OPTO - PCI. Störfeste und Isolierte OPTO-PCI-Karte zur Erfassung und Erzeugung digitaler Signale. Industrie-Datenerfassung mit dem PC

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OPTO - PCI. Störfeste und Isolierte OPTO-PCI-Karte zur Erfassung und Erzeugung digitaler Signale. Industrie-Datenerfassung mit dem PC"

Transkript

1 OPTO - PCI Störfeste und Islierte OPTO-PCI-Karte zur Erfassung und Erzeugung digitaler Signale OPTO-PCI /N (6 x Input, 6 x Output, NPN, V) OPTO-PCI /P (6 x Input, 6 x Output, PNP, V) OPTO-PCI /PhtMOS (6 x Input, 6 x Output, biplar, 50 ma ) Industrie-Datenerfassung mit dem PC Tel.: Fax.: Internet:

2 Inhaltsverzeichnis Willkmmen... Der Einbau in den PC... Allgemeines zu I/O-Karten... 5 Funktinsweise der Karte... 6 Blckschaltbild... 7 Kartenansicht und Bauteile... 8 Technische Daten... 9 Testprgramm in MS_VC... 0 Testprgramm in C... Vendr- und Prdukt ID-Infrmatinen... Steckerbelegung... Anschlussbeispiele... Weitere Anschlussbeispiele... 6 Schaltung OPTO-PCI-Karte (Teil )... 7 Schaltung OPTO-PCI-Karte (Teil )... 8 Teilbestückte OPTO-Karten... 9 Anschriften und... 0 Seite

3 Willkmmen Sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf der das Interesse an unserer OPTO-PCI Karte. Mit dieser Karte haben Sie ein Prdukt erwrben, welches nach dem heutigen Stand der Technik gebaut wurde. Dieses Prdukt erfüllt die Anfrderungen der geltenden eurpäischen und natinalen Richtlinien. Die EMV-Knfrmität wurde nachgewiesen, die entsprechenden Erklärungen und Unterlagen sind beim Hersteller hinterlegt. Um diesen Zustand zu erhalten und einen gefahrlsen Betrieb sicherzustellen müssen Sie als Anwender diese Betriebsanleitung swie weitere Sicherheitsdkumente s.u. beachten. Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Technische Beratung. Rufnummern und Adressen finden Sie dazu unten auf dem Titelblatt und/der hinten im Anhang. Diese Bedienungsanleitung gehört zu diesem Prdukt. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Handhabung bei der Installatin. Achten Sie hierauf, auch wenn Sie dieses Prdukt an Dritte weitergeben. Das Prdukt hat den Hersteller in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand verlassen. Um diesen Zustand zu erhalten und einen gefahrlsen Betrieb sicherzustellen, muß der Anwender alle Sicherheitshinweise und Warnvermerke beachten, die in dieser Gebrauchsanweisung enthalten sind. Ggf. müssen weitere Hinweise beachtet werden, die Sie jedch nur nline vn unserer Webseite herunterladen können. Beipielsweise haben wir eine FAQ-Seite eingerichtet, um wiederkehrende Fragen ausführlich zu beantwrten, die diese Betriebsanleitung vm Umfang her sicher sprengen würde. Achtung: Eine andere Verwendung als die beschriebene führt zur Beschädigung dieses Prduktes, darüber hinaus ist dies mit Gefahren, wie z.b. Kurzschluß, Brand, elektrischer Schlag etc. verbunden. Das gesamte Prdukt darf nicht geändert bzw. umgebaut und die Gehäuse nicht geöffnet werden. Die nachflgenden Sicherheits- und Gefahrenhinweise ergeben sich zu diesem Prdukt in der Frm, dass der Einbau in/an einem Industrie-PC in industrieller Umgebung als Anlage erflgt. Smit sind möglicherweise auch übergerdnete Sicherheits- und Gefahrenhinweise relevant, die unser Prdukt zwar nicht unmittelbar betreffen, jedch in ihrer Gesamtheit als industrielle Anlage beachtet werden müssen. Der Einbau, swie die Inbetriebnahme darf daher nur durch geschultes Fachpersnal, der durch einen ausgebildeten Techniker erflgen. Aus Gründen der ständigen Gesetzesänderungen und EU-Richtliniennvellen haben wir uns entschlssen, diese Hinweise als Zusammenfassung in einem separaten Dkument halbjährlich zu aktualisieren und nline zu stellen. Die aktuellen Sicherheits- und Gefahrenhinweise finden Sie auf unserer Webseite unter: Vielen Dank. Seite

4 Der Einbau in den PC ACHTUNG: Einbau und Inbetriebnahme dürfen nur vn technisch geschultem Persnal erflgen.. Schalten Sie den Rechner und alle daran angeschlssenen Geräte und Anlagen aus. Bitte beachten Sie: Ptentialunterschiede und statische Aufladung (ESD) kann Ihren Cmputer und dieses Prdukt zerstören! Entladen Sie sich daher vr dem Weiterarbeiten, indem Sie eine Wasserleitung, ein Heizungsrhr der ein anderes Metallteil mit Erdverbindung berühren. Die Ptentialneutralität ist die Vrraussetzung für jeden Um- und Einbau, swie die Verbindung mit anderen Anlagen, Kmpnenten der Teilen.. Öffnen Sie den PC. Im allgemeinen müssen dazu auf der Rückseite des Gerätes vier Sicherungsschrauben mit einem Kreuzschlitzschraubendreher gelöst werden. An- schließend können Sie das Gehäuse nach vrne hin wegziehen. Eventuell müssen Sie einige behindernde Kabel entfernen, merken Sie sich jedch unbedingt die zugehörigen Buchsen bzw. die Steckanrdnung (ev. aufschreiben). Abb.. Die Einsteckplätze befinden sich am hinteren Ende Ihres Rechners. Die Rückwand nicht benutzter Plätze wird vn einem Schutzblech verdeckt. Suchen Sie einen freien Einsteckplatz und entfernen Sie das dazugehörige Schutzblech, indem Sie seine Halterungsschraube lösen.. Stecken Sie die Erweiterungskarte in den freien Steckplatz Abb. (a). Achten Sie auf festen Sitz und darauf, daß Sie die Karte beim Einstecken senkrecht halten. Abb. 5. Psitinieren Sie die Karte mittig über das Befestigungslch (Gewinde). Befestigen Sie anschließend das Halterungsblech der Karte Abb. (b) mit der Schraube (c) des Schutzbleches. 6. Schließen Sie das Gehäuse Ihres Rechners und befestigen Sie es mit den Sicherungsschrauben. Kabel, die Sie während des Einbaus gelöst haben, sllten Sie nun wieder einstecken. Stecken Sie die/das Anschlußkabel Abb. (d) der Karte in die vrgesehenen Buchse/n (e) und beachten Sie die VDE-Handhabungsvrschriften. Schalten Sie immer zuerst den Rechner ein, um anschließend, beispielsweise eine Spannung zu messen. Nie umgekehrt!!! Weitere Infrmatinen finden Sie unter: Seite

