Wie wir die Steine aus dem Weg geräumt haben.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie wir die Steine aus dem Weg geräumt haben."

Transkript

1 Wie wir die Steine aus dem Weg geräumt haben. - Analyse einer FBG Entwicklung FH Erfurt Dipl. Ing. Fowi Wolfgang Ladwig AöR Thüringenforst Revierleiter Ziegenrück Geschäftsführer FBG Crispendorf

2 Gliederung 1. FBG Crispendorf - der Start 2. Wie funktioniert unsere (oder auch Ihre?) FBG 3. Aktivitäten über unseren Tellerrand hinaus 4. FBG Crispendorf Damals und Heute 5. Was hat die FBG Crispendorf wirklich vorangebracht? 6. Welche Steine verhindern eine FBG Entwicklung?

3 1. FBG Crispendorf - der Start - Gründung (2001) - 22 Mitglieder, 608 ha - Besitzstruktur: - ostthüringer Kleinstprivatwald ø3-5ha auf ø5 Flächen - parzellenscharfe Bewirtschaftung - 3 Betriebe >100 ha - Baumarten: Fichte ~ 80 % - Aktivitäten: - Material- /Pflanzenbestellung - gemeinsame Projekte (Wegebau) - Vereinsleben (Ausfahrten, Meisterschaften) Gestartet sind viele FBG n. Wie war die Entwicklung?

4 2. Warum funktioniert unsere (oder auch Ihre?) FBG FBG Basispersonal - Förster, Ortsbeauftragte - FBG Büro, Geschäftsführer Vereinsvorstand - Vorstand - Beisitzer Vertrauen: Die FBG ist ein super Team. Die können das. Wirtschaftlichkeit: Bringt die FBG Vorteile für mich? Geselligkeit: Die Zusammenarbeit macht Freude.

5 2.1. Vorstand Wer? Chef (Schuhmachermeister) Der Mann für alle Fälle (Leiter Behindertenwerkstatt) Finanzchef (Leiter Pflanzenbau) Bürochefin (Verwaltungsangestellte) Leute die jeden Tag ihren Mann/ ihre Frau stehen.

6 2.2. Basispersonal Ortsbeauftragter Er kennt Jeden und weiß (fast) alles Förster - 1. Ansprechpartner - Vertrauensperson - Beförsterungspartner - Verbindungsmann zur FBG - Fachmann ~?

7 2.3.Vertrauen Forstbetriebsgemeinschaft Crispendorf Wem schenken Sie Vertrauen (im Voraus)? Engagierten + geachteten Personen! (Revierleiter?, Vorstände?) einem guten Team - Absolutes Vertrauensverhältnis innerhalb der FBG (Vorstand, Geschäftsführer/Förster, Mitarbeiter, Mitglieder) Guten Erfahrungen Positiven Erfahrungen Anderer (Wirtshaus, Fußballclub, ) Der Wald ist besonders hellhörig

8 2.4. Wirtschaftlichkeit Forstbetriebsgemeinschaft Crispendorf Gibt es wirklich reelle Vorteile wenn Waldbesitzer Mitglieder unserer FBG sind? - besser Holzpreise und Leistungen als im Direktgeschäft des Waldbesitzers - Schnelle Holzabfuhr, Abrechnung und Bezahlung Professionelle Geschäfte - transparente Geschäftsabwicklung (schriftliche Verträgen) - Sicherheiten, Bankbürgschaften, Vorkasse - Schriftverkehr (z.b. Abrechnungen mit gutem Layout ) Welche Probleme kann und will die FBG aufgreifen und lösen? (Wegebau, Kleinmengenbündelung, Holzhandel?, Technik? ) Das beste Gesamtkonzept entscheidet.

9 2.5. Geselligkeit Schöne Erlebnisse und ein gutes Bier verbinden.

10 3. Aktivitäten über unseren Tellerrand hinaus - FBG Kooperation Südostthüringen (seit 2009/2010) - Gründung einer Tochtergesellschaft (GmbH) als Dienstleister (2013) - Mitglied im Waldbesitzerverband - Öffentlichkeitsarbeit für alle (Waldwettkampf, Exkursionen, ) Unsere Welt ist manchmal zu klein, um Spitze zu sein

11 3.1. FBG Kooperation Südostthüringen Meine FBG ist mein Königreich - alle anderen? Ziele der FBG Kooperation Angleichung der Arbeitsstandards in den FBG n ( Schwache mitziehen) Stärkung der Gemeinschaft (Holzmenge, Pflanzen, ) Flexibilität (Holzkaufverträge, ) Grundlage Kooperationsvertrag (jede FBG bleibt völlig selbständig) Fakten - Gründung 2009 mit 4 FBG n 2010 Erweiterung auf 6 FBG n - Stand (2013): ha / 1400 Mitglieder/ Fm Holzverkauf

12 3.2. Gründung einer Tochtergesellschaft als Dienstleister Gründung der WBS - Waldbesitzer Service GmbH als 100% Tochter von 5 FBG n im Forstamt Schleiz Haftung der FBG Vorstände Flexibilität, Marktwirtschaft (wirtschaftliche Trägheit von Vereinen???) Entlastung der FBG n (Ehrenamt, Förster, Büroausstattung, ) Teillösung für 2015 (staatliche Förster keine FBG Geschäftsführer mehr)

13 4. FBG Crispendorf Damals und Heute Fläche ha Mitglieder Aktivitäten -Pflanzenbestellung - gemeinsame Projekte (Wegebau) - Vereinsleben - Wie eigenes Büro (Minijob) + Holzvermarktung Fm/Jahr + Sammelplätze Kleinmengen + eigenes GPS Gerät + soziales Engagement + Stärkung regionaler Wirtschaft + FBG Kooperation, WBS

14 5. Was hat die FBG Crispendorf wirklich vorangebracht? Gutes Team (Vorstand, Förster, Mitarbeiter, Geschäftspartner) Einstieg in die eigene Holzvermarktung bei Kyrill Bewahrung einer zentralen Holzvermarktung 80-90% aus KW/PW Dienstleistung für Waldbesitzer, die kein anderer bietet (Sammelplätze, GPS, ) FBG Kooperation Was wird ab ? (Förster kein GF mehr)

15 6. Welche Steine verhindern eine FBG Entwicklung? - Schlafende FBG n Fehlen von motivierten Personen (Förster/Forstamt kein Interesse, Vorstand unaktiv keine Attraktivität) - FBG um ihrer selbst Willen Die Waldbesitzer braucht uns doch als FBG Wir sind die tollsten!!! - Und arbeiten am Markt vorbei. Kosten zu hoch (Büro, Technik) hohe Gebühren Waldbesitzer? - Alles wird von 1-2 Personen geleistet (Förster, Vorsitzender) Wenn der König weg ist, stirbt die FBG. - Überlastung des Ehrenamtes (Zeit, Haftung, Ärger)

