Budget Einwohnergemeinde Hunzenschwil

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Budget Einwohnergemeinde Hunzenschwil"

Transkript

1 Budget 2014 Einwohnergemeinde Hunzenschwil

2 Inhaltsverzeichnis Seite 1) Erläuterungen Budget Einwohnergemeinde 3-9 2) Ergebnis a) Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierung b) Wasserversorgung c) Abwasserbeseitigung d) Abfallwirtschaft e) Elektrizitätswerk f) Einwohnergemeinde g) Kennzahlenauswertung 22 3) a) Zusammenzug 23 b) c) Artengliederung Zusammenzug 57 d) Artengliederung ) Investitionsrechnung a) Investitionsrechnung Zusammenzug 65 b) Investitionsrechnung c) Investitionsrechnung Artengliederung Zusammenzug 70 d) Investitionsrechnung Artengliederung e) Kreditkontrolle ) Finanzplanung

3 EINWOHNERGEMEINDE Erläuterungen zum Budget 2014 Neue Rechnungslegung ab 1. Januar 2014 (HRM2) Bisher erfolgte die Rechnungslegung der Gemeinden unter finanzpolitischen Gesichtspunkten. Mit dem neuen Harmonisierten Rechnungsmodell (HRM2) ist sie betriebswirtschaftlich ausgerichtet. Die Einführung erfolgt im Kanton Aargau flächendeckend per Die Kernstücke von HRM2 lassen sich wie folgt zusammenfassen: - Vereinheitlichung der Rechnungslegung von Bund, Kantonen und Gemeinden - Verbesserte und logischere Darstellung der funktionalen und volkswirtschaftlichen Gliederung und damit eine Angleichung an das privatwirtschaftliche Rechnungswesen - Offene Darlegung der finanziellen Reserven und tatsächliche Darstellung der Finanzlage Aufwertung Verwaltungsvermögen - Bildung von Eigenkapital Ein Kernpunkt von HRM2 ist die Aufwertung des Verwaltungsvermögens. Die Objekte der letzten 20 Jahre der Investitionsrechnung wurden bereits erfasst und werden im Verlauf vom 2014 in die Anlagebuchhaltung übertragen. Die Abschreibungssätze sollen den tatsächlichen Wertverlust wiedergeben. Die Abschreibungen erfolgen pro Anlagekategorie linear und werden jeder Funktion ( , , , , , etc.) direkt belastet. Das aufgewertete Verwaltungsvermögen wird als Gegenposition im Eigenkapital (Aufwertungsreserve) dargestellt. Das neue Eigenkapital nach HRM2 und die Aufwertungsreserven können erst mit dem Rechnungsabschluss 2013 bzw. wenn alle Anlagen neu bewertet und in der Anlagebuchhaltung erfasst sind, berechnet werden. Diese Arbeiten werden im 2014 erfolgen. Im Moment können über die Höhe des Eigenkapitals und der Aufwertungsreserven noch keine Angaben gemacht werden. a) Allgemeines Ein Vergleich zum Budget 2013 ist schwierig, da dieses nicht auf die Struktur von HRM2 angepasst wurde. Das Budget 2013 wird deshalb auf Weisung des Kantons nicht aufgeführt. Die des Jahres 2012 (frühere Bezeichnung Laufende Rechnung) wurde in die Struktur von HRM2 umgerechnet. Die Abschreibungen auf den Sachanlagen werden neu direkt den einzelnen Funktionen belastet und nicht mehr zentral in einer einzigen Funktion. Der Voranschlag 2014 basiert auf dem bisherigen Steuerfuss von 95 %. Gegenüber dem Vorjahr wurde bei den Löhnen mit einer Teuerung von 0.5 % und 1 % für individuelle Lohnanpassungen gerechnet. Die definitiven Löhne werden vom Gemeinderat jeweils Mitte Dezember, gemäss Landesindex der Konsumentenpreise, festgelegt. 3

4 b) Zur laufenden Rechnung 0 Allgemeine Verwaltung Das Pensum der Finanzverwaltung wurde im Oktober 2013 von 170 % auf 200 % erhöht Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Rückerstattungen Energie Hunzenschwil AG Fr Rückerstattungen Betreibungsgebühren Fr Durch die Gründung der Energie Hunzenschwil AG entfällt die Verwaltungsentschädigung der Elektrizitätsversorgung an die Einwohnergemeinde Es wird eine neue Telefonanlage für die Gemeindeverwaltung beschafft Für das Liegenschaftsprogramm GemDat werden das Modul Eigentümerregister und zwei Schnittstellen Fr angeschafft Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Dienstleistungen GemDat Fr Updategebühren GemDat Fr Die Gemeindeverwaltung führt die elektronische Geschäftsverwaltung (GEVER) ein. Darum müssen zusätzliche Software Lizenzen Fr angeschafft werden Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Dienstleistungen GEVER Fr EDV Support Fr Nest/Abacus Erhöhung Lizenz bis Einwohner Fr Wartungsgebühren GEVER Fr Das Gemeindehaus wird neu wieder durch eigenes Personal gereinigt Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Mietzins Energie Hunzenschwil AG Fr Mietzins Garage Gärtliackerweg 5 Fr Der Leitrechner der Heizzentrale muss ersetzt werden. 1 Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung 1110 Gemäss Vorlage zum neuen Polizeigesetz ist im Agglomerationsbereich mit 1 Polizist pro Einwohner zur rechnen. Aus diesem Grund wird das Pensum der Gemeindepolizei Hunzenschwil von 130 % auf 150 % erhöht. Neu wird eine 2. Person zu 100 % in Hunzenschwil angestellt. Die Kosten für die 2. Person werden mit der Gemeinde Suhr geteilt. 4

5 Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Videoüberwachung Schulhausplatz/Kindergarten Fr Ersatz Signale Fr Funkgerät inkl. Mat. Fr Honorar Bewachungsdienst Fr Der Betrag enthält folgende Positionen: Kinds- und Erwachsenenschutzdienst Fr Zentrales Zivilstandsamt Lenzburg Fr Das Pensum des Betreibungsamts wurde im März 2013 von 100 % auf 105 % und im September 2013 von 105 % auf 110 % erhöht Der Kanton schreibt eine neue Betreibungssoftware vor. Diese muss zwingend im 2014 angeschafft werden Beim Feuerwehrlokal Hunzenschwil stehen div. Unterhaltsarbeiten an: Malerarbeiten Fr Heizung Fr Elektroinstallationen und div. Anpassungen Fr Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Kurs Tiefgarage Fr Ausbildung Fahrer C1 Fr Kurs Absturzsicherung Fr Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Ersatz Atemschutzgeräte Fr Lüfter zu Logistikmodul Fr Ersatz Funkgeräte Fr Logistikmodul ohne Ausrüstung Fr Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Ersatz Helme Fr Ergänzung pers. Ausrüstung Fr Der Betrag enthält folgende Positionen: RFO Region Lenzburg Fr ZSO Region Lenzburg Fr /1627 Die Rechnung des RFO und ZSO wird neu in Lenzburg geführt. 2 Bildung Die Gemeinden müssen keine Beiträge mehr an die Finanzierung der Spitäler an den Kanton bezahlen. Dafür steigt die Gemeindebeteiligung am Personalaufwand der Volksschulen und Kindergärten Folgende Ämter werden neu entschädigt: Schulentwicklungsprojekte Fr Steuergruppe QM Führungspool Fr Stundenplaner Fr Durch den Systemwechsel 5/4 auf 6/3 müssen an der Primarschule zu- 5

6 sätzliche Lehrmittel angeschafft werden Der Gemeinderat Hunzenschwil und Schafisheim hat den Schulbus neu geregelt. Der Transport erfolgt neu durch ein Taxiunternehmen. Die Abrechnung erfolgt über die Gemeinde Schafisheim Kto Enthält die Schulgelder an die Kreisschule Lotten und der auswärtigen Bezirksschüler Kto /2140 Die Musikschule wird neu als separate Funktion in der Rechnung geführt. Das Sitzungsgeld des Präsidiums wurde angepasst und alle Kommissionsmitglieder werden neu über Hunzenschwil ausbezahlt Die Verwaltungsentschädigung beträgt neu 3 % vom Aufwand Im Bereich Schulanlagen konnte eine neue Lehrstelle geschaffen werden. Seit August 2013 bildet die Gemeinde einen Fachmann Betriebsunterhalt EFZ aus Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Scheuersaugmaschine Turnhalle Fr Putzwagen (Jonmaster System) Fr Transportwagen für Festbänke Fr Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Unterhalt Sportplatz und sonstige Rasenflächen Fr Ausbesserung Verbundsteine beim Kindergarten Fr Ersatz Tischtennistische auf dem Pausenplatz Fr Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Laufender Unterhalt Fr Ersatz Sicherungs-Hauptverteilung mit FI Fr Neue Beleuchtung für 3 Schulzimmer Fr Ersatz Küchen im Kindergarten Fr Unterhalt Lüftungsrohre Aula Fr Unterhalt Monobloc neue Turnhalle und Aula Fr Erneuerung Bodenbelege in 2 Schulzimmer Fr Der Betrag enthält folgende Positionen: Betreuungsstunden Fr Mittagstisch Fr Die Schule rechnet mit mehr Unterhalt im Bereich Hardware und Software Kto An der Gemeindeversammlung vom 29. Juni 2012 wurde der Einführung der Schulsozialarbeit an der Primarschule zugestimmt Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: 6

