die woche vom 25. April bis 1. Mai 18/15

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "die woche vom 25. April bis 1. Mai 18/15"

Transkript

1 die woche vom 25. April bis 1. Mai 18/15

2 Samstag, 25. April Kulturzeit (Wh.) Magazin Kultur 7.00 nano (Wh.) Magazin Wissenschaft Technik Umwelt Naturwissenschaften 7.30 r Alpenpanorama ORF/ Übertragung Reisen/Urlaub/Touristik "Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort r ZIB ORF Nachrichten Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse r Kulturplatz Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen Moderation: Eva Wannenmacher (Erstsendung: ) SRF Magazin Kultur Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs Salzburger Stammtischgeschichten Film von Ulli Wolf und Peter Obermüller Mit Fritz Egger (Kabarettist) (Erstsendung: ) ORF Gesellschaft Alltagskultur Seite 2 von 97

3 Samstag, 25. April 2015 Was verbindet Männer und Frauen mit großen Nasen, Hasenzüchter, Singles, Machos, Musikanten, Fingerhakler und Jäger? Der Stammtisch! Der Salzburger Kabarettist Fritz Egger besucht in "Salzburger Stammtischgeschichten" neun Stammtische in Salzburg, im Flachgau, im Tennengau, im Pinzgau und im Lungau. Zusammen mit Stammtisch-Profis beiderlei Geschlechts diskutiert er auf der Suche nach Stoff für ein Kabarettprogramm allerlei Themen aus dem Alltag und lernt die Salzburger von bislang unbekannten Seiten kennen v Der Wildschütz stirbt nie X Die Tradition des Wilderns in Oberösterreich Film von Klaus Huber und Walter Wippersberg Mit der Burgspielgruppe Losenstein (Erstsendung: ) ORF Gesellschaft Brauchtum und Sitten Unerschrockener Selbstversorger, bewunderter Rebell, romantischer Held - der Mythos des Wilderers ist in Österreich ungebrochen. Wilderergeschichten folgen archaischen Regeln mit klarer Rollenverteilung zwischen Gut und Böse. Existiert vielleicht doch eine heimliche Seelenverwandtschaft zwischen dem gesetzlosen Wilderer und dem Hüter des Gesetzes, dem Jäger? In der "Der Wildschütz stirbt nie" legen Wilderer ihre Motive dar, sie erzählen dramatische Erlebnisse und erläutern ihren Ehrenkodex. Außerdem wird die historische Wildererschlacht von Molln in Oberösterreich aus dem Jahr 1919 nachgestellt X Ein idealer Kandidat (1/3) Fernsehreihe, Österreich 1997 Alles ist machbar, Herr Nachbar ORF Serie Seite 3 von 97

4 Samstag, 25. April 2015 Rainer Gebhardt Dr. Ewald Plaschek Gwendolin Gebhardt Ronald Rosendorn Hansi Kuntz u. a. Buch: Franz Geiger Regie: Reinhard Schwabenitzky Herbert Fux Heinz Petters Ilse Neubauer Peter Fricke Johannes Seilern Der ehemalige Kioskbesitzer Rainer Gebhardt ist Bürgermeister der Stadt Altenberg geworden. Anfangs wehrt er sich gegen Intrigen, aber bald lernt er die Vorteile der Korruption zu schätzen. So übergibt er seiner Frau Gwendolin das Kulturressort. Sie entwickelt den ehrgeizigen Plan, in Altenberg Kulturtage zu veranstalten. Aber gerade dieser Plan bietet Altbürgermeister Plaschek die Gelegenheit, Gebhardt aus dem Sattel zu heben. Der bedeutende avantgardistische Künstler, den Gwendolin beschäftigt, erweist sich als Schwindler - und die Kulturtage enden im Chaos. Schwerer noch wiegen das skandalöse Liebesleben Gebhardts und die Unverfrorenheit, mit der er sein Amt für allerlei dubiose Geschäfte nutzt. Erste Folge der von Reinhard Schwabenitzky inszenierten satirischen Serie "Ein idealer Kandidat", die auf dem Drehbuch von Franz Geiger ("Monaco Franze") basiert. Die Ideen dazu lieferte Hauptdarsteller Herbert Fux selbst, der auf mehr als 20 Jahre Politikerdasein zurückgreifen konnte. zeigt die zweite und dritte Folge der Fernsehreihe "Ein idealer Kandidat" am Samstag, 2. Mai, und am Samstag, 9. Mai, jeweils um Uhr Bilder aus Südtirol Themen: - Ein Leben mit Licht und Schatten: Vor 25 Jahren starb der Südtiroler Filmpionier und Bergsteiger Luis Trenker - "Aber bitte mit Marmor": An der Grabstätte von Udo Jürgens in Wien wird ein Klavier mit Marmor aus Südtirol errichtet - Erste Freilandbrut seit 100 Jahren: Im Martelltal haben die Bartgeier Nachwuchs erhalten - Wachstum für den Garten: Dünger aus Schafwolle - Wild und würzig: Die kulinarischen "Löwenzahnwochen" am Deutschnonsberg - Wie im Mittelalter: Ein Ritteressen auf der Haderburg - Gruseliger Chic: Die Lebensphilosophie der "Gothics" - Blümchen auf T-Shirts: Die Fashion-Week in Bozen Moderation: Sabine Amhof Erstausstrahlung ORF/ Magazin Regionalinformation Die en stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor. Seite 4 von 97

