Betriebsanweisung BETRA Nr. 02/2013 In Kraft ab , 03h00 Außer Kraft ab , 03h00 Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbh

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betriebsanweisung BETRA Nr. 02/2013 In Kraft ab , 03h00 Außer Kraft ab , 03h00 Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbh"

Transkript

1 Verteiler TBG EBL + stv. EBL per TBG Zugleiter Befehlsbuch TBG ÖBL Hr. Auth persönlich TBG Streckendienst Hr. Mayr persönlich TBG Signaldienst Hr. Reber persönlich DB Netz AG Bezirksleiter Betrieb per DB Netz AG Bf. Schaftlach per Bote / mit Zug Zugangsberechtigte (all- EBL Internet Infra- gemein) Zugangsberechtigte mit geschlossenem GINV EBL + stv. EBL struktur per 0 Überblick 1 1 Änderungen des betrieblich-technischen Regelwerks 2 2 Umsetzung 3 3 BETRA aufgestellt 4 Diese BETRA enthält die Definition der B 16 a der FV-NE. Die B 16 a der FV-NE ist gemäß GINV 3 (1) gültig für alle Zugangberechtigten und deren Erfüllungsgehilfen. 0 Überblick Durch die sechste Verordnung zur Änderung eisenbahnrechtlicher Vorschriften, die zum 01. Dezember 2012 in Kraft getreten ist, hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die EBO geändert. In der Folge der EBO-Änderung müssen alle Strecken mit PZB ausgerüstet werden (ist bei der TBG bereits der Fall) und bei Störungen der PZB darf nur noch mit 50 km/h gefahren werden. Dies hat Auswirkungen auf die FV-NE, die unverzüglich umgesetzt werden müssen. Hinweis: Die Nummerierung dieser BETRA bezieht sich auf das Fahrplanjahr TBG BETRA 02/ Seite 1 von 6

2 1 Änderungen des betrieblich-technischen Regelwerks 1.1 FV-NE Die B 16 a der FV-NE ergibt sich aufbauend auf der B 16 der FV-NE mit den folgenden Änderungen bzw. Ergänzungen: in 3 (16) Buchstabe a: streiche eine technische Einrichtung, die setze ein System, das nach 3 (16) Buchstabe b zu ergänzen Buchstabe c und d wie folgt: c) Die Zugbeeinflussung (z. B. PZB, INDUSI) ist eine Einrichtung an der Strecke und den führenden Fahrzeugen, durch die ein Zug selbsttätig zum Halten gebracht werden kann. Bei Geschwindigkeiten über 80 km/h überwacht die Zugbeeinflussung auch das unzulässige Anfahren gegen Halt zeigende Signale (z. B. PZB 90). d) Gemäß der, in der EBO definierten Kriterien, sind Zugleitstrecken mit technischen Einrichtungen auszurüsten, durch die ein Zug selbsttätig zum Halten gebracht werden kann. Die technische Einrichtung kann Elemente der Zugbeeinflussung (16) c) verwenden. in 45 (4) Buchstabe b zu ergänzen ein Spiegelstrich mit dem Text: - Züge, bei unwirksamer Zugbeeinflussung oder unwirksamer technischer Einrichtung ( 3 (16) d)), nach 47 (4) zu ergänzen ist der Absatz (4a) wie folgt: (4a) Ist die Fahrzeugeinrichtung der Zugbeeinflussung gestört, so ist dies dem zu melden. Ist die Zugbeeinflussung des Fahrzeugs unwirksam, darf der Zug mit höchstens 50 km/h weiter fahren. nach 47 zu ergänzen ist der 48 wie folgt: (1) bis (6) bleiben frei (7) Wird dem bekannt, dass die Streckeneinrichtung der Zugbeeinflussung oder der technischen Einrichtung ( 3 (16) d)) gestört ist, hat er betroffene Züge von der Störung zu unterrichten. Wenn die Streckeneinrichtung der Zugbeeinflussung oder der technischen Einrichtung nicht wirksam ist, weist der TBG BETRA 02/ Seite 2 von 6

3 1.2 SbV die Züge mit Befehl an, in dem Bremswegabstand vor und nach der gestörten Zugbeeinflussung oder technischen Einrichtung ( 3 (16 d)) mit höchstens 50 km/h zu fahren. (8) und (9) bleiben frei. Hinweis zum neuen 47: die Absätze (1) bis (6), (8) und (9) werden voraussichtlich im Zuge von redaktionellen Anpassungen anderer Paragraphen in der B 17 zur FV-NE mit Inhalt belegt. Im Rahmen dieser BETRA werden zunächst nur die EBO-Änderungen umgesetzt. Die anderen Absätze bleiben daher frei. In der SbV der TBG (auf Seite 27) ist zu 48 (7) der FV-NE zu ergänzen: Die Streckeneinrichtung der Zugbeeinflussung gelten als gestört, Hz PZB-Magnete trotz Fahrtstellung des zugehörigen Hauptsignals wirksam bleiben, Bü 1 wirksam bleiben, Hz PZB-Magnete an ÜS trotz Signal Bü 1 wirksam bleiben. Die Streckeneinrichtung der Zugbeeinflussung gelten als unwirksam, Hz PZB-Magnete trotz Haltstellung des zugehörigen Hauptsignals nicht wirksam sind, Bü 0 nicht wirksam sind, Hz PZB-Magnete an ÜS trotz Signal Bü 0 oder an Ne 2 / Lf 1 / Lf 4 / Lf 7 nicht wirksam sind, 500 Hz PZB-Magnete nicht wirksam sind. 2 Umsetzung Die Änderungen an der FV-NE werden als B 16 a auf der Internetseite der TBG unter dem Stichpunkt Infrastruktur beim betrieblich-technischen Regelwerk veröffentlicht. TBG BETRA 02/ Seite 3 von 6

4 2.1 Mitarbeiter der TBG Alle Mitarbeiter im Betriebsdienst der TBG müssen ihr Exemplar der FV-NE unverzüglich berichtigen. Dazu ist 1. an den im Abschnitt 1 dieser BETRA genannten stellen ein Handschriftlicher Vermerk einzutragen: Änderung! Siehe BETRA 02/ eine Kopie dieser BETRA einzuheften und zwar zwischen die Seiten 6 und 7. Alle Mitarbeiter im Betriebsdienst der TBG müssen ihr Exemplar der SbV unverzüglich berichtigen. Dazu ist 1. auf Seite 27 ein Handschriftlicher Vermerk einzutragen: Änderung! Siehe BETRA 02/ eine Kopie dieser BETRA einzuheften und zwar zwischen die Seiten 27 und 28. Der öbl Zugleitung berichtigt unverzüglich die Dienstexemplare der FV-NE und der SbV in der Zugleitung. 2.2 Zugangsberechtigte Zugangsberechtigte verständigen ihre Mitarbeiter in eigener Zuständigkeit. 3 BETRA aufgestellt Diese BETRA hat aufgestellt gezeichnet Gunnar Bernstein Tegernsee Gunnar Bernstein Ort Datum Eisenbahnbetriebsleiter Anlage: Seiten zum Einheften in die FV-NE bzw. SbV gemäß Abschnitt 2.2. TBG BETRA 02/ Seite 4 von 6

