B e r e c h n u n g s b o g e n

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B e r e c h n u n g s b o g e n"

Transkript

1 Seite 4 von BG B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II/Sozialgeld)" erläutert. Die Berechnung der Leistung gilt für den Zeitraum vom bis Höhe der monatlichen Bedarfe in Euro Gesamt Antragsteller/in Partner/in Weitere Angehörige Weitere Angehörige Verena Jennifer Kundennummer 375D A D Bedarfe zur Sicherung des Lebensunterhalts Regelbedarfe für erwerbsfähige Leistungsberechtigte Regelbedarfe (Sozialgeld) für nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte ,00 345,00 255,00 255,00 Mehrbedarfe zum Lebensunterhalt Energie Warmwasser 18,94 7,94 7,94 3,06 Summe Bedarfe zur Sicherung des 963,94 352,94 352,94 258,06 Lebensunterhalts Bedarfe für Unterkunft und Heizung Anerkannte Bedarfe für Unterkunft und Heizung *) - Miete - Grundmiete Heizung Nebenkosten Hausmeister 9,00 3,00 3,00 3,00 Summe der anerkannten Bedarfe für 999,00 333,00 333,00 333,00 Unterkunft und Heizung Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft 1962,94 685,94 685,94 591,06 *) Die Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden zu gleichen Teilen auf die Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft aufgeteilt. Geringe Abweichungen sind möglich, wenn der Gesamtbetrag der Bedarfe für Unterkunft und Heizung nicht exakt durch die Personenanzahl teilbar ist.

2 Seite 5 von 9 Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen in Euro Verena Jennifer laufendes Einkommen aus Arbeitnehmertätigkeit Brutto Netto abzüglich Werbungskosten *) Fahrkosten 9 9 Werbungskostenpauschale 15,33 15,33 zu berücksichtigendes laufendes Einkommen aus Arbeitnehmertätigkeit 644,67 644,67 Absetzungen unabhängig von der Einkommensart *) Kfz-Versicherung Riester-Anlageform 28,59 5,00 28,59 5,00 Pauschale Zwischensumme nach weiteren 581,08 581,08 Absetzungen abzüglich Freibetrag auf das zu berücksichtigendes 401,08 401,08 Einkommen aus Kindergeld Arbeitslosengeld 184,00 373,80 373,80 184,00 Summe der weiteren Einkommen 557,80 373,80 184,00 zu berücksichtigendes weiteres 527,80 343,80 184,00 Einkommen zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 928,88 401,08 343,80 184,00 *) Bei bis 40 Euro werden Werbungskosten und Absetzungen unabhängig von der tatsächlichen Höhe mit einem Betrag in Höhe von 10 Euro (Grundfreibetrag) berücksichtigt. Bei über 40 Euro werden die tatsächlichen Werbungskosten und Absetzungen mindestens aber 10 Euro berücksichtigt. Verteilung der Einkommensanteile unter Berücksichtigung der zuständigen Leistungsträger in Euro Ist in einer Bedarfsgemeinschaft nicht der gesamte Bedarf aus eigenen Mitteln gedeckt, gilt jede Person der Bedarfsgemeinschaft im Verhältnis des eigenen Bedarfs zum Gesamtbedarf als hilfebedürftig. Aus diesem Grunde wird eine prozentuale Einkommensverteilung vorgenommen. Das gilt nicht für Einkommen von Kindern. Kindeseinkommen wird nur auf den Bedarf des Kindes angerechnet. Zum Kindeseinkommen zählt auch Kindergeld, soweit es zur Bedarfsdeckung des Kindes benötigt wird. Familienname Mustermann Mustermann Verena Mustermann Jennifer Gesamtbedarf 1962,94 685,94 685,94 591,06 Einkommen des Kindes 184,00 184,00 Gesamteinkommen (ohne Kindeseinkommen) 744,88 287,22 287,22 170,44 Gesamteinkommen 928,88 287,22 287,22 354,44

3 Seite 6 von 9 Bedarfe zur Sicherung des Lebensunterhalts (ohne Bedarfe für Unterkunft und Heizung) nach Einkommensberücksichtigung in Euro Verena Jennifer Sicherung des Lebensunterhalts - ohne Bedarfe für Unterkunft und Heizung 963,94 352,94 352,94 258,06 abzüglich zu berücksichtigendes Einkommen entsprechend der Zeile Gesamteinkommen Bedarf nach Einkommensberücksichtigung 928,88 287,22 287,22 354,44 131,44 65,72 65,72 noch nicht verteiltes Einkommen 96,38 96,38 Bedarfe für Unterkunft und Heizung nach Einkommensberücksichtigung Verena Jennifer Bedarfe für Unterkunft und Heizung 999,00 333,00 333,00 333,00 abzüglich noch nicht verteiltes Einkommen 96,38 96,38 Bedarf nach Einkommensberücksichtigung 902,62 333,00 333,00 236,62 Gesamtbetrag der monatlich zustehenden Leistungen in Euro Im Einzelnen werden folgende monatliche Leistungen zuerkannt: - Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (Leistungen der Agentur für Arbeit) 131,44 - Leistungen für Unterkunft und Heizung (Leistungen des kommunalen Trägers) 902,62 Gesamtbetrag monatlich: 1034,06 Die Leistungen werden wie folgt erbracht Zahlungsempfänger Erbringungsart Bankverbindung Zahlbetrag monatlich in Euro Mustermann Überweisung (BLZ: ) 1034,06

4 Seite 7 von BG B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II/Sozialgeld)" erläutert. Die Berechnung der Leistung gilt für den Zeitraum vom bis Höhe der monatlichen Bedarfe in Euro Gesamt Antragsteller/in Partner/in Weitere Angehörige Weitere Angehörige Verena Jennifer Kundennummer 375D A D Bedarfe zur Sicherung des Lebensunterhalts Regelbedarfe für erwerbsfähige Leistungsberechtigte Regelbedarfe (Sozialgeld) für nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte 702,00 351,00 351,00 259,00 259,00 Mehrbedarfe zum Lebensunterhalt Energie Warmwasser 19,25 8,07 8,07 3,11 Summe Bedarfe zur Sicherung des 980,25 359,07 359,07 262,11 Lebensunterhalts Bedarfe für Unterkunft und Heizung Anerkannte Bedarfe für Unterkunft und Heizung *) - Miete - Grundmiete Heizung Nebenkosten Hausmeister 9,00 3,00 3,00 3,00 Summe der anerkannten Bedarfe für 999,00 333,00 333,00 333,00 Unterkunft und Heizung Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft 1979,25 692,07 692,07 595,11 *) Die Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden zu gleichen Teilen auf die Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft aufgeteilt. Geringe Abweichungen sind möglich, wenn der Gesamtbetrag der Bedarfe für Unterkunft und Heizung nicht exakt durch die Personenanzahl teilbar ist.

