Meine Schwester Julia

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Meine Schwester Julia"

Transkript

1 Meine Schwester Julia Meine Schwester Julia ist jetzt 18 Jahre alt und ein sehr hübsches Mädchen. Ich bin zwei Jahre älter. Julia hat lange schwarze Haare und ist sehr schlank, hat dabei aber sehr schöne große und wie ich feststellen durfte auch feste Brüste. Ich habe sie schon lange bewundert und war auch manchmal etwas eifersüchtig auf ihre Freunde. Wir haben zu Hause ein sehr offenes Verhältnis zueinander. Nicht nur, dass wir uns öfter mal nackt begegnen, sondern wir erzählen uns auch fast alles von unseren Freunden und Freundinnen. Auf diese Weise haben wir auch voneinander erfahren, wann sie und ich das erste Mal mit einem Jungen bzw. mit einem Mädchen geschlafen habe. Ich habe mir sehr oft vorgestellt, wie sie mit einem Jungen in ihrem Bett liegt und fickt. Doch daran gedacht, auch einmal mit ihr zu schlafen habe ich noch nie. Und trotzdem ist es passiert. Julia hat seit einigen Monaten einen neuen Freund, mit dem sie auch schon öfter bei uns übernachtet hat. Wir finden alle nichts dabei. Es ist ein netter Typ und auch unsere Eltern tolerierten es, dass er bei uns mit Julia schläft. Vor einigen Wochen kam ich ziemlich spät aus der Disco und ging in mein Zimmer. Unsere Eltern waren nicht da. Ich hörte aus Julias Zimmer ein heftiges Wortgefecht. Sie schien sich mit ihrem Freund gewaltig zu streiten. Plötzlich rannte er die Treppe runter und Julia schmiss ihm seine Sachen hinterher. Dann war Ruhe. Nach ein paar Minuten hörte ich auch Julia die Treppe runtergehen. Ich stand auf und ging ihr hinterher. Ich hatte das Gefühl, nach ihr sehen zu müssen. Sie saß nackt in der Küche und heulte. Ich setzte mich zu ihr und wollte wissen, was los ist. Doch es war nichts aus ihr rauszukriegen. Sie stand auf und rannte heulend in ihr Zimmer und schmiss die Tür zu. Ich ging hinterher, kam in ihr Zimmer. Julia lag nackt auf dem Bauch auf ihrem Bett. Ich setzte mich auf die Bettkante und streichelte zärtlich ihre Haare. Davon schreckte sie auf. Vielleicht hat sie gedacht, dass ihr Freund zurückgekommen ist. Doch dann erkannte sie ihren Irrtum und fiel mir schluchzend um den Hals. Noch nie hatte ich meine Schwester nackt im Arm. Als sie sich mit ihren nackten Brüsten an mich presste, merkte ich, wie sich etwas in meiner Hose regte. Das durfte nicht sein. Ich konnte mich doch nicht von meiner Schwester so erregen lassen, dachte ich mir. Aber ich konnte das natürlich nicht so ohne weiteres abstellen. Ich streichelte sie über den Rücken und allmählich beruhigte sie sich. Ich legte sie aufs Bett und hatte den wunderschönen nackten Körper meiner Schwester direkt vor mir. Noch nie hatte ich sie mir so ansehen können. Ich fing wieder an, ihre Haare zu streicheln. Allmählich wurde sie ganz ruhig und endlich sagte sie mir auch, was los ist. Es ist aus, Sven, Klaus hat mich verlassen. Er hat mir gesagt, dass er eine andere hat." Das tut mir Leid, Julia. Ich hätte das nicht gedacht." Ich auch nicht, Sven. Er hat mir so oft gesagt, dass er mich gerne hat. Und es kam alles so plötzlich." Beruhige dich, Julia. Es wird schon wieder gut werden. Schlaf jetzt erst einmal. Morgen sieht das alles schon wieder ganz anders aus." Ich hatte mir einen so schönen Abend mit ihm vorgestellt. Und nun das." Sie wollte schon wieder anfangen zu heulen. Ich holte ein Taschentuch und wischte ihr die Tränen ab.

2 Du bist lieb, Sven. Ganz lieb. Ich bin auch schon wieder ganz vernünftig. Es wird bestimmt wieder alles gut." Soll ich wieder gehen? Nein, bleib noch ein bisschen, Sven. Es ist schön so." Meine Hand ließ ich auf ihrem Kopf liegen Zärtlich spielte ich mit ihren Haaren. Julia hatte die Augen geschlossen und atmete ganz ruhig. Ich dachte schon, dass sie eingeschlafen ist und wollte aufstehen und gehen. Als ich mich erhob, nahm sie meine Hand und hielt sie fest. Bleib noch." Soll ich dich zudecken?" Sie schüttelte nur den Kopf und hielt immer noch meine Hand fest. Sie drückte sie fest und legte unsere Hände auf ihre Brust. Ich spürte ihre festen Brüste und wusste nicht, wie ich reagieren sollte. Wenn ich versuchte, meine Hand aus ihrer zu lösen, hielt sie mich fest. Ich ließ meine Hand auf ihrer Brust liegen und fing an, sie etwas zu streicheln. Als ich dabei an ihre Brustwarzen kam, merkte ich, dass sie ganz fest und steif waren. War Julia genauso aufgeregt wie ich? Mein Schwanz hatte sich schon versteift. Ich konnte einfach nichts dagegen tun. Ich spielte immer weiter mit ihren Brustwarzen. Sie ließ mein Hand los und verschränkte ihre Arme unter ihrem Kopf. Sie gab sich voll meinem Streicheln hin. Zu gerne hätte ich jetzt noch mehr gemacht. Doch ich hatte unheimliche Angst vor den Konsequenzen. Was würde passieren, wenn wir uns beide so erregen, dass wir zusammen ficken? Ich wusste es nicht. Ich konnte es mir nicht vorstellen, mit meiner Schwester zu ficken. Schon dass ich ihre Brüste streichelte, war eigentlich zuviel. Ich glaub, ich muss jetzt gehen, Julia." Nein, bleib noch, Sven. Es ist so schön, wie du mich streichelst. Ich bin jetzt ganz ruhig und... glücklich. Bitte, bitte, bleib noch." Ich finde es auch schön, Julia. Wenn du möchtest, bleibe ich noch ein bisschen hier. Versuch schon, einzuschlafen." Sie nickte nur und schloss wieder ihre Augen. Meine Hand lag nun voll auf ihrer Brust. Mit den Fingerspitzen umspielte ich ihre Knospen und drückte sanft ihre festen Brüste. Ihr schien das auch sehr gut zu gefallen. Völlig automatisch fing ich an, sie mit meinen Fingerspitzen unter den Brüsten zu streicheln und kam dabei bis zu ihrem Bauchnabel. Ich legte meine Hand auf ihren Bauch und streichelte sie dort. Als meine Fingerspitzen ihr dichtes Haardreieck zu berührten, legte sie ihre Hand auf meine und hielt sie fest. Ich dachte, dass ich jetzt doch zu weit gegangen bin und wollte meine Hand dort wegnehmen. Sie hatte die Augen geschlossen und ich sah, wie sie leicht den Kopf schüttelte. Sie hielt weiter meine Hand fest und fing an, zärtlich mit ihren Fingern über meine Hand zu streicheln. Das machte sie auch noch, als ich anfing, ihren dichten Haarbusch zu kraulen. Ich kam dabei ganz langsam immer tiefer und spürte plötzlich an meinen Fingern etwas ganz weiches. Da fasste sie wieder meine Hand ganz fest an und presste sie an sich. Dabei öffnete sie etwas ihre Beine. Ich löste mich von ihrer Hand und legte sie auf ihr Oberschenkel. Meine Finger spielten dort. Ich kam immer höher. Plötzlich stöhnte Julia auf und hielt meine Hand wieder fest. Sofort hörte ich auf, sie dort zu streicheln. Sie nahm meine Hand und legte sie wieder auf ihre Brüste. War ich zu weit gegangen? Ich spielte jetzt wieder an ihren Brustwarzen. Wir hatten die ganze Zeit kein Wort geredet. Sie hatte wieder ihre Arme hinterm Kopf verschränkt und genoss mein zärtliches Streicheln. Plötzlich stöhnte sie auf:

