Modulhandbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulhandbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc."

Transkript

1 Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Stand: Sommersemester 2014

2

3 Pflichtmodule 1. Semester

4 Bezeichnung des Moduls Praxis der betrieblichen Entscheidungsfindung Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Bei vielen wirtschaftswissenschaftlichen Problemstellungen steht vor einer Entscheidungsfindung die quantitative Analyse des Sachverhaltes. Die Studierenden werden in unterschiedlichen Fallstudien mit quantitativen Methoden als Basis einer Entscheidung vertraut gemacht und sind in der Lage, die Methoden der Analyse entsprechend einzuschätzen und auszuwählen. Die vorgestellten Methoden basieren dabei zum einen auf Techniken aus dem Bereich des betriebswirtschaftlichen Controllings und zum anderen auf mathematischen und statistischen Verfahren. Zusätzlich erhalten die Studierenden Methodenkompetenz in der EDV-technischen Umsetzung der vorgestellten Verfahren. Inhalt des Moduls Die Problemstellung der betrieblichen Entscheidungsfindung wird anhand von Fallstudien behandelt. Dabei werden zum einen klassische Techniken aus dem Bereich des Controllings angewendet und weiterentwickelt. Zum anderen kommen mathematische und statistische Methoden zum Einsatz. Bei diesen liegen die Schwerpunkte auf der linearen und nichtlinearen Optimierung sowie der quantitativen Bewertung von Risikosituationen mit modernen Risikomaßen. Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Pflichtmodul 1. Semester Häufigkeit Dauer Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit)

5 Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Prof. Dr. Ursula Binder Prof. Dr. Ralf Knobloch keine Hauke, Wolfgang; Opitz, Otto: Mathematische Unternehmensplanung, 2. Auflage, Books on Demand Gmbh, Norderstedt Gleißner, Werner und Romeike, Frank: Risikomanagement. 1. Auflage, Haufe-Lexware, Freiburg, Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Binder, Ursula: Schnelleinstieg Controlling, Freiburg, Berlin, München, Zürich, 5. Auflage Seminaristischer Unterricht Bearbeitung von Praxisfällen Klausur: 100 %, max. 90 Minuten Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014

6 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Number Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Unternehmensführung und Managementmethoden Die Studierenden haben Einblicke in die Schlüsselthemen der Unternehmensführung. Sie sind vertraut mit den strategischen Optionen von Unternehmen und deren praktischer Umsetzung. Die Studenten sind in der Lage verschiedene Managementkonzepte einzuordnen, zu bewerten und darüber zu diskutieren. 1. Einführung 2. Die Zukunft des Managements? 3. Strategisches Management 4. Wissensmanagement 5. Konfliktmanagement Fallstudien: Die Studenten werden nach einer Einführung in die Thematik der Unternehmensführung aktiv in die Rolle eines Managers versetzt, indem sie i.r. von Fallstudien Probleme der Unternehmensführung im Team selbst definieren und dann Ansatzpunkte zu deren Lösung finden Pflichtmodul 1. Semester Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Annette Blöcher keine

7 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Folien im e-learning Portal Bea, Franz Xaver und Haas, Jürgen: Strategisches Management, 5. Auflage, UTB, Stuttgart, Hamel, Gary.: Das Ende des Managements Unternehmensführung im 21. Jahrhundert, 1. Auflage, Econ, Hungenberg, Harald: Strategisches Management in Unternehmen: Ziele - Prozesse Verfahren, 7. Auflage, Springer Gabler (2012). Hungenberg, Harald und Wulf, Torsten: Grundlagen der Unternehmensführung, 3. Auflage, Springer (2007). Jung, Rüdiger H.; Bruck, Jürgen und Quarg, Sabine: Allgemeine Managementlehre, neu bearbeitete Auflage, Schmidt (Erich), Berlin (2013). Steinmann, H. und Schreyögg, G.: Management: Grundlagen der Unternehmensführung Konzepte Funktionen Fallstudien, 7. Auflage, Springer Gabler (2013). Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Seminaristischer Unterricht Präsentation mit Lösungsskizze: 50 % Klausur: 50 %, max. 45 Minuten Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote Deutsch

8 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Prozessorientierte Wirtschaftsinformatik Die Studierenden sollen lernen, prozessorientiert zu Denken auf dies betriebliche Problemstellungen in der Praxis anzuwenden. Sie sollen Klienten besser verstehen, ein professionelles Angebot erstellen und das anschließende Projekt in einem Projekt mit Firmen gemeinsam umsetzen. Die Prozesse in Firmen sollen dokumentiert, überarbeitet, bewertet und verbessert werden. Ziel ist dabei die Prozessoptimierung. Die Studierenden können komplexe Fragestellungen analysieren, gelerntes Wissens und vergleichbare Angebote zur Prozessoptimierung am Markt auf die Anwendbarkeit in der Praxis überprüfen, bewerten und auf die Problemstellung anwenden. Die Studierenden sollen eigenes Denken analysieren und Blockaden bei der klientenzentrierten Problemlösung vermeiden. Die Studierenden sollen am Ende der Veranstaltung annähernd Fertigkeiten eines Junior Consultants besitzen. Inhalt des Moduls Die Vorlesung stellt Kernprozesse unterschiedlicher Fachgebiete in Unternehmen, die wesentlichen prozessübergreifenden Anwendungssysteme und Analysemethoden zur Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen vor: Corporate Performance Management Prozessmodellierung, -simulation und -bewertung Reengineering und Change Management Werkzeuge zur Geschäftsprozessmodellierung Aktuelle Problemstellungen von Firmen werden von einzelnen Projektgruppen ausgewählt und bearbeitet. In einem Angebot wird das Projekt fixiert und abschließend nach einem vereinbarten Zeitplan durchgeführt. In

9 Code des Moduls PSSO Number Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Terminen mit den Kunden werden Beratungsgespräche mit Kunden geübt. Professor Lindner dient als Mentor und individueller Coach in allen Projekten. Die Dokumentation erfolgt in Form einer benoteten Hausarbeit, die Verbesserungsvorschläge für die Prozesse in Firmen beinhaltet Pflichtmodul 1. Semester Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Hans-Günter Lindner keine

10 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Conrad, Stefan; Hasselbring, Wilhelm; Koschel, Arne; Tritsch, Roland: Enterprise Application Integration, Grundlagen - Konzepte - Entwurfsmuster Praxisbeispiele, Heidelberg: Spektrum, BPM - KOMPAKT BUSINESS PROCESS MANAGEMENT Competence Book Nr. 1 downloads/94/67/i_file_582449/ competence_book_bpm.pdf Marr, B.: Strategic Performance Management, Elsevier, Amsterdam u.a Osterloh, Margit; Frost, Jetta: Prozessmanagement als Kernkompetenz. Wie Sie Business Reengineering strategisch nutzen können, 5. Auflage, Wiesbaden: Gabler, Scheer, August-Wilhelm: Wirtschaftsinformatik - Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse, 7. Auflage, Berlin, Heidelberg: Springer, Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Van der Aalst, Will; Desel, Jörg; Oberweis, Andreas (Hrsg.): Business Process Management Models, Techniques, and Empirical Studies Series: Lecture Notes in Computer Science 1806, Springer, Seminaristischer Unterricht Hausarbeit: 100 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch und Englisch Nutzung von Standardsoftware: SAP, Bonapart, Powerpoint, etc.

11 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Nummer Quantitative Methoden Das Ziel der Veranstaltung besteht darin, die Studierenden mit modernsten statistischen Verfahren vertraut zu machen, die es ihnen zum einen ermöglichen, wirtschaftstheoretische Modelle empirisch zu überprüfen und zum anderen quantitative Diagnosen aktueller Situationen zu erstellen und Handlungsempfehlungen abzuleiten. D.h. die Studierenden erfahren adäquate methodische und fachliche Kompetenzen. Aus o.a. Grund unterteilt sich die Veranstaltung in zwei Bereiche: Das Erlernen der statistischen Verfahren und das Anwenden der Verfahren. In ersterer kennen die Studierenden nach Abschluss des Moduls statistische Verfahren, um aus empirischen Daten Erkenntnisse zu ziehen und ggf. Handlungsanweisungen zu konzipieren. In letzterer werden mit verschiedenen Verfahren Datensätze untersucht. Die Datenanalyse erfolgt mit der in der Praxis am weitesten verbreiteten Softwarepaket SPSS. Quantitative Methoden: Chi-Quadrat-Unabhängigkeitstest Assoziationsmaße NV-Anpassungstest Levene-Test T-Test und Welch-Test Multiple lineare Regression Binäre logistische Regression Multinomiale logistische Regression Ordinale Regression Varianzanalyse Kruskal-Wallis-Test Hauptkomponenten-Analyse Clusteranalyse (Hierarchisch, -Zentren, TwoStep) Die genannten quantitativen Methoden werden anhand von aktuellen ökonomischen Beispielen vorgestellt und interpretiert. Als Software wird ausschließlich SPSS eingesetzt

12 Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Verwendbarkeit des Moduls Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Pflichtmodul 1. Semester Jedes Semester 1 Semester Wird auch im Masterstudiengang International Business angeboten. 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Jutta Arrenberg keine Agresti: An Introduction To Categorical Data Analysis, Second Edition. John Wiley & Sons Anderson, D.R., Sweeney, D.J., Williams, Th. A., Freeman, J., Shoesmith, E.: Statistics for Business and Economics, 2e, Thompson Learning, Thomson London, Asteriou, D.: Applied Econometrics A Modern Approach Using Eviews and Microfit, Palgrave Macmillan, Berenson, M.L., Levine, D.M., Krehbiel, T.C.: Basic Business Statistics, 12e, Pearson, Bradley, T.: Essential Statistics For Economics, Business and Management, First Edition, John Wiley&Sons, Hair, J., R. Anderson, R. Tatham, W. Black: Multivariate Data Analysis, Prentice Hall.

