1 Eckdaten XVIII.3 Schule Schulzentrum Sylt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Eckdaten XVIII.3 Schule Schulzentrum Sylt"

Transkript

1 1 Eckdaten XVIII.3 Schule Schulzentrum Sylt Straße PLZ Ort Tonderer Str Sylt OT Westerland Telefon / Fax dienstl URL / Internetadresse Schulform GYM Projektleiterin/Projektleiter Unterrichtsfächer Kristina Watermann Geographie denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Einführungsphase Geographie Kurs oder Arbeitsgruppe Eh Beteiligte Kolleginnen/Kollegen Anzahl beteiligter Schülerinnen und Schüler 25 (15 Schüler und 10 Schülerinnen) Fachlicher Partner vor Ort (Name, Einrichtung) Carsten Heldermann (Erlebniszenrum Naturgewalten Sylt), Arend Heim (Naturschutzgemeinschaft Sylt e.v.), Nicolas Häckel (Gemeinde Sylt) Straße PLZ Ort Telefon Telefax URL / Internetadresse 2 Angaben zum Schulprojekt (Verbund-)Projekttitel Energiewende und Denkmalschutz das UNESCO-Weltwerbe im Spannungsverhältnis zwischen Ökologie und Ökonomie (Sylt) Objekt / Kurzbeschreibung des Projektes Am Schulzentrum Sylt beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer sowie mit dem geplanten Windpark insbesondere vor dem Hintergrund, dass durch den stetig wachsenden Energiebedarf der Menschen, zunehmend verbunden mit der Forderung nach erneuerbaren Energien, Kultur- und Naturerbe in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch das Thema Tourismus spielt auf Sylt eine Rolle hier mit Blick auf historische Bauten, die als Ferienhäuser genutzt und diesen Zwecken oft angepasst bzw. bei einem anstehendem Ausbau der Übernachtungsmöglichkeiten baulich verändert werden oder aber Neubauten weichen müssen. Das Projekt war ein Beitrag im Themenfeld Energiesparen beim Denkmalschutz des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa und des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein.

2 3 Vorerfahrungen der Schule / der Projektleitung Der Heimatraum Sylt wird am Gymnasium Sylt fächerübergreifend unter verschiedenen Schwerpunktsetzungen betrachtet und untersucht. So werden der Naturraum und sein empfindliches Ökosystem Wattenmeer, aber auch die vielfältige Nutzung durch den Menschen und die damit verbundenen langfristigen Veränderungen durch Bebauungsprojekte und Tourismus im Biologie-, Geographie- und Wipounterricht thematisiert und diskutiert. Aber auch mit dem kulturellen Gut der Insel wie die Sylter Sagenwelt oder die friesische Sprache setzen sich die Schülerinnen und Schüler in den Fächern Kunst und Deutsch produktions- und handlungsorientiert auseinander. Die Schülerinnen und Schüler erfahren ihren Heimatraum entsprechend als schützenswerten Lebensraum, dessen Veränderungen in ihrer Notwendigkeit und Nachhaltigkeit stets kritisch beurteilt wird. Mit der erstmaligen Teilnahme am Denkmal aktiv Projekt erhielten die Schülerinnen und Schüler nun auf eine sehr tiefgreifende und intensive Beschäftigungsebene die Möglichkeit, den Heimatraum unter hoch aktuellen Gesichtspunkten zu untersuchen und dabei auch ihre eigene Wahrnehmung und Meinung als Bewohner der Insel zu den geplanten Maßnahmen und Umstrukturierungsprozessen einfließen zu lassen. Der Eh-Kurs hat sich bereits im Geographieunterricht ein halbes Jahr mit dem Themenschwerpunkt Raumplanung und den damit verbundenen Leitlinien der Raumordnung, den Nutzungsansprüchen der Menschen an den jeweiligen Lebensraum und den aktuellen Herausforderungen wie der Energiewende und dem Flächenverbrauch auf bundesweiter Ebene, aber auch anhand von Raumbeispielen innerhalb Norddeutschlands intensiv beschäftigt. Dabei lag der Schwerpunkt im Sinne der geographischen Methode der Raumanalyse auf Fragen nach der Ursache, der Folge und der Beurteilung von aktuellen raumplanerischen Entscheidungen. Abschließend zum Halbjahresthema wurde nun in Form des Projektes die Lupe auf den Heimatraum gerichtet und das Spannungsverhältnis zwischen Ökologie, Ökonomie, Gesellschaft und Politik in Bezug auf die Raumnutzungsansprüche Sylt/Wattenmeer differenziert betrachtet. 4 Ziele des Schulprojekts Kurzbeschreibung der Projektidee Der Eh-Kurs betrachtete die Raumnutzung der Insel Sylt und des Wattenmeers unter zwei thematischen Schwerpunktsetzungen, die allerdings beide zu drastischen Veränderungen des Natur- und des Kulturraumes führen könnten: Zum einen lag der Fokus auf der Energiewende und der Frage, ob das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer ein geeigneter Standort für einen Windpark darstellt. Hierbei ging es vor allen Dingen um den Nutzungskonflikt zwischen Umweltschutz, Landschaftsgestaltung und Energiebedarf. Ebenso brisant war die Betrachtung der Insel Sylt als Tourismushochburg und die damit verbundene Umgestaltung der Insel auf Kosten historischer Bausubstanz und Wohnraum. Hier lag der Schwerpunt auf den Nutzungskonflikt zwischen Inselbewohnern, Investoren und Gästen. Die Schülerinnen und Schüler waren entsprechend in Kleingruppen eingeteilt und fokussierten sich auf einen der beiden Konflikte. Dabei untersuchte jede Kleingruppe eine andere übergeordnete Fragestellung aus geographischer Sichtweise, sodass in selbstgewählten Präsentationsformen beide Themen aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden konnten und ein abgesichertes Urteil über beide Umstrukturierungsprozesse gefällt werden konnte. Ziele (u.a. bezogen auf: Einführung in das Thema Denkmalschutz und Kulturerbe; Regionale Kulturdenkmale; Entwicklung von Handlungsvorschlägen; Dokumentation des Verlaufs und der Ergebnisse; Kontinuitätssicherung) Skizzierung der angestrebten Projektergebnisse Die Kleingruppen entwickelten auf der Grundlage von Rechercheergebnissen und selbst erhobenen Daten unterschiedliche Präsentationsformen, die im Rahmen des Treffens im Juni mit den beiden Partnerschulen vorgestellt wurden. Je nach zu untersuchender Fragestellung wurden PowerPoint, Filmbeiträge, ein Galeriegang und eine Podiumsdiskussion als Präsentationsform gewählt.

