Besondere Vereinbarungen zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Alten- und Pflegeheime. Inhaltsverzeichnis

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Besondere Vereinbarungen zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Alten- und Pflegeheime. Inhaltsverzeichnis"

Transkript

1 Besondere Vereinbarungen zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Alten- und Pflegeheime Inhaltsverzeichnis 1. Versicherungsnehmer 2. Betriebsbeschreibung 3. Versichertes Risiko 4. Mitversicherte Personen 5. Nebenrisiken 5.1 Bauherren-Haftpflicht 5.2 Tankstellen/-Anlagen 5.3 Explosive Stoffe 5.4 Tierhaltung 5.5 Arbeitsmaschinen 5.6 Leitungen 5.7 Ausstellungen 5.8 Reklame-Einrichtungen 5.9 Betriebsfeiern 5.10 Sozial-Einrichtungen 5.11 Betriebssportgruppe 5.12 Fahrräder und Boote 5.13 Waffen 5.14 Subunternehmer 5.15 Veranstaltungen 5.16 Auf- / Vorführungen 5.17 Medizinische Apparate 5.18 Verabreichung von Spritzen 5.19 Werksfeuerwehr 5.20 Heimbesichtigungen 5.21 Unterrichtsbetrieb 6. Erweiterungen des Versicherungsschutzes gegenüber den AHB 6.1 Vorsorge 6.2 Ansprüche der Versicherungsnehmer untereinander

2 6.3 Ansprüche mitversicherter Personen untereinander 6.4 Ansprüche der gesetzlichen Vertreter des Versicherungsnehmers 6.5 Auslandsschäden 6.6 Vermögensschäden 6.7 Tätigkeitsschäden 6.8 Be- und Entladeschäden 6.9 Leitungsschäden 6.10 Allmählichkeitsschäden 6.11 Belegschafts- und Besucherhabe 6.12 Mietsachschäden 6.13 WHG-Risiken 6.14 Vertragshaftung 6.15 Eingebrachte Sachen ( 701 ff. BGB) Gefährdungshaftung Verschuldenshaftung Aufbewahrung von Wertsachen Maximierung der Versicherungssumme 6.16 Nicht eingebrachte Sachen 6.17 Kraftfahrzeuge 6.18 Abhandenkommen von Gepäck aus Kfz 6.19 Bewegen fremder Kfz 7. Risikobegrenzungen 8. Ausschlüsse 9. Versehensklausel 10. Privat-Haftpflichtversicherung 11. Deckungssummen 12. Beitragsberechnung 13. Betriebseinstellung/Nachhaftung 14. Maklerklausel

3 Besondere Vereinbarungen zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Alten- und Pflegeheime 1 Versicherungsnehmer 1.1 Versicherungsnehmer ist die Firma $ 1.2 Weitere Versicherungsnehmer sind $ 2 Betriebsbeschreibung Alten- und/oder Pflegeheim ohne (sofern nichts Abweichendes vereinbart ist) ärztliche Leitung, Aufnahme von Kranken zur vorübergehenden stationären Behandlung, regelmäßige Abgabe von Speisen oder Getränken auch an andere Personen als an Mitarbeiter und Betreute des Heims, Massageabteilung oder dergl., die auch Fremden (nicht nur Mitarbeitern und Betreuten des Heims) offen steht. 3 Versichertes Risiko 3.1 Betriebsrisiko Versichert ist im Rahmen dieses Vertrages nach Maßgabe der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB) und der folgenden Vertragsbestimmungen, wobei letztere den Allgemeinen Versicherungs-Bedingungen (AHB) vorgehen, die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers und der mitversicherten Personen aus den sich durch die Betriebsbeschreibung ergebenden Eigenschaften, Rechtsverhältnissen und Tätigkeiten. 3.2 Umweltrisiko Mitversichert ist im Rahmen des Vertrages die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Haftpflichtansprüchen aus Umweltschäden. 3.3 Produkterisiko Mitversichert ist im Rahmen des Vertrages die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Haftpflichtansprüchen aus Produkteschäden. Stand: Seite 1

4 4 Mitversicherte Personen Mitversichert ist im Rahmen dieses Vertrages die persönliche gesetzliche Haftpflicht 4.1 der gesetzlichen und satzungsgemäßen Vertreter des Versicherungsnehmers oder solcher Personen, die leitend für ihn tätig sind oder zur Leitung oder Beaufsichtigung der versicherten Einrichtungen und Betriebe oder eines Teiles davon angestellt sind - zu diesem Kreis zählen auch Aufsichtskräfte und als solche nicht weisungsgebundene Betriebsbeauftragte (z. B. für Arbeitssicherheit, Hygiene, Immissionsschutz, Abfall, Gewässerschutz, Datenschutz), soweit sie die einschlägigen Voraussetzungen erfüllen -, in dieser Eigenschaft). 4.2 sämtlicher übriger Beschäftigten, ehrenamtlich und nebenamtlich tätiger Personen und mitarbeitender Betreuter für Schäden, die sie in Ausübung ihrer dienstlichen Verrichtungen verursachen. 4.3 Für Zivildienstleistende gilt zusätzlich: Mitversichert ist ihre gesetzliche Haftpflicht wegen Schäden, die sie in Ausübung ihres Zivildienstes in anerkannten Beschäftigungsstellen Dritten zufügen und bei denen sie zur Erstattung des vom Bund dafür verauslagten Betrages verpflichtet sind. 4.4 aller an Veranstaltungen des Versicherungsnehmers Teilnehmenden gegenüber Dritten, die nicht durch diesen Vertrag versichert sind. Mitversichert sind Ansprüche der Teilnehmer von Veranstaltungen untereinander wegen Personenschäden. Dies gilt jedoch nur, soweit der Geschädigte nicht aus einer Haftpflichtversicherung des Schädigers Ersatz seines Schadens erlangen kann. Nicht versichert sind Ansprüche wegen immaterieller Schäden, insbesondere Schmerzensgeld. Ausgeschlossen sind Ansprüche aus Personenschäden, bei denen es sich um Arbeitsunfälle im Betrieb des Versicherungsnehmers gemäß SGB VII handelt. Das gleiche gilt für solche Dienstunfälle gemäß den beamtenrechtlichen Vorschriften, die in Ausübung oder infolge des Dienstes Angehörigen derselben Dienststelle zugefügt werden. 5 Nebenrisiken Ohne besondere Anzeige mitversichert ist im Rahmen dieses Vertrages die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus den betriebs- und branchenüblichen Nebenrisiken (wie z.b. eigene Schwimmbädern, Parkplätzen, Freizeit-, Sporteinrichtungen - auch Fitnessräumen, und dergl.), insbesondere Stand: Seite 2

5 5.1 als Eigentümer, Mieter, Pächter oder Nutznießer von Grundstücken (ausgenommen Luftlandeplätze), Gebäuden oder Räumlichkeiten, auch wenn diese Dritten überlassen werden. Versichert sind hierbei Schäden infolge Verstoßes gegen die dem Versicherungsnehmer in den obengenannten Eigenschaften obliegenden Pflichten (z.b. bauliche Instandhaltung, Beleuchtung, Reinigung, Bestreuung der Gehwege bei Winterglätte, Schneeräumen auf Bürgersteig und Fahrdamm); dies gilt auch, wenn die Pflichten vom Versicherungsnehmer vertraglich übernommen sind. Eingeschlossen sind abweichend von 4 Ziffer I 5 AHB Haftpflichtansprüche wegen Sachschäden durch häusliche Abwässer, die im Gebäude selbst anfallen (also keine industriellen und gewerblichen Abwässer) und Haftpflichtansprüche wegen Sachschäden, die durch Abwässer aus dem Rückstau des Straßenkanals auftreten. Mitversichert ist hinsichtlich dieser Grundstücke, Gebäude und Räumlichkeiten auch die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers als Bauherr oder Unternehmer von Bauarbeiten bis zu einer Bausumme von insgesamt EUR je Versicherungsjahr (für die darüber hinausgehende Bausumme erfolgt Beitragsberechnung) einschließlich der persönlichen Haftung angestellter Betriebsarchitekten und deren Hilfspersonal; als früherer Besitzer aus 836 Abs. 2 BGB, wenn die Versicherung bis zum Besitzwechsel bestand; der durch Arbeitsvertrag mit der Verwaltung, Reinigung, Beleuchtung und sonstigen Betreuung der Grundstücke beauftragten Personen nicht Reinigungsinstitute für Ansprüche, die gegen sie aus Anlass der Ausführung dieser Verrichtungen erhoben werden. Ausgeschlossen sind Personenschäden, bei denen es sich um Arbeitsunfälle im Betrieb des Versicherungsnehmers gemäß SGB VII handelt; der Zwangs- oder Konkursverwalter in dieser Eigenschaft; 5.2 aus Besitz und Unterhaltung von Zapfstellen und Tankanlagen mit Einschluss der Treibstoffabgabe an Betriebsangehörige und gelegentlich auch Betriebsfremde; Stand: Seite 3

