Katja Brunner. die hölle ist auch nur eine sauna. - Vorausfassung -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Katja Brunner. die hölle ist auch nur eine sauna. - Vorausfassung -"

Transkript

1 Katja Brunner die hölle ist auch nur eine sauna - Vorausfassung -

2 Mit herzlichem Dank an Daisy. Und an Karina Akopian. - Vorausfassung - (c) henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH Als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt. Alle Rechte am Text, auch einzelner Abschnitte, vorbehalten, insbesondere die der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen Vortrags, der Buchpublikation und Übersetzung, der Übertragung, Verfilmung oder Aufzeichnung durch Rundfunk, Fernsehen oder andere audiovisuelle Medien. Werknutzungsrechte können vertraglich erworben werden von: henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH Alte Jakobstraße 85/ Berlin Tel.:

3 Für diesen Text und alle in ihm zur Sprache Kommenden gilt 1.) DIE WELT ALS TEIG IN DEN MÜNDERN DER SPRECHENDEN 2.) SPRECHEN IST DIE LETZTE BLUSE / DAS LETZTE HEMD, DAS SIE HABEN zur Sprache gehen: die da unten Der Hermaphrodit Die Amazone Das Mädchen und weitere Universaldörfler (immer da und nie weg und nie müd und nie satt.)

4 Voranmerkungen, die man sich zu Gemüte führen kann (VON DER TRAUER SIND SIE NICHT GEBÜCKT, DIE TRAUER HAT IHNEN NICHT VIEL MEHR ANGETAN ALS ABGEKAUTE FINGERNÄGEL, ODER EIN ZWEI STUNDEN WENIGER SCHLAF PRO NACHT ODER TAG.) DIE DA UNTEN IST IM HAUSEIGENEN VERLIES. DAS IST ZIEMLICH PRAKTISCH, WEIL DAS VERLIES IST EINGEBAUT INS HAUS, IN DEM DER VATER WOHNT, DAS BEDEUTET ES. DER VATER WOHNT MIT DER FRAU NUMMER 1 UND MIT DEN KINDERN 2 BIS 4 IN DIESEM HAUS (ÜBER DER ERDE), UNTER DER ERDE WOHNT DIE DA UNTEN MIT KINDERN 1 BIS 12. (VON 1 BIS 12 SIND NOCH 2, 3 SOWIE 5, 8 UND 11 VORHANDEN. DIE ANDEREN VERDAMPFTEN, WURDEN ENTWEDER GEGESSEN ODER ZUR ADOPTION FREIGEGEBEN.) AUSSERHALB DES HAUSES GIBT ES DIE ÜBRIGBLEIBENDEN AKA DIE SPEKULIERENDEN. AUSSERHALB DES HAUSES IST DAS UNIVERSALDORF. DAS UNIVERSALDORF befindet sich entweder in a) Deutschland; b) der Schweiz; c) Österreich. Das Universaldorf ist eine mittelgrosse Stadt, die über alles verfügt, was eine mittelgrosse Stadt jeweils so beinhaltet: Mehrere Schulen, Spitäler, Friedhöfe, eine Ausgangsmeile (oder auch zwei), Badestellen, Gotteshäuser verschiedener Religionen, Hausbesetzer, XY, ach, ihr kennt es selbst. Das Universaldorf also derart universal, es könnte gar im ganzen deutschsprachigen Raum sein. Ausserdem sind die Menschen, die im Universaldorf leben, die Universalmenschen. Auch genannt: Universaldörfler. Und ich empfehle, hier anzurufen, sollte man auf ein Problem stossen: 143 (gilt von der Schweiz aus und die sind tatsächlich nett dort!)

