Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF)"

Transkript

1 Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF) HELP.QMIMDEF Release 4.6C

2 SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Software-Produkte können Software- Komponenten auch anderer Software-Hersteller enthalten. Microsoft, WINDOWS, NT, EXCEL, Word, PowerPoint und SQL Server sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, OS/2, DB2/6000, Parallel Sysplex, MVS/ESA, RS/6000, AIX, S/390, AS/400, OS/390 und OS/400 sind eingetragene Marken der IBM Corporation. ORACLE ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. INFORMIX -OnLine for SAP und Informix Dynamic Server TM sind eingetragene Marken der Informix Software Incorporated. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. SAP, SAP Logo, R/2, RIVA, R/3, ABAP, SAP ArchiveLink, SAP Business Workflow, WebFlow, SAP EarlyWatch, BAPI, SAPPHIRE, Management Cockpit, mysap.com Logo und mysap.com sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Firmen. 2 April 2001

3 SAP AG Symbole Symbol Bedeutung Achtung Beispiel Hinweis Empfehlung Syntax April

4 SAP AG Inhalt...5 Fehlererfassung bei der Qualitätsprüfung... 7 Ebenen der Fehlererfassung... 8 Fehlerklassen Customizing-Parameter für die Fehlererfassung Fehler mit Verweis auf Serialnummern erfassen Automatisches Anlegen von Fehlersätzen Manuelle Erfassung von Fehlersätzen Fehler mit Funktion zur Fehlererfassung erfassen Fehler bei Ergebniserfassung manuell erfassen Fehler vor Verwendungsentscheid erfassen Automatische Auswahl einer Berichtsart Fehlersatzverarbeitung Meldungsaktivierung Qualitätsmeldung manuell aktivieren Qualitätsmeldung automatisch aktivieren Abschließen von inaktiven Fehlersätzen Qualitätsmeldungsarten Bearbeiten von Fehlersätzen April 2001

5 SAP AG Einsatzmöglichkeiten Wenn Sie ein Prüflos bearbeiten, können Sie die Ergebnisse der Prüfung in Form von charakteristischen Werten oder Fehlern erfassen. Ein Fehler ist eine beliebige Eigenschaft eines Materials, Produkts oder Prozesses, die die Spezifikationen eines Prüfmerkmals nicht erfüllt. Sie erfassen die Fehler mit vordefinierten Fehlercodes, die in den Prüfkatalogen gepflegt werden. Einführungshinweise Die Notwendigkeit der Fehlererfassung hängt vom hergestellten Produkt und vom Produktionsprozeß ab. Fehlersätze können als wertvolle Informationsquelle für die Qualitätslenkung in vielen verschiedenen Fertigungsumgebungen dienen. Sie ermöglichen Qualitätsverbesserung und Prozeßoptimierung bei gleichzeitiger Kostenreduzierung und Produktivitätssteigerung. Die Fehlererfassung wird vor allem in folgenden Bereichen eingesetzt: Produktion komplexer Produkte oder Systeme Die Fehlererfassung ist bei der Produktion komplexer Produkte oder Systeme (z.b. elektronische Geräte, Automobile, Industrieanlagen) sehr wichtig. In diesem Bereich kann nur dann eine gleichmäßig hohe Qualität gewahrt werden, wenn Fehler auf ein Minimum beschränkt oder vollständig eliminiert werden. Fehlersätze sind unbedingt erforderlich, um Qualitätsprobleme im Produktionsprozeß zu erkennen und die Fehlerdaten umfassend zu bewerten (z.b. die Gesamtzahl aller Fehler, die Gesamtzahl der nach Fehlerart gegliederten Fehler, Bewertung von Fehlern auf der Basis verschiedener Faktoren wie Ort und Schwere der Fehler). Teilefertigung Bei der Produktion weniger komplexer Einzelteile, wie z.b. Schrauben, Muttern und Lager, werden in der Regel Merkmalswerte und Fehler erfaßt. Ein Produzent von Kugellagern wird z.b. sowohl Merkmalswerte für den Lagerdurchmesser als auch die Fehler hinsichtlich der Qualität des Lagermaterials erfassen. Funktionsumfang QM ermöglicht es Ihnen, Fehler in Form von Fehlersätzen zu erfassen. Anhand von Fehlersätzen können Sie Fehler analysieren und ihre Ursachen bestimmen. So können Sie die Maßnahmen festlegen, die zur Beseitigung der Fehlerursache und zur Vermeidung des wiederholten Auftretens erforderlich sind. Fehlersätze können im System auf zwei Arten angelegt werden: Das System kann Fehlersätze innerhalb der Ergebniserfassung automatisch anlegen. Sie können Fehlersätze manuell mit der Funktion zur Fehlererfassung anlegen. Nachdem ein Fehlersatz angelegt wurde, wird er im System als Qualitätsmeldung abgelegt. Eine Qualitätsmeldung ist eine systemgestützte Problemmeldung, die es Ihnen ermöglicht, verschiedene Probleme aufgrund mangelnder Qualität von Waren oder Leistungen zu bearbeiten. Die Qualitätsmeldungen werden in der Komponente Qualitätsmeldungen bearbeitet. April

6 SAP AG Automatische Fehlererfassung Prüfloserzeugung Ergebniserfassung Verwendungsentscheid automatische Fehlersätze Qualitätsmeldungen Maßnahmen/ Aktionen Manuelle Fehlererfassung manuelle Fehlersätze Prüfloserzeugung Verwendungsentscheid Informationen im Fehlersatz Ein Fehlersatz kann entweder nur einige oder alle der folgenden Informationen enthalten: Fehlerart Fehlerort Fehlerursache Maßnahme zur Fehlerbehebung Fehlerbewertung 6 April 2001

7 SAP AG Fehlererfassung bei der Qualitätsprüfung Fehlererfassung bei der Qualitätsprüfung Einsatzmöglichkeiten Bei Qualitätsprüfungen können Sie Fehler erfassen zum Prüflos Vorgang Prüfmerkmal Ablauf Fehlererfassung 1 Auswählen der Fehlerebene: Prüflos Vorgang Merkmal Prüflos 8657 V 10 M 20 2 Prüfen des Materials 3 Erfassen der Fehler (über Fehlercodes aus dem Katalog) Codegruppe: Länge Code: 003 (zu kurz) Anzahl: 2 4 Weiterbearbeitung des Fehlersatzes: A: Abschließen des Fehlersatzes B: Aktivieren der Qualitätsmeldung A Q-Meldung B April

