1. HJ 2015 neu berechnet* +0,5% +3,4% organisch +1,7% +5,0% organisch +0,9% +4,2% organisch Betriebsgewinn ,6%

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. HJ 2015 neu berechnet* +0,5% +3,4% organisch +1,7% +5,0% organisch +0,9% +4,2% organisch Betriebsgewinn ,6%"

Transkript

1 Nanterre (Frankreich), 26. Juli 2016 Starke Profitabilitätssteigerung im 1. Halbjahr 2016 Gesamtumsatz 9,53 Milliarden Euro; organisches Wachstum 1 um 3,4%; Betriebsgewinn 490 Millionen Euro, ein Plus von 28%, dies entspricht 5,1% des Gesamtumsatzes, Steigerung um 110 BP (oder 6,2% des Wertschöpfungsumsatzes 2, Steigerung um 130 BP); Nettoergebnis von 245 Millionen Euro, Steigerung um 56%; Netto-Cashflow von 205 Millionen Euro. Steigerung der Gewinnziele für 2016 Gewinnspanne (vom Gesamtumsatz) von mindestens 5,0% (zuvor 4,6% bis 5,0%); Netto-Cashflow mindestens 300 Millionen Euro (vorher um 300 Millionen Euro). Die Zwischenabschlüsse für 2016 wurden vom Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Yann Delabrière in der Sitzung vom 25. Juli 2016 genehmigt. Die Prüfer haben die Konten eingesehen. Patrick Koller, CEO von Faurecia: Maßgebend für die robuste Profitabilität von Faurecia im ersten Halbjahr 2016 eine Steigerung des Betriebsgewinns um 5,1% und 110 Basispunkte waren das starke organische Wachstum in Europa, die boomende Automobilproduktion, der Durchbruch bei der Profitabilität in Nordamerika und robuste Profitabilität in Asien. Nach dem ermutigenden ersten Halbjahr 2016 und der effektiven Umsetzung der Vorgaben setzen wir unsere Gewinnziele für 2016 herauf. Die kontinuierlichen Auftragseingänge lassen ein deutliches zukünftiges Wachstum erwarten. Der für diese Woche erwartete Abschluss der Veräußerung des Geschäftsbereichs Automotive Exteriors wird es uns ermöglichen, auch weiterhin auf unsere beiden strategischen Prioritäten zu setzen: nachhaltige Mobilität und das Cockpit der Zukunft. Ich möchte bei dieser Gelegenheit allen Faurecianern für ihren Beitrag zu dieser Spitzenleistung danken." In Millionen Euro 1. HJ 2015 neu berechnet* 1. HJ 2016 Gesamtumsatz Wertschöpfungsumsatz Produktverkäufe ,5% +3,4% organisch +1,7% +5,0% organisch +0,9% +4,2% organisch Betriebsgewinn ,6% Anteil am Gesamtumsatz in % 4,0 5, BP In % vom Wertschöpfungsumsatz 2 4,9 6, BP Nettoergebnis (Konzernanteil) ,7% Netto-Cashflow ,2% des Umsatzes Nettofinanzverschuldung 946** 941*** -5 Millionen * IFRS 5; ** am 31. Dezember 2015; *** am 30. Juni organisch: bei konstanten Wechselkursen und auf Vergleichsbasis 2 Wertschöpfungsumsatz: Gesamtumsatz abzüglich der Verkäufe von Monolithen 1

2 ERGEBNISSE DES 1. HJ 2016: STARKE PROFITABILITÄTSSTEIGERUNG Die unten aufgeführten Ergebnisse ergeben sich nach Anwendung der IFRS-5- Rechnungslegungsstandards für das 1. HJ 2016 und für das 1. HJ 2015 (weitere Details siehe unten). Der konsolidierte Gesamtumsatz von Faurecia im ersten Halbjahr 2016 belief sich auf 9.531,6 Millionen Euro gegenüber 9.488,7 Millionen Euro im ersten Halbjahr Der konsolidierte berichtete Umsatz stieg damit im Vergleichszeitraum um 0,5%. Das organische Wachstum des Umsatzes belief sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 auf 3,4%. Der Wertschöpfungsumsatz (Gesamtumsatz abzüglich Monolithenverkäufe) lag im ersten Halbjahr 2016 bei 7.921,7 Millionen Euro gegenüber 7.788,0 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2015, was einer Steigerung um 1,7% im Vergleichszeitraum entspricht. Das organische Wachstum des Wertschöpfungsumsatzes belief sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 auf 5,0%. Die Verkäufe von Monolithen für Katalysatoren 3 erreichten im ersten Halbjahr 2016 einen Wert von 1.609,9 Millionen Euro gegenüber 1.700,7 Millionen im ersten Halbjahr Das entspricht einem berichteten Rückgang um 5,3% und einem organischen Rückgang um 4,0%. Diese Entwicklung ist auf den Preisrückgang bei den Edelmetallen zurückzuführen. Die Produktverkäufe (Teile und Komponenten für die Hersteller) hatten einen Wert von 7.294,7 Millionen Euro gegenüber 7.231,7 Millionen Euro im ersten Halbjahr Das entspricht einer berichteten Steigerung um 0,9% und einer organischen Steigerung um 4,2%. UMSATZ NACH KUNDEN: HOHES WACHSTUM MIT RENAULT-NISSAN, FORD UND CUMMINS Die bemerkenswerteste Entwicklung betraf Renault-Nissan mit einem organischen Plus von 18%. Der Hersteller konsolidiert damit seine Position als drittgrößter Kunde von Faurecia. Ford liegt mit +11% organischem Wachstum dahinter. Die Verkäufe an Cummins für Nutzfahrzeuge steigerten sich organisch um 5%. Nutzfahrzeuge stellen jetzt 9% der Verkäufe im Faurecia Geschäftsbereich Technologien zur Emissionskontrolle. Die Verkäufe an chinesische Erstausstatter schossen organisch um 31% in die Höhe und machen inzwischen 12% des Umsatzes in China aus. UMSATZ NACH REGIONEN: SCHNELLES WACHSTUM IN EUROPA, AUßERORDENTLICHES WACHSTUM (260 BP) BEI DER AUTOMOBILPRODUKTION Die Produktverkäufe nach geografischen Regionen gestalteten sich im 1. HJ 2016 folgendermaßen: In Europa beliefen sich die Produktverkäufe im ersten Halbjahr 2016 insgesamt auf 3.833,1 Millionen Euro (52,5% der Produktverkäufe insgesamt) gegenüber 3.612,0 Millionen Euro im ersten Halbjahr Die berichteten Produktverkäufe stiegen im Vergleichszeitraum um 6,1% und organisch um 7,1% an. Im gleichen Zeitraum steigerten die Automobilhersteller in Europa (einschließlich Russland) die Produktion um 4,5% 4. In Nordamerika fielen die berichteten Produktverkäufe um 3,8% auf 2.067,8 Millionen Euro (28,3% der gesamten Produktverkäufe) gegenüber 2.148,8 Millionen Euro im ersten Halbjahr Organisch fielen die Produktverkäufe um 3,1% bei einer Produktionssteigerung um 3,3% 4. Die Entscheidung von FCA, die 3 Edelmetalle und Keramik, die in Systemen zur Emissionskontrolle verwendet werden 4 Quelle: IHS Automotive (Juli 2016) 2