5 Allgemeines zu I/O-Karten Wenn ein PC zeitlich festgelegte Abläufe innerhalb einer Prduktin steuern der kmplexe Przesse regeln sll, muß man ihn zuerst in die Lage versetzen, die nötigen analgen der digitalen Meßsignale aufnehmen und ausgeben zu können. Dazu verwendet man am besten eine möglichst exakt auf die jeweilige Aufgabenstellung zugeschnittene Peripherikarte, auf der alle nötigen Ein- und Ausgänge vrhanden sind und mit der auch nch gleich die Pegel anpaßt werden. Da man, angesichts der Menge der zu autmatisierenden Abläufe, diese Karte in der Praxis kaum finden wird, bietet sich als zweitbeste Lösung die Verwendung mehrerer Karten an, die jeweils einen Teilbereich der Aufgabenstellung abdecken. Häufig werden beispielsweise TTL-I/O-Karten genutzt, die ft viele Signale ein- und ausgeben können, aber nur slche, die im TTL-Pegelbereich vn V angesiedelt sind. Oder es kmmen Timer-Karten zum Einsatz, wenn Taktzeiten leicht zu verändern, aber präzise einstellbar sein müssen. Optkppler- und Relais-Karten dienen zur Ptentialtrennung zwischen dem PC und der Anlagenseite und können swhl TTL als auch andere Spannungswerte verarbeiten. Um auch größere Ströme bis zu einigen Ampére schalten zu können, setzt man Karten mit elektr-mechanisch arbeitenden Relais der sgenannte Halbleiter-Relais ein. Zur Erfassung physikalischer Größen braucht man analg-/digital-wandlerkarten, die mit Auflösungen zwischen 8 Bit und Bit und Wandlungsraten vn einigen khz bis zu mehreren MHz verfügbar sind. Mit den in gleicher Variatinsbreite lieferbaren digital-/analg-umsetzern kann man die Steuerspannungen erzeugen, mit denen beispielsweise Sllwertvrgaben an analgen Reglern verändert werden können. Zur Nutzung einer beliebigen I/O-Karte braucht man immer ein speziell auf die jeweilige Karte zugeschnittenes Steuerprgramm, welches für die Einbindung der Karte in das Betriebssystem des Cmputers srgt. Im einfachsten Fall ist das ein mehr der weniger kleines Treiberprgramm, das beim Bten des Rechners geladen und gestartet wird, während des Betriebs aber nicht mehr weiter in Erscheinung tritt. Aufwendigere Lösungen beinhalten einen der mehrere Treiber und ein Anwendungsprgramm, das auf eine spezielle Aufgabenstellung zugeschnitten ist. Der Rechner wird dann üblicherweise auch nur für diese eine Anwendung genutzt. Unsere PCI-Karten erlauben eine wesentlich kmfrtablere Art der I/O-Kartensteuerung. Die Karte enthält quasi ihr eigenes Betriebsprgramm und wird über das Rechner-BIOS initialisiert. Einmal vm PCI-BIOS erfasst, wird die Karte unter einer eigenen Zugriffadresse im BIOS geführt und kann mit verschiedenen Rutinen leicht gelesen beziehungsweise verändert werden. Wenn man Treiberprgramme verwendet, ist man nrmalerweise an deren Funktinalität gebunden und kann diese nicht weiter verändern. Ein separates Betriebsprgramm für eine der mehrere Karten lastet den Rechner stark aus und schränkt die Einsatzmöglichkeiten ein. Die neue Industrie-PCI-Line vn Klter Electrnic ermöglicht einen vielfältigen Einsatz in der Autmatisierungstechnik. Mit Hilfe der neuen MS_VC++ Prgrammierbeispielen unter DOS, Windws und Linux ist der Anwender direkt in der Lage, seine Aufgaben schnell und prfessinell zu lösen. Seite 5

6 Funktinsweise der Karte Diese PCI-Karte ist eine universelle OPTO I/O-Karte, die zur Erfassung und Erzeugung digitaler Signale ausgelegt ist. Damit lassen sich sehr kmfrtabel die verschiedensten Aufgabenstellungen aus den Bereichen Messwerterfassung, Steuerung und Regelung realisieren. Die Ein-/Ausgänge für 5... Vlt-Pegel sind in zwei Gruppen zu je acht Bit einzeln prgrammierbar. Je Byte steht ein Treiberbaustein zur Verfügung. Jedes Byte hat einen separaten Masse-Bezug (N), der bei der P-Variante als gemeinsamer PLUS-POL definiert wird (siehe OPTO- N/P...). Alle I/O Signale sind über einer 7-plige Sub-D-Buchse vn außen zugängig. Zur Versrgung externer Schaltungen ist aus dem PC eine galvanisch getrennte Vlt Leitung auf der Sub-D Buchse herausgeführt. Achtung: Im unbelasteten Zustand werden hier ca. 0 V gemessen. Standardeingangsbestückung Die OPTO-PCI Karte kann mit verschiedenen Widerstandarrays ausgerüstet werden, um s die zu messende Eingangsspannung ptimal an den Optkppler anzupassen. In der Regel wird der Widerstandswert s dimensiniert, daß ein Strm vn ca ma fließen kann. Die Plarität ist bei den Eingängen nicht festgelegt, da spezielle Optkppler mit Antiparalleldiden verwendet werden. Alle Optkpplerausgänge werden direkt als OC (Open Cllectr) herausgeführt. In Gruppen zu je 8 Bit sind die jeweiligen Emitter ( ) auf zwei verschiedenen GNDs zusammengeführt. Alle I/O-Leitungen sind einschließlich der vier Masseptentiale und der Hilfsspannung (DC/DC Wandler) auf nur einem 7pl. Sub-D Steckverbinder am PC-Halteblech zugänglich. Bei Herstellung bzw. Auslieferung befinden sich Eingangsseitig zwei,7 Kilhm Arrays auf der Karte, die für Vlt Eingänge berechnet sind. Jede Optkpplergruppe besitzt ihr eigenes Masseptential. Smit sind auch zwei unterschiedliche Arrays für die Eingänge bestückbar, da jedes Widerstands-Array 8 Vrwiderstände beinhaltet. Optinal bleibt es dem Anwender überlassen, selbst eine Bestückung mit einzelnen Widerständen vrzunehmen, wenn jeder einzelne Opt-Kanal eine eigene Anpassung benötigt. Dazu ist eine Bestückung der Widerstände auf sgenannte 6-plige DIL-Stecker (z. B. Cnrad Electrnic Best. Nr ) erfrderlich, auf die in der Regel prblemls 0,6 W-Widerstände gelötet werden können. Die Optkppler-Schaltung der Karte entspricht weitgehend der OPTO-N/P ISA-Bus-Karte. Die Einstellung der Kartenadressierung erflgt autmatisch über PnP (Plug&Play). Eine weitergehende Bauteilinitialisierung ist nicht erfrderlich. Zur absluten Hardware-Adressierung sind flgende Offset-Adressen zu beachten: Ausgang Output Byte (DATA 0...5) D0... D7 = write Basisadresse + 0 D8... D5 = write Basisadresse + Eingang Input Byte (DATA 0...5) D0... D7 = read Basisadresse + D8... D5 = read Basisadresse + 5 Weitere Beispiele zur Kartenprgrammierung entnehmen Sie bitte den Texten auf de CD. Seite 6

7 Blckschaltbild Hier eine einfache Übersicht, über die Funktinsblöcke der OPTO-PCI-Karte. LS 5 Input-Databuffer x OPTO-IN x OPTO-IN Eingänge 8 Vrwiderstände GND 8 LS 5 Input-Databuffer 8.-fach D-Latch HC 7 8.-fach D-Latch HC 7 x OPTO-IN x OPTO-IN x OPTO-OUT x OPTO-OUT x OPTO-OUT x OPTO-OUT Eingänge 8 Vrwiderstände GND Ausgänge GND Ausgänge GND Sub-D-Buchse 7plig D0... D5 Adreß- Decder PCI-Decder isplsi 0E ID Switch DC/DC Wandler Prgammierstecker (nur für die Herstellung) PCI-Bus Seite 7