5 WIE SICH DIE UNIVERSALDÖRFLER DAS GEMEINHIN SO VORSTELLEN - Die Schlange, was sagte sie - Wie meinst du, was sagte die Schlange - Na, was die Schlange zu Eva sagte - Im Schweisse deines Angesichts bist du eine dreckige Ungehorsamkeit - Nein - Iss, beiss rein - Kleiner Apfel, kleines Äpfelchen, so ein kleines Äpfelchen und so ein grosser Mensch, schaden tut das bestimmt nicht, ist sicherlich ekstatischer als alles, was mit dem lieben Adam - ER isst sie dauernd, ER frühstückt so - Was hätte denn die Schlange davon, dass die Eva reinbiss - Die Schlange mafiös mit dem Schöpfer verkeilt - Die Schlange hatte einfach keine Lust mehr, tagtäglich diese Nudisten anschauen zu müssen - Also hat sie die List ausprobiert, es war jetzt auch nicht so, als ob sies nur mit den Früchte tragenden Bäumen ausprobiert hätte, damit die endlich die Scham kennenlernen, die hat auch rumgeschimpft, Fotos gemacht, die dann an die Mauer des Gartens getackert, um ihnen die Hässlichkeit ihrer Geschlechtsteile begreiflich zu machen - Nichts half - Nein, nichts linderte die Mühsal der Schlange, keine ihrer Bestrebungen belohnt, keine Gebete erhört - Sie führte Adam zum Fluss, damit er sich in der Wasseroberfläche spiegle und sich so aus einer Aussenperspektive mal wahrnehme und sähe: - Er solle sich schämen seiner Genitalien, er solle sich schämen seiner Statur, deformierte Affen, das dachte die Schlange - Und was tat er - Ach, was tat er - Er sah sich gar überhaupt nicht, sprang sofort ins Wasser, so reizte ihn der Anblick - Ein junger Hund 5

6 - Die Schlange dachte bei sich: Und ich hab nicht mal ein Stöckchen geworfen- - Alle Bestrebungen für nichts - Bis sie eines Tages an den BAUM dachte, OH, DEN BAUM, die Frucht an diesem Baum, OH JA, die heisst doch nicht umsonst die verbotene Frucht, dachte sich die Schlange - Oder vielleicht versuchte sie, sich alles zu erklären, wie spielend, wie beiläufig, zum Beispiel - Gott hat einfach keine Lust, zu nähen. Sonst hätt er denen schon längst was übergezogen, diesen NUDISTEN. Das dachte die Schlange. - Auch dachte die Schlange häufig: Was dachte Gott, als er die Frau erschuf - Der Zweck heiligt die Mittel - Wenn es überhaupt je einen Gott gegeben hat, dann sagte er in diesem Moment - Tschüssi tschaudi tschau - Servus - Gott war noch nie Österreicher. AN CAPTAIN SMITH // KEINE ODE AN DIE RUDERERIN Captain Smith du todbringender Führer, Captain Smith du Mensch, du hast der Pocahontas nebst dem Fakt, dass du ihr Geschlecht besudelt hast nur Schande gebracht, du hast die Wolken über das Indianerland gesenkt, die Wolke der Vergeltung über des Roten Mannes Land gesenkt Und dann nimmst du die Pocahontas und steckst sie in ein Kleid wie die der Damen zu Hofe und darin lernst du sie deine Sprache sprechen und willst sie umsozialisieren, das ist quasi Brainwash getrimmt auf 17. Jahrhundert, das ist Enteignung, die wollte ja nur wegen dieses einen Pfeils, die wollte quasi dir aus der Tinte helfen, weisser Mann, mit primitiven Mitteln, klar, die ist ja eine primitive Sau, die kann ja nicht lesen, die weiss ja nicht mal wie SMITH schreiben, die kann nur primitiv Feuerzeichen von sich geben und wenn sie sich freut, gibt sie auch Feuerzeichen, Rauchzeichen, die raucht aus ihrem Langhaus raus, gleichzeitig stutzt sie noch einem den Iro zurecht, die hat ja nichts gelernt und wenn dann so eine sich am Vermitteln versucht, wie lächerlich macht die sich denn selbst mit so was, die ist eine der ersten Überassimilierten und von denen haben wir hier jetzt heute tausende, wahrscheinlich tragen die jetzt im Portemonnaie ein Bild von der, damit sies besser machen, den Kampf gewinnen und das ist ja auch alles so verdammt weiblich, gewinnen durch so Mittel wie zwischen Pfeile und Brüste sich werfen da sieht man: Ein Spielball bloss, aber da muss jetzt auch mal was weiteres gesagt sein, Frauen, legt euch nicht mit grossen robust gebauten Männern an und treibt keinen Pfahl zwischen euch und eure 6