3 Produktion des Chrysler 200 drastisch zurückzufahren und im Frühling 2017 ganz einzustellen, hat den Umsatz von Faurecia um 450 BP (97 Millionen Euro) gesenkt. Die Verkäufe an Renault-Nissan stiegen organisch um 7% und die an Daimler organisch sogar um 20%. In Asien fielen die berichteten Produktverkäufe um 4,3% von 1.106,8 Millionen Euro (15,2% der gesamten Produktverkäufe) gegenüber 1.156,8 Millionen Euro im ersten Halbjahr Organisch wuchsen die Produktverkäufe um 3,8%. China zeigte einen berichteten Rückgang um 11,5% und einen organischen Rückgang um 3,7% die Produktverkäufe im ersten Halbjahr 2016 lagen hier bei 842,7 Millionen Euro. Die Verkäufe an chinesische Autohersteller stiegen organisch um 31% und machten 12% der Verkäufe in China aus. Die Verkäufe an internationale Joint-Ventures waren von einem unvorteilhaften Kundenmix betroffen. In Asien stieg die Produktion um 2,5% 4, in China um 5,8% 4. UMSATZ NACH GESCHÄFTSBEREICHEN: STARKES ORGANISCHES WACHSTUM (+9,2%) BEI DEN AUTOSITZEN Die Produktverkäufe gestalteten sich im 1. HJ 2016 folgendermaßen: Autositze: Die Produktverkäufe beliefen sich auf 3.134,9 Millionen Euro gegenüber 2.938,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2015, was einer berichteten Steigerung um 6,7% und einer organischen Steigerung um 9,2% entspricht. Dieses Wachstum wurde durch neue Produkteinführungen bei Nissan, Ford (fast +200%), BMW und Daimler angetrieben. Technologien zur Emissionskontrolle: Die Produktverkäufe erreichten 1.914,9 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016, was einem berichteten Rückgang um 2,2%, aber einer organischen Zunahme um 1,2% entspricht. Die Verkäufe an Renault-Nissan stiegen organisch um 18% und die an Cummins organisch um 5%. Der Umsatz bei den Innenraumsystemen beinhaltet auch den Umsatz aus den verbleibenden Aktivitäten des Geschäftsbereichs Automotive Exteriors. Die Produktverkäufe erreichten hier 2.244,9 Millionen Euro gegenüber 2.336,0 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2015, was einem berichteten Rückgang um 3,9%, aber einer leichten organischen Steigerung um 0,4% entspricht. Die Produktverkäufe stiegen leicht als Ergebnis der Zuwächse bei Renault-Nissan (+15% organisch) und PSA (+5% organisch). Besonders in Asien war das organische Wachstum beeindruckend und erreichte 23%, angetrieben durch die Geschäfte in China. STARKES WACHSTUM VON 28% BEIM BETRIEBSGEWINN Der Betriebsgewinn (Definition siehe unten) lag bei 490 Millionen Euro oder 5,1% des Gesamtumsatzes (6,2% des Wertschöpfungsumsatzes) gegenüber 384 Millionen Euro und 4,0% des Gesamtumsatzes (4,9% des Wertschöpfungsumsatzes) im Jahr Er profitierte vom Umsatzwachstum in Europa, einer deutlichen Verbesserung der industriellen Performance in Nordamerika und einem starken Beitrag aus Asien. Das Wachstum der Umsatzrendite nach Regionen war vor allem in Europa und Nordamerika beeindruckend: In Europa ermöglichten die höheren Umsätze eine Steigerung des Betriebsgewinns um 64,0 Millionen Euro auf 244,6 Millionen Euro oder 4,8%. Dem gegenüber stehen 3,7% oder 180,6 Millionen Euro für das erste Halbjahr In Nordamerika stieg der Betriebsgewinn trotz des organischen Umsatzrückgangs um 2,9% um 43,5 Millionen Euro gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 auf 118,4 Millionen Euro. Verantwortlich dafür waren die hervorragende industrielle Performance und eine bessere Kostenkontrolle. Der Betriebsgewinn lag bei 4,5% des Gesamtumsatzes gegenüber 2,7% im ersten Halbjahr

4 Ende Juni hat Faurecia die Anlage in Fountain Inn (Innenraumsysteme, etwa 86,5 Millionen Euro im zweiten Halbjahr 2016) verkauft, was die Gewinne steigern wird. In Asien erreichte die Umsatzrendite 139,5 Millionen Euro oder 9,9% des Gesamtumsatzes gegenüber 9,7% (146,7 Millionen Euro) im ersten Halbjahr Die Profitabilität verbesserte sich in Korea und Thailand und blieb in China stark. Nach den drei Geschäftsbereichen aufgeschlüsselt, entwickelte sich das Profitabilitätsniveau konvergierend: Der Betriebsgewinn bei den Autositzen belief sich im ersten Halbjahr 2016 auf 175,4 Millionen Euro oder 5,3% des Gesamtumsatzes eine Steigerung um 80 BP gegenüber den 139,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2015 (4,5% des Gesamtumsatzes). Der Betriebsgewinn bei den Technologien zur Emissionskontrolle lag im ersten Halbjahr 2016 bei 200,5 Millionen Euro, was 9,6% des Wertschöpfungsumsatzes (oder 5,4% des Gesamtumsatzes) entspricht und damit einer Steigerung um 140 BP gegenüber den 171,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2015 (8,2% des Wertschöpfungsumsatzes oder 4,5% des Gesamtumsatzes). Der Geschäftsbereich Innenraumsysteme verbuchte im ersten Halbjahr 2016 einen Betriebsgewinn von 126,8 Millionen Euro oder 5,0% des Gesamtumsatzes. Dies entspricht einem Plus von 190 Basispunkten im Vergleich zu den 79,7 Millionen Euro (3,1% des Gesamtumsatzes) im ersten Halbjahr Das konsolidierte Nettoergebnis (Konzernanteil) stand bei 245 Millionen Euro, verglichen mit 157 Millionen Euro in 2015, also eine Steigerung um 56%. Neben dem Betriebsgewinn waren folgende die wichtigsten Leistungskennzeichen: Restrukturierungskosten in Höhe von 58 Millionen Euro (verglichen mit 31 Millionen Euro in 2015) zur Optimierung der industriellen Organisation des Geschäftsbereichs Technologien zur Emissionskontrolle in Europa; ein Nettofinanzaufwand in Höhe von 90,8 Millionen Euro gegenüber 84,3 Millionen Euro im ersten Halbjahr Das erste Halbjahr 2016 beinhaltete bei diesen Kosten auch 31 Millionen Euro für die vorgezogene Rückzahlung der 2016 fälligen Anleihen. Der Nettofinanzaufwand soll 2016 um annähernd 50 Millionen Euro gesenkt werden. NETTO-CASHFLOW ÜBER 200 MILLIONEN EURO UND NETTOVERSCHULDUNG ANNÄHERND STABIL Der Netto-Cashflow (Definition siehe unten) stand bei 205 Millionen Euro. Das EBITDA wuchs um 136 Millionen Euro auf 814 Millionen Euro, eine Steigerung um 20%. Dieses starke Wachstum war vor allem eine Folge der kräftigen Steigerung des Betriebsgewinns um 106 Millionen Euro. Die Sachinvestitionen und die kapitalisierten Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen stiegen um 5% auf 417 Millionen Euro gegenüber 398 Millionen Euro im ersten Halbjahr Der Bedarf an Umlaufvermögen verbesserte sich um 75 Millionen Euro, während er sich im ersten Halbjahr 2015 um 160 Millionen Euro verbessert hatte (vor allem wegen der umfangreicheren Verkäufe von Forderungen). Ende Juni 2016 belief sich die Nettofinanzverschuldung (Definition siehe unten) auf 941 Millionen Euro und war damit gegenüber den 946 Millionen Euro Ende Dezember 2015 so gut wie stabil. Faurecia schloss in der ersten Jahreshälfte den Refinanzierungsplan erfolgreich ab: Im März 2016 wurden Anleihen für 700 Millionen Euro mit einem Kupon von 3,625% aufgenommen, die 2023 fällig sein werden. Außerdem wurden 2016 fällige 4