3 5 Vorgehensweise, geplante Umsetzung Wichtige Projektphasen und "Meilensteine" Phase 1 (Januar 2016): Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten sich aus geographischer Sichtweise wesentliche Untersuchungsfragen an die Nutzungskonflikte Energiewende Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer als geeigneter Standort für einen Windpark? und Tourismushochburg Sylt Umgestaltung der Insel auf Kosten historischer Bausubstanz und Wohnraum?. So wurden Fragen zur Situation (z.b. Was ist die Energiewende? Warum werden Windkraftanlagen genutzt? Seit wann wird Sylt touristisch erschlossen? Was macht die historische Bauweise aus?), zu den Planungen (z.b. Wo und wann sollen konkret Windkraftanlagen gebaut werden? Wo soll die Bausubstanz angepasst werden?), zum Konflikt (z.b. Welche Argumente sprechen dafür, welche dagegen?), zur Bewertung (z.b. Ist das Projekt nachhaltig?) und zu Lösungsstrategien (z.b. Welche Alternativen sind denkbar?) formuliert. Phase 2 (Januar/Februar 2016): Die Schülerinnen und Schüler wurden Experten für einen Konflikt und einen Fragenbereich. Sie organisierten sich in Kleingruppen und legten Präsentationsformen fest. Phase 3 (Januar bis März 2016): Jede Gruppe erstellte einen eigenen Arbeits- und Zeitplan; Die Schülerinnen und Schüler recherchierten selbstständig nach Informationen, erhoben Daten in Form von Befragungen, Interviews und Kartierungen. Dabei haben sie auch die Unterstützung durch die fachlichen Partner des Erlebniszentrum Naturgewalten in Anspruch genommen. Des Weiteren wurden Interviews mit Gemeindevertretern, Inselbewohnern und auch mit dem Bürgermeister Nicolas Häckel durchgeführt, um möglichst differenzierte Sichtweisen der Raumgestaltung Sylt und Wattenmeer einfließen zu lassen. Um die Ergebnisse später veranschaulichen zu können, haben die Schülerinnen und Schüler durch Eigenexkursionen aussagekräftige Bild- und Filmaufnahmen angefertigt, die nicht nur das schöne, traditionelle Sylt abbildeten. Phase 4 (Bis ): Die SuS arbeiteten an den Präsentationen und Filmbeiträgen bzw. der Daten- und Informationsauswertung, vereinzelt während des Unterrichts, aber auch in eigenständiger Zeiteinteilung; Am war der Abgabetermin, nach dem zunächst im Rahmen des Geographieunterrichts die einzelnen Beiträge vorgestellt und gemeinsam mit der Klasse ausgewertet wurden. In kleineren Diskussionen nach den jeweiligen Beiträgen wurden vor allen Dingen Problemfälle wie die Verkehrssituation auf der Insel oder bauliche Schandflecken wie die Keitumer Therme oder Neubauprojekte auf dem Bastianplatz aufgegriffen und in ihrer Nachhaltigkeit bewertet. Phase 5 ( ): Die Partnerschulen kamen zu Besuch in das Schulzentrum Sylt, um sich die Ergebnisse des Kurses anzuschauen. Dabei wurden wichtige Ergebnisse der einzelnen Gruppen auf Plakaten veranschaulicht und in Form eines Galeriegangs präsentiert. Des Weiteren wurden die zwei Filmbeiträge vorgeführt und eine Podiumsdiskussion zu Windparks im Wattenmeer abgehalten. Letztere bot der gesamten Gruppe Diskussionspotenzial und regte noch zu einigen Fragen an. Ein Beitrag der örtlichen Zeitung Sylter Rundschau über das Treffen und die behandelte Thematik rundete das Projekt ab. Inhaltliche Aspekte, u.a. Konkretisierung der zu bearbeitenden Einzelthemen, ggf. inhaltliche Beiträge der beteiligten Fächer Das Schulprojekt fand ausschließlich im Geographieunterricht der Einführungsphase statt und bezog sich entsprechend auf die neuen Fachanforderungen für die Oberstufe des Landes Schleswig-Holsteins. Es war dem Arbeitsschwerpunkt Raumprägende Faktoren und raumverändernde Prozesse nachhaltige Nutzung der Ressource Raum mit einem Fokus auf Norddeutschland zuzuordnen. Es bezog sich dabei vor allen Dingen auf die Fachkompetenzen ausgewählte Landschafts- /Naturschutzplanungen analysieren, regionale Raumnutzungskonflikte in Norddeutschland analysieren und aus verschiedenen Perspektiven erläutern und auf die Methodenkompetenz problem- und leitfragenorientiert eine Raumanalyse zu Raumplanungsprojekten in Norddeutschland durchführen. Folgende zwei Themenschwerpunkte mit entsprechenden Untersuchungsfragen wurden von den Kleingruppen bearbeitet:

4 1. Energiewende Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer als geeigneter Standort für einen Windpark? (= Konflikt Umweltschutz, Landschaftsgestaltung und Energiebedarf) Fragen zur Situation: Wo befindet sich das Wattenmeer? Welche Bedeutung hat das Wattenmeer für den Naturraum? Seit wann ist es Weltnaturerbe? Was ist die Energiewende? Was sind erneuerbare Energien? Warum werden Windkraftanlagen genutzt? Fragen zur Planung: Wo und wann sollen konkret Windkraftanlagen gebaut werden? Was muss dafür weichen? Wer ist der Initiator? Warum soll das Projekt initiiert werden (=Welche Leitideen/Beweggründe stecken dahinter?)? Fragen zum Konflikt: Welche Parteien/Personengruppen/Organisationen, etc. sind für die Veränderungen, welche dagegen? Welche Argumente werden genannt bzw. sprechen dafür/dagegen? Fragen zur Bewertung: Ist das jeweilige Projekt nachhaltig/zukunftsorientiert gedacht? Oder bringt es kurzfristig Erfolge, langfristig aber nicht? Wie bewerten wir aus Sicht der Einheimischen das jeweilige Projekt? Fragen zu Lösungsansätzen: Welche Alternativen sind denkbar? Lässt sich ein Kompromiss finden? 2. Tourismushochburg Sylt Umgestaltung der Insel auf Kosten historischer Bausubstanz und Wohnraum? (= Konflikt Inselbewohner, Investoren und Gäste) Fragen zur Situation: Seit wann und wie wird Sylt touristisch erschlossen/genutzt? Wo sind die touristischen Hochburgen auf Sylt? Wann ist Hochsaison? Wie merkt man den Tourismus auf Sylt? Was macht die historische Bauweise aus? Welche Bausubstanz ist für Einheimische, welche fast ausschließlich für den Tourismus gedacht? Fragen zur Planung: Wo soll die Bausubstanz angepasst/verändert werden? Was muss dafür weichen? Wer ist der Initiator? Warum soll das Projekt initiiert werden (Welche Leitideen/Beweggründe stecken dahinter?)? Fragen zum Konflikt: Welche Parteien/Personengruppen/Organisationen, etc. sind für die Veränderungen, welche dagegen? Welche Argumente werden genannt bzw. sprechen dafür/dagegen? Fragen zur Bewertung: Ist das jeweilige Projekt nachhaltig/zukunftsorientiert gedacht? Oder bringt es kurzfristig Erfolge, langfristig aber nicht? Wie bewerten wir aus Sicht der Einheimischen das jeweilige Projekt? Fragen zu Lösungsansätzen: Welche Alternativen sind denkbar? Lässt sich ein Kompromiss finden? Methodisch-didaktische Aspekte, u.a. Grad des selbständigen Arbeitens der Schülerinnen und Schüler Die Schülerinnen und Schüler sollten im Rahmen des Projektes die Arbeitsweisen eines Geographens anwenden, um die einzelnen Fragestellungen zu beantworten. Neben der Informationsrecherche über die klassischen und neuen Medien erhoben sie eigenständig ihre Daten: Dazu gehörten das Durchführen von Befragungen und Interviews, aber auch das Kartieren der Flächennutzung von Raumabschnitten. Ihre Befragungen arbeiteten sie selbstständig aus, ihre Interviewpartner schrieben sie ebenfalls eigenständig an. Je nach Themenschwerpunkt und Fragenkatalog mussten die Gruppen selbst auswählen, was sie für die Informationsbeschaffung benötigen. Die Projektleitung stand ihnen dabei als Hilfe jeder Zeit zur Verfügung und vermittelte auch die Kontaktdaten möglicher Interviewpartner. Ziel war es, dass die Schülerinnen und Schüler die theoretisch bekannten Arbeitsweisen praktisch anwenden, um ihren Nutzen für einzelne Fragestellungen zu reflektieren und bewerten zu können. Die problemorientierte Herangehensweise war den Schülerinnen und Schülern aus dem Unterricht bereits anhand anderer Raumbeispiele bekannt. Das Fragen nach der Situation und den damit verbundenen Ursachen für eine bestimmte Raumentwicklung, nach den Planungsentscheidungen und den möglichen Folgen, aber auch das Hinterfragen und Bewerten solcher Projekte und das Entwickeln von