8 Kartenansicht und Bauteile Die übliche Bestückung der Karte swie die Bauteilepsitinen sind aus der flgenden Abbildung ersichtlich. D-Sub 7 pl. Buchse OPTO-OUT Treiber-Bausteine DC/DC-Wandler LED-O.K. Adress- Decder prgram. Stecker Oszillatr (Optin) OPTO-IN prgram. Stecker PCI-decder PCI-Bus Prdukt-ID Switch Die Einstellung des DIP-Schalters sllte nicht verändert werden. Der DIP-Schalter legt die Prdukt-ID fest. Die LED zeigt an, b die Karte richtig funktiniert Seite 8

9 Technische Daten OPTO I/O 6 / 6 6 IN / 6 OUT Belastung Out je Bit N-Type ma P-Type max. 50 ma PhtMOS-Type max. 50 ma, biplar Geschwindigkeit Output max. 5 khz Input max. khz Betriebsarten I/O Hardware Direktadressierung, prt-plling, prgrammgesteuert PCI-Decder isplsi 0E, Lattice IC Vendr-ID KOLTER 0x00 Prduct-ID KOLTER 0x00 Adressierung var. PNP Bus bit PCI Anschlüsse 7 pl. Sub-D Buchse x 8 pl. IDC Prgrammier-Stecker (intern) Abmessungen 00 x 60 mm Kartenmaße (hne Halteblech) Temperaturbereich C typ. Betriebszustand Zulassungen / Eigenschaften - EMV (CE) knfrm - UL Platine, yellw-card - Year 000 cmpliance - DIN gerüttelt - Einzeltest - geprüft - RHS auf Anfrage Seite 9

10 Testprgramm in MS_VC // Prgramm für direkte I/O-Zugriffe auf Hardware unter Windws 95/98 // Geschrieben für OPTO-PCI Karte // Cpyright by 998 // Betriebssystem : WINDOWS 98 // getestet und prgrammiert mit: C-Cmpiler MS VC++ Versin 6.0 //#include "windws.h" //#include <stdi.h> //#include <time.h> //#include <winuser.h> #include <istream.h> #include <stdi.h> #include <cni.h> // required fr all Windws applicatins // für timer-delay // verwendet für cut // für _kbhit() // für _inp und _utp int A,B; unsigned shrt adr; main() { d { // I/O-Prt BASIS-Adresse wird abgehlt // adr=ret=pcigetio(0x00); // jetzt nicht!!! // dafür jetzt fest adressiert! (vrheriges auslesen der Adresse mit PCI_INF.EXE) adr = 0x6500; // Hardware_Prt Eingabe lesen A = _inp (adr+); B = _inp (adr+5); cut << "Input Prt A = " << A; cut << "\n"; cut << "Input Prt B = " << B; cut << "\n"; // Hardware_Prt Ausgabe schreiben // _utp(adr+0,a); _utp... syntax ist hier zwingend bei C _utp (adr+0,a); _utp (adr+,b); } while (!_kbhit()); // wiederhlen, bis Taste gedrückt return 0; } Seite 0

11 Testprgramm in C /* I/O Testadresse : 0000EC00 Hex */ /* */ #include <stdi.h> #include <ds.h> #define ADR 0xEC00 /* Kartenadresse BASIS */ #define BT 0x00 #define BT 0x0 int A,B; unsigned char w; /* */ /* --- teste byte --- */ vid Set() { utp(adr+bt,55); } vid Res() { utp(adr+bt,0); } /* --- teste byte --- */ vid Set() { utp(adr+bt,55); } vid Res() { utp(adr+bt,0); } /* */ /* HAUPTSCHLEIFE */ vid main() { clrscr(); d { gtxy(,); printf("opto-pci OUTPUT-Testprgramm Klter Electrnic 999 \n"); printf("taste (x) für Ende \n\n"); printf(" - Byte ON \n"); printf(" - Byte OFF \n"); printf(" - Byte ON \n"); printf(" - Byte OFF \n"); gtxy(,); printf("x - Exit"); w=getch(); if(w== ') Set(); if(w== ') Res(); if(w== ') Set(); if(w== ') Res(); } while(w!= X && w!= x ); textclr(0); textbackgrund(00); textmde(80); } Seite

12 Vendr- und Prdukt ID-Infrmatinen Zur VENDOR-ID 0x00, die exklusiv der Firma zugerdnet ist, verwenden wir für unsere PCI-Karten flgende Prdukt-IDs: Prdukt-ID: 0x000 Hex PCI-66 TTL I/O und für zukünftige TTL-I/O-Karten ON Prdukt-ID: 0x00 Hex OPTO-PCI /N OPTO-PCI /P Prdukt-ID: 0x00 Hex PCI-ADxx PCI-ADxx-DAC PCI-DAC PCI-ADTERM ON ON Prdukt-ID: 0x00 Hex PCI-OPTOREL PCI-Relais ON Prdukt-ID: 0x00 Hex PCI-Cunter-, x 5 bit U/D PCI-Timer ON Prdukt-ID: 0x005 Hex PCI-DAC 6 ON Prdukt-ID: 0x006 Hex PCI-MFB ON Prdukt-ID: 0x007 Hex PCI-PROTO Der für die Eingabe der Prdukt-ID nicht benötigte vierte Schalter dient zur Umschaltung auf die gewünschte PCI-Spezifikatin: DIL-Switch : ON = PCI. Spezifikatin DIL-Switch : OFF = PCI. Spezifikatin ON Seite

13 Steckerbelegung Erläuterungen zu den Eingängen (für alle OPTO-PCI-Karten identisch) Ansicht auf die 7 plige Sub-D-Buchse der OPTO-PCI-Karte Eingänge der OPTO-PCI-Karte Erstes Byte: : HILF : OI 0 : OI : OI 5 : OI 6 Zweites Byte: 6 : COMM 7 : OI 9 8 : OI 9 : OI 0 : OI 5 0 : COMM : OI : OI : OI 5 : OI 7 5 : OI 8 6 : OI 0 7 : OI 8 : OI OI HILF Optkppler Input ( V). Bezugsptential ist COMM und COMM je nach dem, zu welchem Eingangsbyte der entsprechende Input-Kanal gehört. Da die Eingänge biplar ausgelegt sind, kann swhl gegen Masse, als auch gegen Vcc geschaltet werden. COMM und COMM sind galvanisch getrennt. Dies ist zu beachten, wenn mit der Hilfsspannung gearbeitet wird und man einen Eingang aus dem zweiten Byte damit ansprechen möchte (COMM und COMM müssen dann miteinander verbunden werden). Hilfsspannung + Vlt aus dem PC (DC/DC), belastbar mit ca. 5 ma. Diese Hilfsspannung kann zum Beispiel für eine einfache Schalterabfrage über einen beliebigen Eingang genutzt werden (siehe Bild unten). Bezugsmasse für die Hilfsspannung ist COMM. Sll ein Eingang aus dem zweiten Byte angesprchen werden, dann ist COMM mit COMM zu verbinden. Achtung: Die Hilfsspannung ist nicht Abgesichert. Beim Messen der unbelasteten Ausgangsspannung stehen hier ca. +0 V an! Alle gemeinsamen Ptentiale (COMM, COMM für die Eingänge und COMM, COMM für die Ausgänge) sind swhl untereinander als auch zum PC hin galvanisch getrennt. + V max 5 ma GND Eingangs Optkppler HILF OI COMM () externer Schalter Seite