6 5.3 aus Besitz und Verwendung giftiger, feuergefährlicher und explosibler Stoffe (s. Ziffer 8.3); 5.4 als Tierhalter von Hunden und sonstigen Tieren zu therapeutischen Zwecken mit Einschluss der gesetzlichen Haftpflicht des nicht gewerbsmäßig tätigen Tierhüters in dieser Eigenschaft; 5.5 aus dem Halten und Gebrauch von nicht zulassungs- und nicht versicherungspflichtigen Kraftfahrzeugen aller Art einschließlich selbstfahrender Arbeitsmaschinen und Anhänger-Arbeitsmaschinen. Mitversichert ist auch das Befahren öffentlicher Wege und Plätze, wenn dem kein behördliches Verbot entgegensteht. Der Versicherer ist von der Verpflichtung zur Leistung frei, wenn der Fahrer eines Kraftfahrzeuges beim Eintritt des Versicherungsfalles außerhalb des Betriebsgrundstückes nicht die im öffentlichen Verkehr vorgeschriebene behördliche Fahrerlaubnis hat. Die Verpflichtung zur Leistung bleibt gegenüber dem Versicherungsnehmer, dem Halter oder Eigentümer bestehen, wenn dieser das Vorliegen der Fahrerlaubnis bei dem berechtigten Fahrer ohne Verschulden annehmen durfte oder wenn ein unberechtigter Fahrer das Fahrzeug geführt hat. 5.6 aus dem Vorhandensein elektrischer Leitungen und der gelegentlichen Abgabe elektrischer Energie; 5.7 aus der Teilnahme an Ausstellungen und Messen; 5.8 aus Reklameeinrichtungen (z.b. Transparente, Reklametafeln, Leuchtröhren und dergl.); 5.9 der Versicherten aus der Betätigung bei Spiel und nicht organisiertem Verbandssport, Freizeiten, geselligen Zusammenkünften, Veranstaltungen und Wanderungen; nicht versichert ist die Haftpflicht aus rein privaten Handlungen oder Unterlassungen; 5.10 aus Sozialeinrichtungen für Betriebsangehörige (z.b. Werkskantinen, Badeanstalten, Erholungsheime, Kindergärten und dergl.), auch wenn sie gelegentlich durch Betriebsfremde in Anspruch genommen werden sowie aus der Unterhaltung von Betriebssportgemeinschaften und dem Überlassen von Plätzen, Räumen und Geräten an diese Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht der Betriebssportgemeinschaft sowie die persönliche gesetzliche Haftpflicht der Mitglieder aus ihrer Betätigung in dieser; Stand: Seite 4

7 5.12 aus dem Verleih und der Vermietung von Fahrrädern, sowie Ruder- und Paddelbooten aus dem erlaubten Besitz und Gebrauch von Waffen, Munition und Geschossen (nicht jedoch bei Führen oder Gebrauch zu Jagdzwecken oder zu strafbaren Handlungen) sowie deren Überlassung an Betriebsangehörige. Mitversichert ist die persönliche gesetzliche Haftpflicht der Waffenträger aus dem Gebrauch der Waffen in Ausführung dienstlicher Verrichtungen; 5.14 aus der Beauftragung fremder Unternehmen mit der Ausführung von Verrichtungen im Interesse des versicherten Betriebes. Nicht versichert ist die persönliche gesetzliche Haftpflicht der fremden Unternehmen und ihrer Betriebsangehörigen; 5.15 aus der Ausrichtung von Veranstaltungen und Tagungen sowie Kurzveranstaltungen bzw. Festveranstaltungen außerhalb des Betriebsgeländes aus Veranstaltung von und Teilnahme an Laienspielen, Theateraufführungen, Lichtbild- und Filmvorführungen und dergl aus Besitz, Betrieb und Benutzung medizinischer Apparate, die in der Heilkunde anerkannt sind (siehe aber 4 I 7 AHB); 5.18 aus dem Verabreichen von Spritzen und Injektionen an Betreute des Heims (z. B. aus Verwechslung), vorausgesetzt, die Injektion ist ärztlich angeordnet und die Mitarbeiter des Heims, die Spritzen verabreichen, sind aufgrund ihrer Ausbildung dazu befugt; 5.19 aus der Unterhaltung einer Werksfeuerwehr, auch bei Hilfeleistungen und Übungen außerhalb der Betriebsgrundstücke; 5.20 aus Heimbesichtigungen und -begehungen durch fremde Personen oder Personengruppen; 5.21 aus Unterrichtsbetrieb, Durchführung von Seminaren, Lehrgängen und dergl., einschließlich der gesetzlichen Haftpflicht aus Leitung und/oder Beaufsichtigung von Feiern, Ausflügen und Reisen und aus damit verbundenen Aufenthalten in Herbergen und Heimen, auch bei vorübergehendem Auslandsaufenthalt bis zu einem Jahr. Für die Auslandsdeckung gilt Abschnitt 6.5.; Stand: Seite 5

8 6 Deckungserweiterungen 6.1 Vorsorgeversicherung: Abweichend von 2 Ziffer 2 AHB gelten die vertraglich vereinbarten Deckungssummen auch für die Vorsorgeversicherung. 6.2 Ansprüche der Versicherungsnehmer untereinander Mitversichert sind abweichend von 4 Ziffer II 2 AHB gesetzliche Haftpflichtansprüche der Versicherungsnehmer untereinander wegen Personen- und Sachschäden. 6.3 Haftpflichtansprüche mitversicherter Personen untereinander Eingeschlossen sind - abweichend von 4 II Ziffer 2 AHB - Haftpflichtansprüche von haupt-, neben- oder ehrenamtlich für den Versicherungsnehmer tätigen Personen sowie Ansprüche von deren Angehörigen gegen den Versicherungsnehmer mit der Maßgabe, dass der Anspruchstellende die zum Schaden führende Handlung oder Unterlassung weder verfassungs- noch satzungsgemäß zu vertreten hat. Eingeschlossen sind in teilweiser Abänderung des 4 II Ziffer 2 AHB Haftpflichtansprüche der mitversicherten Mitarbeiter des Heims (nicht der Betreuten) wegen Personenschäden, bei denen es sich nicht um Arbeitsunfälle in dem Unternehmen handelt, in dem die schadenverursachende Person beschäftigt ist; Sachschäden, sofern diese mehr als 30 EUR je Schadenereignis betragen Vermögensschäden aus der Verletzung von Datenschutzgesetzen im Umfang von Ziffer Ansprüche der gesetzlichen Vertreter des Versicherungsnehmers Eingeschlossen sind - abweichend von 4 a Ziffer II 2 AHB - auch Ansprüche der gesetzlichen Vertreter und ihrer Angehörigen, wenn der Schaden durch einen Umstand verursacht wird, für den der gesetzliche Vertreter nicht persönlich verantwortlich ist. 6.5 Auslandsschäden Stand: Seite 6

9 1. Mitversichert ist - abweichend von 4 Ziffer I 3 AHB - die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen im Ausland vorkommender Schadenereignisse a) während eines vorübergehenden Aufenthaltes von Betreuten und Mitarbeitern aus Anlass der Durchführung von Veranstaltungen des Versicherungsnehmers, b) während eines vorübergehenden Aufenthaltes bei Dienstreisen im Auftrag des Versicherungsnehmers., c) durch Erzeugnisse des Versicherungsnehmers, die ins Ausland gelangt sind, ohne dass der Versicherungsnehmer dorthin geliefert hat oder hat liefern lassen. Besonderer Vereinbarung bedarf die Versicherung der Haftpflicht für im Ausland gelegene Betriebsstätten. d) aus Erste-Hilfe-Leistungen bei Unfällen. Die Verpflichtungen des Versicherers gelten mit dem Zeitpunkt als erfüllt, ab dem er den Gegenwert in Euro an eine Außenhandelsbank abführt. 2. Ausgeschlossen sind Haftpflichtansprüche aus Arbeitsunfällen von Personen, die vom Versicherungsnehmer im Ausland eingestellt oder dort mit der Durchführung von Arbeiten betraut worden sind. Eingeschlossen bleiben jedoch Haftpflichtansprüche aus Arbeitsunfällen, die den Bestimmungen des SGB VII unterliegen (siehe 4 Ziffer I 3 AHB). 6.6 Vermögensschäden Mitversichert ist nach Maßgabe der Vertragsbestimmungen die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Vermögensschäden im Sinne des 1 Ziffer 3 AHB aus Schadenereignissen, die während der Wirksamkeit der Versicherung eingetreten sind. Die Deckungssumme je Schadenereignis beträgt EUR. Ausgeschlossen sind Haftpflichtansprüche aus Schäden, die durch vom Versicherungsnehmer (oder in seinem Auftrag oder für seine Rechnung von Dritten) hergestellte oder gelieferte Sachen oder geleistete Arbeiten entstehen; Stand: Seite 7

