Herausgeber: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Weißensteinstraße Kassel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herausgeber: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Weißensteinstraße 70-72 34131 Kassel www.svlfg.de."

Transkript

1 Aktuelles zu Sicherheit und Gesundheitsschutz Herausgeber: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Weißensteinstraße Kassel Leitern Stand: 9 / 2013

2 Einleitung 1 Seite 1. Einleitung 3 2. Anlegeleitern Steigleitern Stehleitern/Tritte Mehrzweckleitern Obstbaumleitern Einholmleitern Zubehör und Ersatzteile Elektrische Freileitungen Schäden an Leitern Alternativen zu Leitern Checkliste für Leitern Merkregeln Einleitung Im Jahr 1869 ereignete sich in der kleinen Ortschaft Wiedensahl ein folgenschwerer Arbeitsunfall. Der Imker Hans Dralle Gar wohl vermummt, doch ohne Bangen, hat der den Schwarm bereits gefangen. Hoch oben steht er kühn und gerade, da sticht`s ihn in die linke Wade. stürzte beim Einfangen eines seiner Bienen schwärme von der Leiter. Wilhelm Busch beschreibt dieses Ereignis in seiner Bildergeschichte Schnurre di burr oder Die Bienen wie folgt: Hans Dralle, der noch immer schlief, als Eugen ihn so heftig rief, erwacht aus sei nem sanften Traum da hängt der Schwarm im Apfelbaum! Schnell Kappe her und Korb und Leiter, sonst fliegt er noch am Ende weiter! Au jau! Die erste Sprosse bricht, denn viel zu groß ist das Gewicht; und kracks! ist er herab ge schossen durch alle sieben Leitersprossen. 2 3

3 1 1 Einleitung Einleitung Damals wie heute gilt: Leitern sind gefährliche Arbeitsmittel, mit Leitern ereignen sich alleine in der Landwirtschaft und im Gartenbau jährlich ca Arbeitsunfälle mit zum Teil schweren Verletzungen oder gar irreparablen Gesundheitsschäden, etwa 20 da von enden tödlich. Bezogen auf die unterschiedlichen Leiterarten ergibt sich dabei folgende Verteilung: Anlegeleiter sonstige Leitern 73 % 14 % 8 % 5 % Stehleiter Obstbaumleiter Nach dem Alter der Verunfallten stellen sich Leiterunfälle wie folgt dar: Unfallzahl Ursachen für diese Unfälle sind häufig: nicht bestimmungsgemäße Ver wendung der Leiter; Verdrehen, Ab- oder Wegrutschen der Leiter; einseitiges Versinken des Lei terfußes; Leiterstandplatz ist nicht eben; Verlieren des Gleichgewichts, z. B. durch seitliches Hinauslehnen oder Überkopfarbeit; Diese Broschüre beschreibt typische Gefährdungen und gibt Anregungen für den richtigen Umgang mit der Leiter. Ortsveränderliche Leitern sind Arbeitsmittel, um zu höher gelegenen Arbeitsstellen zu gelangen, die nur selten aufgesucht werden. Sie dienen auch als Standplatz zur Ausführung leichter kurzzeitiger Tätigkeiten. Abrutschen von der Leitersprosse, z. B. durch ungeeignetes Schuhwerk oder ab genutzte Leitersprossen, Absturz aufgrund nicht erlaubter Verwendung von Maschinen mit Zweihandbedienung, Versagen von Leiterteilen (Ge lenkversagen, Sprossen- oder Holmbruch). Leitern sind in unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich, wie die Beispiele auf der nächsten Seite zeigen bis bis bis bis bis bis bis bis 89 ab 90 Lebensalter Bereits Abstürze aus sehr geringen Höhen haben hier zu schweren Verletzungen geführt! 4 5

4 1 1 Einleitung Einleitung Allgemeine Empfehlungen zum Umgang mit Leitern Beim Leiterkauf beschädigte Leitern der Benutzung entziehen, fachgerecht reparieren oder entsorgen die Leiter entsprechend dem Verwendungszweck auswählen auf das GS-Zeichen achten; das GS-Zeichen bedeutet Geprüfte Sicherheit ; die so gekennzeichnete Leiter wurde von Sachverständigen einer zugelassenen Prüf stelle geprüft Anlegeleiter Mehrzweckleiter Stehleiter sachkundige Beratung im Fach handel in Anspruch nehmen auf Kennzeichnung EN 131, DIN oder DIN achten Bei Verwendung der Leiter die Leiter nur zu Zwecken benutzen, für die sie nach ihrer Bauart bestimmungs gemäß vorgesehen ist die Leiter sicher entsprechend der Gebrauchsanleitung zusammenbauen und aufstellen Einholmleiter Obstbaumleiter Mehrzweckleiter mit Gelenken die Leiter regelmäßig und vor jedem Einsatz auf ihren ordnungsgemäßen Zustand prüfen (Sichtkontrolle) 6 7

5 1 1 Einleitung Einleitung Die Gebrauchsanleitung wird meist in Form von Piktogrammen auf der Leiter an ge bracht. Bei spiele von Piktogrammen werden nachstehend erläutert. Auf natürlichem, unbefestigtem Boden Metallspitzen verwenden Anlegeleitern müssen 1 m höher als das zu besteigende Objekt sein Von Stehleitern nicht auf andere Objekte übersteigen Leitern im richtigen Winkel anlehnen Leitern nur auf rutschsicherem Boden aufstellen Anlegeleitern nicht an unsichere Punkte anlegen Bei Mehrzweckleitern ist die fünftoberste, bei Anlegeleitern die viertoberste Sprosse die letzte Stand spros se Maximal mögliche Belastung 150 Kilogramm Leitern immer auf ebenem Untergrund aufstellen Bei Stehleitern die Spreizsicherung immer gespannt halten Bei mehrteiligen Leitern Einrastvorrichtungen verwenden Keine schadhaften Leitern benutzen Bei Arbeiten auf der Leiter nicht seitlich hinauslehnen Bei Stehleitern darf die oberste Sprosse nicht bestiegen werden Abstützungen dürfen nicht bestiegen werden 8 9

6 2 2 Anlegeleitern Anlegeleitern 2. Anlegeleitern Anlegeleitern sind ein-, zweioder dreiteilige Leitern. Sie werden von Hand oder mit Hilfe eines Seilzugs auf die erforderliche Länge eingestellt und am Objekt angelehnt oder eingehängt. Arbeiten mit Anlegeleitern Anlegeleitern dürfen nur für Arbeiten geringen Umfanges an und in baulichen Anla gen oder zur Grünpflege verwendet werden. Die Beurteilung, ob Arbeiten geringen Umfangs vorliegen, richtet sich nach: Durch Einhaltung berufsgenossenschaftlicher Regeln, Beachtung der Bedienungsan leitung und der bestimmungsgemäßen Verwendung wird Unfällen vorgebeugt. Die Leiter ist in einem Winkel zwischen 65 und 75 anzulehnen. Gewissheit bringt die Ellenbogen-Probe.! der Art des eingesetzten Werk zeugs (nur einfaches Hand werkszeug verwenden, keine kraftbetriebenen Hecken scheren oder Kettensägen) Sturzgefahr aufgrund falschem Anstellwinkel ungeeignetem Leiterfuß rutschigem Anlegepunkt nachgebendem Anlegepunkt Verdrehen der Leiter um die Längsachse der Art des verwendeten Materials (geringe Windangriffsfläche, geringes Gewicht) Schwierigkeitsgrad der Arbeit (nur Arbeiten, die einen geringen Kraftaufwand er fordern) Dauer der Arbeit (eine Überbeanspruchung ist zu vermeiden) Der Leiterfuß ist entsprechend der Aufstellfläche auszuwählen. Auf festem Untergrund, wie Fliesen, Pflaster, Beton und Asphalt, sind Leitern mit rutschhemmenden Gummifüßen geeignet

7 2 2 Anlegeleitern Anlegeleitern Auf natürlichem, unbefestigtem Erdboden/Grünflächen etc. sind Leitern mit min destens 7 cm langen Metallspitzen geeignet. Es ist beim Anlegen der Leiter ein geeigneter Anlegepunkt auszuwählen. Sofern kein sicherer Anlegepunkt vorhanden ist, kann geeignetes Zubehör helfen, z. B. Wandab standshalter zum Überwinden von Vorsprüngen. Das Wegrutschen der Leiter ist durch Verwenden einer Quertraverse Sicherung des Leiterkopfs mit Haltegurt, Leiterhaken Sicherung durch eine zweite Person zu verhindern. Unebenheiten können mit Bogentraversen ausgeglichen werden. Sie können je nach Einsatzzweck sowohl für feste als auch unbefestigte Untergründe ausgerüstet sein. In Abhängigkeit vom Einsatzort (z. B. Fuß-, Fahrrad- und Verkehrswege für Fußgän ger und Fahrzeuge oder Laufflächen von Nutztieren) müssen geeignete Maßnahmen gegen Umstoßen/ Umfahren der Leiter getroffen werden, z. B. durch: rot-weiße Kennzeichnung der Leiterholme Sicherung mittels Ab sper rungen/ab sperr schran ken eine zweite Person, die die Leiter sichert 12 13

