Statistischer Bericht Landtagswahl am 30. August 2009 in Gotha Stadtverwaltung Gotha - Statistikstelle

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistischer Bericht Landtagswahl am 30. August 2009 in Gotha Stadtverwaltung Gotha - Statistikstelle"

Transkript

1 Statistischer Bericht Landtagswahl am 30. August 2009 in Gotha Stadtverwaltung Gotha - Statistikstelle

2

3 Inhalt Seite Verzeichnis der Anlagen 2 Verzeichnis der Grafiken 2 1. Vorbemerkungen 3 2. Organisation 3 3. Wahlvorschläge 6 4. Wahlbeteiligung 7 5. Wahlergebnisse Land Thüringen Wahlkreis 15 Gotha II Stadt Gotha 12 Anlagen Abkürzungsverzeichnis Quellen 1

4 Verzeichnis der Anlagen Anlage 1 Anlage 2 Anlage 3 Wahlbeteiligung nach Wahlbezirken Wahlergebnis Wahlkreisstimmen nach Wahlbezirken Wahlergebnis Landesstimmen nach Wahlbezirken Verzeichnis der Grafiken Seite Gotha mit Stadtteilen und Wahl- / Stimmbezirken 4/5 Stimmzettel des Wahlbezirks 15 Gotha II 6 Entwicklung der Wahlbeteiligung seit Vergleich Landesstimmenanteile Land Thüringen seit Vergleich Landesstimmenanteile Stadt Gotha seit Stimmengewinne und Verluste im Vergleich zur Landtagswahl Wahlbezirke mit den besten und schlechtesten Ergebnissen

5 1. Vorbemerkungen Am 30. August 2009 fand im Freistaat die Wahl zum 5. Thüringer Landtag statt. Nach den Grundsätzen einer mit Personenwahl verbundenen Verhältniswahl waren 88 Abgeordnete in den Landtag zu wählen, 44 nach Wahlkreisvorschlägen in den Wahlkreisen und 44 nach Landeswahlvorschlägen (Landeslisten). Jeder Wähler hatte zwei Stimmen, eine für den Direktkandidaten aus dem Wahlkreis (Wahlkreis- oder Erststimme) und eine für die Landesliste einer Partei (Landes- oder Zweitstimme). Der Landtag wird auf fünf Jahre gewählt. Für die Vorbereitung und Durchführung der Landtagswahl 2009 galten folgende Rechtsgrundlagen: - Thüringer Wahlgesetz für den Landtag (Thüringer Landeswahlgesetz - ThürLWG -) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 18. Februar 1999 (GVBl. S. 145) geändert durch Gesetz vom 04. Dezember 2003 (GVBl. S. 510), zuletzt geändert durch Bekanntmachung der Abgrenzung der Wahlkreise für die Wahl zum Thüringer Landtag vom (GVBl. S. 105) - Thüringer Landeswahlordnung (ThürLWO) vom 12. Juli 1994 (GVBl. S. 817), zuletzt geändert durch Verordnung vom 19. März 2004 (GVBl. S. 438). Die Stadt Gotha gehörte zum Wahlkreis 15 Gotha II (Gotha, Aspach, Ebenheim, Fröttstädt, Hörselgau, Laucha, Mechterstädt, Metebach, Teutleben, Trügleben und Weingarten). 2. Organisation Die Stadt Gotha war in 40 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt. Zur Auswertung des Briefwahlergebnisses wurden 4 Briefwahlvorstände gebildet. In den Wahlbezirken 4, 6, 8, 13, 20, 21, 22, 23, 24, 29, 30, und 38 waren barrierefreie Wahllokale eingerichtet. Die Wahlbezirke 7 und 29 sowie die Wahlbezirke 1-5 und der Briefwahl waren in die Repräsentative Wahlstatistik einbezogen. Hier erfolgte eine nachträgliche statistische Auswertung der Wahlergebnisse nach Altersgruppen und Geschlecht. Die Wahlvorstände bestanden aus 7 Personen (Wahlvorsteher, Stellvertreter des Wahlvorstehers, Schriftführer und 4 Beisitzern). Von den insgesamt 308 Wahlhelfern kamen 121 aus der Stadtverwaltung (einschließlich Stiftung Schloss Friedenstein), 28 aus Unternehmen mit städtischer Beteiligung, 2 aus der Kreisverwaltung, 38 von sonstigen öffentlichen Arbeitgebern sowie 119 aus der Bevölkerung und den Parteien. Zur technischen und organisatorischen Absicherung der Wahl waren weitere 46 Kräfte im Einsatz. Eine Übersicht über die Wahllokale (Wahlräume) und die Lage der Wahlbezirke im Stadtgebiet im Stadtgebiet zeigen die Seiten 4 und 5. 3

6 Stadt Gotha Wahl-/ Stimmbezirke Legende: : 01 Wahl-/Stimmbezirke 4

7 Wahllokal Name Strasse PLZ/Stadt 1 Staatl. Grundschule "Josias Friedrich Löffler" Am Tivoli Gotha 2 Staatl. Regelschule "Friedrich Myconius" Bürgeraue Gotha 3 Staatl. Regelschule "Friedrich Myconius" Bürgeraue Gotha 4 Stadtverwaltung Gotha Brühl Gotha 5 Staatl. Koop. Gesamtschule "Herzog Ernst" Reinhardsbrunner Straße Gotha 6 Alten- und Pflegeheim Pestalozzistraße Pestalozzistraße Gotha 7 Staatl. Koop. Gesamtschule "Herzog Ernst" Reinhardsbrunner Straße Gotha 8 Staatl. Grundschule "Ludwig Bechstein" Brunnenstraße Gotha 9 August-Köhler-Kinderhaus Brunnenstraße Gotha 10 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West Von-Zach-Straße 61/ Gotha 11 Staatl. Regelschule "Conrad Ekhof" Eschleber Straße Gotha 12 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West Von-Zach-Straße 61/ Gotha 13 Staatl. Grundschule "Ludwig Bechstein" Brunnenstraße Gotha 14 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West Von-Zach-Straße 61/ Gotha 15 Staatl. Regelschule "Conrad Ekhof" Eschleber Straße Gotha 16 Evangelische Grundschule Gotha An der Wolfgangwiese Gotha 17 August-Köhler-Kinderhaus Brunnenstraße Gotha 18 Staatl. Grundschule "Erich Kästner" Anger Gotha 19 Staatl. Gymnasium "Arnoldischule" Eisenacher Straße Gotha 20 Regionales Förderzentrum Gotha Lucas-Cranach-Schule Wilhelm-Bock-Straße Gotha Schulteil Wilhelm-Bock-Str. 21 Regionales Förderzentrum Gotha Lucas-Cranach-Schule Wilhelm-Bock-Straße Gotha Schulteil Wilhelm-Bock-Str. 22 Alten- und Pflegeheim Pestalozzistraße Pestalozzistraße Gotha 23 Verein zur Förderung und Bildung Jugendlicher e.v. Südstraße Gotha 24 Verein zur Förderung und Bildung Jugendlicher e.v. Südstraße Gotha 25 Gustav Freytag Gymnasium Clara-Zetkin-Straße Gotha 26 Gustav Freytag Gymnasium Clara-Zetkin-Straße Gotha 27 Gaststätte "Vierjahreszeiten" Siebleben Kindleber Weg 1a Gotha 28 Staatl. Regelschule "Andreas Reyher" Mozartstraße Gotha 29 Stadtverwaltung Gotha, Neues Rathaus Ekhofplatz Gotha 30 Kulturhaus Gotha, Theatercafe Ekhofplatz Gotha 31 Staatl. Regelschule "Oststadt Gotha" Bufleber Straße Gotha 32 Kindertagesstätte "Bummi" Leinefelder Straße Gotha 33 Kindertagesstätte "Bummi" Leinefelder Straße Gotha 34 Staatl. Gymnasium "Arnoldischule" Eisenacher Straße Gotha 35 Stadtverwaltung Gotha, Außenstelle Boilstädt Dorfstraße Gotha 36 Fritz-Fuchs-Haus Uelleben An der Wolfsgrube 4A Gotha 37 Freiwillige Feuerwehr Siebleben Oberstraße Gotha Regionales Förderzentrum Gotha 38 Lucas-Cranach-Schule Wilhelm-Bock-Straße Gotha Schulteil Wilhelm-Bock-Str. 39 Stadtverwaltung Gotha, Außenstelle Siebleben Weimarerstr Gotha 40 Staatl. Grundschule "Erich Kästner" Anger Gotha B1 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle Hauptmarkt 3, 4. OG, Zi Gotha B2 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle Hauptmarkt 3, 4. OG, Zi Gotha B3 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle Hauptmarkt 3, 1. OG, Cafeteria Gotha B4 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle Hauptmarkt 3, 2. OG, Flur Gotha B1 bis B4 - Briefwahlvorstände 5

8 3. Wahlvorschläge Die Wahlvorschläge für die Wahlkreisstimme und für die Landesstimme sind aus der Kopie des Stimmzettels ersichtlich. 6