5 Lösungsstrategien ist ein typisches Analysevorgehen aus der Geographie. Die Räume Sylt und Wattenmeer unter den übergeordneten Problemfragen (Ist das Wattenmeer ein geeigneter Standort? Geht die Umgestaltung der Insel auf Kosten der historischen Bausubstanz?) zu untersuchen, sollte die Schülerinnen und Schüler in der problemorientierten Herangehensweise schulen und sie somit in Ansätzen auf das wissenschaftliche Arbeiten vorbereiten. Je nach technischer Möglichkeit und Interesse wählten die Schülerinnen und Schüler ihre Präsentationsform selbstständig aus, um ein gewisses Maß an intrinsischer Motivation beizubehalten. Zudem sollte es die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit geben, sich an unbekannte Präsentationsformen zu wagen. Dabei wurde darauf geachtet, dass diese mit den Inhalten stimmig sind. So wurde beispielsweise eine Podiumsdiskussion zum Aspekt Konflikt durchgeführt. Organisatorische Aspekte, u.a. Aufgabenverteilung zwischen Schulteam und fachlichem Partner, Verzahnung/Schnittstellen Der Eh-Kurs arbeitete im Rahmen des Geographieunterrichts zunächst an den Projekten. Ein gemeinsames Austauschtreffen fand im Juni mit den Partnerschulen auf der Insel Sylt statt, um in diesem Rahmen die Ergebnisse zu präsentieren und über die Entwicklungen im Wattenmeer zu diskutieren. Dabei wurde das Vorhaben von den Projektpartnern Naturgewalten Wattenmeer, Gemeinde Sylt und Naturschutz Sylt unterstützt und durch Diskussionsbeiträge bereichert. 6 Kostenplan Herkunft der Projektmittel (Förderung, Sponsoren) Das Projekt wurde durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gefördert. Einsatz der Projektmittel, Planung/aktueller Stand Kosten fielen für die Anreise nach Feuchtwangen zum Erfahrungsaustauschtreffen im April 2016 an. Hieran nahmen die Projektleitung und drei Schüler des Eh-Kurses teil. Zudem wurde die Teilnhame (Unterkunft, Verpflegung, Workshops) des zusätzlich dritten Schülers durch die zur Verfügung stehenden Fördermittel finanziert. Des Weiteren sind Ausgaben für die Materialien der einzelnen Präsentationsformen zu verzeichnen.

Kunst; Koop. Geschichte und Deutsch. denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer

Kunst; Koop. Geschichte und Deutsch. denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer 1 Eckdaten 22 Schule Joseph-Bernhart-Gymnasium Straße PLZ Ort Irsinger Straße 7 86842 Türkheim Telefon / Fax dienstl. E-Mail 08245/962260 08245/962269 jbg-tuerkheim@t-online.de URL / Internetadresse www.gymnasium-tuerkheim.de

Mehr

1 Eckdaten XV.3 Zwischenbericht Schule

1 Eckdaten XV.3 Zwischenbericht Schule 1 Eckdaten XV.3 Zwischenbericht Schule Goetheschule Meerane, Schule zur Lernförderung Strasse PLZ Ort Schulstr. 10 08393 Meerane Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 03764/181970 03764/1819744

Mehr

1 Eckdaten I.1 Schule

1 Eckdaten I.1 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten I.1 Schule Neues Gymnasium Potsdam (babelsberger filmgymnasium) Straße PLZ Ort Großbeerenstraße 189 Telefon / Fax dienstl. 144 82 E-Mail Potsdam 0331/70455631 Sekretariat-Mediencampus@gesa-ag.de

Mehr

Physik denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Carsten Meyer Björn Vinx. Sek. I

Physik denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Carsten Meyer Björn Vinx. Sek. I btz00013v.doc 1 Eckdaten VII.3 Schule Limesschule Straße PLZ Ort Seelbacher Str. 37-39 65510 Idstein Telefon / Fax dienstl. E-Mail 06126/22960 06126/229611 info@limesschule-idstein.de URL / Internetadresse

Mehr

Geschichte; Sozialkunde

Geschichte; Sozialkunde 1 Eckdaten 41 Schule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Ingolstadt Straße PLZ Ort Oberer Graben 4 85049 Ingolstadt Telefon / Fax dienstl. 0841/30542100 0841/30542199 URL / Internetadresse fos-bos.de

Mehr

1 Eckdaten Abschlussbericht IX.3 Schule

1 Eckdaten Abschlussbericht IX.3 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten Abschlussbericht IX.3 Schule Gymnasium Lohbrügge Straße PLZ Ort Binnenfeldredder 5 21031 Hamburg Telefon / Fax dienstl. E-Mail 040/428876-01 040/428876-230 info@gyloh.de URL /

Mehr

1 Eckdaten IX.1 Schule

1 Eckdaten IX.1 Schule 1 Eckdaten IX.1 Schule Staatliche Regelschule "Am Inselsberg" Straße PLZ Ort Karl-Marx-Straße 19 99891 Tabarz Telefon / Fax dienstl. 036259/62330 036259/62340 URL / Internetadresse www.regelschule-tabarz.de

Mehr

1 Eckdaten XIV-1 Schule

1 Eckdaten XIV-1 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten XIV-1 Schule Integrierte Gesamtschule Mannheim-Herzogenried Strasse PLZ Ort Herzogenriedstr. 50 68169 Mannheim Telefon Telefax E-Mail 0621/2935042 0621/2935050 URL / Internetadresse

Mehr

1 Eckdaten IX.3 Schule

1 Eckdaten IX.3 Schule 1 Eckdaten IX.3 Schule Staatl. Techniker-Schule, Berlin Straße PLZ Ort Bochumer Str. 8b 10555 Berlin Telefon / Fax dienstl. 030/390006-0 030/390006-82 URL / Internetadresse http://www.technikerschule-berlin.de/

Mehr

1 Eckdaten VII-1 Schule Willi-Graf-Realschule

1 Eckdaten VII-1 Schule Willi-Graf-Realschule btz00013v.doc 1 Eckdaten VII-1 Schule Willi-Graf-Realschule Strasse PLZ Ort Ursulinenstr. 24 53879 Euskirchen Telefon Telefax E-Mail 02251/770706 02251/4368 160349@schule.nrw.de URL / Internetadresse Eingabe

Mehr

1 Eckdaten XIV.2 Schule Albert Schweitzer Gymnasium

1 Eckdaten XIV.2 Schule Albert Schweitzer Gymnasium btz00013v.doc 1 Eckdaten XIV.2 Schule Albert Schweitzer Gymnasium Straße PLZ Ort Struckholt 27/29 22733 Hamburg Telefon / Fax dienstl. 040/4288210 040/42882110 URL / Internetadresse www.asg-hh.de E-Mail

Mehr

1 Eckdaten III.1 Schule

1 Eckdaten III.1 Schule 1 Eckdaten III.1 Schule marcel-breuer-schule Straße PLZ Ort Gustav-Adolf-Str. 66 13086 Berlin Telefon / Fax dienstl. 030/912052175 Fax: 030/912052174 URL / Internetadresse www.marcel-breuer-schule.de E-Mail