13 Heuchemer, S., and Sander, H., Do Cultural Affinities Influence International Trade?, in: Global Economy: Exploring New Capabilities, Heuchemer, S., Kleimeier S. and Sander, H., The Geography of European Cross-Border Banking: The Impact of Cultural and Political Factors, RM/08/08. Pindyck, R. und D. Rubinfeld: Econometric Models and Economic Forecast. McGraw-Hill. Wooldridge, J., Introductory Econometrics - A Modern Approach, Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Seminaristischer Unterricht Klausur: 100 %, 30 Minuten Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch (Sommersemester), Englisch (Wintersemester)

14 Bezeichnung des Moduls Personalmanagement Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Die Studierenden ermitteln die Bedeutung der Notwendigkeit, dass die Ressource Personal in marktorientiert geführten Unternehmen flexibel gestaltet werden muss und dass gleichzeitig die (z.t. divergierenden) Interessen mehrerer Stakeholder, vor allem der Beschäftigten berücksichtigt werden müssen. Sie sind in der Lage abzuwägen, welche Instrumente innerhalb des rechtlichen Rahmens (insbes. der Bundesrepublik Deutschland) eingesetzt werden können, um diese Ziele zu erreichen und können die Auswirkungen der Instrumente hinsichtlich wirtschaftlicher, sozialer und gesellschaftlicher Ziele sowie ethischer Normen ermitteln / abschätzen. Inhalt des Moduls Personalmanagement und Unternehmensstrategie, Personalpolitik im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen, rechtlicher Rahmenbedingungen, Instrumente flexibilitätsorientierten Personalmanagements, Bewertung und Anwendung der Instrumente. Code des Moduls PSSO Number Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Pflichtmodul 1. Semester Häufigkeit Dauer Verwendbarkeit des Moduls Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Jedes Semester 1 Semester Wird auch im Masterstudiengang Medienrecht und Medienwirtschaft angeboten. 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Christian Ernst Prof. Dr. Norbert Scharfenkamp keine

15 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) DGFP (Hrsg.) Flexibilitätsorientiertes Personalmanagement, Bielefeld 2006 (W. Bertelsmann Verlag). Kraus, Georg; Becker-Kolle, Christel; Fischer, Thomas: Handbuch Change Management, Berlin 2004 (Cornelsen). Kronauer, Martin und Linne, Gudrun (Hrsg.): Flexicurity. Die Suche nach Sicherheit in der Flexibilität, Berlin 2005 (edtion sigma). Lehr- und Lernmethoden Seminar mit Lösung von Übungsfällen / Fallstudien in Gruppenarbeit sowie ergänzendem Dozentenvortrag. Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Klausur: 70 %, max. 90 Minuten Referat: 30 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch/ Englisch Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Gastvorträge, Exkursionen, Projekte in Kooperation mit Unternehmen

16 Pflichtmodule 2. Semester

17 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Number Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Brand Management Die Studierenden entwickeln Fach- und Methodenkompetenz zum Brand Management sowie analytischem Urteilsvermögen über die komplexen Zusammenhänge bei der Führung von Marken. Desweiteren sind die Studierenden in der Lage, entscheidungsorientierte Managementansätze zu entwickeln und konzipieren. 1. Marketing als Bezugsrahmen 2. Ziele der Markenführung 3. Fundament der Markenführung 3.1 Markenidentität 3.2 Markenpositionierung 3.3 Fallbeispiele 4. Operativer Markenaufbau 4.1 Namensgebung, Markenzeichen und Markendesign 4.2 Markenkommunikation 4.3 Fallbeispiele 5. Markenarchitektur und Markenstrategien 6. Markendehnung und Markenkooperationen 7. Kontrolle des Brand Management Pflichtmodul 2. Semester Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Jörg Pfisterer keine

18 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Aaker, D.: Markenrelevanz, Weinheim Bruhn, M.: Handbuch Markenführung, 2. Auflage, Wiesbaden Esch, W.: Moderne Markenführung, 5. Auflage, Wiesbaden Esch, W.: Strategie und Technik der Markenführung, 7. Auflage, München Keller, K.: Strategic Brand Management, 4. Auflage, Prentice Hall Meffert, Burmann, Koers.: Markenmanagement, 2. Auflage, Wiesbaden, Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Sattler, H., Völckner, F.: Markenpolitik, 2. Auflage, Stuttgart Seminaristischer Unterricht Gruppenarbeit Fachlektüre Klausur: 75 %, 60 Minuten Hausarbeit mit Präsentation: 25 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Nach Bedarf Gastreferenten

19 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Controlling - zeitadäquate Verfahren und Ansätze Die Studierenden erreichen eine adäquate Methodenkompetenz durch Vermittlung von: Analyse- und Strukturierungstechniken Methoden der Informationsgewinnung und - verarbeitung Entscheidungsmethoden Planungsmethoden Steuerungsmethoden Kontrollmethoden Projektmanagementmethoden Die Studierenden erreichen darüber hinaus eine adäquate fachliche Kompetenz durch Vermittlung aktuellen Wissens im Kernfach Controlling und sind dadurch in der Lage, Problemkreise richtig einschätzen zu können und Lösungsansätze zu entwickeln. Die Studierenden erreichen eine adäquate soziale Kompetenz sowie ethisch-moralische Kompetenz unter anderem durch Präsentation bzw. Diskussion praxisrelevanter, selbst erarbeiteter Fallstudien in Verbindung mit der Durchführung von Rollenspielen. Inhalt des Moduls Bestehende Kenntnisse im operativen und strategischen Controlling werden durch Projekte, Fallstudien und/oder Hausarbeiten vertieft. Die erarbeiteten Inhalte werden von den Studierenden präsentiert. Im Anschluss erfolgt moderierte Diskussion im Plenum. Die Inhalte richten sich nach jeweils aktuellen Themen, z. B. Change Management Sanierung Entrepreneurship M&A etc. Code des Moduls 2.2 PSSO Number Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) 2020 Pflichtmodul

20 Semester/Trimester Häufigkeit Dauer 2. Semester Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Peter A. Plein keine Jung / Bruck / Quarg / Kleine: Allgemeine Managementlehre, München Hofstede, Gert: Lokales Denken, globales Handeln Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management, 4. Auflage, München Harz / Hub / Schlarb: Sanierungsmanagement, Verlag Wirtschaft und Finanzen, 3. Auflage, Düsseldorf, Grant, Robert, / Nippa, Michael: Strategisches Management Analyse, Entwicklung und Implementierung von Unternehmensstrategien, 1. Auflage Contemporary Strategy Analysis: Concepts, Techniques, Applications by Robert M. Grant (Author). Freiling, Jörg: Entrepreneurship Theoretische Grundlagen und unternehmerische Praxis, München 2006.

21 Doppler, Klaus / Lauterberg, Chr.: Change Management den Unternehmenswandel gestalten, 12. Auflage, Frankfurt/New York Meckl, Reinhard: Internationales Management, 2. Auflage, München Müller-Stewens, Gunter / Lechner, Christoph: Strategisches Management Wie strategische Initiativen zum Wandel führen, 4. Auflage Perlitz, Manfred: Internationales Management, 5. Auflage, Stuttgart Seidenschwarz: Prozessorientertes M&A Management, Strategien Prozesse Erfolgsfaktoren, München. Staehle, Wolfgang: Management, 8. Auflage, München Welge / Al-Laham: Strategisches Management, Grundlagen-Prozeß-Implementierung, Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Weber/Schäffer: Einführung in das Controlling, 13. Auflage Seminaristischer Unterricht Hausarbeit: 100 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014

22 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Finanzen Das Modul setzt die Kenntnisse der unterschiedlichen Rechtsformen von Unternehmen und deren Konsequenzen für die Finanzierung voraus. Des Weiteren werden die Bestandteile des Jahresabschlusses sowie die Grundlagen der Innen- und Aussenfinanzierung mit Eigen- und Fremdkapital vorausgesetzt. Darauf aufbauend erwerben die Studierenden profunde Kenntnisse der kapitalmarktfähigen Finanzierungsinstrumente, sowie die Funktionsweise der korrespondierenden Segmente des Kapitalmarktes. Im Vordergrund steht dabei die Analyse und Bewertung der unterschiedlichen Instrumente sowie deren Bedeutung für die Unternehmensfinanzierung. Die Studierenden analysieren die Instrumente des Terminmarktes sowie deren preisbildenden Faktoren, können deren Bedeutung für die Unternehmen beurteilen und deren Chancen bzw. Risiken abschätzen. Sie können den Jahresabschluss von Unternehmen mit Hilfe von Kennzahlen analysieren und auswerten sowie den Erfolg von Unternehmen überprüfen. Die Studierenden sind mit den Grundzügen der Unternehmensbewertung vertraut und können den Wert von Unternehmen nach verschiedenen Verfahren ermitteln. Sie können die verschiedenen Verfahren anwenden, vergleichen, Unterschiede herausarbeiten und deren Ergebnisse beurteilen.