9 4. Wahlbeteiligung Die Wahlbeteiligung zeigt folgende Übersicht: Wahlberechtigte Wähler Wahlbeteiligung in Prozent Land Thüringen ,2 Wahlkreis ,7 Stadt Gotha ,1 Damit lag die Wahlbeteiligung in der Stadt Gotha unter dem Landesdurchschnitt und war auch geringer als im Wahlkreis. Die Entwicklung der Wahlbeteiligung in Gotha seit 1990 für Bundestags- und Landtagswahlen zeigt folgendes Diagramm: Entwicklung der Wahlbeteiligung seit 1990 bei Landtags- und Bundestagswahlen Wahlbeteiligung in % 100,0 79,8 80,0 65,6 68,1 70,7 70,9 71,0 71,3 60,0 55,1 50,4 52,1 40,0 20,0 0,0 10/90 Landtag 12/90 Bundestag 10/94 Landtag 10/94 09/98 Bundestag Bundestag 09/99 Landtag 09/02 Bundestag 06/04 Landtag 09/05 Bundestag 08/09 Landtag In den einzelnen Wahlbezirken lag die Wahlbeteiligung (ohne Briefwahl) zwischen 59,3 % im Wahlbezirk 36 - Uelleben und 27,0 % im Wahlbezirk 14 Gotha - West (vgl. hierzu Anlage 1). 7

10 5. Wahlergebnisse 5.1. Land Thüringen Wahlsieger bei den Landesstimmen war die CDU mit 31,2% ( ,0%) vor der Partei DIE LINKE mit 27,4% ( ,1%) und der SPD mit 18,5% ( ,5%). Die GRÜNEN erlangten 6,2% (2004 4,5%) und die FDP konnte 7,6% (2004 3,6%) erreichen. Für beide Parteien bedeutet das den Wiedereinzug in den Landtag. Von den 44 Direktmandaten gingen 28 an die CDU und 14 an DIE LINKE und 2 an die SPD. Nachfolgend das ausführliche Landesergebnis: Wahlberechtigte: Wähler: Wahlbeteiligung: 56,2% Wahlkreisstimmen Landesstimmen ungültige Stimmen ungültige Stimmen gültige Stimmen gültige Stimmen Partei von den gültigen Stimmen entfielen auf: von den gültigen Stimmen entfielen auf: Sitze im Stimmen % Sitze Stimmen % Sitze Landtag 1 CDU , , DIE LINKE , , SPD , , GRÜNE , , REP , FDP , , Fr. Wähler , , NPD , , ödp , , Sonstige 1) , ) Einzelbewerber Sitze im Landtag gesamt: 88 8

11 Vergleich zur Landtagswahl 2004: Stimmverhalten Landesstimme (in %) Wahlbeteiligung 56,2 53,8 Gültige Landesstimmen 98,1 95,9 Gewinn/Verlust in Sitze im Landtag davon entfielen auf: Prozentpunkten CDU 31,2 43,0-11, DIE LINKE* 27,4 26,1 1, SPD 18,5 14,5 4, GRÜNE 6,2 4,5 1,7 6 - REP 0,4 2,0-1,6 - - FDP 7,6 3,6 4,0 7 - Fr. Wähler 3,9 2,6 1,3 - - NPD 4,3 1,6 2,7 - - ödp 0,4 0,2 0,2 - - Sonstige 1) - 2,0-2, ) 2004: BSU, GRAUE, KPD, ODAD, VIBT * vor 2006 PDS Abschließend noch die Landesstimmenanteile ausgewählter Parteien seit 1990: Landesstimmenanteile bei den Landtagswahlen Land Thüringen 60,0 50,0 45,2 42, ,0 30,0 31,2 27,4 26,1 30,8 20,0 10,0 0,0 * vor 2006 PDS 21, ,5 18,5 16,5 14,5 9,9 9,1 7,4 7,6 5,7 6,2 4,5 3,7 3,6 1,9 1,1 CDU DIE LINKE* SPD GRÜNE FDP 9

12 5.2. Wahlkreis 15 - Gotha II Im Wahlkreis 15 - Gotha II gewann die CDU knapp mit 27,0% der Stimmen ( ,6%) vor der Partei DIE LINKE mit 26,2% ( ,0%) und der SPD mit 25,9% ( ,5%). Das Direktmandat ging an Matthias Hey, SPD, mit 40,6% der Wahlkreisstimmen. Den zweiten Platz belegte Evelin Groß, CDU, mit 25,0% ( ,7%), gefolgt von Bernd Fundheller, DIE LINKE, mit 22,7%. Nachfolgend die Ergebnisse für den Wahlkreis Gotha II: Wahlberechtigte: Wähler: Wahlbeteiligung: 53,7% Wahlkreisstimme Landesstimme ungültige Wahlkreisstimmen 405 ungültige Landesstimmen 358 gültige Wahlkreisstimmen gültige Landesstimmen Nr. Name, Vorname Partei Stimmen % Nr. Partei Stimmen % 1 Groß, Evelin CDU ,0 1 CDU ,0 2 Fundheller, Bernd DIE LINKE ,7 2 DIE LINKE ,2 3 Hey, Matthias SPD ,6 3 SPD ,9 4 GRÜNE ,7 5 REP 123 0,6 6 Köhler-Hohlfeld, Torsten GRÜNE ,2 6 FDP ,3 7 Fr. Wähler 629 2,8 8 Städler, Klaus NPD ,5 8 NPD ,1 9 ödp 84 0,4 Gewählt ist: Matthias Hey, SPD 10

13 Vergleich zur Landtagswahl 2004: Stimmverhalten Landesstimme (in %) Wahlbeteiligung 53,7 51,8 Gültige Landesstimmen 98,4 96,3 davon entfielen auf: Landesstimme (in %) Gewinn/Verlust in Prozentpunkten CDU 27,0 39,6-12,6 DIE LINKE 26,2 29,0-2,8 SPD 25,9 14,5 11,4 GRÜNE 5,7 4,7 1,0 REP 0,6 3,1-2,5 FDP 6,3 3,6 2,7 Fr. Wähler 2,8 1,9 0,9 NPD 5,1 1,1 4,0 ödp 0,4 0,2 0,2 Sonstige 1) - 2,2-2,2 1) 2004: BSU, GRAUE, KPD, ODAD, VIBT * vor 2006 PDS 11

14 5.3. Stadt Gotha Das Wahlergebnis in der Stadt Gotha unterscheidet sich nur geringfügig vom Ergebnis im zugehörigen Wahlkreis 15, jedoch gewann hier DIE LINKE mit 27,0% vor der SPD mit 26,6% und der CDU mit 25,7%. Evelin Groß, CDU, schnitt ebenfalls schlechter ab als im Wahlkreis insgesamt und erreichte mit 22,7% lediglich die dritthöchste Stimmenanzahl. Matthias Hey, SPD, konnte in der Stadt Gotha noch deutlicher gewinnen als im übrigen Wahlkreis und erreichte 42,9% der Stimmen. Auf Bernd Fundheller, DIE LINKE, entfielen 23,1% der Stimmen. Wahlberechtigte: Wähler: Wahlbeteiligung: 52,1% Wahlkreisstimme Landesstimme ungültige Wahlkreisstimmen 336 ungültige Landesstimmen 297 gültige Wahlkreisstimmen gültige Landesstimmen Nr. Name, Vorname Partei Stimmen % Nr. Partei Stimmen % 1 Groß, Evelin CDU ,7 1 CDU ,7 2 Fundheller, Bernd DIE LINKE ,1 2 DIE LINKE ,0 3 Hey, Matthias SPD ,9 3 SPD , GRÜNE , REP 90 0,5 6 Köhler-Hohlfeld, Torsten FDP ,1 6 FDP , Fr. Wähler 535 2,8 8 Städler, Klaus NPD ,2 8 NPD 960 5, ödp 74 0,4 12

15 Vergleich zur Landtagswahl 2004: Stimmverhalten Landesstimme (in %) Wahlbeteiligung 52,1 50,4 Gültige Landesstimmen 98,5 96,4 Gewinn/Verlust in davon entfielen auf: Landesstimme (in %) Prozentpunkten CDU 25,7 38,2-12,5 DIE LINKE 27,0 30,0-3,0 SPD 26,6 14,6 12,0 GRÜNE 5,9 4,7 1,2 REP 0,5 3,2-2,7 FDP 6,2 3,7 2,5 Fr. Wähler 2,8 2,0 0,8 NPD 5,0 1,1 3,9 ödp 0,4 0,2 0,2 Sonstige 1) - 2,3-2,3 1) 2004: BSU, GRAUE, KPD, ODAD, VIBT * vor 2006 PDS Die Ergebnisse in den einzelnen Wahlbezirken bei den Wahlkreis- und Landesstimmen zeigen die Anlagen 2 und 3. 13

16 Eine Übersicht über die Landesstimmenanteile für ausgewählte Parteien bei den Landtagswahlen seit 1990 sowie die Gewinne und Verluste im Vergleich zum Jahr 2004 zeigen die folgenden Grafiken. Landesstimmenanteile bei den Landtagswahlen seit 1990 Stadt Gotha 50,0 40,0 45,4 37,2 38,2 35,9 35, ,0 20,0 10,0 0,0 * vor 2006 PDS 30,0 29,3 27,0 25,7 26,6 24,1 20,2 17,4 14,6 10,7 9,1 6,7 5,8 5,9 6,2 4,7 3,7 2,1 2,5 0,9 CDU DIE LINKE* SPD GRÜNE FDP Stimmengewinne und -verluste im Vergleich zur Landtagswahl 2004 Landesstimmen 15,0 12,0 10,0 5,0 0,0 1,2 2,5-5,0-3,0-10,0-15,0 * vor 2006 PDS -12,5 CDU DIE LINKE* SPD GRÜNE FDP 14

