Direkter Anwendungsbereich von Prüfresultaten für Drehflügeltüren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Direkter Anwendungsbereich von Prüfresultaten für Drehflügeltüren"

Transkript

1 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Bern Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Direkter Anwendungsbereich von Prüfresultaten für Drehflügeltüren Allgemein (gilt für alle Drehflügeltüren) Änderung der Anzahl der Flügel Übertragung auf verschiedene Betriebsarten Ändern der Tragkonstruktion Prüfung mit Normtragkonstruktionen Ändern der Tragkonstruktion. Prüfung mit speziellen Tragkonstruktionen Vergrösserung der Abmessungen der Türkonstruktion Veränderung von Verglasungen im Türblatt Abmessungen von Verglasungen im Türblatt Anordnung von Verglasungen im Türblatt Prüfung ohne Anstrich (unbehandelt) Zargen/Rahmen und Türflügel Keine Übertragung möglich (also z.b. von zweiflügeligen Türen auf einflügelige und umgekehrt) Keine Übertragung möglich (also z.b. von Schiebetüren auf Drehflügeltüren) Bei Massivkonstruktionen sind Veränderungen nach möglich Bei Leichtbauwänden sind Veränderungen nach möglich, d.h. insbesondere der Einbau in eine Holzständerwand Keine Übertragung auf andere Tragkonstruktionen möglich 13.6 Vergrösserung nur möglich, wenn keine Anforderungen an die Strahlung (W) gestellt werden oder wenn neben dem Strahlungskriterium (W) auch das Wärmedämmkriterium (I) erfüllt wird Vergrösserung Kat. A: = 0% Vergrösserung Kat. B: Linear 15% In der Fläche 20% NB: Nur wenn mit richtigen Spalten geprüft! Vgl a) Anordnung der Bänder und Fallen gem b) beachten! Definition der Kategorien A und B siehe Keine Änderung des Glastyps möglich ( c) Keine Befestigung möglich ( c) Keine Vergrösserung der Verglasung möglich ( c) Beliebige Verkleinerung möglich wenn: ( c) - Gleiche Befestigungsart der Verglasung - Anzahl Befestigungspunkte des Glases pro Länge gleich - keine Verringerung der Friesbreiten erfolgt Verringerung der Anzahl der verglasten Öffnungen ist möglich ( c) Verschiebung im Türblatt möglich, wenn: ( c) - keine Teile entfernt oder eingefügt werden müssen - keine Verringerung des Abstandes zum Rand des Türflügels erfolgt - keine Verringerung des Abstandes zu anderen verglasten Öffnungen des Türflügels erfolgt Anstrich möglich, wenn kein Beitrag zur Feuerwiderstandsdauer erwartet wird (wie z.b. bei einem Dämmschichtbildner) ( a)

2 Änderung der Beschläge Befestigung der Zarge an der Tragkonstruktion Hinzufügen oder Weglassen von Seitenteilen bei Prüfung mit Seitenteil auf der Schlosskante Hinzufügen oder Weglassen von Seitenteilen bei Prüfung mit Seitenteil auf der Bandkante 2 Zusätzliche Bänder, Schlösser, Fallen möglich (13.2.5) Änderung (andere Typen) möglich, wenn Beschläge ihre Eignung in ähnlichen Konstruktionen in einer Prüfung erwiesen haben. (13.2.5) Anzahl der Befestigungen darf erhöht (aber nicht verringert) werden (13.2.4) Abstand der Befestigungen darf verringert (aber nicht erhöht) werden (13.2.4) Ohne Seitenteil möglich ( c) Beidseitiges Seitenteil möglich wenn: ( c) - Maximale Ofenöffnung ausgenutzt wurde, - Kat. B erreicht wurde - Seitenteil auf der Bandkante höchstens gleich gross wie geprüftes Seitenteil auf der Schlosskante Keine Übertragung auf die Schlosskante möglich ( c) Keine Übertragung auf Türe ohne Seitenteil möglich ( c) Türflügel aus Holz Abmessungen Veränderung von Platten aus Holzwerkstoffen im Türflügel Prüfung ohne Beschichtungen, Furniere Prüfung mit Beschichtungen, Furnieren Verkleinerung der Breite und Höhe unbeschränkt wenn: der Abstand der einzelnen Beschläge gleich bleibt oder höchstens prozentual zur Verkleinerung der Abmessungen des Türflügels reduziert wird. Anhang B, Tabelle B.1 1) Keine Verringerung der Dicke der Türflügel zugelassen ( a) Zunahme der Dicke und/oder Dichte des Türblattes bis 25%, wenn Zunahme Gewicht 25% ( a) Keine Änderung der Zusammensetzung möglich (z.b. Bindemittel einer Spanplatte) ( a) Dichte darf nicht verringert werden ( a) Dichte darf erhöht, wenn Zunahme Gesamtgewicht des Türflügels 25% ( a) Furniere und Beschichtungen bis 1.5 mm Dicke auf der Fläche erlaubt (NB: nicht an der Kante!), wenn: ( b) - die Türe das Kriterium I erfüllt (I 1 oder I 2 ) Dürfen weggelassen werden, wenn: ( d) Dicke 1.5 mm oder Beschichtung ist kein essentieller Teil der Konstruktion Veränderungen der Beschichtung nur im Rahmen gleicher Werkstoffe und Dicken möglich ( b)

3 Rahmen/Zargen aus Holz 3 Abmessungen Veränderungen an Verbindungen im Rahmen/Zarge Keine Verringerung der Dicke des Rahmens/Zarge möglich ( a) Zunahme der Dicke und/oder Dichte unbeschränkt (einschliesslich der Vergrösserung der Falze) ( a) Keine Änderungen von Anzahl, Grösse, Position oder Richtungssinn möglich ( d) Türblatt aus Stahl Abmessungen der Türkonstruktion Prüfung ohne Beschichtungen, Furniere Prüfung mit Beschichtungen, Furnieren Für nicht wärmegedämmte Stahltüren: Verkleinerung unbeschränkt Für wärmegedämmte Stahltüren Verkleinerung der Breite 50% Verkleinerung der Höhe 75% wenn: der Abstand der einzelnen Beschläge gleich bleibt oder höchstens prozentual zur Verkleinerung der Abmessungen des Türflügels reduziert wird. Anhang B, Tabelle B.1 1) Furniere und Beschichtungen können nicht angebracht werden ( b) Veränderungen der Beschichtung nur im Rahmen gleicher Werkstoffe und Dicken möglich ( b) Zargen/Rahmen aus Stahl Veränderungen der Abmessungen von Stahlumfassungszargen Zarge darf vergrössert werden um an dickere Mauern angepasst zu werden ( b) Die Dicke des Profilbleches darf um bis zu 25% erhöht werden ( b)