8 2 2 Anlegeleitern Anlegeleitern Sturzunfälle werden insbesondere durch folgende Verhaltensregeln vermieden: einen ausreichenden Überstand des Leiterkopfes zum Festhalten vorsehen das Arbeiten über Kopf sowie das übermäßige seitliche Hinauslehnen und ein extremes Verdrehen um die Körperachse vermeiden Die Leiter nur mit speziellem Zubehör nicht mit der Sprosse an Stangen, Rohre und Ähnliches anlegen. Anlegeleitern an Bäumen Anlegeleitern werden für Ausastungsarbeiten oder sonstige Kronenpflegearbeiten eingesetzt. Sie dienen auch zum Einsteigen in Baumkronen. Gefahren durch: Verdrehen der Leiter um die Längsachse Durchrutschen vom Leiterkopf nachgebenden oder brechenden Anlegepunkt Astwerk, das Personen trifft Astwerk, das die Leiter trifft (z. B. Pendelschlag bei falscher Schnitttechnik) Gleichgewichtsverlust und Absturz (z. B. bei Einsatz von Maschinen mit Zwei hand bedienung Herstellerangaben beachten) Das Verdrehen der Leiter um die Längsachse lässt sich vermeiden, wenn: beide Leiterholme/-hol menden gleichmäßig anliegen beide Leiterfüße sicher auf der Standfläche stehen der Leiterkopf mit einem Leitergurt gesichert wird auf unbefestigten Böden Metallspitzen eingesetzt werden Das Durchrutschen des Leiterkopfes lässt sich vermeiden, wenn: Wählen Sie einen gesunden, ausreichend festen und stabilen Seitenast. Zusätzlich sichern Sie die Leiter durch einen Leitergurt.! Die Leiter nur mit speziellem Zubehör nicht mit der Sprosse an den Stamm an legen. Anlegegurt der Leiterkopf 3 bis 4 Sprossen über den Anlegepunkt (Seitenast) hinausragt und der Leiterkopf mit einem Leitergurt gesichert ist Bei Baumpflegearbeiten von der Leiter aus in über 3 m Höhe kann eine Sicherung gegen Abstürzen durch das Tragen geeigneter Persönlicher Schutzausrüstung erfolgen. VSG (3) 14 15

9 2 2 Anlegeleitern Anlegeleitern Anlegeleitern bei Bauarbeiten Wenn die Leiter im Rahmen von Bauarbeiten eingesetzt wird, gilt Folgendes: Nur in Ausnahmefällen dürfen Anlegeleitern auf Baustellen als Arbeitsplatz verwendet werden. Anlegeleitern dürfen unter Beachtung nachfolgender Vorschriften für Arbeiten ge ringen Umfanges eingesetzt werden: 1. Der Standplatz auf der Leiter darf nicht höher als 7 m über der Aufstellfläche liegen. dürfen keine zusätzlichen Gefahren ausgehen. 6. Die auszuführenden Arbeiten dürfen keinen Kraftaufwand erforderlich machen, der ausreicht, um die Leiter zu kippen. 7. Die Beschäftigten müssen bei Ausführung der Tätig keiten mit beiden Füßen auf einer Sprosse stehen. Leitern dürfen auf Baustellen nur dann als Aufstieg verwendet werden, wenn der zu überbrückende Höhenunterschied nicht mehr als 5 m beträgt und der Aufstieg nur für kurzzeitige Bauarbeiten benötigt wird. Die Anlegeleiter kann z. B. als Verkehrsweg verwendet werden, wenn: eine ständige Zugangsmöglichkeit nicht erwünscht ist (z. B. Schutz vor unbe fug tem Zugang zum Güllelager) eine Aufstellfläche als Verkehrsweg dient (Durchfahrten) Bei Verwendung an stän digen Aufstiegsstellen soll ten Einhak- oder Ein hän ge vorrich tungen vor han den sein. Anlegeleitern dürfen nicht zum Transport von sperrigen, schweren oder sichtbehin dernden Lasten genutzt werden.! 2. Bei Standplätzen über 2 m Höhe dürfen die auszuführenden Arbeiten nicht länger als zwei Stunden andauern. Anlegeleiter als Verkehrsweg Die Anlegeleiter muss die Ausstiegsstelle um mindestens 1 m überragen, wenn nicht gleichwertige Haltevorrichtungen vorhanden sind. 3. Benötigtes Werkzeug und sonstiges Material darf nicht schwerer als 10 kg sein. 4. Gegenstände mit einer Windangriffsfläche von mehr als 1 m² dürfen nicht mitge führt werden. 5. Von mitgeführten Arbeitsstoffen und Geräten Der Einsatz als Verkehrsweg bei baulichen Anlagen ist nur zulässig, wenn der Ein bau einer Treppe nicht möglich oder wegen der geringen Benutzung nicht nötig ist. Alternativen zu Leitern finden Sie in Kapitel 11 dieser Broschüre. VSG 2.3 DA 2 (1) 16 17

10 3 3 Steigleitern Steigleitern VSG Steigleitern (VSG 2.1) Steigleitern sind senkrecht an baulichen Anlagen fest angebrachte Leitern. Steigleitern dienen dem Zugang zu baulichen Anlagen und deren Einrichtungen, wie Dachflächen, Silos oder auch dem Einstieg in Schächte. Sie sind nur dann zulässig, wenn der Einbau einer Treppe aus betrieblichen Gründen nicht möglich oder aufgrund der geringen Benutzung bzw. Unfallgefahr nicht not wendig ist. setzungs-, Kontroll- oder Reinigungsarbeiten gefahrlos möglich ist. Bei einer Höhe von mehr als 5 m sind Absturzsicherungen vorzusehen. Diese können als Rückenschutz oder Steigschutzeinrichtung (mitlaufendes Auffanggerät) ausgeführt werden. In der Regel beginnt der Rückenschutz in 3 m Höhe. Bei Verwendung einer Steigschutzeinrichtung ist ein Sichern ab ebener Erde erfor derlich, nur hier kann man sich gefahrlos einhängen.! Sturz- bzw. Abrutschgefahr aufgrund unzureichendem Abstand der Sprossen zu festen Bauteilen glatter Sprossen Verdrehen, Verrutschen oder Brechen der Leitersprossen Steigleitern und Stege, z. B. an Silos oder baulichen Anlagen, sind so zu gestalten, dass der Zugang zu Standflächen zur Ausführung von Wartungs-, Instand Rückenschutz Steigschutz Person mit Steigschutz und PSA 18 19

11 3 3 Steigleitern Steigleitern Die Sprossen müssen durchgehend einen Abstand von 15 cm zu festen Bauteilen wie Balken und Leitungen sowie Lagergütern, z. B. Stroh, haben. Sie dürfen sich nicht verdrehen oder verschieben lassen. Sprossen müssen den Beanspruchungen, wie Feuchtigkeit oder Schmutz, entspre chend rutschhemmend gestaltet sein. Metallsprossen können durch z. B. Pro fi lie rung, Loch blech oder Kunst stoff be schich tung rutsch sicher aus ge führt sein. Es ist für ein sicheres Ein- und Aussteigen von der Steigleiter zu sorgen. Ein sicheres Ein- und Aussteigen wird gewährleistet, wenn: die Holmenden der Leiter die Ein- und Ausstiegstelle um mindestens 1,00 m überragen 15 cm die Leiter die Ein- und Ausstiegstelle um mindestens 1,00 m, besser 1,10 m, überragt oder 15 cm Steigleitern sollten nicht zum Materialtransport genutzt wer den.! 20 21

12 3 4 Steigleitern Stehleitern/Tritte 4. Stehleitern/Tritte Stehleitern (Haushaltsleitern) Für Brunnen und Schächte bietet sich als Ein- und Ausstieghilfe eine mittig angeordnete versenkbare Halte stange an, die die Ausstiegöffnung um mindestens 1,00 m überragt. Stehleitern sind zweischenkelige freistehende Leitern mit Stufen oder Sprossen. Die Leiterschenkel sind durch Gelenke verbunden und müssen gegen Auseinandergleiten gesichert sein (Spreizsicherung). Die Standsicherheit wird durch Konizität (nach unten breiter werdende Schenkel) oder Quertraversen sichergestellt. Stehleitern können ein- oder beidseitig begehbar sein. Bei Benutzung der Stehleiter Gefahr durch: Umkippen Versinken Auseinandergleiten Zusammenklappen Abstürzen! 22 23