5 Seite 8 von 9 Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen in Euro Verena Jennifer laufendes Einkommen aus Arbeitnehmertätigkeit Brutto Netto abzüglich Werbungskosten *) Fahrkosten 9 9 Werbungskostenpauschale 15,33 15,33 zu berücksichtigendes laufendes Einkommen aus Arbeitnehmertätigkeit 644,67 644,67 Absetzungen unabhängig von der Einkommensart *) Kfz-Versicherung Riester-Anlageform 28,59 5,00 28,59 5,00 Pauschale Zwischensumme nach weiteren 581,08 581,08 Absetzungen abzüglich Freibetrag auf das zu berücksichtigendes 401,08 401,08 Einkommen aus Kindergeld Arbeitslosengeld 184,00 373,80 373,80 184,00 Summe der weiteren Einkommen 557,80 373,80 184,00 zu berücksichtigendes weiteres 527,80 343,80 184,00 Einkommen zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 928,88 401,08 343,80 184,00 *) Bei bis 40 Euro werden Werbungskosten und Absetzungen unabhängig von der tatsächlichen Höhe mit einem Betrag in Höhe von 10 Euro (Grundfreibetrag) berücksichtigt. Bei über 40 Euro werden die tatsächlichen Werbungskosten und Absetzungen mindestens aber 10 Euro berücksichtigt. Verteilung der Einkommensanteile unter Berücksichtigung der zuständigen Leistungsträger in Euro Ist in einer Bedarfsgemeinschaft nicht der gesamte Bedarf aus eigenen Mitteln gedeckt, gilt jede Person der Bedarfsgemeinschaft im Verhältnis des eigenen Bedarfs zum Gesamtbedarf als hilfebedürftig. Aus diesem Grunde wird eine prozentuale Einkommensverteilung vorgenommen. Das gilt nicht für Einkommen von Kindern. Kindeseinkommen wird nur auf den Bedarf des Kindes angerechnet. Zum Kindeseinkommen zählt auch Kindergeld, soweit es zur Bedarfsdeckung des Kindes benötigt wird. Verena Jennifer Gesamtbedarf 1979,25 692,07 692,07 595,11 Einkommen des Kindes 184,00 184,00 Gesamteinkommen (ohne Kindeseinkommen) 744,88 287,15 287,15 170,58 Gesamteinkommen 928,88 287,15 287,15 354,58

6 Seite 9 von 9 Bedarfe zur Sicherung des Lebensunterhalts (ohne Bedarfe für Unterkunft und Heizung) nach Einkommensberücksichtigung in Euro Verena Jennifer Sicherung des Lebensunterhalts - ohne Bedarfe für Unterkunft und Heizung 980,25 359,07 359,07 262,11 abzüglich zu berücksichtigendes Einkommen entsprechend der Zeile Gesamteinkommen Bedarf nach Einkommensberücksichtigung 928,88 287,15 287,15 354,58 143,84 71,92 71,92 noch nicht verteiltes Einkommen 92,47 92,47 Bedarfe für Unterkunft und Heizung nach Einkommensberücksichtigung Verena Jennifer Bedarfe für Unterkunft und Heizung 999,00 333,00 333,00 333,00 abzüglich noch nicht verteiltes Einkommen 92,47 92,47 Bedarf nach Einkommensberücksichtigung 906,53 333,00 333,00 240,53 Gesamtbetrag der monatlich zustehenden Leistungen in Euro Im Einzelnen werden folgende monatliche Leistungen zuerkannt: - Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (Leistungen der Agentur für Arbeit) 143,84 - Leistungen für Unterkunft und Heizung (Leistungen des kommunalen Trägers) 906,53 Gesamtbetrag monatlich: 1050,37 Die Leistungen werden wie folgt erbracht Zahlungsempfänger Erbringungsart Bankverbindung Zahlbetrag monatlich in Euro Mustermann Überweisung (BLZ: ) 1050,37

7 Musterstadt Musterplatz Musterstadt Bescheid wurde erstellt am: Bescheinigung über Leistungsbezug zur Vorlage bei dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio Name Mustermann Straße Musterweg 1 Ort Musterstadt Empfänger von Sozialgeld oder ALGII einschließlich Leistungen nach 22 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Die Leistungen werden für den Zeitraum vom bis bewilligt. Diese Bescheinigung wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig. ZUR INFORMATION: Wenn Sie von der Rundfunkbeitragspflicht befreit werden möchten, ist dies nur in Verbindung mit einem schriftli- chen Antrag möglich. Dem Antrag fügen Sie bitte diese Bescheinigung im Original bei. Anträge erhalten Sie unter WICHTIG: Nur die Übersendung dieser Bescheinigung reicht für die Befreiung nicht aus. Senden Sie diese Beschei- nigung mit einem ausgefüllten Antrag auf Befreiung an folgende Adresse: ARD, ZDF und Deutschlandradio Beitragsservice Köln Bei Fragen zu der Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht wenden Sie sich bitte unmittelbar an den Beitrags- service von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Dienstgebäude Musterplatz Musterstadt Telefon 11111/6789 Telefax Internet Öffnungszeiten Montag-Mittwoch 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr Donnerstag 07:30 Uhr bis 18:00 Uhr Freitag 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr Bankverbindung Musterstadt Sparkasse Musterstadt BLZ Kto.Nr