5 Anleihen für 490 Millionen Euro mit einem Kupon von 9,375% im April zurückgekauft und die syndizierten Kredite in Höhe von Millionen Euro erneuert und auf 5 Jahre verlängert. AUSBLICK FÜR 2016 Nach dem ermutigenden ersten Halbjahr und einer soliden industriellen Performance hat Faurecia die im Februar 2016 veröffentlichten Erwartungen folgendermaßen angepasst: Gesamtjahr 2016: Wachstum des Gesamtumsatzes: +1% / +3% organisch unverändert Umsatzrendite (vom Gesamtumsatz) von mindestens 5,0% vorheriger Wert: zwischen 4,6% und 5,0% Netto-Cashflow mindestens 300 Millionen Euro vorheriger Wert: etwa 300 Millionen Euro Die Einnahmen aus dem Verkauf des Geschäftsbereichs Automotive Exteriors werden die Nettoverschuldung von Faurecia fast vollständig beseitigen. Die Präsentation der Finanzergebnisse und der Finanzbericht sind von heute 6:30 Uhr (Pariser Zeit) an auf der Faurecia-Website abrufbar: Ein Webcast ( oder wird um 9:00 Uhr (Pariser Zeit) stattfinden. Die Präsentation kann auch via Telefonkonferenz verfolgt werden: Frankreich: +33 (0) GB: +44 (0) NÄCHSTE TERMINE Strategie-Update zu China: Donnerstag, 8. September 2016 (Nachmittag) in Beijing Standführung beim Pariser Autosalon: Freitag, 30. September 2016 Veröffentlichung der Umsatzzahlen zum dritten Quartal 2016: Donnerstag, 13. Oktober 2016 nach Ende der Handelszeiten. Über Faurecia Faurecia ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer mit drei Geschäftsbereichen: Autositze, Technologien zur Emissionskontrolle und Innenraumsysteme. Die Gruppe erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von 20,7 Milliarden Euro machte die Gruppe einen Umsatz von 20,7 Milliarden Euro. Am 31. Dezember 2015 beschäftigte Faurecia Mitarbeiter in 34 Ländern an 330 Standorten (davon 30 F&E-Zentren). Faurecia ist an der NYSE Euronext Paris und am OTC-Markt der Vereinigten Staaten von Amerika notiert. Näheres darüber finden Sie auch unter Kontakt Presse Olivier Le Friec Head of Media Relations Tel.: +33 (0) Mobil: +33 (0) Analysten/Investoren Eric-Alain Michelis Director of Financial Communications Tel.: +33 (0) Mobil: +33 (0)

6 Nach Anwendung der IFRS-5-Rechnungslegungsstandards wurden die Gewinne und Finanzergebnisse, die sich aus dem Verkauf eines Geschäftsbereichs ergaben und das Nettoergebnis dieser Geschäfte, in eigenen Zeilen der konsolidierten Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung isoliert. Die unten aufgeführten Ergebnisse ergeben sich nach Anwendung der IFRS-5- Rechnungslegungsstandards für das 1. HJ 2016 und für das 1. HJ 2015 (weitere Details siehe unten). Definitionen von in diesem Dokument verwendeten Begriffen: 1. Wertschöpfungsumsatz: Gesamtumsatz abzüglich der Verkäufe von Monolithen 2. Produktverkäufe: Teile und Komponenten, die an die Hersteller geliefert wurden 3. Verkäufe von Monolithen: Monolithen sind Komponenten, die in den Katalysatoren der Abgassysteme verwendet werden. Monolithen werden direkt von den Autoherstellern verwaltet. Sie werden von den ausgewählten Lieferanten gekauft und den Herstellern als durchlaufender Posten in Rechnung gestellt. Sie schaffen dementsprechend keinen industriellen Mehrwert. 4. Organisch oder auf Vergleichsbasis: Variation bei konstanten Wechselkursen und Konsolidierungskreisen 5. Betriebsgewinn: Der Betriebsgewinn ist die wichtigste Leistungskennzahl der Faurecia Gruppe. Er entspricht dem Nettogewinn der voll konsolidierten Unternehmen vor: anderen Betriebsgewinnen und Ausgaben für Material, unübliche und nicht wiederkehrende Posten wie Kosten für die Reorganisation und Frühverrentungen, die Auswirkungen außerplanmäßiger Ereignisse wie die Stilllegung von Geschäftsbereichen, die Schließung oder Veräußerung von Standorten, der Verkauf von nicht genutzten Gebäuden, Wertminderungsaufwand für Eigentum, Anlagen und Ausstattung oder immaterielle Wirtschaftsgüter sowie andere Materialien und unübliche Verluste; Einnahmen über Anleihen, Cash-Investitionen und marktgängige Wertpapiere; Finanzkosten; andere finanzielle Einnahmen und Ausgaben, darunter die Auswirkungen der Beendigung von Vorsorgeverpflichtungen und Planvermögen, der ineffektive Anteil von Zinssätzen und Währungsabsicherungen, Veränderungen des Zinssatzes und Währungsinstrumente, für die die Sicherungsbeziehung die gesetzten Kriterien nicht erfüllt und die nicht unter IAS 39 fallen, sowie Gewinne und Verluste aus dem Verkauf von Anteilen an Tochterunternehmen; Steuern. 6. Netto-Cashflow Der Netto-Cashflow ist folgendermaßen definiert: Netto-Cash von (und verwendet in) betrieblichen Aktivitäten und Investitionen minus (Ankauf) / Verkauf von Beteiligungen und Unternehmen (Zahlungsmittel oder Zahlungsmitteläquivalente), andere Veränderungen und Einnahmen aus der Veräußerung von Vermögenswerten. 7. Nettofinanzverschuldung Die Nettofinanzverschuldung ist folgendermaßen definiert: Bruttofinanzverschuldung minus Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente und Derivate, die als langfristige Vermögenswerte und Umlaufvermögen klassifiziert sind. 6

