N AC H H A LT IG IST NUR DIE SÜNDE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "N AC H H A LT IG IST NUR DIE SÜNDE"

Transkript

1 N C H H S NU SÜN 66 rst kommt die endite, dann die Moral: Wer nach dieser evise in ktien von Branchen wie abak, Schnaps und lücksspiel investiert, profitiert überdurchschnittlich gut. CH r t!+!commerce

2 B N Z M a i

3 68 ext SOH COCO und MCH MNN er Name ist rogramm: Hi heißt die Marke, die ary Johnson (62) zum rfolg führen will. Johnson ist nicht irgendwer. r war ouverneur des US-Staates New Mexico, jetzt ist er Chef von Cannabis Sativa, nc. as börsennotierte Hasch- Unternehmen (Marktwert Mitte pril: 68 Millionen uro) wird nach Johnsons afürhalten eine historische olle in der Weltwirtschaft spielen: Uns gibt es noch in 150 Jahren. Und dann sind wir so was wie Microsoft ach was: so was wie pple. Ob diese Beurteilung rechtskräftige Bedeutung erlangt, bleibt abzuwarten. Johnson persönlich wird es nicht mehr miterleben. Sein Betrieb verkauft Bonbons, die mit einem Schuss Haschisch versetzt sind er ist eil der neuesten Fantasie-ndustrie im and der fantastischen Möglichkeiten: Nach dem otcom-elirium sprechen die örtlichen Bajazzos jetzt von ot-bong oder auch dem Cannabusiness. Benebelt von zweifellos guten ussichten, platzieren eldgeber hohe Millionenbeträge, seit die Bundesstaaten Colorado, Washington, Oregon und laska den enuss von Marihuana freigegeben haben, weitere Staaten in Kürze folgen und der medizinische ebrauch der denkbar weit ausgelegt wird sogar in 23 Staaten der US dem esetze gemäß ist. Hunderte von ktiengesellschaften sind schon gegründet, manche mit durchaus ernsthaften eschäftsplänen, manche freilich unter Zuhilfenahme windigster ersprechungen. Kurse knallen wie Sektkorken gegen die ecke und trudeln irgendwo hinter die nrichte. Ja, die Branche ist noch in ihren Flegeljahren. s geht hier um ein Zukunftsgeschäft, dessen röße eines baldigen ages wohl irgendwo zwischen dem Bier- (US-Umsatz: jährlich 100 Milliarden ollar) und Zigarettenverkauf (78 Milliarden ollar) liegen wird. Zumindest erwarten dies jene Fachleute, die den Marihuana-Schwarzmarkt in den US halbwegs überblicken können. en Umfang des rechtlich statthaften Marktes beziffert die Marktforschungsfirma rcview mit rund 2,7 Milliarden ollar. n fünf Jahren soll er sich auf über elf Milliarden ollar vervielfacht und verschärft haben. ängst sind Kapitalanleger eingestiegen, die man für besonders gewieft hält, der gebürtige Frankfurter eter hiel (47) etwa, der als Mitgründer des Netzbezahldienstes aypal und dann mit zeitigen nlagen in Facebook, irbnb und Spotify seinen iecher bewies und ein Milliardenvermögen machte. Jetzt beteiligte er sich mit einem zweistelligen Millionenbetrag an der aufstrebenden rivateer Holdings, die ihrerseits eld ins Cannabusiness steckt: on den rben Bob Marleys ( ) hat rivateer die echte an der Marke Marley Natural gekauft, unter deren Namen man Hascherzeugnisse zu verkaufen gedenkt. Unter der ufsicht von rivateer soll der eggae-könig zum Marlboro -Mann und zur führenden utorität der Marihuana-nnung aufgebaut werden gern auch mit dem Börsenwert von hilip Morris, dem Marlboro -ealer. in neuer Markt mit heißer Nachfrage ein orado für eldanleger, die neben ihren ollars indessen ein biegsames ewissen mitbringen müs- MHSOS OFOO 150 rozent lus in fünf Jahren: er BNZ-Mustervorrat für ewissenlose schlägt den ax und MSC-World-ndex. BNZ-NX % MSC-WO-NX + 91% X + 43 % Ü S U N W F F N : heinmetall (nteil am ortfolio: 1,4 %), ockheed Martin (0,6 %), Smith & Wesson (0,1 %), S (1,3 %), Boeing (1,14 %), Northrop rumman (0,3 %), aytheon (0,5 %), eneral ynamics (0,5 %), B Systems (5,2 %), Singapore echnology (5,1 %) Ü C K S S : Wynn esorts (0,2 %), as egas Sands (1,3 %), Wynn Macau (8,5 %) SCHNS, ZN, SX: ltria (1,6 %), iageo (4,1 %), ernod icard (0,4 %), Beate Uhse (0,1 %), hilip Morris (2,5 %), mperial obacco (1,6 %) OHSOFF: io into (3,0 %), Barrick old (1,9 %) sen. och es lohnt sich: nvestitionen in Shit, Schnaps oder Sex, in Kippen, Knarren oder Kasinos, also in rwerbszweige, die man pikiert als unethisch bezeichnet, haben sich, zum Bedauern der Moralisten und politisch Korrekten, über die Jahrzehnte als die einträglichsten erwiesen mit überdurchschnittlich leckeren enditen. Wirklich nachhaltig ist nur die Sünde. ründlich untersucht haben dieses Kuriosum jüngst die eistesgrößen der ondon Business School, deren Kursdatenbank in eine über 100-jährige iefe reicht. Seit 1900, fanden die ondoner rmittler heraus, entwickelten sich zum Beispiel die ktien von US-abakkonzernen mit einer urchschnittsrendite von 14,6 rozent um 50 rozent besser als der esamtmarkt. n roßbritannien schlug die Schnapsindustrie sämtliche Branchen: Wer im Jahr 1900 hier ein fund Sterling anlegte, der konnte 2014 mit glasigen ugen auf ein ermögen von fund blicken. ichtig Zaster bringt nur das aster diese hese belegten schon vor Jahren die Wirtschaftswissenschaftler Harrison Hong und Marcin Kacperczyk. Sie untersuchten die Kursentwicklung sowohl wie die ividenden von ktien aus den ewerben lücksspiel, abak und lkohol seit den 20er-Jahren: Unterm Strich lief alles auf eine jährliche endite heraus, die um drei rozent über dem gesamten ktienindex lag. ie geschichtsträchtigen rkenntnisse halten auch einer Überprüfung in der jüngeren ergangenheit stand. as Musterdepot sündiger ktienanlagen, das BNZ von xperten einer deutschen roßbank zusammenstellen ließ, zeigt Spitzenwerte auch in der Betrachtung seit 2010: as aket aus 21 unethischen Werten schlägt die ntwicklung des ax um 60 rozentpunkte und die des MSC-World-ndex, in dem die wichtigsten ktiengesellschaften der Welt vertreten sind, sogar um deren 70. Hartgesottenen, bgebrühten und usgekochten wird es freilich nicht leicht gemacht: Sie finden kaum passende Finanzprodukte. n eutschland gibt es keinen ktienfonds, der solche nlagen bündelt. n den US wurde kürzlich ein Fonds sogar geschlossen, der den Sindex abbildete, in dem die US-Börsen Sünder-ktien zusammenfassen. Und auch ein nur in Übersee erhältlicher ice Fund (zu eutsch: aster-fonds ), der 71