16 Eine FBG braucht innovative Leute.

17 vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Die Gründung einer GmbH als forstlicher Dienstleister. Herbert Seyfarth, Leiter des Forstamtes Schleiz, AÖR -ThüringenForst -

Die Gründung einer GmbH als forstlicher Dienstleister. Herbert Seyfarth, Leiter des Forstamtes Schleiz, AÖR -ThüringenForst - Die Gründung einer GmbH als forstlicher Dienstleister Herbert Seyfarth, Leiter des Forstamtes Schleiz, AÖR -ThüringenForst - Übersicht der FBG n im Forstamt Schleiz (2013) Name der FBG Fläche (ha) Mitglieder

Mehr

FBG en unter Druck - Chance oder Risiko? Ein Beispiel aus Ostthüringen: Die Geschäftsführung der FBG Saale Schiefergebirge

FBG en unter Druck - Chance oder Risiko? Ein Beispiel aus Ostthüringen: Die Geschäftsführung der FBG Saale Schiefergebirge FBG en unter Druck - Chance oder Risiko? Ein Beispiel aus Ostthüringen: Die Geschäftsführung der FBG Saale Schiefergebirge Gliederung: I. Naturraum & Eckdaten II. Zuständigkeiten & Geschäftsablauf III.

Mehr

Der Geschäftsführer eines Forstlichen Zusammenschlusses Vertrauensperson und Multitalent?!

Der Geschäftsführer eines Forstlichen Zusammenschlusses Vertrauensperson und Multitalent?! Der Geschäftsführer eines Forstlichen Zusammenschlusses Vertrauensperson und Multitalent?! Pier Pernutz, ThüringenForst AöR Fachbereichsleiter Hoheit, Wald und Umwelt Eine zentrale Frage in Goethes Faust

Mehr

FBG-Geschäftsführung durch private Anbieter?

FBG-Geschäftsführung durch private Anbieter? FBG-Geschäftsführung durch private Anbieter? Thomas Meyer, Forstsachverständiger 17.4.2015 1 Kurzvorstellung Studium Göttingen, Referendariat Thüringen 12 Jahre als Freiberufl. Forstsachverständiger Gutachtertätigkeit

Mehr

FBG Balve. Forstbetriebsgemeinschaften am Scheideweg. Referent: Thomas Schröder. stellv. Vorsitzender

FBG Balve. Forstbetriebsgemeinschaften am Scheideweg. Referent: Thomas Schröder. stellv. Vorsitzender Forstbetriebsgemeinschaften am Scheideweg Referent: Thomas Schröder stellv. Vorsitzender FBG Die Forstbetriebsgemeinschaft 1.185 Hektar Waldfläche 133 Mitglieder Flächen von 0,1 bis über 81 Hektar Durchschnittlich

Mehr

[Privatwaldförderung Thüringen]

[Privatwaldförderung Thüringen] [Privatwaldförderung Thüringen] Vom Pilotprojekt zum Erfolgsmodell Holzlogistik Tagung 13.04.2011 Schloss Hundisburg Referent Ralph Kiesewalter Ausgangssituation Modell Ziele in Thüringen Public Private

Mehr

Best Practice Beispiele aus Sachsen-Anhalt

Best Practice Beispiele aus Sachsen-Anhalt 1. Erfurter forstpolitisches Kolloquium 10.02.2014 Überschrift Unterüberschrift Best Practice Beispiele aus Sachsen-Anhalt Udo Herrmann, Referent Forstliche Förderung / Forstliche Zusammenschlüsse Schwerpunkte

Mehr

Gemeinsam für den Wald

Gemeinsam für den Wald INSTITUT FÜR FORST- UND UMWELTPOLITIK Gemeinsam für den Wald Rundbrief Oktober 2006 1. Arbeitstreffen der Initiative Gemeinsam für den Wald fand am 23.9.2006 statt. Waldbesitzer aus Wehr und Öflingen trafen

Mehr

Sie. haben. Wald? Glück! Sie. haben. Nutzen Sie das Potenzial Ihres Waldes als Mitglied in einer Forstbetriebsgemeinschaft

Sie. haben. Wald? Glück! Sie. haben. Nutzen Sie das Potenzial Ihres Waldes als Mitglied in einer Forstbetriebsgemeinschaft Sie haben Wald? Sie Glück! haben Nutzen Sie das Potenzial Ihres Waldes als Mitglied in einer Forstbetriebsgemeinschaft Liebe Waldeigentümerin, lieber Waldeigentümer, Sie haben Wald gekauft oder geerbt?

Mehr

Privatwaldbewirtschaftung. in Bayern. Waldbauern-Management Arbeitstagung für Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse

Privatwaldbewirtschaftung. in Bayern. Waldbauern-Management Arbeitstagung für Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse Privatwaldbewirtschaftung in Bayern BAYERISCHER WALDBESITZER VERBAND e.v. Waldbauern-Management Arbeitstagung für Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse Hans Baur Bayerischer Waldbesitzerverband e.v. BAYERISCHER

Mehr

Dienstleistungsverträge über die Forstbetriebliche und Forsttechnische Betreuung

Dienstleistungsverträge über die Forstbetriebliche und Forsttechnische Betreuung Hessen-Forst Landesbetriebsleitung Dienstleistungsverträge über die Forstbetriebliche und Forsttechnische Betreuung Datum: 19.10.2015 Hier: gemeinsam mit dem Hess. Waldbesitzerverband abgestimmte Erläuterungen

Mehr

Wald sucht Eigentümer - Eigentumsrecherche systematisch und professionell THEMA:

Wald sucht Eigentümer - Eigentumsrecherche systematisch und professionell THEMA: Wald sucht Eigentümer - Eigentumsrecherche systematisch und professionell THEMA: Mit ThüringenForst in die Zukunft - Coaching von forstlichen Zusammenschlüssen THEMA: 1. Rahmenbedingungen 2. Wald sucht

Mehr

Aktive Waldbesitzer statt Weiße Flecken auf der Flurkarte

Aktive Waldbesitzer statt Weiße Flecken auf der Flurkarte Aktive Waldbesitzer statt Weiße Flecken auf der Flurkarte Erfahrungen aus dem Pilotprojekt der Oberförsterei Müncheberg / Brandenburg Territorialstruktur des AfF Müllrose Waldfläche 92.826 ha 6 Regionalteams

Mehr

Energieholzmobilisierung im oberbergischen Kleinprivatwald

Energieholzmobilisierung im oberbergischen Kleinprivatwald Begrüßung Herzlich willkommen Energieholzmobilisierung im oberbergischen Kleinprivatwald Dipl.-Ing.(Fh) Forstwirtschaft Peter Sprenger ZebiO Zentrum für Bioenergie Wer sind wir? ZebiO Zentrum für Bioenergie

Mehr

Das Thüringer-Modell

Das Thüringer-Modell Das Thüringer-Modell Tagung Wertschöpfung im Wald 3. Juli, Fulda Lars Schmidt Lars Schmidt (Dipl.-Ing. FH Forstwirtschaft) geschäftsführender Vorstand und Vizepräsident, BSHD Leiter Sonderprojekte, Pollmeier

Mehr

WALDPFLEGEVERTRAG der FORSTBETRIEBSGEMEINSCHAFT MEMMINGEN E.V.