4 Holztürblatt in Holzzarge 4 Prüfung mit Brandbeanspruchung von der Übertragung des Resultates auf Brandbeanspruchung von der für das Kriterium E und I möglich wenn: (13.4.2) Türflügel symmetrisch ist haltende und tragende Teile besitzen einen genügend hohen Schmelzpunkt Prüfung in Massivwand Einbau in Massivwand und Leichtbauwand möglich ( a) Prüfung in Leichtbauwand Einbau in Leichtbauwand und Massivwand möglich ( a) Holztürblatt in Metallzarge (z.b. Stahl, Aluminium,...) Prüfung mit Brandbeanspruchung von der Übertragung des Resultates auf Brandbeanspruchung von der nur für das Kriterium E möglich (nicht für Kriterium I!) wenn: Türflügel symmetrisch ist haltende und tragende Teile besitzen einen genügend hohen Schmelzpunkt (13.4.2) Prüfung in Massivwand Einbau nur in Massivwand möglich ( b) Prüfung in Leichtbauwand Einbau in Leichtbauwand und Massivwand möglich ( b) Metalltürblatt in Metallzarge Prüfung mit Brandbeanspruchung von der Prüfung in Massivwand Prüfung in Leichtbauwand Übertragung des Resultates auf Brandbeanspruchung von der nur für das Kriterium E möglich (nicht für Kriterium I!) (13.4.2) Übertragung des Resultates für den Einbau in Leichtbauwand nur für das Kriterium E möglich (nicht für Kriterium I!) ( c/d) Nur Einbau in Leichtbauwand ( c/d)

5 5 Übertragbarkeit von Brandschutztüren nach EN Bandverhalten Metall- und Holztürblatt Brandverhalten Holztürblatt in Holzrahmen Massivwand / Leichtbauwand Metall und Holz im Feuer Holz in Holz Feuerseite = Metall Massivwand Holz Leichtbauwand Bandverhalten Holztürblatt in Metallzarge Massivwand / Leichtbauwand Brandverhalten Stahltürblatt in Stahlzarge Massivwand / Leichtbauwand Holz in Metall Stahl in Stahl Gilt nur für Kriterium E und nicht für Kriterium I!! Feuerseite = Feuerseite = Massivwand Massivwand Leichtbauwand Leichtbauwand Gilt nur für Kriterium E und nicht für Kriterium I!! Übertragbarkeit von Prüfresultaten für verschiedene Feuerseiten, Abs Holztüre EI Holztüre E Metalltüre EI Metalltüre E In Holzzarge FS = BS => GBS FS = BS => GBS In Metallzarge Keine Übertragung FS = BS => GBS Keine Übertragung BS <= FS = GBS Übertragbarkeit von Prüfresultaten für verschiedene Tragkonstruktionen, Abs Holztüre EI / E Metalltüre EI Metalltüre E In Holzzarge MBW <=> LBW In Metallzarge MBW <= LBW Keine Übertragung MBW => LBW MBW = Massive Wand / LBW = Leichtbauwand Bei der Erarbeitung und Verabschiedung dieser Checkliste wirkten mit: EMPA VKF VSSM VST SMU Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Dübendorf Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Bern Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten Zürich Verband Schweizerische Türenbranche Zurzach Schweizerische Metallunion Zürich VKF Bern, 6. Februar 2002 / 25. April 2002/ah

6 Nicht normativer Anhang: Zulässige Vergrösserung der Holzrahmen von Türen E oder EI, geprüft nach EN : a) aufgesetzter Rahmen (Blendrahmen) 6 Rahmenprofil Vollholz einteilig, keine angeleimten Teile Wand s d b e d = Dicke geprüft d' = Mögliche Dicke b = Breite geprüft b' = Mögliche Breite e = Einstand geprüft e' = Möglicher Einstand s = Abstand der Schraube von der Mauerkante ==> darf nicht verkleinert werden! Maximal zulässige Vergrösserung: Rahmenverbreiterung in Richtung Wand (grössere Überlappung mit der Wand, wenn das Einstandsmass e nicht vergrössert wird) Rahmenverbreiterung in Richtung Mauerlicht (grösserer Einstand e, wenn die Überlappung mit der Wand nicht verkleinert wird) Vergrösserung des Rahmenquerschnittes in der Dicke (mit oder ohne Verbreiterung wie oben) * zu beachten sind die materialtechnologischen Grenzen des einteiligen Vollholzprofils b beliebig* e 2 e max. 150 mm d beliebig* b) in die Leibung gestellter Rahmen (Blockrahmen) Rahmenprofil Vollholz einteilig, keine angeleimten Teile Wand s d b d = Dicke geprüft d' = Mögliche Dicke b = Breite geprüft b' = Mögliche Breite s = Abstand der Schraube von der Mauerkante ==> darf nicht verkleinert werden! Rahmenverbreiterung im Mauerlicht (grössere Rahmenbreite b, wenn die Rahmendicke d konstant gehalten wird) Rahmenverbreiterung im Mauerlicht (grössere Rahmenbreite b, wenn die Rahmendicke d proportional vergrössert wird) Vergrösserung des Rahmenquerschnittes in der Materialstärke (Dicke) (mit oder ohne Verbreiterung wie oben) * zu beachten sind die materialtechnologischen Grenzen des einteiligen Vollholzprofils b 1,5 b max 150 mm b 2 b max 200 mm d 4 d* Werden die oben angegebenen Maximalmasse durch Brandversuche erreicht oder überschritten, gilt der direkte Anwendungsbereich gemäss EN Legt die Norm keinen Grenzwert fest, dürfen in diesen Fällen die geprüften Abmessungen um 10% vergrössert werden. VKF-FBT, Ausschuss Rahmenverbreiterungen, Alle übrigen Ausführungs- und Befestigungsdetails sind so einzubauen, wie sie geprüft wurden!

FAQ-Nummer: Brandschutzvorschriften VKF, Ausgabe 2015 Brandschutzrichtlinie Brandschutzabstände Tragwerke Brandabschnitte

FAQ-Nummer: Brandschutzvorschriften VKF, Ausgabe 2015 Brandschutzrichtlinie Brandschutzabstände Tragwerke Brandabschnitte Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie FAQ-Nummer: 15-009 Brandschutzvorschriften VKF, Ausgabe 2015 Brandschutzrichtlinie 15-15 Brandschutzabstände

Mehr

Brandschutztüren. Nr. 008. Verband Schweizerische Türenbranche. Technisches Merkblatt

Brandschutztüren. Nr. 008. Verband Schweizerische Türenbranche. Technisches Merkblatt Verband Schweizerische Türenbranche Brandschutztüren Nr. 008 Technisches Merkblatt Einleitung Dieses Merkblatt soll Architekten, Planer, Generalunternehmer sowie Zulassungsinhaber, Hersteller und Lizenznehmer

Mehr

Perfect 48 EI30 VKF Multifunktionstür

Perfect 48 EI30 VKF Multifunktionstür Perfect 48 EI30 VKF Multifunktionstür Anwendung Innentür / Abschlusstür für hohe Schallschutzanforderungen, die mit der jeweiligen Ausrüstung zusätzlich für unten angeführte Funktionsbereiche eingesetzt

Mehr

Übersicht geprüfte Brandschutztüren EI 30

Übersicht geprüfte Brandschutztüren EI 30 Übersicht geprüfte Brandschutztüren EI 30 Türtyp Kapitel erfüllte Prüfnorm Dicke geprüfte Grösse im Licht ENTLA-Brandex 6 A / EI30 46 mm 2100 x 1040 mm 34 db 15559 -- -- 25% ENTLA-Brandex 6 A / EI30 46

Mehr

EI30 Türen. 1-flügel und 2-flüglige Türen Voll- Glaswand und Kombinationen

EI30 Türen. 1-flügel und 2-flüglige Türen Voll- Glaswand und Kombinationen EI30 Türen 1-flügel und 2-flüglige Türen Voll- Glaswand und Kombinationen Brandschutztüren Übersicht Montageanleitung Beschrieb der geprüften Türtypen Version 05/2010 Preisliste Register 4 Inhaltsverzeichnis