4 B N Z M a i ÄSSCH UCH Jede Menge neue Kunden in den ntwicklungsländern, hohe und stabile ividenden. U N K N W M M Mehr rozente gibt s nirgends: ie lkoholbranche war stets nlegers iebling. SO SCH: ÜCKSS Um hier zu gewinnen, braucht man kein lück: Kasino-ktien bringen verlässliche rträge MSC-OBCCO-NX % MSC-WO-NX + 91 % S S SNS 13. pril 2010: 18,19 $ 13. pril 2015: 54,72 $ C O N S O N BNS Wer es mit seinem ewissen vereinbaren kann, in eine Branche zu investieren, die ihre Kunden abhängig und im schlimmsten Fall todkrank macht, kann per ndexfonds auf die ntwicklung des MSC-World- obacco-ndex setzen, in dem die Kursentwicklung der größten Zigarettenfirmen der Welt abgebildet wird. n den vergangenen fünf Jahren hat der ndex um knapp 130 rozent zugelegt. Schon im Jahrzehnt davor hatte die abakbranche in Sachen Kursentwicklung alle anderen 67 MSC-Branchen geschlagen. 13. pril 2010: 12,52 $ 13. pril 2015: 115,26 $ n uropa kennt kaum jemand Constellation Brands, schade eigentlich: Wer vor fünf Jahren in den größten Winzer und Weinhändler der Welt mit nbaugebieten in Kalifornien, ustralien, Neuseeland, Chile und rgentinien und nebenher Biermarken wie Corona und singtao im rogramm investiert hat, kann sich freuen. er Wert der nlage hat sich bis heute mehr als verneunfacht. ine Binse: gal ob Black Jack oder oulette, die Bank gewinnt immer. Spielbanken sind deshalb auch grundsolide nvestments, nicht umsonst war die Mafia immer scharf auf die lücksspieltempel. nleger können sich ganz legal beteiligen, beispielsweise bei der as egas Sands Corporation, deren ktienkurs sich an der Frankfurter Börse in fünf Jahren verdreifacht hat. 69 J N N Y und OM BON runk rchive