8 SAP AG Ebenen der Fehlererfassung Ebenen der Fehlererfassung Verwendung Die Ebene, auf der Sie Fehler erfassen können, ist vom Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Prüfplans oder einer Materialspezifikation abhängig. Grundsätzlich sind drei Fehlererfassungsebenen möglich: Prüflos Prüfvorgang Prüfmerkmal Fehler ohne Prüfplan oder Materialspezifikation erfassen Wenn weder ein Prüfplan noch eine Materialspezifikation verfügbar ist, können Sie Fehler nur zum Prüflos erfassen. Fehler mit einem Prüfplan erfassen Wird die Prüfung auf der Grundlage eines Prüfplans durchgeführt, können Sie Fehler zu einem Prüflos, einem Prüfvorgang oder einem Prüfmerkmal erfassen. Fehler mit einer Materialspezifikation erfassen Wenn kein Prüfplan verfügbar ist, können Sie anstelle des Prüfplans die Materialspezifikation verwenden. Die Materialspezifikation enthält Zuordnungen zu Merkmalen. Erzeugt das System ein Prüflos für ein Material, zu dem eine Materialspezifikation verfügbar ist, können Sie für diese Merkmale Fehler erfassen. Unabhängig davon, ob Sie Fehler zu einem Prüflos, einem Prüfvorgang oder einem Prüfmerkmal erfassen, können Sie über das Rückmeldeprofil eine summarische oder eine individuelle Form der Fehlererfassung festlegen. Aufbau und Inhalt von Fehlersätzen Fehlersatz (Prüflosebene) 8 April 2001

9 SAP AG Ebenen der Fehlererfassung Prüflos Fehlersatz (Qualitätsmeldungsart F1) Codegruppe Code (Text) Anzahl FARBE 001 (verblaßt) 6 FARBE 002 (zu dunkel) 8 FARBE 005 (gesprenkelt) 9 OBERFLÄCHE 006 (verkratzt) 3 OBERFLÄCHE 008 (verbeult) 7 LÄNGE 003 (zu lang) 6 LÄNGE 004 (zu kurz) 2 Fehlersatz (Merkmalsebene) April

10 SAP AG Ebenen der Fehlererfassung Prüflos Losnummer: Vorgang: 10 Merkmal 1: FARBE Merkmal 2: OBERFLÄCHE Vorgang: 20 Merkmal 3: LÄNGE Merkmal 4: BREITE Fehlersatz (Qualitätsmeldungsart F1) Prüflos: Vorgang: 10 Merkmal 1 Codegruppe Code (Text) Anzahl FARBE 001 (verblaßt) 10 FARBE 002 (zu dunkel) 5 FARBE 005 (gesprenkelt) 3 Fehlersatz (Qualitätsmeldungsart F1) Prüflos: Vorgang: 20 Merkmal 3 Codegruppe Code (Text) Anzahl LÄNGE 003 (verblaßt) 6 LÄNGE 004 (zu kurz) 3 Siehe auch: Customizing-Parameter für die Fehlererfassung [Seite 12] 10 April 2001

11 SAP AG Fehlerklassen Fehlerklassen Verwendung Beim Einrichten von QM und Pflegen der Prüfkataloge können Sie den Fehlercodes, die im QM- Prüfkatalog (Katalogart 9, Fehler) definiert sind, Fehlerklassen zuordnen. Die Schwere des Fehlers und die daraus resultierenden Folgen sind ausschlaggebend dafür, welcher Fehlerklasse der Fehler zuzuordnen ist. Das System unterstützt die folgenden international anerkannten Fehlerklassen: kritischer Fehler Hauptfehler A Hauptfehler B Nebenfehler A Nebenfehler B Integration Das System kann anhand der Fehlerklassen automatisch eine SAP-Workflow-Aufgabe auslösen oder einen Fehlersatz innerhalb der Fehlererfassung als Qualitätsmeldung aktivieren. Diese Aktionen werden ausgeführt, wenn folgendes zutrifft: Sie haben den Fehlercodes Fehlerklassen zugeordnet. Ihr Systembetreuer hat in der Customizing-Anwendung die entsprechenden Fehlerklassen für eine Workflow-Anbindung oder für die automatische Aktivierung einer Qualitätsmeldung aktiviert. Wenn Sie z.b. während der Fehlererfassung einen Fehler rückmelden, dem eine Fehlerklasse zugeordnet ist, kann das System: Siehe auch: eine Workflow-Aufgabe auslösen (z.b. das Senden einer Mail an eine verantwortliche Person, um darauf hinzuweisen, daß ein Fehler rückgemeldet wurde) aus einem inaktiven Fehlersatz durch Aktivierung eine Qualitätsmeldung erzeugen (siehe Fehlersatzverarbeitung [Seite 25]). Die Qualitätsmeldung kann dann in der Komponente Qualitätsmeldungen weiterbearbeitet werden. BC-SAP-Business Workflow Dokumentation Bearbeiten eines kritischen Fehlers [Extern] April

12 SAP AG Customizing-Parameter für die Fehlererfassung Customizing-Parameter für die Fehlererfassung Im Customizing der Qualitätsmeldungen (Fehlererfassungsfunktion) sind folgende Steuerungsparameter für die Fehlererfassung: Berichtsart Rückmeldeprofil Berichtsschema Fehlerbewertung Berichtsart Die Berichtsart bestimmt die Informationen, die in den Fehlersätzen enthalten sind, und verknüpft das Rückmeldeprofil mit dem Berichtsschema. Aufgrund der Verknüpfung kann die Berichtsart: die Art der Informationen steuern, die erfaßt werden sollen (siehe Rückmeldeprofil) die Katalogart und die Codegruppen bestimmen, die zur Beschreibung der Fehler verwendet werden (siehe Berichtsschema) die Quelle bestimmen, aus der das Berichtsschema vom System abgerufen wird (z.b. aus dem Materialstamm, der Berichtsart oder der Qualitätsmeldungsart [Seite 30]) Das System enthält standardmäßig zwei Berichtsarten. Sie können zusätzliche Berichtsarten für Ihre speziellen Bedürfnisse definieren, beispielsweise um: unterschiedliche Formen der Prüfungen zu berücksichtigen (z.b. Sichtprüfung oder Funktionsprüfung) unterschiedliche Prüfstellen zu berücksichtigen (im System durch das Objekt Arbeitsplatz repräsentiert) Sie benötigen hierzu im allgemeinen unterschiedliche Rückmeldeprofile. Sie können eine Berichtsart einem oder mehreren Arbeitsplätzen auf Werksebene zuordnen. Rückmeldeprofil Im Rückmeldeprofil legen Sie die Art der Informationen oder der Rückmeldeobjekte fest, die Sie zu einem Fehler erfassen können (z.b. Fehlerart, Fehlerursache, Fehlerort, Maßnahme und Fehlerbewertung). Sie können außerdem festlegen, ob für ein Rückmeldeobjekt die Eingabe zwingend, optional oder nicht erforderlich ist. Die folgenden zwei Rückmeldeprofile wurden für das Standardsystem in der QM-Customizing-Anwendung definiert: Summarische Fehlererfassung Für dieses Profil wurden die Fehlerart des Objekts und der Text zur Fehlerart als optionale Rückmeldeobjekte definiert. Individuelle Fehlererfassung Für dieses Profil wurden die Fehlerart des Objekts, der Text zur Fehlerart, der Fehlerort, die Baugruppe, die Fehlerursache, der Text zur Fehlerursache, die Maßnahme, der Text zur Aktion und die Fehlerbewertung als optionale Rückmeldeobjekte definiert. 12 April 2001