3 Du, Sven. Das war schön." Sie richtete sich auf, zog mich zu sich runter und umarmte mich wild. Sie presste ihren Mund auf meinen und fing an, mich heftig zu küssen. Ihre Zunge drang tief in meinen Mund ein und es wurde ein langer, gar nicht geschwisterlicher Kuss. Dabei fing ich an, heftig ihre Brüste zu kneten, was sie noch mehr aufregte. Ich lag nun fast auf ihr. Langsam lösten wir uns wieder voneinander. Immer und immer wieder küsste sie mich. Sie küsste mich auf den Mund, im Gesicht auf die Brust. Auch ich küsste sie wild. Ich küsste ihren Hals und ihre Brüste, spielte mit meiner Zunge an ihren Brustwarzen und an ihrem Bauchnabel. Streichle mich weiter, Sven. Du machst das so schön." Ich setzte mich wieder auf und sie verschränkte wieder ihre Arme hinter ihrem Kopf. Sie gab sich mir jetzt völlig hin. Ich streichelte über ihre Brüste und den Bauch. Dann die Innenseite ihrer Oberschenkel und fuhr kraulend durch ihren Haarbusch. Jedes Mal, wenn ich meine Hand dort hatte, verweilte ich etwas länger und spielte etwas dichter an ihren weichen Schamlippen. Ihre Beine waren jetzt schon sehr weit auseinander. Ich hätte nur meine Hand dazwischen zu legen brauchen und ich wäre an ihrer herrlichen Muschi gewesen. Als ich wieder einmal dort angelangt war, hielt sie wieder meine Hand fest. Doch dieses Mal nicht, um mich zu bremsen. Sie nahm meine Hand und legte sie sich zwischen die Beine. Dann presste sie sie ganz fest an ihre Muschi. Ich spürte sofort, dass sie dort schon nass war. Ich konnte inzwischen auch schon keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich wusste nur, dass Julia von mir dort gestreichelt werden wollte. Und das, obwohl ich ihr Bruder bin. Ich ließ meine Hand dort ganz ruhig liegen und genoss die feuchte Wärme, die mir aus ihrer Muschi entgegen strömte. Sie hielt schon lange nicht mehr meine Hand fest, sondern streichelte mit ihren Fingern über meinen Handrücken. Unwillkürlich fingen meine Finger an, sie zu streicheln. Ich spürte die feuchte Spalte, schob einen Finger leicht rein. Sofort verstärkte sie den Druck auf meine Hand, so dass ich noch weiter in sie eindrang. Jetzt fing ich an, sie in ihrer Muschi heftig zu streicheln. Ich nahm einen zweiten Finger dazu. Jetzt war sie erst einmal am Ziel ihrer Wünsche. Sie nahm ihre Hand weg und fing an, mir zärtlich den Rücken zu streicheln. Während ich in ihrer Muschi spielte, küsste ich ihre Brüste und umspielte mit meiner Zunge ihren Bauchnabel. Ich roch den verführerischen Duft, der mir aus ihrer feuchten Muschi entgegen strömte. Sie wurde immer feuchter und geschmeidiger. Mein Schwanz rebellierte in meiner Hose. Am liebsten hätte ich mich ausgezogen, mich auf sie gelegt und sie gefickt. Wenn Julia das gewollt hätte, hätte sie bestimmt auch schon meinen Schwanz raus geholt. Doch sie machte keinerlei Anstalten, mich so zu streicheln, wie ich es bei ihr machte. Plötzlich stöhnte Julia auf und klammerte sich an mich. Sie presste ihre Beine zusammen und fing an, wild ihren Unterleib zu bewegen, so, als würde sie mit mir ficken. Ich hatte sie zu einem wunderbaren Orgasmus gebracht. Als es vorbei war, sank sie auf ihr Kissen und keuchte. Ich ließ meine Hand noch einen Moment zwischen ihren Beinen. Dann nahm ich sie weg und streichelte ihr über das Gesicht. Immer, wenn ich an ihrem Mund vorbei kam, versuchte sie, meine Finger zu lecken, die gerade noch in ihrer Muschi gespielt hatten. Allmählich beruhigte sie sich. Sie öffnete die Augen und lächelte mich an. Das war schön, Sven, unheimlich schön. Wie hast du das nur gemacht, mich derart aufzuregen. Noch nie hat es einer geschafft, mich so zu erregen, wenn er mich nur gestreichelt hat." Es war wirklich schön, Julia. Mir hat es sehr gefallen." Du warst so zärtlich mit mir. Jetzt ist auch alles gut."

4 Ja, Julia, aber wir dürfen das nie wieder machen. Es war hart an der Grenze, was wir eben gemacht haben." Aber du hast es doch auch schön gefunden." Wunderschön, Julia. Aber trotzdem. Immerhin bist du meine Schwester." Und du mein Bruder." Eben" Ich weiß doch, dass wir das eigentlich nicht dürfen. Aber es ist doch gar nichts Schlimmes passiert. War es für dich nicht auch schön, deine Schwester mal so zu streicheln?" Ich fand es sogar unheimlich schön. Ich wusste überhaupt nicht, was du für einen wunderschönen Körper hast." Na siehst du. Jetzt weißt du es. Holst du uns einen Schluck zu trinken, Sven. Ich habe unheimlichen Durst." Ich stand auf und holte aus dem Kühlschrank ich eine Flasche Sekt und nahm zwei Gläser mit. Erst als ich wieder hoch kam, wurde mir bewusst, dass sich mein erigierter Schwanz ganz deutlich unter meinen knappen Unterhosen abzeichnete. Er war so stark geworden, dass er schon fast oben aus der Hose raus kam. Aber was sollte es. Julia konnte nicht erwarten, dass mich das geile Spiel mit ihr unbeteiligt gelassen hat. Als ich wieder zu ihr kam, hatte sie sich im Bett aufgesetzt. Sie sah mich an und lächelte. Ihr war bestimmt die Situation in meiner Hose nicht verborgen geblieben. Ich machte die Flasche auf und goss unsere Gläser voll. Wir prosteten uns zu und tranken einen Schluck. Ich wollte mich auf einen ihrer kleinen Sessel setzen, doch sie bat mich, mich wieder zu ihr aufs Bett zu setzen. Nach dem zweiten Glas fragte sie mich: War es wirklich so schlimm, was wir gemacht haben, Sven? Hast du immer noch moralische Bedenken?" Wenn ich ganz ehrlich sein soll, Julia, habe ich wirklich ganz schöne Bedenken. Aber andrerseits hat es uns ja beiden gefallen. Und es muss auch kein Mensch erfahren." Hast du davor Angst? Von mir erfährt es bestimmt keiner. Und ich glaube nicht, dass du es in der Welt rum erzählst. Außerdem haben wir ja wirklich noch nichts Verbotenes gemacht. Wo steht denn, dass ein Bruder seine Schwester nicht ganz lieb streicheln darf?" Das steht natürlich nirgends. Mich wundert nur, dass du viel weniger Bedenken hast als ich. Ich dachte immer, Mädchen wären da viel empfindlicher." Bin ich eigentlich auch. Aber als du mich vorhin gestreichelt hast, war es nur noch schön. Und ich hätte nie gedacht, dass ein Bruder so zärtlich mit seiner Schwester umgehen kann. Du warst viel zärtlicher, als ich das in letzter Zeit gewöhnt gewesen bin." Du machst mir sehr schöne Komplimente, Julia. Auch ich hatte das Gefühl, dass du ganz weich und locker bist. Auch ich habe so eine Zärtlichkeit noch nicht erlebt. Vielleicht ist doch etwas dran, wenn gesagt wird, dass Geschwister besonders zärtlich zueinander sind."