17 Abschließend noch eine Grafik mit den vier bestplatzierten Parteien bzgl. Der Wahlbezirke mit den besten und schlechtesten Ergebnissen. B Wahlbezirke mit den besten und schlechtesten Ergebnissen der vier bestplatzierten Partein (Landesstimmen) Stimmbezirke 19,4 19,3 17,9 16,6 36,4 35,0 32,9 32,2 CDU ,4 21,0 20,0 17,2 37,9 36,4 36,1 35,3 DIE LINKE ,0 20,5 20,2 17,4 32,3 32,3 31,3 36,1 SPD ,5 3,4 2,7 2,6 10,3 10,2 8,7 8,7 FDP 10,0 20,0 30,0 40,0 50,0 Stimmenanteil in % 15

18

19 Anlagen

20 Anlage 1/1 Wahlbeteiligung - Rangfolge Landtagswahl 2009 Zweitstimme Endergebnis Ergebnisse in den Wahlbezirken nach Stimmenanteil (in %) sortiert Nr Wahlbezirk Ergebnis Stimmen 36 Fritz-Fuchs-Haus Uelleben 59,28% Koop. Gesamtschule "Herzog Ernst" 54,71% Stadtverwaltung Außenstelle Boilstädt 54,36% Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S 53,36% Staatl. Gymnasium "Arnoldischule" 52,23% Gaststätte "Vierjahreszeiten" Siebleben 52,19% Kindertagesstätte "Bummi" 49,85% Staatl. Gymnasium "Arnoldischule" 49,36% Koop. Gesamtschule "Herzog Ernst" 48,91% Stadtverwaltung Außenstelle Siebleben 47,88% August-Köhler-Kinderhaus 47,79% Staatl. Regelschule "Conrad Ekhof" 47,54% Freiwillige Feuerwehr Siebleben 47,27% Staatl. Grundschule "Erich Kästner" 46,51% Staatl. Grundschule "Erich Kästner" 45,79% Staatl. Regelschule "Andreas Reyher" 45,05% Evangelische Grundschule Gotha 44,85% Staatl. Grundschule "Ludwig Bechstein" 44,09% August-Köhler-Kinderhaus 42,92% Staatl. Grundschule "Josias Fr. Löffler" 42,78% Verein zur Förderung und Bildung Jugendl 41,31% Stadtverwaltung Gotha, Neues Rathaus 40,58% Alten- und Pflegeheim Pestalozzistraße 40,44% Stadtverwaltung Gotha, Brühl 4 40,20% Kindertagesstätte "Bummi" 40,04% Verein zur Förderung und Bildung Jugendl 39,68% Staatl. Regelschule "Conrad Ekhof" 39,16% Gustav-Freytag-Gymnasium 38,55% Staatl. Regelschule "Friedrich Myconius" 38,34% Staatl. Regelschule "Friedrich Myconius" 37,64% Staatl. Regelschule "Oststadt Gotha" 37,46% Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West 37,30% Kulturhaus Gotha, Theatercafe 37,26% Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West 36,61% Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S 36,57% Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S 36,17% Alten- und Pflegeheim Pestalozzistraße 35,71% Gustav-Freytag-Gymnasium 32,60% Staatl. Grundschule "Ludwig Bechstein" 31,31% Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West 27,04% 232

21 Städler (NPD) Köhler-Hohlfeld (FDP) Hey (SPD) Fundheller (DIE LINKE) Groß (CDU) Gültige Erststimmen Ungültige Erststimmen davon mit Wahlschein Gemäß Wählerverzeichnis Stimmzettel Wahlberechtigte insgesamt Wahlberechtigte mit Sperrvermerk Wahlberechtigte o. Sperrvermerk Nr Wahlbezirk A1 A2 A B B2 B1 C D D1 D2 D3 D6 D8 1 Staatl. Grundschule "Josias Fr. Löffler" in % 42,78 17,36 21,13 49,58 7,11 4,81 2 Staatl. Regelschule "Friedrich Myconius" in % 37,64 14,67 30,84 40,72 6,29 7,49 3 Staatl. Regelschule "Friedrich Myconius" in % 38,34 23,08 30,34 38,03 4,27 4,27 4 Stadtverwaltung Gotha, Brühl in % 40,20 21,14 19,03 46,93 7,40 5,50 5 Koop. Gesamtschule "Herzog Ernst" in % 54,71 22,26 17,91 49,22 6,78 3,83 6 Alten- und Pflegeheim Pestalozzistraße in % 35,71 17,33 26,00 41,00 6,33 9,33 7 Koop. Gesamtschule "Herzog Ernst" in % 48,91 19,69 20,55 47,32 7,77 4,66 8 Staatl. Grundschule "Ludwig Bechstein" in % 44,09 17,00 25,73 47,20 5,82 4,25 9 August-Köhler-Kinderhaus in % 47,79 20,30 19,06 45,30 8,42 6,93 10 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West in % 37,30 20,13 34,19 33,87 6,07 5,75 11 Staatl. Regelschule "Conrad Ekhof" in % 39,16 19,86 21,95 46,34 5,23 6,62 12 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West in % 36,61 20,34 27,60 42,37 3,15 6,54 Anlage 2/1

22 Anlage 2/2 Städler (NPD) Köhler-Hohlfeld (FDP) Hey (SPD) Fundheller (DIE LINKE) Groß (CDU) Gültige Erststimmen Ungültige Erststimmen davon mit Wahlschein Gemäß Wählerverzeichnis Stimmzettel Wahlberechtigte insgesamt Wahlberechtigte mit Sperrvermerk Wahlberechtigte o. Sperrvermerk Nr Wahlbezirk A1 A2 A B B2 B1 C D D1 D2 D3 D6 D8 13 Staatl. Grundschule "Ludwig Bechstein" in % 31,31 24,01 27,12 39,83 3,11 5,93 14 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West in % 27,04 16,30 25,99 41,85 6,61 9,25 15 Staatl. Regelschule "Conrad Ekhof" in % 47,54 20,00 23,57 45,48 7,38 3,57 16 Evangelische Grundschule Gotha in % 44,85 20,13 29,87 38,64 5,19 6,17 17 August-Köhler-Kinderhaus in % 42,92 21,54 24,72 44,38 5,24 4,12 18 Staatl. Grundschule "Erich Kästner" in % 45,79 27,15 21,33 37,95 8,86 4,71 19 Staatl. Gymnasium "Arnoldischule" in % 52,23 27,65 16,41 46,00 6,91 3,02 20 Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S in % 36,17 21,36 19,74 45,95 5,50 7,44 21 Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S in % 53,36 20,31 17,22 50,33 7,28 4,86 22 Alten- und Pflegeheim Pestalozzistraße in % 40,44 19,07 24,17 43,90 6,21 6,65 23 Verein zur Förderung und Bildung Jugendl in % 41,31 18,96 27,08 42,08 6,88 5,00 24 Verein zur Förderung und Bildung Jugendl in % 39,68 18,84 24,44 41,98 9,51 5,22 25 Gustav-Freytag-Gymnasium in % 32,60 23,79 30,24 31,45 5,65 8,87

23 Städler (NPD) Köhler-Hohlfeld (FDP) Hey (SPD) Fundheller (DIE LINKE) Groß (CDU) Gültige Erststimmen Ungültige Erststimmen davon mit Wahlschein Gemäß Wählerverzeichnis Stimmzettel Wahlberechtigte insgesamt Wahlberechtigte mit Sperrvermerk Wahlberechtigte o. Sperrvermerk Nr Wahlbezirk A1 A2 A B B2 B1 C D D1 D2 D3 D6 D8 26 Gustav-Freytag-Gymnasium in % 38,55 26,05 32,15 26,05 4,50 11,25 27 Gaststätte "Vierjahreszeiten" Siebleben in % 52,19 21,18 23,80 44,98 4,80 5,24 28 Staatl. Regelschule "Andreas Reyher" in % 45,05 18,28 21,94 49,54 5,12 5,12 29 Stadtverwaltung Gotha, Neues Rathaus in % 40,58 24,41 24,18 39,20 4,46 7,75 30 Kulturhaus Gotha, Theatercafe in % 37,26 25,51 25,81 36,95 5,57 6,16 31 Staatl. Regelschule "Oststadt Gotha" in % 37,46 21,16 25,66 38,10 5,56 9,52 32 Kindertagesstätte "Bummi" in % 40,04 22,67 26,45 42,32 3,78 4,79 33 Kindertagesstätte "Bummi" in % 49,85 17,30 24,26 48,10 5,06 5,27 34 Staatl. Gymnasium "Arnoldischule" in % 49,36 20,21 17,59 51,97 4,99 5,25 35 Stadtverwaltung Außenstelle Boilstädt in % 54,36 34,78 19,57 35,75 5,80 4,11 36 Fritz-Fuchs-Haus Uelleben in % 59,28 30,83 16,89 41,29 8,04 2,95 37 Freiwillige Feuerwehr Siebleben in % 47,27 22,88 17,16 44,77 6,71 8,48 38 Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S in % 36,57 19,73 30,49 37,22 7,17 5,38 Anlage 2/3

