Kompetenzorientierung in der Lehre Praxisbeispiel. Andreas Schwill Didaktik der Informatik Universität Potsdam

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kompetenzorientierung in der Lehre Praxisbeispiel. Andreas Schwill Didaktik der Informatik Universität Potsdam"

Transkript

1 Kompetenzorientierung in der Lehre Praxisbeispiel Andreas Schwill Didaktik der Informatik Universität Potsdam 1

2 Überblick Beispiel Informatik - Uni Potsdam Struktur der Modulbeschreibung Kompetenzen und ihre Beschreibung Operationalisierung der Kompetenzen Taxonomische Klassifikation Kompetenzorientierte Prüfungen Wie geht es weiter? 2

3 - Struktur Kopf 3

4 - Struktur Kompetenzen 1 4

5 - Struktur Kompetenzen 1 4

6 - Struktur Kompetenzen 2 5

7 - Struktur Inhalte 6

8 - Struktur Inhalte 6

9 - Struktur Schlüsselkompetenzen - Organisatorisches 7

10 - Struktur Schlüsselkompetenzen - Organisatorisches 7

11 Analyse - Kompetenzbegriff 1 Kompetenz: (Roth, 71): Selbst-, Methoden-, Sach- und Sozialkompetenz (Tippelt/Mandl/Straska, 2003): Fachkompetenz, methodische und instrumentelle Kompetenz, personale Kompetenz, soziale und kommunikative Kompetenz, inhaltliches Basiswissen 8

12 Analyse - Kompetenzbegriff 2 Kompetenz: (Weinert, 2001):... kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten, über die Personen verfügen oder die sie erlernen können, um bestimmte Probleme zu lösen, sowie die damit verbundenen motivationalen, volitionalen und sozialen Bereitschaften und Fähigkeiten, um die Problemlösungen in variablen Situationen erfolgreich und verantwortlich nutzen zu können. 9

13 Kompetenzen 1- Analyse 10

14 Kompetenzen 1- Analyse 10

15 Fachkompetenzen Modulbeschreibung Kompetenzen 1- Analyse 10

16 Fachkompetenzen Modulbeschreibung Kompetenzen 1- Analyse Methodenkompetenzen 10

17 Fachkompetenzen Modulbeschreibung Kompetenzen 1- Analyse Methodenkompetenzen 10

18 Fachkompetenzen Modulbeschreibung Kompetenzen 1- Analyse Handlungskompetenzen Methodenkompetenzen 10

19 Kompetenzen - Defizite Überfachliche Kompetenzen werden bekanntlich im Rahmen der Schlüsselkompetenzen vermittelt. Gibt es auch semesterübergreifende innerfachliche Kompetenzen? Welchen Beitrag liefern Module zu innerfachlichen Kompetenzen? Wo werden sie gemessen? 11

20 Analyse - Learning outcomes K.P. Kratzer: Learning outcomes are verifiable statements of what learners... are expected to know, understand and be able to do Kompetenzen müssen operationalisiert sein, sie müssen ein beobachtbares Verhalten beschreiben und nicht lediglich einen erwarteten Zustand des Lerners => Operatoren 12

21 operationalisierte Kompetenzen 13

22 operationalisierte Kompetenzen 13

23 beschreiben operationalisierte Kompetenzen 13

24 beschreiben angeben operationalisierte Kompetenzen 13

25 operationalisierte Kompetenzen erstellen beschreiben angeben 13

26 operationalisierte Kompetenzen erstellen beschreiben angeben erläutern 13

27 operationalisierte Kompetenzen erstellen beschreiben angeben erläutern definieren 13

28 operationalisierte Kompetenzen erstellen beschreiben angeben erläutern definieren erklären 13

29 operationalisierte Kompetenzen erstellen beschreiben angeben erläutern definieren erklären durchführen 13

30 beschreiben angeben operationalisierte Kompetenzen erstellen wissen erläutern definieren erklären durchführen 13

31 beschreiben angeben operationalisierte Kompetenzen erstellen wissen erläutern definieren kennen erklären durchführen 13

32 beschreiben angeben operationalisierte Kompetenzen erstellen wissen erläutern unterscheiden definieren kennen erklären durchführen 13

33 Analyse - Zuordnung zur Taxonomie unterscheiden erstellen angeben wissen beschreiben erläutern definieren kennen erklären durchführen 14

34 Analyse - Zuordnung zur Taxonomie durchführen erstellen unterscheiden erläutern beschreiben definieren wissen kennen erklären angeben 14

35 Analyse - Zuordnung zur Taxonomie erstellen unterscheiden schwaches Bild durchführen für ein Universitätsstudium erläutern beschreiben definieren wissen kennen erklären angeben 14

36 Analyse - Zuordnung zur Taxonomie Es fehlt ein grundlegendes Verständnis, welche Verben/Operatoren zugelassen sind, was sie im Detail bedeuten und welcher Kompetenzstufe sie zugeordnet sind. schwaches Bild für ein Universitätsstudium durchführen erstellen unterscheiden erläutern beschreiben erklären definieren wissen angeben kennen 14

37 Vorbild Schule 15

38 Vorbild Schule 15

39 Vorbild Schule 15

40 Vorbild Schule 15

41 Vorbild Schule diese Operationalisierung muß für jedes Fach vorgenommen werden 15

42 Vorbild Schule diese Operationalisierung muß für jedes Fach vorgenommen werden sie muß den Studenten bekannt gemacht werden, damit klar ist, was von ihnen verlangt wird 15

43 Kompetenzmessung Wie lauten geeignete Aufgaben, um ausgewählte Kompetenzen spezifisch zu ermitteln? Welchen Kompetenzniveaus lassen sich mögliche Lösungen zuordnen? Solche systematische Testentwicklung erfordert erhebliche didaktische und psychologische Expertise und längere Erprobungsphasen. Beispiel: Schule (Bayr. Institut für Schulqualität) 16

44 Schule: Kompetenzorientierte Aufgaben Zu jeder Beispielaufgabe sind Spezifikationen gem. unterschiedlicher Kompetenzmodelle angegeben. 17

45 Schule: Kompetenzorientierte Aufgaben Zu jeder Beispielaufgabe sind Spezifikationen gem. unterschiedlicher Kompetenzmodelle angegeben. 17

46 Schule: Kompetenzorientierte Aufgaben Zu jeder Beispielaufgabe sind Spezifikationen gem. unterschiedlicher Kompetenzmodelle angegeben. 17

47 Schule: Kompetenzorientierte Aufgaben Zu jeder Beispielaufgabe sind Spezifikationen gem. unterschiedlicher Kompetenzmodelle angegeben. 17