5 Wie kommst du denn darauf?" Weißt du, ich habe letztens mal ein Buch gelesen, in dem es Geschwister miteinander gemacht haben. Das Mädchen schwärmte von der ganz besonderen Zärtlichkeit, mit der es ihr Bruder gemacht hat. Das hat mich schon interessiert." Was haben sie denn alles gemacht?" Alles. Wirklich alles. Alles, was du dir vorstellen kannst." Hast du das Buch noch?" Ja. Du kannst es ja mal lesen." Das würde ich gerne mal tun." Es ist aber ganz schön direkt und scharf." Das stört mich überhaupt nicht, Sven. Meinst du, ich habe so was noch nicht gelesen? Manchmal besorge ich mir auch solche Bücher. Ich lese sie sogar ausgesprochen gerne, wenn ich alleine im Bett liege." Du auch? Ich mach das ganz genauso. Ich find das schon lustig. Da liegen wir in unseren Betten und lesen Pornobücher." Das muss ja nicht so bleiben, Sven. Wir können sie uns ja auch gegenseitig vorlesen." Du hast keine schlechten Ideen, Julia. Das wäre mal was Neues. Ich bin gespannt, was du alles hast." Aber erst streichelst du mich wieder etwas?" Wenn du es möchtest, Juliamache ich das sehr gerne noch einmal. Nachdem wir es heute schon mal gemacht haben..." Du meinst, da ist es beim zweiten Mal nicht mehr so schlimm." Das hast du gesagt." Und wenn wir beschließen, unsere moralischen Bedenken beiseite zu lassen?" Geht das denn?" Ich könnte es." Und wo ist die Grenze, Julia? Meinst du, dass wir jeder Zeit aufhören können?" Oh, Sven. Du immer mit deinen Bedenken. Überleg doch nicht soviel vorher. Denk mal dran, wie schön es vorhin war." Du hast ja Recht. Aber ich bin auch nur ein Mann."

6 Ich weiß es, Sven. Und wie ich gemerkt habe, ein sehr zärtlicher und ich glaube auch, ein sehr starker." Dabei lächelte sie und fuhr mir ganz kurz mit ihrer Hand über die Hose. Ich wurde fast wahnsinnig von dieser kurzen Berührung. Julia trank ihr Glas aus und lehnte sich zurück. Sie verschränkte wieder ihre Arme hinter dem Kopf, wodurch sich ihre herrlichen Brüste strafften. Ihre Brustwarzen standen steif ab. Komm zu mir, Sven. Bitte streichle mich noch einmal ein bisschen." Ich beugte mich zu ihr und küsste sie. Der Kuss wurde noch heftiger und intensiver als der erste. Wir fielen förmlich über uns her. Meine Hand fuhr gleich zwischen ihre Beine und ich fing an, sie dort wild zu streicheln. Während sie beim ersten Mal völlig ruhig dagelegen hatte, bewegte sie sich jetzt mit ihrer Muschi hin und her, als würde ich sie ficken. Sie kam mir wunderbar entgegen, fickte sich meine Finger in die Fotze. Wie wild streichelte sie meinen Rücken und kam runter zu meinem Unterhosen. Sie schob ihre Hände rein und zog es mir aus. Nun stand mein Schwanz frei da. Ihr entfuhr ein leichtes Oh" und zog mich wieder an sich. Als meine Hand wieder zwischen ihren Beinen lag, fing sie an, meinen Schwanz zu streicheln. Abwechselnd fuhren ihre Finger zart über meine Schwanzspitze und sie nahm meinen Schwanz fest in die Hand und wichste ihn. Dabei küssten wir uns immer noch. Dann fing ich wieder an, ihre Brustwarzen zu küssen und zu lecken. Sie presste meinen Kopf fest an sich und drückte ihn leicht nach unten. Nachdem ich ein bisschen an ihrem Bauchnabel geleckt hatte, drückte sie meinen Kopf noch weiter nach unten. Ich küsste ihren Haarbusch und roch den geilen Saft ihrer Fotze. Julia spreizte weit ihre Beine und hob ihren Unterleib. Dadurch kam ich mit meiner Zunge ganz nah an ihrer Fotzenöffnung. Ich leckte etwas an ihren Schamlippen und versenkte dann kurz meine Zunge in ihre Spalte, in der noch ein Finger von mir steckte. Jetzt drehte ich mich so, dass ich von oben ihre Fotze lecken konnte. Julia hatte immer noch meinen Schwanz in der Hand und streichelte ihn. Wir lagen beide auf der Seite und sie hatte weit ihre Beine gespreizt. Plötzlich spürte ich etwas ganz weiches an meiner Schwanzspitze. Sie küsste mich und spielte mit ihrer Zunge an ihr. Ich verstärkte meine Leckerei und schob meine Zunge weit in ihr offenes Fotzenloch. Im gleichen Moment merkte ich, wie sie meinen Schwanz in den Mund nahm. Wir waren völlig hemmungslos. Nachdem wir uns eine Weile so geleckt hatten, hörte ich erst einmal auf. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Mund und drehte mich rum. Wir legen nebeneinander und hielten uns ganz fest. Oh, Julia, war das schön. Ich möchte überhaupt nicht mehr aufhören." Ich auch nicht Sven. Sei ganz lieb zu mir. Ich brauche dich. Komm zu mir!" Julia hatte wieder meinen Schwanz in die Hand genommen. Sie rutschte etwas hoch, so dass meine Schwanzspitze plötzlich zwischen ihren Beinen war. Sie führte ihn genau an die richtige Stelle und ich spürte etwas unheimlich weiches und feuchtes. Ich bewegte mich etwas nach vorne und hörte nur ein kurzes Aahhh" Ich hatte meinen Schwanz nur wenige Zentimeter in ihre Fotze gesteckt, als sie mir entgegenkam und ihn voll in sich aufnahm. Gemeinsam bewegten wir uns aufeinander zu, bis ich vollständig in ihr verschwunden war. Julia drehte sich auf den Rücken und zog mich auf sich. Jetzt fickte ich sie richtig. Erst stieß ich meinen Schwanz ein paar Mal kräftig in sie rein und zog ihn dann fast vollständig wieder raus. Ich spielte mit meiner Schwanzspitze an ihrer Fotzenöffnung und stieß ihn dann mit einem einzigen Stoß in sie rein. Das machte ich ein paar Mal. Julia wurde fast wahnsinnig vor Geilheit. Immer wieder stöhnte sie, dass ich sie richtig ficken soll. Sie hatte ihre Beine weit gespreizt und sie mir dann über die Schultern gelegt. Ich drang dabei wunderbar tief in sie ein. Plötzlich nahm sie die Beine runter und blieb ganz still liegen. Bitte spritz noch nicht, Sven. Ich möchte dich ganze lange so in mir behalten."