13 SAP AG Customizing-Parameter für die Fehlererfassung Ihr Systembetreuer kann entsprechend Ihrer Bedürfnisse zusätzliche Rückmeldeprofile definieren. Bei Bedarf können Sie auf dem Bild zur Fehlererfassung auch die Serialnummer der einzelnen geprüften Einheiten erfassen. Hierzu müssen Sie die Funktion zur Serialnummernerfassung aktivieren (siehe Fehler mit Verweis auf Serialnummern erfassen [Seite 14]). Sie sollten Rückmeldeprofile erst dann definieren, wenn Sie die im System zu pflegenden Berichtsarten bestimmt haben. Sind die Berichtsarten und die Rückmeldeprofile definiert, müssen Sie jeder Berichtsart ein Rückmeldeprofil zuordnen. Berichtsschema Das Berichtsschema enthält die Katalogarten und Codegruppen, die zum Erfassen der Fehler verfügbar sind. Es empfiehlt sich, für die unterschiedlichen Materialien oder Produkte, die geprüft werden sollen, unterschiedliche Berichtsschemata zu definieren. Die Berichtsart bestimmt das Berichtsschema, das zur Fehlererfassung ausgewählt wird. Bei der Fehlererfassung mit Bezug zum Merkmal werden die Katalogvorgaben wie folgt begrenzt: Das System ermittelt anhand der Prüfart des Prüfloses eine Meldungsart. Dies ist im Customizing der Prüfart hinterlegt. Der Meldungsart sind für die Katalogrückmeldungen Katalogarten zu den Rückmeldeobjekten "Fehler"/"Problem", "Fehlerort", "Objektteil", "Ursache" und "Aktion" zugeordnet. Die Begrenzung der Katalogvorgaben wird für alle Katalogarten wirksam, wenn eine Katalogart der Merkmalsvorgaben mit den Katalogarten in der Meldungsart übereinstimmt. In diesem Fall sind für das übereinstimmende Objekt bei der Fehlererfassung nur die im Prüfmerkmal zugeordneten Codegruppen oder Auswahlmengen erlaubt. Fehlerbewertung Sie können die erfaßten Fehler quantitativ bewerten, indem Sie dem Berichtsschema eine Einheit zuordnen (Einheit für Fehlerbewertung). Sie können die Anzahl der Dezimalstellen definieren, die für diese Einheit gepflegt werden soll. Sie können für jedes vorhandene Berichtsschema eine separate Einheit für die Fehlerbewertung definieren. Siehe auch: Einführungsleitfaden (IMG) des Qualitätsmanagements unter Qualitätsmeldung Fehlererfassung: Meldungsart festlegen Rückmeldeprofil definieren Berichtsart definieren April

14 SAP AG Fehler mit Verweis auf Serialnummern erfassen Fehler mit Verweis auf Serialnummern erfassen Voraussetzungen Wenn Sie Fehler mit Verweis auf die Serialnummer der geprüften Einheiten erfassen möchten, müssen Sie zunächst die Funktion zur Serialnummernerfassung aktivieren. Vorgehensweise Führen Sie hierzu folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Materialstamm ein Serialnummernprofil für das Material aus (allgemeine Werksdatensicht). 2. Geben Sie im Materialstamm an, daß für die gewünschten Prüfarten Einzelstücke möglich sein sollen (Sicht Qualitätsmanagement, Drucktaste Prüfeinstellung). 3. Stellen Sie sicher, daß das Steuerkennzeichen Keine Serialnummern im Rückmeldeprofil [Seite 12] nicht markiert ist. Ergebnis Wenn Sie diese Schritte ausgeführt haben, enthält das Bild zur Fehlererfassung ein Feld, in das Sie zu jeder Fehlerposition die Serialnummer eingeben können. 14 April 2001

15 SAP AG Automatisches Anlegen von Fehlersätzen Automatisches Anlegen von Fehlersätzen Verwendung Das System kann innerhalb der Ergebniserfassung automatisch Fehlersätze anlegen. Das Anlegen der Fehlersätze erfolgt bei der Bewertung des Merkmals, wenn das Merkmal zurückgewiesen wird. Je nachdem, ob Sie Ergebnisse zum Merkmal, Prüfpunkt oder zur Stichprobe erfassen, wird der generierte Fehlersatz dem entsprechenden Objekt zugeordnet. Die Generierung der Fehlersätze kann nach folgenden Ablaufvarianten erfolgen: Variante A: Generierung im Hintergrund Der Fehlersatz wird mit dem entsprechenden Fehlercode aus dem Prüf- oder Stammprüfmerkmal angelegt. Zur Generierung der Fehlersätze im Hintergrund müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Sie haben die Fehlererfassung für das Prüf- oder Stammprüfmerkmal aktiviert. Sie haben Fehlercodes für das Prüf- oder Stammprüfmerkmal definiert. Sie können in einem Prüf- oder Stammprüfmerkmal drei Arten von Fehlercodes ablegen: eine Rückweisung aufgrund der Überschreitung der oberen Toleranzgrenze eine Rückweisung aufgrund der Unterschreitung der unteren Toleranzgrenze eine allgemeine Rückweisung Bei quantitativen Merkmalen können Sie für den oberen oder unteren Grenzwert nur dann Fehlercodes eingeben, wenn Sie die entsprechenden Toleranzgrenzen definiert haben. Sowohl bei quantitativen als auch qualitativen Merkmalen können Sie den Fehlercode einer allgemeinen Rückweisung immer eingeben. Das Rückmeldeprofil [Seite 12] darf keine Mußeingabe enthalten. Variante B: Automatische Generierung mit Dialogmöglichkeit Diese Variante ist mit der oben beschriebenen weitgehend identisch, bietet Ihnen jedoch die Möglichkeit, zusätzliche Daten auf dem Erfassungsbild einzugeben. Die Voraussetzungen für die Generierung von Fehlersätzen sind mit den oben erwähnten Voraussetzungen weitgehend identisch. Jedoch muß das Rückmeldeprofil mindestens eine Mußeingabe enthalten. Variante C: Automatische Aufforderung zur Fehlereingabe Das System fordert Sie zur Eingabe der Fehlerdaten auf. Für diese Ablaufvariante muß für das Prüf- oder Stammprüfmerkmal das Kennzeichen zur Fehlererfassung gesetzt sein, und es dürfen keine Codes hinterlegt sein. Falls das Rückmeldeprofil Mußfelder enthält, werden Sie in einem weiteren Dialogfenster aufgefordert, die erforderlichen Daten einzugeben. Wenn Sie die Merkmale in einem Subsystem bewerten, legt das System die Fehlersätze unabhängig von den Einstellungen im Rückmeldeprofil im Hintergrund an. April

