Hinweise zu den mündlichen Abiturprüfungen nach OAVO

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hinweise zu den mündlichen Abiturprüfungen nach OAVO"

Transkript

1 Hinweise zu den mündlichen Abiturprüfungen nach OAVO Ausgestaltung der Skizze für den Erwartungshorizont ( 34 Abs. 6) - Die Prüfungsanforderungen werden den drei Anforderungsbereichen zugeordnet ( 25 Abs. 4). Die Inhalte der Prüfungsaufgaben müssen daher auch im Erwartungshorizont den einzelnen Anforderungsbereichen zugeordnet werden. - Bei der Aufgabenstellung sind die jeweils gültigen Operatoren in Bezug auf die Anforderungsbereiche zu berücksichtigen (vgl. Durchführungsbestimmungen zum jeweiligen Abitur). Beispiel: 2. Überprüfen Sie, inwieweit sich Freuds Gedanken in Büchners Dramenfragment Woyzeck widerspiegeln. 40 BE 3. Beurteilen Sie die Bedeutung einer Stimme der pessimistischen Kritik für die Gegenwart. 35 BE Beide Operatoren zielen auf den AFB III, der dadurch 40+35= 75 von 100 Bewertungseinheiten einnimmt. Eine solche einseitige Gewichtung ist nicht zulässig. - Die Aufgabenstellung darf sich nicht auf die Sachgebiete und Lernziele nur eines Schulhalbjahres beschränken ( 25 Abs. 5). Daher müssen im Erwartungshorizont die Halbjahre und die damit verbundenen übergeordneten Themenstellungen benannt werden, auf die sich die Prüfung inhaltlich bezieht. - Bei der Notengebung ist für die Umrechnung von Prozentanteilen der erbrachten Leistungen in Notenpunkte Anlage 9a anzuwenden ( 9 Abs. 12 in Verbindung mit Anlage 9a). Im Erwartungshorizont müssen daher den einzelnen Teilaufgaben prozentuale Gewichtungen zugeordnet werden. Es ist zu empfehlen, die prozentuale Zuordnung mit der Zuordnung zu Anforderungsbereichen zu kombinieren. 1

2 Beispiel: Gewichtung der Aufgaben und Zuordnung der Bewertungseinheiten zu den Anforderungsbereichen Aufgabe Bewertungseinheiten in den Anforderungsbereichen Summe AFB I AFB II AFB III Summe Eine genaue Definition für die Bewertung einer Prüfung mit ausreichend (5 Punkte) und mit gut (11 Punkte) ist vor diesem Hintergrund nicht notwendig (keine Rechtsgrundlage in OAVO). - Die Nichterfüllung einer Anforderung kann durch andere vergleichbare Leistungen oder durch eine vertiefte Bearbeitung eines anderen Aufgabenteils ausgeglichen werden. Für solche oder ähnliche Bemerkungen im Erwartungshorizont gibt es keine Rechtsgrundlage. Sie sind daher zu streichen. Im Erwartungshorizont wird die jeweils zu erwartende Leistung auch für die einzelnen Teilaufgaben skizziert und jeweils gesondert bewertet. - Die Skizze des Erwartungshorizonts erfordert keine allumfassende wissenschaftliche Ausarbeitung. Es sollte eine kurze und prägnante Darstellung der Erwartungen sein, die sich aus den Aufgabenstellungen für die Prüflinge ergeben. Der Erwartungshorizont darf grundsätzlich keine thematisch von der Aufgabenstellung abweichenden Zusatzfragen enthalten. Erwartungshorizont als Teil der Prüfungsunterlagen Den Prüfungsunterlagen der mündlichen Prüfungen ist neben der Prüfungsaufgabe grundsätzlich auch der Erwartungshorizont beizufügen ( 35 Abs. 5 Nr. 6 in Verbindung mit 34 Abs. 6 Satz 2). Nur so ist gewährleistet, dass die im Protokoll dokumentierte Leistungsbewertung, die sich ja in der Regel auf den Erwartungshorizont bezieht, nachvollziehbar ist. 2

3 Erwartungshorizont bei der Präsentationsprüfung und der besonderen Lernleistung Auch für das 30-minütige Kolloquium im Rahmen der Präsentationsprüfungen ist eine Skizze des Erwartungshorizonts zu erstellen. Der Erwartungshorizont bezieht sich auf die Aufgabenstellung, die dem Prüfling in der Regel nach dessen letzter schriftlicher Prüfung ausgehändigt wird, sowie auf die schriftliche Dokumentation über den geplanten Ablauf der Präsentation, die dem Prüfer bzw. der Prüferin spätestens eine Woche vor dem Kolloquium abzuliefern ist. Eine Gewichtung der Aufgaben und Zuordnung von Bewertungseinheiten zu den Anforderungsbereichen ist bei der Präsentationsprüfung nicht möglich. Bei der besonderen Lernleistung ist analog zur Bewertung schriftlicher Arbeiten ( 33 Abs. 2) eine zusammenfassende und nachvollziehbare Bewertung über die schriftliche Ausarbeitung des Prüflings anzufertigen, auf deren Grundlage auch das Kolloquium von der Prüferin bzw. dem Prüfer vorbereitet wird. Die Erstellung eines gesonderten Erwartungshorizonts ist nicht notwendig. Die Kriterien für die Bewertung ergeben sich aus 37 Abs. 5. Zeitliche Aufteilung beider Prüfungsteile in der Präsentationsprüfung Das 30-minütige Kolloquium gliedert sich in zwei Teile: die selbständige Präsentation durch den Prüfungsteilnehmer und die Prüfungsfragen durch den Fachausschuss ( 37 Abs. 3). In der Regel steht den Prüfungsteilnehmern die Hälfte der Prüfungszeit für einen kurzen, möglichst frei gehaltenen Vortrag zur Verfügung ( 35 Abs. 3). Vor diesem Hintergrund ist eine zeitlich gleichmäßige Aufteilung beider Prüfungsteile in der Präsentation mit jeweils 15 Minuten zu berücksichtigen. Kolloquium der besonderen Lernleistung Das Kolloquium der besonderen Lernleistung gliedert sich im Gegensatz zur Präsentationprüfung ( 37 Abs. 3) nicht in zwei Teile. Im Kolloquium stellt der Prüfling seine Ergebnisse dar, erläutert sie und beantwortet Fragen ( 37 Abs. 6). Vor diesem Hintergrund können die Mitglieder des Fachausschusses bereits mit Beginn des 20-minütigen Kolloquiums Fragen zur schriftlichen Ausarbeitung stellen. Ein rein wiederholender Vortrag der bereits vorliegenden schriftlichen Ergebnisse, der die erste Hälfte des Kolloquiums vollständig 3