Mehr

VKF Technische Auskunft Nr

VKF Technische Auskunft Nr VKF Technische Auskunft Nr. 26598 Gruppe 223 Gesuchsteller Abschottungen/Durchführungen Promat GmbH Hersteller Promat GmbH Beschrieb Kombi-Abschottung für Thermoplastleitungen aus Steinwollplatten (2x50mm,

Mehr

EI30 Türen. 1-flügel und 2-flüglige Türen Voll- Glaswand und Kombinationen

EI30 Türen. 1-flügel und 2-flüglige Türen Voll- Glaswand und Kombinationen EI30 Türen 1-flügel und 2-flüglige Türen Voll- Glaswand und Kombinationen Brandschutztüren Übersicht Montageanleitung Beschrieb der geprüften Türtypen Version 05/2010 Preisliste Register 4 Baumann + Eggimann

Mehr

Beschluss-Sammlung der Fachkommission Bautechnik für ENnormierte Baustoff- und Bauteilprüfungen

Beschluss-Sammlung der Fachkommission Bautechnik für ENnormierte Baustoff- und Bauteilprüfungen Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Beschluss-Sammlung der Fachkommission Bautechnik für ENnormierte Baustoff- und Bauteilprüfungen

Mehr

Sound Türen. Anwendung. Sound 39 Artikel Nr Sound 44 Artikel Nr Bearbeitungen + Optionen. Hmmdmsûqdm

Sound Türen. Anwendung. Sound 39 Artikel Nr Sound 44 Artikel Nr Bearbeitungen + Optionen. Hmmdmsûqdm Hmmdmsûqdm Sûqdm lhs lhsskdqdq Rbg kkcâlltmf Sound Türen Anwendung Ohne Brandschutzanforderung Überall wo mittlere Schalldämmung gefordert ist Für geringe Wärmedämmung Sound 39 Artikel Nr. 889292.39 Rw

Mehr

30 Türen. Türen. Fertigungs- und Montageanleitung. Brandabschnitttor Drehflügeltüren Schiebetüren Glaswände Vollwände

30 Türen. Türen. Fertigungs- und Montageanleitung. Brandabschnitttor Drehflügeltüren Schiebetüren Glaswände Vollwände 30 Türen Türen Fertigungs- und Montageanleitung Brandabschnitttor Drehflügeltüren Schiebetüren Glaswände Vollwände Türtypen Übersicht Version 08/2013 Preisliste Register 4 EI 30 / EI 60 Konstruktion Version

Mehr

Aussentüren Artikel Nr. Dicke kg/m²

Aussentüren Artikel Nr. Dicke kg/m² Aussentüren Artikel Nr. Dicke kg/m² Format Ausschnitt Brandschutz Schallschutz Klimaklassen Wärme Einbruchschutz Seite Gruppe 1-3 Klima a,b,c,d,e u-wert VKF max. Grösse auf separater Liste max. Grösse

Mehr

3 Einbruchhemmende Türen WK 2

3 Einbruchhemmende Türen WK 2 3 Einbruchhemmende Türen WK 2 3.1 Allgemeine Infos 2 3.2 Türenprogramm 3 3.3 Glasausschnitte 4 3.4 Montage allgemein 5 3.5 Montageanleitung Blendrahmen 6 3.6 Montageanleitung Blockrahmen 7 IG Brandschutz

Mehr

EI30 Türen. 1- und 2-flüglige Türen Voll-, Glaswand und Kombinationen. Brandschutztüren Übersicht Montageanleitung Beschrieb der geprüften Türtypen

EI30 Türen. 1- und 2-flüglige Türen Voll-, Glaswand und Kombinationen. Brandschutztüren Übersicht Montageanleitung Beschrieb der geprüften Türtypen EI30 Türen 1- und 2-flüglige Türen Voll-, Glaswand und Kombinationen Brandschutztüren Übersicht Montageanleitung Beschrieb der geprüften Türtypen Version 09/2010 Tel. 041 260 64 04 Fax 041 260 64 14 bleisch@mein-schreiner.ch

Mehr

Brandschutztüren in Sonderrahmen + Endloswände. Übersichtsliste Matrix mit allen Anwendungsvarianten

Brandschutztüren in Sonderrahmen + Endloswände. Übersichtsliste Matrix mit allen Anwendungsvarianten BRANDSCHUTZ - TÜREN Inhaltsverzeichnis 3 Brandschutztüren in Sonderrahmen + Endloswände Übersichtsliste Matrix mit allen Anwendungsvarianten 03-010 Typenblätter mit den genauen Ausführungsdetails und der

Mehr

Ei30-39 (nur auf Blockfutter Ei30 zugelassen)

Ei30-39 (nur auf Blockfutter Ei30 zugelassen) Hmmdmsûqdm Sûqdm lhs Aq mcrbgtsy+ ngmd Rbg kkcâlltmf Ei30-39 (nur auf Blockfutter Ei30 zugelassen) Anwendung Mit Brandschutzanforderung Für geringe Schalldämmung Für geringe Wärmedämmung Ei30-39 Artikel

Mehr

Innenausbau/Abschlüsse

Innenausbau/Abschlüsse Brandsicherheit und Holz Innenausbau/Abschlüsse Verband Schweiz. Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM Innenausbau/Abschlüsse Brandschutztüren Neues Zulassungsverfahren (Bilaterale Verträge mit der

Mehr

sia Türen und Tore SIA 343:2014 Bauwesen Ersetzt Norm SIA 343:2010 Portes Porte e portoni Doors Architektenverein

sia Türen und Tore SIA 343:2014 Bauwesen Ersetzt Norm SIA 343:2010 Portes Porte e portoni Doors Architektenverein sia SIA 343:2014 Bauwesen 545 343 Ersetzt Norm SIA 343:2010 Portes Porte e portoni Doors Türen und Tore 343 Referenznummer SN 545343:2014 de Gültig ab: 2014-07-01 Herausgeber Schweizerischer Ingenieurund

Mehr

Novoferm Feuerschutztüren T30 Von Novoferm

Novoferm Feuerschutztüren T30 Von Novoferm Novoferm Feuerschutztüren T30 Von Novoferm Novoferm Vertriebs GmbH Schüttensteiner Str. 26 46419 Isselburg Deutschland Novoferm Tel.: +49 2850 Vertriebs 910-700 GmbH Schüttensteiner Fax: +49 2850 910-646

Mehr

sia Türen und Tore Schweizer Norm Norme suisse Norma svizzera SIA 343:2010 Bauwesen

sia Türen und Tore Schweizer Norm Norme suisse Norma svizzera SIA 343:2010 Bauwesen sia Schweizer Norm Norme suisse Norma svizzera SIA 343:2010 Bauwesen 545 343 Ersetzt den technischen Teil der Norm SIA 343, Ausgabe 1990 Portes Türen und Tore 343 Referenznummer SN 545343:2010 de Gültig

Mehr

1-flg. Türe EI30 Vollbau mit opt. Glas, in FST Wandsystem VKF I 23720

1-flg. Türe EI30 Vollbau mit opt. Glas, in FST Wandsystem VKF I 23720 1-flg. Türe EI30 Vollbau mit opt. Glas, in FST Wandsystem VKF 23679 I 237 08.17 Übersicht VKF 23679 I 237 gemäss VKF-Anwendung der Tragkonstruktion LM endlos LM Beschreibung: Feuerhemmende EI30 Drehtür