7 Ersatz Computer Fr Datensicherung Fr Kultur, Sport und Freizeit Die Gemeinde beteiligt sich an der Sanierung des Kirchenturms der ref. Kirchgemeinde. Durch die Verglasung der offenen Seiten des Turms und einer neuen Aufhängung des Geläuts, können die Dezibelwerte beim Läuten der Kirchenglocken erheblich gemindert werden Zusätzlich zum jährlichen Betrag von Fr. 750 wird speziell an die Sanierung der Kunsteisbahn Aarau ein einmaliger Betrag von Fr bezahlt. 4 Gesundheit Die Gemeinden müssen keine Beiträge mehr an die Finanzierung der Spitäler an den Kanton bezahlen. Dafür steigt die Gemeindebeteiligung am Personalaufwand der Volksschulen und Kindergärten. 5 Soziale Sicherheit Der Lohnverteilerschlüssel für die AHV Zweigstelle wurde angepasst Das Sozialamt wird seit März 2013 neu wieder durch eigenes Personal geführt und nicht mehr durch die Stadt Baden Das Sozialamt wurde bis jetzt ohne Unterstützung einer speziellen Software geführt. Auf Grund der Anzahl Fälle und für die Vereinfachung der Fallführung wird eine Software beschafft. 6 Verkehr Der Kanton plant in den nächsten Jahren Lärmschutzmassnahmen an der Kantonsstrasse K247 (Hauptstrasse). Die muss einen Teil der Kosten übernehmen An die Querungshilfe bei der Seetalstrasse in Schafisheim K 246 beteiligt sich die mit Fr Der Betrag enthält folgende Positionen: Streusalz Fr Säcke für Hunde WC Fr Der Betrag enthält folgende grössere Positionen: Diverses Fr Rasenmäher Fr Sitzbänkli Fr Freischneider Fr Die Parkplatz- und Lagermöglichkeiten beim Mehrzweckgebäude werden immer knapper. Damit man die Zu- und Wegfahrt der Feuerwehr und der Mitarbeiter des Bauamtes verbessen kann, will man einen Teil des SBB Areals vorerst mieten und dann kaufen. Die bestehende Ge- 7

8 bäulichkeiten (Lagerbaracke und Garage) werden dem jetzigen Mieter abgekauft Der Gemeindeanteil für ein vandalensicheres WC s beim Bahnhof beträgt Fr (50% der Gesamtkosten). 7 Umweltschutz und Raumordnung Per beträgt die mutmassliche Verpflichtung zu Gunsten der Wasserversorgung Fr Diese wird mit 0.75 % verzinst und beträgt Fr (Gegenkonto ) Der mutmassliche Ertragsüberschuss der Wasserversorgung beträgt Fr Per beträgt die mutmassliche Verpflichtung zu Gunsten der Abwasserbeseitigung Fr Diese wird mit 0.75 % verzinst und beträgt Fr (Gegenkonto ) Der mutmassliche Aufwandüberschuss der Abwasserbeseitigung beträgt Fr Per beträgt die mutmassliche Verpflichtung zu Gunsten der Abfallwirtschaft Fr Diese wird mit 0.75 % verzinst und beträgt Fr. 600 (Gegenkonto ) Der mutmassliche Ertragsüberschuss der Abfallwirtschaft beträgt Fr Volkswirtschaft Konzessionsgebühr der Energie Hunzenschwil AG. 8711/8712 Die Elektrizitätsversorgung wird seit 2013 durch die Energie Hunzenschwil AG geführt. Die Rechnung ist kein Bestandteil der Einwohnergemeinde mehr. 9 Finanzen und Steuern Es wird mit Steuerabschreibungen von rund Fr gerechnet. Der Durchschnitt der letzten fünf Jahren betrug Fr Die Berechnung basiert auf einem Steuerfuss von 95 %. Gestützt auf die Empfehlung des Kantons wird gegenüber dem mutmasslichen Rechnungsabschluss 2013 mit einem Wachstum von 0 % und einem Bevölkerungswachstum von 1,5 % gerechnet Die Sondersteuern sind aufgrund des Steuerertrages der letzten fünf Jahre angepasst worden Man rechnet mit Zins und Dividendenertrag von Fr aus der Energie Hunzenschwil AG Die Löhne der Bauamtsangestellten und Aufwände, welche nicht direkt einer Funktion zugewiesen werden können, werden in der Funktion 8

9 9901 verbucht. Ende Jahr wird der Nettoaufwand der Funktion 9901 aufgrund der Arbeitsrapporte des Bauamtes in den verschiedenen Funktionen im Konto xxxx und xxxx belastet Die Abschreibungen unter HRM2 werden voraussichtlich Fr betragen und sind Fr. 698' höher als mit der bisherigen Rechnungslegung. Diese Differenz wird der Aufwertungsreserve entnommen und der gutgeschrieben. Durch diese Praxis kann das aufgebesserte Ergebnis weiterhin mit früheren Jahren verglichen werden Der mutmassliche Aufwandüberschuss der Einwohnergemeinde beträgt Fr c) Zur Investitionsrechnung Es wird auf die Investitionsrechnung und die Traktandenliste mit den entsprechenden Kreditbegehren verwiesen. 9

10 Ergebnis - Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierung Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 ERFOLGSRECHNUNG Betrieblicher Aufwand 30 Personalaufwand 3'018' '790' Sach- und übriger Betriebsaufwand 2'850' '350' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 638' ' Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen Transferaufwand 5'927' '432' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Aufwand 12'433' '599' Betrieblicher Ertrag 40 Fiskalertrag 8'626' '927' Regalien und Konzessionen 90' ' Entgelte 1'249' '312' Verschiedene Erträge Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen 14' ' Transferertrag 1'551' '880' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Ertrag 11'531' '332' Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit -902' '732' Finanzaufwand 52' ' Finanzertrag 123' ' Ergebnis aus Finanzierung 70' ' Operatives Ergebnis -831' '726' Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag 698' Ausserordentliches Ergebnis 698' Gesamtergebnis -133' '726' (+ = Ertragsüberschuss / - = Aufwandüberschuss) 10 Seite 1

11 Ergebnis - Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierung Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 INVESTITIONSRECHNUNG Investitionsausgaben 50 Sachanlagen 2'796' '525' Immaterielle Anlagen Darlehen Beteiligungen und Grundkapitalien Eigene Investitionsbeiträge 2'030' ' Total Investitionsausgaben 4'826' '550' Investitionseinnahmen 60 Übertragung von Sachanlagen in das Finanzvermögen Abgang immaterielle Anlagen Investitionsbeiträge Rückzahlung von Darlehen Übertragung von Beteiligungen Total Investitionseinnahmen Ergebnis Investitionsrechnung -4'826' '550' Selbstfinanzierung -133' '751' Finanzierungsergebnis -4'960' ' (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag) 11 Seite 2

12 Ergebnis - Wasserversorgung Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 ERFOLGSRECHNUNG Betrieblicher Aufwand 30 Personalaufwand 2' ' Sach- und übriger Betriebsaufwand 451' ' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 69' Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen Transferaufwand 182' ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Aufwand 705' ' Betrieblicher Ertrag 40 Fiskalertrag Regalien und Konzessionen Entgelte 537' ' Verschiedene Erträge Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen Transferertrag 125' ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Ertrag 662' ' Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit -43' ' Finanzaufwand Finanzertrag 1' ' Ergebnis aus Finanzierung 1' ' Operatives Ergebnis -42' ' Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag 72' Ausserordentliches Ergebnis 72' Gesamtergebnis 30' ' (+ = Ertragsüberschuss / - = Aufwandüberschuss) 12 Seite 1

13 Ergebnis - Wasserversorgung Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 INVESTITIONSRECHNUNG Investitionsausgaben 50 Sachanlagen 180' ' Immaterielle Anlagen Darlehen Beteiligungen und Grundkapitalien Eigene Investitionsbeiträge ' Total Investitionsausgaben 180' ' Investitionseinnahmen 60 Übertragung von Sachanlagen in das Finanzvermögen Abgang immaterielle Anlagen Investitionsbeiträge 80' ' Rückzahlung von Darlehen Übertragung von Beteiligungen Total Investitionseinnahmen 80' ' Ergebnis Investitionsrechnung -100' ' Selbstfinanzierung 27' ' Finanzierungsergebnis -72' ' (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag) 13 Seite 2

14 Ergebnis - Abwasserbeseitigung Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 ERFOLGSRECHNUNG Betrieblicher Aufwand 30 Personalaufwand 1' ' Sach- und übriger Betriebsaufwand 58' ' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 163' Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen Transferaufwand 201' ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Aufwand 425' ' Betrieblicher Ertrag 40 Fiskalertrag Regalien und Konzessionen Entgelte 186' ' Verschiedene Erträge Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen Transferertrag Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Ertrag 186' ' Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit -239' ' Finanzaufwand Finanzertrag 21' ' Ergebnis aus Finanzierung 21' ' Operatives Ergebnis -217' ' Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag 108' Ausserordentliches Ergebnis 108' Gesamtergebnis -109' ' (+ = Ertragsüberschuss / - = Aufwandüberschuss) 14 Seite 1