14 Anschlussbeispiele Ausgänge der OPTO-PCI-N (OA 0 bis OA 5) Ansicht auf die 7 plige Sub-D-Buchse der OPTO-PCI-N OPTO-PCI-N in N-Schaltung (mit gemeinsamen Minuspl) OA 0...OA 5 (-) Ausgänge der OPTO-PCI-N Erstes Byte: : OA0 : OA : OA : OA6 Zweites Byte: 5 : COMM 6 : OA9 7 : OA 8 : OA 9 : OA5 9 : COMM 0 : OA : OA : OA5 : OA7 : OA8 5 : OA0 6 : OA 7 : OA COMM der COMM OUTPUT je 50 ma Optkppler: TLP67 Die OPTO-PCI-N-Karte kann ausschließlich im N-Mdus betrieben werden! Alle gemeinsamen Ptentiale sind swhl untereinander als auch zum PC hin galvanisch getrennt. Seite

15 Anschlussbeispiele Ausgänge der OPTO-PCI-P (OA 0 bis OA 5) Ansicht auf die 7 plige Sub-D-Buchse der OPTO-PCI-P OPTO-PCI in P-Schaltung (mit gemeinsamen Pluspl). COMM der COMM + (-) Ausgänge der OPTO-PCI-P Erstes Byte: : OA0 : OA : OA : OA6 Zweites Byte: 5 : COMM 6 : OA9 7 : OA 8 : OA 9 : OA5 9 : COMM 0 : OA : OA : OA5 : OA7 : OA8 5 : OA0 6 : OA 7 : OA OA 0...OA 5 OUTPUT je max. 50 ma Optkppler: SFH60 Die OPTO-PCI-P-Karte kann ausschließlich im P-Mdus betrieben werden! Alle gemeinsamen Ptentiale sind swhl untereinander als auch zum PC hin galvanisch getrennt. Seite 5

16 Weitere Anschlussbeispiele Ausgänge der OPTO-PCI-PhtMOS (OA 0 bis OA 5) OPTO-PCI-PhtMOS in N-Schaltung (mit gemeinsamen Minuspl). OUTPUT je max. 00 ma Optkppler: AQWEH OA 0...OA 5 (-) + + COMM der COMM Ansicht auf die 7 plige Sub-D-Buchse der OPTO-PCI-PhtMOS Ausgänge Erstes Byte: : OA0 : OA : OA : OA6 Zweites Byte: 5 : COMM 6 : OA9 7 : OA 8 : OA 9 : OA5 9 : COMM 0 : OA : OA : OA5 : OA7 : OA8 5 : OA0 6 : OA 7 : OA OPTO-PCI-PhtMOS in P-Schaltung (mit gemeinsamen Pluspl). COMM der COMM + Ob die OPTO-PCI-Karte in P- der im N- Mdus betrieben wird, hängt ausschließlich vn der Art der externen Beschaltung des Anwenders ab! Alle gemeinsamen Ptentiale sind swhl untereinander als auch zum PC hin galvanisch getrennt. (-) OA 0...OA 5 OUTPUT je max. 00 ma Optkppler: AQWEH Seite 6

17 Schaltung OPTO-PCI-Karte (Teil ) Seite 7

18 Schaltung OPTO-PCI-Karte (Teil ) Seite 8

19 OPTO-PCI-Karten Teilbestückte OPTO-Karten Alternativ bieten wir jetzt zur vllbestückten OPTO-PCI /N/P der PhtMOS auch teilbestückte, kstengünstigere PCI-Karten an. Die Bestückung unterscheidet sich nach Ein- der Ausgabekarten hne DC/DC-Wandler Hilfspannung. Diese E/A-Schaltungen beschränken sich smit nur auf 6 passive Eingänge der 6 passive Ausgänge. Bild: 6x OPTO-OUT Bild: 6x OPTO-IN Seite 9

20 Anschriften und Rufnummernverzeichnis Anschriften Pstfach 7 Steinstraße D-506 Erftstadt D-507 Erftstadt Rufnummern Auslandsvrwahl +9 5 Inlandsvrwahl 0 5 Vertrieb und Service Fax Werkstatt und Prüffeld Geschäftsleitung 95 7 Internet - Service - Technik Haupt-Dmains http//www.pci-card.cm http//www.klter.de EMV-Knfrmität: Die EMV-Knfrmität gilt für industielle Einrichtungen bzw. rtsfeste Anlagen. Der Einsatz im priv. Haushalt ist auf Grund der Prüfungsvrschriften untersagt. Die elektrmagnetische Verträglichkeit wurde nach 00/08/EG (vrmals 89/6/EWG) nachgewiesen. Flgende Fachgrundnrmen wurden bei der EMV-Prüfung angewandt: - DIN EN 66:997 + A:998 + A:00 (Test, Measurement, Cntrl and Labratry Equipment) - DIN EN (EMV Störaussendung - Industrie) - DIN EN (EMV Störfestigkeit - Industrie) Die kmplette EG-Knfrmitätserklärung können Sie auch unter flgender URL als PDF-Dkument herunterladen: Diese Erklärung bescheinigt die Übereinstimmung mit den genannten Richtlinien, ist jedch keine Zusicherung vn Eigenschaften im Sinne des Prdukthaftungsgesetzes. Die Sicherheitshinweise auf unserer Webseite, swie in der mitgelieferten Prduktinfrmatin sind zu beachten. Weitere Infrmatinen unter: Seite 0

PCI-1616. Digitale Datenerfassung und Signalausgabe. Industrie-Datenerfassung mit dem PC

PCI-1616. Digitale Datenerfassung und Signalausgabe. Industrie-Datenerfassung mit dem PC PCI-66 Digitale Datenerfassung und Signalausgabe Industrie-Datenerfassung mit dem PC Tel.: 05-76707 Fax.: 05-708 e-mail: service@pci-card.cm Internet: www.pci-card.cm Inhalt Sicherheits- und Gefahrenhinweise...

Mehr

PCI-Relais-Karte. & PCI-OPTO-Relais-Karte

PCI-Relais-Karte. & PCI-OPTO-Relais-Karte PCI-Relais-Karte & PCI-OPTO-Relais-Karte PCI-Karte mit 8 Relais-Out, je A (50 Watt) PCI-Karte mit 6 Relais-Out, je 0,5 A (0 Watt) Universelle I/O-Karte mit 6 Opt-In und 6 Relais-Out Industrie-Datenerfassung

Mehr

PCI - DAC 416. 4 Kanal D/A-Converter 16 bit. 4-Kanal D/A-Karte mit Referenz-Eigenschaften. Industrie-Datenerfassung mit dem PC

PCI - DAC 416. 4 Kanal D/A-Converter 16 bit. 4-Kanal D/A-Karte mit Referenz-Eigenschaften. Industrie-Datenerfassung mit dem PC PCI - DAC 416 4 Kanal D/A-Cnverter 16 bit 4-Kanal D/A-Karte mit Referenz-Eigenschaften PCI - DAC 416 AP/E (Standard Versin, 25 µs) PCI - DAC 416 BP/E (erhöhte Genauigkeit, 25 µs) PCI - DAC 416 PA/E (schnelle

Mehr

PAR8O. 8-fach Opto-Modul. 8-fach Optokoppler-(Hutschienen)-Modul mit Centronics Anschluss. Industrie-Datenerfassung mit dem PC

PAR8O. 8-fach Opto-Modul. 8-fach Optokoppler-(Hutschienen)-Modul mit Centronics Anschluss. Industrie-Datenerfassung mit dem PC PA8O 8-fach Opt-Mdul 8-fach Optkppler-(Hutschienen)-Mdul mit Centrnics Anschluss Industrie-Datenerfassung mit dem PC Tel.: 02235-76707 Fax.: 02235-72048 e-mail: service@pci-card.cm Internet: www.pci-card.cm

Mehr

EX PCI & 2 PCI-E

EX PCI & 2 PCI-E Bedienungsanleitung EX-1020 2 PCI & 2 PCI-E Box Zur Erweiterung von 2 PCI & 2 PCI-Express Anschlüsse V1.2 12.12.13 EX-1020 2 PCI & 2 PCI-E Slot Erweiterung Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG 3 2. LAYOUT