48 Schule: Kompetenzorientierte Aufgaben Zu jeder Beispielaufgabe sind Spezifikationen gem. unterschiedlicher Kompetenzmodelle angegeben. 17

49 Schule: Kompetenzorientierte Aufgaben Zu jeder Beispielaufgabe sind Spezifikationen gem. unterschiedlicher Kompetenzmodelle angegeben. 17

50 Schule: Kompetenzorientierte Aufgaben Zu jeder Beispielaufgabe sind Spezifikationen gem. unterschiedlicher Kompetenzmodelle angegeben. 17

51 Ergebnis 18

52 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. 18

53 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. Einordnung in Qualifikationsrahmen DQR/EQR fehlt. 18

54 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. Einordnung in Qualifikationsrahmen DQR/EQR fehlt. 18

55 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. Einordnung in Qualifikationsrahmen DQR/EQR fehlt. Curricula... 18

56 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. Einordnung in Qualifikationsrahmen DQR/EQR fehlt. Curricula sind immer noch dieselben wie bisher. 18

57 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. Einordnung in Qualifikationsrahmen DQR/EQR fehlt. Curricula sind immer noch dieselben wie bisher. Vorlesungsinhalte... 18

58 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. Einordnung in Qualifikationsrahmen DQR/EQR fehlt. Curricula sind immer noch dieselben wie bisher. Vorlesungsinhalte sind immer noch dieselben wie bisher. 18

59 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. Einordnung in Qualifikationsrahmen DQR/EQR fehlt. Curricula sind immer noch dieselben wie bisher. Vorlesungsinhalte sind immer noch dieselben wie bisher. Prüfungen... 18

60 Ergebnis Modulbeschreibungen noch weit weg von einer akzeptablen Fassung. Einordnung in Qualifikationsrahmen DQR/EQR fehlt. Curricula sind immer noch dieselben wie bisher. Vorlesungsinhalte sind immer noch dieselben wie bisher. Prüfungen sind immer noch dieselben wie bisher. 18

61 Kritische Bemerkung allgemein Meine persönliche Wahrnehmung: Kompetenzorientierte Modulbeschreibungen sind bislang nur geduldiges Papier, das auf Aufforderung der Uni-Leitung, zuständiger Gremien, zur Akkreditierung in Windeseile beschriftet werden mußte. Sie sind weder in akzeptablem Zustand, noch werden sie gewürdigt oder gelebt. Bitte widersprechen Sie! 19

62 Kritische Bemerkungen 20

63 Kritische Bemerkungen 20

64 Kritische Bemerkungen 20

65 Kritische Bemerkungen 20

66 Kompetenzorientierung Literaturempfehlung Claus Brabrand, Bettina Dahl: Constructive Alignment and the SOLO* Taxonomy: A Comparative Study of University Competences in Computer Science vs. Mathematics. 7th Baltic Sea Conference on Computing Education Research (Koli Calling 2007). *Structured of the Observed Learning Outcome 21

Differenzierung im kompetenzorientierten Unterricht

Differenzierung im kompetenzorientierten Unterricht Differenzierung im kompetenzorientierten Unterricht Welche Möglichkeiten eröffnet der Lehrplan 21? Weiterbildungstagung Kompetenzorientiert unterrichten Lehrplan 21: Weiterbildner/innen bilden sich weiter

Mehr

Kompetenzorientierung in der Lehre. Didaktische Professorenlounge, Prof. Dr. Julia Gillen & Prof. Dr. Sönke Knutzen

Kompetenzorientierung in der Lehre. Didaktische Professorenlounge, Prof. Dr. Julia Gillen & Prof. Dr. Sönke Knutzen Kompetenzorientierung in der Lehre Didaktische Professorenlounge, 10.01.2013 Prof. Dr. Julia Gillen & Prof. Dr. Sönke Knutzen 1 Ablauf Zeit Inhalt 16.00 16.15 Vorstellung, Organisatorisches 16.15 16.30

Mehr

Kompetenzorientiertes Prüfen eine Herausforderung

Kompetenzorientiertes Prüfen eine Herausforderung Kompetenzorientiertes Prüfen eine Herausforderung Dr. Manfred Herzer 14.12.2010 Folie 1 Die Befunde Die studentische Perspektive: Formen und Zusammensetzung der Prüfungsformen (Klausur, Referat und Hausarbeit)

Mehr

Impulsvortrag Schlüsselkompetenzen in der Fort- und Weiterbildung

Impulsvortrag Schlüsselkompetenzen in der Fort- und Weiterbildung Impulsvortrag Schlüsselkompetenzen in der Fort- und Weiterbildung Studieninstitut des Landes Niedersachsen Arbeitskreis Fortbildung 2014 20.02.2014 Frank Haupt Mitarbeiter des ZfSK der Uni Hannover Seite

Mehr

Kompetenzorientierung von Lehre:

Kompetenzorientierung von Lehre: Kompetenzorientierung von Lehre: Hat der Typ der Lehrveranstaltung einen Einfluss auf das Ausmaß des Kompetenzerwerbs in Lehrveranstaltungen? Forschungsreferat auf der dghd-tagung Forschung im Fokus Hochschullehre

Mehr

Fachtagung Kunst, Musik und Sport

Fachtagung Kunst, Musik und Sport Fachtagung Kunst, Musik und Sport Kompetenzorientierung in der Lehre Qualifikationsrahmen und Lernergebnisse Dr. Karoline Spelsberg Was heißt Kompetenz? Kompetenz bezeichnet das Handlungsvermögen der Person.

Mehr

Meine persönliche Dokumentation zum Seminar

Meine persönliche Dokumentation zum Seminar Fortbildungstagung für Seminarlehrkräfte an beruflichen Schulen Workshop: Individuelle Förderung 24. Februar 2015 Name: Meine persönliche Dokumentation zum Seminar Workshop: Individuelle Förderung 1 Dillingen

Mehr

Kompetenzorientierung in der Erzieher/innen-Ausbildung an Fachschulen für Sozialpädagogik

Kompetenzorientierung in der Erzieher/innen-Ausbildung an Fachschulen für Sozialpädagogik Kompetenzorientierung in der Erzieher/innen-Ausbildung an Fachschulen für Sozialpädagogik Analyse niedersächsischer Modulhandbücher im Blick auf Gleichwertigkeit und Profildifferenzen von Fach- und Hochschulausbildung