15 Ergebnis - Abwasserbeseitigung Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 INVESTITIONSRECHNUNG Investitionsausgaben 50 Sachanlagen 150' ' Immaterielle Anlagen Darlehen Beteiligungen und Grundkapitalien Eigene Investitionsbeiträge ' Total Investitionsausgaben 150' ' Investitionseinnahmen 60 Übertragung von Sachanlagen in das Finanzvermögen Abgang immaterielle Anlagen Investitionsbeiträge 300' ' Rückzahlung von Darlehen Übertragung von Beteiligungen Total Investitionseinnahmen 300' ' Ergebnis Investitionsrechnung 150' ' Selbstfinanzierung -54' ' Finanzierungsergebnis 95' ' (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag) 15 Seite 2

16 Ergebnis - Abfallwirtschaft Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 ERFOLGSRECHNUNG Betrieblicher Aufwand 30 Personalaufwand 24' ' Sach- und übriger Betriebsaufwand 236' ' Abschreibungen Verwaltungsvermögen Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen Transferaufwand 78' ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Aufwand 340' ' Betrieblicher Ertrag 40 Fiskalertrag Regalien und Konzessionen Entgelte 340' ' Verschiedene Erträge Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen Transferertrag Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Ertrag 340' ' Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit ' Finanzaufwand Finanzertrag Ergebnis aus Finanzierung Operatives Ergebnis 1' ' Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag Ausserordentliches Ergebnis Gesamtergebnis 1' ' (+ = Ertragsüberschuss / - = Aufwandüberschuss) 16 Seite 1

17 Ergebnis - Abfallwirtschaft Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 INVESTITIONSRECHNUNG Investitionsausgaben 50 Sachanlagen Immaterielle Anlagen Darlehen Beteiligungen und Grundkapitalien Eigene Investitionsbeiträge Total Investitionsausgaben Investitionseinnahmen 60 Übertragung von Sachanlagen in das Finanzvermögen Abgang immaterielle Anlagen Investitionsbeiträge Rückzahlung von Darlehen Übertragung von Beteiligungen Total Investitionseinnahmen Ergebnis Investitionsrechnung Selbstfinanzierung 1' ' Finanzierungsergebnis 1' ' (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag) 17 Seite 2

18 Ergebnis - Elektrizitätswerk Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 ERFOLGSRECHNUNG Betrieblicher Aufwand 30 Personalaufwand ' Sach- und übriger Betriebsaufwand '075' Abschreibungen Verwaltungsvermögen ' Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen Transferaufwand ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Aufwand '283' Betrieblicher Ertrag 40 Fiskalertrag Regalien und Konzessionen Entgelte '208' Verschiedene Erträge Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen Transferertrag ' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Ertrag '229' Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit ' Finanzaufwand Finanzertrag ' Ergebnis aus Finanzierung ' Operatives Ergebnis ' Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag Ausserordentliches Ergebnis Gesamtergebnis ' (+ = Ertragsüberschuss / - = Aufwandüberschuss) 18 Seite 1

19 Ergebnis - Elektrizitätswerk Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 INVESTITIONSRECHNUNG Investitionsausgaben 50 Sachanlagen Immaterielle Anlagen Darlehen Beteiligungen und Grundkapitalien Eigene Investitionsbeiträge Total Investitionsausgaben Investitionseinnahmen 60 Übertragung von Sachanlagen in das Finanzvermögen Abgang immaterielle Anlagen Investitionsbeiträge Rückzahlung von Darlehen Übertragung von Beteiligungen Total Investitionseinnahmen Ergebnis Investitionsrechnung Selbstfinanzierung ' Finanzierungsergebnis ' (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag) 19 Seite 2

20 Ergebnis - Einwohnergemeinde Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 ERFOLGSRECHNUNG Betrieblicher Aufwand 30 Personalaufwand 3'046' '909' Sach- und übriger Betriebsaufwand 3'596' '153' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 871' ' Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen Transferaufwand 6'390' '987' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Aufwand 13'904' '104' Betrieblicher Ertrag 40 Fiskalertrag 8'626' '927' Regalien und Konzessionen 90' ' Entgelte 2'313' '687' Verschiedene Erträge Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanzierungen 14' ' Transferertrag 1'676' '005' Durchlaufende Beiträge Total Betrieblicher Ertrag 12'720' '831' Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit -1'184' '726' Finanzaufwand 52' ' Finanzertrag 146' ' Ergebnis aus Finanzierung 93' ' Operatives Ergebnis -1'090' '755' Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag 878' Ausserordentliches Ergebnis 878' Gesamtergebnis -212' '755' (+ = Ertragsüberschuss / - = Aufwandüberschuss) 20 Seite 1

21 Ergebnis - Einwohnergemeinde Nummer Erfolgs- und Finanzierungsausweis Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 INVESTITIONSRECHNUNG Investitionsausgaben 50 Sachanlagen 3'126' '917' Investitionen auf Rechnung Dritter Immaterielle Anlagen Darlehen Beteiligungen und Grundkapitalien Eigene Investitionsbeiträge 2'030' ' Ausserordentliche Invesitionen Total Investitionsausgaben 5'156' '981' Investitionseinnahmen 60 Übertragung von Sachanlagen in das Finanzvermögen Rückerstattungen Abgang immaterielle Anlagen Investitionsbeiträge 380' ' Rückzahlung von Darlehen Übertragung von Beteiligungen Rückzahlung eigener Investitionsbeiträge Ausserordentliche Investitionseinnahmen Total Investitionseinnahmen 380' ' Ergebnis Investitionsrechnung -4'776' '313' Selbstfinanzierung -159' '810' Finanzierungsergebnis -4'935' ' (+ = Finanzierungsüberschuss / - = Finanzierungsfehlbetrag) 21 Seite 2

22 Kennzahlenauswertung Budget Gemeinde Rechnungsjahr Steuerfuss Hunzenschwil % Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierungen A Einwohnerzahl per F Nettoinvestitionen 4'826' B Laufender Ertrag 12'172' G Nettoschuld I 4'774' C Operativer Aufwand Vorjahr 0.00 H Relevantes Eigenkapital 0.00 D Fiskalertrag + Finanz- und Lastenausgleich 8'626' I Selbstfinanzierung -133' E Nettozinsaufwand -17' J Abschreibungen 698' Nettoschuld I pro Einwohner G : A Nettoverschuldungsquotient (G : D) x % 3 Zinsbelastungsanteil (E : B) x % 4 Eigenkapitaldeckungsgrad (H : C) x Selbstfinanzierungsgrad (I : F) x % 6 Selbstfinanzierungsanteil (I : B) x % 7 Kapitaldienstanteil ((E + J) : B) x % Einwohnergemeinde mit Spezialfinanzierungen A Einwohnerzahl per F Nettoinvestitionen 4'776' B Laufender Ertrag 13'745' G Nettoschuld I -1'658' C Operativer Aufwand Vorjahr 0.00 H Relevantes Eigenkapital 0.00 D Fiskalertrag + Finanz- und Lastenausgleich 8'626' I Selbstfinanzierung -159' E Nettozinsaufwand -40' J Abschreibungen 931' Nettoschuld I pro Einwohner G : A Nettoverschuldungsquotient (G : D) x % 3 Zinsbelastungsanteil (E : B) x % 4 Eigenkapitaldeckungsgrad (H : C) x Selbstfinanzierungsgrad (I : F) x % 6 Selbstfinanzierungsanteil (I : B) x % 7 Kapitaldienstanteil ((E + J) : B) x %

23 Nummer Zusammenzug Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag FUNKTIONALE GLIEDERUNG 14'395' '395' '263' '263' ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'992' ' '619' ' Nettoergebnis 1'574' '213' ÖFF.ORDNUNG U.SICHERHEIT, VERTEIDIGUNG 1'786' ' '787' '162' Nettoergebnis 851' ' BILDUNG 4'805' ' '233' ' Nettoergebnis 4'003' '433' KULTUR, SPORT UND FREIZEIT 186' ' ' ' Nettoergebnis 174' ' GESUNDHEIT 492' ' '063' Nettoergebnis 491' '062' SOZIALE SICHERHEIT 1'773' ' '583' ' Nettoergebnis 1'298' '019' VERKEHR 973' ' ' ' Nettoergebnis 903' ' UMWELTSCHUTZ UND RAUMORDNUNG 1'724' '522' '493' '335' Nettoergebnis 202' ' VOLKSWIRTSCHAFT 24' ' '271' '413' Nettoergebnis 72' ' FINANZEN UND STEUERN 635' '062' '409' '467' Nettoergebnis 9'426' '057' Seite 1