5 70

6 68 sich etikettenschwindelnderweise in Barrier Fund umgetauft hat, verwaltet nicht einmal 300 Millionen ollar trotz verheißungsvollster ntwicklung. Kein Wunder, verlangt es doch seit geraumer Zeit die Öffentlichkeit nach sittlich astreinen eldanlagen. Klar, dass die abakindustrie die moralisch hohe atte unterläuft: Zigaretten töten, anzer und eschütze töten auch, Schnaps und Bier machen abhängig so etwas hat im ktiendepot nichts verloren. Mancher verspielt ut und Hab beim oulette an Kasino-ktien darf man nicht verdienen. Sex und orno sind frauenfeindlich nicht mit uns. Öl und Kohle ruinieren das Klima, Uran und tomkraft nein danke! Natürlich herrscht Unsicherheit darüber vor, was als anständig aufgefasst oder später einmal als unanständig gelten könnte. Orientierung versprechen eine eihe geschäftstüchtiger genturen. So untersucht die Zürcher rivatbank lobalance auf Wunsch den ortfolio Footprint : Wie umweltschonend arbeiten die Unternehmen, an denen der Kunde beteiligt ist? ie ebenfalls in der Schweiz ansässige Firma Covalence hat eine iste der anstoßerregendsten ktiengesellschaften aufgestellt: anz oben thront der Chemiekonzern Monsanto, gefolgt von Minen- und Ölkonzernen, der Fluggesellschaft yanair, vom abakkonzern hilip Morris. Frank Wieser (52), Chef des ermögensberaters M in üsseldorf, meint, dass manche nleger es mit der Sittsamkeit übertrieben: iele große Fonds und Stiftungen, aber auch die Kirchen legen heute ihr eld eher übervorsichtig an. en rund dafür kennt Wieser: Wenn die nur eine einzige roblemaktie im ortfolio haben, steht das morgen gleich als Skandal in der Zeitung. ies führt zu merkwürdigen rscheinungen: So hat der staatliche ensionsfonds Norwegens, dessen ermögen von rund 800 Milliarden uro sich vor allem aus Öl-innahmen speist, aus nlagen in 114 Firmen zurückgezogen, die Kohle und Öl fördern; auch die amerikanische ockefeller-stiftung, deren ründungskapital aus dem Ölgeschäft (Standard Oil) stammt, steckt ihr eld nicht mehr in fossile nergie. n unseren Stiftungen sind beispielsweise nvestitionen in Kohle und Öl akzeptiert, nur die tomkraft steht für alles Übel, beobachtet Frank Wieser. Unter enditegesichtspunkten mag sich das als Fehler erweisen. as behaupten zumindest die nteressenvertreter der Nuklearindustrie: Weltweit seien mehr als 400 neue eaktoren in lanung. as eschäft werde blühen wie einst im Mai. Bei seinen rivatkunden spürt Berater Wieser ein wachsendes nteresse am Fracking, der umstrittenen asförderung vermittelst unterirdischer Sprengungen in esteinsvorkommen. er typische nleger, sagt er, lebe im Zwiespalt. r fährt mit dem roßgeländewagen um die cke zum Bäcker und bittet mit einer Spende an reenpeace um blass. Ja, viele eldanlagen sind eine Sünde wert. och warum sind die enditen so hoch? er rund ist relativ einfach: rodukte, die eine Sucht bedienen oder fördern, erlauben dem Hersteller hohe Margen. ie führenden Unternehmen sind weltweit tätig, instiegshürden für Neulinge hoch. Nicht wenige Finanzexperten halten aster-s sogar für vergleichsweise unterbewertet, weil viele institutionelle nvestoren, wie ersicherungen oder Banken, die apiere aus ründen der sittlichen und politischen Korrektheit nicht mehr kaufen. S H O O N S ie rben der Herren Smith & Wesson verstehen etwas von Faustfeuerwaffen und vom eldverdienen. SMH & WSSON 13. pril 2010: 2, pril 2015: 12,02 US-Bürger besitzen 270 Millionen Schusswaffen, die beliebteste Marke ist Smith & Wesson. Wer vor fünf Jahren sein eld auf diese ktie setzte, hat es bis heute vervierfacht. Für die kommenden Jahre prophezeien Börsenexperten Herstellern von Schießzeug und anderen üstungsgütern eine prächtige Konjunktur angesichts der ussland- Krise dürften die westlichen änder ihre Wehr-tats wieder kräftig erhöhen. och welche Untugenden haben künftig Hochkonjunktur? Bei den vielen weltpolitischen Konflikten ist zu befürchten, dass üstungsaktien wieder attraktiv werden, sagt Uwe Zimmer (53), orstand der Kölner ermögensverwaltung Meridio, und fügt schaudernd hinzu: ch empfehle sie trotzdem nicht zum Kauf, das geht mir gegen den Strich. Mit Spannung beobachtet Zimmer die ntwicklung des legalen Marihuana-Marktes in den US. Noch herrschen da Wildwest-Methoden, findet er und weist auf die vielen ktiengesellschaften hin, deren Kurse in der remieren-uphorie bisweilen um rozent nach oben jagten und wenig später, weil alle Kasse machten und verkauften, dalagen wie hingeschmiert. ber wenn der auch sich verzogen hat, meint Wahrsager Zimmer, wird hier eine Branche mit seriösen eschäftsmodellen entstehen, in der viel eld zu verdienen sein wird. Hi-Mann ary Johnson hängt schon berufsbedingt der gleichen Meinung an: n zehn Jahren werden alle Bundesstaaten Marihuana legalisiert haben. er konservative x-ouverneur pries das berauschende Kraut auf einem Kongress der jungen Branche: ch bin damit aufgewachsen, Marihuana zu rauchen. amals habe ich verstanden, dass Marihuana auf keinen Fall gefährlicher ist als lkohol. Heute raucht der ennradfahrer und Bergsteiger natürlich nicht mehr und hat, ganz puritanisch, seit 27 Jahren angeblich keinen lkohol mehr getrunken er entspannt mit utschbonbons: as macht mehr Spaß als ein paar läser Wein. er Hi-roduzent Cannabis Sativa zahlt Johnson zwar nur ein Jahresgehalt von einem ollar, hat ihm aber ktien überschrieben. Jetzt soll er dafür sorgen, dass die an Wert gewinnen. mmerhin bringt er rfahrung als Unternehmer mit. Johnson hat aus seinem in-mann-betrieb von einst eines der größten Bauunternehmen New Mexicos gemacht. Jetzt warten seine Mitaktionäre darauf, dass er den rfolg wiederholt. Johnson selbst denkt indes längst in sehr viel größeren imensionen. Mit dem typischen Selbstbewusstsein des merikaners sieht er den Markt für einen Weltkonzern entstehen: So wie es in den ereinigten Staaten mit der Marihuana-Freigabe läuft, wird es auch im est der Welt laufen. B N Z M a i WM KN runk rchive