WALDPFLEGEVERTRAG der FORSTBETRIEBSGEMEINSCHAFT MEMMINGEN E.V. WALDPFLEGEVERTRAG der FORSTBETRIEBSGEMEINSCHAFT MEMMINGEN E.V. Über die Durchführung von Betriebsarbeiten im Privatwald Zwischen der Forstbetriebsgemeinschaft Memmingen e.v. (FBG MM) Augsburger Str. 17

Mehr

Der Orkan Lothar (26.12.1999) Zehn Jahre danach

Der Orkan Lothar (26.12.1999) Zehn Jahre danach Der Orkan Lothar (26.12.1999) Zehn Jahre danach Folie 2 Meteorologischer Ablauf Entstehung eines Sturmtiefs über dem Nordatlantik am 25. Dezember 1999 Rapider Druckabfall innerhalb weniger Stunden Zugbahn

Mehr

Als Dienstleister für Forstbetriebsgemeinschaften und Größere Waldbesitzer

Als Dienstleister für Forstbetriebsgemeinschaften und Größere Waldbesitzer Als Dienstleister für Forstbetriebsgemeinschaften und Größere Waldbesitzer Warum die Bildung einer Forstwirtschaftlichen Vereinigung? Zweite Ausgangslage Ebene der FBG'en Vierte - Ehrenamtliche Ebene Vorstände

Mehr

68. Forstvereinstagung in Regensburg. Bayern ist anders der Privatwald auch...

68. Forstvereinstagung in Regensburg. Bayern ist anders der Privatwald auch... 68. Forstvereinstagung in Regensburg Exkursion am 20.05.2017: Bayern ist anders der Privatwald auch... Strukturen und Organisationen in der bayerischen Privatwaldszene Die Forstwirtschaftliche Vereinigung

Mehr

Erfahrungen bei der Holzmobilisierung aus dem Privatwald in der Schweiz

Erfahrungen bei der Holzmobilisierung aus dem Privatwald in der Schweiz Erfahrungen bei der Holzmobilisierung aus dem Privatwald in der Schweiz Holzlogistik: Wege zum Markt informiert, organisiert, finanziert 13.4.2011, Schloss Hundisburg bei Magdeburg Walter Marti, dipl.

Mehr

Mitgliederbefragung des Waldbesitzervereins Nordschwarzwald e.v. Seewald Besenfeld, 6. Februar 2015 Jessica Meyer-Rachner, Dr.

Mitgliederbefragung des Waldbesitzervereins Nordschwarzwald e.v. Seewald Besenfeld, 6. Februar 2015 Jessica Meyer-Rachner, Dr. Mitgliederbefragung des Waldbesitzervereins Nordschwarzwald e.v. Seewald Besenfeld, 6. Februar 2015 Jessica Meyer-Rachner, Dr. Bernd Wippel AGENDA 2 UNIQUE Hintergrund und Ziele der Befragung Vorgehen

Mehr

Naturschutz im Privatwald

Naturschutz im Privatwald Naturschutz im Privatwald Workshop Umwelt-Campus Birkenfeld 5. September 2009 1 Waldeigentum in Staatswald (Bund) 20.413 ha 2,4 % (3,7 %) Staatswald (Land) 203.338 ha 24,3 % (29,6%) Körperschaftswald 390.146

Mehr

Aus dem Inhalt. Pflege Fichtenverjüngung Bodendenkmale im Wald Submission Erfurt Holzmobilisierung im Kleinprivatwald.

Aus dem Inhalt. Pflege Fichtenverjüngung Bodendenkmale im Wald Submission Erfurt Holzmobilisierung im Kleinprivatwald. Aus dem Inhalt Pflege Fichtenverjüngung Bodendenkmale im Wald Submission Erfurt Holzmobilisierung im Kleinprivatwald Adressaufkleber Nr. 04 29.08.2014 Jahrgang 8 Schutzgebühr 5,50 Editorial Qualen der

Mehr

Aus dem Inhalt. Nr Jahrgang 8 Schutzgebühr 5,50. Adressaufkleber

Aus dem Inhalt. Nr Jahrgang 8 Schutzgebühr 5,50. Adressaufkleber Adressaufkleber Aus dem Inhalt Verbiss- und Schälgutachten Beihilfen zur Forstförderung Urteil zu Schadenersatz Borkenkäfer Nr. 01 28.02.2014 Jahrgang 8 Schutzgebühr 5,50 editorial Fotos: B. Schunk W.

Mehr

Hinweise zur Unternehmensbeschreibung

Hinweise zur Unternehmensbeschreibung BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR ERNÄHRUNG, LANDWIRTSCHAFT UND FORSTEN Wettbewerb Bäuerin als Unternehmerin des Jahres 2016 Hinweise zur Unternehmensbeschreibung 1. Einführung/Allgemeines... 2 2. Kriterien

Mehr

Regiowood die Holzreserven des Kleinprivatwaldes auch im europäischen Fokus

Regiowood die Holzreserven des Kleinprivatwaldes auch im europäischen Fokus Regiowood die Holzreserven des Kleinprivatwaldes auch im europäischen Fokus, Landesforsten RLP 10. Biomassen-Tagung 4. und 5. Nov. 2010 Umwelt-Campus Birkenfeld Kleinprivatwald im Fokus Ausgangssituation

Mehr

WIR KÜMMERN UNS UM IHRE IMMOBILIE ALS WÄRE SIE UNSERE EIGENE TOP IMMOBILIEN MÜNCHEN MAKLER 2015 MÜNCHEN DEUTSCHLANDS GRÖSSTE MAKLER BEWERTUNG MAKLER

WIR KÜMMERN UNS UM IHRE IMMOBILIE ALS WÄRE SIE UNSERE EIGENE TOP IMMOBILIEN MÜNCHEN MAKLER 2015 MÜNCHEN DEUTSCHLANDS GRÖSSTE MAKLER BEWERTUNG MAKLER WIR KÜMMERN UNS UM IHRE IMMOBILIE ALS WÄRE SIE UNSERE EIGENE TOP IMMOBILIEN MAKLER MAKLER 2015 MÜNCHEN MÜNCHEN DEUTSCHLANDS GRÖSSTE MAKLER BEWERTUNG Immobilien in guten Händen seit 1919. Wir kümmern uns

Mehr

Was ist eigentlich dein Job, Chef?