7 Es geht noch etwas, Julia. Willst du eine Pause machen?" Ja, gib mir einen Schluck zu trinken." Ich blieb mit meinem Schwanz in ihr und angelte nach den Gläsern. Wir tranken beide einen Schluck und legten uns dann seitlich nebeneinander. Ganz ruhig bewegte ich meinen Schwanz in ihrer Fotze. Julia streichelte mir über die Haare und küsste mich zärtlich. Ich wollte das schon lange einmal mit dir machen Sven. Bist du mir böse?" Nein, Julia. Es ist so wunderbar mit dir." Dein Schwanz ist so stark in meiner Fotze. Ich will die ganze Nacht mit dir ficken." Sie fing wieder an, ihre Bewegungen zu beschleunigen. Jetzt drehte ich mich auf den Rücken und zog sie auf mich. Sie ritt wunderbar auf mir. Ich hatte das Gefühl, dass ich noch weiter in sie eindringen konnte. Allmählich merkte ich, dass es mir kam. Julia merkte das auch. Sie ritt sich noch zwei, drei mal den Schwanz tief in die Fotze und stieg dann plötzlich ab. Sie nahm meinen Schwanz in die Hand und wichste ihn bis zum Ende. Dabei beugte sie ihr Gesicht runter und riss ihren Mund auf. Da spritzte ich auch schon los. Julia stülpte ihren Mund über meinen Schwanz und ich spritzte ihr alles rein. Es war eine unheimlich große Ladung. Obwohl sie versuchte, alles runter zu schlucken, lief ein Teil aus ihren Mundwinkeln und tropfte mir auf den Bauch. Sie behielt meinen Schwanz so lange im Mund, bis der letzte Tropfen raus war. Als sie wieder aufblickte, sah sie unheimlich geil aus. Sie leckte mit ihrer Zunge die letzten Reste aus ihren Mundwinkeln. Dann küsste sie meinen Bauch, um auch noch den letzten Tropfen zu erwischen, der daneben gegangen war. Jedes Mal, wenn sie aufblickt, lächelte sich mich glücklich an.dann lagen wir nebeneinander und spielten aneinander rum. Julia war unheimlich überrascht, dass mein Schwanz nachdem ich so ausgiebig gespritzt hatte, immer noch steif und groß war. Es dauerte auch gar nicht lange, da fickten wir das zweite Mal. So ging es wirklich bis zum Morgen. Julia war unersättlich. Auch ich war von einer unwahrscheinlichen Geilheit. Wenn mein Schwanz mal eine kleine Pause brauchte, schaffte sie es in kurzer Zeit, ihn durch geschicktes Zungen- und Fingerspiel wieder hoch zu kriegen. Ich weiß nicht, wie oft wir in dieser Nacht gefickt haben. Aber es war erst die erste von vielen vergleichbaren Nächten. Wir nutzten jede Gelegenheit aus, die wir hatten, miteinander zu ficken.

Kelly, iblali... und Monster Energy (FSK 12)

Kelly, iblali... und Monster Energy (FSK 12) Kelly, iblali... und Monster Energy (FSK 12) von Lady_Alice online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1441475632/kelly-iblali-und-monster-energy-f SK-12 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Von der Kunst des Möselutschens Cunnilingus

Von der Kunst des Möselutschens Cunnilingus Von der Kunst des Möselutschens Cunnilingus Ich habe einen ziemlich großen Respekt vor allen Männern, die gerne Mösen lutschen, denn leider gibt es viel zu wenig von ihnen. Und ich bin nicht die einzige

Mehr

Für Jesse, Yara und Micha (SvdD)

Für Jesse, Yara und Micha (SvdD) Für Jesse, Yara und Micha (SvdD) Unverkäufliche Leseprobe Alle Rechte vorbehalten. Die weitere Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlages urheberrechtswidrig

Mehr

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit schmalen Fingern den Rand einer Fliese und hob sie hoch.

Mehr

Ein Baby. kommt zur Welt. Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen! SEHEN I HÖREN I MITMACHEN. Band 16

Ein Baby. kommt zur Welt. Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen! SEHEN I HÖREN I MITMACHEN. Band 16 nd Band 16 Ein Baby kommt zur Welt SEHEN I HÖREN I MITMACHEN kommt Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen! Inhalt Wie unterscheiden sich Mädchen und Jungen? 4 Wie ist das mit dem Liebhaben? 6 Was heißt

Mehr

bestimmt. Ich fühle mich so herrlich leicht. Ich weiß nichts über dich, du weißt nichts über mich. Niemand weiß, dass wir zusammen sind.

bestimmt. Ich fühle mich so herrlich leicht. Ich weiß nichts über dich, du weißt nichts über mich. Niemand weiß, dass wir zusammen sind. bestimmt. Ich fühle mich so herrlich leicht. Ich weiß nichts über dich, du weißt nichts über mich. Niemand weiß, dass wir zusammen sind. Und wir sind niemandem Rechenschaft schuldig. Sie deutete zum Himmel.»Nur

Mehr

Gottesdienst am /// Ev. Kirchengemeinde Werden // Predigt von Pfarrerin Jule Gayk

Gottesdienst am /// Ev. Kirchengemeinde Werden // Predigt von Pfarrerin Jule Gayk Gottesdienst am 06.11.16 /// Ev. Kirchengemeinde Werden // Predigt von Pfarrerin Jule Gayk Wir alle, Sie und ich haben etwas gemeinsam: Wir sind am Leben. Die meisten von uns haben sich zu Beginn kraftvoll

Mehr

IKelly (FSK 16) [iblali und MissesVlog FanFiction]

IKelly (FSK 16) [iblali und MissesVlog FanFiction] IKelly (FSK 16) [iblali und MissesVlog FanFiction] von Anastasia online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1438439663/ikelly-fsk-16-iblali-und-missesvl og-fanfiction Möglich gemacht durch www.testedich.de

Mehr

Opas Reise zu den Sternen

Opas Reise zu den Sternen Anja Kieffer I Katja Pagel Opas Reise zu den Sternen Ein Kinderbuch zu Tod und Trauer Gütersloher Verlagshaus Inhalt Einleitung 6 Jakobs Opa 8 Opa ist gestorben 10 Die Beerdigung 28 Nachwort 41 4 5 Einleitung

Mehr

Die neugierige Tochter Teil 02

Die neugierige Tochter Teil 02 Die neugierige Tochter Teil 02 Als Tatjana so auf dem Teppich lag, ruhiger atmend, aber immer noch die eine Hand an ihrer Brust und die andere mit vier Fingern in ihrer nassen Muschi, wurde ihr plötzlich

Mehr

Hueber Lesehefte. Der Ruf der Tagesfische. Deutsch als Fremdsprache. Leonhard Thoma. und andere Geschichten

Hueber Lesehefte. Der Ruf der Tagesfische. Deutsch als Fremdsprache. Leonhard Thoma. und andere Geschichten Hueber Lesehefte Deutsch als Fremdsprache Leonhard Thoma Der Ruf der Tagesfische und andere Geschichten Inhaltsverzeichnis Nach dem Besuch 4 Der Ruf der Tagesfische Ist meine Frau bei Ihnen? 23 Was war

Mehr

David Almond. Mein Papa kann fliegen. Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther. Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1

David Almond. Mein Papa kann fliegen. Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther. Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1 David Almond Mein Papa kann fliegen Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-23304-1

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Panik überkam sie erneut. Was, wenn jemand im Haus war und sie nackt in der Badewanne fand. Vorsichtig stieg sie aus der Wanne, tastete nach ihrem

Panik überkam sie erneut. Was, wenn jemand im Haus war und sie nackt in der Badewanne fand. Vorsichtig stieg sie aus der Wanne, tastete nach ihrem Panik überkam sie erneut. Was, wenn jemand im Haus war und sie nackt in der Badewanne fand. Vorsichtig stieg sie aus der Wanne, tastete nach ihrem Badetuch und wickelte sich so gut es ging darin ein. Dann

Mehr

Mein Körper Dein Körper

Mein Körper Dein Körper Mein Körper Dein Körper 1. Kapitel: Ich find meinen Körper toll! Das ist Anne. Sie weiß, dass ihr Körper etwas ganz besonders ist. Und er gehört nur ihr! Sie fühlt sich wohl, wenn sie ihre Lieblingssachen