8 Berechnungsbogen Arbeitslosengeld II - Erläuterungstexte Nummer Begriff Erklärung Zeitraum Kundennummer Regelbedarfe Sozialgeld Mehrbedarfe Summe Bedarfe zur Sicherung des Lebensunterhalts Bedarfe für Unterkunft und Heizung Summe der anerkannten Bedarfe für Unterkunft und Heizung Haben Sie für verschiedene Zeiträume unterschiedlich hohe Ansprüche, enthält der Berechnungsbogen für jeden Zeitraum eine einzelne Berechnung mit der genauen Leistung. Für jedes Mitglied der Bedarfsgemeinschaft wird eine Kundennummer vergeben. Diese wird auch nach Beendigung des Leistungsbezuges und Beantragung einer neuen Leistung beibehalten. Die Bedarfe des täglichen Lebens werden damit pauschal abgedeckt, insbesondere sind das Ernährung, Kleidung, Haushaltsenergie (ohne Heizung und Warmwassererzeugung), Körperpflege, Hausrat, Bedürfnisse des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch Beziehungen zur Umwelt und die Teilnahme am kulturellen Leben. Personen, die nicht erwerbsfähig sind, also nicht mindestens drei Stunden täglich arbeiten können oder jünger als 15 Jahre sind, erhalten Sozialgeld. In bestimmten Lebenssituationen bestehen Bedarfe, die nicht durch den Regelbedarf abgedeckt werden, z. B. bei Alleinerziehenden, behinderten oder schwer kranken Menschen. In solchen Fällen wird zusätzlich ein so genannter Mehrbedarf berücksichtigt. Hier steht die Summe der Grundansprüche, die Sie haben. Hierzu kommen weiter unten noch die Bedarfe für Unterkunft und Heizung. Unter diesem Begriff sind Miete, Heizkosten und sonstige Nebenkosten zusammengefasst. Die Kosten werden, soweit sie angemessen sind, in der tatsächlichen Höhe übernommen. Haben Sie ein eigenes Haus/eine Eigentumswohnung, gehören zu den Bedarfen für Unterkunft die mit dem Eigentum verbundenen Belastungen, jedoch nicht die Tilgungsraten für Kredite. Hier steht die Summe der Bedarfe für Unterkunft und Heizung, soweit sie als angemessen anerkannt wurden. Die Summe kann sich deshalb von Ihren tatsächlichen Kosten unterscheiden. Seite 1 von 3 Stand: 01. Oktober 2013

9 Berechnungsbogen Arbeitslosengeld II - Erläuterungstexte Gesamtbedarf Bedarfsgemeinschaft Haushaltsgemeinschaft Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen Einkommen aus Arbeitnehmertätigkeit Werbungskosten Absetzungen Freibetrag auf das Der Gesamtbedarf setzt sich zusammen aus Ihren Bedarfen zur Sicherung des Lebensunterhalts und den anerkannten Bedarfen für Unterkunft und Heizung. Diesem Bedarf wird Ihr Einkommen gegenübergestellt. Eine Bedarfsgemeinschaft besteht mindestens aus dem/der Antragsteller/in. Auch der/die Partner/in und die im Haushalt lebenden unter 25-jährigen, unverheirateten Kinder gehören zur Bedarfsgemeinschaft. Zur Haushaltsgemeinschaft zählen alle in einem Haushalt lebenden Personen, unabhängig von Alter, Familienstand und verwandtschaftlichen Beziehungen. Einkommen sind alle Einnahmen in Geld oder Geldeswert. Ihr Einkommen wird nach Abzug bestimmter Frei- und Absetzbeträge auf den Gesamtbedarf angerechnet, verringert also die an Sie und Ihre Familie zu zahlende Leistung. Das ist Ihr Einkommen aus Erwerbstätigkeit, das heißt alle laufenden oder einmaligen Einnahmen aus Ihrer Beschäftigung. Das ist die Art von Ausgaben, die Ihnen im direkten Zusammenhang mit Ihrer Erwerbstätigkeit entstehen. Hierunter fallen zum Beispiel Fahrkosten. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die mit *) gekennzeichneten Hinweise im Berechnungsbogen. Hier sind die privaten Ausgaben aufgeführt, die von Ihrem zu berücksichtigenden Einkommen abgezogen werden. Dies ist zum Beispiel eine Pauschale für private Versicherungen. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die mit *) gekennzeichneten Hinweise im Berechnungsbogen. Neben dem Grundfreibetrag (siehe Fußnote) erhalten Sie auf Ihr Einkommen aus Erwerbstätigkeit von 100,01 bis einen Freibetrag von 20 Prozent. Auf Ihr Einkommen aus Erwerbstätigkeit von 1 000,01 bis (bzw , wenn Sie ein Kind haben oder mit einem Kind zusammen leben) erhalten Sie einen weiteren Freibetrag von 10 Prozent. Seite 2 von 3 Stand: 01. Oktober 2013

10 Berechnungsbogen Arbeitslosengeld II - Erläuterungstexte zu berücksichtigendes Kindergeld zu berücksichtigendes weiteres Einkommen zu berücksichtigendes Gesamteinkommen Gesamtbetrag der monatlich zustehenden Leistungen Zahlungsempfänger Bescheinigung über Leistungsbezug zur Vorlage bei dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio Hier steht, wie viel von Ihrem Einkommen aus Erwerbstätigkeit tatsächlich auf den Bedarf angerechnet wird. Kindergeld für Kinder, die zur Bedarfsgemeinschaft gehören, zählt als Einkommen des jeweiligen Kindes, wenn das Kind hilfebedürftig ist. Hier stehen alle weiteren Einkommen, die kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit sind. An dieser Stelle sind auch die Absetzungen berücksichtigt, die sich auf das weitere Einkommen beziehen (im Beispiel 30 Pauschale für Verena Mustermann). Hier steht die Summe aus allen Einkommen. Hier steht, was Ihnen ausgezahlt wird. In dieser Tabelle steht, welcher Betrag monatlich an welche/n Empfänger/in gezahlt wird. Diese Bescheinigung können Sie nutzen, um eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag beim Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio zu beantragen. Seite 3 von 3 Stand: 01. Oktober 2013

B e r e c h n u n g s b o g e n

B e r e c h n u n g s b o g e n Seite 7 von 12 66102BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 17.09.2013. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

80,00 80,00 0,00 0,00 Erwerbseinkommen Zwischensumme

80,00 80,00 0,00 0,00 Erwerbseinkommen Zwischensumme Bedarfsgemeinschaft 98802//0000018 Anlage zum Bescheid vom 15.07.2016 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft: Müller, Hans Berechnung der Leistungen für Juli 2016 bis Juni 2017: Höhe der monatlichen Bedarfe

Mehr

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00 Seite 1 von 6 22022BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 30.07.2012. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen in Euro Gesamtbetrag 735D D D Einkommen aus Erwerbstätigkeit Brutto Netto

Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen in Euro Gesamtbetrag 735D D D Einkommen aus Erwerbstätigkeit Brutto Netto Bedarfsgemeinschaft 98802//0000004 Anlage zum Bescheid vom 07.02.2017 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft: Müller, Hans Berechnung der Leistungen für Januar 2017 bis Dezember 2017: Höhe der monatlichen Bedarfe

Mehr

Die Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Bescheides kann auch in einem persönlichen Gespräch in der für Sie zuständigen Geschäftsstelle erfolgen.