7 5X_0 SX KUF NCH in aster lässt zu wünschen übrig. m immerzu gefragten eschäft der rotikindustrie verdienen nleger eher selten. HSCH FÜ OSCH W harmaceuticals hat den Kursanstieg 2014 mitgemacht, ohne wie die meisten wieder abzustürzen. UNSCH OHSOFF infach kaufen, was die thiker ablehnen, reicht nicht: Ölaktien entwickeln sich nur müde zahlen aber hohe ividenden. SH 13. pril 2010: 22, pril 2015: 28,50 B UHS 13. pril 2010: 0, pril 2015: 0,59 W HMCUCS pril 2010: 1,20 pril 2015: 7,58 72 ls erstes europäisches Unternehmen, das mit Sexartikeln sein eld verdient, ging Beate Uhse 1999 an die Börse. rfolgreiche nleger stiegen am dritten Handelstag aus. a lag der Kurs am höchsten, nämlich bei 28,20 uro. nzwischen steht er noch bei knapp 60 Cent. uch für nleger, die in die US ausweichen wollen, wird es schwer. ie dortigen Beate Uhses Hugh Hefner (layboy) und arry Flynt (Hustler) halten ihre Konzerne gleich ganz in privater Hand. Wer am Marihuana-Boom mitverdienen möchte, ohne gleich efahr zu laufen, Haus und Hof zu verspielen, kann sich die ktie von W harmaceuticals anschauen. as Biotech-Unternehmen will weltweit Nummer eins bei verschreibungspflichtigen Cannabis-Medikamenten werden ein rasant wachsender Markt. ie Briten liegen dabei gut im ennen und sind durch ihre haschfreie übrige roduktpalette gegen otalabsturz gefeit. ie US sind wieder Selbstversorger, der ran darf bald wieder liefern Öl gibt es im Überfluss, der reis ist relativ niedrig und die Kurse der Ölförderer auch. Klimakatastrophen-eugner investieren trotzdem in Ölaktien, langfristig wird der reibstoff der Wirtschaft wieder teurer. instweilen zahlen die esellschaften attraktive ividenden, bei Shell etwa lag die ividendenrendite in den vergangenen Jahren stets bei rund fünf rozent. NW Mc O runk rchive