5 Samstag, 25. April r ZIB ORF Nachrichten /die woche 18/15 Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse Notizen aus dem Ausland außendienst: Textilfabrik Pakistan Tipps Kultur Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt r quer f... durch die Woche mit Christoph Süß (Erstsendung: ) ARD/BR Magazin Gesellschaft Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht f Kunst & Krempel Familienschätze unter der Lupe (Erstsendung: ) ARD/BR Magazin Kultur Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte Reisewege: Die Romantische Straße Unterwegs von Würzburg nach Füssen Film von Julia Leiendecker (Erstsendung: ) ARD/SR Kultur Reisen/Urlaub/Touristik Seite 5 von 97

6 Samstag, 25. April 2015 Die Romantische Straße ist eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie romantische Orte, verwunschene Landschaften und jede Menge Kultur. Doch sind die idyllischen Orte am Wegesrand nicht eher beschauliche Reiseziele für die ältere Generation? Weit gefehlt! Auf der Suche nach dem Mythos "Romantische Straße" hat das Filmteam Erstaunliches entdeckt. Amerikanisches Wildwestfeeling in Rothenburg, trendiges Künstlerdasein in Füssen und mörderisch spannende Action in Würzburg. Und jede Menge Romantik. Nicht umsonst ist die älteste deutsche Ferienstraße auf der ganzen Welt bekannt. Sie besitzt Namensvetter in Japan, Brasilien und Südkorea. Einen Sommer lang hat das Team die Romantische Straße von Würzburg bis zur Zugspitze bereist. Es war auf der Kinderzeche in Dinkelsbühl und konnte den Künstlern der Augsburger Puppenkiste über die Schulter schauen. Das Filmteam hat sich mit den Besuchern vor Schloss Neuschwanstein gedrängt und den Schwarzen Ritter im Kaltenberger Ritterturnier angefeuert r Ländermagazin Heute aus Bayern Themen: - Liebesspur - Schöne Aussichten - Illuminierter Auwald - Bubble Football - Häkel-WM - Grünkohl in USA Moderation: Anna Groß Erstausstrahlung ARD/BR/ Magazin Gesellschaft Das Ländermagazin berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen Streifzug durch Tallinn und St. Petersburg ORF v Der große Bellheim (4/4) X Fernsehfilm, Deutschland 1991 f ZDF Fernsehfilm Seite 6 von 97

7 Samstag, 25. April 2015 Peter Bellheim Dr. Erich Fink Herbert Sachs Max Reuther Rottmann Maria Bellheim Andrea Gudrun Lange Berger u. a. Buch: Dieter Wedel Regie: Dieter Wedel Länge: 126 Minuten Mario Adorf Heinz Schubert Will Quadflieg Hans Korte Heinz Hoenig Krystyna Janda Renan Demirkan Leslie Malton Alexander Radszun Maria Bellheim spürt die Veränderung im Verhalten ihres Mannes, führt sie aber zunächst auf die Belastung durch das Kaufhaus zurück. Bellheim selbst weiß kaum noch, wo ihm der Kopf steht: Weil es bei der Eröffnung der neuen Filiale in Braunschweig Probleme über Probleme gibt, hat er kaum noch Zeit für die Dekorateurin Andrea. Alles scheint sich gegen ihn verschworen zu haben: Auf der Hauptversammlung beschuldigt ihn der neue Großaktionär Rottmann, mit seiner "Altherrenriege" die Firma zu ruinieren. Er kündigt den Verkauf aller seiner Aktien an. Der Kurs stürzt ins Bodenlose. Die Bank kündigt alle Kredite. Als seine Frau Maria von Bellheims Verhältnis mit Andrea erfährt, reist sie nach Spanien zurück. Bellheim scheint am Ende. Ausgerechnet Rottmann bietet sich als Retter in der Not an. Für wenig Geld will er Bellheim alles abkaufen. Bellheims listige Freunde finden allerdings mit Hilfe eines Einbruchs die Beweise dafür, dass Rottmann bei seiner Intrige illegal vorgegangen ist. Zwischen Rottmann und Bellheim kommt es zur großen Abrechnung. Dieter Wedels Vierteiler "Der große Bellheim" erzählt die fiktive Geschichte von Peter Bellheim, dem Mehrheitsaktionär eines Kaufhauses in Hannover r Natur im Garten (1/10) Eröffnung der Gartensaison 2015 im Park vom Schloss Schönbrunn Moderation: Karl Ploberger (Erstsendung: ) ORF Magazin Ratgeber und Service Pflanzen Seite 7 von 97

8 Samstag, 25. April 2015 Karl Ploberger, "Biogärtner der Nation", eröffnet die Gartensaison In zehn neuen Folgen besucht er wieder Gärten in Niederösterreich, der Steiermark und Oberösterreich. Er präsentiert in den Rubriken "Gartenkalender" und "Gartenpraxis" Wissenswertes und Spannendes rund um die Gartenpflege. Den Anfang macht ein Park, nämlich der von Schloss Schönbrunn. Hier trifft Karl Ploberger die Direktorin der "Österreichischen Bundesgärten" Brigitte Mang. Bei einem Rundgang durch die Orangerie und die Glashäuser gibt es inmitten der Pflanzenfülle Jahrhunderte alte botanische Raritäten und Pflanzen mit ganz besonderer Geschichte, wie zum Beispiel die der Brautmyrte von Maria Theresia. Auch die Sammlung an Zitrusgewächsen lässt das Gärtnerherz höher schlagen. Weiterhin zeigt Karl Ploberger, wie ein Hochbeet gebaut wird und womit es bepflanzt werden kann, und Uschi stellt in ihrer Rubrik "Uschi gräbt um" die Brennnessel vor und macht daraus eine kaltgerührte Brennnessel-Frischkäsesauce. Die weiteren neun Teile der zehnteiligen Reihe "Natur im Garten" zeigt an den kommenden Samstagen um Uhr r Jamaika: Reggae, Bond und Rebellion f Film von Thomas Roth (Erstsendung: ) ARD/WDR Reportage Gesellschaft Alltagskultur Weiße Strände, kobaltblaues Wasser und heiße Musik. Das ist Jamaika. Aber nicht nur: Jamaika ist auch eine Insel der Rebellion. Thomas Roth trifft in den Höfen und Ghettos von Kingston, der Hauptstadt Jamaikas, die "Nachfahren" von Bob Marley. Der Reggae-Star ist hier groß geworden. Sein Geburtstag wird noch immer jedes Jahr in einem riesigen und bunten Reggae-Fest gefeiert. In den Nebel verhangenen Bergen Jamaikas, den Blue Mountains, trifft Thomas Roth die Nachfahren entlaufener Sklaven. Sie lieferten den britischen Kolonisatoren dort oben einen jahrzehntelangen blutigen Guerillakrieg, den die Briten verloren haben und auf den auch die jungen "Maroons" noch heute stolz sind. Ein Schweizer Aussteiger in den Bergen und ein James-Bond-Film am Strand runden das Bild der rebellischen Insel ab f heute anschl. -Wetter ZDF Nachrichten Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung r Bauerfeind assistiert... Anne Will Magazin Gesellschaft Seite 8 von 97