Die Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Bescheides kann auch in einem persönlichen Gespräch in der für Sie zuständigen Geschäftsstelle erfolgen. Hier sehen Sie die zuständige Geschäftsstelle in Ihrem Stadtbezirk, die für die Leistungsbewilligung sowie Ihre Beratung und Vermittlung zuständig ist. Ihr Vorteil: Alle Fragen zur Arbeitsvermittlung und

Mehr

Bedarfsgemeinschaft 98802// Seite 3 von 7. Müller Hans D123001

Bedarfsgemeinschaft 98802// Seite 3 von 7. Müller Hans D123001 Bedarfsgemeinschaft 98802//0000013 Seite 3 von 7 Anlage zum Bescheid vom 18.08.2014 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft:, Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 98802//0000013 Berechnungsbogen: Berechnung der Leistungen

Mehr

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8. Oberhuber Josef 02.12.1967

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8. Oberhuber Josef 02.12.1967 Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8 Anlage zum Bescheid vom 20.03.2014 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft:, Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 98802//0000002 Berechnungsbogen: Berechnung der

Mehr

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 750,00 (750,00) / 3 = 250,00 90,00 (90,00) / 3 = 30,00 150,00 (150,00) / 3 = 50,00

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 750,00 (750,00) / 3 = 250,00 90,00 (90,00) / 3 = 30,00 150,00 (150,00) / 3 = 50,00 Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 Anlage zum Bescheid vom 19.05.2015 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft:, Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 98802//0000011 Berechnungsbogen: Berechnung der Leistungen

Mehr

Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts Persönliche Vorsprachen: Hauptstrasse 203, 34497 Korbach Agentur für Arbeit Korbach, Seminarplatz 1, 34495 Korbach Frau Dorfstr. 13 26789 Leer Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 201 Nummer BG:

Mehr

Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts Persönliche Vorsprachen: Musterplatz 25, 22222 Musterstadt Musterstadt, Musterplatz 25, 22222 Musterstadt Herrn Florian-Siegfried Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein

Mehr

Bewilligungsbescheid Arbeitslosengeld II Erläuterungshinweise

Bewilligungsbescheid Arbeitslosengeld II Erläuterungshinweise Anstalt des öffentlichen Rechts des Main-Kinzig-Kreises Bewilligungsbescheid Arbeitslosengeld II Erläuterungshinweise 1 Empfänger Hier ist die Empfängerin oder der Empfänger des Bescheides aufgeführt.

Mehr

ARGE Märkischer Kreis, Dienststelle Iserlohn

ARGE Märkischer Kreis, Dienststelle Iserlohn ARGE Märkischer Kreis, Dienststelle Iserlohn ~~9nct~ y~achen Fnednchstr 59/6. 58636 Iserlohn ARGE Markscler Kreis. Dienststelle lser!ohn. Fnednchstr 596. 58636 l5e lohn DV 0 0,90 Deutsche Post g Ihr Zeichen

Mehr

Agentur für Arbeit Korbach

Agentur für Arbeit Korbach Persönliche Vorsprachen: Hauptstrasse 203, 34497 Korbach, Seminarplatz 1, 34495 Korbach Frau Dorfstr. 13 26789 Leer Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 201 Nummer BG: 43902BG0000673 (Bei jeder Antwort

Mehr

Monatlicher Gesamtbetrag für Juli 2016 bis Juni 2017 in Höhe von. Zeitraum

Monatlicher Gesamtbetrag für Juli 2016 bis Juni 2017 in Höhe von. Zeitraum Persönliche Vorsprachen: Richard-Wagner-Platz 5, 90443 Nürnberg 2 Jobcenter Nürnberg-Stadt, Richard-Wagner-Platz 5, 90443 Nürnberg Herrn Hans Müller Clarsbacher Str. 67 90431 Nürnberg Ihr Zeichen: Ihre

Mehr

Agentur für Arbeit Korbach

Agentur für Arbeit Korbach Agentur für Arbeit Korbach Persönliche Vorsprachen: Hauptstrasse 201, 34497 Korbach Agentur für Arbeit Korbach, Lange Str. 15, 43902 Korbach Frau Dorfstr. 13 26789 Leer Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein

Mehr

Wie sich die Leistungen im Einzelnen zusammensetzen, können Sie dem Berechnungsbogen entnehmen.

Wie sich die Leistungen im Einzelnen zusammensetzen, können Sie dem Berechnungsbogen entnehmen. Musterwelten Persönliche Vorsprachen: Musterstraße 1, 22222 Musterwelten Musterwelten, Musterstraße 1, 22222 Musterstadt Herrn Florian-Siegfried Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt Ihr Zeichen: Ihre

Mehr

Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt. Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID:

Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt. Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID: Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID: So ist er aufgebaut So berechnen wir Ihre Leistungen Das

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Persönliche Vorsprachen: Hauptstrasse 101, 94080 Osnabrück Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis, Musterweg 5, 11112 Musterstadt Frau Testbogen 35 11112 Musterstadt

Mehr

Landkreis Wittmund Der Landrat

Landkreis Wittmund Der Landrat Landkreis Wittmund Der Landrat Am Markt 9, 26409 Wittmund Postfach 13 55, 26400 Wittmund Mo. - Fr. 08.30-12.30 Uhr Mo., Di. u. Do. 14.15-15:45 Uhr Landkreis Wittmund - Postfach 13 55-26400 Wittmund Datum:

Mehr

Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt. Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID:

Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt. Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID: Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID: So ist er aufgebaut So berechnen wir Ihre Leistungen Das

Mehr

Alle Personen in der Familie erfüllen die altersmäßigen Voraussetzungen nach 7 Abs. 1 Nr. 1 SGB II.

Alle Personen in der Familie erfüllen die altersmäßigen Voraussetzungen nach 7 Abs. 1 Nr. 1 SGB II. Angestelltenlehrgang I Übungsklausur Sozialrecht 04.05.2007 Beispiel für die Ausformulierung einer Lösung 1. Hilfeart/Anspruchsnorm Einen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II haben gemäß 7 Abs. 1 Personen,

Mehr

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE Sozialgesetzbuch SGB II Fragen und Antworten Aktualisierung: Januar 2016 2 Aktualisierung Broschürenseite 53 Unterstützung in der Haushaltsgemeinschaft Zwei-Personen-Haushalt

Mehr

Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite 1

Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite 1 Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite Hier sieht man die erste Seite eines Jobcenterbescheides. Oben links ist der Name des Empfängers bzw. des Mitgliedes der Familie / Bedarfsgemeinschaft,

Mehr

. JObceQter. Berlm Pankow Anhörung zu einer Überzahlung. Sehr geehrter Herr, Sie erzielten Einkommen aus einer Beschäftigung.