Das ALTE LEIPZIGER Fonds-ABC

Das ALTE LEIPZIGER Fonds-ABC Ä- ebensversicherung a.. lte-eipziger-latz 1 61440 berursel service@alte-leipziger.de www.alte-leipziger.de pav 603 10. 2006 as onds- pezialwissen zu fonds, der ondsrente, die sich dem eben anpasst. erbund

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte. Musterfragenkatalog. Stand: Juli 2015

Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte. Musterfragenkatalog. Stand: Juli 2015 Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte Musterfragenkatalog Stand: Juli 2015 1 1 Überblick über den deutschen Finanzmarkt 1.1 Welche ussage ist richtig?. Die Börse dezentralisiert den Handel

Mehr

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten Rainer Hank Hg. Erklär'mir die Welt Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten ^ranffurterallgemeine Buch Inhalt Warum ist die Wirtschaft unser Schicksal? 9 Geld regiert die Welt 1 Warum brauchen

Mehr

Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen.

Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen. Ausgabe Nr. 27 21. Oktober 2011 Seite 1 von 8 Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen. Unsere Themen: - Aktienmärkte: Fest im Griff der Eurokrise - Rohstoffe: Die Preise werden

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER. Unabhängig traden, selbstständig handeln. Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger.

Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER. Unabhängig traden, selbstständig handeln. Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger. Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER Unabhängig traden, selbstständig handeln Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger FinanzBuch Verlag Kapitel 1 Die Reise zur Meisterschaft im Trading Tief im Inneren

Mehr

HFT high frequency trading Trading oder Betrug?

HFT high frequency trading Trading oder Betrug? HFT high frequency trading Trading oder Betrug? Teil 1 Inhaltsverzeichnis Was ist HFT überhaupt und wie funktioniert es?... 1 Entwicklung von HFT-Systemen und beteiligte Firmen... 3 Bedeutung des HFT...

Mehr

AAA-Card In den USA gibt es in zahllosen Hotels und anderen Einrichtungen

AAA-Card In den USA gibt es in zahllosen Hotels und anderen Einrichtungen -ard n den gibt es in zahllosen otels und anderen inrichtungen für eisende abatte für itglieder des amerikanischen utomobilklubs (merican utomobile ssociation). ie - ard gibt es aber auch für deutsche

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html Seite 1 von 7 Wirtschafts Artikel Sonstige Empfehlungen http://en.wikipedia.org/wiki/epic_rap_battles_of_history http://www.epicrapbattlesofhistory.com/ http://de.wikipedia.org/wiki/kesslers_knigge Das

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

DDV Index-Report Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index

DDV Index-Report Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index 3 1-1 - -3 Aktienanleihe-Index Der Aktienanleihe-Index. Volatilität abgeben, Kupon bekommen. Aktienanleihen nennt man auch Reverse Convertibles. Ein normaler Convertible

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

www.windsor-verlag.com

www.windsor-verlag.com www.windsor-verlag.com 2014 Marc Steffen Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627841-52-8 Titelfoto: william87 (Fotolia.com) Umschlaggestaltung: Julia Evseeva

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FINANZKRISE LÄSST IMMOBILIENBRANCHE BOOMEN In Zeiten finanzieller Unsicherheit kaufen Menschen verstärkt Immobilien. Nicht nur private Anleger sondern auch Staaten versuchen dadurch, ihr Geld zu sichern.