9 Samstag, 25. April 2015 Moderation: Katrin Bauerfeind Erstausstrahlung Für die dritte Staffel "Bauerfeind assistiert" hat sich Katrin Bauerfeind wieder bei acht prominenten Chefs als Assistentin beworben und muss sich den unterschiedlichsten Aufgaben stellen. Ob als Hundetrainerin bei Martin Rütter, als Partnerin bei einer Jam Session mit dem Trompeter Till Brönner oder als Redaktionsassistentin von Anne Will - die Moderatorin scheut keine Herausforderung. Dafür bekommt sie ungewohnte Einblicke in das Leben ihrer Chefs. In der ersten Folge assistiert Katrin Bauerfeind der Polit-Talkerin Anne Will. Natürlich an einem Mittwoch dem Sendetag. Joggen, entspannen, Fragen überarbeiten, Gäste begrüßen, Warmup, Sendung. Und danach noch bei der Aftershow eine gute Figur machen. An einem Mittwoch hat Anne Will volles Programm und einen sehr, sehr langen Tag. Und ihre Assistentin natürlich auch. Die weiteren sieben Folgen der neuen "Bauerfeind"-Staffel sendet an den kommenden Samstagen jeweils um Uhr r Tagesschau ARD f Nachrichten ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht r Das NHK Symphonieorchester spielt Berlioz Salzburger Felsenreitschule, Salzburger Festspiele 2013 Mit den Solisten Anna Prohaska (Sopran), Kakujo Nakamura (Biwa) und Kaoru Kakizakai (Shakuhachi) Programm: - Toru Takemitsu: November Steps für Biwa, Shakuhachi und Orchester (1967) - Toshio Hosokawa: Klage für Sopran und Orchester auf Texte von Georg Trakl Uraufführung Auftragswerk der Salzburger Festspiele - Hector Berlioz: Symphonie fantastique op Episode de la vie d'un artiste en cinq parties Orchester: NHK Symhony Orchestra, Tokyo Musikalische Leitung: Charles Dutoit Erstausstrahlung ORF/ Konzert Klassik Seite 9 von 97

10 Samstag, 25. April 2015 Das japanische NHK Symphony Orchestra spielte 2013 bei den Salzburger Festspielen unter anderem das Auftragswerk "Klage" von Toshio Hosokawa als Memorial zur Katastrophe von Fukushima. Für das Orchester und für den 77-jährigen Dirigenten Charles Dutoit war es der erste Auftritt in Salzburg. Der in Lausanne gebürtige Schweizer ist seit 1998 mit dem Klangkörper eng verbunden und leitete die Europa-Tournee, die das Orchester zu den Festspielen führte. Charles Dutoit, jahrzehntelang Chef des Montreal Symphony Orchestra, ist regelmäßig bei den großen amerikanischen Orchestern zu Gast. Die "ehrenvolle Einladung" nach Salzburg war verbunden mit der Uraufführung eines Auftragswerks der Salzburger Festspiele: Toshio Hosokawa schrieb, als tönendes Memorial zur Tsunamikatastrophe von Fukushima, "Klage" für Sopran und Orchester auf ein Gedicht von Georg Trakl. Dass dazu auch noch Alt- und Lehrmeister Toru Takemitsu ( ) mit "November Steps" zu Wort kommt, freut den Dirigenten besonders. Da könne man eines der Schlüsselwerke des zeitgenössischen japanischen Repertoires hören, das auch japanische Instrumente wie Biwa und Shakuhashi einsetze. Hosokawa wiederum verwende ein Set von kleinen Tempelglocken. "Das sind schon verbindende Spezifika." Als klassisches Stück steht die "Symphonie fantastique" von Berlioz auf dem Programm, ein Kernwerk auch für Dutoit. Der Besuch in Salzburg mache ihn und das Orchester "besonders stolz und glücklich" in Tokio gegründet, wurde das NHK Symphony Orchestra seit Anfang der 1950er Jahre von der japanischen Rundfunkanstalt finanziert. "Es ist ein traditionsreiches Ensemble, das sich anfangs sehr nach Europa, insbesondere nach Deutschland orientierte, das deutsche Repertoire pflegte", so Charles Dutoit. Die Japaner sind besessen von klassischer Musik und Herbert von Karajan zum Beispiel hatte in Japan immer leichtes Spiel. Kein Wunder, dass er auch das geschichtsträchtigste Orchester Asiens dirigierte. Als sich der Musikbetrieb mit prägenden Dirigenten wie Joseph Keilberth, Ferdinand Leitner oder Ernest Ansermet internationalisierte, orientierte sich auch das NHK Symphony Orchestra zunehmend international. zeigt das Konzert von den Salzburger Festspielen r Big in Japan - Ein Zeichner im Land der Zeichen Film von Nico Weber (Erstsendung: ) ORF Gesellschaft Lebensstile/-entwürfe Seite 10 von 97