13 4 4 Stehleitern/Tritte Stehleitern/Tritte! Bestimmungsgemäße Verwendung von Stehleitern Die Stehleiter ist eine freistehend zu verwendende Leiter. Sie kann dort einge setzt werden, wo keine geeigneten Anlegepunkte vorhanden sind. Von Stehleitern aus darf nicht auf hochgelegene Arbeitsplätze übergestiegen wer den. Übliche Stehleitern dürfen nicht als An legeleitern benutzt werden. Die Stehleiter kann für Arbeiten geringen Umfangs auf ebenem, befestigten Un ter grund eingesetzt werden. Für den Einsatz auf natürlichem unbefestigtem Boden sind Stehleitern üblicherweise auf grund der Kippgefährdung durch Versinken der Leiterfüße ungeeignet. Ohne die Möglichkeit des Niveauausgleichs, Holmverlängerung oder Bogentraverse, sind sie nur auf ebenem Boden zu benutzen. Der erforderliche Kraftaufwand beim Arbeiten von der Leiter aus darf die Standsicherheit der Leiter nicht gefährden. Beim Aufstellen der Stehleiter darauf achten, dass die vorhandenen Spreiz- und Drucksicherungen gespannt und eingelegt sind. Die oberste Sprosse oder Stufe darf nur bestiegen werden, wenn sie dafür einge richtet ist (Plattform, Haltevorrichtung). Beim Übergrätschen sollten die obersten zwei Sprossenpaare freigehalten werden. In jedem Fall ist der Stand auf dem obersten Sprossen-/Stufenpaar we 24 25

14 4 5 Stehleitern/Tritte Mehrzweckleitern gen unzureichendem Halt nicht gestattet. Tritte Tritte sind ortsveränderliche Aufstiege bis 1,00 m Höhe. Um ausreichende Stand sicherheit zu gewährleisten, verbreitern sich Tritte allseitig nach unten. Tritte werden für geringe Steighöhen bis 1,00 m benutzt. Sie finden Verwendung bei der Durchführung von Arbeiten geringen Umfangs, vorwiegend im Haushalt oder im Büro. 5. Mehrzweckleitern Mehrzweckleitern Mehrzweckleitern sind spezielle Leitern, die je nach dem erforderlichen Verwen dungszweck mit wenigen Handgriffen als einoder mehrteilige Anlegeleiter, als Steh leiter oder als Stehleiter mit Schiebeleiterteil verwendbar sind. Je nach Aufbau bzw. Verwendung der Leiter gelten auch die Kapitel 2 Anlegeleitern und 4 Stehleitern/Tritte. Folgende Unfallgefahren können auftreten, wenn die Stehleiter zusätzlich mit einer Schiebeleiter eingesetzt wird: Zusammenklappen der beiden Leiterschenkel Leiter stürzt nach vorne über das Schiebeleiterteil hebt sich aus! Es ist darauf zu achten, dass die Spreiz- und vorhandenen Drucksicherungen gespannt und eingelegt sind. Bei Verwendung einer Mehrzweckleiter als Stehleiter mit aufgesetzter Schiebe leiter dürfen die vier obersten Sprossen nicht bestiegen werden. Das Schiebeleiterteil ist gegen ungewolltes Ausheben zu sichern.! Gefährlich bei der Überwindung geringer Höhenunterschie de ist die Verwendung instabiler, sogenannter Ersatzauftritte, wie Kisten, Stühle oder Hocker

15 5 5 Mehrzweckleitern Mehrzweckleitern Mehrzweckleitern mit Gelenken Die Mehrzweckleiter mit Gelenken ist eine Leiter mit mindestens zwei Gelenken und mindestens einer vorgegebenen einrastbaren Stellung. Durch die Gelenke sind verschiedene Stellungen der Leiter möglich. Sie kann z. B. als Stehleiter, Anlegeleiter oder Arbeitsbühne eingesetzt werden. Beim Aufbau der Mehrzweckleiter mit Gelenken als Arbeitsbühne muss die Lauffläche vollflächig tragfähig und tritt sicher ausgelegt sein, z. B. mit einer Holzbohle. Entsprechend der Herstellerangabe darf die Plattform mit nur einer Person und dem vom Hersteller angegebenen maxi malen Ge wicht belastet werden. Aufgrund der starken Belastung der Gelenke ist die Länge der Vielzweckleiter be grenzt. Je nach Stellung der Leiter sind die Hinweise der Kapitel 2 Anlegeleitern und 4 Stehleitern/ Tritte zu beachten.! Beim Aufbau der Vielzweckleiter ist auf das Einrasten der Gelenke zu achten

16 6 6 Obstbaumleitern Obstbaumleitern 6. Obstbaumleiter nach DIN oder DIN Die Obstbaumleiter nach DIN aus Holz oder DIN aus Aluminium ist eine ein- oder mehrteilige Sprossenleiter. Die Leitern sind besonders leicht und haben nur eine Tragfähigkeit von max. 100 kg. Zur Gewährleistung der Stand sicherheit kann die Obstbaumleiter mit einer oder zwei Stützen ausgerüstet sein. Zur Anpassung an un ebenes Gelände können die Stützen längenverstellbar sein. Obstbaumleitern sind ausschließ lich für die Pflege und Ernte an Obstbäumen bestimmt. Die Leiterholme und -stützen der Obstbaumleiter sind immer mit mindestens 7 cm langen Metallspitzen ausgerüstet, da die Obstbaumleiter nur auf unbefestigtem Untergrund, wie Wiesen, eingesetzt wird. Eine Benutzung auf befestigten Böden, wie Stein- oder Pflasterböden, ist nicht zulässig. Verschiedene Varianten der Obstbaumleiter sind in der Grafik dargestellt Die Obstbaumleiter ist abweichend von anderen Leitern steiler, nämlich mit einem Winkel von 75, anzustellen. 75 Einteilige/mehrteilige Obstbaumleitern ohne Stütze Zur Verwendung der Obstbaumleitern siehe auch Kapitel 7 Anlegeleitern. Einteilige Obstbaumleitern mit einer Stütze Beim Betreten der obersten Sprossen besteht Kipp- und Absturzgefahr.! Einteilige Obstbaumleitern mit einer Stütze dürfen freistehend verwendet werden. Mit zunehmender Steighöhe nimmt die Standsicherheit ab. Die obersten Leitersprossen dienen zum Festhalten und dürfen nicht bestiegen werden. Damit der Anstellwinkel der Leiter von mindestens 75 gewährleistet ist, darf diese Leiter ohne teleskopierbare Stütze nur in ebenem Gelände eingesetzt werden. Einteilige Obstbaumleitern mit zwei Stützen bis 30 Sprossen bis 12 Sprossen 1 Stütze breiter Fuß bis 15 Sprossen 2 Stützen ab 16 Sprossen 2 Stützen Spreizsicherung max. 2x16 Sprossen 2 Stützen Spreizsicherung Der Anlegepunkt ist ausreichend belastbar auszuwählen. Der Leiterkopf ist gegen Verrutschen zu sichern, z. B. mit einem Leitergurt. Bei der freistehenden Verwendung der einteiligen Obstbaumleiter mit zwei Stützen ist der Aufstellwinkel der Stützen annähernd gleich dem Leiterteil zu wählen

17 6 6 Obstbaumleitern Obstbaumleitern Zweiteilige Obstbaumleitern mit Stützen Das obere Leiterteil der zweiteiligen Obstbaumleiter muss ausreichend stabil an Äste angelegt werden, damit ein Kippen der Leiter verhindert wird. Der Leiterkopf sollte gegen Verrutschen gesichert werden, z. B. mit einem Leitergurt. Mehrteilige Obst baum leitern mit Stützen müssen mit Spreizsicherungen ausgestattet sein. Diese Spreizsicherungen, z. B. Gurte, Die zweiteilige Obstbaumleiter darf auf keinen Fall freistehend verwendet werden.! müssen straff eingestellt sein, damit die Stützen und die Leiter beim Besteigen nicht auseinandergrätschen können. Tritte für den Obstbau Zur Ernte und Pflege bei niedrigen Busch- und Spindelbäu men sind Leitern nicht erforderlich. Hier können Ernte- und Pflegearbeiten sehr sicher vom Boden oder mit Hilfe spezieller Pflückschlitten ausgeführt werden. Bei der Verwendung der Leiter in Hanglagen bedingt diese Forderung, dass die Stützen längenverstellbar sein müssen. Bei einteiligen Obstbaumleitern ab 16 Sprossen ist eine Spreizsicherung erforderlich. Bei Nach- oder Neuanpflanzungen sollten im eigenen Interesse pflegeleichte, nied rige Baumtypen bevorzugt wer den

18 7 8 Einholmleitern Zubehör und Ersatzteile! 7. Einholmleitern Einholmleitern sind Leitern mit nur einem Holm, an dem rechts und links auf gleicher Höhe Sprossen angebracht sind. Die Bauart der Leiter erlaubt dem Nutzer, sich so zu sichern, dass beide Hände frei sind. Einholmleitern sind für den Einsatz am Baum bestimmt. Die Einholmleiter hat einen beweglichen Fuß und kann deshalb auch auf unebenem Boden aufgestellt werden. Der Fuß muss für unbefestigte Böden mit Spitzen, für befestigte Böden mit Gummifüßen ausgerüstet sein. Bei unsachgemäßem Anstellen der Leiter besteht besondere Absturzgefahr! 8. Zubehör und Ersatzteile Leitern lassen sich nachträglich mit Zubehör für verschiedene Einsatzzwecke nachrüsten und wieder instand setzen. Leiterfußspitzen Holmverlängerung Ablageschale Die Leiter wird mit dem oberen sprossenfreien Holm in eine tragfähige Astgabel gelegt. Für die Arbeit am Stamm ist z. B. eine V-förmige Stammgabel zu verwenden. Dachrinnenhaken Einhängevorrichtung 34 35