Was ist eigentlich dein Job, Chef? Was ist eigentlich dein Job, Chef? Keyfacts - Immer mehr Chefs schaffen Hierarchien ab - Führungskräfte verstehen sich als Mentor und Coach - Kommunikation ist das Kerngeschäft des Führens 27. Juli 2015

Mehr

Dokumentation des Grundseminars der Schulen der Dorferneuerung für Goldlauter Ortsteil der Stadt Suhl

Dokumentation des Grundseminars der Schulen der Dorferneuerung für Goldlauter Ortsteil der Stadt Suhl Dokumentation des Grundseminars der Schulen der Dorferneuerung für Goldlauter Ortsteil der Stadt Suhl am 18./19.01.2013 in Goldlauter Seminarleitung: Dr.-Ing. Christine Walther, Freie Architektin und Stadtplanerin

Mehr

Netzwerk Forst und Holz Bayerischer Wald Bayerwald Marketing GmbH Amtsgerichtstr. 6-8, Regen Tel.: / , Fax: /

Netzwerk Forst und Holz Bayerischer Wald Bayerwald Marketing GmbH Amtsgerichtstr. 6-8, Regen Tel.: / , Fax: / Netzwerk Forst und Holz Bayerischer Wald Bayerwald Marketing GmbH Amtsgerichtstr. 6-8, 94209 Regen Tel.: 0049 9921/950-200, Fax: 0049 9921/950-280 info@holzregion-bayerischer-wald.de Das Holz kämpft gegen

Mehr

KS 15 - Wie gewinne ich Kinder- und Jugendtrainer. KS 15 Wie gewinne ich Kinder- und Jugendtrainer 2

KS 15 - Wie gewinne ich Kinder- und Jugendtrainer. KS 15 Wie gewinne ich Kinder- und Jugendtrainer 2 1 KS 15 - Wie gewinne ich Kinder- und Jugendtrainer KS 15 Wie gewinne ich Kinder- und Jugendtrainer 2 Alle Jahre wieder KS 15 Wie gewinne ich Kinder- und Jugendtrainer 3 Inhalte der Schulung KS 15 Wie

Mehr

Satzung. der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Waldbauverein Daun e.v. 1 Rechtsverhältnisse, Name, Sitz, Wirkungsbereich, Geschäftsjahr

Satzung. der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Waldbauverein Daun e.v. 1 Rechtsverhältnisse, Name, Sitz, Wirkungsbereich, Geschäftsjahr Satzung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Waldbauverein Daun e.v. 1 Rechtsverhältnisse, Name, Sitz, Wirkungsbereich, Geschäftsjahr 1) Der Waldbauverein ( 16 Bundeswaldgesetz vom 2. Mai 1975 BGBL./Nr.

Mehr

Soziale Nachhaltigkeit im Unternehmen

Soziale Nachhaltigkeit im Unternehmen Soziale Nachhaltigkeit im Unternehmen Dipl.-Ing. Willy Willmes Geschäftsführer w.willmes@ingenieure-isw.de Frederik Willmes, M.Sc. Unternehmensberater info@frederikwillmes.com September 2010 Frederik und

Mehr

Ein Waldinvestment mit regionalem Bezug. rentabel transparent nachhaltig 100 % grün

Ein Waldinvestment mit regionalem Bezug. rentabel transparent nachhaltig 100 % grün Waldinvestment regional Ein Waldinvestment mit regionalem Bezug rentabel transparent nachhaltig 100 % grün Zentrale BRANDENBURG Niederlassung SACHSEN 14469 Potsdam, 01723 Kesselsdorf (bei Dresden), Hebbelstraße

Mehr

Verbissmonitoring in NRW Verbissgutachten nach 22 LJG November 2016

Verbissmonitoring in NRW Verbissgutachten nach 22 LJG November 2016 Verbissmonitoring in NRW Verbissgutachten nach 22 LJG November 2016 www.wald-und-holz.nrw.de FD Manfred Gertz RFA Siegen- Wittgenstein Gliederung Forstliche Gutachten/ gesetzliche Grundlagen Bausteine

Mehr

Forstliches Engagement zur Renaturierung und Förderung lebender Moore im Thüringer Wald

Forstliches Engagement zur Renaturierung und Förderung lebender Moore im Thüringer Wald Förderung lebender Moore im Thüringer Wald Moorschutz und Moorrevitalisierung in den Kammlagen des Thüringer Waldes Oberhof, 25./26.06.2014 Jürgen Boddenberg, ThüringenForst, Zentrale, SG Waldnaturschutz,

Mehr

Auffällig ist dabei die Vorratszunahme von über 3 Mio. in den Altersklassen mit 100 Jahren und älter. Allein in

Auffällig ist dabei die Vorratszunahme von über 3 Mio. in den Altersklassen mit 100 Jahren und älter. Allein in 1. Waldfläche und Holzpotentiale Die Gesamtwaldfläche in Schleswig-Holstein beträgt 162.466 ha, das entspricht 1,5% der Gesamtwaldfläche in Deutschland. Die Privatwaldfläche in Schleswig-Holstein beträgt

Mehr

H o h e H e i d e Wald Wirtschaft Wissen. Lebendig. Inklusiv. Zukunftsfähig.

H o h e H e i d e Wald Wirtschaft Wissen. Lebendig. Inklusiv. Zukunftsfähig. H o h e H e i d e Wald Wirtschaft Wissen Lebendig. Inklusiv. Zukunftsfähig. Gebietskulisse Fläche: 669,75 km² Bevölkerung: ca. 49.700 EW Bevölkerungsdichte: 74,2 EW / km² HK ROW VER ROW ROW HK HK HK Scharnierfunktion

Mehr

Neues Geschäftsfeld für freiberufliche Forstleute?