7 Väter, so gesehen läuft das nie gut, man siehe Pocahontas verroht und unglücklich und vom Typhus dahingerafft, notorische Selbstüberschätzung, das ist eigentlich das Problem hier, dass die Weiblichen meinten, sie könnten das Ruder in die Hand nehmen, aber sprich das mal aus RUDERERIN, sowas geht halt eben nun mal nicht, da hätten wirs ja schonmal. Aber wahrscheinlich hat die Pocahontas das sowieso nur losgetreten, damit Neil Young ein paar Jahre später einen Song schreiben kann, indem er davon singt, was er sich alles absparen würd, damit er mit ihr schlafen und darin auch noch ihre Befindlichkeit ausloten kann, das hat er geschrieben, damit das dann wiederum von Johnny Cash süffig gecovert werden kann und der Mythos so aufbereitet ist, dass auch die netten Leute von Disney wiedermal die Nase vergoldet kriegen, damit dann 15 Jahre später sowas wie Avatar für die Welt funktioniert, aber ich sag euch wies war: Wahrscheinlich war die Pocahontas eine ganz selbstgefällige Kleine, die wollte einfach zu was Besserem kommen, die wollte sich einfach ihr Leben aufstocken, die wollte quasi vom Tippie- Hippie direkt ins Schloss, unter dem Gütesiegel der Mediatorin wanderte die daher, die hat sich prostituiert, für kein Volkswohl, wir wissen ja, nur den Ärmsten bleibt der Patriotismus, die war keine Arme, die war bloss eine Überambitionierte, das war pure Berechnung, das wollte auch der Captain Smith beziehungsweise erkannte der ihr Bedürfnis sofort und wie der Mensch so beschaffen ist, hat der das halt zu nutzen gewusst, hat der halt den Vorteil darin gesehen und darum gehört jetzt ganz Indianerland den Amis, darum hat man die Indianer in Reservate abgedrängt, im Ursprung stehen Captain Smith und seine Pocky, die haben den Weg geebnet es wird sich alles immer wieder durchspielen an x-tausend Fällen, ich sage nur: Diese Indianerin hat den grossen Fehler begangen, den Fremdlingen erst die Hand zu geben, dann sogleich das Herz nachzureichen und jetzt ja wo sind die jetzt: Jetzt wohnen die in Reservaten. Das lässt sich eins zu eins hierher übertragen. Dass es dann ein paar Schicksen wie die Pocahontas auf dem Weg zur Verdrängung butzt, ist nur naheliegend-. Das geschieht ihr da eigentlich auch recht, die ist ja einfach auf die andere Seite übergeschwappt, ich würd ja jetzt auch nicht irgendeinem dahergelaufenen Lybier in die Arme fallen, mich auf Alfahartatmni Burschalarabia umtaufen und dann meinen, ich käme unbescholten davon. Die Farbe ist für Milchkaffee vielleicht schön, aber nicht an einer ganzen Generation. 7