23 Inhalt des Moduls Eigen- und Beteiligungsfinanzierung Fremdfinanzierung Innenfinanzierung Derivative Finanzinstrumente, wie Optionen, Futures und Swaps. Kassa- und Terminmärkte, wie Markt für Private Equity, Aktienmarkt und der Markt für verbrieftes Fremdkapital. Analyse des Jahresabschlusses mit Hilfe von Bilanz- und Rentabilitätskennzahlen. Leverage-Effekt Unternehmensbewertung mit DCF- und Multiple-Verfahren. Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls Pflichtmodul (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester 2. Semester Häufigkeit Dauer Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Dr. Peter Bürfent keine

24 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Wöhe, Günther: Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre. 24. Auflage, Vahlen Franz GmbH, München Süchting, Joachim: Finanzmanagement. Theorie und Politik der Unternehmensfinanzierung. 6. Auflage, Gabler Verlag, Wiesbaden Hanke, Michael; Geyer, Alois; Littich, Edith; Nettekoven, Michaela: Grundlagen der Finanzierung: verstehen - berechnen entscheiden. 4. Auflage, Linde Verlag, Wien Ermschel, Ulrich; Möbius, Christian; Wengert, Holger: Investition und Finanzierung. 1. Auflage, Physica-Verlag, Heidelberg Uszczapowski, Igor: Optionen und Futures verstehen Grundlagen und neue Entwicklungen. 7. Auflage, C.H. Beck in dtv, Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Seminaristischer Unterricht Klausur: 100 %, max. 90 Minuten Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Eventuell Gastreferenten aus der Praxis zu ausgewählten Themenbereichen.

25 Pflichtmodule 3. Semester

26 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Tax Management I Steuerliche Aspekte von Rechtsform-, Investitions-, Finanzierungs- und Umstrukturierungsentscheidungen Die Studierenden erlangen die Kompetenz zur Beurteilung betrieblicher Einzel- und Grundsatzentscheidungen aus steuerlicher Sicht in Fällen von Rechtsform-, Investitions-, sowie Finanzierungsentscheidungen; Ferner haben die Studierenden die Kompetenz zur Erkennung und Analyse eines bestehenden Umstrukturierungsbedarfs, Entwicklung von Lösungen und Umstrukturierungskonzepten unter Berücksichtigung der Steuerbelastung. Sämtliche Aspekte/Ziele erhöhen sowohl die fachliche als auch die Methodenkompetenz der Studierenden. Inhalt des Moduls Steuerliche Grundlagen bzgl. ausgewählter Rechtsformen, Investitionen und Finanzierungsalternativen. Fallstudien zur Steuerplanung bei Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Rechtsformwahl, Investitionsentscheidungen sowie bei Finanzierungsalternativen, Fazit; Ausgliederung und Verlagerung von Betrieben und Betriebsteilen sowie Restrukturierungen Pflichtmodul 3. Semester Häufigkeit Dauer Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Martin Leo Heinrich Dr. Heinrich Jürgen Watermeyer keine

27 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Ettinger, J.; Schmitz, M.: Umstrukturierungen im Bereich mittelständischer Unternehmen, 2. Aufl., Berlin: NWB, Haberstock, Lothar; Breithecker, Volker: Einführung in die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, 16. Auflage, Berlin: E. Schmidt, König, Rolf; Maßbaum, Alexandra; Sureth, Caren: Besteuerung und Rechtsformwahl, 6. Auflage, Berlin: NWB, Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Tipke, K.; Lang, J.:, Steuerrecht, 21. Auflage, Köln: Schmidt (Otto), Seminaristischer Unterricht Klausur: 100 %, 60 Minuten Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Englisch für Recherche

28 Bezeichnung des Moduls Accounting (Jahresabschlussanalyse / -politik) Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Die Veranstaltung ist durch die Titelvorgabe zweigeteilt: Nach Abschluss des Moduls kennen die Studierenden die Analyse der Rechnungslegungsinstrumente als Methode zur Informationsverarbeitung und Informationsbeschaffung und können für die Umsetzung die richtigen Schlüsse ziehen. Die Studierenden können mit Hilfe des erarbeiteten Analyseergebnisses und der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen die ökonomische Lage und Zukunftsaussichten eines Unternehmens / Konzerns diskutieren. Die Studierenden sind vertraut mit der Gestaltung der Rechnungslegungsinstrumente um eine zielorientierte Unternehmenspolitik zur Kapitalbeschaffung zu konstruieren. Sie erhalten Fachkompetenz durch den Umgang mit der asymmetrischen Informationsverteilung der Kapitalgeber und Kapitalnehmer. Die Studierenen vergleichen interne und externe Rechungslegungsformen und Anaylseformen im Hinblick auf jahresabschlusspolitische Wirkung. Inhalt des Moduls Abgrenzung: Jahresabschlussanalyse Analyse der externen und interner Rechnungslegungsinstrumente im Vergleich Aufbereitung des Jahresabschlusses und übriger externer sowie interner Rechnungslegungsinstrumente Analyse und Interpretation der externen und der internen Rechnungslegungsinstrumente Besonderheiten bei IAS / IFRS Kritische Würdigung der Analyseinstrumente Abgrenzung: Unternehmenspolitik Gestaltung der internen externen Rechnungslegungsinstrumente Formulierung der Ziele Gestaltungsmöglichkeiten Kritische Würdigung der Gestaltungsalternativen Kapitalflussrechnung

29 Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Pflichtmodul 3. Semester Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Marc Beutner keine

30 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Bereich Jahresabschlussanalyse Baetge, J./ Kirsch, H.-J./ Thiele, S.: Bilanzanalyse, 2. Auflage, Düsseldorf Coenenberg, A.G.: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, 20. Auflage, Stuttgart Gräfer, H.: Bilanzanalyse, 10. Auflage, Küting, K./ Weber, C.-P.: Die Bilanzanalyse, 9. Auflage, Stuttgart, Bereich Jahresabschlusspolitik Lüdenbach, N./ Hoffmann, W.-D.: IFRS Kommentar, 7. Auflage, Freiburg Pfleger, G.: Die neue Praxis der Bilanzpolitik, 4. Auflage, Freiburg Schäfer, S.: Entscheidungsmodelle der Konzernrechnungslegungspolitik, Landsberg/Lech Scherrer, G.: Rechnungslegung nach neuem HGB, 2. Auflage, München Wöhe, G.: Bilanzierung und Bilanzpolitik, 9. Auflage, München Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Seminaristischer Unterricht Klausur: 60 %, 60 Minuten Gruppenpräsentation: 40%, 30 Minuten Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014

31 Pflichtmodule 4. Semester

32 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Seminar zur Master-Thesis Die Studierenden sind durch (gemeinsames) Coaching auf die inhaltliche Gestaltung der Master-Thesis und deren Präsentation vorbereitet und stellen die in der jeweiligen Thesis konzipierten Lösungsansätze vor. Diese werden in der Gruppe diskutiert. Die Studierenden präsentieren Ziele, Inhalte und Aufbau ihrer Master-Thesis. Alle Teilnehmer setzen sich mit den Inhalten ihrer Ausführungen (kritisch) auseinander. Es sind alternative Ansätze zu diskutieren. Die Gruppe bringt ergänzende Aspekte zum jeweiligen Thema ein. Der/die Vortragende moderiert die Sitzung Pflichtmodul 4. Semester Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Lehr- und Lernmethoden 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Rainer Moll (Sommersemester) Prof. Dr. Peter A. Plein (Wintersemester) keine Becker, Fred G.: Zitat und Manuskript- Erfolgreich recherchieren, Richtig zitieren, Formal korrekt gestalten; Stuttgart 2007, Schäffer-Poeschel. (Unter folgendem Link erhältlich: https://www.schaefferpoeschel.de/download/zitat/zitat_und_manusk ript.pdf) Präsentationen; Diskussionen; Moderationen

33 Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Präsentation und Moderation: 100 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014

34 Wahlpflichtmodule Gruppe 1

35 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Vertikales Marketingmanagement Die Teilnehmer/-innen sind nach Abschluss des Moduls in der Lage die Beziehung des Herstellers zu nachgelagerten Wirtschaftsstufen innerhalb der Distributionspolitik zu analysieren. Unter Einbeziehung der gesamten Absatzkanalstruktur können die Studierenden alternative Vertriebskonzepte entwickeln und beurteilen. A. Die Beziehung zwischen Hersteller und Handel B. Wissenschaftstheoretische Ansätze zum vertikalen Marketing C. Grundlagen der Distribution D. Strategische Entscheidungen im vertikalen Marketing E. Instrumente der vertikalen Kooperation F. Der Marketing Mix im vertikalen Marketing Wahlpflichtmodul 2. oder 3. Semester Nur im Sommersemester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Jörg Reblin keine

36 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Ahlert, D.; Borchert, S.: Prozessmanagement im vertikalen Marketing, Berlin Heinemann, G.: Cross-Channel-Management, 3. Aufl. Wiesbaden Specht, G.; Fritz, W.: Distributionsmanagement, 4. Aufl., Stuttgart Winkelmann, P.: Marketing und Vertrieb, 8. Aufl., München 2012 Wirtz, B. W.: Multi-Channel-Marketing, Wiesbaden 2008 Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Seminaristischer Unterricht und Fachlektüre Klausur: 100 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Nach Bedarf Gastreferenten.