Mehr

EX Slot PCI Box Zur Erweiterung um 4 PCI Anschlüsse für lange Karten inklusive internem 220Watt Netzteil

EX Slot PCI Box Zur Erweiterung um 4 PCI Anschlüsse für lange Karten inklusive internem 220Watt Netzteil Bedienungsanleitung EX-1031 4 Slot PCI Box Zur Erweiterung um 4 PCI Anschlüsse für lange Karten inklusive internem 220Watt Netzteil V1.1 18.03.13 EX-1031 4 Slot PCI-Erweiterung Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG

Mehr

EX-1095 PCI-Express Karte Zum Anschluss an alle Erweiterungen von Exsys mit DVI ähnlichem Anschluss

EX-1095 PCI-Express Karte Zum Anschluss an alle Erweiterungen von Exsys mit DVI ähnlichem Anschluss Bedienungsanleitung EX-1095 PCI-Express Karte Zum Anschluss an alle Erweiterungen von Exsys mit DVI ähnlichem Anschluss V1.1 18.03.13 EX-1095 Karte für PCI-Erweiterungen Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG...

Mehr

Tacton keytech Integration

Tacton keytech Integration Tactn keytech Integratin Herausfrderungen und Lösungen Ausgabedatum: 27.09.2013 - Dkumentversin: 1.0 Autr: Clemens Ambrsius Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte vrbehalten Seite 1 1 Einführung Bei vielen

Mehr

EX-3466 SATA 2 Festplatten Umschalter für bis zu 4 Festplatten

EX-3466 SATA 2 Festplatten Umschalter für bis zu 4 Festplatten Bedienungsanleitung EX-3466 SATA 2 Festplatten Umschalter für bis zu 4 Festplatten V1.0 01.04.10 EX-3466 SATA2 HDD Umschalter Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG 3 2. LAYOUT 3 3. HARDWARE INSTALLATION 4

Mehr

DAC 16 Dual. 16 Bit / 4µs / 2 Kanal high-speed. Schnelle zweifach ISA-DAC-Karte. Industrie-Datenerfassung mit dem PC

DAC 16 Dual. 16 Bit / 4µs / 2 Kanal high-speed. Schnelle zweifach ISA-DAC-Karte. Industrie-Datenerfassung mit dem PC DAC 16 Dual 16 Bit / 4µs / 2 Kanal high-speed Schnelle zweifach ISA-DAC-Karte Industrie-Datenerfassung mit dem PC Tel.: 02235-76707 Fax.: 02235-72048 e-mail: service@pci-card.com Internet: www.pci-card.com

Mehr

PCI-AD-TEMP. A/D-Messkarte für besondere Aufgaben zur Kleinsignal-Spannungsmessung. Industrie-Datenerfassung mit dem PC

PCI-AD-TEMP. A/D-Messkarte für besondere Aufgaben zur Kleinsignal-Spannungsmessung. Industrie-Datenerfassung mit dem PC PCI-AD-TEMP A/D-Messkarte für besndere Aufgaben zur Kleinsignal-Spannungsmessung Industrie-Datenerfassung mit dem PC Tel.: 02235-76707 Fax.: 02235-72048 e-mail: service@pci-card.cm Internet: www.pci-card.cm

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident Multireader. Art. Nr. FS Technische Daten. Stromversorgung: + 5V DC +/-5% Hardware Revision 1.

Berührungslose Datenerfassung. easyident Multireader. Art. Nr. FS Technische Daten. Stromversorgung: + 5V DC +/-5% Hardware Revision 1. Berührungslose Datenerfassung easyident Multireader Art. Nr. FS-002 Hardware Revision.0 Technische Daten Stromversorgung: V DC /-% Stromaufnahme: ca. 40 ma Trägerfrequenz: 2 khz Erkennungszeit: Ca. 00

Mehr

THERMO-HYGROMETER LVT-15 Gebrauchsanleitung

THERMO-HYGROMETER LVT-15 Gebrauchsanleitung Prduktbeschreibung: THERMO-HYGROMETER LVT-15 Gebrauchsanleitung Der kmpakte Thermhygrmeter LVT 15 ist zur Messung der Lufttemperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit (RH) verwendet. Aufgrund dieser Messungen

Mehr

M1400 Parallel Ein-/Ausgabe

M1400 Parallel Ein-/Ausgabe M1400 Parallel Ein-/Ausgabe Technische Beschreibung Eiserstraße 5 Telefon 05246/709-0 33415 Verl Telefax 05246/70980 Datum : 30.09.93 Version : 2.0 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. Funktionsbeschreibung

Mehr

2 x Parallel PCI Karte

2 x Parallel PCI Karte Gebrauchsanweisung 2 x Parallel PCI Karte Produkt-Nr.:89016 Beschreibung-Nr.:89016-a www.delock.com Kurzbeschreibung Die DeLock PCI Karte erweitert Ihren PC um zwei externe Parallele Ports. Sie können

Mehr

Steuern von SMTP-Relaying mit Microsoft Exchange

Steuern von SMTP-Relaying mit Microsoft Exchange Steuern vn SMTP-Relaying mit Micrsft Exchange (Engl. Originaltitel : Cntrlling SMTP Relaying with Micrsft Exchange) Vn Paul Rbichaux Definitin vn Relaying Wenn Sie schn einmal unerwünschte Spammail in

Mehr

RS - 422. serielle PC-Karte mit 16 Byte FIFO. RS 422 Schnittstelle für COM1...4 und IRQ2...7 und einer kurzen ISA-Slot PC-Karte

RS - 422. serielle PC-Karte mit 16 Byte FIFO. RS 422 Schnittstelle für COM1...4 und IRQ2...7 und einer kurzen ISA-Slot PC-Karte RS - 422 serielle PC-Karte mit 16 Byte FIFO RS 422 Schnittstelle für COM1...4 und IRQ2...7 und einer kurzen ISA-Slt PC-Karte Industrie-Datenerfassung mit dem PC Tel.: 02235-76707 Fax.: 02235-72048 e-mail:

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

PCI 8164. 4-Achsen-Motion-Controller für Schrittmotoren und Servomotoren. Manual 1221-A002 D

PCI 8164. 4-Achsen-Motion-Controller für Schrittmotoren und Servomotoren. Manual 1221-A002 D PCI 8164 4-Achsen-Motion-Controller für Schrittmotoren und Servomotoren Manual 1221-A002 D phytron PCI 8164 4-Achsen-Motion-Controller für Schrittmotoren und Servomotoren Kurzbeschreibung Vorläufige Ausgabe

Mehr

SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG

SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG 1. EINFÜHRUNG Die 900W Schaltnetzteilserie reguliert zwei Stromversorgung Ausgänge und sorgt für Starkstrom mit konstanter

Mehr

A20_PCI. ARCNET Controller Karte für PCI Bus. Gerätebeschreibung. 2003 TK Systemtechnik GmbH Nr. TK-04-037-F-1.2

A20_PCI. ARCNET Controller Karte für PCI Bus. Gerätebeschreibung. 2003 TK Systemtechnik GmbH Nr. TK-04-037-F-1.2 A20_PCI ARCNET Controller Karte für PCI Bus Gerätebeschreibung 2003 TK Systemtechnik GmbH Nr. TK-04-037-F-1.2 Angaben zur Version Dokument-Nr. Beschreibung Datum TK-04-037-F-1.0 Ausgabe 1 17.04.2001 TK-04-037-F-1.1