24 Anlage 2/4 Städler (NPD) Köhler-Hohlfeld (FDP) Hey (SPD) Fundheller (DIE LINKE) Groß (CDU) Gültige Erststimmen Ungültige Erststimmen davon mit Wahlschein Gemäß Wählerverzeichnis Stimmzettel Wahlberechtigte insgesamt Wahlberechtigte mit Sperrvermerk Wahlberechtigte o. Sperrvermerk Nr Wahlbezirk A1 A2 A B B2 B1 C D D1 D2 D3 D6 D8 39 Stadtverwaltung Außenstelle Siebleben in % 47,88 27,76 20,49 40,16 5,93 5,66 40 Staatl. Grundschule "Erich Kästner" in % 46,51 25,11 23,79 35,24 5,29 10,57 Summe Urnenwahl in % 42,82 21,65 23,33 43,06 6,14 5,81 B1 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle in % 0,00 34,15 19,02 34,96 8,46 3,41 B2 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle in % 0,00 28,25 21,27 43,39 5,19 1,90 B3 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle in % 0,00 24,12 22,35 45,43 5,93 2,18 B4 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle in % 0,00 25,08 25,08 41,41 5,12 3,31 Summe Briefwahl in % 0,00 27,29 22,20 41,92 5,96 2,63 Gesamt in % 52,11 22,66 23,13 42,86 6,10 5,24

25 ödp NPD Freie Wähler Thüringen FDP REP GRÜNE SPD DIE LINKE CDU Gültige Zweitstimmen Ungültige Zweitstimmen davon mit Wahlschein Gemäß Wählerverzeichnis. Stimmzettel Wahlberechtigte insgesamt Wahlberechtigte mit Sperrvermerk Wahlberechtigte o. Sperrvermerk. Nr Bereich A1 A2 A B B2 B1 E F F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 1 Staatl. Grundschule "Josias Fr. Löffler" in % 42,78 22,48 26,47 26,47 10,50 0,42 7,14 2,10 4,20 0,21 2 Staatl. Regelschule "Friedrich Myconius" in % 37,64 17,91 37,91 23,58 4,48 0,60 5,97 3,28 6,27 0,00 3 Staatl. Regelschule "Friedrich Myconius" in % 38,34 23,40 34,04 25,96 4,68 0,00 5,53 0,85 5,53 0,00 4 Stadtverwaltung Gotha, Brühl in % 40,20 23,74 21,01 25,84 10,50 0,00 10,29 2,52 5,67 0,42 5 Koop. Gesamtschule "Herzog Ernst" in % 54,71 28,08 21,66 27,56 6,76 0,35 8,67 2,77 3,81 0,35 6 Alten- und Pflegeheim Pestalozzistraße in % 35,71 20,27 29,57 24,25 5,65 0,00 2,66 4,65 12,62 0,33 7 Koop. Gesamtschule "Herzog Ernst" in % 48,91 23,28 22,59 28,62 7,76 0,00 8,62 2,76 6,03 0,34 8 Staatl. Grundschule "Ludwig Bechstein" in % 44,09 20,76 29,02 26,79 8,48 0,45 6,47 4,02 3,79 0,22 9 August-Köhler-Kinderhaus in % 47,79 24,08 23,83 25,06 10,32 0,25 6,39 3,93 5,16 0,98 10 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West in % 37,30 20,25 36,39 26,58 1,90 0,00 6,33 3,16 5,06 0,32 11 Staatl. Regelschule "Conrad Ekhof" in % 39,16 23,53 25,26 28,03 5,19 0,35 8,30 2,77 5,88 0,69 12 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West in % 36,61 24,70 32,85 25,66 3,84 0,24 2,64 2,88 6,71 0,48 13 Staatl. Grundschule "Ludwig Bechstein" in % 31,31 24,15 34,09 24,72 4,55 1,42 3,41 3,98 3,41 0,28 Anlage 3/1

26 Anlage 3/2 ödp NPD Freie Wähler Thüringen FDP REP GRÜNE SPD DIE LINKE CDU Gültige Zweitstimmen Ungültige Zweitstimmen davon mit Wahlschein Gemäß Wählerverzeichnis. Stimmzettel Wahlberechtigte insgesamt Wahlberechtigte mit Sperrvermerk Wahlberechtigte o. Sperrvermerk. Nr Bereich A1 A2 A B B2 B1 E F F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 14 Staatl. Berufsschulzentrum Gotha West in % 27,04 16,59 30,13 32,31 4,80 0,00 3,93 3,06 8,30 0,87 15 Staatl. Regelschule "Conrad Ekhof" in % 47,54 22,75 26,78 30,81 4,74 0,71 5,45 4,50 3,55 0,71 16 Evangelische Grundschule Gotha in % 44,85 21,31 36,07 26,23 3,93 0,33 3,93 1,97 5,90 0,33 17 August-Köhler-Kinderhaus in % 42,92 27,60 27,79 28,73 4,91 0,38 4,54 1,70 4,16 0,19 18 Staatl. Grundschule "Erich Kästner" in % 45,79 32,87 22,10 25,41 6,08 0,28 6,35 2,21 4,70 0,00 19 Staatl. Gymnasium "Arnoldischule" in % 52,23 30,39 20,04 27,37 6,25 0,00 7,33 3,45 3,66 1,51 20 Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S in % 36,17 24,36 25,64 27,24 6,73 0,64 5,45 2,24 6,73 0,96 21 Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S in % 53,36 25,94 22,17 31,26 4,88 0,22 8,65 2,22 4,21 0,44 22 Alten- und Pflegeheim Pestalozzistraße in % 40,44 19,38 29,74 27,53 6,39 0,66 6,61 2,86 5,95 0,88 23 Verein zur Förderung und Bildung Jugendl in % 41,31 22,87 29,11 28,69 3,95 0,62 6,24 3,74 4,78 0,00 24 Verein zur Förderung und Bildung Jugendl in % 39,68 22,20 28,73 25,19 5,97 0,75 7,84 3,36 4,85 1,12 25 Gustav-Freytag-Gymnasium in % 32,60 27,82 30,24 20,16 4,44 0,00 4,84 3,23 9,27 0,00 26 Gustav-Freytag-Gymnasium in % 38,55 27,65 31,83 17,36 3,54 0,64 3,54 3,86 11,58 0,00

27 ödp NPD Freie Wähler Thüringen FDP REP GRÜNE SPD DIE LINKE CDU Gültige Zweitstimmen Ungültige Zweitstimmen davon mit Wahlschein Gemäß Wählerverzeichnis. Stimmzettel Wahlberechtigte insgesamt Wahlberechtigte mit Sperrvermerk Wahlberechtigte o. Sperrvermerk. Nr Bereich A1 A2 A B B2 B1 E F F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 27 Gaststätte "Vierjahreszeiten" Siebleben in % 52,19 23,11 30,67 27,21 6,91 0,22 5,62 1,94 3,67 0,65 28 Staatl. Regelschule "Andreas Reyher" in % 45,05 20,99 23,72 36,13 6,57 0,91 4,01 2,74 4,93 0,00 29 Stadtverwaltung Gotha, Neues Rathaus in % 40,58 28,47 26,59 24,24 4,71 0,94 6,35 2,12 6,59 0,00 30 Kulturhaus Gotha, Theatercafe in % 37,26 24,63 27,27 25,51 5,87 2,35 5,57 2,93 5,87 0,00 31 Staatl. Regelschule "Oststadt Gotha" in % 37,46 25,20 27,59 26,53 3,98 0,53 5,84 2,12 7,96 0,27 32 Kindertagesstätte "Bummi" in % 40,04 29,25 29,00 29,25 3,00 0,00 4,00 1,25 4,25 0,00 33 Kindertagesstätte "Bummi" in % 49,85 19,29 30,19 31,24 4,82 0,21 4,82 3,56 5,87 0,00 34 Staatl. Gymnasium "Arnoldischule" in % 49,36 23,88 24,67 32,28 5,77 1,84 6,04 0,52 4,20 0,79 35 Stadtverwaltung Außenstelle Boilstädt in % 54,36 35,02 23,43 20,53 4,11 0,97 8,45 2,90 4,11 0,48 36 Fritz-Fuchs-Haus Uelleben in % 59,28 29,95 21,39 27,81 3,48 0,80 10,16 4,01 2,14 0,27 37 Freiwillige Feuerwehr Siebleben in % 47,27 28,91 17,23 30,50 5,35 0,40 7,13 2,57 7,72 0,20 38 Regionales Förderzentrum Lucas-Cranach-S in % 36,57 23,21 35,27 20,98 6,70 0,00 7,59 0,00 5,80 0,45 39 Stadtverwaltung Außenstelle Siebleben in % 47,88 32,16 27,30 21,08 4,32 0,54 5,95 3,78 4,86 0,00 Anlage 3/3

28 Anlage 3/4 ödp NPD Freie Wähler Thüringen FDP REP GRÜNE SPD DIE LINKE CDU Gültige Zweitstimmen Ungültige Zweitstimmen davon mit Wahlschein Gemäß Wählerverzeichnis. Stimmzettel Wahlberechtigte insgesamt Wahlberechtigte mit Sperrvermerk Wahlberechtigte o. Sperrvermerk. Nr Bereich A1 A2 A B B2 B1 E F F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 40 Staatl. Grundschule "Erich Kästner" in % 46,51 24,45 24,45 22,27 7,42 1,31 6,55 3,49 9,61 0,44 Summe Urnenwahl in % 42,82 24,78 27,02 26,97 5,74 0,51 6,27 2,82 5,49 0,39 B1 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle in % 0,00 36,36 22,73 21,43 4,87 0,49 6,98 2,44 3,90 0,81 B2 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle in % 0,00 31,29 26,64 26,00 6,34 0,21 6,03 1,90 1,59 0,00 B3 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle in % 0,00 28,63 25,62 25,83 8,30 0,00 6,02 2,59 2,49 0,52 B4 Stadtverwaltung Gotha, Innungshalle in % 0,00 26,17 30,32 25,85 5,43 0,53 5,32 3,19 2,87 0,32 Summe Briefwahl in % 0,00 30,06 26,66 25,10 6,38 0,29 6,00 2,54 2,60 0,38 Gesamt in % 52,11 25,73 26,96 26,64 5,86 0,47 6,22 2,77 4,97 0,38

