Instandsetzen und Verstärken von Betonbauteilen 4. April 2006 Kaiserslautern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Instandsetzen und Verstärken von Betonbauteilen 4. April 2006 Kaiserslautern"

Transkript

1 Instandsetzen und Verstärken von Betonbauteilen 4. April 2006 Kaiserslautern Wolfgang Meyer MC- Bauchemie, Bottrop, MC Service-Center Frankfurt/Main Langjähriger Ausbilder für SIVV-Schein Schein Mitarbeit beim Standardleistungsbuch LB 081 Betonerhaltungsarbeiten

2 Betoninstandsetzung und Regelwerke!? Instandsetzungs- Richtlinie (DAfStb) Betonbauwerke allgemein EN 206 / DIN 1045 DVGW Arbeitsblatt W 300 ZTV-ING für Verkehrsbauwerke EN 1504, Thema ab ca ZTV-W LB 219

3 Die neue DAfStb-Richtlinie Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen Instandsetzungsrichtlinie

4 Hoch- und Wohnungsbau - Wohnanlagen

5 Industriebauwerke - Produktionsanlagen

6 Industriebauwerke - Kühltürme

7 Kläranlagen Industriebauwerke -

8 Teil 1 Anwendungsbereich Planung, Durchführung und Überwachung von Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen für Bauwerke und Bauteile aus Beton und Stahlbeton nach DIN 1045, unabhängig davon, ob die Standsicherheit betroffen ist oder nicht.

9 Inhalt Instandsetzungsrichtlinie DAfStb-Richtlinie Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen Teil 1 Allgemeine Regelungen und Planungsgrundsätze Teil 2 Bauprodukte und Anwendung Teil 3 Anforderungen an die Betriebe und Überwachung der Ausführung Teil 4 Prüfverfahren für Baustoffe

10 Geregelte Schutz- und Instandsetzungsarbeiten Herstellung des dauerhaften Korrosionsschutzes der Bewehrung bei unzureichender Betondeckung Wiederherstellung des dauerhaften Korrosionsschutzes bereits korrodierter Bewehrung Erneuerung des Betons im oberflächennahen Bereich, wenn der Beton durch äußere Einflüsse oder infolge Korrosion der Bewehrung geschädigt ist Füllen von Rissen Vorbeugender zusätzlicher Schutz der Bauteile gegen das Eindringen von beton- und stahlangreifenden Stoffen Erhöhung des Widerstandes von Bauteilflächen gegen Abrieb und Verschleiß

11 Stoffe, Stoffsysteme und Ausführungsverfahren deren grundsätzliche Eignung durch Grundprüfungen nachgewiesen ist oder die den Regelungen der DIN 1045 entsprechen oder die den Regelungen der DIN entsprechen

12 Planung Mit der Beurteilung und Planung von Schutz- und Instandsetzungsarbeiten muss ein sachkundiger Planer beauftragt werden, der die erforderlichen besonderen Kenntnisse auf dem Gebiet von Schutz und Instandsetzung bei Betonbauwerken hat.

13 Vor der Ausführung Ermittlung des Istzustandes Festlegung des Sollzustandes Entwicklung des Instandsetzungskonzeptes

14 Beurteilung der Standsicherheit Der sachkundige Planer legt fest, ob die Maßnahme für die Erhaltung der Standsicherheit erforderlich ist. Frage der Verantwortlichkeit für die Standsicherheit muss in jeder Ausführungsphase festgelegt sein, auch wenn durch die Arbeiten die Stand- sicherheit nicht direkt betroffen ist.

15 Instandhaltung in der Zukunft Vom sachkundigen Planer ist für die gewählte Ausführung ein Instandhaltungsplan zu erstellen, der planmäßige Inspektionen und Angaben zu Wartung und Instandhaltungsmaßnahmen enthält.

16 Ausführung Die Arbeiten sind gemäß Instandsetzungsplan auszuführen! Die qualifizierte Führungskraft erstellt einen detaillierten Arbeitsplan! Abweichungen zwischen diesen Plänen werden vom Planer festgelegt, genehmigt und schriftlich festgehalten.

17 Vorbehandlung der Untergründe Im Teil 2 werden für die einzelnen Maßnahmen notwendige Eigenschaften für die Betonoberfläche und die Umweltbedingungen festgelegt. Sind diese nicht zu erreichen, ist festzustellen, dass eine Instandsetzung gemäß Richtlinie nicht ausführbar ist!

18 Zugelassene Baustoffe erfüllen Anforderungen aus Teil 2 und 4 oder sind Beton nach DIN 1045 (EN 206) oder sind Spritzbeton nach DIN

19 Andere Stoffe und Verfahren...sind nur einzusetzen, wenn ihre grundsätzliche Eignung in vergleichbaren Grundprüfungen nachgewiesen wurde....wenn für die Erfüllung der festgelegten Anforderungen Regelungen getroffen wurden.

20 4 Ziele für Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einwirkungen. Dauerhafter Ersatz von zerstörtem Beton oder Mörtel sowie dauerhafter Schutz der Betonbauteile. Dauerhafter Korrosionsschutz der Bewehrung. Füllen von Rissen und Hohlräumen.

21 Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen Füllen von Rissen und Hohlräumen Ausfüllen örtlich begrenzter Fehlstellen Großflächiges Auftragen von Mörtel oder Beton Auftragen von Hydrophobierungen Auftragen von Imprägnierungen Auftragen von Beschichtungen

22 Korrosionsschutz der Bewehrung Instandsetzungsprinzipien R = Wiederherstellung des alkalischen Milieus W = Begrenzung des Wassergehaltes im Beton C = Beschichtung der Bewehrung K = Kathodischer Korrosionsschutz (Verhinderung des Sauerstoffzutritts durch komplette Beschichtung)

23 Bauprodukte Verwendbarkeits- und Übereinstimmungsnachweis Bauprodukte müssen ihre Eignung durch eine Grundprüfung nachweisen Systeme werden auf Verträglichkeit der einzelnen Stoffe untereinander geprüft Sind alternative Prüfverfahren zugelassen, vereinbaren Hersteller und Prüfstelle das Verfahren Es gibt eine Eigen- und Fremdüberwachung für die Produktion

24 Ausführungsanweisung Der Hersteller erstellt eine Ausführungs- anweisung z.b. folgenden Inhalts: Untergrundvoraussetzungen Klimatische Voraussetzungen Benötigte Werkzeuge oder Maschinen Zeitlich notwendiger Abstand der Arbeitsschritte in Abhängigkeit von der Temperatur Mindestverbrauchsmengen / Zuschläge für Rautiefen

25 Unterscheidung der Betonersatzstoffe...nach der Beanspruchbarkeitsklasse...nach möglichen Schichtdicken

26 Beanspruchbarkeitsklasse M1 Nur für örtlich begrenzte Fehlstellen ohne Korrosionsschutzwirkung an Fassaden Ohne Entsprechung in der ZTV-ING Nicht für Instandsetzungsprinzip R Nicht für dynamische Beanspruchung

27 Beanspruchbarkeitsklasse M2 PCC Entspricht PCC I und PCC II nach ZTV-ING Für Instandsetzungsprinzip R geeignet Dynamische Beanspruchung bei und nach Applikation zulässig Flächengröße beliebig Lage der Flächen beliebig bei PCC II und waagerecht oder bis 2 % geneigt bei PCC I

28 Beanspruchbarkeitsklasse M2 SPCC Entspricht SPCC nach ZTV-ING Für Instandsetzungsprinzip R geeignet Dynamische Beanspruchung bei und nach Applikation zulässig Flächengröße beliebig Lage der Flächen: über Kopf, vertikal und stark geneigt

29 Beanspruchbarkeitsklasse M2 PC Entspricht PC I und PC II nach ZTV-ING Für Instandsetzungsprinzip R nicht geeignet Dynamische Beanspruchung bei und nach Applikation zulässig Nur örtlich begrenzt anwendbar Lage der Flächen beliebig bei PC II und waagerecht bis 2 % geneigt bei PC I

30 Beanspruchbarkeitsklasse M3 Keine Entsprechung in der ZTV-ING Für Instandsetzungsprinzip R geeignet Dynamische Beanspruchung bei und nach Applikation zulässig Statische Mitwirkung zulässig Flächengröße beliebig Lage der Flächen beliebig

31 Schichtdicke und Größtkorn Beton nach DIN 1045 (EN 206) Größtkorn: 8 16 mm Mindestschichtdicke: 50 mm Maximale Schichtdicke: ohne Angabe

32 Schichtdicke und Größtkorn Spritzbeton nach DIN Größtkorn: 8 16 mm Mindestschichtdicke: 30 mm (bzw. 50 mm bei dynamisch beanspruchten Bauteilen) Maximale Schichtdicke: ohne Angabe

33 Schichtdicke und Größtkorn Zementmörtel Größtkorn: bis 4 mm Mindestschichtdicke: 20 mm Maximale Schichtdicke: 40 mm

34 Schichtdicke und Größtkorn PCC Größtkorn: bis 8 mm Mindestschichtdicke: 10 mm (bei Instandsetzungsprinzip R mehr als 20 mm) Maximale Schichtdicke: 50 mm (örtlich begrenzt bis 100 mm)

35 Schichtdicke und Größtkorn SPCC Größtkorn: bis 8 mm Mindestschichtdicke: 10 mm (bei Instandsetzungsprinzip R mehr als 20 mm) Maximale Schichtdicke: 50 mm (herstellerabhängig örtlich begrenzt bis 80 mm)

36 Schichtdicke und Größtkorn PC Größtkorn: bis 8 mm Mindestschichtdicke: 5 mm Maximale Schichtdicke: 40 mm

37 Füllen von Rissen und Hohlräumen Abgeleitet von ZTV-ING (vorher ZTV-RISS)

38 Risstränkung EP-T T = Tränkung mit Epoxidharz ZL-T T = Tränkung mit Zementleim ZS-T T = Tränkung mit Zementsuspension

39 Kraftschlüssiges Füllen EP-I I = Füllen von Rissen und Hohlräumen mit Epoxidharz ZL-I I = Füllen von Rissen und Hohlräumen mit Zementleim* ZS-I I = Füllen von Rissen und Hohlräumen mit Zemensuspension* * = Kraftschluss nur bis zur Eigenfestigkeit des Injektionsgutes (B25 B35)

40 Begrenzt dehnfähiges Füllen PUR-I I = Füllen mit Polyurethan Eventuell: (SPUR) Vorinjektion mit schnellreagierendem Polyurethanschaum

41 Injektionsziele Schließen Abdichten Kraftschlüssig verbinden Dehnfähig verbinden

42 Ausführungspersonal Qualifizierte Führungskraft Bauleiter Baustellenfachpersonal

43 Aufgaben der Qualifizierten Führungskraft Zuständig und verantwortlich für die Ausführungsart der Arbeiten auf der Baustelle und die Prüfungen Prüfung von LV`s im Sinne der Richtlinie Planung der Arbeitsabläufe Beurteilung des Baustellenfach- personals Auswertung der Eigenüberwachung

44 Aufgaben des Bauleiters Sorgt für die sichere und planmäßige Ausführung der Arbeiten Anzeige bei der Überwachungsstelle Veranlassen der Eigenüberwachung Verwendung der vorgesehenen Baustoffe Einhalten der technischen Bedingungen Übergabe der Ergebnisse der Eigenüberwachung an die Überwachungsstelle

45 Anforderungen an das Baustellenfachpersonal Ein geschulter Fachmann mit SIVV-Schein Schein muss ständig anwesend sein Das Unternehmen muss einen Schulungsturnus von weniger als 3 Jahren nachweisen

46 Aufgaben des Baustellenfachpersonals Praktische Durchführung der Schutz und Instandsetzungsmaßnahmen Festlegen und Überwachen der Arbeiten des anderen Personals Anleiten des Baustellenpersonals und Nachunternehmers incl. Überprüfen der handwerklichen Fähigkeiten Durchführung und Aufzeichnung der Prüfungen für die Eigenüberwachung

47 Geräteausstattung für: Lagern der Baustoffe Behandeln der Betonunterlage Abmessen der Ausgangsstoffe Mischen der Ausgangsstoffe Verarbeiten und Nachbehandeln Messen und Prüfen

48 Überwachung der Ausführung Eigen- und Fremdüberwachung sind grundsätzlich vorgeschrieben Kleinere Maßnahme ohne Fremdüberwachung möglich (< 50 m² Beton oder < 20 m Riss) Standsicherheitsrelevante Maßnahmen unterliegen immer der Fremdüberwachung

49 DAfStb-Richtlinie Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen Teil 2: Bauprodukte und Anwendungen Oberflächenschutzsysteme

50 Oberflächenschutzsysteme OS 1 (OS A) OS 2 (OS B) OS 4 (OS C) OS 5 a (OS DII) OS 5 b (OS D I) OS 7 (ZTV ING) OS 8 (wieder dabei) OS 9 (OS E) nicht belegt OS 10 (ZTV ING) OS 11 (OS F) OS 13

51 OS 1 (OS A) Hydrophobierung Nicht filmbildend aus Silan oder Siloxan für zeitlich gegrenzte Reduzierung der kapillaren Wasseraufnahme Zeitlich gegrenzte Verbesserung des Frost- Tausalzwiderstandes z.b. für Brückenkappen und Stützwände

52 OS 2 (OS B) Beschichtung für nicht begeh- oder befahrbare Flächen ohne Spachtelung Min. 2 Anstriche mit ggf. Grundierung und Hydrophobierung zur Reduzierung des Eindringens beton- oder stahlangreifender Stoffe Diffusionsoffener, in der Regel farbiger Karbonatisierungsschutz? Überwiegend als Polymerdisperion

53 OS 4 (OS C) Beschichtung mit erhöhter Dichtigkeit für nicht begeh- oder befahrbare Flächen Min. 2 Anstriche mit ggf. Grundierung und Hydrophobierung mit Spachtelung zur Reduzierung des Eindringens beton- und stahlangreifender Stoffe Diffusionsoffener, in der Regel farbiger Karbonatisierungsschutz

54 OS 5a (OS DII) Beschichtung mit geringer Rissüberbrückungs- fähigkeit für nicht begeh- und befahrbare Flächen Mindestausführung: Kratzspachtelung mit 2 rissüberbrückenden Anstrichen. Obergrenze: 10 mm PCC-Spachtel, 4 mm Polymer-Zement Zement-Gemisch, Grundierung, 2 rissüberbrückende Anstriche

55 OS 5 b (OS DI) Beschichtung mit geringer Rissüberbrückungs- fähigkeit für nicht begeh- und befahrbare Flächen Mindestausführung: Kratzspachtelung mit 2 rissüberbrückenden Spachtelschichten eines Polymer-Zementgemisches Ggf. rissüberbrückende Anstriche

56 OS 7 (ZTV-ING) Beschichtung unter Dichtungsschichten für befahrbare Flächen Hessensiegel Lasierend eingefärbtes Epoxidharz für Grundierung, Versiegelung und Kratzspachtelung als Abdichtung unter Gussasphalt

57 (OS 8) Beschichtung befahrbarer Flächen Wieder aufgenommen 12/2005. Alle starren Beschichtungen, die in einer Schichtdicke von µm µm mit glatter oder rauer Oberfläche hergestellt werden. Rautiefenzuschläge (dz( dz) ) beachten!

58 OS 9 (OS E) Beschichtung mit erhöhter Rissüberbrückungs- fähigkeit für nicht begeh- und befahrbare Flächen Klasse wurde erhalten, obwohl z.zt. keine geprüften und zugelassenen Stoffe am Markt sind. Fast alle Anforderungen werden von OS 5 a erfüllt. Ausnahme: Klasse II T+V Für die Entwicklung sind auch diffusionsdichte Bindemittel zugelassen.

59 OS 10 (ZTV-ING) Beschichtung als Dichtungsschicht unter Deckschichten Enthält zunächst immer OS 7 (Hessensiegel) Spritzabdichtung auf PU-Basis (Ersatz für Schweißbahn) unter Gehweg oder Fahrbahnbelägen

60 OS 11 (OS F) Beschichtung mit erhöhter dynamischer Rissüberbrückungsfähigkeit für begeh- und befahrbare Flächen Grundierung Elastische Oberflächen- schutzschicht (hwo) verschleißfeste vorgefüllte Oberflächen- schutzschicht abgestreut (hwo( hwo) Ggf. Deckversiegelung Grundierung verschleißfeste vorgefüllte Oberflächen- schutzschicht abgestreut (hwo( hwo) Deckversiegelung Ggf. Abstreuung und 2. Deckversiegelung

61 OS 13 Beschichtung mit nicht dynamischer Rissüberbrückungsfähigkeit für begeh- und befahrbare mechanisch belastete Flächen Parkhausbeschichtung innen für Temperaturen ab +10 C Grundierung Achtung: Dauernachtrag Kratzspachtelung! verschleißfeste ggf. vorgefüllte Oberflächenschutzschicht, abgestreut Deckversiegelung

62 Das war s für heute! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Noch Fragen???

Qualitätssicherung auf der Baustelle

Qualitätssicherung auf der Baustelle Dr.-Ing. Paul Uwe Budau Qualitätssicherung auf der Baustelle Bei der Betoninstandsetzung Betonmarketing Ost Dr.-Ing. Paul Uwe Budau g Stellvertretender Bundesvorsitzender der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung

Mehr

Instandsetzung von WEA-Fundamenten Fachliche und Baurechtliche Aspekte

Instandsetzung von WEA-Fundamenten Fachliche und Baurechtliche Aspekte Instandsetzung von WEA-Fundamenten Fachliche und Baurechtliche Aspekte 18. Windenergietage, Rheinsberg, 12.11.2009 Von der IHK zu Lübeck ö.b.u.v. Sachverständiger für Betontechnologie, Betonschäden, Instandsetzung

Mehr

5 Ersatz geschädigten Betons

5 Ersatz geschädigten Betons Ersatz geschädigten Betons.1 Allgemeines Innerhalb dieses Kapitels werden die Baustoffe für den Ersatz geschädigten Betons hinsichtlich ihrer Zusammensetzung, Eigenschaften, Anwendungsbereiche und Verarbeitung

Mehr

NEUFASSUNG DER RICHTLINIE "SCHUTZ UND INSTANDSETZUNG VON BETONBAUTEILEN" DES DEUTSCHEN AUSSCHUSSES FÜR STAHLBETON

NEUFASSUNG DER RICHTLINIE SCHUTZ UND INSTANDSETZUNG VON BETONBAUTEILEN DES DEUTSCHEN AUSSCHUSSES FÜR STAHLBETON EINFÜHRUNG NEUFASSUNG DER RICHTLINIE "SCHUTZ UND INSTANDSETZUNG VON BETONBAUTEILEN" DES DEUTSCHEN AUSSCHUSSES FÜR STAHLBETON Prof. Dr. Ing. Michael Raupach, Aachen Im Jahre 1985 hatte der Deutsche Ausschuß

Mehr

2.1 Sachkundiger Planer gemäß Instandsetzungsrichtlinie dafstb

2.1 Sachkundiger Planer gemäß Instandsetzungsrichtlinie dafstb Begriffe 2 2.1 Sachkundiger Planer gemäß Instandsetzungsrichtlinie dafstb Gemäß Instandsetzungsrichtlinie DAfStb ist mit der Planung von Instandsetzungsarbeiten ein sachkundiger Planer zu beauftragen,

Mehr

Mapefloor Parking System. Abdichtungssysteme für Verkehrsflächen

Mapefloor Parking System. Abdichtungssysteme für Verkehrsflächen Mapefloor Parking System Abdichtungssysteme für Verkehrsflächen Anwendungsbeispiele der Mapefloor Parking Systems Eine Bodenplatte, welche von Fahrzeugen befahren wird und durch Abrieb oder chemische Einflüsse

Mehr

927 Instandsetzung von Ingenieurbauwerken Seite Vorbemerkungen 927/1

927 Instandsetzung von Ingenieurbauwerken Seite Vorbemerkungen 927/1 927 Instandsetzung von Ingenieurbauwerken Seite 927 0 Vorbemerkungen 927/1 927 1 Oberflächenvorbereitung 101 Beton abtragen m² 927/3 102 Betonunterlage vorbereiten m² 927/3 103 Betonstahl vorbereiten m

Mehr

Weiterentwicklung und Änderung der Regelwerke für Parkdecks

Weiterentwicklung und Änderung der Regelwerke für Parkdecks Bauprodukte und Umwelt Weiterentwicklung und Änderung der Regelwerke für Parkdecks 3. DAfStb-Jahrestagung Udo Wiens mit 56. Forschungskolloquium Deutscher Ausschuss für Stahlbeton e. V., Berlin Nachhaltig

Mehr

15 Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken

15 Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken 15 Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken 15.1 Planungsgrundsätze Die Instandsetzung von Bauwerken, so weit sie die Gebrauchsfähigkeit und Sicherheit betrifft, ist eine Ingenieuraufgabe. Die Instandsetzung

Mehr

Sanierung von Betonflächen in der Tierhaltung

Sanierung von Betonflächen in der Tierhaltung Köllitsch, 24.11.16 Sanierung von Betonflächen in der Tierhaltung Köllitsch, 24.11.16 Dr.-Ing. Thomas Richter InformationsZentrum Beton, Hannover / Leipzig Betonböden in der Landwirtschaft - Übersicht

Mehr

Fassung: Mai Seite 1 von 8

Fassung: Mai Seite 1 von 8 Spezielle Zulassungs- und Prüfgrundsätze für kunststoffmodifizierte Instandsetzungsmörtel/ -betone (PCC) zur Instandsetzung von Betonbauteilen in LAU-Anlagen Seite 1 von 8 Impressum Deutsches Institut

Mehr

Stellvertretender Bundesvorsitzender der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken, Berlin,

Stellvertretender Bundesvorsitzender der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken, Berlin, Qualitätssicherung auf der Baustelle Dr. Ing. Paul Uwe Budau Stellvertretender Bundesvorsitzender der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken, Berlin, www.betonerhaltung.com Geschäftsführer

Mehr

Sachkundige Planung nach RiLi-SIB Voraussetzung erfolgreicher Betoninstandsetzung

Sachkundige Planung nach RiLi-SIB Voraussetzung erfolgreicher Betoninstandsetzung Norbert Bräuning, Dipl.-Ing. (FH) öffentlich best. u. vereid. Sachverständiger für Konstruktiven Ingenieurbau Beton- und Stahlbetonbau Betoninstandsetzung Meranierstr. 14, 96049 Bamberg Tel.: 0951-95555-0

Mehr

Trinkwasserbehälter Beschichtungen von. Trinkwasser genießen mit epasit

Trinkwasserbehälter Beschichtungen von. Trinkwasser genießen mit epasit Trinkwasserbehälter Beschichtungen von Trinkwasser genießen mit epasit Über 30 Jahre Innenbeschichtungen in Trinkwasserbehältern Planung Die Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser muss sicher gestellt

Mehr

DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. Auflistung aller vom DBV herausgegebenen Merkblätter, Sachstandberichte, Richtlinien und Hefte

DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. Auflistung aller vom DBV herausgegebenen Merkblätter, Sachstandberichte, Richtlinien und Hefte , Sachstandberichte, Richtlinien, Fassungen Status* Abstandhalter (nach DIN 1045) Abstandhalter nach EC2 Anwendung von Reaktionsharzen im Betonbau Teil 3.2: Verarbeiten von Reaktionsharz auf Beton Januar

Mehr

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes Kolloquium 2008 Forschung und Entwicklung für Zement und Beton Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes DI Florian Petscharnig

Mehr

a b c d e f g h i j k l

a b c d e f g h i j k l Zusammenstellung der für den Wasserbau zugelassenen Stoffe, Einrichtungen und Verfahren für Zementmörtel/Beton mit Kunststoffzusatz (PCC) und Zementmörtel gemäß ZTV-W LB 219, Abschnitt.4 (Zusammenstellung

Mehr

kivva Partner for progress

kivva Partner for progress kivva Kiwa Polymer Institut GmbH Quellenstraße 3 65439 Flörsheim-Wicker Tel. +49 (0)61 45-5 97 10 Fax +49 (0)61 45-5 97 19 www..de Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis Nr. p 5791 / 09-352

Mehr

Ausführung von Betonbauteilen

Ausführung von Betonbauteilen 16. Informationsveranstaltung Wissenswertes rund um Kanalnetz und Gewässer 4. September 2013 Ausführung von Betonbauteilen Anforderungen an Planung, Herstellung und Bauausführung von Tragwerken aus Beton

Mehr

Betoninstandsetzungs- und Oberflächenschutzsysteme

Betoninstandsetzungs- und Oberflächenschutzsysteme SAKRET Bausysteme 04/2014 Betoninstandsetzungs- und Oberflächenschutzsysteme Dauerhafter Schutz von Stahlbetonbauwerken SAKRET Betonschutz- und Instandsetzungssysteme Stahlbetonbauwerke, ob Wohn- und Geschäftsbauten

Mehr

die Bundesgütegemeinschaft instandsetzung von Betonbauwerken e. V.

die Bundesgütegemeinschaft instandsetzung von Betonbauwerken e. V. die Bundesgütegemeinschaft instandsetzung von Betonbauwerken e. V. Ihr zuverlässiger Partner bei der Überwachung von Betoninstandsetzungen information für unternehmen, die schutz- und Betoninstandsetzungsarbeiten

Mehr

Merkblatt Industrieböden

Merkblatt Industrieböden Merkblatt Industrieböden DBV-Merkblatt Industrieböden aus Beton für Frei- und Hallenflächen Fassung November 2004 DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. DBV-Merkblatt Industrieböden aus Beton für

Mehr

ETAG Nr Leitlinie für die europäische technische Zulassung für "Flüssig aufzubringende Dachabdichtungen"

ETAG Nr Leitlinie für die europäische technische Zulassung für Flüssig aufzubringende Dachabdichtungen ETAG Nr. 005 - Leitlinie für die europäische technische Zulassung für "Flüssig aufzubringende Dachabdichtungen" Dipl.-Ing. C. Herold, Dr.-Ing. A. Mehring, DIBt 1 Erläuterungen Die vorliegende europäische

Mehr

Aktueller Stand der Instandhaltungsrichtlinie des DAfStb

Aktueller Stand der Instandhaltungsrichtlinie des DAfStb 54. Forschungskolloquium des DAfStb Ruhr-Universität Bochum 7./8.11.2013 Aktueller Stand der Instandhaltungsrichtlinie des DAfStb Univ.-Prof. Dr.-Ing. Michael Raupach Institut für Bauforschung der RWTH

Mehr

Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien

Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien Fachtagung November 2015 Gewässerschutz nach WHG für LAU-Anlagen in Industrie und Gewerbe Dr. Michael Grebner WHG Fachsymposium

Mehr

Schadensfall 2: Beständigkeit von Bodenplatten im Freien, Frost-Tausalz, Öl, Chemikalien, mechanische Beanspruchungen

Schadensfall 2: Beständigkeit von Bodenplatten im Freien, Frost-Tausalz, Öl, Chemikalien, mechanische Beanspruchungen , öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger, Augsburg sfall 2: Beständigkeit von Bodenplatten im Freien, Frost-Tausalz, Öl, Chemikalien, mechanische Beanspruchungen Die Errichtung von Bodenplatten

Mehr

ARTURO OS8 BODENSYSTEME FÜR PARKHÄUSER UND TIEFGARAGEN

ARTURO OS8 BODENSYSTEME FÜR PARKHÄUSER UND TIEFGARAGEN Tiefgarage Dinkelland, Denekamp ARTURO OS8 BODENSYSTEME FÜR PARKHÄUSER UND TIEFGARAGEN Nachhaltig wirtschaftlich Arturo rutschhemmende Beschichtung OS8 Systeminformation Schicht für Schicht überzeugende

Mehr

Erstprüfung und Eignungsnachweis

Erstprüfung und Eignungsnachweis Erstprüfung und Eignungsnachweis Bedeutung für den Bauvertrag A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Vertragsunterlagen Vertragsunterlagen ATV DIN 18317 Verkehrswegebauarbeiten

Mehr

Betoninstandsetzung Bodenbeschichtung. Kraftwerksanlagen und Kühltürme Schutz und Instandsetzung

Betoninstandsetzung Bodenbeschichtung. Kraftwerksanlagen und Kühltürme Schutz und Instandsetzung Betoninstandsetzung Bodenbeschichtung Kraftwerksanlagen und Kühltürme Schutz und Instandsetzung Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und

Mehr

Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten

Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten Verzeichnis Technisches Regelwerk - Wasserstraßen (TR-W), Ausgabe 2014-02, einschließlich Wasserstraßenspezifische Liste Technischer Baubestimmungen (WLTB) Anhang 1 zum Erlass WS 12/5257.15/1-7 vom 28.02.2014

Mehr

DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. Auflistung aller vom DBV herausgegebenen Merkblätter, Sachstandberichte, Richtlinien und Hefte

DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. Auflistung aller vom DBV herausgegebenen Merkblätter, Sachstandberichte, Richtlinien und Hefte Merkblätter, Sachstandberichte, Richtlinien, Fassungen Status* Merkblätter Abstandhalter (nach DIN 1045) Abstandhalter nach EC2 Anwendung von Reaktionsharzen im Betonbau Teil 3.2: Verarbeiten von Reaktionsharz

Mehr

SIVV-Lehrgang oder SIVV-Weiterbildung Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen Verbindliche Anmeldung zum Lehrgang

SIVV-Lehrgang oder SIVV-Weiterbildung Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen Verbindliche Anmeldung zum Lehrgang WICHTIG für Rückfragen: Ihre Tel.-Nr.:. Ihre Fax-Nr.:. Ansprechpartner: Rückfax: 0711 327 323 35 Telefon: 0711 327 323 21 An den Fachverband Beton- und Fertigteilwerke Baden-Württemberg e. V. Postfach

Mehr

Sonderbetone Betone mit Kunststoffen

Sonderbetone Betone mit Kunststoffen Institut für Werkstoffe des Bauwesens Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen Sonderbetone Betone mit Kunststoffen Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Dipl.-Ing. N. Beuntner Frühjahrstrimester

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) Bautechnische Prüf- und Versuchsanstalt Gesellschaft m.b.h. / (Ident.Nr.

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) Bautechnische Prüf- und Versuchsanstalt Gesellschaft m.b.h. / (Ident.Nr. 1 2 3 4 5 EN 1097-2 EN 1097-3 EN 1097-5 EN 1097-6 EN 12350-1 2010-03 Prüfverfahren für mechanische und physikalische Eigenschaften von Gesteinskörnungen - Teil 2: Verfahren zur Bestimmung des Widerstandes

Mehr

Leitfaden für Beton-Schutz- und Instandsetzungs-Systeme nach Europäischen Standard - EN 1504

Leitfaden für Beton-Schutz- und Instandsetzungs-Systeme nach Europäischen Standard - EN 1504 Leitfaden für Beton-Schutz- und Instandsetzungs-Systeme nach Europäischen Standard - EN 1504 Ziel: Europaweite Anwendung von Instandsetzungsprodukten ohne Berücksichtigung zusätzlicher nationaler Regelungen

Mehr

Qualitätssicherung für dämmschichtbildende Brandschutzsysteme auf Stahl Rev. 5

Qualitätssicherung für dämmschichtbildende Brandschutzsysteme auf Stahl Rev. 5 Qualitätssicherung für dämmschichtbildende Brandschutzsysteme auf Stahl Rev. 5 Objekt Genaue Objektbezeichnung Bauteile Bauherr / Auftraggeber Planer / Architekt Brandschutzbehörde Verarbeitende Firma

Mehr

Parkhäuser Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München

Parkhäuser Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München TÜV SÜD Industrie Service GmbH Parkhäuser / Herbert Gottschalk / Kundentag in München / 3. März 2011 / 1 Thema

Mehr

Schnellhärtende Systeme - WET S (PMMA)

Schnellhärtende Systeme - WET S (PMMA) Seite 1 S (PMMA) - Dauerhafter Schutz mit Flüssigkunststoff Hochreaktive, dauerhaft flexible Produkte auf Basis Polymethylmethacrylaten (PMMA) haben ein breites Anwendungsspektrum und den neuesten Entwicklungsstand.

Mehr

Infrastruktur. Wasserbauwerke schützen und instandsetzen Produkte und Systeme im Überblick

Infrastruktur. Wasserbauwerke schützen und instandsetzen Produkte und Systeme im Überblick Infrastruktur Wasserbauwerke schützen und instandsetzen Produkte und Systeme im Überblick Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen

Mehr

Z März 2014

Z März 2014 26.03.2014 I 21-1.21.1-15/14 Z-21.1-2021 26. März 2014 26. März 2019 Hilti Deutschland AG Hiltistraße 2 86916 Kaufering Hilti Betonschraube HUS3 Der oben genannte Zulassungsgegenstand wird hiermit allgemein

Mehr

Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013

Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013 Gut geplant ist halb gewonnen Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN 18531 Fachsymposium am 24. und 26. September 2013 DIN 18531, Ausgabe Mai 2010 Dachabdichtungen Abdichtungen für nicht genutzte

Mehr

Mängel an Dichtflächen

Mängel an Dichtflächen Netinforum 2005 - Dresden Mängel an Dichtflächen Bewertung und Praxisbeispiele Dr. R. Möhlenbrock TÜV Industrie Service GmbH TÜV SÜD Gruppe Dudenstr. 28, 68167 Mannheim : 0621-395293 Fax: 0621-395632 1

Mehr

Vermeidung von Schäden an Betonbauwerken durch baubegleitende Qualitätssicherung Vortrag

Vermeidung von Schäden an Betonbauwerken durch baubegleitende Qualitätssicherung Vortrag Vermeidung von Schäden an Betonbauwerken durch baubegleitende Qualitätssicherung Vortrag von Dipl. Ing. (FH) Horst Töllner BDSH geprüfter Sachverständiger Bund Deutscher Sachverständiger im Handwerk e.v.

Mehr

BAUAKADEMIE HESSEN-THÜRINGEN E. V.

BAUAKADEMIE HESSEN-THÜRINGEN E. V. BAUAKADEMIE HESSEN-THÜRINGEN E. V. SEMINARPROGRAMM 2013/2014 ORGANISATION, INFORMATION UND ANMELDUNG: Bauakademie Hessen-Thüringen e. V. Emil-von-Behring-Straße 5, 60439 Frankfurt am Main Ansprechpartner:

Mehr

Zerstörungsfreie Prüfung im Bauwesen und Probabilistik am Beispiel der statischen Nachrechnung von Ingenieurbauwerken

Zerstörungsfreie Prüfung im Bauwesen und Probabilistik am Beispiel der statischen Nachrechnung von Ingenieurbauwerken Zerstörungsfreie Prüfung im Bauwesen und Probabilistik am Beispiel der statischen Nachrechnung von Ingenieurbauwerken Dr.-Ing. Sascha FEISTKORN (Sascha.Feistkorn@SVTI.ch; Tel.: 044 8776 246) SVTI Schweizerischer

Mehr

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen Konstantin Keplin Fachtagung Zementstabilisierte Böden Frankfurt am Main, 6. März 2012 Inhalt Dimensionierung der Verkehrsflächen mit

Mehr

SIVV-Handbuch. Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen. Ausgabe 2008

SIVV-Handbuch. Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen. Ausgabe 2008 SIVV-Handbuch. Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen. Ausgabe 2008 Bearbeitet von Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein E.V. -dbv-, Ausbildungsbeirat Verarbeiten von Kunststoffen

Mehr

Messbrevier. für. Widerstandsmessungen gegen Erde. von. Fußbodenbeschichtungen und -beläge

Messbrevier. für. Widerstandsmessungen gegen Erde. von. Fußbodenbeschichtungen und -beläge Kiwa Polymer Institut GmbH Quellenstraße 3 65439 Flörsheim Messbrevier für Widerstandsmessungen gegen Erde von Fußbodenbeschichtungen und -beläge - 2 - Widerstandsmessbrevier für Fußböden - 2011 Messbrevier

Mehr

SEMINARPROGRAMM SEMINARPROGRAMM 2016/2017 VERBAND BAUGEWERBLICHER UNTERNEHMER HESSEN E.V. 2015/2016 HESSEN-THÜRINGEN E. V.

SEMINARPROGRAMM SEMINARPROGRAMM 2016/2017 VERBAND BAUGEWERBLICHER UNTERNEHMER HESSEN E.V. 2015/2016 HESSEN-THÜRINGEN E. V. BAUAKADEMIE VERBAND BAUGEWERBLICHER UNTERNEHMER HESSEN E.V. HESSEN-THÜRINGEN E. V. SEMINARPROGRAMM SEMINARPROGRAMM 2016/ 2015/2016 ORGANISATION, INFORMATION UND ANMELDUNG: ORGANISATION, INFORMATION UND

Mehr

DURIMENT Betonreparaturmörtel PCC GK 1

DURIMENT Betonreparaturmörtel PCC GK 1 DURIMENT Betonreparaturmörtel PCC GK 1 Produkt DURIMENT Betonreparaturmörtel PCC GK 1 (BRM/1) ist ein werksgemischter, einkomponentiger, hydraulisch erhärtender, polymermodifizierter, schwindarmer Trockenfertigmörtel

Mehr

Neuerungen im Technischen Regelwerk

Neuerungen im Technischen Regelwerk 20. Regenstaufer Asphalt- u. Straßenbau-Seminar Jahnhalle Regenstauf Neuerungen im Technischen Regelwerk Dipl.-Geol. Jürgen J. Völkl INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft mbh für bautechnische

Mehr

5. ASO Infotag. Rheda-Wiedenbrück, ,

5. ASO Infotag. Rheda-Wiedenbrück, , 5. ASO Infotag Rheda-Wiedenbrück, 18.09.2013, Prüfung / Wartung/ Instandsetzung Rheda-Wiedenbrück, 18.09.2013, René Heydorn Agenda Einleitung Die Basis der Instandhaltung Normative Verweise und Regelungen

Mehr

Regelwerke Bautenschutz

Regelwerke Bautenschutz Regelwerke Bautenschutz Normen DIN 276 - Kosten im Hochbau DIN EN 998-1 - Festlegungen für Mörtel im Mauerwerksbau - Putzmörtel DIN 1045 - Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbau DIN 1053 - Rezeptmauerwerk

Mehr

Mit 29 Farb- und 192 sw-abbildungen und 42 Tabellen

Mit 29 Farb- und 192 sw-abbildungen und 42 Tabellen Herausgegeben vom F. A. Finger-Institut für Baustoffkunde der Bauhaus-Universität Weimar Mit 29 Farb- und 192 sw-abbildungen und 42 Tabellen VII Inhaltsverzeichnis Einführung 1 1 Kenngrößen und Einflussfaktoren

Mehr

Inhaltsverzeichnis Betonbau-Normen online Stand: 2015-11

Inhaltsverzeichnis Betonbau-Normen online Stand: 2015-11 DIN 488-1 2009-08 Betonstahl - Teil 1: Stahlsorten, Eigenschaften, Kennzeichnung DIN 488-2 2009-08 Betonstahl - Betonstabstahl DIN 488-3 2009-08 Betonstahl - Betonstahl in Ringen, Bewehrungsdraht DIN 488-4

Mehr

Innovativer Oberflächenschutz für Parkbauten Innovative surface protection system for park-buildings. Thorsten Schneider und Gerd Pleyers

Innovativer Oberflächenschutz für Parkbauten Innovative surface protection system for park-buildings. Thorsten Schneider und Gerd Pleyers 1 Zusammenfassung Innovativer Oberflächenschutz für Parkbauten Innovative surface protection system for park-buildings Thorsten Schneider und Gerd Pleyers Pleyers Bau Innovationen GmbH Bertha-von-Suttner-Straße

Mehr

DIN EN 1504 und DAfStb Instandsetzungs-Richtlinie, was gilt? Die Bedeutung der Betoninstandhaltung

DIN EN 1504 und DAfStb Instandsetzungs-Richtlinie, was gilt? Die Bedeutung der Betoninstandhaltung DIN EN 1504 und DAfStb Instandsetzungs-Richtlinie, was gilt? Die Bedeutung der Betoninstandhaltung 1.0 Stand November 2009 Die praktische Nutzbarkeit der DIN EN 1504 in Deutschland ist noch nicht abgeschlossen,

Mehr

Jochen Stark Bernd Wicht Dauerhaftigkeit von Beton Der Baustoff als Werkstoff

Jochen Stark Bernd Wicht Dauerhaftigkeit von Beton Der Baustoff als Werkstoff Jochen Stark Bernd Wicht Dauerhaftigkeit von Beton Der Baustoff als Werkstoff Herausgegeben vom F. A. Finger-Institut für Baustoffkunde der Bauhaus-Universität Weimar Mit 29 Färb- und 192 sw-abbildungen

Mehr

Fußbodenbeschichtungen für die Automobilbranche

Fußbodenbeschichtungen für die Automobilbranche Durchstarten für die Mobilität der Zukunft Fußbodenbeschichtungen für die Automobilbranche Fußbodenbeschichtungen für die Automobil branche Als Partner der Automobilindustrie spielt Sika eine wesentliche

Mehr

gültig ab: Dokumentnummer der Norm bzw. SOP CEN/TR 15177

gültig ab: Dokumentnummer der Norm bzw. SOP CEN/TR 15177 Baustoffprüfstelle der / (Ident.: 0068) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 CEN/TR 15177 CEN/TS 12390-9 DIN 52450 EN 1008 EN 1097-5 EN 1097-6 EN 12350-1 EN 12350-4 EN 12350-5 EN 12350-6 EN 12350-7 EN 12390-2 2006-04

Mehr

Q Zweitschrift- Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt

Q Zweitschrift- Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt Prüfbericht-Nr. Q-02013-260-002 -Zweitschrift- Forschungsinstitut für Beschichtungsstoffe, Fassadensysteme und Gesundes Wohnen Dr. Robert-Murjahn-Institut GmbH Industriestraße 12 D-64372 Ober-Ramstadt

Mehr

Weiterentwicklung der Fundamentsanierung nach aktueller Instandsetzungsrichtlinie TR7 (FGW) + Hybridtürme

Weiterentwicklung der Fundamentsanierung nach aktueller Instandsetzungsrichtlinie TR7 (FGW) + Hybridtürme Weiterentwicklung der Fundamentsanierung nach aktueller Instandsetzungsrichtlinie TR7 (FGW) + Hybridtürme Klaus Deininger KTW Umweltschutztechnik GmbH Magdalaer Straße 102a, 99441 Mellingen Tel.: 036453-8750,

Mehr

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Newsletters "StoCretec [Direkt] Online".

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Newsletters StoCretec [Direkt] Online. News und Trends Ausgabe 1/2016 Guten Tag! Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Newsletters "StoCretec [Direkt] Online". In dieser Ausgabe möchten wir Ihnen gerne unsere neuen Instandsetzungsmörtel

Mehr

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen 39 Alle zur Verwendung kommenden Materialien müssen dauerhaft beständig gegen die zu berücksichtigenden Einflüsse sein. Die freien Kanten von Verglasungseinheiten sind ausreichend vor Beschädigungen zu

Mehr

Beurteilung von Rissen in Stahlbetonbauteilen aus der Sicht des Hausverwalters. Referent von xx Seiten

Beurteilung von Rissen in Stahlbetonbauteilen aus der Sicht des Hausverwalters. Referent von xx Seiten Beurteilung von Rissen in Stahlbetonbauteilen aus der Sicht des Hausverwalters Referent 09.11.13 1 von xx Seiten 0. Einleitung Gliederung 1. Beton Stahlbeton - Spannbeton 2. Einige Rissarten Rissbild und

Mehr

Sichern Prüfverfahren Eigenschaften von Mischbindemitteln? SCHWENK Spezialbaustoffe GmbH & Co. KG Dr. Klaus Raiber

Sichern Prüfverfahren Eigenschaften von Mischbindemitteln? SCHWENK Spezialbaustoffe GmbH & Co. KG Dr. Klaus Raiber Sichern Prüfverfahren Eigenschaften von Mischbindemitteln? SCHWENK Spezialbaustoffe GmbH & Co. KG Dr. Klaus Raiber Sichern Prüfverfahren Eigenschaften von Mischbindemitteln? Mischbindemittel für Bodenverbesserung

Mehr

Bestellformular für WTA-Merkblätter

Bestellformular für WTA-Merkblätter Wissenschaftlich- Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.v. Bestellformular für WTA-Merkblätter WTA-Publications Ingolstädter Straße 102 D-85276 Pfaffenhofen Internet

Mehr

Bezeichnung Titel Ausgabe Bezugsquelle/ Fundstelle Technische Regeln zu Grundlagen der Tragwerksplanung und Einwirkungen

Bezeichnung Titel Ausgabe Bezugsquelle/ Fundstelle Technische Regeln zu Grundlagen der Tragwerksplanung und Einwirkungen Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Änderungen der Musterliste der Technischen Baubestimmungen Die Fachkommission Bautechnik hat auf ihren Sitzungen am 8./9. Dezember 2015 und 1./2. März

Mehr

Betonsanierung 15. Grundlagen

Betonsanierung 15. Grundlagen Grundlagen Der Baustoff Beton hat sich durch seine besonderen Eigen s chaften in allen Bereichen des Bauens als zu verlässiger und nicht mehr wegzudenkender, wich tiger Partner etabliert. Obwohl der Baustoff

Mehr

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng Kommission Kommunale Straßen FGSV Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

SIVV-WEITERBILDUNG - SEMINARBESCHREIBUNG

SIVV-WEITERBILDUNG - SEMINARBESCHREIBUNG SIVV-Weiterbildung Kurs 1: 04.02. 05.02.2016 (WSIVVA 02/16) Kurs 2: 29.02. 01.03.2016 (WSIVVB 02/16) Kurs 3: 02.03. 03.03.2016 (WSIVV 03/16) Gemäß DAfStb-Richtlinie für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen

Mehr

Bodenbeschichtung Parkhaus. Bodenbeschichtungen Für Parkhäuser und Tiefgaragen

Bodenbeschichtung Parkhaus. Bodenbeschichtungen Für Parkhäuser und Tiefgaragen Bodenbeschichtung Parkhaus Bodenbeschichtungen Für Parkhäuser und Tiefgaragen Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen ist

Mehr

Produktdatenblatt - Stahlbetonhohldielen

Produktdatenblatt - Stahlbetonhohldielen Werksmäßig gefertigte Stahlbetonplatten mit in Längsrichtung verlaufenden Hohlräumen nach DIN 1045 Prüfbericht-Nr.: T11/010/98 (kann bei Bedarf bei uns abgefordert werden) Der Anwendungsbereich der Stahlbetonhohldielen

Mehr

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen ASI Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen ASI 6.83 ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN Themenübersicht Vorwort 3 1. Was versteht man unter Prüfung einer Getränkeschankanlage

Mehr

Pandomo Boden Pandomo Hartkorn Boden Essenza di terra Wand Pandomo Loft Boden Pandomo Loft Wand Hauptmerkmale Art mineralischer Zementbelag, lösemittelfrei mineralischer Zementbelag, lösemittelfrei Verarbeitung

Mehr

Balkone und Terrassen Abdichtung und dekorative Gestaltung. HADALAN PUR Flüssigkunststoffe

Balkone und Terrassen Abdichtung und dekorative Gestaltung. HADALAN PUR Flüssigkunststoffe Balkone und Terrassen Abdichtung und dekorative Gestaltung HADALAN PUR Flüssigkunststoffe Balkon- und Terrassensanierung mit HADALAN PUR Flüssigkunststoffen Aufgrund ihrer klimatischen Beanspruchung gelten

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm IBS Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung GmbH Akkreditierte Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsstelle Petzoldstraße 45, 4021 Linz Österreich für Türen, Fenster,

Mehr

Technisches Merkblatt StoCrete TG 203

Technisches Merkblatt StoCrete TG 203 Reparaturmörtel, kunststoffmodifiziert, zementgebunden, Schichtdicke 6-30 mm Charakteristik Anwendung als Betonersatz zur Instandsetzung von statisch und nicht statisch relevanten Betontragwerken (Beton

Mehr

Dr. Berthold Schäfer Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v.

Dr. Berthold Schäfer Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v. Dr. Berthold Schäfer Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v. Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v. Informationsbereitstellung der Produkthersteller Dr.-Ing. Berthold Schäfer EuGH-Urteil C-100/13

Mehr

Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten

Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten www.ifbgauer.de Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten Dr.-Ing. Michael Schmalz Institut Dr.-Ing. Gauer Moderne Asphalteinlagen Verbundstoff Gitter Vliesstoff FGSV-Arbeitspapier Nr. 69 Arbeitspapier

Mehr

Die Eigenüberwachung regelt die DIN sowie die DIN

Die Eigenüberwachung regelt die DIN sowie die DIN Gussasphalt Süd GmbH Widmannstrasse 17 81829 München Telefon 089-960 154 07 Email postgussasphalt-sued.com Telefax 089-960 154 09 G USSASPHALTSU D Web www.gussasphalt-sued.com Regelwerke für Abdichtungen

Mehr

Qualitätsrichtlinien für Dämmstoffe aus Polyurethan-Hartschaum (PU-Hartschaum) zur Verwendung. in Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS)

Qualitätsrichtlinien für Dämmstoffe aus Polyurethan-Hartschaum (PU-Hartschaum) zur Verwendung. in Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) Qualitätsrichtlinien für Dämmstoffe aus Polyurethan-Hartschaum (PU-Hartschaum) zur Verwendung in Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) Herausgegeben von: Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme e. V. Industrieverband

Mehr

Parkhäuser schützen unterm Pflaster

Parkhäuser schützen unterm Pflaster Text steht online unter: pr-nord.de -> Pressezentrum -> Pressetexte /-fotos 07/15-06 StoCretec auf der Parken 2015, 23.-25.9. 2015, Berlin Schutz von Fundamenten, Stützen und Wänden in Parkbauten mit Pflasterbelägen

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau 1 Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Straßenbau Brücken- / Ingenieurbau 2 AV ZTV Asphalt-StB 07 und AV TL Asphalt-StB 07 weiterhin

Mehr

Die Einbindung der Betriebssicherheitsverordnung in den Betriebsablauf aus Sicht der Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die Einbindung der Betriebssicherheitsverordnung in den Betriebsablauf aus Sicht der Fachkraft für Arbeitssicherheit Die Einbindung der Betriebssicherheitsverordnung in den Betriebsablauf aus Sicht der Fachkraft für Arbeitssicherheit Fachtagung München 21.11.2002 Dateiname 1 Anwendungen in der Praxis: Beratung durch

Mehr

Technische Richtlinie

Technische Richtlinie Seite 1 von 7 Datum 22.11.2010 Technische Richtlinie Beton- und Stahlbetonarbeiten STEAG Energy Services GmbH, Schutzvermerk nach DIN ISO 16016 Rev. Datum Erstellt Geprüft / Freigegeben Abt. Name Abt.

Mehr

Fugenlose Bodenbeläge. Industriebodenbeläge Decor-Beläge

Fugenlose Bodenbeläge. Industriebodenbeläge Decor-Beläge Fugenlose Bodenbeläge Industriebodenbeläge Decor-Beläge cosimo Floorline AG Mehr als 20 Jahre erfolgreiche Geschäftstätigkeit und rund 15 Mitarbeiter, die teilweise über 30 Jahre Erfahrung im Bereich Industrieböden

Mehr

StoCretec GmbH Betoninstandsetzung / Oberflächenschutz. Leistungsübersicht Betoninstandsetzung Oberflächenschutz

StoCretec GmbH Betoninstandsetzung / Oberflächenschutz. Leistungsübersicht Betoninstandsetzung Oberflächenschutz StoCretec GmbH Betoninstandsetzung / Oberflächenschutz Leistungsübersicht Betoninstandsetzung Oberflächenschutz StoCretec Bewusst bauen. Die Aussage in dieser Broschüre entsprechen dem heutigen Stand unseres

Mehr

Leistungsverzeichnis für Putzarbeiten

Leistungsverzeichnis für Putzarbeiten Leistungsverzeichnis für Putzarbeiten Alle MultiGips Produkte entsprechen den deutschen und europäischen Normen, werden in der Produktion ständig güteüberwacht und tragen das Ü-Zeichen bzw. das CE-Zeichen.

Mehr

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoffund Kautschuktechnik nach der Verordnung vom 1. Juni 2006

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoffund Kautschuktechnik nach der Verordnung vom 1. Juni 2006 Informationen für die Praxis Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoffund Kautschuktechnik nach der Verordnung vom 1. Juni 2006 Stand: November 2007 Inhalt: 1. Allgemeines... 1 2. Zwischenprüfung.. 1 2.1

Mehr

Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittluung. Autor/Herausgeber: Ralf Schöwer

Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittluung. Autor/Herausgeber: Ralf Schöwer FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forumverlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittluung Autor/Herausgeber:

Mehr

DISBON Seminare Trainingsprogramm KOMPETENZ IM BAUTENSCHUTZ SEIT 1957 Kontakt

DISBON Seminare Trainingsprogramm KOMPETENZ IM BAUTENSCHUTZ SEIT 1957 Kontakt DISBON Seminare Trainingsprogramm 2017 KOMPETENZ IM BAUTENSCHUTZ SEIT 1957 Kontakt Überblick - und training Mehr Erfolg, mehr Umsatz, mehr Kunden: Profitieren Sie von einem breiten Trainingsangebot, in

Mehr

Anleitung zur Anwendung als äußere Imprägnierung

Anleitung zur Anwendung als äußere Imprägnierung Anleitung zur Anwendung als äußere Imprägnierung 1. Allgemeines... 1 2. Technische Daten... 1 3. Wirkprinzip... 1 4. Wirkung... 2 5. Anwendungsbereich... 4 6. Anwendung: Vorbereitung und Durchführung...

Mehr

Abdichtungen und Asphalte auf Brücken. GERHARD DOHR VILLAS Austria GmbH ENRICO EUSTACCHIO Technische Universität t Graz GESTRATA

Abdichtungen und Asphalte auf Brücken. GERHARD DOHR VILLAS Austria GmbH ENRICO EUSTACCHIO Technische Universität t Graz GESTRATA Abdichtungen und Asphalte auf Brücken GERHARD DOHR VILLAS Austria GmbH ENRICO EUSTACCHIO Technische Universität t Graz BRÜCKENABDICHTUNGEN WARUM BRÜCKENTRAGWERKE ABDICHTEN? Zerstörung des Betons Korrosion

Mehr

Technisches Merkblatt StoCrete FM

Technisches Merkblatt StoCrete FM Feinspachtel, kunststoffmodifiziert, zementgebunden, Schichtdicke 2-5 mm Charakteristik Anwendung als Kratz- und Ausgleichsspachtelung zum Schutz und zur Instandsetzung von Betontragwerken Eigenschaften

Mehr

Bundesgütegemeinschaft

Bundesgütegemeinschaft Die Beschränkte Ausschreibung im Baurecht nach VOB/A im Bereich der Betoninstandsetzung Zuverlässigkeitsfragen Die immer wieder aufgeworfenen Fragen, ob Schutz- und Betoninstandsetzungsleistungen beschränkt

Mehr

SAKRET Betoninstandsetzungssysteme für Trinkwasserbauwerke

SAKRET Betoninstandsetzungssysteme für Trinkwasserbauwerke SAKRET Bausysteme 01/2013 SAKRET Betoninstandsetzungssysteme für Trinkwasserbauwerke Dicht und Hygienisch Wasser die Quelle des Lebens Wasser zählt zu den wertvollsten Stoffen unserer Erde. Sauberes Trinkwasser

Mehr

Z April 2016

Z April 2016 11.04.2016 I 26-1.21.2-43/16 Z-21.2-2047 11. April 2016 14. April 2020 Hilti Deutschland AG Hiltistraße 2 86916 Kaufering Hilti Schraubdübel HTH für die Anwendung in Wärmedämm-Verbundsystemen mit allgemeiner

Mehr