8 NICHT BETROFFEN IST UNGLEICH GLEICHGÜLTIG oder Muskelkater, Servilität, Samenflüssigkeit im Gesicht oder Sie hätte doch auch Vestalin werden können - ROM - 46 vor Christus - Müllplatz, es fault, es zerfällt, es mieft - eigentlich unnötig zu erwähnen - Ja, aber der Nachvollziehbarkeit zu liebe, der Plastizität der Vorstellung - So was sagt man nicht, Plastizität der Vorstellung, es gibt keine Plastizität, wie soll die denn im Kopf stattfinden - Haarspalterei - Der Gestank unvorstellbar, Dampffontänen entstehen vor dem inneren Auge, Gestanksäulen, die gen Himmel ziehen. Dazwischen Schreie von Kleinkindern sowie Neugeborenen, neben etlichen Tierkadavern, gesammelten Exkrementen in Tontöpfen - Man wirft ja alles weg und man findet auch alles wie Abfall, beispielsweise KINDER - Genau: Kinder, davon gibts nun wahrlich genug, eine Menschenexplosion - vor dem Pillenknick, lange vor dem Pillenknick, unermesslich lange, lange vor Sputnik - vor Napoleon sogar - genau und dort in diesem LANGE VOR - Kleine, frisch Geborene, manchmal auch einige Wochen alt, deponiert im, am, um den Müll - Wie soll man sich das vorstellen, bitte - zirka wie - ein Freihimmelbrockenhaus - das stimmt tatsächlich - Allesamt sind sie Mädchen, oder, die Deponierten - Nein, bestimmt von allem ein wenig - Das hier ist keine Arche Noah, wovon wir reden 8

9 - Warte, einen Jungen gibts, einen körperlich beeinträchtigten, der hat aber schon zu atmen aufgehört, dem war die Nabelschnur um den Hals geschnürt und so mit Sauerstoff ins Hirn hats kaum geklappt, also wurde nicht viel mehr aus dem Jungen als Knochen, Fleisch, Fett, Haut, ein Fläumchen am Kopf, nicht zu vergessen die zarten Hinterteilbacken, die waren vollständig ausgebildet und schön und allem Ermessen nach NORMAL. - das ist aber nicht normal, dass man derart von Hinterteilbacken von Neugeborenen schwärmt - Darf das nicht sein - Widerwärtige Fragestellung - Gut und jetzt eben: Die Mädchen, geradewegs aus dem Mutterbauch transportiert auf die Müllhalde, die waren eine echte Krankheit, unzulässig, per Geschlecht zu ewiger Krankheit verdammt - oder schnellem Verenden - eine Krankheit von Mensch unnötig zu sagen, weshalb - seid bitte mal weniger kryptisch - sehr simpel: falsches Geschlecht, falsches Schicksal - das so zu formulieren, damit kamen sie erst ein paar Tausend Jahre später auf - ist ähnlich einer Geschlechtskrankheit - Quasi auf Geschlechtswegen falsch gerichtet, die Zygote ihrer Zeit falsch abgezweigt. - Blöd. - Da lässt sich kein Schuldiger finden. - Und jetzt eben diese Müll- und Mädchendeponie - da gibt es aber noch weitere Protagonisten, wiederum Männer, die wiederum Häuser haben, in denen sich Männer vergnügen können, Männerhäuser von Männern für Männer gefüllt mit Frauen. Diese Frauen wurden geholt von denselben Männern wie man sie jetzt auf der Müll- und Mädchendeponie spazieren sieht - von genau solchen - Die sammeln sie dann ein, eine öffentliche Babyklappe, bloss ohne liebevoll gekritzeltes Briefchen im Anhang (so eins beispielsweise) 9

