Herausgeber: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Weißensteinstraße Kassel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herausgeber: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Weißensteinstraße 70-72 34131 Kassel www.svlfg.de."

Transkript

1 Aktuelles zu Sicherheit und Gesundheitsschutz Herausgeber: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Weißensteinstraße Kassel Leitern Stand: 9 / 2013

2 Einleitung 1 Seite 1. Einleitung 3 2. Anlegeleitern Steigleitern Stehleitern/Tritte Mehrzweckleitern Obstbaumleitern Einholmleitern Zubehör und Ersatzteile Elektrische Freileitungen Schäden an Leitern Alternativen zu Leitern Checkliste für Leitern Merkregeln Einleitung Im Jahr 1869 ereignete sich in der kleinen Ortschaft Wiedensahl ein folgenschwerer Arbeitsunfall. Der Imker Hans Dralle Gar wohl vermummt, doch ohne Bangen, hat der den Schwarm bereits gefangen. Hoch oben steht er kühn und gerade, da sticht`s ihn in die linke Wade. stürzte beim Einfangen eines seiner Bienen schwärme von der Leiter. Wilhelm Busch beschreibt dieses Ereignis in seiner Bildergeschichte Schnurre di burr oder Die Bienen wie folgt: Hans Dralle, der noch immer schlief, als Eugen ihn so heftig rief, erwacht aus sei nem sanften Traum da hängt der Schwarm im Apfelbaum! Schnell Kappe her und Korb und Leiter, sonst fliegt er noch am Ende weiter! Au jau! Die erste Sprosse bricht, denn viel zu groß ist das Gewicht; und kracks! ist er herab ge schossen durch alle sieben Leitersprossen. 2 3

3 1 1 Einleitung Einleitung Damals wie heute gilt: Leitern sind gefährliche Arbeitsmittel, mit Leitern ereignen sich alleine in der Landwirtschaft und im Gartenbau jährlich ca Arbeitsunfälle mit zum Teil schweren Verletzungen oder gar irreparablen Gesundheitsschäden, etwa 20 da von enden tödlich. Bezogen auf die unterschiedlichen Leiterarten ergibt sich dabei folgende Verteilung: Anlegeleiter sonstige Leitern 73 % 14 % 8 % 5 % Stehleiter Obstbaumleiter Nach dem Alter der Verunfallten stellen sich Leiterunfälle wie folgt dar: Unfallzahl Ursachen für diese Unfälle sind häufig: nicht bestimmungsgemäße Ver wendung der Leiter; Verdrehen, Ab- oder Wegrutschen der Leiter; einseitiges Versinken des Lei terfußes; Leiterstandplatz ist nicht eben; Verlieren des Gleichgewichts, z. B. durch seitliches Hinauslehnen oder Überkopfarbeit; Diese Broschüre beschreibt typische Gefährdungen und gibt Anregungen für den richtigen Umgang mit der Leiter. Ortsveränderliche Leitern sind Arbeitsmittel, um zu höher gelegenen Arbeitsstellen zu gelangen, die nur selten aufgesucht werden. Sie dienen auch als Standplatz zur Ausführung leichter kurzzeitiger Tätigkeiten. Abrutschen von der Leitersprosse, z. B. durch ungeeignetes Schuhwerk oder ab genutzte Leitersprossen, Absturz aufgrund nicht erlaubter Verwendung von Maschinen mit Zweihandbedienung, Versagen von Leiterteilen (Ge lenkversagen, Sprossen- oder Holmbruch). Leitern sind in unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich, wie die Beispiele auf der nächsten Seite zeigen bis bis bis bis bis bis bis bis 89 ab 90 Lebensalter Bereits Abstürze aus sehr geringen Höhen haben hier zu schweren Verletzungen geführt! 4 5

4 1 1 Einleitung Einleitung Allgemeine Empfehlungen zum Umgang mit Leitern Beim Leiterkauf beschädigte Leitern der Benutzung entziehen, fachgerecht reparieren oder entsorgen die Leiter entsprechend dem Verwendungszweck auswählen auf das GS-Zeichen achten; das GS-Zeichen bedeutet Geprüfte Sicherheit ; die so gekennzeichnete Leiter wurde von Sachverständigen einer zugelassenen Prüf stelle geprüft Anlegeleiter Mehrzweckleiter Stehleiter sachkundige Beratung im Fach handel in Anspruch nehmen auf Kennzeichnung EN 131, DIN oder DIN achten Bei Verwendung der Leiter die Leiter nur zu Zwecken benutzen, für die sie nach ihrer Bauart bestimmungs gemäß vorgesehen ist die Leiter sicher entsprechend der Gebrauchsanleitung zusammenbauen und aufstellen Einholmleiter Obstbaumleiter Mehrzweckleiter mit Gelenken die Leiter regelmäßig und vor jedem Einsatz auf ihren ordnungsgemäßen Zustand prüfen (Sichtkontrolle) 6 7

5 1 1 Einleitung Einleitung Die Gebrauchsanleitung wird meist in Form von Piktogrammen auf der Leiter an ge bracht. Bei spiele von Piktogrammen werden nachstehend erläutert. Auf natürlichem, unbefestigtem Boden Metallspitzen verwenden Anlegeleitern müssen 1 m höher als das zu besteigende Objekt sein Von Stehleitern nicht auf andere Objekte übersteigen Leitern im richtigen Winkel anlehnen Leitern nur auf rutschsicherem Boden aufstellen Anlegeleitern nicht an unsichere Punkte anlegen Bei Mehrzweckleitern ist die fünftoberste, bei Anlegeleitern die viertoberste Sprosse die letzte Stand spros se Maximal mögliche Belastung 150 Kilogramm Leitern immer auf ebenem Untergrund aufstellen Bei Stehleitern die Spreizsicherung immer gespannt halten Bei mehrteiligen Leitern Einrastvorrichtungen verwenden Keine schadhaften Leitern benutzen Bei Arbeiten auf der Leiter nicht seitlich hinauslehnen Bei Stehleitern darf die oberste Sprosse nicht bestiegen werden Abstützungen dürfen nicht bestiegen werden 8 9

6 2 2 Anlegeleitern Anlegeleitern 2. Anlegeleitern Anlegeleitern sind ein-, zweioder dreiteilige Leitern. Sie werden von Hand oder mit Hilfe eines Seilzugs auf die erforderliche Länge eingestellt und am Objekt angelehnt oder eingehängt. Arbeiten mit Anlegeleitern Anlegeleitern dürfen nur für Arbeiten geringen Umfanges an und in baulichen Anla gen oder zur Grünpflege verwendet werden. Die Beurteilung, ob Arbeiten geringen Umfangs vorliegen, richtet sich nach: Durch Einhaltung berufsgenossenschaftlicher Regeln, Beachtung der Bedienungsan leitung und der bestimmungsgemäßen Verwendung wird Unfällen vorgebeugt. Die Leiter ist in einem Winkel zwischen 65 und 75 anzulehnen. Gewissheit bringt die Ellenbogen-Probe.! der Art des eingesetzten Werk zeugs (nur einfaches Hand werkszeug verwenden, keine kraftbetriebenen Hecken scheren oder Kettensägen) Sturzgefahr aufgrund falschem Anstellwinkel ungeeignetem Leiterfuß rutschigem Anlegepunkt nachgebendem Anlegepunkt Verdrehen der Leiter um die Längsachse der Art des verwendeten Materials (geringe Windangriffsfläche, geringes Gewicht) Schwierigkeitsgrad der Arbeit (nur Arbeiten, die einen geringen Kraftaufwand er fordern) Dauer der Arbeit (eine Überbeanspruchung ist zu vermeiden) Der Leiterfuß ist entsprechend der Aufstellfläche auszuwählen. Auf festem Untergrund, wie Fliesen, Pflaster, Beton und Asphalt, sind Leitern mit rutschhemmenden Gummifüßen geeignet

7 2 2 Anlegeleitern Anlegeleitern Auf natürlichem, unbefestigtem Erdboden/Grünflächen etc. sind Leitern mit min destens 7 cm langen Metallspitzen geeignet. Es ist beim Anlegen der Leiter ein geeigneter Anlegepunkt auszuwählen. Sofern kein sicherer Anlegepunkt vorhanden ist, kann geeignetes Zubehör helfen, z. B. Wandab standshalter zum Überwinden von Vorsprüngen. Das Wegrutschen der Leiter ist durch Verwenden einer Quertraverse Sicherung des Leiterkopfs mit Haltegurt, Leiterhaken Sicherung durch eine zweite Person zu verhindern. Unebenheiten können mit Bogentraversen ausgeglichen werden. Sie können je nach Einsatzzweck sowohl für feste als auch unbefestigte Untergründe ausgerüstet sein. In Abhängigkeit vom Einsatzort (z. B. Fuß-, Fahrrad- und Verkehrswege für Fußgän ger und Fahrzeuge oder Laufflächen von Nutztieren) müssen geeignete Maßnahmen gegen Umstoßen/ Umfahren der Leiter getroffen werden, z. B. durch: rot-weiße Kennzeichnung der Leiterholme Sicherung mittels Ab sper rungen/ab sperr schran ken eine zweite Person, die die Leiter sichert 12 13