Mehr

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dieser Ausschnitt ist eine Formation: Wechselstäbe am unteren Bollinger Band mit Punkt d über dem 20-er GD nach 3 tieferen Hoch s. Wenn ich einen Ausbruch aus Wechselstäben

Mehr

7.8*!$+"(** '&*9./,*!$./:;*

7.8*!$+(** '&*9./,*!$./:;* 7.8*$+"(** '&*9./,*$./:;* 30,'$*4564 eutsche Zusammenfassung ),++(0+"1+2.,) "#"$%&'()*"(*+(+,)%*,+-.$/#'.( 1 How clean is your cloud? Zusammenfassung Facebook, Amazon, Apple, Microsoft, Google, Yahoo durch

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast Ein feines Lokal Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast A: Herr Ober! O: Bitte? A: Sind diese lästigen Fliegen immer hier? O: Nein, nur während der Mahlzeiten, sonst sind sie auf der Toilette. A: Zustände

Mehr

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN DIE WIENWERT SUBSTANZ ANLEIHEN IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN Von der Dynamik des Wiener Immobilienmarktes profitieren. Mit hohen Zinsen und maximaler Flexibilität. Spesenfrei direkt von

Mehr

Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen

Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen ELTERNBRIEF Nr. 2 Liebe Eltern Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen Jugendliche erleben viele Veränderungen im Bereich der Schule, Ausbildung und Freizeit.

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013 Cost-Average-Effekt Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge Januar 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52 60313 Frankfurt am Main Ansprechpartner/Initiator: Michael Huber, mhu@vzde.com,

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

FOM-Umfrage für Studierende

FOM-Umfrage für Studierende FOM-Umfrage für Studierende Was tun Sie für Ihre Rente? Job, Karriere und Altersvorsorge FOM Hochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Prof. Dr. Thomas Heupel KCS KompetenzCentrum

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM Die Weisheit großartiger Investoren Over 30 Years of Reliable Investing SM A uf einer erfolgreichen, langfristigen Investmentreise lernt man altbewährte Investmentprinzipien durch "Erfahrung". Auf den

Mehr

Leute sind weniger euphorisch als 2006"

Leute sind weniger euphorisch als 2006 Quelle: Immobilien Zeitung, 20.01.2011. Leute sind weniger euphorisch als 2006" Immobilien Zeitung: 2010 war für Jenacon ein fantastisches Jahr. Ihre Firma war für zwei Immobilientransaktionen im dreistelligen

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Nachhaltige Geldanlagen Grün bringt Geld

Nachhaltige Geldanlagen Grün bringt Geld Nachhaltige Geldanlagen Grün bringt Geld Politisch korrekte Geldanlagen erleben einen Boom: Den Anlegern geht es dabei nicht um Ethik und Moral. Sondern um ordentliche Renditen. Einige Grundregeln sind

Mehr

IP-Adresse und Netzmaske:

IP-Adresse und Netzmaske: IP-Adresse und Netzmaske: 1.) Gehört 134.169.34.218 in das Netz 134.169.34.192/26? Antwort: Wir sehen eine Netzmaske der Größe 26 (das ist das Zeichen /26). Das soll heißen: Das Netzwerk hat eine 26 Bit

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Von A wie Aktie bis Z wie Zertifikate - Privatanleger haben eine lange Reihe verschiedener Anlageprodukte in ihren Wertpapierdepots. Und beinahe täglich kommen neue Produkte

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie

Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie 2013 Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie Peter Ladinig www.institute-of-drinks.at redaktion@institute-of-drinks.at 22.05.2013 Suchtprobleme in der Gastronomie? Drogen, Alkohol

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

Investmentpsychologie im 21. Jahrhundert

Investmentpsychologie im 21. Jahrhundert V Investmentpsychologie im 21. Jahrhundert Mit Freude blicken wir auf die vergangenen Jahre zurück, die zu einem wachsenden Interesse an der Börse einerseits und der Investmentpsychologie andererseits

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Finde die richtige Aktie

Finde die richtige Aktie Roger Peeters Finde die richtige Aktie Ein Profi zeigt seine Methoden FinanzBuch Verlag 1 Investmentansätze im Überblick Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich am Aktienmarkt zu engagieren. Sie können

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Leading the Intelligent ETF Revolution