16 SAP AG Automatisches Anlegen von Fehlersätzen Funktionsumfang Bei der automatischen Generierung von Fehlersätzen sind folgende Besonderheiten zu beachten: Fehlergenerierung zum Prüfpunkt Im Rahmen der Ergebniserfassung zum Prüfpunkt wird nach der Bewertung des Merkmals zum Prüfpunkt ein interner Merkmalssatz bewertet. Dieser Merkmalssatz stellt die verdichteten Ergebnisse des Merkmals über mehrere Prüfpunkte hinweg dar. Bei einer Rückweisung dieses Merkmals kann ein weiterer Fehlersatz zum Merkmal erzeugt werden (auch wenn bereits die Bewertung des Merkmals zum Prüfpunkt zu einer Rückweisung führte). Die Erzeugung dieses Fehlersatzes kann entsprechend der vorher beschriebenen Ablaufvarianten (A, B oder C) erfolgen. Im Falle der Variante A oder B überprüft das System zunächst, ob der zu erzeugende Fehlercode bereits durch eine frühere Bewertung des internen Merkmalssatzes erzeugt wurde: Ist der Fehlercode nicht vorhanden, wird er neu angelegt. Ist der Fehlercode bereits vorhanden, erfolgt eine Aktualisierung des vorhandenen Fehlersatzes (d.h. das Änderungsdatum des Fehlersatzes wird neu gesetzt). Bei Ablaufvariante C werden die bereits erzeugten Fehlersätze editiert. Falls die Qualitätsmeldung, in der dieser Fehlersatz enthalten ist, bereits abgeschlossen wurde, dann wird diese Meldung automatisch wieder in Arbeit gegeben. Änderung einer Merkmalsbewertung Wenn Sie im Rahmen der Ergebniserfassung die Bewertung eines Merkmals ändern, werden alle generierten Fehlersätze gelöscht. Hierzu gehören auch die mit Ablaufvariante C erzeugten Fehler. Bei Prüfpunkten werden die Fehler nur dann gelöscht, wenn im aktuellen Dialog keine weitere Rückweisung des internen Merkmalssatzes stattfindet. 16 April 2001

17 SAP AG Manuelle Erfassung von Fehlersätzen Manuelle Erfassung von Fehlersätzen Verwendung Sie können Fehlersätze bei der Verwendung folgender Funktionen im QM manuell erfassen: Fehlererfassung Ergebniserfassung Treffen eines Verwendungsentscheids (bevor Sie den Verwendungsentscheid treffen) Je nach verwendeter Funktion, gilt folgendes: Bei der Fehlererfassung oder Ergebniserfassung können Sie zum Prüflos, Vorgang oder Prüfmerkmal Fehler erfassen. Bei Verwendung der Verwendungsentscheidfunktion können Sie nur zum Prüflos Fehler erfassen. Bei der Fehlererfassung im Rahmen der Ergebniserfassung zu Prüfpunkten in der Fertigung, Equipments, Technischen Plätzen oder Physischen Proben können Sie folgendes tun: die Fehlersätze zum aktuell bearbeiteten Prüfpunkt oder zur Stichprobe erfassen bzw. ändern jeden beliebigen Fehlersatz (z.b. zu anderen Prüfpunkten oder Stichproben) mit der Funktion zur Fehlerstruktur anzeigen. Weitere Informationen zur manuellen Erfassung von Fehlersätzen finden Sie unter: Fehler mit der Funktion zur Fehlererfassung erfassen [Seite 18] Fehler während der Ergebniserfassung erfassen [Seite 20] Fehler vor dem Treffen des Verwendungsentscheids erfassen [Seite 22] April

18 SAP AG Fehler mit Funktion zur Fehlererfassung erfassen Fehler mit Funktion zur Fehlererfassung erfassen 1. Wählen Sie Logistik Qualitätsmanagement Qualitätsprüfung Fehler: Wenn Sie Fehler zu einem Prüflos erfassen Fehler zu einem Vorgang erfassen Fehler zu einem Merkmal erfassen Wählen Sie 2. Geben Sie auf dem Einstiegsbild ein Prüflos ein. 3. Geben Sie die gewünschte Berichtsart ein. Zum Prüflos erfassen Zum Vorgang erfassen Zum Merkmal erfassen Weitere Informationen finden Sie unter Automatische Auswahl einer Berichtsart [Seite 24]. Über die Benutzereinstellungen können Sie steuern, daß für die Fehlererfassung automatisch eine Mehrfachauswahl von Fehlercodes angeboten wird. 4. Wählen Sie Springen Fehlerdaten. 5. Übernehmen Sie die gewünschten Fehlercodes in der Fehlerübersicht des Bildes in das Bild zur Fehlererfassung. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor: 6. a) Wählen Sie die Eingabehilfe zur Codegruppe, um mehrere Codes gleichzeitig zu übernehmen. Wenn Sie nur einen einzelnen Code übernehmen möchten, wählen Sie die Eingabehilfe zum Code. Das System zeigt automatisch das Dialogfenster zur Mehrfachauswahl von Codes oder das Bild zur Katalogauswahl an. b) Lösen Sie ggf. die Codegruppen im Dialogfenster auf, um die verfügbaren Codes anzuzeigen. c) Markieren Sie die gewünschten Codes, und übernehmen Sie diese. Die gewählten Codes und die Kurztexte werden in das Erfassungsbild übernommen. Wenn Sie Dann Was Sie wissen sollten Fehler mit Verweis auf Serialnummern erfassen Fehler ohne Verweis auf Serialnummern erfassen Geben Sie die Serialnummer der geprüften Einheit in das entsprechende Feld zum entdeckten Fehler ein. Geben Sie zu jedem Code die entsprechende Anzahl der rückgemeldeten Fehler ein. Wenn Sie keinen Wert eingeben, wird beim Sichern der Fehlerdaten automatisch der Wert 1 als Vorschlagswert eingetragen. 7. Wenn Sie zu einer Fehlerposition zusätzliche Informationen erfassen möchten, markieren Sie auf dem Bild zur Fehlerübersicht die gewünschte Position, und wählen Sie Springen Detail. 18 April 2001

19 SAP AG Fehler mit Funktion zur Fehlererfassung erfassen Ein Dialogfenster wird angezeigt, in dem Sie zusätzliche Informationen zum Fehler eingeben können (z.b. Kurztext, Langtext, Fehlerort und Baugruppe). Wenn Sie zu einem Fehler zusätzliche Informationen eingeben, wird das Kennzeichen D zur Fehlerposition markiert. 8. Sichern Sie die Fehlerdaten. April