10 6.6.2 Schäden durch ständige Immission (z. B. Geräusche, Gerüche, Erschütterungen); planender, beratender, bau- oder montageleitender, prüfender oder gutachtlicher Tätigkeit; Tätigkeiten im Zusammenhang mit Geld-, Kredit-, Versicherungs-, Grundstücks-, Leasing- o. ä. wirtschaftlichen Geschäften, aus Zahlungsvorgängen aller Art, aus Kassenführung sowie aus Untreue und Unterschlagung; der Verletzung von gewerblichen Schutzrechten und Urheberrechten; Nichteinhaltung von Fristen, Terminen, Vor- und Kostenanschlägen; Ratschlägen, Empfehlungen oder Weisungen an wirtschaftlich verbundene Unternehmen; Tätigkeiten im Zusammenhang mit Datenverarbeitung, Rationalisierung und Automatisierung, Auskunftserteilung, Übersetzung, Reisevermittlung und Reiseveranstaltung; vorsätzliches Abweichen von gesetzlichen oder behördlichen Vorschriften, von Anweisungen oder Bedingungen des Auftraggebers oder aus sonstiger vorsätzlicher Pflichtverletzung; Abhandenkommen von Sachen, auch z. B. von Geld, Wertpapieren und Wertsachen Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers und der Betriebsangehörigen einschließlich des etwa angestellten Datenschutzbeauftragten wegen eines Vermögensschadens durch eine Verletzung von Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Die persönliche gesetzliche Haftpflicht selbständiger Datenschutzbeauftragter und deren Beschäftigter bleibt vom Versicherungsschutz ausgeschlossen Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers und jener Personen, für die er einzutreten hat, abweichend von vorstehender Ziffer wegen vorsätzlichen Abweichens von gesetzlichen oder behördlichen Vorschriften, von Anweisungen oder Stand: Seite 8

11 Bedingungen des Auftraggebers oder wegen sonstiger vorsätzlicher Pflichtverletzung, jedoch mit Ausnahme von Schadenersatzansprüchen gegen diejenigen, die die Pflichtverletzung begangen haben; wegen eines immateriellen Schadens infolge der Verletzung eines Persönlichkeitsrechts. Selbstbeteiligung des Versicherungsnehmers: von jedem Vermögensschaden hat der Versicherungsnehmer 10 %, mindestens 50 EUR, höchstens 500 EUR selbst zu tragen. 6.7 Tätigkeitsschäden abweichend von 4 Ziffer 6 b AHB - wegen Schäden, die Versicherte während ihrer dienstlichen Tätigkeit in fremden Haushalten an Gegenständen dieser Haushalte verursachen. Höchstersatzleistung für Schäden dieser Art EUR je Schadenereignis EUR je Versicherungsjahr. An jedem dieser Schäden trägt der Versicherungsnehmer 10 %, mindestens 30 EUR, höchstens 250 EUR selbst. 6.8 Be- und Entladeschäden Mitversichert ist - abweichend von 4 Ziffer I 6 b) AHB - die gesetzliche Haftpflicht aus der Beschädigung von Transportmitteln jeder Art und Containern beim oder durch Be- und Entladen von Landfahrzeugen. Der Versicherungsnehmer beteiligt sich an jedem Schaden mit 20 %, höchstens 500 EUR. 6.9 Leitungsschäden Eingeschlossen sind gesetzliche Haftpflichtansprüche aus Schäden an Erdleitungen (Kabel, unterirdische Kanäle, Wasserleitungen, Gasrohre und andere Leitungen), sowie an elektrischen Frei- und Oberleitungen einschließlich der sich daraus ergebenden Folgeschäden. Abweichend von 4 Ziffer I 6 b) AHB ist auch die gesetzliche Haftpflicht wegen Tätigkeitsschäden an solchen Leitungen eingeschlossen. Stand: Seite 9

12 Die Deckungssumme für Leitungsschäden ist im Rahmen der Deckungssumme für Sachschäden begrenzt auf EUR. Der Versicherungsnehmer beteiligt sich an jedem Schaden mit 20 %, mindestens 50 EUR Allmählichkeitsschäden Eingeschlossen ist - abweichend von 4 Ziffer I 5 AHB - die gesetzliche Haftpflicht wegen Sachschäden, die entstanden sind durch 1. allmähliche Einwirkung der Temperatur, von Gasen, Dämpfen, Feuchtigkeit oder von Niederschlägen (Rauch, Ruß, Staub und dergl.); 2. Abwässer. Ausgeschlossen bleiben jedoch Schäden an Entwässerungsleitungen durch Verschmutzungen und Verstopfungen. Die Höchstersatzleistung im Rahmen der Deckungssumme für Sachschäden beträgt EUR Abhandenkommen von Belegschafts- und Besucherhabe Mitversichert ist - abweichend von 1 Ziffer 3 AHB und 4 Ziffer I 6 a) AHB - die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden aus Abhandenkommen von Sachen der Betriebsangehörigen und Besuchern (Belegschafts- und Besucherhabe) einschließlich Fahrrädern und Zubehör, sofern das Abhandenkommen die ursächlich zusammenhängende Folge eines Ereignisses ist, das mit dem versicherten Betrieb in räumlicher oder tätigkeitsbedingter Verbindung steht. Mitversichert ist auch die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden aus Abhandenkommen von Kraftfahrzeugen von Betriebsangehörigen und Besuchern, sofern diese Fahrzeuge auf dafür vorgesehenen Plätzen innerhalb des Betriebsgrundstücks ordnungsgemäß abgestellt werden. Liegen die Abstellplätze außerhalb des Betriebsgrundstücks, so besteht Versicherungsschutz, wenn die Abstellplätze entweder ständig bewacht oder durch ausreichende Sicherung gegen Zutritt und Benutzung betriebsfremder Personen geschützt sind. Ersetzt wird der Schaden bis zur Höhe des Zeitwertes, den die abhanden gekommenen Sachen am Tage des Schadens hatten. Die Ersatzleistung je Schadenereignis wird im Rahmen der Deckungssumme für Sachschäden auf EUR, die Ersatzleistung je Versicherungsjahr auf EUR begrenzt. Stand: Seite 10

13 Soweit Versicherungsschutz durch andere Versicherungen des Versicherungsnehmers oder des Geschädigten besteht, z.b. Feuer-, Einbruch-Diebstahl-, Kaskoversicherung etc., gehen diese Versicherungen vor. Ausgeschlossen sind Haftpflichtansprüche aus Abhandenkommen von Geld, Wertpapieren, Sparkassenbüchern, Urkunden, Uhren, Schmucksachen und Kostbarkeiten Mietsachschäden I. Eingeschlossen ist- abweichend von 4 Ziffer I 6 a) AHB - die gesetzliche Haftpflicht aus der Beschädigung von gemieteten oder gepachteten Räumen oder Gebäuden. Ausgeschlossen sind 1. Haftpflichtansprüche wegen a) Abnutzung, Verschleißes und übermäßiger Beanspruchung; b) Schäden an Heizungs-, Maschinen-, Kessel- und Warmwasserbereitungsanlagen sowie an Elektro- und Gasgeräten; c) Glasschäden. 2. die unter den Regressverzicht nach dem Abkommen der Feuerversicherer bei übergreifenden Schadenereignissen fallenden Rückgriffsansprüche. Die Höchstersatzleistung für Mietsachschäden gemäß Ziffer 6.12.I. des Vertrages beträgt im Rahmen der Deckungssumme für Sachschäden EUR. Von jedem Schadenfall hat der Versicherungsnehmer 10 %, mindestens 50 EUR, selbst zu tragen. II. Eingeschlossen ist ferner abweichend von 4 Ziffer I 6 a) AHB die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden an solchen beweglichen Sachen nicht an Kfz aller Art und nicht an Fahrrädern, die dem versicherten Bereich und dessen Beauftragten zur Ausübung ihrer wohlfahrtspflegerischen Aufgaben überlassen worden sind. Voraussetzung für diesen erweiterten Versicherungsschutz ist, dass die mit diesen Sachen umgehenden Personen über deren Gebrauch und ordnungsgemäße Bedienung eingehend unterwiesen worden sind. Stand: Seite 11

14 Der Versicherungsnehmer beteiligt sich an jedem derartigen Schaden mit 50 EUR selbst; werden mehrere bewegliche Sachen beschädigt und lässt sich nicht klären, ob die Beschädigungen auf eine oder mehrere Schadenursachen zurückzuführen sind, so werden diese Beschädigungen als ein Schadenereignis angesehen, an dem sich der Versicherungsnehmer mit 100 EUR selbst beteiligt. Die Höchstersatzleistung des Versicherers für Mietsachschäden gemäß Ziffer 6.12.II des Vertrages beträgt: EUR je Schadenereignis EUR je Versicherungsjahr Gewässerschäden WHG-Restrisiko Mitversichert ist das Gewässerschaden-Risiko im Umfang des beigefügten Druckstückes (sogenanntes Restrisiko ohne Anlagenund Einleitungsrisiko) WHG-Anlagen- und Einwirkungsrisiko 6.14 Vertragshaftung Mitversichert sind Haftpflichtansprüche aus Gewässerschäden gemäß den Zusatzbedingungen zur Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung für die Versicherung der Haftpflicht aus Gewässerschäden - Anlagenrisiko sowie Abwässeranlagen- und Einwirkungsrisiko für Behältnisse bis zu einem Fassungsvermögen von Litern. Mitversichert sind abweichend von 4 Ziffer I 1 AHB Haftpflichtansprüche, die aufgrund vertraglicher Vereinbarungen über den Umfang der gesetzlichen Haftpflicht des Versicherungsnehmers hinausgehen, wenn es sich handelt um 1) eine durch Vertrag übernommene gesetzliche Haftpflicht eines Dritten; 2) Verträge genormten Inhalts mit Behörden oder Körperschaften des öffentlichen Rechts Eingebrachte Sachen ( 701 ff. BGB) Gefährdungshaftung Stand: Seite 12