19 8 8 Zubehör und Ersatzteile Zubehör und Ersatzteile Anlegegurt Bogentraverse Leitergurt Baumgabel Verlängerung der Traverse Wandabstandhalter Einhängepodest Ablage 36 37

20 9 9 Elektrische Freileitungen Elektrische Freileitungen 9. Elektrische Freileitungen Einsatz von Leitern in der Nähe von Freileitungen Beim Einsatz von Leitern in der Nähe von Freileitungen kommt es jedes Jahr zu schweren Unfällen. Bei der Pflege von Obstbäumen, bei der Ernte sowie beim Freischneiden von über Land geführten Stromtras sen werden die Gefahren, die von Freileitungen ausgehen, unter schätzt. Können die Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden, sind andere Maßnahmen, z. B. Freischaltung durch das Energieversorgungsunternehmen, zu veranlassen (bei vereinbarter Freischaltung ist vor Arbeitsbeginn von einer vom EVU benannten Kontaktperson die Freischaltung zu bestätigen). Leitern sind in der Nähe von Freileitungen waagerecht zu transportieren. Bei feuchter Witterung oder Nässe ist das Risiko eines Stromüberschlags besonders hoch.! Obstbäume sollten sich in ausreichender Entfernung zu Freileitungen befinden. Sofern die Bäume zu dicht an Freileitungen heranreichen, sollten entsprechende Bäume gerodet werden.! Die Abstände zur Freileitung werden oftmals unterschätzt Beim Umstellen oder Tragen von großen Leitern kann es zum Berühren von Freileitungen kommen Abgetrennte Äste können auf die Freileitung fallen Beim Einsatz von langstieligen Werkzeugen, z. B. Stan gen sägen, wird die mög li che Reichweite unterschätzt Beim Umgang mit Leitern in der Nähe von Freileitungen ist Folgendes zu beachten: Es sind Sicherheitsabstände zur Freileitung einzuhalten. Die Abstände richten sich nach der vorhandenen Spannung. Bei unbekannter Spannung sind dies 5 m

21 0 10 Schäden an Leitern Schäden an Leitern 10. Schäden an Leitern (VSG 2.3 3) Vor dem Einsatz einer Leiter ist zu prüfen, ob sie Schäden aufweist, die ihre Tragfä higkeit und Standsicherheit beeinträchtigen. Schadhafte Leitern dürfen nicht verwen det werden. Diese beschädigten Leitern sind jedoch der Benutzung zu entziehen z. B. durch Zersägen. Eine zweckmäßige Methode, z. B. eine Leiter mit beschädigtem Holm zu reparieren, be steht im Abtrennen des beschädigten Leiterteils. Die vorhandenen Gummifüße werden umgesetzt bzw. bei Bedarf erneuert. Leitern sachgerecht aufbewahren Insbesondere bei hochwertigen bzw. mehrteiligen Leitern können die Hersteller auch noch weitergehende Reparaturen lohnend, fachgerecht und mit Gewährleistung vor nehmen. Leitern, die nicht benutzt werden, sind so aufzubewahren, dass sie nicht beschädigt werden können. Holzleitern sind vor Witterungseinflüssen und vor Bodenfeuchtigkeit zu schützen. Deckende Farbanstriche sind nicht zulässig, weil die Holzstruktur bzw. Schäden unter der Farbschicht nicht erkennbar sind.! 40 41

22 1 11 Alternativen zu Leitern Alternativen zu Leitern 11. Alternativen zu Leitern In vielen Einzelfällen gibt es sichere und komfortable Alternativen zur Leiter. Verkehrsweg Treppen sind besser als Leitern Arbeiten Verlängertes Handwerkzeug Viele Arbeiten lassen sich mit entsprechenden Arbeitsmitteln vom Boden aus ausführen. Arbeiten in der Höhe lassen sich am sichersten von diesen Standplätzen ausführen: Treppen sind leichter, schneller und sicherer zu begehen. Besonders für ältere Per sonen sind sie eine wichtige Erleichterung. Die Mitnahme von Gegenständen ist möglich. Die Bergung bzw. Rettung Verunglückter ist einfacher. VSG In Gebäuden insbesondere bei Neu- und Umbauten sind deshalb Treppen einzu bauen. Wenn mit gefährlichen Werkzeugen, wie Kettensägen und Heckenscheren, gearbeitet wird, sind diese sicheren Standplätze die einzige Wahl 42 43

23 2 12 Checklisten für Leitern Checklisten für Leitern 12. Checkliste für Leitern Für die regelmäßig durchzuführende Überprüfung der Leitern können Sie folgende Checkliste nutzen. 15 Werden schadhafte Leitern einer Nutzung sicher entzogen? ja nein 1 Sind die Mitarbeiter über die vorschriftsmäßige Verwendung der Leitern und ihre Gefahren unterrichtet (mindestens einmal jährlich)? 2 Lässt sich die Leiter durch andere Aufstiege, z. B. fahr bare Ge rüste oder Hub arbeitsbühnen, ersetzen? Wurden solche Möglichkeiten ausrei chend ge prüft? 3 Sind genügend Leitern der erforderlichen Art vorhanden? 4 Sind Gebrauchsanleitungen oder Betriebsanweisungen vorhanden? 5 Werden die Leitern jährlich überprüft und das Ergebnis schriftlich fest ge halten? 6 Wird vor der Benutzung eine Sichtkontrolle durchgeführt? 7 Sind die Holme unbeschädigt? 8 Sind die Verbindungen der Holme mit den Stufen oder Spros sen fest? 9 Sind die Sprossen unbeschädigt? 10 Sind die Leiterfüße sicher? 11 Sind Leitern gegen Kippen und Umkanten z. B. durch breite und ggf. ver stellbare Traversen am Leiterfuß gesichert? 12 Sind die Leitern, z. B. durch Spitzen auf Erdboden und durch höhenverstellbare Füße oder Holme bei Bodenunebenheiten, für die jeweilige Stand fläche eingerichtet? 13 Sind die Trittflächen der Stufen oder Sprossen rutschhemmend? 14 Sind alle Holzleitern ohne deckenden Anstrich? ja nein 16 Werden Leitern in Verkehrswegen ausreichend gesichert, z. B. durch Warn posten, Absperrungen? 17 Werden Leitern nur mit festen Schuhen bestiegen? Zusätzlich für Anlegeleitern 18 Werden die Leitern richtig aufgestellt und der Anstellwinkel zwischen 65 und 75 (bei Obstbaumleitern mind. 75 ) ein gehalten? 19 Haben die Leitern eine ausreichende Länge (1 m länger als die zu be steigende Stelle)? 20 Können die Leitern am Leiterkopf gegen Abrutschen gesichert werden, z. B. bei Baumarbeiten? 21 Sind an den Holmenden unbeschädigte Abrutschsicherungen, z. B. Gummi füße oder Metallspitzen, vorhanden? 22 Stehen die Stufen der Stufenanlegeleitern in Gebrauchsstellung waage recht? Zusätzlich für Stehleitern 23 Wird die Leiter bestimmungsgemäß genutzt, d. h. nicht zum Überstieg und nicht als Ersatz für eine Anlegeleiter? 24 Sind die Spreizsicherungen einwandfrei, gleich lang und fest verbun den? 25 Sind die Gelenke zwischen den Leiterteilen einwandfrei und rasten si cher ein? 26 Ist der Brückenheber ohne Mängel, z. B. fehlende Muttern oder gebro chener Bügel? 27 Liegt die Sicherheitsbrücke bei ausgestellter Leiter auf der Querstrebe des Stütz schenkels auf? 44 45