20 SAP AG Fehler bei Ergebniserfassung manuell erfassen Fehler bei Ergebniserfassung manuell erfassen Verwendung Sie können innerhalb der Ergebniserfassung Fehler zu einem Prüflos, Prüfvorgang, oder Prüfmerkmal manuell erfassen. Vorgehensweise 1. Wählen Sie auf dem Bild zur Ergebniserfassung Bearbeiten Fehler. 2. Wenn Sie Fehler zu einem Prüflos erfassen Fehler zu einem Vorgang erfassen Fehler zu einem Merkmal erfassen Wählen Sie Zum Prüflos Zum Vorgang Zum Merkmal Kann das System die Berichtsart nicht automatisch wählen, wird ein Dialogfenster angezeigt, in dem Sie die Berichtsart eingeben müssen. Wählt das System automatisch eine Berichtsart, wird das Bild zur Fehlererfassung als Dialogfenster angezeigt. Über die Benutzereinstellungen können Sie steuern, daß für die Fehlererfassung automatisch eine Mehrfachauswahl von Fehlercodes angeboten wird. 3. Wenn Sie die Mehrfachauswahl nicht aktiviert haben, übernehmen Sie die gewünschten Fehlercodes im Fehlerübersichtsbereich des Bildschirmbildes wie folgt in das Bild zur Fehlererfassung: 4. a) Wählen Sie die Eingabehilfe zur Codegruppe, um mehrere Codes gleichzeitig zu übernehmen. Wenn Sie nur einen einzelnen Code übernehmen möchten, wählen Sie die Eingabehilfe zum Code. Das System zeigt automatisch das Dialogfenster zur Mehrfachauswahl von Codes oder das Bild zur Katalogauswahl an. b) Lösen Sie ggf. die Codegruppen im Dialogfenster auf, um die verfügbaren Codes anzuzeigen. c) Markieren Sie die gewünschten Codes, und übernehmen Sie diese. Die gewählten Codes und die Kurztexte werden in das Erfassungsbild übernommen. Wenn Sie Dann Was Sie wissen sollten Fehler mit Verweis auf Serialnummern erfassen Geben Sie die Serialnummer der geprüften Einheit in das entsprechende Feld zum entdeckten Fehler ein. 20 April 2001

21 SAP AG Fehler ohne Verweis auf Serialnummern erfassen Fehler bei Ergebniserfassung manuell erfassen Geben Sie zu jedem Code die entsprechende Anzahl der rückgemeldeten Fehler ein. Wenn Sie keinen Wert eingeben, wird beim Sichern der Fehlerdaten automatisch der Wert 1 als Vorschlagswert eingetragen. 5. Wenn Sie zu einer Fehlerposition zusätzliche Informationen erfassen möchten, markieren Sie auf dem Bild zur Fehlerübersicht die gewünschte Position, und wählen Sie Springen Detail. Ein Dialogfenster wird angezeigt, in dem Sie zusätzliche Informationen zum Fehler eingeben können (z.b. Kurztext, Fehlerort und Baugruppe) Wenn Sie zu einem Fehler zusätzliche Informationen eingeben, wird das Kennzeichen D zur Fehlerposition markiert. 6. Wählen Sie Weiter, um auf das Bild zur Ergebniserfassung zurückzugelangen. Die Fehlerdaten werden beim Sichern der Ergebnisse ebenfalls gesichert. April

22 SAP AG Fehler vor Verwendungsentscheid erfassen Fehler vor Verwendungsentscheid erfassen Verwendung Bevor Sie für ein Prüflos einen Verwendungsentscheid treffen, können Sie die Fehler zum Prüflos manuell erfassen. Vorgehensweise 1. Wählen Sie auf einem der Übersichtsbilder zum Verwendungsentscheid Bearbeiten Fehler erfassen. 2. Geben Sie eine Berichtsart ein, und wählen Sie Weiter. 3. Übernehmen Sie die gewünschten Fehlercodes im Fehlerübersichtsbereich des Dialogfensters in die entsprechenden Felder. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor: 4. a) Wählen Sie die Eingabehilfe zur Codegruppe, um mehrere Codes gleichzeitig zu übernehmen. Wenn Sie nur einen einzelnen Code übernehmen möchten, wählen Sie die Eingabehilfe zum Code. Das System zeigt automatisch das Dialogfenster zur Mehrfachauswahl von Codes oder zur Katalogauswahl an. b) Lösen Sie ggf. die Codegruppen im Dialogfenster auf, um die verfügbaren Codes anzuzeigen. c) Markieren Sie die gewünschten Codes, und übernehmen Sie diese. Die gewählten Codes und die Kurztexte werden in das Bild zur Fehlererfassung übernommen. Wenn Sie Dann Was Sie wissen sollten Fehler mit Verweis auf Serialnummern erfassen Fehler ohne Verweis auf Serialnummern erfassen Geben Sie die Serialnummer der geprüften Einheit in das entsprechende Feld zum entdeckten Fehler ein. Geben Sie zu jedem Code die entsprechende Anzahl der rückgemeldeten Fehler ein. Wenn Sie keinen Wert eingeben, wird beim Sichern der Fehlerdaten automatisch der Wert 1 als Vorschlagswert eingetragen. 5. Wenn Sie zu einer Fehlerposition zusätzliche Informationen erfassen möchten, markieren Sie auf dem Bild zur Fehlerübersicht die gewünschte Position, und wählen Sie Detail. Ein Dialogfenster wird angezeigt, in dem Sie zusätzliche Informationen zum Fehler eingeben können (z.b. Kurztext, Fehlerort und Baugruppe). Wenn Sie zu einem Fehler zusätzliche Informationen eingeben, wird das Kennzeichen D zur Fehlerposition markiert. 6. Wählen Sie Weiter, um auf das Bild des Verwendungsentscheids zurückzugelangen. 22 April 2001

23 SAP AG Ergebnis Fehler vor Verwendungsentscheid erfassen Wenn Sie zum Prüflos den Verwendungsentscheid treffen und die Daten sichern, werden die Fehlerdaten ebenfalls gesichert. April

24 SAP AG Automatische Auswahl einer Berichtsart Automatische Auswahl einer Berichtsart Verwendung In einigen Situationen kann das System die Berichtsart automatisch auswählen oder zumindest die Liste der verfügbaren Berichtsarten einschränken. Dies trifft in folgenden Situationen zu: Im Customizing ist genau eine Berichtsart eingestellt Die Berichtsart wird automatisch übernommen. Einem Arbeitsplatz wurden eine oder mehrere Berichtsarten zugeordnet Einem Arbeitsplatz können mehrere Berichtsarten zugeordnet sein. Wird auf solch einen Arbeitsplatz in einem Prüfvorgang verwiesen, zu dem Sie Fehler erfassen möchten, können Sie mit der Eingabehilfe nur die Berichtsarten anzeigen, die diesem Arbeitsplatz zugeordnet sind. Ist dem Arbeitsplatz nur eine Berichtsart zugeordnet, wählt das System die Berichtsart automatisch aus. Fehler wurden bereits erfaßt, und Sie möchten folgendes tun: zu einem Prüflos, Vorgang oder Merkmal zusätzliche Fehler manuell erfassen, ohne eine Berichtsart einzugeben zu einem Prüflos, Vorgang oder Merkmal vorhandene Fehlersätze manuell ändern, ohne eine Berichtsart einzugeben zusätzliche Fehlersätze innerhalb der Ergebniserfassung generieren In diesen Fällen reagiert das System auf eine der folgenden Arten: Die Berichtsart wird automatisch gewählt und das Bild zur Fehlererfassung angezeigt, falls nur eine zulässige Berichtsart existiert. Eine Liste mit Berichtsarten wird in einem Dialogfenster angezeigt, falls mehrere zulässige Berichtsarten existieren. Nachdem Sie eine Berichtsart gewählt haben, zeigt das System das Bild zur Fehlererfassung an. 24 April 2001