15 Mitversichert gilt die gesetzliche Haftung aus Beschädigung, Vernichtung und Abhandenkommen der von den beherbergten Gästen/Heimbewohnern eingebrachten Sachen (ausgenommen Fahrzeuge aller Art mit Zubehör sowie Inhalt und Tiere). Hierzu gehören auch aufbewahrte Sachen und solche, deren Aufbewahrung zu Unrecht abgelehnt wurde. Die Höchstersatzleistung je Gast/Heimbewohner und Tag beträgt EUR Verschuldenshaftung Die Höchstersatzleistung gemäß Ziffer erhöht sich je Gast/Heimbewohner und Tag auf EUR wenn der Versicherungsnehmer gemäß 701 in Verbindung mit 702 Abs. 2 Ziffer 1 BGB ersatzpflichtig ist. Die Erhöhung der Versicherungssumme bezieht sich nicht auf den Fall, dass Wertsachen zur Aufbewahrung übernommen werden Aufbewahrung von Wertsachen Die Höchstersatzleistung gemäß Ziffer erhöht sich auf EUR, wenn der Versicherungsnehmer Wertsachen zur Aufbewahrung übernimmt und gemäß 701 in Verbindung mit 702 Abs. 2 Ziffer 2 BGB ersatzpflichtig ist. Lehnt der Versicherungsnehmer die Aufbewahrung von Wertsachen über EUR ab, so besteht Versicherungsschutz auch für den Fall, dass er wegen zu Unrecht erfolgter Ablehnung der Aufbewahrung ersatzpflichtig gemacht wird. Dieser Versicherungsschutz besteht, bis durch rechtskräftige Gerichtsentscheidung Umfang und Grenzen der Aufbewahrungspflicht festgelegt werden Die Höchstversicherungssumme für ein einzelnes Schadenereignis, für das gemäß Ziffer Versicherungsschutz besteht, beträgt - auch wenn mehrere Gäste/Heimbewohner geschädigt werden EUR Wertsachenfächer in Hotel-/ Heimzimmern Sofern vereinbart bezieht sich der Versicherungsschutz auf den Inhalt der in Hotel-/ Heimzimmern installierten Wertsachen-Safes. Für den Inhalt dieser Safes übernimmt der Hotelier/Heimbetreiber bei Beherbergungsgästen/Heimbewohnern vertraglich die Haftung Stand: Seite 13

16 entsprechend den gesetzlichen Vorschriften, die für die Aufbewahrung von Wertsachen gelten ( 701 ff. BGB). Das Risiko aus dem Abhandenkommen, der Beschädigung oder Zerstörung von Sachen, die der Hotelgast/Heimbewohner in dem Safe deponiert, ist mit einer Summe von EUR je Safe versichert. Soweit im Rahmen einer anderweitig bestehenden Betriebsversicherung Versicherungsschutz besteht, geht dieser Versicherungsschutz vor. Voraussetzung für den Versicherungsschutz ist, dass die Safes fest installiert sind und der für die Notöffnung erforderliche Schlüssel unter sicherem Verschluss aufbewahrt wird. Die Codenummer für die Notöffnung darf nur dem Hoteldirektor/Heimleiter und einer Vertrauensperson bekannt sein. Der Versicherungsschutz endet mit der Entnahme der deponierten Gegenstände aus dem Safe, gleichgültig, ob dies durch den Gast/Heimbewohner geschieht oder bei Notöffnung durch Beauftragte des Hotels/Heims Abhandenkommen von Sachen, die nicht im Sinne von 701 BGB eingebracht sind. In teilweiser Änderung von 1 Ziffer 3 und 4 Ziffer I 6 a) AHB bezieht sich der Versicherungsschutz auch auf die gesetzliche Haftpflicht wegen Abhandenkommens von Sachen der Gäste/Heimbewohner, soweit die Sachen nicht als eingebracht im Sinne von 701 BGB gelten. Dieser Versicherungsschutz gilt nicht für bewachte Garderoben. Die Höchstversicherungssumme beträgt EUR je Tag und Gast/Heimbewohner Haftung für Kfz Mitversichert gilt die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus Beschädigung, Vernichtung, Entwendung, Abhandenkommen oder unbefugtem Gebrauch der eingestellten Kraftfahrzeuge und deren Zubehör (ausgenommen Inhalt und Ladung). Die Höchstversicherungssumme beträgt EUR je Fahrzeug und maximal EUR für ein einzelnes Schadenereignis Abhandenkommen von Gepäck aus Kfz Stand: Seite 14

17 Mitversichert gilt die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus Beschädigung, Vernichtung oder Abhandenkommen des in den eingestellten Kfz befindlichen und für den privaten Bedarf der Insassen bestimmten Reisegepäcks (ausgenommen sonstiger Inhalt und Ladung). Die Höchstersatzleistung je Kfz und Tag beträgt EUR. Nicht versichert sind Haftpflichtansprüche gegen die Personen (Versicherungsnehmer oder Versicherte), die das Reisegepäck entwendet oder unbefugt gebraucht haben Bewegen fremder Fahrzeuge auf dem Betriebsgrundstück, Zubringen und Abholen außerhalb Mitversichert gilt die gesetzliche Haftpflicht aus der Beschädigung und Vernichtung von fremden Kraftfahrzeugen (ausgenommen Inhalt und Ladung) beim Bewegen auf dem Betriebsgrundstück und/oder beim Zubringen und Abholen außerhalb des Betriebsgrundstückes. Die Versicherungssumme je Fahrzeug beträgt EUR Der Versicherer ist von der Verpflichtung zur Leistung frei, wenn der Fahrer eines Kraftfahrzeuges beim Eintritt des Versicherungsfalles nicht die zum Gebrauch des Kraftfahrzeuges im öffentlichen Verkehr vorgeschriebene behördliche Fahrerlaubnis hat Die Verpflichtung zur Leistung bleibt gegenüber dem Versicherungsnehmer bestehen, wenn dieser das Vorliegen der Fahrerlaubnis bei dem berechtigten Fahrer annehmen durfte oder wenn ein unberechtigter Fahrer das Fahrzeug geführt hat Nicht versichert sind Haftpflichtansprüche a) gegen die Personen (Versicherungsnehmer oder Mitversicherte), die das Fahrzeug entwendet oder unbefugt gebraucht haben, b) aus Schäden, die mit den bewegten Fahrzeugen verursacht werden (siehe Ziffer 8.1) 7 Risikobegrenzung Nicht versicherte, aber durch besonderen Vertrag versicherbare Risiken: Nicht versichert sind Haftpflichtansprüche Stand: Seite 15

18 7.1 wegen Schäden durch Risiken, die nicht dem beschriebenen Betriebscharakter (Betriebsbeschreibung) entsprechen. Auf 2 AHB und Ziffer 6.1 dieses Vertrages wird jedoch hingewiesen (Vorsorgeversicherung); 7.2 aus Besitz oder Betrieb von Bahnen zur Beförderung von Personen; 8 Ausschlüsse Nicht versichert wird die Haftpflicht aus 8.1 Schäden, die der Versicherungsnehmer, ein Mitversicherter oder eine von ihnen bestellte oder beauftragte Person durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeuges oder Kraftfahrzeuganhängers verursachen. Schäden, die der Versicherungsnehmer, ein Mitversicherter oder eine von ihnen bestellte oder beauftragte Person durch den Gebrauch eines Wasserfahrzeuges (ausgenommen Ruder- und Tretboote) verursachen oder für die sie als Halter oder Besitzer eines Wasserfahrzeugs in Anspruch genommen werden. Besteht nach diesen Bestimmungen für einen Versicherten (Versicherungsnehmer oder Mitversicherten) kein Versicherungsschutz, so gilt das auch für alle anderen Versicherten. Eine Tätigkeit der vorgenannten Personen an einem Kraftfahrzeug, Kraftfahrzeuganhänger und Wasserfahrzeug ist kein Gebrauch im Sinne dieser Bestimmungen, wenn keine dieser Personen Halter oder Besitzer des Fahrzeugs ist und wenn das Fahrzeug hierbei nicht in Betrieb gesetzt wird. 8.2 Schäden, die der Versicherungsnehmer, ein Mitversicherter oder eine von ihnen bestellte oder beauftragte Person durch den Gebrauch eines Luftfahrzeugs verursachen oder für die sie als Halter oder Besitzer eines Luftfahrzeugs in Anspruch genommen werden. Besteht nach diesen Bestimmungen für einen Versicherten (Versicherungsnehmer oder Mitversicherten) kein Versicherungsschutz, so gilt das auch für alle anderen Versicherten. 8.3 aus Besitz und Verwendung von feuergefährlichen, giftigen oder explosiven Stoffen gegen solche Personen, die den Schaden durch vorsätzliches Abweichen von gesetzlichen, behördlichen, berufsgenossenschaftlichen oder sonstigen Sicherheitsvorschriften herbeigeführt haben. Stand: Seite 16