37 Bezeichnung des Moduls Customer Relationship Management Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Die Teilnehmer/-innen kennen die Unterschiede zwischen dem klassischem Beeinflussungsmarketing und dem Beziehungsmarketing (Relationship Marketing). Sie sind vertraut mit den theoretischen Fundierungen des Relationship Marketings, Messproblemen und Methoden, sowie der Entwicklung, Implementierung und Kontrolle von CRM-Maßnahmen. Inhalt des Moduls A. Grundlagen der Kundenorientierung a. Kundennähe b. Kundenzufriedenheit c. Kundenbindung B. CRM-Konzeptionen a. Strategiegestützter Vertrieb b. Methodengestützter Vertrieb c. Systemgestützter Vertrieb C. Kundengewinnung und -sicherung a. Identifizierung b. Bewertung und Qualifizierung c. Datenmanagement d. Akquisition e. Betreuung D. CRM-Planung und controlling Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Wahlpflichtmodul 2. oder 3. Semester Häufigkeit Dauer Verwendbarkeit des Moduls Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Nur im Sommersemester 1 Semester Wird auch im Masterstudiengang Medienrecht und Medienwirtschaft angeboten. 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Herbert Robens keine

38 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Brasch, C., Köder, K., Rapp, R.: Praxishandbuch Kundenmanagement, Weinheim Bruhn, M.: Kundenorientierung, 3. Aufl., München 2007 Bruhn, M.; Homburg, C.: Handbuch Kundenbindungsmangement, 7. Aufl., Wiesbaden Eagan, J.: Relationship Marketing, 4. Auflage, Harlow Günter, B.; Helm. S.: Kundenwert, 3. Aufl., Wiesbaden Hipper, H.; Hubrich, B.; Wilde K.: Grundlagen des CRM, 3. Aufl., Wiesbaden Homburg, C.: Kundenzufriedenheit, 7. Aufl., Wiesbaden Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Krafft, M.: Kundenbindung und Kundenwert. 2. Aufl., Heidelberg Seminaristischer Unterricht und Fachlektüre Klausur: 100 %, 90 Minuten Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Nach Bedarf Gastreferenten

39 Wahlpflichtmodule Gruppe 2

40 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Unternehmensanalyse und Konzeption von Steuerungsinstrumente für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Die Studierenden erreichen eine adäquate Methodenkompetenz durch Schulung von: Analyse- und Strukturierungstechniken Methoden der Informationsgewinnung und -verarbeitung Entscheidungsmethoden Planungsmethoden Steuerungsmethoden Kontrollmethoden Projektmanagementmethoden Moderations- und Präsentationstechniken Ferner erlangen sie eine adäquate fachliche Kompetenz um durch Anwendung der Kenntnisse aus dem externen Rechnungswesen und dem operativen und strategischen Controlling Lösungsansätze in der Praxis zu konzipieren. Die Studierenden analysieren die Daten des externen und internen Rechnungswesens (sofern vorhanden) existierender Unternehmen. Sie erstellen ein Bild der aktuellen Situation des Unternehmens und ziehen Schlussfolgerungen für die zukünftige Entwicklung. Sie konzipieren die für den individuellen Fall wichtigsten Steuerungsinstrumente und präsentieren ihre Ergebnisse Wahlpflichtmodul 2. oder 3. Semester Nur im Sommersemester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls -

41 Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Ursula Binder Prof. Dr. Stefan Woltermann keine Kück, Ursula: Schnelleinstieg Controlling. Haufe- Lexware, Freiburg, Berlin, München, Zürich, 4. Auflage Laurenz Lachnit: Bilanzanalyse: Grundlagen - Einzel- und Konzernabschlüsse - Internationale Abschlüsse Unternehmensbeispiele. 1. Auflage, Gabler Verlag, Wiesbaden 2004 Praxisprojekt Projektarbeit (Hausarbeit): 60 % Präsentation: 40 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Projektarbeit; Interdisziplinäres Modul (Controlling und Externes Rechnungswesen)

42 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Fallstudien zum Sanierungs-/ Turnaroundmanagement Die Studierenden erwerben die Kenntnisse und Fähigkeiten, Ansätze auszuwählen und anzuwenden, die sich eignen, die Sanierungsfähigkeit von Unternehmen, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, (vor-) zu analysieren und Maßnahmen zur Restrukturierung bzw. Sanierung zu entwickeln und umzusetzen und Veränderungsprozesse zu gestalten, die geeignet sind, zum einen die wirtschaftlichen Ziele zu erreichen und zum anderen die Interessen der Beschäftigten und der Allgemeinheit angemessen zu berücksichtigen. Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden neben den benötigten betriebswirtschaftlichen, verhaltenswissenschaftlichen und arbeitsrechtlichen Fach- und Methodenkompetenzen auch Führungskompetenzen, insbesondere sozialer und ethischer Natur. Methoden und Verfahren zur Unternehmens- (teil)analyse, angewendet auf (aktuelle) Fallstudien aus der Unternehmenspraxis; Change Management-Prozesse; arbeits- und betriebsverfassungsrechtliche Rahmenbedingungen; reaktive und proaktive Maßnahmen der Personalkostensenkung Wahlpflichtmodul 2. oder 3. Semester Jedes Semester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit)

43 Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Prof. Dr. Rainer Moll und Prof. Dr. Ricarda Rolf (Sommersemester) Prof. Dr. Hartmut Reinhard und Prof. Dr. Ricarda Rolf (Wintersemester) keine Schmeisser; Bretz; u.a.: Handbuch Krisen- und Insolvenzmanagement. Wie mittelständische Unternehmen die Wende schaffen, 1. Auflage, Schäffer-Poeschel, Düsseldorf Crone; Werner: Handbuch modernes Sanierungsmanagement, 1. Auflage, Vahlen, München Harz; Hub; Schlarb: Sanierungsmanagement. Unternehmen aus der Krise führen, 3. Auflage, Wirtschaft und Finanzen, Düsseldorf Kraus, Georg; Becker-Kolle, Christel; Fischer, Thomas: Handbuch Change Management. Steuerung von Veränderungsprozessen in Organisationen; Einflussfaktoren und Beteiligte; Konzepte, Instrumente und Methoden, 2. Auflage, Cornelsen, Berlin Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) Systematisches Beschäftigungsmanagement in der Praxis, Kosten senken Beschäftigung sichern, 1. Ausgabe, Verlag Bertelsmann Stiftung, Gütersloh Hemel, Ulrich: Wert und Werte. Ethik für Manager. Ein Leitfaden für die Praxis, 1. Auflage, Carl Hanser, München ISU - Institut für die Standardisierung von Unternehmenssanierungen (Hrsg.): Mindestanforderungen an Sanierungskonzepte (MaS), 1. Auflage, Finanz Colloquium Heidelberg, Heidelberg 2008.

44 Weber, J; Vater, H; Schmidt, W.; Reinhard, H.: Turnaround - Navigation in stürmischen Zeiten - Maßnahmen zur Krisenbewältigung und Auswirkungen auf die Rollen von CFOs und Controllern, 1. Auflage, Wiley-VCH Verlag, Darmstadt Lehr- und Lernmethoden Seminaristischer Unterricht mit Gruppenarbeiten zu den Fallstudien und anschließender Präsentation der erarbeiteten Ergebnisse Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Klausur: 30 %, max. 45 Minuten Ausarbeitung/Präsentation: 70 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Vernetzung mit der Ringvorlesung (Gastvorträge durch Praktiker) ist vorgesehen

45 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer Mergers & Acquisition/ Unternehmensbewertung Die Studierenden haben Einblicke in das M&A- Management und die Praxis der Unternehmensbewertung. Sie sind vertraut mit den wichtigsten Begriffen des M&A- Managements sowie mit den gängigen Bewertungsmodellen. Die Studierenden sind in der Lage Transaktionen einzuordnen, zu bewerten und darüber zu diskutieren. 1. Einführung: M&A als Teil der strategischen Unternehmensplanung 2. Erklärungsansätze von Unternehmenszusammenschlüssen 3. Akquisitionsplanung 4. Dur Diligence 5. Unternehmensbewertung 6. Integration des Aufkaufobjektes 7. Der Erfolg von Unternehmenszusammenschlüssen 8. Exkurs: Unfreundliche Unternehmensübernahmen W Wahlpflichtmodul 2. oder 3. Semester Nur im Wintersemester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Prof. Dr. Annette Blöcher keine

46 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Folien im e-learning Portal Born, K. (2003): Unternehmensanalyse und Unternehmensbewertung Gerds, J. (2009): Post Merger Integration Unternehmenserfolg durch Integration Excellence Glaum, M. / Hutzschenreuter, T. (2010): Mergers & Acquisitions Management des externen Unternehmenswachstums, S IDW (2007): WP-Handbuch 2008, Wirtschaftsprüfung, Rechnungslegung, Beratung, Band II IDW (2008): IDW Standard: Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen IDW S1 i.d.f. 2008, in IDW Fachnachrichten 7/2008, S Jansen, S. A. (2008): Mergers & Acquisitions Unternehmensakquisitionen und kooperationen. Eine strategische, organisatorische und kapitalmarkttheoretische Einführung Müller-Stewens, G. / Kunisch, S. / Binder, A. (Hrsg.) (2010): Mergers & Acquisitions Analysen, Trends und Best Practices Picot, G. (2005): Handbuch Mergers & Acquisitions Planung, Durchführung, Kontrolle Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Wirtz, B. W. (2003): Mergers & Acquisitions Management: Strategie und Organisation von Unternehmenszusammenschlüssen Seminaristischer Unterricht mit Fallstudien Klausur: 50 %, max. 45 Minuten Hausarbeit mit Präsentation: 50 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote.