25 SAP AG Fehlersatzverarbeitung Fehlersatzverarbeitung Verwendung Wenn ein Fehlersatz automatisch oder manuell angelegt wurde, ist er zunächst inaktiv. Das System legt diesen inaktiven Fehlersatz intern als Qualitätsmeldung mit folgenden Status ab: FHLS (Fehlererfassung) MOFN (Meldung offen) Schwerwiegende Fehler müssen als Qualitätsmeldung weiterverarbeitet werden (siehe Meldungsaktivierung [Seite 26]), Nebenfehler werden nur dokumentiert (siehe Abschließen von inaktiven Fehlersätzen [Seite 29]). Integration Sie können in der Prüfart vorgeben, daß alle erfaßten Fehler eines Prüfloses in einer Qualitätsmeldung erfaßt werden sollen (im Gegensatz zu einer Qualitätsmeldung für alle im Vorgang erfaßten Fehler). Die Prüfarten stellen Sie im Customizing der Qualitätsprüfung unter Prüflosabwicklung Prüfloseröffnung Prüfarten pflegen ein. Die erfaßten Fehlerdaten werden automatisch an das QM-Informationssystem (QMIS) übermittelt. QMIS ist ein flexibles Tool zur Sammlung, Konsolidierung und Analyse von Prüfabläufen. April

26 SAP AG Meldungsaktivierung Meldungsaktivierung Verwendung Wenn Sie bei der Fehlererfassung einen kritischen oder schwerwiegenden Fehler rückmelden, müssen Sie Maßnahmen und Folgeaktionen einleiten, um die Ursache des Fehlers zu eliminieren und das erneute Auftreten des Fehlers zu verhindern. Mit der Qualitätsmeldung können Sie auf effiziente Weise die problembezogenen Fehler bearbeiten. Im Standardsystem zur Fehlererfassung sind mehrere Qualitätsmeldungsarten [Seite 30] definiert. Funktionsumfang Eine Qualitätsmeldung kann wie folgt aus einem inaktiven Fehlersatz aktiviert werden: Wenn Sie aus der Fehlererfassung in den Meldungsdialog verzweigen und Maßnahmen [Extern] zu einer Fehlerposition erfassen die Priorität ändern die Codierung des Sachverhalts wechseln den Partner ändern den Kurztext zur Meldung ändern werden die Fehlersätze automatisch aktiviert. Sie können den Fehlersatz manuell aktivieren. Das System kann den Fehlersatz auf der Grundlage der Fehlerklasse automatisch aktivieren. Aktivitäten Wenn ein Fehlersatz manuell oder automatisch über eine Fehlerklasse aktiviert wird, gelangen Sie auf ein Dialogfenster, in dem Sie zum Meldungskopf folgende Informationen eingeben können: Bearbeitungspriorität zur Qualitätsmeldung Codierung zur Beschreibung des Problems kurze Beschreibung Partnerrollen (zuständige Person und/oder zuständige Abteilung) Siehe auch: Fehlerklassen [Seite 11] 26 April 2001

27 SAP AG Qualitätsmeldung manuell aktivieren Qualitätsmeldung manuell aktivieren Verwendung Sie können einen inaktiven Fehlersatz direkt in den Funktionen zu Ergebniserfassung Fehlererfassung Verwendungsentscheid als Qualitätsmeldung manuell aktivieren. Vorgehensweise Wählen Sie Zusätze Meldung aktivieren. Ergebnis Der Status der Qualitätsmeldung wird von einem inaktiven Fehlersatz in eine Qualitätsmeldung geändert. April

28 SAP AG Qualitätsmeldung automatisch aktivieren Qualitätsmeldung automatisch aktivieren Voraussetzungen Damit das System einen Fehlersatz automatisch als Qualitätsmeldung aktivieren kann, muß Ihr Systembetreuer zunächst die entsprechenden Fehlerklassen in der Customizing-Anwendung für eine Workflow-Anbindung oder für die automatische Aktivierung einer Qualitätsmeldung aktivieren. Anschließend müssen Sie den gewünschten Fehlercodes Fehlerklassen zuordnen. Fehlercode der Fehlerklasse zuordnen 1. Wählen Sie Logistik Qualitätsmanagement Qualitätsplanung Grunddaten Katalog Bearbeiten. Sie gelangen auf das Einstiegsbild der Katalogbearbeitung. 2. Geben Sie im Katalogfeld den Katalog 9 (Fehler) und einen Schlüssel für die Codegruppe ein. (Wenn Sie die Codegruppe nicht kennen, können Sie generisch suchen). 3. Wählen Sie Katalog Anlegen/Ändern. Sie gelangen auf ein Bild mit einer Liste von Codegruppen. 4. Markieren Sie eine Codegruppe und wählen Sie Codes. Sie gelangen auf ein Bild mit einer Liste aller Codes der Codegruppe. 5. Wählen Sie in der entsprechenden Spalte die gewünschte Fehlerklasse für den Code. 6. Sichern Sie Ihre Eingaben. 28 April 2001

29 SAP AG Abschließen von inaktiven Fehlersätzen Abschließen von inaktiven Fehlersätzen Verwendung Treten bei der Prüfabwicklung keine schwerwiegenden Fehler auf, die eine Meldungsaktivierung [Seite 26] erfordern, bleibt der Fehlersatz inaktiv. Wenn Sie den Verwendungsentscheid für das Prüflos treffen, schließt das System automatisch alle inaktiven Fehlersätze ab, indem es den Status der Qualitätsmeldung auf MMAB (Meldung abgeschlossen) setzt. Die Qualitätsmeldung steht dann nicht mehr für die Bearbeitung durch die Komponente Qualitätsmeldungen zur Verfügung. Ist einem inaktiven Fehlersatz eine Fehlerklasse zugeordnet und wurde die Fehlerklasse in der Customizing-Anwendung für eine Workflow-Anbindung aktiviert, wird beim erstmaligen Sichern des Fehlersatzes die Workflow-Aufgabe automatisch ausgelöst. April