Mehr

Feuerhemmend, platzsparend, barrierefrei Schörghuber Brandschutz-Schiebetüren

Feuerhemmend, platzsparend, barrierefrei Schörghuber Brandschutz-Schiebetüren Bild 1: Schörghuber gehört zu den wenigen Anbietern von Brandschutz-Schiebetüren mit Zulassung vom DIBt. Die platzsparenden und barrierefreien Funktionstüren können so ohne Zustimmung im Einzelfall, also

Mehr

Kombischott für Kabel und Rohre PROMASTOP -B

Kombischott für Kabel und Rohre PROMASTOP -B EI 0 Positionsliste Tragkonstruktion Metallrohr / nicht brennbare Rohrwerkstoffe Kunststoffrohr Kabeltrasse Kabelbündel Brennbare Dämmung / nicht brennbare Dämmung Leibungsausbildung Baustahlgitter 0 Geeignetes

Mehr

Vertikalschnitt. Bekleidungsaußenmaß. inkl. 7 mm Bodenluft. empfohlene Wandöffnung, zulässiges Nennmaß der Öffnung Baurichtmaß.

Vertikalschnitt. Bekleidungsaußenmaß. inkl. 7 mm Bodenluft. empfohlene Wandöffnung, zulässiges Nennmaß der Öffnung Baurichtmaß. Türmaße im Überblick Abmessungen entsprechend DIN 18100/18101 gefälzte Türen, einflügelige Elemente Vertikalschnitt stumpfe Türen, einflügelige Elemente Vertikalschnitt inkl. 7 mm Bodenluft Zargenmaß 5

Mehr

Übersicht Zargentypen Zargentypen-Ausführungen Übersichtsliste Zargen RC2/WK2 Matrix mit allen möglichen Rohlingtypen auf Stahlzargen

Übersicht Zargentypen Zargentypen-Ausführungen Übersichtsliste Zargen RC2/WK2 Matrix mit allen möglichen Rohlingtypen auf Stahlzargen Einbruchschutz Sicherheitstüren mit Widerstandsklassen 2-4 Übersicht Zargentypen Zargentypen-Ausführungen 07-110 Übersichtsliste Zargen RC2/WK2 Matrix mit allen möglichen Rohlingtypen auf Stahlzargen 07-120

Mehr

ENTLA db-favorite 60.5 mm mit Glasausschnitt

ENTLA db-favorite 60.5 mm mit Glasausschnitt ENTLA db-favorite 60.5 mm mit Glasausschnitt Zulassungsnummer: Erfüllte Prüfnorm: 24946 auf Blendrahmen B/EI30 Grössen geprüftes Türlicht: Grössenzuschläge: Türdicke: Dickenzuschlag: 25 % Türblatt Mittellage:

Mehr

Glaseinbau in Brandschutz-Elemente. Glas Trösch AG FIRESWISS Thomas Streun

Glaseinbau in Brandschutz-Elemente. Glas Trösch AG FIRESWISS Thomas Streun Glaseinbau in Brandschutz-Elemente. Glas Trösch AG FIRESWISS Thomas Streun [Thomas Streun / Glas Trösch AG FIRESWISS] Brandschutzgläser von Glas Trösch Raumabschluss/Wärmedämmung EI max. Oberflächentemperatur

Mehr

Perfekter Brandschutz für anspruchsvolle Raumkonzepte. Technische Daten zur Meridian Brandschutztür

Perfekter Brandschutz für anspruchsvolle Raumkonzepte. Technische Daten zur Meridian Brandschutztür TÜRSYSTEME Perfekter Brandschutz für anspruchsvolle Raumkonzepte Gestaltungsfreiheit ohne Kompromisse: Mit der Meridian Ganzglas-Brandschutztür erweitert Nordemann die Möglichkeiten der ambitionierten

Mehr

230 V. GEZE Slimdrive ML =DGL (68) 89/89 ML = DGL ML Anschlag(Horizontalschnitt) 89/89 59 (68)

230 V. GEZE Slimdrive ML =DGL (68) 89/89 ML = DGL ML Anschlag(Horizontalschnitt) 89/89 59 (68) Ansicht und Schnitte 2 V 191 146-245 Antrieb und Bodenführung (Vertikalschnitt) 191 GEZE Slimdrive 146 89/89 ML =DGL ML = DGL ML+88 7 Anschlag(Horizontalschnitt) 89/89 Beschreibung: Feuerhemmende EI₂ C

Mehr

HUGA Basic Collection. Basic Collection. Collection: Basic Oberfläche: DURAT Ausführung: Lakeland Akazie. HUGA-Planungshandbuch 2.

HUGA Basic Collection. Basic Collection. Collection: Basic Oberfläche: DURAT Ausführung: Lakeland Akazie. HUGA-Planungshandbuch 2. Basic Collection Collection: Basic Oberfläche: DURAT Ausführung: Lakeland Akazie 2.3 HUGA-Planungshandbuch 2.3 HUGA Basic Collection Als Einstieg in das Programm bietet HUGA mit der Basic Collection konfigurierbare

Mehr

T30 Automatik-Schiebetüren ASW / ASV Perfektion und Transparenz auf kleinstem Raum mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

T30 Automatik-Schiebetüren ASW / ASV Perfektion und Transparenz auf kleinstem Raum mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung T30 Automatik-Schiebetüren ASW / ASV Perfektion und Transparenz auf kleinstem Raum mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung 12 Nur bei Hörmann Mit allgemeiner ei bauaufsichtlicher Zulassung T30 Feuerhemmend

Mehr

24 V ML = DGL ML+170. Anschlag (Horizontalschnitt)

24 V ML = DGL ML+170. Anschlag (Horizontalschnitt) Ansicht und Schnitte 1 Schiene und Bodenführung (Vertikalschnitt) 1 24 V ML = DGL 272 60-274 59 31 ML+170 ML=DGL DGL+110 26 70 5 94 7 Anschlag (Horizontalschnitt) 31 59 112 Stand 12/13. Technische Änderungen

Mehr

"forster fuego light" Feuerschutzabschlüsse. Einbau- und Wartungs-Anleitung

forster fuego light Feuerschutzabschlüsse. Einbau- und Wartungs-Anleitung forster fuego light Feuerschutzabschlüsse Einbau- und Wartungs-Anleitung T30-1-FSA für "forster fuego light" T30-1-RS-FSA "forster fuego light" T30-2-FSA "forster fuego light" T30-2-RS-FSA "forster fuego

Mehr

24 V 59 (68) 119 (128) 40 DGL ML+325 ML Anschlag (Horizontalschnitt) (78) 59 (68)

24 V 59 (68) 119 (128) 40 DGL ML+325 ML Anschlag (Horizontalschnitt) (78) 59 (68) Ansicht und Schnitte Schiene und Bodenführung (Vertikalschnitt) 24 V 86 82 DGL ML+325 ML 25 69 (78) 119 (128) 25 28 Anschlag (Horizontalschnitt) ML+70 160 7 Beschreibung: Feuerhemmende EI₂ C Schiebetür

Mehr

4 Türelemente 4.14 Strahlenschutztüren/-zargen

4 Türelemente 4.14 Strahlenschutztüren/-zargen 4 Türelemente 4.14 399 Grundsätzliches 400 Übersichtstabelle ST 401 ST-1-40, 1-flügelig 403 ST-1-40-RO, 1-flügelig, Oberblende 407 ST-2-40, 2-flügelig 411 ST-2-40-RO, 2-flügelig, Oberblende 415 399 WESTAG