Mehr

1 Eckdaten XI.2 Schule

1 Eckdaten XI.2 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten XI.2 Schule Berufskolleg Kaiserswerther Diakonie Strasse PLZ Ort Alte Landstr. 179e 40489 Düsseldorf Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 0211/409-3453 0211/409-3454

Mehr

denkmal aktiv -Themenfeld im Schuljahr 2018/19: Sachsen-Anhalt.Land der Moderne: Stile des frühen 20. Jahrhunderts (Kurzinformation/Rückantwort)

denkmal aktiv -Themenfeld im Schuljahr 2018/19: Sachsen-Anhalt.Land der Moderne: Stile des frühen 20. Jahrhunderts (Kurzinformation/Rückantwort) denkmal aktiv -Themenfeld im Schuljahr 2018/19: Sachsen-Anhalt.Land der Moderne: Stile des frühen 20. Jahrhunderts (Kurzinformation/Rückantwort) Zielsetzung der Kooperation des Ministeriums für Bildung

Mehr

1 Eckdaten ST-2 Schule Gymnasium "An der Rüsternbreite"

1 Eckdaten ST-2 Schule Gymnasium An der Rüsternbreite 1 Eckdaten ST-2 Schule Gymnasium "An der Rüsternbreite" Strasse PLZ Ort Egabe Strasse 06366 Köthen Telefon Telefax E-Mail 03496/551205 03496/555612 fo@gymruestern.de URL / Internetadresse www.gymruesternbreite.de

Mehr

1 Eckdaten XVI.3 Schule

1 Eckdaten XVI.3 Schule 1 Eckdaten XVI.3 Schule Bornholmer Grundschule, Berlin Straße PLZ Ort Ibsenstraße 17 10439 Berlin Telefon / Fax dienstl. E-Mail 030/4458763 / 030/44719469 konrektorin.kremer@bornholmer-grundschule.de URL

Mehr

1 Eckdaten XVII.1 Schule

1 Eckdaten XVII.1 Schule 1 Eckdaten XVII.1 Schule marcel-breuer-schule, Berlin Straße PLZ Ort Gustav-Adolf-Straße 66 13086 Berlin Telefon / Fax dienstl. E-Mail 030/912052161 030/912052162 info@marcel-breuer-schule.de URL / Internetadresse

Mehr

1 Eckdaten XVI.3 Schule

1 Eckdaten XVI.3 Schule 1 Eckdaten XVI.3 Schule Bornholmer Grundschule, Berlin Straße PLZ Ort Ibsenstraße 17 10439 Berlin Telefon / Fax dienstl. E-Mail 030/4458763 / 030/44719469 konrektorin.kremer@bornholmer-grundschule.de URL

Mehr

Deutsch Ev. Religion Sachunterricht

Deutsch Ev. Religion Sachunterricht btz00013v.doc 1 Eckdaten 11 Schule KGS Bad Münder Straße PLZ Ort Wallstraße 20 31832 Bad Münder Telefon / Fax dienstl. 05042/504085 05042/5080559 info@kgs-bm.de URL / Internetadresse Schulform Eingabe

Mehr

1 Eckdaten Abschlussbericht XVIII.3 Schule Berufskolleg Glockenspitz Krefeld

1 Eckdaten Abschlussbericht XVIII.3 Schule Berufskolleg Glockenspitz Krefeld 1 Eckdaten Abschlussbericht XVIII.3 Schule Berufskolleg Glockenspitz Krefeld Straße PLZ Ort Glockenspitz 348 47809 Krefeld Telefon / Fax dienstl. 02151/5590 02151/559142 URL / Internetadresse www.glockenspitz.de

Mehr

Heino Handelmann (Art Detox GmbH), Anke Kühn (Gedenkstätten-Guide der Stiftung Berliner Mauer) Straße PLZ Ort

Heino Handelmann (Art Detox GmbH), Anke Kühn (Gedenkstätten-Guide der Stiftung Berliner Mauer) Straße PLZ Ort 1 Eckdaten XXIV.2 Schule Berlin Bilingual School Straße PLZ Ort Weinstr. 1 10249 Berlin Telefon / Fax dienstl. 030-27582915 030-27582913 URL / Internetadresse Www.berlin-bilingual-school.de E-Mail cornelia.donner@berlin-bilingual.de

Mehr

1 Eckdaten Arbeitsplan VII-2 Schule

1 Eckdaten Arbeitsplan VII-2 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten Arbeitsplan VII-2 Schule Karl-Volkmar-Stoy-Schule Strasse PLZ Ort Paradiesstraße 5 07743 Jena Telefon Telefax E-Mail 03641/453613 03641/215771 URL / Internetadresse Eingabe Website

Mehr

Arbeitsplan #8. Deutsch; Geschichte. denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Geschichte; Englisch; Erdkunde; Kunst;

Arbeitsplan #8. Deutsch; Geschichte. denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Geschichte; Englisch; Erdkunde; Kunst; 1 Eckdaten Schule Johann-Turmair-Realschule Arbeitsplan #8 Straße PLZ Ort Stadionstraße 46 93326 Abensberg btz00013v.doc Telefon / Fax dienstl. 09443/91430 09443/914330 URL / Internetadresse www.rs-abensberg.de/

Mehr

Richthofenstr Hildesheim. fachübergreifenden denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer

Richthofenstr Hildesheim. fachübergreifenden denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer 1 Eckdaten 32 Schule Robert-Bosch-Gesamtschule Straße PLZ Ort Richthofenstr. 37 31137 Hildesheim Telefon / Fax dienstl. 05121/3018600 05121/3018601 URL / Internetadresse www.robert-bosch-gesamtschule.de

Mehr

1 Eckdaten VII.2 Schule

1 Eckdaten VII.2 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten VII.2 Schule Unesco-Projekt-Schule im Bernardshof Strasse PLZ Ort Polcherstr. 1 56727 Mayen Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 02651/800882 02651/800888 URL / Internetadresse

Mehr

Bildende Kunst, Lehrplanbezug: Angebot (ästhetische und. künstlerische Erkundungen von Bauwerken in Berlin)

Bildende Kunst, Lehrplanbezug: Angebot (ästhetische und. künstlerische Erkundungen von Bauwerken in Berlin) 1 Eckdaten III.3 Schule Picasso Grundschule Straße PLZ Ort Gounodstr. 71 13088 Berlin Telefon / Fax dienstl. 030/9606660 05121/179540 URL / Internetadresse E-Mail J_May@gmx.net Schulform www.picasso-grundschule.de

Mehr

S T A A T L I C H E S B E R U F L I C H E S S C H U L Z E N T R U M N E U S T A D T A. D. W A L D N A A B. Abschlussbericht

S T A A T L I C H E S B E R U F L I C H E S S C H U L Z E N T R U M N E U S T A D T A. D. W A L D N A A B. Abschlussbericht Abschlussbericht Staatliches Berufliches Schulzentrum Neustadt a. d. Waldnaab Taregh Stadler Josef-Blau-Str. 17 92660 Neustadt an der Waldnaab Bezeichnung Auf den Spuren von Martin Luther Primäre Zielsetzung:

Mehr

1 Eckdaten Arbeitsplan XII.1 Schule BBS Cochem

1 Eckdaten Arbeitsplan XII.1 Schule BBS Cochem 1 Eckdaten Arbeitsplan XII.1 Schule BBS Cochem Straße PLZ Ort Ravenéstraße 19 56812 Cochem Telefon / Fax dienstl. 02671/916970 02671/91697- URL / Internetadresse www.bbs-cochem.de E-Mail ralf.schauf@bbs-cochem.de

Mehr

Jahrgangsrückmeldung zur Lernstandserhebung im Fach Deutsch VERA 8 / 2014 Schule , Testheft Gym, Vergleichsgruppe Gym

Jahrgangsrückmeldung zur Lernstandserhebung im Fach Deutsch VERA 8 / 2014 Schule , Testheft Gym, Vergleichsgruppe Gym Jahrgangsrückmeldung zur Lernstandserhebung im Fach Deutsch VERA 8 / 2014 Schule 0705651, Testheft Gym, Vergleichsgruppe Gym Mit dieser Datei erhalten Sie die zweite Rückmeldung, die so genannte Jahrgangsrückmeldung.