19 9 Versehensklausel Der Versicherungsschutz erstreckt sich auch auf versehentlich nicht gemeldete Risiken, die im Rahmen des versicherten Betriebes liegen und weder nach den Allgemeinen noch geschriebenen Bedingungen des Vertrages von der Versicherung ausgeschlossen sind. Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet, sobald er sich des Versäumnisses bewusst geworden ist, unverzüglich die entsprechende Anzeige zu erstatten und den danach zu vereinbarenden Beitrag vom Gefahreneintritt an zu entrichten. 10 Privat-Haftpflichtversicherung Sofern vereinbart ist mitversichert die gesetzliche Haftpflicht als Privatperson gemäß den Besonderen Bedingungen zur privaten Haftpflichtversicherung für namentlich genannte Personen: $ für alle Betreuten des Heimes, zurzeit $ Personen. Die Deckungssummen betragen je Privathaftpflichtversicherung und je Schadenereignis EUR pauschal für Personen- und/oder Sachschäden. Der Versicherungsschutz zur Privat-Haftpflichtversicherung besteht nur solange die versicherte Person im Heim wohnt/betreut wird bzw. bis zum Erlöschen der Betriebs-Haftpflichtversicherung. 11 Deckungssummen Die Deckungssummen dieses Vertrages betragen je Schadenereignis a) für die Betriebs-Haftpflicht $ EUR pauschal für Personen- und Sachschäden $ EUR für Personenschäden $ EUR für Sachschäden $ EUR für Vermögensschäden b) und für WHG-Risiken $ EUR pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Stand: Seite 17

20 Für Verwahrungsrisiken gelten im Rahmen der allgemeinen Deckungssummen besondere Deckungssummen gemäß Ziffer des Vertrages. 12 Beitragsberechnung Beitrag: siehe Beitragsberechnung im Versicherungsschein. 13 Betriebseinstellung/Nachhaftung Wird der Versicherungsvertrag allein aus Gründen der endgültigen und völligen Betrieb- und/oder Produktions- und Lieferungseinstellung (nicht aus irgendwelchen anderen Gründen wie z.b. Änderung der Rechtsform, Kündigung durch einen der Vertragspartner) beendet, kann Versicherungsschutz im Umfange dieses Vertrages nach Vertragsbeendigung beantragt werden. 14 Maklerklausel Die Firma $ ist berechtigt, Anzeigen, Willenserklärungen und Zahlungen des Versicherungsnehmers entgegenzunehmen und verpflichtet, sie unverzüglich an den Versicherer weiterzuleiten. Stand: Seite 18

Rahmenvertrag zur Gruppenhaftpflichtversicherung

Rahmenvertrag zur Gruppenhaftpflichtversicherung Rahmenvertrag zur Gruppenhaftpflichtversicherung 1. Versicherungsnehmer und Versicherer: Aufgrund des folgenden Rahmenvertrages werden Haftpflichtversicherungen abgeschlossen zwischen den Mitgliedsorganisationen

Mehr

Besondere Vereinbarungen zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Hotelbetriebe. Inhaltsverzeichnis

Besondere Vereinbarungen zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Hotelbetriebe. Inhaltsverzeichnis Besondere Vereinbarungen zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Hotelbetriebe Inhaltsverzeichnis 1 Versicherungsnehmer 2 Betriebsbeschreibung 3 Versichertes Risiko 4 Mitversicherte Personen 5 Nebenrisiken

Mehr

M e r k b l a t t. Als Versicherungsbetreuer des DiCV Würzburg informieren wir nachstehend über pauschale Versicherungslösungen:

M e r k b l a t t. Als Versicherungsbetreuer des DiCV Würzburg informieren wir nachstehend über pauschale Versicherungslösungen: Caritasverband für die Diözese Würzburg e. V. Martina König Franziskanergasse 3 97070 Würzburg Tel.: 0931-38666742 Fax: 0931-38666741 E-Mail: martina.koenig@caritas-wuerzburg.de Für Sie zuständige Zentrale

Mehr

Anlage zum Versicherungsschein

Anlage zum Versicherungsschein I. Versichertes Risiko Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus der Organisation und Durchführung der im Versicherungsschein benannten Veranstaltung. II. Besondere Vereinbarungen

Mehr

Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen

Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen Sehr geehrte Damen und Herren, Was ist eine Tierpension? Es werden Tiere (Hunde oder Katzen) vorübergehend gegen Entgelt in Pflege genommen, weil die Tierhalter

Mehr

Übersteigt die jährliche Mieteinnahme den Betrag von 25.000 EUR, so ist ein noch zu vereinbarender Beitrag zu entrichten.

Übersteigt die jährliche Mieteinnahme den Betrag von 25.000 EUR, so ist ein noch zu vereinbarender Beitrag zu entrichten. VHV Allgemeine Versicherung AG Besondere Bedingungen, Risikobeschreibungen und Klauseln zur Haftpflichtversicherung für Handwerk, Handel, Gewerbe und Dienstleistung (BBR HHG-PROTECT) 2008 mit Ausnahme

Mehr

Bestehende Versicherungen

Bestehende Versicherungen Bestehende Versicherungen Informationen über pauschale Versicherungslösungen Zur gesetzlichen Unfallversicherung, Haftpflicht- und Dienstreise- Fahrzeugversicherung für die dem Caritasverband für die Diözese

Mehr

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Berufshaftpflicht von Lehrern

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Berufshaftpflicht von Lehrern Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Berufshaftpflicht von Lehrern Seite 1 von 5 BBE 015 - Ausgabe JULI 2001 I. Gegenstand des Versicherungsschutzes Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen

Mehr

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Betriebs-Haftpflichtversicherung 1 Stand: 09.12.2014 Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Zuständige Niederlassung: Niederlassung Mainz Hegelstraße

Mehr

Für Kleingruppen bis 6 Teilnehmern in Europa sowie Skiläufer oder Hochalpinisten ist nur der Tarif 3 zulässig.

Für Kleingruppen bis 6 Teilnehmern in Europa sowie Skiläufer oder Hochalpinisten ist nur der Tarif 3 zulässig. 10. FERIENVERSICHERUNG 10.1 Allgemeines 10.1.1 Versichert werden Teilnehmer an Gruppen- oder Einzelfahrten. Der Versicherungsschutz wird unter der Voraussetzung gewährt, dass der Fahrtveranstalter die

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 VII Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1 Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 A. Haftpflicht nach dem BGB 7 1. Gesetzliche Haftpflicht aus unerlaubten Handlungen (Deliktshaftung) 7 a) Allgemeine Haftpflichtgrundsätze

Mehr

Betriebshaftpflicht-Versicherung Pauschaldeklaration. Für die Zielgruppe Bauneben- und Bauhauptgewerbe. Haftpflicht

Betriebshaftpflicht-Versicherung Pauschaldeklaration. Für die Zielgruppe Bauneben- und Bauhauptgewerbe. Haftpflicht I. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur -Versicherung für betriebliche und berufliche Risiken 1. Nebenarbeiten in anderen Handwerken gemäß 5 der Handwerksordnung 2. Haus- und Grundstückshaftpflicht

Mehr

Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken

Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken Ausgabe Januar 2008 Für den Versicherungsvertrag gelten neben den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung

Berufshaftpflichtversicherung Nummer 0-0 Seite 1 / 6 Berufshaftpflichtversicherung Die Folgen kleiner und großer Fehler können Haftpflichtansprüche sein. Deshalb ist es wichtig, nichts dem Zufall zu überlassen, um im Schadenfall gegen

Mehr

Beschreibung des versicherten Risikos zur Privathaftpflichtversicherung

Beschreibung des versicherten Risikos zur Privathaftpflichtversicherung Beschreibung des versicherten Risikos zur Privathaftpflichtversicherung Seite 1 von 9 BVR 004 - Ausgabe JANUAR 2003 I. Gegenstand der Versicherung Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers

Mehr

Deckungskonzept für den Einzelhandel. Schutz für Betriebe. Tarif & Einschlüsse. www.volkswohl-bund.de

Deckungskonzept für den Einzelhandel. Schutz für Betriebe. Tarif & Einschlüsse. www.volkswohl-bund.de V E R S I C H E R U N G E N Deckungskonzept für den Einzelhandel Tarif & Einschlüsse Schutz für Betriebe www.volkswohl-bund.de Das Deckungskonzept für den Einzelhandel Der Kundenkreis: Bäckerei (mit Stehcafé)

Mehr

Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen

Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung für Handel-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe - Deckungsmodell TOP Plus - Inhaltsübersicht Risikobeschreibung

Mehr

Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice

Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice für Veranstaltungs- und Theater-Techniker Basis Deckung - Top Deckung Was ist versichert? Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers

Mehr

BESONDERE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BALANCE. Stand 01.04.2007

BESONDERE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BALANCE. Stand 01.04.2007 BESONDERE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BALANCE Stand 01.04.2007 BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIE JANITOS HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BALANCE Stand 01.04.2007

Mehr

Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06

Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06 Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06 BBR 109 Stand 01/03 Neue BBR 109 Stand 07/06 Erster Absatz Der Versicherungsschutz für die im Antrag beschriebene Tätigkeit wird auf Grundlage

Mehr

Spezielles Deckungskonzept

Spezielles Deckungskonzept Spezielles Deckungskonzept für das Betriebshaftpflichtrisiko Friseurhandwerk Dieser spezielle Versicherungsschutz wurde in Zusammenarbeit mit dem Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks entwickelt.