Mehr

Montageanleitung für einbruchhemmende Sicherheitstüren

Montageanleitung für einbruchhemmende Sicherheitstüren A3.2-2.10 Montageanleitung für einbruchhemmende Sicherheitstüren Montageanleitung für einbruchhemmende Sicherheitstüren Seite 1 von 17 Inhaltsverzeichnis MA7551 Seite 1.10 Allgemeine Hinweise 2 1.20 Zulässige

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

September Sicherheit und Einbruchschutz Auf- / Nachrüstung von Wohnungseingangstüren

September Sicherheit und Einbruchschutz Auf- / Nachrüstung von Wohnungseingangstüren Sicherheit und Einbruchschutz Renovierungsvorteil: Unsere Sicherheitslösungen sind nicht nur ideal für den Neubau. Auch für Sanierungen und Renovierungen, z.b. bei bereits vorhandener Stahlzarge, bieten

Mehr

EI 30 Türen Fertigungs- und Montageanleitung

EI 30 Türen Fertigungs- und Montageanleitung EI 30 Türen Fertigungs- und Montageanleitung Brandabschnitttor Drehflügeltüren Schiebetüren Glaswände Vollwände Türtypen Übersicht Version 08/2013 Preisliste Register 4 EI 30 / EI 60 Konstruktion Version

Mehr

1. Türblattverformung einer Wohnungsabschlusstür bei Differenzklimabeanspruchung. Positive

1. Türblattverformung einer Wohnungsabschlusstür bei Differenzklimabeanspruchung. Positive Verband Schweizerische Türenbranche Verformung von Türen Anhang Nr. 006/ Technisches Merkblatt Einleitung Dieses Merkblatt zeigt anhand verschiedenster praxisbezogener e die maximale zulässige Verformung

Mehr

light Einbau- und Wartungsanleitung Stand: 26. Juni 2006 Für Feuerschutzabschlüsse: T90-1-RS-Tür "forster fuego light"

light Einbau- und Wartungsanleitung Stand: 26. Juni 2006 Für Feuerschutzabschlüsse: T90-1-RS-Tür forster fuego light light Tür T90 Einbau- und Wartungsanleitung Stand: 26. Juni 2006 Für Feuerschutzabschlüsse: T90-1-Tür T90-2-Tür "forster fuego light" "forster fuego light" T90-1-RS-Tür "forster fuego light" T90-2-RS-Tür

Mehr

4 Türelemente 4.11 Nassraumtüren/-zargen

4 Türelemente 4.11 Nassraumtüren/-zargen 4 Türelemente 4.11 381 Grundsätzliches 382 Übersichtstabelle NR 383 NR-1-40, 1-flügelig 384 NR-1-40-RO, 1-flügelig, Oberblende 385 NR-1-40-RKG, 1-flügelig, Oberlicht 386 NR-2-40, 2-flügelig 387 NR-2-40-RO,

Mehr

Einbruchschutz Sicherheitstüren mit Widerstandsklassen 2-4

Einbruchschutz Sicherheitstüren mit Widerstandsklassen 2-4 Einbruchschutz Sicherheitstüren mit Widerstandsklassen 2-4 Übersichtsliste Zargen / Matrix mit allen möglichen Rohlingtypen auf Stahlzargen 07-120 Übersichtsliste Zargen RC3/WK3 Matrix mit allen möglichen

Mehr

4 Türelemente 4.4 Schiebetürelemente Schiebetüren in der Wand laufend Schiebetüren vor der Wand laufend

4 Türelemente 4.4 Schiebetürelemente Schiebetüren in der Wand laufend Schiebetüren vor der Wand laufend 4 Türelemente 4.4 Schiebetürelemente 93 Grundsätzliches 94 4.4.1 Schiebetüren in der Wand laufend 95 SI-1-40-HZ, 1-flügelig 96 SI-2-40-HZ, 2-flügelig 97 SFK-1-40-HZ, 1-flügelig, für Fertigkastensystem

Mehr

PERFEKTE RÄUME SCHAFFEN TRENNWÄNDE SYSTEM TRENNWÄNDE. geprüfte elemente

PERFEKTE RÄUME SCHAFFEN TRENNWÄNDE SYSTEM TRENNWÄNDE. geprüfte elemente PERFEKTE RÄUME SCHAFFEN TRENNWÄNDE 01 02 03 SYSTEM TRENNWÄNDE geprüfte elemente Trennwand-system in Skelettbauweise Einsatzbereiche: Zimmertüren, Raumteiler, Windfänge, Glasabschlüsse, Trennwandanlagen

Mehr

Brandschutz im Detail - Türen, Tore, Fenster

Brandschutz im Detail - Türen, Tore, Fenster Brandschutz im Detail - Türen, Tore, Fenster Planung Montage Abnahme Wartung Bearbeitet von Hans P Mink 1. Auflage 2010. Buch. 253 S. Hardcover ISBN 978 3 939138 77 8 Format (B x L): 17 x 24 cm Weitere

Mehr

BRANDSCHUTZ FERTIGUNGSVORSCHRIFTEN

BRANDSCHUTZ FERTIGUNGSVORSCHRIFTEN BRANDSCHUTZ FERTIGUNGSVORSCHRIFTEN MISMO-SORTIMENT IHRE ANSPRECHPARTNER Kundenberater Türen: 055 451 95 94 René Wittweiler 055 451 95 36 rene.wittweiler@pva.ch Hansruedi Büsser 055 451 95 37 hansruedi.buesser@pva.ch

Mehr

Das Konformitätszeichen CE

Das Konformitätszeichen CE Standort Schörghuber setzt seit jeher Maßstäbe: 1962 als Erfinder der Brandschutztür aus Holz. Heute als Marktführer in Entwicklung und Herstellung formvollendeter Spezialtüren mit über 80.000qm Produktionsfläche

Mehr

Kunststoffrohrabschottung PROMASTOP -FC

Kunststoffrohrabschottung PROMASTOP -FC EI 20 Positionsliste 4 2 PROMASTOP -S/L Ringspalt, siehe Montageablauf 4 Mineralwollhinterfüllung, Raumgewicht 40 kg/m³ Geeignetes Befestigungsmaterial Kunststoffrohr Tragkonstruktion gemäß Tabelle 8 Schachtwand

Mehr

jegenbrandschutz Innovationen und Lösungen für feuerwiderstandsfähige in Holz, Glas und Metall

jegenbrandschutz Innovationen und Lösungen für feuerwiderstandsfähige in Holz, Glas und Metall jegenbrandschutz Innovationen und Lösungen für feuerwiderstandsfähige Türen / Tore / Wände in Holz, Glas und Metall Inhalt Vollblatt-Türen JA-Serie 4 Historische Türen Stil 6 Fenster- und Ganzglastüren

Mehr

Drehtüren RC2. Zargen. Vertikalschnitt. Ansicht und Schnitte ~ 40 DGL DGL 7. Horizontalschnitt ~ 40

Drehtüren RC2. Zargen. Vertikalschnitt. Ansicht und Schnitte ~ 40 DGL DGL 7. Horizontalschnitt ~ 40 Zargen Ansicht und Schnitte Vertikalschnitt 59 DGL ~ 40 80 DGL 7 Horizontalschnitt 80 ~ 40 Beschreibung: Einbruchhemmend RC2 Drehtür TYP SEH2-1 ÖNORM, DGL. max. 1650x3500mm DIN, DGL. max. 1650x3500mm SN,