8 2 2 Anlegeleitern Anlegeleitern Sturzunfälle werden insbesondere durch folgende Verhaltensregeln vermieden: einen ausreichenden Überstand des Leiterkopfes zum Festhalten vorsehen das Arbeiten über Kopf sowie das übermäßige seitliche Hinauslehnen und ein extremes Verdrehen um die Körperachse vermeiden Die Leiter nur mit speziellem Zubehör nicht mit der Sprosse an Stangen, Rohre und Ähnliches anlegen. Anlegeleitern an Bäumen Anlegeleitern werden für Ausastungsarbeiten oder sonstige Kronenpflegearbeiten eingesetzt. Sie dienen auch zum Einsteigen in Baumkronen. Gefahren durch: Verdrehen der Leiter um die Längsachse Durchrutschen vom Leiterkopf nachgebenden oder brechenden Anlegepunkt Astwerk, das Personen trifft Astwerk, das die Leiter trifft (z. B. Pendelschlag bei falscher Schnitttechnik) Gleichgewichtsverlust und Absturz (z. B. bei Einsatz von Maschinen mit Zwei hand bedienung Herstellerangaben beachten) Das Verdrehen der Leiter um die Längsachse lässt sich vermeiden, wenn: beide Leiterholme/-hol menden gleichmäßig anliegen beide Leiterfüße sicher auf der Standfläche stehen der Leiterkopf mit einem Leitergurt gesichert wird auf unbefestigten Böden Metallspitzen eingesetzt werden Das Durchrutschen des Leiterkopfes lässt sich vermeiden, wenn: Wählen Sie einen gesunden, ausreichend festen und stabilen Seitenast. Zusätzlich sichern Sie die Leiter durch einen Leitergurt.! Die Leiter nur mit speziellem Zubehör nicht mit der Sprosse an den Stamm an legen. Anlegegurt der Leiterkopf 3 bis 4 Sprossen über den Anlegepunkt (Seitenast) hinausragt und der Leiterkopf mit einem Leitergurt gesichert ist Bei Baumpflegearbeiten von der Leiter aus in über 3 m Höhe kann eine Sicherung gegen Abstürzen durch das Tragen geeigneter Persönlicher Schutzausrüstung erfolgen. VSG (3) 14 15

9 2 2 Anlegeleitern Anlegeleitern Anlegeleitern bei Bauarbeiten Wenn die Leiter im Rahmen von Bauarbeiten eingesetzt wird, gilt Folgendes: Nur in Ausnahmefällen dürfen Anlegeleitern auf Baustellen als Arbeitsplatz verwendet werden. Anlegeleitern dürfen unter Beachtung nachfolgender Vorschriften für Arbeiten ge ringen Umfanges eingesetzt werden: 1. Der Standplatz auf der Leiter darf nicht höher als 7 m über der Aufstellfläche liegen. dürfen keine zusätzlichen Gefahren ausgehen. 6. Die auszuführenden Arbeiten dürfen keinen Kraftaufwand erforderlich machen, der ausreicht, um die Leiter zu kippen. 7. Die Beschäftigten müssen bei Ausführung der Tätig keiten mit beiden Füßen auf einer Sprosse stehen. Leitern dürfen auf Baustellen nur dann als Aufstieg verwendet werden, wenn der zu überbrückende Höhenunterschied nicht mehr als 5 m beträgt und der Aufstieg nur für kurzzeitige Bauarbeiten benötigt wird. Die Anlegeleiter kann z. B. als Verkehrsweg verwendet werden, wenn: eine ständige Zugangsmöglichkeit nicht erwünscht ist (z. B. Schutz vor unbe fug tem Zugang zum Güllelager) eine Aufstellfläche als Verkehrsweg dient (Durchfahrten) Bei Verwendung an stän digen Aufstiegsstellen soll ten Einhak- oder Ein hän ge vorrich tungen vor han den sein. Anlegeleitern dürfen nicht zum Transport von sperrigen, schweren oder sichtbehin dernden Lasten genutzt werden.! 2. Bei Standplätzen über 2 m Höhe dürfen die auszuführenden Arbeiten nicht länger als zwei Stunden andauern. Anlegeleiter als Verkehrsweg Die Anlegeleiter muss die Ausstiegsstelle um mindestens 1 m überragen, wenn nicht gleichwertige Haltevorrichtungen vorhanden sind. 3. Benötigtes Werkzeug und sonstiges Material darf nicht schwerer als 10 kg sein. 4. Gegenstände mit einer Windangriffsfläche von mehr als 1 m² dürfen nicht mitge führt werden. 5. Von mitgeführten Arbeitsstoffen und Geräten Der Einsatz als Verkehrsweg bei baulichen Anlagen ist nur zulässig, wenn der Ein bau einer Treppe nicht möglich oder wegen der geringen Benutzung nicht nötig ist. Alternativen zu Leitern finden Sie in Kapitel 11 dieser Broschüre. VSG 2.3 DA 2 (1) 16 17

10 3 3 Steigleitern Steigleitern VSG Steigleitern (VSG 2.1) Steigleitern sind senkrecht an baulichen Anlagen fest angebrachte Leitern. Steigleitern dienen dem Zugang zu baulichen Anlagen und deren Einrichtungen, wie Dachflächen, Silos oder auch dem Einstieg in Schächte. Sie sind nur dann zulässig, wenn der Einbau einer Treppe aus betrieblichen Gründen nicht möglich oder aufgrund der geringen Benutzung bzw. Unfallgefahr nicht not wendig ist. setzungs-, Kontroll- oder Reinigungsarbeiten gefahrlos möglich ist. Bei einer Höhe von mehr als 5 m sind Absturzsicherungen vorzusehen. Diese können als Rückenschutz oder Steigschutzeinrichtung (mitlaufendes Auffanggerät) ausgeführt werden. In der Regel beginnt der Rückenschutz in 3 m Höhe. Bei Verwendung einer Steigschutzeinrichtung ist ein Sichern ab ebener Erde erfor derlich, nur hier kann man sich gefahrlos einhängen.! Sturz- bzw. Abrutschgefahr aufgrund unzureichendem Abstand der Sprossen zu festen Bauteilen glatter Sprossen Verdrehen, Verrutschen oder Brechen der Leitersprossen Steigleitern und Stege, z. B. an Silos oder baulichen Anlagen, sind so zu gestalten, dass der Zugang zu Standflächen zur Ausführung von Wartungs-, Instand Rückenschutz Steigschutz Person mit Steigschutz und PSA 18 19

11 3 3 Steigleitern Steigleitern Die Sprossen müssen durchgehend einen Abstand von 15 cm zu festen Bauteilen wie Balken und Leitungen sowie Lagergütern, z. B. Stroh, haben. Sie dürfen sich nicht verdrehen oder verschieben lassen. Sprossen müssen den Beanspruchungen, wie Feuchtigkeit oder Schmutz, entspre chend rutschhemmend gestaltet sein. Metallsprossen können durch z. B. Pro fi lie rung, Loch blech oder Kunst stoff be schich tung rutsch sicher aus ge führt sein. Es ist für ein sicheres Ein- und Aussteigen von der Steigleiter zu sorgen. Ein sicheres Ein- und Aussteigen wird gewährleistet, wenn: die Holmenden der Leiter die Ein- und Ausstiegstelle um mindestens 1,00 m überragen 15 cm die Leiter die Ein- und Ausstiegstelle um mindestens 1,00 m, besser 1,10 m, überragt oder 15 cm Steigleitern sollten nicht zum Materialtransport genutzt wer den.! 20 21

12 3 4 Steigleitern Stehleitern/Tritte 4. Stehleitern/Tritte Stehleitern (Haushaltsleitern) Für Brunnen und Schächte bietet sich als Ein- und Ausstieghilfe eine mittig angeordnete versenkbare Halte stange an, die die Ausstiegöffnung um mindestens 1,00 m überragt. Stehleitern sind zweischenkelige freistehende Leitern mit Stufen oder Sprossen. Die Leiterschenkel sind durch Gelenke verbunden und müssen gegen Auseinandergleiten gesichert sein (Spreizsicherung). Die Standsicherheit wird durch Konizität (nach unten breiter werdende Schenkel) oder Quertraversen sichergestellt. Stehleitern können ein- oder beidseitig begehbar sein. Bei Benutzung der Stehleiter Gefahr durch: Umkippen Versinken Auseinandergleiten Zusammenklappen Abstürzen! 22 23

13 4 4 Stehleitern/Tritte Stehleitern/Tritte! Bestimmungsgemäße Verwendung von Stehleitern Die Stehleiter ist eine freistehend zu verwendende Leiter. Sie kann dort einge setzt werden, wo keine geeigneten Anlegepunkte vorhanden sind. Von Stehleitern aus darf nicht auf hochgelegene Arbeitsplätze übergestiegen wer den. Übliche Stehleitern dürfen nicht als An legeleitern benutzt werden. Die Stehleiter kann für Arbeiten geringen Umfangs auf ebenem, befestigten Un ter grund eingesetzt werden. Für den Einsatz auf natürlichem unbefestigtem Boden sind Stehleitern üblicherweise auf grund der Kippgefährdung durch Versinken der Leiterfüße ungeeignet. Ohne die Möglichkeit des Niveauausgleichs, Holmverlängerung oder Bogentraverse, sind sie nur auf ebenem Boden zu benutzen. Der erforderliche Kraftaufwand beim Arbeiten von der Leiter aus darf die Standsicherheit der Leiter nicht gefährden. Beim Aufstellen der Stehleiter darauf achten, dass die vorhandenen Spreiz- und Drucksicherungen gespannt und eingelegt sind. Die oberste Sprosse oder Stufe darf nur bestiegen werden, wenn sie dafür einge richtet ist (Plattform, Haltevorrichtung). Beim Übergrätschen sollten die obersten zwei Sprossenpaare freigehalten werden. In jedem Fall ist der Stand auf dem obersten Sprossen-/Stufenpaar we 24 25