Mehr

Projektleiterin/Projektleiter Unterrichtsfächer D, Info

Projektleiterin/Projektleiter Unterrichtsfächer   D, Info 1 Eckdaten XXVIII.2 Schule Große Stadtschule "Geschwister Scholl-Gymnasium" Straße PLZ Ort Schulstr. 9/11 23968 Wismar Telefon / Fax dienstl. 03841-282732 03841-205263 URL / Internetadresse www.scholl-wismar.de

Mehr

Erzbischöfliche Liebfrauenschule Köln. Schulinternes Curriculum. Fach: Politik/Wirtschaft

Erzbischöfliche Liebfrauenschule Köln. Schulinternes Curriculum. Fach: Politik/Wirtschaft Erzbischöfliche Liebfrauenschule Köln Schulinternes Curriculum Fach: Politik/Wirtschaft Vorbemerkung: Die Beachtung der Kompetenzen, der Inhaltsfelder mit den Schwerpunkten und der Problemfrage ist verpflichtend,

Mehr

Gymnasium an der Vechte - Fachbereich Erdkunde - Schulcurriculum Jg. 5 (Stand August 2016)

Gymnasium an der Vechte - Fachbereich Erdkunde - Schulcurriculum Jg. 5 (Stand August 2016) 1. Unser Planet Erde Kernthema: Orientierung im Raum (Buch S. 6-22) Erdkunde Was ist das? System Erde Planet Erde Der Globus - ein Modell der Erde Rekorde der Erde Erde, Welt, Sonnensystem lernen das neue

Mehr

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik. Musik hören und beschreiben

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik. Musik hören und beschreiben Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik Matrix Kompetenzanbahnung Kompetenzbereiche, Bildungsstandards und Themenfelder Durch die Auseinandersetzung mit den inhaltlichen Aspekten der Themenfelder in

Mehr

Das Thema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Unsere Erde. Gymnasium Thüringen 9/10

Das Thema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Unsere Erde. Gymnasium Thüringen 9/10 1 Rezension: Unsere Erde 9/10 Gymnasium. Thüringen, März 2 2016 Das Thema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Unsere Erde. Gymnasium Thüringen 9/10 Das Schulbuch Unsere Erde Gymnasium Thüringen

Mehr

Der Fächerverbund in Klasse 10 Umsetzung des Integrativen Moduls

Der Fächerverbund in Klasse 10 Umsetzung des Integrativen Moduls Der Fächerverbund in Klasse 10 Umsetzung des Integrativen Moduls Sonja Winklhofer Leitgedanken zum Kompetenzerwerb im Fächerverbund GWG Bildungsplan 2004, S. 234 Die wachsende Komplexität unserer heutigen

Mehr

/sekundarstufe_i/2008/geografie-rlp_sek.i_2008_brandenburg.pdf. /gymnasiale_oberstufe/rlp/2011/geografie-rlp_sek.ii_2011_brandenburg.

/sekundarstufe_i/2008/geografie-rlp_sek.i_2008_brandenburg.pdf. /gymnasiale_oberstufe/rlp/2011/geografie-rlp_sek.ii_2011_brandenburg. Brandenburg Literatur: Grundschule Sachunterricht /grundschule/sachunterricht-rlp_gs_2004_brandenburg.pdf Grundschule (bis Klasse 6) Geographie (2004) /grundschule/geografie-rlp_gs_2004_brandenburg.pdf

Mehr

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Politik und Wirtschaft. Analysekompetenz (A)

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Politik und Wirtschaft. Analysekompetenz (A) Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Politik und Wirtschaft Matrix Kompetenzanbahnung Kompetenzbereiche, Bildungsstandards und Themenfelder Durch die Auseinandersetzung mit den inhaltlichen Aspekten der

Mehr

WPK 1: Experimente sind Merkmale der Naturwissenschaften

WPK 1: Experimente sind Merkmale der Naturwissenschaften WPK 1: Experimente sind Merkmale der Naturwissenschaften Alle, die sich für Naturwissenschaften (Biologie / Chemie / Physik) interessieren. Naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten mit dem Schwerpunkt

Mehr

1 Eckdaten IV.2 Schule

1 Eckdaten IV.2 Schule 1 Eckdaten IV.2 Schule Humboldtschule, Bad Homburg Straße PLZ Ort Jacobistraße 37 61348 Bad Homburg Telefon / Fax dienstl. E-Mail 06172/687070 06172/68707129 humboldtschule@hus.hochtaunuskreis.net URL

Mehr

1 Eckdaten VI.1 Schule

1 Eckdaten VI.1 Schule 1 Eckdaten VI.1 Schule marcel-breuer-schule, OSZ Holztechnik, Glastechnik und Design Straße PLZ Ort Gustav-Adolf-Str. 66 13086 Berlin Telefon / Fax dienstl. 030-912052-175 030-912052-174 URL / Internetadresse

Mehr

Zielgruppe. Beteiligte Fächer. Inhalte. Handlungsleitende Fragestellung. Methode. Umfang. Entwicklungszusammenarbeit und ihre Institutionen

Zielgruppe. Beteiligte Fächer. Inhalte. Handlungsleitende Fragestellung. Methode. Umfang. Entwicklungszusammenarbeit und ihre Institutionen Zielgruppe Oberstufen Berufsausbildung Berufliches Gymnasium (BG) Beteiligte Fächer Wirtschaft/Politik (Berufsausbildung) Gemeinschaftskunde (BG) Wirtschaftslehre (BG) Technologie (Berufsschule) Englisch

Mehr

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Politik/Wirtschaft (SI) und Sozialwissenschaften (SII)

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Politik/Wirtschaft (SI) und Sozialwissenschaften (SII) Sekundarstufe I Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Politik/Wirtschaft 1. Grundsätze 1 Die rechtlich verbindlichen Grundsätze der Leistungsbewertung sind im Schulgesetz ( 48 SchulG) sowie in der Ausbildungs-

Mehr

Prüfung an der Lindenparkschule

Prüfung an der Lindenparkschule Prüfung an der Lindenparkschule Realschulabschlussprüfung Leistungsfeststellung Klasse 10 Realschulabschlussprüfung / Leistungsfeststellung Klasse 10 Deutsch Englisch Mathematik NWA T/ MUM/ 2. FS Rel,

Mehr

Geschichte, Politik/Wirtschaft, Religion, Fremdsprachen. Sek. I. Ca. 65

Geschichte, Politik/Wirtschaft, Religion, Fremdsprachen. Sek. I. Ca. 65 1 Eckdaten 27 Schule Marienschule Hildesheim Straße PLZ Ort Brühl 1-3 31134 Hildesheim Telefon / Fax dienstl. 05121/91740 05121/917415 URL / Internetadresse www.marienschule-hildesheim.de E-Mail boes@marienschule-hildesheim.de