Mehr

Holztüren auf Stahlzargen + Strahlenschutztüren Portes en bois sur cadres en acier + radioprotection

Holztüren auf Stahlzargen + Strahlenschutztüren Portes en bois sur cadres en acier + radioprotection 03 Seite/Page 47 1/1 [V.14_03] 03. Holztüren auf Stahlzargen + Strahlenschutztüren 03.01 Stahlzarge hintergossen 03.02 Steckzarge 03.03 Blockzarge 03.04 Strahlenschutztüre «Ray» 03. 03.01 Huisserie en

Mehr

System 1500 Brandschutz

System 1500 Brandschutz System 1500 Brandschutz Ausschreibungstexte Pos Beschrieb Einheit Menge Preis/ Stk Betrag 1 Glastrennwand Brandschutz, Einfachglas 1.1 Glastrennwand EI30, Einfachglas, 38 db VKF Z 16610 Einfach verglast

Mehr

Einbauanleitung für Huter Stahlzargen und Huter Brandschutz Stahlzargen

Einbauanleitung für Huter Stahlzargen und Huter Brandschutz Stahlzargen Einbauanleitung für Huter Stahlzargen und Huter Brandschutz Stahlzargen (Stand 06-2010) Josef Franz Huter Str.31 A-6020 Innsbruck Tel: +43(0)512/5380 Fax: +43(0)512/5380-80 E-Mail: office@huter.soehne.at

Mehr

FAST INFO FEUERSCHUTZ HOLZ NATÜRLICH_SICHER

FAST INFO FEUERSCHUTZ HOLZ NATÜRLICH_SICHER FAST INFO FEUERSCHUTZ HOLZ NATÜRLICH_SICHER NATÜRLICH_SICHER Es NATÜRLICH_SICHER klingt paradox, aber Holz sorgt für natürlichen und sicheren Feuerschutz. Ein chemischer Prozess bewirkt, dass sich Holz

Mehr

IDEAL 5000-CH FV MINERGIE-Modul-Fenster

IDEAL 5000-CH FV MINERGIE-Modul-Fenster aluplast GmbH IDEAL 5000-CH FV MINERGIE-Modul-Fenster Nachweis Wärmedämmfähigkeit MINERGIE- Modul-Fenster Version 1.0 Datum: 2006-12-08 Status: release Dokument: Aluplast_minergie_IDEAL_5000_FV.doc Dokumenttyp:

Mehr

jegenbrandschutz Innovationen und Lösungen für feuerwiderstandsfähige in Holz, Glas und Metall

jegenbrandschutz Innovationen und Lösungen für feuerwiderstandsfähige in Holz, Glas und Metall jegenbrandschutz Innovationen und Lösungen für feuerwiderstandsfähige Türen / Tore / Wände in Holz, Glas und Metall Inhalt Vollblatt-Türen JA-Serie 4 Historische Türen Stil 6 Fenster- und Ganzglastüren

Mehr

Brandschutztüren und-abschlüsse

Brandschutztüren und-abschlüsse Brandschutztüren und-abschlüsse NEU: mit RC2 Einbruchhemmung / EI60 / EI / EI1 (T30 / F30 / T / F) in Stahl und Edelstahl ECA, CH-Lausanne, Brandschutzverglasungen Verglaste Brandschutztüren und -abschlüsse

Mehr

A. WDVS mit angeklebtem EPS-Dämmstoff mit Dicken bis 300 mm auf massiv mineralischen Untergründen mit Putzschicht

A. WDVS mit angeklebtem EPS-Dämmstoff mit Dicken bis 300 mm auf massiv mineralischen Untergründen mit Putzschicht Hinweis Referat II 1 Kunststoffbau, Fassadenbau Stand: 27. Mai 2015 Nachstehende Fassung ersetzt den Hinweis vom 16. Dezember 2014: WDVS mit EPS-Dämmstoff Konstruktive Ausbildung von Maßnahmen zur Verbesserung

Mehr

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise.

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise. SICHERHEITSINSTITUT Brandschutztüren und -tore Sicherheitsdokument 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9 Seite 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 2 1.2 Begriffe 2 1.3 Brandschutztechnische Bedeutung 2 1.4 Wahl

Mehr

Umsetzung der Anforderungen zur Leistungserklärung

Umsetzung der Anforderungen zur Leistungserklärung Umsetzung der Anforderungen zur Leistungserklärung Praxisanwendung Anhang 2 - Brandschutz Nr.016/2 Technisches Merkblatt Einleitung Dieses Merkblatt zeigt anhand einem praxisbezogenem Beispiel die Umsetzung

Mehr

Fertigungs- und Montageanleitung Türen EI 30

Fertigungs- und Montageanleitung Türen EI 30 Fertigungs- und Montageanleitung Türen EI 30 Türen EI 30 Glaswände Vollwände Türtypen Übersicht EI 30 Konstruktion Version 12/2017 Preisliste Register 4 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Grundlagen Brandschutz...

Mehr

BRANDSCHUTZPROGRAMM EI30 nach EN 1634

BRANDSCHUTZPROGRAMM EI30 nach EN 1634 BRANDSCHUTZPROGRAMM EI30 nach EN 1634 Schweiz Suisse Svizzera Svizra Schwiiz Brandschutzprogramm EI30 nach EN 1634 // Stand 08/2014 Seite 1 Technische Änderungen im Rahmen der Weiterentwicklung oder durch

Mehr

Glastüranlagen. Glastüranlagen

Glastüranlagen. Glastüranlagen 6 7 8 Inhalt Vorstellung der Produkte.... 10 Einzelteile.... 18 Typenübersicht.... 36 Sets PS100/PS200/PS300... 40 Planungshilfe für Wand- und Glasbefestigung... 44 Berechnungsbeispiel... 52 100 HA 400-600

Mehr

Auftraggeber: Südtirol Fenster GmbH Industriezone Gais Italien. Bauvorhaben/Projekt: --

Auftraggeber: Südtirol Fenster GmbH Industriezone Gais Italien. Bauvorhaben/Projekt: -- Seite 1 von 19 Auftraggeber: Südtirol Fenster GmbH Industriezone 16 39030 Gais Italien Bauvorhaben/Projekt: -- Inhalt: Vergleich des thermischen Verhaltens des Fenstersystems Primus 92 mit und ohne Einbausituation

Mehr

Glastüranlagen von SWS Glassysteme

Glastüranlagen von SWS Glassysteme Glastüranlagen von SWS Glassysteme GLASSYSTEME.. modern vielseitig hochwertig Glastüranlagen von SWS Glassysteme Ganzglas-Schiebetürsysteme Modelle 100/200/300 Mit den vielseitigen Systemen von SWS realisieren

Mehr

Türen für Wandsysteme Lindner Plus

Türen für Wandsysteme Lindner Plus Konzepte Produkte Service Türen für Wandsysteme Lindner Plus Bauen mit neuen Lösungen. Lindner realisiert weltweit Projekte in allen Bereichen des Innenausbaus, der Isoliertechnik und Industrieservices