Neues Geschäftsfeld für freiberufliche Forstleute? 35. Freiburger Winterkolloquium Forst und Holz 29. - 30. Januar 2015 Neues Geschäftsfeld für freiberufliche Forstleute? Erfahrungen der Dienstleister aus dem Pilotprojekt Eigenständige Beförsterung von

Mehr

Mitgliederversammlung 2017 Veröffentlicht auf (https://www.buergerforum-wangen.de)

Mitgliederversammlung 2017 Veröffentlicht auf  (https://www.buergerforum-wangen.de) Mitgliederversammlung 2017 Bürgerforum wächst weiterhin Bericht über die Mitgliederversammlung des Bürgerforums am 16.5.2017 Das Bürgerforum konnte anlässlich der Mitgliederversammlung im Gemeindezentrum

Mehr

TANNER DAS FREUDENBERG JUGEND-AUSTAUSCHPROGRAMM

TANNER DAS FREUDENBERG JUGEND-AUSTAUSCHPROGRAMM TANNER DAS FREUDENBERG JUGEND-AUSTAUSCHPROGRAMM Ich habe dank der TANNER-Aktivitäten viel gelernt, vor allem während meines Austausches in Spanien. Dort konnte ich die einheimische Kultur und deren Bräuche

Mehr

Satzung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Wirges

Satzung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Wirges Satzung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Wirges 1 Rechtsform (1) Die Forstbetriebsgemeinschaft Wirges ist ein privatrechtlicher Zusammenschluss von Grundbesitzern ( 16 20 des Gesetzes zur Erhaltung

Mehr

2. Fachtagung der Engagementwerkstatt Berlin Freiwilligendienste und Pflege

2. Fachtagung der Engagementwerkstatt Berlin Freiwilligendienste und Pflege 2. Fachtagung der Engagementwerkstatt Berlin Freiwilligendienste und Pflege Workshop: Unterstützungsstellen für Selbsthilfe und Ehrenamt in der Pflege Referentin: Silke Migala Kompetenzzentrum Pflegeunterstützung

Mehr

Erfahrungsbericht aus 9 Monaten PPP/Holzmobilisierung

Erfahrungsbericht aus 9 Monaten PPP/Holzmobilisierung Rohholzmanagement in Deutschland Kompetenznetz für Nachhaltige Holznutzung 22.-23. März 2007, Hannover Congress-Centrum Erfahrungsbericht aus 9 Monaten PPP/Holzmobilisierung Lars Schmidt, Pollmeier Massivholz

Mehr

Die Fragebögen hat das CBE gemeinsam mit einem professionellen Dienstleister für Online-

Die Fragebögen hat das CBE gemeinsam mit einem professionellen Dienstleister für Online- Die Fragebögen hat das CBE gemeinsam mit einem professionellen Dienstleister für Online- Umfragen erarbeitet. Die Fragebogenlogik führt dazu, dass bei Beantwortung einiger Fragen nur die Teilnehmer ausgewertet

Mehr

Wie führe ich. einen Verein? workshop 15. Nov. 2012 im Rahmen von Gutes für Vereine in der IHK Bonn/Rhein-Sieg

Wie führe ich. einen Verein? workshop 15. Nov. 2012 im Rahmen von Gutes für Vereine in der IHK Bonn/Rhein-Sieg Wie führe ich. einen Verein? workshop 15. Nov. 2012 im Rahmen von Gutes für Vereine in der IHK Bonn/Rhein-Sieg Fünf Säulen für eine erfolgreiche Vereinsarbeit klares, wohlgeformtes ZIEL motiviertes TEAM

Mehr

Entgeltordnung Praktische Umsetzung Was ist neu für die Zusammenschlüsse?

Entgeltordnung Praktische Umsetzung Was ist neu für die Zusammenschlüsse? Entgeltordnung Praktische Umsetzung Was ist neu für die Zusammenschlüsse? Infoveranstaltung des Waldbauernverbandes NRW e. V. Franz Püttmann Werl, 2. Juni 2015 www.wald-und-holz.nrw.de Handlungsgrundlage

Mehr

Erfahrung in der Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen bei HESSEN-FORST

Erfahrung in der Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen bei HESSEN-FORST Erfahrung in der Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen bei HESSEN-FORST Kompensationsmaßnahmen bei 1. Dienstleistung für kommunale Waldbesitzer im Rahmen der Betreuung Weitergehende Beratungsleistungen

Mehr

Entwicklung des Ländlichen Raums im Freistaat Thüringen. Prof. Dr. Karl-Friedrich Thöne. Strategische Überlegungen zum Politikfeld

Entwicklung des Ländlichen Raums im Freistaat Thüringen. Prof. Dr. Karl-Friedrich Thöne. Strategische Überlegungen zum Politikfeld Adenauer-Gespräch im Lindenhof am 27.02.2012 Die Thüringer Landesentwicklung aktiv gestalten! Strategische Überlegungen zum Politikfeld Entwicklung des Ländlichen Raums im Freistaat Thüringen Prof. Dr.

Mehr

Tschechien, das unbekannte Wesen im Osten. Erfahrungsbericht eines Handwerksunternehmens

Tschechien, das unbekannte Wesen im Osten. Erfahrungsbericht eines Handwerksunternehmens Tschechien, das unbekannte Wesen im Osten Erfahrungsbericht eines Handwerksunternehmens 1 Daten Rudi Völkel Augenoptikermeister Jahrgang 59 Persönliche Erfahrungen Kein Anspruch auf Vollständigkeit bzw.

Mehr

Schleswig-Holsteinischer Waldbesitzerverband e.v.

Schleswig-Holsteinischer Waldbesitzerverband e.v. Schleswig-Holsteinischer Waldbesitzerverband e.v. Jens Fickendey-Engels Fachanwalt für Agrarrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht www.lauprecht-kiel.de Lorentzendamm 36 24103 Kiel www.lauprecht-kiel.de

Mehr

Vision und Leitbild Elektrizitätswerk Obwalden

Vision und Leitbild Elektrizitätswerk Obwalden Vision und Leitbild Elektrizitätswerk Obwalden 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Vision 2030 4 Leitbild 2030 Wettbewerbsfähige Dienstleistungen für unsere Kunden 5 Hohes Sicherheits- und Umweltbewusstsein

Mehr

Vollgashöckler Hedingen

Vollgashöckler Hedingen Vollgashöckler Hedingen Sponsoringmappe 22. Januar 2016 Vollgas Party 23. Januar 2016 Höckler Ball Wer sind wir Die Guggenmusik Vollgashöckler aus Hedingen wurde am 25. Mai 2004 von 22 begeisterten Leuten

Mehr

FastResponse. Entwicklung eines fernerkundungsbasierten Systems zur Unterstützung der Bewältigung von Kalamitäten im Wald. Rudolf Seitz, Oliver Bauer

FastResponse. Entwicklung eines fernerkundungsbasierten Systems zur Unterstützung der Bewältigung von Kalamitäten im Wald. Rudolf Seitz, Oliver Bauer Entwicklung eines fernerkundungsbasierten Systems zur Unterstützung der Bewältigung von Kalamitäten im Wald Rudolf Seitz, Oliver Bauer LWF Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Gliederung