24 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag FUNKTIONALE GLIEDERUNG 14'395' '395' '263' '263' ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'992' ' '619' ' Nettoergebnis 1'574' '213' Legislative und Exekutive 205' ' Nettoergebnis 205' ' Legislative 48' ' Nettoergebnis 48' ' Legislative 48' ' Sitzungs- und Taggelder Kommissionen 8' ' Drucksachen, Publikationen 13' ' Dienstleistungen Dritter 16' ' Mitglieder- und Verbandsbeiträge Honorare externe Berater, Gutachter 7' ' Reisekosten und Spesen 3' ' Exekutive 157' ' Nettoergebnis 157' ' Exekutive 157' ' Sitzungs- und Taggelder Kommissionen 126' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 9' ' AG-Beiträge an Pensionskassen AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher Aus- und Weiterbildung des Personals Mitglieder- und Verbandsbeiträge Honorare externe Berater, Gutachter 8' ' Reisekosten und Spesen 12' ' Jungbürgerfeier Interne Verrechnung Soziallasten 1' ' Allgemeine Dienste 1'786' ' '431' ' Nettoergebnis 1'369' '026' Finanz- und Steuerverwaltung 505' ' ' ' Seite 1

25 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Nettoergebnis 321' ' Abteilung Finanzen und Steuern 505' ' ' ' Sitzungs- und Taggelder Kommissionen Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 363' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 27' ' AG-Beiträge an Pensionskassen 24' ' AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher. 1' ' Aus- und Weiterbildung des Personals 2' Büromaterial 2' Drucksachen, Publikationen Fachliteratur, Zeitschriften Büromöbel und -geräte, Schulmobiliar 11' Dienstleistungen Dritter 7' ' Betreibungsgebühren 22' ' Mitglieder- und Verbandsbeiträge Miete, Benützungskosten Anlagen Reisekosten und Spesen 1' ' Übriger Betriebsaufwand Entschädigungen an den Kanton 48' ' Interne Verrechnung Soziallasten 3' ' Gebühren für Amtshandlungen ' Rückerstattungen Dritter 40' ' Bussen 18' ' Verwaltungsentschädigungen 125' ' Allgemeine Dienste 877' ' ' ' Nettoergebnis 802' ' Gemeindekanzlei 459' ' ' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 250' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 19' ' AG-Beiträge an Pensionskassen 16' ' AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher. 1' ' Aus- und Weiterbildung des Personals 9' ' Übriger Personalaufwand 9' ' Büromaterial 20' ' Drucksachen, Publikationen 3' ' Fachliteratur, Zeitschriften Seite 2

26 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Büromöbel und -geräte, Schulmobiliar 2' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 32' Dienstleistungen Dritter 60' ' Mitglieder- und Verbandsbeiträge Sachversicherungsprämien 26' ' Steuern und Abgaben Miete, Benützungskosten Anlagen 7' ' Reisekosten und Spesen 1' ' Interne Verrechnung Soziallasten 2' ' Gebühren für Amtshandlungen 5' ' Bauverwaltung 110' ' ' ' Sitzungs- und Taggelder Kommissionen 5' ' Büromaterial 1' ' Drucksachen, Publikationen 3' ' Immaterielle Anlagen (Software) 12' Honorare externe Berater, Gutachter 80' ' Unterhalt immaterielle Anlagen (Software) 8' Gebühren für Amtshandlungen 70' ' Informatik 307' ' Hardware 8' ' Immaterielle Anlagen (Software) 95' ' Dienstleistungen Dritter 2' ' Mitglieder- und Verbandsbeiträge 3' ' Informatik-Nutzungsaufwand 50' ' Sachversicherungsprämien Informatik-Unterhalt (Hardware) 3' ' Unterhalt immaterielle Anlagen (Software) 144' ' Verwaltungsliegenschaften 403' ' ' ' Nettoergebnis 245' ' Verwaltungsliegenschaften 296' ' ' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 34' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 2' AG-Beiträge an Pensionskassen 3' AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher Betriebs-, Verbrauchsmaterial 3' ' Seite 3

27 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Büromöbel und -geräte, Schulmobiliar 3' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 5' Medizinische Geräte 8' Ver- und Entsorgung Liegenschaften VV 23' ' Dienstleistungen Dritter 2' ' Sachversicherungsprämien 3' ' Unterhalt Hochbauten 34' ' Unterhalt Büromöbel u. Geräte, Schulmob. 1' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, 1' ' Werkzeuge Reisekosten und Spesen Plan. Abschr. Hochbauten allg. Haushalt 166' Interne Verrechnung von Dienstleistungen 16' ' Interne Verrechnung Soziallasten Rückerstattungen Dritter 4' ' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften VV 20' ' Vergütung für Benützungen Liegenschaften VV 2' ' Heizzentrale 107' ' ' ' Ver- und Entsorgung Liegenschaften VV 70' ' Unterhalt Hochbauten 7' ' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, 30' Werkzeuge Rückerstattungen Dritter 6' ' Interne Verrechnung Heizzentrale 124' ' ÖFF.ORDNUNG U.SICHERHEIT, VERTEIDIGUNG 1'786' ' '787' '162' Nettoergebnis 851' ' Öffentliche Sicherheit 372' ' ' ' Nettoergebnis 208' ' Polizei 372' ' ' ' Nettoergebnis 208' ' Polizei 372' ' ' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 227' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 17' ' AG-Beiträge an Pensionskassen 24' ' Seite 4

28 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher Aus- und Weiterbildung des Personals 8' ' Büromaterial 5' ' Betriebs-, Verbrauchsmaterial Treibstoff 2' ' Drucksachen, Publikationen Büromöbel und -geräte, Schulmobiliar 1' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 27' ' Dienstkleider 5' ' Hardware 5' Dienstleistungen Dritter 5' ' Mitglieder- und Verbandsbeiträge 1' Honorare externe Berater, Gutachter 15' ' Sachversicherungsprämien 3' ' Steuern und Abgaben Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, 6' ' Werkzeuge Informatik-Unterhalt (Hardware) 3' Unterhalt immaterielle Anlagen (Software) 5' ' Reisekosten und Spesen 2' Plan. Abschr. Mobilien VV allg. Haushalt 4' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 37' Interne Verrechnung Soziallasten 2' ' Gebühren für Amtshandlungen 3' ' Verkäufe Bussen 70' ' Gemeindebeitrag Suhr 90' Allgemeines Rechtswesen 484' ' ' ' Nettoergebnis 289' ' Allgemeines Rechtswesen 484' ' ' ' Nettoergebnis 289' ' Allg. Rechtswesen 182' ' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 182' ' Einwohnerkontrolle 102' ' ' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 60' ' Seite 5

29 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 4' ' AG-Beiträge an Pensionskassen 5' ' AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher Aus- und Weiterbildung des Personals 1' ' Büromaterial Drucksachen, Publikationen Dienstleistungen Dritter 1' ' Mitglieder- und Verbandsbeiträge Unterhalt Büromöbel u. Geräte, Schulmob Reisekosten und Spesen Ertragsanteile an den Kanton 26' ' Beiträge an private Organisationen ohne Erwerbszweck Interne Verrechnung Soziallasten Gebühren für Amtshandlungen 45' ' Betreibungsamt 200' ' ' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 131' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 10' ' AG-Beiträge an Pensionskassen 11' ' AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher Aus- und Weiterbildung des Personals 1' Büromaterial 1' Drucksachen, Publikationen 1' Immaterielle Anlagen (Software) 25' Dienstleistungen Dritter 13' ' Mitglieder- und Verbandsbeiträge Unterhalt Büromöbel u. Geräte, Schulmob Unterhalt immaterielle Anlagen (Software) 2' ' Reisekosten und Spesen Interne Verrechnung Soziallasten 1' ' Gebühren für Amtshandlungen 150' ' Feuerwehr 830' ' ' ' Nettoergebnis 264' ' Feuerwehr 830' ' ' ' Nettoergebnis 264' ' Feuerwehr 364' ' ' ' Seite 6

30 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Büromöbel und -geräte, Schulmobiliar Unterhalt Hochbauten 15' ' Tatsächliche Forderungsverluste 2' ' Eingang abgeschriebener Forderungen Plan. Abschr. Mobilien VV allg. Haushalt 10' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 239' ' Hydrantenentschädigung an Wasserversorgung 84' ' Interne Verrechnung von Pacht, Mieten, Benützungskosten 12' ' Ersatzabgaben 100' ' Bussen Regionale Feuerwehrorganisation 466' ' ' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 219' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 3' ' AG-Beiträge an Unfallversicherungen 1' ' Aus- und Weiterbildung des Personals 10' ' Übriger Personalaufwand 8' ' Büromaterial ' Betriebs-, Verbrauchsmaterial 6' ' Treibstoff 6' ' Drucksachen, Publikationen 2' ' Fachliteratur, Zeitschriften 1' ' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 70' ' Dienstkleider 44' ' Hardware 1' Dienstleistungen Dritter 7' ' Mitglieder- und Verbandsbeiträge 2' ' Sachversicherungsprämien 7' ' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, 25' ' Werkzeuge Unterhalt immaterielle Anlagen (Software) Miete und Pacht Liegenschaften Miete, Benützungskosten Anlagen 12' ' Reisekosten und Spesen 10' ' Entschädigungen an den Kanton 10' ' Verwaltungsentschädigung an EG 13' ' Interne Verrechnung Soziallasten 2' ' Rückerstattungen Dritter 8' ' Bussen 1' ' Seite 7