Mehr

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern Gaara Story: harte Schale- weicher Kern von SOSo online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1389985031/gaara-story-harte-schale-weicher- Kern Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Lasst

Mehr

Mutter. Meine Oma erzählt mir immer, dass sie Alkoholikerin und starke Raucherin war. Ich selbst kann dazu nicht allzu viel sagen, denn ich erinnere

Mutter. Meine Oma erzählt mir immer, dass sie Alkoholikerin und starke Raucherin war. Ich selbst kann dazu nicht allzu viel sagen, denn ich erinnere 1 Wie alles anfing Von der Zeit, als ich ein Baby und später ein Kleinkind war, weiß ich nichts mehr. Ich kenne aber viele Geschichten, und meine Oma besitzt eine ganze Reihe Fotos von mir. Die habe ich

Mehr

1 Der geheimnisvolle Fund

1 Der geheimnisvolle Fund 1 Der geheimnisvolle Fund Kommst du, Schatz? Das Frühstück ist fertig! David schreckte auf. Wer wagte es, ihn beim Schlafen zu stören? Es waren doch Ferien! Ja Mum, ich komme gleich!, murmelte er. Eigentlich

Mehr

Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem. 24 Geschichten für den Advent

Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem. 24 Geschichten für den Advent Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem 24 Geschichten für den Advent 24 Geschichten für den Advent 1. Dezember Wie ich Marias Esel wurde 7 2. Dezember

Mehr

Caillou Magische Weihnachtszeit

Caillou Magische Weihnachtszeit Caillou Magische Weihnachtszeit Der Erzähler: Caillou sah sich unheimlich gern die leuchtenden Weihnachtsdekorationen in der Nachtbarschaft an und er war sehr aufgeregt, weil sie heute den Weihnachtsmann

Mehr

Das Weihnachtsgeschenk

Das Weihnachtsgeschenk 3. Studienjahr 99/00 M.R: Das Weihnachtsgeschenk David Henry Wilson Baiabong 1. Band Seite 144-149 Hallo, ich bin Wuffi, der Hund der Familie Braun. Ich bin ein intelligenter Hund und lebe schon sehr lange

Mehr

1. Auflage 2013 ISBN:

1. Auflage 2013 ISBN: 1 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Weißt du Mama, eigentlich habe ich mir einen Hund viel leichter vorgestellt sagte Thea beim Heimweg zu ihrer Mutter.

Weißt du Mama, eigentlich habe ich mir einen Hund viel leichter vorgestellt sagte Thea beim Heimweg zu ihrer Mutter. Weihnachtswunsch Mama, ich möchte zu Weihnachten nichts anderes haben, aber bitte bitte schenk mir einen Hund sagte die kleine Thea, als sie mit ihrer Mutter gemütlich in der Kuschelecke auf der Bank saßen.

Mehr

schrif Der Findefuchs 1. Kapitel: Der kleine Fuchs ist allein Der kleine Fuchs lag ganz im Gebüsch und fürchtete sich. Er wartete auf seine.

schrif Der Findefuchs 1. Kapitel: Der kleine Fuchs ist allein Der kleine Fuchs lag ganz im Gebüsch und fürchtete sich. Er wartete auf seine. Der Findefuchs von Irina Korschunow 1. Kapitel: Der kleine Fuchs ist allein Der kleine Fuchs lag ganz im Gebüsch und fürchtete sich. Er wartete auf seine. Über Aber seine Mutter konnte nicht. Die Zeit

Mehr

Aschenputtel, was willst du hier in der Stube, du dummes Ding? Wer essen will, muss arbeiten. Geh in die Küche und arbeite.

Aschenputtel, was willst du hier in der Stube, du dummes Ding? Wer essen will, muss arbeiten. Geh in die Küche und arbeite. Ganz Ohr: Aschenputtel Programmanus Personen Erzähler Aschenputtel ihre Stiefmutter zwei Stiefschwestern Vater ein Prinz Täubchen Es war einmal ein Mädchen. Seine Mutter war gestorben, als es noch ein

Mehr

Thesen und Zitate über Freundschaft, Liebe und Sexualität

Thesen und Zitate über Freundschaft, Liebe und Sexualität Thesen und Zitate über Freundschaft, Liebe und Sexualität KKA 1&2 Urtenen- Schönbühl, Januar 2008 10 Thesen zur Sexualität 1. Die Sexualität ist im Leben wichtig. 2. Die Sexualität kann auch etwas Schönes

Mehr

- Bücherliste, Literatur-Datenbank & BUCH-Portal für Literatur aus der DDR, Kinderbücher, Jugendliteratur, Märchen,...

- Bücherliste, Literatur-Datenbank & BUCH-Portal für Literatur aus der DDR, Kinderbücher, Jugendliteratur, Märchen,... INHALTSVERZEICHNIS 5 Das Haus in Azabu-ku 16 Der Garten des Daimyo 26 Verborgene Gefühle 35 Der Maler mit dem Karren 44 Treffpunkt Ginza 55 Das dreifache Geheimnis 59 Zwei Häfen 70 Ein Minister schöpft

Mehr

Eine Naruto Liebesgeschichte.. <3

Eine Naruto Liebesgeschichte.. <3 Eine Naruto Liebesgeschichte..

Mehr

Die letzte Weihnacht für Opa Hansen

Die letzte Weihnacht für Opa Hansen 1 Inhaltsverzeichnis Die letzte Weihnacht für Opa Hansen 3 Ich wünsche mir eine Schreibmaschine, Oma! 7 Heiligabend auf der Segeljacht 10 Christkind, ich wünsche mir unsere Liebe zurück 15 Sie waren noch

Mehr

Foto: Nina Urban !" #$"!!% ! " ## " $ #% ) $ *' )' (% #+ ## # ( %, # % - "# &.+ / (- + $ %012 3)' ) 4 5) 6 *7 4 "% -#. 8 #9 + :'';<==>?

Foto: Nina Urban ! #$!!% !  ##  $ #% ) $ *' )' (% #+ ## # ( %, # % - # &.+ / (- + $ %012 3)' ) 4 5) 6 *7 4 % -#. 8 #9 + :'';<==>? Foto: Nina Urban!" #$"!!%! " ## " $ #% &'("% ) $ *' )' (% #+ ## # ( %, # % - "# &.+ / (- + $ %012 3)' ) 4 5) 6 *7 4 "% -#. 8 #9 + :'';?@+ %" % ERZÄHLER/IN Jetzt will ich von meinem Bruder erzählen.

Mehr

4.1.1 Textheft zum Bilderbuchkino Frosch im Winter

4.1.1 Textheft zum Bilderbuchkino Frosch im Winter Durchblick-Filme Bundesverband Jugend und Film e.v. Das DVD-Label des BJF Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 www.durchblick-filme.de E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info Durchblick

Mehr

Soul und Maka - Der Urlaub

Soul und Maka - Der Urlaub Soul und Maka - Der Urlaub von Weeping Pegasus online unter: http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1446144992/soul-und-maka-der-urlaub Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Weit weg von der Shibusen,

Mehr

Herr Kennedy: Und sie kam zu uns einmal in der Woche ins Rechentraining und zwar mit großem Erfolg.