Leading the Intelligent ETF Revolution Invesco PowerShares Intelligent Access ETFs Zugang zu außergewöhnlichen Marktsegmenten Leading the Intelligent ETF Revolution Dieses Marketingdokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden

Mehr

Börsenpaket FAZfinance.NET

Börsenpaket FAZfinance.NET Börsenpaket FAZfinance.NET Das Börsenspiel auf FAZfinance.NET Allgemeine Fakten Mit 2,3 Mio. PI / Monat und 19.000 UU ist das FAZfinance.NET Börsenspiel das größte im deutschen Internet.* Über 200.000

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Erster Bürgermeister

Freie und Hansestadt Hamburg Erster Bürgermeister Freie und Hansestadt Hamburg Erster Bürgermeister Bürgermeister Olaf Scholz zur Verleihung des IDEE-Förderpreises 10. November 2011 Sehr geehrter Herr Darboven, sehr geehrter Herr Dr. Voscherau, sehr geehrte

Mehr

Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung. Missbrauch des Internets: Teil I: The Internet and Sex Industries

Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung. Missbrauch des Internets: Teil I: The Internet and Sex Industries Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung Missbrauch des Internets: Teil I: The Internet and Sex Industries Text: Donna M. Hughes: The Internet and Sex Industries: Partners in Global Sexual Exploitation

Mehr

Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können.

Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können. Vorsorge Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können. Relax Rente Die fl exible Vorsorgelösung, bei der einfach alles passt Ganz entspannt in die Zukunft blicken: mit der Relax Rente von AXA.

Mehr

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie»

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» 1 von 5 02.06.2015 09:39 Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» Dienstag, 22. April 2014 07:12 Der Vermögensverwalter Tareno wächst durch Übernahmen. Im Interview mit finews.ch

Mehr

Die Unternehmenssteuerung gemäß Solvency II. Kurt Svoboda CRO UNIQA Versicherungen AG

Die Unternehmenssteuerung gemäß Solvency II. Kurt Svoboda CRO UNIQA Versicherungen AG ie Unternehmenssteuerung gemäß Solvency II Kurt Svoboda CRO UNIQA Versicherungen AG 3 zentrale unkte, die Solvency II mit sich bringen wird 1. Solvency II wird einen Wechsel von einer traditionellen Steuerung

Mehr

1 von 5 26.04.2012 15:46

1 von 5 26.04.2012 15:46 1 von 5 26.04.2012 15:46 26. April 2012» Drucken ANLAGESTRATEGIE 26.04.2012, 10:12 Uhr Auf welche Aktien, Anleihen und Fonds setzen Vermögensverwalter? Eine Auswertung von 200 Depots von 50 Vermögensverwaltern

Mehr

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für Angela Schmidt 1) Wie schätzen Sie Ihre finanzielle Risikobereitschaft im Vergleich zu anderen Menschen ein? 1. Extrem niedrige Risikobereitschaft.

Mehr

RENTEN REICHTUM. Aus dem Inhalt:

RENTEN REICHTUM. Aus dem Inhalt: RENTEN REICHTUM Der Finanzgraf Graf von Keschwitz wird Ihnen verraten, warum Sie heute weniger Geld benötigen als Sie vielleicht denken, um im Alter abgesichert zu sein. Oder anders gesagt: wie Sie sich

Mehr

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Vor der Abreise Vor der Abreise nach Japan gibt es noch jede Menge zu planen und zu

Mehr

Übersicht 'Application Developer für kaufmännische Themen (m/w)' #300-103

Übersicht 'Application Developer für kaufmännische Themen (m/w)' #300-103 Service, oyalität & Sorgfalt Übersicht 'pplication eveloper für kaufmännische hemen (m/w)' #300-103 Bei einem führenden Branchen-Software-Unternehmen der ersorgungstechnik und nergie-ffizienz Sie konzipieren

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Währungsanalyse COT Report FOREX

Währungsanalyse COT Report FOREX Währungsanalyse COT Report FOREX Yen-Daytrader schließen ihre Shortpositionen Dollarindex fällt Jahrestief Europas Arbeitslosenquote steigt auf 9.1 Prozent Machtkampf USA China KW23/2009 Marktgerüchte

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter, Eure Exzellenz Takeshi Nakane, dear Mr. Kimoto, [Chairman Olympus Corp.] sehr geehrter Herr Kaufmann, [Vors.