47 Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014

48 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code des Moduls PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester Häufigkeit Dauer M&A and Valuation Case Studies Die Studierenden bereiten unter Anleitung des Dozenten Case Studies zu ausgewählten Bereichen des Themengebietes vor, präsentieren und diskutieren sie. Themenschwerpunkte sind dabei Unternehmensbewertung und verschiedene Formen der Unternehmenstransaktion. Die Studierenden werden mit der Terminologie und den Prozessabläufen im Zusammenhang mit Unternehmenstransaktionen vertraut gemacht. Sie werden in die Lage versetzt, Motivation aller an einem solchen Prozess beteiligten Parteien einzuschätzen sowie die unterschiedlichen Problemkreise zielgerichtet zu analysieren und zu evaluieren. Darstellung des Ablaufs einer Unternehmenstransaktion (Recherche, Ansprache, Informationsmemorandum, Due Diligence, Vertragsgestaltung, etc.) Darstellung und Anwendung der üblichen Unternehmensbewertungs-Methoden (Multiples, DCF, etc.) Darstellung und Diskussion verschiedener Varianten eines M&A Prozesses (inkl. LBO/MBO, Kauf, Verkauf, Öffentliche Übernahme, Merger, etc.), Asset-Deal vs. Share-Deal, Transaktion aus der Insolvenz 5.07a 5054 Wahlpflichtmodul 2. oder 3. Semester Nur im Sommersemester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit)

49 Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Dr. Peter Bürfent keine Joshua Rosenbaum/Joshua Pearl: Investment Banking, 1. Auflage, Wiley Finance, Willis E. Eayrs/Dietmar Ernst/Sebastian Prexl: Corporate Finance Training Planung Bewertung und Finanzierung von Unternehmen, 2. Auflage, Schäffer-Poeschel, Lehr- und Lernmethoden Teaching Notes, Erarbeitung (teilweise in Gruppenarbeit), Präsentation und Diskussion mehrerer internationaler Case Studies Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung, auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014 Beteiligung an der Veranstaltung / Präsentation Case Study: 100 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Englisch/ Deutsch

50 Wahlpflichtmodule Gruppe 3

51 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Finanzanalyse / Unternehmenssteuerung mit wertorientierten Kennzahlen / Kennzahlensystemen Die Studierenden verstehen Inhalt, Anwendung und Grenzen wertorientierter Kennzahlen und Kennzahlensysteme. Sie können Bilanzen / GuVs international tätiger Unternehmen mit Hilfe dieser Instrumente analysieren und bewerten. Hierbei berücksichtigen sie Zusatzinformationen und Besonderheiten aufgrund internationaler Rechnungslegungsstandards (IFRS). Entsprechend steht die Erhöhung fachlicher und methodischer Kompetenzen im Mittelpunkt. Inhalt des Moduls Anreiz- und Entscheidungsnützlichkeit von Informationen, Kennzahlen als Grundlage für Ratingsysteme und Diskriminanzanalysen Idee der Wertorientierung Eigenschaften und Grenzen von Kennzahlen- und Kennzahlensysteme, insbesondere EBIT, ROI, DCF, EVA, MVA, CVA Risikomanagement als Werttreiber: RORAC, RORAC und Wertorientierung Code des Moduls W5.11 PSSO Nummer Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Semester/Trimester 5024 Wahlpflichtmodul 2. oder 3. Semester (4 SWS) Häufigkeit Dauer Nur im Wintersemester 1 Semester Verwendbarkeit des Moduls - Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend auf dem Arbeitspensum) Name des Hochschullehrers Zugangsvoraussetzungen 6 (4 SWS; 180 Stunden Arbeitsaufwand, bestehend aus 60 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) und 135 Stunden unabhängige Studienzeit) Dr. Sanela Celjo-Hörhager keine

52 Empfohlene Literaturliste (Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Coenenberg, A. G.: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse. 20. Auflage, Schäffer- Poeschel, Stuttgart Küting, K.H., Weber, C.P.: Die Bilanzanalyse. 9. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart Schweickart, N., Töpfer A.: Wertorientiertes Management: Werterhaltung - Wertsteuerung - Wertsteigerung Ganzheitlich Gestalten. 1. Auflage, Springer Verlag, Berlin Heidelberg Weber, J., Hirsch, B.: Wertorientierte Unternehmenssteuerung: Konzepte- Implementierung- Praxisstatements. Auflage 2004, Gabler, Wiesbade Lehr- und Lernmethoden Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch Dauer der Prüfung) Unterrichts-/Lehrsprache Hull, J.C.: Risikomanagement: Banken, Versicherungen und andere Finanzinstitutionen. 2. Auflage, Pearson Studium, Hobocken Seminaristischer Unterricht Klausur: 50%, max. 60 Minuten Präsentation: 50 % Dieses Modul hat eine Gewichtung von 5 Prozent im Verhältnis zur Gesamtnote. Deutsch / Englisch Besonderes (z.b. Online-Anteil, Praxisbesuche, Gastsprecher etc.) Stand: März 2014

Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc.

Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Stand: Wintersemester 2016/17 Pflichtmodule des 1. Semesters Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende

Mehr

Modulhandbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc.

Modulhandbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. In diesem Modulhandbuch finden Sie detailliertere Informationen zu den Modulen, die in dem Studiengang angeboten werden. So sind die in den einzelnen

Mehr

Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc.

Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Stand: Wintersemester 2014/15 Pflichtmodule 1. Semester Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen)

Mehr

Wirtschaftsinformatik I

Wirtschaftsinformatik I Wirtschaftsinformatik I Modultitel Wirtschaftsinformatik I Modul-Nr./ Code 8.1 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Modulverantwortlicher Institut für Wirtschaftsinformatik Semester

Mehr

Pflichtmodule 1. Semester

Pflichtmodule 1. Semester Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Stand Sommersemester 2012 Pflichtmodule 1. Semester Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen)

Mehr

Betriebliche Steuerlehre

Betriebliche Steuerlehre Betriebliche Steuerlehre Modul-Nr./Code 2.3 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5/165 Modulverantwortlicher Semester Qualifikationsziele des Moduls Inhalt des Moduls Prof. Dr. Till Moser

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Ziel ist eine wissenschaftliche fundierte Vertiefung in den folgenden Bereichen:

Ziel ist eine wissenschaftliche fundierte Vertiefung in den folgenden Bereichen: Ziel ist eine wissenschaftliche fundierte Vertiefung in den folgenden Bereichen: Finance (Finanzierung), Accounting (Externe Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung, Controlling und Interne Unternehmensrechnung),

Mehr

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme. Verwendbarkeit des Moduls

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme. Verwendbarkeit des Moduls Modulbeschreibung Code VI 6.5 Modulbezeichnung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Studierenden sind mit den Rechtsgrundlagen des Jahresabschlusses

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (Prüfungsordnung 2016) mit den Vertiefungslinien Accounting and Finance Management and Economics Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten

Mehr

Des Weiteren sind Inhalte die Prüfung der HB II Abschlüsse nach IFRS sowie die verschiedenen Formen der Konsolidierung nach IFRS.

Des Weiteren sind Inhalte die Prüfung der HB II Abschlüsse nach IFRS sowie die verschiedenen Formen der Konsolidierung nach IFRS. Modulbeschreibung Code VI 6.6 Modulbezeichnung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Studierenden sind mit den Rechtsgrundlage des Konzernabschlusses

Mehr

Semester Dauer Art ECTS-Punkte Studentische Arbeitsbelastung. 1 1 Sem. Pflicht h; Kontaktstudium: 54 h, Selbststudium: 80 h.