14 4 5 Stehleitern/Tritte Mehrzweckleitern gen unzureichendem Halt nicht gestattet. Tritte Tritte sind ortsveränderliche Aufstiege bis 1,00 m Höhe. Um ausreichende Stand sicherheit zu gewährleisten, verbreitern sich Tritte allseitig nach unten. Tritte werden für geringe Steighöhen bis 1,00 m benutzt. Sie finden Verwendung bei der Durchführung von Arbeiten geringen Umfangs, vorwiegend im Haushalt oder im Büro. 5. Mehrzweckleitern Mehrzweckleitern Mehrzweckleitern sind spezielle Leitern, die je nach dem erforderlichen Verwen dungszweck mit wenigen Handgriffen als einoder mehrteilige Anlegeleiter, als Steh leiter oder als Stehleiter mit Schiebeleiterteil verwendbar sind. Je nach Aufbau bzw. Verwendung der Leiter gelten auch die Kapitel 2 Anlegeleitern und 4 Stehleitern/Tritte. Folgende Unfallgefahren können auftreten, wenn die Stehleiter zusätzlich mit einer Schiebeleiter eingesetzt wird: Zusammenklappen der beiden Leiterschenkel Leiter stürzt nach vorne über das Schiebeleiterteil hebt sich aus! Es ist darauf zu achten, dass die Spreiz- und vorhandenen Drucksicherungen gespannt und eingelegt sind. Bei Verwendung einer Mehrzweckleiter als Stehleiter mit aufgesetzter Schiebe leiter dürfen die vier obersten Sprossen nicht bestiegen werden. Das Schiebeleiterteil ist gegen ungewolltes Ausheben zu sichern.! Gefährlich bei der Überwindung geringer Höhenunterschie de ist die Verwendung instabiler, sogenannter Ersatzauftritte, wie Kisten, Stühle oder Hocker

15 5 5 Mehrzweckleitern Mehrzweckleitern Mehrzweckleitern mit Gelenken Die Mehrzweckleiter mit Gelenken ist eine Leiter mit mindestens zwei Gelenken und mindestens einer vorgegebenen einrastbaren Stellung. Durch die Gelenke sind verschiedene Stellungen der Leiter möglich. Sie kann z. B. als Stehleiter, Anlegeleiter oder Arbeitsbühne eingesetzt werden. Beim Aufbau der Mehrzweckleiter mit Gelenken als Arbeitsbühne muss die Lauffläche vollflächig tragfähig und tritt sicher ausgelegt sein, z. B. mit einer Holzbohle. Entsprechend der Herstellerangabe darf die Plattform mit nur einer Person und dem vom Hersteller angegebenen maxi malen Ge wicht belastet werden. Aufgrund der starken Belastung der Gelenke ist die Länge der Vielzweckleiter be grenzt. Je nach Stellung der Leiter sind die Hinweise der Kapitel 2 Anlegeleitern und 4 Stehleitern/ Tritte zu beachten.! Beim Aufbau der Vielzweckleiter ist auf das Einrasten der Gelenke zu achten

16 6 6 Obstbaumleitern Obstbaumleitern 6. Obstbaumleiter nach DIN oder DIN Die Obstbaumleiter nach DIN aus Holz oder DIN aus Aluminium ist eine ein- oder mehrteilige Sprossenleiter. Die Leitern sind besonders leicht und haben nur eine Tragfähigkeit von max. 100 kg. Zur Gewährleistung der Stand sicherheit kann die Obstbaumleiter mit einer oder zwei Stützen ausgerüstet sein. Zur Anpassung an un ebenes Gelände können die Stützen längenverstellbar sein. Obstbaumleitern sind ausschließ lich für die Pflege und Ernte an Obstbäumen bestimmt. Die Leiterholme und -stützen der Obstbaumleiter sind immer mit mindestens 7 cm langen Metallspitzen ausgerüstet, da die Obstbaumleiter nur auf unbefestigtem Untergrund, wie Wiesen, eingesetzt wird. Eine Benutzung auf befestigten Böden, wie Stein- oder Pflasterböden, ist nicht zulässig. Verschiedene Varianten der Obstbaumleiter sind in der Grafik dargestellt Die Obstbaumleiter ist abweichend von anderen Leitern steiler, nämlich mit einem Winkel von 75, anzustellen. 75 Einteilige/mehrteilige Obstbaumleitern ohne Stütze Zur Verwendung der Obstbaumleitern siehe auch Kapitel 7 Anlegeleitern. Einteilige Obstbaumleitern mit einer Stütze Beim Betreten der obersten Sprossen besteht Kipp- und Absturzgefahr.! Einteilige Obstbaumleitern mit einer Stütze dürfen freistehend verwendet werden. Mit zunehmender Steighöhe nimmt die Standsicherheit ab. Die obersten Leitersprossen dienen zum Festhalten und dürfen nicht bestiegen werden. Damit der Anstellwinkel der Leiter von mindestens 75 gewährleistet ist, darf diese Leiter ohne teleskopierbare Stütze nur in ebenem Gelände eingesetzt werden. Einteilige Obstbaumleitern mit zwei Stützen bis 30 Sprossen bis 12 Sprossen 1 Stütze breiter Fuß bis 15 Sprossen 2 Stützen ab 16 Sprossen 2 Stützen Spreizsicherung max. 2x16 Sprossen 2 Stützen Spreizsicherung Der Anlegepunkt ist ausreichend belastbar auszuwählen. Der Leiterkopf ist gegen Verrutschen zu sichern, z. B. mit einem Leitergurt. Bei der freistehenden Verwendung der einteiligen Obstbaumleiter mit zwei Stützen ist der Aufstellwinkel der Stützen annähernd gleich dem Leiterteil zu wählen

17 6 6 Obstbaumleitern Obstbaumleitern Zweiteilige Obstbaumleitern mit Stützen Das obere Leiterteil der zweiteiligen Obstbaumleiter muss ausreichend stabil an Äste angelegt werden, damit ein Kippen der Leiter verhindert wird. Der Leiterkopf sollte gegen Verrutschen gesichert werden, z. B. mit einem Leitergurt. Mehrteilige Obst baum leitern mit Stützen müssen mit Spreizsicherungen ausgestattet sein. Diese Spreizsicherungen, z. B. Gurte, Die zweiteilige Obstbaumleiter darf auf keinen Fall freistehend verwendet werden.! müssen straff eingestellt sein, damit die Stützen und die Leiter beim Besteigen nicht auseinandergrätschen können. Tritte für den Obstbau Zur Ernte und Pflege bei niedrigen Busch- und Spindelbäu men sind Leitern nicht erforderlich. Hier können Ernte- und Pflegearbeiten sehr sicher vom Boden oder mit Hilfe spezieller Pflückschlitten ausgeführt werden. Bei der Verwendung der Leiter in Hanglagen bedingt diese Forderung, dass die Stützen längenverstellbar sein müssen. Bei einteiligen Obstbaumleitern ab 16 Sprossen ist eine Spreizsicherung erforderlich. Bei Nach- oder Neuanpflanzungen sollten im eigenen Interesse pflegeleichte, nied rige Baumtypen bevorzugt wer den

18 7 8 Einholmleitern Zubehör und Ersatzteile! 7. Einholmleitern Einholmleitern sind Leitern mit nur einem Holm, an dem rechts und links auf gleicher Höhe Sprossen angebracht sind. Die Bauart der Leiter erlaubt dem Nutzer, sich so zu sichern, dass beide Hände frei sind. Einholmleitern sind für den Einsatz am Baum bestimmt. Die Einholmleiter hat einen beweglichen Fuß und kann deshalb auch auf unebenem Boden aufgestellt werden. Der Fuß muss für unbefestigte Böden mit Spitzen, für befestigte Böden mit Gummifüßen ausgerüstet sein. Bei unsachgemäßem Anstellen der Leiter besteht besondere Absturzgefahr! 8. Zubehör und Ersatzteile Leitern lassen sich nachträglich mit Zubehör für verschiedene Einsatzzwecke nachrüsten und wieder instand setzen. Leiterfußspitzen Holmverlängerung Ablageschale Die Leiter wird mit dem oberen sprossenfreien Holm in eine tragfähige Astgabel gelegt. Für die Arbeit am Stamm ist z. B. eine V-förmige Stammgabel zu verwenden. Dachrinnenhaken Einhängevorrichtung 34 35

19 8 8 Zubehör und Ersatzteile Zubehör und Ersatzteile Anlegegurt Bogentraverse Leitergurt Baumgabel Verlängerung der Traverse Wandabstandhalter Einhängepodest Ablage 36 37