Mehr

Kompetenzen Workshop Fairer Handel

Kompetenzen Workshop Fairer Handel Kompetenzen Workshop Fairer Handel Erkennen 1. Informationsbeschaffung und -verarbeitung Informationen zu Fragen der Globalisierung und Entwicklung beschaffen und themenbezogen verarbeiten. Informationen

Mehr

Schuleigener Lehrplan Erdkunde, Klasse 9/10 Klasse 9 Stand:

Schuleigener Lehrplan Erdkunde, Klasse 9/10 Klasse 9 Stand: Schuleigener Lehrplan Erdkunde, Klasse 910 Klasse 9 Stand: 20.04.2010 Seite 1 Eingeführtes Schulbuch: Diercke Erdkunde 910 Westermann-Verlag; eingeführter Atlas: Diercke Weltatlas, Westermann 1.Bevölkerung,

Mehr

Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte)

Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte) Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte) In der Sek. II werden die Beurteilungsbereiche Klausur und Sonstige Mitarbeit zu gleichen Anteilen gewertet, sofern Geschichte als schriftliches

Mehr

Modulbeschreibung: Studienmodule B.A. Ethnologie, Beifach (ab SoSe 2012)

Modulbeschreibung: Studienmodule B.A. Ethnologie, Beifach (ab SoSe 2012) Studienmodule B.A. Ethnologie, Beifach Modulbeschreibung [Stand: 2013-01-21] 1 Modulbeschreibung: Studienmodule B.A. Ethnologie, Beifach (ab SoSe 2012) BA.Ethn.BF.1: Einführungsmodul Ethnologie (Beifach)

Mehr

Die Umsetzung des integrativen Ansatzes der Gesellschaftslehre

Die Umsetzung des integrativen Ansatzes der Gesellschaftslehre Die Umsetzung des integrativen Ansatzes der Gesellschaftslehre Das konzeptionelle Selbstverständnis der Gesellschaftslehre basiert auf zwei Grundpfeilern: Orientierung an Schlüsselfragen: Gesellschaftlichen

Mehr

Das UNESCO MAB-Programm und das Biosphärenreservats-Konzept

Das UNESCO MAB-Programm und das Biosphärenreservats-Konzept Das UNESCO MAB-Programm und das Biosphärenreservats-Konzept Workshop Biosphärenreservate in Afrika Instrument für nachhaltige Entwicklung Bonn, 03.12.2012 Gliederung 1. Was sind Biosphärenreservate? 2.

Mehr

BARBARA SALESCH UND CO. GERICHTSSHOWS UNTER DER LUPE

BARBARA SALESCH UND CO. GERICHTSSHOWS UNTER DER LUPE Kathrin Grosch Mediengestaltung 11. November 2015 BARBARA SALESCH UND CO. GERICHTSSHOWS UNTER DER LUPE Ein Medienprojekt im Fach Wirtschaft und Recht mit Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe

Mehr

1 Eckdaten 19 Schule Friedrich-Ebert-Gymnasium

1 Eckdaten 19 Schule Friedrich-Ebert-Gymnasium btz00013v.doc 1 Eckdaten 19 Schule Friedrich-Ebert-Gymnasium Strasse PLZ Ort Ollenhauerstr. 5 53113 Bonn Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 0228/777520 0228/777524 christine.raschke@feg.bonn.de

Mehr

Der Nachhaltigkeitsstrategieprozess des Landes Brandenburg

Der Nachhaltigkeitsstrategieprozess des Landes Brandenburg Tom Baumeister Der Nachhaltigkeitsstrategieprozess des Landes Brandenburg Auszug aus der Diplomarbeit: Die Rolle der Landnutzung in den Nachhaltigkeitsstrategien von Brandenburg und Schleswig-Holstein

Mehr

Mittelschule Memmingerberg Straße PLZ Ort August-Hederer-Str. 11 87766 Memmingerberg Telefon / Fax dienstl. 08331/3524 08331/48706

Mittelschule Memmingerberg Straße PLZ Ort August-Hederer-Str. 11 87766 Memmingerberg Telefon / Fax dienstl. 08331/3524 08331/48706 SCHLUSSBERICHT 1 Eckdaten 36 Schule Mittelschule Memmingerberg Straße PLZ Ort August-Hederer-Str. 11 87766 Memmingerberg Telefon / Fax dienstl. E-Mail 08331/3524 08331/48706 sekretariat@msmbg.de URL /

Mehr

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Kompetenzprüfung: Ablauf Phase Zeitplan Schüleraktivitäten Lehreraktivitäten Initiative Bis zu den Herbstferien Nach

Mehr

Grundschule 2011

Grundschule 2011 Hamburg Literatur: Grundschule 2011 http://www.hamburg.de/contentblob/2481914/data/sachunterricht-gs.pdf Stadtteilschule http://www.hamburg.de/contentblob/2372648/data/lb-gesellschaftswissenschaftensts.pdf

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Geographie im Master of Education - Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

Modulhandbuch des Studiengangs Geographie im Master of Education - Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Modulhandbuch des Studiengangs Geographie im Master of Education Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Inhaltsverzeichnis M(GymGe)GEO1 Fachwissenschaft Geographie (Profil GymGe).........................

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Fach Politische Bildung in der Sekundarstufe I

Schulinterner Lehrplan für das Fach Politische Bildung in der Sekundarstufe I Schulinterner Lehrplan für das Fach Politische Bildung in der Sekundarstufe I Ziele Politischer Bildung Das Fach Politische Bildung zielt auf die politische Mündigkeit junger Menschen. Dabei sind die Leitideen

Mehr

Lebens.Räume im Wandel nachhaltig gestalten:

Lebens.Räume im Wandel nachhaltig gestalten: Lebens.Räume im Wandel nachhaltig gestalten: Geplanter Kursaufbau mit Stichworten zum Inhalt Organisatorischer Rahmen 3 Blöcke á 1,5 SSt, 4 ECTS-AP + 2 Blöcke á 2,25 SSt, 6 ECTS-AP + 1 Block mit 0,5 SSt,

Mehr

Modulbeschreibungen des Bachelor-Angebotes der Friedens- und Konfliktforschung

Modulbeschreibungen des Bachelor-Angebotes der Friedens- und Konfliktforschung Modulbeschreibungen des Bachelor-Angebotes der Friedens- und Konfliktforschung Ab dem Sommersemester 2016 habe sich die Modulnummern von Modul 1-6 auf Modul 4a-4f geändert, sie wurden an die des BA Soziologie

Mehr

Geographie als Profilfach Erfahrungen aus Klasse 11

Geographie als Profilfach Erfahrungen aus Klasse 11 Erfahrungen aus Klasse 11 Gymnasium Am Heimgarten Ahrensburg Zukunft Erde Ökonomie Ökologie Gesellschaft Dr. Ulrike Graeber / Landesfachtag Mai 2009 11 Gesellschaftswissenschaftliches Profil 12 13 Kernfächer

Mehr

LehrplanPLUS Gymnasium Geographie Klasse 5. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. 1. Wissensorientierung/Kompetenzorientierung

LehrplanPLUS Gymnasium Geographie Klasse 5. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. 1. Wissensorientierung/Kompetenzorientierung Gymnasium Geographie Klasse 5 Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Im Fach Geographie beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit raumbezogenen Strukturen und Prozessen auf der Erde. Oberstes

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Nachhaltigkeit - Warum ist verantwortlicher Umgang mit Ressourcen so wichtig?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Nachhaltigkeit - Warum ist verantwortlicher Umgang mit Ressourcen so wichtig? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Nachhaltigkeit - Warum ist verantwortlicher Umgang mit Ressourcen so wichtig? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Neukonzeption. Projektprüfung Kl.9

Neukonzeption. Projektprüfung Kl.9 Neukonzeption Projektprüfung Kl.9 2 Inhalt 1. Vorbemerkungen... 3 2. Ziele der Projektprüfung... 4 3. Schülervertrag... 5 3.1. Ziel... 5 3.2. Inhalt... 5 4. Elterninformation... 6 4.1. Ziel... 6 4.2. Inhalt...