11 Samstag, 25. April 2015 Der puristische Zeichner Nicolas Mahler ist der erste deutschsprachige Künstler, den die Japaner überhaupt eingeladen haben, im berühmten Manga-Museum in Kyoto auszustellen. Kennzeichen seiner Arbeit sind der Minimalismus, die Einfachheit, die Liebe zum Detail, die sich vortrefflich in der japanischen Gesellschaft finden. Der 45-jährige Wiener hat sich vor allem mit den Comic-Adaptionen von Thomas Bernhards "Alte Meister", Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften" und der Reihe rund um "Flaschko, der Mann in der Heizdecke", internationale Anerkennung verschafft. Bisher hat er knapp 60 Bücher veröffentlicht, unter anderem auch in Frankreich, Kanada, Polen und in der Schweiz. Die "Big in Japan - Ein Zeichner im Land der Zeichen" zeigt Nicolas Mahler bei seiner vorsichtigen Annäherung an die stark regulierte japanische Gesellschaft und ihre mächtige wie beliebte Manga-Kultur. Sie begleitet ihn nach Kyoto und zeigt den japanischen Blick auf den Österreicher r Meisterwerke im Städel - eine Bildergalerie zum 200. Jubiläum Erstausstrahlung Kultur Bildende Kunst Das Städel Museum in Frankfurt wird 200 Jahre alt. Ein Jubiläum, das im März mit hochkarätigen Ausstellungen und einem großen Bürgerfest gefeiert wird. Außerdem findet die Einweihung einer digitalen Exponate-Plattform statt. Das international renommierte Kulturinstitut gibt einen nahezu lückenlosen Überblick über die letzten 700 Jahre der europäischen Kunstgeschichte. zeigt einen Zusammenschnitt der besten Beiträge aus der 20-teiligen Reihe "Städel 200". Vorgestellt werden Meisterwerke des Museums, die in besonderer Weise mit der Geschichte des Städel verknüpft sind. Das Motto: "Es gibt ein Leben hinter der Kunst!" So werden die Werke von verschiedenen Autoren originell und zugleich fundiert vermittelt und bieten damit sowohl Laien als auch Kunstkennern anspruchsvolle Unterhaltung r Menschen bei Maischberger f Thema: "Weg mit Laktose, Gluten und Fleisch - Haben die Gesundesser Recht?" Mit den Gästen Christian Schmidt (CSU, Bundesernährungsminister), Marion Kracht (Schauspielerin), Nico Richter (Paleo-Pionier), Michaela Merten (Schauspielerin und Moderatorin), Udo Pollmer (Ernährungswissenschaftler) und Dr. Carsten Lekutat (Arzt und Medizinjournalist) (Erstsendung: ) ARD/WDR Talkshow Unterhaltende Information Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend. Seite 11 von 97

12 Samstag, 25. April r lebens.art Themen: - Herzens-Sache: Der kleine Prinz ist frei - Lach-Erfolg: John Cleese im Interview - Klick-Hit: 10 Jahre YouTube - Tabu-Thema: Der Massenmord an den Armeniern Moderation: Clarissa Stadler (Erstsendung: ) ORF Magazin Kultur Feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv: Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren im Kulturmagazin abwechselnd gesellschaftliche und kulturpolitische Entwicklungen. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst Ein Kuss macht Kasse - Klimt zwischen Kunst und Kommerz Film von Thomas Macho (Erstsendung: ) ORF/ Kultur Bildende Kunst 1.40 r das aktuelle sportstudio Moderation: Sven Voss ZDF Magazin Sport Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären r O Live-Musik mit Jonathan Jeremiah Moderation: Jo Schück Erstausstrahlung Konzert Rock, Pop Seite 12 von 97

13 Samstag, 25. April 2015 Die Musik von Jonathan Jeremiah stammt aus einer anderen Welt, von einem Ort, an dem es keine schnellen Hits gibt, kein Songwriting am Fließband. Der charmante Brite und temporäre Wahl-Berliner Jonathan Jeremiah veröffentlicht unter dem Titel "Gold Dust" sein aktuelles Album. "Dieses Album wurde quasi in Berlin geboren und beginnt mit dem Titelsong. Der Song handelt von einer durchgemachten Nacht im Club und davon, danach im grellen Tageslicht nach Hause zu stolpern". Hier geht es gemächlich zu, hier haben die Dinge Zeit, um zu reifen. Es ist eine urbritische Mischung aus Folk und Soul. Seine Stimme klingt von Natur aus tief, durchdringend und dramatisch, die Instrumentierung dazu ist eindrucksvoll und opulent, auch wenn er die Gitarre oftmals nur zupft und nicht anschlägt. In einem Wort: Sein Sound ist das Resultat einer langen Reise, die mit dem Gitarrenunterricht eines Sechsjährigen begann und mit dem Debütalbum "A Solitary Man" ein erstes großes Ziel erreicht hat. Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück v X Berlin Chamissoplatz Spielfilm, BRD 1980 ARD Spielfilm Seite 13 von 97