10 - An mein Kind: Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für dein Leben. Das wir leider nicht zusammen verbringen können. Die Umstände sind nicht gut für dich und mich. Gerne wäre ich mit dir eine Familie geworden. Ich liebe dich, es war schön dich in mir zu tragen, obwohl ich mir viele Sorgen machen musste. Ich hoffe, dass du Glück haben wirst und erfüllt sein wirst. Deine dich liebende Mutter. P.S. Immer werde ich dich lieben. Vergiss das bitte nie. - Dann füllen sie diese Mädchenkinder in ihre Häuser ein. Dort wachsen die Mädchenkinder zu Nurmädchen zu Frauen und schon während sie im Wachsen sind - welches sie mit Putzen, Kochen, Herrichten der Verrichtungsliegen, Bedienen sowie Herrichten der anderen Mädchen(kinder) verbringen - - Dürfen sie zur Tat schreiten, bzw. schreitet die Tat zu ihnen und vollzieht da Akte. Das steht dann in keinen Akten, weil die Mädchenkinder wollte keiner und der, der sie nahm, dem gehören sie jetzt an und angehören heisst arbeiten und arbeiten heisst Muskelkater, Servilität und Samenflüssigkeit im Gesicht. Und vielleicht früh sterben wegen Kind im Bauch eines nämlich, das so keines werden kann oder den Ausgang aus dem Mutterbauch nicht findet zu Lebzeiten oder wegen Ausbluten aufgrund ausgekratzter Innenräume des weiblichen Unterkörpers wegen akuter Bedrohung durch neues Kindikind, das in der Einnistung begriffen war und im Innerleibwuchs. - Muskelkater, Servilität und Samenflüssigkeit im Gesicht - was die Tertia dann bälder als sie auf 1000 zählen kann, kennenlernen wird - Weil eben jetzt gibt es hier die Tertia, pass auf, hätte sie einen Namen, hiesse sie Tertia, weil ihr Finder ein Neubegründer eines eben solchen Hauses für Männer von Männern war - ein Schlupfhaus, wo man geradewegs in die Freuden reinschlüpfen konnte - Danke, wir habens verstanden - Nur war sie eben das dritte Mädchenkind, das er fand, er fand sie in ein Tuch gewickelt - Farbe Braun - also darum Tertia - Ein Kind mit hartem Gesichtchen - Ich korrigiere: So hart wie es bei fettummantelten Frischgepressten eben geht. Er fand sie aus keinem bestimmten Grund, Romantisierungen können wir aber schon bieten. - So eine beispielsweise 10

11 - Die Frau, die kam und die Sonne um die Erde lenkte, dann wurde es heiss, respektive so heiss, dass man sich die Finger verbrannte, fasste man etwas an, das hatte eine bedauerliche Qualität, essen beispielsweise war bis zu dem Grade erschwert, dass man es aufgab. Man hungerte und schwitzte und sagte: DIE HÖLLE IST AUCH NUR EINE SAUNA bis man diesen Satz aufgab, weil man nicht mehr sprechen mochte, bis man halt starb, weil es doof war, ohne zu sprechen zu leben, bis es halt vorbei war und bis im Vorbei keiner mehr ein Vorbei sehen konnte, weil keiner mehr da war mit Augen. Ausser ein oder zwei Reptilien, aber die strengten ihre Augen nicht mehr an, so energiekostspielige Dinge waren unter den beiden verpönt. - Jemand ist abgeschweift - Servilität das Stichwort - Was fühlt eigentlich das Mädchen, als es geholt wird - Ein Säugling formuliert wenig an Gedankengut - Es schreit - Schreien ist kein Gefühl - Gut, dann weint es halt nur - Eben, gell. WIE DIE DA UNTEN DAS LEBEN MEISTERT oder VON BRATEN IN ÖFEN Für mich bist du ein Nahtoderlebnis, sage ich, man sollte dir den Fortpflanzungsschein sofort entziehen oder könnte ich das entscheiden, dich sollte man sofort unterbinden Das sollte ich sowieso für alle entscheiden dürfen. Das ist eine faschistische Idee, sagte er, habe mich trotzdem oder vor allem weitergefreut, wir wissen ja beide, wir meinens gut, miteinander gut und nicht gegeneinander gut, darüber haben wir auch länger gesprochen, mir stach es zwar im Bauch, mir war, ich war ganz hungrig, mir war, es war ihm egal, mir war, ich wurde ganz schwach eben auch darum. Aus der Freude dahingeschwächt. Wir haben dann Liebe gemacht, ich war nah am Wegdriften, immer, es war aber gut, ich hatte Freude, weil mir war, er habe Freude. Vielleicht haben wir ein Kind gemacht. Das hat mich fast noch mehr gefreut. Entscheidungsgewalt liegt ja so oder so bei mir. Man kann sich die Kinder wegmachen lassen Dazu tauchen ein paar Fische durch den Eingang in den Unterleib rein Am besten macht man das in Ungarn Dort ist es halblegal, die haben dazu spezielle Vorrichtungen Die sehen aus wie Whirlpools Da drin hocken diese Fische und warten auf Frauen mit Braten in den Öfen, das sagen dort die Männer, die dort arbeiten, Braten in den Öfen. Und wenn die Fische das Kind 11