. JObceQter. Berlm Pankow Anhörung zu einer Überzahlung. Sehr geehrter Herr, Sie erzielten Einkommen aus einer Beschäftigung. II 2. JObceQter Berlm Pankow Jobcenter Berlin Pankow, Storkower Str. 133, 10407 Berlin Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: Kundennummer: (Bei jeder Antwort bitte angeben) BG-Nummer: Name: Durchwahl:

Mehr

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II:

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II: 24002 Landratsamt Erzgebirgskreis - Paulus-Jenisius-Str. 24-09456 Annaberg-Buchholz Herrn Konrad Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt 1 Bearbeiter/in: Frau Bearbeiterin Dienstgebäude: Paulus-Jenisius-Str.

Mehr

Sie sind arbeitslos oder Sie brauchen Unterstützung. Sie sind hier richtig.

Sie sind arbeitslos oder Sie brauchen Unterstützung. Sie sind hier richtig. Ablehnungsbescheid siehe unter Bescheid Änderungsbescheid siehe unter Bescheid Anspruch Ein Anspruch ist ein anderes Wort für ein Recht. Sie haben einen Anspruch, wenn Sie bestimmte Bedingungen erfüllen.

Mehr

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II:

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II: 24002 Landratsamt Erzgebirgskreis - Paulus-Jenisius-Str. 24-09456 Annaberg-Buchholz Herrn Konrad Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt 1 Bearbeiter/in: Frau Bearbeiterin Dienstgebäude: Paulus-Jenisius-Str.

Mehr

Einsatz von Einkommen und Vermögen bei ALG II

Einsatz von Einkommen und Vermögen bei ALG II Einsatz von Einkommen und Vermögen bei ALG II ( 11, 12 SGB II) Die Höhe des Arbeitslosengelds II (ALG II) hängt von der Hilfebedürftigkeit des Arbeitssuchenden ab (siehe auch: Grundsicherung für Arbeitssuchende

Mehr

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II:

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II: 24002 Landratsamt Erzgebirgskreis - Paulus-Jenisius-Str. 24-09456 Annaberg-Buchholz Herrn Konrad Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt 1 Bearbeiter/in: Frau Bearbeiterin Dienstgebäude: Paulus-Jenisius-Str.

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.07.2016

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld BA Zentrale GR 11 Fachliche Weisungen 23 SGB II Wesentliche Änderungen Fassung

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

Bescheid über Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes

Bescheid über Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes Kommunales Center für Arbeit Jobcenter - Region Hanau 63450 Hanau Eugen-Kaiser-Straße 7 Kommunales Center für Arbeit * 63450 Hanau * Eugen-Kaiser-Straße 7 2 Aktenzeichen: 72.H58.7.730014449 1 Herrn Max

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld BA-Zentrale-PEG 21 Fachliche Hinweise 23 SGB II Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.12.2013 Gesetzestext:

Mehr

Klausurfall ALG II und Sozialgeld

Klausurfall ALG II und Sozialgeld P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Klausurfall ALG II und Sozialgeld Wir schildern hier einen typischen Klausurfall aus unserer Fallsammlung. Weitere Fälle mit Lösungen finden Sie, indem Sie auf das

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 21.08.2017

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.12.2017

Mehr

Die wichtigsten Neuerungen ab Oktober Information zum Kinderzuschlag

Die wichtigsten Neuerungen ab Oktober Information zum Kinderzuschlag Die wichtigsten Neuerungen ab Oktober 2008 Information zum Kinderzuschlag Wer hat Anspruch? Eltern haben Anspruch auf Kinderzuschlag für ihre unverheirateten, unter 25 Jahre alten Kinder, die in ihrem

Mehr

Vorläufige Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Vorläufige Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts Persönliche Vorsprachen: Musterplatz 25, 22222 Musterstadt Musterstadt, Musterplatz 25, 22222 Musterstadt Herrn Florian-Siegfried Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis, Musterweg 5, 11112 Musterstadt Herrn Musterallee 23 11111 Musterdorf Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 102 Nummer

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise

Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 19 SGB II Arbeitslosengeld II, Sozialgeld und Leistungen für Bildung und Teilhabe BA Zentrale GS 21 Wesentliche Änderungen

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende)

Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Ich beantrage für mich und die unter II. aufgeführten Personen die oben genannte Leistung. I. Antragsteller/in:

Mehr

Information. zur Umsetzung des SGB II im Kreis Coesfeld durch die Städte und Gemeinden. Vom Arbeitslosengeld I zum Arbeitslosengeld II

Information. zur Umsetzung des SGB II im Kreis Coesfeld durch die Städte und Gemeinden. Vom Arbeitslosengeld I zum Arbeitslosengeld II Information zur Umsetzung des SGB II im Kreis Coesfeld durch die Städte und Gemeinden Vom Arbeitslosengeld I zum Einleitung HERAUSGEBER KREIS COESFELD Der Landrat Jobcenter 48653 Coesfeld Kreis Coesfeld,

Mehr

Inhalt Vorwort Grundsätzliche Fragen zum Arbeitslosengeld II und zur Sozialhilfe Die Leistungen der Sozialhilfe im Einzelnen

Inhalt Vorwort Grundsätzliche Fragen zum Arbeitslosengeld II und zur Sozialhilfe Die Leistungen der Sozialhilfe im Einzelnen 4 Inhalt 6 " Vorwort 7 " Grundsätzliche Fragen zum Arbeitslosengeld II und zur Sozialhilfe 8 " Wer erhält die Grundsicherung für Arbeitsuchende? 9 " Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? 11 " Wer erhält

Mehr

Wissenswertes zum Thema Nebeneinkommen

Wissenswertes zum Thema Nebeneinkommen Informationsblatt Wissenswertes zum Thema Nebeneinkommen Wichtige Informationen zum Arbeitslosengeld Wissenswertes zum Thema Nebeneinkommen Wann wird Einkommen angerechnet? Einkommen, das Sie aus einer

Mehr

Wesentliche Änderungen Seite 1 23

Wesentliche Änderungen Seite 1 23 Wesentliche Änderungen Seite 1 23 Fassung vom 20.12.2011: Gesetzestext: Bekanntmachung des BMAS über die Höhe der Regelbedarfe für die Zeit ab 1. Januar 2012 eingefügt Kap. 1.1: Anpassung an die für die