14 Samstag, 25. April 2015 Martin Berger Anna Bach Jörg Claudia Apotheker u. a. Regie: Rudolf Thome Länge: 108 Minuten Hanns Zischler Sabine Bach Wolfgang Kinder Gisela Freudenberg Jochen Brunow Die junge Studentin Anna Bach lebt in einer baufälligen aber bezahlbaren Wohnung am Berliner Chamissoplatz. Sie engagiert sich in einer Bürgerinitiative. Deren Ziel ist es, die bevorstehende Luxussanierung der Häuser in ihrem Viertel und die damit verbundene Explosion der Mietpreise zu verhindern. In diesem Zusammenhang interviewt sie den Architekten Martin Berger, dessen Büro den Sanierungsauftrag durchführt. Der Architekt, der zwei gescheitete Ehen hinter sich hat, gibt ihr seine Visitenkarte, um zu erfahren, was mit dem Videomaterial geschieht. Als Anna ihn daraufhin im Büro besucht, springt zwischen beiden der Funke über. In seiner Verliebtheit arbeitet Martin bald in Annas Mietergruppe mit und verrät dabei vertrauliche Informationen zur geplanten Sanierung - nicht ahnend, dass Annas eifersüchtiger Exfreund Jörg das Gespräch mitschneidet. In der Zeitung der Mietergruppe liest Martin schließlich die vertraulichen Informationen - unter Nennung seines Namens. Ihm ist klar, dass ihn das den Job kosten wird. Der Spielfilm "Berlin Chamissoplatz" verbindet das politisch relevante Thema der Bauspekulation mit einer ironisch gebrochenen, romantischen Liebesgeschichte. Der Film lebt von seiner genauen, aber dennoch beiläufigen Betrachtung der alternativen Szene. Hanns Zischler und Sabine Bach zeigen eine beeindruckende darstellerische Leistung. Seite 14 von 97

15 Sonntag, 26. April makro: Europa im Umbruch? Wirtschaft in (Wh.) Magazin Wirtschaft 6.45 r Tele-Akademie Prof. Dr. Karlfriedrich Herb: Was ist Macht? (Erstsendung: ) ARD/SWR Vortrag Kultur Was ist Macht? Die Frage ist berechtigt und sie ist alles andere als neu. Sie wird gestellt, seit Menschen angefangen haben, über sich selbst nachzudenken. Das menschliche Zusammenleben geht stets mit Machtfragen einher. Aber was ist Macht? Was unterscheidet sie von Gewalt? Hängt sie an Ämtern? Verleiht sie Charme und Charisma? Zeigt sie sich in Institutionen? Oder verbirgt sich Macht hinter Mauern und Systemen? Solchen Fragen geht Professor Dr. Karlfriedrich Herb im Kontext moderner Antworten nach - und lässt dabei außerdem vier Autoren zu Wort kommen: Niccolò Machiavelli ( ), Thomas Hobbes ( ), Hannah Arendt und Michel Foucault. Professor Dr. Karlfriedrich Herb lehrt Politische Philosophie und Ideengeschichte an der Universität Regensburg. Er beschäftigt sich insbesondere mit Fragen politischer und moralischer Verantwortung. Seit 2011 ist er Vorstandssprecher des Bayerischen Zentrums für Politische Theorie r Alpenpanorama ORF/ Übertragung Reisen/Urlaub/Touristik "Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort r ZIB ORF Nachrichten Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse (0) Meisterwerke Stefan Lochner: Die Muttergottes in der Rosenlaube ZDFkultur Kultur Bildende Kunst In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert. Seite 15 von 97

16 Sonntag, 26. April r Steck, Binsack und Oelz Vom Glück in der Nähe des Todes (aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie") (Erstsendung: ) SRF Gespräch/Diskussion Kultur Ist verrückt, wer sein Leben auf 8000 Metern riskiert? Oder verpasst, wer es nie wagt, das Lebensglück? Ein philosophisches Gipfelgespräch zum 150. Jahrestag der Matterhorn-Erstbesteigung. Der Berg ruft - aber was eigentlich? Ruft er Abenteuersüchtige zum Flirt mit dem Tod? Ruft er auf zur Suche nach dem wahren Glück? Lebt sich's in der Todeszone euphorisch? Was bleibt am Berg zurück, wenn die Heldengeschichte erzählt und der Höhenrausch verklungen ist? Stephan Klapproth spricht mit Ueli Steck, einem der weltbesten Bergsteiger, der an der Annapurna fast umkam, Evelyne Binsack, die erste Schweizerin auf dem Mount Everest und die aus eigener Kraft an den Südpol reiste, sowie Oswald Oelz, Bergsteiger und Höhenarzt, der - obschon ihm vier Zehen abgefroren sind - noch immer hoch hinaus will r lesenswert sachbuch mit Avi Primor (Erstsendung: ) ARD/SWR Gespräch/Diskussion Kultur Literatur Walter Janson begrüßt den israelischen Diplomat und Publizist Avi Primor mit seiner Neuerscheinung "Nichts ist jemals vollendet. Die Autobiografie." In seiner Autobiografie zeichnet Avi Primor die Stationen seines Lebens nach und gibt dabei tiefe Einblicke in das, was hinter den Kulissen des Auswärtigen Amtes geschieht. Avi Primor wird 1935 als Sohn eines niederländischen Einwanderers und einer deutschen Emigrantin in Israel geboren. Nach seinem Studium tritt er in den diplomatischen Dienst ein. Nach Deutschland wollte er ursprünglich nicht.er beginnt mit Stationen in Dahomey und der Elfenbeinküste, Paris und Brüssel. Schließlich folgt Deutschland, das Land, mit dessen Menschen Primor sich lange geweigert hatte, Kontakt aufzunehmen. Von 1993 bis 1999 ist er Botschafter in Deutschland. Nach seiner Pensionierung leitet er ein von ihm gegründetes trilaterales Zentrum für Europäische Studien. Er leitet es an der Universität in Tel Aviv in Zusammenarbeit mit einer palästinensischen und einer jordanischen Universität r Heimatklänge Vom Juchzen und anderen Gesängen Film von Stefan Schwietert (Erstsendung: ) SRF Gesellschaft Volksmusik, volkstümliche Musik, Folklore Seite 16 von 97

17 Sonntag, 26. April 2015 Noldi Alder stammt aus einer Familie, die mit ihren Appenzeller Heimatklängen weltberühmt geworden ist. Als einer der "Alderbuebe" tourte er mit Vater und Brüdern bis nach Japan. "Ich mache gar nichts anderes als traditionelle Musik, aber traditionelle Musik, die lebt." Aber Noldi Alder wollte mehr: Er nahm ein Studium auf, wandte sich experimenteller Musik zu und wird seither von seiner Umgebung nur noch teilweise verstanden. Die alten Lieder und die Klänge und Geräusche seiner appenzellischen Umgebung sind eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für seine stetige Weiterentwicklung. Die amerikanisch-schweizerische Stimm- und Performance-Artistin Erika Stucky kam als Zehnjährige aus den USA in die Schweiz. Sie kümmert sich nicht um Kategorien wie Volksmusik, Jazz und Kinderlied. Für ihre Bühnenshow mit der Rocksängerin Sina schöpft sie aus den archaischen Sagenwelten und Traditionen des Wallis. Auch der "Sänger" des Duos Stimmhorn, Christian Zehnder, vermischt in seinen Performances ohne Hemmungen Jodel, Scat, Vocal und Obertongesang. Zusammen mit dem Alphornisten Balthasar Streiff hat er in den letzten Jahren internationale Bedeutung erlangt. "Diesen gewaltigen Bergen", sagt Zehnder, "muss man etwas entgegensetzen." Auf der Suche nach dem eigenen Sound führt ihn der Weg bis ins südsibirische Tuwa, wo er mit den legendären Obertonsängern Huun Huur Tu zur Improvisation ansetzt. Die "Heimatklänge" umreißt die Werdegänge dreier Schweizer Sänger, die dem sogenannten Traditionellen etwas originär Neues entgegensetzten - und das mit dem urtümlichsten aller Instrumente: der menschlichen Stimme r Norbert Röttgen - Ist Deutschland eine Großmacht? (aus der Reihe "NZZ Standpunkte") (Erstsendung: ) SRF Gespräch/Diskussion Gesellschaft Politik allgemein NZZ-Chefredakteur Markus Spillmann und Marco Färber sprechen mit dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages Norbert Röttgen über die Frage: Ist Deutschland eine Großmacht? Das Gespräch beinhaltet wichtige Themen wie Deutschlands Gewicht in der Welt, die Forderungen nach einer aktiveren Außenpolitik und die Last der Geschichte. Weitere Diskussionspunkte sind Deutschlands Durchsetzungswille in Finanz- und Wirtschaftsfragen r ZIB ORF Nachrichten Seite 17 von 97

18 Sonntag, 26. April 2015 Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse f My home is my garden: Steirische Gartenparadiese Film von Robert Sturmer (aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich") (Erstsendung: ) ORF Kultur Architektur, Städtebau, Denkmalschutz Es grünt so grün, wenn Steirer pflanzen, düngen, mulchen, säen und jäten. Es sind wahre Paradiese, die sich Hobbygärtner über die Jahre in der Steiermark geschaffen haben. Hinter Hecken und Zäunen verbergen sich nicht selten wahre Gartenparadiese. Grüne Oasen der Ruhe und Entspannung, aber auch besondere Rückzugsorte, in denen unscheinbare Raritäten die schönsten Blüten hervorbringen. Schon immer hat es der Mensch verstanden, sich mit Pflanzen seinen unmittelbaren Lebensraum zu gestalten.und weil die bunte Vielfalt auch stets dem Wandel der Jahreszeiten unterliegt, erfreuen Gärten ihre Besitzer immer wieder aufs Neue r Kanada: Bonzen, Bären und Belugas an der Hudson f Bay Film von Markus Schmidt (Erstsendung: ) ARD/WDR Gesellschaft Tiere Die Hudson Bay, das Randmeer im Nordosten Kanadas, bleibt aufgrund des Klimawandels immer länger eisfrei. Dies bringt ihre einzigartige Naturlandschaft in Gefahr. Der Performancekünstler Ryan Klatt musiziert mit Belugas und träumt davon, eine Unterwasseroper mit ihnen zu produzieren. Die Indianerin Maria Mattice kämpft dagegen, dass demnächst von Churchill aus Erdöl nach Europa verschifft wird. Und der Forscher Ryan Brook erklärt, wie sehr der Klimawandel den Lebensraum der Eisbären verändert hat. Sie alle vereint die Liebe zur einzigartigen sowie gefährdeten Naturlandschaft der Hudson Bay r Hummerfang in Kanada Film von Dominique Clément Erstausstrahlung SRF/ Reportage Gesellschaft Arbeitsund Berufsleben Seite 18 von 97