29 Abkürzungsverzeichnis BSU CDU DIE LINKE FDP Fr. Wähler GRAUE GRÜNE KPD NPD ödp ODAD PDS REP SPD VIBT Bürgerliche Soziale Union Christlich Demokratische Union Deutschlands DIE LINKE Freie Demokratische Partei Freie Wähler in Thüringen DIE GRAUEN - Graue Panther BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kommunistische Partei Deutschlands Nationaldemokratische Partei Deutschlands Ökologisch-Demokratische Partei Ost-Deutsche Alternative für Deutschland Partei des Demokratischen Sozialismus DIE REPUBLIKANER Sozialdemokratische Partei Deutschlands Volksinteressenbund Thüringen

30

31

32

... GOTHA Residenzstadt. Statistischer Bericht. Landtagswahl. am 14. September in Gotha. Stadtverwaltung Gotha Statistikstelle

... GOTHA Residenzstadt. Statistischer Bericht. Landtagswahl. am 14. September in Gotha. Stadtverwaltung Gotha Statistikstelle ... GOTHA Residenzstadt Statistischer Bericht Landtagswahl am. September in Gotha Stadtverwaltung Gotha Statistikstelle Inhalt Seite Verzeichnis der Anlagen Verzeichnis der Grafiken. Vorbemerkungen. Organisation.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 2-5 - 5j/13 Wahlbeteiligung und Wahlentscheidung bei der Landtagswahl in Hessen am 22. September 2013 Ergebnisse der repräsentativen

Mehr

Ergebnis der Bezirksversammlungswahl 2014 in Hamburg-Mitte im Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen)

Ergebnis der Bezirksversammlungswahl 2014 in Hamburg-Mitte im Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen) Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen) Wahlberechtigte ohne Wahlschein 26 941 Wahlberechtigte mit Wahlschein 3 694 Wahlberechtigte 30 635 100 Wahlbeteiligung 12 190 39,8 darunter Briefwähler 3 124 10,2 abgegebene

Mehr

Statistischer Bericht Kommunalwahl und Statistischer Bericht Europawahl am 07. Juni 2009 in Gotha

Statistischer Bericht Kommunalwahl und Statistischer Bericht Europawahl am 07. Juni 2009 in Gotha Statistischer Bericht Kommunalwahl und Statistischer Bericht Europawahl am 07. Juni 2009 in Gotha Stadtverwaltung Gotha - Statistikstelle Inhalt Seite Verzeichnis der Anlagen 2 Verzeichnis der Grafiken

Mehr

Endgültiges amtliches Ergebnis

Endgültiges amtliches Ergebnis Harald Hagn Referat Veröffentlichungen, Auskunftsdienst, Analysen, Bibliothek, Archiv Robert Kaufmann Referat Veröffentlichungen, Auskunftsdienst, Analysen, Bibliothek, Archiv Telefon: 03 61 37-84 110

Mehr

Europawahl in Thüringen am 25. Mai 2014

Europawahl in Thüringen am 25. Mai 2014 Zahlen Daten Fakten Europawahl in Thüringen am 25. Mai 2014 Repräsentative Wahlstatistik für und nach Altersgruppen Der Landeswahlleiter www.wahlen.thueringen.de Zeichenerklärung - nichts vorhanden (genau

Mehr

Informationen zur Landtagswahl 2013

Informationen zur Landtagswahl 2013 Niedersächsische Landeswahlleiterin Informationen zur Landtagswahl 2013 I N F O R M A T I O N E N zur Landtagswahl am 20.1.2013 I. GELTENDE RECHTSVORSCHRIFTEN * 1. Artikel 8, 9 und 11 der Niedersächsischen

Mehr

Land Bremen Wahlbeteiligung 1

Land Bremen Wahlbeteiligung 1 1972 1976 190 199 1975 5 194 199 Land Bremen Wahlbeteiligung 1 Männer Frauen Männer und Frauen 4,, 93,0 96,1 94,2 92,1 5,7 91,5 93,4 94,6 91,0 91,9 5,7 9,9 93,3 95,2 92,3 92,0 0,4 3,7,5 93,7 93,3 9,1 7,4

Mehr

Kommunalstatistisches Heft. Statistische Daten. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag 2013

Kommunalstatistisches Heft. Statistische Daten. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag 2013 Kommunalstatistisches Heft Statistische Daten Wahl zum 18. Deutschen Bundestag 2013 5 2016 Kommunalstatistische Hefte Stadtverwaltung Cottbus, Fachbereich Bürgerservice, Statistik und Wahlen Statistischer

Mehr

Wie wählten Alt und Jung Männer und Frauen in Bonn bei der Landtagswahl 2010?

Wie wählten Alt und Jung Männer und Frauen in Bonn bei der Landtagswahl 2010? Stadt Bonn Statistikstelle Wie wählten Alt und Jung Männer und Frauen in Bonn bei der Landtagswahl 2010? Auch bei der Landtagswahl 2010 wurde eine repräsentative Wahlstatistik durchgeführt. In Bonn wurden

Mehr

Alle Veröffentlichungen im Internet unter

Alle Veröffentlichungen im Internet unter Die Landeswahlleiterin des Freistaates Bayern Kennziffer B VII 2-5 2013 Wahl zum 17 Bayerischen Landtag in Bayern am 15 September 2013 Herausgeber:, Mai 2014 Bestellnummer B72503 201351 Einzelpreis 8,

Mehr

Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl am Gemmingen Gesamtergebnis. AGS: Gemmingen 01

Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl am Gemmingen Gesamtergebnis. AGS: Gemmingen 01 Gesamtergebnis Wahlbezirk(e): 001-01 01 bis 900-01 01 Wahlberechtigte: 3.649 ohne Sperrvermerk 3.200 mit Sperrvermerk 449 Wähler: 2.521 ohne Wahlschein 2.087 mit Wahlschein 434 Wahlbeteiligung 69,09 %

Mehr

Wahlen Inhaltsverzeichnis

Wahlen Inhaltsverzeichnis Wahlen Inhaltsverzeichnis 03 Europawahl Europawahl am 25. Mai 2014 Vorbemerkungen... 104 Tabellen... 108 03.01 Wahlberechtigte, Wähler und Stimmen im Vergleich zur Vorwahl... 108 03.02 Wahlberechtigte,

Mehr

Landtagswahl Endgültige Ergebnisse. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorbemerkung Wahlbeteiligung Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7

Landtagswahl Endgültige Ergebnisse. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorbemerkung Wahlbeteiligung Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7 Landtagswahl 2012 Endgültige Ergebnisse Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorbemerkung 3 2. Wahlbeteiligung 6 3. Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7 4. Ergebnisse in den Gemeindewahlbezirken 12 5. Wahlausgang

Mehr

Bundestagswahl 2013: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten

Bundestagswahl 2013: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten Bundestagswahl 2013: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik Von Thomas Kirschey und Dr. Ludwig Böckmann Am 22. September 2013 fand die

Mehr

Gesamtergebnis. Ergebnis der Wahl zum Deutschen Bundestag am 24. September Kennbuchstabe A1 A2. Wahlberechtigte 3011 mit Wahlschein 604

Gesamtergebnis. Ergebnis der Wahl zum Deutschen Bundestag am 24. September Kennbuchstabe A1 A2. Wahlberechtigte 3011 mit Wahlschein 604 Gesamtergebnis zum Deutschen undestag am 24. September 2017 A1 A2 Wahlberechtigte 3011 mit Wahlschein 604 Wähler (Urnen- und riefwahl) 2506 C Ungültige Erststimmen 28 E Ungültige Zweitstimmen 17 D Gültige

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 2-5 5j / 14 Landtagswahl 2014 im Land Brandenburg statistik Berlin Brandenburg Repräsentative Wahlstatistik Impressum Statistischer Bericht B VII 2-5 5j / 14 Erscheinungsfolge:

Mehr

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 27. September 2009 Anlage 30 (zu 72 Abs. 3, 75 Abs. 6, 76 Abs. 1 und 6, 77 Abs. 1, 78 Abs. 4 BWO) ohne Sperrvermerk Laut

Mehr

Schnellmeldung. Europawahl. Wahlvorschlag Stimmen %

Schnellmeldung. Europawahl. Wahlvorschlag Stimmen % Schnellmeldung für die Europawahl am 25.05.2014 Wernau (Neckar) Wahlkreis: 001 AGS: 08116072 Wernau (Neckar) Bezirk: 001-01 bis 900-02 Wahlberechtigte: 8.836 Wähler: 4.661 Wahlbeteiligung: 52,75 % % Ungültige

Mehr

Die Bundestagswahl 2013 in Thüringen Vorläufiges amtliches Ergebnis

Die Bundestagswahl 2013 in Thüringen Vorläufiges amtliches Ergebnis Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-84 110 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Bundestagswahl 2013 in Thüringen Vorläufiges amtliches Ergebnis Stärkste