Mehr

Niedrigenergie Türen

Niedrigenergie Türen Niedrigenergie Türen IGSCalor M IGSCalor P NiedrigenergieTüren Übersicht Beschrieb der geprüften Türtypen Version 01/2010 Tel. 041 260 64 04 Fax 041 260 64 14 bleisch@meinschreiner.ch www.bleischluzern.ch

Mehr

Hinweise zur Montage und Montagebescheinigung

Hinweise zur Montage und Montagebescheinigung Hinweise zur Montage und Montagebescheinigung Anforderungen aus DIN V ENV 1627 NA.5 Montage Montagebescheinigung Die fachgerechte Montage nach Montageanleitung des Herstellers sollte durch eine Montagebescheinigung

Mehr

Normenliste Trockenbau Stand

Normenliste Trockenbau Stand DIN 1961 VOB Teil B Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen 2006-10 DIN 18299 VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) -Allgemeine 2006-10

Mehr

SCHIEBETÜRDICHTUNGEN

SCHIEBETÜRDICHTUNGEN SCHIEBETÜR ATHMER SCHIEBETÜRDICHTUNGEN Hohe Dichtigkeit auch bei Schiebetüren. NEU: System Rundumdicht VHH Applic L- Für Schiebetüren aus: Glas Holz Kunststoff Metall Frühjahr 10 DIE ATHMER SCHIEBETÜR-DICHTUNGEN

Mehr

Brandschutz-Systeme. Sicherheit auf höchstem Niveau

Brandschutz-Systeme. Sicherheit auf höchstem Niveau Brandschutz-Systeme Sicherheit auf höchstem Niveau Jansen-Economy 50 E30 Ausführungsvarianten Ein- und zweiflügelige Türen aus Stahl und Edelstahl, wahlweise mit festem Seitenteil, festem Oberlicht und

Mehr

Außenmaß der gesamten Anlage, ca. Brutto-Grundrissfläche der Anlage, ca. 139m²

Außenmaß der gesamten Anlage, ca. Brutto-Grundrissfläche der Anlage, ca. 139m² Amtra Mobilraum GmbH Ringstraße 15 56307 Dernbach Tel.: 02689 9456-0 BAUBESCHREIBUNG 1. Abmessungen Für die Erstellung des Gebäudes kommt nachfolgend aufgeführtes Raumkonzept zur Ausführung: 6 Einheiten,

Mehr

HUGA Basic Collection. Classic Collection. Oberfläche: Lack Ausführung: HUGA Weißlack. Collection: Classic Modell: Landhaus 4. HUGA-Planungshandbuch

HUGA Basic Collection. Classic Collection. Oberfläche: Lack Ausführung: HUGA Weißlack. Collection: Classic Modell: Landhaus 4. HUGA-Planungshandbuch HUGA Basic Collection Classic Collection Collection: Classic Modell: Landhaus 4 Oberfläche: Lack Ausführung: HUGA Weißlack 2.3.8 2.4 HUGA-Planungshandbuch 2.4 HUGA Classic Collection HUGA macht aus Türen

Mehr

Technisches Datenblatt. Hilti Brandschutzhülse CFS-SL. Europäische Technische Zulassung ETA Nr. 11 / Ausgabe 09 / 2013

Technisches Datenblatt. Hilti Brandschutzhülse CFS-SL. Europäische Technische Zulassung ETA Nr. 11 / Ausgabe 09 / 2013 Technisches Datenblatt Hilti Brandschutzhülse CFS-SL Hilti Brandschutzhülse CFS-SL Europäische Technische Zulassung ETA Nr. 11 / 0153 Ausgabe 09 / 2013 Hilti Brandschutzhülse CFS-SL Ausgabe 09/2013 Seite

Mehr

Montageanleitung. System D4 - Brandschutzschaum Kombi

Montageanleitung. System D4 - Brandschutzschaum Kombi Montageanleitung System D4 - Brandschutzschaum Kombi Allgemeine Daten Der Würth Brandschutzschaum Kombi (Art.-Nr. 0893 303 200) ist geeignet zur Abschottung von Kabeln, Kabeltrassen, brennbaren und nichtbrennbaren

Mehr

Hamburger Modell - Ein Erfahrungsaustausch. Willkommen zum Workshop

Hamburger Modell - Ein Erfahrungsaustausch. Willkommen zum Workshop Willkommen zum Workshop Folie 1 Folie Folie 3 Folie 4 Folie 5 . Im Leitfaden des Hamburger Modells heißt es unter Merkmale und Voraussetzungen : Das Gesellenstück muss eine komplette Tischlerarbeit darstellen,

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS / 23

INHALTSVERZEICHNIS / 23 INHALTSVERZEICHNIS / 23 Prüfung und Überwachung 23.1.1 ÖNORMEN für Anforderungen an - Türen 23.2.1 - Baubeschläge und Schlösser 23.2.2 Ö N O R M E N - Besondere Anforderungen 23.2.3-4 Sonstiges PRÜFUNG

Mehr

Nennmaß. in mm. 200 x x x x x 600. MPZU... Art.-Nr

Nennmaß. in mm. 200 x x x x x 600. MPZU... Art.-Nr Revisionsklappen Revisionstür Softline weiß Für Wand- und Deckenmontage (nicht begehbar), Deckenmontage bis mm, Tür mit versenktem Vierkantverschluss, Türblatt aushängbar, links und rechts einbaubar, sicherer

Mehr

MIT HOLZ ENERGIE SPAREN

MIT HOLZ ENERGIE SPAREN c a l o r MIT HOLZ ENERGIE SPAREN IGS-Calor Zertifizierte Energietüren Die Aussentüren sind wichtige Elemente einer gut gedämmten und dichten Bauhülle. Die IGS-Calor Türen erfüllen die strengen Anforderungen

Mehr

Zargen. Vertikalschnitt. Ansicht und Schnitte DGL DGL. 78 Horizontaschnitt

Zargen. Vertikalschnitt. Ansicht und Schnitte DGL DGL. 78 Horizontaschnitt Zargen Ansicht und Schnitte Vertikalschnitt DGL 60 DGL 50 78 Horizontaschnitt 40 90 40 Beschreibung: Feuerhemmende EI 30 Pendeltür TYP ST 315-1 (A) ÜA-Nr.: E-14.1.1-11-11118 DGL. max. 1445x2875 mm (CH)

Mehr

Vertikalschnitt. Ansicht und Schnitte DGL DGL. Horizontalschnitt

Vertikalschnitt. Ansicht und Schnitte DGL DGL. Horizontalschnitt mit Verglasung Ansicht und Schnitte Vertikalschnitt DGL 93 15 16 DGL 15 93 10 52 Horizontalschnitt 80 Stand 03/. Technische Änderungen und Druckfehler vorbehalten. mit Verglasung Beschreibung: Aussentür

Mehr

Zargen. Vertikalschnitt. Ansicht und Schnitte DGL. Horizontalschnitt

Zargen. Vertikalschnitt. Ansicht und Schnitte DGL. Horizontalschnitt Zargen Ansicht und Schnitte Vertikalschnitt DGL 60 68 7 130 Horizontalschnitt 47 68 47 130 60 Beschreibung: Feuerhemmende EI₂30 C5 (T30) Drehtür TYP ST 301-2 (A) EI 30 C ÜA gem. Ö-Norm DGL. max. 2530x3197

Mehr

Kunde Komm. Wunschtermin KW Ort, Datum Kontaktperson Anzahl Beilagen (Plan / Skizzen) Unterschrift