4 umfasst, ist nicht möglich. Dabei käme die Vertiefung und das Gespräch über die schon vorliegende schriftliche Ausarbeitung zu kurz. Protokoll der mündlichen Prüfungen - Das Protokoll ist als Verlaufsprotokoll zu fertigen, das mit einer Wertung abschließt ( 35 Abs. 5). Im Rahmen des Verlaufsprotokolls müssen für die Bewertung der einzelnen Teilaufgaben auch entsprechende Prozentanteile der erbrachten Leistungen in Bezug zum Erwartungshorizont verteilt werden. Nur über eine solche Teilbewertung mit Bezug zum Erwartungshorizont wird die Gesamtbewertung nachvollziehbar und transparent. - Bewertungen nach dem folgenden Schema sind in der Dokumentation des Protokolls unzulässig: Teilaufgabe 1: 5 Notenpunkte Teilaufgabe 2: 12 Notenpunkte Teilaufgabe 3: 10 Notenpunkte Gesamtbewertung: = 27 Notenpunkte / 3 Teilaufgaben = 9 Notenpunkte Hier gilt 9 Abs. 12 in Verbindung mit Anlage 9a (vgl. oben). - Das Protokoll der mündlichen Prüfungen wird von den Mitgliedern des Fachausschusses unterschrieben ( 35 Abs. 5 letzter Satz). Dafür müssen die Unterschriften des Fachausschusses grundsätzlich am Ende des Protokolls stehen. Auch die Unterschriften auf einem vorbereiteten Formblatt, das vor die Prüfungsunterlagen geheftet wird, sind rechtlich möglich und können die Verpflichtung zur Unterschrift am Ende des Protokolls ersetzen. Dazu ist aber ein entsprechender Verweis auf die Rechtsgrundlage sowie auf die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller zum Prüfungsvorgang gehörenden Unterlagen notwendig (vgl. beiliegendes Muster für ein Formblatt Protokoll der mündlichen Abiturprüfung ). 4

5 Wann tagt der Prüfungsausschuss? Der Prüfungsausschuss tagt während der mündlichen Prüfungen am Ende eines jeden Prüfungstages, da er feststellt, wer die Abiturprüfung bestanden hat und mit welcher Punktzahl die Gesamtqualifikation und mit welcher Durchschnittsnote die Abiturprüfung abgeschlossen wurde ( 29 Abs. 1 Ziffer 3). Da an den Schulen die Bekanntgabe der Ergebnisse abends nach der letzten Prüfung erfolgt, muss zuvor der Prüfungsausschuss getagt haben. Auch hinsichtlich der Möglichkeit einer mündlichen Nachprüfung nach einer mit 00 Punkten bewerteten mündlichen Prüfung muss der Prüfungsausschuss über die Gewährung der Nachprüfung entscheiden ( 26 Abs. 8 Ziffer 4). Diese Entscheidung des Prüfungsausschusses sollte dem Schüler / der Schülerin zusammen mit dem Ergebnis der mündlichen Prüfung mitgeteilt werden. 5

Fürst-Johann-Ludwig-Schule

Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar Prüfling: Präsentation als 5.Prüfungsfach Tutor(in): Prüfungsfach: Ich habe folgende Rahmenbedingungen zur Kenntnis genommen: 1. Die Aufgabenstellung für die Präsentation, die im Benehmen mit der

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Maschinenbautechnik

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Maschinenbautechnik Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Maschinenbautechnik auf der Basis der FgVO 1999/03 FG-Handreichung 2004 FgPVO 2001 EPA 1989 Lehrpläne 2002 Stand 08.12.2004 1. Fachliche Qualifikationen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. Qualifizierungsphase und Abitur 2019

Die gymnasiale Oberstufe. Qualifizierungsphase und Abitur 2019 Die gymnasiale Oberstufe Qualifizierungsphase und Abitur 2019 Gesetzliche Grundlagen OAVO in der Fassung vom 13. Juli 2016 Hinweise zur Vorbereitung auf die schriftlichen Abiturprüfungen im Landesabitur

Mehr

Präsentation - rechtliche Grundlagen. VOGO / BG, FAPAs i.d.f. vom , letzte Änderung am

Präsentation - rechtliche Grundlagen. VOGO / BG, FAPAs i.d.f. vom , letzte Änderung am Präsentation - rechtliche Grundlagen VOGO / BG, FAPAs i.d.f. vom 22.05.2003, letzte Änderung am 15.01.2004 1 Rechtliche Grundlagen Definition 24.2 Zeitdauer 27.5 Fächer 25.4-25.6 Prüfungsinhalte 24.2,

Mehr

Gymnasium Taunusstein. Gymnasiale Oberstufe. Taunusstein-Bleidenstadt. Informationen. zur. Abiturprüfung