5 FV-NE B 16 a Die B 16 a der FV-NE ergibt sich aufbauend auf der B 16 der FV-NE mit den folgenden Änderungen bzw. Ergänzungen: in 3 (16) Buchstabe a: streiche eine technische Einrichtung, die setze ein System, das nach 3 (16) Buchstabe b zu ergänzen Buchstabe c und d wie folgt: c) Die Zugbeeinflussung (z. B. PZB, INDUSI) ist eine Einrichtung an der Strecke und den führenden Fahrzeugen, durch die ein Zug selbsttätig zum Halten gebracht werden kann. Bei Geschwindigkeiten über 80 km/h überwacht die Zugbeeinflussung auch das unzulässige Anfahren gegen Halt zeigende Signale (z. B. PZB 90). d) Gemäß der, in der EBO definierten Kriterien, sind Zugleitstrecken mit technischen Einrichtungen auszurüsten, durch die ein Zug selbsttätig zum Halten gebracht werden kann. Die technische Einrichtung kann Elemente der Zugbeeinflussung (16) c) verwenden. in 45 (4) Buchstabe b zu ergänzen ein Spiegelstrich mit dem Text: - Züge, bei unwirksamer Zugbeeinflussung oder unwirksamer technischer Einrichtung ( 3 (16) d)), nach 47 (4) zu ergänzen ist der Absatz (4a) wie folgt: (4a) Ist die Fahrzeugeinrichtung der Zugbeeinflussung gestört, so ist dies dem zu melden. Ist die Zugbeeinflussung des Fahrzeugs unwirksam, darf der Zug mit höchstens 50 km/h weiter fahren. nach 47 zu ergänzen ist der 48 wie folgt: (1) bis (6) bleiben frei (7) Wird dem bekannt, dass die Streckeneinrichtung der Zugbeeinflussung oder der technischen Einrichtung ( 3 (16) d)) gestört ist, hat er betroffene Züge von der Störung zu unterrichten. Wenn die Streckeneinrichtung der Zugbeeinflussung oder der technischen Einrichtung nicht wirksam ist, weist der die Züge mit Befehl an, in dem Bremswegabstand vor und nach der gestörten Zugbeeinflussung oder technischen Einrichtung ( 3 (16 d)) mit höchstens 50 km/h zu fahren. (8) und (9) bleiben frei. TBG BETRA 02/ Seite 5 von 6

6 SbV TBG In der SbV der TBG (auf Seite 27) ist zu 48 (7) der FV-NE zu ergänzen: Die Streckeneinrichtung der Zugbeeinflussung gelten als gestört, Hz PZB-Magnete trotz Fahrtstellung des zugehörigen Hauptsignals wirksam bleiben, Bü 1 wirksam bleiben, Hz PZB-Magnete an ÜS trotz Signal Bü 1 wirksam bleiben. Die Streckeneinrichtung der Zugbeeinflussung gelten als unwirksam, Hz PZB-Magnete trotz Haltstellung des zugehörigen Hauptsignals nicht wirksam sind, Bü 0 nicht wirksam sind, Hz PZB-Magnete an ÜS trotz Signal Bü 0 oder an Ne 2 / Lf 1 / Lf 4 / Lf 7 nicht wirksam sind, 500 Hz PZB-Magnete nicht wirksam sind. TBG BETRA 02/ Seite 6 von 6

Örtliche Richtlinien zur Richtlinie für das Zugpersonal

Örtliche Richtlinien zur Richtlinie für das Zugpersonal Örtliche Richtlinien zur Richtlinie 408.01 09 für das Zugpersonal Geltungsbereich Eisenbahn Köln-Mülheim-Leverkusen (EKML) - NE Streckenbezeichnung 9617 Bekanntgaben Lfd. Nr. Änderung / Bekanntgabe Gültig

Mehr

Sammlung betrieblicher Vorschriften, Anlage 20. Betriebliche Anweisungen zum Einsatz von Zweiwegefahrzeugen auf den Strecken der RISS GmbH

Sammlung betrieblicher Vorschriften, Anlage 20. Betriebliche Anweisungen zum Einsatz von Zweiwegefahrzeugen auf den Strecken der RISS GmbH Betriebliche Anweisungen zum Einsatz von Zweiwegefahrzeugen auf den Strecken der RISS GmbH Dauer-Betra Nr. 400/0 Dauer-Betra Nr. 300/0 Dauer-Betra Nr. 500/0 Dauer-Betra Nr. 600/0 Dauer-Betra Nr. 700/0

Mehr

_1, 3, 4 Bahnanlagen (Tunnelstrecken) / / _2 Bezeichnung der Züge / _15 Durchgangsbetrieb auf Sv-Strecken /

_1, 3, 4 Bahnanlagen (Tunnelstrecken) / / _2 Bezeichnung der Züge / _15 Durchgangsbetrieb auf Sv-Strecken / Richtlinie Züge fahren und Rangieren 408.0101Z21 Zusätzliche Verweise der S-Bahn Hamburg in den Örtlichen Richtlinien Seite 1 von 5 zur Ril 408.01-09 Zusätzliche oder abweichende Regeln können in den Örtlichen

Mehr

Zugbeeinflussungsanlagen bedienen PZB-Streckeneinrichtungen A01 Seite 1

Zugbeeinflussungsanlagen bedienen PZB-Streckeneinrichtungen A01 Seite 1 Richtlinie Bahnbetrieb Seite 1 1 Grundsätze 2000 Hz und 1000 Hz - GM sind in der Regel in Höhe der Signalstandorte angeordnet. Abweichungen von bis zu 6 m vor und hinter dem Signal sind zulässig (Bild

Mehr

Betriebliches Regelwerk als Element der Sicherheit im Eisenbahnwesen

Betriebliches Regelwerk als Element der Sicherheit im Eisenbahnwesen Betriebliches Regelwerk als Element der Sicherheit im Eisenbahnwesen 7. Workshop zu Fragen von Risiko und Sicherheit im Verkehr SIT Safety in Transportation Braunschweig, 10. November 2014 Dr.-Ing. Carsten

Mehr

Schienennetz-Benutzungsbedingungen Besonderer Teil (SNB-BT) des EIU HESSENCOURRIER