7 ANHANG: H1 2015* H Sales by type Product Monoliths R&D & Total Product Monoliths R&D & Total in m Tooling Tooling Automotive Seating 2, , , ,299.2 Emissions Control T echnologies 1, , , , , ,691.4 Interior Systems 2, , , ,541.0 Automotive Exteriors TOTAL 7, , , , , ,531.6 *: Restated IFRS 5, remaining Automotive Exterior sales have been added to the sales of Interior Systems in m H Currencies Scope Organic H IFRS 5 & Other (like for like)* Reported Total sales 9, ,531.6 Var in % -2.5% -0.5% 3.4% 0.5% Value Added sales 7, ,921.7 Var in % -2.7% -0.6% 5.0% 1.7% Product sales 7, ,294.7 Var in % -2.7% -0.6% 4.2% 0.9% *: At constant exchange rates & scope in m H1 2015* H Var in % Var in % Reported Like for like** Total sales Automotive Seating 3, , % 8.8% Emissions Control T echnologies 3, , % -0.2% Interior Systems 2, , % 2.2% TOTAL 9, , % 3.4% Product sales Automotive Seating 2, , % 9.2% Emissions Control T echnologies 1, , % 1.2% Interior Systems 2, , % 0.4% TOTAL 7, , % 4.2% *: Restated IFRS 5; **: At constant exchange rates & scope 7

8 Sales by region H1 2015* H Var in % in m Reported Like for like*** LV production** Total sales Europe 4, , % 7.0% North America 2, , % -2.9% Asia 1, , % 0.5% South America % 15.8% Rest of the World % 7.0% TOTAL 9, , % 3.4% Product sales Europe 3, , % 7.1% 4.5% North America 2, , % -3.1% 3.3% Asia 1, , % 3.8% 2.5% South America % 19.4% -21.2% Rest of the World % 29.1% 4.3% TOTAL 7, , % 4.2% 2.4% *: Restated IFRS 5; **: Source IHS estimates, July 2016; *** At constant exchange rates & scope Cash flow reconciliation H in m Net Cash Flow Acquisitions of investments and business (net of cash & cash equivalent) Proceeds from disposal of financial assets 0.0 Other changes Cash provided (used) by operating & investing activities

9 TOTAL SALES* (in m) H H ** H1 2015** H Europe 5, , , , ,144.1 North America 2, , , , ,631.7 Asia 1, , , , ,412.4 o/w China 1, , , , ,101.4 South America RoW, Other & Elims TOTAL 10, , , , , ,531.6 o/w Monoliths sales 1, , , , , ,609.9 PRODUCT SALES* (in m) H H ** H1 2015** H Europe 4, , , , ,833.1 North America 2, , , , ,067.8 Asia 1, , , , ,106.8 o/w China , South America RoW, Other & Elims TOTAL 8, , , , ,294.7 OPERATING INCOME (in m) H H ** H1 2015** H Europe Margin (as % of Total sales) 3.9% 4.1% 4.0% 3.7% 4.8% North America Margin (as % of Total sales) 2.8% 5.1% 3.9% 2.7% 4.5% Asia Margin (as % of Total sales) 9.6% 9.3% 9.4% 9.7% 9.9% South America Margin (as % of Total sales) -8.7% -11.1% -9.8% -7.9% -7.5% RoW, Other & Elims Margin (as % of Total sales) 2.4% 4.4% 3.4% 2.5% 5.0% TOTAL Margin (as % of Total sales) 4.0% 4.8% 4.4% 4.4% 4.0% 5.1% Margin (as % of VA sales***) 4.8% 5.7% 5.2% 5.4% 4.9% 6.2% * by origin; ** Restated IFRS 5, remaining Automotive Exterior sales have been added to the sales of Interior Systems; *** Value Added sales=total sales - Monoliths sales 9

10 TOTAL SALES (in m) H H * H1 2015* H Automotive Seating 3, , , , ,299.2 Emissions Control Technologies 3, , , , ,691.4 Interior Systems 2, , , , ,541.0 Automotive Exteriors (Sold July 29, 2016) 1, ,035.1 TOTAL 10, , , , , ,531.6 o/w Monoliths sales 1, , , , , ,609.9 PRODUCT SALES (in m) H H * H1 2015* H Automotive Seating 2, , , , ,134.9 Emissions Control Technologies 1, , , , ,914.9 Interior Systems 2, , , , ,244.9 Automotive Exteriors (Sold July 29, 2016) ,825.5 TOTAL 8, , , , ,294.7 OPERATING INCOME (in m) H H * H1 2015* H Automotive Seating Margin (as % of Total sales) 4.5% 5.4% 4.9% 4.5% 5.3% Emissions Control Technologies Margin (as % of Total sales) 4.5% 5.1% 4.8% 4.5% 5.4% Margin (as % of VA sales**) 8.2% 9.2% 8.7% 8.2% 9.6% Interior Systems Margin (as % of Total sales) 3.5% 4.4% 3.9% 3.1% 5.0% Automotive Exteriors (Sold July 29, 2016) Margin (as % of Total sales) 2.2% 2.7% 2.4% IFRS 5 Adjustements TOTAL Margin (as % of Total sales) 4.0% 4.8% 4.4% 4.4% 4.0% 5.1% Margin (as % of VA sales**) 4.8% 5.7% 5.2% 5.4% 4.9% 6.2% *: Restated IFRS 5; remaining Automotive Exterior sales have been added to the sales of Interior Systems; ** Value Added (VA) sales: Total sales less Monoliths sales 10

Wertschöpfungsumsatz = Gesamtumsatz abzüglich Monolithenverkäufe. Der Wertschöpfungsumsatz bildet die tatsächliche Geschäftstätigkeit der Gruppe ab.

Wertschöpfungsumsatz = Gesamtumsatz abzüglich Monolithenverkäufe. Der Wertschöpfungsumsatz bildet die tatsächliche Geschäftstätigkeit der Gruppe ab. Nanterre (Frankreich), 13. Oktober 2016 Wachstum des Wertschöpfungsumsatzes von 3,7 %* im dritten Quartal 2016 1,6 %* Wachstum des Gesamtumsatzes Zielvorgaben für 2016 vollumfänglich bestätigt Das Umsatzwachstum

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

In Millionen Euro (EUR) 2. HJ HJ Änd. % Änd. % Gesamtumsatz ,1* ,5*

In Millionen Euro (EUR) 2. HJ HJ Änd. % Änd. % Gesamtumsatz ,1* ,5* Nanterre, 12. Februar 2015 Faurecia: Jahresergebnisse 2014 zeigen starkes Wachstum Geschäftsjahr 2014 Anstieg des Gesamtumsatzes um 5,5% 1 auf 18,83 Milliarden Euro Anstieg des Betriebsgewinns um 25% auf

Mehr

Faurecia: hohes Umsatzwachstum von 8,3% im dritten Quartal 2015 (plus 4,6% organisch 1 )

Faurecia: hohes Umsatzwachstum von 8,3% im dritten Quartal 2015 (plus 4,6% organisch 1 ) Nanterre (Frankreich), 14. Oktober 2015 Faurecia: hohes Umsatzwachstum von 8,3% im dritten Quartal 2015 (plus 4,6% organisch 1 ) Im dritten Quartal 2015 belief sich der Konzernumsatz von Faurecia auf 4.749,3

Mehr

Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert

Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert Nanterre, 22. Juli 2010 Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert Die wichtigsten Entwicklungen des ersten Halbjahres 2010 Faurecia konnte seine Ergebnisse im

Mehr

Faurecia: Jahresergebnisse 2015 zeigen deutliche Profitabilitätssteigerung

Faurecia: Jahresergebnisse 2015 zeigen deutliche Profitabilitätssteigerung Faurecia: Jahresergebnisse 2015 zeigen deutliche Profitabilitätssteigerung Pressemitteilung Nanterre, 11. Februar 2016 Geschäftsjahr 2015: Starke Leistung Der Gesamtumsatz von 20,69 Milliarden Euro liegt

Mehr

Faurecia: Jahresergebnisse 2013 zeigen deutliches Wachstum in der zweiten Jahreshälfte

Faurecia: Jahresergebnisse 2013 zeigen deutliches Wachstum in der zweiten Jahreshälfte Nanterre, 12. Februar 2014 Faurecia: Jahresergebnisse 2013 zeigen deutliches Wachstum in der zweiten Jahreshälfte Geschäftsjahr 2013 Anstieg des Gesamtumsatzes um 5,0% 1 auf 18,03 Milliarden Euro; Betriebsgewinn

Mehr

Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld

Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2016 Medienmitteilung 25. Oktober 2016 Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld In einem zunehmend anspruchsvollen Marktumfeld steigerte Schindler in der Berichtsperiode

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 20. März 2015

Bericht zum Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 20. März 2015 Bericht zum Geschäftsjahr 2014 der Düsseldorf, Agenda Übersicht und Ausblick Dr. Matthias L. Wolfgruber, Vorsitzender des Vorstands Finanzinformationen Martin Babilas, Mitglied des Vorstands Fragen und

Mehr

Franke steigert Umsatz markant und überschreitet erstmals CHF 3 Milliarden

Franke steigert Umsatz markant und überschreitet erstmals CHF 3 Milliarden MEDIENMITTEILUNG Franke steigert Umsatz markant und überschreitet erstmals CHF 3 Milliarden Aarburg, Schweiz, 4. April 2008 Die Franke Gruppe steigerte den Nettoumsatz im Jahr 2007 um +23.8% auf CHF 3'021.0

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss des Vorjahres der Lenzing Gruppe

Mehr

FINANZERGEBNIS RENAULT S.A. ERSTES HALBJAHR 2013

FINANZERGEBNIS RENAULT S.A. ERSTES HALBJAHR 2013 COMMUNIQUE DE PRESSE Urdorf, 26. Juli 2013 OPERATIVE MARGE VON 583 MILLIONEN EURO ERZIELT FINANZERGEBNIS RENAULT S.A. ERSTES HALBJAHR 2013 Dank der erfolgreichen Einführung neuer Modelle und strenger Kostendisziplin

Mehr

Pressemitteilung. 12. Mai 2017 Seite 1/5

Pressemitteilung. 12. Mai 2017 Seite 1/5 Pressemitteilung 12. Mai Seite 1/5 Fortsetzung der guten operativen Entwicklung / Zweistellige Zuwachsraten beim Auftragseingang / Bereinigtes EBIT +35 Prozent / Gesamtjahresausblick angepasst Der Industrie-

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Halbjahr 2016 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Eckdaten 01.01.-30.06. Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2016 2015 Umsatzerlöse 6.712 6.721-0,1 % währungsbereinigt 2,9 % EBIT

Mehr

Überleitung zu Pro-forma-Kennzahlen.

Überleitung zu Pro-forma-Kennzahlen. 1. Quartal 41. Die Ergebnisgrößen EBITDA und EBITDA bereinigt um, EBITDA-Marge, EBITDA-Marge bereinigt um sowie die Kennzahlen Free Cash-Flow und Brutto- und Netto-Finanzverbindlichkeiten sind Beispiele

Mehr

Bericht zum. Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 18. März 2016

Bericht zum. Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 18. März 2016 Bericht zum Geschäftsjahr 2015 der Düsseldorf, Agenda Übersicht und Ausblick Martin Babilas, Vorsitzender des Vorstands Finanzinformationen Stefan Genten, Mitglied des Vorstands Fragen und Antworten Martin

Mehr

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Zwischenbericht 01-09/2017 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Halbjahr 2017 2 Daten und Fakten 1. Halbjahr 2017 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Schaeffler Gruppe auf einen Blick 01.01.-30.06. Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2017 2016

Mehr

PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006

PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006 PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006 KENNZAHLEN FINANZIELLE KENNZAHLEN in Mio CHF ZWISCHENABSCHLUSS PER 30. JUNI 2006 1. HALBJAHR 2005 Umsatzerlöse (netto) 113.1 104.8 Betriebsergebnis

Mehr

Devoteam setzt Erfolgskurs fort und wächst im dritten Quartal 2016 um 13,8%

Devoteam setzt Erfolgskurs fort und wächst im dritten Quartal 2016 um 13,8% Devoteam setzt Erfolgskurs fort und wächst im dritten Quartal 2016 um 13,8% in Millionen Euro Q3 2016 Q3 2015 9m 2016 9m 2015 Umsatz 130,8 114,9 406,2 347,1 Veränderung 13,8% 17,0% L-f-l (Like-for-like)

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft

KUKA Aktiengesellschaft KUKA Aktiengesellschaft Bilanzpressekonferenz 2015 22. März 2016 Seite: 1 2015 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA 2,8 Mrd. Auftragseingang (27,4%) Ohne Swisslog 2,6% 6,6 % EBIT-Marge

Mehr

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2013 Medienmitteilung 15. Oktober 2013 Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen In der Berichtsperiode vom 1. Januar

Mehr

Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal 2014

Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal 2014 Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal 2014 Ludwigshafen, 24. Juli 2014 PremAir Ozon-Zersetzungskatalysatoren Bodennahes Ozon ist ein Hauptbestandteil von Sommersmog und kann die Luftqualität beeinträchtigen.