Herr Kennedy: Und sie kam zu uns einmal in der Woche ins Rechentraining und zwar mit großem Erfolg. Dyskalkulie, Rechenschwäche Spannendes Interview zwischen Herrn Kennedy und Frau Wild Herr Kennedy: Guten Morgen Frau Wild. Frau Wild: Guten Morgen Herr Kennedy. Herr Kennedy: Sie sind die Mutter von Sophia

Mehr

Lesestunde mit meiner Mutter

Lesestunde mit meiner Mutter Lesestunde mit meiner Mutter Es sollte eigentlich ein ganz entspannter Abend werden. Meine Mutter wollte erst später nach Hause kommen und so machte ich es mir auf ihrem Bett bequem. Nur mit meiner Unterhose

Mehr

One Piece- Nakama Teil 8

One Piece- Nakama Teil 8 One Piece- Nakama Teil 8 von Aiko-chwan online unter: http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1407794642/one-piece-nakama-teil-8 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Hallo Liebe Freunde ^-^ Hier

Mehr

Die kleine Katze aus: Wolf, Winfried; Wensell, Ulises (1998). Warum die Eisbären schwarze Nasen haben und andere Geschichten, Ravensburger Verlag.

Die kleine Katze aus: Wolf, Winfried; Wensell, Ulises (1998). Warum die Eisbären schwarze Nasen haben und andere Geschichten, Ravensburger Verlag. aus: Wolf, Winfried; Wensell, Ulises (1998). Warum die Eisbären schwarze Nasen haben und andere Geschichten, Ravensburger Verlag. Die kleine Katze Ein Junge wünschte sich sehnlichst eine Katze. Klein sollte

Mehr

An einem schönen Sommertag ging der kleine Tiger spazieren, über die grüne Wiese in den Wald

An einem schönen Sommertag ging der kleine Tiger spazieren, über die grüne Wiese in den Wald 1 Ich mach dich gesund sagte der Bär An einem schönen Sommertag ging der kleine Tiger spazieren, über die grüne Wiese in den Wald um Pilze zu sammeln. Als er wieder auf dem Rückweg über die Wiese ging,

Mehr

Markus 14,1-15,47. Leichte Sprache

Markus 14,1-15,47. Leichte Sprache Markus 14,1-15,47 Leichte Sprache Die Salbung von Betanien Einmal war ein Mann schwer krank. Der Mann hieß Simon Jesus machte Simon gesund. Simon feierte ein Fest. Jesus war zum Fest-Essen eingeladen.

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Leseprobe aus: Jon Fosse. Ich bin der Wind. Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de.

Leseprobe aus: Jon Fosse. Ich bin der Wind. Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Leseprobe aus: Jon Fosse Ich bin der Wind Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2016 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg Jon Fosse ICH BIN DER WIND und andere Stücke

Mehr

Impressum: Personen und Handlungen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt.

Impressum: Personen und Handlungen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt. 1 Impressum: Personen und Handlungen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt. Besuchen Sie uns im Internet: www.papierfresserchen.de

Mehr

Meine Radionacht. Texte aus der 3b. Bei der Radionacht haben wir zuerst unsere Betten aufgebaut. Dann haben wir

Meine Radionacht. Texte aus der 3b. Bei der Radionacht haben wir zuerst unsere Betten aufgebaut. Dann haben wir Meine Radionacht Texte aus der 3b Bei der Radionacht haben wir zuerst unsere Betten aufgebaut. Dann haben wir uns hingelegt. Wir haben ja in der Schule übernachtet. Später hat Frau Orth auch gesagt, dass

Mehr

Übersetzung Video Michael (Mi), 8jährig (2:30-15:40)

Übersetzung Video Michael (Mi), 8jährig (2:30-15:40) Übersetzung Video Michael (Mi), 8jährig (2:30-15:40) Assessment mit Mutter (Km) in Kinder- und Jugendberatung 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Mehr

JONATHAN von Anne Schüßler

JONATHAN von Anne Schüßler JONATHAN von Anne Schüßler Ich wollte dich nur daran erinnern, wie du Jonathan kennengelernt hast. Vielleicht weißt du es sogar noch, ich bin mir nicht sicher, du hast schon lange nichts mehr von dir hören

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Er stand vor ihrer Tür, öffnete sie und betrat langsam den. nicht sehr langen Gang. Einige Kleidungsstücke und ein

Er stand vor ihrer Tür, öffnete sie und betrat langsam den. nicht sehr langen Gang. Einige Kleidungsstücke und ein 0 0 0 IM ROLLSTUHL Er stand vor ihrer Tür, öffnete sie und betrat langsam den nicht sehr langen Gang. Einige Kleidungsstücke und ein Mantel hingen an der Garderobe. Am Boden unter dem schmalen Wandspiegel

Mehr

Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt.

Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt. Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt. Nachdem einige bekannte Märchen der Gebrüder Grimm gelesen und erzählt wurden,

Mehr

Da kam auch schon Mutter Sonne und begrüßte ihren kleinen Liebling. Und an den Bäumchen öffneten sich Blüten. Aber was war das? In jeder Blüte saß

Da kam auch schon Mutter Sonne und begrüßte ihren kleinen Liebling. Und an den Bäumchen öffneten sich Blüten. Aber was war das? In jeder Blüte saß Das Blumenkind Heute, genau vor einem Jahr, kam Sonnenstrahl Soffchen zur Erde. Ein ganz liebes kleines Mädchen ist sie geworden und sieht mit ihren blauen Augen in die Welt. An einem Morgen rieb sie sich

Mehr

dreams on demand ist eine Marke von Cupido Books Copyright: bei der Autorin/Cupido Books, 2015 ISBN für das E-Book

dreams on demand ist eine Marke von Cupido Books Copyright: bei der Autorin/Cupido Books, 2015 ISBN für das E-Book dreams on demand ist eine Marke von Cupido Books Copyright: bei der Autorin/Cupido Books, 2015 ISBN 978-3-944490-51-9 für das E-Book Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, digitale oder jedwede sonstige Verwertung

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater.

Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater. 1 2 Märchen-Salat als Einschlaf-Geschichte. Reklamieren die Kinder nicht mehr, sind sie eingeschlafen. Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater. Von der Tochter plagierte er, dass

Mehr

005 - Schatten der Vergangenheit Teil 1

005 - Schatten der Vergangenheit Teil 1 Einige Tage waren Vergangen, doch Yuukis Verhalten wurde nicht besser, er zog sich immer mehr zurück. Zu sehr machte ihm seine Vergangenheit zu schaffen, was er alles getan hatte und zu was man ihn alles

Mehr

Black Butler: Auf der Suche nach Liebe

Black Butler: Auf der Suche nach Liebe Black Butler: Auf der Suche nach Liebe von Akina-chan online unter: http://www.testedich.de/quiz36/quiz/1429216615/black-butler-auf-der-suche-nach-l iebe Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

dünn aus, was mich vermutlich noch kleiner und jünger wirken ließ, als ich sowieso schon war. Ich wusste nicht, ob das gut oder schlecht war.

dünn aus, was mich vermutlich noch kleiner und jünger wirken ließ, als ich sowieso schon war. Ich wusste nicht, ob das gut oder schlecht war. dünn aus, was mich vermutlich noch kleiner und jünger wirken ließ, als ich sowieso schon war. Ich wusste nicht, ob das gut oder schlecht war. Josh redete weiter:»die Cops haben mir von den Ausweisen im

Mehr

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AN DER ARCHE UM ACHT

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AN DER ARCHE UM ACHT DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen,

Mehr

Hast du den Verstand verloren?, schrie ich und trommelte mit meinen Fäusten auf Pawluschas Brust. Er wird sterben! Du weißt, am dritten Tag kommt das

Hast du den Verstand verloren?, schrie ich und trommelte mit meinen Fäusten auf Pawluschas Brust. Er wird sterben! Du weißt, am dritten Tag kommt das Hast du den Verstand verloren?, schrie ich und trommelte mit meinen Fäusten auf Pawluschas Brust. Er wird sterben! Du weißt, am dritten Tag kommt das Grundwasser nach oben! Das bedeutet, dass das Wasser