Mehr

APOTHEKEN - Besondere Bedingungen und Erläuterungen zur Betriebshaftpflichtversicherung für Apotheken. 1. Allgemeiner Teil

APOTHEKEN - Besondere Bedingungen und Erläuterungen zur Betriebshaftpflichtversicherung für Apotheken. 1. Allgemeiner Teil Seite 1 APOTHEKEN - Besondere Bedingungen und Erläuterungen zur Betriebshaftpflichtversicherung für Apotheken 1. Allgemeiner Teil 1.01 Versicherungsschutz Versichert ist auf der Grundlage der Allgemeinen

Mehr

Versicherungsvorschlag vom 8. April 2010

Versicherungsvorschlag vom 8. April 2010 Haftpflichtversicherung sonstige Risiken Betriebsart: Beitrag pauschal: (Netto jährlich) Photovoltaik 75 EUR Versicherungsort:, Versicherungssummen Betriebshaftpflicht - inkl. Umwelt-Kompaktversicherung

Mehr

M e r k b l a t t. Als Versicherungsbetreuer des DiCV Würzburg informieren wir nachstehend über pauschale Versicherungslösungen:

M e r k b l a t t. Als Versicherungsbetreuer des DiCV Würzburg informieren wir nachstehend über pauschale Versicherungslösungen: Caritasverband für die Diözese Würzburg e. V. Martina König Franziskanergasse 3 97070 Würzburg Tel.: 0931-38666742 Fax: 0931-38666741 E-Mail: martina.koenig@caritas-wuerzburg.de Für Sie zuständige Zentrale

Mehr

Die Haftpflichtversicherung schützt gegen Haftpflichtansprüche, die gegen den Betriebsinhaber und seine Mitarbeiter geltend gemacht werden.

Die Haftpflichtversicherung schützt gegen Haftpflichtansprüche, die gegen den Betriebsinhaber und seine Mitarbeiter geltend gemacht werden. Vorschlag vom 13.04.2012 Interessent Staatsangehörigkeit : D Versicherter Betrieb Laufzeit Detektei Wagniskennziffer 194701 In der Profi-Schutz Haftpflichtversicherung : 5 Jahre jeweils von / bis mittags

Mehr

Markus Kastner Spartaweg 1. 97084 Würzburg. M e r k b l a t t

Markus Kastner Spartaweg 1. 97084 Würzburg. M e r k b l a t t Caritasverband für die Diözese Würzburg e. V. Martina König Franziskanergasse 3 97070 Würzburg Tel.: 0931-38666742 Fax: 0931-38666741 E-Mail: martina.koenig@caritas-wuerzburg.de Für Sie zuständige Zentrale

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Haftpflichtversicherung für selbstständige Diplom-Psychologen (BDP)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Haftpflichtversicherung für selbstständige Diplom-Psychologen (BDP) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Haftpflichtversicherung für selbstständige Diplom-Psychologen (BDP) (A 141 Stand 08/08) Inhaltsverzeichnis Seite A Allgemeine Bestimmungen 1. Versichertes

Mehr

Besondere Bedingung Nr. xxxx Versicherungsschutz für Schäden aus reiner Bürotätigkeit eines Immobilienmaklers

Besondere Bedingung Nr. xxxx Versicherungsschutz für Schäden aus reiner Bürotätigkeit eines Immobilienmaklers Besondere Bedingung Nr. xxxx Versicherungsschutz für Schäden aus reiner Bürotätigkeit eines Immobilienmaklers Versichertes Risiko Der Versicherungsschutz bezieht sich ausschließlich auf den Bürobetrieb

Mehr

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von Ver...

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von Ver... Seite 1 von 7 Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von Vereinen BBE 024 - Ausgabe JULI 2006 Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die

Mehr

Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken

Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken Ausgabe Januar 2012 Für den Versicherungsvertrag gelten neben den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung

Mehr

Betriebshelfer- Haftpflichtversicherung

Betriebshelfer- Haftpflichtversicherung Betriebshelfer- Haftpflichtversicherung Besondere Versicherungsbedingungen und Risikobeschreibungen für die Maschinenring-Betriebshelfer-Haftpflichtversicherung 1. Gegenstand des Vertrages Versichert ist

Mehr

Spezial-DeckungsKonzept Diensthaftpflichtversicherung inkl. PHV für Verwaltungsberufe im öffentlichen Dienst best intention -DHVV-2001-Standard *1

Spezial-DeckungsKonzept Diensthaftpflichtversicherung inkl. PHV für Verwaltungsberufe im öffentlichen Dienst best intention -DHVV-2001-Standard *1 Im Ostholz 25-25a, 44879 Bochum Telefon: (0234) 94 69 7-0 Telefax: (0234) 47 50 05 Internet: http://www.b-i.de email: best-intention@b-i.de Spezial-DeckungsKonzept Diensthaftpflichtversicherung inkl. PHV

Mehr

Anlage zum Versicherungsschein HV 041100/0100 Anlage 599 Inkasso-/Vermittler-Nr.: 912513/940900

Anlage zum Versicherungsschein HV 041100/0100 Anlage 599 Inkasso-/Vermittler-Nr.: 912513/940900 Anlage zum Versicherungsschein HV 041100/0100 Anlage 599 Inkasso-/Vermittler-Nr.: 912513/940900 Vertragsgrundlagen Ergänzend: Allgemeine Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB) - Anlage 801 Versicherungsnehmer

Mehr

Vergleich der Deckungskonzepte für die Berufshaftpflichtversicherung (Auswahl)

Vergleich der Deckungskonzepte für die Berufshaftpflichtversicherung (Auswahl) Vergleich der Deckungskonzepte für die Berufshaftpflichtversicherung (Auswahl) - freiberuflich therapeutisch und/ gutachterlich tätige Psychologen und - Risikoträger Gothaer BDP Konzept - Barmenia (Standarddeckung)

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für Bauherren und Haus- und Grundbesitz (gewerbliche Risiken)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für Bauherren und Haus- und Grundbesitz (gewerbliche Risiken) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für Bauherren und Haus- und Grundbesitz (gewerbliche Risiken) Teil A Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Wenn der Versicherungsnehmer auf dem

Mehr

54C - BAUGEWERBE-PAKET (HAFTPFLICHT)

54C - BAUGEWERBE-PAKET (HAFTPFLICHT) 54C - BAUGEWERBE-PAKET (HAFTPFLICHT) 1. BAHNMÄSSIGE ANLAGEN Der Bestand und Betrieb von Materialbahnen (auch Feldbahnen, Materialseilbahnen und Materialseilaufzüge) sowie Anschlussbahnen und gemieteten

Mehr

Inhaltsübersicht I. Betriebs Haftpflichtversicherung. II. Umwelthaftpflichtversicherung III. Beitragsberechnungsgrundlage IV. Weitere Bedingungen

Inhaltsübersicht I. Betriebs Haftpflichtversicherung. II. Umwelthaftpflichtversicherung III. Beitragsberechnungsgrundlage IV. Weitere Bedingungen Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Betriebs Haftpflichtversicherung einschließlich Umwelthaftpflichtversicherung H 040 09.09 Stand: 09/2009 Inhaltsübersicht I. Betriebs Haftpflichtversicherung

Mehr

Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen

Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen Vereinbarungen zur Erweiterung der Sportversicherungsverträge für den Westfälischen Schützenbund e.v. Stand: 01.01.2005

Mehr

Medien-Police Haftpflichtversicherung

Medien-Police Haftpflichtversicherung Medien-Police Haftpflichtversicherung Ausgabe 09.2005 Vertragsübersicht zur Medien-Police 1. Vertragsgegenstand 2. Versichertes Risiko/Besondere Vereinbarung 3. Versicherungssummen 4. Selbstbeteiligungen

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

Merkblatt zur Vereins-Verbundversicherung

Merkblatt zur Vereins-Verbundversicherung Merkblatt zur Vereins-Verbundversicherung Allen Mitgliedern und Gästen des Vereines gewähren wir Versicherungsschutz gegen Haftpflichtund Unfallschäden sowie auch gegen Kasko-Schäden und Rechtsschutz bei

Mehr

Wichtige Merkblätter zur Haftpfl icht- und Unfallversicherung

Wichtige Merkblätter zur Haftpfl icht- und Unfallversicherung Wichtige Merkblätter zur Haftpfl icht- und Unfallversicherung Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.v. Bundesamt Kesselhaken 23 34376 Immenhausen 402001 (01.16) Tel.: 05673 99584-0 Fax: 05673 99584-44

Mehr

Spezial-DeckungsKonzept Diensthaftpflichtversicherung inkl. PHV für Lehrer im öffentlichen Dienst best intention -DHVL-2001-Standard *1

Spezial-DeckungsKonzept Diensthaftpflichtversicherung inkl. PHV für Lehrer im öffentlichen Dienst best intention -DHVL-2001-Standard *1 Im Ostholz 25-25a, 44879 Bochum Telefon: (0234) 94 69 7-0 Telefax: (0234) 47 50 05 Internet: http://www.b-i.de email: best-intention@b-i.de Spezial-DeckungsKonzept Diensthaftpflichtversicherung inkl. PHV

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Berufshaftpflichtversicherung von Architekten, Bauingenieuren und Beratenden Ingenieuren

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Berufshaftpflichtversicherung von Architekten, Bauingenieuren und Beratenden Ingenieuren Unverbindliche Empfehlungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Berufshaftpflichtversicherung

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für das Baunebengewerbe

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für das Baunebengewerbe Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für das Baunebengewerbe Deckungsumfang/Versicherungssummen Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen Fassung Oktober 2008

Mehr

Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken

Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken Interessent : Zu versicherndes Risiko Facharztbezeichnung: Zusatzbezeichnung: Dienstherr / Arbeitgeber

Mehr

2. Versicherungszweige

2. Versicherungszweige 21 2. Versicherungszweige 2.1 Schäden bei Anderen 2.1.1 Haftpflichtversicherung Bei der Haftpflichtversicherung handelt es sich nicht wie der Name vermuten ließe um eine Pflichtversicherung, sondern um

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Private Risiken (BBR HuG Privat 2012)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Private Risiken (BBR HuG Privat 2012) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Private Risiken (BBR HuG Privat 2012) Inhaltsverzeichnis Ziffer Seite 1. Gegenstand der Versicherung...