Mehr

1. Stadtforstbetrieb Brilon

1. Stadtforstbetrieb Brilon 1. Stadtforstbetrieb Brilon Wald- und Kurstadt Brilon im Hochsauerland, Nordrhein-Westfalen Großer Kommunalwald in Deutschland [7.750 ha Waldfläche] 70% Fichte, 20% Buche, 10 % SLh 5 Reviere, 25 Mitarbeiter

Mehr

Eignung des europaweiten Copernicus Dienstes für die Erkennung von Waldflächen

Eignung des europaweiten Copernicus Dienstes für die Erkennung von Waldflächen Eignung des europaweiten Copernicus Dienstes für die Erkennung von Waldflächen Überprüfung des Thüringer Verfahrens der Waldflächenerkennung im Einzugsgebiet des Forstamtes Finsterbergen Referent: Constantin

Mehr

Mein Wald Informationen für Privatwaldbesitzer in Thüringen. für Generationen

Mein Wald Informationen für Privatwaldbesitzer in Thüringen. für Generationen Mein Wald Informationen für Privatwaldbesitzer in Thüringen für Generationen Ist ein Wald etwa nur zehntausend Klafter Holz? Oder ist er eine grüne Menschenfreude? Berthold Brecht, (1898 1956), deutscher

Mehr

Nadelholzsubmission Unterfranken (Wert- und Schneideholz) am

Nadelholzsubmission Unterfranken (Wert- und Schneideholz) am Nadelholzsubmission Unterfranken (Wert- und Schneideholz) am 16.01.2017 beteiligte Forstbetriebsgemeinschaften: FBG Haßberge FBG Main-Steigerwald FBG Main-Spessart-Odenwald FBG Spessart-Süd FBG Spessart-West

Mehr

Der Forstbetrieb Heigenbrücken Ein Kurzporträt

Der Forstbetrieb Heigenbrücken Ein Kurzporträt Der Forstbetrieb Heigenbrücken Ein Kurzporträt Heigenbrücken Juni 2012 Organisation und Flächen der BAYSF Zweistufige Organisation 1 Zentrale mit Sitz in Regensburg 41 Forstbetriebe mit 370 Revieren 1

Mehr

IWM OTTO Baubetreuung GmbH. Ihre zuverlässige Hausverwaltung

IWM OTTO Baubetreuung GmbH. Ihre zuverlässige Hausverwaltung IWM OTTO Baubetreuung GmbH Ihre zuverlässige Hausverwaltung IWM OTTO Baubetreuung Ihr zuverlässiger Partner Wenn es um die Verwaltung Ihrer Immobilie geht, sind wir von der IWM Otto Baubetreuung GmbH Ihr

Mehr

Inhalte: 1. Holzmarkt 1.1 Allgemeine Situation

Inhalte: 1. Holzmarkt 1.1 Allgemeine Situation Rundschreiben Nr. 5/ November 2015 Mitgliederinformation der FBG Günzburg-Krumbach e. V. FBG Günzburg-Krumbach e.v. / Dossenbergerstraße 46 / 89358 Wettenhausen Fax: 08223-967502 / Telefon: 08223-967404

Mehr

Grundlage dieses Auszuges ist das Hauptbuch ergänzt um Daten aus der Urkundensammlung.

Grundlage dieses Auszuges ist das Hauptbuch ergänzt um Daten aus der Urkundensammlung. Stichtag 16.7.2013 Auszug mit aktuellen Daten FN 119178 m Grundlage dieses Auszuges ist das Hauptbuch ergänzt um Daten aus der Urkundensammlung. Letzte Eintragung am 08.08.2012 mit der Eintragungsnummer

Mehr

Was bringt die neue Werkstätten- Mitwirkungsverordnung (WMVO) Fachvortrag von John Barth und Martin Kisseberth Werkstätten:Tag 2016 Chemnitz

Was bringt die neue Werkstätten- Mitwirkungsverordnung (WMVO) Fachvortrag von John Barth und Martin Kisseberth Werkstätten:Tag 2016 Chemnitz Was bringt die neue Werkstätten- Mitwirkungsverordnung (WMVO) Fachvortrag von John Barth und Martin Kisseberth Werkstätten:Tag 2016 Chemnitz Gliederung Gliederung: 1. Wer sind wir? 2. Welche Veränderungen

Mehr

Nachbarschaftshilfe Taunusstein e.v. Es begrüßen Sie Ute Dertinger (Finanzen und Büroleitung) Rudolf Dertinger (Öffentlichkeitsarbeit)

Nachbarschaftshilfe Taunusstein e.v. Es begrüßen Sie Ute Dertinger (Finanzen und Büroleitung) Rudolf Dertinger (Öffentlichkeitsarbeit) Nachbarschaftshilfe Taunusstein e.v. Es begrüßen Sie Ute Dertinger (Finanzen und Büroleitung) Rudolf Dertinger (Öffentlichkeitsarbeit) Taunusstein die Stadt im Grünen Stadt seit 42 Jahren, bestehend aus

Mehr

Rahmenvereinbarung zu Haftpflichtversicherungen für den Waldbauernverband NRW e.v. Jan-Henrik Schulz

Rahmenvereinbarung zu Haftpflichtversicherungen für den Waldbauernverband NRW e.v. Jan-Henrik Schulz Rahmenvereinbarung zu Haftpflichtversicherungen für den Waldbauernverband NRW e.v. Referenten: Björn Potscher Jan-Henrik Schulz Die Westfälische Provinzial Versicherung AG - Ihr Ansprechpartner für die

Mehr

Nachwuchskräftebindung im Hörsaal mit dem Studienfonds OWL

Nachwuchskräftebindung im Hörsaal mit dem Studienfonds OWL Nachwuchskräftebindung im Hörsaal mit dem Studienfonds OWL Fabian Klipsch 17. Februar 2015 Stiftung Studienfonds OWL Eine Initiative der fünf Hochschulen des Landes NRW in OWL: Universität Bielefeld Universität

Mehr

Partnerschaft erleben. Erfolg teilen. PHARMA PRIVAT

Partnerschaft erleben. Erfolg teilen. PHARMA PRIVAT Partnerschaft erleben. Erfolg teilen. PHARMA PRIVAT 2 3 Unternehmen Unsere Politik heißt Mittelstandspolitik. Denn der private Pharma-Großhandel sorgt auch in Zukunft für das Gleich-Gewicht! Unternehmensphilosophie

Mehr

Aufgabenspektrum, Aktivitäten und Planungen für ein eigenständiges Leben im Alter

Aufgabenspektrum, Aktivitäten und Planungen für ein eigenständiges Leben im Alter Städt. Seniorenbüro mit Pflegestützpunkt Aufgabenspektrum, Aktivitäten und Planungen für ein eigenständiges Leben im Alter Gliederung Aufgabenspektrum Beratung Sozialer und demografischer Wandel in Freiburg