31 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Entschädigungen vom Kanton 3' ' Gemeindebeitrag Hunzenschwil 239' ' Gemeindebeitrag Schafisheim 199' ' Beiträge vom Kanton 14' ' Verteidigung 98' ' ' ' Nettoergebnis 88' ' Militärische Verteidigung 15' ' Nettoergebnis 15' ' Militärische Verteidigung 15' ' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 15' ' Zivile Verteidigung 82' ' ' ' Nettoergebnis 72' ' Zivilschutz 82' ' ' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 11' Ver- und Entsorgung Liegenschaften VV 1' ' Sachversicherungsprämien 2' ' Unterhalt Hochbauten Plan. Abschr. Hochbauten allg. Haushalt Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 61' ' Interne Verrechnung Heizzentrale 16' Benützungsgebühren und Dienstleistungen Rückerstattungen Dritter 12' Entnahmen aus Fonds des FK 10' ' Regionale Zivilschutzorganisation 336' ' Sitzungs- und Taggelder Kommissionen 1' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 120' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 9' AG-Beiträge an Pensionskassen 14' AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher Aus- und Weiterbildung des Personals 28' Büromaterial 2' Betriebs-, Verbrauchsmaterial Seite 8

32 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Treibstoff Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 94' Dienstkleider 2' Hardware 1' Ver- und Entsorgung Liegenschaften VV 2' Dienstleistungen Dritter 16' Mitglieder- und Verbandsbeiträge Sachversicherungsprämien Steuern und Abgaben Unterhalt Hochbauten Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeuge Miete, Benützungskosten Anlagen 3' Reisekosten und Spesen Übriger Betriebsaufwand 14' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 9' Interne Verrechnung Soziallasten 1' Interne Verrechnung Heizzentrale 8' Rückerstattungen Dritter 4' Entschädigungen vom Kanton 10' Gemeindebeitrag Hunzenschwil 95' Gemeindebeitrag Rupperswil 134' Gemeindebeitrag Schafisheim 83' Beiträge vom Bund 8' Regionale Führungsorgan 20' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 13' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher Dienstleistungen Dritter Reisekosten und Spesen Entschädigungen an den Kanton 3' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände Interne Verrechnung Soziallasten Gemeindebeitrag Hunzenschwil 6' Gemeindebeitrag Rupperswil 8' Gemeindebeitrag Schafisheim 5' BILDUNG 4'805' ' '233' ' Seite 9

33 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Nettoergebnis 4'003' '433' Obligatorische Schule 4'238' ' '726' ' Nettoergebnis 3'470' '949' Eingangsstufe 220' ' Nettoergebnis 220' ' Kindergarten 220' ' Aus- und Weiterbildung des Personals Übriger Personalaufwand Lehrmittel 31' ' Büromöbel und -geräte, Schulmobiliar 8' Dienstleistungen Dritter 2' Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeuge Exkursionen, Schulreisen und Lager 3' ' Entschädigungen an den Kanton 13' Beiträge an den Kanton 181' ' Primarschule 915' ' ' ' Nettoergebnis 832' ' Primarstufe 915' ' ' ' Löhne der Lehrkräfte 32' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 2' ' Aus- und Weiterbildung des Personals 7' ' Übriger Personalaufwand 2' ' Lehrmittel 87' ' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 12' ' Dienstleistungen Dritter 11' ' Steuern und Abgaben Unterhalt Apparate, Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, 7' ' Werkzeuge Miete, Benützungskosten Anlagen 12' ' Sporttag 1' Exkursionen, Schulreisen und Lager 17' ' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 5' ' Beiträge an den Kanton 714' ' Seite 10

34 Nummer Budget 2014 Budget 2013 Rechnung 2012 Aufwand Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Beiträge an private Haushalte 1' Interne Verrechnung Soziallasten Kursgelder 4' ' Rückerstattungen Dritter 1' Entnahmen aus Legaten und Stiftungen des FK 2' Entschädigungen vom Kanton 6' Entschädigungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden 41' ' Beiträge vom Kanton 2' ' Beiträge von Gemeinden und Gemeindeverbänden 34' ' Oberstufe 1'169' ' Nettoergebnis 1'169' ' Oberstufe 1'169' ' Lehrmittel 1' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 1' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 603' ' Beiträge an Gemeinden und Gemeindeverbände 562' ' Musikschule 324' ' ' ' Nettoergebnis 52' ' Musikschule 52' ' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 1' ' Entschädigung an Gemeinden und Gemeindeverbände 50' ' Regionale Musikschule 272' ' ' ' Sitzungs- und Taggelder Kommissionen 9' ' Löhne der Lehrkräfte 216' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 16' ' AG-Beiträge an Pensionskassen 11' ' AG-Beiträge an Krankentaggeldversicher. 1' Übriger Personalaufwand 1' Lehrmittel 3' Dienstleistungen Dritter Mitglieder- und Verbandsbeiträge 1' ' Reisekosten und Spesen 1' Verwaltungsentschädigung an EG 7' Interne Verrechnung Soziallasten 2' ' Seite 11

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2016 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2016 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2016 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2017 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2017 1 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2017 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620.

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620. -26'497.39 232'300-64'346.87 3 Aufwand 6'580'979.10 6'463'500 6'338'783.22 30 Personalaufwand 865'999.85 794'900 879'620.25 300 Behörden und Kommissionen 25'005.00 39'400 31'310.00 3000 Entschädigungen,

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600 -64'346.87 148'100 3 Aufwand 6'338'783.22 6'061'180 30 Personalaufwand 879'620.25 775'600 300 Behörden und Kommissionen 31'310.00 41'100 3000 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen

Mehr

Gestufter Erfolgsausweis Einwohnergemeinde ERFOLGSRECHNUNG Budget 2013 Budget 2012 Rechnung 2011 Betrieblicher Aufwand 8'149'265.00 7'776'200.00 7'805'736.58 30 Personalaufwand 2'464'585.00 2'344'650.00

Mehr

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908'300 Nettoergebnis 3'625'300 3 41'533'600 30 Personalaufwand 12'055'600 300 Behörden und Kommissionen 528'500 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder 528'500 301 Löhne des

Mehr

Budget Einwohner- und Ortsbürgergemeinde

Budget Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Inhaltsverzeichnis Seite Budget Erläuterungen 2 Ergebnis ohne Spezialfinanzierungen 6 Ergebnis Wasserversorgung 8 Ergebnis Abwasserbeseitigung 10 Ergebnis Abfallwirtschaft

Mehr

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF)

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) Anhang 2 1 (Stand 1. Januar 2017) Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) 1. Kontenrahmen Bilanz 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 4'532'450 4'532'450 4'248'800 4'248'800 4'474'529.16 4'474'529.16 3 Aufwand 4'480'250 4'197'300 4'248'631.92 30 Personalaufwand 733'550 709'950 725'131.95 31 Sach- und übriger Betriebsauf-

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner

Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner HRM 1 Allgemeine Daten 2011 2012 2013 2014 2015 +/- Einwohner 193'388 193'920 182'398 177'285 120'060-57'225 Steuerfuss in % 104.776 104.243 102.581 100.826

Mehr

Einwohnergemeinde Aarburg. Budget Erfolgs- und Investitionsrechnung

Einwohnergemeinde Aarburg. Budget Erfolgs- und Investitionsrechnung Einwohnergemeinde Aarburg Budget 2017 Erfolgs- und Investitionsrechnung INHALTSVERZEICHNIS 1) ERLÄUTERUNGEN EINWOHNERGEMEINDE A) Allgemeines 2 Ergebnis und Kennzahlen 3 B) Bemerkungen zur 6 C) Bemerkungen

Mehr

GEMEINDE VORDEMWALD. JAHRESRECHNUNG 2015 Einwohner- und Ortsbürgergemeinde

GEMEINDE VORDEMWALD. JAHRESRECHNUNG 2015 Einwohner- und Ortsbürgergemeinde GEMEINDE VORDEMWALD JAHRESRECHNUNG 2015 Einwohner- und Ortsbürgergemeinde INHALTSVERZEICHNIS EINWOHNERGEMEINDE Seite Erläuterungen 4 Ergebnis Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierungen 23 Ergebnis Abwasserbeseitigung

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite 3 Aufwand 1'294'820.00 1'284'550.00 1'195'840.80 30 Personalaufwand 902'350.00 898'150.00 866'975.00 300 Behörden, Kommissionen und Richter 39'800.00 39'800.00 36'330.00 3000 Löhne Behörden, Richter und

Mehr

Einwohnergemeinde Budget 2017 Budget 2016 Rechnung 2015 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Budget 2017 Budget 2016 Rechnung 2015 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 3'811'835 3'811'835 3'521'899 3'521'899 3'404'221.08 3'404'221.08 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 494'675 76'250 480'265 71'750 466'001.23 45'271.25 418'425 408'515 420'729.98 1 ÖFFENTLICHE ORDNUNG

Mehr

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Vorbericht Budget 218 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Nach HRM2 September 217 Inhalt Vorschau... 3 1 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2)... 3 Allgemeines... 3 Abschreibungen...