Semester Dauer Art ECTS-Punkte Studentische Arbeitsbelastung. 1 1 Sem. Pflicht h; Kontaktstudium: 54 h, Selbststudium: 80 h. Modulbezeichnung: Produktion und Logistik 1 1 Sem. Pflicht 5 134 h; Kontaktstudium: 54 h, Übung Elsner Mit dem Modul Produktion und Logistik werden den Studierenden die Grundlagen der Leistungserstellung

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre mit den Vertiefungslinien Accounting and Finance Management and Economics Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten müssen Fehlversuche

Mehr

Wintersemester 2015 / Bilanzierung

Wintersemester 2015 / Bilanzierung Wintersemester 2015 / 2016 Bilanzierung Modul l Grundlagen der Bilanzierung und der Kosten- und Leistungsrechnung (M8) Studiengang (Bachelor) l Kommunikations- und Multimediamanagement Dr. Michael Tschöpel

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft Nürtingen. Modulbeschreibung. Bezüge zu anderen Modulen. Organisation. Prüfungsleistungen

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft Nürtingen. Modulbeschreibung. Bezüge zu anderen Modulen. Organisation. Prüfungsleistungen Modulbeschreibung VI.3.5. Modulbezeichnung: Unternehmensfinanzierung Bezüge zu anderen Modulen Vorgelagerte Module: I.2 Externes Rechnungswesen III.1 Betriebliche Finanzwirtschaft Nachgelagerte Module:

Mehr

Manfred Bruhn (Hrsg.) Internes Marketing. Integration der Kunden- und Mitarbeiterorientierung. Grundlagen - Implementierung Praxisbeispiele

Manfred Bruhn (Hrsg.) Internes Marketing. Integration der Kunden- und Mitarbeiterorientierung. Grundlagen - Implementierung Praxisbeispiele Manfred Bruhn (Hrsg.) Internes Marketing Integration der Kunden- und Mitarbeiterorientierung Grundlagen - Implementierung Praxisbeispiele 2., überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat

Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat Klausurtermine im dritten Prüfungstermin 2010 vom 25.09. bis 09.10.2010 BWL B.Sc. Grundlagen

Mehr

22 a) d) Transferable Modules

22 a) d) Transferable Modules 22 a) d) Transferable Modules Modul-Nr./ Code Modul 22 a) Modulbezeichnung Semester oder Trimester Dauer des Moduls Art der Lehrveranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Corporate Responsibility und Sustainable

Mehr

Wintersemester 2016 / Bilanzierung

Wintersemester 2016 / Bilanzierung Wintersemester 2016 / 2017 Bilanzierung Modul l Grundlagen der Bilanzierung und der Kosten- und Leistungsrechnung (M8) Studiengang (Bachelor) l Kommunikations- und Multimediamanagement Dr. Michael Tschöpel

Mehr

Semester: -- Worload: 150 h ECTS Punkte: 5

Semester: -- Worload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Modulnummer: DLMMSE Marketing-Seminar Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Worload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Joachim Bach

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Joachim Bach Modulname Modulverantwortlicher / Modulverantwortliche Qualifikationsziele Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Joachim Bach Die Studierenden sind in der Lage, die Qualifikationsziele folgender

Mehr

1. 9 Absatz 1 Satz 1 erhält folgende Fassung:

1. 9 Absatz 1 Satz 1 erhält folgende Fassung: Zweite Ordnung zur Änderung der Studienordnung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln für den Studiengang Wirtschaftsinformatik vom 9. Juli 2007 Aufgrund des 2 Abs.

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Marketing-Management (27.06.2016) Master of Business Administration

Modulhandbuch Studiengang Marketing-Management (27.06.2016) Master of Business Administration Modulhandbuch Studiengang Marketing-Management (27.06.2016) Master of Business Administration Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Zweibrücken FB Betriebswirtschaft Amerikastr. 1 66482 Zweibrücken

Mehr

1. Betriebswirtschaft

1. Betriebswirtschaft Modul- code. Betriebswirtschaft.0. Grundlagen der BWL /W M. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C.02. Logistik- und roduktionsmanagement.03. ersonalmanagement

Mehr

Masterstudiengang Marktorientierte

Masterstudiengang Marktorientierte Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.) by Your Future Our Master Warum Marktorientierte Unternehmensführung? Argumente für das Studium Vernetzung mit konkreten Praxisinhalten Befähigt

Mehr

International Accounting

International Accounting Sommersemester 2017 International Accounting Modul l Rechnungswesen und Steuern (M4) Studiengang (Bachelor) l International Management (BIM) Dr. Michael Tschöpel, StB l Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

WAHLPFLICHTMODUL INTERNATIONALES PERSONALMANAGEMENT (9 KP)

WAHLPFLICHTMODUL INTERNATIONALES PERSONALMANAGEMENT (9 KP) WAHLPFLICHTMODUL INTERNATIONALES PERSONALMANAGEMENT (9 KP) 32 Wahlpflichtmodul: Internationales Personalmanagement Dieses Modul trägt der wachsenden Bedeutung von europäischen und internationalen Prozessen

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 11/2017

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 11/2017 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 11/2017 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... II Grundlegender Masterbereich... 1 Advanced Topics of Health Care & Public... 2 Betriebswirtschaftliche

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I für Nicht- BWLer: Führungsprozesse

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I für Nicht- BWLer: Führungsprozesse Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I für Nicht- BWLer: Führungsprozesse Kennummer Workload 150 h 1 Lehrveranstaltungen Credits 5 Kontaktzeit Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots

Mehr

Grundlagen der Kommunikation 2 Präsentations- und Moderationstechniken 2

Grundlagen der Kommunikation 2 Präsentations- und Moderationstechniken 2 GRUNDSTUDIUM WIRTSCHAFT & MANAGEMENT 1 2 3 4 SCHLÜSSELQUALIFIKATION KOMMUNIKATION Grundlagen der Kommunikation 2 Präsentations- und Moderationstechniken 2 SCHLÜSSELQUALIFIKATION WISSENSCHAFTLICHES ARBEITEN

Mehr

Minor Controlling. WiSo-Studienberatungszentrum Universität zu Köln. Stand: September Inhaltliche Darstellung:

Minor Controlling. WiSo-Studienberatungszentrum Universität zu Köln. Stand: September Inhaltliche Darstellung: Minor Controlling Stand: September 2014 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Controlling Aufbau des Minor Module Prüfungsform LP des Moduls Turnus* Soll LP Operative

Mehr

Corporate Finance. Vorlesung. Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung. Einführung

Corporate Finance. Vorlesung. Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung. Einführung Vorlesung Corporate Finance Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung Einführung Corporate Finance Einführung Folie 1 Inhaltliche Gliederung der Vorlesung 1 Grundlagen der Corporate Finance

Mehr

PROF. DR. RUTH STOCK-HOMBURG WINTERSEMESTER 2015 / 2016

PROF. DR. RUTH STOCK-HOMBURG WINTERSEMESTER 2015 / 2016 PROF. DR. RUTH STOCK-HOMBURG WINTERSEMESTER 2015 / 2016 KUNDENBEZIEHUNGSMANAGEMENT IST interdisziplinär. [ TEIL 1: THEORETISCHE GRUNDLAGEN DES KBM ] Wie hat sich das Kundenbeziehungsmanagement entwickelt?

Mehr

Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.)

Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.) Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.) by Your Future Our Master Warum Marktorientierte Unternehmensführung? Argumente für das Studium Vernetzung mit konkreten Praxisinhalten Befähigt

Mehr

Corporate Finance. Vorlesung. Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung. Einführung

Corporate Finance. Vorlesung. Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung. Einführung Vorlesung Corporate Finance Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung Einführung Corporate Finance Einführung Folie 1 Inhaltliche Gliederung der Vorlesung 1 Grundlagen der Corporate Finance

Mehr

International Accounting

International Accounting Sommersemester 2016 International Accounting Modul l Rechnungswesen und Steuern (M4) Studiengang (Bachelor) l International Management (BIM) Dr. Michael Tschöpel l Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (Prüfungsordnung 200 - veraltet) mit den Vertiefungslinien Accounting and Finance Business Administration Management and Marketing Bitte

Mehr

THEORIE UND PRAXIS DER UNTERNEHMENSBEWERTUNG. Dr. André Küster Simić

THEORIE UND PRAXIS DER UNTERNEHMENSBEWERTUNG. Dr. André Küster Simić THEORIE UND PRAXIS DER UNTERNEHMENSBEWERTUNG Dr. André Küster Simić Grundlegendes Vorlesung Theorie und Praxis der Unternehmensbewertung zum Bereich Bankbetriebslehre gehörend 2 SWS geblockt 2 Credit Points

Mehr

Mathematik. Modul-Nr./ Code 6.1. ECTS-Credits 5. Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165

Mathematik. Modul-Nr./ Code 6.1. ECTS-Credits 5. Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Mathematik Modul-Nr./ Code 6.1 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Modulverantwortliche Semester Qualifikationsziele des Moduls Prof. Dr. B. Christensen, Prof. Dr. B. Kuhnigk,

Mehr

Kursstruktur und Kursbeschreibungen Gastprofessur International Management

Kursstruktur und Kursbeschreibungen Gastprofessur International Management Kursstruktur und Kursbeschreibungen Gastprofessur International Management No. Kurs Level Art SoSe 2015 WiSe 2015/16 SoSe 2016 WiSe 2016/17 1 International Business BA VL x x 2 Asian Business & Economics

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Finanzierung und Investition, Teil: Finanzierung Prof. Dr. Sebastian Ullrich

Finanzierung und Investition, Teil: Finanzierung Prof. Dr. Sebastian Ullrich Modulname Modulverantwortlicher / Modulverantwortliche Qualifikationsziele Finanzierung und Investition, Teil: Finanzierung Prof. Dr. Sebastian Ullrich Die Studierenden sind in der Lage, die Qualifikationsziele

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Marketing-Management ( ) Master of Business Administration

Modulhandbuch Studiengang Marketing-Management ( ) Master of Business Administration Modulhandbuch Studiengang Marketing-Management (24.10.2017) Master of Business Administration Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Campus Zweibrücken FB Betriebswirtschaft Amerikastr. 1 66482 Zweibrücken

Mehr

Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS2014/2015 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code

Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS2014/2015 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS01/015 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code 1 Kompetenzfelder Modul Code Modul 1. FS. FS 3. FS. FS 5. FS BWLB019 Grundlagen der BWL 5 BWLB019

Mehr

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften ATF Accounting, Taxes, Finance Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Matthias Amen Universität Bielefeld, April 2016 Geistes-, Sozial-, Technik- und Naturwissenschaften

Mehr

KURSBESCHREIBUNG STRATEGISCHES MANAGEMENT VORLESUNG UND ÜBUNG

KURSBESCHREIBUNG STRATEGISCHES MANAGEMENT VORLESUNG UND ÜBUNG FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE Institut für Wirtschaftswissenschaft Cristian R. Loza Adaui (M.A.) Kochstr. 4 (17), 91054 Erlangen Tel.:

Mehr

SS 2011. Modulhandbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc.