20 9 9 Elektrische Freileitungen Elektrische Freileitungen 9. Elektrische Freileitungen Einsatz von Leitern in der Nähe von Freileitungen Beim Einsatz von Leitern in der Nähe von Freileitungen kommt es jedes Jahr zu schweren Unfällen. Bei der Pflege von Obstbäumen, bei der Ernte sowie beim Freischneiden von über Land geführten Stromtras sen werden die Gefahren, die von Freileitungen ausgehen, unter schätzt. Können die Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden, sind andere Maßnahmen, z. B. Freischaltung durch das Energieversorgungsunternehmen, zu veranlassen (bei vereinbarter Freischaltung ist vor Arbeitsbeginn von einer vom EVU benannten Kontaktperson die Freischaltung zu bestätigen). Leitern sind in der Nähe von Freileitungen waagerecht zu transportieren. Bei feuchter Witterung oder Nässe ist das Risiko eines Stromüberschlags besonders hoch.! Obstbäume sollten sich in ausreichender Entfernung zu Freileitungen befinden. Sofern die Bäume zu dicht an Freileitungen heranreichen, sollten entsprechende Bäume gerodet werden.! Die Abstände zur Freileitung werden oftmals unterschätzt Beim Umstellen oder Tragen von großen Leitern kann es zum Berühren von Freileitungen kommen Abgetrennte Äste können auf die Freileitung fallen Beim Einsatz von langstieligen Werkzeugen, z. B. Stan gen sägen, wird die mög li che Reichweite unterschätzt Beim Umgang mit Leitern in der Nähe von Freileitungen ist Folgendes zu beachten: Es sind Sicherheitsabstände zur Freileitung einzuhalten. Die Abstände richten sich nach der vorhandenen Spannung. Bei unbekannter Spannung sind dies 5 m

21 0 10 Schäden an Leitern Schäden an Leitern 10. Schäden an Leitern (VSG 2.3 3) Vor dem Einsatz einer Leiter ist zu prüfen, ob sie Schäden aufweist, die ihre Tragfä higkeit und Standsicherheit beeinträchtigen. Schadhafte Leitern dürfen nicht verwen det werden. Diese beschädigten Leitern sind jedoch der Benutzung zu entziehen z. B. durch Zersägen. Eine zweckmäßige Methode, z. B. eine Leiter mit beschädigtem Holm zu reparieren, be steht im Abtrennen des beschädigten Leiterteils. Die vorhandenen Gummifüße werden umgesetzt bzw. bei Bedarf erneuert. Leitern sachgerecht aufbewahren Insbesondere bei hochwertigen bzw. mehrteiligen Leitern können die Hersteller auch noch weitergehende Reparaturen lohnend, fachgerecht und mit Gewährleistung vor nehmen. Leitern, die nicht benutzt werden, sind so aufzubewahren, dass sie nicht beschädigt werden können. Holzleitern sind vor Witterungseinflüssen und vor Bodenfeuchtigkeit zu schützen. Deckende Farbanstriche sind nicht zulässig, weil die Holzstruktur bzw. Schäden unter der Farbschicht nicht erkennbar sind.! 40 41

22 1 11 Alternativen zu Leitern Alternativen zu Leitern 11. Alternativen zu Leitern In vielen Einzelfällen gibt es sichere und komfortable Alternativen zur Leiter. Verkehrsweg Treppen sind besser als Leitern Arbeiten Verlängertes Handwerkzeug Viele Arbeiten lassen sich mit entsprechenden Arbeitsmitteln vom Boden aus ausführen. Arbeiten in der Höhe lassen sich am sichersten von diesen Standplätzen ausführen: Treppen sind leichter, schneller und sicherer zu begehen. Besonders für ältere Per sonen sind sie eine wichtige Erleichterung. Die Mitnahme von Gegenständen ist möglich. Die Bergung bzw. Rettung Verunglückter ist einfacher. VSG In Gebäuden insbesondere bei Neu- und Umbauten sind deshalb Treppen einzu bauen. Wenn mit gefährlichen Werkzeugen, wie Kettensägen und Heckenscheren, gearbeitet wird, sind diese sicheren Standplätze die einzige Wahl 42 43

23 2 12 Checklisten für Leitern Checklisten für Leitern 12. Checkliste für Leitern Für die regelmäßig durchzuführende Überprüfung der Leitern können Sie folgende Checkliste nutzen. 15 Werden schadhafte Leitern einer Nutzung sicher entzogen? ja nein 1 Sind die Mitarbeiter über die vorschriftsmäßige Verwendung der Leitern und ihre Gefahren unterrichtet (mindestens einmal jährlich)? 2 Lässt sich die Leiter durch andere Aufstiege, z. B. fahr bare Ge rüste oder Hub arbeitsbühnen, ersetzen? Wurden solche Möglichkeiten ausrei chend ge prüft? 3 Sind genügend Leitern der erforderlichen Art vorhanden? 4 Sind Gebrauchsanleitungen oder Betriebsanweisungen vorhanden? 5 Werden die Leitern jährlich überprüft und das Ergebnis schriftlich fest ge halten? 6 Wird vor der Benutzung eine Sichtkontrolle durchgeführt? 7 Sind die Holme unbeschädigt? 8 Sind die Verbindungen der Holme mit den Stufen oder Spros sen fest? 9 Sind die Sprossen unbeschädigt? 10 Sind die Leiterfüße sicher? 11 Sind Leitern gegen Kippen und Umkanten z. B. durch breite und ggf. ver stellbare Traversen am Leiterfuß gesichert? 12 Sind die Leitern, z. B. durch Spitzen auf Erdboden und durch höhenverstellbare Füße oder Holme bei Bodenunebenheiten, für die jeweilige Stand fläche eingerichtet? 13 Sind die Trittflächen der Stufen oder Sprossen rutschhemmend? 14 Sind alle Holzleitern ohne deckenden Anstrich? ja nein 16 Werden Leitern in Verkehrswegen ausreichend gesichert, z. B. durch Warn posten, Absperrungen? 17 Werden Leitern nur mit festen Schuhen bestiegen? Zusätzlich für Anlegeleitern 18 Werden die Leitern richtig aufgestellt und der Anstellwinkel zwischen 65 und 75 (bei Obstbaumleitern mind. 75 ) ein gehalten? 19 Haben die Leitern eine ausreichende Länge (1 m länger als die zu be steigende Stelle)? 20 Können die Leitern am Leiterkopf gegen Abrutschen gesichert werden, z. B. bei Baumarbeiten? 21 Sind an den Holmenden unbeschädigte Abrutschsicherungen, z. B. Gummi füße oder Metallspitzen, vorhanden? 22 Stehen die Stufen der Stufenanlegeleitern in Gebrauchsstellung waage recht? Zusätzlich für Stehleitern 23 Wird die Leiter bestimmungsgemäß genutzt, d. h. nicht zum Überstieg und nicht als Ersatz für eine Anlegeleiter? 24 Sind die Spreizsicherungen einwandfrei, gleich lang und fest verbun den? 25 Sind die Gelenke zwischen den Leiterteilen einwandfrei und rasten si cher ein? 26 Ist der Brückenheber ohne Mängel, z. B. fehlende Muttern oder gebro chener Bügel? 27 Liegt die Sicherheitsbrücke bei ausgestellter Leiter auf der Querstrebe des Stütz schenkels auf? 44 45

24 3 Merkregeln Bildnachweis 13. Merkregeln für den Kauf und die Verwendung von Leitern Der Fachhandel bietet ein umfangreiches Angebot. Beratung 1 bzw. Informationen sollten angefordert werden. Auf das GS-Zei chen ist zu achten. Leitern und Zubehör sind entsprechend der vorgese he nen 2 Verwendung auszu wählen und bestimmungsgemäß zu ver wenden. Bei Steigleitern und Anlegeleitern an Silos und Gebäuden ist 3 ein Sprossenab stand von mindestens 15 cm von der Wand, von Balken, von Erntegut usw., einzuhalten. Sie müssen die Ausstiegstelle um 1 m überragen oder Haltegriffe müssen vorhanden sein. Bei Neu- und Umbauten grundsätzlich Treppen einbauen. 4 Anlegeleitern sind auf festem 5 Untergrund, wie Fliesen, Pflaster, Beton, Asphalt, mit Gummifüßen ausge rüstet. Auf Erdboden, z. B. im Obstbau, benötigen sie da gegen Spitzen. Leitern für wechselnden Einsatz benötigen daher Spitzen und Gummifüße. Durch verstellbare Fußverbreiterung (Traverse) für unebenen Boden, durch Haken zum Einhängen an Dachrin nen usw., durch Festbinden (Leitergurt) oder auch durch einen Helfer kann die Standfestigkeit der Leiter deutlich verbessert werden. An Aufstiegen (in/an Gebäuden) sind Anlegeleitern, z. B. durch Haken, zu sichern. Steh-, Anlege- und Mehrzweckleitern erfordern einen ebenen, 6 festen Standplatz. Ver stellbare Traversen können unebe nen Boden ausgleichen. Bei Einsatz der Leiter in Verkehrs sind besondere Maßnah 7wegen men gegen Umstoßen/Umfahren zu treffen. Bei Arbeiten an Bäumen, Leiter 8 an ausreichend starken Äs ten festbinden. Obst hochstämme durch regelmäßigen Schnitt möglichst niedrig halten. Zu hohe Obstbäume sollten bevorzugt durch niedrige Obstbäume ersetzt werden. DIN-Obstbaumleitern gibt es 9 mit Teleskopstützen für un ebenes Gelände. Wird das zweite, obere Leiterteil bestiegen, so muss es an Ästen anliegen. Zweiteilige Leitern ohne Spreizsicherung sollten nicht mehr verwendet werden. Keine unzulässigen, schadhaften Leitern, Gerüste usw. ver 10 wenden. Brauchbare Teile reparieren, andere Teile der Benutzung entziehen. Bei großer Höhe, erheblichem Arbeitsumfang oder 11 sonsti gen Erschwernissen, keine Leitern verwenden. Bes ser sind sichere, die Arbeit erleichternde Geräte bzw. Einrichtungen, z. B. Gerüste, Arbeitsplattformen (zum Anbau an Traktoren), Arbeitskörbe für Gabelstapler, Hubarbeitsbühnen usw. Die Fotos in der Broschüre wurden von folgenden Firmen Firma Seite Krause-Werk GmbH & Co. KG U1, 7, 12, 24, 26, 27, 28, 29, 37 Iller Leitern Geis & Knoblauch GmbH + Co. KG 6, 25, 26 Zarges GmbH & Co. KG 6, 19, 22, 23, 25, 35, 36 Haca Leitern Lorenz Hasenbach GmbH & Co. KG Hymer-Leichtmetallbau GmbH + Co. KG 36 Henry Koch & Partner 24, 33, 35 14, 25, 29, 32, 33, 36, sowie den Technischen Aufsichtsdiensten der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften zur Verfügung gestellt. Weitere Broschüren aus der Reihe Aktuelles zu Sicherheit und Gesundheitsschutz stehen Ihnen auf unserer Homepage unter zur Verfügung