Mehr

Einwohnergemeinde Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 3'404'221.08 3'404'221.08 3'422'060 3'422'060 3'691'567.96 3'691'567.96 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 466'001.23 45'271.25 480'560 51'550 460'181.84 89'793.35 420'729.98 429'010 370'388.49

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992'900.00 92'400.00 01 Legislative und Exekutive 104'500.00 011 Legislative 7'500.00 0110 Legislative 7'500.00 3000.10 Entschädigung Finanzkommission 4'000.00 3102.00 Drucksachen,

Mehr

Budget Erfolgsrechnung detailliert

Budget Erfolgsrechnung detailliert 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 348'800.00 81'500.00 382'100.00 81'500.00 333'773.30 79'126.00 01 Legislative und Exekutive 65'800.00 63'600.00 61'751.20 011 Legislative 4'800.00 4'800.00 8'030.20 0110 Legislative

Mehr

1 E R G E B N I S S E

1 E R G E B N I S S E 1 E R G E B N I S S E Rechnung 2007 Voranschlag 2007 Rechnung 2006 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. LAUFENDE RECHNUNG 122'132'587.86 128'392'226.05 108'932'410 109'223'360

Mehr

Einwohnergemeinde Rietheim. Erfolgsrechnung und Bilanz 2016

Einwohnergemeinde Rietheim. Erfolgsrechnung und Bilanz 2016 Einwohnergemeinde Rietheim Erfolgsrechnung und Bilanz 2016 Kennzahlenauswertung Jahresrechnung Gemeinde Rechnungsjahr Steuerfuss Rietheim 2016 121% Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierungen A Einwohnerzahl

Mehr

1 E R G E B N I S S E

1 E R G E B N I S S E 1 E R G E B N I S S E Rechnung 2005 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. LAUFENDE RECHNUNG 113'170'705.57 115'954'314.75 101'599'910 100'735'900 106'286'188.16 112'032'732.87

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Januar 06). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation

Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation 27. November 2015 Hinweise individuell zu ergänzen Veränderungen / Ergänzungen gegenüber der letzten Version vom 9. Dezember 2014 65 2012

Mehr

Einwohnergemeinde Staufen

Einwohnergemeinde Staufen Einwohnergemeinde Staufen Budget 2017 Inhaltsverzeichnis zum Budget 2017 Erläuterungen zum Budget 2017 Ergebnisse Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierung Wasserversorgung Abwasserbeseitigung Abfallbewirtschaftung

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Budget 2017 GEMEINDE EGNACH. Erfolgsrechnung. Budget 2017 Budget Rechnung Detail - Artengliederung

Budget 2017 GEMEINDE EGNACH. Erfolgsrechnung. Budget 2017 Budget Rechnung Detail - Artengliederung 3 Aufwand 14'737'200 30 Personalaufwand 3'431'300 300 Behörden und Kommissionen 148'300 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen 3001 Vergütungen an Behörden, Richter und Richterinnen

Mehr

Murgenthal - natürlich vielfältig

Murgenthal - natürlich vielfältig Murgenthal - natürlich vielfältig Rechnung 2014 HRM 2 2 Rechnung 2014 Gemeinde Murgenthal HRM 2 Inhaltsverzeichnis Seite Statistisches pro 2014 4 Erläuterungen Rechnung 2014 9 Erfolgsausweise und Finanzierungsausweise

Mehr

B U D G E T 2017 E I N W O H N E R G E M E I N D E Z E I N I N G E N

B U D G E T 2017 E I N W O H N E R G E M E I N D E Z E I N I N G E N B U D G E T 2017 E I N W O H N E R G E M E I N D E Z E I N I N G E N Ergebnis Einwohnergemeinde Erfolgsausweis Budget 2017 Budget 2016 Rechnung 2015 Betrieblicher Aufwand 10'035'470 9'950'240 9'662'608.44

Mehr

A1. 31 Sach- und übriger Betriebsaufwand. 41 Regalien und Konzessionen. 33 Abschreibungen Verwaltungsvermögen

A1. 31 Sach- und übriger Betriebsaufwand. 41 Regalien und Konzessionen. 33 Abschreibungen Verwaltungsvermögen 1 621.1-A1 Anhang 1 zu Artikel 18 und 83 (Stand 01.01.2017) Finanzbuchhaltung Gliederung der Jahresrechnung nach Kontenklassen und Sachgruppen Verwaltungsrechnung Erfolgsrechnung Investitionsrechnung 1

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Budget 20.. Kirchgemeinde Ablieferung an Kirchenpflege Abnahmebeschluss Kirchenpflege Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Kirchgemeindeversammlung

Mehr

% ' % ($! $!! ,%! ! -$ .% & & -$ & /% + *

% ' % ($! $!! ,%! ! -$ .% & & -$ & /% + * !"# $ % $ % &$ % ' % ($! $ )*!! +$,%!!-$!! -$!.% & & -$ & & -$ & /% + * ! " " '!"# %,',,%! 012 %."',%3% 4 /! 5 (! 6 ' 4 $7 8 %/"'% 012 %./'%3 (! $ %..'%012%,9'3%-'$ 7! :;%,

Mehr

Erfolgsrechnung Gemeinde Arboldswil. Buchungsperiode ' ' ' ' ' ' ' ' '160.

Erfolgsrechnung Gemeinde Arboldswil. Buchungsperiode ' ' ' ' ' ' ' ' '160. Einwohnergemeinde 3'407'100 3'426'950 2'973'350 3'002'300 3'273'859.22 3'273'859.22 19'850 28'950 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 323'700 60'650 321'000 57'400 431'210.48 104'480.25 263'050 263'600 326'730.23

Mehr

Einleitende Bemerkungen zur Jahresrechnung 2013

Einleitende Bemerkungen zur Jahresrechnung 2013 Jahresrechnung 2013 Kurzversion Einleitende Bemerkungen zur Jahresrechnung 2013 Laufende Rechnung Die Rechnung 2013 der Einwohnergemeinde Biel-Benken schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 512 372.87

Mehr

Anhang 3: Kontenrahmen Sachgruppen der Erfolgsrechnung (Stand )

Anhang 3: Kontenrahmen Sachgruppen der Erfolgsrechnung (Stand ) 1 170.511-A3 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung (Stand 01.01.2013) Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

Budget Erfolgsrechnung

Budget Erfolgsrechnung 1 0. ALLGEMEINE VERWALTUNG 16'500 6'000 131'280 54'700 16'316.00 9'035.10 10'500 76'580 7'280.90 02. Allgemeine Dienste 16'500 6'000 131'280 54'700 16'316.00 9'035.10 022. Allgemeine Dienste 2'900 117'610

Mehr

Budget 2015 Einwohnergemeinde Fisibach Ortsbürgergemeinde Fisibach

Budget 2015 Einwohnergemeinde Fisibach Ortsbürgergemeinde Fisibach Anhang 1 Budget 2015 Ortsbürgergemeinde Fisibach Antrag an die Einwohnergemeindeversammlung: Das Budget 2015 der Einwohnergemeinde mit einem Steuerfuss von 118% sei zu genehmigen. Antrag an die Ortsbürgergemeindeversammlung:

Mehr

Einwohnergemeinde Bad Zurzach. Budget 2016

Einwohnergemeinde Bad Zurzach. Budget 2016 Einwohnergemeinde Bad Zurzach Budget 2016 1 Erläuterungen zum Rechnungsmodell HRM2 Kontenplan Als Vergleich zu den Werten des Budgets 2016 dienen die Budgetwerte 2015 und die erste nach HRM2 abgeschlossene

Mehr

Seite 15 Erläuterungen zum Aufgaben- und Finanzplan 2015 bis 2020 Wie bereits mehrmals erwähnt, fallen die Steuererträge der juristischen Personen nicht mehr so hoch aus. Der Gemeinderat und die Arbeitsgruppe

Mehr

Bellikon. Ortsbürgergemeindeversammlung. Einladung. Bellikon. Gemeinde. Freitag, 9. Juni 2017, 20 Uhr, Waldhütte Bellikon.

Bellikon. Ortsbürgergemeindeversammlung. Einladung. Bellikon. Gemeinde. Freitag, 9. Juni 2017, 20 Uhr, Waldhütte Bellikon. Gemeinde Bellikon www.bellikon.ch Einladung Ortsbürgergemeindeversammlung Bellikon Freitag, 9. Juni 2017, 20 Uhr, Waldhütte Bellikon Liebe Ortsbürgerinnen und Ortsbürger Mit dem Rechnungsabschluss 2016

Mehr

(gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG ])

(gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG ]) Einwohnergemeinde Schwanden Vorbericht Budget 2018 Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) (Version März 2016) 12. Dezember 2017 Hinweis:

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 12 Inhalt

Mehr

Budget Einwohnergemeinde

Budget Einwohnergemeinde Einwohnergemeinde Würenlingen Budget 2017 Einwohnergemeinde Antrag an die Einwohnergemeindeversammlung: Das Budget 2017 der Einwohnergemeinde mit einem Steuerfuss von 103 % sei zu genehmigen. Seite 1 Das

Mehr

B.1 Finanzkennzahlen: Definitionen und Berechnung

B.1 Finanzkennzahlen: Definitionen und Berechnung B.1 Finanzkennzahlen: Definitionen und Teil 1 Kennzahlen 1. Priorität (alphabetische Reihenfolge) Tabelle 18.1 Nettoverschuldungsquotient Nettoverschuldungsquotient Nettoschulden I 40 Fiskalertrag Basiszahl