Schienennetz-Benutzungsbedingungen Besonderer Teil (SNB-BT) des EIU HESSENCOURRIER Schienennetz-Benutzungsbedingungen Besonderer Teil (SNB-BT) des Stand: 28. November 2010 1 1 Ergänzungen / Abweichungen zu den SNB-AT. 3 2 Infrastrukturbeschreibung nebst Zugangsbedingungen...3 2.1 Veröffentlichung

Mehr

Zugbeeinflussungsanlagen bedienen Maßnahmen bei Unregelmäßigkeiten im Betrieb A02 PZ 80R, System PZB 90

Zugbeeinflussungsanlagen bedienen Maßnahmen bei Unregelmäßigkeiten im Betrieb A02 PZ 80R, System PZB 90 Richtlinie Bahnbetrieb Seite 1 1 trotz ordnungsgemäßer Bedienung treten Fehlfunktionen auf Prüfen, ob HLL-Druck 5 bar vorhanden sowie der PZB-Luftabsperrhahn geöffnet ist, Fahrtrichtungsschalter in V (fahrzeugbezogen

Mehr

Deutsche Bahn. La - Bereich Nord. Vorübergehende Langsamfahrstellen, Stellen mit besonderer Betriebsregelung und anderer Besonderheiten

Deutsche Bahn. La - Bereich Nord. Vorübergehende Langsamfahrstellen, Stellen mit besonderer Betriebsregelung und anderer Besonderheiten Deutsche Bahn La - Bereich Nord La Vorübergehende Langsamfahrstellen, Stellen mit besonderer Betriebsregelung und anderer Besonderheiten 1.Woche 20 Gültig vom 1. Januar 20, 8:00 Uhr, bis 7. Januar 20,

Mehr

Merkblatt Bauformen von PZB- Fahrzeugeinrichtungen mit dem Betriebsprogramm PZB 90. DB Netz AG. Technischer Netzzugang für Fahrzeuge

Merkblatt Bauformen von PZB- Fahrzeugeinrichtungen mit dem Betriebsprogramm PZB 90. DB Netz AG. Technischer Netzzugang für Fahrzeuge Merkblatt Bauformen von PZB- Fahrzeugeinrichtungen mit dem Betriebsprogramm PZB 90 Technischer Netzzugang für Fahrzeuge 9. November 2013 Aufstellung der Bauformen von PZB-Fahrzeugeinrichtungen mit dem

Mehr

Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Besonderer Teil (NBS-BT) Industriegleis STADT BAD OLDESLOE

Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Besonderer Teil (NBS-BT) Industriegleis STADT BAD OLDESLOE Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Besonderer Teil (NBS-BT) Industriegleis STADT BAD OLDESLOE Stand: 01.02.2014 I. Allgemeine Informationen 1. Einleitung Die NBS-AT der STADT BAD OLDESLOE - Nutzungsbedingungen

Mehr

Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb

Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb (Eisenbahn-Unfalluntersuchungsverordnung EUV) vom 5. Juli 2007 (BGBl I S. 1305) Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

Nederlandse Spoorwegen für LokSim3D

Nederlandse Spoorwegen für LokSim3D Nederlandse Spoorwegen für LokSim3D Eisenbahnstrecke von Leeuwarden bis Stavoren bzw. Harlingen Konstruktion: Peter Neise Signale und technische Informationen über die ATB: Marc van der Linden Stand: März

Mehr

Sicherer Fahrweg sichere Zugfahrt

Sicherer Fahrweg sichere Zugfahrt Sicherer Fahrweg sichere Zugfahrt Teil I Für Betriebsstellen mit mechanischen und elektromechanischen Stellwerken EISENBAHN - FACHVERLAG HEIDELBERG MAINZ Band 4/16 RDB edition REDIGITALISIERT Verfasser:

Mehr

Konzernrichtlinie "Eisenbahnfahrzeug-Führerschein-Richtlinie"; Aktualisierung 2; gültig ab

Konzernrichtlinie Eisenbahnfahrzeug-Führerschein-Richtlinie; Aktualisierung 2; gültig ab DB Netz AG Theodor-Heuss-Allee 7 60486 Frankfurt am Main Verteiler KoRil 492.0753 DB Netz AG Zentrale Betriebsverfahren I.NPB 4 Theodor-Heuss-Allee 7 60486 Frankfurt am Main www.db.de Dr. Paul Recknagel

Mehr

RBDe 560, 561 UND STEUERWAGEN NPZ (SBB, TRAVYS, SOB)

RBDe 560, 561 UND STEUERWAGEN NPZ (SBB, TRAVYS, SOB) RBDe 560, 561 UND STEUERWAGEN NPZ (SBB, TRAVYS, SOB) KURZBESCHREIBUNG Triebwagen In den 80er Jahren beschafften die SBB eine neue Lokserie für den Regionalverkehr. Die als NPZ (Neuer Pendelzug) bezeichneten

Mehr

2.1 Örtliche Bestimmungen für den Bahnhof Weißensee [Thür]

2.1 Örtliche Bestimmungen für den Bahnhof Weißensee [Thür] Teil B.301 2.1 Örtliche Bestimmungen für den Bahnhof Weißensee [Thür] a) Beschreibung und Lage 2.11 Allgemeines Der Bahnhof Weißensee [Thür] (Abk. WSE) ist unbesetzte Zuglaufstelle innerhalb der Zugleitstrecke

Mehr

Zusatz Lokomotive Reko

Zusatz Lokomotive Reko Zusatz Lokomotive Reko 03 2228-9 Bitte lesen Sie vorab das Grundlagen-Handbuch RomanticRR_BR03_Info In Ergänzung zu den Lokomotiven der DRG und der PKP wurde eine weitere Version erstellt. Es handelt sich

Mehr

NO TIDE. NO LIMITS. JWP-VVO. Verfahrensanweisung Prozess/ Verfahren für die Vermittlung der Ortskenntnis für die Zugangsberechtigten

NO TIDE. NO LIMITS. JWP-VVO. Verfahrensanweisung Prozess/ Verfahren für die Vermittlung der Ortskenntnis für die Zugangsberechtigten JWP-VVO Verfahrensanweisung Prozess/ Verfahren für die Vermittlung der Ortskenntnis für die Zugangsberechtigten zu den Serviceeinrichtungen der JadeWeserPort Logistics Zone GmbH & Co. KG NO TIDE. NO LIMITS.