Unterweisungshilfe für f r das sichere Benutzen von Leitern. Verband der Diözesen Deutschlands AG Arbeitsschutz

Unterweisungshilfe für f r das sichere Benutzen von Leitern. Verband der Diözesen Deutschlands AG Arbeitsschutz Unterweisungshilfe für f r das sichere Benutzen von Leitern Verband der Diözesen Deutschlands AG Arbeitsschutz Vorschrift Leitern im Sinne dieser Informationen sind ortsveränderliche Aufstiege mit Sprossen

Mehr

Leitern und Tritte. Arbeitshilfe für die betriebliche Unterweisung

Leitern und Tritte. Arbeitshilfe für die betriebliche Unterweisung Leitern und Tritte Arbeitshilfe für die betriebliche Unterweisung Leitern sicher einsetzen Leitern und Tritte sind ein häufig benutztes Arbeitsmittel in den Betrieben der BG ETEM. Das Unfallgeschehen

Mehr

Leitern. Aktuelles zu Sicherheit und Gesundheitsschutz. Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft. Herausgeber:

Leitern. Aktuelles zu Sicherheit und Gesundheitsschutz. Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft. Herausgeber: Herausgeber: Bundesverband der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften e.v. Hauptstelle für Sicherheit und Gesundheitsschutz Weißensteinstraße 70-72 34131 Kassel Internet: www.lsv.de Stand: November

Mehr

Tipps für den sicheren Umgang mit Leitern

Tipps für den sicheren Umgang mit Leitern 1 von 7 23.01.2012 23:21 Tipps für den sicheren Umgang mit Leitern Bevor Sie sich zum Kauf einer Leiter entscheiden sind Grundsatzfragen zu beantworten, damit letztendlich aus dem vielseitigen Angebot

Mehr

Hilfsmittel für die Praxis. Leiternprüfbuch

Hilfsmittel für die Praxis. Leiternprüfbuch Hilfsmittel für die Praxis Leiternprüfbuch Leiternprüfbuch Ob als Aufstiegshilfe bei Lagerarbeiten oder bei der klassischen Elektroinstallation Leitern sind weit verbreitete Arbeitsmittel und aus der täglichen

Mehr

Tragbare Leitern. FwDV 10. www.jugendfeuerwehrbalingen.de. Folie 1. Änderungen und Überarbeitung von Manuel Gogoll

Tragbare Leitern. FwDV 10. www.jugendfeuerwehrbalingen.de. Folie 1. Änderungen und Überarbeitung von Manuel Gogoll Tragbare Leitern FwDV 10 Folie 1 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10: Tragbare Leitern sind Leitern, die auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt, an der Einsatzstelle von der Mannschaft vom Fahrzeug genommen und

Mehr

Stürze von der Leiter sind vermeidbar

Stürze von der Leiter sind vermeidbar Kassel, 17. September 2013 Gut gesichert bei der Obsternte Stürze von der Leiter sind vermeidbar 2012 sind der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) über 3.000 Unfälle in

Mehr

Hoch gelegene Arbeitsplätze. für niedrige Arbeitshöhen ( 5 m) - Unfallschwerpunkt Leiter

Hoch gelegene Arbeitsplätze. für niedrige Arbeitshöhen ( 5 m) - Unfallschwerpunkt Leiter Hoch gelegene Arbeitsplätze. für niedrige Arbeitshöhen ( 5 m) - Unfallschwerpunkt Leiter Ursachen und Beispiele guter Praxis Arbeiten mit (Sprossen-) Leitern das beliebteste Arbeitsmittel auch das Geeignete?

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern z Ausgabe: Januar 2010 GMBl. Nr. 16/17 vom 16. März 2010 S. 343 Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von

Mehr

Tragbare Leitern FwDV 10

Tragbare Leitern FwDV 10 Tragbare Leitern FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10: Tragbare Leitern sind Leitern, die auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt, an der Einsatzstelle von der Mannschaft vom Fahrzeug genommen und an die vorgesehene

Mehr

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1 Aufgaben des Koordinators während der Ausführung des Bauvorhabens ( 3 Abs. 3 BaustellV) I Gegebenenfalls Aushängen und

Mehr

BGV D 36. Leitern und Tritte. Unfallverhütungsvorschrift. MMBG Maschinenbauund

BGV D 36. Leitern und Tritte. Unfallverhütungsvorschrift. MMBG Maschinenbauund Berufsgenossenschaftliche Vorschriften für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BGV D 36 BG-Vorschrift Unfallverhütungsvorschrift Leitern und Tritte vom 1. Oktober 1992 in der Fassung vom 1. Januar

Mehr

Prüfkennzeichen für Leitern und Tritte

Prüfkennzeichen für Leitern und Tritte Brewes GmbH - Lindenallee 1-2 - 02829 Markersdorf - Tel.: 035829 / 628-11 - Fax: 035829 / 628-48 Prüfkennzeichen für Leitern und Tritte In diesem Datenblatt von der brewes GmbH wird ein grundlegendes Wissen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Geltungsbereich... 5. Begriffsbestimmungen 2 Begriffsbestimmungen... 6

Inhaltsverzeichnis. 1 Geltungsbereich... 5. Begriffsbestimmungen 2 Begriffsbestimmungen... 6 Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BG-Vorschrift Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten Unfallverhütungsvorschrift Leitern und Tritte BGV D36

Mehr

Rettungsgeräte Tragbare Leitern

Rettungsgeräte Tragbare Leitern Rettungsgeräte Tragbare Leitern BEGRIFF Tragbare Leitern werden auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt und an der Einsatzstelle von der Mannschaft an die vorgesehene Stelle getragen. Tragbare Leitern können

Mehr

Basisausbildung I. Ein besonderer Dank gilt Robin Hertle (Ausbildergruppe Hamburg) der bei der Entwicklung dieser Unterlage mitgewirkt hat.

Basisausbildung I. Ein besonderer Dank gilt Robin Hertle (Ausbildergruppe Hamburg) der bei der Entwicklung dieser Unterlage mitgewirkt hat. Basisausbildung I Lernabschnitt 4.0 Arbeiten mit Leitern Ein besonderer Dank gilt Robin Hertle (Ausbildergruppe Hamburg) der bei der Entwicklung dieser Unterlage mitgewirkt hat. 23.07.07 www.thw.de 1 Allgemeines

Mehr

Die Entscheidung für Qualität ALU-LEITERN. www.hago.at. Preisliste September 2014. Preise in ohne Mehrwertsteuer

Die Entscheidung für Qualität ALU-LEITERN. www.hago.at. Preisliste September 2014. Preise in ohne Mehrwertsteuer Die Entscheidung für Qualität www.hago.at ALU-LEITERN liste Septeber 2014 e in ohne Mehrwertsteuer leitern ALU-LEITERN Anlegeleitern, Schiebeleitern, Stehleitern, Seilauszugleitern und Allzweckleitern:

Mehr

Technische und bauliche Sicherheit Tipps für Moderatoren vor der Schulung

Technische und bauliche Sicherheit Tipps für Moderatoren vor der Schulung Tipps für Moderatoren vor der Schulung Jedes Feuerwehrhaus hat Schwachstellen, die bei Einsatz oder Übung zu Problemen führen können es sei denn, es handelt sich um einen komplett mangelfreien Neubau.

Mehr

Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte

Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte Lernziel Die auf Löschfahrzeugen mitgeführten Rettungsgeräte richtig benennen und

Mehr

Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat

Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat Inhalt Seite Allgemeine Informationen 3 DIN EN 716 "Reisekinderbetten" 4 DIN EN 747 "Etagen- und Hochbetten" 5 DIN EN 12221 "Wickeleinrichtungen" 6 DIN EN 12227 "Kinderlaufställe"

Mehr

Umgang mit Leitern und Tritten

Umgang mit Leitern und Tritten Umgang mit Leitern und Tritten Begriffe Leitern sind ortsveränderliche Aufstiege mit Stufen oder Sprossen, die mit Wangen oder Holmen verbunden sind, sowie Steigleitern. Anlegeleitern sind Leitern, die

Mehr

Warum ist Transport ein Problem? Gefährdungsbeurteilung Verkehrswege Rechte und Pflichten Technische Ausrüstung Merkregeln Lagerung

Warum ist Transport ein Problem? Gefährdungsbeurteilung Verkehrswege Rechte und Pflichten Technische Ausrüstung Merkregeln Lagerung Überblick Warum ist Transport ein Problem? Gefährdungsbeurteilung Verkehrswege Rechte und Pflichten Technische Ausrüstung Merkregeln Lagerung Seite 1 Definitionen Gefahr ist ein Zustand oder eine Eigenschaft

Mehr

Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein. Tipps für Ihre Sicherheit

Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein. Tipps für Ihre Sicherheit Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein Tipps für Ihre Sicherheit Inhalt 1 Einleitung 3 2 Woran erkenne ich die sichere Leiter? 4 2.1 Beim Kauf der Leiter 4 2.2 Beim Einsatz der Leiter 4 3 Was

Mehr

LSV-Information T 02. Auswahl und Betrieb von Hofladern

LSV-Information T 02. Auswahl und Betrieb von Hofladern LSV-Information T 02 Auswahl und Betrieb von Hofladern Vorbemerkung LSV-Informationen sind Zusammenstellungen oder Konkretisierungen von Inhalten aus staatlichen Arbeitsschutzvorschriften und/oder Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Tipps für den Leiternkauf und für die Verwendung Erst informieren, dann kaufen

Tipps für den Leiternkauf und für die Verwendung Erst informieren, dann kaufen Tipps für den Leiternkauf und für die Verwendung Erst informieren, dann kaufen ICH STEH AUF HYMER! Das Unternehmen Millionenfach bewährt und dem Kundenbedürfnis angepasst nehmen Hymer-Erzeugnisse heute

Mehr

Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein

Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein Schulung Swissi AG SIBE Tagung 9.9.2014 Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein 1 Programm Zarges Unfallgefahr Materialien Bestandteile Verschiedene Leitertypen Zubehör Sicherheit Handhabung

Mehr

Montage-/Bedienungsanweisung SUPERBUILD

Montage-/Bedienungsanweisung SUPERBUILD 1. Montage der Rahmenfüße Abbildung 2 Die Metallfüße auf die Pfosten aufstecken und mit 2 Inbusschrauben M8 x 20 und 2 Muttern festschrauben (Abb.1). Dabei ist zu beachten, dass der Pfosten eine Oberseite

Mehr

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Arbeitsschutzgesetz Arbeitsstätten-Verordnung Arbeitsstätten-Richtlinie Bauordnung (LBO) Baustellenverordnung Betriebssicherheitsverordnung Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. In welchen Zeitabständen

Mehr

GUV-Information Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten

GUV-Information Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten GUV-Information Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten GUV-I 694 November 2007 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Mittelstraße 51-52, 10117 Berlin www.dguv.de

Mehr

3.5. BAUTREPPEN UND BAULEITERN. aus Aluminium

3.5. BAUTREPPEN UND BAULEITERN. aus Aluminium 3 3.5. BAUTREPPEN UND BAULEITERN aus Aluminium SICHERHEITSTECHNIK 3 BAUTREPPEN UND BAULEITERN AUS ALUMINIUM ALLGEMEIN Allgemeines: Dient als sicherer Auf- und Abstieg auf Baustellen Zur wirtschaftlichen

Mehr

LSV-Information T 01. Auswahl und Betrieb von Arbeitsplattformen an Traktoren

LSV-Information T 01. Auswahl und Betrieb von Arbeitsplattformen an Traktoren LSV-Information T 01 Auswahl und Betrieb von Arbeitsplattformen an Traktoren Vorbemerkung LSV-Informationen sind Zusammenstellungen oder Konkretisierungen von Inhalten aus staatlichen Arbeitsschutzvorschriften

Mehr

Neun lebenswichtige Regeln für die Stahlbau- Montage

Neun lebenswichtige Regeln für die Stahlbau- Montage Neun lebenswichtige Regeln für die Stahlbau- Montage Leben und Gesundheit der Menschen haben absolute Priorität. Für uns Arbeitnehmende und Vorgesetzte heisst das: Wir halten konsequent die Sicherheitsregeln

Mehr

Der Gabelstapler-Heber unterliegt der DGUV Vorschrift 54 und ist mindestens jährlich durch eine befähigte Person/ sachkundige Person zu überprüfen.

Der Gabelstapler-Heber unterliegt der DGUV Vorschrift 54 und ist mindestens jährlich durch eine befähigte Person/ sachkundige Person zu überprüfen. Bedienungsanleitung Gabelstaplerheber FLJ400 Diese Bedienungsanleitung muss vom Bediener vor dem Gebrauch gelesen und verstanden werden. Der Bedienungsanleitung ist Folge zu leisten. Die Bedienungsanleitung

Mehr

Betriebsanleitung. Arbeitskorb

Betriebsanleitung. Arbeitskorb Betriebsanleitung Arbeitskorb Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Sicherheitshinweise.. 3 3. Technische Daten 4 4. Produktbeschreibung.. 4 5. Betrieb. 5 6. Wartung... 6 7. EG Konformitätserklärung...

Mehr

Balkon abdichten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Balkon abdichten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Sie wollen den Beton Ihres Balkons ausbessern und abdichten? In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie in 7 Schritten die Abdichtung des Balkons selber durchführen. Wir

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. In welchen Zeitabständen

Mehr

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851)

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851) Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2121 Teil 3 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Zugangs- und Positionierungsverfahren unter Zuhilfenahme von Seilen (GMBl.

Mehr

Arbeitsschutz-Check. Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen. Bearbeitet von WEKA

Arbeitsschutz-Check. Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen. Bearbeitet von WEKA Arbeitsschutz-Check Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen Bearbeitet von WEKA 7. Update. Stand: 06/2011 2012. CD. ISBN 978 3 8111 3906 0 Format (B x L): 14,8 x 21 cm Gewicht: 1010 g Wirtschaft

Mehr

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen.

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen. 14: Baustellen (1) Baustellen sind so einzurichten, dass bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne des 1 Abs. 1 Satz 2 ordnungsgemäß errichtet, geändert oder abgebrochen werden können

Mehr

Empfehlungen zur Unfallverhütung

Empfehlungen zur Unfallverhütung Empfehlungen zur Unfallverhütung www.aaa.lu www.aaa.lu Einleitung Ausgabe: 05/2011 Originaltext in französischer Sprache 125, route d Esch L-1471 LUXEMBURG Tel.: (+352) 26 19 15-2201 Fax: (+352) 40 12

Mehr

Arbeiten an Masten, Freileitungen und Oberleitungsanlagen

Arbeiten an Masten, Freileitungen und Oberleitungsanlagen BGV D32 Durchführungsanweisungen vom April 1990 zur Unfallverhütungsvorschrift Arbeiten an Masten, Freileitungen und Oberleitungsanlagen (bisher VBG 89) vom 1. April 1990 Zu 1: Zu den elektrischen Betriebsmitteln

Mehr

TAB Gerd Beck. begrüßt die Teilnehmer am Vortrag Arbeiten an Photovoltaikanlagen. Photovoltaikarbeiten Dipl.-Ing. Gerd Beck

TAB Gerd Beck. begrüßt die Teilnehmer am Vortrag Arbeiten an Photovoltaikanlagen. Photovoltaikarbeiten Dipl.-Ing. Gerd Beck TAB Gerd Beck begrüßt die Teilnehmer am Vortrag Arbeiten an Photovoltaikanlagen Photovoltaikarbeiten Dipl.-Ing. Gerd Beck TAB Gerd Beck Wohnort Oldenburg Aufsichtsbezirk Weser- Ems Raum Aufgaben Besichtigung

Mehr

Hymer Qualitäts Alu-Leitern - T O P - Preise!!

Hymer Qualitäts Alu-Leitern - T O P - Preise!! Thunstr. 17-3532 Zäziwil Werksvertretung von: 8042 - Teleskopleiter - spielend leichte Bedienung - geringer Platzbedarf bei Lagerung /Transport - einfach als Anlege-, oder Stehleiter einsetzbar - Qualitäs-Gelenke

Mehr

Fachtagung Solartechnik. Verkehrswege und Transporte J. Langenbacher S - Vaihingen, den

Fachtagung Solartechnik. Verkehrswege und Transporte J. Langenbacher S - Vaihingen, den Fachtagung Solartechnik Verkehrswege und Transporte J. Langenbacher S - Vaihingen, den 25.02.2010 Verkehrswege und Transporte Rechtsgrundlagen Grundlagen für Verkehrswege Grundlagen für Transporte Sichere

Mehr

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Bei Arbeiten im Grenzbereich zum Straßenverkehr ist das Risiko eines Beschäftigten, einem tödlichen Unfall

Mehr

Leitern (Grundlagen Basis I)

Leitern (Grundlagen Basis I) S3-Leitern-01 1. Einsatz von Leitern sowie deren Arten und Formen 101. Leitern können eingesetzt werden zum * besteigen von Objekten, * absteigen in Tiefen, * übersteigen von Hindernissen, * überwinden

Mehr

Aufzüge ohne Fahrkorbabschlusstüren

Aufzüge ohne Fahrkorbabschlusstüren Aufzüge ohne Fahrkorbabschlusstüren Dieser Foliensatz beschäftigt sich vornehmlich mit den folgenden Gefährdungsfaktoren des Gefährdungskataloges A 017 der BG RCI: 4. 12.2013 Rev. 01 GUS Sicherheit und

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

UNFALLVERSICHERUNG: SICHERHEIT IM WOHNBEREICH

UNFALLVERSICHERUNG: SICHERHEIT IM WOHNBEREICH UNFALLVERSICHERUNG: SICHERHEIT IM WOHNBEREICH UNFALLVERSICHERUNG: SICHERHEIT IM WOHNBEREICH Fast ein Viertel der Haushaltsunfälle (21,2 Prozent) ereignet sich im Wohnbereich, also im Wohn-, Schlaf-, Ess-,

Mehr

HHLA ARBEITSSCHUTZMANAGEMENT BESTIMMUNGEN FÜR FREMDFIRMEN. Hamburger Hafen und Logistik AG