Mehr

IT 200 Pegelumsetzer und programmierbarer Impulsteiler

IT 200 Pegelumsetzer und programmierbarer Impulsteiler IT 200 Pegelumsetzer und programmierbarer Impulsteiler Pegelumsetzung von 5 V TTL auf 10-30 V HTL und umgekehrt Fehlerfreie, positionsgetreue Teilung von richtungsbehafteten Geberimpulsen mit 2 x 90 Phasenversatz

Mehr

isel - USB - I/O - Modul Bedienungsanleitung für USB Ein-/Ausgabe-Modul 8/8

isel - USB - I/O - Modul Bedienungsanleitung für USB Ein-/Ausgabe-Modul 8/8 isel - USB - I/O - Modul Bedienungsanleitung für USB Ein-/Ausgabe-Modul 8/8 isel Germany AG, D-36124 Eichenzell, Bürgermeister-Ebert-Str. 40 (06659)981-0 (06659)981-776 Die in dieser Druckschrift enthaltenen

Mehr

LEDIMAX. 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System. Komponenten. Technische Daten LX-3302RF

LEDIMAX. 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System. Komponenten. Technische Daten LX-3302RF 1 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System LEDIMAX Bedienungsanleitung Komponenten Fernbedienung: Funkfrequenz: LX-R302RF 3 Kanal Fernbedienung zum mischen von Weißtönen warm weiß, neutral weiß, kalt weiß 868Mhz

Mehr

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Technische Beschreibung Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Version 01.02 28.06.2002 FIRMENINFO Sicherheitshinweise Die Sicherheitsvorschriften und technischen Daten dienen der fehlerfreien Funktion des

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

PC104-AD16 PC/104-Messkarte

PC104-AD16 PC/104-Messkarte PC/104-Messkarte Features Applications 100kHz AD-Wandler Messen analoger Signale 16 Analogeingänge, ±10V, ±5V, ±2V, ±1V, 16 Bit 2 Analogausgänge, ±10V, 12 Bit analoge Steuerungen Messen digitaler Signale

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Audio-Digitalisierer & MP3-Recorder AD-330 USB

Audio-Digitalisierer & MP3-Recorder AD-330 USB PX-1418-675 Audio-Digitalisierer & MP3-Recorder AD-330 USB Bedienungsanleitung D INHALT Ihr neuer Audio-Digitalisierer... 4 Lieferumfang... 4 Systemvoraussetzungen... 4 Technische Daten... 4 Sicherheitshinweise...

Mehr

Produktinformationen. Basis Set Atmel Atmega8 & ISP Programmer. Lieferumfang :

Produktinformationen. Basis Set Atmel Atmega8 & ISP Programmer. Lieferumfang : Produktinformationen Basis Set Atmel Atmega8 & ISP Programmer Lieferumfang : 1 Steckboard 840 Pin 1 USB ISP Programmer mit Kabel 1 Kabelsatz 32-teilig 1 Atmega8L 5 LED 3mm Klar Rot/Gelb/Grün/Blau/Weiss

Mehr

2.) Vorbereitung: Funkkarte einstecken und Strom einschalten

2.) Vorbereitung: Funkkarte einstecken und Strom einschalten I.) Installationsanleitung FHZ1300 PC WLAN Version 2.2. vom 11.01.2007. Eine PDF Version dieser Anleitung zum Herunterladen finden . Diese Anleitung konzentriert sich auf die Inbetriebnahme der FHZ1300PC-WLAN

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Installationsanleitung. Hardlock Internal PCI Hardlock Server Internal PCI

Installationsanleitung. Hardlock Internal PCI Hardlock Server Internal PCI Installationsanleitung Hardlock Internal PCI Hardlock Server Internal PCI Aladdin Knowledge Systems 2001 Aladdin Document : Hardlock Internal PCI Guide D Hl-mn (10/2001) 1.1-00851 Revision: 1.1 Stand:

Mehr

Tech Note: IO Belegung des RESI-LC-CPU Controllers

Tech Note: IO Belegung des RESI-LC-CPU Controllers IO Belegung Der Controller RESI-LC-CPU verfügt über folgende Steckverbinder IF A: Busverbindung KNX,RS485,RS232 und Spannungsversorgung 24Vdc IF A 1 PINs 15 IF B 1 PINs 15 IF B: 24Vdc Digitaleingänge Di0

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

W-Bus / USB Diagnoseinterface v1.1

W-Bus / USB Diagnoseinterface v1.1 W-Bus / USB Diagnoseinterface v1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Lieferumfang...3 2 Sicherheitshinweise...3 3 Bestimmungsgemäße Verwendung...4 4 Verpflichtung und Haftung...4 5 Störung... 4 6 Entsorgung...5 7 Funktionsbeschreibung...6

Mehr

MCT Projekte WS08/09 Donnerstag (Dr. Bayer): 1. Eingabegeräte an NF300 2. Cobra-Roboter 3. Bewegte Webcamera 4. Rotierender Zeiger 5.

MCT Projekte WS08/09 Donnerstag (Dr. Bayer): 1. Eingabegeräte an NF300 2. Cobra-Roboter 3. Bewegte Webcamera 4. Rotierender Zeiger 5. MCT Prjekte WS08/09 Dnnerstag (Dr. Bayer): 1. Eingabegeräte an NF300 Zwei verschiedene Eingabevarianten sllen am NF300 Bard realisiert werden. Ein Inkrementalgeber liefert Impulse, die abhängig vn der

Mehr

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH, Switzerland DialDirectly kann über anpassbare Htkeys aus beliebigen Applikatinen heraus Telefnnummern

Mehr

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP Windws 7 / Vista startet nicht nach Installatin vn Windws XP - Um weiterhin Sicherheitsupdates fur Windws zu erhalten, mussen Sie Windws Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausfuhren. Weitere Infrmatinen finden

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Handbuch Interface RS232<>RS422/RS485

Handbuch Interface RS232<>RS422/RS485 Handbuch Interface RSRS4/RS485 W&T Release 1.0 Typ 8600 05/00 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet werden.

Mehr

Gerätebeschreibung. Mit Hilfe der Schnittstelle PSEN i1 lassen sich mehrere Sicherheitsschalter oder Positionsschalter an Schutztürwächter

Gerätebeschreibung. Mit Hilfe der Schnittstelle PSEN i1 lassen sich mehrere Sicherheitsschalter oder Positionsschalter an Schutztürwächter PSEN Zubehör i Schnittstelle zum Anschluss und zur Auswertung eines oder mehrerer Sicherheitsschalter oder Positionsschalter an Schutztürwächter oder Sicherheitssteuerungen. Zulassungen Gerätemerkmale

Mehr

Handbuch für das Schaltmodul P017

Handbuch für das Schaltmodul P017 Handbuch für das Schaltmodul P017 V 1.2 17. Januar 2011 2011 by Peter Küsters Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, dieses Dokument zur verändern und komplett oder Teile

Mehr

JetSym - Das Setup-Fenster

JetSym - Das Setup-Fenster Applicatin Nte Einleitung Diese Applicatin Nte veranschaulicht, wie in JetSym ein Setup-Fenster angelegt wird und welche Möglichkeiten slch ein Setup-Fenster bietet. Zur Inbetriebnahme eines Steuerungsprgramms

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

PC/104 Adaper Dual-CAN Handbuch. Mikrap AG

PC/104 Adaper Dual-CAN Handbuch. Mikrap AG PC/104 Adaper Dual-CAN Handbuch Mikrap AG Änderungsnachweis Änderungen: Datei: Erstellt: Erstausgabe 900450A 07.10.1996 / BT Anpassung an 103030A 900451A 07.10.1996 / BT Blockschaltbild, Konfiguration,