Mehr

Einkommen nach SGB II

Einkommen nach SGB II Warum ist Einkommen zu berücksichtigen? Strukturprinzip: Nachrang der SGB II- Leistungen gegenüber allen anderen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (vergleichbar der Sozialhilfe) vgl. 3 Abs.3

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.01.2016

Mehr

Grundlegende Informationen zum Arbeitslosengeld II

Grundlegende Informationen zum Arbeitslosengeld II Grundlegende Informationen zum Arbeitslosengeld II Inhaltsübersicht Allgemein Bedarfe Einkommen Vermögen Sonstiges Seite 1 von 12 Allgemein Was ist Arbeitslosengeld II? Das Arbeitslosengeld II (ALG II

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA-Zentrale-PEG 21 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.12.2013

Mehr

Regelsätze in der Sozialhilfe

Regelsätze in der Sozialhilfe Regelsätze in der Sozialhilfe ( 20 SGB II, 28, 28a SGB XII) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die trotz intensiver Bemühungen keinen Arbeitsplatz finden, oder die mit ihrer Erwerbsstelle ihren Lebensunterhalt

Mehr

Arbeitshilfe zum Erkennen potentieller Fälle mit Anspruch auf Kinderzuschlag

Arbeitshilfe zum Erkennen potentieller Fälle mit Anspruch auf Kinderzuschlag Arbeitshilfe zum Erkennen potentieller Fälle mit Anspruch auf Kinderzuschlag BA-Zentrale-PEG 21 Arbeitshilfe Inhaltsverzeichnis 1. Vorrang des Kinderzuschlags... 1 2. Wann besteht möglicherweise ein Anspruch

Mehr

Wesentliche Änderungen Seite 1 20

Wesentliche Änderungen Seite 1 20 Wesentliche Änderungen Seite 1 20 Fassung vom 20.02.2013 Gesetzestext: Bekanntmachung des BMAS über die Höhe der Regelbedarfe für die Zeit ab 1. Januar 2013 eingefügt; Übergangsregelung 77 Abs. 4 SGB II

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II

Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II Qualifizierung zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der Flüchtlingsbegleitung am 24.02.2016 1 Übersicht 1. Zielsetzung des SGB II 2. Leistungsberechtigte

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II

Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II Infoveranstaltung SGB II 1 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II Qualifizierung zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der Flüchtlingsbegleitung am 31.05.2016 1 Übersicht 1. Zielsetzung

Mehr

Wesentliche Änderungen

Wesentliche Änderungen Wesentliche Änderungen 30 Wesentliche Änderungen Fassung vom 23.05.2008 Gesetzestexte: Austausch von Textauszug Alg II-V Rz 30.5: Anpassung an geänderte Ermittlung des Einkommens aus selbständiger Tätigkeit

Mehr

Wesentliche Änderungen Seite 1 20

Wesentliche Änderungen Seite 1 20 Wesentliche Änderungen Seite 1 20 Fassung vom 20.12.2011 Gesetzestext: Bekanntmachung des BMAS über die Höhe der Regelbedarfe für die Zeit ab 1. Januar 2012 eingefügt Rz. 20.2: Zur Vermeidung von Rundungsdifferenzen

Mehr

Freibeträge bei Erwerbstätigkeit

Freibeträge bei Erwerbstätigkeit Gesetzestext 30 30 Freibeträge bei Erwerbstätigkeit Bei erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die erwerbstätig sind, ist von dem um die Absetzbeträge nach 11 Abs. 2 Nr. 1 bis 5 bereinigten monatlichen Einkommen

Mehr

Das Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz ist ein solches kommunales Jobcenter.

Das Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz ist ein solches kommunales Jobcenter. Häufige Fragen Allgemeines Welche Behörde ist für mich zuständig? Laut Gesetz trägt die Kommune die Kosten für Unterkunft und Heizung. Die Bundesagentur für Arbeit ist für Arbeitslosengeld II und Sozialgeld

Mehr

Zu prüfen ist im 2. Schritt, ob konkret Hilfebedürftigkeit besteht, d.h. ob der Lebensunterhalt aus Einkommen und Vermögen bestritten werden kann.

Zu prüfen ist im 2. Schritt, ob konkret Hilfebedürftigkeit besteht, d.h. ob der Lebensunterhalt aus Einkommen und Vermögen bestritten werden kann. Lösungshinweise A I Prüfungsklausur Teil 1 (Anteil an der Bewertung ca. 80 %) 1. Anspruchsvoraussetzungen ALG II / Sozialgeld ( 7 Abs. 1) 1.1 Altersvoraussetzung (Nr. 1) 1.1.1 Vollendung 15. Lebensjahr

Mehr

Wohngeld. Unverbindliche Hinweise zum Anspruch / Bezug von Miet- und Lastenzuschuss in Waiblingen

Wohngeld. Unverbindliche Hinweise zum Anspruch / Bezug von Miet- und Lastenzuschuss in Waiblingen Wohngeld Unverbindliche Hinweise zum Anspruch / Bezug von Miet- und Lastenzuschuss in Waiblingen Information der Stadtverwaltung Waiblingen / Wohngeldbehörde und des Bundesministerium für Verkehr, Bau

Mehr

Wesentliche Änderungen Seite 1 20

Wesentliche Änderungen Seite 1 20 Wesentliche Änderungen Seite 1 20 Fassung vom 11.04.2011 Mit dem Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch beinhaltet 20 insbesondere die

Mehr

Grundmodul. SGB II Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. Modul 1. Autoren:

Grundmodul. SGB II Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. Modul 1. Autoren: SGB II Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts Modul 1 Grundmodul Autoren: Fritz Marburger, BZ St. Ingbert Karl-Werner Illhardt, BZ Daun Lothar Rieder, BZ Aalen Volker Hahn, BZ Timmendorfer Strand

Mehr

Wissenswertes über Arbeitslosengeld II

Wissenswertes über Arbeitslosengeld II Wissenswertes über Arbeitslosengeld II Allgemein... 2 Was ist Arbeitslosengeld II? 2 Wie erhalte ich die erforderlichen Antragsformulare? 2 Kann ich rückwirkend Arbeitslosengeld II erhalten? 2 Wer kann

Mehr

SGB II Monatsbericht Juni 2017 Landkreis Peine Jobcenter

SGB II Monatsbericht Juni 2017 Landkreis Peine Jobcenter SGB II Monatsbericht Juni 2017 SGB II Leistungsberechtigte T-0 Daten Juni 2017 Mai 2017 Leistungsberechtigte 10.127 10.108 erwerbsfähige Leistungsberechtigte 6.909 6.861 T-0 Daten sind die aktuell gemeldeten