Mehr

Örtliche Richtlinien zur Richtlinie 408.01-09 für das Zugpersonal

Örtliche Richtlinien zur Richtlinie 408.01-09 für das Zugpersonal Bayernhafen GmbH & Co. KG Örtliche Richtlinien zur Richtlinie 408.01-09 für das Zugpersonal Gültig ab: 17.11.2014 Herausgeber: Bayernhafen GmbH & Co. KG Hauptverwaltung Linzer Straße 6 D-93055 Regensburg

Mehr

Verfahren zur Umsetzung der Triebfahrzeugführerscheinverordnung (TfV) - Anerkennung von Personen und Stellen für die Ausbildung -

Verfahren zur Umsetzung der Triebfahrzeugführerscheinverordnung (TfV) - Anerkennung von Personen und Stellen für die Ausbildung - Verfahren zur Umsetzung der Triebfahrzeugführerscheinverordnung (TfV) - Anerkennung von Personen und Stellen für die Ausbildung - Eisenbahn-Bundesamt Referat 34 GA 3461 Heinemannstraße 6 53175 Bonn Version

Mehr

Netzwerk Privatbahnen - Vereinigung Europäischer Eisenbahngüterverkehrsunternehmen e.v.

Netzwerk Privatbahnen - Vereinigung Europäischer Eisenbahngüterverkehrsunternehmen e.v. Am Weidendamm 1a D-10117 Berlin Geschäftsführer: Alexander Kirfel Tel: +49 (0) 30 59 00 99-626 Fax:+49 (0) 30 59 00 99-628 kirfel@netzwerk-privatbahnen.de www.netzwerk-privatbahnen.de Pressemitteilung:

Mehr

Verzeichnis der Abkürzungen und Begriffsbestimmungen

Verzeichnis der Abkürzungen und Begriffsbestimmungen Verzeichnis der Abkürzungen und Begriffsbestimmungen Anlage I zum Grundsatz-Infrastruktur-Nutzungs-Vertrag Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbh Bahnhofplatz 5 83684 Tegernsee Anlage I des GINV Stand

Mehr

Struktur und zukünftige Entwicklung der Eisenbahn- Strecken mit schwachem bis mäßigem Verkehr

Struktur und zukünftige Entwicklung der Eisenbahn- Strecken mit schwachem bis mäßigem Verkehr Struktur und zukünftige Entwicklung der Eisenbahn- Strecken mit schwachem bis mäßigem Verkehr K. Karnahl-Macht, Dr. B. Jäger, Prof. Dr. K. Lemmer (DLR) C. Weber, Prof. Dr. J. Trinckauf (TU Dresden) Struktur

Mehr

die Neuherausgabe der Richtlinie "Bahnübergangssicherungsanlagen; Hilfseinschaltung

die Neuherausgabe der Richtlinie Bahnübergangssicherungsanlagen; Hilfseinschaltung DB Netz AG Markgrafendamm 24 Haus 35 10245 Berlin gemäß Verteiler der Ril 482.8602 DB Netz AG I.NPB 4 Markgrafendamm 24 Haus 35 10245 Berlin Stephan Respondek Telefon 999 21465 Telefax 955 58248 stephan.respondek@deutschebahn.com

Mehr

Schienennetz-Benutzungsbedingungen

Schienennetz-Benutzungsbedingungen Schienennetz-Benutzungsbedingungen für die Nutzung der öffentlichen Eisenbahninfrastruktur der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft mbh Besonderer Teil (H-SNB-BT) gültig ab 23.01.2017 Herausgeber: Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft

Mehr

Re 420, 421, 430 SBB, BLS

Re 420, 421, 430 SBB, BLS Re 420, 421, 430 SBB, BLS KURZBESCHREIBUNG Die Re 420 früher Re 4/4 II ist die grösste Lok-Serie, die von den SBB beschafft wurde. Die als Universallok konzipierten Maschinen wurden ab den 60er Jahren

Mehr

Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Bestimmungen zur Betriebssicherheit (NBS-BzB)

Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Bestimmungen zur Betriebssicherheit (NBS-BzB) NBS-BzB ABELLIO Rail NRW GmbH Hauptverwaltung Hagen Körner Straße 40 58095 Hagen Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Bestimmungen zur Betriebssicherheit (NBS-BzB) Hagen, den 18.11.2016 genehmigt

Mehr

Industriebahn Premnitz

Industriebahn Premnitz Industriebahn Premnitz Anhang 4. Bahnübergänge und Gleistore 1. Betriebsdienstliche Bedienungsanleitung Bahnübergang Bergstraße BÜ 1 Der Bahnübergang Bergstraße befindet sich in Teilverantwortung der DB

Mehr

Verfahren zur Umsetzung der Triebfahrzeugführerscheinverordnung (TfV) - Anerkennung von Ärzten und Psychologen -

Verfahren zur Umsetzung der Triebfahrzeugführerscheinverordnung (TfV) - Anerkennung von Ärzten und Psychologen - Verfahren zur Umsetzung der Triebfahrzeugführerscheinverordnung (TfV) - Anerkennung von Ärzten und Psychologen - Eisenbahn-Bundesamt Referat 34 - GA 3461 - Heinemannstraße 6 Version 06 Stand: 26.01.2016

Mehr

Besondere Schienennetzbenutzungsbedingungen. der. RP Eisenbahn GmbH

Besondere Schienennetzbenutzungsbedingungen. der. RP Eisenbahn GmbH RP Eisenbahn GmbH Schwetzinger Straße 2 67157 Wachenheim Postfach 11 05 67153 Wachenheim Besondere Schienennetzbenutzungsbedingungen der RP Eisenbahn GmbH Für die Strecke Heimbach-Baumholder: Gültig ab

Mehr

01. Mai 2015 V 1.2 de Referenz/Aktenzeichen:

01. Mai 2015 V 1.2 de Referenz/Aktenzeichen: Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV 0. Mai 05 V. de Referenz/Aktenzeichen: 5.5-00009 Richtlinie Zulassung von Triebfahrzeugführern

Mehr

- gültig ab

- gültig ab Richtlinie Signalordnung, Bahnbetrieb international Grenzüberschreitende Bahnstrecken Zusatzbestimmungen für das Befahren des Eisenbahn- 302.4206Z01 Grenzübergangs Griesen (Oberbayern) - Ehrwald-Zugspitzbahn

Mehr

Aufteilung der Fahrdienstvorschrift der DB Netz AG TSI-gerechte Gestaltung und Weiterentwicklung

Aufteilung der Fahrdienstvorschrift der DB Netz AG TSI-gerechte Gestaltung und Weiterentwicklung Aufteilung der Fahrdienstvorschrift der DB Netz AG TSI-gerechte Gestaltung und Weiterentwicklung NetzDialog 2013 DB Netz AG Jochen Brandau Betriebsverfahren Fulda, 18.09.2013 Inhalt 1. 2. 3. Hintergrundinformationen

Mehr

Schwäbische Alb Bahn - SAB. Bedienungsanweisung für zuggesteuerte Bahnübergangsanlagen. Bahnübergang km Ort Bauform Lieferfirma

Schwäbische Alb Bahn - SAB. Bedienungsanweisung für zuggesteuerte Bahnübergangsanlagen. Bahnübergang km Ort Bauform Lieferfirma ERMS-NECKAR-BAHN-AG EISENBAHNINFRASTRUKTUR AKTIENGESELLSCHAFT BAD URACH Bad Urach Pfählerstraße 17, 72574 Bad Urach - Telefon (07125) 407434 - Telefax (07125) 407436 Anlage 3 c Anlage 4 Schwäbische Alb