Mehr

Zusammenstellung der vorläufigen Ergebnisse der Wahl zum Niedersächsischen Landtag am 20. Januar 2013

Zusammenstellung der vorläufigen Ergebnisse der Wahl zum Niedersächsischen Landtag am 20. Januar 2013 Zusammenstellung der vorläufigen Ergebnisse der Wahl zum Niedersächsischen Landtag am 20. Januar 2013 Söhlde B7 ohne Sperrvermerk "W" (Wahlschein) Laut Wählerverzeichnis mit Sperrvermerk "W" (Wahlschein)

Mehr

Bundestagswahl. Landtagswahl

Bundestagswahl. Landtagswahl 00 005 Sachsen Wahlbeteiligung 1 und 58,0 65,0 76,5 84,1 86,6 75,9 56, 67,1 78,1 78,1 83,6 79,1 75,5 57,1 66,0 77,3 83,8 81,6 75,7 63,0 66,6 7,7 77,1 81,1 74, 6,6 70,8 76,5 78,7 73,7 74,0 6,8 68,6 74,5

Mehr

STATISTISCHE ANALYSEN

STATISTISCHE ANALYSEN STATISTISCHES LANDESAMT N 39 2016 STATISTISCHE ANALYSEN Statistik nutzen LANDTAGSWAHL 2016 Teil 2: Repräsentative Wahlstatistik Herausgeber: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Mainzer Straße 14-16

Mehr

Wie wählten Alt und Jung Männer und Frauen in Bonn bei der Bundestagswahl 2009?

Wie wählten Alt und Jung Männer und Frauen in Bonn bei der Bundestagswahl 2009? Stadt Bonn Statistikstelle Wie wählten Alt und Jung Männer und in Bonn bei der Bundestagswahl 2009? Auch bei der vorgezogenen Bundestagswahl wurde eine repräsentative Wahlstatistik durchgeführt. In Bonn

Mehr

Wahlen Wahlberechtigte und Wahlbeteiligung 1925 bis 2006

Wahlen Wahlberechtigte und Wahlbeteiligung 1925 bis 2006 Inhaltsverzeichnis 03 Vorbemerkungen... 90 Tabellen... 94 03.01 Wahlberechtigte und Wahlbeteiligung 1925 bis 2006... 94 03.02 Berliner Abgeordnete 1990 bis 2006 nach Geschlecht und Parteien... 95 03.03

Mehr

Landtagswahl am 14. September Landespressekonferenz 15. September Uhr

Landtagswahl am 14. September Landespressekonferenz 15. September Uhr Der Landeswahlleiter Sperrfrist: Redebeginn Es gilt das gesprochene Wort Landtagswahl am 14. September 2014 Landespressekonferenz 15. September 2014 14 Uhr Vorbemerkungen Parteien zur Wahl Wahlbeteiligung

Mehr

Statistische Berichte. Sächsischer Landtag. Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik STATISTISCHES LANDESAMT. Wahlen

Statistische Berichte. Sächsischer Landtag. Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik STATISTISCHES LANDESAMT. Wahlen Statistische Berichte B VII 2-3 5j/9 ISSN 1435-8689 Preis: 5,4 Wahlen Sächsischer Landtag Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 29 STATISTISCHES LANDESAMT Zeichenerklärung - Nichts vorhanden (genau

Mehr

Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments Wahl zum 4. Thüringer Landtag

Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments Wahl zum 4. Thüringer Landtag Landeshauptstadt Erfurt Stadtverwaltung Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments Wahl zum 4. Thüringer Landtag in der Landeshauptstadt Erfurt am 13. Juni 2004 Kommunalstatistisches Heft 55 Dezernat

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Europawahl in Schleswig-Holstein am 25. Mai 2014 STATISTIKAMT NORD

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Europawahl in Schleswig-Holstein am 25. Mai 2014 STATISTIKAMT NORD Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Europawahl in Schleswig-Holstein am 25. Mai 2014 STATISTIKAMT NORD Impressum Europawahl in Schleswig-Holstein am 25. Mai 2014 ISSN 2198-557X Herausgeber:

Mehr

Wahlen. Inhaltsverzeichnis. Vorbemerkungen Tabellen Wahlen

Wahlen. Inhaltsverzeichnis. Vorbemerkungen Tabellen Wahlen Inhaltsverzeichnis 03 Vorbemerkungen... 94 Tabellen... 96 03.01 Europawahl am 7. Juni 2009 03.01 03.01Wahlberechtigte, Wähler und Stimmen... 96 03.02 03.02Wahlberechtigte, Wahlbeteiligung und gültige Stimmen

Mehr

Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate.

Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate. Wahlen Bildquelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate. Den höchsten Listenstimmenanteil bei der Wahl zum

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Sächsischer Landtag Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 214 B VII 2-3 5j/14 Inhalt Vorbemerkungen 3 Ergebnisse 5 Seite Abbildungen Abb. 1 Wahlberechtigte

Mehr

STATISTISCHE INFORMATIONEN. Landtagswahl 2017 Vorläufige Ergebnisse

STATISTISCHE INFORMATIONEN. Landtagswahl 2017 Vorläufige Ergebnisse STATISTISCHE INFORMATIONEN Mai 2017 Landtagswahl 2017 Vorläufige Ergebnisse Landtagswahl 2017 Vorläufige Ergebnisse Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorbemerkung 3 2. Wahlbeteiligung 6 3. Ergebnisse für die

Mehr

Landtagswahl 2016: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten

Landtagswahl 2016: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten Landtagswahl 2016: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik Von Dr. Ludwig Böckmann, Thomas Kirschey und Dr. Ninja Mariette Lehnert Am 13.

Mehr

Hessischer Landtag - Landtagsinformationssystem - Übersicht Landtagswahlen Hessen

Hessischer Landtag - Landtagsinformationssystem - Übersicht Landtagswahlen Hessen Hessischer Landtag - Landtagsinformationssystem - Übersicht Landtagswahlen Hessen Wahlen, Wahlprüfung 1. Wahlperiode 1. Dezember 1946 Stimmen Prozent Sitze Wahlberechtigte 2 380 109 Wähler 1 741 416 73.2

Mehr

6 Bei der Landtagswahl am 27. März 2011 erhielt die SPD mit 35,7 Prozent den höchsten Stimmenanteil.

6 Bei der Landtagswahl am 27. März 2011 erhielt die SPD mit 35,7 Prozent den höchsten Stimmenanteil. . Wahlen 6 Bei der Landtagswahl am 2. März 2011 erhielt die SPD mit 35, Prozent den höchsten Stimmenanteil. 6 Von den 622 Abgeordneten im 1. Deutschen Bundestag stammen 32 aus Rheinland-Pfalz. 6 Bei der

Mehr

Ergebnisse der Parteien bei der Wahl zum Europäischen Parlament am in Pforzheim SPD 19,1% Sonstige 9,5%

Ergebnisse der Parteien bei der Wahl zum Europäischen Parlament am in Pforzheim SPD 19,1% Sonstige 9,5% Pforzheim Kommunale Statistikstelle Ergebnisse der Parteien bei der Wahl zum Europäischen Parlament am 13.06.2004 in Pforzheim SPD 19,1% GRÜNE 11,6% CDU 48,3% FDP 7,5% Sonstige 9,5% REP 4,0% Veränderung

Mehr

B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711)

B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4282 14001 Wahlen B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 13.11.2014 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum Europäischen Parlament in Baden-Württemberg am 25. Mai 2014 Die achte Direktwahl

Mehr

Tabelle 1 Europawahlen in Offenbach seit 1979 mit Diagramm Seite 189. Tabelle 2 Bundestagswahlen in Offenbach seit 1949 (Erststimmen) Seite 190

Tabelle 1 Europawahlen in Offenbach seit 1979 mit Diagramm Seite 189. Tabelle 2 Bundestagswahlen in Offenbach seit 1949 (Erststimmen) Seite 190 XI. Wahlen Vorbemerkung Seite 188 Tabelle 1 Europawahlen in Offenbach seit 1979 mit Diagramm Seite 189 Tabelle 2 Bundestagswahlen in Offenbach seit 1949 (Erststimmen) Seite 190 Tabelle 2.1 Bundestagswahlen

Mehr

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Schleswig-Holstein

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Schleswig-Holstein Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Schleswig-Holstein Bekanntmachung der Landeswahlleiterin vom 10. Oktober 2013 - IV 314-115.21 - BW 13-16 Aufgrund des 79 Abs. 1 der Bundeswahlordnung

Mehr

Bundestagswahl 2017 in der Stadt Augsburg

Bundestagswahl 2017 in der Stadt Augsburg epaper vom 9. Oktober 1 000 Bundestagswahl 1 in der Der Deutsche Bundestag ist Volksvertretung und eines der wichtigsten Organe der Bundesrepublik Deutschland. Zu seinen Aufgaben gehören neben der Gesetzgebung

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 1-5 4j / 17 Bundestagswahl 217 im Land Brandenburg statistik Berlin Brandenburg Repräsentative Wahlstatistik Impressum Statistischer Bericht B VII 1-5 4j / 17 Erscheinungsfolge:

Mehr

Bundestagswahl Endgültige Ergebnisse. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorbemerkung Wahlbeteiligung Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7

Bundestagswahl Endgültige Ergebnisse. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorbemerkung Wahlbeteiligung Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7 Bundestagswahl 2013 Endgültige Ergebnisse Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorbemerkung 3 2. Wahlbeteiligung 6 3. Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7 4. Ergebnisse in den Gemeindewahlbezirken 12 5. Wahlausgang

Mehr

Die Bundestagswahl 2017 in Thüringen

Die Bundestagswahl 2017 in Thüringen Harald Hagn Referat Bereichsübergreifende Analysen, Statistikportal, Regionalstatistik, Veröffentlichungen, Bibliothek Telefon: 03 61 5 73 31 91 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Bundestagswahl

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 1/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 2/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 3/5 12.