Mehr

Kompetenzorientierte Berufsausbildung

Kompetenzorientierte Berufsausbildung Kompetenzorientierte Berufsausbildung Kompetenzorientierter Unterricht Modell Berufsschule Eisenstadt www.bs-eisenstadt.at Johannes Fenz Das Modell der Berufsschule Eisenstadt in Kurzform 1 Auf Basis des

Mehr

FAQ Unterrichtsentwurf

FAQ Unterrichtsentwurf FAQ Unterrichtsentwurf (Siehe auch Unterlagen der Vorlesung Einführung in die Didaktik der Biologie ) 1. Rahmenbedingungen des Unterrichts Welchen Umfang sollen die formalen Rahmenbedingungen haben? Eine

Mehr

Bologna-Prozess. Hochschule und Studiengang. Module und Veranstaltungen

Bologna-Prozess. Hochschule und Studiengang. Module und Veranstaltungen Stand: Januar 2013 Handreichung zur Formulierung von Modulbeschreibungen Hochschulpolitische Entwicklungen Hintergründe Vorgaben Inhalte Die Änderungen, die der Studienreformprozess bezogen auf die Hochschullehre

Mehr

Kompetenzorientierung im RU

Kompetenzorientierung im RU Kompetenzorientierung im RU Von Leitideen zur Praxis Didaktischer Schwerpunkttag KPH Graz / 14.11.2014 Wolfgang Weirer wolfgang.weirer@uni-graz.at Kompetenzorientierung?? Jeder redet von Kompetenz: Wieso

Mehr

Fernstudieninstitut (FSI)

Fernstudieninstitut (FSI) If students are to learn desired outcomes in a reasonably effective manner, then teacher s fundamental task is to get students to engage in learning activities Das that are likely to result in their achieving

Mehr

Lernergebnisse als Basis für die Anerkennung. Klaus Peter Kratzer

Lernergebnisse als Basis für die Anerkennung. Klaus Peter Kratzer Lernergebnisse als Basis für die Anerkennung Klaus Peter Kratzer Klaus Peter Kratzer ---- Lernergebnisse als Basis für die Anerkennung 2 Agenda Was sind Lernergebnisse und wie werden sie formuliert? Lernergebnisse

Mehr

Lehrplan Deutsch 2008

Lehrplan Deutsch 2008 Lehrplan Deutsch 2008 Kontinuität und Weiterentwicklung durch Kompetenzorientierung oder: Weniger ist mehr! Überblick Aufbau und Struktur des KLP Kurzsynopse LP 2003 KLP 2008 Überfachliche Innovationsschwerpunkte

Mehr

Kompetenzen im Lehrplan 21

Kompetenzen im Lehrplan 21 weitergeben. Kompetenzen im Lehrplan 21 Wie Wissen wirksam wird Prof. Dr.phil. Klaus Joller Graf Kick off Lehrplaneinführung Kanton Nidwalden Agenda Was meint denn Kompetenz? Und was ist neu daran? Kompetenzorientierung

Mehr

Hochschuldidaktik - Ein Baustein der Qualitätsentwicklung

Hochschuldidaktik - Ein Baustein der Qualitätsentwicklung Hochschuldidaktik - Ein Baustein der Qualitätsentwicklung PD Dr. Manfred Herzer Tobias Seidl. M.A. M.A Handlungsorientierung der Verfahren Workshops Hochschuldidaktik Maßnahmen Ziele Evaluation Durchführung

Mehr

Kompetenzorientierung im Religionsunterricht

Kompetenzorientierung im Religionsunterricht Kompetenzorientierung im Religionsunterricht Konzeptionelle Grundlagen und Perspektiven der praktischen Umsetzung 1 Gliederung I) Begrüßung - Vorstellung - Einführung in das Thema II) Sprechmühle zum Thema

Mehr

BILDUNGSSTANDARDS UND KOMPETENZEN IN DER POLITISCHEN BILDUNG. Universität Tübingen

BILDUNGSSTANDARDS UND KOMPETENZEN IN DER POLITISCHEN BILDUNG. Universität Tübingen BILDUNGSSTANDARDS UND KOMPETENZEN IN DER POLITISCHEN BILDUNG Institut für Politikwissenschaft Universität Tübingen Karl-Ulrich Templ 2 Bildungsstandards Bildungsstandards 3 Die Bildungsstandards sollen

Mehr

Das Kompendium Kompetenzen als Instrument zur strategischen Planung und Entwicklung kompetenzorientierter

Das Kompendium Kompetenzen als Instrument zur strategischen Planung und Entwicklung kompetenzorientierter Fachtagung Selbstgesteuert, kompetenzorientiert und offen? Aktuelle Studien-, Unterstützungs- und Beratungsstrukturen auf dem Prüfstand Das Kompendium Kompetenzen als Instrument zur strategischen Planung

Mehr

Didaktik des Kompetenzorientierten Unterrichts

Didaktik des Kompetenzorientierten Unterrichts Didaktik des Kompetenzorientierten Unterrichts Tagung Schulmanagement am 27. April 2010 in Schortens Dr. Kerstin Tschekan Unterrichtsqualität? Kooperatives Lernen Reflexion Neue Aufgaben Teamentwicklung

Mehr

Qualitative und quantitative Grundlagen der Anerkennung Was gibt den Ausschlag?

Qualitative und quantitative Grundlagen der Anerkennung Was gibt den Ausschlag? Qualitative und quantitative Grundlagen der Anerkennung Was gibt den Ausschlag? Dr. Irene Seling Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Abteilung Bildung, Berufliche Bildung Bologna-Expertin

Mehr

Mit Lernergebnissen arbeiten: Grundlagen für Anerkennung und Anrechnung an Hochschulen schaffen Workshop Gesundheitswissenschaften

Mit Lernergebnissen arbeiten: Grundlagen für Anerkennung und Anrechnung an Hochschulen schaffen Workshop Gesundheitswissenschaften Mit Lernergebnissen arbeiten: Grundlagen für Anerkennung und Anrechnung an Hochschulen schaffen Workshop Gesundheitswissenschaften Dr. Viktoria Gräbe, 10.09.2015 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B

Mehr

Ausbildung von Lehrpersonen Was müssen Lehrpersonen im 21. Jahrhundert können

Ausbildung von Lehrpersonen Was müssen Lehrpersonen im 21. Jahrhundert können Ausbildung von Lehrpersonen Was müssen Lehrpersonen im 21. Jahrhundert können Konferenz der Schweizer Schulen im Ausland Glarus, 10. Juli 2013 Prof. Dr. Heinz Rhyn Leiter Institut Forschung, Entwicklung

Mehr

Kompetenzorientierte Hochschullehre

Kompetenzorientierte Hochschullehre Kompetenzorientierte Hochschullehre Qualitätswoche PH Heidelberg 03.05.2011 Adi Winteler Beauftragter der Präsidentin zur Förderung der Hochschullehre Zentralinstitut studium+ Kompetenzorientierte Hochschullehre

Mehr

Kompetenzorientierter Unterricht in den modernen Fremdsprachen

Kompetenzorientierter Unterricht in den modernen Fremdsprachen 1 Kompetenzorientierter Unterricht in den modernen Fremdsprachen A. Was ist eine Kompetenz? Referenzdefinition von Franz Weinert (2001): Kompetenzen sind die bei Individuen verfügbaren oder durch sie erlernbaren

Mehr

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung F2/W4 Referentin: Tatjana Keller Also das habe ich übrigens ganz oft gedacht, als ich es ausgefüllt habe [ ] ich habe ganz oft gedacht, ich muss es erläutern.