Mehr

BESCHEID. über die Gewährung von laufenden Leistungen nach den Bestimmungen des Sozialgesetzbuches II (SGB II)

BESCHEID. über die Gewährung von laufenden Leistungen nach den Bestimmungen des Sozialgesetzbuches II (SGB II) persönliche Vorsprachen: Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz, Marktplatz 24, Frau Erika mann Phantasiestr. 11 Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: Aktenzeichen: 53104BG00xxxxx (Bei jeder Antwort bitte

Mehr

ANTRAG AUF WEITERGEWÄHRUNG DER LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II)

ANTRAG AUF WEITERGEWÄHRUNG DER LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) ANTRAG AUF WEITERGEWÄHRUNG DER LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) - ARBEITSLOSENGELD II / SOZIALGELD - Tag der Antragstellung Antrag angenommen

Mehr

Erläuterungen zu den ALGII-Beispiele

Erläuterungen zu den ALGII-Beispiele (1) Tabelle ALGII-Regelsätze: Alleinerziehende Alleinstehende Personen mit minderjährigem Partner 2 Partner ab 19. Lebensjahr jede weitere volljährige Person der BG* Kinder ab 15 Jahre 18 Jahre Kinder

Mehr

SGB II Monatsbericht März 2016 Landkreis Peine Jobcenter

SGB II Monatsbericht März 2016 Landkreis Peine Jobcenter SGB II Monatsbericht März 2016 SGB II Leistungsberechtigte T-0 Daten März 2016 Februar 2016 Leistungsberechtigte 9.482 9.267 erwerbsfähige Leistungsberechtigte 6.416 6.295 T-0 Daten sind die aktuell gemeldeten

Mehr

Testbogen 1. zur Ermittlung von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (Regelbedarf gültig ab )

Testbogen 1. zur Ermittlung von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (Regelbedarf gültig ab ) Caritasverband für das Bistum Aachen e.v. Testbogen 1 zur Ermittlung von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (Regelbedarf gültig ab 01.01.2017) Leistungsberechtigung: - Erreichen der Regelaltersgrenze

Mehr

Einkommenserklärung (Antragsteller/in / Wohnungssuchende/r) zur Berechnung des Einkommens nach 13 bis 15 Thüringer Wohnraumfördergesetz

Einkommenserklärung (Antragsteller/in / Wohnungssuchende/r) zur Berechnung des Einkommens nach 13 bis 15 Thüringer Wohnraumfördergesetz Seite 1 von 5 Anlage 5 Einkommenserklärung (Antragsteller/in / Wohnungssuchende/r) zur Berechnung des Einkommens nach 13 bis 15 Thüringer Wohnraumfördergesetz Formblatt ThürBau III a zum Antrag vom Wichtig:

Mehr

22 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Bedarfe für Unterkunft und Heizung (Auszug):

22 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Bedarfe für Unterkunft und Heizung (Auszug): 22 SGB II Angemessenheitswerte gültig ab 01.07.2017 PRO Arbeit kommunales Jobcenter Oder-Spree übernimmt für Leistungsberechtigte nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) die Aufwendungen für Unterkunft

Mehr

Inhalt. Teil 1 Grundsicherung für Arbeitsuchende... 13

Inhalt. Teil 1 Grundsicherung für Arbeitsuchende... 13 Inhalt Teil 1 Grundsicherung für Arbeitsuchende... 13 Vorbemerkung... 14 Lernziel... 15 A. Konzeption und Grundausrichtung des SGB II... 17 B. Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende... 21 C. Leistungsberechtigter

Mehr

Landkreis Wittmund Der Landrat

Landkreis Wittmund Der Landrat Landkreis Wittmund Der Landrat Am Markt 9, 26409 Wittmund Postfach 13 55, 26400 Wittmund Mo. - Fr. 08.30-12.30 Uhr Mo., Di. u. Do. 14.15-15:45 Uhr Datum: 27.01.2014 Landkreis Wittmund - Postfach 13 55-26409

Mehr

Arbeitslosengeld II / Hartz IV. FAQ-Katalog zur Vereinbarung eines Verwertungsausschlusses. Stand: Mai 2010.

Arbeitslosengeld II / Hartz IV. FAQ-Katalog zur Vereinbarung eines Verwertungsausschlusses. Stand: Mai 2010. FAQ-Katalog zur Vereinbarung eines Verwertungsausschlusses. Stand: Mai 2010. Seite 1. Was versteht man unter Arbeitslosengeld II? 3 2. Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld II? 3 3. Welche Leistungen beinhaltet

Mehr

SGB II Monatsbericht März 2017 Landkreis Peine Jobcenter

SGB II Monatsbericht März 2017 Landkreis Peine Jobcenter SGB II Monatsbericht März 2017 SGB II Leistungsberechtigte T-0 Daten März 2017 Februar 2017 Leistungsberechtigte 9.897 9.794 erwerbsfähige Leistungsberechtigte 6.688 6.626 T-0 Daten sind die aktuell gemeldeten

Mehr

SGB II Monatsbericht Januar 2017 Landkreis Peine Jobcenter

SGB II Monatsbericht Januar 2017 Landkreis Peine Jobcenter SGB II Monatsbericht Januar 2017 SGB II Leistungsberechtigte T-0 Daten Januar 2017 Dezember 2016 Leistungsberechtigte 9.637 9.615 erwerbsfähige Leistungsberechtigte 6.571 6.495 T-0 Daten sind die aktuell

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 2 Erläuterungen 2 Tabellen Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt (3. Kapitel SGB XII) 1. Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

SGB II Monatsbericht Februar 2017 Landkreis Peine Jobcenter

SGB II Monatsbericht Februar 2017 Landkreis Peine Jobcenter SGB II Monatsbericht Februar 2017 Hinweis zum Arbeitsmarktprogramm: Das Arbeitsmarktprogramm 2017 ist auf der Internetseite des Landkreises Peine veröffentlicht. SGB II Leistungsberechtigte T-0 Daten Februar

Mehr

SGB-II-Leistungen für Auszubildende Übersetzung der gesetzlichen Grundlagen ( 7 Abs. 5 und 6, 27 SGB II)

SGB-II-Leistungen für Auszubildende Übersetzung der gesetzlichen Grundlagen ( 7 Abs. 5 und 6, 27 SGB II) SGB-II-Leistungen für Auszubildende Übersetzung der gesetzlichen Grundlagen ( 7 Abs. 5 und 6, 27 SGB II) Regelungsinhalt 7 Absatz 5 enthält die Grundregel, dass Auszubildende nur sehr eingeschränkt Hartz-IV-