Gymnasium Taunusstein. Gymnasiale Oberstufe. Taunusstein-Bleidenstadt. Informationen. zur. Abiturprüfung Gymnasium Taunusstein Gymnasiale Oberstufe Taunusstein-Bleidenstadt Informationen zur Abiturprüfung Gymnasium Taunusstein 1. Zulassungsbedingungen Informationen zur Abiturprüfung Oberstufen- und Abiturverordnung

Mehr

Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II

Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II (gem. Vereinbarung der Kultusministerkonferenz vom 07.07.1972 i.d.f. vom 24.10.2008) (Beschluss der Kultusministerkonferenz

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Pädagogik/Psychologie

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Pädagogik/Psychologie Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Pädagogik/Psychologie auf der Basis der FgVO 1999/03 FG-Handreichung 2004 FgPVO 2001 EPA 1989 Lehrpläne 2004 Stand 08.12.2004 1. Fachliche Qualifikationen

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Chemie 1

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Chemie 1 Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Chemie 1 Für die Abiturprüfung gelten die vorliegenden Fachanforderungen gemäß den Einheitlichen

Mehr

OBERSTUFENINFORMATION. für die St. Ursula - Schule

OBERSTUFENINFORMATION. für die St. Ursula - Schule OBERSTUFENINFORMATION für die St. Ursula - Schule OAVO 5 DARSTELLENDES SPIEL Belegverpflichtungen Kurse in Darstellendes Spiel können die Belegverpflichtung von Kunst oder Musik erfüllen und in die Gesamtqualifikation

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe am Technischen Gymnasium Profil Umwelttechnik

Informationen zur gymnasialen Oberstufe am Technischen Gymnasium Profil Umwelttechnik Abitur am Beruflichen Gymnasium Informationen zur gymnasialen Oberstufe am Technischen Gymnasium Profil Umwelttechnik Stand: 10.06.20 Autoren: Uli Blessing / Bernhard Koob / Herbert Waldschmidt -1- Der

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Chemie

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Chemie Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Chemie auf der Basis der... FgVO 1999/03 FG-Handreichung 2004 FgPVO 2001 EPA 1. 12. 1989 Lehrpläne 2002 Stand 07.12.2004 Für die Anforderungen in der Abiturprüfung

Mehr

Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung

Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung Dezember 2015 Abiturrichtlinie 2015 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburger Straße

Mehr

Georg-Büchner-Gymnasium. Informationen zur gymnasialen Oberstufe

Georg-Büchner-Gymnasium. Informationen zur gymnasialen Oberstufe Georg-Büchner-Gymnasium Informationen zur gymnasialen Oberstufe Stand April 2014 Merkmale der gymnasialen Oberstufe Der Unterricht findet in der E-Phase und in der Q-Phase im Kurssystem statt. Die Schülerinnen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. Qualifizierungsphase und Abitur 2018

Die gymnasiale Oberstufe. Qualifizierungsphase und Abitur 2018 Die gymnasiale Oberstufe Qualifizierungsphase und Abitur 2018 Termine Kurswahl zur Qualifikationsphase: Mai 2016 Zulassung zur Qualifikationsphase: Juli 2016 Berufsinformationswoche: Oktober 2016 Betriebspraktikum:

Mehr

Info-Veranstaltung Road to Abi

Info-Veranstaltung Road to Abi Info-Veranstaltung Road to Abi 1. Konsequenzen der LK-Wahl für Prüfungen 2. Belegung Einbringung Abi-Wertung 3. Zulassung zum Abitur 4. Abiturprüfung 5. Probleme im Abitur 6. Termine a) Präsentationen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. Qualifizierungsphase und Abitur 2021

Die gymnasiale Oberstufe. Qualifizierungsphase und Abitur 2021 Die gymnasiale Oberstufe Qualifizierungsphase und Abitur 2021 Inhalte der Präsentation Welche besonderen Ereignisse erwarten den Jahrgang? Welche Bedingungen gelten für Zulassung und die Kurswahl? Was

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe im Wirtschaftsgymnasium an der Robert-Schuman-Schule

Informationen zur gymnasialen Oberstufe im Wirtschaftsgymnasium an der Robert-Schuman-Schule Informationen zur gymnasialen Oberstufe im Wirtschaftsgymnasium an der Seite 1 Inhalt Seite 2 1. Entscheidungen im Überblick 2. Kurssystem 3. Notengebung und Klausuren 4. Pflichtbelegung 5. Wahlfächer

Mehr

Abitur 2019 Informationsveranstaltung Kl. 10. Herzlich Willkommen!

Abitur 2019 Informationsveranstaltung Kl. 10. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Schuljahr 2016/17 Einführungsphase Schuljahr 2017/18 Kursstufe 1 Schwerpunkt: allgemeine Informationen (Infoveranstaltungen) + Kurswahlen (Abschluss Vorwahl 26.2.17; verbindliche Kurswahl

Mehr

Auslandsschulwesen. Abiturprüfung an Deutschen Schulen im Ausland

Auslandsschulwesen. Abiturprüfung an Deutschen Schulen im Ausland Auslandsschulwesen Abiturprüfung an Deutschen Schulen im Ausland Fachspezifische Hinweise für die Erstellung und Bewertung der Aufgabenvorschläge in den Fächern BIOLOGIE, CHEMIE und PHYSIK Beschluss des

Mehr

Einteilung der Fächer der Kursstufe in drei Aufgabenfelder sowie in einen Pflicht- und einen Wahlbereich: Aufgabenfeld spätbegonnene. Deutsch.