Kunde Komm. Wunschtermin KW Ort, Datum  Kontaktperson Anzahl Beilagen (Plan / Skizzen) Unterschrift 42796 42797 42796 42797 Bestellformular /// Faltwand FW 38 Detail: Plan/Skizze: von innen gesehen 15.5 Detail 1 Detail 2 Bodendetail: Detail 1: Flache Bodenschiene Detail 2: Bodenschiene mit Anschlag Faltwand

Mehr

Vertikalschnitt. Innenansicht und Schnitte DGL DGL. Horizontalschnitt

Vertikalschnitt. Innenansicht und Schnitte DGL DGL. Horizontalschnitt mit Verglasung Bsp.: Außenansicht Innenansicht und Schnitte Vertikalschnitt DGL 52 DGL Horizontalschnitt 80 Stand /13. Technische Änderungen und Druckfehler vorbehalten. mit Verglasung Beschreibung: Feuerhemmende

Mehr

Mörtelkombischott PROMASTOP -VEN. EI 90 bis EI Montageablauf. 2. Einsatzbereich. Positionsliste. Nachweis: ETA-14/0455 / KB A

Mörtelkombischott PROMASTOP -VEN. EI 90 bis EI Montageablauf. 2. Einsatzbereich. Positionsliste. Nachweis: ETA-14/0455 / KB A 0 EI 0 bis EI 0 Positionsliste 3 PROMASTOP -FC 3 PROMASTOP -B PROMASEAL -AG Massivwand / -decke Kunststoffrohr Nicht brennbare Rohrwerkstoffe Kabelbündel Kabeltrasse 0 Kabel Nicht brennbarer Streckenisolierung

Mehr

Gutachtliche Stellungnahme /1 vom 17. April 2007

Gutachtliche Stellungnahme /1 vom 17. April 2007 455 25317/1 vom 17. April 2007 zum Nachweis 402 25317/1 vom 2. März 2002 Auftraggeber aluplast GmbH Kunststoffprofile Auf der Breit 2 76227 Karlsruhe Grundlagen EN 12412-2 : 2003-07 Bestimmung des Wärmedurchgangskoeffizienten

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

EI 30 EI 60 EI 90 Türen + Verglasungen. Brandschutz. Schweiz

EI 30 EI 60 EI 90 Türen + Verglasungen. Brandschutz. Schweiz EI 60 EI 90 Türen + Verglasungen Brandschutz chweiz Programmübersicht. 05/2014 Programmübersicht. Brandschutz-Türen und Verglasungen 24393 24408 24416 24425 24430 24545 24548 24533 24539 24394 24412 24415

Mehr

CE-konforme Anwendung nach EN nicht isolierte Fenster Systeme Forster presto und Forster norm

CE-konforme Anwendung nach EN nicht isolierte Fenster Systeme Forster presto und Forster norm CE-konforme Anwendung nach EN 14351-1 nicht isolierte Fenster Systeme Forster presto und Forster norm 2 Eigenschaften Tabelle 1 Fenster Bedienkräfte Grössenänderung -% Luftdurchlässigkeit Widerstandsfähigkeit

Mehr

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C und E 30-C Türen in Holzblockzargen Seite 1 F U N K T I O N S T Ü

Mehr

Stahl-Sicherheitstür dw 62-1 Teckentrup RC 2 wahlweise mit Verglasung/Lüftungsgitter

Stahl-Sicherheitstür dw 62-1 Teckentrup RC 2 wahlweise mit Verglasung/Lüftungsgitter Teckentrup RC 2 wahlweise mit Verglasung/Lüftungsgitter Textbeispiel Je nach Bedarf zusammenstellen und ausschreiben. Die entsprechenden Angaben bitte den untenstehenden Technischen Daten entnehmen. Stand

Mehr

1- und 2-flüglige Schiebetüre Anschlussdetail

1- und 2-flüglige Schiebetüre Anschlussdetail 1- und 2-flüglige Schiebetüre Anschlussdetail Standard Montage der Laufschiene (mit möglicher Abdeckung für BSV und MT) Detail 01 Detail 02 Detail 03 EKU Porta 600 (bis 600 kg) EKU Porta 300 (bis 300 kg)

Mehr

ÜBERSICHT - HEBE-/SCHIEBETÜRBESCHLÄGE

ÜBERSICHT - HEBE-/SCHIEBETÜRBESCHLÄGE 560 ÜBERSICHT - HEBE-/SCHIEBETÜRBESCHLÄGE Ronny Seite 562 Galina Square Seite 562 Canto Seite 562 Arena Seite 563 Patrik Seite 563 561 HEBE-/SCHIEBETÜRBESCHLÄGE RONNY HEBE-/SCHIEBETÜRBESCHLAG (Serie 32849600)

Mehr

Visuelle Beurteilung der Oberfläche von Türen und Toren

Visuelle Beurteilung der Oberfläche von Türen und Toren Verband Schweizerische Türenbranche Visuelle Beurteilung der Oberfläche von Türen und Toren Nr. 013 Technisches Merkblatt Einleitung Dieses Merkblatt ist ein Hilfsmittel und eine Empfehlung für den Kunden

Mehr

Das flächenbündige LFENSTERCUBEflat überzeugt sowohl im Innen- wie Aussenbereich. Das LFENSTERCUBEflat mit dem red dot award: product design 2013.

Das flächenbündige LFENSTERCUBEflat überzeugt sowohl im Innen- wie Aussenbereich. Das LFENSTERCUBEflat mit dem red dot award: product design 2013. Das flächenbündige LFENSTERCUBEflat überzeugt sowohl im Innen- wie Aussenbereich. Das LFENSTERCUBEflat mit dem red dot award: product design 2013. Das Holz-Metall-Fenster LFensterCUBE CUBEflat weist eine

Mehr

Vorwort DIN 7990:

Vorwort DIN 7990: Vorwort Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 067-03-04 AA Schraubenverbindungen für den Stahlbau im Normenausschuss Mechanische Verbindungselemente (FMV) erarbeitet. Für Sechskantschrauben nach dieser

Mehr

Montageanleitung. Hilti Brandschutzhülse. Stand 12/2011 1

Montageanleitung. Hilti Brandschutzhülse. Stand 12/2011 1 Montageanleitung Hilti Brandschutzhülse CFS-SL Hilti Brandschutzhülse CFS-SL Stand 12/2011 1 Brandschutzhülse CFS-SL. Anwendungen Abschottung von Einzelkabeln und Kabelbündeln Geeignet für mittelgroße

Mehr

(SCHRIFTLICH) BIS AN DAS ON.

(SCHRIFTLICH) BIS AN DAS ON. , ENTWURF ÖNORM B 5350 Ausgabe: 2003-10-01 Ersatz für Ausgabe 2000-05 und ÖNORM B 5358:1999-12 ICS 91.190 Türschlösser Einsteckschlösser und Schließbleche Maße und zusätzliche Anforderungen Door locks

Mehr

Vertikalschnitt. Innenansicht und Schnitte DGL DGL Horizontalschnitt

Vertikalschnitt. Innenansicht und Schnitte DGL DGL Horizontalschnitt mit Verglasung Bsp.: Außenansicht Innenansicht und Schnitte Vertikalschnitt 100 93 15 100 16 100 17 DGL 15 93 52 DGL 25 10 Horizontalschnitt 80 Stand 10/13. Technische Änderungen und Druckfehler vorbehalten.

Mehr