30 SAP AG Qualitätsmeldungsarten Qualitätsmeldungsarten Verwendung Mit Hilfe der Qualitätsmeldungsarten können verschiedene Problemarten auf der Basis der Prüflosherkunft unterschieden werden. Im Standardsystem für die Fehlererfassung sind drei Qualitätsmeldungsarten definiert: Qualitätsmeldungsart für Qualitätsprüfungen zur Lieferung (Art F1) Qualitätsmeldungsart für Wareneingangsprüfungen (Art F2) Qualitätsmeldungsart für Produktionsprüfungen (Art F3) Ihr Systembetreuer kann in der Customizing-Anwendung zusätzliche Qualitätsmeldungsarten definieren (z.b. für Kundenretouren oder Auditprüfungen). 30 April 2001

31 SAP AG Bearbeiten von Fehlersätzen Bearbeiten von Fehlersätzen Verwendung Sobald ein Fehlersatz im System angelegt ist, können Sie ihn anzeigen, ändern und löschen. Während es für die Anzeige von Fehlersätzen keine Einschränkungen gibt, gelten beim Ändern und Löschen gewisse Einschränkungen (z.b. beim Hinzufügen von zusätzlichen Informationen oder Entfernen von Informationen aus einem Datensatz). Automatisch angelegte Fehlersätze Das System kann die Fehlerdaten automatisch angelegter Fehlersätze ändern, solange der Verwendungsentscheid für das Prüflos noch nicht getroffen wurde. Wenn Sie z.b. ein Prüflos erneut einer Prüfung unterziehen und die Fehlerdaten sich geändert haben, löscht das System die falschen Daten automatisch und ersetzt sie mit den richtigen Daten. Automatisch angelegte Fehlersätze werden automatisch vom System gelöscht, wenn die Bewertung eines Prüfmerkmals bei der Ergebniserfassung geändert wird. Manuell angelegte Fehlersätze Sie können manuell angelegte Fehlersätze ändern oder löschen, sofern die Prüfung noch nicht abgeschlossen und der Verwendungsentscheid noch nicht getroffen wurde. Wurde der Verwendungsentscheid getroffen, können die automatisch und manuell angelegten Fehlersätze nur bei der Bearbeitung der Qualtitätsmeldungen geändert oder gelöscht werden. Alle inaktiven Fehlersätze, die nicht als Qualitätsmeldungen aktiviert wurden, werden beim Treffen des Verwendungsentscheids abgeschlossen. Alle Fehlersätze, die als Qualitätsmeldungen aktiviert wurden, müssen innerhalb der Komponente Qualitätsmeldungen weiterbearbeitet werden. April

32 SAP AG Bearbeiten von Fehlersätzen Zeitachse der Fehlersatzbearbeitung Manueller Fehlersatz (erfassen/ ergänzen/ ändern) Automatischer Fehlersatz (ergänzen) Verwendungsentscheid Qualitätsmeldung (offen) Qualitätsmeldung (offen) t Zeit Ergebnisse erfassen Merkmale bewerten Prüflosfreigabe Prüfloserzeugung 32 April 2001

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen

Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie

Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie HELP.PPCRPPPPI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice

PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice HELP.CAGTFADMPM Release 4.6C PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0)

Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0) Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0) HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung

ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung HELP.FIAA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Unqualifizierter Abschlag

Unqualifizierter Abschlag HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

PS - Projektsystem. SAP ERP Central Component

PS - Projektsystem. SAP ERP Central Component PS - Projektsystem SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Lohnarten-Reporter (H99CWTR0)

Lohnarten-Reporter (H99CWTR0) Lohnarten-Reporter (H99CWTR0) HELP.PYXXFOLGE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG. Release 4.6C

IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG. Release 4.6C IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG Release 4.6C IAC-Programmierung SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Personalabrechnung mit dem SAP-System

Personalabrechnung mit dem SAP-System Personalabrechnung mit dem SAP-System HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Kapazitätsplanung in der Fertigungssteuerung

Kapazitätsplanung in der Fertigungssteuerung Kapazitätsplanung in der Fertigungssteuerung HELP.PPCRPSFC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Electronic Data Interchange / IDoc-Schnittstelle (SD-EDI)

Electronic Data Interchange / IDoc-Schnittstelle (SD-EDI) Electronic Data Interchange / IDoc-Schnittstelle (SD-EDI) HELP.SDEDI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Import-Basismodul (SD-FT-IMP)

Import-Basismodul (SD-FT-IMP) HELP.SDFTIMP Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Editor für Funktionen und Operationen (PY-XX-TL)

Editor für Funktionen und Operationen (PY-XX-TL) Editor für Funktionen und Operationen (PY-XX-TL) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

ICM Provisionsmanagement. SAP R/3 Enterprise

ICM Provisionsmanagement. SAP R/3 Enterprise ICM Provisionsmanagement SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Informationen Copyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Preis- und Mengennotierung von Wechselkursen

Preis- und Mengennotierung von Wechselkursen Preis- und Mengennotierung von Wechselkursen HELP.CAMENG Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Meßwert- und Zählerstandserfassung im Internet (PM-QM-EQ)

Meßwert- und Zählerstandserfassung im Internet (PM-QM-EQ) Meßwert- und Zählerstandserfassung im Internet (PM-QM-EQ) HELP.PMEQMEQ Release 4.6C Meßwert- und Zählerstandserfassung im Internet (PM SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe

Mehr

Abschlagszahlungen HELP.PYINT. Release 4.6C

Abschlagszahlungen HELP.PYINT. Release 4.6C HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Qualitätsbezogene Kosten (QM-IM-IC)

Qualitätsbezogene Kosten (QM-IM-IC) Qualitätsbezogene Kosten (QM-IM-IC) HELP.QMCOST Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Environment, Health & Safety (EHS)

Environment, Health & Safety (EHS) Environment, Health & Safety (EHS) MYSAP.ROLES_S_EHS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component PT Personalzeitwirtschaft SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Qualitätsmanagement (QM)

Qualitätsmanagement (QM) HELP.GENERAL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Reisekostenübertragung an das Rechnungswesen

Reisekostenübertragung an das Rechnungswesen Reisekostenübertragung an das Rechnungswesen HELP.FITV Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

ALE-Kurzanleitung HELP.CABFAALEQS. Release 4.6C

ALE-Kurzanleitung HELP.CABFAALEQS. Release 4.6C HELP.CABFAALEQS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg proinstall TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Reduktion des Aufwands Ihrer

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

QM - Qualitätsmanagement: Workflow-Szenarios

QM - Qualitätsmanagement: Workflow-Szenarios QM - Qualitätsmanagement: Workflow-Szenarios HELP.BCBMTWFMQM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT easyproject im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT DAS IDEALE KONZEPT FÜR IHRE PROJEKTKALULATION easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C HELP.SVASACCT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