Einteilung der Fächer der Kursstufe in drei Aufgabenfelder sowie in einen Pflicht- und einen Wahlbereich: Aufgabenfeld spätbegonnene. Deutsch. 2 Fächer und Kurse Einteilung der Fächer der Kursstufe in drei Aufgabenfelder sowie in einen Pflicht- und einen Wahlbereich: Aufgabenfeld Pflichtbereich Wahlbereich spätbegonnene I Deutsch Deutsch spätbegonnene

Mehr

Belehrung Abitur 2019

Belehrung Abitur 2019 Belehrung Abitur 2019 Diese Belehrung und weitere Informationen sind zu finden unter Homepage/Lernen/Abitur/Informationen http://www.halepaghenschule.de/lernen/abitur/informationen.html Niedersächsischer

Mehr

Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung

Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung Juli 2018 Herausgeber Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburger Straße 31, 22083

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung. 5. Prüfungsfach und Abwahl von Fächern

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung. 5. Prüfungsfach und Abwahl von Fächern Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung 5. Prüfungsfach und Abwahl von Fächern Fremdsprachenregelung von den in den Jahrgangsstufen 7-10 (G8: 6-9) belegten Fremdsprachen wird mindestens eine

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020 1 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2020 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6

Mehr

Richtlinien zur schriftlichen Ausarbeitung im Rahmen der 5. PK im Abitur (S)

Richtlinien zur schriftlichen Ausarbeitung im Rahmen der 5. PK im Abitur (S) Richtlinien zur schriftlichen Ausarbeitung im Rahmen der 5. PK im Abitur (S) 1. rechtliche Grundlagen 1.1 VOGO 44 Abs 5 Für die Beurteilung der schriftlichen Ausarbeitung der Präsentationsprüfung gilt,

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Philosophie 1

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Philosophie 1 Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Philosophie 1 Für die Abiturprüfung gelten die vorliegenden Fachanforderungen gemäß den

Mehr

(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom i. d. F. vom )

(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom i. d. F. vom ) Vereinbarung über die Abiturprüfung für Nichtschülerinnen und Nichtschüler entsprechend der Gestaltung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 13.09.1974

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Evangelische Religionslehre 1

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Evangelische Religionslehre 1 Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Evangelische Religionslehre 1 Für die Abiturprüfung gelten die vorliegenden Fachanforderungen

Mehr

Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II

Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 13.12.1973 i.d.f. vom 08.12.2016) - 2 - Um die Vergleichbarkeit der in der

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Biologie

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Biologie Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Biologie auf der Basis der FgVO 1999/03 FG-Handreichung 2004 FgPVO 2001 EPA 1. 12. 1989 Lehrpläne 2002 Stand 07.12.2004 1. Fachliche Qualifikationen In der

Mehr

5. Abiturprüfungsfach Präsentation oder mündliche Prüfung

5. Abiturprüfungsfach Präsentation oder mündliche Prüfung 5. Abiturprüfungsfach Präsentation oder mündliche Prüfung Wahlmöglichkeiten im 5. Abiturprüfungsfach Mündliche Prüfung Präsentation Die Entscheidung für Präsentation oder mündliche Prüfung erfolgt mit

Mehr

Mitteilungsblatt der Behörde für Schule und Berufsbildung

Mitteilungsblatt der Behörde für Schule und Berufsbildung Mitteilungsblatt der Behörde für Schule und Berufsbildung MBlSchul Nr. 05 5. Juli 2016 INHALT Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung (Korrektur)... 45 Inhalt

Mehr

Leistungskonzept des Faches Psychologie

Leistungskonzept des Faches Psychologie Leistungskonzept des Faches Psychologie Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase... 2 Qualifikationsphase...

Mehr

1. Zulassung. 1.2 Die Zulassung bedarf eines förmlichen Antrags. Sie erfolgt durch die Schulaufsichtsbehörde oder deren Beauftragte oder Beauftragten.

1. Zulassung. 1.2 Die Zulassung bedarf eines förmlichen Antrags. Sie erfolgt durch die Schulaufsichtsbehörde oder deren Beauftragte oder Beauftragten. Vereinbarung über die Abiturprüfung für Nichtschülerinnen und Nichtschüler entsprechend der Gestaltung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 13.09.1974

Mehr

Informationen zu schriftlichen Arbeiten

Informationen zu schriftlichen Arbeiten Informationen zu schriftlichen Arbeiten Die hier zusammengestellten Informationen beruhen auf schulrechtlichen Festlegungen, ergänzt um schulspezifische Regelungen; sie können die gründliche Kenntnis der

Mehr

Oberstufen- und Abiturverordnung (OAVO) vom 20. Juli 2009 Z u s a m m e n f a s s u n g (gültig ab Jahrgangsstufe E im Schuljahr 2015/16)

Oberstufen- und Abiturverordnung (OAVO) vom 20. Juli 2009 Z u s a m m e n f a s s u n g (gültig ab Jahrgangsstufe E im Schuljahr 2015/16) Oberstufen- und Abiturverordnung (OAVO) vom 0. Juli 009 Z u s a m m e n f a s s u n g (gültig Jahrgangsstufe E im Schuljahr 015/16) Nach: Oberstufen- und Abiturverordnung (OAVO) vom 0. Juli 009 (ABl. 08/

Mehr

Informationen zur Organisation der gymnasialen Oberstufe für Schülerinnen, Schüler und Eltern. Qualifikationsphase (Zulassung, Organisation)

Informationen zur Organisation der gymnasialen Oberstufe für Schülerinnen, Schüler und Eltern. Qualifikationsphase (Zulassung, Organisation) Informationen zur Organisation der gymnasialen Oberstufe für Schülerinnen, Schüler und Eltern Qualifikationsphase (Zulassung, Organisation) Abitur (Zulassung zur Prüfung, Abläufe) 12. Februar 2019 Qualifikationsphase

Mehr

Herzlich Willkommen zur Abi-Info III

Herzlich Willkommen zur Abi-Info III es informiert: Wolfram Bartsch (Oberstufenund Abiturkoordinator) Herzlich Willkommen zur Abi-Info III 13.10.2017 Abi-Info I (Mitte 9. Jg.): Übersicht über die Organisation der Gymnasialen Oberstufe Abi-Info