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

4 Port USB Hub 4 PORT USB HUB. Benutzerhandbuch. Version 1.0

4 Port USB Hub 4 PORT USB HUB. Benutzerhandbuch. Version 1.0 4 PORT USB HUB Benutzerhandbuch Version 1.0 Vielen Dank Wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes aus dem Sortiment von Trust. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Gebrauch und raten Ihnen, dieses

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

Systemvoraussetzungen für

Systemvoraussetzungen für Systemvraussetzungen für intertrans / dispplan / fuhrparkmanager / crm / lager + lgistik Damit unsere Sftware in Ihrem Unternehmen ptimal eingesetzt werden kann, setzen wir flgende Ausstattung vraus, die

Mehr

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN Skyfillers Kundenhandbuch INHALT 1. Das Outlk Add-In... 2 1.1 Feature-Beschreibung... 2 1.2 Unterstuẗzte Windws-Versinen... 2 1.3 Unterstuẗzte Outlk-Versinen... 2 1.4

Mehr

Bedienungsanleitung LED SPINFIRE

Bedienungsanleitung LED SPINFIRE Bedienungsanleitung LED SPINFIRE Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Übersicht... 4 2.1. XLR Stecker Belegung... 4 2.2. DMX

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Mikrofon/Gameport Platine v2.1

Mikrofon/Gameport Platine v2.1 Rev. 13.07.2013 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Stromversorgung... 4 Gameport Joysticks... 4 Mikrofoneingänge... 4 Push to Talk... 4 Jumper Matrix... 5 Haftungsausschluss... 5 www.cockpit concept.de

Mehr

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung Verwalten der Ntfall- Wiederherstellung Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Ein Ntfall liegt bei einem unerwarteten und schwerwiegenden Datenverlust vr Die Ntfall-Wiederherstellung

Mehr

RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung

RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung 2010 September INDEX 1. Einleitung 5 1.1. Vorwort 5 1.2. Kundenzufriedenheit 5 1.3. Kundenresonanz 5 2. Hardware Beschreibung 7 2.1. Übersichtsbild 7 2.2. Technische

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Betriebsanleitung. Wärmebrücken. Gerät Benennung Wärmebrücke mit Keramikheizkörpern Wärmebrücke mit Infrarotheizkörpern.

Betriebsanleitung. Wärmebrücken. Gerät Benennung Wärmebrücke mit Keramikheizkörpern Wärmebrücke mit Infrarotheizkörpern. Betriebsanleitung Wärmebrücken Typ WB - K WB - I Gerät Benennung Wärmebrücke mit Keramikheizkörpern Wärmebrücke mit Infrarotheizkörpern Wärmebrücke 1 Geliefert durch: Kundendienst: Datum: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bedienungsanleitung. Verteiler 4x14 INHALT:

Bedienungsanleitung. Verteiler 4x14 INHALT: Bedienungsanleitung Verteiler 4x14 INHALT: 1 Grundsätzliches...2 1.1 Hersteller...2 1.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch...2 1.3 Sicherheitshinweise...3 1.4 CE-Kennzeichnung...3 1.5 WEEE-Kennzeichnung...3 2

Mehr

EW3752 - PCI-Soundkarte 7.1

EW3752 - PCI-Soundkarte 7.1 EW3752 - PCI-Soundkarte 7.1 EW3752 - PCI-Soundkarte 7.1 Warnungen und wichtige Hinweise Reparaturen des Produktes sollten ausschließlich von qualifizierten Ewent- Mitarbeitern ausgeführt werden! Inhalt

Mehr

Q U I C K S T A R T. Installation der ISDN-PC-Karten. Eigenschaften. PCI Interface. PCM Highway. General purpose I/O

Q U I C K S T A R T. Installation der ISDN-PC-Karten. Eigenschaften. PCI Interface. PCM Highway. General purpose I/O Eigenschaften 1 x S 2m -Interface (SX2 SinglePRI) Der Anschluss kann individuell über ein Jumperfeld für den TE- oder NT-Modus konfiguriert werden. Leitungsterminierung (120 Ohm bzw. 75 Ohm) durch DIP-Schalter

Mehr

Bürstenlose Synchron-Servomotoren MISD5.xx

Bürstenlose Synchron-Servomotoren MISD5.xx Bürstenlse Synchrn-Servmtren MISD5.xx Die neuen bürstenlsen Servmtren der Serie MISD5.xx vn Mattke sind permanentmagneterregte Synchrn-Mtren mit flgenden Eigenschaften: Leistungsbereiche vn 0,2 bis 70

Mehr

Doku zum TFT-Adapter von UB. Inhaltsverzeichnis

Doku zum TFT-Adapter von UB. Inhaltsverzeichnis Doku zum von UB Inhaltsverzeichnis Einleitung...2 Bilder...3 Kompatible Displays :...4 1. Modul-Beschreibungen...5 1.1. Versorgung...5 1.2. TFT-Pinhead...6 1.3. Backlight-Power...7 1.4. FPC-Stecker...8

Mehr

Bau und Programmieranleitung für den IR - Booster. Vorbemerkungen

Bau und Programmieranleitung für den IR - Booster. Vorbemerkungen Bau und Programmieranleitung für den IR - Booster Vorbemerkungen Die folgende Anleitung beschreibt den Aufbau und die Inbetriebnahme des IR - Booster. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, das es sich

Mehr

1 Takt- u. Richtungssignal Generator StepDirGen

1 Takt- u. Richtungssignal Generator StepDirGen 1 Takt- u. Richtungssignal Generator StepDirGen Abbildung 1: 3D Ansicht des Generators Der Impulsgenerator dient zur einfachen direkten Ansteuerung von handelsüblichen Schrittmotorendstufen. Ein PC oder

Mehr

Big Shot I/O Bedienungsanleitung

Big Shot I/O Bedienungsanleitung www.radialeng.com Big Shot I/O Bedienungsanleitung BigShot I/O Bedienungsanleitung WIR GRATULIEREN dir zum Kauf eines Radial BigShot I/O. Beim BigShot I/O handelt es sich um einen Switcher, mit dessen

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

EMV Filter Fernleitung F11

EMV Filter Fernleitung F11 Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. EMV Filter Fernleitung 150 783 12 AX Filter für Tonfrequenzstromkreise Unterdrückung von Störspannungen Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Anwendung und Funktion Das

Mehr

Information / Bedienungsanleitung

Information / Bedienungsanleitung Infrmatin / Bedienungsanleitung Installatin Knfiguratin Betrieb Pwered by Heater PRO die autmatische Regenmesserheizung Wer kennt es nicht: Der erste Schnee fällt und die Regenmesserheizung ist nch nicht

Mehr

Information Interface LI101F

Information Interface LI101F Interface zum Anschluss eines PC an das Digital plus by Lenz System. Alle Funktionen des Systems vom PC aus steuerbar (mit geeigneter Software). RS232 Schnittstelle. Baudrate einstellbar (19.200, 38.400

Mehr

Verarbeiten von Analogwerten

Verarbeiten von Analogwerten Verarbeiten von Analogwerten Allgemein Bisher haben wir nur Signale verarbeitet, die digitaler (binärer) Art waren. Sie können nur zwei verschiedene Zustände annehmen. Die Außenwelt einer SPS ist aber

Mehr

TRUST 5 PORT USB 2.0 UPGRADE KIT & HUB. Vor dem ersten Gebrauch

TRUST 5 PORT USB 2.0 UPGRADE KIT & HUB. Vor dem ersten Gebrauch Vor dem ersten Gebrauch Kapitel 1. Anschlüsse (3.1) 2. Alte Produkte und Treiber deinstallieren (3.2) 3. Hardware im System installieren (3.3) 4. Installation unter Windows (3.4) 5. Installation unter

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-SEM Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Handbuch CompactPCI-Karten

Handbuch CompactPCI-Karten Handbuch CompactPCI-Karten W&T Typ 1341 1361 Version 1.0 05/004 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet werden.