Mehr

Michael Sowa, Elke Heidenreich Nurejews Hund

Michael Sowa, Elke Heidenreich Nurejews Hund Leseprobe aus: Michael Sowa, Elke Heidenreich Nurejews Hund Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier. Copyright 2002 by Carl Hanser Verlag Als der weltberühmte Tänzer und spätere Choreograf Rudolf Nurejew

Mehr

V-01 V-02. Kartei S C H R E I B E N. Kartei S C H R E I B E N. Erlebniserzählung: aus den Ferien. Erlebniserzählung: Mein Tiererlebnis

V-01 V-02. Kartei S C H R E I B E N. Kartei S C H R E I B E N. Erlebniserzählung: aus den Ferien. Erlebniserzählung: Mein Tiererlebnis aus den Ferien V-01 Mein Tiererlebnis V-02 In den Ferien hast du bestimmt einiges erlebt. Vielleicht möchtest du ein Erlebnis festhalten. Hier unten findest du Ideen. Urlaub mit der Familie am Meer Bestimmt

Mehr

RITTERGESCHICHTEN Vorlesespaß für furchtlose Drachenbezwinger

RITTERGESCHICHTEN Vorlesespaß für furchtlose Drachenbezwinger Zum Vorlesen für Kinder ab 4 Jahren! Matthias Perner Stefanie Reich RITTERGESCHICHTEN Vorlesespaß für furchtlose Drachenbezwinger Ritter Runulfs Riesenknall Runulf war gerne Ritter. Er wohnte zusammen

Mehr

Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz

Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz 1. Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz schön staunen. Aber eins nach dem anderen. Diese Geschichte

Mehr

Zum Nachtisch: Leben!

Zum Nachtisch: Leben! Marion Döbert Zum Nachtisch: Leben! Roman in Einfacher Sprache Molly Ich will auf keinen Fall auffallen! Keiner soll sich durch mich gestört fühlen. Am liebsten möchte ich vom Erdboden verschwinden. Unsichtbar

Mehr

Der Duft von Zitronenkuchen

Der Duft von Zitronenkuchen 1/3 Nicolas Michael Sedeke Der Duft von Zitronenkuchen von Nicolas Sedeke Samir wird am morgen von der Familie Hardman gerufen. Als er die Tür zu dem Esszimmer öffnet, überwältigt ihn der Duft eines Zitronenkuchens.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Barszene - High Key. von. Benjamin Beckmann Lenny Doan Dimitrios Maggiras

Barszene - High Key. von. Benjamin Beckmann Lenny Doan Dimitrios Maggiras Barszene - High Key von Benjamin Beckmann Lenny Doan Dimitrios Maggiras INT. RESTAURANT - ABEND hat seine beiden besten Freunde, den schwulen und den homophoben auf ein Abendessen zu seinem Geburtstag

Mehr

Dieses Buch gehört: Vorname: Nachname: Adresse:

Dieses Buch gehört: Vorname: Nachname: Adresse: Dieses Buch gehört: Vorname: Nachname: Adresse: Im letzten Herbst hatte der kleine Zirkus sein Quartier am Rande der Stadt aufgeschlagen. Langsam verabschiedet sich der Winter, der Schnee beginnt zu schmelzen

Mehr

und den Zettel steckst du unter das dritte Waschbecken

und den Zettel steckst du unter das dritte Waschbecken 1 und den Zettel steckst du unter das dritte Waschbecken von links. O.k., mach ich. Einstein, du weißt, der Mathe-Test ist lebenswichtig für mich. Wenn Ich weiß, Olli. Drittes Waschbecken von links. Versprochen.

Mehr

Du in Hogwarts. von Mona online unter: Möglich gemacht durch

Du in Hogwarts. von Mona online unter:  Möglich gemacht durch Du in Hogwarts von Mona online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1390229014/du-in-hogwarts Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Hier ist meine zweite Geschichte in Hogwarts. Viel

Mehr

Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina*

Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina* Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina* 1 Vor fünf Jahren hatte mein Vater seinen ersten Tumor. Alles fing mit furchtbaren Rückenschmerzen an. Jeder Arzt, den wir besuchten, sagte was anderes.

Mehr

Es war einmal ein kleiner Junge, der hieß Arthur. Dieser Arthur war ein nor maler kleiner Junge, neun Jahre alt und einen Meter zwanzig groß.

Es war einmal ein kleiner Junge, der hieß Arthur. Dieser Arthur war ein nor maler kleiner Junge, neun Jahre alt und einen Meter zwanzig groß. Es war einmal ein kleiner Junge, der hieß Arthur. Dieser Arthur war ein nor maler kleiner Junge, neun Jahre alt und einen Meter zwanzig groß. Er wohnte mit seinen Eltern in einem Haus in der Stadt. Aber

Mehr

Die Tender Moments Erfahrung! Babymassage

Die Tender Moments Erfahrung! Babymassage Die Tender Moments Erfahrung! Babymassage Hier finden Sie eine illustrierte Einführung in die Erfahrung der besonders engen Eltern-Kind-Beziehung, die durch die Baby Massage mit Jafras Tender Moments Massage

Mehr

Die Sehnsucht des kleinen Sterns wurde grösser und grösser und so sagte er zu seiner Mutter: Mama, ich mache mich auf den Weg, um die Farben zu

Die Sehnsucht des kleinen Sterns wurde grösser und grösser und so sagte er zu seiner Mutter: Mama, ich mache mich auf den Weg, um die Farben zu Es war einmal ein kleiner Stern. Er war gesund und munter, hatte viele gute Freunde und eine liebe Familie, aber glücklich war er nicht. Ihm fehlte etwas. Nämlich die Farben. Bei ihm zu Hause gab es nur

Mehr

theaterfuereinjahr 2016/2017 Hermann das Kind und die Dinge von Harrie Geelen

theaterfuereinjahr 2016/2017 Hermann das Kind und die Dinge von Harrie Geelen TEDDYBÄR BILDER VÄSCHEN FEUERWEHRMANN TROMMELAFFE SPIELZEUGEISENBAHN LOSER KOPF HEMD BAUSTEINKISTE PAPIERKORB STUHL BECHER TASCHENTUCH STABENSTEMPEL BLEISTIFT WECKER LÖFFEL MEDIZINFLASCHE BETTVORLEGER

Mehr

Möglich gemacht durch

Möglich gemacht durch Hogwarts one Story. von PandoraX online unter: http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1447360290/hogwarts-one-story Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Emely bekommt überraschender Weise DEN

Mehr

Meine eigene Erkrankung

Meine eigene Erkrankung Meine eigene Erkrankung Um ein Buch über Hoffnung und Wege zum gesunden Leben schreiben zu können, ist es wohl leider unabdingbar gewesen, krank zu werden. Schade, dass man erst sein Leben ändert wenn

Mehr

Lukas 15,1-32. Leichte Sprache. Jesus erzählt 3 Geschichten, wie Gott ist.

Lukas 15,1-32. Leichte Sprache. Jesus erzählt 3 Geschichten, wie Gott ist. Lukas 15,1-32 Leichte Sprache Jesus erzählt 3 Geschichten, wie Gott ist. Als Jesus lebte, gab es Religions-Gelehrte. Die Religions-Gelehrten wissen viel über Gott. Die Religions-Gelehrten erzählen den

Mehr

Wie immer herrschte großes Getümmel am Fuße der Brücke. Es waren Zweibeiner angekommen. Und die gebärdeten sich natürlich wie immer, wild.