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Wirtschaft / Politik 1

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Wirtschaft / Politik 1 Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Wirtschaft / Politik 1 Für die Abiturprüfung gelten die vorliegenden Fachanforderungen gemäß

Mehr

Die Qualifikationsphase

Die Qualifikationsphase Die Qualifikationsphase Elternversammlung Jg. 11 September 2017 -Informationen- Gliederung Leistungsbewertung in der gymnasialen Oberstufe Rücktritt innerhalb der gymnasialen Oberstufe Ausblick: Abiturprüfung

Mehr

Schulischer Teil der Fachhochschulreife

Schulischer Teil der Fachhochschulreife Schulischer Teil der Fachhochschulreife Voraussetzung für den Erwerb der Fachhoch-schulreife (schulischer Teil) ist, dass die Schülerin der Schüler: 1. Unterricht in zwei zeitlich aufeinander folgenden

Mehr

Evangelische Religionslehre

Evangelische Religionslehre Friedrich-Spee-Gymnasiums Geldern Grundsätze der Leistungsbewertung für das Fach Evangelische Religionslehre Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung Auf der Grundlage von 48 SchulG,

Mehr

Notenliste. Anlage 1 (zu Nummer 1 Buchst. a) für die Abschlussprüfung an Berufsfachschulen *) für die Abschlussprüfung an Fachschulen *)

Notenliste. Anlage 1 (zu Nummer 1 Buchst. a) für die Abschlussprüfung an Berufsfachschulen *) für die Abschlussprüfung an Fachschulen *) Anlage 1 (zu Nummer 1 Buchst. a) Name und Anschrift der Schule Schuljahr Notenliste für die Abschlussprüfung an Berufsfachschulen *) für die Abschlussprüfung an Fachschulen *) für die Abschlussprüfung

Mehr

INFO. Facharbeit + Besondere Lernleistung

INFO. Facharbeit + Besondere Lernleistung INFO Facharbeit + Besondere Lernleistung Detaillierte Informationen finden sich in den entsprechenden Rechtsvorschriften und in der Handreichung Arbeitsformen in der gymnasialen Oberstufe. Facharbeit 1.

Mehr

Prüfprotokoll. Fachbereich Gesundheit/Erziehung und Soziales Berufsabschlussprüfung Anlage B3, Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in

Prüfprotokoll. Fachbereich Gesundheit/Erziehung und Soziales Berufsabschlussprüfung Anlage B3, Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in Prüfprotokoll Fachbereich Gesundheit/Erziehung und Soziales Berufsabschlussprüfung Anlage B3, Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in Angaben zur Schule: Schule/Ort: Klassenbezeichnung: Terminvorschläge

Mehr

Einbringungsmöglichkeiten von Instrumentalleistungen in die Zensurengebung der allgemein bildenden Schulen

Einbringungsmöglichkeiten von Instrumentalleistungen in die Zensurengebung der allgemein bildenden Schulen Einbringungsmöglichkeiten von Instrumentalleistungen in die Zensurengebung der allgemein bildenden Schulen (Stand: 1. 9. 10) 1. Einfluss von Wettbewerbsleistungen auf die Zeugnisnote Niedersächsische Schülerwettbewerbe,

Mehr

Prüfprotokoll. Fachbereich Gesundheit/Erziehung und Soziales Berufsabschlussprüfung Anlage B3, Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in

Prüfprotokoll. Fachbereich Gesundheit/Erziehung und Soziales Berufsabschlussprüfung Anlage B3, Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in Prüfprotokoll Fachbereich Gesundheit/Erziehung und Soziales Berufsabschlussprüfung Anlage B3, Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in Angaben zur Schule: Schule / Ort: Klassenbezeichnung: Terminvorschläge

Mehr

Info-Veranstaltung Road to Abi

Info-Veranstaltung Road to Abi Info-Veranstaltung Road to Abi 1. Konsequenzen der LK-Wahl für Prüfungen 2. Belegung Einbringung Abi-Wertung 3. Zulassung zum Abitur 4. Abiturprüfung 5. Probleme im Abitur 6. Termine a) Präsentationen

Mehr

Leitfaden zur Erstellung von Leistungserhebungen in den modernen Fremdsprachen in der Oberstufe

Leitfaden zur Erstellung von Leistungserhebungen in den modernen Fremdsprachen in der Oberstufe Leitfaden zur Erstellung von Leistungserhebungen in den modernen Fremdsprachen in der Oberstufe Dieser Leitfaden gibt auf der Grundlage von KMS V.6 BS 5500 6b.122190 vom 28.11.2017 Empfehlungen für die

Mehr

Information und Beratung ( 5/2)

Information und Beratung ( 5/2) Qualifikationsphase Information und Beratung ( 5/2) Die Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten selbstständig zu vergewissern, wie sie ihre Beleg- und Einbringungsverpflichtungen

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Wirtschaftsgeographie

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Wirtschaftsgeographie Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Wirtschaftsgeographie auf der Basis der... FgVO 1999/03 FG-Handreichung 2004 FgPVO 2001 EPA (für Geographie) Lehrpläne 2002 Stand 08.12.2004 Für die Anforderungen

Mehr

Leistungsbewertungskonzept. Biologie

Leistungsbewertungskonzept. Biologie Leistungsbewertungskonzept Biologie Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Grundsätze zur Leistungsbewertung in der Sekundarstufe I... 3 1.1 Bewertung von

Mehr

Gymnasium Neuenbürg Abitur 2018

Gymnasium Neuenbürg Abitur 2018 Gymnasium Neuenbürg Abitur 2018 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6 Nichtbestehen und Wiederholung 7 Studienfahrten C.Stoll-Flemming,

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik am Erich Kästner-Gymnasium, Köln

Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik am Erich Kästner-Gymnasium, Köln Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik Sek II 1 Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik am Erich Kästner-Gymnasium, Köln Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung Auf

Mehr

Das Abitur. -Informationen-

Das Abitur. -Informationen- Das Abitur 2016 -Informationen- Allgemeine Bestimmungen Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasiale Oberstufe und über die Abiturprüfung (vom 21.August 2009 zuletzt geändert am 21.07.2015) http://bravors.brandenburg.de/verordnungen/gostv_2015

Mehr

Das Abitur. Elternversammlung Jg. 12 August Informationen-

Das Abitur. Elternversammlung Jg. 12 August Informationen- Das Abitur Elternversammlung Jg. 12 August 2018 -Informationen- Allgemeine Bestimmungen Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasiale Oberstufe und über die Abiturprüfung vom 21.August 2009 https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/gostv

Mehr

Informationen zur Abiturprüfung 2018

Informationen zur Abiturprüfung 2018 Informationen zur Abiturprüfung 018 Zeitplan für die Abiturprüfung im. Halbjahr 018.03.18* 0.0.18* 0.0.18 Meldung zum Abitur Zulassung zum Abitur Ende des. Halbjahres 09.0.0.0.18 Schriftliche Abiturprüfung

Mehr

Fachspezifische Hinweise für das Fach Griechisch

Fachspezifische Hinweise für das Fach Griechisch Fachspezifische Hinweise für das Fach Griechisch Bezug: EPA für das Fach Griechisch vom 1.2.1980 i.d.f. vom 10.2.2005 1 Schriftliche Prüfung 1.1 Aufgabenart Die Prüfungsaufgabe der schriftlichen Prüfung

Mehr

Informationen zu den Abiturprüfungen

Informationen zu den Abiturprüfungen Informationen zu den Abiturprüfungen Die Abiturprüfung besteht aus fünf Teilen: 3 schriftliche Prüfungen: 1. Prüfungsfach : 1. Leistungskurs 2. Prüfungsfach : 2. Leistungskurs 3. Prüfungsfach : Grundkurs

Mehr

Beschlüsse des Fachbereichs Mathematik zur Leistungsbewertung

Beschlüsse des Fachbereichs Mathematik zur Leistungsbewertung (A) Sekundarstufe I 1. Regelunterricht 1.1 Beurteilungsgrundlagen Beschlüsse des Fachbereichs Mathematik zur Leistungsbewertung Stand: April 2018 Art der Leistungen Formen Anteil an der Gesamtnote (I)

Mehr

Herzlich Willkommen zu der Informationsveranstaltung gymnasiale Oberstufe im Ellental. Lars-Peter Kraus Hans-Peter Lutsch Oberstufenberater

Herzlich Willkommen zu der Informationsveranstaltung gymnasiale Oberstufe im Ellental. Lars-Peter Kraus Hans-Peter Lutsch Oberstufenberater Herzlich Willkommen zu der Informationsveranstaltung gymnasiale Oberstufe im Ellental Lars-Peter Kraus Hans-Peter Lutsch Oberstufenberater 1 Allgemeines Gliederung der Oberstufe in -> eine 1-jährige Einführungsphase

Mehr

Regelungen für die Abiturprüfung im Fach Biologie im Jahr 2019

Regelungen für die Abiturprüfung im Fach Biologie im Jahr 2019 Regelungen für die Abiturprüfung im Fach Biologie im Jahr 2019 Auf der Grundlage der OAPVO, der Fachanforderungen Biologie und der Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung Biologie (EPA

Mehr

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Gemeinschaftskunde

Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Gemeinschaftskunde Fachanforderungen für die Abiturprüfung im Fach Gemeinschaftskunde auf der Basis der... FgVO 1999/03 FG-Handreichung 2004 FgPVO 2001 EPA 1989 Lehrpläne 2002 Stand 07.12.2004 Für die Anforderungen in der

Mehr

Prüfungsordnung der Universität Heidelberg für die Magisterstudiengänge - Besonderer Teil Volkswirtschaftslehre -

Prüfungsordnung der Universität Heidelberg für die Magisterstudiengänge - Besonderer Teil Volkswirtschaftslehre - 03-1 Prüfungsordnung der Universität Heidelberg für die Magisterstudiengänge - Besonderer Teil Volkswirtschaftslehre - vom 3. Mai 2000 ' 1 Geltung des Allgemeinen Teils Die Prüfungsordnung der Universität

Mehr

Grundsätze (vgl. Richtlinien und Lehrpläne, Geschichte Sekundarstufe II, NRW, 1999, S.91ff) Anforderungs- und Bewertungskriterien bei Klausuren

Grundsätze (vgl. Richtlinien und Lehrpläne, Geschichte Sekundarstufe II, NRW, 1999, S.91ff) Anforderungs- und Bewertungskriterien bei Klausuren Leistungsbewertung im Fach Geschichte der Sek. II Grundsätze (vgl. Richtlinien und Lehrpläne, Geschichte Sekundarstufe II, NRW, 1999, S.91ff) Es sollen alle von Schülerinnen und Schülern im Zusammenhang

Mehr

Katalog von Prüfungsinstrumenten

Katalog von Prüfungsinstrumenten Auszug aus: BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung - Hauptausschuss). (2013). Empfehlung des Hauptausschusses des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zur Struktur und Gestaltung von Ausbildungsordnungen

Mehr

Der Unterricht in einem Fach über ein halbes Jahr wird Kurs genannt. Es gibt Kurse mit zwei und vier Unterrichtsstunden pro Woche.

Der Unterricht in einem Fach über ein halbes Jahr wird Kurs genannt. Es gibt Kurse mit zwei und vier Unterrichtsstunden pro Woche. Der Unterricht in einem Fach über ein halbes Jahr wird Kurs genannt. Es gibt Kurse mit zwei und vier Unterrichtsstunden pro Woche. Die Fächer werden eingeteilt in einen Pflichtbereich und einen Wahlbereich.