TR Treasury. SAP R/3 Enterprise

TR Treasury. SAP R/3 Enterprise TR Treasury SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu welchem Zweck

Mehr

RE Immobilienmanagement. SAP R/3 Enterprise

RE Immobilienmanagement. SAP R/3 Enterprise RE Immbilienmanagement SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Nachrichtenfindung (SD-BF-OC)

Nachrichtenfindung (SD-BF-OC) HELP.SDBFOC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Automatische Verteilung von Wartungszertifikaten über SAP Solution Manager

Automatische Verteilung von Wartungszertifikaten über SAP Solution Manager Automatische Verteilung von en über SAP Solution Manager Release 400 ADDONX.ASAP_SOLUTION_A Copyright Copyright 2008 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Überleitung von Gehaltsbestandteilen in die Personalabrechnung

Überleitung von Gehaltsbestandteilen in die Personalabrechnung Überleitung von Gehaltsbestandteilen in die Personalabrechnung HELP.PYINT_PCIF Release 4.6C Überleitung von Gehaltsbestandteilen in die Personalabrechnung SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte

Mehr

INNOTask Suite. INNOApps Installationsanforderungen

INNOTask Suite. INNOApps Installationsanforderungen INNOTask Suite INNOApps Installationsanforderungen Inhaltsverzeichnis Installationsanforderungen für BGVA 3 Check App und Inventur App 1 BGVA3 Check App... 3 1.1 Beschreibung... 3 1.2 Rechte... 3 1.3 Betriebssystem...

Mehr

SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N

SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N Copyright Copyright 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und

Mehr

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C HELP.BCMIDDCOM Release 4.6C SAP A Copyright Copyright 2001 SAP A. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Anwendungsübergreifende Komponenten (CA)

Anwendungsübergreifende Komponenten (CA) Anwendungsübergreifende Komponenten (CA) MYSAP.ROLES_S_CA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYRAHMENVERTRÄGEN

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYRAHMENVERTRÄGEN easyrahmenverträge im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYRAHMENVERTRÄGEN DAS IDEALE KONZEPT FÜR DIE ABWICKLUNG VON RAHMENVERTRÄGEN easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung

Mehr

Country Versions MYSAP.ROLES_S_CA_C. Release 4.6C

Country Versions MYSAP.ROLES_S_CA_C. Release 4.6C MYSAP.ROLES_S_CA_C SR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und

Mehr

PP Produktionsplanung und -steuerung. SAP R/3 Enterprise

PP Produktionsplanung und -steuerung. SAP R/3 Enterprise PP Prduktinsplanung und -steuerung SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYANFRAGE

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYANFRAGE easyanfrage im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYANFRAGE DAS IDEALE KONZEPT FÜR DIE KOSTENSENKUNG IM EINKAUF easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft)

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Der SAP Geschäftspartner. Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland

Der SAP Geschäftspartner. Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland Der SAP Geschäftspartner Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland Worum geht es? SAP Geschäftspartner im Überblick Media Insurance Utilities Financials SAP Geschäftspartner Public Service mysap ERP

Mehr

VDA 4939 Formulare Version 2

VDA 4939 Formulare Version 2 SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess VDA 4939 Formulare Version 2 Agenda AL-KO KOBER GROUP Funktionsbeschreibung Abbildungen im System Technischer

Mehr

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component PT Personalzeitwirtschaft SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Logistik Allgemein (LO)

Logistik Allgemein (LO) MYSAP.ROLES_S_LO Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

ALE-QuickStart für verteiltes HR

ALE-QuickStart für verteiltes HR ALE-QuickStart für verteiltes HR HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

ADM940 Berechtigungskonzept AS ABAP

ADM940 Berechtigungskonzept AS ABAP Berechtigungskonzept AS ABAP SAP NetWeaver Version der Schulung: 99 Dauer der Schulung: 3 Tag(e) Publication Date: 2014 Publication Time: Copyright Copyright SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe

Mehr

CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm

CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm 1 Anforderungen Mehrsprachige Materialstamm-Kurztexte - Globalisierung bedingt mehrsprachige Materialstamm-Kurztexte

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Probenverwaltung (QM-IM-SM)

Probenverwaltung (QM-IM-SM) HELP.QMIMSM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

LE - Logistics Execution

LE - Logistics Execution HELP.CAGTFADM-LE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG

SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG SAP AG 2005, CRM Service Martin Irle 2 Gute Beziehungen sind alles - mysap CRM Customer Service with mysap CRM SERVICE CONTRACTS & PLANNED MAINTENANCE

Mehr

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure Holger Kunitz, SAP AG Informationen aus erster Hand In diesem Vortrag werden folgende Themen behandelt: Architektur von Adapter Engine und SAP Partner

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

PM Instandhaltung. SAP ERP Central Component

PM Instandhaltung. SAP ERP Central Component PM Instandhaltung SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Layout HELP.FISL. Release 4.6C

Layout HELP.FISL. Release 4.6C HELP.FISL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg promaterial TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Materialstammdatenpflege

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Engineering Workbench (PP-BD)

Engineering Workbench (PP-BD) HELP.PPBDEWB Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

Unternehmenscontrolling (EC)

Unternehmenscontrolling (EC) MYSAP.ROLES_S_EC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobility = Sozialer Wandel Consumerisation 2012 SAP AG. All rights reserved. 2 Mobility = Mainstream

Mehr

Zahlungsavise für den Versand erstellen

Zahlungsavise für den Versand erstellen Zahlungsverkehr Zahlungsavise für den Versand erstellen Stand 26.02.2010 TOPIX Informationssysteme AG Zahlungsavise für den Versand erstellen In TOPIX werden Avise verschickt, um Zahlungen anzukündigen,

Mehr

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component PE - Veranstaltungsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Fakturierungsplan (SD-BIL-IV)

Fakturierungsplan (SD-BIL-IV) HELP.SDBIL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg proshipping TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der Abwicklung

Mehr

SD - Vertrieb. SAP ERP Central Component

SD - Vertrieb. SAP ERP Central Component SD - Vertrieb SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Fertigungshilfsmittel

Fertigungshilfsmittel HELP.PSPRT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Workflow HELP.PSWFL. Release 4.6C

Workflow HELP.PSWFL. Release 4.6C HELP.PSWFL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP APO Überblick Änderungslogmonitor für APO DP & SNP (1308968) Assistent für Lebenszykluspflege für APO DP (1319579) Prognoseleveloptimier für APO DP (1366618)

Mehr

Rudolf Munz, SAP AG St. Leon-Rot, 13. Juni 2006

Rudolf Munz, SAP AG St. Leon-Rot, 13. Juni 2006 MaxDB einfach, robust, flexibel Rudolf Munz, SAP AG St. Leon-Rot, 13. Juni 2006 IT Trends MaxDB Das SAP Datenbanksystem Warum MaxDB? Diskussion IT Schichtenmodell Beratung und Dienstleistungen Kollaborative

Mehr