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Spezial-Haftpflichtversicherung für

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Spezial-Haftpflichtversicherung für Handel und Gewerbe Bürobetriebe Private Bildungseinrichtungen HAFTPFLICHTKASSE DARMSTADT Arheilger Weg 5 64380

Mehr

Inhaltsverzeichnis der Theater-Haftpflicht-Versicherung

Inhaltsverzeichnis der Theater-Haftpflicht-Versicherung Inhaltsverzeichnis der Theater-Haftpflicht-Versicherung Stand 04.2007 Teil I ALLGEMEINER TEIL 01 Vertragsgegenstand 02 Versichertes Risiko 03 Betriebscharakter 04 Deckungssummen 05 Selbstbeteiligung 06

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung wegen Schäden durch Umwelteinwirkung (Umwelthaftpflicht-Modell)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung wegen Schäden durch Umwelteinwirkung (Umwelthaftpflicht-Modell) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung wegen Schäden durch Umwelteinwirkung (Umwelthaftpflicht-Modell) (A 115 Stand 01/08) Inhaltsverzeichnis Seite 1. Gegenstand der

Mehr

Teil I Gruppen-Unfallversicherung

Teil I Gruppen-Unfallversicherung Teil I Gruppen-Unfallversicherung 1. Hauptvariante A A) Versicherungsleistungen Die Versicherungssummen betragen für jedes Vereinsmitglied 50.000 EUR max. Invaliditätsleistung nach Bedingungen U 7100/07

Mehr

Besondere Bedingungen zur Dienst-Haftpflichtversicherung in der Kompakt-Versicherung (KP Dienst-HV)

Besondere Bedingungen zur Dienst-Haftpflichtversicherung in der Kompakt-Versicherung (KP Dienst-HV) (Stand 01/2015) Inhaltsverzeichnis 1 Was enthalten die Allgemeinen Bestimmungen?... 2 2 Welcher Deckungsumfang besteht?... 2 2.1 Auslandsschäden... 2 2.2 Datenschutzverletzungen... 2 2.3 Abhandenkommen

Mehr

TEIL II ALLGEMEINES BETRIEBSRISIKO

TEIL II ALLGEMEINES BETRIEBSRISIKO BESONDERE BEDINGUNGEN UND RISIKOBESCHREIBUNGEN FÜR DIE HAFTPFLICHTVERSI- CHERUNG VON HANDWERKSBETRIEBEN (NICHT BAUHANDWERK) - INHALTSVERZEICHNIS - TEIL I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 2 1. Gegenstand des

Mehr

Soweit nichts anders genannt wird, beträgt die Grundversicherungssumme des Vertrages. 3.000.000 pauschal für Personen-/Sach- und Vermögensschäden

Soweit nichts anders genannt wird, beträgt die Grundversicherungssumme des Vertrages. 3.000.000 pauschal für Personen-/Sach- und Vermögensschäden Produktbeschreibung Veranstalterhaftpflichtversicherung Versichert Werden können Tanz-, Fest- und Musikveranstaltungen, Vorträge, Workshops, Messen- und Ausstellungen Nicht hierüber versichert werden Sportveranstaltungen,

Mehr

Vereinshaftpflichtversicherung Deckung Basis (nur für Mitgliedsvereine des BÖF)

Vereinshaftpflichtversicherung Deckung Basis (nur für Mitgliedsvereine des BÖF) Vereinshaftpflichtversicherung Deckung Basis (nur für Mitgliedsvereine des BÖF) Aufgaben der Haftpflichtversicherung: Wenn ein Schaden entsteht oder jemand verletzt wird, stellt sich rasch die Frage nach

Mehr

BBR 3060 Stand 1/2008. Bauherrenhaftpflicht bis zu einer Bausumme von 1.000.000 1.000.000 1.000.000. nicht versichert. 200.000 je VJ. 100.

BBR 3060 Stand 1/2008. Bauherrenhaftpflicht bis zu einer Bausumme von 1.000.000 1.000.000 1.000.000. nicht versichert. 200.000 je VJ. 100. Daten, fakten, wissen Deckungsvergleich. Betriebs-Haftpflichtversicherung für Industriebetriebe. (Stand 06/2014) Personen- und Sachschäden aus fehlerhaften Produkten und Leistungen Personen- und Sachschäden

Mehr

Betriebshaftpflichtversicherung für Betriebe der erneuerbaren Energieerzeugung

Betriebshaftpflichtversicherung für Betriebe der erneuerbaren Energieerzeugung Betriebshaftpflichtversicherung für Betriebe der erneuerbaren Energieerzeugung Ausgabe 10.2008 Teil I Haftpflichtversicherung für Betriebe der erneuerbaren Energieerzeugung 1. Allgemeiner Teil 1.1 Versicherungssummen

Mehr

Seite A. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Betriebshaftpflichtversicherung

Seite A. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Betriebshaftpflichtversicherung Baugewerbe Stand: 01.04.2013 Continentale Sachversicherung AG Direktion: Ruhrallee 92, 44139 Dortmund www.continentale.de Inhalt: Seite A. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Betriebshaftpflichtversicherung

Mehr

Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen

Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen I II. Versichertes Risiko Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g zwischen dem Jugendhaus Düsseldorf e.v. CarI-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf im nachfolgenden kurz,,jugendhaus genannt als Versicherungsnehmerin und

Mehr

Anlage zum Versicherungsschein

Anlage zum Versicherungsschein Grundlage des Vertrages sind neben der Anlage H die nachfolgenden Risikobeschreibungen und Besonderen Bedingungen zur Veranstalter- VER 2008 Stand 01.01.2008 A. Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 12)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 12) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 12) für das Kraftfahrzeuggewerbe Fassung Oktober 2008 A. Betriebe jeder Art 1. Versichert 2. Mitversichert 3. Erweiterung

Mehr

Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen

Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen I. Versichertes Risiko II. Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Inhaltsübersicht. Ratzke & Ratzke Versicherungsmakler GmbH Risikoträger: AXA Versicherungs-AG - 1 -

Inhaltsübersicht. Ratzke & Ratzke Versicherungsmakler GmbH Risikoträger: AXA Versicherungs-AG - 1 - Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs- Haftpflicht- Versicherung Profi- Schutz für Handel, Handwerk, Dienstleister und freie Berufe Inhaltsübersicht 1. Versichertes Risiko

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 2)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 2) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 2) land- und forstwirtschaftlicher Betriebe sowie für Tierhaltung und Tierhandel (Ausgabe Januar 2008) V E R S I C H E R

Mehr

Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur

Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur 1 Übersicht -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall 2 Schadenrecht Die Verpflichtung zum Schadenersatz ist im Allgemeinen Bürgerlichen

Mehr

Selbständige Jagdhaftpflichtversicherung

Selbständige Jagdhaftpflichtversicherung Selbständige Jagdhaftpflichtversicherung Kriterium Jagdhaftpflicht Bedingungen Welche Deckungssumme besteht bedingungsgemäß für Personen- und Sachschäden? Faktor Welche Versicherungssumme besteht bedingungsgemäß

Mehr

von Rauchhaupt & Senftleben GmbH Versicherungsmakler Ferdinandstraße 29 33 Tel. 040/30 10 08-0 20095 Hamburg Fax 040/30 10 08 75 E-Mail: info@vrus.

von Rauchhaupt & Senftleben GmbH Versicherungsmakler Ferdinandstraße 29 33 Tel. 040/30 10 08-0 20095 Hamburg Fax 040/30 10 08 75 E-Mail: info@vrus. lfd. Deklarations-Nr.... GCB-Mitglied: von Rauchhaupt & Senftleben GmbH Versicherungsmakler Ferdinandstraße 29 33 Tel. 040/30 10 08-0 20095 Hamburg Fax 040/30 10 08 75 E-Mail: info@vrus.de ANMELDUNG ZUR

Mehr

Inhaltsübersicht. 1. Versichertes Risiko. 2. Versicherte Nebenrisiken. 3. Mitversicherte Personen

Inhaltsübersicht. 1. Versichertes Risiko. 2. Versicherte Nebenrisiken. 3. Mitversicherte Personen Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung - Profi-Schutz für Handel, Handwerk, Dienstleister und freie Berufe Inhaltsübersicht Risikobeschreibungen

Mehr

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g zwischen dem Jugendhaus Düsseldorf e.v. CarI-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf im nachfolgenden kurz,,jugendhaus genannt als Versicherungsnehmerin und

Mehr

Beschreibung des Versicherungsschutzes für die Mitglieder des Landesverbandes sächsischer Angler e.v.