SS 2011. Modulhandbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Pflichtmodule 1-3 Semester Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des Moduls Code

Mehr

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik Studiengang Angewandte Informatik gültig ab WS 2010/11

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik Studiengang Angewandte Informatik gültig ab WS 2010/11 Modul-Nr.: BA-AI-5160 Studiengang: Angewandte Informatik Modulname: Unternehmensführung Status: Wahlpflicht Niveaustufe: 1 Verantwortliche/r: Prof. Dr. Volker Herwig Empfohlenes Semester: BA4 Dozenten:

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul I: Einführung und Grundlagen Soziale Arbeit 1 Semester 3. Semester 6 180 h 1 Einführung

Mehr

SYLLABUS Grundlagen der Allgemeinen BWL II GMT 1022

SYLLABUS Grundlagen der Allgemeinen BWL II GMT 1022 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre-Syllabus SoSe16_GMT1022_ABWLII_Trauzettel 1/7 SYLLABUS Grundlagen der Allgemeinen BWL II GMT 1022 Betriebswirtschaftliche Prozesse, Funktionen und Entscheidungen II

Mehr

STUDIENPLAN. Der Studienplan - Ihr Weg zum erfolgreichen Abschluss. Vertiefung. Gesamt-Studienleistung: Aufbau

STUDIENPLAN. Der Studienplan - Ihr Weg zum erfolgreichen Abschluss. Vertiefung. Gesamt-Studienleistung: Aufbau Willkommen beim Studium zum MBA General Management Competences STUDIENPLAN Der - Ihr Weg zum erfolgreichen Abschluss Gesamt-Studienleistung: Das Studium gliedert sich in 3 Abschnitte 90 ECTS -Studium 42

Mehr

Veranstaltungstyp SWS findet statt Prüfungsvorleistung Prüfungsleistung. Vorlesung 2 WS TN+SL* Klausur -- jedes 3. Sem. TN+SL* ** -- jedes 3. Sem.

Veranstaltungstyp SWS findet statt Prüfungsvorleistung Prüfungsleistung. Vorlesung 2 WS TN+SL* Klausur -- jedes 3. Sem. TN+SL* ** -- jedes 3. Sem. MW10.1: Supply Chain Management teil WS TN+SL* Klausur -- Übung 1 jedes 3. MW10.2: Geschäftsprozessmanagement MW10.3: Ablaufplanung in Produktion & Logistik WS TN+SL* Klausur -- Übung 1 jedes 3. SoSe TN+SL*

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Lehrgangsleiterin des Universitätslehrganges Professional MBA-Studium legt gemäß 20h Abs 2

Mehr

KF 06: Bilanzierung, Steuern und Recht im Tourismus

KF 06: Bilanzierung, Steuern und Recht im Tourismus KF 06: Bilanzierung, Steuern und Recht im Tourismus Es ist gewiss interessant, sich im Studium mit Porter und Maslow zu beschäftigen. Aber wenn Sie eine Bilanz nicht lesen können, werden Sie das hinterher

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2017

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2017 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Dauer: 1 Semester. Wintersemester Sommersemester SWS / Präsenzstunden: - / 30. davon V/Ü/L: 30/-/- CP nach ECTS: 5 Art der Lehrveranstaltung: Pflicht

Dauer: 1 Semester. Wintersemester Sommersemester SWS / Präsenzstunden: - / 30. davon V/Ü/L: 30/-/- CP nach ECTS: 5 Art der Lehrveranstaltung: Pflicht Modulbeschreibung: Investition und Finanzwirtschaft Studiengang: Betriebswirtschaft (Berufsbegleitender Studiengang) Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Brunsch, Prof. Dr. Forster Nr. 3- Abschluss: B.A.

Mehr

Basismodul Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung

Basismodul Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung Modul-Daten MODUL 6.4 Basismodul Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung Modultyp Wahlpflicht Modul-Teil 1: Steuerwirkungs- und Steuergestaltungslehre Modul-Teil 2: Hauptseminar zur

Mehr

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Modulnummer: BSTE-01 Steuerlehre Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen: keine

Mehr

WI Wirtschaftsingenieurwesen Projektmanagement WI Pflicht

WI Wirtschaftsingenieurwesen Projektmanagement WI Pflicht Modulbeschreibung Pflicht-/Wahlpflicht-/ Modul-Verantwortlicher Inhalt -.1 Pflicht Prof. Dr. R. Schuhmann Recht des Projektgeschäfts Projektsimulation Qualifikationsziele Die Studenten sind in der Lage,

Mehr

Studiengang Maschinenbau (berufsbegleitend)

Studiengang Maschinenbau (berufsbegleitend) Studiengang Maschinenbau (berufsbegleitend) Lehrveranstaltungs - Nr. Bezeichnung 80 051 Management Grundlagen Betriebswirtschaftslehre (80 501) Prof. Dr. Borgmeier Präsentationstechnik (80 502) - Reznicek

Mehr

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme. Verwendbarkeit des Moduls

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme. Verwendbarkeit des Moduls Modulbeschreibung Code VI.1.2. Modulbezeichnung Online-Marketing Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) - Die Studenten lernen die Zielsetzungen, Strategien,

Mehr

Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.)

Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.) Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.) by Our Master Your Future Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Faculty of Economics

Mehr

Modulübersicht. Betriebswirtschaftslehre der Dienstleistungsunternehmen: Unternehmensrechnung und Controlling. 6 benotet 2 1

Modulübersicht. Betriebswirtschaftslehre der Dienstleistungsunternehmen: Unternehmensrechnung und Controlling. 6 benotet 2 1 Modulübersicht Modul LP benotet/ RPT in Fachsemester unbenotet Beginn im WS Beginn im SoSe Pflichtmodule Betriebswirtschaftslehre der Dienstleistungsunternehmen: Besteuerung und 6 benotet 1 2 Finanzierung

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Master-Studiengang Business Management. vom

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Master-Studiengang Business Management. vom Studiengangspezifische Bestimmungen für den Master-Studiengang Business Management vom 10.04.2017 Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am 28.04.2017

Mehr

Major Accounting. 04. Oktober Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch

Major Accounting. 04. Oktober Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch Major Accounting 04. Oktober 2017 Zeitplan 17:00 Uhr Vorstellung des Major Accounting J 490 Vortrag und Fragerunde 18:00 Uhr Business Dinner J 498 Get-together mit Professoren und Mitarbeitern des ACM

Mehr

Major Accounting. 12. Oktober Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch

Major Accounting. 12. Oktober Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch Major Accounting 12. Oktober 2016 Zeitplan 11:30 Uhr Vorstellung des Major Accounting JUR 4 Vortrag und Fragerunde 12:30 Uhr Business Lunch Get-together mit Professoren und Mitarbeitern des ACM 1 Agenda

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Modulbeschreibung Controlling. WI Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Controlling WI-1.

Modulbeschreibung Controlling. WI Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Controlling WI-1. Modulbeschreibung Modulname Modulnummer -/Wahlpflicht-/ Modul-Verantwortlicher Inhalt Niveaustufe/Kategorie (Ba=, Ma=2) Voraussetzungen für die Leistungspunkten Verwendbarkeit des Moduls Leistungspunkte:

Mehr

LEHRVERANSTALTUNGSPLANUNG

LEHRVERANSTALTUNGSPLANUNG LV-Planung Börge Kummert Strategisches Controlling VZ Seite 1 Lehrveranstaltung Titel der Lehrveranstaltung: Kurzbezeichnung: Typ: Semester: 3 SWS / ECTS: LEHRVERANSTALTUNGSPLANUNG Strategisches Controlling

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017)

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017) Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017) Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen ECTS-Punkte

Mehr

Betriebswirtschaft und Management (B.A.)