HHLA ARBEITSSCHUTZMANAGEMENT BESTIMMUNGEN FÜR FREMDFIRMEN. Hamburger Hafen und Logistik AG HHLA ARBEITSSCHUTZMANAGEMENT BESTIMMUNGEN FÜR FREMDFIRMEN Hamburger Hafen und Logistik AG INHALT DER UNTERWEISUNG - Ziele - Die Ansprechpartner - Arbeitsdurchführung - Arbeitsschutz - Gefahrstoffe - Feuergefährliche

Mehr

Allgemeine Unterweisung " Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel"

Allgemeine Unterweisung  Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Universität Stuttgart Abt. Sicherheitswesen Allgemeine Unterweisung " Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel" Der unsachgemäße Umgang mit elektrischem Strom oder elektrischen Betriebsmitteln

Mehr

GABELSTAPLER SICHER FAHREN

GABELSTAPLER SICHER FAHREN GABELSTAPLER SICHER FAHREN 28 REGELN FÜR DEN SICHEREN UMGANG MIT GABELSTAPLERN TOYOTA INDUSTRIAL EQUIPMENT und BT sind Marken von TOYOTA MATERIAL HANDLING in Europa Nur befugte Personen dürfen Stapler

Mehr

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Medizinprodukte Information des LAGetSi Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Problem Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige

Mehr

Arbeitsplatz Fahrzeug Absturzgefahren

Arbeitsplatz Fahrzeug Absturzgefahren Arbeitsplatz Fahrzeug Absturzgefahren VDRI - Hamburg Inhalt Die BG Verkehr Unfallstatistik Fahrzeuge als Arbeitsmittel und Verantwortung für Fahrzeuge Problemfelder Ein und Ausstiege Scheibenreinigung

Mehr

CrewCheck Unterweisung Arbeiten bei Produktionen und Veranstaltungen

CrewCheck Unterweisung Arbeiten bei Produktionen und Veranstaltungen CrewCheck Unterweisung Arbeiten bei Produktionen und Veranstaltungen Name des Unterweisenden: Name des Unterwiesenen: Datum: Ort: Organisation Den Anweisungen der Verantwortlichen ist Folge zu leisten.

Mehr

Gefährdungsbeurteilung für Arbeitsmittel gemäß Betriebssicherheitsverordnung komplexe Maschinen und technische Anlagen

Gefährdungsbeurteilung für Arbeitsmittel gemäß Betriebssicherheitsverordnung komplexe Maschinen und technische Anlagen Lehrstuhl / Bereich IW/IPE/KKM Arbeitsmittel: Blasformanlage Bekum BM 304 Inventarnummer: Hersteller/Baujahr: Standort: MD 030 Datum Erstellt durch Großmann 17.07.2007 Name in Druckbuchstaben Unterschrift

Mehr

ALUMINIUM ROLLGERÜSTE LEICHT SCHNELL SICHER

ALUMINIUM ROLLGERÜSTE LEICHT SCHNELL SICHER 1 1 11 11 1 1 1 11 111 Artikelnummer 46-323 Länge 3,05m, Höhe 4,20m, Breite 0,75m ALUMINIUM ROLLGERÜSTE LEICHT SCHNELL SICHER Aufbau- und Verwendungsanleitung 1) Allgemeines 2) Normen Fahrbare Gerüste

Mehr

Mobile Tanzflächen und Böden

Mobile Tanzflächen und Böden Mobile Tanzflächen und Böden Verlege- und Pflege Anleitung Tanzboden mit sicherer Verriegelung Die Anordnung und Verlegung der transportablen Parkett- Tanzfläche erfolgt wie auf nachstehender Skizze dargestellt.

Mehr

Bodentreppe einbauen in 6 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bodentreppe einbauen in 6 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Die ideale Bodentreppe ist platzsparend, stabil und einfach zu montieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie beim Einbau fertiger Lukentreppen-Sets vorgehen. Sie haben die Wahl

Mehr

Montage-/Bedienungsanweisung SUPERBUILD

Montage-/Bedienungsanweisung SUPERBUILD 1. Montage der Rahmenfüße Die Metallfüße auf die Pfosten aufstecken und mit 2 Inbusschrauben M8 x 20 und 2 Muttern festschrauben (Abb.1). Dabei ist zu beachten, dass der Pfosten eine Oberseite und eine

Mehr

Sichere Instandhaltung betrifft uns alle!

Sichere Instandhaltung betrifft uns alle! Sichere Instandhaltung betrifft uns alle! SCHÜTTGUT - & RECYCLING-TECHNIK Basel 2013 Suva/blm Zielsetzung Sie kennen die "Acht lebenswichtigen Regeln" für die Instandhaltung Sie kennen das Schulungstool

Mehr

Gesund arbeiten am PC Testen Sie Ihren Arbeitsplatz

Gesund arbeiten am PC Testen Sie Ihren Arbeitsplatz Gesund arbeiten am PC Testen Sie Ihren Arbeitsplatz Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen in Nacken und Schultern das muss nicht sein. Tragen Sie selbst zu Ihrer Gesundheit bei. Sitze ich richtig? Wissen

Mehr

Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale

Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale Vielen Dank, dass Sie sich für das hochwertige Palettenregal von Katschotec entschieden haben! Bitte beachten Sie die Aufbauhinweise sowie die Aufbauanleitung.

Mehr

Verlegeanleitung Fonterra Reno

Verlegeanleitung Fonterra Reno Verlegeanleitung Fonterra Reno Anwendungstechnik Verlegeanleitung Fonterra Reno Transport, Lagerung und Verarbeitungsbedingungen Die Gipsfaser-Fußbodenheizungsplatten sollten vor der Montage an einem trockenen,

Mehr

BG BAU 250 EUR FÖRDERUNG VON PODESTLEITERN UND LEITERZUBEHÖR MIT BIS ZU 22,5 % INKLUSIVE

BG BAU 250 EUR FÖRDERUNG VON PODESTLEITERN UND LEITERZUBEHÖR MIT BIS ZU 22,5 % INKLUSIVE BG BAU FÖRDERUNG INKLUSIVE 22,5 % WEISE RABATT VON PODESTLEITERN UND LEITERZUBEHÖR MIT BIS ZU 250 EUR Plattformleiter ALU XL Nr. 158 mit Podest geriffelt in Größe 410 x 450 mm Stufen trittsicher gerieft

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Die volle Ladung Sicherheit. Die praktikablen Ladungssicherungsmöglichkeiten

Die volle Ladung Sicherheit. Die praktikablen Ladungssicherungsmöglichkeiten Die volle Ladung Sicherheit Die praktikablen Ladungssicherungsmöglichkeiten D GB SICHER KANN SO PRAKTISCH SEIN. Multi Lock/Multi Block Multi Wall Multi Fix Für Ihre Sicherheit haben wir immer wieder Neuigkeiten.

Mehr

Umgang mit Gabelstaplern

Umgang mit Gabelstaplern T I P P S Umgang mit Gabelstaplern Ein Gabelstapler ist kein PKW und trotzdem brauchen Sie eine spezielle Fahrerlaubnis. Dies wird häufig vergessen und deshalb heißt es dann in der Unfallmeldung Dritte

Mehr

BG-Regel 500. Betreiben von Arbeitsmitteln. Kapitel 2.2 Betreiben von Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen. Oktober 2008

BG-Regel 500. Betreiben von Arbeitsmitteln. Kapitel 2.2 Betreiben von Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen. Oktober 2008 500 BG-Regel 500 Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.2 Betreiben von Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen vom Oktober 2008 Oktober 2008 1 Berufsgenossenschaftliche Regeln für Sicherheit und Gesundheit

Mehr

Arbeits- und Schutzgerüste - Systemgerüste (Rahmengerüste)

Arbeits- und Schutzgerüste - Systemgerüste (Rahmengerüste) Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Hildegardstraße 29/30 10715 Berlin Tel.: 030 85781-0 Fax: 030 85781-500 www.bgbau.de info@bgbau.de Arbeits- und Schutzgerüste - Systemgerüste (Rahmengerüste) Muster

Mehr

Lernhandbuch. 5 Unterweisung

Lernhandbuch. 5 Unterweisung Lernhandbuch 5 Unterweisung Inhaltsverzeichnis 5 Unterweisung 5.1 Unterweisungsunterlagen... 2 5.1.1 Allgemeine Unterweisungsunterlage... 3 5.1.2 Unterweisung Motorsägenarbeit... 5 5.1.3 Unterweisung Anhänger

Mehr

Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik. Auffangsystem und Auffanggurt

Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik. Auffangsystem und Auffanggurt Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik Eine der Hauptgefährdungen in der mobilen Veranstaltungstechnik ist der mögliche Absturz von kletternden Bühnentechnikern oder Riggern.