Mehr

Clusterinitiative Forst & Holz Modellregion Oberlausitz

Clusterinitiative Forst & Holz Modellregion Oberlausitz Clusterinitiative Forst & Holz Modellregion Oberlausitz Dr. Denie Gerold & Henrik Thode 1. Einführung Cluster: Netzwerk: regionale Konzentration von Unternehmen Summe der Wertschöpfungsketten Konkurrenz

Mehr

Vollmacht Die große Unbekannte

Vollmacht Die große Unbekannte Vollmacht Die große Unbekannte Betreuungsgerichtstag Mitte Kassel 14. Juli 2016 Überblick Vorsorgevollmacht und Vorsorgeverhältnis Vorsorgevollmacht und Betreuung Vorsorgevollmacht als Vertrauensakt Vergütung,

Mehr

Regionalversorgung regionales Wirtschaften. Impulsvortrag zum Studienteil. der KLJB-Bundesdelegiertenversammlung

Regionalversorgung regionales Wirtschaften. Impulsvortrag zum Studienteil. der KLJB-Bundesdelegiertenversammlung regionales Wirtschaften Impulsvortrag zum Studienteil der KLJB-Bundesdelegiertenversammlung am 09.03.2012 in Warendorf-Freckenhorst Dipl.-Ing. Dorle Gothe Institut für die nachhaltige Organisations- und

Mehr

Waldbauerntag 2014 in Werl

Waldbauerntag 2014 in Werl Waldbauerntag 2014 in Werl Holzvermarktung aus Sicht des Bundeskartellamtes 24. September 2014 Dr. Martina Schulze Bundeskartellamt Beisitzende, 1. Beschlussabteilung Gliederung 2 Teil A: Kartellrechtliche

Mehr

FBG-Newsletter Nr. 3/2015

FBG-Newsletter Nr. 3/2015 Sehr geehrte Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, Hier ist unsere aktuelle Ausgabe des elektronischen Newsletters mit vielen Terminen und Informationen rund um den Wald. Viel Spaß beim Lesen wünscht das

Mehr

Mobilisierungsprofil Thüringen

Mobilisierungsprofil Thüringen 1. Waldfläche und Holzpotentiale Die Gesamtwaldfläche in Thüringen beträgt 517.903 ha, das entspricht 4,7% der Gesamtwaldfläche in Deutschland. Die Privatwaldfläche in Thüringen beträgt 185.580 ha, das

Mehr

Unternehmensprofil DU Diederichs Chronik Stand: Januar 2017

Unternehmensprofil DU Diederichs Chronik Stand: Januar 2017 Schritt für Schritt gewachsen DU Diederichs Projektmanagement Seit 1978 realisiert und steuert DU Diederichs renommierte und komplexe Bauprojekte für seine namhaften Kunden. In dieser Zeit prägte das Unternehmen

Mehr

Qualifying im Gebäudeservice hat ganz entspannende Nebenwirkungen.

Qualifying im Gebäudeservice hat ganz entspannende Nebenwirkungen. Qualifying im Gebäudeservice hat ganz entspannende Nebenwirkungen. 02 Qualifying im Gebäudeservice sorgt für nachhaltiges Renditewachstum. Früher sprach man mit Ehrfurcht vom grundsoliden Handwerk, von

Mehr

Kyrill und seine Folgen

Kyrill und seine Folgen Kyrill und seine Folgen Forstliche Sturmschadenskartierung mit Hilfe von GPS+ Technologie und mobilem GIS am Beispiel des Forstbetriebes Oberharz Dipl. Forsting. (FH) Alexander Leipold Forstbetrieb Oberharz

Mehr

3 Engagieren Sie sich ehrenamtlich in unserem Verein?

3 Engagieren Sie sich ehrenamtlich in unserem Verein? Mitgliederbefragung Diese Umfrage richtet sich an Vereinsmitglieder des XYZ e.v. Bitte füllen Sie den Fragebogen bis spätestens XX.XX.2017 aus und geben ihn an den Vereinsvorstand zurück. Die Befragung

Mehr

Masterstudiengang >>Management von Forstbetrieben<<

Masterstudiengang >>Management von Forstbetrieben<< Masterstudiengang >>Management von Forstbetrieben

Mehr

Salzburger Wald & Holzgespräche Wolfgang Holzer. Holztechnikum Kuchl

Salzburger Wald & Holzgespräche Wolfgang Holzer. Holztechnikum Kuchl 21 11 2013 Salzburger Wald & Holzgespräche 2013 Wolfgang Holzer Holztechnikum Kuchl Überblick - Holzmarkt allgemein - ÖBf-Einschlag 2013 und 2014 - Innovationen Wolfgang Holzer 2 Holzmarkt - Industrie

Mehr

Mobilisierungsprofil

Mobilisierungsprofil 1. Waldfläche und Holzpotentiale Die Gesamtwaldfläche in (nach BWI²) beträgt 887.550 ha, das entspricht ca. 8% der Gesamtwaldfläche in Deutschland und einem Waldanteil von 24,7% an der Landesfläche. Die

Mehr

neue bahnstadt opladen

neue bahnstadt opladen neue bahnstadt opladen Dipl.-Ing. Stefan Karl Flächenrecycling als Teil einer nachhaltigen Flächenentwicklung Recklinghausen, 24.01.2013 Gliederung Anlass und Zielsetzungen Entwicklung Ostseite Entwicklung

Mehr

Vereinssatzung. der. Forstbetriebsgemeinschaft. Hardtwald

Vereinssatzung. der. Forstbetriebsgemeinschaft. Hardtwald 1 Vereinssatzung der Forstbetriebsgemeinschaft Hardtwald in der Fassung vom 08. Mai 2001 2 Satzung der Forstbetriebsgemeinschaft Hardtwald ------------------------------------------------- der Gemeinden

Mehr

»Pachtmodell und Dienstleistungsmodell« Markt Großheubach und Markt Mönchberg

»Pachtmodell und Dienstleistungsmodell« Markt Großheubach und Markt Mönchberg WALDBAU MIT INTERFORST»Pachtmodell und Dienstleistungsmodell«04.06.2012 Markt Großheubach und Markt Mönchberg Exkursionsleitung: Dipl. Ing. (FH) Mathias Geisler 1.Bürgermeister Günter Oettinger (Großheubach)

Mehr

Ehrenamt und freiwilliges Engagement- Ein Geben und Nehmen

Ehrenamt und freiwilliges Engagement- Ein Geben und Nehmen Was Sie von mir in den nächsten 30 Minuten erwarten dürfen: Kurzvorstellung meiner Person und Funktion Erwartungen von Ehrenamtlichen Erwartungen von Hauptamtlichen Rahmenbedingungen Fallen" Praxisbeispiele