24 3 Merkregeln Bildnachweis 13. Merkregeln für den Kauf und die Verwendung von Leitern Der Fachhandel bietet ein umfangreiches Angebot. Beratung 1 bzw. Informationen sollten angefordert werden. Auf das GS-Zei chen ist zu achten. Leitern und Zubehör sind entsprechend der vorgese he nen 2 Verwendung auszu wählen und bestimmungsgemäß zu ver wenden. Bei Steigleitern und Anlegeleitern an Silos und Gebäuden ist 3 ein Sprossenab stand von mindestens 15 cm von der Wand, von Balken, von Erntegut usw., einzuhalten. Sie müssen die Ausstiegstelle um 1 m überragen oder Haltegriffe müssen vorhanden sein. Bei Neu- und Umbauten grundsätzlich Treppen einbauen. 4 Anlegeleitern sind auf festem 5 Untergrund, wie Fliesen, Pflaster, Beton, Asphalt, mit Gummifüßen ausge rüstet. Auf Erdboden, z. B. im Obstbau, benötigen sie da gegen Spitzen. Leitern für wechselnden Einsatz benötigen daher Spitzen und Gummifüße. Durch verstellbare Fußverbreiterung (Traverse) für unebenen Boden, durch Haken zum Einhängen an Dachrin nen usw., durch Festbinden (Leitergurt) oder auch durch einen Helfer kann die Standfestigkeit der Leiter deutlich verbessert werden. An Aufstiegen (in/an Gebäuden) sind Anlegeleitern, z. B. durch Haken, zu sichern. Steh-, Anlege- und Mehrzweckleitern erfordern einen ebenen, 6 festen Standplatz. Ver stellbare Traversen können unebe nen Boden ausgleichen. Bei Einsatz der Leiter in Verkehrs sind besondere Maßnah 7wegen men gegen Umstoßen/Umfahren zu treffen. Bei Arbeiten an Bäumen, Leiter 8 an ausreichend starken Äs ten festbinden. Obst hochstämme durch regelmäßigen Schnitt möglichst niedrig halten. Zu hohe Obstbäume sollten bevorzugt durch niedrige Obstbäume ersetzt werden. DIN-Obstbaumleitern gibt es 9 mit Teleskopstützen für un ebenes Gelände. Wird das zweite, obere Leiterteil bestiegen, so muss es an Ästen anliegen. Zweiteilige Leitern ohne Spreizsicherung sollten nicht mehr verwendet werden. Keine unzulässigen, schadhaften Leitern, Gerüste usw. ver 10 wenden. Brauchbare Teile reparieren, andere Teile der Benutzung entziehen. Bei großer Höhe, erheblichem Arbeitsumfang oder 11 sonsti gen Erschwernissen, keine Leitern verwenden. Bes ser sind sichere, die Arbeit erleichternde Geräte bzw. Einrichtungen, z. B. Gerüste, Arbeitsplattformen (zum Anbau an Traktoren), Arbeitskörbe für Gabelstapler, Hubarbeitsbühnen usw. Die Fotos in der Broschüre wurden von folgenden Firmen Firma Seite Krause-Werk GmbH & Co. KG U1, 7, 12, 24, 26, 27, 28, 29, 37 Iller Leitern Geis & Knoblauch GmbH + Co. KG 6, 25, 26 Zarges GmbH & Co. KG 6, 19, 22, 23, 25, 35, 36 Haca Leitern Lorenz Hasenbach GmbH & Co. KG Hymer-Leichtmetallbau GmbH + Co. KG 36 Henry Koch & Partner 24, 33, 35 14, 25, 29, 32, 33, 36, sowie den Technischen Aufsichtsdiensten der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften zur Verfügung gestellt. Weitere Broschüren aus der Reihe Aktuelles zu Sicherheit und Gesundheitsschutz stehen Ihnen auf unserer Homepage unter zur Verfügung

Rettungsgeräte Tragbare Leitern

Rettungsgeräte Tragbare Leitern Rettungsgeräte Tragbare Leitern BEGRIFF Tragbare Leitern werden auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt und an der Einsatzstelle von der Mannschaft an die vorgesehene Stelle getragen. Tragbare Leitern können

Mehr

Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein. Tipps für Ihre Sicherheit

Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein. Tipps für Ihre Sicherheit Tragbare Leitern können ganz schön gefährlich sein Tipps für Ihre Sicherheit Inhalt 1 Einleitung 3 2 Woran erkenne ich die sichere Leiter? 4 2.1 Beim Kauf der Leiter 4 2.2 Beim Einsatz der Leiter 4 3 Was

Mehr

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1 Aufgaben des Koordinators während der Ausführung des Bauvorhabens ( 3 Abs. 3 BaustellV) I Gegebenenfalls Aushängen und

Mehr

Tipps für den Leiternkauf und für die Verwendung Erst informieren, dann kaufen

Tipps für den Leiternkauf und für die Verwendung Erst informieren, dann kaufen Tipps für den Leiternkauf und für die Verwendung Erst informieren, dann kaufen ICH STEH AUF HYMER! Das Unternehmen Millionenfach bewährt und dem Kundenbedürfnis angepasst nehmen Hymer-Erzeugnisse heute

Mehr

Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte

Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte Lernziel Die auf Löschfahrzeugen mitgeführten Rettungsgeräte richtig benennen und

Mehr

GUV-Information Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten

GUV-Information Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten GUV-Information Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten GUV-I 694 November 2007 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Mittelstraße 51-52, 10117 Berlin www.dguv.de

Mehr

Technische und bauliche Sicherheit Tipps für Moderatoren vor der Schulung

Technische und bauliche Sicherheit Tipps für Moderatoren vor der Schulung Tipps für Moderatoren vor der Schulung Jedes Feuerwehrhaus hat Schwachstellen, die bei Einsatz oder Übung zu Problemen führen können es sei denn, es handelt sich um einen komplett mangelfreien Neubau.

Mehr

Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat

Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat Inhalt Seite Allgemeine Informationen 3 DIN EN 716 "Reisekinderbetten" 4 DIN EN 747 "Etagen- und Hochbetten" 5 DIN EN 12221 "Wickeleinrichtungen" 6 DIN EN 12227 "Kinderlaufställe"

Mehr

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA www.infuu.de Die perfekte Lösung für die Installation von Notebooks und Tablet-PCs in Fahrzeugen Verwandeln Sie Ihr Auto in Sekunden in ein mobiles Büro, Entertainment-Center oder Arbeitsplatz Durch die

Mehr

Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik. Auffangsystem und Auffanggurt

Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik. Auffangsystem und Auffanggurt Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik Eine der Hauptgefährdungen in der mobilen Veranstaltungstechnik ist der mögliche Absturz von kletternden Bühnentechnikern oder Riggern.

Mehr

LEITERN ÉCHELLES 10/14. puag ag oberebenestrasse 51 ch-5620 bremgarten 2 t +41 56 648 88 88 f +41 56 648 88 80 www.puag.ch

LEITERN ÉCHELLES 10/14. puag ag oberebenestrasse 51 ch-5620 bremgarten 2 t +41 56 648 88 88 f +41 56 648 88 80 www.puag.ch 1 LEITERN ÉCHELLES 10/14 puag ag oberebenestrasse 51 ch-5620 bremgarten 2 t +41 56 648 88 88 f +41 56 648 88 80 www.puag.ch puag ag oberebenestrasse 51 ch-5620 bremgarten t +41 56 648 88 88 f +41 56 648

Mehr

Arbeitsschutz-Check. Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen. Bearbeitet von WEKA

Arbeitsschutz-Check. Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen. Bearbeitet von WEKA Arbeitsschutz-Check Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen Bearbeitet von WEKA 7. Update. Stand: 06/2011 2012. CD. ISBN 978 3 8111 3906 0 Format (B x L): 14,8 x 21 cm Gewicht: 1010 g Wirtschaft

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

Empfehlungen zur Unfallverhütung

Empfehlungen zur Unfallverhütung Empfehlungen zur Unfallverhütung www.aaa.lu www.aaa.lu Einleitung Ausgabe: 05/2011 Originaltext in französischer Sprache 125, route d Esch L-1471 LUXEMBURG Tel.: (+352) 26 19 15-2201 Fax: (+352) 40 12

Mehr

FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10. Die Tragbaren Leitern

FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10. Die Tragbaren Leitern FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10 Die Tragbaren Leitern Inhalt Einleitung Begriff Anwendung Arten Lagerung Einsatz Anhang Einleitung Die Dienstvorschriften beschränken sich bewusst auf solche Festlegungen,

Mehr

- Tragfähigkeit bis zu 14 kg oder 17 Zoll. Monitor. - Modernes Design, passt zu allen TFT/LCD Monitormodellen

- Tragfähigkeit bis zu 14 kg oder 17 Zoll. Monitor. - Modernes Design, passt zu allen TFT/LCD Monitormodellen MS-80-F Monitorständer MS-80-F 33,50 - Tragfähigkeit bis zu 14 kg oder 17 Zoll. Monitor - Modernes Design, passt zu allen TFT/LCD Monitormodellen - Umfassende HöhenversteIlbarkeit zwischen 7,6 cm und 11,4

Mehr

LAYHER AllroundGERÜST

LAYHER AllroundGERÜST LAYHER AllroundGERÜST Traggerüst tg 60 Ausgabe 04.2013 Art.-Nr. 8116.006 Qualitätsmanagement zertifiziert nach ISO 9001:2008 durch TÜV-CERT AllroundGerüst Layher AllroundGerüst das Original // Ein System

Mehr

ROCK YOUR BUSINESS! Leitern und Gerüste: Details machen den Unterschied. Neue Mobilität Jedem seinen Webshop?

ROCK YOUR BUSINESS! Leitern und Gerüste: Details machen den Unterschied. Neue Mobilität Jedem seinen Webshop? 18. JAHRGANG NR. 6/2011 DAS MAGAZIN FÜR INDUSTRIE, FACHGROSSHANDEL UND HANDWERK WWW.EISENWARENMESSE.DE Leitern und Gerüste: Details machen den Unterschied WARENWIRTSCHAFT Neue Mobilität Jedem seinen Webshop?