Mehr

Kompetenzorientiertes Prüfen

Kompetenzorientiertes Prüfen Kompetenzorientiertes Prüfen Manfred Pfiffner, Prof. Dr. habil. Tagung für Praktikumslehrpersonen, Mentorinnen, Mentoren und Q-Verantwortliche 3. September 2015 Lernen Oberflächen- und Tiefenstrukturen

Mehr

BILDUNGSSTANDARD für BEWEGUNG und SPORT

BILDUNGSSTANDARD für BEWEGUNG und SPORT BILDUNGSSTANDARD für BEWEGUNG und SPORT Handreichung für kompetenzorientiertes Lernen und Lehren Interfakultärer Fachbereich Sport- und Bewegungswissenschaft der Universität Salzburg Im Auftrag des Bundesministeriums

Mehr

Formatives Kompetenzmanagement: Potenzial für die berufliche Weiterbildung

Formatives Kompetenzmanagement: Potenzial für die berufliche Weiterbildung Formatives Kompetenzmanagement: Potenzial für die berufliche Weiterbildung Dr. Rüdiger Preißer Sozialwissenschaftliche Dienstleistungen im Bildungsbereich Empirische Sozialforschung, Evaluation Organisationsberatung,

Mehr

Stefanie Purann & Saskia Jodlowski

Stefanie Purann & Saskia Jodlowski Gliederung Zur Begrenztheit von Erzeugungsdidaktiken Von der Erzeugungs- zur Ermöglichungsdidaktik Systemisch konstruktivistische Impulse für eine Ermöglichungsdidaktik Das Problem der Autonomie im Lehr-/Lernprozess

Mehr

Bildungsstandards in der Berufsbildung

Bildungsstandards in der Berufsbildung Bildungsstandards in der Berufsbildung 9. Oktober 2007 WIFI Salzburg Kompetenzen Unterrichtsbeispiele Bildungsstandards Deskriptoren Testitems Modell des EQR Ziele und Funktionen der Bildungsstandards

Mehr

Studienbedingungen, Kompetenzerwerb und Berufserfolg - welche Bedeutung hat die besuchte Hochschule?

Studienbedingungen, Kompetenzerwerb und Berufserfolg - welche Bedeutung hat die besuchte Hochschule? Studienbedingungen, Kompetenzerwerb und Berufserfolg - welche Bedeutung hat die besuchte Hochschule? Lehre und Studium professionell evaluieren: Wie viel Wissenschaft braucht die Evaluation? Universität

Mehr

Kompetenzorientierung in Ausbildungs-und Prüfungssituationen Andreas Kibin

Kompetenzorientierung in Ausbildungs-und Prüfungssituationen Andreas Kibin Kompetenzorientierung in Ausbildungs-und Prüfungssituationen Andreas Kibin Definition: Kompetenz Die bei Individuen verfügbaren oder durch sie erlernbaren kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten, um bestimmte

Mehr

kompetenzorientiert prüfen sebastian walzik didaktik & kommunikation folienhandout zum vortrag universität wien 14. juni 2013, 12h30 14h00

kompetenzorientiert prüfen sebastian walzik didaktik & kommunikation folienhandout zum vortrag universität wien 14. juni 2013, 12h30 14h00 sebastian walzik dr. oec., dipl.-hdl. czarnikauer straße 10 10439 berlin deutschland fon: +49-30-44 30 80 42 mobil: +49-172 - 571 15 99 sebastian@walzik.de www.walzik.de folienhandout zum vortrag kompetenzorientiert

Mehr

kompetenzorientiert prüfen an hochschulen sebastian walzik didaktik & kommunikation handreichung zum referat

kompetenzorientiert prüfen an hochschulen sebastian walzik didaktik & kommunikation handreichung zum referat sebastian walzik dr. oec., dipl.-hdl. czarnikauer straße 10 10439 berlin deutschland fon: +49-30-44 30 80 42 mobil: +49-172 - 571 15 99 sebastian@walzik.de www.walzik.de handreichung zum referat kompetenzorientiert

Mehr

Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation

Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation für die Sekundarstufe I Herbstsemester 2014 Renato Forlin / Rolf Engler Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation Studienbereich Erziehungswissenschaften, Seminarstrasse 7, 9200 Gossau renato.forlin@phsg.ch

Mehr

Die professionelle Kindertagesstätte. Wie Praxis Komplexität organisiert. Ruth Schwake und Sylvia Oehlmann. Herzlich Willkommen

Die professionelle Kindertagesstätte. Wie Praxis Komplexität organisiert. Ruth Schwake und Sylvia Oehlmann. Herzlich Willkommen . Herzlich Willkommen Forum 7: Professionelle Praxis braucht Theorie - reflektiert denken und kompetent handeln! Professionelle Kitas als Thema der Fach- und Hochschulbildung . "Grau, teurer Freund, ist

Mehr

Chancen nutzen mit Blick auf das Kind und den eigenen Unterricht

Chancen nutzen mit Blick auf das Kind und den eigenen Unterricht Orientierungsarbeiten Chancen nutzen mit Blick auf das Kind und den eigenen Unterricht Gliederung Überblick über die Vergleichsarbeiten in verschiedenen Ländern Probleme im Zusammenhang mit Vergleichsarbeiten

Mehr

Kompetenzorientiert unterrichten, planen und reflektieren Veranstaltungsreihe Lehrer werden in Sachsen

Kompetenzorientiert unterrichten, planen und reflektieren Veranstaltungsreihe Lehrer werden in Sachsen Kompetenzorientiert unterrichten, planen und reflektieren Veranstaltungsreihe Lehrer werden in Sachsen Inhalte des Kolloquiums Kompetenzbegriff Lehrpläne im Freistaat Sachsen und Bildungsstandards der

Mehr

Evaluation Handelsschule neu Praxis HAS

Evaluation Handelsschule neu Praxis HAS Evaluation Handelsschule neu Praxis HAS Institut für Organisation und Lernen Universität Innsbruck Annette Ostendorf, Heike Welte, Andrea Winkler, Andreas Atzl Überblick Evaluationsdesign Inhaltliche Auswertung

Mehr

Vom Kompetenzmodell zum Testheft

Vom Kompetenzmodell zum Testheft Alexander Kauertz Vom Kompetenzmodell zum Testheft Grundprinzipien, Rahmenbedingungen und Möglichkeiten der Qualitätssicherung Evaluation der Standards in den Fächern Biologie, Chemie und Physik für die

Mehr

Bemerkungen zu einer kompetenzorientierten Ausbildung am Studienseminar Stade

Bemerkungen zu einer kompetenzorientierten Ausbildung am Studienseminar Stade Stephan Sausel Bemerkungen zu einer kompetenzorientierten Ausbildung am Studienseminar Stade Was muss ich hier machen, um eine gute Note zu kriegen? LiV FL 1 Wo stehe ich auf dem Weg zu einer richtig guten

Mehr

Vorwort 7. Autorinnen und Autoren 9. Danksagung 11

Vorwort 7. Autorinnen und Autoren 9. Danksagung 11 Vorwort 7 Autorinnen und Autoren 9 Danksagung 11 KAPITEL 1 Theoretische Grundlagen 1. Kompetenzentwicklung im Bildungssystem Österreichs 13 1.1 Lernbegriff der kompetenzorientierten Didaktik 15 1.2 Kompetenzorientierte

Mehr

Berufliche Schulen des Landes Hessen

Berufliche Schulen des Landes Hessen Berufliche Schulen des Landes Hessen Lehrplan Fachoberschule Impressum: Herausgeber: Hessisches Kultusministerium Luisenplatz 10, 65185 Wiesbaden Lehrpläne für Berufliche Schulen Fachoberschule Erscheinungsjahr:

Mehr

Auf welchen TEO-Stufen sind Schulbuchaufgaben situiert?

Auf welchen TEO-Stufen sind Schulbuchaufgaben situiert? Auf welchen TEO-Stufen sind Schulbuchaufgaben situiert? BWL-Schulbuchanalysen basierend auf der Taxonomiematrix von Anderson/Krathwohl 2001 (Stand der Forschung sowie Vorstellung eines Forschungsvorhabens)

Mehr

Demokratiebildung aus Sicht des Sachunterrichts

Demokratiebildung aus Sicht des Sachunterrichts Demokratiebildung aus Sicht des Sachunterrichts Input im Rahmen des thematischen Forums Demokratiebildung eine didaktische Herausforderung Dr. Sandra Tänzer; 27.5.2010 Gliederung 1.Demokratische Kompetenzen

Mehr

HANDREICHUNG FÜR DOZIERENDE ZUR FORMULIERUNG VON LERNZIELEN. Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung

HANDREICHUNG FÜR DOZIERENDE ZUR FORMULIERUNG VON LERNZIELEN. Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung HANDREICHUNG FÜR DOZIERENDE ZUR FORMULIERUNG VON LERNZIELEN Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung Stand: 15.02.2016 1 Constructive Alignment Um ein Modul oder eine Lehrveranstaltung effektiv und

Mehr

Die Didaktische Jahresplanung - Schlüssel zu einem kompetenzorientierten Unterricht. StDin Silke Fastenrath

Die Didaktische Jahresplanung - Schlüssel zu einem kompetenzorientierten Unterricht. StDin Silke Fastenrath Die Didaktische Jahresplanung - Schlüssel zu einem kompetenzorientierten Unterricht StDin Silke Fastenrath Silke Fastenrath Fachleiterin für Ökotrophologie Leiterin eines Pädagogischen Seminars von 2003

Mehr

ProPeZ 1 ProPeZ 1. Was heißt ProPeZ? 2. 4. Welche PE Instrumente gibt es für die Zeitarbeit? 5. Wie implementiere ich ProPeZ in mein Personaldienstleistungsunternehmen? 2 1 Was heißt ProPeZ? Prozess der

Mehr

Wissen, Können... und vor allem Wollen.

Wissen, Können... und vor allem Wollen. Lebenslanges Lernen für Sicherheit und Gesundheit, Können... und vor allem Wollen. Dipl.-Psych. Sonja Wittmann Wittmann Systemkonzept - F 1 Systemkonzept Gesellschaft für Systemforschung und Konzeptentwicklung

Mehr

Kulturmanagement Hochschule Bremen. Struktur des Curriculums

Kulturmanagement Hochschule Bremen. Struktur des Curriculums Kulturmanagement Hochschule Bremen Struktur des Curriculums Der Studiengang Kulturmanagement (M.A.) ist berufsbegleitend organisiert und wird jeweils in Blockveranstaltungen an Wochenenden angeboten. Er

Mehr

Auswertung der zentralen Klassenarbeit. im Fach Mathematik. Gymnasien und Gymnasialzweig der Kooperativen Gesamtschule

Auswertung der zentralen Klassenarbeit. im Fach Mathematik. Gymnasien und Gymnasialzweig der Kooperativen Gesamtschule Auswertung der zentralen Klassenarbeit im Fach Mathematik Gymnasien und Gymnasialzweig der Kooperativen Gesamtschule Schuljahrgang 6, Schuljahr 2010/2011 Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Weiterentwicklung der Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

Häufig gestellte Fragen zur Weiterentwicklung der Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit FAQs Version 28.11.2016 Häufig gestellte Fragen zur Weiterentwicklung der Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit Was ist das Neue in der weiterentwickelten Ausbildung? Das Neue in der zukünftigen

Mehr

2. Formulierung der beruflichen Kompetenzen und Strukturierung nach dem Schema von Muster-Wäbs/ Schneider

2. Formulierung der beruflichen Kompetenzen und Strukturierung nach dem Schema von Muster-Wäbs/ Schneider Das Ziel ist es, ausgehend vom Lernfeld 1 (In Ausbildung und Beruf orietnieren..) eine dem Lernfeldkonzept entsprechende Lernsituation zu konstruieren. Eine Lernsituation ist eine didaktisch konstruierte

Mehr

Die Rahmenrichtlinien für Qualifizierung des Deutschen Olympischen Sportbundes im DQR-Ranking

Die Rahmenrichtlinien für Qualifizierung des Deutschen Olympischen Sportbundes im DQR-Ranking Die Rahmenrichtlinien für Qualifizierung des Deutschen Olympischen Sportbundes im DQR-Ranking DIE-Forum Weiterbildung Bonn, 02.12.2013 Prof. Dr. Ralf Sygusch Gliederung 1. Was ist der Deutsche Qualifikationsrahmen

Mehr

Diversitätsgerecht Lehren und Lernen (inter-)nationale Perspektiven (Workshop I) Was ist Diversität und wo wird sie sichtbar?

Diversitätsgerecht Lehren und Lernen (inter-)nationale Perspektiven (Workshop I) Was ist Diversität und wo wird sie sichtbar? (Workshop I) Was ist Diversität und wo wird sie sichtbar? Folgen und Lösungsansätze am Praxisbeispiel der asiatischen Kultur Prof. Dr. Frank Linde und Dr. Wilma Viol Lemgo, 15. Mai 2014 FH AACHEN UNIVERSITY

Mehr

Zusammenhang zwischen Dublin-Deskriptoren und lernergebnisorientierten Curricula

Zusammenhang zwischen Dublin-Deskriptoren und lernergebnisorientierten Curricula Zweite Veranstaltung zum Nationalen Qualifikationsrahmen Zusammenhang zwischen Dublin-Deskriptoren und lernergebnisorientierten Curricula Universität Graz 28. März 2008 Abteilung Lehr- und Studienservices

Mehr

Hinweise zur Anwesenheitspflicht

Hinweise zur Anwesenheitspflicht Hinweise zur Anwesenheitspflicht 1 Hintergrund der Anwesenheitspflicht... 2 2 Wann ist eine Anwesenheitspflicht zulässig?... 2 3 Regelung bei Versäumnis... 2 3.1 Grundsätzliche Regelung... 2 3.2 Regelung

Mehr

BILDUNGSSTANDARDS IN DER BERUFSBILDUNG

BILDUNGSSTANDARDS IN DER BERUFSBILDUNG BILDUNGSSTANDARDS IN DER BERUFSBILDUNG Kick-Off-Veranstaltung der Pilotierungsphase V Salzburg, 4. Oktober 2011 Überblick Projektorganisation Elemente von Bildungsstandards - Kompetenzmodell - Deskriptoren

Mehr

Tanzen? Das ist doch nur was für Mädchen! Ein Unterrichtsvorhaben im Baukastensystem vor dem Hintergrund kompetenzorientierten Unterrichtes

Tanzen? Das ist doch nur was für Mädchen! Ein Unterrichtsvorhaben im Baukastensystem vor dem Hintergrund kompetenzorientierten Unterrichtes Tanzen? Das ist doch nur was für Mädchen! Ein Unterrichtsvorhaben im Baukastensystem vor dem Hintergrund kompetenzorientierten Unterrichtes Inhaltsbereich und Perspektiven Inhaltsbereich: Gestalten,Tanzen,

Mehr

Soziale Kompetenz der kompetente Umgang mit Menschen in sozialen Situationen

Soziale Kompetenz der kompetente Umgang mit Menschen in sozialen Situationen 13 Kapitel 1 Soziale Kompetenz der kompetente Umgang mit Menschen in sozialen Situationen Bettina Greimel-Fuhrmann 1. Einleitung Mit anderen Menschen kommunizieren, sich in ein Team einfügen und mit anderen

Mehr

I Allgemeine Gesichtspunkte für die Analyse von Englischunterricht

I Allgemeine Gesichtspunkte für die Analyse von Englischunterricht Leibniz Universität Hannover Englisches Seminar Lehrgebiet Didaktik I Allgemeine Gesichtspunkte für die Analyse von Englischunterricht 1. Stoffauswahl z.b. altersangemessen, qualitativ und quantitativ

Mehr

Lehrkompetenzen und Constructive Alignment als Leitlinien in der hochschuldidaktischen Weiterbildung von Lehrenden

Lehrkompetenzen und Constructive Alignment als Leitlinien in der hochschuldidaktischen Weiterbildung von Lehrenden Lehrkompetenzen und Constructive Alignment als Leitlinien in der hochschuldidaktischen Weiterbildung von Lehrenden Petra Eggensperger, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Anne Pupak-Gressler, Karlsruher

Mehr

Kompetenzorientiert Religion unterrichten MAG. ANTON BIRNGRUBER LANDESARGELEITER BMHS

Kompetenzorientiert Religion unterrichten MAG. ANTON BIRNGRUBER LANDESARGELEITER BMHS Kompetenzorientiert Religion unterrichten MAG. ANTON BIRNGRUBER LANDESARGELEITER BMHS Warum spricht man jetzt plötzlich von Kompetenzen? Wir haben doch (Unterrichts- )Ziele! Ziele für die pädagogische

Mehr

Didaktische Jahresplanung. Erfahrungen aus Niedersachsen

Didaktische Jahresplanung. Erfahrungen aus Niedersachsen Didaktische Jahresplanung am Beispiel der Neuordnung des Ausbildungsberufes Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Erfahrungen aus Niedersachsen StD Ralf Emmermann StD in Silke Fastenrath StD Erwin Wontke

Mehr

Lernergebnisorientierung im deutschen Bildungssystem - Ein bildungsbereichsübergreifender Dialog - Stand der Umsetzung in Deutschland Berufsbildung

Lernergebnisorientierung im deutschen Bildungssystem - Ein bildungsbereichsübergreifender Dialog - Stand der Umsetzung in Deutschland Berufsbildung Lernergebnisorientierung im deutschen Bildungssystem - Ein bildungsbereichsübergreifender Dialog - Stand der Umsetzung in Deutschland 22. April 2015 BMBF, Berlin 1 Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR)

Mehr

Berufliche Schulen des Landes Hessen

Berufliche Schulen des Landes Hessen Berufliche Schulen des Landes Hessen Lehrplan Fachoberschule Stand: 03.04.2006 Impressum: Herausgeber: Hessisches Kultusministerium Luisenplatz 10, 65185 Wiesbaden Lehrpläne für Berufliche Schulen Fachoberschule

Mehr

Screening-Fragebogen für kompetenzorientierte Lehre

Screening-Fragebogen für kompetenzorientierte Lehre Screening-Fragebogen für kompetenzorientierte Lehre Vorläufiges Ergebnis der Entwicklung eines allgemeinen Antwortformats Evelyn Bergsmann, Christoph Burger, Julia Klug, Nora Först, Christiane Spiel Wien,

Mehr

SCHLÜSSELKOMPETENZEN IN GESUNDHEITSBERUFEN. Gesundheitsorientiertes Führen und Suchtprävention Fachveranstaltung Erfurt am 18.

SCHLÜSSELKOMPETENZEN IN GESUNDHEITSBERUFEN. Gesundheitsorientiertes Führen und Suchtprävention Fachveranstaltung Erfurt am 18. SCHLÜSSELKOMPETENZEN IN GESUNDHEITSBERUFEN Gesundheitsorientiertes Führen und Suchtprävention Fachveranstaltung Erfurt am 18. April 2016 Prof. Dr. Volker Heyse (Regensburg) Laufende und Künftige Projekte

Mehr

Kompetenzdiagnostik und Entwicklung KODE

Kompetenzdiagnostik und Entwicklung KODE Kompetenzdiagnostik und Entwicklung KODE Informelles Lernen Verfahren zur Dokumentation und Anerkennung im Spannungsfeld von individuellen, betrieblichen und gesellschaftli-chen Anforderungen Bonn 30.

Mehr

Evaluation von Reifeprüfungsaufgaben an Wiener AHS

Evaluation von Reifeprüfungsaufgaben an Wiener AHS Evaluation von Reifeprüfungsaufgaben an Wiener AHS Stadtschulrat für Wien 28.10.2014 Mag. Philipp Mittnik, MSc. Lehrplan GSKPB Formale Grundlage des GSKPB-Unterrichts Normative Grundlage für die empirische

Mehr

Kompetenzorientierte Evaluation von Studienprogrammen an der TU Berlin

Kompetenzorientierte Evaluation von Studienprogrammen an der TU Berlin Kompetenzorientierte Evaluation von Studienprogrammen an der TU Berlin QS² ein Projekt des Programms Offensive Wissen durch Lernen (OWL) Start im Januar 2007 Leitprojekt für die TU9-Universitäten (mit

Mehr

Herzlich willkommen! Workshop Kompetenzorientierung. Barbara Knauf Workshop der LAG Medien / Juni 2015 in Berlin

Herzlich willkommen! Workshop Kompetenzorientierung. Barbara Knauf Workshop der LAG Medien / Juni 2015 in Berlin Herzlich willkommen! Workshop Kompetenzorientierung Barbara Knauf Workshop der LAG Medien / 11. - 13. Juni 2015 in Berlin Ablauf des Workshops 1. Donnerstag Ankommen und Orientierung Was ist Kompetenzorientierung?

Mehr

KOMPETENZORIENTIERTE LEHRPLÄNE FÜR DAS BERUFLICHE GYMNASIUM

KOMPETENZORIENTIERTE LEHRPLÄNE FÜR DAS BERUFLICHE GYMNASIUM KOMPETENZORIENTIERTE LEHRPLÄNE FÜR DAS BERUFLICHE GYMNASIUM Pädagogisches Landesinstitut Bad Kreuznach 24. und 31. Mai 2011 Folie 1 GLIEDERUNG Vorgaben für die Lehrplanarbeit Leitlinien des Bildungsganges

Mehr

Europäischer Qualifikationsrahmen Deutscher Qualifikationsrahmen und das Bildungssystem im Bereich Hauswirtschaft

Europäischer Qualifikationsrahmen Deutscher Qualifikationsrahmen und das Bildungssystem im Bereich Hauswirtschaft Frankfurter Gespräche Europäischer Qualifikationsrahmen Deutscher Qualifikationsrahmen und das Bildungssystem im Bereich Hauswirtschaft Vortrag: Erfahrungen aus der modellhaften Erprobung und Umsetzung

Mehr

Bildungsstandards und Kompetenzen im Fach Evang. Religionslehre

Bildungsstandards und Kompetenzen im Fach Evang. Religionslehre Bildungsstandards und Kompetenzen im Fach Evang. Religionslehre Allgemeiner Überblick Modelle und Konkretionen eines kompetenzorientierten evang. Religionsunterrichts Auftrag und Aufgaben im Rahmen der

Mehr

Kompetenzorientierung im RU

Kompetenzorientierung im RU Kompetenzorientierung im RU Nicht Paradigmenwechsel, sondern Perspektivewechsel Paradigmenwechsel suggeriert, dass etwas grundsätzlich Neues passiert und das bisher Praktizierte überholt ist. LehrerInnen

Mehr

GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG

GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG Hinweis: Das Inhaltsverzeichnis in jedem pdf-dokument ist mit der jeweiligen Seite zum Thema direkt verknüpft [1] Neufassung der fachspezifischen

Mehr

Vom kompetenzorientierten Unterricht zur kompetenzorientierten Matura

Vom kompetenzorientierten Unterricht zur kompetenzorientierten Matura Vom kompetenzorientierten Unterricht zur kompetenzorientierten Matura Mag. DDr. Martin Apolin GRG 17 und Fakultät f. Physik/Didaktik Eines muss man zunächst ganz klar festhalten: Man kann nicht erwarten,

Mehr

Kompetenzorientierung in Unterricht und Leistungsmessung (RUL ) Eingangsdiagnose und Instruktionsdifferenzierung am Beispiel waveboard

Kompetenzorientierung in Unterricht und Leistungsmessung (RUL ) Eingangsdiagnose und Instruktionsdifferenzierung am Beispiel waveboard Kompetenzorientierung in Unterricht und Leistungsmessung (RUL 9.10.2013) Eingangsdiagnose und Instruktionsdifferenzierung am Beispiel waveboard 1 Was sind Kompetenzen? Kompetenzen stellen in der Lesart

Mehr

Modulhandbuch. Master (FH) Tour. & Dest. (M)

Modulhandbuch. Master (FH) Tour. & Dest. (M) Stg: 901(Tour. & Dest. (M)) Vert: 901(Tour. & Dest. (M)) Version: 2015 Seite 1 von 38 Modulhandbuch Master (FH) Tour. & Dest. (M) Modulbeschreibung - Tourismusentwicklung MAT01s Stg: 901(Tour. & Dest.

Mehr

Berner Fachhochschule Gesundheit. Hochschuldidaktische Leitsätze im Bachelor of Science in Pflege

Berner Fachhochschule Gesundheit. Hochschuldidaktische Leitsätze im Bachelor of Science in Pflege Berner Fachhochschule Gesundheit Hochschuldidaktische Leitsätze im Bachelor of Science in Pflege Ausgangslage Das Leitbild der Berner Fachhochschule (BFH) vom 17. November 2009 bildet die Grundlage und

Mehr

Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation

Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation für die Sekundarstufe I Herbstsemester 2013 Renato Forlin / Rolf Engler Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation Studienbereich Erziehungswissenschaften, Seminarstrasse 7, 9200 Gossau renato.forlin@phsg.ch

Mehr

LehrplanPLUS Gymnasium Geschichte Klasse 6. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. 1. Kompetenzorientierung

LehrplanPLUS Gymnasium Geschichte Klasse 6. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. 1. Kompetenzorientierung Gymnasium Geschichte Klasse 6 Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Der neue Lehrplan für das Fach Geschichte ist kompetenzorientiert ausgerichtet. Damit ist die Zielsetzung verbunden, die Lernenden

Mehr

Modulhandbuch. Lehramtsbezogener Masterstudiengang Master of Education (M.Ed.) Gymnasium Fach Englisch in Koblenz

Modulhandbuch. Lehramtsbezogener Masterstudiengang Master of Education (M.Ed.) Gymnasium Fach Englisch in Koblenz Modulhandbuch Lehramtsbezogener Masterstudiengang Master of Education (M.Ed.) Gymnasium Fach Englisch in Koblenz Modulübersicht M.Ed. Englisch für das Lehramt Gymnasium in Koblenz (Stand: Sept. 0) Lehrveranstaltung

Mehr

6. Kompetenzmodelle aus pädagogisch-psychologischer Sicht

6. Kompetenzmodelle aus pädagogisch-psychologischer Sicht Auszug aus: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.); Eckhard Klieme u.a. (Autor): Zur Entwicklung nationaler Bildungsstandards. Eine Expertise. Berlin 2003, S. 71-76, 78-80. 6. Kompetenzmodelle

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

Berufsbildungszentren?

Berufsbildungszentren? Fachtagung Bau-, Holz-, Farbtechnik und Raumgestaltung Handelnd Lernen und einheitliche Prüfungen nach Bildungsstandards Kompatible Ansätze in vollschulischen Bildungsgängen der Berufsbildungszentren?

Mehr

Allgemeine Vorgaben für die Akkreditierung lehrerbildender Studiengänge

Allgemeine Vorgaben für die Akkreditierung lehrerbildender Studiengänge Workshop am 04. März 2013 im KOMED, Köln Allgemeine Vorgaben für die Akkreditierung lehrerbildender Studiengänge Informationen zu AQAS AQAS wurde 2002 gegründet 80 Hochschulen und wissenschaftliche Gesellschaften

Mehr

Weiterbildung im europäischen Kontext

Weiterbildung im europäischen Kontext Weiterbildung im europäischen Kontext Hans-Josef Vogel Bürgermeister der Stadt Arnsberg 8. Weiterbildungstag Ruhr Arnsberg, 18. Oktober 2007 Inhalt Inhalt A. Europäische Herausforderungen und Lissabon-Strategie

Mehr

Grundlagen für Historiker I

Grundlagen für Historiker I Modulbeschreibung Fachwissenschaft für das Lehramtsfach Geschichte (Bachelor) Grundlagen für Historiker I 504100100 360 h Modulbeauftragter Dr. Wolfgang Will Pflicht 1. u. 2. 12 LP 2 Semester BA Geschichte

Mehr

Workshop Entwicklung kompetenzorientierter Studienangebote

Workshop Entwicklung kompetenzorientierter Studienangebote Workshop Entwicklung kompetenzorientierter Studienangebote Im Rahmen der Fachtagung Selbstgesteuert, kompetenzorientiert und offen?! Noëmi Donner (HS KL) und Christian Vogel (TU KL) Workshop am Mittwoch,

Mehr

Analyse von Ausgangsbedingungen

Analyse von Ausgangsbedingungen Analyse von Ausgangsbedingungen Dr. Cornelia Schoor Workshop Systematisches Instruktionsdesign TU Dresden 09.07.2010 Wie geht man bei der Entwicklung digitaler Lehrmaterialien vor? ANALYSE PLANUNG Bestimmung

Mehr

Berufsbildungszentren?

Berufsbildungszentren? Fachtagung Bau-, Holz-, Farbtechnik und Raumgestaltung Handelnd Lernen und einheitliche Prüfungen nach Bildungsstandards Kompatible Ansätze in vollschulischen Bildungsgängen der Berufsbildungszentren?

Mehr

Gliederung. Ziele des Projekts Verbundpartner Methodisches Vorgehen Kompetenzmodell Zeitplanung Erwartete Ergebnisse. Foto Eberhard Hahne

Gliederung. Ziele des Projekts Verbundpartner Methodisches Vorgehen Kompetenzmodell Zeitplanung Erwartete Ergebnisse. Foto Eberhard Hahne CoSMed Kompetenzdiagnostik durch Simulation und adaptives Testen für Medizinische Fachberufe (Competence Measurement based on Simulations and adaptive Testing in Medical Settings) Gliederung Ziele des

Mehr

Kompetenzorientierung in der beruflichen Ausbildung.

Kompetenzorientierung in der beruflichen Ausbildung. . Prof. Dr. Dietmar Frommberger Institut für Berufs- und Betriebspädagogik Lehrstuhl Berufspädagogik (www.ibbp.uni-magdeburg.de) Kompetenzorientierung ist ein didaktischer Leitbegriff, der die folgenden

Mehr

Zur Entwicklung wahrnehmungsbasierter Gesundheitskompetenz

Zur Entwicklung wahrnehmungsbasierter Gesundheitskompetenz Zur Entwicklung wahrnehmungsbasierter Gesundheitskompetenz Förderung der Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung und Stärkung selbstregulativer Fähigkeiten 19.09.2011 Prof. Dr. Marianne Brieskorn-Zinke 1 Kompetenz

Mehr

Kompetenzdefinition der Fachhochschule Kaiserslautern Stand: 16.05.2014

Kompetenzdefinition der Fachhochschule Kaiserslautern Stand: 16.05.2014 Kompetenzdefinition der Fachhochschule Kaiserslautern Stand: 16.05.2014 Empfehlung der Arbeitsgruppe Kompetenzen der Fachhochschule Kaiserslautern: Jan Fendler*$, Max Reinhardt+$, Noëmi Donner+, Daniela

Mehr

EINFÜHRUNG IN DIE FACHDIDAKTIK DES FRANZÖSISCHEN KLAUSUR

EINFÜHRUNG IN DIE FACHDIDAKTIK DES FRANZÖSISCHEN KLAUSUR Name: Matrikel-Nr. SS 2014 EINFÜHRUNG IN DIE FACHDIDAKTIK DES FRANZÖSISCHEN KLAUSUR 7.Juli 2014 Note: (Bearbeitungszeit: 60 min.) / 92 BE Die folgenden Fragen sollten Sie in der Regel stichpunktartig beantworten.

Mehr