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 2 Erläuterungen 2 Tabellen Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt (3. Kapitel SGB XII) 1. Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Arbeitsmarktbericht Juni Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Arbeitsmarktbericht Juni Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Arbeitsmarktbericht Juni 214 Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) 1 Arbeitslosigkeit und Grundsicherung Entwicklungen im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Arbeitslosenzahl leicht

Mehr

Leistungen für Bezieher von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld

Leistungen für Bezieher von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld Leistungen für Bezieher von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld Erwerbsfähige und hilfebedürftige Personen können für sich und für ihre nicht erwerbsfähigen Angehörigen, die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft

Mehr

Einfache ALG II Berechnung

Einfache ALG II Berechnung Einfache ALG II Berechnung Sachverhalt: alleinstehende Person mit Minijob mit Einkommen in Höhe von 400 netto/brutto. Es ist in folgenden Schritten zu verfahren: 1. Ermittlung des Bedarfes 2. Einkommensbereinigung

Mehr

Merkblatt: Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen der Kranken- und Pflegeversicherung zur Vermeidung von Hilfebedürftigkeit ( 26 SGB II)

Merkblatt: Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen der Kranken- und Pflegeversicherung zur Vermeidung von Hilfebedürftigkeit ( 26 SGB II) Merkblatt: Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen der Kranken- und Pflegeversicherung zur Vermeidung von Hilfebedürftigkeit ( 26 SGB II) Wer bekommt den Zuschuss? Überschreitet Ihr anzurechnendes Einkommen

Mehr

Wohnheime der Eingliederungshilfe Änderungen durch SGB II und SGB XII zum 1.Januar 2005

Wohnheime der Eingliederungshilfe Änderungen durch SGB II und SGB XII zum 1.Januar 2005 Arbeitslosengeld II 7 Abs.4 SGB II Heimbewohner haben keinen Anspruch auf ALG II, wenn sie für länger als sechs Monate in einer stationären Einrichtung untergebracht sind. Barbetrag 35 Abs.2 SGB XII 21

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 4/ Wahlperiode der Abgeordneten Barbara Borchardt, Fraktion der Linkspartei.

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 4/ Wahlperiode der Abgeordneten Barbara Borchardt, Fraktion der Linkspartei. LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 4/2226 4. Wahlperiode 16.05.2006 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Barbara Borchardt, Fraktion der Linkspartei.PDS Höhe des Regelsatzes beim Arbeitslosengeld II

Mehr

Grundlagen des Sozialrechts

Grundlagen des Sozialrechts Grundlagen des Sozialrechts die Bedeutung des Sozialstaatsprinzips für das Sozialrecht aufzeigen Art.20/Art.28 GG Staats- und Verfassungsrecht das System der sozialen Sicherung in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Berechnung der Leistungen

Berechnung der Leistungen Gesetzestext 41 41 Berechnung der Leistungen (1) Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts besteht für jeden Kalendertag. Der Monat wird mit 30 Tagen berechnet. Stehen die Leistungen nicht

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 21.08.2017 Der Gesetzestext

Mehr

zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (BT- Drs.

zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (BT- Drs. Bearbeitungsstand: 06.02.2011 12:12 Uhr Anlage 3 Regelungsvorschlag für den Vermittlungsausschuss zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften

Mehr

Zusammenstellung der relevanten Vorschriften 1 SGB III Arbeitslosengeld unter erleichterten Voraussetzungen

Zusammenstellung der relevanten Vorschriften 1 SGB III Arbeitslosengeld unter erleichterten Voraussetzungen Zusammenstellung der relevanten Vorschriften 1 I 428 - Arbeitslosengeld unter erleichterten Voraussetzungen (1) Anspruch auf Arbeitslosengeld nach den Vorschriften des Zweiten Unterabschnitts des Achten

Mehr

Arbeitshilfe: Regelleistungen und Mehrbedarf im SGB II ab bis

Arbeitshilfe: Regelleistungen und Mehrbedarf im SGB II ab bis Arbeitshilfe: Regelleistungen und im SGB II ab 1.1.2017 bis 31.12 2017 Regelleistung RL für Alleinstehende / Alleinerziehende 409,- 100 % RL für volljährige Partner innerhalb einer 368,- 90 % Bedarfsgemeinschaft

Mehr

Grundlagen des Sozialrechts

Grundlagen des Sozialrechts Grundlagen des Sozialrechts Bedeutung und Aufbau des Sozialgesetzbuches erklären und in konkreten Fällen beurteilen, welche Regelungen des SGB I und SGB X für die Lösung von Rechtsfragen im SGB II und

Mehr

ANLAGE EINKOMMEN BEI SELBSTÄNDIGKEIT

ANLAGE EINKOMMEN BEI SELBSTÄNDIGKEIT ANLAGE EINKOMMEN BEI SELBSTÄNDIGKEIT ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) - ARBEITSLOSENGELD II / SOZIALGELD Familienname Name des

Mehr

Lange Wartezeiten vermeiden - aber wie?

Lange Wartezeiten vermeiden - aber wie? Lange Wartezeiten vermeiden - aber wie? Tipps, mit denen Sie bei der Erledigung Ihrer Anliegen im Jobcenter Oldenburg Zeit sparen können Öffnungszeiten Generell hat das Jobcenter Oldenburg folgende Öffnungszeiten:

Mehr

1.1 Verfassungsrechtliche Grundlagen Das System der sozialen Sicherung...14

1.1 Verfassungsrechtliche Grundlagen Das System der sozialen Sicherung...14 Inhalt Vortwort...11 Erster Teil Allgemeines zum SGB II und SGB XII 1 Allgemeine Grundlagen...13 1.1 Verfassungsrechtliche Grundlagen...13 1.1.1 Das Sozialstaatsprinzip (Art. 20 GG)...13 1.1.2 Verfassungsrechtliche

Mehr

Deutschland und Hartz IV Soziale Sicherung auf niedrigstem Niveau?

Deutschland und Hartz IV Soziale Sicherung auf niedrigstem Niveau? Deutschland und Hartz IV Soziale Sicherung auf niedrigstem Niveau? 1. Soziale Sicherung in Deutschland Grundlage - Gesetze 2. Leistungsberechtige 3. Leistungen 4. Umsetzung in der Praxis 5. Bewertung Nr.

Mehr