Mehr

Mobiltelefone sind während der Arbeitszeit / im Arbeitsbereich ausdrücklich unerwünscht.

Mobiltelefone sind während der Arbeitszeit / im Arbeitsbereich ausdrücklich unerwünscht. Organisation Mobiltelefone sind während der Arbeitszeit / im Arbeitsbereich ausdrücklich unerwünscht. Das äußere Erscheinungsbild aller Crewmitglieder sollte stets gepflegt und auf die Art der Veranstaltung

Mehr

für Industrie und Anlagenbau

für Industrie und Anlagenbau Z ARGES Steigtechniklösungen: für Industrie und Anlagenbau Zugänge zu maschinellen Anlagen nach DIN EN ISO 14 122 1 4 steigtechnik nach MAss ZARGES NIMMT IHNEN DIE ARBEIT AB! ZARGES ist Marktführer für

Mehr

Montageanleitung Palettenregale SUPERBO 4-5-6-7 / UNIBUILD

Montageanleitung Palettenregale SUPERBO 4-5-6-7 / UNIBUILD Montageanleitung Palettenregale SUPERBO 4-5-6-7 / UNIBUILD Beschreibung der grundlegenden Bauteile Rahmen (Ständer) 1. Balkenpaare (Längstraversen) 2. Bodenpaneele (=> Fachboden) 3. Zubehör Fachbegriffe

Mehr

2120/A 2126/A 2131/K 2138/K

2120/A 2126/A 2131/K 2138/K LADER 2120/A 2126/A 2131/K 2138/K Der - Lader mit System wir haben verstanden was Sie brauchen Universell Überzeugend Herausragend 2120/A 2126/A Bedienungselemente Einhebel-Kreuzsteuerung für exakte Bedienung.

Mehr

Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung

Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung 3 3.1 Bestimmen prismatischer Werkstücke Bestimmen (Lagebestimmen) oder Positionieren ist das Anbringen des Werkstücks in eine eindeutige für die Durchführung

Mehr

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Die funktionsgeprüfte Öl-Rückhaltung Technische Anlagen, wie beispielsweise Klima-, Kälteaggregate und Wärmepumpen haben, um einen technisch einwandfreien Betrieb zu gewährleisten,

Mehr

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien Unterrichtsmaterialien Arbeitsblatt Maschinen und Fortbewegung Lösungen 1. Tretkran (Ebene A) 1.1 Wie ermöglicht es der Tretkran, sehr große Lasten zu heben? Mit welchem Übersetzungsverhältnis wird die

Mehr

VENTICLEAN Montageanleitung Abluftfilter ALF

VENTICLEAN Montageanleitung Abluftfilter ALF VENTICLEAN ALF Montageanleitung April 2009 Seite 1 Wand- oder Deckenanbau Vorsatzfilter Der Abluftfilter ALF wird auf Putz vor ein Abluftventil montiert. Achten Sie vor Montagebeginn darauf, dass die Bauhöhe

Mehr

Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010

Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010 Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010 In den grundlegenden Anforderungen im Anhang 1 der Richtlinie über Medizinprodukte, EG-Richtlinie

Mehr

Merkblatt zur Kennzeichnung von Feuerwehrzufahrten, Feuerwehrdurchgängen und Aufstellflächen für Hubrettungsfahrzeuge

Merkblatt zur Kennzeichnung von Feuerwehrzufahrten, Feuerwehrdurchgängen und Aufstellflächen für Hubrettungsfahrzeuge Merkblatt zur Kennzeichnung von Feuerwehrzufahrten, Feuerwehrdurchgängen und Aufstellflächen für Hubrettungsfahrzeuge Seite 1 von 16 Einleitung Die Bauordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (BauO NRW)

Mehr

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen (Eisenbahnverordnung, EBV) Änderung vom 12. November 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Eisenbahnverordnung vom 23. November 1983 1 wird

Mehr

Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3)

Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3) Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3) Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV FASI - Veranstaltung Neuerungen der ArbStättV und

Mehr

HUBERLAB. AG Industriestrasse 123 4147 Aesch T 061 717 99 77 F 061 711 93 42. info@huberlab.ch www.huberlab.ch

HUBERLAB. AG Industriestrasse 123 4147 Aesch T 061 717 99 77 F 061 711 93 42. info@huberlab.ch www.huberlab.ch HUBERLAB. AG Industriestrasse 123 4147 Aesch T 061 717 99 77 F 061 711 93 42 info@huberlab.ch www.huberlab.ch Unverzichtbar zertifizierte Spitzenklasse für den Reinraum Die Kontamination von Produkten

Mehr

Kuert + Co. AG Tel. +41 62 922 18 58 Fax +41 62 922 30 29 info@seilerei.ch www.seilerei.ch. Fallschutz PSA. Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz

Kuert + Co. AG Tel. +41 62 922 18 58 Fax +41 62 922 30 29 info@seilerei.ch www.seilerei.ch. Fallschutz PSA. Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Kuert + Co. AG Tel. +41 62 922 18 58 Fax +41 62 922 30 29 info@seilerei.ch www.seilerei.ch Fallschutz PSA Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz Preise 2015 www.seilerei.ch/absturzsicherungen-psa Gesetzliche

Mehr

V.M. knowledge. Mit Ground-Support Riggs sind Systeme gemeint, bei denen Traversenrahmen auf Stützen stehen und zur Aufnahme von

V.M. knowledge. Mit Ground-Support Riggs sind Systeme gemeint, bei denen Traversenrahmen auf Stützen stehen und zur Aufnahme von Eine Frage der Aussteifung Der sechste Teil der Artikelserie zum Thema Statik in der Veranstaltungstechnik widmet sich dem Thema Riggs, die auf dem Boden aufgebaut werden: den Ground Support Riggs. Viele

Mehr

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand Foto: FF Forst Solaranlagen Solarthermie Photovoltaik 1.000 V DC 120 V DC Gefahr Gleichstrom? Lebensgefahr (Gefahr des Kammerflimmers bereits ab 80 ma)

Mehr

DICTATOR Türschließer "DIREKT"

DICTATOR Türschließer DIREKT DICTATOR Türschließer "DIREKT" Der Türschließer für Zugangstüren in Zaunanlagen Der DICTATOR Türschließer DIREKT ist die preiswerte Lösung, um Zugangstüren in Zaunanlagen, z.b. zu Kindergärten, Schulen,

Mehr

Verfassungs-/Änderungsdatum: 01.10.2013. Verkehrssicherheit innerhalb des Betriebsgeländes. Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift:

Verfassungs-/Änderungsdatum: 01.10.2013. Verkehrssicherheit innerhalb des Betriebsgeländes. Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift: Seite: 1/7 Erstellt von: DRIENYOVSZKI Krisztián Unterschrift: Änderungen: Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift: Genehmigt von: KENYERESNÉ V. Rita Unterschrift: Index Vers.nr Änderung Datum Geändert

Mehr

Grundlagen zur Projektierung und Auslegung a) Untergrund b) Montage der Regale c) Ausrichten der Regale

Grundlagen zur Projektierung und Auslegung a) Untergrund b) Montage der Regale c) Ausrichten der Regale Grundlagen zur Projektierung und Auslegung Als Grundlage für den Einsatz des Systems SUPERBUILD gelten die von der Großhandels- und Lagereiberufsgenossenschaft herausgegebenen Richtlinien für Lagereinrichtungen

Mehr

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme Du Deinen Bizeps. NetMoms Training Gezieltes Training für Bauch, Beine und Po hilft gegen hartnäckige Kilos nach der Babyzeit. Net- Moms zeigt Dir Übungen, die helfen und Spaß machen. Arm-Übung 1 Schlanke

Mehr

Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung

Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung Übersicht: * Die korrekte Einstellung von Arbeitsstuhl und -tisch. * Fußstützen für kleine Personen an nichtverstellbaren Arbeitstischen. * Die richtige

Mehr

Sicherheit Lehrerinformation

Sicherheit Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag srelevante Bestandteile des Autos werden gemeinsam besprochen: Airbag, sgurte und Kindersitze werden angeschaut. Ziel Die SuS kennen die svorschriften in und zu einem

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Gebäude Gefährdungsb. Nr. Jahr 1 Gefährdungsbeurteilung gemäß 5 Arbeitsschutzgesetz Beurteilungsdatum: 2 Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Abteilung: 3 Bereich: 4 Ersteller / Verantwortlicher

Mehr

Wiegesystem FX1. Betriebsanleitung. Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall

Wiegesystem FX1. Betriebsanleitung. Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall Betriebsanleitung Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall Wiegesystem FX1 Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Import, Vertrieb und Service im deutschsprachigen Raum

Mehr

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (.