Mehr

Konsequenzen der LK-Wahl für Abiturprüfung

Konsequenzen der LK-Wahl für Abiturprüfung Konsequenzen der LK-Wahl für Abiturprüfung 5 Prüfungen in 2 LKs und 3 Grundkursen Pflicht: D + M + 1 Fremdsprache oder 1 NaWi + PW oder G oder Rel/Eth oder Phil/Ek (ab Abi 2016) 5.Prüfungs-Fach könnte

Mehr

Schulinternes Leistungskonzept im Fach Informatik I Grundsätze und Formen der Leistungsbewertung

Schulinternes Leistungskonzept im Fach Informatik I Grundsätze und Formen der Leistungsbewertung Schulinternes Leistungskonzept im Fach Informatik I Grundsätze und Formen der Leistungsbewertung I.1 Allgemeine Grundsätze der Leistungsbewertung Die Leistungsbewertung bezieht sich auf die im Unterricht

Mehr

Max Mustermann , Stuttgart

Max Mustermann , Stuttgart Max Mustermann 01.01.1996, Stuttgart 1 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2019 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung

Mehr

Aufgabenfeld B: gesellschaftswissenschaftlich. Geschichte Politik-Wirtschaft Religion (kath./ev.) Erdkunde

Aufgabenfeld B: gesellschaftswissenschaftlich. Geschichte Politik-Wirtschaft Religion (kath./ev.) Erdkunde Die folgenden Informationen zur Sekundarstufe II sind für die Schülerinnen und Schüler von Bedeutung, die sich im System G8 befinden, also das Abitur nach 12 Schuljahren ablegen. Dies sind die Schülerinnen

Mehr

Albert-Schweitzer-Gymnasium Leonberg. Abiturjahrgang 2021

Albert-Schweitzer-Gymnasium Leonberg. Abiturjahrgang 2021 Albert-Schweitzer-Gymnasium Leonberg Abiturjahrgang 2021 Leitfaden 2 Inhalt Änderungen zu Klasse 10 Fächer und Kurse Leistungsmessung und Notengebung Überblick Abiturprüfung Belegungs- & Anrechnungspflicht

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2016

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2016 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2016 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6 Zeitlicher

Mehr

Erstellung und Bewertung von Präsentationsprüfungen und Präsentationsleistungen am Gymnasium Rissen

Erstellung und Bewertung von Präsentationsprüfungen und Präsentationsleistungen am Gymnasium Rissen Erstellung und Bewertung von Präsentationsprüfungen und Präsentationsleistungen am Gymnasium Rissen am Gymnasium Rissen 1 1. Allgemeine Grundsätze Präsentationsleistungen und Präsentationsprüfungen haben

Mehr

Vorbereitung der Abiturprüfung

Vorbereitung der Abiturprüfung Vorbereitung der...... Abiturprüfung Themenübersicht Prüfungsfächer im Abitur Zur Erinnerung: Aufgabenfelder Einzubringende Kurse (Gk/Lk) Meldung zur Abiturprüfung Präsentation oder mündliche Prüfung Beispiele

Mehr

Abiturprüfung an Deutschen Schulen im Ausland Fachspezifische Hinweise für die Erstellung und Bewertung der Aufgabenvorschläge im Fach GESCHICHTE

Abiturprüfung an Deutschen Schulen im Ausland Fachspezifische Hinweise für die Erstellung und Bewertung der Aufgabenvorschläge im Fach GESCHICHTE Auslandsschulwesen Abiturprüfung an Deutschen Schulen im Ausland Fachspezifische Hinweise für die Erstellung und Bewertung der Aufgabenvorschläge im Fach GESCHICHTE Beschluss des Bund-Länder-Ausschusses

Mehr

1 Die gleichwertige Leistungsfeststellung von Schülerleistungen (GFS) in der Eingangsklasse und in den Jahrgangsstufen 1 und 2

1 Die gleichwertige Leistungsfeststellung von Schülerleistungen (GFS) in der Eingangsklasse und in den Jahrgangsstufen 1 und 2 Seite 1 1 Die gleichwertige Leistungsfeststellung von Schülerleistungen (GFS) in der Eingangsklasse und in den Jahrgangsstufen 1 und 2 Nach 9 Abs. 6 NVO ist jeder Schüler und jede Schülerin der Eingangsklasse

Mehr

Informationen zur Organisation der Oberstufe. Dr. Annette Schmitt, Max-Planck-Schule Rüsselsheim

Informationen zur Organisation der Oberstufe. Dr. Annette Schmitt, Max-Planck-Schule Rüsselsheim Informationen zur Organisation der Oberstufe Organisation der Oberstufe Die Oberstufe ist in zwei Phasen aufgeteilt: Einführungsphase: E1 und E2 Unterricht im Klassenverband (Mathematik, Deutsch, Geschichte,

Mehr

Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe nach GOSTV 2009

Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe nach GOSTV 2009 Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe nach GOSTV 2009 Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler des SGP /// Schiller Gymnasium Potsdam 1. Belegverpflichtung 2. Der Seminarkurs 3. Wahl

Mehr

Biologie Stand

Biologie Stand Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Biologie Stand 02.07.2014 Inhalt: 1. Leistungsbewertung Biologie Sekundarstufe I 2. Leistungsbewertung Biologie Sekundarstufe II 3. Facharbeiten 1. Leistungsbewertung

Mehr

Informationen zu den Abiturprüfungen

Informationen zu den Abiturprüfungen Informationen zu den Abiturprüfungen Die Abiturprüfung besteht aus fünf Teilen: 3 schriftliche Prüfungen: 1. Prüfungsfach : 1. Leistungskurs 2. Prüfungsfach : 2. Leistungskurs 3. Prüfungsfach : Grundkurs