Mehr

Zum Gebrauch innerhalb des Firmenverbundes. der Stiftung Liebenau. zur einheitlichen Handhabung

Zum Gebrauch innerhalb des Firmenverbundes. der Stiftung Liebenau. zur einheitlichen Handhabung Version: 1.1.1 Zum Gebrauch innerhalb des Firmenverbundes der Stiftung Liebenau zur einheitlichen Handhabung - der Inventarisierung von Anlagen und Geräten, - der Einhaltung von gesetzlichen Prüffristen,

Mehr

SCC DOKUMENT 010 CHECKLISTEN FÜR DIE BEURTEILUNG VON SUBUNTERNEHMEN UND PERSONALDIENSTLEISTERN DURCH KONTRAKTOREN

SCC DOKUMENT 010 CHECKLISTEN FÜR DIE BEURTEILUNG VON SUBUNTERNEHMEN UND PERSONALDIENSTLEISTERN DURCH KONTRAKTOREN SCC OKUMENT 010 CHECKLISTEN FÜR IE BEURTEILUNG VON SUBUNTERNEHMEN UN PERSONLIENSTLEISTERN URCH KONTRKTOREN ERLÄUTERUNGEN ZU EN FRGEN 11.1 UN 11.3 ES OKUMENTES 003 OKUMENT 010 VERSION 2011 Seite 1 1 EINLEITUNG

Mehr

Evaluierung / Koordination

Evaluierung / Koordination Evaluierung / Koordination nach ASchG 4, 8 oder BauKG (SiGe-Plan) Vorbemerkung Der vorliegende, gemeinsam mit den AN erstellte Koordinierung ist ein Rahmenwerk, das Maßnahmen gegen alle derzeit bekannten

Mehr

Anforderungen an Ausbildende

Anforderungen an Ausbildende 312-001 DGUV Grundsatz 312-001 Anforderungen an Ausbildende und Ausbildungsstätten zur Durchführung von Unterweisungen mit praktischen Übungen bei Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz

Mehr

Umgang mit Lasern. Tipps

Umgang mit Lasern. Tipps Tipps Laser müssen vom Hersteller entsprechend ihrem Gefährdungspotenzial in Laserklassen eingeteilt werden, aufsteigend von Klasse 1 (ungefährlich) bis Klasse 4 (sehr gefährlich). Machen Sie sich mit

Mehr

Aufbau- und Verwendungsanleitung 3-teilige Seilzugleitern 40446-40449

Aufbau- und Verwendungsanleitung 3-teilige Seilzugleitern 40446-40449 Aufbau- und Verwendungsanleitung 3-teilige Seilzugleitern 40446-40449 ACHTUNG:Darstellung nur beispielhaft (40446 +40447 ohne Stützen). INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEINES 1.1 Einleitung...1 1.2 Hersteller...1

Mehr

Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung

Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung 3 3.1 Bestimmen prismatischer Werkstücke Bestimmen (Lagebestimmen) oder Positionieren ist das Anbringen des Werkstücks in eine eindeutige für die Durchführung

Mehr

Checkliste Büroarbeitsplatz

Checkliste Büroarbeitsplatz Für Beschäftigte Checkliste Büroarbeitsplatz Mit der folgenden Checkliste können Beschäftigte die Qualität ihres Büroarbeitsplatzes überprüfen. Checkpunkte 1. Anordnung der Arbeitsmittel im Raum 2. Beleuchtung

Mehr

M5-EN.3. ELEKTRIZITÄTSBEZOGENE GEFÄHRDUNGSFAKTOREN

M5-EN.3. ELEKTRIZITÄTSBEZOGENE GEFÄHRDUNGSFAKTOREN M5-EN.3. ELEKTRIZITÄTSBEZOGENE GEFÄHRDUNGSFAKTOREN M5-EN.3.1. Begriffserklärung elektrische Werkzeuge und Sicherheit M5-EN.3.2. Sicherheitskennzeichnung M5-EN.3.3. Gefährliche Stromflüsse (Strom der die

Mehr

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA www.infuu.de Die perfekte Lösung für die Installation von Notebooks und Tablet-PCs in Fahrzeugen Verwandeln Sie Ihr Auto in Sekunden in ein mobiles Büro, Entertainment-Center oder Arbeitsplatz Durch die

Mehr

Inhalt. Seite. 1 Geltungsbereich... 5

Inhalt. Seite. 1 Geltungsbereich... 5 Inhalt Seite Erstes Kapitel: Geltungsbereich 1 Geltungsbereich.................................. 5 Zweites Kapitel: Maßnahmen zur Verhütung von Gefahren für Leben und Gesundheit beim Aufenthalt in Kindertageseinrichtungen

Mehr

Leitern, Gerüste und mehr

Leitern, Gerüste und mehr ZARGES INNOVATION 2009 Das neue Online-Konzept: www.zarges-creaxess.ch Leitern, Gerüste und mehr 09 www.zarges.de Programm Z 600 / Z 500 2009 Steig- und Logistikgeräte für den professionellen Einsatz Anlegeleitern

Mehr

2120/A 2126/A 2131/K 2138/K

2120/A 2126/A 2131/K 2138/K LADER 2120/A 2126/A 2131/K 2138/K Der - Lader mit System wir haben verstanden was Sie brauchen Universell Überzeugend Herausragend 2120/A 2126/A Bedienungselemente Einhebel-Kreuzsteuerung für exakte Bedienung.

Mehr

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen.

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen. Informationen der für Medizinprodukte zuständigen obersten Landesbehörden zu den Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten (Sicherheitsinformation von Mai 2001, aktualisiert Januar 2014 für NRW)

Mehr

Aufbau- und Benutzungsanweisung

Aufbau- und Benutzungsanweisung Aufbau- und Benutzungsanweisung EN 1298- IM-de für Rollgerüste Faltgerüst AluKlik Fahrbare Arbeitsbühne EN 1004-3-8/12 Gerüstgruppe 3 Zulässige Belastung auf einer Arbeitsebene 228 kg Arbeitsfläche max.

Mehr

Checkliste Übergabestellen für den Warentransport mit Staplern und Kranen

Checkliste Übergabestellen für den Warentransport mit Staplern und Kranen Sicherheit ist machbar. Checkliste Übergabestellen für den Warentransport mit Staplern und Kranen Sind in Ihrem Betrieb die Warenübergabestellen so gesichert, dass weder Personen noch Gegenstände abstürzen

Mehr

Aufbauanleitung CURVED WALL 3D. Design EASY WALL

Aufbauanleitung CURVED WALL 3D. Design EASY WALL Aufbauanleitung CURVED WALL 3D Design EASY WALL Bauteile Name Bild St. Bemerkung Bogenteile 4 Rändelschrauben 28 Stoffüberzug 1 Verlängerung für Bogenteile 4 Länge: 0,50 m Vertikalstreben 4 Länge: 0,95

Mehr

AUSBILDUNGS- UNTERLAGE. zur richtigen Verwendung der Rettungsschlaufe- /Haltegurt- Kombination in Feuerwehrschutzjacke

AUSBILDUNGS- UNTERLAGE. zur richtigen Verwendung der Rettungsschlaufe- /Haltegurt- Kombination in Feuerwehrschutzjacke AUSBILDUNGS- UNTERLAGE zur richtigen Verwendung der Rettungsschlaufe- /Haltegurt- Kombination in Feuerwehrschutzjacke (IRS) 2 Ausbildungsunterlage D 3 Rosenbauer - AUSBILDUNGSUNTERLAGE Ausbildungsunterlage

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Unterweisung Gerüstbau. 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 4. Prüfungen

Unterweisung Gerüstbau. 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 4. Prüfungen 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 1 1. Gesetzliche Grundlagen Unterweisung Gerüstbau Dieser Foliensatz beschäftigt sich vornehmlich mit den folgenden Gefährdungsfaktoren

Mehr

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten?

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? 1 Inhalt Nach welcher rechtlichen Grundlage müssen Aufzüge regelmäßig geprüft werden?... 2 Wer ist Betreiber einer Aufzugsanlage?... 2 Welche Aufzugsanlagen

Mehr

Ausbildung und Beauftragung der Bediener von Hubarbeitsbühnen

Ausbildung und Beauftragung der Bediener von Hubarbeitsbühnen 966 DGUV Grundsatz 966 Ausbildung und Beauftragung der Bediener von Hubarbeitsbühnen April 2010 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Mittelstraße 51 10117 Berlin Tel.: 030 288763800

Mehr

Aufbau- und Bedienungsanleitung ORSY1 Regalsystem (Steckregal)

Aufbau- und Bedienungsanleitung ORSY1 Regalsystem (Steckregal) Aufbau- und Bedienungsanleitung ORSY1 Regalsystem (Steckregal) Stand 09.2012 1 Inhalt Werkzeug Montagezubehör Wichtige Hinweise 3 3 4 Regalaufbau und Montage 4 Boden- / Wandmontage 5 Belastungswerte 5

Mehr

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Die funktionsgeprüfte Öl-Rückhaltung Technische Anlagen, wie beispielsweise Klima-, Kälteaggregate und Wärmepumpen haben, um einen technisch einwandfreien Betrieb zu gewährleisten,

Mehr

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Von der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz (ARGEBAU) am 26./27. Februar 2008 in Berlin beschlossen

Mehr

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz aus Hubarbeitsbühnen

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz aus Hubarbeitsbühnen Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz aus Hubarbeitsbühnen Eignung Anwendung Ablegereife Daniel Moles 05.02.2014 Gemäss IPAF Ausleger-Arbeitsbühnen (Boom) Es wird dringend empfohlen, bei der Arbeit

Mehr

Dokumentation. Detonationssicherung / Volumensicherung. F 501 und F 502 PTB 02 ATEX 4012 X (F 501) PTB 09 ATEX 4002 (F 502)

Dokumentation. Detonationssicherung / Volumensicherung. F 501 und F 502 PTB 02 ATEX 4012 X (F 501) PTB 09 ATEX 4002 (F 502) Dokumentation Detonationssicherung / Volumensicherung F 501 und F 502 PTB 02 ATEX 4012 X (F 501) PTB 09 ATEX 4002 (F 502) Stand: 03/2015 Art.-Nr.: 605 540 Vor Beginn aller Arbeiten Anleitung lesen Inhaltsverzeichnis

Mehr