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (. SHARP. SHARP,..,.. (R600a: ) ( )..... (.)...,.., SHARP... 2..,. 3.,,,...., 5,. 2... 3.,.,. 4.. 5..,,. 6..,. 7... 8.,,. :, +5 C 38 C. To -0 C. 220-240V. 4.,. 5.,.. 6.,. 7.,, SHARP. 8.,.. 9... 0...... 2..,,.

Mehr

Geprüfte Verfahren für Arbeiten mit geringer Exposition gemäß Nr. 2.10 Abs. 8 TRGS 519. AT 7: Standardheizkessel Ausbau von Dichtschnüren

Geprüfte Verfahren für Arbeiten mit geringer Exposition gemäß Nr. 2.10 Abs. 8 TRGS 519. AT 7: Standardheizkessel Ausbau von Dichtschnüren Geprüfte Verfahren für Arbeiten mit geringer Exposition gemäß Nr. 2.10 Abs. 8 TRGS 519 AT 7: Standardheizkessel Ausbau von Dichtschnüren 1 Anwendungsbereich Ausbau von asbesthaltigen Dichtschnüren an Feuerungsanlagen

Mehr

Wer nur den lieben Gott läßt walten

Wer nur den lieben Gott läßt walten Wer nur den lieben Gott läßt walten Nr. 1 Choral Felix Mendelssohn-Bartholdi Soprano/ Violino 1 Mein Gott, du weißt am al- ler- be- sten das, was mir Alto/ Violino 2 Mein Gott, du weißt am al- ler- be-

Mehr

System-Übersicht 178-179. K1000 Set 180-181. K2000 für leichte und mittlere Belastungen 182-183. K2000 Einzelteile + Zubehör 184-187

System-Übersicht 178-179. K1000 Set 180-181. K2000 für leichte und mittlere Belastungen 182-183. K2000 Einzelteile + Zubehör 184-187 System-Übersicht 178-179 K1000 Set 180-181 K2000 für leichte und mittlere Belastungen 182-183 K2000 Einzelteile + Zubehör 184-187 K5000 für schwere Belastungen 188-189 K5000 Einzelteile + Zubehör 190-193

Mehr

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Bereich von Photovoltaik - Anlagen -1- Gefahren durch Photovoltaik- Anlagen Information für die Einsatzkräfte Hinweise der BF München -2- Gefahren der Einsatzstelle

Mehr

Palettenregale Art.-Nr.

Palettenregale Art.-Nr. Art.-Nr. Sicherheit & Bedienung 13048 Sicherheit & Bedienung - und Bedienungsanleitung Palettenregale Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Lieber Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

senkrecht Drehung Geradeausflug Rückwärts

senkrecht Drehung Geradeausflug Rückwärts Die Rückenschutzsysteme bei neu mustergeprüften Gleitschirmgurtzeugen werden zusehends dünner, kleiner und leichter konstruiert. Teilweise ist es offensichtlich, dass die Rückenprotektoren in erster Linie

Mehr

Prüf- und Bestellliste

Prüf- und Bestellliste NEU! Prüf- und Bestellliste für Sicherheitskennzeichen Gültig für 2014 Mit Perforation einfach abreißen und bestellen! Jetzt e Piktogramme verwenden! Neue ÖNORM EN ISO 7010 ersetzt ÖNORM Z 1000 www.kroschke.at

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

schulung 2004 / 2005

schulung 2004 / 2005 WS 2004-1 Winter intersc schulung 2004 / 2005 Brandbekämpfung im Bereich elektrischer Anlagen WS 2004-2 Wirkung des elektrischen Stroms Bereich 1 üblicherweise keine Einwirkung wahrnehmbar Bereich 2 üblicherweise

Mehr

Nr. 09.1: System-Mietstand Rücksendung bis: 16.01.2009

Nr. 09.1: System-Mietstand Rücksendung bis: 16.01.2009 6. 8. März 2009 SMC Schäfer Messe-Consulting GmbH Herrn Erik Streich Postfach 10 06 08 40806 Mettmann Tel.: +49 (0) 2104 / 1393 10 Fax: +49 (0) 2104 / 1393 18 Email: streich@smc-events.de www.ihr-messeservice.de

Mehr

Element- Deckenschalung Dokadek 30.

Element- Deckenschalung Dokadek 30. Element- Deckenschalung. Das trägerlose Handsystem für schnellen Auf- und Abbau. Element-Deckenschalung Mit Sicherheit schneller: mit oder ohne Fallkopf. Die Evolution der Deckenschalung. ist eine trägerlose

Mehr

Die neue Arbeitsstättenverordnung

Die neue Arbeitsstättenverordnung FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Die neue Arbeitsstättenverordnung Autoren/Herausgeber: Herbrüggen

Mehr

2 Seit wie vielen Jahren üben Sie Ihre jetzige Tätigkeit aus? 4 Ihr Geschlecht?

2 Seit wie vielen Jahren üben Sie Ihre jetzige Tätigkeit aus? 4 Ihr Geschlecht? 1. Angaben zur Person 1 In welchem Bereich arbeiten Sie derzeit? Produktion Lager / Versand Verwaltung / Büro 2 Seit wie vielen Jahren üben Sie Ihre jetzige Tätigkeit aus? bis 5 Jahre 6-10 Jahre 11-15

Mehr

Bundeskoordinatorentag Berlin 13. 10. 2005

Bundeskoordinatorentag Berlin 13. 10. 2005 Bundeskoordinatorentag Berlin 13. 10. 2005 Dipl.-Ing. Ulf-J. Schappmann SIMEBU Thüringen GmbH / Ingenieurkammer Thüringen SIMEBU Thüringen GmbH Bundeskoordinatorentag Berlin 13.10. 2005 1 Inhalt Bauen

Mehr

modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik

modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik Leichtes Handling von schweren Lasten ein Mehr an Produktivität Das Handling und die manuelle Montage von schweren Lasten bieten ein großes Rationalisierungspotential.

Mehr

Vorkehrungen für Einsatzkräfte. ÖVE Richtlinie R11-1. Ing. Thomas Becker ATB-Becker Photovoltaik GmbH

Vorkehrungen für Einsatzkräfte. ÖVE Richtlinie R11-1. Ing. Thomas Becker ATB-Becker Photovoltaik GmbH Vorkehrungen für Einsatzkräfte ÖVE Richtlinie R11-1 Ing. Thomas Becker ATB-Becker Photovoltaik GmbH 1 RENEXPO 2014 Inhalt Gefahrenpotentiale Lösungen ÖVE Richtlinie R11-1 Technische Lösungen Bauliche Lösungen

Mehr

Hebe richtig trage richtig

Hebe richtig trage richtig Hebe richtig trage richtig Inhalt In dieser Broschüre erfahren Sie, wie Sie beim Heben und Tragen von Lasten Beschwerden und Unfälle vermeiden können. Beim Heben und Tragen ist der Rücken bzw. die Wirbelsäule

Mehr

LUFTFEDERUNG. Zusatzluftfederung. Bestimmt für: Iveco Daily L und S. Model: 2000-2004 RDW-71/320-0923

LUFTFEDERUNG. Zusatzluftfederung. Bestimmt für: Iveco Daily L und S. Model: 2000-2004 RDW-71/320-0923 LUFTFEDERUNG Dunlop Systems and Components Het Wegdam 22 7496 CA Hengevelde The Netherlands Tel.: +31-(0)547-333065 Fax: +31-(0)547-333068 Website: www.dunlopsystems.com Bestimmt für: Iveco Daily L und

Mehr

Plagemann Rechtsanwälte. Mediation

Plagemann Rechtsanwälte. Mediation Plagemann Rechtsanwälte Mediation Was ist Mediation? Bei der Mediation handelt es sich um ein Verfahren der außergerichtlichen Konfliktlösung. In Gesprächen der Konfliktparteien unter Begleitung des Mediators

Mehr

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS:

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: Das preisgünstige Einstiegsmodell im Bereich elektromotorisch, höhenverstellbare Schreibtische. Works GE entspricht folgenden Richtlinien: Firma Kinnarps GmbH Mainzer Straße

Mehr

Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien

Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien (VLK) 1 748.941 vom 24. November 1994 (Stand am 1. Februar 2013) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

Mehr

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz.

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Einführung Liebe Leserinnen und liebe Leser Einseitige Körperhaltungen wie langes Sitzen oder Stehen führen zu Bewegungsmangel

Mehr

Rohrschalldämpfer. Serie CA. Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech. 02/2013 DE/de K3 6.

Rohrschalldämpfer. Serie CA. Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech. 02/2013 DE/de K3 6. .3 X X testregistrierung Rohrschalldämpfer Serie Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech Rohrschalldämpfer aus verzinktem Stahlblech zur Geräuschreduzierung

Mehr

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Von der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz (ARGEBAU) am 26./27. Februar 2008 in Berlin beschlossen

Mehr

Gefährdungsbeurteilung nach 5 Arbeitsschutzgesetz

Gefährdungsbeurteilung nach 5 Arbeitsschutzgesetz Seite 1 von 11 Einrichtung Anzahl der Beschäftigten Erstellt durch: Datum: Unterschrift der Leitung der Einrichtung / Abteilung / des Dekanats Datum: Stempel der Einrichtung Die Beurteilung der Arbeitsbedingungen

Mehr

geprüft nach der NEUEN EGNorm ALKO Seilwinden Starke Helfer für Gewerbe und Freizeit ALKO Seilwinden Produktlinien Seit 30 Jahren beweisen sich ALKO Seilwinden als wirkungsvolle Helfer im Gewerbe und Freizeitbereich.