Mehr

Städtische Gesamtschule Solingen. Maßgaben zur Leistungsbewertung. Philosophie

Städtische Gesamtschule Solingen. Maßgaben zur Leistungsbewertung. Philosophie Städtische Gesamtschule Solingen Maßgaben zur Leistungsbewertung Philosophie I. Grundsätzliches zur Leistungsbewertung: 1. Leistungsbewertungen sind ein kontinuierlicher Prozess 2. Leistungsbewertung bezieht

Mehr

Prüfungen im Fach Biologie im Schuljahr 2013/14

Prüfungen im Fach Biologie im Schuljahr 2013/14 Prüfungen im Fach Biologie im Schuljahr 2013/14 (1) Grundlagen Qualifizierender Hauptschulabschluss Realschulabschluss Abitur Externenprüfungen (2) Anforderungen an Prüfungsaufgaben (3) Bewertung Zusammenstellung

Mehr

Grundätze zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik

Grundätze zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik Grundätze zur Leistungsbewertung im Fach Mathematik Die von der Fachkonferenz Mathematik getroffenen Vereinbarungen bzgl. der Leistungsbewertung basieren auf den in 48 des Schulgesetzes und in 6 der APO

Mehr

Gemeinschaft Bildung Zukunft. Gymnasium Schramberg

Gemeinschaft Bildung Zukunft. Gymnasium Schramberg März 17 Gymnasium Schramberg Die gymnasiale Oberstufe an allgemein bildenden Gymnasien Baden-Württemberg Gültig ab Schuljahr 2008/09 (Abitur 2019) Aufbau der Präsentation Kursstufe: Organisation, und Verlauf

Mehr

Grundsätze für die Konstruktion und Bewertung von Klausuraufgaben im Fach Biologie

Grundsätze für die Konstruktion und Bewertung von Klausuraufgaben im Fach Biologie Grundsätze für die Konstruktion und Bewertung von Klausuraufgaben im Fach Biologie in Anlehnung an: http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/abiturgost/fach.php?fach=6 I. Grundsätze für die

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG:

INFORMATIONSVERANSTALTUNG: Abiturprüfung 2017 INFORMATIONSVERANSTALTUNG: LEISTUNGSVORAUSSETZUNGEN FÜR DIE ZULASSUNG ZUR ABITURPRÜFUNG ABLAUF DER ABITURPRÜFUNG 29.11.2016 Inhalte Leistungsvoraussetzungen in Block I Schriftliche Abiturprüfungen

Mehr

Informationen zur Qualifikationsphase und zum Abitur 2019

Informationen zur Qualifikationsphase und zum Abitur 2019 Informationen zur Qualifikationsphase und zum Abitur 019 10 VO-GO Organisation des Unterrichts in der Q-Phase Klausuren: in den ea-kursen drei Klausuren im ersten Sj., eine im 3. Semester in den übrigen

Mehr

Zeitlicher Ablauf im Abitur 2015 (Änderungen vorbehalten)

Zeitlicher Ablauf im Abitur 2015 (Änderungen vorbehalten) Zeitlicher Ablauf im Abitur 2015 (Änderungen vorbehalten) Di 20.01.2015 Eintragung der Noten des 3. Schulhalbjahres Fr 23.01.2015 1. Überprüfung der Abiturzulassung Fr 30.01.2015 Ausgabe der Zeugnisse

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft. Abiturprüfung Mathematik, Leistungskurs

Unterlagen für die Lehrkraft. Abiturprüfung Mathematik, Leistungskurs Seite 1 von 9 Unterlagen für die Lehrkraft Abiturprüfung 2009 Mathematik, Leistungskurs 1. Aufgabenart Stochastik 2. Aufgabenstellung siehe Prüfungsaufgabe 3. Materialgrundlage entfällt 4. Bezüge zu den

Mehr

Das Abitur. Elternversammlung Jg. 12 September Informationen-

Das Abitur. Elternversammlung Jg. 12 September Informationen- Das Abitur Elternversammlung Jg. 12 September 2017 -Informationen- Allgemeine Bestimmungen Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasiale Oberstufe und über die Abiturprüfung (vom 21.August 2009, zuletzt

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft. Abiturprüfung Mathematik, Grundkurs

Unterlagen für die Lehrkraft. Abiturprüfung Mathematik, Grundkurs Seite 1 von 8 Unterlagen für die Lehrkraft Abiturprüfung 2009 Mathematik, Grundkurs 1. Aufgabenart Stochastik 2. Aufgabenstellung siehe Prüfungsaufgabe 3. Materialgrundlage entfällt 4. Bezüge zu den Vorgaben

Mehr

Lise-Meitner-Schule. Zentrale und landesweite Abschlussprüfungen

Lise-Meitner-Schule. Zentrale und landesweite Abschlussprüfungen Lise-Meitner-Schule Kooperative Gesamtschule Stuhr-Moordeich Zentrale und landesweite Abschlussprüfungen am Ende des Sekundarbereichs I Schuljahr 2015 / 2016 H. Basedau (Hauptschulzweigleiter) D. Schweer-Hots

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung. Abiturprüfung und Meldung

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung. Abiturprüfung und Meldung Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Abiturprüfung und Meldung Fremdsprachenregelung von den in den Jahrgangsstufen 7-10 (G8: 6-9) belegten Fremdsprachen wird mindestens eine weitergeführt.

Mehr

Information zur gymnasialen Oberstufe

Information zur gymnasialen Oberstufe Information zur gymnasialen Oberstufe www.alte-landesschule.de M. Lamm, StD -Oberstufenleiter- 1 www.alte-landesschule.de ( Ein Wegweiser zum Abitur ) Hessisches Kultusministerium (Broschüre: Abitur in

Mehr