Wie immer herrschte großes Getümmel am Fuße der Brücke. Es waren Zweibeiner angekommen. Und die gebärdeten sich natürlich wie immer, wild. Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man Sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem Gras. Wenn ein

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Joy Cowley / Gavin Bishop. Schlange und Eidechs. Aus dem Englischen von Nicola T Stuart. Verlagshaus Jacoby Stuart

Joy Cowley / Gavin Bishop. Schlange und Eidechs. Aus dem Englischen von Nicola T Stuart. Verlagshaus Jacoby Stuart Joy Cowley / Gavin Bishop Schlange und Eidechs Aus dem Englischen von Nicola T Stuart Verlagshaus Jacoby Stuart Joy Cowley, geb. 1936, gilt als die beliebteste Kinderbuchautorin Neuseelands. Der vielfach

Mehr

So, hier die Kindergeschichte von Neale Donald Walsch. Ich find sie sehr schön und sie spiegelt genau das wieder, was ich glaube

So, hier die Kindergeschichte von Neale Donald Walsch. Ich find sie sehr schön und sie spiegelt genau das wieder, was ich glaube So, hier die Kindergeschichte von Neale Donald Walsch. Ich find sie sehr schön und sie spiegelt genau das wieder, was ich glaube ICH BIN DAS LICHT Einmal, vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele,

Mehr

11 Szene. Schafe zählen oder wie Kasper beim Angeln einschlief. Kasper: Er sieht aus wie eine Mumie, eine pensionierte Mumie.

11 Szene. Schafe zählen oder wie Kasper beim Angeln einschlief. Kasper: Er sieht aus wie eine Mumie, eine pensionierte Mumie. Schafe zählen oder wie Kasper beim Angeln einschlief Glück haben 1 Heute Morgen haben wir Glück. Mein Nachbar steht nicht am Zaun. Vielleicht brummt ihm der Kopf, weil er sich mit der Angel das halbe Ohr

Mehr

Die Prinzessin und die Erbse

Die Prinzessin und die Erbse Ein Kasperlistück in zwei Szenen Nach einem Märchen von Hans-Christian Andersen naja, ein bisschen Johannes Giesinger In diesem Stück wird Kasperli in eine Erbse verwandelt, weil er an den Zauberkünsten

Mehr

Diesen Teil widme ich meiner Fantasiefrau ELEA, die mich allein durch ihren Namen dazu inspirierte

Diesen Teil widme ich meiner Fantasiefrau ELEA, die mich allein durch ihren Namen dazu inspirierte Zurück zum ersten Teil Diesen Teil widme ich meiner Fantasiefrau ELEA, die mich allein durch ihren Namen dazu inspirierte Als ich mit Julia zurück kam, saßen Louisa und Elea wieder im Wohnzimmer nebeneinander

Mehr

Die Polypen- und Mandeloperation

Die Polypen- und Mandeloperation Die Polypen- und Mandeloperation IMPRESSUM Herausgeber: St. Anna-Kinderspital Kinderspitalgasse 6, 1090 Wien http://www.stanna.at In Zusammenarbeit mit der Kinderinternen Abteilung des SMZ-Ost/Donauspital

Mehr

Schwarz... Ein schöner Abend. Das sollte es werden. Ich ahnte nicht, was. Nina M. Meyer Magie

Schwarz... Ein schöner Abend. Das sollte es werden. Ich ahnte nicht, was. Nina M. Meyer Magie Schwarz... Ein schöner Abend. Das sollte es werden. Ich ahnte nicht, was mich wirklich erwartete. Sie machte im Rahmen ihres Studiums ein Praktikum an ihrer ehemaligen Schule. Ein junger Mann aus der Oberstufe

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Secret Love gina690 Secret Love 1 1/74

Secret Love gina690 Secret Love 1 1/74 Secret Love 1 Sicher habt ihr euch schon gefragt, ob es eine Fortsetzung gibt. Natürlich gibt es eine, aber diesmal entspricht nicht alles den Tatsachen. Vieles ist wahr, aber einiges wurde auf eure Vorschläge

Mehr

Land des Regenbogens. Daumen fuhr sanft über ihre Wangenknochen.

Land des Regenbogens. Daumen fuhr sanft über ihre Wangenknochen. Matt bleib ganz ruhig. Er hatte es ja geahnt! Ja das kann man, Alex. Denn sie ist genau das was du gesagt hast, sie ist eine verlorene Tochter. Aber sie ist nicht meine Tochter, sondern meine Schwester.

Mehr

Dann sehe ich, wie sie mit zuckendem dünnen Rücken über der Kloschüssel hängt, und beschließe zu akzeptieren, dass man sieht, wie viel ich esse.

Dann sehe ich, wie sie mit zuckendem dünnen Rücken über der Kloschüssel hängt, und beschließe zu akzeptieren, dass man sieht, wie viel ich esse. Dann sehe ich, wie sie mit zuckendem dünnen Rücken über der Kloschüssel hängt, und beschließe zu akzeptieren, dass man sieht, wie viel ich esse. Meine Mutter hat kürzlich einen Termin bei einer Psychologin

Mehr

Leben und Liebe in Mittelerde - Teil 23

Leben und Liebe in Mittelerde - Teil 23 Leben und Liebe in Mittelerde - Teil 23 von Tariel online unter: http://www.testedich.de/quiz36/quiz/1431874657/leben-und-liebe-in-mittelerde-tei l-23 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Buch von Fr. Freitag und Frl. Krise Von Andreas Lindemann

Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Buch von Fr. Freitag und Frl. Krise Von Andreas Lindemann 1 Leserobe aus dem Buch Der Altmann ist tot Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Buch von Fr. Freitag und Frl. Krise Von Andreas Lindemann Alle Rechte vorbehalten, Gebrauch nur als Leseprobe.

Mehr

Lola und das Gespenst

Lola und das Gespenst Besonderes Buch i Wer hat Angst vor Gespenstern? Niemand, die gibt es nämlich gar nicht! Das behaupten jedenfalls Lolas Großvater und sein Freund, der Kapitän. Aber als es dann um Mitternacht an der Tür

Mehr

Ich bin anders. Der/Die kleine... (wenn du willst setze hier (d)einen Namen ein) Diese Geschichte ereignete sich vor einiger Zeit im Himmel.

Ich bin anders. Der/Die kleine... (wenn du willst setze hier (d)einen Namen ein) Diese Geschichte ereignete sich vor einiger Zeit im Himmel. Ich bin anders Der/Die kleine... (wenn du willst setze hier (d)einen Namen ein) Diese Geschichte ereignete sich vor einiger Zeit im Himmel. Endlich war es wieder soweit. Der liebe Gott hielt jeden Tag

Mehr

die ich nicht sah, auch wenn sie sich in meinen Augen spiegelten. Nichts wurde klarer, alles verwirrte sich noch mehr, je öfter ich seine Worte las.

die ich nicht sah, auch wenn sie sich in meinen Augen spiegelten. Nichts wurde klarer, alles verwirrte sich noch mehr, je öfter ich seine Worte las. Der Andere 1 Er war nicht der, den ich mir ausgedacht habe. Er kam vom Meer, seine Augen verrieten ihn, sie waren wie das Wasser des Meeres, türkis oder hellblau oder schwarz, je nachdem wie das Licht

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

simon mason Die Quigleys obenauf

simon mason Die Quigleys obenauf Drinnen mit Papa Die Quigleys wohnen in einem ziemlich kleinen Haus. Das ist nicht so schlimm. Man kann in kleinen Häusern Dinge tun, die in großen nicht gehen. Im Haus der Quigleys kann man, wenn man

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Eine kleine Seele spricht mit Gott

Eine kleine Seele spricht mit Gott Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal, vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: Ich weiß, wer ich bin! Und Gott antwortete: Oh, das ist ja wunderbar! Wer bist du denn? Die kleine

Mehr

Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi

Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi Es war einmal ein König, der hatte eine wunderschöne und kluge Tochter, Prinzessin Ardita. Es kamen viele Prinzen und Kapitäne

Mehr