Mehr

Franke Halbjahres-Ergebnis 2007: Markantes Umsatz- und Ertragswachstum

Franke Halbjahres-Ergebnis 2007: Markantes Umsatz- und Ertragswachstum MEDIENMITTEILUNG Franke Halbjahres-Ergebnis 2007: Markantes Umsatz- und Ertragswachstum Aarburg, Schweiz, 23. August 2007 Die Franke Gruppe erzielte ein gutes erstes Halbjahr 2007 und erwirtschaftete einen

Mehr

Pressemitteilung HUGO BOSS Halbjahresergebnisse HUGO BOSS beschleunigt Wachstum im zweiten Quartal 2015

Pressemitteilung HUGO BOSS Halbjahresergebnisse HUGO BOSS beschleunigt Wachstum im zweiten Quartal 2015 Pressemitteilung HUGO BOSS Halbjahresergebnisse HUGO BOSS beschleunigt Wachstum im zweiten Quartal Umsatz steigt um 16% in Berichtswährung und um 7% auf währungsbereinigter Basis Flächenbereinigtes Umsatzwachstum

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. HELLA wächst im ersten Quartal um rund 14 Prozent

PRESSEMITTEILUNG. HELLA wächst im ersten Quartal um rund 14 Prozent HELLA wächst im ersten Quartal um rund 14 Prozent Automotive- und Aftermarket-Geschäft treiben Umsatzentwicklung Ergebnis (EBIT) durch Lieferantenausfall stark belastet Gesamtjahr: Umsatzprognose bestätigt,

Mehr

KUKA mit Rekordauftragseingang im ersten Halbjahr 2016

KUKA mit Rekordauftragseingang im ersten Halbjahr 2016 Presse-Information Press release Communiqué de presse Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2016 KUKA mit Rekordauftragseingang im ersten Halbjahr 2016 KUKA Aktiengesellschaft Auftragseingang erreicht Rekordwert

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

EBIT Angepasst verbessert sich um 49 Prozent auf 13,8 Mio. Euro. Ausblick: Zweistelliges Umsatzwachstum im Geschäftsjahr bestätigt

EBIT Angepasst verbessert sich um 49 Prozent auf 13,8 Mio. Euro. Ausblick: Zweistelliges Umsatzwachstum im Geschäftsjahr bestätigt PRESSEMITTEILUNG SHW AG im ersten Halbjahr 2011 weiter auf Erfolgskurs Umsatz steigt um 27 Prozent auf 178 Mio. Euro EBIT Angepasst verbessert sich um 49 Prozent auf 13,8 Mio. Euro Ausblick: Zweistelliges

Mehr

Presseinformation. Fresenius Medical Care legt Zahlen für viertes Quartal und Geschäftsjahr 2013 vor. 25. Februar 2014

Presseinformation. Fresenius Medical Care legt Zahlen für viertes Quartal und Geschäftsjahr 2013 vor. 25. Februar 2014 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Anhang A: Erhebungsbogen

Anhang A: Erhebungsbogen Anhang A: Erhebungsbogen 277 Anhang A: Erhebungsbogen 'Kopf' Name des Unternehmens Website IR Website Datum der Erhebung logo Kurzportrait Land Geschäftsgegenstand Gründungsjahr Fiscal year end Währung

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

2. Quartal Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal. Umsatz Millionen

2. Quartal Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal. Umsatz Millionen Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal 2016 Ludwigshafen, 27. Juli 2016 Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal 14.483-24% 19.078 28.691 2. Quartal 1. Halbjahr

Mehr

Quartalsbericht 3. Quartal 2008

Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Ergebnisse des 3. Quartals zeigen Umsatz- und Ergebniswachstum gegenüber Vorjahr, aufgrund des konjunkturellen Gegenwinds schwächeres Nachfrageumfeld für das restliche Jahr

Mehr

LafargeHolcim setzt Absatz- und EBITDA- Wachstum im 3. Quartal fort

LafargeHolcim setzt Absatz- und EBITDA- Wachstum im 3. Quartal fort Zürich, 27. Oktober 2017 LafargeHolcim setzt Absatz- und EBITDA- Wachstum im 3. Quartal fort Nettoverkaufsertrag steigt im 3. Quartal auf vergleichbarer Basis gegenüber Vorjahr um 4,1 Prozent auf CHF 6,9

Mehr

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2014

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2014 BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI ZUSAMMENFASSUNG. BMW Group bleibt im zweiten Quartal auf Erfolgskurs. Konzern-Umsatz im zweiten Quartal : 19.905 Mio. Euro. Konzern-Ergebnis vor Steuern im zweiten

Mehr

Die größten Automobilhersteller weltweit. Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen April bis Juni 2012

Die größten Automobilhersteller weltweit. Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen April bis Juni 2012 Die größten Automobilhersteller weltweit Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen April bis Juni 2012 Design der Studie Quellen: Quartals- und Geschäftsberichte sowie Pressemitteilungen der Unternehmen,

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

S&T meldet starkes Umsatzwachstum im ersten Quartal 2003

S&T meldet starkes Umsatzwachstum im ersten Quartal 2003 S&T meldet starkes Umsatzwachstum im ersten Quartal 2003 Umsatz-Erlöse steigen um 34% auf EUR 46 Mio. Kerngeschäft wächst im Quartal um 47% EBIT steigt um 43% auf EUR 0,8 Mio. Wien, 23. April 2003 S&T

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

LANXESS hält Kurs auf Rekordjahr. Q Telefon-Pressekonferenz 15. November 2017

LANXESS hält Kurs auf Rekordjahr. Q Telefon-Pressekonferenz 15. November 2017 LANXESS hält Kurs auf Rekordjahr Q3 2017 Telefon-Pressekonferenz 15. November 2017 1 Safe-Harbour-Erklärung Die Angaben in dieser Präsentation dienen ausschließlich der Information und stellen kein Angebot

Mehr

JAHRESABSCHLUSS 2015 BASEL, 3. FEBRUAR 2016

JAHRESABSCHLUSS 2015 BASEL, 3. FEBRUAR 2016 JAHRESABSCHLUSS 2015 BASEL, 3. FEBRUAR 2016 SICHERER HAFEN Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich in Begriffen wie erwarten, würde, wird, potenziell, geplant, sieht vor, Schätzwert,

Mehr

Tauw GmbH Jahresbericht 2008

Tauw GmbH Jahresbericht 2008 Tauw GmbH Jahresbericht Tauw GmbH Jahresbericht Der Umsatz der Tauw GmbH ist im Jahre um 38 % gewachsen. Durch den Einfluss der Wirtschaftskrise lag das Nettoergebnis bei einem Verlust von 90.000. Bis

Mehr

Franke steigert Umsatz und Ertrag erneut markant

Franke steigert Umsatz und Ertrag erneut markant MEDIENMITTEILUNG Franke steigert Umsatz und Ertrag erneut markant Aarburg, Schweiz, 4. April 2007 Die Franke Gruppe steigerte den Nettoumsatz im Jahr 2006 um +24.6% auf CHF 2'440.1 Millionen. Alle Kernaktivitäten

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Quartal 2017 2 Daten und Fakten 1. Quartal 2017 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Schaeffler Gruppe auf einen Blick Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2017 2016 Veränderung Umsatzerlöse

Mehr

2012 7 Balance Sheet 2011 (in T ) 2012 (in T ) Intangible assets 1,307 1,213 Tangible assets 10,722 11,298 Financial assets 128 129 Fixed assets 12,157 12,640 Inventories 34,900 33,037 Receivables

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 30. Juni 2008 und 2007 (drei und neun Monate)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 30. Juni 2008 und 2007 (drei und neun Monate) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 30. Juni 2008 und 2007 (drei und neun Monate) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Drei Monate Neun Monate 2008 2007 2008 2007

Mehr

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2005 und 2004 (2. Quartal) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Finanz- und Siemens Konzern-Treasury

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis März 2017

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis März 2017 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2016 21. März 2017 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

Behandelte IAS/IFRS Standards. 1 Einführung in die IFRS IASB Aktuelle Standards IFRS in Österreich 4