Mehr

Städtisches Gymnasium Gütersloh Schulinternes Curriculum im Fach Deutsch - Jahrgangsstufe 9 (Stand )

Städtisches Gymnasium Gütersloh Schulinternes Curriculum im Fach Deutsch - Jahrgangsstufe 9 (Stand ) Städtisches Gymnasium Gütersloh Schulinternes Curriculum im Fach Deutsch - Jahrgangsstufe 9 (Stand 10.09. 2010) Thematische Ausrichtung Sprechen und Zuhören Kompetenzbereiche Lesen/Umgang mit Schreiben

Mehr

Das Unterrichtsthema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Entdecken und Verstehen 3

Das Unterrichtsthema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Entdecken und Verstehen 3 Das Unterrichtsthema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Entdecken und Verstehen 3 Das Schulbuch Entdecken und Verstehen 3 (2010) wird vom Cornelsen Verlag veröffentlicht und ist für den Gesellschaftslehre-

Mehr

Leistungskonzept des Faches Mathematik

Leistungskonzept des Faches Mathematik Leistungskonzept des Faches Mathematik Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe I... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase...

Mehr

Bewerbungsbogen MINT-Schule Schleswig-Holstein

Bewerbungsbogen MINT-Schule Schleswig-Holstein Bewerbungsbogen MINT-Schule Schleswig-Holstein Ausschreibung 2013/2014 Bewerbungsbogen MINT-Schule Schleswig-Holstein Ausschreibung 2013/2014 Anhand des Fragebogens bitten wir Sie, die MINT-Aktivitäten

Mehr

Geographie als Profilfach

Geographie als Profilfach Geographie als Profilfach Zwischen Zentralabitur und Projektarbeit Profil Mensch in Umwelt und Gesellschaft Geographie Politik Biologie Seminarfach Übersicht 4 Stunden Geographie profilgebend 4 Stunden

Mehr

Kooperationsvereinbarung. zwischen. Rethmann Entsorgungswirtschaft GmbH & Co. KG, Region West ... und. Heinrich-von-Kleist-Schule, Bochum

Kooperationsvereinbarung. zwischen. Rethmann Entsorgungswirtschaft GmbH & Co. KG, Region West ... und. Heinrich-von-Kleist-Schule, Bochum . Kooperationsvereinbarung zwischen Rethmann Entsorgungswirtschaft GmbH & Co. KG, Region West......... und Heinrich-von-Kleist-Schule, Bochum 1. Vereinbarungsrahmen 1. Grundlage der gemeinsamen Aktivitäten

Mehr

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Max-Eyth-Realschule Backnang Informationsveranstaltung am 10. Juni 2015 FÜK-Beratungen, Termine und Prüfungsplan Bitte

Mehr

Übungsbeispiele für die kompetenzorientierte mündliche Reifeprüfung auf Grundlage der Schulbuchreihe Durchblick*

Übungsbeispiele für die kompetenzorientierte mündliche Reifeprüfung auf Grundlage der Schulbuchreihe Durchblick* 8. Klasse Geographie Übungsbeispiele für die kompetenzorientierte mündliche Reifeprüfung auf Grundlage der Schulbuchreihe Durchblick* Themenbereich: Globalisierung Chancen und Gefahren Thema: Der Prozess

Mehr

Einführungsphase Unterrichtsvorhaben II:

Einführungsphase Unterrichtsvorhaben II: 2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Unterrichtsvorhaben I: Einführungsphase Unterrichtsvorhaben II: Thema: Zwischen Ökumene und Anökumene - Lebensräume des Menschen in unterschiedlichen Landschaftszonen

Mehr

Immer die gleiche Arbeit? - Vor- und Nachteile der Arbeitsteilung am Beispiel der Stecknadelproduktion von Adam Smith

Immer die gleiche Arbeit? - Vor- und Nachteile der Arbeitsteilung am Beispiel der Stecknadelproduktion von Adam Smith Politik Stefanie Hedderich Immer die gleiche Arbeit? - Vor- und Nachteile der Arbeitsteilung am Beispiel der Stecknadelproduktion von Adam Smith Unterrichtsentwurf Unterrichtsentwurf Schule: Gesamtschule

Mehr

1. Schuleingangsphase

1. Schuleingangsphase Selbständiges Lernen in der Schuleingangsphase und in den 3./4. Klassen 1. Schuleingangsphase Wochenplanarbeit Laut Lehrplan ist es Aufgabe der Lehrkräfte, in der Schuleingangsphase (1./2.) alle Kinder

Mehr

1 Eckdaten XI.1 Schule Gymnasium Prof.-F.-Hofmann

1 Eckdaten XI.1 Schule Gymnasium Prof.-F.-Hofmann 1 Eckdaten XI.1 Schule Gymnasium Prof.-F.-Hofmann Straße PLZ Ort Langer Weg 165 99625 Kölleda Telefon / Fax dienstl. 03635/479043 03635/479044 URL / Internetadresse www.gymnasium-koelleda.de E-Mail schule@gymnasium-koelleda.de

Mehr

Modulbeschreibung. Zwischen BigMac und Schlankheitswahn. Schularten: Fächer:

Modulbeschreibung. Zwischen BigMac und Schlankheitswahn. Schularten: Fächer: Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autorin: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule; Realschule Fächerverbund Wirtschaft - Arbeit - Gesundheit (WRS/HS); Mensch und Umwelt (RS) 9 (WRS/HS),

Mehr

Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden 1. Std. Stundenthema: Entwicklung der Wirtschaftsund

Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden 1. Std. Stundenthema: Entwicklung der Wirtschaftsund Material zu Europäische (BB) Unterrichtsmodul Unterrichtsverlauf: Europäische (BB) Wirtschaft (WG) vier bis sechs Stunden Zeit/ U-Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Kompetenzerwerb/Ziele

Mehr

Schwerpunkte Themen Ziele

Schwerpunkte Themen Ziele Fachseminare SW/Politik W.Arnoldt/ Dr. R.Kowitz 12.11.2012 Schwerpunkte Themen Ziele Wie die Arbeit an der schriftlichen Planung bei der Optimierung des Unterrichts helfen kann Wie war das noch? Die didaktische

Mehr

tipps für lehrkräfte Fragen und Antworten Checkliste für Lehrkräfte

tipps für lehrkräfte Fragen und Antworten Checkliste für Lehrkräfte tipps für lehrkräfte Fragen und Antworten Checkliste für Lehrkräfte Fragen und Antworten 1. Mit der Bearbeitung welcher Themen können wir uns auf den Zukunftstag vorbereiten? Als Beitrag zur geschlechterdifferenzierten

Mehr

Inhalte. Grußworte. Themenschwerpunkte. Danksagungen. Veranstalter. Teilnehmerstatistik. Ausstellungen & Jobbörse. ImpulsE-Veranstaltungen