Beschreibung des Versicherungsschutzes für die Mitglieder des Landesverbandes sächsischer Angler e.v. Beschreibung des Versicherungsschutzes für die Mitglieder des Landesverbandes sächsischer Angler e.v. Die ERGO bietet dem Landesverband und seinen Mitgliedsverbänden und Vereinen eine Angler-Rundum-Versicherung

Mehr

Versicherung der Vereins- und Einzelmitglieder. 1 Gegenstand der Versicherung. 2 Versicherte Personen. 3 Umfang des Versicherungsschutzes

Versicherung der Vereins- und Einzelmitglieder. 1 Gegenstand der Versicherung. 2 Versicherte Personen. 3 Umfang des Versicherungsschutzes Versicherung der Vereins- und Einzelmitglieder 1 Gegenstand der Versicherung Die HDI-Gerling Firmen und Privat Versicherung AG gewährt Versicherungsschutz im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen Haftpflichtversicherung für Gewerbe und Freie Berufe RBH Gewerbe

Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen Haftpflichtversicherung für Gewerbe und Freie Berufe RBH Gewerbe Bayerischer Versicherungsverband Versicherungsaktiengesellschaft Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen Haftpflichtversicherung für Gewerbe und Freie Berufe Stand: 01.01.2008 Anlage 564, SAP-Nr.

Mehr

Berufshaftpflicht für Steuerberater

Berufshaftpflicht für Steuerberater Versicherungsschein Haftpflichtversicherung Versicherungsnehmer/in Edelsinnstraße 7-11, 1120 Wien Tel.: +43 (0)50905 501-0 Fax: +43 (0)50905 502-0 Internet: www.hdi.at R. Urban GmbH Brunngasse 36 4073

Mehr

Versicherungspaket der

Versicherungspaket der Versicherungspaket der SalzburgerHeimatvereine Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 1 -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 2

Mehr

I. Haus- und Grundbesitzer

I. Haus- und Grundbesitzer Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) für Haus- und Grundbesitzer Halter von Tieren Lehrer und Erzieher Polizei- und Zollbeamte Halter von Booten für private Zwecke Formular 3036 Stand 01.06.2012

Mehr

V. Deckungserweiterungen

V. Deckungserweiterungen Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen zur Berufshaftpflichtversicherung (Verbandstarif) Barmenia Versicherungen Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG Hauptverwaltung Kronprinzenallee 12-18 42094

Mehr

Firmenkunden Haftpflichtversicherung. So wird alles mit Sicherheit betrieben

Firmenkunden Haftpflichtversicherung. So wird alles mit Sicherheit betrieben Firmenkunden Haftpflichtversicherung So wird alles mit Sicherheit betrieben Haftpflicht Firmenkunden Betriebsarten Risiken sollte man vorausschauend begegnen. Betriebe sind Bestandteil des öffentlichen

Mehr

Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung

Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung Inhaltsübersicht Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen 1. Gegenstand der Versicherung 1.1 Versichertes

Mehr

Pferdehaftpflicht Selektion Berechnungsmerkmale

Pferdehaftpflicht Selektion Berechnungsmerkmale Selektion Berechnungsmerkmale Daten zum Risiko Tarifgruppe normal Beamter/ öffentl. Dienst Innendienst Arzt/ Mediziner Gewünschte Deckungssumme mind. 1.000.000 EUR mind. 2.000.000 EUR mind. 3.000.000 EUR

Mehr

Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen Haftpflichtversicherung für Gewerbe und Freie Berufe RBH Gewerbe

Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen Haftpflichtversicherung für Gewerbe und Freie Berufe RBH Gewerbe Bayerischer Versicherungsverband Versicherungsaktiengesellschaft Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen Haftpflichtversicherung für Gewerbe und Freie Berufe Stand: 01.04.2009 Anlage 564, SAP-Nr.

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

1. Organisationen, die sich an diesem Rahmenvertrag beteiligen können. Tourismus(Kur)vereine/-verbände, welche in Oberösterreich tätig sind.

1. Organisationen, die sich an diesem Rahmenvertrag beteiligen können. Tourismus(Kur)vereine/-verbände, welche in Oberösterreich tätig sind. VERSICHERUNGSINFO VERANSTALTUNGSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG Oberösterreich Tourismus führte 2008 bei sämtlichen Tourismusverbänden in Oberösterreich eine Umfrage hinsichtlich einer Beteiligung an einer möglichen

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Betriebs-/ Berufshaftpflichtversicherung

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Betriebs-/ Berufshaftpflichtversicherung Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Betriebs-/ Berufshaftpflichtversicherung Fassung Januar 2008 Inhaltsverzeichnis Teil I Allgemeine Bestimmungen 1. Gegenstand des Versicherungsschutzes

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für land- und/oder forstwirtschaftliche Betriebe

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für land- und/oder forstwirtschaftliche Betriebe Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für land- und/oder forstwirtschaftliche Betriebe BBR Agrarmax. 2.0 08/2013 (Bei den durch Umrandung gekennzeichneten Texten handelt

Mehr

Kundeninformation zur Haftpflichtversicherung Gewerbe

Kundeninformation zur Haftpflichtversicherung Gewerbe Kundeninformation zur Haftpflichtversicherung Gewerbe Erläuterungen (EHV) und Besondere Bedingungen (BHB) Stand 01.06.2014 45028/2014/06 (PDF) DEVK Deutsche Eisenbahn Versicherung Sach- und HUK-Versicherungsverein

Mehr

55C - KFZ-SERVICE-PAKET (HAFTPFLICHT)

55C - KFZ-SERVICE-PAKET (HAFTPFLICHT) 55C - KFZ-SERVICE-PAKET (HAFTPFLICHT) 1. SCHÄDEN AN FAHRZEUGEN (GILT NUR FÜR GARAGEN, SERVICESTATIONEN UND TANKSTELLEN MIT SERVICETÄTIGKEITEN) 1.1. Die nachstehenden Bestimmungen gelten nur für solche

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Privat-Haftpflichtversicherung BBV-Haftpflicht-Police OPTIMAL (BBR PHV 2009 Standard)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Privat-Haftpflichtversicherung BBV-Haftpflicht-Police OPTIMAL (BBR PHV 2009 Standard) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Privat-Haftpflichtversicherung BBV-Haftpflicht-Police OPTIMAL (BBR PHV 2009 Standard) - Stand 01.07.2009 - Inhalt Seite 1. Versicherte Risiken 2 2. Versicherte

Mehr

Die Haftpflichtversicherung für Mitglieder des VFDB e.v.

Die Haftpflichtversicherung für Mitglieder des VFDB e.v. Anfragen richten Sie bitte an: GENERALI VERSICHERUNGEN Ludwig Kaibel DL 5 HCL Auf der Heide 70 22393 HAMBURG Tel.: 040-600 97 663 Fax: 040-600 71 95 mailto: Generali-Kaibel@t-online.de www.generali.de

Mehr

Risikoanalyse für private Haftpflichtrisiken

Risikoanalyse für private Haftpflichtrisiken Risikoanalyse für private Haftpflichtrisiken Kunde/Interessent: Alle folgenden Fragen beziehen sich auf den Versicherungsnehmer und die mitversicherten Personen. Fragen zum Risiko 1 Sind Sie im öffentlichen

Mehr

Badischer Chorverband e.v.

Badischer Chorverband e.v. Badischer Chorverband e.v. Versicherungsschutz für den Badischen Chorverband e.v. - Stand 26.03.2011 - Das Vertragswerk für den BCV Versicherungsschutz besteht im Basisschutz im Rahmen einer Vereins-Haftpflichtversicherung

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Tierhalter- Haftpflichtversicherung (BBR Tierhalter-HV)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Tierhalter- Haftpflichtversicherung (BBR Tierhalter-HV) (Stand 01/2015) Inhaltsverzeichnis 1 Welche Eigenschaften, Tätigkeiten sind versichert?... 2 2 Welcher Personenkreis gilt mitversichert und welche weiteren Tätigkeiten sind mitversichert?... 2 3 Besteht

Mehr

Nur durch IHRE KEG-Mitgliedschaft für SIE!

Nur durch IHRE KEG-Mitgliedschaft für SIE! + Ihr Berufsverband für Lehrkräfte und Pädagogen Niederbayern Ihr umfassender KEG - Versicherungsschutz ab dem 01.01.2016 erweitert Nur durch IHRE KEG-Mitgliedschaft für SIE! Optimieren Sie Ihren Versicherungsschutz

Mehr

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Kurzreferat Informationen über die Betriebshaftpflichtversicherung Marcel Quadri Unternehmensberater Schaffhausen, 10.06.2008 Generalagentur Gerhard Schwyn Themen

Mehr

Vereinshaftpflicht-Versicherung

Vereinshaftpflicht-Versicherung Vereinshaftpflicht-Versicherung Im Rahmen und Umfang der zwischen Rheinische Karnevals Korporationen e.v RKK - und HDI Versicherung AG, Hannover abgeschlossenen Vereinshaftpflicht-Versicherung (Nr. KxF70-008814209/2364)

Mehr

Landwirtschafliches Pflichtpraktikum

Landwirtschafliches Pflichtpraktikum Informationsschreiben für Schülerinnen und Schüler, deren Erziehungsberechtigten sowie für die Betriebsleiter der Praktikumsbetriebe Landwirtschafliches Pflichtpraktikum Versicherungsschutz für Schülerinnen

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Berufshaftpflichtversicherung von Architekten, Bauingenieuren und Beratenden Ingenieuren

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Berufshaftpflichtversicherung von Architekten, Bauingenieuren und Beratenden Ingenieuren Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) Zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen

Mehr