Behandelte IAS/IFRS Standards. 1 Einführung in die IFRS IASB Aktuelle Standards IFRS in Österreich 4 Vorwort Behandelte IAS/IFRS Standards Abkürzungsverzeichnis III XI XIII 1 Einführung in die IFRS 1 1.1 IASB 1 1.2 Aktuelle Standards 2 1.3 IFRS in Österreich 4 2 Grundlagen der Rechnungslegung 5 2.1 Rahmenkonzept

Mehr

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG. Dominik Asam, Finanzvorstand Infineon Technologies AG München, 16. Februar 2017

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG. Dominik Asam, Finanzvorstand Infineon Technologies AG München, 16. Februar 2017 Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Dominik Asam, Finanzvorstand Infineon Technologies AG München, 16. Februar 2017 Infineon-Konzern Kennzahlen GJ 2016 und GJ 2015 +12% 6.473 5.795 Umsatz +9%

Mehr

Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2017

Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2017 MAYR-MELNHOF KARTON Aktiengesellschaft PRESS RELEASE 16. August 2017 Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2017 Umsatz und Menge behauptet Ergebnis wie erwartet noch unter Vorjahr Orderlage verfestigt sich Die Mayr-Melnhof

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung - Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung sechs Monate Konzernbilanz

Mehr

Präsentation Halbjahresergebnis 2017

Präsentation Halbjahresergebnis 2017 Präsentation Halbjahresergebnis 2017 DKSH Holding AG Zürich, 13. Juli 2017 Seite 1 Erfolgreicher Stabswechsel Fokus auf bestehende Märkte und Geschäftseinheiten Fokus auf Wachstum in bestehenden Märkten

Mehr

QUARTALSMITTEILUNG Q1 / 2016 Software AG mit erfolgreichem Start in das Geschäftsjahr 2016

QUARTALSMITTEILUNG Q1 / 2016 Software AG mit erfolgreichem Start in das Geschäftsjahr 2016 QUARTALSMITTEILUNG Q1 / 2016 Software AG mit erfolgreichem Start in das Geschäftsjahr 2016 Umsatz Konzern-Lizenzumsatz wächst um +31 Prozent Produktumsatz erhöht sich um +11 Prozent Gesamtumsatz steigt

Mehr

Pressemitteilung NORMA Group SE Media Relations Edisonstraße Maintal

Pressemitteilung NORMA Group SE Media Relations Edisonstraße Maintal schließt erstes Halbjahr 2014 mit Rekordzahlen ab Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2014 wächst deutlich um 9,4 Prozent auf 353,0 Millionen Euro; organisches Wachstum von 10,3 Prozent Bereinigtes EBITA

Mehr

Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2016

Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2016 MAYR-MELNHOF KARTON Aktiengesellschaft PRESS RELEASE 18. August 2016 Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2016 Gutes erstes Halbjahr Erneut Steigerung bei Umsatz und Ergebnis Druck auf Mengen und Margen nimmt zu

Mehr

Wachstumschancen genutzt

Wachstumschancen genutzt Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2014 Medienmitteilung 21. Oktober 2014 Wachstumschancen genutzt In den ersten neun Monaten hat Schindler den Auftragseingang um 6,7% sowie den Umsatz um 7,1% in

Mehr

4. QUARTAL 2016 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT)

4. QUARTAL 2016 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT) 4. QUARTAL ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT) 26. Januar 2017 ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands der Software AG beruhen.

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. Dezember 2005 und 2004 (drei Monate) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Finanz- und Siemens

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht 3. Quartal 204 5 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (Millionen ) Erläuterungen im Anhang 3. Quartal Januar September Umsatzerlöse 8.32

Mehr

Geschäftsjahr 2016 mit soliden Finanzergebnissen

Geschäftsjahr 2016 mit soliden Finanzergebnissen PRESSEMITTEILUNG Paris, den 15. März 2017 Geschäftsjahr 2016 mit soliden Finanzergebnissen Umsatzwachstum um 15,8% auf annähernd 3 Mrd. Euro dank des sehr dynamischen internationalen Geschäfts, das bereits

Mehr

Präsentation Jahresergebnis 2016

Präsentation Jahresergebnis 2016 Präsentation Jahresergebnis 2016 DKSH Holding AG Zürich, 6. Februar 2017 Seite 1 Willkommen zum DKSH Jahresergebnis 2016 Seite 2 2016 das beste Jahr seit Bestehen des Unternehmens Nettoumsatz mit CHF 10.5

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017 21.04.2017 (nicht testiert) 2017 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 31. März 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

1. QUARTAL 2017 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT)

1. QUARTAL 2017 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT) 1. QUARTAL 2017 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT) 21. April 2017 ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands der Software AG beruhen.

Mehr

3.01. Geldflussrechnung Variante 2. Geldflussrechnung Variante 1. Betriebstätigkeit (direkt) Betriebstätigkeit (direkt) Zahlungen von Kunden

3.01. Geldflussrechnung Variante 2. Geldflussrechnung Variante 1. Betriebstätigkeit (direkt) Betriebstätigkeit (direkt) Zahlungen von Kunden 3.01 Geldflussrechnung Variante 1 Geldflussrechnung Variante 2 Betriebstätigkeit (direkt) Betriebstätigkeit (direkt) Zahlungen von Kunden 300 Zahlungen von Kunden 300./. Zahlungen an Lieferanten 130./.

Mehr

Georg Fischer AG Halbjahresbericht Yves Serra, CEO

Georg Fischer AG Halbjahresbericht Yves Serra, CEO Georg Fischer AG Halbjahresbericht 2017 Yves Serra, CEO 19.07.2017 Deutliches Umsatz- und Gewinnwachstum Umsatz ist um 7% auf CHF 1 992 Mio. gestiegen (8% organisch) Betriebsergebnis ist um 10% auf CHF

Mehr

Medienpräsentation Halbjahresergebnis 2016

Medienpräsentation Halbjahresergebnis 2016 Medienpräsentation Halbjahresergebnis 2016 DKSH Holding AG Zürich, 13. Juli 2016 Seite 1 CHF 5 Milliarden Umsatzmarke überschritten DKSH weiterhin erfolgreich unterwegs Full Service-Modell für aktuelle

Mehr

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung

Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Zwischenbericht. Quartal 206 Zwischenabschluss BASF-Gruppe 5 Zwischenabschluss BASF-Gruppe Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. ) Erläuterungen im Anhang. Quartal 206 205 Veränderung

Mehr

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 07. August 2013 KUKA Aktiengesellschaft Seite 1 I 07. August 2013 Highlights H1/13 1 und Q2/13 1 Solide Entwicklung mit starker Profitabilität Auftragseingänge in H1/13 mit

Mehr

M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins

M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Metall- und Elektro-Industrie 02.08.2017 Lesezeit 4 Min. M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins Die wichtigste Exportbranche in Deutschland

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017 20.07.2017 (nicht testiert) 2017 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 30. Juni 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

SIEMENS AG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2002 und 2001 (2. Quartal) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Siemens Welt Konzern-Treasury

Mehr

Commerzbank. Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des 2. Quartals Dr. Eric Strutz, Finanzvorstand Frankfurt, 9. August 2007