Betriebswirtschaft und Management (B.A.) Curriculum für den Bachelorstudiengang der SRH Fernhochschule staatlich anerkannte Hochschule der SRH Hochschulen GmbH Nr. BWM1703 Gültig ab: 01.03.2017 Curriculum Nr. BWM1703 Seite 1 von 9 Curriculum

Mehr

Syllabus: FIN6041 Financial Engineering

Syllabus: FIN6041 Financial Engineering Syllabus: FIN6041 Financial Engineering WP/StB Dipl.-Kffr./CINA Heike Hartenberger Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: FIN6041 - Financial Engineering

Mehr

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme. Verwendbarkeit des Moduls

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme. Verwendbarkeit des Moduls Modulbeschreibung GU 3 Modulbezeichnung Nachhaltige Unternehmensführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden wissen, wie sich die gesellschaftlich erwünschte und ökologisch notwendige

Mehr

Klausuren Wirtschaftswissenschaften SS 2017

Klausuren Wirtschaftswissenschaften SS 2017 Klausuren Wirtschaftswissenschaften SS 2017 Montag 17.07.2017 B 212 Einf. i. Führung, Organisation, Personal 12.45-13.45 3.06.H 05 B.BM.BWL 200 Einführung in Führung, Organisation, Personal 12.45-13.45

Mehr

Artikel 1. In der betriebswirtschaftlichen Orientierung ist einer von 6 Schwerpunkten auszuwählen:

Artikel 1. In der betriebswirtschaftlichen Orientierung ist einer von 6 Schwerpunkten auszuwählen: UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften/Sciences Économiques an der Universität Leipzig

Mehr

Modulbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc.

Modulbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Modulbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Pflichtmodule 1-3 Semester Praxis der betrieblichen Entscheidungsfindung / Entscheidungstheorie Bezeichnung des Moduls (Studienrichtung / Vertiefungsrichtung)

Mehr

Sonderformen des Marketings Internationales Marketing (WS 2013/2014)

Sonderformen des Marketings Internationales Marketing (WS 2013/2014) 1 Sonderformen des Marketings (WS 2013/2014) Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Marketing E-Mail: pkottemann@wiwi.uni-bielefeld.de Tel.: 0521 106 4883 Büro: UHG

Mehr

STUDIENFÜHRER MASTER OF SCIENCE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (MANAGEMENT SCIENCE) Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER MASTER OF SCIENCE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (MANAGEMENT SCIENCE) Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER MASTER OF SCIENCE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (MANAGEMENT SCIENCE) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: M.SC. BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (MANAGEMENT SCIENCE) 2. ABSCHLUSS: Master of Science

Mehr

Kulturmanagement Hochschule Bremen. Struktur des Curriculums

Kulturmanagement Hochschule Bremen. Struktur des Curriculums Kulturmanagement Hochschule Bremen Struktur des Curriculums Der Studiengang Kulturmanagement (M.A.) ist berufsbegleitend organisiert und wird jeweils in Blockveranstaltungen an Wochenenden angeboten. Er

Mehr

Übersicht: Struktur des Bachelor EW Bachelor Europäische Wirtschaft (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP])

Übersicht: Struktur des Bachelor EW Bachelor Europäische Wirtschaft (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP]) Übersicht: Struktur des Bachelor EW Bachelor Europäische Wirtschaft (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP]) 1. und 2. Studienjahr (evtl. auch 3. Studienjahr): Grundlagen und Orientierung (ca.

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Kunstgeschichte (Ergänzungsfach)

Modulhandbuch für den Studiengang Kunstgeschichte (Ergänzungsfach) Modulhandbuch für den Studiengang Kunstgeschichte (Ergänzungsfach) im Bachelorstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Stand: 03/2012 Inhaltsübersicht Basismodul I:

Mehr

Veranstaltungs- und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester 2017

Veranstaltungs- und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester 2017 Veranstaltungs- und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester 2017 7,231: Controlling als Führungsinstrument ECTS-Credits: 3 Überblick Prüfung/en (Verbindliche Vorgaben siehe unten) Zentral schriftliche Klausur

Mehr

International Accounting

International Accounting Sommersemester 2015 International Accounting Modul l Rechnungswesen und Steuern (M4) Studiengang (Bachelor) l International Management (BIM) Dr. Michael Tschöpel l Fachbereich 7 l Wirtschaft Prof. Dr.

Mehr

Modulbeschreibung MBM docx

Modulbeschreibung MBM docx Modulname: Multivariate Analyse von Erhebungsdaten mit SPSS Modulnummer: MBM 10401 Modulumfang: 4 SWS Angebotsturnus Verantwortlicher: Studiengang: Semester: Credits: Prüfung: Voraussetzungen: Lernziele:

Mehr

Mannheim Master in Management Beispiel Studienpläne/ example schedules

Mannheim Master in Management Beispiel Studienpläne/ example schedules Mannheim Master in Management Beispiel Studienpläne/ example schedules Specialization Marketing/Management Keine Belegung von MKT 610 VS: Keine Belegung von MKT 650 VS: MKT 510 und MKT 520 und MKT 531/

Mehr

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3.

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3. Siebte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft Stand: 01.12.2016 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 jedes Semester schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 5 4 1 jedes Semester

Mehr

Marketing. Konzept der Vorlesung Sommersemester 2011

Marketing. Konzept der Vorlesung Sommersemester 2011 Marketing Konzept der Vorlesung Sommersemester 2011 TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2011 1 Lernziele der Veranstaltung Die Studierenden

Mehr

STUDIENFÜHRER MASTER OF SCIENCE VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE (ECONOMICS) Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER MASTER OF SCIENCE VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE (ECONOMICS) Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER MASTER OF SCIENCE VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE (ECONOMICS) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: M.SC. VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE (ECONOMICS) 2. ABSCHLUSS: Master of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: 4

Mehr

Prof. Dr. M. Thiermeier

Prof. Dr. M. Thiermeier Veranstaltung: Wintersemester 2011/12 Inhaltsübersicht.. Seite 1-2 Literatur und Materialien... Seite 3-4 Terminübersicht.. Seite 5 Kontakte und Informationen Seite 5 Inhaltsübersicht A) Rechnungswesen

Mehr

Vorstellung Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre

Vorstellung Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre Vorstellung Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre 25. Oktober 2016, Universität Trier Univ.-Prof. Dr. Lutz Richter Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und

Mehr

Handbuch Kundenbindungsmanagement

Handbuch Kundenbindungsmanagement Manfred Bruhn/Christian Homburg (Hrsg.) Handbuch Kundenbindungsmanagement Strategien und Instrumente für ein erfolgreiches CRM 5., überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Department 2 Taxation, Accounting and Finance (TAF) Wir stellen uns vor!

Department 2 Taxation, Accounting and Finance (TAF) Wir stellen uns vor! Department 2 Taxation, Accounting and Finance (TAF) Wir stellen uns vor! Die Lehrstühle/Professuren des Department 2 Prof. Dr. Schiller Finanzwirtschaft, Bankbetriebslehre Dr. Michael Ebert (LSV) Externes

Mehr

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 34. Sitzung des Senats am 1.07.201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Management weltweiter Geschäftsaktivitäten

Management weltweiter Geschäftsaktivitäten Management weltweiter Geschäftsaktivitäten in der Praxis Vorbemerkungen zu Inhalt und Ablauf der Veranstaltung Prof. Dr. Peter Rathnow Technische Universität München, 17. April 2012 Management weltweiter

Mehr

Modulhandbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc.

Modulhandbuch. Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Modulhandbuch Marktorientierte Unternehmensführung M.Sc. Pflichtmodule 1-3 Semester WS 2009/10 Bezeichnung des Moduls Ziel des Moduls (erwartete Lernergebnisse und zu erwerbende Kompetenzen) Inhalt des

Mehr

Modulbeschreibung. Modulbezeichnung: Fachbereich: I. Buchführung Studiengang: CMI. Parameter: R 210 Abschluss: B.A.

Modulbeschreibung. Modulbezeichnung: Fachbereich: I. Buchführung Studiengang: CMI. Parameter: R 210 Abschluss: B.A. Buchführung Studiengang: CMI Parameter: R 210 Abschluss: B.A. 1./2. Semester Rechnungslegung 2 60 h 2 Studienleistung: Test / Fallstudien sind in der Lage, betriebswirtschaftliche Vorgänge buchhalterisch

Mehr

Prof. Dr. Markus Thiermeier HTW Berlin / SS 2009. Rechnungswesen und Finanzwirtschaft in Kleinbetrieben

Prof. Dr. Markus Thiermeier HTW Berlin / SS 2009. Rechnungswesen und Finanzwirtschaft in Kleinbetrieben Prof. Dr. Markus Thiermeier HTW Berlin / SS 2009 Rechnungswesen und Finanzwirtschaft in Kleinbetrieben A) Rechnungswesen und Controlling in Kleinbetrieben 1. Ausgewählte Aspekte des externen Rechnungswesens

Mehr

Wintersemester 2014 / 2015. Bilanzierung

Wintersemester 2014 / 2015. Bilanzierung Wintersemester 2014 / 2015 Bilanzierung Modul l Grundlagen der Bilanzierung und der Kosten- und Leistungsrechnung (M8) Studiengang (Bachelor) l Kommunikations- und Multimediamanagement Dr. Michael Tschöpel

Mehr