Mehr

Dienstanweisung Unfall Untersuchung und Meldung von Unfällen und Berufskrankheiten

Dienstanweisung Unfall Untersuchung und Meldung von Unfällen und Berufskrankheiten Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Dienstanweisung Unfall Untersuchung und Meldung von Unfällen und Berufskrankheiten Gliederung 1. Rechtsgrundlagen 2. Geltungsbereich 3. Begriffe 4. Untersuchung

Mehr

Flucht,- und Rettungswege

Flucht,- und Rettungswege Flucht,- und Flucht- und Rettung Wenn die Flucht- und sicher sind, dann. 04/13 1 BGV A 8 Teil VI. Prüfungen 20 Prüfungen (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass der bestimmungsgemäße Einsatz und

Mehr

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Badezimmer sind Feuchträume. Wo Elektrizität und Feuchtigkeit zusammentreffen, ist besondere Vorsicht geboten. Im Interesse der Sicherheit gibt

Mehr

SiGe-Plan. Bauvorhaben: Umbau und Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg-Gostenhof, 2014_003. Mittlere Kanalstraße 31, 90429 Nürnberg

SiGe-Plan. Bauvorhaben: Umbau und Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg-Gostenhof, 2014_003. Mittlere Kanalstraße 31, 90429 Nürnberg SiGe-Plan Bauvorhaben: Umbau und Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg-Gostenhof, 2014_003 Anschrift: Bauherr: SiGeKo: Mittlere Kanalstraße 31, 90429 Nürnberg Udo Hellmann, Rothenburger Straße

Mehr

BTS 80 BTS 75 V. Bodentürschließer

BTS 80 BTS 75 V. Bodentürschließer Bodentürschließer / UNIVERSELLE ANWENDUNG, INDIVIDUELLE FUNKTIONEN, GESICHERTE QUALITÄT Ob normal, schmal oder breit, ob DIN-L-, DIN-R- oder Pendeltür als universelle Bodentürschließer sind die DORMA und

Mehr

ADF 725S Schweißschutzhelm mit automatischer Verdunkelung

ADF 725S Schweißschutzhelm mit automatischer Verdunkelung ADF 725S Schweißschutzhelm mit automatischer Verdunkelung D 83355 Erlstätt Kaltenbacher Weg 12 ACHTUNG: Verwenden Sie dieses Produkt erst, wenn sie die gesamte Anleitung gelesen und verstanden haben! Der

Mehr

AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO)

AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO) AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO) Hömelstr. 17 - CH-8636 Wald ZH - Telefon/TS 055-246 28 88 - Fax 055-246 49 49 E-Mail: info@ghe.ch - www.ghe.ch Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Kreiskliniken Traunstein - Trostberg GmbH Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Geriatrische Rehabilitation Kreisklinik Trostberg Standfest und sicher im Alter Liebe Senioren, im

Mehr

Reinigung von Feuerungsanlagen

Reinigung von Feuerungsanlagen Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Reinigung von Feuerungsanlagen Weisung vom 15. Januar 2005 20.1 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Pflichten des Anlageneigentümers/-nutzers 3 2 Rechte

Mehr

Europäische Normen für Regalsysteme Überblick und aktuelle Entwicklung

Europäische Normen für Regalsysteme Überblick und aktuelle Entwicklung Europäische Normen für Regalsysteme Überblick und aktuelle Entwicklung Dr.-Ing. Oliver Kraus Leiter Entwicklung & Standardisierung Stahl CeMAT 2014-23.05.2014 1 Einige Punkte vorab: Überblick Einblick

Mehr

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Flachdachausstiege Lieferbar : als einbaufertiges Element nach DIN 4570 nach Energieeinsparverordnung (EnEV) mit beheizbarer oberer Abdeckung Feuerwiderstandsklasse

Mehr

Ihr Arbeitstisch Benutzerinformation/Sicherheit

Ihr Arbeitstisch Benutzerinformation/Sicherheit Ihr Arbeitstisch Sicherheitshinweise! Bei hochgefahrenem Tisch schieben Sie bitte NIE Gegenstände unter Elemente des Arbeitsplatzes. Es besteht Quetschgefahr! Ergonomie. Das Bedienelement Ihres Arbeitstisches.

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Als Fluchtwege werden üblicherweise Wege (z. B. Flure, Treppen) und Ausgänge ins Freie bezeichnet, über die Menschen und Tiere im Gefahrenfall

Mehr

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten?

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? 1 Inhalt Nach welcher rechtlichen Grundlage müssen Aufzüge regelmäßig geprüft werden?... 2 Wer ist Betreiber einer Aufzugsanlage?... 2 Welche Aufzugsanlagen

Mehr

Feuerwehr Dautphetal. Gefahr im Feuerwehreinsatz

Feuerwehr Dautphetal. Gefahr im Feuerwehreinsatz Gefahr im Feuerwehreinsatz Man sieht sie immer öfter auf den Dächern: Photovoltaik- Anlagen. Was aus ökologischer Sicht durchaus zu schätzen ist, birgt für die Feuerwehr diverse Risiken denn hier haben

Mehr

Dipl.-Ing. Detlef Steffenhagen. Gliederung. Dipl.-Ing. Detlef Steffenhagen

Dipl.-Ing. Detlef Steffenhagen. Gliederung. Dipl.-Ing. Detlef Steffenhagen Gliederung 1. Eingangsverpflichtung 2. Parameter des Systems 3. Funktionsanalyse 4. Gefährdungsanalyse 5. 6. Risikobewertung Eingangsverpflichtung 1. Verpflichtung zur 1.1 Arbeitsschutzgesetz: Nach 1 (Anwendungsbereich)

Mehr

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Und so wird s gemacht: Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Die Hände entspannt auf die Oberschenkel legen: Kopf nach rechts drehen und das

Mehr

DE 29801055 U 1 20. 5.98

DE 29801055 U 1 20. 5.98 111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111 @ BUNDESREPUBLIK @ Gebrauchsmuster DEUTSCHLAND DE 29801055 U 1 lnt. Cl. 6 : A 01 K 13/00 DEUTSCHES PATENTAMT @ Aktenzeichen:

Mehr

BIBO Absturzsicherungen

BIBO Absturzsicherungen BIBO Absturzsicherungen BIBO -Absturzsicherungen Oft werden Inspektionen und kleine Wartungsarbeiten auf Flachdächern durchgeführt. Und immer besteht dabei die Gefahr des Abstürzens. Es gibt verschiedene

Mehr

Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38

Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38 Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38 Anwendungsbereich: Diese Einbauanleitung gilt nur für folgende Fahrzeugtypen: E38 Limousine 730i/735i/740i/750i, nicht Diesel Da diese Einbauanleitung

Mehr

Das Unternehmen. Unsere Leistungen

Das Unternehmen. Unsere Leistungen WIR STELLEN UNS VOR Das Unternehmen Die NFS Netfonds Financial Service GmbH mit Sitz in Hamburg wurde im Jahr 2004 gegründet. Sie ist Pionier unter den produktanbieterunabhängigen Finanzdienst leistern

Mehr

DIN EN 13814 Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Stand der Auslegungen: März 2010

DIN EN 13814 Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Stand der Auslegungen: März 2010 5.3.6.2 Nach Abschnitt 5.3.6.2 der Norm DIN EN 13814 sind zur Ermittlung der Bemessungswerte der Einwirkungen Ed - ständige Einwirkungen mit dem Teilsicherheitsbeiwert 1,1 oder 1,35 und - veränderliche

Mehr

Planung - Auswahl - Montage

Planung - Auswahl - Montage Planung - Auswahl - Montage Stand: 09-2005 Inhalt Wie möchten Sie vorgehen?...3 Sie wissen, wo Ihr Print montiert werden soll...3 Sie wollen eine bestimmte Schiene einsetzen...4 Sie wollen bestimmte Aufhängungen

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Sichere Beförderung in und mit dem Rollstuhl

Sichere Beförderung in und mit dem Rollstuhl Rollstühle - gut und sicher versorgt Sichere Beförderung in und mit dem Rollstuhl Seminar des Bundesverbands Selbsthilfe Körperbehinderter e.v. Altötting 17.05.2014 Dipl.-Ing. Susanne Stabel, Berufsgenossenschaft

Mehr

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern

Mehr

Halterungen für Bildschirme und Computer

Halterungen für Bildschirme und Computer Halterungen für Bildschirme und Computer Sicherheit Flexibilität Ergonomie Produktkatalog Zirkona Sweden www.zirkona.com Die Zukunft beginnt schon heute. Seit 1995 arbeiten wir bei Zirkona Sweden mit Halterungssystemen

Mehr