Sehr geehrter Herr Botschafter, Eure Exzellenz Takeshi Nakane, dear Mr. Kimoto, [Chairman Olympus Corp.] sehr geehrter Herr Kaufmann, [Vors. Seite 1 von 6 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung Zweite Bürgermeisterin Tag der offenen Tür Olympus Europa Holding GmbH 7. September 2013 Es gilt das gesprochene Wort!

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

MONITORING REPORT August 2010

MONITORING REPORT August 2010 MONITORING REPORT August 2010 EINLEITUNG Der Monitoring Report August 2010 fasst sämtliche thematisch relevanten Zeitungsberichte des vergangenen Monats zusammen. Sie stammen sowohl aus Schweizer als auch

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

7. Sitzung des Stadtrates der Stadt Bedburg am DI, 12. Mai 2015 Resolutionstext der SPD zum Thema Strukturwandel und Braunkohle

7. Sitzung des Stadtrates der Stadt Bedburg am DI, 12. Mai 2015 Resolutionstext der SPD zum Thema Strukturwandel und Braunkohle Resolutionstext der SPD zum Thema Strukturwandel und Braunkohle Seite 1 von 6 Stellungnahme zur Resolution durch Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen Der Resolutionstext kommt uns nicht ungelegen. Haben wir

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

BÖRSENGEDICHT Von Herbert Fritschi und Gion Reto Capaul

BÖRSENGEDICHT Von Herbert Fritschi und Gion Reto Capaul Juni 2015 Mit Börsenwundern fängt man Mäuse, Dann beissen an die Zocker-Kläuse. Doch Wunder lassen sich nicht planen; Es fliesst kein Wein aus Wasserhahnen. Vielmehr ist die Lage für den Aktionär In mancherlei

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen.

Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen. Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen. 30 Fast wichtiger als die Beherrschung von Analyseinstrumenten ist das tiefe Verständnis für Geschäftsmodelle

Mehr

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV Iris Treppner astro trading Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV TEIL I Grundzüge des Astro-Tradings 17 KAPITEL 1: ZUM UMGANG MIT DIESEM BUCH Damit Sie in diesem Buch nicht unnötig suchen

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

Die Systematik der privaten, kapitalgedeckten Rentenversicherungen

Die Systematik der privaten, kapitalgedeckten Rentenversicherungen Die Systematik der privaten, kapitalgedeckten Rentenversicherungen Die Frage, wie diese Versicherungen funktionieren ist nicht einfach zu beantworten, weil es viele Unsicherheiten gibt und vieles undurchsichtig

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 , G ISCh ökolo tiv, A IN Nov L. BE A t ren INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 So investiert man heute: ökologisch, innovativ, rentabel. Mit gutem Gewissen gutes

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

BICCtalk am 27.06.2011 in Garching. Apps und mobile Menschen: Chancen, Risiken und Ideen

BICCtalk am 27.06.2011 in Garching. Apps und mobile Menschen: Chancen, Risiken und Ideen BICCtalk am 27.06.2011 in Garching Apps und mobile Menschen: Chancen, Risiken und Ideen Agenda 1. Mediennutzungsverhalten: damals, heute und morgen 2. Marktzahlen und Marktentwicklung 3. Apps bieten neue

Mehr

INDOMVEST. Sehr geehrte Damen und Herren! Wir möchten Ihnen Immobilienkredite, aufgestellt durch Indomvest, vorstellen.

INDOMVEST. Sehr geehrte Damen und Herren! Wir möchten Ihnen Immobilienkredite, aufgestellt durch Indomvest, vorstellen. INDOMVEST Sehr geehrte Damen und Herren! Wir möchten Ihnen Immobilienkredite, aufgestellt durch Indomvest, vorstellen. Stellen wir uns einen rollenden Ball vor. Wenn nichts im Weg liegt, könnte dieser

Mehr

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

Die größten Aktienbörsen

Die größten Aktienbörsen Die größten Aktienbörsen Aktienhandel in in absoluten Zahlen, Umsatzanteile,, 1990 und 1990 2008 und 2008 Bill. US-Dollar 110 Aktienhandel: 113,6 Bill. US$ 100% 100 90 NASDAQ: 32,1% NYSE Euronext: 29,6%

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse

Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse Tag 2 Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse 4. Trading auf Betfair Betfair hat einen sehr großen Vorteil. Man kann auf einem Markt mit dem Geld handeln obwohl man es nicht auf dem Konto

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr