

Rentenanrechnung und Zusammentreffen mehrerer Versorgungsbezüge Versorgungsausgleichskasse der Kommunalverbände in Schleswig-Holstein Fachbereich II Reventlouallee 6, 24105 Kiel Telefon 0431/57010 Telefax 0431/564705 E-Mail versorgung@vak-sh.de Internet vak-sh.de Stand:

Mehr

Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente

Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente 1 Rechtsgrundlagen... 2 2 Wer ist bei der KVK ZusatzVersorgungsKasse versichert?... 2 3 Waren Sie bei einer anderen Zusatzversorgungseinrichtung des öffentlichen

Mehr

R+V Pensionsversicherung a.g. Überschussbeteiligung 2015 ANLAGE ZUM GESCHÄFTSBERICHT 2014

R+V Pensionsversicherung a.g. Überschussbeteiligung 2015 ANLAGE ZUM GESCHÄFTSBERICHT 2014 R+V Pensionsversicherung a.g. Überschussbeteiligung 2015 ANLAGE ZUM GESCHÄFTSBERICHT 2014 R+V Pensionsversicherung a.g. Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden, Telefon (06 11) 5 33-0 Eingetragen beim Amtsgericht

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0127 Versicherungsbedingungen Tarif ARLEP/Z 2015 22.12.2014 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g.

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Richtlinien gemäß 14 Abs. 8 der Satzung Beschlossen auf der Sitzung des Vorstandes am 03.12.2014 ohne Angabe sind solche

Mehr

Satzung des Niedersächsischen Versorgungswerks der Rechtsanwälte

Satzung des Niedersächsischen Versorgungswerks der Rechtsanwälte Satzung des Niedersächsischen Versorgungswerks der Rechtsanwälte (Stand 16.11.2009) 1 Rechtsnatur, Sitz und Aufgaben 1. Das Versorgungswerk ist nach 1 des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk

Mehr

Pensionskasse westdeutscher Genossenschaften VVaG. Allgemeine Versicherungsbedingungen Grundversicherung

Pensionskasse westdeutscher Genossenschaften VVaG. Allgemeine Versicherungsbedingungen Grundversicherung Pensionskasse westdeutscher Genossenschaften VVaG Allgemeine Versicherungsbedingungen Grundversicherung Fassung vom 1. Januar 2014 1 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Grundversicherung

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts

Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts 6. Satzungsänderung des Versorgungswerkes der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen gem. Beschluss

Mehr

Erläuterungen zum Antrag auf Altersrente

Erläuterungen zum Antrag auf Altersrente Erläuterungen zum Antrag auf Altersrente Allgemeine Hinweise Ein Antrag auf Altersrente kann nur für einen zukünftigen Zeitraum gestellt werden. Dies bedeutet, dass der Antrag spätestens in dem Monat vor

Mehr

Satzung zur Änderung der Satzung der Bayerischen Architektenversorgung vom... 2014

Satzung zur Änderung der Satzung der Bayerischen Architektenversorgung vom... 2014 Satzung zur Änderung der Satzung der Bayerischen Architektenversorgung vom... 2014 Auf Grund des Art. 10 Abs. 1 des Gesetzes über das öffentliche Versorgungswesen in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr

Satzung. Stand: 1. Januar 2014. 14163 Berlin (Zehlendorf) Potsdamer Straße 47 (030) 81 60 02-0 (030) 81 60 02-40 info@vw-ltkmv.de www.vw-ltkmv.

Satzung. Stand: 1. Januar 2014. 14163 Berlin (Zehlendorf) Potsdamer Straße 47 (030) 81 60 02-0 (030) 81 60 02-40 info@vw-ltkmv.de www.vw-ltkmv. Satzung über die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Mitglieder der Tierärztekammern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin Stand: 1. Januar 2014 14163 Berlin (Zehlendorf)

Mehr

Information des Versorgungswerks der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg zum Thema Altersrente (Stand 01.03.2014)

Information des Versorgungswerks der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg zum Thema Altersrente (Stand 01.03.2014) Information des Versorgungswerks der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg zum Thema Altersrente (Stand 01.03.2014) Auf vielfachen Wunsch der Mitglieder im Zusammenhang mit deren Anfragen im Bereich der Altersrente

Mehr

Betriebsrente für Versicherte ohne Anspruch auf gesetzliche

Betriebsrente für Versicherte ohne Anspruch auf gesetzliche Betriebsrente für Versicherte ohne Anspruch auf gesetzliche Rente. Informationen für Versicherte mit Grundversorgung aus berufsständischen Versorgungswerken oder anderer Grundversorgung. Januar 2016 2

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG. Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 07/2014) Nur für interne Verwendung

SOZIALVERSICHERUNG. Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 07/2014) Nur für interne Verwendung SOZIALVERSICHERUNG Aktuelle Zahlen 04 zur Sozialversicherung (Stand: 07/04) Nur für interne Verwendung Gesetzliche Rentenversicherung Aktueller Rentenwert 8,6 6,39 jährl. 7.400,00 mtl. 5.950,00 jährl.

Mehr

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil VII Alters- und Hinterbliebenengeld

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil VII Alters- und Hinterbliebenengeld Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil VII Alters- und Hinterbliebenengeld Inhalt 1. Anspruch auf Altersgeld... 2 2. Berechnung des Altersgeldes... 2 3. Zahlung des Altersgeldes...

Mehr

Die Altersvorsorge des Ehepartners in der Landwirtschaft. Referent: Gerhard Zindel Stabsstelle Grundsatz / Recht

Die Altersvorsorge des Ehepartners in der Landwirtschaft. Referent: Gerhard Zindel Stabsstelle Grundsatz / Recht Die Altersvorsorge des Ehepartners in der Landwirtschaft Referent: Gerhard Zindel Stabsstelle Grundsatz / Recht Altersvorsorge nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte Eingeführt erst im

Mehr

SATZUNG. des. Versorgungswerkes der Zahnärztekammer Nordrhein. Allgemeine Bestimmungen. vom 27. November 2004 (Stand: 02.

SATZUNG. des. Versorgungswerkes der Zahnärztekammer Nordrhein. Allgemeine Bestimmungen. vom 27. November 2004 (Stand: 02. SATZUNG des Versorgungswerkes der Zahnärztekammer Nordrhein vom 27. November 2004 (Stand: 02. September 2015) Auf Grund des 6 Abs. 1 Ziffer 10 des Heilberufsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr

SATZUNG Ä R Z T E K A M M E R B R E M E N. VERSORGUNGSWERK der ÄRZTEKAMMER BREMEN V E R S O R G U N G S W E R K. Stand: 01.

SATZUNG Ä R Z T E K A M M E R B R E M E N. VERSORGUNGSWERK der ÄRZTEKAMMER BREMEN V E R S O R G U N G S W E R K. Stand: 01. SATZUNG VERSORGUNGSWERK der ÄRZTEKAMMER BREMEN Stand: 01. Januar 2015 T E L E F ON ( 0 4 2 1 ) 3 4 0 4-2 7 0 S C HWACHHAUSER HEERSTRASSE 2 4 T E L E F A X ( 0 4 2 1 ) 3 4 0 4-2 7 9 2 8 2 0 9 E - MAIL IN

Mehr

Beschäftigung von Rentnern

Beschäftigung von Rentnern Beschäftigung von Rentnern 30500 0/206 V Inhalt: Firmenkundenservice Inhalt. Allgemeines... 2. Geringfügige Beschäftigung... 3. Altersgrenze und Altersrente... 3. Krankenversicherung... 3.2 Rentenversicherung...

Mehr

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53 ****************************************************************** * * * Computergestützte Berechnung * * * * von Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung * * * * Berechnungsstichtag 01.08.2004

Mehr

Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (bis 31.12.2000 Erwerbsunfähigkeitsrente) 1 Gesetzliche Grundlagen 37 SGB VI Altersrente 43 SGB VI Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit 50 SGB VI Wartezeiten

Mehr

Satzung des Versorgungswerkes der Ärztekammer des Saarlandes in der Fassung vom 1. Juli 1989 zuletzt geändert mit Wirkung vom 1.

Satzung des Versorgungswerkes der Ärztekammer des Saarlandes in der Fassung vom 1. Juli 1989 zuletzt geändert mit Wirkung vom 1. Satzung des Versorgungswerkes der Ärztekammer des Saarlandes in der Fassung vom 1. Juli 1989 zuletzt geändert mit Wirkung vom 1. September 2015 A. A u f b a u 1 Rechtsnatur, Sitz und Aufgaben (1) Das Versorgungswerk

Mehr

Leistungsplan ARLEP/oG

Leistungsplan ARLEP/oG BEDP0077 Bedingungen Leistungsplan ARLEP/oG 2012 13.02.2012 Leistungsplan ARLEP/oG Allgemeine Voraussetzungen 1 Geltungsbereich Die Bestimmungen dieses Leistungsplans gelten für diejenigen Mitarbeiter

Mehr

Hinzuverdienstgrenzen für Rentner

Hinzuverdienstgrenzen für Rentner grenzen für Rentner Rentenart: Regelaltersrente Erreichen der Regelaltersgrenze Anspruch auf die Regelaltersrente besteht ab Erreichen der Regelaltersgrenze. Für vor 1947 Geborene lag diese bei 65 Jahren.

Mehr

Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK

Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK Stand Januar 2013 Dieses Merkblatt informiert lediglich in Grundzügen über die Zusatzrente und die ZusatzrentePlus bei der ZVK des KVS. Besonderheiten

Mehr

1 Errichtung, Sitz, Aufgabe

1 Errichtung, Sitz, Aufgabe Gesetz über die Versorgung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (WPVG NW) Vom 6. Juli 1993 (GV. NRW. S. 418), geändert durch Gesetz vom 10. November 1998 (GV. NRW. S. 663), durch Gesetz

Mehr

Versorgungswerk der Tierärztekammer Westfalen-Lippe

Versorgungswerk der Tierärztekammer Westfalen-Lippe Versorgungswerk der Tierärztekammer Westfalen-Lippe Informationen über das Versorgungswerk 2 Übersicht: I. Mitgliedschaft 1. Pflichtmitgliedschaft 2. Ausnahmen und Befreiungen von der Mitgliedschaft 3.

Mehr

Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente

Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente Im April 2007 wurde das Gesetz zur Anpassung der Regelaltersgrenze an die demografische Entwicklung und zur Stärkung der Finanzierungsgrundlagen

Mehr

Beitrittsvereinbarung

Beitrittsvereinbarung Zwischen der Firma und der wird folgende geschlossen: nachfolgend Mitgliedsunternehmen genannt Dresdener Pensionskasse Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Überbetriebliche Pensionskasse Ludwig-Crößmann-Str.

Mehr

VERSORGUNGSSTATUT DES VERSORGUNGSWERKS DER ZAHNÄRZTEKAMMER MECKLENBURG-VORPOMMERN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS

VERSORGUNGSSTATUT DES VERSORGUNGSWERKS DER ZAHNÄRZTEKAMMER MECKLENBURG-VORPOMMERN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS VERSORGUNGSSTATUT DES VERSORGUNGSWERKS DER ZAHNÄRZTEKAMMER MECKLENBURG-VORPOMMERN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Stand: 27.01.2014 Seite 2 Stand 27.01.2014 Auf Grund der 5, 23 und 28 des Heilberufsgesetzes

Mehr

Leistungsplan N. Allgemeine Voraussetzungen. 1 Geltungsbereich

Leistungsplan N. Allgemeine Voraussetzungen. 1 Geltungsbereich BEDP0044 Bedingungen Leistungsplan N 2005 13.02.2012 Leistungsplan N Allgemeine Voraussetzungen 1 Geltungsbereich Die Bestimmungen dieses Leistungsplans gelten für diejenigen Mitarbeiter des Trägerunternehmens

Mehr

Sozialversicherung. Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 01/2014) Nur für interne Verwendung

Sozialversicherung. Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 01/2014) Nur für interne Verwendung Sozialversicherung Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 01/2014) Nur für interne Verwendung Gesetzliche Rentenversicherung aktueller Rentenwert 28,14 25,74 jährl. 71.400,00 mtl. 5.950,00

Mehr

Anschluss der Mitglieder der OPK an das

Anschluss der Mitglieder der OPK an das Anschluss der Mitglieder der OPK an das Versorgungswerk der Informationsveranstaltungen der OPK Juni 2010 1 NRW 2010 Verfahrensablauf: 1. Entscheidung der Mitglieder der OPK für die Gründung eines Versorgungswerkes

Mehr

Das Rentensplitting Theorie und Beratung

Das Rentensplitting Theorie und Beratung Das Rentensplitting Theorie und Beratung 4.91- Stand: 3/2011 1 Anspruch auf Witwenrente Tod eines Ehegatten gültige Ehe zum Zeitpunkt des Todes Wartezeit von 60 Monaten erfüllt (insbesondere Beitragszeiten)

Mehr

Änderung der Satzung des Versorgungswerkes der Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Änderung der Satzung des Versorgungswerkes der Apothekerkammer Westfalen-Lippe Druckreifes Exemplar ausgefertigt Seite 1 von 19 Änderung der Satzung des Versorgungswerkes der Apothekerkammer Westfalen-Lippe Die Vertreterversammlung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe hat in ihrer

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts PTV Fragen rund um das Thema Berufsunfähigkeit Stand 20.11.2013 Was passiert, wenn ich aus gesundheitlichen

Mehr

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Stand: April 2010 2 Das Gesetz sieht eine vollständige, nachhaltige Besteuerung von Leibrenten und anderen Leistungen aus in- und ausländischen

Mehr

Rentenversicherung. Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer. Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer.

Rentenversicherung. Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer. Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer. Rentenversicherung Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer Rente Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer 1 Rentengeschichte 1891: Invaliditäts- und Altersversicherungsgesetz

Mehr

Information zum Versorgungswerk (Stand 01.01.2014)

Information zum Versorgungswerk (Stand 01.01.2014) Information zum Versorgungswerk (Stand 01.01.2014) Mit Beginn der Berufstätigkeit im Zuständigkeitsbereich (vgl. I.1.) wird die Bayerische Ärzteversorgung Ihre Ansprechpartnerin für die Alters-, Berufsunfähigkeits-

Mehr

V E R S O R G U N G S W E R K

V E R S O R G U N G S W E R K ARCHITEKTENKAMMER Körperschaft des öffentlichen Rechts SACHSEN V E R S O R G U N G S W E R K Informationsblatt zum Versorgungswerk der Architektenkammer Sachsen Was ist ein Versorgungswerk? 1. Zur geschichtlichen

Mehr

Alles auf einen Blick. der Nettorente. plan360

Alles auf einen Blick. der Nettorente. plan360 plan360 Alles auf einen Blick Gesetzliche Rentenversicherung und Berechnung der Nettorente. Die jährliche Renteninformation richtig entschlüsseln Ständig wechselnde wirtschaftliche und gesetzliche Einflüsse

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberaterinnen und Steuerberater in Rheinland-Pfalz Körperschaft des öffentlichen Rechts

Versorgungswerk der Steuerberaterinnen und Steuerberater in Rheinland-Pfalz Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungswerk der Steuerberaterinnen und Steuerberater in Rheinland-Pfalz Körperschaft des öffentlichen Rechts StBV Fragen rund um das Thema Berufsunfähigkeit Stand 20.11.2013 Was passiert, wenn ich

Mehr

Satzung des Versorgungswerkes der Ärztekammer des Saarlandes in der Fassung vom 1. Juli 1989 zuletzt geändert mit Wirkung vom 1.

Satzung des Versorgungswerkes der Ärztekammer des Saarlandes in der Fassung vom 1. Juli 1989 zuletzt geändert mit Wirkung vom 1. Satzung des Versorgungswerkes der Ärztekammer des Saarlandes in der Fassung vom 1. Juli 1989 zuletzt geändert mit Wirkung vom 1. Januar 2016 A. Aufbau 1 Rechtsnatur, Sitz und Aufgaben (1) Das Versorgungswerk

Mehr

MITGLIEDERRUNDSCHREIBEN 2011 / 2012

MITGLIEDERRUNDSCHREIBEN 2011 / 2012 versorgungswerk d e r r e c h t s a n w ä lt e Im Lande Nordrhein-Westfalen MITGLIEDERRUNDSCHREIBEN 2011 / 2012 I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII. IX. X. Mitgliederbestand am 31. Oktober 2011 Seite 2 Beitrag

Mehr

33-2. Landesgesetz über die rheinland-pfälzische Rechtsanwaltsversorgung (Rechtsanwaltsversorgungsgesetz - RAVG -) Vom 29.

33-2. Landesgesetz über die rheinland-pfälzische Rechtsanwaltsversorgung (Rechtsanwaltsversorgungsgesetz - RAVG -) Vom 29. Page 1 of 11 Fundstelle: GVBl 1985, S. 37 33-2 Landesgesetz über die rheinland-pfälzische Rechtsanwaltsversorgung (Rechtsanwaltsversorgungsgesetz - RAVG -) Vom 29. Januar 1985 Änderungen 1. 9 geändert

Mehr

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse Direktversicherung Vertragsverhältnisse Presse- 2014 2 Die Versicherungspflicht der hauptberuflichen festangestellten Redakteurinnen und Redakteure (Wort und Bild) mit erstmaliger Versicherungspflicht

Mehr

Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung ersetzt vertragliche Altersgrenze 65

Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung ersetzt vertragliche Altersgrenze 65 Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung ersetzt vertragliche Altersgrenze 65 Ernst Ludwig, Dipl. Math., BAV-Ludwig Wie bereits in unserem Newsletter IV/2012 berichtet, hat das BAG mit seinem

Mehr

Satzung der Hanseatischen Rechtsanwaltsversorgung Bremen (Stand 01.09.2009)

Satzung der Hanseatischen Rechtsanwaltsversorgung Bremen (Stand 01.09.2009) Satzung der Hanseatischen Rechtsanwaltsversorgung Bremen (Stand 01.09.2009) Abschnitt 1 Aufbau der Rechtsanwaltsversorgung 1 Rechtsform, Sitz und Aufgabe (1) Die Hanseatische Rechtsanwaltsversorgung Bremen

Mehr

Satzung. für das Versorgungswerk der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in der Freien und Hansestadt Hamburg. Abschnitt I Organisation

Satzung. für das Versorgungswerk der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in der Freien und Hansestadt Hamburg. Abschnitt I Organisation Satzung für das Versorgungswerk der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in der Freien und Hansestadt Hamburg Abschnitt I Organisation 1 Name, Sitz und Aufgabe (1) Die aufgrund des 1 des Gesetzes über das

Mehr

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz der Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren in Baden-Württemberg

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz der Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren in Baden-Württemberg Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz der Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren in Baden-Württemberg Allein in den aktiven fast 3.500 Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehren des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Versorgungsstatut der Ärztekammer Hamburg

Versorgungsstatut der Ärztekammer Hamburg ÄRZTEKAMMER HAMBURG Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungsstatut der Ärztekammer Hamburg Stand: 01.10.2014 Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen...2 1 Rechtsnatur und Aufgaben... 2 2

Mehr

Merkblatt zum Zusammentreffen von Versorgungsbezügen mit Renten

Merkblatt zum Zusammentreffen von Versorgungsbezügen mit Renten Merkblatt zum Zusammentreffen von Versorgungsbezügen mit Renten Stand Januar 2016 Auch im Internet unter www.kv-sachsen.de Merkblatt zum Zusammentreffen von Versorgungsbezügen mit Renten Das Merkblatt

Mehr

Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen

Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen Seite 1. Betriebliche Altersversorgung 1 2. Unverfallbarkeit 2 2.1 Versorgungszusage ab

Mehr

Durchführungsvorschriften zu 15a und 15b kvw-satzung * vom 21. Mai 2015

Durchführungsvorschriften zu 15a und 15b kvw-satzung * vom 21. Mai 2015 Anhang Durchführungsvorschriften zu 15a und 15b kvw-satzung * vom 21. Mai 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Finanzielle Ausgestaltung der Beendigung der Mitgliedschaft gemäß 15a 1.1 Ausgleichsbetrag 1.2 Berechnungsparameter

Mehr

Rentenund. Versorgungslücke

Rentenund. Versorgungslücke Rentenund Versorgungslücke Düsseldorf, Januar 2004 Renten- und Versorgungslücke 1 Renten- und Versorgungslücke Eine zusätzliche finanzielle Absicherung für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit wird dringend

Mehr

Richtlinien. in der vom Kuratorium am 17.April 2007 beschlossenen Fassung. I. Art der Leistungen

Richtlinien. in der vom Kuratorium am 17.April 2007 beschlossenen Fassung. I. Art der Leistungen Richtlinien für die Gewährung von Leistungen gemäß 3 der Satzung der Ruhegehaltskasse (Stiftung) für Beschäftigte der DAG, für Beschäftigte, deren Einstellung nach dem 30. Juni 1975 erfolgt ist in der

Mehr

Renten in der Tschechischen Republik und Bundesrepublik Deutschland

Renten in der Tschechischen Republik und Bundesrepublik Deutschland Renten in der Tschechischen Republik und Bundesrepublik Deutschland ČESKÁ SPRÁVA SOCIÁLNÍHO ZABEZPEČENÍ Für internen Gebrauch Nicht für den Verkauf auf dem Buchmarkt bestimmt. 1. Auflage (01/09), 32 Seiten,

Mehr

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ 9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ,QIRUPDWLRQHQ]XU0LWJOLHGVFKDIW Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes Versorgungswerk für alle

Mehr

Tag der Neuapprobierten Dortmund, 1. Februar 2014

Tag der Neuapprobierten Dortmund, 1. Februar 2014 Tag der Neuapprobierten Dortmund, 1. Februar 2014 Meine soziale Absicherung als PsychotherapeutIn Das Versorgungswerk der Aufbau und Angebote RA Marc Wittmann Justiziar NRW 1 Inhalt I. Berufsständische

Mehr

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die flexible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die flexible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente Die flexible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Hohe lebenslange Garantierente ds:rente mit vielen Kombinationsmöglichkeiten

Mehr

Versorgungswerk der Rechtsanwälte im Lande Nordrhein-Westfalen Satzung

Versorgungswerk der Rechtsanwälte im Lande Nordrhein-Westfalen Satzung Versorgungswerk der Rechtsanwälte im Lande Nordrhein-Westfalen Satzung Bekanntmachung des Justizministers des Landes Nordrhein- Westfalen vom 16. Juli 1985, JMBl. NW Nr. 15 vom 1. August 1985, S. 172,

Mehr

Merkblatt zum Versorgungswerk der Ingenieurkammer Niedersachsen

Merkblatt zum Versorgungswerk der Ingenieurkammer Niedersachsen Merkblatt zum Versorgungswerk der Ingenieurkammer Niedersachsen Neuzugang Brandenburgische Ingenieurkammer Kammermitglieder bis zur Vollendung des 45. Lebensjahres Pflichtmitgliedschaft Als Mitglied der

Mehr

Richtlinien. in der vom Kuratorium am 17.April 2007 beschlossenen Fassung. I. Art der Leistungen

Richtlinien. in der vom Kuratorium am 17.April 2007 beschlossenen Fassung. I. Art der Leistungen Richtlinien für die Gewährung von Leistungen gemäß 3 der Satzung der Ruhegehaltskasse (Stiftung) für Beschäftigte der DAG, für Beschäftigte, deren Einstellung vor dem 1. Juli 1975 erfolgt ist in der vom

Mehr