Mehr

Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 9'403'125 9'403'125 9'310'845 9'310'845 9'710'339.01 9'710'339.01 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'081'775 308'750 1'052'135 282'750 937'089.05 333'622.55 773'025 769'385 603'466.50 1 ÖFFENTLICHE

Mehr

Einwohnergemeinde Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Rechnung 2014 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 9'710'339.01 9'710'339.01 8'892'092 8'892'092 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 937'089.05 333'622.55 919'170 283'950 0.00 0.00 603'466.50 635'220 1 ÖFFENTLICHE ORDNUNG UND 443'600.65 171'745.25

Mehr

2.1.2 Finanzkennzahlen

2.1.2 Finanzkennzahlen 2.1.2 Finanzkennzahlen 2.1.2.1 Grundlagen Gesetz über den Finanzhaushalt der Gemeinden 7 Finanzkennzahlen 1 Der Regierungsrat legt in Zusammenarbeit mit den Gemeinden die für die Gemeinden massgeblichen

Mehr

Einwohnergemeinde Gelterkinden. Budget Gemeindeversammlung vom 10. Dezember 2014

Einwohnergemeinde Gelterkinden. Budget Gemeindeversammlung vom 10. Dezember 2014 Einwohnergemeinde Gelterkinden Budget 2015 Gemeindeversammlung vom 10. Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Erläuterungen zur Rechnungslegung öffentliche Haushalte 1 Erläuterungen des Gemeinderates zum

Mehr

Nettoschuld in CHF pro Einwohner

Nettoschuld in CHF pro Einwohner Nettoschuld in CHF pro Einwohner Konto Nr. Bezeichnung 2015 2016 + 20 Fremdkapital 24'015'126 29'503'960-10 Finanzvermögen 84'615'686 82'917'403 = Nettoschuld -60'600'560-53'413'443 = ständige Wohnbevölkerung

Mehr

Einwohnergemeinde (EG) 4616 Kappel. Budget Gemeinderat 25. November Gemeindeversammlung 10.

Einwohnergemeinde (EG) 4616 Kappel. Budget Gemeinderat 25. November Gemeindeversammlung 10. Einwohnergemeinde (EG) 4616 Kappel Budget 2016 Gemeinderat 25. November 2015 www.kappel-so.ch Gemeindeversammlung 10. Dezember 2015 Einwohnergemeinde Kappel Budget 2016 Inhaltsverzeichnis Titel Seite

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

5 979 J I

5 979 J I Gemeindeverwaltung Waldenburg HRM2 Gemeinde Watdenburg Budget I 16.9.201 5 1.1.2016 31.122016 Einwohnergemeinae Konto Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2013 Ertrag Ertrag Autwand Ertrag

Mehr

Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach Sachgruppen

Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach Sachgruppen 1 170.511-A3 Anhang 3 (Stand 01.05.2016) Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach n Kontenstruktur: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer x9

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00 01 Legislative und Exekutive 48'901.00 011 Legislative 7'000.00 0110 Legislative 7'000.00 3000.00 Entschädigung Finanzkommission 5'000.00 3102.00 Drucksachen, Publikationen

Mehr

Das Harmonisierte Rechnungsmodell (HRM) Thomas Keist, Bereichsleiter, Finanzaufsicht Gemeinden

Das Harmonisierte Rechnungsmodell (HRM) Thomas Keist, Bereichsleiter, Finanzaufsicht Gemeinden Das Harmonisierte Rechnungsmodell (HRM) Thomas Keist, Bereichsleiter, Finanzaufsicht Gemeinden Schulung Einführung HRM, März / April 2017 Agenda > Geschichte und Entstehung des HRM > Aufbau und Elemente

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

AB E F A A F A E A F A F FE AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F D A F A D AB EA E D FA F A CF CF FA D F A E A

AB E F A A F A E A F A F FE AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F D A F A D AB EA E D FA F A CF CF FA D F A E A AB CDE F A A E A E A F FE AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F D A F A CF D F A A F A E A F A B FD E FA CF D F F FE FA F F A D F A E A F F A F FE F D AB EA D EA E D FA F A CF CF FA BF E D

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2020

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2020 Gemeinde 4313 Möhlin Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2020 Stand 01.09.2015 Neuer Finanzplan Gemeinde Möhlin Budget 2016 Planjahre 2016 bis 2020 def Version.xls 28.10.2015 Investitionsplan Aufgaben-

Mehr

Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen

Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen Einwohnergemeinde Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen Rechnung 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Erläuterungen zur Rechnung 2014 a) Allgemeines 2 b) Erfolgsrechnung 2-8 c) Investitionsrechnung

Mehr

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25 Einwohnergemeinde Pieterlen Jahresrechnung 2014 nach HRM2 Einwohnergemeinde Pieterlen Inhaltsverzeichnis 1. Berichterstattung Seite 1-10 2. Eckdaten 2.1 Übersicht Seite 11 2.2 Selbstfinanzierung und Finanzierungsergebnis

Mehr

Einwohnergemeinde Alpnach. Rechnung 2015

Einwohnergemeinde Alpnach. Rechnung 2015 Rechnung 2015 Inhaltsverzeichnis Seite Erläuterungen zur Gemeinderechnung 2015 3 Erläuterungen zu den Spezialfinanzierungen 2015 10 Erläuterungen zur Investitionsrechnung 2015 12 Erläuterungen zur Bilanz

Mehr

Budget Einwohnergemeinde Niedergösgen 5013 Niedergösgen. Einwohner gemeinde Niedergösgen

Budget Einwohnergemeinde Niedergösgen 5013 Niedergösgen. Einwohner gemeinde Niedergösgen Einwohnergemeinde Niedergösgen 5013 Niedergösgen Einwohner gemeinde Niedergösgen Budget 2017 Gemeinderat 25. Oktober 2016 20.10.2016 Gemeindeversammlung 29. November 2016 Einwohnergemeinde Budget 2017

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

Gemeinde A (in 1000 Fr.)

Gemeinde A (in 1000 Fr.) - 21 - Anhang 3 zur Botschaft 12.33 (11.224) Gemeinde A Finanzschwache Gemeinde Erfolgsausweis nach HRM1 Gemeinde A (in 1000 Fr.) Rechnung 2010 Soll Haben 90 LAUFENDE RECHNUNG 900 Überschuss 2'265 2'265

Mehr

Einladung zur Rechnungsgemeindeversammlung

Einladung zur Rechnungsgemeindeversammlung Einladung zur Rechnungsgemeindeversammlung Freitag, 27. Mai 2016, 20.00 Uhr Unterkellerung der Turnhalle Basadingen Montag 08.00 11.30 Uhr / 16.00 18.00 Uhr Tel. 058 / 346 01 60 Dienstag 08.00 11.30 Uhr

Mehr

Vorbericht Budget 2018

Vorbericht Budget 2018 EINWOHNERGEMEINDE REUTIGEN Vorbericht Budget 2018 Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Seite 2 von 13 Inhalt 1 Rechnungslegungsgrundsätze...

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 1. Rechnungsführung Der vorliegende Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde Schwanden wurde nach dem Neuen Rechnungsmodel (NRM) des Kantons Bern

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 11

Inhaltsverzeichnis Kapitel 11 Inhaltsverzeichnis Kapitel 11 11 Interne Verrechnungen 11.1 Allgemein...1 11.2 Konten der internen Verrechnungen...2 Stand: 1.2.2013 Kapitel 11 Interne Verrechnungen 11 Interne Verrechnungen 11.1 Allgemein

Mehr

Jahresrechnung Einwohnergemeinde.

Jahresrechnung Einwohnergemeinde. Jahresrechnung 2014 Einwohnergemeinde Antrag an die Einwohnergemeindeversammlung: Die Jahresrechnung 2014 der Einwohnergemeinde sei zu genehmigen. www.remigen.ch INHALTSVERZEICHNIS EINWOHNERGEMEINDE 1)

Mehr

Erfolgsrechnung 3. Investitionsrechnung 4

Erfolgsrechnung 3. Investitionsrechnung 4 VORANSCHLAG 2015 Seiten Kommentar zum Voranschlag des Exekutivorgans 2 Erfolgsrechnung 3 Investitionsrechnung 4 Anhang 5 Anmerkungen: Der Voranschlag, der hier als illustratives Muster dargestellt ist,

Mehr

Gemeinde Schupfart. Budget 2017 Einwohnergemeinde

Gemeinde Schupfart. Budget 2017 Einwohnergemeinde Budget 2017 Einwohnergemeinde Abteilung Finanzen Schupfart www.schupfart.ch INHALTSVERZEICHNIS SCHUPFART 1) Erläuterungen a) Allgemeines b) Erfolgsrechnung c) Investitionsrechnung 2) Ergebnis a) Einwohnergemeinde

Mehr

Aufgaben- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Oberdorf BL 2014 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Oberdorf BL 2014 bis 2019 Aufgaben- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Oberdorf BL 2014 bis 2019 Finanzplan - Ergebnisrechnung Seite 2 Planerfolgsrechnung - Ertragsarten Seite 3 Planerfolgsrechnung - Aufwandarten Seite 4 Investitionsprogramm

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Informationsveranstaltung Vernehmlassung FHVG März 2012 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) für die Bündner Gemeinden

Informationsveranstaltung Vernehmlassung FHVG März 2012 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) für die Bündner Gemeinden Informationsveranstaltung Vernehmlassung FHVG März 2012 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) für die Bündner Gemeinden Graubünden AfG, März 2012 2 Gesetzliche Grundlagen für HRM2 Finanzhaushaltsgesetz

Mehr

Regierungsrat Jakob Stark Departement für Finanzen und Soziales. Medienpräsentation vom 18. März 2016 Rechnung 2015

Regierungsrat Jakob Stark Departement für Finanzen und Soziales. Medienpräsentation vom 18. März 2016 Rechnung 2015 Regierungsrat Jakob Stark Departement für Finanzen und Soziales Medienpräsentation vom 18. März 2016 Rechnung 2015 Regierungsrat Jakob Stark Departement für Finanzen und Soziales Sonnenblumenfeld bei Dotnacht

Mehr

Budget 2012 des Kantons Graubünden

Budget 2012 des Kantons Graubünden La Fiamma, Val Bregaglia Budget 2012 des Kantons Graubünden Medienorientierung Chur, 14. Oktober 2011 1 Wichtiges im Überblick: Konjunktur: Eingetrübte Aussichten mit deutlich schwächerem Wachstum und

Mehr

Botschaft. des Gemeindevorstandes zur. Gemeindeversammlung vom Dienstag, 6. Juni 2017, Uhr in der Aula

Botschaft. des Gemeindevorstandes zur. Gemeindeversammlung vom Dienstag, 6. Juni 2017, Uhr in der Aula Botschaft Gemeinde Trimmis Galbutz 2 7203 Trimmis www.trimmis.ch Telefon 081 354 99 33 gemeinde@trimmis.ch des Gemeindevorstandes zur Gemeindeversammlung vom Dienstag, 6. Juni 2017, 20.15 Uhr in der Aula

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015 der Einwohnergemeinde Waltenschwil inkl. Festsetzung des unveränderten Steuerfusses von 106 %.

Erläuterungen zum Budget 2015 der Einwohnergemeinde Waltenschwil inkl. Festsetzung des unveränderten Steuerfusses von 106 %. Traktandum 6: Beschlussfassung über das Budget 2015 Erläuterungen zum Budget 2015 der Einwohnergemeinde Waltenschwil inkl. Festsetzung des unveränderten Steuerfusses von 106 %. a) Harmonisiertes Rechnungsmodell

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 16

Inhaltsverzeichnis Kapitel 16 Inhaltsverzeichnis Kapitel 16 16 Finanzkennzahlen 16.1 Allgemein... 1 16.2 Nettoverschuldungsquotient... 2 16.3 Selbstfinanzierungsgrad... 3 16.4 Zinsbelastungsanteil... 5 16.5 Nettoschuld in Franken pro

Mehr

GEMEINDE HIRSCHTHAL. Budget 2015. - Einwohnergemeinde. - Ortsbürgergemeinde. Aufgaben- und Finanzplanung 2015-2019

GEMEINDE HIRSCHTHAL. Budget 2015. - Einwohnergemeinde. - Ortsbürgergemeinde. Aufgaben- und Finanzplanung 2015-2019 Budget 215 - Einwohnergemeinde - Ortsbürgergemeinde Aufgaben- und Finanzplanung 215-219 Inhaltsübersicht Budget 215 Einwohnergemeinde Erläuterungen Ergebnis Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierungen

Mehr

Gemeinde Bonstetten. Einladung. Gemeindeversammlung. auf Dienstag, 14. Juni 2016, Uhr

Gemeinde Bonstetten. Einladung. Gemeindeversammlung. auf Dienstag, 14. Juni 2016, Uhr Gemeinde Bonstetten Einladung Die Stimmberechtigten der Gemeinde Bonstetten werden zu einer ordentlichen Gemeindeversammlung auf Dienstag, 14. Juni 2016, 20.00 Uhr in den Gemeindesaal, Am Rainli 4, eingeladen.

Mehr

Budget Einwohnergemeinde Rüdtligen-Alchenflüh. Nach HRM2

Budget Einwohnergemeinde Rüdtligen-Alchenflüh. Nach HRM2 Budget 2017 Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite Seite Vorbericht 3-10 0 Auf einen Blick (Management

Mehr

SCHULGEMEINDE MÜHLETHURNEN-LOHNSTORF B U D G E T (korrigierte Vorlage)

SCHULGEMEINDE MÜHLETHURNEN-LOHNSTORF B U D G E T (korrigierte Vorlage) SCHULGEMEINDE MÜHLETHURNEN-LOHNSTORF B U D G E T 2 0 1 7 (korrigierte Vorlage) Budget 2017 Budget 2016 2 Bildung 1'192'580.00 760'290.00 1'309'380.00 917'310.00 0.00 0.00 21 Obligatorische Schule 1'095'460.00

Mehr

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12 BOWIL Budget 2016 Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11 Dreistufiger Erfolgsausweis Allgemeiner Haushalt 13 Finanzierungsausweis 12 23 Gliederung nach Sachgruppen lnvestitionsrechnung

Mehr

Gemeinde Bonstetten. Einladung. Gemeindeversammlung. auf Dienstag, 14. Juni 2016, Uhr

Gemeinde Bonstetten. Einladung. Gemeindeversammlung. auf Dienstag, 14. Juni 2016, Uhr Gemeinde Bonstetten Einladung Die Stimmberechtigten der Gemeinde Bonstetten werden zu einer ordentlichen Gemeindeversammlung auf Dienstag, 14. Juni 2016, 20.00 Uhr in den Gemeindesaal, Am Rainli 4, eingeladen.

Mehr

Anhang I Übersicht über die Laufende Rechnung Allg.Verwaltung 658' ' ' ' '347.

Anhang I Übersicht über die Laufende Rechnung Allg.Verwaltung 658' ' ' ' '347. Anhang I Übersicht über die Laufende Rechnung 2006 0 Allg.Verwaltung 658'364.84 164'075.05 604 390 166'950 521'755.60 95'347.50 Nettoaufwand 494'289.79 437 440 426'408.10 Für Ferien- und Überzeitguthaben

Mehr

Voranschlag 2016 - Aufwandüberschuss von 58,2 Mio. Franken

Voranschlag 2016 - Aufwandüberschuss von 58,2 Mio. Franken Staatskanzlei Information Rathaus / Barfüssergasse 24 4509 Solothurn Telefon 032 627 20 70 Telefax 032 627 21 26 kanzlei@sk.so.ch www.so.ch Medienmitteilung Voranschlag 2016 - Aufwandüberschuss von 58,2

Mehr

7.5 Spezialfinanzierung Energieversorgung Spezialfinanzierung Abfall Spezialfinanzierung Feuerwehr...

7.5 Spezialfinanzierung Energieversorgung Spezialfinanzierung Abfall Spezialfinanzierung Feuerwehr... Jahresrechnung 2016 INHALTSVERZEICHNIS 0 Auf einen Blick (Management Summary)...4 1 Berichterstattung...7 2 ECKDATEN... 16 2.1 Übersicht... 16 2.2 Selbstfinanzierung / Finanzierungsergebnis... 17 2.3 Gestufte

Mehr

Stand und Entwicklung der öffentlichen Finanzen des Kantons Aargau 2016

Stand und Entwicklung der öffentlichen Finanzen des Kantons Aargau 2016 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Finanzen Juli 2017 ÖFFENTLICHE FINANZEN DES KANTONS AARGAU Stand und Entwicklung der öffentlichen Finanzen des Kantons Aargau 2016 In Kürze Die Finanzierungsrechnung

Mehr

Budget Anhang

Budget Anhang Budget 2017 - Anhang Inhaltsverzeichnis Seite(n) Erläuterung zur Rechnungslegung öffentlicher Haushalte 1 Auflistung der Finanzkennzahlen 2-4 Ergebnisübersicht (3-stufige Erfolgsrechnung / Nettoinvestitionen)

Mehr

Finanzabteilung. Voranschlag 2011

Finanzabteilung. Voranschlag 2011 Finanzabteilung Voranschlag 2011 Voranschlag 2011 Politische Gemeinde 8953 Dietikon Inhaltsverzeichnis Seite Übersicht Zusammenfassung 2 Spezifikation Ergebnis 5 Übersicht gebührenfinanzierte Betriebe

Mehr

3 Aufwand 7'786' '428' '989' Personalaufwand 3'092' '972' '994'001.95

3 Aufwand 7'786' '428' '989' Personalaufwand 3'092' '972' '994'001.95 3 Aufwand 7'786'085.00 7'428'027.00 3'989'566.59 30 Personalaufwand 3'092'530.00 2'972'918.00 1'994'001.95 300 Behörden, Kommissionen und Richter 148'800.00 152'400.00 9'260.00 3000 Löhne Behörden, Richter

Mehr

Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr Axioma Nr.

Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr Axioma Nr. GGR Botschaft Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr. 20.3.01 Axioma Nr. 2977 Ostermundigen, 30. Mai 2017 / ArnNie Jahresrechnung 2016;

Mehr