19 Sonntag, 26. April 2015 Der Hummerfang auf den Magdalenen-Inseln in Kanada beginnt jedes Jahr Anfang Mai und dauert neun Wochen. Auf diesen Inseln in der Mitte des Golfes von St. Lorenz ist der Hummerfang seit 138 Jahren Tradition. Jeden Frühling sind die 325 Fischer in heller Aufregung: Sie setzen ihre Fallen ins Wasser, um die Hummer rund um die Inselgruppen zu jagen. Der Hummerfang bedeutet für die Bewohner der Insel auch ein Wiedererwachen aus dem Winterschlaf. Während des Winterhalbjahres geht alles gemächlicher zu. Die Winter sind lang, kalt und dunkel. Der felsige Meeresboden rund um die Inseln ist voll von diesen Krebstieren. Jeden Tag kehren die Boote mit 400 bis 600 Hummern in den Hafen zurück. Trotz dieser enormen Menge sind die Fischer besorgt um die kostbaren Ressourcen, die sich auf dem Meeresboden befinden. Aus diesem Grund ist die Fischerei stark reguliert. Der Hummerfang ist kommerziell ausgesprochen wichtig für die Bewohner der Inseln. Wichtiger noch als der Sommertourismus. Doch in den letzten Jahren purzelten die Preise für Hummer in den Keller. Eine Reportage über diese seltenen Fische, die wunderbare Landschaft und die Musik der Magdalenen-Inseln Tiger in Gefahr - Wie Indien sein Nationaltier retten will Film von Jürgen Osterhage (Erstsendung: ) ARD/MDR Gesellschaft Tiere In Indien, dem Land mit den meisten Tigern weltweit, lebt der Bengal-Tiger, auch Königstiger genannt, in freier Wildbahn. Er ist ein nationales Symbol von Kraft und Macht. Doch trotz aller Versuche, ihn zu retten, sterben in Indien immer mehr Großkatzen. "Die Situation ist kritisch", sagt die internationale Tierschutzbehörde. Hauptursache für das Verschwinden der Raubtiere ist der Abschuss durch Wilderer. Außerdem ist das Überleben der Großkatzen auch gefährdet, weil ihre Reservate immer stärker beeinträchtigt werden. ARD-Korrespondent Jürgen Osterhage und sein Team begeben sich auf Spurensuche nach dem Bengal-Tiger, sprechen mit Wildhütern, Tierschützern und Dorfbewohnern. Ihr Fazit: Indien will sein Nationaltier jetzt besser schützen f Unter Tigern - Indiens Raubkatzen hautnah Film von John Downer (Erstsendung: ) ARD/NDR/BR Wissenschaft Technik Umwelt Tiere Seite 19 von 97

20 Sonntag, 26. April 2015 Wenn man Tigern im indischen Dschungel besonders nah kommen will, sollte man eine Allianz mit Elefanten eingehen. Elefanten sind gelehrig und müssen die Tiger nicht fürchten. Deshalb wurden sie auch zu "Kameraassistenten" ausgewählt: Drei Jahre lang folgte der vielfach preisgekrönte Tierfilmer John Downer einer Tigerin und ihren vier Jungen. Die eigens trainierte Elefanten trugen Spezialkameras auf ihren Stoßzähnen. Die bis zu 250 Kilogramm schweren Raubkatzen sehen Elefanten als ihre ganz normalen Nachbarn, die sie auch in unmittelbarer Nähe dulden. Das Ergebnis: spektakuläre Aufnahmen von den Tigern, hautnah gefilmt, zum Beispiel die ersten tapsigen Schritte von gerade mal drei Wochen alten Babytigern. Es wurde dokumentiert, wie die Tigermutter ihren halbwüchsigen Jungen alle wichtigen Verhaltensweisen zum Überleben beibringt und begleitet die fast ausgewachsenen Jungtiger auf ihrer ersten erfolgreichen Jagd. Für diesen Film wurden weitere "Spionagekameras" aufgebaut, deren Aufnahmen ungewöhnliche wie humorige Einblicke in das Leben anderer Bewohner des indischen Dschungels liefern: Lippenbären, die ihren Nachwuchs huckepack tragen, Leoparden, die den Jungtigern gefährlich werden, Axishirsche am Wasserloch oder Languren, die jungen Schakalen auf den Pelz rücken Bangladesh - Tigerjagd im Garten Eden Film von Klaus Kastenholz (Erstsendung: ) ZDF/ARTE Gesellschaft Reisen/Urlaub/Touristik Seine Bewohner nennen es liebevoll "Sonar Bangla" - das Goldene Bengalen. Doch in Europa verbreiten die Nachrichten von Flutkatastrophen und Armut oft ein anderes Bild Bangladeschs. Die "Bangladesh - Tigerjagd im Garten Eden" richtet den Blick auf Bangladeschs reiche Kultur, seine einzigartige Natur, seine liebenswerten Menschen und erkundet die nördlichen Provinzen entlang des Jamuna, einer der drei großen Flüsse des Landes. In dem heute mehrheitlich islamischen Land finden sich zahlreiche Relikte seiner buddhistischen und hinduistischen Vergangenheit. Von der britischen Kolonialzeit zeugen die Tee-Plantagen in der Region Sylhet. Wurden ihre Erzeugnisse bisher als indische Produkte deklariert, macht sich Tee "Made in Bangladesch" allmählich einen Namen. Auch sonst findet man im gesamten Land Zeichen des Aufbruchs und eines neuen Selbstbewusstseins - am deutlichsten in Dakka. Die Hauptstadt des Landes steht für den Spagat zwischen Tradition und Gegenwart Indien - zeitlos Film von Katja Eichhorn und Karin Köhler (Erstsendung: ) Gesellschaft Arbeitsund Berufsleben Seite 20 von 97

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Wer wählt in Deutschland den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin? In wie viele Bundesländer ist die Bundesrepublik Deutschland gegliedert?