Mehr

TN 01. Montagetechnik. Steuergerät für Schwingförderer. Bedienungsanleitung

TN 01. Montagetechnik. Steuergerät für Schwingförderer. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Steuergerät für Schwingförderer fimotec-fischer GmbH & Co. KG Friedhofstraße 13 D-78588 Denkingen Telefon +49 (0)7424 884-0 Telefax +49 (0)7424 884-50 Email: post@fimotec.de http://www.fimotec.de

Mehr

Id PIO1002: Anschaltbeispiele einer Eingangsleitung an die PIO II

Id PIO1002: Anschaltbeispiele einer Eingangsleitung an die PIO II FAQ FAQ Frequently asked Questions Id PIO1002: Anschaltbeispiele einer Eingangsleitung an die PIO II Betroffene Produkte: PIO24II, PIO48II Problembeschreibung Im folgenden werden einige Beispiele aufgeführt,

Mehr

Kompaktanlage Super Sonic V

Kompaktanlage Super Sonic V Bedienungsanleitung Kompaktanlage Super Sonic V Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einleitung... 4 2.1.1. Set... 4 2.1.2. Produkteigenschaften...

Mehr

ZAıARC Webseminar Grundmodul 2

ZAıARC Webseminar Grundmodul 2 Fuhrparkmanagementsystem Zentrales Anwendungsrientiertes Mdulares Infrmatins- und Kmmunikatinssystem ZAıARC Webseminar Grundmdul 2 Allgemeine Infrmatinen Veranstaltungsrt: Dauer: lkaler Arbeitsplatz des

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Montageanleitung PC Halter

Montageanleitung PC Halter Mntageanleitung PC Halter Lieber CEKA- Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für unser Prdukt entschieden haben. Bitte lesen Sie vr Aufbau und Gebrauch des Tisches alle im Flgenden aufgeführten Infrmatinen

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Schrittmotor Parallel Port Interface Platine

Schrittmotor Parallel Port Interface Platine Schrittmotor Parallel Port Interface Platine Soft- und Hardware Langenfeld, Stiftstr. 3, 86866 Mickhausen Tel.: 082041281, Fax: 082041675 E-Mail: Langenfeld@pro-tos.de Homepage: http://www.pro-tos.de Eingang

Mehr

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung REFLEX-CRM Custmer Relatinship Management Bedienungsanleitung 1. Einleitung... 2 2. Das Grundprinzip vn REFLEX-CRM... 2 3. Anmelden... 2 4. Oberfläche... 3 4.1 Suchen... 3 4.1.1 Suche nach... 3 4.1.2 Stichwrt...

Mehr

SEPIA. IDE-Karte. KOLTER ELECTRONIC Tel.: 02235-76707 Fax.: 02235-72048 e-mail: service@pci-card.com Internet: http://www.kolter.de.

SEPIA. IDE-Karte. KOLTER ELECTRONIC Tel.: 02235-76707 Fax.: 02235-72048 e-mail: service@pci-card.com Internet: http://www.kolter.de. Kmplexe Autmatin durch leichte Prgrammierung SEPIA IDE-Karte e-mail: service@pci-card.cm Internet: http://www.klter.de Seite 1 Kmplexe Autmatin durch leichte Prgrammierung Persönliche Sicherheit Ihre Sicherheit

Mehr

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs Strom 0... 20mA Spannung ±10V Technische Daten Die Karte gibt 8 Spannungen von ±10V oder Ströme 0... 20mA mit einer Auflösung von 16 Bit aus. Sie eignet sich z.b. zum Ansteuern von Flow-Controllern und

Mehr

3 in 1, kompakt flexibel WCS-13A

3 in 1, kompakt flexibel WCS-13A 3 in 1, kompakt flexibel WCS-13A 2-Kanalregler Differenzregler Regler mit integriertem Timer Mit dem WCS-13A werden verschiedene Funktionen auf engstem Raum gebündelt. Der WCS kann so konfiguriert bestellt

Mehr

Board 1 - Teil 2. www.boxtec.ch. by AS. Prozessor Board 1 mit dem AT 1284 P, 3 x Ports, ISP und 2 x I 2 C Bus = Teil 2 Der erste Start =

Board 1 - Teil 2. www.boxtec.ch. by AS. Prozessor Board 1 mit dem AT 1284 P, 3 x Ports, ISP und 2 x I 2 C Bus = Teil 2 Der erste Start = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Prozessor Board 1 mit dem AT 1284 P, 3 x Ports, ISP und 2 x I 2 C Bus = Teil 2 Der erste Start = Board 1 - Teil 2 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

Infoniqa GDPdU - Center

Infoniqa GDPdU - Center Infniqa GDPdU - Center GDPdU-Center? Was ist das eigentlich? Das GDPdU-Center bietet die Möglichkeit, die Vrgaben der Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfung digitaler Unterlagen zu erfüllen und gleichzeitig

Mehr

Version-D Bedienungsanleitung

Version-D Bedienungsanleitung Version-D160401 Bedienungsanleitung Wichtige Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie vor Inbetriebnahme Ihrer ALGE-TIMING Geräte diese Bedienungsanleitung genau durch. Sie ist Bestandteil des Gerätes und

Mehr

Grundlagen Steuerungstechnik. Schulungsprojekt: ILC 130

Grundlagen Steuerungstechnik. Schulungsprojekt: ILC 130 Grundlagen Steuerungstechnik Schulungsprjekt: ILC 130 1 Inhalt 1 Grundlagen SPS 2 Aufbau einer SPS 3 Funktinsprinzip einer SPS 4 Aufbau der SPS 5 Beispielprjekt: Mtrsteuerung 6 Infrmatinsphase 7 Planungsphase

Mehr

Umbau eines Saug- und Wisch Roboters auf ARDUINO Steuerung

Umbau eines Saug- und Wisch Roboters auf ARDUINO Steuerung Saug-Wisch-Roboter Umbau eines Saug- und Wisch Roboters auf ARDUINO Steuerung TOPAN AVC 701 (702) Seite 1 Saug-Wisch-Roboter Elektronik M Saug Motor Radmotor Links FB 433 M Elektronik Arduino Nano DC-

Mehr

CAM44U - CAM55U - CAM66U

CAM44U - CAM55U - CAM66U CAM44U - CAM55U - CAM66U PC Kamera Haftungsausschluss Wir haben keinen Mühen gescheut uns zu vergewissern, dass die Angaben in diesem Benutzerhandbuch richtig und vllständig sind. Allerdings übernehmen

Mehr

USB-Kartenleser für SmartMedia-Speicherkarten

USB-Kartenleser für SmartMedia-Speicherkarten CONRAD IM INTERNET: http://www.conrad.com B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Version 05/2001 USB-Kartenleser für SmartMedia-Speicherkarten Best.-Nr. 97 60 29 100% Recycling- Papier. Chlorfrei gebleicht.

Mehr

Steuern und Messen mit Raspberry Pi

Steuern und Messen mit Raspberry Pi 24 C 36 % 24 C Thanks to Openclipart, Fritzing, elinux.org, Liz Grazer Linuxtage 2014 (GLT14) Raspberry Pi Raspberry Pi ist ein kreditkartengroßer EinplatinenComputer, der von der Raspberry Pi Foundation

Mehr

Externe Schaltelektronik

Externe Schaltelektronik 246-0U/246-1U Externe Schaltelektronik Sehr geehrter Kunde, wir gratulieren Ihnen zum Kauf Ihrer externen Schaltelektronik. Dieses Produkt entspricht den höchsten Anforderungen an Technik und Qualität.

Mehr