Commerzbank. Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des 2. Quartals Dr. Eric Strutz, Finanzvorstand Frankfurt, 9. August 2007 Commerzbank Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des 2. Quartals 2007 Dr. Eric Strutz, Finanzvorstand Frankfurt, Fokus auf Wachstum und Ertragskraft Q2`07 vs. Q2`06 H`07 vs. H`06 Erträge, 2.550 +3,2% 4.978

Mehr

SOFTWARE AG: Q3-ERGEBNISSE MARKIEREN WENDEPUNKT

SOFTWARE AG: Q3-ERGEBNISSE MARKIEREN WENDEPUNKT Pressemitteilung SOFTWARE AG: Q3-ERGEBNISSE MARKIEREN WENDEPUNKT Operative Ergebnismarge bei 30,5 Prozent, 2,8 Prozentpunkte höher Wartungsumsätze stabil auf Vorjahresniveau ETS: Lizenzumsatz steigt um

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Gesamtjahr Konzernbilanz

Mehr

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Zwischenbericht 01-03/2017 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss

Mehr

Herzlich Willkommen zu unserer Hauptversammlung 2012 Wachstumsstarke Verbindungen

Herzlich Willkommen zu unserer Hauptversammlung 2012 Wachstumsstarke Verbindungen Herzlich Willkommen zu unserer Hauptversammlung 2012 Wachstumsstarke Verbindungen 23. Mai 2012 Customer Value through Innovation 1 April 2011: Börsengang 2 3 Endmärkte Die Verbindungsprodukte und lösungen

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung neun Monate Konzernbilanz

Mehr

Herzlich willkommen zur Halbjahres-Pressekonferenz Deutsche Post World Net Bonn, 3. August 2007

Herzlich willkommen zur Halbjahres-Pressekonferenz Deutsche Post World Net Bonn, 3. August 2007 Herzlich willkommen zur Halbjahres-Pressekonferenz Deutsche Post World Net Bonn, 3. August 2007 Das 1. Halbjahr 2007 verlief erfolgreich 1. Umsatzplus in allen Unternehmensbereichen 2. Überproportionaler

Mehr

Pressekonferenz 1. Halbjahr August 2013 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner, CFO

Pressekonferenz 1. Halbjahr August 2013 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner, CFO UNIQA Insurance Group AG Pressekonferenz 1. Halbjahr 2013 27. August 2013 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner, CFO Agenda 1. Status Quo 1. Halbjahr 2013 2. Ergebnisse 1. Halbjahr 2013 3. Ausblick 27/08/2013

Mehr

Ergebnisse erstes Halbjahr Steigerung der Ergebnisse

Ergebnisse erstes Halbjahr Steigerung der Ergebnisse Paris, 29. Juli 2015 Ergebnisse erstes Halbjahr 2015 Steigerung der Ergebnisse Nach Unterzeichnung der Vereinbarung mit Apollo und unter Anwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 5 wurde die Hauptsparte

Mehr

Bilanz-Pressekonferenz. Ludwigshafen, 25. Februar 2014

Bilanz-Pressekonferenz. Ludwigshafen, 25. Februar 2014 Bilanz-Pressekonferenz Ludwigshafen, 25. Februar 2014 Erhöhung der Dividende vorgeschlagen Dividendenvorschlag 2013 von 2,70 je Aktie (2012: 2,60 ) BASF-Aktie gewinnt 2013 bei Wiederanlage der Dividende

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016 Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016 20.10.2016 (nicht testiert) 2016 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 30. September 2016 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

Deutliche Ergebnissteigerung dank höherer Verkaufsmengen und Effizienzverbesserungen

Deutliche Ergebnissteigerung dank höherer Verkaufsmengen und Effizienzverbesserungen Herrliberg, 05. Februar 2016 MEDIENMITTEILUNG Jahresabschluss 2015 der EMS-Gruppe: Deutliche Ergebnissteigerung dank höherer Verkaufsmengen und Effizienzverbesserungen 1. Zusammenfassung Die EMS-Gruppe,

Mehr

Pressemitteilung 9M 2017: HOCHTIEF steigert cashgestützten operativen Gewinn um 29% und zeigt starkes Wachstum bei Neuaufträgen

Pressemitteilung 9M 2017: HOCHTIEF steigert cashgestützten operativen Gewinn um 29% und zeigt starkes Wachstum bei Neuaufträgen Pressemitteilung 9M 2017: HOCHTIEF steigert cashgestützten operativen Gewinn um 29% und zeigt starkes Wachstum bei Neuaufträgen 320 Mio. Euro operativer Konzerngewinn (+29% gegenüber Vorjahr); 303 Mio.

Mehr

ERGEBNISSE 2. QUARTAL 2017 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 2. QUARTAL 2017 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 2. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 20. Juli Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 Weltweite Kennzahlen 22,1 Mrd Umsatz (Non-IFRS)* 6,6 Mrd Betriebsergebnis (Non-IFRS)* 3,6 Mrd Free

Mehr

Willkommen. in der Welt von Repower. Telefonkonferenz Ergebnisse Halbjahr 2013

Willkommen. in der Welt von Repower. Telefonkonferenz Ergebnisse Halbjahr 2013 Willkommen in der Welt von Repower Telefonkonferenz Ergebnisse Halbjahr 2013 27. August 2013 Agenda 1. Überblick und Highlights H1 / 2013 K. Bobst, CEO 2. Finanzielle Ergebnisse H1 / 2013 S. Kessler, CFO

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 8. November Highlights Konzern 1. 3. Quartal Verkauf von DEUTZ Power Systems zum 30. September vollzogen, Veräußerungsgewinn im 3. Quartal 132 Mio. vor Steuern

Mehr

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2016 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2016 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 3. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 20. Oktober Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

Vier Entwicklungen charakterisierten das Geschäftsjahr 2016:

Vier Entwicklungen charakterisierten das Geschäftsjahr 2016: Ordentliche Hauptversammlung der QSC AG 24. Mai 2017 Rede von Stefan A. Baustert Vorstand Finanzen Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, meine sehr verehrten

Mehr

Franke Halbjahres-Ergebnis 2009: Weitere Investitionen trotz rückläufiger Umsatz- und Ertragsentwicklung

Franke Halbjahres-Ergebnis 2009: Weitere Investitionen trotz rückläufiger Umsatz- und Ertragsentwicklung MEDIENMITTEILUNG Franke Halbjahres-Ergebnis 2009: Weitere Investitionen trotz rückläufiger Umsatz- und Ertragsentwicklung Aarburg, Schweiz, 27. August 2009 Die Franke Gruppe erwirtschaftete im ersten Halbjahr

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015 FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS, ungeprüft) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Arbon/Schweiz, 24. August 2007 Medienmitteilung Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Die Looser Holding AG mit Sitz in Arbon (Schweiz) hat im ersten Halbjahr 2007 den Umsatz, das operative Ergebnis (EBIT)

Mehr

Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro

Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro Düsseldorf, 14. Mai 2008 Wachstum von 20 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro Die Nettoumsatzrendite wuchs um 31 % auf

Mehr