Mehr

Schützen und Nützen Naturpark und Forstwirtschaft. - Thomas Klepel - Menschen für Wälder/Hayn, 19. Februar 2011

Schützen und Nützen Naturpark und Forstwirtschaft. - Thomas Klepel - Menschen für Wälder/Hayn, 19. Februar 2011 Schützen und Nützen Naturpark und Forstwirtschaft - Thomas Klepel - Menschen für Wälder/Hayn, 19. Februar 2011 Armut frisst Natur und Heimat (Dr. Torsten Reinsch / Berlin) - Internationale Schutzgebietskategorien

Mehr

Ground Service & More GmbH. Ihr Personalpartner

Ground Service & More GmbH. Ihr Personalpartner Ihr Personalpartner Wir unterstützen Sie bei der Suche nach geeignetem Personal Unser Unternehmen Gründung im Jahr 2012 Geschäftsführer Herr Albert Bast Tarifanwendung DGB/IGZ Unbefristete AÜG Erlaubnis

Mehr

Vollgashöckler Hedingen

Vollgashöckler Hedingen Vollgashöckler Hedingen Sponsoringmappe 10. Februar 2017 Vollgas Party 11. Februar 2017 Höckler Ball Wer sind wir Die Guggenmusik Vollgashöckler aus Hedingen wurde am 25. Mai 2004 von 22 begeisterten Leuten

Mehr

Kulturland Kreis HöxterH

Kulturland Kreis HöxterH Kulturland Kreis HöxterH Wir locken unsere Bioenergie aus der Reserve 04.06.2009 Bioenergieregion Kulturland Kreis Höxter 1 Der Kreis Höxter hat mit seinem Regionalentwicklungskonzept zum Aufbau eines

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit Ökolog Sommerakademie 2013 Schule trifft Gemeinde

Öffentlichkeitsarbeit Ökolog Sommerakademie 2013 Schule trifft Gemeinde Ökolog Sommerakademie Schule trifft Gemeinde Gerhard Hopfgartner Public Relations Seite 1 Public Relations Definition Public Relations sind das Management von Kommunikation. Seite 2 Werbung Reklame - Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Arbeitsgemeinschaft forstwirtschaftlicher Lohnunternehmer Niedersachsen e.v. Frank-Ludger Sulzer, (Diplom-Forstwirt)

Arbeitsgemeinschaft forstwirtschaftlicher Lohnunternehmer Niedersachsen e.v. Frank-Ludger Sulzer, (Diplom-Forstwirt) Arbeitsgemeinschaft forstwirtschaftlicher Lohnunternehmer Niedersachsen e.v. Frank-Ludger Sulzer, (Diplom-Forstwirt) FoWi Holzeinschlag- und Holzhandelsunternehmen, 21644 Wiegersen AfL Nds. e.v. 1979 Forderungen

Mehr

Unsere gemeinsamen Werte im Konzern

Unsere gemeinsamen Werte im Konzern Unsere gemeinsamen Werte im Konzern Kundenorientiertes Denken / Wertschätzung des Menschen / Streben nach Excellence / Aktives Handeln / Verantwortungsbewusstes Handeln / Globale Zusammenarbeit Unsere

Mehr

Seniorengemeinschaft als Verein

Seniorengemeinschaft als Verein Seniorengemeinschaft als Verein Welche Rechtsform e.g e.v. Mögliche Organisationsstrukturen für bürgerschaftliche Zusammenschlüsse Verein oder Genossenschaft in unterschiedlichen Rechtsformen und steuerlichen

Mehr

Die Holzliste Inhalt und Bedeutung. Anne Wittenberg Forstinspektor-Anwärterin, Rfö. Sillium

Die Holzliste Inhalt und Bedeutung. Anne Wittenberg Forstinspektor-Anwärterin, Rfö. Sillium Die Holzliste Inhalt und Bedeutung Anne Wittenberg Forstinspektor-Anwärterin, Rfö. Sillium Gliederung Wie entsteht eine Holzliste Funktion der Holzliste Wer bekommt die Liste Aufbau der Holzliste Inhalt

Mehr

Interkommunale Zusammenarbeit in der Oberpfalz

Interkommunale Zusammenarbeit in der Oberpfalz Integrierte Ländliche Entwicklung in der Oberpfalz Interkommunale Zusammenarbeit in der Oberpfalz Steinwald-Allianz Bürgermeister Hans Donko ILE-Manager Martin Schmid Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz

Mehr

Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können. Dipl.-Psych. Katharina von Renteln

Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können. Dipl.-Psych. Katharina von Renteln Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können Dipl.-Psych. Katharina von Renteln Der Verein DUNKELZIFFER engagiert sich seit 1993 gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornographie: Beratung

Mehr

1.03.5 Veränderung der Waldfläche [ha] nach Baumartengruppe und Eigentumsart

1.03.5 Veränderung der Waldfläche [ha] nach Baumartengruppe und Eigentumsart Periode=2002-2012 ; Eiche [ha] -469 21.823 18.246 30.620 70.221 Buche [ha] -4.696 47.084 22.353 37.583 102.324 andere Lb hoher [ha] 298 12.034 38.752 48.466 99.550 andere Lb niedriger [ha] -7.200 18.215

Mehr

Gemeinde Reinach. KiTA Pink Panther. Engagiertes Unternehmen, welches auch für vernetztes Arbeiten steht!

Gemeinde Reinach. KiTA Pink Panther. Engagiertes Unternehmen, welches auch für vernetztes Arbeiten steht! Gemeinde Reinach KiTA Pink Panther Engagiertes Unternehmen, welches auch für vernetztes Arbeiten steht! Aufbau auf einem Verein Gründung im April 2004 -> 3 Frauen (inkl. GdR) -> 6 Monate Aufbauzeit Generalversammlung

Mehr

B AYERISCHER O BERSTER R ECHNUNGSHOF

B AYERISCHER O BERSTER R ECHNUNGSHOF B AYERISCHER O BERSTER R ECHNUNGSHOF Entstaatlichung und Aufgabenabbau in der Privatwaldberatung Prüfung der Ausgaben für die Beratung der Privatwaldbesitzer (Kap. 09 10) Beratung der Bayerischen Staatsregierung

Mehr

Ehrhard Bohm Sägewerk, Zimmerei & Holzhandel Tel: Fax:

Ehrhard Bohm Sägewerk, Zimmerei & Holzhandel Tel: Fax: Rundholzakquisition Ehrhard Bohm Sägewerk, Zimmerei & Holzhandel Tel: 039889-601-0 Fax: 039889-601-15 www.saegewerkbohm.de info@saegewerkbohm.de www.saegewerkbohm.de 1 Inhalt Vorstellung Sägewerk Steuerung

Mehr