Inhalte. Grußworte. Themenschwerpunkte. Danksagungen. Veranstalter. Teilnehmerstatistik. Ausstellungen & Jobbörse. ImpulsE-Veranstaltungen Rückblick Inhalte Grußworte Themenschwerpunkte Danksagungen Veranstalter Teilnehmerstatistik Ausstellungen & Jobbörse ImpulsE-Veranstaltungen Gründerforum & Jobaktionstag Impressionen Grußworte Themenschwerpunkte

Mehr

Geographie in den einzelnen Jahrgangsstufen

Geographie in den einzelnen Jahrgangsstufen Geographie in den einzelnen Jahrgangsstufen (QUELLE: http://www.isb-gym8-lehrplan.de) JAHRGANGSSTUFE 5 Der Geographieunterricht in der Jahrgangsstufe 5 knüpft an den Heimatund Sachunterricht der Grundschule

Mehr

BNE-KOMPETENZEN IN SCHULEN AUFBAUEN. Mehr BNE an Schulen durch kreative und mediale Zugänge

BNE-KOMPETENZEN IN SCHULEN AUFBAUEN. Mehr BNE an Schulen durch kreative und mediale Zugänge BNE-KOMPETENZEN IN SCHULEN AUFBAUEN Mehr BNE an Schulen durch kreative und mediale Zugänge AKTUELLE SITUATION Aufbau von BNE-Kompetenzen ein vernachlässigtes Feld an Schulen? Aktuelle Situation an meiner

Mehr

Oberstufe der SHG. Gesellschaftswissenschaftliches Profil

Oberstufe der SHG. Gesellschaftswissenschaftliches Profil Gesellschaftswissenschaftliches Profil Profilgebendes Fach: Geographie Die Geographie ist das Fach, das Einblicke in die großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gibt. Damit sind gemeint: das Bevölkerungswachstum,

Mehr

ZWISCHEN PASSIVER REZEPTION UND AKTIVER KONSTRUKTION

ZWISCHEN PASSIVER REZEPTION UND AKTIVER KONSTRUKTION ZWISCHEN PASSIVER REZEPTION UND AKTIVER KONSTRUKTION VARIANTEN DER STANDORTARBEIT AUFGEZEIGT AM BEISPIEL DER GROßWOHNSIEDLUNG BERLIN-MARZAHN PROF. DR. MICHAEL HEMMER & DR. RAINER UPHUES 01. März 2008 Klett-Symposium

Mehr

Empfehlungen zum Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule

Empfehlungen zum Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule Empfehlungen zum Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule Der Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule ist für die Eltern eine schwierige Entscheidung und will gut überlegt

Mehr

Jahrgangsrückmeldung zu VERA im Fach Deutsch Schule , Testheft Gym, Vergleichsgruppe Gym

Jahrgangsrückmeldung zu VERA im Fach Deutsch Schule , Testheft Gym, Vergleichsgruppe Gym Jahrgangsrückmeldung zu VERA 8 2011 im Fach Deutsch Schule 0705651, Testheft Gym, Vergleichsgruppe Gym Mit dieser Datei erhalten Sie die zweite Rückmeldung, die so genannte Jahrgangsrückmeldung. Diese

Mehr

Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP)

Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP) Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP) 2016-17 Kompetenzprüfung: Ablauf Phase Zeitplan Schüleraktivitäten Lehreraktivitäten Initiative Bis zu den Herbstferien Nach den Herbstferien

Mehr

Ich will alle sechs Punkte kurz anreisen; im weiteren Verlauf des Abends werden wir sicher Gelegenheit haben, auf Einzelheiten einzugehen.

Ich will alle sechs Punkte kurz anreisen; im weiteren Verlauf des Abends werden wir sicher Gelegenheit haben, auf Einzelheiten einzugehen. Podiumsdiskussion am 12.06.2007 "Die Albert-Ludwigs-Universität auf dem Weg zur nachhaltigen Uni? Eine Zwischenbilanz" Beitrag von Prof. Dr. K.-R. Volz Das Rektorat der Universität hat in seiner Strategieplanung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Von der Raupe zum Schmetterling - Kinder entdecken Naturphänomene

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Von der Raupe zum Schmetterling - Kinder entdecken Naturphänomene Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Von der Raupe zum Schmetterling - Kinder entdecken Naturphänomene Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Von

Mehr

Klimawandel und Energiewende Umsetzung eines Jahrhundertprojektes

Klimawandel und Energiewende Umsetzung eines Jahrhundertprojektes 12L241012 - Naturreservate und Nationalparks als besonders schützenswerte Einrichtungen Klimawandel und Energiewende Umsetzung eines Jahrhundertprojektes 4. Diskussion und methodische Anregungen Axel Malinek,

Mehr

Schulcurriculum Erdkunde

Schulcurriculum Erdkunde Schulcurriculum Erdkunde Jahrgangsstufe EF Die Methoden- und Handlungskompetenzen werden ausschließlich inhaltsfeldübergreifend angelegt. Methodenkompetenz orientieren sich unmittelbar vor Ort und mittelbar

Mehr

1 Eckdaten BB-9 Schule Alexander-v.-Humboldt-Gymnasium

1 Eckdaten BB-9 Schule Alexander-v.-Humboldt-Gymnasium 1 Eckdaten BB-9 Schule Alexander-v.-Humboldt-Gymnasium btz00013v.doc Straße PLZ Ort Mühlenweg 1 14727 Premnitz (Land Brasndenburg, Landkreis Havelland) Telefon Telefax E-Mail 03386/28031 03386/210603 AvHG-Premnitz@freenet.de

Mehr

Städtisches Gymnasium Olpe. Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre

Städtisches Gymnasium Olpe. Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Städtisches Gymnasium Olpe Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Einführungsphase 1. Halbjahr Halbjahresthema: Religion eine Einführung Unterrichtsvorhaben I: Thema: Wie hältst du es mit

Mehr

Verwaltungsgeschichte und NS-Alltag in Heidelberg an Beispielen aus dem universitären Leben

Verwaltungsgeschichte und NS-Alltag in Heidelberg an Beispielen aus dem universitären Leben Denkwerk gefördert von der Verwaltungsgeschichte und NS-Alltag in Heidelberg an Beispielen aus dem universitären Leben Projekt- bzw. Unterrichtsmaterialien für den Geschichtsunterricht in Klasse 11 Erarbeitet

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul I: Einführung und Grundlagen Soziale Arbeit 1 Semester 3. Semester 6 180 h 1 Einführung

Mehr

LehrplanPLUS Gymnasium Geschichte Klasse 6. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. 1. Kompetenzorientierung

LehrplanPLUS Gymnasium Geschichte Klasse 6. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. 1. Kompetenzorientierung Gymnasium Geschichte Klasse 6 Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Der neue Lehrplan für das Fach Geschichte ist kompetenzorientiert ausgerichtet. Damit ist die Zielsetzung verbunden, die Lernenden

Mehr

Dr. Ing. Hans-Uwe Flunkert. Leiter Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal

Dr. Ing. Hans-Uwe Flunkert. Leiter Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal Dr. Ing. Hans-Uwe Flunkert Leiter Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal 2 3 4 Schöne neue Welt Soft Skills gewinnen noch stärker an Bedeutung EDV-Kenntnisse, Fremdsprachen und Flexibilität sind gefragt

Mehr

Informationen zur 5.PK

Informationen zur 5.PK Informationen zur 5.PK Abitur- Prüfungsblock Klausur im 1. Leistungsf ach Klausur im 2. Leistungsf ach Klausur im 3. Prüfungsf ach (GK) Mündlich e Prüfung im 4. Prüfungsf 5. PK Alle Prüfungst eile zählen

Mehr