12 oder was vom Kind schon da war, rausknabbern, dann fliesst manchmal durch den Eingang, der fürs Kind ja dann ein Ausgang wär, das Blut. Kommt aber auf die Grösse des Kindes drauf an. Ginge ich jetzt nach Ungarn, wäre ich morgen da, wäre da noch kein Blut, bei dieser lächerlichen Grösse von Kind. Wie man die Fische wieder aus dem Unterleib rauslockt, weiss ich nicht. Mit besserem Essen vielleicht oder der nächsten Gebärunwilligen. Mich beeindrucken Geborene. Die haben so eine Schreikraft, dass einem heller wird. So ein Kind könnte man auch einfach wegwerfen. Oder eben den Fischen zum Essen schenken. So ein Fisch, das wärs. So eine Forelle, wo man ganz lang arbeiten muss, bis da das Fischfleisch so wirklich zum Vorschein kommt, wo das so ganz viel Vorarbeit verlangt, bis da das Gerippe aus dem Fleisch entfernt, so eine Forelle, das wärs jetzt so ziemlich, denke ich, kleines Forellchen oder auch Rollmöpse. Er hat gesagt, du trocknest mir noch aus. Du verknitterst. Jetzt wüsste ich ein Mittel gegen die Verknitterung, ein Forellchen, blau. Wünsch ich mir, wenn er kommt. Gestern habe ich auch zu ihm gesagt Ich weiss jetzt, warum mich Geborene beeindrucken, ich bin ja nämlich kein Geborenes, ich bin ein auf die Türschwelle Gelegtes, ich bin auch kein Gemachtes, mich habt ihr auseinandergefaltet und dann gab es mich. So oder so ähnlich muss das gewesen sein. Gefreut habt ihr euch. Schon. Mir wurde auch die Fähigkeit zur Freude auf die Türschwelle mithingelegt. DEIN MUND WAR SCHON IMMER GRÖSSER ALS DEIN KOPF, sagte er und fasste mir an den Nasenerker, sodass er ganz zu war, von der Wärme vereinnahmt. Also atmete ich vor allem durch den Mund und sagte Mowgli, der wurde ja auch gefunden - oder so ähnlich. Und dann schau, Papa, schaut, was aus ihm geworden ist. Ist doch schön, dass der so gefunden wurde, wie man halt Abfall findet - oder Katzen. Er bürstete also mein Schamhaar, denn ihm war das als Thema langweilig. Dann sagte ich, lange habe ich nichts Neues gelernt. So erzählte er mir von Amerigo Vespucci, die Geschichte kannte ich aber schon, ich konnte sogar einen Satz aus der Geschichte auswendig. Darum liess er mich dann seinen Bart streicheln. Ich nuckelte an einigen Barthaaren wie an den Zitzen der Mutter. Ich sagte, ich mag es, wenn von den Barthaaren so wie ein Kotzreiz im Hals entsteht. Er lachte. Ich kotzte, so liess ich ihn in meiner Lache sitzen. Er hiess mich die Lache auflecken, dazu zog er sich aus. Während dessen sprach er über die Einrichtungsänderungen für unser Zimmer, die ihm im Kopf rumschwebten. Aha, sagte ich, zwischen ein oder zwei genüsslichen Schleckern hindurch. Er erzählte mir von oben, ich hörte zu. Es machte ihm Freude, mir also auch. SIE AM BODEN - Möglich ist, dass sie daliegt, wie sie daliegt - Das heisst - Ja, wie abgemacht, in Embryoposition, nackt, komplett entblättert - Sie schläft auf dem Asphalt, ausserdem ist Herbst 12