Mehr

Ergebnisse der Bundestagswahl am 18. September 2005 im Land Brandenburg

Ergebnisse der Bundestagswahl am 18. September 2005 im Land Brandenburg Ergebnisse der Bundestagswahl am 18. September 2005 im Land Brandenburg In den 10 Bundestagswahlkreisen des Landes Brandenburg standen am 18. September 2005 insgesamt 9 Parteien für die Vergabe der Mandate

Mehr

WahlREPORT. Bundestagswahl

WahlREPORT. Bundestagswahl WahlREPORT Bundestagswahl Eine Analyse der Wahl vom 22. September 2013 infratest dimap gehört zu den leistungsstärksten Meinungsforschungsinstituten in Deutschland auf dem Feld der Wahl- und Politikforschung.

Mehr

Die Münchner Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik bei der Bundestagswahl 2005

Die Münchner Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik bei der Bundestagswahl 2005 Autorin: Sibel Aydemir-Kengeroglu Tabellen und Grafiken: Ioannis Mirissas Die Münchner Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik bei der Bundestagswahl 2 Alters- und geschlechtsspezifische Untersuchung

Mehr

Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 in MV

Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 in MV Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 in MV CDU/CSU im Bundesgebiet Wahlsieger - Gewinne für die SPD, leichte Verluste für DIE LINKE und GRÜNE, dramatische Verluste für die FDP Im Ergebnis der Wahl zum 18.

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Deutscher Bundestag Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik im Freistaat Sachsen 2017 B VII 1-6 4j/17 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden (genau Null)

Mehr

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13.

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. Artikel-Nr. 4232 16001 Wahlen B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 01.04.2016 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016 Stimmenanteile der Parteien

Mehr

B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) ,4 6,2. SPD FDP GRÜNE DIE LINKE Sonstige

B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) ,4 6,2. SPD FDP GRÜNE DIE LINKE Sonstige Artikel-Nr. 4212 13001 Wahlen B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 21.10.2014 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 in Baden-Württemberg anteile

Mehr

Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2013

Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 Roland Richter Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag führte zu einem historischen Ergebnis: Erstmals in der Geschichte des Deutschen Bundestages ist die FDP nicht

Mehr

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 24. Mai 2017 Nr. 22/2017. INHALT Datum Titel Seite

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 24. Mai 2017 Nr. 22/2017. INHALT Datum Titel Seite 166 AMTSBLATT Ausgegeben in Steinfurt am 24. Mai 2017 Nr. 22/2017 Lfd. Nr. INHALT Datum Titel Seite 101 23.05.2017 Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses der Landtagswahl am 14.05.2017 in den Wahlkreisen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Europäisches Parlament Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 2014 B VII 5-3 5j/14 Zeichenerklärung 0 Keine Stimme erhalten x Im Wahlgebiet nicht angetreten

Mehr

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Europäischen Parlament am 7. Juni 2009

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Europäischen Parlament am 7. Juni 2009 Teil A Anlage 26 (zu 65 Abs. 3, 68 Abs. 6, 69 Abs. 1 und 4, Wahlberechtigte Wähler Laut Wählerverzeichnis ohne Sperrvermerk "W" (Wahlschein) mit Sperrvermerk "W" (Wahlschein) nach 24 Abs. 2 EuWO insgesamt

Mehr

Gewinn/ Verlust SPD 40,9% + 4,5% CDU/CSU 35,1% - 6,3% Grüne 6,7% - 0,6% FDP 6,2% - 0,7% PDS 5,1% + 0,7% andere 5,9% + 2,3%

Gewinn/ Verlust SPD 40,9% + 4,5% CDU/CSU 35,1% - 6,3% Grüne 6,7% - 0,6% FDP 6,2% - 0,7% PDS 5,1% + 0,7% andere 5,9% + 2,3% Abgeordnete Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen

Mehr

Bundestagswahl Vorläufige Ergebnisse. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorbemerkung Wahlbeteiligung Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7

Bundestagswahl Vorläufige Ergebnisse. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorbemerkung Wahlbeteiligung Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7 STATISTISCHE INFORMATIONEN September 2017 Bundestagswahl 2017 Vorläufige Ergebnisse Bundestagswahl 2017 Vorläufige Ergebnisse Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorbemerkung 3 2. Wahlbeteiligung 6 3. Ergebnisse

Mehr

Bundestagswahl Endgültige Ergebnisse. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorbemerkung Wahlbeteiligung Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7

Bundestagswahl Endgültige Ergebnisse. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorbemerkung Wahlbeteiligung Ergebnisse für die Gesamtstadt Ratingen 7 STATISTISCHE INFORMATIONEN Oktober 2017 Bundestagswahl 2017 Endgültige Ergebnisse Bundestagswahl 2017 Endgültige Ergebnisse Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorbemerkung 3 2. Wahlbeteiligung 6 3. Ergebnisse

Mehr

Landtagswahl Bekanntmachung

Landtagswahl Bekanntmachung Landkreis Saalekreis Die Kreiswahlleiterin Landtagswahl 13.03.2016 Bekanntmachung des amtlichen Endergebnisses für die Wahlkreise 33, 34, 39 und 40 gemäß 34 Landeswahlgesetz (LWG) in Verb, mit 70 Satz

Mehr

Wahlanalyse. Vorläufiges Ergebnis. Bundestagswahl am 24. September 2017

Wahlanalyse. Vorläufiges Ergebnis. Bundestagswahl am 24. September 2017 Der Landeswahlleiter Wahlanalyse Vorläufiges Ergebnis Bundestagswahl am 24. September 2017 Vorbemerkungen Parteien zur Wahl Vorläufiges Ergebnis für Deutschland Vorläufige Sitzverteilung Wahlbeteiligung

Mehr

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Brandenburger Landtag am 27. September Landkreis.

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Brandenburger Landtag am 27. September Landkreis. Karstädt insgesamt (A 1 + A 2 + A 3) ohne Sperrvermerk "W" (Wahlschein) Wahlberechtigte Laut Wählerverzeichnis mit Sperrvermerk "W" (Wahlschein) nach 22/2 BbgLWahlV insgesamt Wähler/-innen darunter mit

Mehr

Bundestagswahl 2009: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten

Bundestagswahl 2009: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten Bundestagswahl 2009: Der Einfluss von Geschlecht und Alter auf das Wahlverhalten Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik Von Dr. Ludwig Böckmann und Thomas Kirschey Am 27. September 2009 fand die

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 5-5 5j / 14 Europawahl 214 im Land Brandenburg statistik Berlin Brandenburg Repräsentative Wahlstatistik Korrigierte Fassung Impressum Statistischer Bericht B VII 5-5 5j / 14

Mehr

Es sind 10 Abgeordnete zu wählen. Von den abgegebenen gültigen

Es sind 10 Abgeordnete zu wählen. Von den abgegebenen gültigen Presse Niedersächsische Landeswahlleiterin 12.10.2017 Informationen zur Landtagswahl am 15. Oktober 2017 1. Wahlmodus Die Landtagsabgeordneten werden nach den Grundsätzen einer mit der Personenwahl verbundenen

Mehr

Landtagswahl 2006: Der Ungültigwähler

Landtagswahl 2006: Der Ungültigwähler Landtagswahl 2006: Der Ungültigwähler Von Romy Feldmann Bei der Landtagswahl am 26. März 2006 gaben die rheinland-pfälzischen Wählerinnen und Wähler 58 664 Wahlkreisstimmen und 37 962 Landesstimmen ab.

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 1-5 4j / 13 Bundestagswahl 213 im Land Brandenburg statistik Berlin Brandenburg Repräsentative Wahlstatistik Impressum Statistischer Bericht B VII 1-5 4j / 13 Erscheinungsfolge:

Mehr

Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen

Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Statistischer Informationsdienst Landeshauptstadt Potsdam Nr. 3/1999 Ergebnisse der Europawahl 1999 in der Landeshauptstadt Potsdam Statistischer Informationsdienst

Mehr

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am Wahlkreis: 39 V7 Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 4.9.17 Wahlkreis: 39 Teil: 1 / Seite: 1 Wahlberechtigte Wählerinnen/Wähler lt. Wähl. Verz. ohne Sperrverm.

Mehr

Bundestagswahl Wahlen

Bundestagswahl Wahlen Bundestagswahl 2013 Von Romy Siemens und Dr. Ludwig Böckmann Am 22. September 2013 fand die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag statt. Nach dem amtlichen Endergebnis entfallen von den gültigen Zweitstimmen,

Mehr

Wahlen im Saarland. Informationen zu den Wahlen 2017 Landtagswahl am 26. März Bundestagswahl am 24. September. Statistisches Amt

Wahlen im Saarland. Informationen zu den Wahlen 2017 Landtagswahl am 26. März Bundestagswahl am 24. September. Statistisches Amt Wahlen im Saarland Informationen zu den Wahlen 2017 Landtagswahl am 26. März Bundestagswahl am 24. September Einzelschrift Nr. 127 / 2017 Statistisches Amt Einzelschriften Wahlen im Saarland Informationen

Mehr

Statistisches Landesamt

Statistisches Landesamt Statistische Berichte B VII 5-3 5j/09 ISSN 1435-8689 Preis: 3,25 Wahlen Europäisches Parlament Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 2009 Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Wir rechnen

Mehr

Stimmenverteilung zur Wahl zum Landtag Brandenburg 2. Stimme am 27. September 2009

Stimmenverteilung zur Wahl zum Landtag Brandenburg 2. Stimme am 27. September 2009 Wahl zum Landtag Brandenburg. Stimme am 7. September Wahlgebiet: Wahlgebiet Nr.: Legislaturperiode: Einwohneranzahl: wahlberechtigt: Zahl der Wähler: Wahlbeteiligung: ungültige Stimmen: gültige Stimmen

Mehr

13. März 2016 Repräsentative Wahlstatistik

13. März 2016 Repräsentative Wahlstatistik DIE WAHL ZUM 17. LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 13. März 2016 Repräsentative Wahlstatistik Die Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz am 13. März 2016 Repräsentative Wahlstatistik Sehr geehrte Wählerin, sehr geehrter

Mehr

Bundestagswahl am 24. September Briefwahlvorstände

Bundestagswahl am 24. September Briefwahlvorstände Bundestagswahl am 24. September 2017 - Briefwahlvorstände Bundestag 598 Abgeordnete Erststimme 299 durch Mehrheitswahl im Wahlkreis Zweitstimme Rest durch Verhältniswahl Landeslisten der Parteien Titel

Mehr

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 27. September 2009

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 27. September 2009 Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 27. September 2009 Anlage 30 (zu 72 Abs. 3, 75 Abs. 6, 76 Abs. 1 und 6, 77 Abs. 1, 78 Abs. 4 BWO) Kreis: Wahlkreis: 57 Land:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 2-2.3 5j / 11 Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 statistik Berlin Brandenburg Vorläufiges Ergebnis nach Bezirken Bezirk Pankow 12 03 05 04 01 02 11 10

Mehr

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27.

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27. Bundestagswahl 2009 Bericht des Landeswahlleiters zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09 Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis

Mehr

Bundestagswahl Ergebnisse und Kurzanalyse

Bundestagswahl Ergebnisse und Kurzanalyse Ergebnisse und Kurzanalyse Ergebnisse und Kurzanalyse Amt für Wirtschaftsförderung, Abteilung Statistik und Stadtforschung 4.09.017 Impressum Herausgeber: Titelblatt: Druck: Stadt Neuss, Dezernat Wirtschaftsförderung,

Mehr

A M T S B O T E der Stadt Bergen auf Rügen

A M T S B O T E der Stadt Bergen auf Rügen A M T S B O T E der Stadt Bergen auf Rügen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Bergen auf Rügen kostenloses Exemplar Nr. 13-17. Jahrgang 15. September 2011 Öffentliche Auslegung im Rathaus der Stadt

Mehr

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Zusammenstellung der endn Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Anlage 30 (zu 72 Abs. 3, 75 Abs. 6, 76 Abs. 1 und 6, 77 Abs. 1, 78 Abs. 4 BWO) Gemeinde Kreis: Wahlkreis: 62

Mehr

Beziehungen der Sichtweise von Parteien aufgrund des Abstimmungsverhaltens bei den Landtagswahlen 2014, 2016 und 2017

Beziehungen der Sichtweise von Parteien aufgrund des Abstimmungsverhaltens bei den Landtagswahlen 2014, 2016 und 2017 Beziehungen der Sichtweise von Parteien aufgrund des Abstimmungsverhaltens bei den Landtagswahlen 214, 216 und 217 Wolfgang M. Hartmann All Rights Reserved Reproduction, translation, or transmission of

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD Impressum Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 ISSN 2196-811X Herausgeber:

Mehr

Landtagswahl in Baden-Württemberg Wahlkreis 42 - Pforzheim

Landtagswahl in Baden-Württemberg Wahlkreis 42 - Pforzheim Pforzheim Kommunale Statistikstelle Stimmenanteile der Parteien im Wahlkreis 42 Pforzheim bei den Landtagswahlen am 26.03.2006 25.03.2001 WASG 5,5% GRÜNE 8,6% REP 2,9% NPD 1,0% NPD 0,3% FDP 6,7% GRÜNE

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 5-4.7 5j / 09 Europawahlen 2009 im Land Berlin Statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis nach Bezirken Bezirk Tempelhof-Schöneberg 12 03 05 04 01 02 11 10 07 06 08 09

Mehr

Erfurter Statistik Landtagswahl 2009

Erfurter Statistik Landtagswahl 2009 Erfurter Statistik Landtagswahl 2009 Es ist nicht gestattet, ohne ausdrückliche Genehmigung des Herausgebers diese Veröffentlichung oder Auszüge daraus für gewerbliche Zwecke zu vervielfältigen oder in

Mehr

XIV. Amtliches Endergebnis der Oberbürgermeisterwahl am in Pforzheim

XIV. Amtliches Endergebnis der Oberbürgermeisterwahl am in Pforzheim XIV. Amtliches Endergebnis der Oberbürgermeisterwahl am 07.05.2017 in Pforzheim Wahlberechtigte / Wähler / Wahlbeteiligung / Stimmen absolut Anteil in % Wahlberechtigte insgesamt A 91.962 100,0% Wahlberechtigte

Mehr

Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim. Landtagswahl 2011 Ergebnisse und Analysen

Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim. Landtagswahl 2011 Ergebnisse und Analysen Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim Landtagswahl 2011 Ergebnisse und Analysen 2011 2006 2001 1996 1992 1988 1984 1980 Landtagswahl 2011 Ergebnisse und Analysen Sonderschrift 155 Herausgeber: Wirtschaft

Mehr

Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004

Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004 Margitta von Schwartzenberg Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004 Dieser Beitrag knüpft an den Aufsatz an, der vor der Europawahl 2004 in dieser

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

DIE ORTSTEILE UND STADTTEILE DER STADT BREMERHAVEN. Teil C Das gesamte Stadtgebiet

DIE ORTSTEILE UND STADTTEILE DER STADT BREMERHAVEN. Teil C Das gesamte Stadtgebiet DIE ORTSTEILE UND STADTTEILE DER STADT BREMERHAVEN Teil C Das gesamte Stadtgebiet - 385 - Natürliche Bevölkerungsbewegungen der letzten 10 Jahre Jahr Geburten 1) Sterbefälle 2) männlich weiblich männlich

Mehr

QUIZ. 20. Quiz Wie viele Kreuze kann man bei der Bundestagswahl machen? A. Ein Kreuz B. Zwei Kreuze C. Drei Kreuze D. Vier Kreuze 20.

QUIZ. 20. Quiz Wie viele Kreuze kann man bei der Bundestagswahl machen? A. Ein Kreuz B. Zwei Kreuze C. Drei Kreuze D. Vier Kreuze 20. 20. Quiz QUIZ 20.1 SPD heißt A. Soziale Partei Deutschlands B. Sozialdemokratische Partei Deutschlands C. Soziale Partnerschaft Deutschland D. Sozialistische Partei Deutschlands 20.2 Wie viele Kreuze kann

Mehr

Wahlhelferschulung zur Bundestagswahl am 24. September 2017

Wahlhelferschulung zur Bundestagswahl am 24. September 2017 Wahlhelferschulung zur Bundestagswahl am 24. September 2017 Bundestag 598 Abgeordnete Erststimme 299 durch Mehrheitswahl im Wahlkreis Zweitstimme Rest durch Verhältniswahl Landeslisten der Parteien Titel

Mehr

zur Wahl des 5. Thüringer Landtages Wahlergebnis für die Stadt Weimar

zur Wahl des 5. Thüringer Landtages Wahlergebnis für die Stadt Weimar zur Wahl des 5. Thüringer Landtages Wahlergebnis für die Stadt Weimar Stadtentwicklungsamt Kommunale Statistikstelle Inhaltsverzeichnis Bericht zur Wahl des Thüringer Landtages am 30. August 2009 1. Allgemeines

Mehr

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 15. Deutschen Bundestag am 22. September 2002

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 15. Deutschen Bundestag am 22. September 2002 Margitta von Schwartzenberg Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 15. Deutschen Bundestag am 22. September 2002 Die vorläufigen amtlichen Ergebnisse der vierten gesamtdeutschen Bundestagswahl 2002 lagen am

Mehr

Stadt Gunzenhausen. Statistischer Bericht Wahlen zum Bayerischen Landtag und zum Bezirkstag des Bezirks Mittelfranken Sonntag, 28.

Stadt Gunzenhausen. Statistischer Bericht Wahlen zum Bayerischen Landtag und zum Bezirkstag des Bezirks Mittelfranken Sonntag, 28. Statistischer Bericht Wahlen zum Bayerischen Landtag und zum Bezirkstag des Bezirks Mittelfranken Sonntag, 28. September 2008 Stadt Gunzenhausen Zentrum im Fränkischen Seenland Staatlich anerkannter Erholungsort

Mehr

11. Wahlverhalten nach Alter und Geschlecht Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik in der Landeshauptstadt Hannover

11. Wahlverhalten nach Alter und Geschlecht Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik in der Landeshauptstadt Hannover Ergebnisse Analysen - Vergleiche Landtagswahl 2013 in der Region Hannover 11. Wahlverhalten nach Alter und Geschlecht Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik in der Landeshauptstadt Hannover Erst-

Mehr