Wer wählt in Deutschland den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin? In wie viele Bundesländer ist die Bundesrepublik Deutschland gegliedert? Allgemeinwissen 1/8 Viele Betriebe stellen in ihren Einstellungstests Fragen zum Allgemeinwissen. Trainiere mit dem Arbeitsblatt dein Allgemeinwissen - einfach ausdrucken und los geht s. Tipp: Hefte das

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Die Verwendung des richtigen Kasus (Falles) kann immer wieder Probleme bereiten. Lernen Sie hier die gängigsten Stolpersteine kennen, um auf darauf vorbereitet

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich?

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Doch meiner Heimat wirklich den Rücken zu kehren, fiel mir schwer.

Mehr

Das NEUE HELDEN Förderbuch.

Das NEUE HELDEN Förderbuch. L i v i n g O n V i d e o Das NEUE HELDEN Förderbuch. Vorwort Matthias Lorenz-Meyer, Sprecher. Schon der Umstand, dass Sie dieses Heft zur Hand genommen haben, macht Sie für uns äußerst interessant. Auf

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

CHINA IM LANGE-FIEBER

CHINA IM LANGE-FIEBER Auktionshaus Dr. Crott in Shanghai CHINA IM LANGE-FIEBER Am Donnerstag, den 22. Mai, wurde in der Wempe Boutique Peking die chinesische Ausgabe des Buches A. Lange & Söhne Feine Uhren aus Sachsen vorgestellt.

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Aus Industrie wird Kunst

Aus Industrie wird Kunst ERIC SHAMBROOM PHOTOGRAPHY Aus Industrie wird Kunst Wollten Sie immer schon mal wissen, wie ein studierter Philosoph fotografiert? Dann haben Sie jetzt die Chance, denn der US-Amerikaner Eric Shambroom

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Per spec tives imp PersPectives MANAGeMeNt JOUrNAL eur 40 GescHÄFtsLOGiKeN Der ZUKUNFt 02 einzigartigkeit im MANAGeMeNt 2 2010/11 1

Per spec tives imp PersPectives MANAGeMeNt JOUrNAL eur 40 GescHÄFtsLOGiKeN Der ZUKUNFt 02 einzigartigkeit im MANAGeMeNt 2 2010/11 1 Per spec tives imp perspectives MANAGEMENT JOURNAL EUR 40 GESCHÄFTSLOGIKEN DER ZUKUNFT 02 1 EINZ I GARTIGKEIT IM MANAGEMENT 2 IMP Perspectives 82 einzigartige Perspektiven oder über einzigartige Sichtweisen

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER 1) Wie kann man den Künstlername von Hundertwasser erklären? Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt war ein sehr berühmter Maler und Künstler. Er wurde am 15. Dezember

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Die Rasenden Reporter in der Alten Pinakothek

Die Rasenden Reporter in der Alten Pinakothek Die Rasenden Reporter in der Alten Pinakothek 1 Wissenswertes über das Museum Zur Geschichte des Museums Die Alte Pinakothek wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört darum sieht die Fassade heute anders aus.

Mehr

Soma Morgensterns Wohnorte in Wien

Soma Morgensterns Wohnorte in Wien G.B. Deutsch: Morgensterns Wohnorte in Wien in: Soma Morgenstern.at (über S.Morgenstern & Freunde ) Oktober 2012 p1 Soma Morgensterns Wohnorte in Wien Soma Morgenstern war 26 Jahre, von 1912 bis 1938 in

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Möglichkeiten, einen Partner zu finden, gibt es viele. Auf einer Party oder mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Ob aus einer Bekanntschaft eine Beziehung wird, erfährt man erst, wenn man sich

Mehr

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen J e d e r n i c k t u n d k e i n e r f ü h lt s i c h a n g e s p r o c h e n Da bin ich ganz bei Ihnen.

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

SEX AND THE CITY: DAS OFFIZIELLE BUCH ZUM FILM. Pressemitteilung zur Neuerscheinung am 29. Mai 2008

SEX AND THE CITY: DAS OFFIZIELLE BUCH ZUM FILM. Pressemitteilung zur Neuerscheinung am 29. Mai 2008 SEX AND THE CITY: DAS OFFIZIELLE BUCH ZUM FILM Pressemitteilung zur Neuerscheinung am 29. Mai 2008»Sex and the City«ist zurück! Die Tränen waren nach dem romantischen Serienfinale kaum getrocknet, da tauchten

Mehr

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen 1. Wortschatz: Sport gegen Gewalt. Was passt? Orden Sie zu. 1. Wissen a vertreiben 4. Stress-Situationen d verbauen 2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen 3. sich an die Regeln c

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit?

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit? Stundenservice Guten Tag, ich hätte gerne Bilder von diesem Film! Entwicklung und je ein Abzug, 10 mal 15? 150! Das kann man doch selbst im Kopf ausrechnen! Ich meine, welches Format? Na so kleine flache

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

die woche vom 25. April bis 1. Mai 18/15

die woche vom 25. April bis 1. Mai 18/15 die woche vom 25. April bis 1. Mai 18/15 /die woche 18/15 Samstag, 25. April 2015 6.20 zeit 7.00 nano Naturwissenschaten 7.30 r Alpenpanorama / Übertragung Reisen/Urlaub/Touristik 9.00 r ZIB 9.05 r platz

Mehr

PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5

PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5 PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5 Merten GmbH Wiehl, den 11. April 2010 Gebündelte Innovationskraft und zukunftsweisende Produkte erleben der Messestand von Schneider Electric, Merten, Ritto und ELSO auf

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Die schönsten Banknoten der Schweiz

Die schönsten Banknoten der Schweiz Die schönsten Banknoten der Schweiz MoneyMuseum Banknoten sind die Visitenkarte eines jeden Landes. Das gilt für die neuen Euronoten, die ab Januar 2002 in Umlauf gelangen werden, wie für die acht Banknotenserien

Mehr