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

RAGEN DER EINSTELLUNG

RAGEN DER EINSTELLUNG Michel Vinaver RAGEN DER EINSTELLUNG (Originaltitel: La demande d emploi) Aus dem ranzösischen von David Gieselmann und Anja Dirks ür Georges Vinaver 1 Michel Vinavers Stück La demande d emploi wurde am

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Doruntina Basha. Das Rauschen der Bäume vor dem Haus

Doruntina Basha. Das Rauschen der Bäume vor dem Haus Doruntina Basha Das Rauschen der Bäume vor dem Haus Aus dem Albanischen von Zuzana Finger - Vorausfassung - - Vorausfassung - (c) henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH 2014. Als unverkäufliches

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Vittorio ranceschi DER KON ETTI RESSER. (Originaltitel: L uomo che mangiava i coriandoli) Aus dem Italienischen von Petra röhmcke

Vittorio ranceschi DER KON ETTI RESSER. (Originaltitel: L uomo che mangiava i coriandoli) Aus dem Italienischen von Petra röhmcke Vittorio ranceschi DER KON ETTI RESSER (Originaltitel: L uomo che mangiava i coriandoli) Aus dem Italienischen von Petra röhmcke 1 henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH 1998 Als unverkäufliches

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Astrid Lindgren, aus Pippi Langstrumpf Bis ans Ende der Welt Gestern ist nur ein Wort, heute beinah schon fort. Alles verändert

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Das neue Jahr begrüßen

Das neue Jahr begrüßen Das neue Jahr begrüßen Unterrichtsstunde zum Schuljahresbeginn oder Jahreswechsel Julia Born, RPZ Heilsbronn 1. Vorüberlegungen Ein Neubeginn ist immer ein Einschnitt, der zu Reflexion und Begleitung aufruft.

Mehr

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22 Inhalt Einleitung Seite 4 Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 - Was willst du wissen? - Typisch Mädchen Typisch Jungen - Männer und Frauen - Frauenberufe Männerberufe - Geschlechtsrollen

Mehr

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Leseprobe Mark Twain Tom Sawyer als Detektiv Übersetzt von Andreas Nohl Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-literaturverlage.de/978-3-446-23668-4

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Ein Augenblick vor dem Sterben

Ein Augenblick vor dem Sterben Sergi Belbel Ein Augenblick vor dem Sterben (Katalanischer Originaltitel: Morir) Aus dem Katalanischen von Klaus Laabs 1 2000 Als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt. Alle Rechte am Text, auch einzelner

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Mein Block Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus 12 13 MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Der Berliner legt sehr viel Wert darauf, wo er wohnt. Er und sein Wohnort sind untrennbar

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Predigt über Luk 15,1-10 Verloren - Wertvoll

Predigt über Luk 15,1-10 Verloren - Wertvoll Predigt über Luk 15,1-10 Verloren - Wertvoll Wer von Ihnen hat schon mal etwas verloren / verlegt??? Schlüssel? Portmonee oder Kreditkarte? Ausweis oder Papiere? Den Ehering? Die Brille? Das Gebiss? Was

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen Marion Dobbert (OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung) Aufbau von Rechtsnormen Gesetze beinhalten verschiedene Rechtsnormen, die einzelnen Paragrafen. Nur in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Glücks-Akademie mit JyotiMa Flak E-Kurs Stimmungskiller ade Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Inhalt Teil A Was sind Stimmungskiller? Wie kannst du Nein zu ihnen sagen?

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Sufi-Zentrum Rabbaniyya

Sufi-Zentrum Rabbaniyya Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim Kommen und Gehen Sheikh Eşref Efendi Berlin Wir bitten den Herrn der Zeit, den Pol der Zeit, der im Namen des Herrn auf uns aufpasst und uns spirituell

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak

Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak aktiv dabei 1 Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak Herr Nowak ist am 17. März 1923 in Königshütte in Oberschlesien geboren. In Begleitung seiner Ehefrau und seiner Tochter

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin Unverkäufliche Leseprobe aus: Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlags

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr