Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015"

Transkript

1

2 Inhalt Gesamtübersicht 215 Wachstum der Mitgliederzahl Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge Altersgliederung Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/215 5 Zu- und Abgänge Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 215 Israelitische Religionsgemeinschaft Baden 7 Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern 1 Jüdische Gemeinde zu Berlin 13 Landesverband der Jüdischen Gemeinden Land Brandenburg 15 Jüdische Gemeinde Stadt Potsdam 18 Jüdische Gemeinde im Lande Bremen 2 Jüdische Gemeinde Frankfurt/Main 22 Jüdische Gemeinde in Hamburg 24 Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen 26 Synagogen-Gemeinde Köln 29 Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern 31 Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern 33 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen 35 Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden von Niedersachsen 38 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein 41 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz 44 Synagogengemeinde Saar 47 Landesverband Sachsen der Jüdischen Gemeinden 49 Landesverband Jüdischer Gemeinden Sachsen-Anhalt 51 Landesverband Jüdische Gemeinschaft Schleswig-Holstein 53 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein 55 Jüdische Landesgemeinde Thüringen 58 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe 6 Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg 63 Hrsg.: Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. Hebelstraße 6, 6318 Frankfurt am Main, Telefon: (69) , Redaktion: Heike von Bassewitz, ZWST-Öffentlichkeitsarbeit Mail: April 216 Download: (Auszug und vollständige Version)

3 Wachstum der Mitgliederzahl von 199 bis 215 Jahr Mitglieder Wachstum der Mitgliedergesamtzahl von

4 Mitgliederstatistik der jüdischen Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge Zugänge 215 Abgänge 215 Summe ehemal. aus aus in Summe Landesverbände Mitglieder SU - dem anderen Über- Sonstige Summe Auswan- andere Aus- Todes- Sonstige Summe Mitglieder und Gemeinden 1-Jan-15 Staaten Ausland Gemeinden tritte Geburten Zugänge Zugänge derung Gemeinden tritte fälle Abgänge Abgänge 31-Dez-15 Baden Bayern Berlin Brandenburg Bremen Frankfurt/M Hamburg Hessen Köln Mecklenburg-Vorpommern München Niedersachsen Niedersachsen (liberale) Nordrhein Potsdam Rheinland-Pfalz Saar Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Thüringen Westfalen Württemberg Summe LV der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen 3 LV der Israelitischen Kultusgemeinden von Niedersachsen (liberale Gemeinden) 4 LV Jüdische Gemeinschaft Schleswig-Holstein 5 LV der Jüd. Gemeinden v. Schleswig-Holstein

5 Mitgliederstatistik - Altersgliederung - Stand Mitglieder Zahl > 8 Gesamt G männlich M weiblich W > 8 11% -3 1% 4-7 2% % % % % % % % % %

6 4 Mitgliederstatistik - Altersgliederung - Stand Mitglieder Zahl > 8 männlich M weiblich W Gesamt G M W > 8 Alter

7 Altersgliederung - Wachstumsvergleich der Jahre 1989/215 Mitglieder Jahr > > 8 Alter

8 6 Zu- und Abgänge der Jahre Zugänge Abgänge Jahr Mitglieder ehem. SU- aus dem andere Über- Sonstige Summe Auswan- andere Aus- Todes- Sonstige Summe Mitglieder Staaten Ausland Gemeinden tritte Geburten Zugänge Zugänge derung Gemeinden tritte fälle Abgänge Abgänge Zu- Abgänge Summe 199 Summe Summe Summe Summe

9 Israelitische Religionsgemeinschaft Baden Wachstum der Gemeinden /215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Baden-Baden Emmendingen 263 Freiburg Heidelberg Karlsruhe SG Konstanz Lörrach 477 Mannheim Pforzheim 352 Rottweil 265 IRG Mitgliedschaft 6 Summe LV Baden Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 7

10 8 Israelitische Religionsgemeinschaft Baden - Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Baden-Baden G M W Emmendingen G M W Freiburg G M W Heidelberg G M W Karlsruhe G M W SG Konstanz G M W Lörrach G M W Mannheim G M W Pforzheim G M W Rottweil G M W IRG Baden G

11 Israelitische Religionsgemeinschaft Baden - Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W IRG Baden G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich 9

12 Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Amberg Augsburg Bamberg Bayreuth Erlangen 13 Fürth Hof Nürnberg Regensburg Straubing Weiden Würzburg Summe LV Bayern Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 1

13 Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern: Altersgliederung Gemeinde Mitglieder > 8 M W Amberg G M W Augsburg G M W Bamberg G M W Bayreuth G M W Erlangen G M W Fürth G M W Hof/Saale G M W Nürnberg G M W Regensburg G M W Straubing G M W Weiden G M W Würzburg G

14 12 Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern: Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W LV Bayern G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

15 Jüdische Gemeinde zu Berlin Wachstum - Vergleich 1989/215 Mitgliederzahl Mitgliederzahl Jüdische Gemeinde zu Berlin Wachstum der Jüdischen Gemeinde zu Berlin Vergleich 1989/ Mitglieder Jahr 13

16 14 Jüdische Gemeinde zu Berlin Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Berlin G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

17 Landesverband der jüdischen Gemeinden Land Brandenburg Wachstum der Gemeinden - Vergleich 2/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Bernau/LK Barnim Cottbus Frankfurt/Oder Königs Wusterhausen 3 58 Oranienburg/LK Oberhavel Synagogengemeinde Potsdam 28 LV Brandenburg Wachstumsvergleich - 2/ Gemeinden 15

18 16 Landesverband der jüdischen Gemeinden Land Brandenburg Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Bernau/LK Barnim G M W Cottbus G M W SG Potsdam G M W Frankfurt/Oder G M W Oranienburg/Oberhavel G M W Königswusterhausen G

19 Landesverband der jüdischen Gemeinden Land Brandenburg Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Brandenburg G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich 17

20 Jüdische Gemeinde Stadt Potsdam Wachstum - Vergleich 1994/215 Jüdische Mitgliederzahl Mitgliederzahl Gemeinde Stadt Potsdam Wachstum der jüdischen Gemeinde Stadt Posdam Vergleich 1994/ Jahr 18

21 Jüdische Gemeinde Stadt Potsdam Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Stadt Potsdam G M W > 8 Alter 19 M: männlich, W: weiblich

22 Jüdische Gemeinde im Lande Bremen Wachstum - Vergleich 1989/215 Mitgliederzahl Mitgliederzahl Gemeinde Bremen Wachstum der Jüdischen Gemeinde Bremen Vergleich 1989/ Jahr 2

23 Jüdische Gemeinde im Lande Bremen Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Bremen G M W > 8 Alter 21 M: männlich, W: weiblich

24 Jüdische Gemeinde Frankfurt/Main Wachstum - Vergleich 1989/215 Mitgliederzahl Mitgliederzahl Jüdische Gemeinde Frankfurt/M Wachstum der Jüdischen Gemeinde Frankfurt/M. Vergleich 1989/ Jahr 22

25 Jüdische Gemeinde Frankfurt/M. Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Frankfurt G M W > 8 Alter 23 M: männlich, W: weiblich

26 Jüdische Gemeinde in Hamburg Wachstum - Vergleich 1989/215 Mitgliederzahl Mitgliederzahl Jüdische Gemeinde Hamburg Wachstum der Jüdischen Gemeinde Hamburg Vergleich 1989/ Jahr 24

27 Jüdische Gemeinde in Hamburg Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > M W Hamburg G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich 25

28 Landesverband der jüdischen Gemeinden in Hessen Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/215 Gemeinde Mitgliederzahl Mitgliederzahl Bad Nauheim Darmstadt Fulda 3 49 Gießen Hanau 185 Kassel Limburg-Weilburg 183 Marburg Offenbach/M Wiesbaden Summe LV Hessen Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 26

29 Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen: Altersgliederung Gemeinde Mitglieder > 8 M W Bad Nauheim G M W Darmstadt G M W Fulda G M W Gießen G M W Hanau G M W Kassel G M W Limburg G M W Marburg/Lahn G M W Offenbach/M. G M W Wiesbaden G

30 28 Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen: Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Hessen G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

31 Synagogen-Gemeinde Köln Wachstum - Vergleich 1989/215 Synagogen- Mitgliederzahl Mitgliederzahl Gemeinde Köln Wachstum der Synagogen-Gemeinde Köln Vergleich 1989/ Jahr 29

32 3 Synagogen-Gemeinde Köln Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Köln G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

33 Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1994/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Rostock Schwerin LV Mecklenburg/Vorp Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1994/ Rostock Schwerin Gemeinden 31

34 32 Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern: Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Rostock G M W Schwerin G Landesverband Mitglieder > 8 M W Mecklenburg-V. G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

35 Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern Wachstum - Vergleich 1989/215 Israelitische Mitgliederzahl Mitgliederzahl Kultusgemeinde München Wachstum der Israelitischen Kultusgemeinde München Vergleich 1989/ Jahr 33

36 34 Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W IKG München G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

37 Landesverband der jüdischen Gemeinden von Niedersachsen Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Braunschweig Delmenhorst Göttingen/Südnieders. 42 Hameln/Pyrmont 12 Hannover Hildesheim * (KG) 39 Hildesheim * (JG) 26 JSB Hannover * 312 Oldenburg 319 Osnabrück LK Schaumburg/B. Nenndorf 84 Wolfsburg 78 Summe LV Niedersachsen * Jüdische Kultus-Gemeinde Hildesheim e.v. (KG) * Jüdische Gemeinde Hildesheim e.v. (JG) * Jüdisch-sefardisch-bucharisches Zentrum Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 35

38 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen: Altersgliederung Gemeinde Mitglieder > 8 M W Bad Nenndorf G M W Braunschweig G M W Delmenhorst G M W Göttingen/Südn. G M W Hannover G M W Hameln/Pyrmont G M W Hildesheim (KG) G M W Hildesheim (JG) G M W Oldenburg G M W Osnabrück G M W JSB Hannover G M W Wolfsburg G

39 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen: Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Niedersachsen G M W > 8 Alter M: männlich,w: weiblich 37

40 Landesverband d. Israelitischen Kultusgemeinden v. Niedersachsen Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/215 Gemeinde Mitgliederzahl Mitgliederzahl Bad Pyrmont 69 Celle 34 Göttingen 15 Hameln 194 Hannover 752 Wolfsburg/Region 34 Summe LV Niedersachsen Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 38

41 Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden von Niedersachsen Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Bad Pyrmont G M W Celle G M W Göttingen G M W Hameln G M W Hannover G M W Wolfsburg G

42 4 Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden von Niedersachsen Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Niedersachsen G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

43 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Aachen Bonn Düsseldorf Duisburg-Mühlh.-Oberh.* Essen Krefeld Mönchengladbach Wuppertal Summe LV Nordrhein * Duisburg-Mülheim-Oberhausen Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 41

44 42 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein - Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Aachen G M W Bonn G M W Düsseldorf G M W Essen G M W Krefeld G M W Mönchengladb. G M W Duisburg G M W Wuppertal G

45 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein - Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Nordrhein G M W > 8 Alter 43 M: männlich, W: weiblich

46 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Bad Kreuznach Koblenz Mainz Rheinpfalz/Speyer * Trier Summe LV Rheinland-Pf * Jüdische Kultusgemeinde der Rheinpfalz Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 44

47 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Bad Kreuznach G M W Koblenz G M W Mainz G M W Rheinpfalz/Speyer G M W Trier G

48 46 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Rheinland-Pfalz G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

49 Synagogengemeinde Saar Wachstum - Vergleich 1989/215 Synagogen- Mitgliederzahl Mitgliederzahl Gemeinde Saar Wachstum der Synagogen-Gemeinde Saar Vergleich 1989/ Mitglieder Jahr 47

50 48 Synagogengemeinde Saar Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Saarbrücken G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

51 Landesverband Sachsen der Jüdischen Gemeinden Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1994/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Chemnitz Dresden Leipzig Summe LV Sachsen Wachstumsvergleich / Chemnitz Dresden Leipzig Gemeinden 49

52 5 Landesverband Sachsen der Jüdischen Gemeinden: Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Chemnitz G M W Dresden G M W Leipzig G Landesverband Mitglieder > 8 M W Sachsen G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

53 Landesverband Jüdischer Gemeinden Sachsen-Anhalt Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1994/215 Gemeinden Mitglieder Mitglieder Dessau Halle Magdeburg LV Sachsen-Anhalt Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1994/ Dessau Halle Magdeburg Gemeinden 51

54 52 Landesverband Jüdischer Gemeinden Sachsen-Anhalt: Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Dessau G M W Halle/Saale G M W Magdeburg G Landesverband Mitglieder > 8 M W Sachsen-Anhalt G M W M: männlich, W: weiblich > 8 Alter

55 Jüdische Gemeinschaft Schleswig-Holstein Wachstum der Gemeinden - Vergleich 25/215 Gemeinde Mitgliederzahl Mitgliederzahl Flensburg Kiel und Region Lübeck Summe JG Schleswig-Hol Wachstum der Gemeinden - Vergleich 25/ Flensburg Kiel und Region Lübeck Gemeinden 53

56 54 Jüdische Gemeinschaft Schleswig-Holstein - Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Flensburg G M W Kiel u. Region G M W Lübeck G Landesverband Mitglieder > 8 M W Schleswig-Holst. G M W M: männlich, W: weiblich > 8 Alter

57 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Ahrensburg-Stormarn 2 Bad Segeberg 23 Elmshorn 45 Kiel 188 Pinneberg 265 Summe LV Schleswig-Holst. 748 Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 55

58 56 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Ahrensburg-St. G M W Bad Segeberg G M W Elmshorn G M W Kiel G M W Pinneberg G

59 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Schleswig-Holst. G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich 57

60 Jüdische Landesgemeinde Thüringen (Erfurt) Wachstum - Vergleich 1994/215 Jüdische Mitgliederzahl Mitgliederzahl Landesgemeinde Thüringen Wachstum der Landesgemeinde Thüringen Vergleich 1994/ Jahr 58

61 Jüdische Landesgemeinde Thüringen (Erfurt) Altersgliederung 215 Gemeinde Mitglieder > 8 M W Thüringen G M W > 8 Alter 59 M: männlich, W: weiblich

62 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Westfalen Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/215 Gemeinde Mitglieder Mitglieder Bielefeld Bochum-Herne-Hatt.* Dortmund Gelsenkirchen Hagen Herford-Detmold Minden 43 9 Münster Paderborn Recklinghausen 569 Summe LV Westfalen * Bochum-Herne-Hattingen Wachstum der Gemeinden - Vergleich 1989/ Gemeinden 6

63 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Westfalen: Altersgliederung Gemeinde Mitglieder > 8 M W Bielefeld G M W Bochum G M W Dortmund G M W Gelsenkirchen G M W Hagen G M W Herford-Detm. G M W Minden G M W Münster G M W Paderborn G M W Recklinghausen G

64 62 Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Westfalen: Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Westfalen G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

65 Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg (Stuttgart/Region) Wachstum - Vergleich 1989/215 Mitglieder Mitglieder IRG Württemberg Wachstum der IRG Württemberg - Vergleich 1989/ Jahre 63

66 64 Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg (Stuttgart/Region) Altersgliederung 215 Landesverband Mitglieder > 8 M W Württemberg G M W > 8 Alter M: männlich, W: weiblich

Inhalt Gesamtübersicht 2016 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2016

Inhalt Gesamtübersicht 2016 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2016 Inhalt Gesamtübersicht 216 Wachstum der Mitgliederzahl 199-216 1 Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge 216 2 Altersgliederung 216 3 Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/216 5 Zu- und

Mehr

Inhalt Gesamtübersicht 2014 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2014

Inhalt Gesamtübersicht 2014 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2014 Inhalt Gesamtübersicht 214 Wachstum der Mitgliederzahl 199-214 1 Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge 214 2 Altersgliederung 214 3 Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/214 5 Zu- und

Mehr

Gebetspatenschaften für jüdische Gemeinden

Gebetspatenschaften für jüdische Gemeinden worldwidewings http://www.worldwidewings.de Gebetspatenschaften für jüdische Gemeinden Author : emuna Date : 3. März 2015 YHWH hat durch seine Propheten angekündigt und versprochen, dass Er am Ende der

Mehr

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016 BFD Aachen gold Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (alt) Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (neu) Nordrhein-Westfalen W BFD Altenburg gold Thüringen W BFD Altenburg rot Thüringen W BFD Altenburg

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011

BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011 BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011 - Tabellen und Infografiken Inhalt: Infografik 1 Krankheitslast nach Bundesländern Infografik 2 Regionen im Morbiditätsvergleich Infografik/Tabelle 3 Häufigkeit

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Wohnbaugipfel der Groko: Mieten in deutschen Großstädten seit 2013 um bis zu 52 Prozent gestiegen

Wohnbaugipfel der Groko: Mieten in deutschen Großstädten seit 2013 um bis zu 52 Prozent gestiegen Grafiken zur Pressemitteilung Wohnbaugipfel der Groko: Mieten in deutschen Großstädten seit 2013 um bis zu 52 Prozent gestiegen Mietpreisentwicklung in den 80 deutschen Großstädten Mietpreise 1. Halbjahr

Mehr

5-Jahresvergleich: Immobilien-Preise in Hannover und Augsburg steigen am stärksten

5-Jahresvergleich: Immobilien-Preise in Hannover und Augsburg steigen am stärksten Grafiken zur Pressemitteilung 5-Jahresvergleich: Immobilien-Preise in Hannover und Augsburg steigen am stärksten Ergebnisse des Kaufpreisbarometers von immowelt.de Analyse der Kaufpreise in 79 deutschen

Mehr

Sonderauswertung Kraftwagenklau in Bayern

Sonderauswertung Kraftwagenklau in Bayern Sonderauswertung Kraftwagenklau in Bayern Bamberg Amberg Fürth Regensburg Passau Coburg Weiden i.d. Opf. Rosenheim Nürnberg Bayreuth Hof Erlangen Augsburg Würzburg München Aschaffenburg Ingolstadt Straubing

Mehr

FAU-IAA: Gewerkschaftsinformation zu Personal Service Agenturen 2003 Quelle: Bundesanstalt für Arbeit - Referat IIIb3

FAU-IAA: Gewerkschaftsinformation zu Personal Service Agenturen 2003 Quelle: Bundesanstalt für Arbeit - Referat IIIb3 sowie Eintritte, Bestand und Austritte von -n nach Arbeitsämtern 031 AA Neubrandenburg * 80 81,3 97 65 32 10 31,3 032 AA Rostock 7 355 69,3 304 246 58 11 19,0 033 AA Schwerin 12 448 34,4 211 154 57 27

Mehr

Tabelle A1.3-1: Ausgewählte Indikatoren zur regionalen Ausbildungsstellen- und Arbeitsmarktsituation 2008 nach Arbeitsagenturen (Teil 1)

Tabelle A1.3-1: Ausgewählte Indikatoren zur regionalen Ausbildungsstellen- und Arbeitsmarktsituation 2008 nach Arbeitsagenturen (Teil 1) Tabelle A1.3-1: Ausgewählte Indikatoren zur regionalen Ausbildungsstellen- und Arbeitsmarktsituation 2008 nach en (Teil 1) Ausbildungsstellensituation Definition Definition (ANR) (in %) 100 allgemeinbildenden

Mehr

CarSharing-Städteranking 2017

CarSharing-Städteranking 2017 Rangfolge nur stationsbasierte Anbieter Rangfolge nur stationsunabhängige Anbieter Rangfolge alle Angebote zusammen Rang Stadt Anzahl pro 1.000 Rang Stadt Anzahl pro 1.000 Rang Stadt Anzahl pro 1.000 1.

Mehr

Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1.

Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1. Anlage 2 SP-III-32 5758.3 Stand: Januar 2011 Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1. Mai 2011 Regionale

Mehr

<60 % 60 % < 80 % 80 % < 100 % alle < 100 % UV-Grad* in Prozent

<60 % 60 % < 80 % 80 % < 100 % alle < 100 % UV-Grad* in Prozent Datenblatt: Versorgungslücken an leistbaren Wohnungen insgesamt und nach Einkommensklassen (in Bezug auf das Bundesmedianeinkommen) 1, Daten für Deutschland und detailliert für die 77 deutschen Großstädte

Mehr

Kaufpreis-Boom jetzt auch in kleinen Großstädten: Immobilienpreise verteuern sich rasant

Kaufpreis-Boom jetzt auch in kleinen Großstädten: Immobilienpreise verteuern sich rasant Grafiken zur Pressemitteilung Kaufpreis-Boom jetzt auch in kleinen Großstädten: Immobilienpreise verteuern sich rasant Ergebnisse des Kaufpreisbarometers von immowelt.de Analyse der Kaufpreise in 79 deutschen

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

5-Jahresvergleich: Mieten in Deutschlands Großstädten um bis zu 51 Prozent gestiegen

5-Jahresvergleich: Mieten in Deutschlands Großstädten um bis zu 51 Prozent gestiegen Grafiken zur Pressemitteilung 5-Jahresvergleich: Mieten in Deutschlands Großstädten um bis zu 51 Prozent gestiegen Mietpreis-Analyse von 78 ausgewählten deutschen Großstädten Mietpreise 2017 in den teuersten

Mehr

Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete

Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete Mietpreisanalyse für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Standarddeckungsbeiträge nach der EU-Typologie Schleswig-

Standarddeckungsbeiträge nach der EU-Typologie Schleswig- Schleswig- Holstein Niedersachsen Braunschweig Hannover Lüneburg Weser-Ems 538 551 549 549 541 439 436 436 436 419 250 253 253 253 247 479 496 494 494 491 135 131 131 131 123 336 344 343 343 338 135 131

Mehr

Professorinnenprogramm III. im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen. Baden-Württemberg

Professorinnenprogramm III. im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen. Baden-Württemberg Stand: 12.11.2018 Professorinnenprogramm III im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 5 Universitäten, 6 Fachhochschulen, 2 Kunst- und Musikhochschulen Eberhard Karls Universität

Mehr

STRASSE. City Star MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat

STRASSE. City Star MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat 2014 MEDIADATEN Der ist quer zum Verkehrsstrom ausgerichtet. An vielbefahrenen Ein- und Ausfallstraßen ist er so ein einmaliger Blickfang und generiert hohe Reichweiten und Kontakte. Durch die optimale

Mehr

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner Aachen, Stadt 260.454 445 445 Ahlen, Stadt 53.090 425 425 Alen, Stadt 66.277 360 360 Arnsberg, Stadt 73.732 459 459 Aschaffenburg 68.808 385 385 Augsburg, Stadt 266.647 435 435 Bad Homburg v.d. Höhe, Stadt

Mehr

Strompreis Städtevergleich: Der Strompreis für Deutschlands 100 größte Städte im Überblick

Strompreis Städtevergleich: Der Strompreis für Deutschlands 100 größte Städte im Überblick Stand: 08.06.2018 Strompreis Städtevergleich: Der Strompreis für Deutschlands 100 größte Städte im Überblick Die folgende Tabelle vergleicht den Grundversorgungstarif für verschiedene Städte mit der jeweils

Mehr

Eckwerte für Agenturen für Arbeit

Eckwerte für Agenturen für Arbeit Arbeitslosen % für Agenturbezirke Teilnehmern Bundesrepublik Deutschld Schleswig-Holste 146.584 6.849 41,1 10,5 11,8 6.619-509 4.818 1.414 5.019 111 Bad Oldesloe 16.029 476 44,7 8,0 8,9 912-130 607 59

Mehr

Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg

Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg University of Lüneburg Working Paper Series in Economics No. 114a Januar 2009 www.leuphana.de/vwl/papers

Mehr

Wettkampfranking 2014

Wettkampfranking 2014 Wettkampfranking 2014 Platz (Vorjahr) Hochschule Ausrichter Leistung Teilnehmer Summe 1 (2) WG Köln 1 3 6 10 2 (1) WG Karlsruhe 5 5 1 11 3 (20) WG Berlin 7 14 5 26 4 (2) WG Münster 17 4 8 29 5 (8) WG München

Mehr

City-Light-Boards MegaLights

City-Light-Boards MegaLights -Netzplaner 2011 - Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich.

Mehr

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit OTTO hat die getätigten Einkäufe über otto.de (=Warenkörbe) der vergangenen drei Weihnachtssaison betrachtet und den Durchschnittswarenkorb, d.h.

Mehr

Smart Country Digitalisierung als Chance für ländliche Räume

Smart Country Digitalisierung als Chance für ländliche Räume Smart Country Digitalisierung als Chance für ländliche Räume Carsten Große Starmann, Jan Knipperts Berlin, 09. November 2016 Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen 2012 bis 2030 in Deutschland 17.11.2016

Mehr

Parkgebühren in Deutschland

Parkgebühren in Deutschland Parkgebühren in Deutschland Vergleich der 100 größten deutschen Städte im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Bericht der IW Consult GmbH Köln Köln, 24. Januar 2008 Institut der

Mehr

Unistädte im Check: Fast 23 Euro pro Quadratmeter Luxus-Apartments werden zum Problem für Studenten

Unistädte im Check: Fast 23 Euro pro Quadratmeter Luxus-Apartments werden zum Problem für Studenten Grafiken zur Pressemitteilung Unistädte im Check: Fast 23 Euro pro Quadratmeter Luxus-Apartments werden zum Problem für Studenten Mietpreisanalyse für Single- Wohnungen in Deutschlands größten Unistädten

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

X-Justiz-ID der Insolvenzgerichte

X-Justiz-ID der Insolvenzgerichte B1102 Baden-Baden - Insolvenzabteilung - B1204 Freiburg - Insolvenzabteilung - B1206 Lörrach - Insolvenzabteilung - B1302 Heidelberg - Insolvenzabteilung - B1404 Karlsruhe - Insolvenzabteilung - B1406

Mehr

City-Light-Boards MegaLights

City-Light-Boards MegaLights Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich. Stornierungen

Mehr

STRASSE. Kampagnenmedien. Plakat. City Star

STRASSE. Kampagnenmedien. Plakat. City Star 2018 Kampagnenmedien. Plakat M e d i a d at e n Kampagnenmedien. Plakat Der ist quer zum Verkehrsstrom ausgerichtet. An vielbefahrenen Ein- und Ausfallstraßen ist er so ein einmaliger Blickfang und generiert

Mehr

KommS-Wissen: Daten + Fakten + Zahlen

KommS-Wissen: Daten + Fakten + Zahlen www.kommunsense.de KommS-Wissen: Daten + Fakten + Zahlen Realsteuer-Hebesätze 2003/2004 deutscher Städte über 50.000 Einwohner (Flächenländer) Baden-Württemberg Aalen, 66.902 350 325 300 350 338 300 Baden-Baden,

Mehr

Integra - Integration von Flüchtlingen ins Studium

Integra - Integration von Flüchtlingen ins Studium Integra - Integration von Flüchtlingen ins Studium Höchstgrenze der auf Grundlage der Anzahl der Bildungsausländer Hinweis: Die Höhe der richtet sich nach der Anzahl der Bildungsausländer (Hochschuljahr

Mehr

Station Video Standorte 2016

Station Video Standorte 2016 Station Video Standorte 2016 Nord 1 Ost 1 ss Nord 2 Ost 2 Vermarktungsnetze Station Video Sie führen eine nationale Marke mit regionalen Produkten, planen eine Kampagne mit regionaler Motivaussteuerung

Mehr

Station Video Standorte 2016

Station Video Standorte 2016 Station Video Standorte 2016 Nord 1 Ost 1 ss Nord 2 Ost 2 Vermarktungsnetze Station Video Sie führen eine nationale Marke mit regionalen Produkten, planen eine Kampagne mit regionaler Motivaussteuerung

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

Bayern Hochschule Deggendorf Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg Hochschule München Julius-Maximilians-Universität Würzburg Ludwig-Maximil

Bayern Hochschule Deggendorf Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg Hochschule München Julius-Maximilians-Universität Würzburg Ludwig-Maximil TOEFL ITP-Test Die unten aufgeführte Liste beinhaltet akademische Institutionen, die als Zulassungsvoraussetzung für bestimmte Studiengänge den paper-based TOEFL ITP-Test (330-677 Punkte) anerkennen. Bitte

Mehr

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich. Seite 1 von 7

Mehr

City-Light-Boards MegaLights

City-Light-Boards MegaLights -Netzplaner 2015 - Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich.

Mehr

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich. Seite 1 von 6

Mehr

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen KFZ-Versicherer erhöhen 0 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 67 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen Studie vergleicht Preise in den 0 größten Städten: Berlin, Saarbrücken, München,

Mehr

STRASSE. Mega-Light Select (Straße) MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat

STRASSE. Mega-Light Select (Straße) MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat 2019 MEDIADATEN Die einzeln selektierbaren Mega-Light Select versprechen als vollverglaste Werbeträger einen eindrucksvollen Auftritt, von dem auch die Markenbotschaft profitiert. Besonders durch die Kombination

Mehr

ANLAGESTRATEGIE SEED PORTFOLIO SOURCING RENDITEPROFIL ASSET MANAGEMENT TRANSPARENZ

ANLAGESTRATEGIE SEED PORTFOLIO SOURCING RENDITEPROFIL ASSET MANAGEMENT TRANSPARENZ ANLAGESTRATEGIE SEED PORTFOLIO SOURCING RENDITEPROFIL ASSET MANAGEMENT TRANSPARENZ Stetig ansteigender Spread zwischen risikolosem Zins und Mietrenditen Positive Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung

Mehr

STRASSE. City Star MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat

STRASSE. City Star MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat 2019 MEDIADATEN Der ist quer zum Verkehrsstrom ausgerichtet. An vielbefahrenen Ein- und Ausfallstraßen ist er so ein einmaliger Blickfang und generiert hohe Reichweiten und Kontakte. Durch die optimale

Mehr

1. Welche Konsequenzen zieht das bundeseigene Unternehmen Deutsche Bahn AG aus der Abmahnung zum City-Ticket bei Fahrkarten des Fernverkehrs?

1. Welche Konsequenzen zieht das bundeseigene Unternehmen Deutsche Bahn AG aus der Abmahnung zum City-Ticket bei Fahrkarten des Fernverkehrs? Deutscher Bundestag Drucksache 19/5431 19. Wahlperiode 01.11.2018 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Matthias Gastel, Stefan Gelbhaar, Stephan Kühn (Dresden), Daniela Wagner

Mehr

STRASSE. Kampagnenmedien. Plakat. Mega-Light Select (Straße)

STRASSE. Kampagnenmedien. Plakat. Mega-Light Select (Straße) 2018 Kampagnenmedien. Plakat M e d i a d at e n Kampagnenmedien. Plakat Die einzeln selektierbaren Mega-Light Select versprechen als vollverglaste Werbeträger einen eindrucksvollen Auftritt, von dem auch

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

Land Termin Uhrzeit Markt Markt-Nr. DE Montag, 11. März Uhr Bielefeld 549 DE Donnerstag, 14. März Uhr Bohnsdorf 541 DE

Land Termin Uhrzeit Markt Markt-Nr. DE Montag, 11. März Uhr Bielefeld 549 DE Donnerstag, 14. März Uhr Bohnsdorf 541 DE Land Termin Uhrzeit Markt Markt-Nr. DE Montag, 11. März 2019 12-18 Uhr Bielefeld 549 DE Donnerstag, 14. März 2019 12-18 Uhr Bohnsdorf 541 DE Donnerstag, 14. März 2019 12-18 Uhr Gütersloh 548 DE Freitag,

Mehr

Prüfung von deutschen Verteidigungs-, Stationierungs-, sonstigen öffentlichen Aufträgen und Zuwendungen in den Monaten Januar - Dezember 2016

Prüfung von deutschen Verteidigungs-, Stationierungs-, sonstigen öffentlichen Aufträgen und Zuwendungen in den Monaten Januar - Dezember 2016 BMWi - I B 6 - AZ: 2062/009#00 Anlage Prüfung von deutschen Verteidigungs-, Stationierungs-, sonstigen öffentlichen Aufträgen und Zuwendungen in den Monaten Januar - Dezember 206 Verordnung PR Nr. 0/5

Mehr

Prüfungsanmeldung zur Klausur. - Materialflusslehre und Logistik - Materialflusslehre - Logistik. am 20. August 2009

Prüfungsanmeldung zur Klausur. - Materialflusslehre und Logistik - Materialflusslehre - Logistik. am 20. August 2009 Prüfungsanmeldung zur Klausur - Materialflusslehre und Logistik - Materialflusslehre - Logistik am 20. August 2009 Anmeldung zur Prüfung Materialflusslehre und Logistik / Materialflusslehre Studiengang

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Wettkampfranking 2017

Wettkampfranking 2017 Wettkampfranking 2017 Platzierung Vorjahr Hochschule Ausrichter Leistung Teilnehmer 1 1 WG München 1 1 2 2 5 WG Karlsruhe 4 3 1 3 3 WG Münster 10 4 4 4 5 WG Mainz 2 14 7 5 2 WG Köln 19 2 5 6 8 Uni Marburg

Mehr

Straftaten 2003 in Deutschland (Raub, Einbruch- und Trick-Diebstahl, EC- und Kreditkarten-Betrug) Ohne Gewähr auf Vollständigkeit!

Straftaten 2003 in Deutschland (Raub, Einbruch- und Trick-Diebstahl, EC- und Kreditkarten-Betrug) Ohne Gewähr auf Vollständigkeit! Straftaten 2003 in Deutschland (Raub, Einbruch- und Trick-Diebstahl, EC- und Kreditkarten-Betrug) Ohne Gewähr auf Vollständigkeit! Nr. Datum Ort Tatausführung Bild Stand 30.12.2003, 12.50 Uhr Dezember

Mehr

Übersicht der an den Integra- und Welcome-Programmen beteiligten Hochschulen und Studienkollegs. Fachhochschule Aachen

Übersicht der an den Integra- und Welcome-Programmen beteiligten Hochschulen und Studienkollegs. Fachhochschule Aachen der an den und en beteiligten und Studienkollegs Fachhochschule Aachen Aachen Alfter Kath. Hochschule Nordrhein- Westfalen, Aachen Alanus H f. Kunst u. Gesellschaft Alfter Amberg OTH Amberg-Weiden Anhalt

Mehr

Wettkampfranking 2016

Wettkampfranking 2016 Wettkampfranking 2016 Das nationale Wettkampfranking setzt sich aus der Summe dreier Teilrankings zusammen. Alle drei Rankings betrachten nur die absoluten Leistungen der Hochschulen, ohne eine Gewichtung

Mehr

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Ein Rechtsanspruch auf eine Abfindung kennt das Arbeitsrecht nur in Ausnahmefällen. Trotzdem ist die Zahlung einer Abfindung bei

Mehr

Verordnung zur Durchführung des Kirchensteuergesetzes Mecklenburg-Vorpommern (Kirchensteuer-Durchführungsverordnung KiStDVO M-V)

Verordnung zur Durchführung des Kirchensteuergesetzes Mecklenburg-Vorpommern (Kirchensteuer-Durchführungsverordnung KiStDVO M-V) Kirchensteuer-Durchführungsverordnung MV KiStDVO M-V 5.121-101 Verordnung zur Durchführung des Kirchensteuergesetzes Mecklenburg-Vorpommern (Kirchensteuer-Durchführungsverordnung KiStDVO M-V) Vom 17. März

Mehr

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt 5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur 5.1 Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung Bruttoinlandsprodukt 2012 in Mio. Euro Veränderung

Mehr

Kammern und sonstige Organisationen der Wirtschaft mit Willkommenslotsen (Stand )

Kammern und sonstige Organisationen der Wirtschaft mit Willkommenslotsen (Stand ) Kammern und sonstige Organisationen der Wirtschaft mit Willkommenslotsen (Stand 07.04.2017) =Andere Organisationen FB=Freie Berufe HWK=Handwerkskammer Fortbildungsakademie der Wirtschaft ggmbh Rostock

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.12.2017) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

cews.publik.no19 Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2017 Zusätzliche Daten Daten zum Studierendenindikator

cews.publik.no19 Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2017 Zusätzliche Daten Daten zum Studierendenindikator cews.publik.no19 Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2017 Zusätzliche Daten Daten zum nindikator Daten zum nindikator: Anzahl der n in den bewerteten Fächern Werkstofftechnik Aachen FH - - 63

Mehr

Verbraucherzentralen bundesweit

Verbraucherzentralen bundesweit Verbraucherzentralen bundesweit Verbraucherzentrale Bundesverband e.v. Markgrafenstraße 66 10969 Berlin Tel.: 030/25800-0 E-Mail: info@vzbv.de Internet: www.vzbv.de Bayern Verbraucher-Zentrale Bayern e.v.

Mehr

Gesamtwettkampfranking 2008

Gesamtwettkampfranking 2008 fédération allemande du sport universitaire german university sports federation Gesamtwettkampfranking 2008 Zum dritten Mal seit 2006 kam das ausdifferenzierte Wettkampfranking mit insgesamt drei Teil-

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Die Logik des Discounts

Die Logik des Discounts Die Logik des Discounts Logik des Discounts Lidl STellt sich vor Sortimentsgestaltung deutschland heute Lidl heute Deutschland Lidl betreibt 36 Regionalgesellschaften mit angegliedertem Logistikzentrum

Mehr

Plätze 1 bis (3-8) der Landesentscheide der einzelnen Bundesländer für die DMS-J 2016 Zusammenstellung: Mirko Seifert/mirkoseifert.de Stand: 4.12.

Plätze 1 bis (3-8) der Landesentscheide der einzelnen Bundesländer für die DMS-J 2016 Zusammenstellung: Mirko Seifert/mirkoseifert.de Stand: 4.12. Plätze 1 bis (3-8) der Landesentscheide der einzelnen Bundesländer für die DMS-J 2016 Zusammenstellung: Mirko Seifert/mirkoseifert.de Stand: 4.12.2016 SG Bayer A m 19:20,61 NRW 3./4.12.2016 Wuppertal Landesentscheid

Mehr

Preise steigen, Umsätze nach Kaufverträgen vielfach konstant

Preise steigen, Umsätze nach Kaufverträgen vielfach konstant Der Grundstücksmarkt in großen deutschen Städten Ergebnisse der Blitzumfrage für 2013 Seite 1 von 5 Markt für Wohnimmobilien 2013 Preise steigen, Umsätze nach Kaufverträgen vielfach konstant Blitzumfrage

Mehr

Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" teilnehmende Jobcenter seit 2015

Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt teilnehmende Jobcenter seit 2015 Bundesministerium für Arbeit und Soziales Stand September 2016 Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" teilnehmende Jobcenter seit 2015 lfd.-nr. Jobcenter Bundesland Rechtsform bewilligte 1.

Mehr

Anhang zu den Preislisten Standard-Festverbindungen Digital.

Anhang zu den Preislisten Standard-Festverbindungen Digital. Anhang zu den Preislisten Standard-Festverbindungen Digital. Erläuterung zur Tarifierungssystematik bei Standard-Festverbindungen Digital: Für die Berechnung des Überlassungspreises von Fernzonenverbindungen

Mehr

Übersicht. GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes

Übersicht. GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes Übersicht über den GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes im Jahre 2005 - 1 - Inhaltsübersicht Hauptübersicht 3-4 Neueingänge, insgesamt anhängige Verfahren, Erledigungen, noch anhängige

Mehr

STRASSE. Mega-Light Net MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat

STRASSE. Mega-Light Net MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat 2018 Kampagnenmedien. Plakat MEDIADATEN Kampagnenmedien. Plakat Mega-Lights sind die Premium-Werbeträger unter den Plakatmedien durch ihre hochwertige Beschaffenheit verleihen sie jeder Markenbotschaft

Mehr

Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland

Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland 4. Jahrgang 2016 Ausgabe 4 Seite 4 Hofheim am Taunus, 23. Dezember 2016 0019 Inhalt Gesetz zur Eingliederung örtlicher Geistiger Räte in die Baha i -Gemeinde

Mehr

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Internationalisierung der deutschen Berufsbildung RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Ausgangssituation Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat in vielen Ländern

Mehr

Grundlagenseminare. der Deutschen Studentenförderung. Deutsche. Stipendiatinnen und Stipendiaten

Grundlagenseminare. der Deutschen Studentenförderung. Deutsche. Stipendiatinnen und Stipendiaten 11 Grundlagenseminare Die Grundlagenseminare vermitteln den neu aufgenommenen der Förderungsbereiche Deutsche Studentenförderung, Journalistische Nachwuchsförderung und Deutsche Graduiertenförderung einen

Mehr

STRASSE. Mega-Light Net MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat

STRASSE. Mega-Light Net MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat 2017 Kampagnenmedien. Plakat MEDIADATEN Kampagnenmedien. Plakat Mega-Lights sind die Premium-Werbeträger unter den Plakatmedien durch ihre hochwertige Beschaffenheit verleihen sie jeder Markenbotschaft

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

STRASSE. Mega-Light Net MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat

STRASSE. Mega-Light Net MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat 2019 Kampagnenmedien. Plakat MEDIADATEN Kampagnenmedien. Plakat Mega-Lights sind die Premium-Werbeträger unter den Plakatmedien durch ihre hochwertige Beschaffenheit verleihen sie jeder Markenbotschaft

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Zusammenfassung (2009)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Zusammenfassung (2009) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Zusammenfassung (2009) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Eltern im Osten nehmen häufiger Kinderpflegekrankengeld in Anspruch

Eltern im Osten nehmen häufiger Kinderpflegekrankengeld in Anspruch Wissenschaftliches Institut der AOK Pressemitteilung Berlin, 28. März 2017 HAUSANSCHRIFT Rosenthaler Str. 31 D-10178 Berlin POSTANSCHRIFT Postfach 11 02 46 D- 10832 Berlin TELEFON +49 30 34646-2393 FAX

Mehr

Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift

Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift Bundesland Registrierungsbehörde Baden- Freiburg Württemberg Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift Internetadresse... den Geschäftsbezirk der Salzstraße 17 79098 Freiburg im Breisgau

Mehr

Ort Ortsteil Aachen Zentrum

Ort Ortsteil Aachen Zentrum Ort Ortsteil 24.12.2017 25.12.2017 26.12.2017 31.12.2017 01.01.2018 Aachen Zentrum 11.00-16.00 11.00-23.00 11.00-23.00 11.00-21.00 11.00-23.00 Aachen Rothe Erde 11.00-16.00 11.00-23.00 11.00-23.00 11.00-21.00

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.12.2015) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.10.2018) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

LIZENZLIGEN seit 1963

LIZENZLIGEN seit 1963 Seit Einführung der 1963 und des Lizenzfußballs 1974 mit der Regionalliga als 2. Liga Gruppe Nord und Süd sowie der 1981 und der 2008 spielten bisher in diesen Spielklassen gesamt in 55 n 132 Vereine mit

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006 Das CHE Forschungs deutscher Universitäten 2006 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

Mall Video Standorte 2015

Mall Video Standorte 2015 Mall Video Standorte 2015 Kiel Hamburg Schwerin Neubrandenburg Oldenburg Bremen Schwedt Wolfsburg Hannover Laatzen Braunschweig Hameln Magdeburg Berlin Standorte Mall Video Oberhausen Essen Düsseldorf

Mehr

Ihre Fachkräfte von morgen nutzen FuturePlan! Sie auch?

Ihre Fachkräfte von morgen nutzen FuturePlan! Sie auch? Ihre Fachkräfte von morgen nutzen FuturePlan! Sie auch? Der futureplan Semesterplaner Zeigen Sie den Fachkräften von morgen, was Sie als Arbeitgeber auszeichnet und nutzen Sie unseren Semesterplaner für

Mehr

zensus 2011 Ausgewählte Ergebnisse Statistisches Bundesamt Tabellenband zur Pressekonferenz am 31. Mai 2013 in Berlin

zensus 2011 Ausgewählte Ergebnisse Statistisches Bundesamt Tabellenband zur Pressekonferenz am 31. Mai 2013 in Berlin zensus 2011 Ausgewählte Ergebnisse Tabellenband zur Pressekonferenz am 31. Mai 2013 in Berlin Statistisches Bundesamt zensus 2011 Ausgewählte Ergebnisse Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches

Mehr

Herzlich willkommen zur Pressekonferenz anlässlich des Deutschen StiftungsTages 2014!

Herzlich willkommen zur Pressekonferenz anlässlich des Deutschen StiftungsTages 2014! Herzlich willkommen zur Pressekonferenz anlässlich des Deutschen StiftungsTages 2014! 2 Deutscher StiftungsTag 2014 Rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts 2001 2013 in Deutschland Bestand 20.000 18.000

Mehr

Sozialhilfe im Städtevergleich Ein Vergleich 76 deutscher Großstädte

Sozialhilfe im Städtevergleich Ein Vergleich 76 deutscher Großstädte Sozialhilfe im Städtevergleich 2003 Ein Vergleich 76 deutscher Großstädte Ausgabe November 2004 Herausgeber: Statistische Ämter des Bundes und der Länder Erstellt im Statistischen Bundesamt Informationen

Mehr