Mehr

Zug- und Rangierfahrten im Zugleitbetrieb durchführen 436 Seite 1

Zug- und Rangierfahrten im Zugleitbetrieb durchführen 436 Seite 1 Richtlinie Bahnbetrieb Zugleitbetrieb Zug- und Rangierfahrten im Zugleitbetrieb durchführen 436 Seite 1 Das vorliegende Regelwerk ist urheberrechtlich geschützt. Der DB Netz AG steht an diesem Regelwerk

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 1974L0346 DE 07.07.1998 003.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen "B RICHTLINIE DES RATES vom 25. Juni

Mehr

Allgemeines, Aufbau und Anwendung der TRbF (Hinweise des BMA)

Allgemeines, Aufbau und Anwendung der TRbF (Hinweise des BMA) Technische Regeln für brennbare Flüssigkeiten Allgemeines, Aufbau und Anwendung der TRbF (Hinweise des BMA) Vom 01. Juli 2002 (BArbBl. 7-8/2002 S. 143) TRbF 01 Die Technische Regel für brennbare Flüssigkeiten

Mehr

1 Darstellung der Leuchtmelder mit Bedeutung und Quittierung

1 Darstellung der Leuchtmelder mit Bedeutung und Quittierung Seite 1 Vorbemerkungen: 1. In der nachfolgenden bersicht ist ein Auszug von kombinationen zusammengefasst dargestellt, die in der Praxis am häufigsten auftreten können und im Einzelnen in der Richtlinie

Mehr

1 Prüffahrten - Kategorie 1

1 Prüffahrten - Kategorie 1 Richtlinie Bautechnik, Leit-, Signal- u. Seite 1 Vorbemerkungen: Im Folgenden wird eine Übersicht zum Aufwand und der Dauer sowie Hinweise zu den Pauschalpreisen für die Durchführung des Abstimmungsverfahrens

Mehr

Handlungssicher bei gestörter PZB-Einrichtung Räume neben den Gleisen

Handlungssicher bei gestörter PZB-Einrichtung Räume neben den Gleisen Bahn P r a x i s Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG Handlungssicher bei gestörter PZB-Einrichtung Räume neben den Gleisen 9 2010 Editorial Liebe Leserinnen

Mehr

Untersuchungszentrale

Untersuchungszentrale Untersuchungszentrale der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes Aktenzeichen: 60uu2014-12/002-3323 Stand: 29.06.2017 Version: 1.0 Gefährliches Ereignis im Eisenbahnbetrieb Ereignisart: Zugentgleisung

Mehr

BAM-GGR 009 Verfahren zur Zulassung der Baumuster von BK-Schüttgut- Containern zur Beförderung gefährlicher Güter

BAM-GGR 009 Verfahren zur Zulassung der Baumuster von BK-Schüttgut- Containern zur Beförderung gefährlicher Güter BAM-Gefahrgutregeln (BAM-GGR) BAM-GGR 009 Verfahren zur Zulassung der Baumuster von BK-Schüttgut- Containern zur Beförderung gefährlicher Güter Als zuständige Behörde gemäß 8 Nr. 1. Buchstabe k) der Gefahrgutverordnung

Mehr

Stand der Umsetzung der neuen Anforderungen aus 19a EnWG

Stand der Umsetzung der neuen Anforderungen aus 19a EnWG Stand der Umsetzung der neuen Anforderungen aus 19a EnWG www.bdew.de Hintergrund In den 8 bis 10 der KoV wird die Marktraumumstellung geregelt Leitfaden MRU zur KoV beschreibt die organisatorischen und

Mehr

Betrieblich-technisches Lastenheft

Betrieblich-technisches Lastenheft Betrieblich-technisches Lastenheft Telekommunikationsanlage für den Bahnbetrieb der Borkumer Kleinbahn und Dampfschiffahrt GmbH Stand 21.06.2017 Inhalt Abkürzungen, die in diesem Lastenheft Verwendung

Mehr

Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung)

Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung) Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung) 26.11.2014 AIC IFR 09 16 OCT 2014 Die Durchführungsverordnung (EU) Nr.

Mehr

Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung (VwV-StVO)

Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung (VwV-StVO) Bundesrat Drucksache 343/14 30.07.14 Allgemeine Verwaltungsvorschrift der Bundesregierung Vk - In Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung

Mehr

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 138/2010. vom 10. Dezember zur Änderung von Anhang XIII (Verkehr) des EWR-Abkommens

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 138/2010. vom 10. Dezember zur Änderung von Anhang XIII (Verkehr) des EWR-Abkommens DE DE DE BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 138/2010 vom 10. Dezember 2010 zur Änderung von Anhang XIII (Verkehr) des EWR-Abkommens DER GEMEINSAME EWR-AUSSCHUSS gestützt auf das Abkommen über

Mehr

Lärmaktionsplanung und Lärmminderungsmaßnahmen an der A1. Michael Bürger Leiter Referat 22 (Immissionsschutz) Bremen, 03.

Lärmaktionsplanung und Lärmminderungsmaßnahmen an der A1. Michael Bürger Leiter Referat 22 (Immissionsschutz) Bremen, 03. Lärmaktionsplanung und Lärmminderungsmaßnahmen an der A1 Michael Bürger Leiter Referat 22 (Immissionsschutz) Bremen, 03. April 2014 Beurteilungspegel für Lärmschutzmaßnahmen Lärmaktionsplanung (Gegenüberstellung)

Mehr

Technische und organisatorische Regeln für Betreiber und Benutzer von Netzen Übersicht

Technische und organisatorische Regeln für Betreiber und Benutzer von Netzen Übersicht Technische und organisatorische Regeln für Betreiber und Benutzer von Netzen Übersicht Version 2.1 1 Technische und organisatorische Regeln für Betreiber und Benutzer von Netzen (TOR) Übersicht Stand:

Mehr

Gemäß Verteiler Richtlinie Aktualisierung 5 der Richtlinie bis Sehr geehrte Damen und Herren,

Gemäß Verteiler Richtlinie Aktualisierung 5 der Richtlinie bis Sehr geehrte Damen und Herren, DB Netz AG Theodor-Heuss-Allee 7 60486 Frankfurt(Main) Gemäß Verteiler Richtlinie 437.0001-437.0005 DB Netz AG Zentrale Betriebsverfahren Theodor-Heuss-Allee 7 60486 Frankfurt(Main) www.dbnetze.com/fahrweg

Mehr

Nutzungsbedingungen für die Eisenbahninfrastruktur der Serviceeinrichtung Hafenbahn Worms. -Besonderer Teil-(NBS-BT)

Nutzungsbedingungen für die Eisenbahninfrastruktur der Serviceeinrichtung Hafenbahn Worms. -Besonderer Teil-(NBS-BT) Nutzungsbedingungen für die Eisenbahninfrastruktur der Serviceeinrichtung Hafenbahn Worms -Besonderer Teil-(NBS-BT) Stand: 22.11.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Anwendungsbereich... 2 2. Änderungen/Ergänzungen

Mehr

2.5 Örtliche Bestimmungen für den Bahnhof Ernstthal [Rstg]

2.5 Örtliche Bestimmungen für den Bahnhof Ernstthal [Rstg] a) Beschreibung und Lage 2.5 Örtliche Bestimmungen für den Bahnhof Ernstthal [Rstg] 2.51 Allgemeines Der Bahnhof Ernstthal [Rwg] ist Kopfbahnhof und Kreuzungsbahnhof auf der eingleisigen Nebenbahn Sonneberg

Mehr

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 146/2005. vom 2. Dezember zur Änderung des Anhangs IV (Energie) des EWR-Abkommens

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 146/2005. vom 2. Dezember zur Änderung des Anhangs IV (Energie) des EWR-Abkommens BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 146/2005 vom 2. Dezember 2005 zur Änderung des Anhangs IV (Energie) des EWR-Abkommens DER GEMEINSAME EWR-AUSSCHUSS gestützt auf das Abkommen über den Europäischen

Mehr

Fahrdienstvorschrift; Richtlinie 408.31-37 40831 Seite I

Fahrdienstvorschrift; Richtlinie 408.31-37 40831 Seite I Richtlinie Bahnbetrieb Fahrdienstvorschrift Fahrdienstvorschrift; Richtlinie 408.31-37 40831 Seite I Das vorliegende Regelwerk ist urheberrechtlich geschützt. Der DB Netz AG steht an diesem Regelwerk das

Mehr

Gesetz über die Verkündung von Rechtsverordnungen und Bekanntmachungen (Verkündungs- und Bekanntmachungsgesetz VkBkmG) 1

Gesetz über die Verkündung von Rechtsverordnungen und Bekanntmachungen (Verkündungs- und Bekanntmachungsgesetz VkBkmG) 1 Gesetz über die Verkündung von Rechtsverordnungen und Bekanntmachungen (Verkündungs- und Bekanntmachungsgesetz VkBkmG) 1 vom 30. Januar 1950 (BGBl. S. 23) Abschnitt 1 Verkündungen und Bekanntmachungen

Mehr

Sammlung betrieblicher Vorschriften. Version Datum Bemerkung eingearbeitet durch. Stelle Digital Druck

Sammlung betrieblicher Vorschriften. Version Datum Bemerkung eingearbeitet durch. Stelle Digital Druck SbV-0 0 Allgemeine Festlegungen 0.1 Änderungshistorie Version Datum Bemerkung eingearbeitet durch 0.1 03.06.2014 Eintrag Beiträge r Version 0 Litterscheid 0.2 Verteilungsplan 1. Die SbV ist an die folgenden

Mehr

Österreichische Bundesbahnen Zugleitbetrieb

Österreichische Bundesbahnen Zugleitbetrieb DV V 5 (06/2004) Österreichische Bundesbahnen Zugleitbetrieb Seite 1 DV V 5 (06/2004) Genehmigt vom Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr, Verwaltungsbereich Verkehr mit Zahl:221.011/1/-II/C/121/98

Mehr

die Neuherausgabe der Richtlinie "Bahnübergangssicherungsanlagen; Rangierschalter

die Neuherausgabe der Richtlinie Bahnübergangssicherungsanlagen; Rangierschalter DB Netz AG Markgrafendamm 24 Haus 35 10245 Berlin gemäß Verteiler der Ril 482.8603 DB Netz AG I.NPB 4 Markgrafendamm 24 Haus 35 10245 Berlin Stephan Respondek Telefon 999 21465 Telefax 955 58248 stephan.respondek@deutschebahn.com

Mehr

Verordnung über die Beförderungsentgelte und Beförderungsbedingungen für den Verkehr mit Taxen in der Stadt Kirchhain (Taxentarifverordnung)

Verordnung über die Beförderungsentgelte und Beförderungsbedingungen für den Verkehr mit Taxen in der Stadt Kirchhain (Taxentarifverordnung) Verordnung über die Beförderungsentgelte und Beförderungsbedingungen für den Verkehr mit Taxen in der Stadt Kirchhain (Taxentarifverordnung) in der vom Magistrat am 05.06.1991 beschlossenen Fassung zuletzt

Mehr

Mitteldeutsche Eisenbahn GmbH

Mitteldeutsche Eisenbahn GmbH Mitteldeutsche Eisenbahn GmbH Mitteldeutsche Eisenbahn Gesellschaft mbh Postfach 1461 D-06204 Merseburg Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen der Mitteldeutsche Eisenbahn Gesellschaft mbh - Besonderer

Mehr

Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Sicherheit von Spielzeug

Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Sicherheit von Spielzeug Bundesrat Drucksache 273/16 25.05.16 Verordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Wi - AIS - G Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Sicherheit von Spielzeug A. Problem

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 04 AUG 2015 gültig ab: sofort 1-521-15 Bekanntmachung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur über die besondere Ermächtigung zu handschriftlichen Eintragungen

Mehr

Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG

Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG Bahn Praxis Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG 8/2001 PZB-Streckeneinrichtung gestört Anwendungsfälle Befehl Ad Sicherung eines Bahnübergangs durch

Mehr

Entgeltgrundsätze für. die Benutzung der Zugtrasse sowie der sonstigen Anlagen und Einrichtungen der Eisenbahninfrastruktur der

Entgeltgrundsätze für. die Benutzung der Zugtrasse sowie der sonstigen Anlagen und Einrichtungen der Eisenbahninfrastruktur der Entgeltgrundsätze für die Benutzung der Zugtrasse sowie der sonstigen Anlagen und Einrichtungen der Eisenbahninfrastruktur der Kiel Schönberger Eisenbahn Anlage 1 zum Infrastruktur-Nutzungsvertrag Gültig

Mehr

Bundesrat Drucksache 220/17 (Beschluss) Beschluss des Bundesrates

Bundesrat Drucksache 220/17 (Beschluss) Beschluss des Bundesrates Bundesrat Drucksache 220/17 (Beschluss) 12.05.17 Beschluss des Bundesrates Verordnung zur Anpassung nationaler Rechtsvorschriften an die Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 betreffend die Information der Verbraucher

Mehr

Schienennetznutzungsbedingungen - Besonderer Teil (SNB-BT) der. DE Infrastruktur GmbH

Schienennetznutzungsbedingungen - Besonderer Teil (SNB-BT) der. DE Infrastruktur GmbH Schienennetznutzungsbedingungen - Besonderer Teil (SNB-BT) der DE Infrastruktur GmbH Gültig ab 15.12.2015 SNB-BT -2- Ergänzend/ Abweichend zu/von den SNB-AT gemäß den Konditionenempfehlungen des Verbandes

Mehr

Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Kommission der Europäischen Gemeinschaften vom 25. Januar 2008

Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Kommission der Europäischen Gemeinschaften vom 25. Januar 2008 Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Kommission der Europäischen Gemeinschaften vom 25. Januar 2008 Unterrichtung der Europäischen Kommission über einschlägige nationale Sicherheitsvorschriften

Mehr

Änderungsverordnung zu bergrechtlichen Vorschriften im Bereich der Küstengewässer und des Festlandsockels

Änderungsverordnung zu bergrechtlichen Vorschriften im Bereich der Küstengewässer und des Festlandsockels Bundesrat zu Drucksache 274/16 01.07.16 Berichtigung Wi - AIS - R - U - Vk Änderungsverordnung zu bergrechtlichen Vorschriften im Bereich der Küstengewässer und des Festlandsockels Das Bundeskanzleramt

Mehr

Anlage zu den Schienennetznutzungsbedingungen Liste der Entgelte. HLB Basis AG

Anlage zu den Schienennetznutzungsbedingungen Liste der Entgelte. HLB Basis AG Anlage zu den Schienennetznutzungsbedingungen Liste der Entgelte für die Benutzung der Schienenwege HLB Basis AG Gültig ab 15. Dezember 2019 Herausgeber: HLB Basis AG, Am Hauptbahnhof 18, 60329 Frankfurt

Mehr

Grundlagen des Bahnbetriebs

Grundlagen des Bahnbetriebs Grundlagen des Bahnbetriebs Inhalt Fahren im Raumabstand Signale Sperrzeitentreppe Zugfolgeregelung Foto: Canis 2 theoretische Abstandshaltung Fahren im relativen Bremswegabstand ähnlich Straßenverkehr

Mehr

Inhalt. 1. Zulassungsvoraussetzungen 1.1 Betriebserlaubnis für Fahrzeuge ( 18 StVZO)

Inhalt. 1. Zulassungsvoraussetzungen 1.1 Betriebserlaubnis für Fahrzeuge ( 18 StVZO) 2.12 Merkblatt über die Ausrüstung und den Betrieb von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen für den Einsatz bei Brauchtumsveranstaltungen (Bonn, den 18. Juli 2000 33/36.24.02-50) Vorbemerkungen Für alle

Mehr

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen Bremen, den

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen Bremen, den Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen Bremen, den 17.01.2013 Vorlage Nr. 18/320-L/S für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen am 27. Februar 2013 Änderung der Bremischen Hafengebührenordnung

Mehr

Merkblatt über die Ausrüstung und den Betrieb von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen für den Einsatz bei Brauchtumsveranstaltungen

Merkblatt über die Ausrüstung und den Betrieb von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen für den Einsatz bei Brauchtumsveranstaltungen Merkblatt über die Ausrüstung und den Betrieb von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen für den Einsatz bei Brauchtumsveranstaltungen Vorbemerkungen Für alle Fahrzeuge, die am öffentlichen Straßenverkehr

Mehr

Verordnung. der Stadt Bad Kreuznach über die Beförderungsentgelte und Beförderungsbedingungen für den Gelegenheitsverkehr mit Taxen. vom

Verordnung. der Stadt Bad Kreuznach über die Beförderungsentgelte und Beförderungsbedingungen für den Gelegenheitsverkehr mit Taxen. vom vor Verordnung der Stadt Bad Kreuznach über die Beförderungsentgelte und Beförderungsbedingungen für den Gelegenheitsverkehr mit Taxen vom 22.12.1989 1. geändert durch Verordnung vom 14.12.1990 2. geändert

Mehr

Merkblatt. Seetagebücher und Reiseplanung. in der Sportschifffahrt

Merkblatt. Seetagebücher und Reiseplanung. in der Sportschifffahrt Merkblatt Seetagebücher und Reiseplanung in der Sportschifffahrt Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Bitte beachten Sie den rechtlichen

Mehr

- 3 - Tabelle 1. Aktueller

- 3 - Tabelle 1. Aktueller Auflistung der aufgrund der Anhebung der Bußgeldobergrenze für Straßenverkehrsordnungswidrigkeiten beabsichtigten der Bußgeldkatalog Verordnung () Die Bußgeldregelsätze sollen für die nachfolgend genannten

Mehr

Elektronischer Wasserstraßen-Informationsservice (ELWIS)

Elektronischer Wasserstraßen-Informationsservice (ELWIS) Seite 1 von 9 Sie sind hier: Startseite > Schifffahrtsrecht, Schiffszulassung, Patente > Seeschifffahrtsrecht > Befahrensregelungen > NPNordSBefV Inhalt: Verordnung über das Befahren der Bundeswasserstraßen

Mehr

Infrastruktur der Brohltalbahn. Serviceanlage

Infrastruktur der Brohltalbahn. Serviceanlage Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Besonderer Teil (NBS-BT) Infrastruktur der Brohltalbahn Serviceanlage Zuführungsgleis Brohl-Umladebahnhof 1 Brohltal-Eisenbahn-GmbH Kapellenstraße 12 56651

Mehr

Verordnung zur Änderung der Honigverordnung und anderer lebensmittelrechtlicher Vorschriften

Verordnung zur Änderung der Honigverordnung und anderer lebensmittelrechtlicher Vorschriften Bundesrat Drucksache 108/15 19.03.15 Verordnung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft AV Verordnung zur Änderung der Honigverordnung und anderer lebensmittelrechtlicher Vorschriften A.

Mehr

Modellbahn-Signaltechnik Einführung für Jedermann

Modellbahn-Signaltechnik Einführung für Jedermann Modellbahn-Signaltechnik Einführung für Jedermann Zu meiner Person Klaus Wagner 45 Jahre glücklich verheiratet 5 Kinder (11-19) bis 1992 bei der DB als Servicetechniker (2 Jahre Ausbildung) alle Stellwerkstypen

Mehr

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 17 (Frequenzumwandler) vom

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 17 (Frequenzumwandler) vom Bundesrepublik Deutschland Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 17 (Frequenzumwandler) vom 09.03.2017

Mehr

GESETZENTWURF. der Regierung des Saarlandes

GESETZENTWURF. der Regierung des Saarlandes LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/1930 07.09.2016 GESETZENTWURF der Regierung des Saarlandes betr.: Gesetz zur Änderung des Ingenieurgesetzes A. Problem und Ziel Das Gesetz dient der

Mehr

Fdl Mühldorf (Oberbay) I.N-RNI-SOB-II (21) - (26), (4), (33) I.N-RNI-SOB-II, (11) (12) I.N-RNI-SOB-IB (11), (12) BK-SOB, Ansager SOB BZ München

Fdl Mühldorf (Oberbay) I.N-RNI-SOB-II (21) - (26), (4), (33) I.N-RNI-SOB-II, (11) (12) I.N-RNI-SOB-IB (11), (12) BK-SOB, Ansager SOB BZ München Südostbyernbhn, Bischof-von-Ketteler-Strße 1, 84453 Mühldorf Fdl Mühldorf (Oberby) I.N-RNI-SOB-II (21) - (26), (4), (33) I.N-RNI-SOB-II, (11) (12) I.N-RNI-SOB-IB (11), (12) BK-SOB, Ansger SOB BZ München

Mehr

24. Gothaer Technologenseminar

24. Gothaer Technologenseminar 24. Gothaer Technologenseminar Fachtagung an der Staatlichen Hochschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr Gotha vom 26. bis 27. Januar 2012 DB Netz AG Jochen Forstmeyer I.NPE-SW Fo Karlsruhe, 26.01.2012

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2007 Ausgegeben am 18. Juni 2007 Teil II 131. Verordnung: Änderung der Zulassungsstellenverordnung (3. Novelle zur ZustV) 131. Verordnung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2007 Ausgegeben am 18. Juni 2007 Teil II 131. Verordnung: Änderung der Zulassungsstellenverordnung (3. Novelle zur ZustV) 131. Verordnung

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Fortentwicklung

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Fortentwicklung Gesetzentwurf der Bundesregierung Stand: 14. Februar 2014 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Fortentwicklung des Meldewesens A. Problem und Ziel Das Gesetz zur Fortentwicklung des Meldewesens

Mehr

Anwendungspotenzial Galileo im Verkehr

Anwendungspotenzial Galileo im Verkehr Anwendungspotenzial Galileo im Verkehr Dr. Michael Meyer zu Hörste DLR, Institut für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung Braunschweig Mobilitäts-Talk > 19. September 2006 > Folie 1 Gliederung - Was ist

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2186 Urteil Nr. 121/2002 vom 3. Juli 2002 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in bezug auf Artikel 29bis des Gesetzes vom 21. November 1989 über

Mehr

Eisenbahn-Bundesamt Verfahren und Vorgehensweise bei der Erfassung und Auswertung von Transportunfällen auf der Schiene

Eisenbahn-Bundesamt Verfahren und Vorgehensweise bei der Erfassung und Auswertung von Transportunfällen auf der Schiene Verfahren und Vorgehensweise bei der Erfassung und Auswertung von Transportunfällen auf der Schiene 1 Themen Das Transportsystem Bahn Zielsetzung Unfalluntersuchung? Methodik und Vorgehensweise 2 Bremsweg

Mehr

Eisenbahninfrastrukturnutzungsvertrag

Eisenbahninfrastrukturnutzungsvertrag Eisenbahninfrastrukturnutzungsvertrag zur Nutzung von Serviceeinrichtungen der Bayernhafen GmbH & Co. KG in den bayernhäfen Aschaffenburg, Bamberg, Regensburg und Passau der Bayernhafen GmbH & Co. KG,

Mehr

VERTRAG. über die Nutzung der Infrastruktur der Eisenbahninfrastrukturgesellschaft Aurich Emden GmbH (EAE)

VERTRAG. über die Nutzung der Infrastruktur der Eisenbahninfrastrukturgesellschaft Aurich Emden GmbH (EAE) VERTRAG über die Nutzung der Infrastruktur der Eisenbahninfrastrukturgesellschaft Aurich Emden GmbH (EAE) Zwischen der Eisenbahninfrastrukturgesellschaft Aurich Emden GmbH (EAE), Aurich, vertreten durch

Mehr

Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG 5 Mai BahnPraxis B

Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG 5 Mai BahnPraxis B Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG 5 Mai 2016 BahnPraxis B Spezial Die Sicherheitsbeauftragten Verhalten nach PZB-Zwangsbremsungen Aktuell DB Netz

Mehr

Sammlung betrieblicher Vorschriften (SbV)

Sammlung betrieblicher Vorschriften (SbV) Eisenbahninfrastrukturunternehmen Scharmützelseebahn GmbH Sammlung betrieblicher Vorschriften (SbV) gültig ab 01.11.2011 aufgestellt: Bad Saarow, 10/2011 Dipl.- Ing. Volker Feldheim Betriebsleiter Eisenbahn

Mehr

Dreizehnte Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung

Dreizehnte Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung Bundesrat Drucksache 768/12 (Beschluss) 01.02.13 Beschluss des Bundesrates Dreizehnte Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung Der Bundesrat hat in seiner 906. Sitzung am 1. Februar

Mehr

Betriebliche. Strohgäubahn mit FBS. FBS- Anwendertreffen, Erfurt Dipl.- Ing. (FH) D. Litterscheid EBL der Württembergischen Eisenbahn GmbH

Betriebliche. Strohgäubahn mit FBS. FBS- Anwendertreffen, Erfurt Dipl.- Ing. (FH) D. Litterscheid EBL der Württembergischen Eisenbahn GmbH Betriebliche Infrastrukturplanung auf der Strohgäubahn mit FBS Dipl.- Ing. (FH) D. Litterscheid EBL der Württembergischen Eisenbahn GmbH 1 FBS- Anwendertreffen, Erfurt 10.05.2012 Lage im Netz Die Location

Mehr

Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG

Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG Bahn Praxis Zeitschrift zur Förderung der Betriebssicherheit und der Arbeitssicherheit bei der DB AG Die Abschnittsprüfung Aus einer mündlichen Prüfung Zwangsbremsung am Hauptsignal Rückleiter und Erdungsleitungen

Mehr

Richtlinie ETCS-Fahrzeugeinrichtungen bedienen - Aktualisierung 1; Erläuterungen

Richtlinie ETCS-Fahrzeugeinrichtungen bedienen - Aktualisierung 1; Erläuterungen DB Netz AG Völckerstr. 5 80939 München DB Netz AG I.NPS 322 Völckerstr. 5 80939 München www.dbnetze.com/fahrweg Kadir Erdas Tel.: 089 1308-2540 Fax: 089 1308-1844 Mobil: 0160 97410119 kadir.erdas@deutschebahn.com

Mehr

Gesetz zur Änderung von bau- und enteignungsrechtlichen Vorschriften sowie der Baumschutzverordnung

Gesetz zur Änderung von bau- und enteignungsrechtlichen Vorschriften sowie der Baumschutzverordnung BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/1355 Landtag 18. Wahlperiode 22.04.2014 Mitteilung des Senats vom 22. April 2014 Gesetz zur Änderung von bau- und enteignungsrechtlichen Vorschriften sowie der Baumschutzverordnung

Mehr